Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Der äußere Teil des Auges ist mit einer dünnen, farblosen Bindehaut bedeckt, die auch als Bindehaut bezeichnet wird. Sein Zweck ist es, Tränen zu produzieren. Es kommt vor, dass es während einer bestimmten Jahreszeit oder wenn es infektiösen oder medizinischen Faktoren ausgesetzt ist, plötzlich entzündet wird, weshalb die Krankheit als allergische Konjunktivitis bezeichnet wird.

Wie man sich von anderen Formen unterscheidet?

Die Symptome einer allergischen und infektiösen Bindehautentzündung sind ungefähr ähnlich. Sie können nur unterschieden werden, wenn:

  • reißen Sie ab und beide Augen werden gleichzeitig rot
  • Es gibt verwandte Symptome (Husten, Niesen, laufende Nase)
  • Die Krankheit manifestiert sich in einer bestimmten Jahreszeit

Entwicklungsgründe und wahrscheinliche Allergene

Die menschliche Bindehaut interagiert immer mit Luftströmungen. Wenn wir die Straße entlang gehen oder nur ein Fenster öffnen, um den Raum zu lüften, erliegt unsere Bindehaut einer Vielzahl von Allergenattacken. Bei Menschen, deren Körper eine starke Immunität besitzt, verläuft dieser Prozess ohne gesundheitliche Probleme.

Es gibt jedoch Menschen, die allergisch sind. Die Immunität in ihrer Bindehaut ist zu heftig gegen jede Invasion, wodurch der gesamte Körper versagt und eine Bindehautentzündung auftritt.

Medikamente können ein Allergen sein - das Kind hat sie eingenommen, eine Komponente wurde nicht wahrgenommen, und der Körper lehnt sie ab. Der heiße Maiwind bringt zum Beispiel Pollen aus den Pflanzen. Ein Winterblizzard entzündet die Bindehaut aufgrund von Frost und Kälte. Rauch von einem Feuer, das sich auf der zerbrechlichen Schleimhaut des Babys verfängt, kann neben einem natürlichen Brennen auch Allergien auslösen. Krankheiten (Viren und Infektionen) sind häufig die Ursache.

Klassifikation der allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Es kann je nach Jahreszeit, Begleiterkrankung oder Medikation verschiedene Formen annehmen.

Arten der mehrjährigen allergischen Konjunktivitis:

Arzneimittel

Durch die Verwendung von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, kann der Körper des Kindes jede Komponente ablehnen. Es erscheint einige Zeit nach der Einnahme des Arzneimittels.

Ansteckend

Es tritt auf, wenn eine Infektion in den Körper des Kindes eindringt. Dies kann passieren, wenn sich Tiere neben dem Bett befinden oder eine Person, die bereits krank ist.

Die Gefahr besteht darin, dass aus Bindehautentzündung bei Komplikationen eine Meningitis werden kann. Der Faktor, der das Auftreten dieser Art provoziert, sind Erkrankungen des Nasopharynx.

Große papilläre

Wenn Sie kleine Papillen auf der Haut des oberen Augenlids bemerken, beachten Sie, dass Ihr Kind möglicherweise an dieser Krankheit leidet. Der Reizstoff, der diese Bindehautentzündung verursacht, können Zilien sein, die an der Innenseite des Augenlids haften..

Sie stören nicht wirklich, so dass das Kind sie nicht bemerkt, und Probleme treten erst später auf, wenn die Entzündung an der Stelle des Ziliums beginnt. Die Hauptsache bei dieser Art von Bindehautentzündung ist, den Fremdkörper loszuwerden.

Tuberkulös

Vielleicht die seltenste aller aufgeführten Arten von Bindehautentzündung. Es kann auftreten, wenn das Kind an Tuberkulose erkrankt ist oder sein Zustand vernachlässigt wird und Komplikationen auftreten. Die gleiche Regel gilt für Neugeborene..

Atopisch

Es tritt zusammen mit atopischer Dermatitis auf - in der Regel im Gesicht seltener als andere Körperteile. Neben der eigentlichen Entzündung der Bindehaut können auch das Augenlid, der Augenumfang, die Hornhaut und die Linse betroffen sein. Trockene schuppige Haut ist ein typisches indirektes Zeichen einer atopischen Keratokonjunktivitis, wenn das Kind Juckreiz und Brennen im Auge verspürt. Bei einem Neugeborenen kann es aufgrund mangelnder Hygiene oder übermäßiger Trockenheit des Raumes sowie aufgrund genetischer Veranlagungen auftreten.

Arten der saisonalen allergischen Konjunktivitis:

Frühling

Die Besonderheit dieser Allergie ist, dass sie im Frühling und Sommer auftritt, Sonnenlicht und Mikrosporen von Bakterien auch die Bindehaut beeinflussen können. Wenn es auftritt, wird es sofort zu einer chronischen Krankheit - dann wird jede Frühling-Sommer-Periode wiederholt, wenn das Neugeborene auf der Straße ist.

Heu

Es wird auch Pollenallergie genannt, und wie der Name schon sagt, ist der Erreger in diesem Fall Pollen, der von Pflanzen freigesetzt und in Luftströmungen verstreut oder von Insekten oder Tieren getragen wird. Der allergenste Pollen ist Ragweed, Quinoa, verschiedene Getreidepflanzen oder Erle.

Wie entwickelt es sich??

Die Bindehaut wird ständig in Tränen gebadet, die ein Protein namens Lysozym enthalten, das bakterizid ist und Viren abtötet. Wenn die Abwehr der Bindehaut dem Reiz nicht standhält, beginnt die Entzündung zu reifen, die aus drei Stadien besteht:

  1. Änderung. Diese Phase besteht in der Schädigung und dem Tod von Zellen der Bindehaut, sobald das Auge von negativen Umweltfaktoren betroffen ist.
  2. Exsudation. Der geschädigte Bereich ist von Immunzellen (auch Leukozyten genannt) umgeben, die Prostaglandine produzieren - diese Verbindungen lösen Entzündungen aus. Hyperämie tritt auf, die Schleimhaut wird rot, weil die Durchblutung zunimmt. Plasma gelangt in den Interzellularraum, was zu Ödemen führt. Eine Reizung der Nervenenden mit diesen Verbindungen verursacht Schmerzen.
  3. Proliferation. Die Entzündungsreaktion nimmt allmählich ab, beschädigte oder tote Zellen werden durch neue ersetzt, manchmal ist der Bereich ihres Todes mit Bindegewebe bedeckt (ein Prozess, der auch als Fibrose bezeichnet wird)..

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

Folgende Hauptmerkmale werden unterschieden:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Photophobie;
  • Starke Tränenfluss;
  • Gefühl eines Fremdkörpers;
  • Unwillkürliche Kontraktion der Augenmuskulatur;
  • Schmerz und Schmerz in den Augen.

Andere Symptome können beispielsweise Schwierigkeiten beim Öffnen der Augenlider nach dem Schlafen sein - Schleim wird abgesondert, trocknet aus und die Augenlider kleben zusammen. Wenn Eiter auftritt, ziehen Sie eine bakterielle Konjunktivitis in Betracht. Indirekte Anzeichen können sogenannte "Erkältungssymptome" sein, sei es ein Husten oder eine laufende Nase (Rhinitis).

Pathologie bei Neugeborenen und Babys

Pathologie ist eine Abweichung von der Norm. Neugeborene und Babys sind besonders anfällig für alle möglichen negativen Umwelteinflüsse und können leider nicht genau sagen, was sie fühlen. Eltern müssen dies an den Gesten und dem Verhalten der kranken Person verstehen.

Erstens kann eine allergische Bindehautentzündung darauf hinweisen, dass das Kind ständig seine Hände an die Augen zieht, sie kräftig reibt und, wenn dies nicht hilft, weint.

Zweitens geht eine Bindehautentzündung fast immer mit Rötungen der Augen und einem starken Tränenfluss einher, selbst in einem ruhigen Zustand..

Drittens wird das Kind verzweifelt weinen, wenn eine allergische Bindehautentzündung mit Augenschmerzen akut wird. Das Gesicht bekommt eine ausgeprägte Schwellung, die betroffenen Augenlider machen das Gesicht mürrisch, manchmal kommt es zu einer Schwellung der Zunge und der Lippen.

Diagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Die erste Diagnose besteht darin, nach Symptomen zu suchen, da diese zu Beginn der Krankheit auftreten und am beunruhigendsten sind. Anschließend organisieren die Eltern einen Ausflug zum Augenarzt, der den Grad der Augenschädigung bestimmt. Sie sollten in der Regel auch einen Allergologen-Immunologen aufsuchen. Wenn offensichtliche allergische Faktoren vorliegen (z. B. die Pollensaison), besteht kein Zweifel an der Diagnose durch den Arzt. Bei Schwierigkeiten werden klinische Tests durchgeführt.

Welche Tests werden benötigt??

  • Zunächst ist dies eine Blutuntersuchung, die zeigt, um wie viel das Immunglobulin erhöht ist (normalerweise mehr als 100-160 ME)..
  • Allergietests (Anwendung, die darin besteht, Klebebänder mit einem Allergen anzubringen; Skarifaktionstest - Einbringen eines Allergens in Kratzer, Elektrophorese - hilft herauszufinden, ob Elektrophorese Allergien verursacht, sowie ein Einstich-Test, bei dem eine Injektion durchgeführt wird, und die Injektionsstelle mit einer Spritze Allergen wird eingeführt).
  • Dermatologische Tests, z. B. auf Demodex oder atopisches Ekzem.
  • Entfernen eines Abstrichs von der Bindehaut für die Mikroflora.

Effektive Methoden und allgemeine Behandlungsregeln

Medikament

  • Antihistaminika, die Entzündungsmediatoren blockieren, die gegen die Entwicklung von Allergien wirksam sind. Es ist möglich, Arzneimittel wie Telfast, Loratadin, Tsetrin, Claritin, Tavegil, Fenistil und Zyrtec hervorzuheben..
  • Allergische Augentropfen, die die Symptome der Krankheit bekämpfen und zur Linderung des Allgemeinzustands beitragen. Besonders wirksam sind Allergodil, Histimet, Opatanol, Spersallerg und Lekrolin.
  • In schweren Fällen wird eine Therapie mit Diclofenac-haltigen Kortikosteroiden oder Augentropfen verordnet.
  • Natriumsulfacil kann als antibakterielles Mittel verwendet werden.

Hausmittel

Lotionen aus Kamille, Kornblume und Hagebutten helfen am meisten..

  • Kamillentinktur wirkt entzündungshemmend. Um es zuzubereiten, müssen Sie 1 Esslöffel Blumen mit 2 Tassen kochendem Wasser gießen und dann mindestens 30 Minuten darauf bestehen.
  • Kornblumentinktur bekämpft Infektionen. Gießen Sie 1 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es 30 Minuten ziehen und verwenden Sie es dann.
  • Hagebutten-Tinktur hilft, Eiter auszutreiben. Gießen Sie 2 Teelöffel Beeren mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie sie 5 Minuten lang und lassen Sie sie dann 30 Minuten lang stehen.

Kenner von Volksheilmitteln raten auch, die Augen mit Schöllkraut-Tinktur (1 TL für 1 EL kochendes Wasser, dann 3-4 Stunden ziehen lassen) auszuspülen und aus Honig und warmem Wasser Kompressen zu machen (mischen und dann 5-7 mal auftragen) Tag), Honig, als Option, zu Gerichten zur allgemeinen Stärkung des Körpers hinzufügen. Sie können auch Kartoffelkompressen probieren (Kartoffelmasse mit Wasser und Eiweiß mischen, die Gaze abtupfen und 20 Minuten auf die Augenlider auftragen).

Prognose und mögliche Komplikationen

Bei richtiger Behandlung in den akuten Krankheitsphasen ist die Prognose günstig. Komplikationen sind in einem fortgeschrittenen Zustand möglich, wenn sich bakterielle und infektiöse Erkrankungen der Allergie anschließen (z. B. Entzündung der Augenlider - Blepharitis oder Entzündung der Hirnrinde - Meningitis). Katarakte und Netzhautablösungen können auftreten. Der Höhepunkt der Komplikation ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens..

Prävention von allergischer Konjunktivitis bei Kindern

Um Krankheiten bei Ihrem Kind vorzubeugen, müssen Sie eine Reihe von Anweisungen befolgen:

  • Reinigen Sie häufiger in Räumen und in der Nähe der Krippe.
  • Lüften Sie den Raum;
  • Beseitigen Sie Allergene aus Lebensmitteln (buntes Obst und Gemüse, Süßigkeiten, Nüsse, Beeren, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen und Farbstoffen).
  • Halten Sie Haustiere vom Baby fern.
  • Reduzieren Sie den Einsatz von Haushaltschemikalien.
  • Kontakt mit Allergenen ausschließen;
  • Nehmen Sie Antihistaminika;
  • Besuchen Sie jährlich einen Allergologen;
  • Nehmen Sie an einer allgemeinen Stärkung des Körpers teil.

Fazit

Unkomplizierte Konjunktivitis ist eine behandelbare Krankheit. Es ist wichtig, dass Sie es nicht ausführen und alle Ärzte rechtzeitig aufsuchen. Versuchen Sie, Ihr Baby zu überwachen, damit es einen gesunden Lebensstil führt und die erforderlichen Vitamine erhält. Es wäre ratsam, in den Foren zu fragen, wer diese Allergie hatte und wie. Weil die Behandlung der fortgeschrittenen Bindehautentzündung teuer, langwierig und mühsam ist.

Identifizierung und Behandlung von allergischer Konjunktivitis bei einem Kind

Das Auftreten einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird durch das Eindringen von Allergenen in den Körper ausgelöst. Passiert in allen Altersgruppen, insbesondere im Vorschulalter.

Was ist allergische Bindehautentzündung?

Allergische Konjunktivitis bei Kindern äußert sich im Entzündungsprozess der Augenschleimhaut. Die Sklera und Augenlider sind betroffen. Andere Allergiesymptome können vorliegen: Niesen, Atembeschwerden, juckende Haut, Nesselsucht.

Entwicklungsmechanismus: Bildung eines Allergen-Antikörper-Komplexes. Es löst eine hyperreaktive Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen aus. Es werden Entzündungsmediatoren gebildet, die klinische Symptome einer Allergie verursachen.

Können Sie sich anstecken? Die Krankheit ist nicht ansteckend. Die Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind sind jedoch ähnlich wie bei Viren und Bakterien. Eine genaue Antwort ist daher erst nach Feststellung der richtigen Ursache und Diagnose möglich..

Einstufung

Nach den Entwicklungsperioden allergischer Manifestationen wird die Bindehautentzündung unterschieden:

Die Klassifizierung der allergischen Konjunktivitis hängt von den Ursachen ab:

  1. Pollinose ist eine saisonale allergische Reaktion auf Pollen von Blütenpflanzen. Die Saison dauert 2-3 Monate von April bis September. Es wird auch Heuschnupfen genannt. Wird von anderen Allergiesymptomen begleitet: Urtikaria, Asthma, Dermatitis, Magen-Darm-Erkrankungen.
  2. Chronisch - tritt bei täglichem Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf: Staub, Wolle, Topfpflanzen, Hausstaubmilben, bestimmte Haushaltschemikalien (Waschpulver, Seife, Shampoo).
  3. Frühlingskatarrh ist eine jährliche Verschlechterung der Allergiesymptome im Frühjahr. Zu anderen Jahreszeiten treten keine Symptome auf. Allergen kann nicht bestimmt werden.
  4. Hyperpapillär - tritt bei Kindern bei Verwendung von Linsen, bei Vorhandensein von Nähten am Sehorgan und bei Augenprothesen auf.
  5. Scrofulous (Tuberkulose-allergisch) - allergische Konjunktivitis bei einem Kind mit Tuberkulose. Es ist gekennzeichnet durch Blepharospasmus, Lichtangst, Tränenfluss. Die Horn- und Schleimhäute sind mit Tuberkeln bedeckt. Sie können verschwinden oder heilen.
  6. Arzneimittel - Allergie gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln.
  7. Infektiös-allergische Konjunktivitis tritt in Form einer allergischen Reaktion auf Toxine von Mikroorganismen, Pilzen, auf.

Die Gründe

Beobachten Sie, um den Provokateur einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind zu bestimmen. Zu welcher Jahreszeit entwickelt sich eine Allergie? Wann klingen die Symptome ab? Nach welchem ​​ersten Auftreten einer Augenentzündung? Versuchen Sie, die Ursache unter den häufigsten Allergenen zu finden:

  • Pollen von Pflanzen in der Frühling-Sommer-Periode von blühenden Bäumen und Gräsern.
  • Haare von Katzen und Hunden, Federn von Vögeln.
  • Haushaltschemikalien: Waschpulver, Weichspüler, Babyhygieneprodukte, Deodorants, Parfums, dekorative Kosmetik.
  • Arzneimittel, insbesondere topische Formen.
  • Ein eher unangenehmes Allergen im Alltag sind Hausstaubmilben, die in Raumstaub, Kissen und einer Matratze leben. Erfordert tägliche Hausreinigung, Handhabung der Kinderbettwäsche.
  • Pilzsporen, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit entwickeln.
  • Zimmerpflanzen, auch nicht blühende Pflanzen, können ein Allergen sein.
  • Nahrungsmittelallergene: Schokolade, Zitrusfrüchte, Hühnerprotein, Lebensmittelfarbe.
  • Linsen, Stiche nach der Operation.
  • Würmer.

Es gibt viele Gründe für eine allergische Bindehautentzündung. Es gibt seltenere Gründe, die nach langer Suche zutage treten. Manchmal bleibt das Allergen unbekannt.

Symptome und Diagnose

In den ersten Stunden nach der Bildung einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern treten Anzeichen von Rötung und Ödemen des Augenlids und der Bindehaut auf. Das Kind kratzt gereizte Augen. Augen tränen, Schleimausfluss aus den Augen erscheint. Erhöhter Augendruck ist möglich. Später tritt Trockenheit auf, ein Gefühl von Sand in den Augen, Angst vor Licht, Schmerzen beim Bewegen des Sehorgans.

Bei einem Baby kann eine allergische Bindehautentzündung durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden, da das Baby sich aktiv mit schmutzigen Händen die Augen reibt. Wie kann man verstehen, dass sich eine Infektion entwickelt hat? Ein gelblich-grünlicher Ausfluss aus den Augen wird auftreten, Eiter beginnt sich in den Ecken anzusammeln.

Die Intensität und Geschwindigkeit der Manifestation von Symptomen einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern hängt von der Menge des in den Körper eingedrungenen Allergens und vom Grad der Hyperreaktion des Körpers ab. Allergien können innerhalb weniger Minuten akut auftreten und sich über mehrere Tage allmählich entwickeln..

Wenn eine laufende Nase von einer allergischen Bindehautentzündung begleitet wird, niest das Kind und die Nase scheidet transparenten Schleim aus. Die Haut wird sich ablösen und röten.

Diagnose der Krankheit

Nachdem der Arzt die Symptome herausgefunden hat, verschreibt er Labortests:

  • UAC. Ein Anstieg der Eosinophilen weist auf eine Allergie hin..
  • Bestimmung des Immunglobulin E-Spiegels im Blut - ein Marker für Allergien.
  • Hautallergietests. Nicht früher als 1 Monat nach Auftreten der Allergiesymptome durchführen. Das Fazit ist, dass Kerben auf der Haut des Kindes gemacht werden, Allergene werden angewendet. Durch das Auftreten von Rötung und Schwellung wird ein Allergen bestimmt, das eine hyperreaktive Reaktion des Körpers hervorruft.
  • Serologischer Bluttest auf Allergene. Für eine Liste der häufigsten Allergene wird venöses Blut entnommen. In wenigen Tagen ist das Ergebnis fertig.
  • Mikroskopische Untersuchung der Tränenflüssigkeit.
  • Bakterienausfluss.
  • Bestimmung von Eiern von Würmern im Kot, Abkratzen der perianalen Region auf Madenwürmer.

Sehen Sie sich außerdem ein interessantes Video zur Identifizierung eines Allergens an:

Wie man allergische Bindehautentzündung bei einem Kind behandelt

Die Hauptsache ist, das provozierende Allergen auszuschließen. Obwohl es einen provozierenden Faktor gibt, wird eine medikamentöse Behandlung kein dauerhaftes Ergebnis bringen..

Bei der Behandlung milder Formen der allergischen Konjunktivitis bei Kindern werden lokale Antihistaminika verwendet: Allergodil-Augentropfen (über 6 Jahre), Opatanol (über 3 Jahre), "Kromohexal" und "Alomid" (über 2 Jahre).

Um die Symptome von Trockenheit und Reizung zu lindern, helfen Tropfen "Vizin" (ab 2 Jahren), "Oftolik" und "Sistane" (ab dem Säuglingsalter erlaubt).

Klinische Studien an Kindern wurden nicht durchgeführt, daher sind Kontraindikationen für das Alter relativ. Konsultieren Sie einen Spezialisten. Er wird Ihrem Baby sichere Produkte verschreiben.

Die Therapie mittelschwerer und schwerer Formen wird durch die Verwendung von Tablettenpräparaten ergänzt: "Zirtek", "Zodak", "Claritin". Zur Verringerung schwerer Symptome (Schwellung, Rötung) - Glukokortikosteroide in Form von Tropfen oder Injektionen: "Prednisolon", "Hydrocortison", "Dexamethason". Mittelschwere und schwere Formen werden nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Allergologen behandelt.

Komplikationen und Prognose

Das Sehvermögen mit Bindehautentzündung ist beeinträchtigt, das Baby weint, reibt sich die Augenlider und hat Angst vor Licht. Die Symptome verschlimmern sich, wenn die allergische Konjunktivitis bei Kindern durch die Beteiligung am Entzündungsprozess der Augenlider (Blepharokonjunktivitis), der Hornhaut (Keratokonjunktivitis) erschwert wird..

Eine weitere Komplikation ist eine Augeninfektion. Eine bakterielle Infektion der Bindehaut tritt häufiger auf, wenn unbehandelte, tief sitzende Strukturen des Auges betroffen sind.

Bei schwerem Frühlingskatarrh können Geschwüre und Erosionen an der Hornhaut auftreten..

Heuschnupfen kann durch eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Quincke-Ödem kompliziert werden. Es tritt ein massives Ödem von losem Gewebe auf. Es besteht Erstickungsgefahr, dh das Kind kann ersticken. Benötigt medizinische Notfallversorgung.

Mit der Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen und dem raschen Beginn der Antihistamin-Therapie ist die Prognose günstig. Allergiesymptome lassen schnell nach, das Kind erholt sich. Der nächste Schritt besteht darin, einen Rückfall zu verhindern..

Sehen Sie sich das Video über das Prinzip der Entwicklung der allergischen Form der Bindehautentzündung und ihre Komplikationen an:

Verhütung

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, muss unbedingt das provozierende Allergen bestimmt werden. Andernfalls ist die Behandlung unwirksam. Welche vorbeugenden Maßnahmen müssen befolgt werden??

  • Hypoallergene Diät.
  • Räumung von Haustieren, Aufgabe von Zimmerpflanzen.
  • Umzug in einen anderen Bereich während der Blüte von Pflanzen.
  • Regelmäßige Nassreinigung.
  • Behandlung von Einstreu aus Hausstaubmilben.
  • Ablehnung von Teppichen, Stofftieren.
  • Vorbeugende antiallergische Therapiekurse.
  • Beobachtung durch einen Allergologen.

Es wird empfohlen, die Immunität des Kindes auf dem richtigen Niveau zu halten: gesunde Ernährung, guter Schlaf, Temperament, körperliche Aktivität. Die Befeuchtung der Luft in der Wohnung wirkt sich positiv aus.

Eltern mit einem Kind, das an allergischen Erkrankungen leidet, sollten immer Antihistaminika dabei haben. Allergische Konjunktivitis ist nicht so gefährlich, äußert sich jedoch in äußerst unangenehmen Symptomen.

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren. Pass auf dein Baby auf. Alles Gute.

Allergische Bindehautentzündung bei einem Kind

Allergische Bindehautentzündung bei Kindern beginnt mit Rötung und Schwellung der Augenlider. Die Augen des Kindes jucken, Tränen fließen ohne Grund spontan. Dies können die ersten Anzeichen der Krankheit sein, daher sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Bei Kindern finden die Manifestationen dieser Pathologie in folgenden Formen statt:

Die Gründe

Die Ursachen einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern können sowohl Vererbung als auch äußere Faktoren sein. Eine Entzündung der Bindehaut ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der eine Augenreizung durch ein Allergen verursacht wird. Manchmal ist es unmöglich, den Reizstoff über einen längeren Zeitraum zu identifizieren..

  • Genetische Veranlagung (von den Eltern geerbt).
  • Haushalts- und soziale Aspekte.
  • Erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren Reizen.
  • Zerbrechliche Immunität.
  • Haushaltsfaktor (Staub, Flusen, Federn, Unverträglichkeit gegenüber Haushaltschemikalien);
  • Kontakt mit Tieren (genauer gesagt mit ihrem Fell);
  • Medikamente (meistens Augentropfen und Gele);
  • Nahrungsmittelallergene (Zitrusfrüchte, Beeren, Honig);
  • Zigarettenrauch, der Kinder zum Passivraucher macht;
  • Pollen von Pflanzen während der Blüte;
  • Fremdkörper in den Augen (Linsen, Prothesen);
  • Infektionen (viraler, bakterieller, pilzlicher Herkunft).

Symptome

Die Symptome treten in den ersten Stunden nach dem Kontakt eines Kindes mit einem Reizstoff auf. Die Zeichen sind ausgesprochen und es ist fast unmöglich, mit etwas anderem zu verwechseln:

  • Rötung und Ödeme der Bindehaut des Auges;
  • Jucken und Brennen, das Gefühl, dass Sand in die Augen gegossen wurde;
  • Schleimausfluss aus den Augen (klar oder viskos). Die Zilien kleben zusammen, der Schleim trocknet aus und rollt in gelblichen Klumpen ab;
  • Schmerzen in den Augen und Angst vor hartem, hellem Licht;
  • schnelle Augenermüdung;
  • am Morgen scheinen die Augenlider „geklebt“ zu sein;
  • laufende Nase kombiniert mit Husten;
  • manchmal ist das Sehvermögen stark eingeschränkt.

Die Krankheit betrifft zuerst ein Auge, dann das andere. Kinder fühlen sich unwohl, deshalb reiben sie sich oft die Augen und übertragen so den Reizstoff vom kranken auf das gesunde Auge..

Einstufung

Allergische Konjunktivitis wird in saisonale und mehrjährige unterteilt, sie kann auch akut und chronisch sein.

  • Saisonal - macht sich während der Blütezeit bemerkbar, wenn Pollen mit der Schleimhaut des Auges in Kontakt kommen, Reizungen verursachen und Krankheiten hervorrufen.
  • Ganzjährig - hängt nicht von der Jahreszeit ab und äußert sich in ständigem Kontakt mit externen Allergenen (Staub, Wolle usw.)

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist nicht schwierig, aber der Kinderaugenarzt untersucht immer noch den Fundus. Vor der Entscheidung über die Behandlung verschreibt der Immunologe geeignete Tests und stellt fest, ob das Kind eine genetische Veranlagung für die Krankheit hat.

Sorgfältige Recherchen helfen Ihnen bei der Auswahl der besten Behandlung. Das wichtigste und wichtigste Stadium der Behandlung ist die korrekte Diagnose, mit der Sie den Reizstoff identifizieren und beseitigen können, der zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt.

Analysen

  • Untersuchung der Tränenflüssigkeit;
  • Bluttest (klinisch für Allergene);
  • Hauttests auf Allergene (Marker).

Der Entzündungsprozess kann verschiedene Gründe haben:

  • Wenn die Krankheit durch Medikamente verursacht wird, wird dieses Mittel abgebrochen.
  • Eine allergische Reaktion auf den Kontakt der Schleimhaut mit einem Fremdkörper wird durch Entfernen von Linsen, Prothesen und postoperativen Nähten beseitigt.
  • Wenn die Krankheit durch eine Infektion oder einen tuberkulösen Prozess verursacht wird, wird die Behandlung der Grunderkrankung verordnet..

Ferner hängt die Art der Behandlung vom Krankheitsverlauf, den Symptomen und dem Vorhandensein von Komplikationen ab.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit besteht aus den Empfehlungen eines Augenarztes und eines Allergologen. Normalerweise reichen Augentropfen aus, aber im Falle eines schweren Entzündungsprozesses werden auch antiallergische Medikamente verschrieben.

Augentropfen

Oftadek sind Augentropfen mit antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkung, sie enthalten ein starkes Antiseptikum. Geben Sie Kindern 6 Mal täglich 2 Tropfen in die Augen.

Naphthyzin - lindert Entzündungen und verengt die Blutgefäße.

Antihistaminika

Es gibt eine große Anzahl von Antihistaminika (über 150 Arten). Gründliche Forschung wird dazu beitragen, optimale Medikamente zu verschreiben, die die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigen und unangenehme allergische Reaktionen lindern.

Hausmittel

Beim ersten Anzeichen einer Bindehautentzündung sollte eine kalte Kompresse angelegt werden. Selbst zubereitete Augenspüllösungen haben eine sehr gute Wirkung:

  • Penicillin - eine Flasche Pulver wird mit gekochtem Wasser verdünnt;
  • ein Abkochen von Weizengrütze (2 Löffel werden in 500 ml Wasser gekocht);
  • Infusion von Ringelblumen (Blumen werden in einer Thermoskanne gebraut und mindestens 2 Stunden lang darauf bestanden).

Verhütung

Alle vorbeugenden Maßnahmen beschränken sich auf einige grundlegende Hygienevorschriften und einen gesunden Lebensstil.

  • Es ist notwendig, den Kindern beizubringen, die persönliche Hygiene genau zu beachten, ihre Hände zu waschen, regelmäßig Handtücher und Bettwäsche zu wechseln.
  • Lüften Sie Ihr Zuhause so oft wie möglich. Das Haus muss sauber sein, damit "kein Staubfleck, kein Fleck". Schließlich können diese "Staubpartikel" eine allergische Reaktion hervorrufen.
  • Es ist sehr wichtig, das Immunsystem zu stärken, da ein geschwächter Körper leicht jeder Krankheit erliegt. Wählen Sie einen guten Vitaminkomplex und nehmen Sie ihn regelmäßig ein.
  • Das Härten ist ein Weg, der erstaunliche Ergebnisse liefert. Es wurden viele Fälle beschrieben, in denen ein einfaches Eingießen von kaltem Wasser bei den schwersten Allergien zu vollkommen gesunden Kindern wurde..
  • Versuchen Sie, keine Haustiere zu haben, wenn sich eine kleine allergische Person in der Familie befindet.
  • Es ist notwendig, den sichersten Bereich um Kinder herum zu schaffen, der den Kontakt mit möglichen Allergenen einschränkt.
  • Mit maximaler Sorgfalt, einem gesunden Lebensstil und einer ausgewogenen Ernährung werden Ihre Kinder voller Kraft und Energie aufwachsen.
Artikel bewerten: 47 Bitte bewerten Sie den Artikel

Derzeit hat der Artikel 47 Bewertungen erhalten, durchschnittliche Bewertung: 4,21 von 5

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Medizinische Fachartikel

Allergische Konjunktivitis bei Kindern ist eine entzündliche Reaktion der Bindehaut, die mit einer erhöhten, genetisch inhärenten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem einen oder anderen Allergen auftritt. Die Bindehaut ist die häufigste Lokalisation einer allergischen Reaktion des Sehorgans (bis zu 90% aller Allergien). Allergische Konjunktivitis wird häufig mit anderen allergischen Erkrankungen (Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis) kombiniert..

ICD-10-Code

  • H10 Bindehautentzündung.
    • H10.0 Mukopurulente Konjunktivitis.
    • H10.1 Akute atopische Konjunktivitis.
    • H10.2 Andere akute Bindehautentzündung.
    • H10.3 Akute Bindehautentzündung, nicht näher bezeichnet.
    • H10.4 Chronische Konjunktivitis.
    • H10.5 Blepharokonjunktivitis.
    • H10.8 Sonstige Bindehautentzündung.

Medizinische Bindehautentzündung bei einem Kind

Die Krankheit kann akut (innerhalb der ersten Stunde nach der Einnahme eines Arzneimittels) und subakut (in den ersten Tagen nach der Anwendung des Arzneimittels) auftreten. Am häufigsten (in 90% der Fälle) tritt eine Arzneimittelkonjunktivitis bei längerem Drogenkonsum (mehrere Tage oder Wochen) auf. Eine allergische Reaktion kann sich sowohl auf das Arzneimittel selbst als auch auf das Konservierungsmittel der Augentropfen entwickeln, meist bei topischer Anwendung von antibakteriellen Arzneimitteln und Lokalanästhetika.

Bei einer akuten allergischen Bindehautentzündung ist das Auftreten einer schnell wachsenden Glaskörperchemose und eines Bindehautödems charakteristisch. Es kommt zu starkem Juckreiz, Brennen und reichlich schleimigem (manchmal filmischem) Ausfluss aus der Bindehauthöhle. Einige Bereiche der Schleimhaut können erodiert werden. Es wird eine papilläre Hypertrophie des oberen Augenlids festgestellt, Follikel erscheinen in der Bindehaut der unteren Übergangsfalte und des unteren Augenlids.

Infektiös-allergische Konjunktivitis bei Kindern

Bakterielle, virale, pilzliche und parasitäre Allergene können die Entwicklung einer allergischen Reaktion in verschiedenen Geweben des Auges, einschließlich der Schleimhaut, verursachen.

Die häufigste Entzündungsursache bei mikrobiellen Allergenen sind Staphylokokken-Exotoxine, die von saprophytischen Stämmen produziert werden. Die Krankheit wird als allergische Reaktionen vom verzögerten Typ bezeichnet. Charakterisiert durch einen chronischen Verlauf, ausgeprägte subjektive Symptome und moderate objektive Daten (Bindehauthyperämie, papilläre Bindehauthypertrophie der Augenlider). Der Erreger in der Bindehaut fehlt.

Tuberkulose-allergische phlyctenuläre Keratokonjunktivitis (scrofulöse Keratokonjunktivitis oder Scrofula). Charakteristisch ist das Auftreten einzelner oder mehrerer Knötchen (Flicken) in der Bindehaut und auf der Hornhaut. Sie enthalten Lymphozyten, Makrophagen, aber der Erreger und die fallbedingte Nekrose fehlen im Entzündungsprozess - eine allergische Reaktion auf die Zerfallsprodukte der im Blut zirkulierenden Mykobakterien. In der Regel verschwinden die Knötchen spurlos, manchmal können sie jedoch mit nachfolgenden Narben geschwürig werden. Die Triade subjektiver Hornhautsymptome (Photophobie, Tränenfluss, Blepharospasmus) ist ausgeprägt, der Patient mit Tropfanästhesie kann seine Augen nicht öffnen. Krampfhafte Verengung der Augenlider und ständig tränende Augen verursachen Schwellungen und Mazerationen der Haut der Augenlider und der Nase. Die Krankheit beginnt akut und verläuft dann über einen längeren Zeitraum, der durch häufige Rückfälle gekennzeichnet ist.

Was macht sich Sorgen??

Heu (Heu) Bindehautentzündung

Pollinosis Conjunctivitis ist eine saisonale allergische Augenerkrankung, die durch Pollen während der Blütezeit von Gräsern, Getreide und Bäumen verursacht wird. Pollinose gehört zur Gruppe der unmittelbar auftretenden exoallergischen Erkrankungen. Eine Entzündung der Augenschleimhaut kann mit einer Schädigung der oberen Atemwege, der Haut, des Magen-Darm-Trakts, verschiedener Teile des Nervensystems oder anderer Organe verbunden sein.

Diese Bindehautentzündung ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund eines ausgeprägten unerträglichen Juckreizes gibt es Ödeme der Haut und Hyperämie der Augenlidränder, ausgeprägte Ödeme der Bindehaut bis zur Entwicklung einer Chemose; in der Bindehauthöhle erscheint ein transparenter, schleimiger, dicker klebriger Ausfluss; An der Bindehaut des oberen Augenlids ist eine diffuse papilläre Hypertrophie festzustellen. In der Hornhaut können marginale oberflächliche Infiltrate auftreten, die zu Geschwüren neigen. Eine diffuse Epitheliopathie ist möglich. Polynische Allergie verläuft häufig als saisonale chronische Konjunktivitis..

Frühling Katar

Es tritt bei Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren (häufiger bei Jungen) auf und hat einen chronischen, anhaltenden Verlauf mit Exazerbationen während der sonnigen Jahreszeit. Charakteristisch sind Beschwerden über visuelle Müdigkeit, Fremdkörpergefühl und starken Juckreiz. Ordnen Sie Bindehaut-, limbale und gemischte Formen der Krankheit zu.

Charakterisiert durch papilläres Wachstum an der Bindehaut des Knorpels des oberen Augenlids, abgeflacht, mittel und groß in Form von "Kopfsteinpflaster". Die Bindehaut ist verdickt, milchig-blass, matt mit einem klebrigen, viskosen Schleimausfluss. Die Bindehaut anderer Abteilungen ist nicht betroffen.

Im Bereich des Limbus ein Überwachsen einer gelatineartigen Walze von gelber oder rosagrauer Farbe. Seine Oberfläche ist uneben, glänzend mit markanten weißen Punkten (Trantas-Flecken), die aus Eosinophilen und veränderten Epithelzellen bestehen. Während der Regressionsperiode bilden sich im betroffenen Bereich der Extremität Depressionen.

In der gemischten Form ist eine gleichzeitige Schädigung der Fußwurzel und der Limbuszone charakteristisch. Die Niederlage der Hornhaut erfolgt vor dem Hintergrund schwerer Veränderungen der Bindehaut des oberen Augenlids: Epitheliopathie, Erosion, Hornhautgeschwür der Schilddrüse, Hyperkeratose. Die Hornhauterkrankung geht mit einer verminderten Sehkraft einher.

Hyperpapilläre (große papilläre) Konjunktivitis

Die Krankheit tritt bei längerem Kontakt der Bindehaut des oberen Augenlids mit einem Fremdkörper auf (Kontaktlinsen, Augenprothesen, Nähte nach Kataraktextraktion oder Keratoplastik). Patienten klagen über Juckreiz und Schleimausfluss, in schweren Fällen tritt Ptosis auf. Bei der Untersuchung werden riesige (1 mm oder mehr) Papillen der Bindehaut des oberen Augenlids sichtbar. Das klinische Bild ähnelt den Manifestationen der Bindehautform des Frühlingskatarrhs, es gibt jedoch keinen Juckreiz, keinen klebrigen Schleimausfluss, keine Läsionen des Limbus und der Hornhaut. Die Hauptbehandlung ist die Entfernung von Fremdkörpern und die lokale antiallergische Therapie.

Was muss untersucht werden??

Wie zu untersuchen?

Welche Tests werden benötigt??

Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Die Grundlage der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens oder der Entzug des Arzneimittels, das die allergische Reaktion verursacht hat.

  • Antiallergische Tropfen:
    • Antazolin + Tetrizolin oder Diphenhydramin + Naphazolin oder Olopatadien 2-3 mal täglich für nicht mehr als 7-10 Tage (kombinierte Medikamente für eine akute allergische Reaktion);
    • Zubereitungen von Ketotifen, Olopatadin oder Cromoglycinsäure 2 mal täglich, falls erforderlich, in langen Kursen von 3-4 Wochen bis 2 Monaten (nach Beendigung einer akuten oder subakuten chronischen Reaktion).
  • NSAIDs (Indomethacin, Diclofenac) 1-2 mal täglich.
  • Lokale Glukokortikoid-Medikamente (0,1% Dexamethason-Lösung usw.) sind ein wesentlicher Bestandteil bei Keratokonjunktivitis im Frühjahr und Hornhautläsionen. Da bei einer Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden Nebenwirkungen auftreten können, müssen niedrigere Konzentrationen von Dexamethason (0,01 bis 0,05%) verwendet werden, die ex tempore hergestellt werden.
  • Salben mit Glukokortikoiden an den Rändern der Augenlider - Prednison, Hydrocortison (bei Augenlidbeteiligung und gleichzeitiger Blepharitis).
  • Stimulanzien für die Hornhautregeneration (Taurin, Dexpanthenol 2-mal täglich) und Tränenpräparate (Hypromellose + Dextran 3-4 mal täglich, Natriumhyaluronat 2-mal täglich) für Hornhautläsionen.
  • Systemische Desensibilisierungsbehandlung - Loratadin: Kinder über 12 Jahre, 10 mg einmal täglich, Kinder zwischen 2 und 12 Jahren, 5 mg einmal täglich. Wechseln Sie bei langen Kursen das Antihistaminikum alle 10 Tage.

Die wirksamste Methode zur Behandlung schwerer allergischer Konjunktivitis bei Kindern ist die spezifische Hyposensibilisierung mit Pollenallergenen, die außerhalb des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt wird..

Merkmale der Manifestation und Behandlung von allergischer Konjunktivitis bei Kindern

Heutzutage ist es ziemlich selten, eine Person zu finden, die nicht mindestens einmal in ihrem Leben alle "Reize" von Allergien erlebt hat. Sowohl Kinder als auch Erwachsene leiden unter allergischen Reaktionen, unabhängig davon, durch was sie verursacht werden - Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Drogen, Tierhaare oder Hausstaub. Bei Menschen mit einer Veranlagung für allergische Reaktionen treten letztere häufig eher unerwartet auf. Bei etwa 15 bis 20% aller Allergiker auf der Welt, unabhängig von ihrer Herkunft, betreffen diese Krankheiten normalerweise die Sehorgane, die sich am häufigsten als allergische Konjunktivitis manifestieren.

Allergische Bindehautentzündung in der modernen Gesellschaft

Die Bindehaut ist die transparente, dünne Membran, die die Innenseite des Augenlids auskleidet und die Sklera des Augapfels bedeckt.

Allergische Konjunktivitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bindehaut der Augen, die durch die Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem Allergen verursacht wird. Infolgedessen entwickeln sich Schwellungen und Hyperämie (Rötung) der Augenschleimhaut, Tränenfluss, Schwellungen und Juckreiz der Augenlider sowie Photophobie. Diese Pathologie wird auch als "Rote-Augen-Krankheit" bezeichnet, da gerötete und geschwollene Augenlider das charakteristischste Symptom sind.

Allergische Konjunktivitis ist ein ziemlich bedeutendes Problem in der modernen Augenheilkunde und Allergologie. Allergische Augenschäden mit der Entwicklung einer Bindehautentzündung treten in etwa 90% der Fälle auf, seltener geht sie mit allergischer Blepharitis oder Keratitis, Augenliddermatitis, Neuritis, Retinitis einher. Es wird auch häufig mit anderen allergischen Erkrankungen kombiniert (z. B. Asthma bronchiale, Rhinitis, Neurodermitis). Diese Pathologie wird hauptsächlich bei jungen Menschen beiderlei Geschlechts beobachtet. Die überwiegend allergische Konjunktivitis bei Kindern manifestiert sich im Alter von drei bis vier Jahren. Bei Schulkindern tritt es in etwa 5% der Fälle auf..

Ursachen des Auftretens

Jede Art von allergischer Konjunktivitis wird zweifellos durch den Kontakt mit einem Allergen verursacht. Die Rolle des letzteren können Substanzen verschiedener Art sein..

Ursachen der mehrjährigen Bindehautentzündung

Die ganzjährige Bindehautentzündung wird durch folgende Faktoren verursacht:

  • Haare von Haustieren (Hunde, Katzen, Nagetiere) und Federn von Vögeln (Kanarienvögel, Papageien usw.);
  • verschiedene Haushaltschemikalien;
  • Hausstaub sowie darin enthaltene Hausstaubmilben;
  • Bakterien und Pilzsporen, die aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit im Haus auftreten.

Auch unregelmäßige Reinigung, trockene Luft und unzureichende Belüftung im Raum tragen zur Verschlechterung des Zustands eines Kindes mit dieser Art von Bindehautentzündung bei.

Infektiös-allergische Konjunktivitis kann durch verschiedene mikrobielle Erreger verursacht werden - virale, bakterielle, pilzliche.

Ursachen der saisonalen Bindehautentzündung

Saisonale allergische Konjunktivitis tritt zu bestimmten Jahreszeiten auf und kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • Pappelflusen;
  • Pollen von Blütenpflanzen.

Der Kontakttyp wird durch direkte Wechselwirkung mit dem Allergen verursacht:

  • kosmetische Produkte (Creme, Mascara usw.);
  • Kontaktlinsenlösungen;
  • Arzneimittel - Salben, Tropfen, Gele, Anästhetika (eine Reaktion kann auf den Wirkstoff und die Konservierungsstoffe, die Teil des Arzneimittels sind, auftreten).

Dieser Typ umfasst auch die sogenannte hyperpapilläre Konjunktivitis. Es tritt auf, wenn das Auge durch Fremdkörper (weiche Kontaktlinsen, Stiche, Augenprothesen) gereizt wird..

Seltener kann eine allergische Bindehautentzündung durch flüchtige Verbindungen (Farben, Lacke) oder Tabakrauch verursacht werden. Darüber hinaus kann es das Ergebnis einer Reaktion auf Lebensmittel (Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Milch und Honig), einschließlich Tiernahrung, sein..

Klassifikation der allergischen Konjunktivitis

Es ist üblich, verschiedene Arten von allergischen Konjunktivitis zu unterscheiden:

  • ganzjährig - kann nach einigen Stunden oder Tagen nach Kontakt mit einem bestimmten Allergen auftreten;
  • saisonal (sogenanntes Heuschnupfen) - entwickelt sich infolge einer Reaktion auf Pollen; es zeichnet sich dadurch aus, dass seine Symptome jedes Jahr streng zur gleichen Zeit auftreten;
  • Bindehautentzündung mit papillärer Hyperplasie - die Ursache für ihre Entwicklung ist häufig die kontinuierliche oder anhaltende Verwendung von Kontaktlinsen (Proteinverbindungen, die in normalen Sekreten vorhanden sind, reichern sich auf der Innenseite der Linsen an und verändern ihre Struktur; falls eine Person zu Allergien neigt, provoziert sie die Entwicklung einer lokalen immunologischen Reaktion in Form der Bildung von Papillen auf den Augenlidern, nämlich ihrer inneren Oberfläche);
  • Frühlingskeratokonjunktivitis (der sogenannte Frühlingskatarrh) tritt am häufigsten in der Kindheit und viel seltener bei Menschen über 20 bis 25 Jahren auf, während die Inzidenz bei Jungen doppelt so hoch ist. Symptome treten jährlich bei warmem Wetter auf, die Gesamtdauer der Krankheit beträgt vier bis zehn Jahre; Diese Art der allergischen Konjunktivitis bei Kindern ist insofern am gefährlichsten, als die Hornhaut des Auges durch den pathologischen Prozess beeinträchtigt werden kann.
  • atopische Keratokonjunktivitis - diese Form ist typischer für Erwachsene und manifestiert sich in einem chronischen Verlauf. Es stellt die größte Gefahr aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen dar (Hornhautgeschwüre, Blepharitis und Netzhautablösung). Diese Form der Bindehautentzündung ist auch durch die gleichzeitige Entwicklung einer allergischen Rhinitis gekennzeichnet..

Symptome

Eine allergische Bindehautentzündung bei einem Kind tritt schnell auf, wenn eine Allergie auftritt. Diese Krankheit verursacht ihm ziemlich viel Unbehagen. Oft vergeht vom Moment des Kontakts mit dem Allergen bis zur Entwicklung einer Entzündung der Augen nicht mehr als ein Tag. Die Schwere des pathologischen Prozesses hängt in erster Linie individuell von den Eigenschaften des Körpers des Kindes und von der Form der Krankheit ab.

Schwere Hyperämie (Rötung). Die kleinsten Gefäße des Auges ragen aufgrund des Entzündungsprozesses stark hervor. In schweren Fällen können sogar Blutungen in den Augen auftreten, die jedoch recht selten sind. Der Prozess ist immer zweiseitig. Bei allergischer Bindehautentzündung ist ein Auge nicht betroffen.

Schwellung der Augenlider. Neben der Schleimhaut erfasst der allergische Prozess im Allgemeinen alle Strukturen des Auges. Die Augenlider schwellen ziemlich stark an, was es für Babys schwierig macht, sie zu öffnen und zu schließen, und Versuche, dies zu tun, bringen starke Schmerzen mit sich.

Während der gesamten Krankheit tritt eine schwere Tränenflussbildung auf. In der Regel ist der Ausfluss bei allergischer Konjunktivitis gering und wird in großen Mengen ausgeschieden. In der klassischen Version der Krankheit gibt es keinen Eiter. Es erscheint nur, wenn die Bakterienflora anhaftet.

Das Gefühl eines Fremdkörpers oder "Sandes" in den Augen ist ein ziemlich häufiges Symptom bei allergischer Konjunktivitis. Das Kind spürt einen Fremdkörper und beginnt häufiger zu blinken, um ihn zu entfernen. Aber diese Aktion bringt ihm nur eine vorübergehende Verbesserung..

Markantes Erscheinungsbild. Bei Kindern mit einer allergischen Reaktion ändern sich die Gesichtszüge erheblich. Es wird geschwollen und nimmt einen roten Farbton an. Lose, stark geschwollene Augenlider verleihen dem Ausdruck ein düsteres Aussehen. Seltener kann es sogar zu einer Schwellung der Lippen und der Zunge kommen. Im Falle einer solchen Entwicklung der Krankheit sollte das Baby sofort behandelt werden. Wenn sein Gesicht geschwollen ist, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden..

Verhaltensänderung. In der akuten Phase lehnen Kinder ihre Lieblingsspeisen ab und werden sehr träge. Babys weinen oft und sind sehr launisch, und die kleinsten Kinder fragen oft nach "Händen".

Diagnostik der allergischen Konjunktivitis

Wenn Sie eine allergische Bindehauterkrankung der Augen des Kindes vermuten, sollten mehrere Ärzte untersucht werden:

  • Kinderarzt;
  • Allergologe-Immunologe;
  • Augenarzt für Kinder;
  • HNO-Arzt (HNO).

Der Arzt spricht mit den Eltern, findet heraus, wann die ersten Symptome auftreten und welche Art von Krankheit vorliegt. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Klärung, ob die Eltern eines kranken Kindes an allergischen Reaktionen leiden. Ausgesprochene Anzeichen einer allergischen Konjunktivitis ermöglichen es Ärzten häufig, korrekt und schnell eine genaue Diagnose zu stellen. Im Falle einer allergischen Reaktion und einer entzündlichen Augenerkrankung sind jedoch zusätzliche Labortests erforderlich..

Das vollständige Blutbild ist eine der wichtigsten Forschungsmethoden. Mit seiner Hilfe können Sie die Schwere des pathologischen Prozesses klären. Ein Anstieg des Eosinophilenspiegels weist auf eine allergische Reaktion hin. Dieser einfache, aber informative Test hilft bei der Unterscheidung von Allergien von viraler oder bakterieller Konjunktivitis..

Um genau festzustellen, welches Allergen die Entwicklung der Krankheit hervorruft, sind zusätzliche Labortests erforderlich. Allergologen verwenden am häufigsten die sogenannten Skarifizierungstests. Sie können nur wenige Wochen nach Abklingen des akuten Prozesses angewendet werden. Dazu werden mit einem kleinen scharfen Gegenstand (Vertikutierer) kleine Schnitte auf die Haut gemacht und anschließend einige Tropfen verschiedener Allergene darauf aufgetragen. Wenn das Kind gegen eines von ihnen allergisch ist, wird an der Stelle eines solchen Kratzers eine mäßige Rötung beobachtet. Der Arzt analysiert die Ergebnisse und stellt fest, welches Allergen für das Kind am gefährlichsten ist. Dieses Verfahren ist schmerzfrei und sicher, daher wird es für Babys unterschiedlichen Alters angewendet..

Der serologische Bluttest ist derzeit einer der zuverlässigsten und informativsten Tests. In diesem Fall wird venöses Blut zur Forschung entnommen. In der Regel sind die Ergebnisse in 3 - 5 Tagen fertig. Diese Labormethode mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 95 - 98% zeigt die Tendenz des Probanden zu Allergien an, die durch einen bestimmten provozierenden Faktor verursacht werden. Mit dieser Methode können heute fast alle vorhandenen Allergene getestet werden..

Um die Ursache der Bindehautentzündung festzustellen, wird auch ein Eliminationstest durchgeführt, bei dem vor dem Hintergrund der Manifestation von Symptomen Kontakte mit dem angeblichen Allergen ausgeschlossen werden, sowie ein Expositionstest, der darin besteht, nach Abklingen der Symptome wiederholt einem bestimmten Allergen ausgesetzt zu werden.

Die Durchführung aller diagnostischen Methoden ist eine wichtige Voraussetzung für die genaue Identifizierung der Ursache der allergischen Reaktion. Bei allergischen Prozessen sollte die Therapie sofort durchgeführt werden. Und die geringste Verzögerung kann die Entwicklung gefährlicher Komplikationen erheblich steigern..

Komplikationen

Allergische Konjunktivitis bei Kindern kann nicht nur in eine chronische Form übergehen, sondern sogar schwerwiegende Sehstörungen hervorrufen. Einige von ihnen sind kaum behandelbar. Es ist jedoch möglich, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nur bei vollständiger und rechtzeitiger Therapie zu verringern..

Die folgenden Zustände können die Folgen einer allergischen Bindehautentzündung sein:

  • Beitritt zur Infektion;
  • signifikante Sehbehinderung;
  • Netzhautablösung;
  • Keratitis;
  • Hornhautgeschwür.

Behandlung von allergischer Bindehautentzündung

Die Behandlung erfolgt in zwei Hauptstufen. Zunächst wird genau das Allergen identifiziert, mit dem der Kontakt des Kindes ausgeschlossen werden muss. Danach werden bereits Medikamente verschrieben, um klinische Manifestationen zu beseitigen und die lokale Immunität zu stärken..

Die medikamentöse Therapie wird entsprechend der Schwere der Symptome des pathologischen Prozesses sowie den individuellen Merkmalen des Körpers des kranken Kindes verschrieben. Die notwendigen Medikamente sollten ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden. Die falsche Wahl der Mittel kann die Wirksamkeit der Behandlung erheblich verringern und sogar zu einer längeren Therapie führen..

Die Hauptgruppen von Drogen

Bei allergischer Konjunktivitis können folgende Arten von Arzneimitteln verschrieben werden:

  • Antihistaminika (Loratadin, Zyrtec, Claritin);
  • Tropfen mit membranstabilisierender Wirkung (Ketotifen, Lekrolin);
  • Bei Vorhandensein eines Syndroms des trockenen Auges werden Tränenersatzstoffe (Defislez, Inox) und bei Schädigung der Hornhauttropfen mit Vitaminen und Dexpanthenol verwendet.
  • Blocker von Histaminrezeptoren (Opatanol, Allergodil);
  • Mastzellstabilisatoren in Form von Tropfen (Lodoxamid, Krom-Allerg);
  • Schwere Formen der Krankheit können die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Augentropfen mit Diclofenac) sowie von Kortikosteroiden (Tropfen, Salben mit Dexamethason oder Hydrocortison) erfordern.
  • Eine anhaltend wiederkehrende Konjunktivitis allergischen Ursprungs ist eine Indikation für eine spezifische Immuntherapie.

Augenspülung

Bei jeder Behandlung von allergischen Augenerkrankungen werden sie gewaschen. Es lohnt sich, diesen Vorgang mindestens zwei- oder dreimal täglich zu wiederholen. Falls das Kind eine starke Tränenbildung hat, sollten die Augen viel häufiger gewaschen werden (falls erforderlich)..

Hypoallergene Diät

Einhaltung einer therapeutischen hypoallergenen Diät. Für Kinder, die anfällig für Allergien sind, empfehlen Experten, sich lebenslang an diese Ernährung zu halten. Das Vermeiden von Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen, hilft, neue Fälle der Krankheit zu verhindern. Eine mit Eiweiß und allen notwendigen Substanzen angereicherte Diät stärkt die Immunität des Babys und wirkt sich positiv auf sein Wachstum aus.

Korrigieren Sie den Tagesablauf

Während der akuten Krankheitsperiode sollten Sie das Kind nicht stark belasten. Es ist besser für ihn, Kraft zu gewinnen und mehr zu schlafen. Während des Tagesschlafes bei Babys nehmen die Allergiesymptome sowie die Funktion des Immun- und Hormonsystems ab. Wenn ein Kind die Augen schließt, schwächt sich die aggressive Wirkung des Sonnenlichts auf die betroffene Schleimhaut ab.

Prävention von allergischer Konjunktivitis

Um diese Krankheit zu verhindern, muss der Kontakt des Kindes mit bekannten allergieauslösenden Faktoren nach Möglichkeit ausgeschlossen werden. Bei saisonalen Formen ist es notwendig, vorbeugende Desensibilisierungstherapien durchzuführen. Patienten mit allergischer Konjunktivitis müssen von einem Allergologen und Augenarzt beobachtet werden.

Es ist kein Geheimnis, dass eine Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen ist. Deshalb sollten Eltern Folgendes tun:

  • häufiges Lüften;
  • regelmäßige Nassreinigung der Räumlichkeiten;
  • Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen können (Schokolade, buntes Obst und Gemüse, Beeren, Honig, Nüsse), sowie von Lebensmitteln, die Farbstoffe, Konservierungsmittel oder andere Chemikalien enthalten, aus dem Kindermenü;
  • Ausschluss des Kontakts eines kranken Babys mit möglichen Allergenen - Blütenpflanzen, Haustiere;
  • wenn möglich die Abschaffung von Haushaltschemikalien;
  • Stärkung der Immunität des Kindes;
  • vorbeugende Kurse der Desensibilisierungstherapie;
  • regelmäßige Überwachung durch einen Allergologen-Immunologen.

Fazit

Wenn bei einem Kind eine allergische Konjunktivitis diagnostiziert wird, sollten die Eltern immer auf das plötzliche Auftreten von Exazerbationen vorbereitet sein..

Da es keine Methoden zur spezifischen Prävention dieser Krankheit gibt, sollten Sie die oben beschriebenen Regeln befolgen..

Wenn das Kind Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung aufweist, sollten Sie sich an einen Augenarzt oder Allergologen wenden. Falls erforderlich, wird der Arzt eine Konsultation mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Immunologen und einem Dermatologen vereinbaren. Ein Ernährungsberater wird auch erhebliche Unterstützung bei der Behandlung von Allergien bei einem Baby leisten..

Wir haben uns sehr bemüht, dass Sie diesen Artikel lesen können, und freuen uns auf Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Vielen Dank!

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen