"ACIKLOVIR" (Salbe): Preis, Gebrauchsanweisung, Analoga, Rezensionen

Andere Formen der Freisetzung:

"ACYCLOVIR" (Salbe): Zusammensetzung

Im Vergleich zu anderen Arzneimitteln ist der Preis für Aciclovirsalbe sehr niedrig. Es enthält:

  • Der gleichnamige Wirkstoff, der dem Medikament selbst den Namen gab. Hat eine antivirale pharmazeutische Wirkung;
  • Zusätzliche Substanzen: Die Liste der Hilfsstoffe kann je nach Hersteller erheblich variieren.

Es wird in Form von Creme und Salbe in Röhrchen mit einer Dosierung von 2 bis 30 Gramm hergestellt. Augensalbe mit dem gleichen Namen - in Tuben von 2-5 Gramm. Ein Gramm Antiherpes-Salbe oder -Gel enthält bis zu 0,5 Gramm Wirkstoff in einer Augensalbe - bis zu 0,3 Gramm.

Wie wirkt es sich auf den Körper aus? (Pharmakodynamik)

Es ist ein wirksames antivirales und antiherpetisches Mittel. Zusätzlich zu Herpes kommt das Medikament gut mit verschiedenen Windpockenstämmen zurecht. Gürtelrose, Cytomegalievirus und Epstein-Barr-Virus. Der Hauptwirkstoff, der synthetisch erhalten wird und in seiner Wirkung vollständig mit dem Purinnukleosid zusammenfällt, ist einer der wirksamsten Inhibitoren, die den Prozess der Replikation viraler Zellen beeinflussen. Das Wirkprinzip des Arzneimittels: In infizierten Zellen wird Aciclovir in eine der Formen von Monophosphat und dann in Diphosphat und Triphosphat umgewandelt. Aufgrund der besonderen Zusammensetzung der Enzyme wirkt Akiklovir selektiv auf die betroffenen Zellen, ohne gesunde Organe und Gewebe zu beeinträchtigen. Die Zusammensetzung kann für die übrigen Körperzellen leicht toxisch sein. Dies liegt aber an der individuellen Reaktion des Körpers. In Form von Triphosphat hemmt das Arzneimittel die virale DNA-Replikation und verhindert, dass sich die Kette verlängert. Mit Herpes simplex heilt das Medikament nicht nur die bereits betroffenen Bereiche, sondern reduziert auch erfolgreich die Wahrscheinlichkeit von viszeralen Komplikationen. Frische Hautausschläge stoppen und trockene Krusten bilden sich anstelle der alten. Darüber hinaus reduziert es Schmerzen bei komplizierten Formen der Virusinfektion und wirkt immunstimulierend. Eine mäßige Absorption und Absorption des Wirkstoffs in das Blut, wenn er mit der Applikationsmethode auf die betroffenen Bereiche der Haut und der Schleimhäute aufgetragen wird, ermöglicht es ihm, in geringen Konzentrationen in das Blutplasma und dann in den Urin einzudringen. Bei der Einnahme einer Tablettenform wird die Liste der Organe und Systeme, auf die sich das Medikament auswirkt, erheblich erweitert. Augenwirkung. Bei der Bekämpfung von Viren, die die Sehorgane befallen, dringt es in die Augenflüssigkeit ein. Das Medikament wird im Blutplasma aufgrund des Fehlens einer geeigneten Nachweismethode nicht nachgewiesen, während Spuren des Arzneimittels im Urin perfekt nachgewiesen werden.

Anwendungshinweise:

Als äußeres Mittel wird es für Krankheiten verschrieben wie:

  • Hautherpesausschläge infolge der Wirkung von Stämmen des Herpes simplex Typ I und II.
  • Herpeskeratitis, hervorgerufen durch Stämme des Herpes simplex Typ I und II.
  • äußere Manifestationen von Herpes zoster und Windpocken.

Kontraindikationen

Gemäß der Gebrauchsanweisung für Aciclovir-Salbe ist die Hauptkontraindikation für die Anwendung die individuelle Unverträglichkeit des Wirkstoffs.

Ist es möglich, "Acyclovir" während der Schwangerschaft zu salben?

In Bezug darauf, ob eine Aciclovir-Salbe während der Schwangerschaft möglich ist, sollte beachtet werden, dass Ärzte die Anwendung während dieser Zeit sowie während des Stillens nicht empfehlen. Der Grund für die Einschränkungen liegt in der Verfügbarkeit von Daten über das Eindringen der aktiven Komponente des Arzneimittels durch die Plazentaschranke. In Fällen, in denen eine Herpesinfektion Mutter und Fötus mehr Schaden zufügen kann, ist die Anwendung jedoch gerechtfertigt und notwendig..

Nebenwirkungen

Bei äußerlicher Anwendung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Erythem;
  • Brennen, Kribbeln und Schälen;
  • Hautausschlag und Juckreiz an der Applikationsstelle;
  • trockene Haut;
  • Entzündung (bei Kontakt mit Schleimhäuten);
  • Bindehautentzündung;
  • Blepharitis;
  • Manifestationen einer oberflächlichen Keratitis.

"ACIKLOVIR" (Salbe): Gebrauchsanweisung

Es sollte mindestens fünfmal täglich, dh alle vier Stunden, nur auf infizierte Hautpartien aufgetragen werden. Die Zusammensetzung wird in einer dünnen Schicht mit sauberen Fingern oder einem Wattestäbchen aufgetragen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Geschwindigkeit der Bildung der äußeren Kruste im betroffenen Bereich oder der vollständigen Heilung der Herpesbläschen ab, dh von 5 bis 10 Tagen, abhängig von der Haltbarkeit der Acyclovir-Salbe. Überdosierungssymptome können nur bei oraler Verabreichung eines externen Arzneimittels beobachtet werden. In diesem Fall hat der Patient:

  • Kopfschmerzen und Atemnot;
  • Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen;
  • Sopor;
  • Durchfall und andere Stuhlstörungen;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Koma.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung sowie die Überwachung und Unterstützung lebenswichtiger Systeme einschließlich der Hämodialyse verordnet.

Wie man es richtig macht?

Es wird empfohlen, alle 4 Stunden einen etwa einen Zentimeter langen Streifen hinter das untere Augenlid zu legen, bis sich alles vollständig erholt hat und 3 Tage lang die Symptome der Krankheit verschwunden sind.

Die Verwendung in der Kindheit unterscheidet sich nicht wesentlich von den Empfehlungen für die Verwendung für Erwachsene:

  • Das Medikament wird mit sauberen Händen oder einem Wattestäbchen auf infizierte Hautpartien aufgetragen.
  • Anwendungshäufigkeit - alle 4 Stunden.

Haltbarkeit von Aciclovir (Salbe):

Nicht nach 3 bis 4 Jahren verwenden (Haltbarkeit variiert je nach Hersteller)

"ACYCLOVIR" (Salbe): Preis

Die Antwort auf die Frage, wie viel Aciclovir-Salbe in verschiedenen Apotheken kostet, hängt weitgehend von der Verkaufsregion, dem Aufschlag der Apotheke selbst, dem Land des Herstellers sowie der Dosierung des Wirkstoffs und der Masse ab.

Was kostet Aciclovir? (Salbe)

Der Preis für eine Aciclovir-Salbe von 5% in einer Tube von 10 Gramm beträgt:

  • RU - 21 Rubel;
  • EuroFarm - 18 Rubel;
  • IPK-Apotheke - 45 Rubel;
  • Dialog - 17 Rubel;
  • Maksavit - 18,60 Rubel;
  • Apotheke - 17 Rubel.

"ACYCLOVIR": Analoga (Salbe)

Als direkte Analoga der Aciclovirsalbe für den Wirkstoff sollten Optionen in Betracht gezogen werden wie:

Herperax ist ein indisches Analogon, das auf der Basis des gleichen Wirkstoffs wirkt. Es wird äußerlich zur Behandlung des Herpes-simplex-Virus des ersten und zweiten Typs und der herpetischen Keratitis eingesetzt. Preis - 67 Rubel.

Zovirax ist ein in Kanada hergestelltes Augenmittel, das auf der Basis von Aciclovirum wirkt. Es hat eine antivirale Wirkung und wird zur systemischen Therapie von infektiösen Hauterkrankungen und Schleimhautläsionen des Herpesvirus eingesetzt. In der Augenheilkunde wird es zur Behandlung von herpetischer Keratitis eingesetzt. Preis - 150 Rubel.

Analoga umfassen nach Bezeichnung und Wirkprinzip:

Panavir ist ein pflanzliches Hausmittel zur äußerlichen Anwendung, das auf der Basis von Solanum tuberosum (Sprosspolysacchariden) wirkt. Es hat eine antivirale und immunmodulatorische Wirkung auf den Körper bei der Behandlung des Herpes-simplex-Virus. Preis - 132 Rubel.

Gerpferon ist ein Hausarzneimittel mit einer komplexen Zusammensetzung, zu der Aciclovirum, Interferon alpha-2b und Lidocainum gehören. Es hat antivirale, immunmodulierende, entzündungshemmende Wirkungen und wirkt auch als Lokalanästhetikum. Preis - 217 Rubel.

Fenistil Pencivir - in Deutschland hergestellte Außencreme, die auf der Basis von Pencyclovirum wirkt und eine starke antivirale Wirkung bei der Behandlung des Herpes labialis-Virus hat. Preis - 322 Rubel.

"ACIKLOVIR" (Salbe): Bewertungen

Ich benutze Aciclovir seit vielen Jahren. Sehr effektiv bei Herpes (Fieberbläschen). Wenn Sie bei den ersten Symptomen mit der Anwendung beginnen, können Sie wässrige Blasen auf den Lippen vermeiden. Aber wenn ich nicht rechtzeitig Zeit habe, versuche ich mich später öfter zu bewerben. Trocknet Blasen sehr schnell. Die Hauptsache ist, dass der Preis viel niedriger ist als bei den importierten Gegenstücken mit genau der gleichen Zusammensetzung. Bei gleichzeitiger Verwendung mit Tablets können Sie das Problem sofort beheben.

Er litt als Kind an Herpes, an der Schule. Manchmal musste ich wegen ihm sogar krankgeschrieben zu Hause bleiben, weil Der Anblick war einfach schrecklich. Mama wurde Acyclovir geraten. Ich benutze es bis heute. Dies ist das beste Mittel, das ich kenne: Es trocknet Wunden schnell und wenn Sie es sofort verbreiten, verschwindet es in 2-4 Tagen. Früher musste ich Pillen verwenden - ihre Wirkung war noch besser. Beraten.

Gebrauchsanweisung für die Verwendung von Acyclovir-Salbe

Es gibt nicht viele wirksame antivirale Mittel, die im Kampf gegen Viren helfen würden, sowohl in Form von Tabletten als auch von Salben. Dazu gehört Acyclovir-Salbe, ein Medikament, das in der Apotheke rezeptfrei erhältlich ist und dessen Wirkstoff im Kampf gegen das Herpesvirus hilft. Viele wissen nicht, warum Acyclovir-Salbe benötigt wird, und denken, dass Aciclovir-Salbe nur im Kampf gegen Herpes wirksam ist, der die Schleimhäute der Lippen betrifft, aber dies ist nicht der Fall, der Umfang des Arzneimittels ist viel breiter.

Acyclovir-Salbe - wofür sie verwendet wird

Es wird angenommen, dass das Herpesvirus bei 90% der Menschen auf der ganzen Welt vorkommt, in den meisten Fällen jedoch latent und "ruhend". Stress, Erkältungen, Depressionen und andere Umstände, die die Immunität verringern, "lösen" die Reaktion der Herpesaktivierung im Körper aus. Die Krankheit kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Bei einigen Patienten ist die Haut betroffen und Herpes simplex tritt auf, bei anderen - den Schleimhäuten des Mundes, den Genitalien. Windpocken sind auch das Ergebnis des Herpesvirus.

Hautausschläge sind immer schmerzhaft, sie behindern die Bewegung, verursachen Schmerzen. Wenn sie auf dem Gesicht in der Nähe des Mundes erscheinen, stören sie die Nahrungsaufnahme, es tut einer Person sogar weh zu sprechen, und außerdem muss bedacht werden, dass Wunden unterschiedlicher Größe in der Nähe der Lippen ein unästhetischer Anblick sind. Die Verwendung von Acyclovir hilft, die Symptome der Krankheit zu lindern. In einigen Fällen der primären Läsion beseitigt die Salbe die Symptome, die den Patienten quälen, vollständig. Das Mittel ist jedoch kein Antibiotikum, wie Patienten fälschlicherweise glauben..

Komposition

Ein 100-Gramm-Röhrchen Aciclovir-Salbe enthält mindestens 5 g des Hauptwirkstoffs Aciclovir. Die Salbe ist eine fettige gelbliche Substanz mit einem schwachen Geruch. Neben dem Wirkstoff sind laut Anmerkung folgende Bestandteile in der Salbe enthalten:

  • raffiniertes Geflügelfett (Huhn) oder Öl;
  • Macrogol;
  • Methylparaben oder Nipagin;
  • Polyethylenoxid oder Polyethylenglykol;
  • Propylparaben oder Nipazol;
  • Emulgatoren;
  • destilliertes gereinigtes Wasser.

Anwendungshinweise

Acyclovirs Anweisung besagt, dass die Salbe gegen folgende Krankheiten wirksam ist:

  • Windpocken;
  • Gürtelrose;
  • alle infektiösen Hautläsionen, die durch Herpes Simplex Typ 1 und 2 verursacht werden;
  • chronischer und primärer Herpes auf den Schleimhäuten der Lippen und Genitalien;
  • Cytomegalievirus-Läsionen;
  • herpetische Keratitis;
  • zur Vorbeugung von Herpesläsionen der Haut und der Schleimhäute von Patienten mit schwerer Schädigung des Immunsystems aufgrund einer Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  • im Falle einer Schädigung der Haut von Patienten nach der Operation.

Acyclovir - Anweisung

Der internationale Name des Arzneimittels ist Acyclovir. Als antivirales Mittel wirkt das Medikament auf zellulärer Ebene: Wenn es in eine mit Herpes infizierte Zelle gelangt, beginnt das Medikament, sich zuerst in Monophosphat und dann in Triphosphat umzuwandeln. Danach hilft Acyclovir durch Integration in die DNA der infizierten Zelle, die Verlängerung der betroffenen Zelltelomerase zu stoppen und deren Reproduktion und Replikation zu unterdrücken..

Die hohe Selektivität der Wirkung und folglich die geringe Toxizität für den Körper von Acyclovir beruht auf der Tatsache, dass gesunde Körperzellen nicht über das notwendige Enzym verfügen, um das Monophosphat von Acyclovir in Triphosphat umzuwandeln. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto höher ist der Effekt. Bei einer primären Hautläsion wird die Salbe mindestens 4-6 mal täglich aufgetragen, dieses Behandlungsschema dauert 5-7 Tage. Wenn die Infektion erneut auftritt, dauert die Behandlung aufgrund der möglichen Resistenz des Herpesvirus gegen Acyclovir etwa 10 Tage länger.

Kontraindikationen

Acyclovirsalbe mit einer absoluten Kontraindikation hat nur eine individuelle Empfindlichkeit und Allergie gegen die Haupt- und Hilfskomponenten. Relative Kontraindikationen für die Verwendung der Salbe umfassen die Stillzeit des Babys, da das Medikament in einer Konzentration von etwa 3 mg / l in die Muttermilch eindringen und in den Magen des Babys gelangen und eine Vergiftung hervorrufen kann.

Nebenwirkungen

Die äußerliche Anwendung der Salbe kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • seitens der Haut - Juckreiz, Brennen, Schmerzen, Rötung, vermehrter Hautausschlag;
  • allergische Reaktionen - Urtikaria, allergische Dermatitis, verschwommenes Sehen beim Einbringen von Salbe in den Bindehautsack, Augenlidödem, Keratopathie, Blepharitis, Bindehautentzündung.

spezielle Anweisungen

Als eines der ersten antiviralen Medikamente hat die Acyclovir-Salbe die größte Wirkung bei der Primärinfektion mit dem Herpesvirus, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit begonnen wird. Etwa 60% der Patienten mit einer wiederkehrenden Form der Krankheit leiden an einer verminderten Immunität, vor deren Hintergrund sich eine Infektion entwickelt hat. Daher verschreiben Dermatologen für die beste Wirkung Immunstimulanzien und Immunmodulatoren in Verbindung mit Acyclovir-Creme.

Beim Auftragen der Salbe auf den Bindehautsack ist eine vorübergehende Verschlechterung des Sehvermögens möglich, die die Fähigkeit beeinträchtigen kann, Fahrzeuge und komplexe mechanische Geräte angemessen zu fahren. Nachdem die Acyclovir-Salbe in das Auge gelangt ist, ist es besser, eine Weile zu warten, bis sich der Wirkstoff aufgelöst hat, bevor Sie ein Auto fahren. Darüber hinaus müssen Sie das Veröffentlichungsdatum überprüfen, um das Arzneimittel nicht mit einem abgelaufenen Datum zu verwenden..

Aciclovir (Aciclovir)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Tabletten1 Registerkarte.
Aciclovir200 mg
Hilfsstoffe: Milchzucker; Kartoffelstärke; Aerosil; Polyvinylpyrrolidon mit mittlerem Molekulargewicht; Calciumstearinsäure

in einer Kontur acheikova Verpackung 10 Stk.; in einer Packung Pappe 2 Packungen.

Beschreibung der Darreichungsform

Weiße Tabletten.

Charakteristisch

Antivirales Mittel aus der Gruppe der synthetischen Analoga des acyclischen Purinnukleosids - Desoxyguanidin, das eine DNA-Komponente ist.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Acyclovir ist hochspezifisch für das Herpes-simplex-Virus (HSV), einschließlich HSV Typ 1 und HSV Typ 2, Varicella-Zoster-Virus (VZV), Epstein-Barr-Virus (EBV) und Cytomegalovirus (CMV). In Zellkulturen ist Aciclovir am aktivsten gegen HSV-1, dann in absteigender Reihenfolge: HSV-2, VZV, EBV und CMV. Aciclovir dringt direkt in mit dem Virus infizierte Zellen ein. Virusinfizierte Zellen produzieren virale Thymidinkinase, die Aciclovir zu Aciclovirmonophosphat phosphoryliert. Darüber hinaus ist die Aktivität der viralen Thymidinkinase in Bezug auf Aciclovir viel höher als die Wirkung von zellulären Enzymen darauf (in infizierten Zellen ist die Konzentration von Aciclovirmonophosphat 40-100-mal höher). Eine weitere Phosphorylierung durch zelluläre Enzyme führt zur Bildung von Aciclovirtriphosphat, einem äußerst aktiven und selektiven Inhibitor der viralen DNA-Polymerase. Wahrscheinlich besteht der Mechanismus der Hemmung der DNA-Synthese durch Aciclovirtriphosphat darin, dass es ein Substrat für dieses Enzym ist, das es ermöglicht, die für die Verlängerung der DNA-Kette notwendige 3'– 5'-Bindung durchzuführen. Somit wird der vorzeitige Abbruch der DNA-Kette durchgeführt..

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Aciclovir im Darm nur teilweise resorbiert. Nach 5-mal täglicher Verschreibung einer Dosis von 200 mg C.max Aciclovir im Blutplasma beträgt 3,2 μmol (0,7 μg / ml), C.Mindest ) - 1,8 μmol (0,4 μg / ml).

Die Konzentration von Aciclovir in der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt 50% der Konzentration im Blutplasma. Die Plasmaproteinbindung ist relativ gering (9–33%). Acyclovir wird hauptsächlich unverändert über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Die renale Clearance von Aciclovir ist signifikant höher als die Clearance von Kreatinin, was darauf hinweist, dass es nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch tubuläre Sekretion ausgeschieden wird..

Der einzige im Urin gefundene Metabolit ist 9-Carboxymethoxymethylguanin (10-15% der verschriebenen Dosis).

Indikationen des Arzneimittels Acyclovir

Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden;

Unterdrückung des Wiederauftretens von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, bei Patienten mit einem normalen und geschwächten Immunsystem;

primäre und wiederkehrende Infektionen durch das Varicella-Zoster-Virus.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft ist der Termin nur in Ausnahmefällen mit einer strengen Beurteilung des Verhältnisses zwischen der Notwendigkeit des Drogenkonsums und dem möglichen Risiko möglich. Sollte nicht an stillende Mütter gegeben werden.

Nebenwirkungen

Dermatologische Reaktionen: In seltenen Fällen werden Hautausschläge beobachtet, die nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden.

In einigen Fällen sind gastrointestinale Störungen möglich: Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen; In einigen Fällen sind schnell vorübergehende neurologische Störungen möglich: Schwindel, verminderte Konzentration, Halluzinationen und Schläfrigkeit, hauptsächlich bei Patienten mit verminderter Nierenfunktion; Sehr selten kommt es zu vorübergehenden Veränderungen des Blutbildes und der Aktivität von Leberenzymen. Es gab vereinzelt Fälle von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit und Atembeschwerden.

Interaktion

Probenecid verlangsamt die Elimination von Aciclovir.

Art der Verabreichung und Dosierung

Innerhalb. Für erwachsene Patienten zur Behandlung von Primärinfektionen und Rückfällen von Herpes simplex der Haut und der Schleimhäute - 1 Tabelle. (Mit 200 mg) Aciclovir 5 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5 Tage. In schweren Fällen kann eine längere Behandlung erforderlich sein. Bei Patienten mit einem signifikant geschwächten Immunsystem (z. B. nach einer Knochenmarktransplantation) oder bei Patienten mit unzureichender Darmabsorption ist eine Erhöhung einer Einzeldosis auf 400 mg oder eine intravenöse Verabreichung des Arzneimittels erforderlich. Zur Unterdrückung von durch Herpes simplex verursachten Infektionsrückfällen bei Patienten mit normalem Immunsystem 1 Tabelle. Acyclovir (200 mg) 4 mal täglich oder 2 Tabletten. 2 mal am Tag. Zur Vorbeugung von Herpes-simplex-Infektionen bei Patienten mit schwachem Immunsystem - 1 Tabelle. (Mit 200 mg) 4 mal täglich. Bei Patienten mit schwerer beeinträchtigter Immunabwehr (z. B. mit Knochenmarktransplantation) oder bei Patienten mit unzureichender Darmabsorption kann eine Einzeldosis auf 2 Tabletten erhöht werden. geplanter Termin.

Kinder: Zur Behandlung einer durch Herpes simplex verursachten Infektion und zur Vorbeugung dieser Infektion vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunabwehr erhalten Kinder über 2 Jahre die gleiche Dosis wie Erwachsene. unter 2 Jahren - die Hälfte der Erwachsenendosis.

Ältere Patienten: Bei älteren Patienten ist die Rate der vollständigen Elimination von Aciclovir reduziert. Während der Therapie mit hohen oralen Dosen des Arzneimittels sollte eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung des Körpers des Patienten sichergestellt werden. Bei eingeschränkter Nierenfunktion sollte der Dosisreduktion besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Entscheidung zur Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion trifft der Arzt..

spezielle Anweisungen

Die frühere Behandlung wird wirksamer sein. Bei immungeschwächten Patienten mit mehreren wiederholten Behandlungszyklen bildet sich manchmal eine Virusresistenz gegen Aciclovir.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Acyclovir

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit der Droge Acyclovir

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Acyclovir (Salbe): Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Komposition

Wirkstoff: Aciclovir - 0,250 g,

Hilfsstoffe: Hühneröl (Lipidkomponente von Geflügelfett, LIPOCOMP-S), Emulgator Nr. 1 - 0,004 g, Makrogol 400 (Polyethylenoxid-400, Polyethylenglykol-400), Propylenglykol - 0,500 g, Methylparahydroxybenzoat (Nipagin, Methylparaben) - 0,004 g; Propylparahydroxybenzoat (Nipazol, Propylparaben) - 0,001 g, gereinigtes Wasser bis zu 5.000 g.

Beschreibung

Salbe weiß oder weiß mit einem gelblichen Schimmer.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibiotika und antimikrobielle Mittel zur Behandlung von Hautkrankheiten. Topische antimikrobielle Mittel.

Antivirale Medikamente. Acyclovir

ATC-Code D06BB03

Pharmakologische Eigenschaften

Bei Anwendung der Salbe auf intakter Haut: Die Absorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Betroffene Haut: Absorption ist mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Antivirales (antiherpetisches) Mittel zur äußerlichen Anwendung ist ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids, das ein natürlicher Bestandteil der DNA ist. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.

Acyclovirtriphosphat hemmt die Synthese (Replikation) viraler DNA durch drei Mechanismen:

1) ersetzt kompetitiv Desoxyguanosintriphosphat bei der DNA-Synthese;

2) "ist eingebettet" in den synthetisierten DNA-Strang und stoppt dessen Verlängerung;

3) hemmt das Enzym DNA-Polymerase-Viren.

Infolgedessen wird die Vermehrung des Virus im Körper gestört..

Die Spezifität und sehr hohe Selektivität der Wirkung ist auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen Herpes-simplex-Viren Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein-Barr-Virus (Virustypen sind in aufsteigender Reihenfolge der minimalen Hemmkonzentration von Aciclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus. Im Falle von Herpes verhindert es die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit einer Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster. Hat eine immunstimulierende Wirkung.

Anwendungshinweise

- Herpes simplex Haut

- Herpes genitalis (primär und wiederkehrend)

- lokalisierte Gürtelrose (adjuvante Behandlung)

Gebrauchsanweisung für Acyclovir-Salbe

Das Medikament Acyclovir ist ein starkes antivirales Mittel zur äußerlichen Anwendung, das hochwirksam gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 ist.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freisetzen

Dieses Medikament wird in Form einer 5% igen Salbe zur äußerlichen Anwendung in Aluminiumröhrchen mit einem Volumen von 20 g hergestellt. Die Röhrchen sind in einem Karton verpackt.

Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Aciclovir. Hilfsstoffe - Emulgator Nr. 1, Nipazol, Nipagin, gereinigtes Wasser, Lipocomp "C". Die Salbe ist eine homogene Substanz, weiß oder weiß mit einem gelblichen Schimmer, ohne scharfen oder spezifischen Geruch.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Acyclovir-Salbe wird Patienten zur Behandlung und Vorbeugung solcher Erkrankungen verschrieben:

  • Herpetische Hautausschläge;
  • Herpes-simplex-Virus-Infektion der Genitalien und Schleimhäute des Genitaltrakts;
  • Windpocken;
  • Gürtelrose durch Herpes-simplex-Viren Typ 1 und 2.

Kontraindikationen

Acyclovir-Salbe sollte bei Patienten nicht zur Behandlung angewendet werden, wenn sie die folgenden Symptome oder Einschränkungen aufweisen:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Aciclovir oder Hilfsstoffen, aus denen das Medikament besteht;
  • Das Vorhandensein von eitrigen oder ulzerativen Läsionen auf der Haut;
  • Offene Wunden und bakterielle Hautinfektionen im betroffenen Bereich;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Art der Verabreichung und Dosis des Arzneimittels

Dieses Medikament ist zur äußerlichen Anwendung zur Behandlung von herpetischen Hautläsionen und äußeren Genitalien bestimmt. Die Anzahl der täglichen Salbenanwendungen und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Diagnose, der Schwere des Verlaufs der Virusinfektion und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten festgelegt.

Beispielsweise sollte zur Behandlung von Herpesinfektionen um den Mund und unter der Nase die Salbe dreimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, nachdem die Haut von Staub und Kosmetika (für Frauen) gereinigt wurde. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage.

Die Behandlung von Herpes zoster im Rahmen einer komplexen Therapie mit Acyclovir-Salbe dauert etwa 7 Tage, und das Arzneimittel muss nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Krankheit weitere 3 Tage auf die betroffene Haut aufgetragen werden, um ein Wiederauftreten der Infektion zu verhindern. Die Gesamtdauer der Behandlung mit der Salbe sollte 10 Tage nicht überschreiten. Wenn der Patient während dieser Zeit keine Besserung feststellt, sollten Sie einen Arzt erneut konsultieren, um die korrekte Diagnose zu klären und die Angemessenheit der Behandlung zu beurteilen.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte empfehlen, in den ersten 12 Schwangerschaftswochen keine Acyclovir-Herpes-Salbe zu verwenden. Trotz der Tatsache, dass es keine Daten zur teratogenen Wirkung von Aciclovir auf den Embryo gibt, wird die Verwendung dieses Arzneimittels während dieses Zeitraums immer noch nicht empfohlen, da die inneren Organe des Fötus in den ersten 3 Monaten gebildet werden und die Verwendung von Arzneimitteln, auch lokale Wirkungen, dies kann brechen Sie diesen heiklen Prozess.

Die Anwendung der Salbe im 2. und 3. Trimester sollte mit dem Gynäkologen besprochen werden. Die Anwendung von Aciclovir während dieser Zeiträume ist möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter um ein Vielfaches höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus.

Die Anwendung von Acyclovir-Salbe während des Stillens wird nicht empfohlen, da der Wirkstoff des Arzneimittels in die Muttermilch eindringt und sich im Körper des Babys ansammeln kann, was zu schweren Nieren- und Leberfunktionsstörungen führt. Wenn dieses Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Kind mit einer angepassten Milchmischung auf künstliche Ernährung umgestellt werden.

Nebenwirkungen und Symptome einer Überdosierung

Salbe zur äußerlichen Anwendung Aciclovir 5% wird in den meisten Fällen von Patienten gut vertragen. Abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus und der richtigen Anwendung während der Behandlung können jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Hyperämie und Juckreiz der Haut nach Anwendung des Arzneimittels;
  • Brennende und allergische Hautausschläge;
  • Schwellungen der Haut nach dem Auftragen des Arzneimittels;
  • Trockene und schuppige Haut bei längerem Gebrauch oder übermäßiger Anwendung des Arzneimittels.

Da das Arzneimittel schlecht in den systemischen Blutkreislauf aufgenommen wird, wurden Fälle von Überdosierung mit Aciclovir-Salbe in der Medizin nicht beschrieben. Um jedoch die Entwicklung der oben genannten Nebenwirkungen zu verhindern, wird nicht empfohlen, die vom Arzt verschriebene Dosis des Arzneimittels zu überschreiten..

Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Anwendung von Acyclovir-Salbe mit anderen antiviralen Arzneimitteln verstärkt oral die therapeutische Wirkung der Salbe.

Die gleichzeitige externe Anwendung von Salbe mit Acyclovir-Tabletten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen bei einer falsch berechneten Dosierung des Arzneimittels.

spezielle Anweisungen

Die Salbe ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt, daher kann Aciclovir 5% nicht auf die Schleimhaut der Augen mit Keratose, die Wände der Vagina, die Mundhöhle und die Schleimhaut der Nase aufgetragen werden.

Salbe Aciclovir hat keine schützende Eigenschaft gegen Infektionen des Genitaltrakts, daher ist es während der Behandlung mit dem Medikament gegen Herpes genitalis notwendig, den Geschlechtsverkehr abzubrechen oder eine Verhütungsmethode anzuwenden.

Das Medikament wird praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, daher kann der Patient während der Behandlung mit der Salbe weiterhin ein Auto fahren und andere komplexe Mechanismen bedienen, die eine Reaktionsgeschwindigkeit erfordern. Der Wirkstoff der Salbe hemmt nicht die Arbeit des Zentralnervensystems und die Reaktionsgeschwindigkeit nicht.

Bedingungen für die Lagerung und Abgabe des Arzneimittels in Apotheken

Acyclovir 5% Salbe ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Ein ungeöffnetes Röhrchen sollte ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum 2 Jahre lang an einem kühlen Ort gelagert werden. Das geöffnete Rohr muss im Kühlschrank oder an einem anderen kalten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Innerhalb eines Jahres verbrauchen. Nach dieser Zeit sollte die Salbe verworfen werden.

Acyclovir-Salbenanaloga

Wirkstoffanaloga: Vivorax, Virolex, Gervirax, Gerperaks, Herpesin, Zovirax, Lizavir, Medovir, Provirsan, Supraviran, Ciclovax, Ciclovir, Citivir.

Acyclovir Salbe Preis

Salbe zur äußerlichen Anwendung 5%; Aluminiumrohr 5 g - ab 13 Rubel.

Acyclovir

Zusammensetzung von Aciclovir

Laut der medizinischen Wikipedia ist ein antivirales Therapeutikum - Aciclovir (INN - Aciclovir) - in der Zusammensetzung der Salbe, Creme, Tabletten und Injektionslösung als Wirkstoff im Massenteil gemäß der Dosierungsform des Arzneimittels enthalten: 1 Gramm Salbe - 50 mg; 1 Gramm Augensalbe - 30 mg; 1 Gramm Sahne - 50 mg; 1 Tablette - 200 mg oder 400 mg; 1 Flasche mit Lyophilisat - 250 mg, 500 mg oder 1000 mg.

Zusätzliche Inhaltsstoffe von Arzneimitteln können je nach Hersteller unterschiedlich sein.

Freigabe Formular

Das Arzneimittel Acyclovir wird in folgender Form hergestellt:

  • Tabletten Nr. 10-100;
  • Lyophilisat in Fläschchen Nr. 1;
  • Salben und Cremes in Tuben von 2-30 Gramm;
  • Augensalbe in Röhrchen von 2-5 Gramm.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die offizielle Anmerkung zum Medikament Acyclovir klassifiziert seinen Wirkstoff in die Gruppe der antiviralen (antiherpetischen) Therapeutika, die synthetische Analoga des Purinnukleosids sind, das die Replikation der Virusstämme Varicella zoster (Windpocken, Gürtelrose), Cytomegalovirus, Barras-Virus und Epstein-1 hemmen kann 2. und 2. Art des Herpes-simplex-Virus (Herpes-simplex).

In infizierten Zellen, einschließlich des viralen Enzyms Thymidinkinase, wird Aciclovir aufgrund des Phosphorylierungsprozesses in die Monophosphatform umgewandelt. Dann geht Monophosphat nacheinander unter dem Einfluss der Guanylatcyclase in die Form von Diphosphat und später unter dem Einfluss bestimmter zellulärer Enzyme in die Form von Triphosphat über. Da Aciclovir in gesunden Zellen, die nicht mit einem Virus infiziert sind, kein Substrat für das Thymidinkinaseenzym ist, manifestiert sich seine hohe Selektivität der Wirkung direkt in Bezug auf Viren und seine unbedeutende Toxizität für andere Zellen des menschlichen Körpers.

Derzeit sind drei Mechanismen für die Hemmwirkung des Arzneimittels in Form von Triphosphat auf die Replikation viraler DNA bekannt: kompetitiver Ersatz von Desoxyguanosintriphosphat bei der DNA-Synthese; bei der Einführung in die synthetisierte DNA-Kette und der Beendigung ihrer Verlängerung; bei der Unterdrückung des viralen Enzyms DNA-Polymerase. Infolge dieser Prozesse im menschlichen Körper wird die weitere Replikation des Virus blockiert. Die hohe Spezifität und Selektivität der Wirkung des Wirkstoffs des Arzneimittels ist auch auf seine vorherrschende Kumulation in den mit dem Virus infizierten Zellen zurückzuführen..

Die Verwendung des Arzneimittels bei Herpesinfektionen verhindert das Auftreten frischer Hautausschlagselemente, verringert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von viszeralen Komplikationen und der Verbreitung der Haut, beschleunigt die Bildung äußerer Krusten und verringert die Schmerzen in der akuten Phase der Herpes-Zoster-Behandlung. Es gibt auch eine immunstimulierende Wirkung.

Nach oraler Verabreichung werden Acyclovir-Tabletten nur teilweise im Darm resorbiert. Die Absorption des Arzneimittels erfolgt aufgrund seiner geringen Lipophilie im Durchschnitt um 20%, wovon Aciclovir-Tabletten eine Bioverfügbarkeit von 15 bis 30% aufweisen. Trotzdem reichen solche Konzentrationen eines Therapeutikums für einen wirksamen Kampf gegen Virusinfektionen völlig aus. Parallel eingenommene Lebensmittel beeinflussen die Absorptionsprozesse praktisch nicht. Mit zunehmender Dosierung nimmt die Bioverfügbarkeit ab.

Bei einer oralen täglichen Einnahme von 1000 mg (5 mal 200 mg) beträgt der nach 1,5 bis 2 Stunden beobachtete Cmax-Wert 0,7 μg / ml, der Cmin-Indikator liegt bei 0,4 μg / ml. Die Molkeproteinbindung liegt zwischen 9 und 33%. Das intravenös (intravenös) oder oral (oral) injizierte Aciclovir gelangt durch die Blut-Hirn-Schranke und die Plazenta. In therapeutischen Konzentrationen dringt es in die Gewebe / Organe des menschlichen Körpers ein, einschließlich: Gehirn, Darm, Muskeln, Leber, Milz, Lunge, Gebärmutter, Nieren, Tränenflüssigkeit, Muttermilch, Kammerwasser, Sperma, Sekrete und Schleimhäute der Vagina, Fruchtwasser, Herpes Bläschen. Es kommt in der Hälfte der Konzentration in Liquor cerebrospinalis vor als im Plasma. Bei Einnahme von 1000 mg pro Tag liegt der Gehalt des Arzneimittels in der Muttermilch im Bereich von 0,6 bis 4,1% des Serumspiegels, was bedeutet, dass der Säugling eine tägliche Dosis des Arzneimittels von etwa 0,3 mg / kg erhält.

Stoffwechselumwandlungen des Wirkstoffs finden in der Leber unter Bildung des Hauptstoffwechselprodukts 9-Carboxymethoxymethylguanin statt. Durch tubuläre Sekretion sowie glomeruläre Filtration wird es von den Nieren zu 62-91% in unveränderter Form und zu ca. 14% in Form von 9-Carboxymethoxymethylguanin ausgeschieden. Weniger als 2% des Arzneimittels werden vom Darm ausgeschieden, nur seine Spurenmengen werden von der Lunge ausgeschieden.

Wenn eine einmalige 6-stündige Hämodialysesitzung durchgeführt wird, werden etwa 60% des Wirkstoffs des Arzneimittels herausgefiltert, während der Peritonealdialyse wird keine signifikante Änderung seiner Clearance beobachtet.

Bei erwachsenen Patienten dauert die orale Verabreichung von T1 / 2 ungefähr 3,3 Stunden, die intravenöse Verabreichung ungefähr 2,5 Stunden. Bei Kindern unter 18 Jahren beträgt T1 / 2 ungefähr 2,6 Stunden. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Ausscheidungsrate, gleichzeitig steigt T1 / 2 jedoch leicht an.

Bei schwerem chronischem Nierenversagen kann T1 / 2 20 Stunden erreichen. Abhängig von CC (Kreatinin-Clearance) bei erwachsenen Patienten mit Niereninsuffizienz beträgt T1 / 2 im Durchschnitt: CC 50-80 ml / min - 3 Stunden; CC 15-50 ml / min - 3,5 Stunden; Zustand der Anurie - 19,5 Stunden; Hämodialyse - 5,7 Stunden; ambulante kontinuierliche Peritonealdialyse - 14-18 Stunden.

Acyclovir-Salbe und Acyclovir-Creme werden beim Auftragen auf intakte (intakte) Haut praktisch nicht resorbiert. Der Wirkstoff lokaler Darreichungsformen dieses Arzneimittels wird wie seine Stoffwechselprodukte in Serum und Urin nicht nachgewiesen. Wenn die äußeren Formen des Arzneimittels auf die strukturell veränderte / betroffene Haut aufgetragen werden, wird eine mäßige Absorption der Inhaltsstoffe der Creme und Salbe Acyclovir beobachtet, von denen eine bestimmte Menge noch in das Blutplasma und anschließend in den Urin eindringt.

Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serum-Cmax des Arzneimittels ungefähr 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz erreicht der Plasmagehalt des Wirkstoffs Werte bis zu 0,78 μg / ml.

Ungefähr 9,4% der täglichen Dosis werden über die Nieren ausgeschieden.

Acyclovir Augensalbe überwindet leicht das Hornhautepithel und erzeugt einen therapeutischen Spiegel des Arzneimittels in der intraokularen Flüssigkeit. Derzeit gibt es keine Methoden zur Bestimmung des Wirkstoffs dieses Arzneimittels in Form einer Augensalbe im Blutserum. Eine geringe Konzentration des Arzneimittels wird nur im Urin bestimmt und ist therapeutisch unbedeutend.

Anwendungshinweise

Tabletten Acyclovir-Acri (Akos, Nizhpharm) und andere Hersteller sowie Lyophilisat (beispielsweise hergestellt von Belmedpreparaty) sind zur Verschreibung zur Vorbeugung und / oder Therapie von primären, sekundären und wiederkehrenden infektiösen Schmerzzuständen verschrieben, die durch Virusstämme des Herpes Typ I und II hervorgerufen werden Simplex (Herpes simplex), einschließlich seiner Genitalform, und Varicella zoster (Gürtelrose und Windpocken). Die systemische Anwendung dieser Dosierungsformen des Arzneimittels kann sowohl bei Patienten mit normaler Immunität als auch bei Patienten mit Immunschwäche, einschließlich HIV-Infektion und Bedingungen nach der Transplantation, praktiziert werden..

Acyclovir-Gel und -Salbe (Acri, Synthesis, Ozone, Vertex usw.) werden äußerlich zur Behandlung (meistens komplex) von Herpesausschlägen auf der Haut, die durch Herpes simplex-Stämme vom Typ I und II (einschließlich ihrer Genitalform) hervorgerufen werden, sowie zur Behandlung äußerer Manifestationen verwendet Gürtelrose und Windpocken.

Augensalbe wird zur Behandlung von herpetischer Keratitis verwendet, die durch Herpes simplex-Stämme vom Typ I und II hervorgerufen wird (Sie können vorher Augentropfen verwenden)..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Ernennung von Tabletten, Lyophilisat und allen äußeren Formen des Arzneimittels sind: persönliche Überempfindlichkeit des Patienten gegen den Wirkstoff oder zusätzliche Bestandteile der Darreichungsform; persönliche Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir; Alter bis zu 2 Jahren (für Tabletten); Stillen (für Lyophilisat und Tabletten).

Schwangere und stillende Frauen benötigen die sorgfältige Anwendung äußerer Formen eines Therapeutikums. orale und injizierbare Formen - schwangere Frauen, Patienten mit neurologischen Störungen, eingeschränkter Nierenfunktion (die Möglichkeit nephrotoxischer Wirkungen), Dehydration, neurologische Reaktion auf die Einnahme von Zytostatika (einschließlich Erwähnungen in der Anamnese).

Nebenwirkungen

Tabletten-Dosierungsformen des Arzneimittels können in einigen Fällen die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

Injizierbare Darreichungsformen des Arzneimittels führten manchmal zur Entwicklung solcher Nebenwirkungen:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Nierenversagen (akut);
  • Enzephalopathie (manifestiert durch Schläfrigkeit, Verwirrung, Psychose, Halluzinationen, Zittern, Unruhe, Krämpfe und sogar Koma);
  • Kristallurie;
  • Arzneimittelallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen);
  • Entzündung, Venenentzündung im Injektionsbereich.

Externe Darreichungsformen des Arzneimittels (Creme, Salbe) verursachten gelegentlich das Auftreten von:

Lokale Darreichungsformen des Arzneimittels (Augensalbe) können in einigen Fällen Folgendes verursachen:

Gebrauchsanweisung von Acyclovir (Art und Dosierung)

Acyclovir Tabletten, Gebrauchsanweisung

Anweisungen für Acyclovir-Akos-Tabletten sowie Anweisungen für Acyclovir-Acri-Tabletten sowie andere Hersteller empfehlen die orale (innere) Verabreichung von Tablettenformen des Arzneimittels zusammen mit Wasser (200-250 ml) unmittelbar nach einer Mahlzeit oder während einer Mahlzeit. Kindern nach 2 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm wird die Ernennung von Tagesdosierungen gezeigt, die denen für erwachsene Patienten ähnlich sind.

Die Therapie von Herpes-simplex-Schleimhäuten und Haut umfasst normalerweise eine 5-fache tägliche Einnahme von 200 mg des Arzneimittels (z. B. Acyclovir-Akos-Tabletten) bei Patienten mit normalem Immunstatus oder 400 mg (z. B. Acyclovir-Acri-Tabletten) bei Patienten mit Immunschwäche für 5 10 Tage.

Die Vorbeugung von Herpes simplex der Schleimhäute und der Haut erfolgt in der Regel in 400-mg-Tabletten (z. B. Acyclovir Herpes 400 mg), die alle 12 Stunden eingenommen werden.

Die Behandlung von unkompliziertem Herpes genitalis dauert durchschnittlich 10 Tage mit oraler 5-facher (alle 4 Stunden) täglicher Einnahme von Tabletten in einer Dosis von 200 mg (z. B. Acyclovir-Akos)..

Die intermittierende Therapie von rezidivierendem Herpes genitalis (weniger als 6 Rückfälle pro Jahr) umfasst die 5-fache (alle 4 Stunden) tägliche Einnahme von 200 mg des Arzneimittels über 5 Tage.

Eine unterdrückende Langzeitbehandlung von rezidivierendem Herpes genitalis (mehr als 6 Rückfälle pro Jahr) impliziert die Einnahme von 400 mg des Arzneimittels 2-mal täglich (z. B. Acyclovir Forte-Tabletten) oder 3-5-mal täglich 200 mg des Arzneimittels.

Die Therapie gegen Herpes zoster dauert 7 bis 10 Tage mit einer 5-fachen täglichen inneren Einnahme von 800 mg des Arzneimittels in Form von Tabletten.

Die Behandlung von Windpocken (Windpocken) wird 5 Tage lang mit 4 täglichen Einnahmen von 800 mg des Arzneimittels durchgeführt. Diese Behandlung sollte begonnen werden, wenn die frühesten Symptome oder Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Kindern ab 2 Jahren mit einem Gewicht von bis zu 40 Kilogramm wird eine 4-fache tägliche Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 20 mg pro Kilogramm Gewicht gezeigt.

Die Therapie von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sollte je nach CC (Kreatinin-Clearance) in reduzierten Dosierungen durchgeführt werden. Daher sollte vor der Einnahme des Arzneimittels der Wert dieses Indikators genau festgelegt werden. Bei der Behandlung von Herpesläsionen bei Patienten mit einem CC von weniger als 10 ml / min wird die tägliche Dosis auf 400 mg reduziert, wobei alle 12 Stunden 200 mg eingenommen werden. Bei der Behandlung von durch Varicella zoster hervorgerufenen Krankheiten wird Patienten mit einem CC von weniger als 10 ml / min empfohlen, zweimal täglich 800 mg des Arzneimittels einzunehmen. mit CC 10-25 ml / min - 3-fache Aufnahme der gleichen Dosis.

Lyophilisate Acyclovir IV, Gebrauchsanweisung

Das Lyophilisat eines therapeutischen Mittels (zum Beispiel Belmedpreparaty) ist zur Verdünnung und weiteren Verwendung in Form von Infusionen vorgesehen.

Abhängig von der diagnostizierten Virusinfektion und ihrer Schwere wird Patienten über 12 Jahren eine intravenöse Tropfverabreichung von 5 bis 10 mg pro Kilogramm Gewicht im Abstand von 8 Stunden gezeigt. Die IV-Infusion sollte mindestens 60 Minuten lang durchgeführt werden. Maximal pro Tag für Patienten dieser Altersklasse können 30 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht verschrieben werden.

Kindern ab 3 Monaten wird in der Regel alle 8 Stunden eine Infusion von 250 mg (herpetische Läsionen durch den Herpes-simplex-Stamm) oder 500 mg (verminderte Immunität, Windpocken, herpetische Enzephalitis, Gürtelrose) eines Arzneimittels pro Quadratmeter Körperoberfläche verschrieben... Die Dosierung für Neugeborene wird nach ihrem Gewicht berechnet und beträgt 10 mg pro Kilogramm Gewicht bei gleicher Infusionshäufigkeit (nach 8 Stunden)..

Zur Behandlung von Herpes-simplex-Schleimhäuten und Haut-Integumenten bei Patienten mit verminderter Immunität über 7 Tage werden bei Patienten nach 12 Jahren alle 8 Stunden 5-10 mg pro Kilogramm Körpergewicht oder bei Kindern unter 12 Jahren 250 mg pro Quadratmeter Körper injiziert -Jahre.

Bei der Behandlung von schwerem Herpes genitalis wird als Ersttherapie eine Infusion für 5 Tage alle 8 Stunden verschrieben, 5 mg pro Kilogramm Gewicht für Patienten nach 12 Jahren oder 250 mg pro Quadratmeter Körper für Kinder unter 12 Jahren.

Die durch den Virusstamm Herpes simplex hervorgerufene Therapie der Enzephalitis erfolgt innerhalb von 10 Tagen mit einer Infusion alle 8 Stunden, 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Patienten nach 12 Jahren oder 20 mg pro Kilogramm Gewicht bei Kindern unter 12 Jahren.

Die Behandlung von Herpes zoster bei immunsupprimierten Patienten dauert durchschnittlich 7 Tage mit intravenöser Tropfinfusion alle 8 Stunden, 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Patienten nach 12 Jahren oder 20 mg pro Kilogramm Gewicht bei Kindern unter 12 Jahren.

Bei der Diagnose eines chronischen Nierenversagens bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten gemäß CC (Kreatinin-Clearance) ist eine Anpassung (nach unten) des Dosierungsschemas und / oder eine Änderung (nach oben) des Intervalls zwischen den Infusionen erforderlich. Bei einem CC von 25-50 ml / min wird eine volle Dosis des Arzneimittels verschrieben, die nach 12 Stunden verabreicht wird. mit CC 10-25 ml / min - eine volle Dosis des nach 24 Stunden verabreichten Arzneimittels; mit CC weniger als 10 ml / min - halbe Dosis nach 24 Stunden verabreicht.

Creme und Salbe Acyclovir, Gebrauchsanweisung

Anweisungen zur Anwendung von Acyclovir (Acri, Nizhpharm, Sandoz usw.) in Form einer Creme oder Salbe betreffen die ausschließliche Anwendung dieser Arzneimittel, wobei gezeigt wird, dass Acyclovir-Salbe oder die Creme dieses Therapeutikums 5-mal täglich (täglich) auf infizierte Hautbereiche aufgetragen wird 4 Stunden).

Acyclovir-Creme und -Salbe (Hexal, Acri usw.) sollten mit einer dünnen Schicht mit den Fingern (vorgereinigt und gewaschen) oder einem sauberen Wattestäbchen auf infizierte und angrenzende Hautpartien aufgetragen werden. Aciclovir-Creme und -Salbe (Farmak, Synthesis, Ozon usw.) müssen für einen Zeitraum verwendet werden, der für die Bildung einer äußeren Kruste auf Herpesbläschen ausreicht oder bis sie vollständig verheilt sind. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt in der Regel 5 bis 10 (maximale) Tage. Die früheste Beseitigung der äußeren Manifestationen der Krankheit hängt vom Zeitpunkt des Therapiebeginns ab. Die besten Ergebnisse wurden durch die Behandlung gezeigt, die ab den ersten Anzeichen des Beginns der Infektion oder ab der prodromalen Phase ihrer Entwicklung durchgeführt wurde..

Augensalbe, Gebrauchsanweisung

Zur Behandlung der herpetischen Keratitis bei Erwachsenen und Kindern wird eine Augensalbe in Form eines kleinen (etwa 1 cm langen) Streifens verwendet, der mit einem Finger (vorgereinigt und gewaschen) in Abständen von 5-mal alle 24 Stunden (normalerweise alle 4 Stunden) bis in den unteren Bindehautsack gelegt wird vollständige Heilung und für weitere 3 Tage danach.

Überdosis

Überdosierungsepisoden können bei Verwendung oraler oder injizierbarer Darreichungsformen sowie bei Einnahme externer Formen des Arzneimittels auftreten.

Die negativen Symptome einer Überdosierung mit übermäßiger oraler Einnahme eines Therapeutikums sind gekennzeichnet durch: Krämpfe, Unruhe, Lethargie, Koma. Mögliche Ausfällung des Wirkstoffs der Tabletten in den Nierentubuli, wenn der Gehalt des Arzneimittels (2,5 mg / ml) im Vergleich zu seiner Löslichkeit in den Nierentubuli überschritten wird.

Bei intravenöser Verabreichung übermäßiger Dosen können die folgenden Manifestationen einer Überdosierung beobachtet werden: Hyperkreatininämie, erhöhter Harnstoffstickstoff, beeinträchtigte Nierenfunktion, Krämpfe, Lethargie, Koma.

Im Falle der Einnahme der äußeren Formen des Arzneimittels wurde Folgendes festgestellt: neurologische Störungen, Kopfschmerzen, Atemnot, Krämpfe, Übelkeit / Erbrechen, Lethargie, Durchfall, Nierenfunktionsstörung, Koma.

Die Therapie für alle oben genannten schmerzhaften Zustände besteht darin, lebenswichtige Systeme / Organe des Körpers zu kontrollieren / zu unterstützen und eine symptomatische Behandlung, einschließlich Hämodialyse, zu verschreiben.

Interaktion

Bei der parallelen Verwendung von Immunstimulanzien wird eine Erhöhung der Wirksamkeit des Arzneimittels beobachtet.

Der kombinierte Termin mit Probenecid hilft, die tubuläre Sekretion von Aciclovir zu reduzieren, was zu einer Erhöhung des Serumgehalts und einer Erhöhung von T1 / 2 führt.

Die Kombinationstherapie mit Mycophenolatmofetil kann zu einem Anstieg der AUC von Aciclovir sowie zu einem inaktiven Stoffwechselprodukt von Mycophenolatmofetil führen.

Die kombinierte Anwendung mit nephrotoxischen Arzneimitteln verstärkt die nephrotoxischen Wirkungen, insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Bei der Verdünnung des Lyophilisats sollte die alkalische Reaktion (pH 11) der angegebenen Darreichungsform des Arzneimittels berücksichtigt werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Zidovudin bei der Behandlung von HIV-infizierten Patienten ergab keine signifikanten Veränderungen der pharmakokinetischen Eigenschaften beider Arzneimittel..

Verkaufsbedingungen

Der Kauf von Tabletten und Lyophilisat erfordert die Vorlage eines Rezeptes in lateinischer Sprache. Die Creme und Salbe des Arzneimittels sind im Handel erhältlich.

Lagerbedingungen

Alle Darreichungsformen des Arzneimittels behalten ihre medizinischen Eigenschaften bei Umgebungstemperaturen bis zu 25 ° C bei.

Verfallsdatum

3-4 Jahre je nach Hersteller und Darreichungsform.

spezielle Anweisungen

Es wird nicht empfohlen, Acyclovir Patienten mit schweren Nierenerkrankungen zu verschreiben.

Während der Therapie muss die Möglichkeit eines akuten Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus Kristallen des Wirkstoffs des Arzneimittels berücksichtigt werden. Die Wahrscheinlichkeit, diese Komplikation zu entwickeln, steigt bei schneller intravenöser Verabreichung einer injizierbaren Form eines therapeutischen Mittels, gleichzeitiger Verabreichung von nephrotoxischen Arzneimitteln sowie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder Dehydration.

Während des gesamten Stadiums der Anwendung von Aciclovir sollte die Nierenfunktion durch Bestimmung der Serumkonzentrationen von Kreatinin und Harnstoff überwacht werden..

Die Therapie bei älteren Patienten sollte aufgrund einer Erhöhung ihres T1 / 2 des Arzneimittels unter Aufsicht eines Facharztes und mit einer angemessenen Erhöhung der Wasserbelastung durchgeführt werden.

Externe Darreichungsformen des Arzneimittels (Creme und Salbe) sollten nicht auf die Schleimhäute der Mundhöhle, der Vagina und der Augen angewendet werden.

Bevor Sie Acyclovir gegen Herpes einnehmen, sollten Sie herausfinden, wie Sie dieses Medikament am besten zur Behandlung der einen oder anderen Herpesläsion verwenden können. Finden Sie in jedem Einzelfall heraus, welche Salbe oder Tabletten zur Behandlung einer diagnostizierten Infektion besser geeignet sind.

Eine effektivere und schnellere Behandlung von Herpes auf den Lippen mit Acyclovir findet statt, wenn Sie parallel eine Creme oder Salbe für Herpes und Tabletten für Herpes auf den Lippen verwenden, während Sie einen Arzt konsultieren und herausfinden müssen, wie Sie Herpesmedikamente auf die Lippen trinken und wie Sie eine Creme oder Salbe auftragen.

Bei Herpes genitalis sollten Patienten auf Geschlechtsverkehr verzichten oder Kondome verwenden, da die Behandlung eine mögliche Infektion des Sexualpartners nicht verhindert.

Acyclovir gegen Windpocken wird am häufigsten zur Behandlung dieser Krankheit und ihrer Vorbeugung bei Erwachsenen und Kindern mit Immunschwäche eingesetzt. Die Kommentare der Ärzte zeigen, dass die Behandlung von Windpocken bei Erwachsenen und Kindern wirksam ist, wenn das Medikament in den ersten 24 Stunden nach dem Nachweis äußerer Hautausschläge verschrieben wird.

Acyclovir gegen Windpocken bei Erwachsenen und Kindern mit normaler Immunität führte bei Verabreichung in späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit zu keiner Linderung der negativen Symptome. Acyclovir-Creme oder Salbe gegen Windpocken kann als externes Hilfsmittel verwendet werden, um die äußeren Manifestationen von Windpocken (Hautausschlag) zu reduzieren..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen