Acyclovir - Creme, Salbe

Acyclovir: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Aciclovir

ATX-Code: J05AB01

Wirkstoff: Aciclovir (Aciclovir)

Hersteller: AZT PHARMA KB (Russland); Ozon, LLC (Russland); Belmedpreparaty RUE (Weißrussland); Tatkhimpharmpreparaty, JSC (Russland); Sintez, JSC (Russland); Vertex, JSC (Russland); Anhui Jianzhong Gobo Pharmaceutical Co. (China) und andere.

Beschreibung und Foto aktualisiert: 19.08.2019

Preise in Apotheken: ab 13 Rubel.

Acyclovir ist ein antivirales Medikament zur Behandlung von Herpes.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Creme zur äußerlichen Anwendung 5% (in Aluminiumtuben von 2 g, 5 g, 10 g);
  • Salbe zur äußerlichen Anwendung 5% (in Aluminiumtuben von 2 g, 3 g, 5 g, 10 g; in Gläsern von 5 g, 10 g, 20 g);
  • Augensalbe 3% (in Aluminiumtuben von 5 g);
  • Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (in Durchstechflaschen mit 250 mg und 500 mg);
  • Tabletten von 200 mg und 400 mg (in Blasen von 10 Stk.).

Der Wirkstoff ist Aciclovir:

  • 1 g Creme - 50 mg;
  • 1 g Salbe - 50 mg;
  • 1 g Augensalbe - 30 mg;
  • 1 Flasche Lyophilisat - 250 mg, 500 mg oder 1000 mg;
  • 1 Tablette - 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Acyclovir ist ein antivirales Mittel zur oralen, parenteralen, lokalen und externen Anwendung, ein synthetisches Analogon eines acyclischen Purinnukleosids.

Acyclovir ist hochspezifisch für Herpes-simplex-Viren (HSV), einschließlich Typ 1 und Typ 2, Cytomegalovirus (CMV), Epstein-Barr-Virus (EBV) und Varicella-Zoster-Virus (VZV). Die Manifestation der größten Aktivität der Substanz wird in Bezug auf HSV-1 beobachtet, dann in absteigender Reihenfolge - HSV-2, VZV, EBV und CMV.

Der Wirkungsmechanismus basiert auf dem Eindringen des Arzneimittels direkt in die mit dem Virus infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase produzieren, wodurch Aciclovir zu Aciclovirmonophosphat phosphoryliert wird.

Die Aktivität der viralen Thymidinkinase gegen Aciclovir ist viel höher als die Wirkung von zellulären Enzymen darauf (die Konzentration von Aciclovirmonophosphat in infizierten Zellen ist 40- bis 100-mal höher). Anschließend wird Aciclovirtriphosphat gebildet, das ein selektiver und äußerst aktiver Inhibitor der viralen DNA-Polymerase ist.

Der Mechanismus der Hemmung der DNA-Synthese (Desoxyribonukleinsäure) durch Aciclovirtriphosphat besteht höchstwahrscheinlich darin, dass es ein Substrat für dieses Enzym ist, das die zur Verlängerung der DNA-Kette erforderliche 3'– 5'-Bindung ermöglicht. Infolgedessen tritt ein vorzeitiger Abbruch der DNA-Kette auf.

Pharmakokinetik

Tabletten

Nach oraler Verabreichung wird Aciclovir im Darm nur teilweise resorbiert. Nach 5-mal täglicher Anwendung 200 mg C.max (maximale Konzentration) und C.Mindest (Mindestkonzentration) einer Substanz im Blutplasma beträgt 0,7 bzw. 0,4 μg / ml.

In der Liquor cerebrospinalis beträgt die Konzentration von Aciclovir 50% der Plasmakonzentration. Die Substanz hat eine relativ geringe Bindung an Plasmaproteine ​​(9–33%). Es wird unverändert über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Die renale Clearance übersteigt die Kreatinin-Clearance signifikant, was darauf hinweist, dass die Substanz nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch tubuläre Sekretion ausgeschieden wird.

Der einzige im Urin gefundene Metabolit ist 9-Carboxymethoxymethylguanin (macht 10-15% der Dosis aus)..

Salbe (Creme) zur äußerlichen Anwendung

Bei äußerlicher Anwendung auf intakter Haut hat Aciclovir eine minimale Absorption. Nicht in Blut / Urin nachgewiesen.

Bei Anwendung auf der betroffenen Haut wird die Substanz mäßig resorbiert. In Abwesenheit einer beeinträchtigten Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz steigt diese Zahl auf 0,78 μg / ml. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Augen Salbe

Durch das Epithel der Hornhaut dringt Aciclovir leicht ein und erzeugt eine therapeutische Konzentration in der Intraokularflüssigkeit. Es gibt keine Methoden zur Bestimmung einer Substanz im Blut, wenn das Arzneimittel in Form einer Augensalbe verwendet wird..

Infusionslösung

C.ssmax (maximale Gleichgewichtskonzentration) Aciclovir nach 60-minütiger Infusion in einer Dosis von 2,5; fünf; 10 und 15 mg / kg sind 5,1; 9,8; 20,7 bzw. 23,6 μg / ml. C.ssmin (minimale Gleichgewichtskonzentrationen) von Aciclovir im Plasma 7 Stunden nach der Infusion bei den angegebenen Dosen betragen 0,5; 0,7; 2,3 bzw. 2,0 μg / ml.

Bei Kindern ab einem Jahr vergleichbar C.ssmax und Cssmin beobachtet bei Verabreichung in einer Dosis von 250 mg / m2 entspricht 5 mg / kg (Erwachsenendosis) und bei einer Dosis von 500 mg / m2 entspricht 10 mg / kg (Erwachsenendosis).

Bei Kindern im Alter von 0 bis 3 Monaten, die alle 8 Stunden mehr als 60 Minuten lang Aciclovir als Infusion in einer Dosis von 10 mg / kg erhielten, C.ssmax und Cssmin betrugen 13,8 bzw. 2,3 μg / ml.

In der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt die Konzentration von Aciclovir ungefähr 50% seiner Plasmakonzentration.

Der Zusammenhang mit Blutplasmaproteinen ist unbedeutend - von 9 bis 33% ist daher die Entwicklung von Arzneimittelwechselwirkungen infolge der Verlagerung von den Bindungsstellen mit Plasmaproteinen unwahrscheinlich.

Nach intravenöser Verabreichung von Aciclovir bei Erwachsenen T.1/2 (Halbwertszeit) aus Plasma beträgt ca. 2,9 Stunden. Der größte Teil der Substanz wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Die renale Clearance von Aciclovir ist signifikant höher als die von Kreatinin. Dies zeigt die Ausscheidung der Substanz nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch tubuläre Sekretion an..

Der Hauptmetabolit von Aciclovir ist 9-Carboxymethoxymethylguanin, im Urin macht es ungefähr 10-15% der verabreichten Dosis aus. Bei der Verschreibung von Aciclovir 1 Stunde nach Einnahme von Probenecid in einer Dosis von 1000 mg T.1/2 Aciclovir und AUC (Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve) nehmen um 18 bzw. 40% zu.

Die Clearance von Aciclovir bei älteren Patienten nimmt parallel zu einer Abnahme der Kreatinin-Clearance ab, während T.1/2 ändert sich leicht.

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist T.1/2 Aciclovir dauert durchschnittlich 19,5 Stunden, während der Hämodialyse beträgt diese Zahl 5,7 Stunden, und die Plasmakonzentration von Aciclovir nimmt um etwa 60% ab.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird parenterales und orales Aciclovir zur Behandlung der folgenden Krankheiten verschrieben:

  • primärer und wiederkehrender Herpes genitalis, der schwerwiegend ist;
  • Herpes zoster, verursacht durch das Varicella zoster-Virus;
  • rezidivierender und primärer Herpes simplex mit Schädigung der Schleimhäute und der Haut, verursacht durch die Herpes-simplex-Virus-Typen 1 und 2, bei Patienten mit eingeschränkter Immunität;
  • Herpes zoster, begleitet von Augenschäden.

Im Inneren ist die Verwendung von Acyclovir zur Vorbeugung von häufig wiederkehrendem Herpes genitalis sowie von Herpes simplex und Herpes zoster, die durch das Varicella zoster-Virus verursacht werden, mit eingeschränkter Immunität angezeigt.

Parenteral wird das Medikament zur Behandlung der durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 verursachten Enzephalitis sowie der durch das Herpes-simplex-Virus verursachten generalisierten Infektion bei Neugeborenen verschrieben.

Bei der Behandlung von Windpocken innerhalb von 24 Stunden nach dem Auftreten eines typischen Ausschlags mit intakter Immunität wird Acyclovir oral mit eingeschränkter Immunität eingenommen - parenteral.

Kontraindikationen

Die Verwendung aller Darreichungsformen von Acyclovir ist bei Vorliegen einer Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile kontraindiziert.

Absolute Kontraindikationen für Tabletten:

  • Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption (für eine Dosierungsform, die Laktosemonohydrat als Hilfskomponente enthält);
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • Stillzeit.

Relative Kontraindikationen für Tabletten (Aciclovir wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • neurologische Störungen / Reaktionen auf die Einnahme von Zytostatika (einschließlich einer belasteten Vorgeschichte);
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • die Verwendung großer Dosen von Aciclovir, insbesondere vor dem Hintergrund der Dehydration;
  • älteres Alter;
  • Schwangerschaft.

Relative Kontraindikationen für Salbe (Creme) zur äußerlichen Anwendung (Aciclovir wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung von Augensalbe ist das Stillen. Unter ärztlicher Aufsicht wird während der Schwangerschaft eine Acyclovir-Augensalbe verschrieben.

Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung einer Infusionslösung ist das Stillen..

Relative Kontraindikationen für Infusionslösung (Aciclovir wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • Dehydration;
  • Nierenversagen;
  • neurologische Störungen;
  • Elektrolytstörungen;
  • schwere Hypoxie;
  • Reaktionen auf die Einnahme von Zytostatika (einschließlich einer belasteten Vorgeschichte);
  • kombinierte Therapie mit Arzneimitteln, die die Nierenfunktion beeinträchtigen, insbesondere mit Cyclosporin, Tacrolimus (erfordert die Überwachung der Nierenfunktion);
  • Kombinationstherapie mit Mycophenolatmofetil (ein Immunsuppressivum zur Organtransplantation);
  • Schwangerschaft.

Gebrauchsanweisung von Acyclovir: Methode und Dosierung

Erwachsenen Patienten bei der Behandlung von Primärinfektionen und Rückfällen von Herpes simplex der Haut und der Schleimhäute wird normalerweise 5 Mal täglich 1 Tablette (200 mg) verschrieben. Die Dauer der Medikamenteneinnahme beträgt 5 Tage. In schweren Fällen kann eine längere Behandlung erforderlich sein. Bei einer signifikanten Schwächung der Immunität ist es möglich, die Dosierung um das Zweifache oder die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels zu erhöhen.

Um die Entwicklung von Rückfällen zu unterdrücken, wird Herpes simplex mit einem normalen Immunsystem normalerweise 1 Tablette (200 mg) 4-mal täglich oder 2 Tabletten 2-mal täglich verschrieben. Bei verminderter Immunität kann eine Erhöhung der Dosierung erforderlich sein.

Topisch und äußerlich wird Acyclovir-Creme oder -Salbe mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Bereiche und angrenzenden Hautbereiche aufgetragen. Häufigkeit der Anwendung - 5 mal täglich in gleichen Abständen. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis sich Krusten auf den Vesikeln bilden oder bis die Heilung vollständig abgeschlossen ist. Die durchschnittliche Therapiedauer beträgt 5-10 Tage.

Augensalbe Aciclovir für Erwachsene und Kinder sollte in Form eines 1 cm langen Streifens in den unteren Bindehautsack gegeben werden. Der Eingriff wird 5 Mal täglich (alle 4 Stunden) bis zur vollständigen Heilung durchgeführt. Nach der Heilung wird die Therapie weitere 3 Tage fortgesetzt..

Intravenöser Tropf für Kinder über 12 Jahre und für Erwachsene wird normalerweise mit 5-10 mg / kg in einem Intervall zwischen den Injektionen von 8 Stunden verschrieben. Für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren wird die Dosierung basierend auf der Körperoberfläche berechnet - 250-500 mg / m 2, für Neugeborene - 10 mg / kg.

Nebenwirkungen

  • allergische Hautreaktionen;
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Halluzinationen;
  • Fieber;
  • Lymphadenopathie;
  • Kopfschmerzen;
  • Leukopenie;
  • Sehbehinderung;
  • periphere Ödeme.

Bei parenteraler Verabreichung von Acyclovir können folgende Symptome auftreten: akutes Nierenversagen, Venenentzündung oder Entzündung an der Injektionsstelle, Anzeichen einer Enzephalopathie, hämatologische Störungen, Hämaturie, Hämolyse, disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, verminderter Blutdruck, psychische Störungen, Depressionen oder Psychosen, gastrointestinale Dysfunktion.

Die Einnahme von Pillen kann zu Unwohlsein, Parästhesien, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts (in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen), Alopezie, Unruhe, Myalgie, Schwindel und Schläfrigkeit führen.

Überdosis

Tabletten

Es gibt Hinweise auf die Einnahme von 20 mg Aciclovir.

Die Hauptsymptome einer Überdosierung: Unruhe, Krämpfe, Koma, Lethargie. Wenn die Konzentration von Aciclovir die Löslichkeit in den Nierentubuli (2,5 mg / ml) überschreitet, kann eine Ausfällung in den Nierentubuli beobachtet werden.

Infusionslösung

Im Falle einer Überdosierung kommt es zu einem Anstieg der Konzentration von Serumkreatinin, Blutharnstoffstickstoff und der Entwicklung eines Nierenversagens. Neurologische Symptome sind Unruhe, Halluzinationen, Verwirrtheit, Krampfanfälle und Koma.

Salbe (Creme) zur äußerlichen Anwendung, Augensalbe

Bei versehentlichem Verschlucken ist eine Überdosierung mit Aciclovir möglich.

Hauptsymptome: Nierenfunktionsstörung, neurologische Störungen, Kopfschmerzen, Atemnot, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Krampfanfälle, Lethargie, Koma.

Therapie: Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, Hämodialyse.

spezielle Anweisungen

Eine längere Anwendung von Acyclovir oder wiederholte Gänge bei Patienten mit verminderter Immunität können zur Entstehung von Virusstämmen führen, die keine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel zeigen.

Wenn Sie das Medikament oral in hohen Dosen einnehmen, müssen Sie die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit im Körper überwachen.

Die Verwendung des Arzneimittels verhindert nicht die sexuelle Übertragung von Herpes. Daher sollte man während der Therapie auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Während der oralen Verabreichung von Aciclovir in Form von Tabletten sollten Patienten beim Fahren von Fahrzeugen vorsichtig sein.

Die Infusionslösung ist ausschließlich für den Einsatz in Krankenhäusern vorgesehen, daher liegen keine Daten zur Auswirkung der Therapie auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen vor..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

  • Schwangerschaft: Die Therapie kann unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, nachdem das Verhältnis des erwarteten Nutzens zum möglichen Risiko beurteilt wurde.
  • Stillzeit: Tabletten, Augensalbe, Infusionslösung - das Medikament ist kontraindiziert; Eine externe Salben- / Cremetherapie kann unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, nachdem das Verhältnis des erwarteten Nutzens zum möglichen Risiko beurteilt wurde.

Pädiatrische Anwendung

Acyclovir in Form von Tabletten wird Patienten unter 3 Jahren nicht verschrieben.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Das Medikament in Dosierungsformen zur systemischen Anwendung (Tabletten und Infusionslösung) wird bei eingeschränkter Nierenfunktion (Nierenversagen) mit Vorsicht verschrieben..

Anwendung bei älteren Menschen

Acyclovir-Tabletten werden älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Probenecid steigt die durchschnittliche T an1/2 und die Clearance von Aciclovir nimmt ab.

Die gemeinsame Aufnahme mit nephrotoxischen Arzneimitteln erhöht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung mit Immunstimulanzien - verstärkt die Wirkung von Aciclovir.

Berücksichtigen Sie beim Mischen von Lösungen die alkalische Reaktion von Aciclovir bei intravenöser Verabreichung (pH 11)..

Analoga

Acyclovir-Analoga sind:

  • nach Wirkstoff: Herperax, Vivorax, Zovirax, Medovir, Provirsan, Acyclostad, Virolex;
  • durch den Wirkungsmechanismus: Valcyte, Ribavirin, Trivorin, Arviron, Virazol, Rebetol, Valtrex, Valacyclovir, Tsimeven, Vacirex, Valogard, Valvir, Vairova, Famvir, Ribavin, Ribapeg, Minaker.

Lagerbedingungen

  • Creme zur äußerlichen Anwendung - 2 Jahre bei Temperaturen bis zu 25 ° C;
  • Salbe zur äußerlichen Anwendung - 2 Jahre bei Temperaturen bis zu 8-15 ° C;
  • Augensalbe - 3 Jahre bei einer Temperatur von 15–25 ° C;
  • Tabletten, Lyophilisat zur Herstellung der Injektionslösung - 3 Jahre bei Temperaturen bis zu 25 ° C..

Abgabebedingungen aus Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Acyclovir

Die meisten Bewertungen zu Acyclovir sind positiv. Das Medikament gilt als wirksam, kostengünstig und erschwinglich.

Die Entwicklungsrate der therapeutischen Wirkung der Salbe (Creme) zur äußerlichen Anwendung wird auf verschiedene Weise bewertet. Einige sagen, dass die Besserung schnell eintritt, während andere darauf hinweisen, dass die Linderung der Symptome nicht unmittelbar erfolgt. Es wird auch angemerkt, dass die Verwendung des Arzneimittels zur Entwicklung von Nebenwirkungen (Ödeme, Dermatosen) führen kann. Darüber hinaus gibt es negative Bewertungen hinsichtlich der Konsistenz und des bitteren Geschmacks der Salbe..

Aciclovir-Tabletten werden normalerweise in Fällen verwendet, in denen es nicht möglich war, die Manifestation von Herpes mit externen Mitteln zu stoppen. Benutzer stellen fest, dass die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn das Medikament mit dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit verwendet wird..

Die Hauptvorteile einer Augensalbe sind ihre Wirksamkeit, ihre akzeptablen Kosten und ihre bequeme Verpackung. Zu den Nachteilen gehört das geringe Volumen der Röhre.

Der Preis von Acyclovir in Apotheken

Der ungefähre Preis für Aciclovir beträgt: Tabletten (20 Stück à 200 oder 400 mg) - 19-21 oder 164-226 Rubel; 5% Salbe zur äußerlichen Anwendung (1 Röhrchen mit 5 oder 10 g) - 15 oder 22 Rubel; 3% Augensalbe (1 Tube, je 5 g) - 86-123 Rubel; Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (1 Flasche 250 mg) - 193 Rubel.

ACYCLOVIR-Salbe

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Überdosis
  • Freigabe Formular
  • Komposition

Acyclovirsalbe ist ein antivirales Medikament - ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in den Wirkstoff Aciclovirtriphosphat auf. Eine hohe Selektivität der Wirkung und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für seine Aktivierung in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen. Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und sehr hohe Selektivität der Wirkung ist auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen.
Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus (Herpes-simplex) Typ I und II; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein-Barr-Virus (Virustypen sind in aufsteigender Reihenfolge der MIC von Aciclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus. Im Falle von Herpes verhindert es die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster. Hat eine immunstimulierende Wirkung.

Anwendungshinweise

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels Acyclovir Salbe sind: einfacher Hautherpes; Prävention von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem; Herpes genitalis (primär und wiederkehrend); Gürtelrose; Windpocken.

Art der Anwendung

Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Nebenwirkungen

In Einzelfällen kann bei Verwendung von Acyclovir-Salbe eine lokale Reizung der Schleimhäute auftreten, die nach Absetzen des Arzneimittels verschwindet. Bei längerer Anwendung der Salbe kann es bei einigen Patienten zu einem Abblättern kleiner Hautpartien kommen.

Kontraindikationen

Es ist kontraindiziert, Acyclovir-Salbe bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament zu verwenden.

Schwangerschaft

Die Anwendung des Arzneimittels Acyclovir Salbe während der Schwangerschaft ist möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.
Das Medikament befindet sich in der Muttermilch, nachdem es in den systemischen Kreislauf der Mutter gelangt ist. Daher sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung abgebrochen werden.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Eine Potenzierung der antiviralen Wirkung wird bei gleichzeitiger Verabreichung von Immunstimulanzien festgestellt.

Überdosis

Aufgrund der fehlenden systemischen Absorption ist eine Überdosierung bei Verwendung der Salbe unwahrscheinlich.

Lagerbedingungen:
An einem trockenen, dunklen Ort bei Temperaturen von +8 ° C bis +15 ° C lagern.
Von Kindern fern halten!

Freigabe Formular

Aciclovirsalbe 3, 5 und 10 g in Röhrchen. Jedes Röhrchen wird zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einen Karton gelegt.

Wann Acyclovir Salbe zu verwenden ist und wann es unbrauchbar sein wird

Die Behandlung mit Aciclovir in Form einer Salbe hilft bei Herpes auf den Lippen und im Gesicht und lindert Schmerzen und Juckreiz mit Windpocken und Gürtelrose. Bei Herpes genitalis wird es mit Interferon (Gerpferon) kombiniert, um eine wiederkehrende Exazerbation zu verhindern..

Verbessert die Wirkung der Einnahme von Aciclovir in Tabletten oder Injektionen, die Verwendung von Immunstimulanzien. Bei Kindern unter 12 Jahren wird es in Form eines Auges oder einer 2,5% igen Salbe angewendet und während der Schwangerschaft mit Vorsicht verschrieben, insbesondere im ersten Trimester.

Hauptmerkmale der Aciclovir-Salbe

Acyclovir in Form einer Salbe oder Creme ist gemäß den Anweisungen ein äußeres antivirales Mittel, dessen Hauptmerkmale in der Tabelle angegeben sind.

Wofür wird Acyclovir-Salbe verwendet?

Acyclovir Salbe nach den Anweisungen hilft bei Herpes der Lippen, Gesicht, Genitalien (Genital). Es ermöglicht Ihnen, Schmerzen und Juckreiz mit Gürtelrose und Windpocken zu lindern, um die Ausbreitung einer Virusinfektion zu stoppen. Die Behandlung ist effektiver, wenn bereits bei den ersten Symptomen begonnen wird. Es macht keinen Sinn, das Medikament gegen Hämorrhoiden, Verbrennungen, Akne und Dermatitis einzusetzen.

Und hier geht es mehr um Salben zur Wundheilung.

Für Herpes

Die Verwendung von Acyclovir bei Herpes ist die Hauptindikation für die Salbe. Das Medikament stört die Vermehrung des Virus und infolgedessen:

  • verringert das Risiko der Ausbreitung auf der Haut;
  • lässt keine neuen Blasen erscheinen;
  • trocknet Elemente;
  • stoppt die Einführung einer Virusinfektion in den Blutkreislauf;
  • reduziert Juckreiz und Schmerzen;
  • stimuliert die lokale Immunabwehr.

Wird zur Anwendung auf Lippen und Gesicht verwendet. Es ist wichtig, beim Schmieren des betroffenen Bereichs vorsichtig zu sein:

  • Die Finger sollten Handschuhe tragen (Fingerspitze).
  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Anwendung gründlich.
  • Lassen Sie die Salbe nicht in die Augen und auf die Schleimhäute des Mundes gelangen.

Mit Hämorrhoiden

Es macht keinen Sinn, Acyclovir-Salbe bei Hämorrhoiden zu verwenden, da diese Krankheit mit der Ausdehnung des Venenplexus im Rektum verbunden ist. Das Medikament hat nicht einmal eine analgetische Wirkung, reduziert Entzündungen nicht, wenn es nicht mit einer Herpesinfektion assoziiert ist.

Bei Hämorrhoiden werden Salben wie Aurobin, Proctosedil, Relief und eine Reihe anderer Medikamente verwendet.

Bei Verbrennungen

Die Behandlung mit Acyclovir-Verbrennungen wird nicht durchgeführt. Die Salbe enthält keine wundheilenden Komponenten, beschleunigt die Gewebereparatur nicht, kann aber im Gegenteil das Brennen und die Schmerzen verstärken.

In solchen Fällen ist es viel wirksamer, Medikamente mit Dexpanthenol - Panthenol, Pantestin, Bepanten und bei Anzeichen einer Infektion - Levomekol, Bepanten plus - anzuwenden.

Für die Lippen

Es wird empfohlen, Acyclovir bei Herpes der Lippen so früh wie möglich zu verwenden, wenn das erste Gefühl von Juckreiz oder Kribbeln auftritt. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird gleichzeitig benötigt, muss jedoch den Entzündungsfokus und angrenzende Gewebe vollständig abdecken. Es wird empfohlen, die Haut in den ersten 2 Tagen alle 4 Stunden und in 3 bis 5 Tagen - alle 6 - zu schmieren. Der Mindestkurs beträgt 5 und der Höchstkurs 10 Tage.

Für die Nase

Wenn eine herpetische Infektion der Nasenöffnungen betroffen ist, erfolgt die Behandlung wie bei den Lippen:

  • mit einem behandschuhten Finger verschmiert oder mit einem Wattestäbchen aufgetragen, das sofort weggeworfen wird;
  • Das Intervall zwischen den Anwendungen beträgt 4-6 Stunden.
  • Der Kurs dauert 5-10 Tage.
Herpes-Manifestationen

Wenn sich der Prozess bis zur Schleimhaut erstreckt, wird Aciclovir in Form einer Augensalbe benötigt. Es unterscheidet sich in einer Base, die empfindlichere Bereiche nicht reizt, und einer geringeren Konzentration des Wirkstoffs.

Mit Dermatitis

Dermatitis ist keine Indikation für die Verwendung von Acyclovir-Salbe, da sie keine Bestandteile enthält, die Entzündungen lindern oder die Haut austrocknen. Die Krankheit kann verursacht werden durch:

  • Allergie;
  • chemische oder mechanische Reizung;
  • Infektionen;
  • hormonelle Störungen im Körper;
  • Verwendung von Medikamenten.

Daher wird die Behandlung in jedem Fall individuell ausgewählt, enthält jedoch keine antiviralen Mittel, einschließlich Aciclovir..

Windpocken

Acyclovir wird zur Behandlung von Windpocken verwendet. Es wird durch das Herpes-simplex-Virus Typ 3 verursacht, das von diesem Medikament betroffen ist. Die Verwendung von antiviralen Mitteln ist besonders wichtig bei Erwachsenen und Kindern mit verminderter Immunität..

Die Salbe wird ohne Vorbehandlung 4-5 mal täglich lokal auf die Vesikel aufgetragen. Der Kurs wird fortgesetzt, bis die Elemente des Ausschlags trocken sind - ungefähr 7-10 Tage.

Auf dem Foto ein Beispiel für die Anwendung von Acyclovir-Salbe gegen Windpocken

Mit Schindeln

Aciclovirsalbe für Gürtelrose:

  • reduziert Schmerzen;
  • verkürzt die Behandlungsdauer;
  • Hilft beim Trocknen und Heilen der Haut.

Die Wirksamkeit des externen Mittels wird durch die gleichzeitige Verabreichung von Aciclovir bei Injektionen oder bei der Einnahme von Tabletten verbessert. Je früher Sie mit der Anwendung antiviraler Mittel beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Ausbreitung der Krankheit und ihre wiederkehrenden Exazerbationen stoppen können..

Es wird empfohlen, es mit einem sauberen Einwegspatel, einem Wattestäbchen und den Fingern in einem sterilen Handschuh aufzutragen. Der Bereich der betroffenen Haut wird alle 4 Stunden mit einer Erfassung von mindestens 0,3 bis 0,5 cm des angrenzenden Bereichs geschmiert. Eine Fläche von 5 x 5 cm erfordert etwa 1,25 bis 1,5 cm einer Salbensäule. Meistens beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage..

Für Akne

Acyclovir hilft nicht bei Akne. Akne tritt vor dem Hintergrund hormoneller Störungen im Körper auf, und die direkte Ursache für Pusteln sind Bakterien oder Milben (Demodikose). Das Medikament wirkt auf keinen dieser Faktoren. Salben gegen Akne werden individuell verschrieben, häufiger sind es Skinoren, Curiosin, Ugrisept, Clindovit.

Bei Herpes genitalis

Die Behandlung mit Acyclovir in Form einer Salbe gegen Herpes genitalis hilft:

  • die Schwere der Krankheit verringern;
  • die Therapiedauer verkürzen;
  • Schmerzen und Juckreiz im Genitalbereich reduzieren;
  • verlangsamen die Ausbreitung des Virus.

Das Medikament wird mindestens 10 Tage lang fünfmal täglich auf die Läsion aufgetragen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Anwendung von Acyclovir die Herpesinfektion des Sexualpartners nicht verhindert. Daher müssen sexuelle Kontakte während des gesamten Therapiezeitraums ausgeschlossen werden.

Die kombinierte Salbe lindert bereits am 5. Anwendungstag und Interferon verhindert das Risiko einer wiederholten Exazerbation.

Um eine Infektion mit Herpes genitalis zu verhindern, müssen Sie:

  • Vermeiden Sie gelegentlichen Geschlechtsverkehr, insbesondere ohne Kondom, aber auch mit einem ist ein Kontakt der Schleimhäute möglich.
  • Behandeln Sie nach einer zweifelhaften Verbindung die Genitalien mit einer Lösung von Miramistin, die antivirale und antibakterielle Wirkung hat, und tragen Sie die Acyclovir-Creme in den ersten 2 Stunden in einer dünnen Schicht auf.
  • einen gesunden Lebensstil ohne Rauchen und Alkoholmissbrauch führen, ausreichend schlafen, Sport treiben oder Sport treiben, da der Zustand der Immunität davon abhängt;
  • in Lebensmitteln so viel frische pflanzliche Nahrung und fettarmes Eiweiß wie möglich enthalten (Fisch, Huhn, Truthahn, Sauermilchgetränke, 2-5% Hüttenkäse);
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, wenn Sie Herpes auf den Lippen und im Gesicht haben.

Sehen Sie sich das Video über die Symptome und die Behandlung von Herpes genitalis an:

Merkmale der Behandlung mit Acyclovir bei Kindern

Bei Kindern kann Acyclovir aufgrund der dünnen und feuchteren Haut in den Blutkreislauf eindringen. Da es keine nachgewiesene Sicherheit für die Verwendung von 5% iger Salbe bis zum Alter von 12 Jahren gibt, ist in einem jüngeren Alter nur ein Arzneimittel mit einer Konzentration von 2,5% und 3%, eine ophthalmische Form, zulässig. Das Produkt wird in einer dünnen Schicht nicht länger als 5-7 Tage aufgetragen. Das Schema und die Dauer der Behandlung werden nur von einem Arzt festgelegt..

Acyclovir Salbe hormonell oder nicht

Acyclovir wird nicht als hormonelle Salbe angesehen, aber es gibt Medikamente (z. B. Zovirax Duo), bei denen der gleiche Wirkstoff mit Hydrocortison (einem Hormon) kombiniert wird. Diese Kombination ist notwendig, um die juckreizhemmende und entzündungshemmende Wirkung zu verstärken..

Gegenanzeigen gegen Aciclovir-Salbe

Acyclovir ist im Falle einer Unverträglichkeit kontraindiziert. Es wird mit Vorsicht bei Schwangerschaft, Dehydration, Nierenfunktionsstörungen und Nervensystem angewendet, ist jedoch während der Stillzeit zulässig.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine strengen Kontraindikationen für die Geburt eines Kindes, aber in jedem Fall korreliert der Arzt die Gefahr für die Gesundheit der Mutter mit den Risiken für den Fötus. Meistens wird es im ersten Trimester, wenn innere Organe gebildet werden, nicht verschrieben, sondern durch sichereres Interferon ersetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein kurzer Kurs empfohlen.

Während der Stillzeit dringt Aciclovir in unbedeutender Menge in die Muttermilch ein, es überschreitet nicht 1% der zulässigen Menge, daher besteht kein Verbot der Verwendung von Salbe zum Stillen.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird meistens gut vertragen, aber mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir gibt es:

  • Schwellung der Haut, Juckreiz, Hautausschläge, Trockenheit, Schuppenbildung, Rötung;
  • Bauchschmerzen, Durchfall;
  • Übelkeit, Würgen;
  • Abweichungen von der Norm im biochemischen Bluttest (Nieren- und Leberfunktionstest), Abnahme von Erythrozyten und Leukozyten;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Haarausfall;
  • Fieber.

Acyclovir Salbe oder Creme - was ist besser, was ist der Unterschied

Der Unterschied zwischen Acyclovir-Creme und Salbe liegt in der Basis: In der ersten gibt es mehr Wasser und in der Salbenform - Fette. In Bezug auf die Effizienz sind sie absolut gleich. Bei der Lokalisierung von Herpes im Gesicht ist es besser, eine Creme zu verwenden, und für den Körper sind die Unterschiede unbedeutend.

Analoga von Acyclovir aus Salben gegen Erkältungen

Acyclovir enthält Analoga von Salben gegen Erkältungen in der Zusammensetzung und in der antiviralen Wirkung, die alle für Herpes verwendet werden (siehe Tabelle)..

Gebrauchsanweisung für Aciclovir (Aciclovir)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Darreichungsform

reg. Nr.: LP-000450 vom 01.03.11 - Aktuell
Acyclovir

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Acyclovir

Salbe zur äußerlichen Anwendung 5%1 g
Aciclovir50 mg

5 g - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
10 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
5 g - Gläser (1) - Kartons.
10 g - Gläser (1) - Kartons.
15 g - Gläser (1) - Kartons.
20 g - Gläser (1) - Kartons.
25 g - Gläser (1) - Kartons.
30 g - Gläser (1) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids, das eine hochselektive Wirkung auf Herpesviren hat. In den mit dem Virus infizierten Zellen finden unter der Wirkung der viralen Thymidinkinase eine Reihe aufeinanderfolgender Reaktionen der Umwandlung von Aciclovir in Mono-, Di- und Aciclovirtriphosphat statt. Acyclovirtriphosphat wird in die virale DNA-Kette eingebaut und blockiert deren Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

Die Spezifität und sehr hohe Selektivität der Wirkung ist auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein-Barr-Virus (Virustypen sind in aufsteigender Reihenfolge der minimalen Hemmkonzentration von Aciclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

Im Falle von Herpes verhindert es die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster.

Pharmakokinetik

Bei Anwendung der Salbe auf intakter Haut: Die Absorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen.

Betroffene Haut: Absorption ist mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Konzentration im Blutserum bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Indikationen des Arzneimittels Acyclovir

Herpes simplex der Haut und der Schleimhäute, Herpes genitalis (primär und rezidivierend); lokalisierte Gürtelrose (adjuvante Behandlung).

Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
A60Anogenitale Herpes-Virusinfektion [Herpes simplex]
B00Herpes-simplex-Virus-Infektionen
B01Windpocken [Varizellen]
B02Gürtelrose [Herpes zoster]

Dosierungsschema

Die Salbe wird 4-6 mal täglich (so früh wie möglich nach Beginn der Infektion) auf die betroffene Haut aufgetragen. Ein Streifen Salbe 1,25 cm sollte auf 25 cm2 der betroffenen Haut aufgetragen werden. Es ist wichtig, die Behandlung für wiederkehrende Infektionen während der Prodromalphase oder gleich zu Beginn der Infektion einzuleiten. Behandlungsdauer - mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Nebenwirkung

Bei äußerlicher Anwendung - Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, Vulvitis, allergische Reaktionen, Ödeme an der Applikationsstelle.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Anwendung während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Falls erforderlich, erfordert die Einnahme von Aciclovir während der Stillzeit eine Unterbrechung des Stillens.

spezielle Anweisungen

Die Salbe sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund und Augen aufgetragen werden. Acyclovir Salbe ist wirksam bei der Verhinderung des Wiederauftretens von Herpes der Lippen. Die Wirksamkeit der Behandlung ist umso höher, je früher sie begonnen wird (bei den ersten Anzeichen einer Infektion)..

Um die therapeutische Wirkung von Aciclovir zu realisieren, ist der Zustand des körpereigenen Immunsystems wichtig. Patienten mit verminderter Immunität (mit HIV / AIDS oder nach Knochenmarktransplantation) vor dem Hintergrund der topischen Anwendung von Aciclovir-Salbe sollte eine systemische Verabreichung des Arzneimittels sowie bei schwerer und wiederkehrender Herpesinfektion verschrieben werden.

Um eine Autoinokulation auf anderen Hautpartien zu verhindern, sollten Fingerspitzen oder Gummihandschuhe verwendet werden.

Acyclovir verhindert nicht die sexuelle Übertragung von Herpes. Daher ist es während der Behandlungsdauer erforderlich, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen. Acyclovir beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Überdosis

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Acyclovir

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Von Kindern fern halten.

Gebrauchsanweisung für Acyclovir-Salbe

Das Medikament Acyclovir ist ein starkes antivirales Mittel zur äußerlichen Anwendung, das hochwirksam gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 ist.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freisetzen

Dieses Medikament wird in Form einer 5% igen Salbe zur äußerlichen Anwendung in Aluminiumröhrchen mit einem Volumen von 20 g hergestellt. Die Röhrchen sind in einem Karton verpackt.

Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Aciclovir. Hilfsstoffe - Emulgator Nr. 1, Nipazol, Nipagin, gereinigtes Wasser, Lipocomp "C". Die Salbe ist eine homogene Substanz, weiß oder weiß mit einem gelblichen Schimmer, ohne scharfen oder spezifischen Geruch.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Acyclovir-Salbe wird Patienten zur Behandlung und Vorbeugung solcher Erkrankungen verschrieben:

  • Herpetische Hautausschläge;
  • Herpes-simplex-Virus-Infektion der Genitalien und Schleimhäute des Genitaltrakts;
  • Windpocken;
  • Gürtelrose durch Herpes-simplex-Viren Typ 1 und 2.

Kontraindikationen

Acyclovir-Salbe sollte bei Patienten nicht zur Behandlung angewendet werden, wenn sie die folgenden Symptome oder Einschränkungen aufweisen:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Aciclovir oder Hilfsstoffen, aus denen das Medikament besteht;
  • Das Vorhandensein von eitrigen oder ulzerativen Läsionen auf der Haut;
  • Offene Wunden und bakterielle Hautinfektionen im betroffenen Bereich;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Art der Verabreichung und Dosis des Arzneimittels

Dieses Medikament ist zur äußerlichen Anwendung zur Behandlung von herpetischen Hautläsionen und äußeren Genitalien bestimmt. Die Anzahl der täglichen Salbenanwendungen und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Diagnose, der Schwere des Verlaufs der Virusinfektion und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten festgelegt.

Beispielsweise sollte zur Behandlung von Herpesinfektionen um den Mund und unter der Nase die Salbe dreimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, nachdem die Haut von Staub und Kosmetika (für Frauen) gereinigt wurde. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage.

Die Behandlung von Herpes zoster im Rahmen einer komplexen Therapie mit Acyclovir-Salbe dauert etwa 7 Tage, und das Arzneimittel muss nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Krankheit weitere 3 Tage auf die betroffene Haut aufgetragen werden, um ein Wiederauftreten der Infektion zu verhindern. Die Gesamtdauer der Behandlung mit der Salbe sollte 10 Tage nicht überschreiten. Wenn der Patient während dieser Zeit keine Besserung feststellt, sollten Sie einen Arzt erneut konsultieren, um die korrekte Diagnose zu klären und die Angemessenheit der Behandlung zu beurteilen.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte empfehlen, in den ersten 12 Schwangerschaftswochen keine Acyclovir-Herpes-Salbe zu verwenden. Trotz der Tatsache, dass es keine Daten zur teratogenen Wirkung von Aciclovir auf den Embryo gibt, wird die Verwendung dieses Arzneimittels während dieses Zeitraums immer noch nicht empfohlen, da die inneren Organe des Fötus in den ersten 3 Monaten gebildet werden und die Verwendung von Arzneimitteln, auch lokale Wirkungen, dies kann brechen Sie diesen heiklen Prozess.

Die Anwendung der Salbe im 2. und 3. Trimester sollte mit dem Gynäkologen besprochen werden. Die Anwendung von Aciclovir während dieser Zeiträume ist möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter um ein Vielfaches höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus.

Die Anwendung von Acyclovir-Salbe während des Stillens wird nicht empfohlen, da der Wirkstoff des Arzneimittels in die Muttermilch eindringt und sich im Körper des Babys ansammeln kann, was zu schweren Nieren- und Leberfunktionsstörungen führt. Wenn dieses Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Kind mit einer angepassten Milchmischung auf künstliche Ernährung umgestellt werden.

Nebenwirkungen und Symptome einer Überdosierung

Salbe zur äußerlichen Anwendung Aciclovir 5% wird in den meisten Fällen von Patienten gut vertragen. Abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus und der richtigen Anwendung während der Behandlung können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Hyperämie und Juckreiz der Haut nach Anwendung des Arzneimittels;
  • Brennende und allergische Hautausschläge;
  • Schwellungen der Haut nach dem Auftragen des Arzneimittels;
  • Trockene und schuppige Haut bei längerem Gebrauch oder übermäßiger Anwendung des Arzneimittels.

Da das Arzneimittel schlecht in den systemischen Blutkreislauf aufgenommen wird, wurden Fälle von Überdosierung mit Aciclovir-Salbe in der Medizin nicht beschrieben. Um jedoch die Entwicklung der oben genannten Nebenwirkungen zu verhindern, wird nicht empfohlen, die vom Arzt verschriebene Dosis des Arzneimittels zu überschreiten..

Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Anwendung von Acyclovir-Salbe mit anderen antiviralen Arzneimitteln verstärkt oral die therapeutische Wirkung der Salbe.

Die gleichzeitige externe Anwendung von Salbe mit Acyclovir-Tabletten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen bei einer falsch berechneten Dosierung des Arzneimittels.

spezielle Anweisungen

Die Salbe ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt, daher kann Aciclovir 5% nicht auf die Schleimhaut der Augen mit Keratose, die Wände der Vagina, die Mundhöhle und die Schleimhaut der Nase aufgetragen werden.

Salbe Aciclovir hat keine schützende Eigenschaft gegen Infektionen des Genitaltrakts, daher ist es während der Behandlung mit dem Medikament gegen Herpes genitalis notwendig, den Geschlechtsverkehr abzubrechen oder eine Verhütungsmethode anzuwenden.

Das Medikament wird praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, daher kann der Patient während der Behandlung mit der Salbe weiterhin ein Auto fahren und andere komplexe Mechanismen bedienen, die eine Reaktionsgeschwindigkeit erfordern. Der Wirkstoff der Salbe hemmt nicht die Arbeit des Zentralnervensystems und die Reaktionsgeschwindigkeit nicht.

Bedingungen für die Lagerung und Abgabe des Arzneimittels in Apotheken

Acyclovir 5% Salbe ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Ein ungeöffnetes Röhrchen sollte ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum 2 Jahre lang an einem kühlen Ort gelagert werden. Das geöffnete Rohr muss im Kühlschrank oder an einem anderen kalten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Innerhalb eines Jahres verbrauchen. Nach dieser Zeit sollte die Salbe verworfen werden.

Acyclovir-Salbenanaloga

Wirkstoffanaloga: Vivorax, Virolex, Gervirax, Gerperaks, Herpesin, Zovirax, Lizavir, Medovir, Provirsan, Supraviran, Ciclovax, Ciclovir, Citivir.

Acyclovir Salbe Preis

Salbe zur äußerlichen Anwendung 5%; Aluminiumrohr 5 g - ab 13 Rubel.

Acyclovir - Creme, Salbe

Anwendungshinweise

Creme und Salbe zur äußerlichen Anwendung - Herpes simplex der Haut und der Schleimhäute, Herpes genitalis (primär und rezidivierend); lokalisierte Gürtelrose (adjuvante Behandlung).

Augensalbe - herpetische Keratitis.

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Creme zur äußerlichen Anwendung, Augensalbe, Salbe zur äußerlichen Anwendung

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Mit Vorsicht: Schwangerschaft, Stillzeit.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

Äußerlich. Die Creme oder Salbe wird 4-6 mal täglich (so früh wie möglich nach Beginn der Infektion) auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Es ist wichtig, die Behandlung für wiederkehrende Infektionen während der Prodromalphase oder gleich zu Beginn der Infektion einzuleiten. Behandlungsdauer - mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Örtlich. Die Augensalbe wird mit einem 1 cm langen Klebeband herausgedrückt und fünfmal täglich (alle 4 Stunden) in den unteren Bindehautsack gegeben. Die Behandlung mit dem Medikament dauert mindestens 3 Tage nach der Heilung.

pharmachologische Wirkung

Antivirales Medikament ist ein synthetisches Analogon von Thymidinnukleosid. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.

Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und sehr hohe Selektivität der Wirkung ist auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein-Barr-Virus (die Virustypen sind in aufsteigender Reihenfolge der MHK von Aciclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen CMV.

Im Falle von Herpes verhindert es die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster. Hat eine immunstimulierende Wirkung.

Nebenwirkungen

Bei äußerlicher Anwendung Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, Vulvitis.

Bei der Anwendung von Augensalbe - Brennen an der Applikationsstelle, Blepharitis, Bindehautentzündung, oberflächliche Keratopathie.

Symptome: Kopfschmerzen, neurologische Störungen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nierenfunktionsstörung, Lethargie, Krampfanfälle, Koma.

Überdosierungsbehandlung: Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, Hämodialyse.

spezielle Anweisungen

Die Hautcreme sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund, Nase, Augen und Vagina aufgetragen werden..

Die Salbe ist wirksam zur Verhinderung des Wiederauftretens von Herpeslippen.

Die Wirksamkeit der Behandlung ist umso höher, je früher sie begonnen wird (bei den ersten Anzeichen einer Infektion)..

Um die therapeutische Wirkung des Arzneimittels zu realisieren, ist der Zustand des körpereigenen Immunsystems wichtig. Patienten mit verminderter Immunität (mit HIV / AIDS oder nach Knochenmarktransplantation) vor dem Hintergrund der lokalen Anwendung der Arzneimittelsalbe sollte eine systemische Verabreichung des Arzneimittels verschrieben werden, wie im Fall eines schweren und wiederkehrenden Verlaufs einer Herpesinfektion.

Ein Streifen Salbe 1,25 cm sollte auf 25 cm2 der betroffenen Haut aufgetragen werden. Um eine Autoinokulation auf anderen Hautpartien zu verhindern, müssen Fingerspitzen oder Gummihandschuhe verwendet werden.

Dieses Medikament verhindert nicht die sexuelle Übertragung von Herpes, daher ist es während der Behandlungsdauer notwendig, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Interaktion

Beim Mischen von Lösungen muss die alkalische Reaktion des Arzneimittels für die intravenöse Verabreichung (pH 11) berücksichtigt werden..

Eine Verstärkung der Wirkung des Arzneimittels wird bei gleichzeitiger Verabreichung von Immunstimulanzien festgestellt.

Tubuläre Sekretionsblocker verlangsamen die Ausscheidung des intravenös verabreichten Arzneimittels (Anstieg von T1 / 2 um 18%).

Fragen, Antworten, Bewertungen zum Medikament Acyclovir


Die bereitgestellten Informationen richten sich an medizinische und pharmazeutische Fachkräfte. Die genauesten Informationen über das Arzneimittel sind in den Anweisungen enthalten, die der Hersteller der Packung beiliegt. Keine auf dieser oder einer anderen Seite unserer Website veröffentlichten Informationen können als Ersatz für einen persönlichen Aufruf an einen Spezialisten dienen.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen