Allergische Bindehautentzündung: Symptome, Typen, Behandlung

In den meisten Fällen (75–95% der Fälle) wird allergische Rhinitis mit allergischer Konjunktivitis (AK) kombiniert. Die Bindehaut ist die transparente Membran, die die Rückseite der Augenlider und die Außenseite des Augapfels bedeckt. Bei AK entzündet es sich durch Exposition gegenüber einem Allergen. Charakteristische Symptome der Krankheit sind tränende Augen, Juckreiz und Rötung der Augen..

Downstream AK wird in akute und chronische unterteilt. Akute AK tritt aufgrund des plötzlichen Kontakts des Patienten mit einem Allergen auf und ist durch Rötung, starke Schwellung der Schleimhaut, brennende Augen und Tränenfluss gekennzeichnet. Chronische AK ist eine anhaltende Entzündung der Bindehaut, die durch Rötung und leichtes Ödem gekennzeichnet ist. Die Symptome verschlechtern sich während des Aufflammens.

Je nach Form der Krankheit fallen sie auf (es werden nur Formen aufgeführt, die mit einer allergischen Reaktion des ersten Typs verbunden sind):

  • saisonale (Heuschnupfen) AK - assoziiert mit der Reaktion der Bindehaut auf Kontakt mit Pflanzenpollen;
  • ganzjährig chronische AK - Entzündung der Bindehaut ist konstant, nicht mit Saisonalität verbunden, sondern hat Perioden der Exazerbation;
  • Frühlingskeratokonjunktivitis - nicht nur die Bindehaut ist betroffen, sondern auch die Hornhaut der Augen, die normalerweise bei Kindern auftritt;
  • Arzneimittelkonjunktivitis - tritt am häufigsten auf, wenn die Bindehaut mit einem Arzneimittel in Kontakt kommt, das ein Allergen enthält (z. B. ein Konservierungsmittel in Augentropfen), und ist akut.

Da AK häufig mit allergischer Rhinitis kombiniert wird, kann es in ähnlicher Weise in saisonale und ganzjährige Rhinitis unterteilt werden. Die Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen diesen Formen von AK. Denken Sie daran, dass Allergien zu Komplikationen führen können. Daher sollten Sie beim ersten Anzeichen einer Krankheit einen Spezialisten konsultieren.

Bei Allergien überwiegen normalerweise Nasensymptome gegenüber Augensymptomen. Darüber hinaus kann die Behandlung von allergischer Rhinitis die Schwere der AK beeinflussen. Wenn die Symptome einer Bindehautentzündung eine Person stören, können bestimmte Medikamente gegen AK verschrieben werden. Wie in der Situation bei allergischer Rhinitis spielt die Begrenzung des Kontakts (Elimination) mit dem verursachenden Allergen eine wichtige Rolle im Kampf gegen AK.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, sollten Sie während der Blüte die Regeln befolgen: Verbringen Sie mehr Zeit in Innenräumen; offene Fenster in der Wohnung nur nachts; trage eine Maske und eine Schutzbrille; Schließen Sie die Fenster im Auto und verwenden Sie den Schutzfilter der Klimaanlage. Lebensmittel mit kreuzallergischen Eigenschaften von der Diät ausschließen; Verwenden Sie keine pflanzlichen Arzneimittel und Kosmetika. Spülen Sie die Nasenhöhle mit isotonischer Lösung; versuchen Sie, für die Zeit der Blüte in einer anderen Klimazone zu gehen (machen Sie zum Beispiel Urlaub).

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, sollten Sie versuchen, die Reproduktionsrate von Hausstaubmilben zu verringern: Ersetzen Sie Daunen, Federkissen und Matratzen sowie Wolldecken durch synthetische; Belüften Sie Bettwäsche und Vorhänge regelmäßig draußen in der hellen Sonne. Entfernen Sie Teppiche, Stofftiere, Bücherregale und Kleiderschränke aus dem Raum, in dem der Patient schläft. 2 mal pro Woche nass reinigen; Halten Sie die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen> 50%.

Wer gegen Pilzsporen allergisch ist, muss die folgenden Tipps beachten: Reinigen Sie ständig Räume, in denen Schimmelbildung herrscht (Bad, Küche); Wischen Sie nach der Benutzung des Badezimmers alle Oberflächen trocken. trockene Kleidung außerhalb des Wohnzimmers; Vermeiden Sie schlecht belüftete feuchte Räume. Nehmen Sie im Herbst und Frühling nicht an Gartenarbeiten teil. Lebensmittel, die fermentiert wurden, von der Diät ausschließen.

Bei einer milden Form von AK umfasst die medikamentöse Therapie die Einnahme von:

Bei mittelschweren und schweren Formen der Krankheit kann zusätzlich zur Hauptbehandlung Folgendes verschrieben werden:

  • Glukokortikosteroide zur topischen Anwendung in Form von Augentropfen und Salben: Dexamethason, Hydrocortison;
  • Anti-Stauungsmittel in Form von Augentropfen.

Die Tabelle zeigt die zur Behandlung von AK verwendeten Medikamente. Die Informationen dienen nur zu Informationszwecken..

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Jüngste Studien weisen auf eine Unterdiagnose allergischer Augenerkrankungen und eine unzureichend wirksame Therapie bei Kindern und Erwachsenen hin. Diese Tatsachen sind vor allem mit dem Mangel an genauen Ansichten von Wissenschaftlern über die Ätiologie und Pathophyse verbunden

Jüngste Studien weisen auf eine Unterdiagnose allergischer Augenerkrankungen und eine unzureichend wirksame Therapie bei Kindern und Erwachsenen hin. Diese Tatsachen sind vor allem mit dem Mangel an genauen Ansichten von Wissenschaftlern über die ätiologischen und pathophysiologischen Mechanismen der Entwicklung dieser Pathologie verbunden. Für die klinische Praxis ist es heute äußerst wichtig, einheitliche Ansätze nicht nur für die Klassifizierung, sondern auch für die Diagnose und Behandlung allergischer Augenerkrankungen zu entwickeln. Zu diesem Zweck sollte ein internationales Abkommensdokument entwickelt und verabschiedet werden, das auch die Kriterien für die Bewertung der Schwere verschiedener Formen allergischer Augenerkrankungen regelt. Es ist notwendig, objektive klinische Studien durchzuführen, um die Qualität der Behandlung solcher Patienten zu verbessern.

Epidemiologischen Daten zufolge leiden mittlerweile etwa 15–20% der Bevölkerung westlicher Länder an allergischen Augenerkrankungen. Eine Analyse der kürzlich durchgeführten US-amerikanischen NHANES III-Studie (Third National Health and Nutrition Examination Survey) ergab, dass Symptome wie "Tränenepisoden, juckende Augen in den letzten 12 Monaten" 40% der erwachsenen Bevölkerung betreffen und die Prävalenz solcher Symptome mit dem Alter signifikant ist hat sich nicht geändert [1]. Es sollte beachtet werden, dass einer der Faktoren, die zum Auftreten von Augen-, Nasen- oder Rhinokonjunktivsymptomen bei 1/5 der Patienten beitrugen, laut der Umfrage der Kontakt mit einer Katze war; andere provozierende Faktoren waren Hausstaub und Pollen.

Beim Vergleich der Prävalenz allergischer Erkrankungen in zwei nahe beieinander liegenden Städten Russlands (Svetogorsk) und Finnlands (Imatra) wurde festgestellt, dass bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren 3,2% bzw. 4,7% der Schulkinder an allergischer Konjunktivitis leiden Bei russischen Kindern war die Schwere der klinischen Manifestationen einer Allergie schwerwiegender [2]..

Diagnostik und Klinik für allergische Augenerkrankungen

Der Begriff "allergische Konjunktivitis" umfasst die folgenden Krankheitsformen: saisonale allergische Konjunktivitis, mehrjährige allergische Konjunktivitis, frühlingshafte Keratokonjunktivitis, Konjunktivitis mit papillärer Hyperplasie und atopische Keratokonjunktivitis. Es sollte gesagt werden, dass klinische Anzeichen wie Hyperämie, juckende Augen und Tränenfluss allen oben genannten Formen der allergischen Konjunktivitis gemeinsam sind. Die pathophysiologischen Mechanismen der Entwicklung einer saisonalen und mehrjährigen allergischen Konjunktivitis werden durch allergische Reaktionen sofortiger und verzögerter Art verursacht. Bei chronischen Formen von Krankheiten wie frühlingshafter Konjunktivitis bei Kindern und atopischer Keratokonjunktivitis bei Erwachsenen wird das Vorhandensein von Mastzellen, die Aktivierung von Eosinophilen und Lymphozyten morphologisch nachgewiesen; Mit fortschreitender Krankheit kommt es zu einem Überwachsen des Bindegewebes, was zu einer Hypertrophie der Bindehautpapillen und einer Fibrose führt. Der Verlauf einer atopischen Keratokonjunktivitis kann mit Komplikationen in Form von Hornhautgeschwüren (bakterielle, herpetische Ätiologie), Netzhautablösung, Keratokonus, Katarakt, Staphylokokken-Blepharitis einhergehen [3]. Die ganzjährige allergische Konjunktivitis verläuft ebenfalls chronisch, häufig in Kombination mit Nasensymptomen.

Augensymptome (Juckreiz, Brennen in den Augen, Tränenfluss und damit einhergehende Keratitis - Photophobie und verschwommenes Sehen) sind charakteristisch für eine akute Erkrankung wie eine saisonale allergische Konjunktivitis. Die meisten dieser Patienten, einschließlich Kinder, haben jedoch eine Kombination aus Augen- und Nasensymptomen (Rhinokonjunktivitis). So hatten nach Wuthrich et al. Nur 8% der Patienten mit Heuschnupfen nur Augensymptome, während Rhinokonjunktivitis - in 85% und Nasensymptome ohne Konjunktivitis - in 6,7% der Fälle [4]. Dieselbe Studie berichtete, dass 70% dieser Patienten schwerwiegendere Augensymptome hatten als Nasensymptome. Tränenfluss und Rötung / Juckreiz der Augen stark oder durchschnittlich mehr als 50% der Patienten mit Nasenallergien in Amerika [3] (wobei die Kosten für die Behandlung allergischer Augenkrankheiten in den letzten zehn Jahren mehr als 200 Millionen US-Dollar betrugen. Gleichzeitig besteht eine Tendenz zur Zunahme

Für die korrekte Diagnose einer allergischen Konjunktivitis müssen gemeinsame Konsultationen mit einem Augenarzt und einem Allergologen-Immunologen durchgeführt werden, gefolgt von einer allergologischen Untersuchung des Patienten (Hauttests und / oder In-vitro-Tests). Patienten mit frühlingshafter Keratokonjunktivitis sind besonders schwierig, da keine genauen diagnostischen Kriterien für diese Krankheit mit einer noch unklaren Pathogenese vorliegen [5] (Tabelle 1)..

Eine Bindehautentzündung mit papillärer Hyperplasie wird häufig bei konstantem Kontaktlinsenverschleiß beobachtet. Die Krankheit verschlimmert sich während der Blütezeit der Pflanzen im Frühjahr. Die Hauptbeschwerden der Patienten sind Juckreiz in den Augen und ein transparenter oder weißer Ausfluss, der mit der Zeit dicker wird. Mögliche Ursachen für eine Bindehautentzündung mit papillärer Hyperplasie sind das Polymermaterial von Kontaktlinsen, Antiseptika, beispielsweise Thiomersal, Proteinablagerungen auf der Linsenoberfläche [3, 5].

Zur Beurteilung der Augensymptome wurde die TOSS-Skala (Total Ocular Symptom Score) entwickelt, die Kriterien wie Erröten, Juckreiz und Tränenfluss umfasst. Es ist bekannt, dass die Schwere dieser Symptome für sich allein oder in Kombination mit Nasensymptomen bei allergischen Patienten sehr unterschiedlich sein kann. Möglicherweise liegt dies an der Unterschätzung eines solchen Zusammenhangs in epidemiologischen Studien, stärkeren Mechanismen zur Reinigung der Bindehautmembran oder weniger Augenkontakt mit dem Allergen [3]. Es wurde ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen allergischer Konjunktivitis / allergischer Rhinitis und der Entwicklung einer akuten Mittelohrentzündung bei Kindern im schulpflichtigen Alter festgestellt [6]..

In einer kürzlich in Brasilien durchgeführten Studie wurden nach Klärung der Diagnose 207 Patienten im Alter von 1 bis 45 Jahren wie folgt verteilt: Bei 38,65% wurde eine frühlingshafte Keratokonjunktivitis diagnostiziert; 38,65% - atopische Keratokonjunktivitis; 12,56% - mehrjährige allergische Konjunktivitis und in 10,14% der Fälle wurde die genaue Diagnose nicht gestellt [7].

Behandlung

Patienten mit allergischer Konjunktivitis wird empfohlen, den Kontakt mit dem Allergen, kalte Kompressen und künstliche Tränen 2-4 mal täglich auszuschließen. Angesichts der Unwirksamkeit eines solchen nicht-pharmakologischen Ansatzes ist eine Pharmakotherapie mit den folgenden Arzneimittelgruppen angezeigt, um die Kontrolle der Augensymptome zu verbessern (Tabelle 2) [3, 5]. Zum Beispiel H.1-topische Antihistaminika (Azelastin - Allergodil; Levocabastin - Augentropfen für Kinder im Alter von ≤ 12 Jahren; der selektive Antagonist H.1-Rezeptoren Olopatadin - Opatanol (ab einem Alter von über 3 Jahren) können Augenentzündungen schnell stoppen. Aufgrund der kurzen Wirkdauer sollten sie jedoch bis zu viermal täglich angewendet werden. Längerer Gebrauch kann zu Augenreizungen führen. Patienten mit Atopie während der Blütezeit sollten das Tragen von Linsen aufgrund eines starken Anstiegs der Allergiesymptome zu diesem Zeitpunkt einstellen.

Vasokonstriktor-Augentropfen (Tetrizolin - Octylia, Vizin; Naphazolin) werden für sehr kurze Zeit verschrieben, da sie bei längerer Anwendung eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen verursachen (Brennen, Mydriasis, Hyperämie oder Arzneimittelkonjunktivitis)..

Um den Juckreiz zu reduzieren, Behandlung mit kombiniertem (topischem Vasokonstriktor + topischem H.1-Blocker) Drogen. Zum Beispiel Naphazolinnitrat + Antazolinmesylat (Sanorin-Anallergin), Antazolinhydrochlorid + Tetrizolinhydrochlorid (Spersallerg), die bis zu 4-mal täglich verwendet werden.

Mastzellmembranstabilisatoren (Cromoglycinsäure 2% oder 4% - Lekrolin, Hi-Krom, KromoGEXAL) werden 3-4 Wochen vor dem erwarteten Kontakt mit dem Allergen verschrieben. Die Notwendigkeit, sie mindestens viermal täglich einzunehmen, verringert die Compliance der Patienten erheblich. Im Gegensatz zu klassischen Membranstabilisatoren ist topisch selektives H.1-Blocker haben eine doppelte Wirkung: hemmen die Degranulation der Mastzellen und blockieren H.1-Rezeptoren.

Ein weiteres membranstabilisierendes Medikament - Ketotifen - Augentropfen wird ebenfalls erfolgreich bei der Behandlung von allergischer Konjunktivitis eingesetzt. In einer doppelblinden, randomisierten Studie nahmen die Manifestationen von Augensymptomen innerhalb von 15 Minuten und 2 Stunden nach ihrer Instillation bei Patienten signifikant ab, die besser kontrolliert wurden als bei Einnahme des selektiven Antagonisten H.1-Rezeptoren (Emedastin) [8]. Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen ist mit der Stabilisierung der Mastzellmembranen und einer Verringerung der Freisetzung von Histamin, Leukotrienen und anderen Allergiemediatoren aus diesen verbunden. Zaditen - Augentropfen 0,025% werden für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verschrieben, 1 Tropfen 2-mal täglich in beiden Augen. Nutzungsdauer - nicht mehr als 6 Wochen. Das Medikament enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das in das Material weicher Kontaktlinsen eindringen kann. Daher wird empfohlen, die Linsen vor der Instillation von Zaditen - Augentropfen zu entfernen und frühestens 15 Minuten nach der Instillation aufzutragen. Verwenden Sie Zaditen - Augentropfen nicht zur Reizung oder Entzündung der Augen. Bei gleichzeitiger Verabreichung mit anderen Augentropfen muss zwischen den Instillationen mindestens 5 Minuten Pause eingelegt werden.

Topische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Augentropfen auf Basis von Diclofenac - Diclofenac Long, Naklof, Ketorolac Tromethamin 0,5% sind im Ausland weit verbreitet), deren Wirkmechanismus darin besteht, die Aktivität von Arachidonsäure zu hemmen, gelten als vielversprechendes Mittel zur Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis. Diese Medikamente haben nicht die schwerwiegenden Nebenwirkungen, die normalerweise mit topischen Kortikosteroiden verbunden sind. In einer Metaanalyse von acht Studien, darunter 712 Patienten, wurde nach Anwendung topischer nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente eine statistisch signifikante Abnahme der Schwere des Hauptsymptoms - Bindehautjucken - festgestellt (p

D. Sh. Macharadze, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
RUDN, Moskau

Allergische Konjunktivitis - Symptome, Behandlung

Allergische Bindehautentzündung

Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, bei der keine allergische Reaktion aufgetreten wäre. Es kann sich auf jedem Organ manifestieren: dem Atmungssystem, der Haut, dem Verdauungstrakt. Die Zahl der allergischen Erkrankungen, die mit Augenschäden einhergehen, nimmt heute deutlich zu. Dazu gehört auch die allergische Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen. In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens nehmen sie einen der ersten Plätze ein..

Allergische Konjunktivitis ist eine der Varianten der allergischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize. Dies ist eine Entzündung der Bindehaut, die von Natur aus entzündlich ist und durch die Reaktion des menschlichen Körpers auf eine Art Allergen verursacht wird. Die Krankheit ist weit verbreitet und ein wichtiges klinisches Problem. Die Hauptsache ist, dass die Symptome einer allergischen Konjunktivitis sowohl dauerhaft als auch saisonal sein können. Die Krankheit kann akut, subakut und chronisch verlaufen..

Die Ursache der allergischen Bindehautentzündung

Der Grund für die Entwicklung ist der Kontakt mit der Bindehaut des Auges eines bestimmten Allergens und die anschließende Entwicklung einer Entzündungsreaktion. Zu den Hauptfaktoren, die der Manifestation der Pathologie förderlich sind, gehören:

  • Tierhaare und Hautschuppen;
  • Futter für Fisch;
  • Haus- und Bibliotheksstaub;
  • chronische mikrobielle Infektion;
  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Kontaktlinsen;
  • Medikamente;
  • Haushaltschemikalien;
  • Vererbung;
  • minderwertige Kosmetik.

In seltenen Fällen können Nahrungsmittelallergien eine Bindehautentzündung verursachen..

Arten von allergischen Konjunktivitis

Abhängig von den Manifestationen, den Gründen für die Entwicklung und der Art des Krankheitsverlaufs werden verschiedene klinische Formen unterschieden. Basierend auf Langzeitstudien wurde eine Klassifikation der Bindehautentzündung entwickelt, in der die folgenden klinischen Typen vorgestellt werden:

  1. Medizinische Konjunktivitis - tritt in fast allen Fällen bei längerem Gebrauch von Medikamenten auf. Es kann allmählich oder innerhalb kurzer Zeit nach der ersten Verabreichung eines neuen Arzneimittels in akuter Form auftreten. Es ist die häufigste Krankheit unter allen allergischen Augenkrankheiten..
  2. Ganzjährige und saisonale Konjunktivitis sind die häufigsten Arten von Augenallergien. Die ganzjährige allergische Bindehautentzündung wird durch Staub, Milben, Federn und Daunen von Vögeln, Tierhaaren hervorgerufen. Diese Faktoren sind in der Umwelt ständig vorhanden und können daher ständig allergische Reaktionen hervorrufen. Die Entwicklung einer saisonalen Krankheit ist in den meisten Fällen mit Blütenpflanzen verbunden. Sie erscheinen im Frühjahr und Frühherbst. Diese Symptome treten jährlich wieder auf und bessern sich allmählich mit dem Alter..
  3. Frühlingskonjunktivitis - tritt hauptsächlich bei männlichen Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren auf. Es ist schwer. Die Symptome beginnen im Frühjahr zuzunehmen und klingen im Herbst allmählich ab. Meistens entwickeln Kinder diese Pathologie in der Pubertät und in Zukunft stört diese allergische Reaktion Kinder nicht.
  4. Riesige papilläre Konjunktivitis - entsteht durch längeren Kontakt der Bindehaut mit einem Fremdkörper. Nach dem Zurückziehen des Reizes verschwinden die Symptome. Ein Fremdkörper, meistens Nahtmaterial, das von Augenärzten während der Operation verwendet wird, oder Kontaktlinsen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose und Behandlung einer Krankheit wie der allergischen Konjunktivitis wird von Ärzten zweier medizinischer Fachgebiete genau untersucht: einem Augenarzt und einem Allergologen-Immunologen. Wenn die ersten Zeichen erscheinen, sollten sie zuerst besucht werden. Sie müssen mit einem Augenarzt beginnen, da viele Augenkrankheiten von ähnlichen Symptomen mit einem Symptom einer allergischen Konjunktivitis begleitet werden.

Allergische Konjunktivitis wird durch gemeinsame Konsultationen eines Augenarztes und eines Allergologen-Immunologen diagnostiziert. Nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten wird eine Anamnese durchgeführt und eine gemeinsame Entscheidung über eine zusätzliche Untersuchung getroffen. Während eines Gesprächs mit einem Patienten sammelt der Arzt Informationen über das Vorhandensein allergischer Reaktionen, Vererbung und charakteristische Merkmale der Krankheit.

Ärzte erkennen die Krankheit an ihren typischen äußeren Symptomen und Zeichen. Diese Krankheit wird mit Augentropfen behandelt. Und Medikamente gegen künstliche Tränen helfen bei der Linderung der Symptome einer Bindehautentzündung. Wenn eine solche Behandlung unwirksam ist, werden Antiallergika verschrieben. Es ist wichtig, Tropfen unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine allergische Konjunktivitis besteht?

Nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten wird der Arzt ihn schicken, um den Ausfluss aus dem Auge zu untersuchen. Wenn eine mikroskopische Untersuchung der Tränenflüssigkeit 10 oder mehr Prozent der Eosinophilen zeigt, hat der Patient zweifellos eine allergische Konjunktivitis. Ein klinischer Bluttest kann auch einen Anstieg der Eosinophilenkonzentration um mehr als 5 aufzeichnen. Sie sollten sich jedoch nicht allein auf einen klinischen Bluttest verlassen.

Wenn die Krankheitssymptome mäßig ausgeprägt sind, ist ein Abkratzen vom Augenlidrand zum Demodex-Mikroorganismus erforderlich. Dies ist keine beängstigende Art der Diagnose. Zur Untersuchung unter dem Mikroskop sollten ein oder zwei Zilien des Patienten vor dem Test nicht gewaschen und Kosmetika aufgetragen werden. Es sollte beachtet werden, dass Demodex ein ziemlich häufiger Mikroorganismus ist, der ähnliche Symptome verursachen kann..

Und der Allergologe wird die Tatsache bestätigen, dass der Patient Allergien hat, und dabei helfen, die Ursache der Krankheit zu finden. Hierzu werden drei Arten von Tests vorgeschrieben: Festlegen von Hauttests - der informativste Weg, um herauszufinden, was genau die Allergie ist; Bluttest auf spezifische Immunglobuline E; provokative Tests - Während der Studie wird ein kausales Allergen identifiziert.

Die Hauptsymptome einer allergischen Konjunktivitis sind wie folgt (Foto)

Die Rate der Entwicklung von Symptomen einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen beträgt einige Minuten bis zu einem Tag ab dem Zeitpunkt des Kontakts der Bindehaut mit einem Allergen. In der Regel sind beide Augen betroffen. Bei Symptomen einer allergischen Bindehautentzündung ist eine Entzündung nur eines Auges der Bindehautmembranen nicht typisch..

Die Hauptsymptome einer allergischen Bindehautentzündung: Juckreiz und Brennen in der Augenpartie, Rötung der Bindehaut, Schwellung, Tränenfluss. In schweren Fällen entwickelt sich eine Photophobie. Das Hauptsymptom der Krankheit ist in der Regel Juckreiz und Brennen, was den Patienten zwingt, sich die Augen zu reiben, was die klinischen Manifestationen nur signifikant verstärkt.

Der Verlauf der Bindehautentzündung kann chronisch sein, mit einem schleppenden, verlängerten Verlauf des Entzündungsprozesses oder akut - er beginnt plötzlich und geht schnell vorbei. Die Art des Entzündungsverlaufs hängt vom Allergen selbst und der Häufigkeit des Bindehautkontakts ab. Wenn eine Infektion mit einer Allergie einhergeht, tritt im Augenwinkel ein eitriger Ausfluss auf. Häufige Begleiter dieser Art von Bindehautentzündung sind allergische Dermatitis und allergische Rhinitis..

Bei ganzjähriger und saisonaler Bindehautentzündung tritt eine große Menge an wässrigem, flüssigem Ausfluss auf, der in einigen Fällen fadenziehend werden kann. Manchmal verschlechtert sich das Sehvermögen. Bei der Frühlingskonjunktivitis tritt ein dicker schleimartiger Ausfluss auf. Diese Art von Krankheit verursacht Hornhautschäden und schmerzhafte Geschwüre. Arzneimittelkonjunktivitis wird durch Tränenfluss und Ödeme der Augenlider, Bindehauthyperämie, ausgedrückt. Es kann gefolgert werden, dass Juckreiz und Brennen, tränende Augen, Rötung häufige Symptome für alle Arten von allergischen Bindehautentzündungen sind..

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Erst nach Bestätigung der allergischen Natur der Bindehautentzündung und einer genauen Diagnose erfolgt die Behandlung der allergischen Bindehautentzündung. Andernfalls ist die Behandlung der Krankheit nicht wirksam und kann zur Entwicklung von Komplikationen und zum Fortschreiten der Entzündung beitragen..

Bei der Behandlung ist es zunächst erforderlich, den Kontakt der Bindehaut mit dem Allergen zu unterbrechen, dh die Ursache der Krankheit zu finden und zu beseitigen. Dies ist die effektivste und harmloseste therapeutische Methode. Darüber hinaus gibt es zwei weitere grundlegende Behandlungsprinzipien. Es ist medikamentöse symptomatische Therapie und Immuntherapie.

Bei der symptomatischen Behandlung der allergischen Bindehautentzündung werden dem Patienten lokale Medikamente in Form von Augentropfen gegen Bindehautentzündung verschrieben. In schwereren Formen wird die interne Anwendung von Antihistaminika empfohlen. Es ist sehr wichtig, sich bei der Auswahl eines Arzneimittels von der klinischen Form der Krankheit leiten zu lassen..

Behandlung der saisonalen Konjunktivitis der Pollinose

Es ist unrealistisch, das Blühen von Getreidepflanzen, Unkräutern und Bäumen zu vermeiden, und daher beginnt die Entwicklung einer bestäubenden Bindehautentzündung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern akut mit Juckreiz, Brennen, Tränenfluss und Photophobie. Wie man allergische Bindehautentzündung behandelt. Die Behandlung ist wie folgt: Instillation von vasodilatierenden Augentropfen. Die Erleichterung wird buchstäblich in 10-15 Minuten kommen. Bei schweren Allergien werden orale Antihistaminika eingesetzt.

Behandlung der chronischen allergischen Bindehautentzündung

Wenn ein Patient zu allergischen Reaktionen neigt, ist dies für ihn die häufigste Variante der Krankheitsentwicklung, da er sein Allergen überall finden kann. Die Symptome einer chronischen Bindehautentzündung sind nicht ausgeprägt, es werden jedoch Tränenfluss, Juckreiz und Brennen beobachtet. Die Hauptgründe sind Tierhaare, Staub, Pollen, Nahrungsmittelallergien, Medikamente und Haushaltschemikalien, Kosmetika und Fischfutter. Der Arzt kann die Behandlung mit Dexametozon-Tropfen sowie Spersallerg-Tropfen 1-2 U / Tag, Alomid, Cromohexal 2-3 R / Tag verschreiben.

Behandlung der frühlingshaften Keratokonjunktivitis

Kinder von 3 bis 7 Jahren sind am anfälligsten für diese Krankheit. Meistens sind das Jungen. Der Krankheitsverlauf ist chronisch. Betrifft beide Augen. Eine Besonderheit ist das papilläre Wachstum des Augenlidknorpels an der Bindehaut des Auges. Die Symptome einer allergischen frühlingshaften Keratokonjunktivitis verstärken sich im Frühjahr und sind im Herbst stumpf. Während der Behandlung verschreiben Ärzte Standardtropfen - Alomid und Cromohexal, aber manchmal werden sie zusammen mit Dexamethason verschrieben. Verwenden Sie bei Hornhautveränderungen Alomid 2-3 / Tag durch Instillation.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Allergische Konjunktivitis tritt am häufigsten bei Kindern nach drei Jahren auf. In einem früheren Alter ist es ziemlich schwierig, ihn zu treffen. Bindehautentzündungssymptome gehen traditionell mit allergischer Rhinitis einher. Wenn ein Kind zum ersten Mal Symptome einer allergischen Konjunktivitis entwickelte, bedeutet dies, dass es in der Vergangenheit bereits Anzeichen einer allergischen Diathese, einer Dermatitis, hatte.

Bei Kindern ist die Allergie gegen Lebensmittel am häufigsten verbreitet. Die Behandlung der Krankheit wird von einem Arzt nach allgemeinen Grundsätzen durchgeführt. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. In diesem Alter hat es die stärkste Wirkung..

Kleine Kinder haben oft pseudoallergische Reaktionen, dh Reaktionen, die Allergien ähneln, sich aber aus anderen Gründen entwickelt haben. Dies weist auf die Notwendigkeit hin, den Magen-Darm-Trakt des Kindes zu untersuchen und nach Parasiten zu suchen, die die Krankheit verursacht haben..

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Schwere der Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern direkt von der Reaktion des Körpers und der Konzentration des Allergens abhängt. Daher kann die Manifestation der ersten Symptome eine halbe Stunde bis zu einem Tag dauern. Am häufigsten geht eine allergische Konjunktivitis bei Kindern mit einer allergischen Rhinitis einher. Juckreiz, Brennen unter den Augenlidern und in den Augen, Tränenfluss tritt auf. Kinder kratzen sich ständig am Auge, was zu einer Sekundärinfektion führt. Daher empfiehlt der Augenarzt antimikrobielle Tropfen und Salben für einen langen Verlauf einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern..

Der Juckreiz kann so stark sein, dass sowohl der Erwachsene als auch das Kind gezwungen sind, sich ständig die Augen zu reiben. Daraus können kleine Papillen oder Follikel auf der Schleimhaut des Auges entstehen. Der Ausfluss aus den Augen ist schleimig, transparent. Das Kind kann auch über Sandgefühl in den Augen, Schleimhaut des trockenen Auges und Photophobie klagen. In einigen Fällen treten Schnittbeschwerden und Schmerzen auf, wenn sich die Augen bewegen. Schnelle Augenermüdung tritt bei Kindern und Erwachsenen auf.

Merkmale der Behandlung von Kindern

Wie und wie man allergische Konjunktivitis bei Kindern behandelt. Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Behandlung eines Kindes mit der Diagnose der Krankheit beginnen sollte, die gemeinsam von einem Augenarzt und einem Allergologen-Immunologen durchgeführt wird..

In den meisten Fällen diagnostiziert der Arzt ein Kind anhand der äußeren Symptome der Krankheit, insbesondere wenn diese der Jahreszeit entsprechen. Zur Klärung der Diagnose sollte jedoch eine Laborstudie durchgeführt werden, aus der die Anzahl der Eosinophilen im Blut hervorgeht. Eine erhöhte Menge bestätigt die Diagnose.

Eine allergische Konjunktivitis bei einem Kind kann nur unter Aufsicht eines Augenarztes behandelt werden. Selbstmedikation und Unkenntnis komplexer medizinischer Behandlungen können in Zukunft zu Sehstörungen führen..

Die Behandlung der Bindehautentzündung bei Kindern hat drei Hauptrichtungen: vollständiger Ausschluss des Bindehautkontakts mit dem Allergen; die Ernennung von Antiallergika in einer komplexeren Form der Krankheit - Kortikosteroide; obligatorische Immuntherapie.

Die Behandlung sollte auch die Schaffung einer hypoallergenen Umgebung umfassen. In dem Haus, in dem ein Kind lebt, das an einer Allergie leidet, ist es wichtig, täglich eine Nassreinigung durchzuführen, alle Staubquellen zu beseitigen - Teppiche, Stofftiere, Haustiere zu entfernen. Im Frühjahr, während der Blütezeit im Haus, sollten die Fenster fest geschlossen sein. Und bevor das Kind auf die Straße geht, muss es unbedingt eine Schutzmaske und eine eng anliegende Brille tragen.

Augentropfen bei allergischer Bindehautentzündung

In Apotheken finden Sie heute eine Vielzahl verschiedener Augentropfen zur Behandlung von Bindehautentzündungen. Und wenn Sie sich entscheiden, die Behandlung selbst durchzuführen, ist es sehr schwierig, das richtige Arzneimittel auszuwählen. Alle Augentropfen unterscheiden sich stark in ihrer Wirkung. Sie werden herkömmlicherweise in Arzneimittel zur Behandlung von allergischer, bakterieller und viraler Konjunktivitis unterteilt. Nur ein Arzt wird nach einer gründlichen Untersuchung eine wirksame und kompetente Behandlung auswählen. Daher müssen Sie ins Krankenhaus, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten..

Augentropfen zur Behandlung von allergischer Bindehautentzündung: Oftadek, Lacrisifin, Claritin, Cortison. Die Verwendung dieser Tropfen ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Nur er, der eine wirksame Behandlung ernennt, wird die Schlussfolgerungen der diagnostischen Untersuchung berücksichtigen. Schwangere sollten unbedingt von einem Augenarzt untersucht werden, da einige Augentropfen während der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Auch für Kinder und ältere Menschen werden Tropfen sorgfältig ausgewählt, da die Bindehautentzündung im Alter in den meisten Fällen von schweren Krankheiten begleitet wird.

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung mit Volksheilmitteln

Es gibt keine Methoden zur Behandlung von allergischer Konjunktivitis aus dem breiten Arsenal der traditionellen Medizin, die der behandelnde Arzt ohne Angst empfehlen könnte. Verschiedene Experimente mit Mitteln, die nach den Rezepten der Großmutter hergestellt werden, können eine starke Exazerbation hervorrufen und auch zur Hinzufügung einer Sekundärinfektion beitragen. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie daher sofort zum Arzt gehen..

Prävention von allergischer Konjunktivitis

Leider gibt es keine spezielle Prophylaxe, die die Entwicklung der Krankheit verhindern würde, da es keine einzige Theorie bezüglich der Ursache für die Entwicklung von Allergien gibt. Allergische Konjunktivitis ist jedoch wie jede Allergie eine chronische Krankheit. Die bestehenden Behandlungsmethoden können eine dauerhafte Remission verursachen. Aber die allergische Stimmung des Körpers bleibt bestehen. Vorbeugende Maßnahmen sollen den Kontakt des Patienten mit Staub, Tierhaaren, Kosmetika und Haushaltschemikalien ausschließen. Die Lebensprognose ist günstig.

Das Entfernen des Allergens, das die Entwicklung und Verschlimmerung einer allergischen Konjunktivitis hervorruft, aus der Umgebung eines kranken Erwachsenen oder Kindes ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung einer allergischen Konjunktivitis. Die Liste der zu entfernenden Allergene wird nach einer gemeinsamen Allergieuntersuchung aufgedeckt. Wenn die Kontakte der Bindehaut mit dem Allergen vollständig beseitigt sind, verschwinden die Krankheitssymptome ohne Medikamente. Dies ist jedoch nicht immer der Fall..

Allergische Bindehautentzündung

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Ursachen der allergischen Bindehautentzündung

Anzeichen der Krankheit

Klinische Manifestationen hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die Krankheit verläuft hauptsächlich chronisch und führt jedes Mal nach Kontakt mit einem Allergen zu Exazerbationen.

Klinische Manifestationen der Krankheit treten innerhalb von 1-2 Tagen nach Exposition gegenüber provozierenden Faktoren auf. Das Hauptsymptom der Krankheit ist starker Juckreiz. Es verhindert, dass der Patient normal arbeitet und sich ausruht. Andere charakteristische Manifestationen der allergischen Form der Bindehautentzündung sind Schwellung und Rötung der Bindehaut. Unbehandelte allergische Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern kann eitrige Krusten und andere Anzeichen von bakteriellen Komplikationen verursachen. In schweren Fällen tritt eine schwere Photophobie auf, ein Blepharospasmus kann fortschreiten.

Starker Juckreiz trägt zum Auftreten von Kratzern bei und Schäden an der Schleimhaut, die die Hinzufügung einer Sekundärinfektion hervorrufen können und eitrige Prozesse verursachen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Vergrößerte Follikel erscheinen, eitrige Sekretion beginnt sich zu bilden.

Einige Formen der Krankheit gehen mit einer Schädigung der Hornhaut einher. Wenn Medikamente als provozierende Faktoren wirken, geht eine Bindehautentzündung mit einer Schädigung der Netzhaut, des Sehnervs und der Aderhaut einher.

Allergische Konjunktivitis ist durch einen anhaltenden und häufig wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet. Um die Anzahl der Rückfälle pro Jahr zu verringern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen, müssen alle Begleiterkrankungen identifiziert und mit Hilfe der Labordiagnostik im Blut und mikroskopischer Untersuchungen des Abkratzens von der Bindehaut charakteristische Veränderungen festgestellt werden, die der allergischen Natur der Krankheit entsprechen.

Ist allergische Bindehautentzündung ansteckend??

Tropfen und Medikamente gegen allergische Bindehautentzündung

Arzneimittel werden von einem Augenarzt oder Allergologen ausgewählt. Die Behandlung zielt in erster Linie darauf ab, weiteren Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Spezialisten verschreiben lokale Heilmittel mit juckreizhemmenden, ödematösen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Beispiele für solche Medikamente sind Vizine Alerji, Azelastine.

Die systemische Therapie umfasst die Ernennung der neuesten Generation von Antihistaminika: Cetrin, Zyrtec. Wenn die Schleimhaut trocken ist, müssen Tränenersatzmittel verwendet werden (Vizin ist eine reine Träne)..

Bei einem wiederkehrenden und schweren Krankheitsverlauf verwenden Spezialisten Glukokortikosteroid-Medikamente, darunter Hydrocortison und Dexamethason. Die Hormontherapie erfordert eine fachliche Überwachung. Kortikosteroid-Medikamente werden in kurzen Kursen verschrieben und nur, wenn dies angezeigt ist, wenn andere Medikamente nicht die erwartete Wirkung erzielen.

Antiallergische lokale Tropfen werden mindestens 3-5 mal täglich verwendet. Eine Hornhautläsion ist eine Indikation für die Ernennung von Vitaminprodukten und Augentropfen, die Dexpanthenol enthalten.

Die spezifische Immuntherapie ist eine moderne Behandlungsmethode. Sein Zweck ist es, die allergische Reaktion zu unterdrücken, indem zunehmende Dosen des identifizierten Allergens in den Körper eingeführt werden. Diese Behandlungsmethode wird nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt und unter den Bedingungen des medizinischen Zentrums angewendet. Eine spezifische Immuntherapie wird nach Abklingen des akuten Prozesses von geschulten Spezialisten durchgeführt, die bei Auftreten einer akuten allergischen Reaktion rechtzeitig medizinische Hilfe leisten können.

Mit der Etablierung aller Allergene und der Beendigung möglicher Kontakte mit ihnen ist die Prognose für eine allergische Konjunktivitis günstig. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, die vorgeschriebene Diät und reagieren Sie rechtzeitig auf die ersten Symptome der Krankheit. Dadurch wird eine schwere und anhaltende Bindehautentzündung vermieden..

Hausmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von allergischen Augenschäden sind nur eine Ergänzung zur Haupttherapie. Aufgrund des hohen Risikos einer Verschlechterung des Wohlbefindens und der erhöhten Anzeichen der Grunderkrankung ist es unmöglich, vollständig auf Heimmethoden umzusteigen.

Von Volksheilmitteln können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

Um Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren, spülen Sie die Schleimhaut des Auges mehrmals täglich mit Aloe-Saft, der leicht mit Wasser verdünnt werden muss. Entfernen Sie zuerst alle Sekrete mit einem sterilen Tuch aus den Augenwinkeln. Dann waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife. Geben Sie ein paar Tropfen verdünnten Aloe-Safts in Ihre Augen. Sie können das Produkt auf sterile Mulltücher auftragen und 10-20 Minuten einwirken lassen.
Tragen Sie warme schwarze Teebeutel auf schmerzende Augen auf. Sie können sie für 20-30 Minuten stehen lassen. Heiße Teebeutel sollten nicht verwendet werden, insbesondere wenn das Risiko infektiöser Komplikationen erhöht ist. Ein lokaler Temperaturanstieg erhöht die Durchblutung und fördert die schnellere Ausbreitung von Bakterien.
Verwenden Sie eine Marshmallow-Infusion, um entzündete und gereizte Schleimhäute zu spülen. Die gewaschene Wurzel fein hacken und über Nacht kochendes Wasser gießen. Verwenden Sie die resultierende Infusion zum Waschen. Mit diesem Werkzeug können Sie warme Lotionen auf die Augen auftragen.
Seit der Antike wird eine Serie zur Bekämpfung von Juckreiz und Entzündungen eingesetzt. Kochen Sie die gewaschene Pflanze mit kochendem Wasser und lassen Sie sie mehrere Stunden lang stark infundieren. Verwenden Sie ein warmes Produkt, um die Augen zu spülen..
Bereiten Sie die Infusion jeden Tag vor und lagern Sie sie nicht bei Raumtemperatur.

Empfehlungen für allergische Konjunktivitis

Allergische Konjunktivitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Es ist häufig mit Autoimmunerkrankungen, Dermatosen und einer längeren Unterbrechung der empfohlenen Ernährung verbunden. Zusätzlich zu den Grundrezepten des Arztes wird empfohlen, die Grundsätze der hypoallergenen Ernährung einzuhalten..

Auch wenn Kosmetika oder Medikamente Allergene sind, sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Produkte ablehnen:

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Nüsse;
  3. Honig;
  4. Schokolade;
  5. Süßigkeiten.

Es ist besser, gewohnheitsmäßige Süßigkeiten durch Marmelade ohne Aromen und Farbstoffe zu ersetzen. Eine hypoallergene Diät entlastet das Immunsystem und hilft, den Verlauf einer allergischen Konjunktivitis zu kontrollieren.
Es ist unbedingt erforderlich, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls wird die Krankheit bei jeder Exazerbation durch Hinzufügen einer Infektion kompliziert. In Zukunft ist die Entwicklung einer bakteriellen Keratitis und einer verminderten Sehkraft möglich. Eine besondere Rolle spielen vorbeugende Maßnahmen. Es wird empfohlen, immer Antihistaminika mitzunehmen. Wenn Lebensmittel ein Allergen sind, muss vor dem Verzehr eines bestimmten Gerichts an öffentlichen Orten die Zusammensetzung untersucht werden, um eine akute Reaktion des Körpers zu vermeiden.

Manchmal kann die Labordiagnostik nur ein oder mehrere Allergene nachweisen, aber wenn ihre Wirkung auf den Körper beseitigt ist, hört das Wiederauftreten einer Bindehautentzündung nicht auf. In diesem Fall ist eine erneute Prüfung erforderlich. Oft werden Allergien durch Daunenfüller aus Kissen und Matratzen sowie Tierhaaren hervorgerufen.

Allergische Bindehautentzündung


Eine allergische Konjunktivitis geht mit einer Entzündung der Schleimhaut infolge der Reaktion des Immunsystems auf einen externen Reiz einher. Die Pathologie manifestiert sich unabhängig von Alter und Geschlecht. Laut Statistik werden die Krankheitssymptome bei 20 - 40% der Menschen diagnostiziert, die an anderen Krankheiten allergischen Ursprungs leiden. Bis heute kann die Medizin Anomalien im Immunsystem nicht beseitigen, aber das für die Krankheit charakteristische Krankheitsbild lindern.

Was ist allergische Bindehautentzündung??

Dies ist eine Entzündung der Schleimhaut des Sehapparates, die sich aus der Exposition von Reizen aus der äußeren Umgebung künstlichen oder natürlichen Ursprungs gegenüber den Augen ergibt..

Die Pathologie kann sich zu einer bestimmten Jahreszeit manifestieren, wenn eine große Anzahl von Pflanzenallergenen in der Luft konzentriert ist, oder sie kann chronisch sein. Im letzteren Fall macht sich die Krankheit das ganze Jahr über zu jeder Jahreszeit bemerkbar..

In einigen Fällen tritt eine allergische Konjunktivitis vor dem Hintergrund einer Rhinitis oder eines Asthmas der Bronchien auf.

Einstufung

Pathologie hat mehrere Arten:

  • Pollinous. Es geht einher mit unerträglichem Juckreiz, starkem Tränenfluss und Ausfluss aus dem Sehapparat. Die Pathologie entsteht durch die Exposition pflanzlicher Reizstoffe in den Augen: Pollen, Flusen, Graspartikel. Wenn sich die Anomalie während der Blütezeit manifestiert und das ganze Jahr über anhält, fließt sie in eine chronische Form;
  • Arzneimittel. Es wird eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten oder Komponenten diagnostiziert, aus denen sie bestehen. Bei dieser Form der Krankheit betreffen zerstörerische Prozesse nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Hornhaut, die Blutgefäße und den Sehnerv. Rötung und Reizung erstrecken sich bis zu den Augenlidern;
  • Frühling. Es ist durch Exazerbationen im Sommer und Frühling gekennzeichnet. Mit der Entwicklung der Krankheit aus dem Auge wird eine Entladung einer viskosen Konsistenz beobachtet. Tränenfluss ist mäßig und manifestiert sich nicht so hell wie in anderen Formen;
  • Große Kapillare. Es tritt auf, wenn Fremdkörper dem visuellen Apparat ausgesetzt werden. Es gibt ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Augen, sie beginnen stark zu jucken. Auf der Schleimhaut können Neoplasien in Form von Papillen mit einem Durchmesser von bis zu einem Millimeter auftreten. Ein transparentes Exsudat von schleimiger Konsistenz wird aus dem Auge freigesetzt;
  • Atopische Konjunktivitis. Es entwickelt sich als Immunantwort auf Urtikaria oder Asthma. Es ist gekennzeichnet durch Rötung der Schleimhaut, Juckreiz.

Die Gründe

Die Entwicklung der Krankheit beruht auf der erhöhten Empfindlichkeit der unmittelbaren Form. Mit anderen Worten, die Symptome der Krankheit treten einige Minuten nach Kontakt mit dem Reiz auf. Die Struktur des Sehorgans ist so gestaltet, dass Allergene frei in die Schleimhaut gelangen und Entzündungen hervorrufen.

Es gibt drei Gruppen von Substanzen, die am häufigsten den Ausbruch der Krankheit verursachen:

  • Haushalt: Staub, Chemikalien, Kissenfedern usw.;
  • Epidermis: Tierhaare, Kosmetikpartikel, Arzneimittelbestandteile;
  • Pollen: Flusen und Pollen aus verschiedenen Pflanzen.

Bestimmte Lebensmittel und Kontaktlinsen können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Dies ist natürlich eine minimale Liste. Jede Substanz, auf die eine Person aus einem unbekannten Grund eine individuelle Unverträglichkeit hat, kann eine negative "Reaktion" des Körpers hervorrufen.

Wenn ein Reizstoff in die Bindehaut gelangt, entwickelt sich sofort eine Entzündung. Unerträglicher Juckreiz, vermehrte Tränenfluss, Schleimhautrötung und Ödeme treten auf. In einigen Situationen besteht eine Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht.

Die Gefahr einer allergischen Bindehautentzündung besteht darin, dass sich eine Infektion anschließen kann. In diesem Fall sammelt sich eitriges Exsudat in den Augenwinkeln an..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome

Bei Kontakt mit einem Reizstoff treten nach einigen Minuten oder nach einem Tag Anzeichen einer Allergie auf. Typischerweise sind beide Augen betroffen. In Ausnahmefällen wird die Anomalie bei einem von ihnen diagnostiziert. Dies geschieht, wenn das Allergen durch Berühren mit den Händen in den Sehapparat gelangt..

Das klinische Bild der Krankheit ist wie folgt:

  • Rötung der Augen und der Haut um sie herum;
  • Unaufhörlicher und unerträglicher Juckreiz;
  • Schwere und unkontrollierte Tränenflussbildung;
  • Das Auftreten eines brennenden Gefühls in den Augen;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht;
  • Verschwommenes Bild der umgebenden Objekte;
  • Vom Auge abnehmbar (klar oder weiß), das sich allmählich verdickt und Beschwerden verursacht.
Allergische Konjunktivitis bei Kindern tritt mit ähnlichen Symptomen auf. In der akuten Form der Krankheit sind die Symptome am ausgeprägtesten, im chronischen Verlauf sind sie praktisch unsichtbar oder fehlen vollständig.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Bei Babys wird in Ausnahmefällen eine Pathologie diagnostiziert. Rhinitis entwickelt sich normalerweise parallel zur Bindehautentzündung. Die häufigste Ursache der Krankheit ist die Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine spezifische Therapie durchgeführt, die im Kindesalter am effektivsten ist..

Babys reagieren häufig pseudoallergisch. Es ist von ähnlichen Symptomen begleitet, hat aber eine andere Herkunft. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich eine solche Krankheit entwickelt, muss das Kind Blut und Kot zur Analyse spenden und eine Magen-Darm-Untersuchung durchführen.

Allergische Bindehautentzündung und Schwangerschaft

Wenn Sie zuvor noch nicht an einer Krankheit gelitten haben, ist es unwahrscheinlich, dass sich diese während der Geburt eines Kindes zum ersten Mal manifestiert. Das Risiko einer Verschlimmerung der bestehenden Krankheit ist jedoch hoch. Die Therapie der Pathologie während dieser Zeit verursacht viele Komplikationen, da ein schwangeres Mädchen fast keine Medikamente einnehmen kann. Und eine Reihe von Diagnoseverfahren sind verboten. Da solche Manipulationen den Fötus schädigen können.

Während der Schwangerschaft geht eine Bindehautentzündung mit denselben Symptomen einher wie in einer normalen Situation. Eine Allergie wirkt sich nicht negativ auf das ungeborene Kind aus. Eine toxische Wirkung ist nur möglich, wenn die werdende Mutter ohne Rücksprache mit einem Arzt mit der Einnahme von Medikamenten beginnt.

Um die Pathologie zu identifizieren, wird das Blut eines Mädchens zur Analyse entnommen. Dies ist der einzige verfügbare Weg, um eine Allergie festzustellen. Der Kontakt mit Reizstoffen ist auf ein Maximum zu beschränken. Der Behandlungsverlauf umfasst in der Regel die Aufnahme von Natriumcromoglycat-Derivaten. Antihistaminika werden nicht empfohlen, da sie den Fötus beeinträchtigen können.

Im dringenden Bedarf dürfen Medikamente gegen Allergien der dritten Generation (z. B. Telfast) eingesetzt werden. Die Hauptsache ist, die Dosierung strikt einzuhalten. Manchmal werden im Verlauf der Behandlung Sorptionsmittel eingeführt.

Diagnose

Die Behandlung der allergischen Konjunktivitis wird von einem Augenarzt und einem Allergologen durchgeführt. Der erste Schritt ist eine ophthalmologische Untersuchung des Sehapparates, mit deren Hilfe Veränderungen der Schleimhaut (Rötung, Schwellung usw.) erkannt werden können. Zur Analyse wird dann ein Schaben von der Bindehaut genommen, um Eosinfol zu identifizieren.

Um die Ursache für die Entwicklung der Pathologie herauszufinden, werden Allergietests durchgeführt. Bei der chronischen Form der Krankheit wird empfohlen, die Wimpern sorgfältig zu analysieren, um Demodex zu identifizieren. Bei Verdacht auf eine Augeninfektion wird eine bakteriologische Untersuchung eines Schleimhautabstrichs verordnet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Wenn eine Krankheit festgestellt wird, wird ein therapeutischer Kurs in drei Richtungen gleichzeitig verordnet:

  • Beendigung der Interaktion mit dem Reizstoff;
  • Behandlung mit Antihistaminika. In schweren Fällen werden Kortikosteroide verschrieben;
  • Stärkung der Schutzbarriere des Körpers.
Wenn die Allergie mild ist, ist eine lokale Behandlung ausreichend. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf müssen Sie sich einer Kursbehandlung unterziehen. Der Arzt kann auch eine Immuntherapie und eine Reihe von Mitteln zur Beseitigung eines bestimmten Symptoms verschreiben.

Ein ungefähres Behandlungsschema für allergische Konjunktivitis:

  • Einnahme von Antihistaminika in Tabletten (Loratadin, Zyrtec, Telfast). Sie blockieren die Wirkung von Histamin (einer organischen Verbindung) und einer Reihe anderer Entzündungsmediatoren und vermeiden so Allergiesymptome.
  • Augentropfen nehmen ("Allergodil", "Histimet"). Es muss bis zu viermal am Tag angewendet werden. Schnelle Wirkung haben;
  • Es wird empfohlen, Tropfen, die Mastzellen stabilisieren, in den Behandlungsverlauf einzubringen. Dazu gehören "Lekrolin", "Lodoxamid";
  • In einigen Fällen entwickelt sich ein Syndrom des trockenen Auges, wenn die Produktion von Tränenflüssigkeit abnimmt oder ganz aufhört. Es ist erforderlich, Tränenersatz wie "Oftogel", "Oxial", "Sistane" zu nehmen..

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden dem Patienten Kortikosteroide (Tropfen oder Augensalbe) verschrieben. Eine anhaltend wiederkehrende Allergie erfordert spezielle Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems.

Behandlung mit Medikamenten

In den Regalen von Apotheken werden Antihistaminika in großer Auswahl angeboten. Unter diesen lohnt es sich, einige der effektivsten hervorzuheben:

  • "Allergodil". Das Medikament beseitigt Symptome in kurzer Zeit, lindert Reizungen und Rötungen. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen, die Mehrheit der Patienten verträgt das Medikament leicht. Manchmal scheinen sich nach der Einführung von Tropfen die Anzeichen einer Allergie nur verstärkt zu haben, aber sie vergehen nach einigen Minuten.
  • Lekrolin. Antihistaminika auf Basis von Natriumcromoglycat. Es wird zur Langzeittherapie eingesetzt und häufig für die chronische Form der Krankheit verschrieben. Nach dem Einbringen der Tropfen wird ein unbedeutendes Brennen und Kribbeln beobachtet. Das negative Phänomen dauert maximal zwei Minuten;
  • "Cromhexal". Tropfen bekämpfen wirksam Schwellungen und lindern die wichtigsten Manifestationen von Allergien (Rötung, Juckreiz). Das Medikament hat eine langsame therapeutische Wirkung, die maximale Wirkung der Einnahme wird nur wenige Tage nach Beginn der Anwendung beobachtet;
  • Opatanol. Tropfen von allergischer Konjunktivitis, die für eine längere Therapie bestimmt sind. Der erste Effekt macht sich nach einigen Tagen bemerkbar, Ödeme lassen nach, vermehrte Tränenfluss und Rötung verschwinden. Das Medikament erreicht zwei Stunden nach der Verabreichung seine maximale Konzentration im Körper. Im Falle einer Überdosierung treten Kopfschmerzen und trockene Schleimhäute auf.
Es sei daran erinnert, dass alle Medikamente nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt eingenommen werden können..

Hausmittel

Die Verwendung von "Großmutters Rezepten" bei der Behandlung einer Krankheit ist zulässig, jedoch nur mit Genehmigung eines Arztes. Einige Komponenten, aus denen dieses oder jenes Mittel besteht, können die Symptome möglicherweise nicht beseitigen, sondern verstärken.

Eines der beliebtesten Rezepte ist die Teeroseninfusion. Sie benötigen einen Teelöffel der getrockneten Blume, gießen kochendes Wasser darüber (ein Glas) und lassen die Flüssigkeit 30 Minuten lang aufgießen. Dann die Brühe abseihen und die beschädigten Augen vierzehn Tage lang mehrmals täglich damit ausspülen..

Ein weiteres wirksames Rezept wird auf der Basis von getrockneten und gehackten Hagebutten hergestellt. Nehmen Sie zehn Gramm der Pflanze und füllen Sie sie mit einem Glas Wasser. Kochen Sie sie fünfzehn Minuten lang bei schwacher Hitze. Dann wird die Flüssigkeit zwei Tage lang an einen dunklen und kühlen Ort gestellt. Die Brühe abseihen und die Augen reinigen. Die maximale Behandlungsdauer beträgt zehn Tage. Spülen Sie das Sehorgan tagsüber höchstens sechs Mal.

Frischer Dillsaft wirkt gegen Bindehautentzündung. Drücken Sie einfach ein paar Tropfen "Nektar" auf ein Wattestäbchen und legen Sie es auf die betroffenen Augen. 15 Minuten einwirken lassen. Wiederholen Sie vier Mal am Tag, die Therapie dauert eine Woche.

Das einfachste Rezept ist das Abkochen von Lorbeerblättern. Gießen Sie 30 Minuten lang kochendes Wasser über einige Blätter und nehmen Sie es dann aus dem Wasser. Spülen Sie Ihre Augen fünfmal täglich mit der resultierenden Lösung aus..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ist allergische Bindehautentzündung ansteckend??

Die Krankheit ist nicht in der Kategorie der Pathologien enthalten, die von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen werden können. Selbst bei längerem und engem Kontakt mit einem allergischen Patienten wird das Infektionsrisiko auf Null reduziert.

Mögliche Komplikationen bei allergischer Konjunktivitis und Prognose

Die Pathologie gehört zur Kategorie der chronischen Erkrankungen. Bei der Auswahl der richtigen Therapie können Sie eine stabile Remission erreichen, dh das Krankheitsbild erscheint lange nicht. Die Allergie wird jedoch nicht verschwinden.

Die Anomalie ist nicht lebensgefährlich. Wenn Sie jedoch die Bindehautentzündung ignorieren, tritt häufig eine Infektion (normalerweise bakteriellen Ursprungs) auf. In einigen Fällen verschlimmern sich bestehende Augenerkrankungen (z. B. Glaukom).

Lebensstilmerkmale bei allergischer Bindehautentzündung.

Ein wichtiger Aspekt der Therapie für die Krankheit ist die Beseitigung des Kontakts mit einem Reizstoff, der das Auftreten unangenehmer Symptome hervorruft. Die Liste der Allergene wird dem Patienten nach einer detaillierten Diagnose, einschließlich eines Allergietests, bekannt gegeben.

Wenn Sie die Wirkung des Reizstoffs ausschließen, verschwindet die Krankheit von selbst ohne zusätzliche Behandlung. Dies funktioniert leider nicht immer. Die Eliminationsmaßnahmen werden je nach Art des Allergens für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Prävention der Krankheit

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen, um die Entwicklung der Krankheit aus einem Grund zu verhindern. Ärzte können die Ätiologie ihres Auftretens immer noch nicht verstehen. Und wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für eine Anomalie hat, ist es in den meisten Fällen unrealistisch, diese zu vermeiden.

Es gibt jedoch mehrere allgemeine Empfehlungen. Wenn diese befolgt werden, besteht die Möglichkeit, das Krankheitsrisiko zu verringern und einige Symptome zu beseitigen. Zunächst müssen Sie den Kontakt mit dem Reizstoff ausschließen. Hier geht es nicht nur um den visuellen Apparat. Wenn bei Lebensmitteln eine akute allergische Bindehautentzündung festgestellt wird, ist es wichtig, diese von der Ernährung auszuschließen. Da die fortgesetzte Verwendung zu unvorhersehbaren Komplikationen führen kann.

Führen Sie in Innenräumen mehrmals am Tag einen nassen Frühjahrsputz durch, um Staubansammlungen zu vermeiden. Es ist oft die Ursache einer allergischen Reaktion.

Bei einer chronischen Form wird nicht empfohlen, eine große Anzahl von Stofftieren in der Wohnung aufzubewahren (in ihnen sammelt sich viel Staub an), um Teppiche zu entfernen. Wenn möglich, tauschen Sie Polstermöbel gegen Produkte aus hypoallergenen Rohstoffen aus.

Fazit

Allergische Konjunktivitis ist nicht gesundheitsschädlich, kann jedoch die Entwicklung schwerer Krankheiten hervorrufen. Wenn daher die ersten Gefahrenzeichen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf und lassen Sie sich gründlich untersuchen. Neben dem Augenarzt müssen Sie auch einen Allergologen aufsuchen. Wenn eine leichte Krankheit festgestellt wird, wählen die Ärzte eine geeignete Therapie aus. Wenn die Krankheit in ein schweres Stadium übergegangen ist, reicht eine lange und teure Behandlung nicht aus..

Wenn Sie sich das Video ansehen, lernen Sie die Symptome und Behandlungsmethoden für allergische Konjunktivitis kennen.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen