Werden Rekruten eingestellt, um mit Amblyopie in der Armee zu dienen?

Ob sie mit Amblyopie in die Armee rekrutiert werden, ist eine Frage, die viele Rekruten beunruhigt. Jeder junge Mann wird nach Erreichen des Wehrpflichtalters einer obligatorischen ärztlichen Untersuchung unterzogen, wonach er eine offizielle Bescheinigung über seine Eignung oder Dienstunfähigkeit erhält..

Die Sehschärfe bestimmt weitgehend die zukünftige militärische Spezialität eines Wehrpflichtigen. Zum Beispiel werden nur Männer mit gutem Sehvermögen zu den Spezialeinheiten gebracht. Es scheint leicht zu sein, die Ungeeignetheit für den Militärdienst festzustellen - schließlich gibt es eine spezielle Liste von Krankheiten, in der alle möglichen Fälle von Ungeeignetheit erfasst sind.

Da Amblyopie keine Krankheit ist, mit der Sie den Militärdienst verweigern können, lohnt sich die Frage der Befreiung von der Armee nicht. Aus rechtlicher Sicht muss ein Wehrpflichtiger, der an dieser Krankheit leidet, beim Militär dienen, da der Krankheitsplan nichts anderes vorsieht. Es gibt jedoch Ausnahmen, die beweisen, dass Amblyopie und Armee nicht immer kompatible Konzepte sind. Dieses Thema ist es wert, genauer verstanden zu werden..

Anzeichen der Krankheit

Im Gegensatz zu vielen Augenkrankheiten ist Amblyopie für den visuellen Analysator überhaupt keine physische Schädigung. Die Krankheit ist in der Regel durch eine Fehlfunktion des Auges gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass die Ursache des Defekts nicht in äußeren Einflüssen liegt, sondern innerhalb. Es ist bekannt, dass mechanische Defekte unter Anleitung eines erfahrenen Augenarztes viel einfacher zu beheben sind als Fehlfunktionen des Analysators. Die Wurzel des Amblyopieproblems ist jedoch viel tiefer und erfordert eine sorgfältigere Behandlung. Die Krankheit ist sehr komplex, was bedeutet, dass es einfacher ist, ihre Entwicklung zu verhindern, als Zeit, Zeit und Geld in eine Langzeitbehandlung zu investieren..

Ein Wehrpflichtiger sollte auf die folgenden alarmierenden Symptome achten, die in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit am stärksten ausgeprägt sind.

Die Krankheit beginnt mit der Tatsache, dass eine Person Schwierigkeiten hat, ihren Blick zu fokussieren. Die Fokussierung auf das Thema dauert viel länger als zuvor. Auch bei Patienten mit Amblyopie nimmt das Sichtfeld stark ab. Sie haben das Gefühl, dass der Blick eine viel größere Auswahl an Objekten abdeckte. Darüber hinaus gibt es offensichtliche Probleme bei der Farbwahrnehmung..

Die Arbeit des visuellen Analysators verschlechtert sich so sehr, dass die Wahrnehmung menschlicher Farben erheblich von der Norm abweicht. Zuerst unterscheiden Patienten schlecht zwischen ähnlichen Farben (z. B. wird feuriges Rot mit einem verblassten Orange verwechselt) und verlieren dann allmählich die Fähigkeit, zwischen Primärfarben zu unterscheiden..

Arten von Amblyopie

Amblyopie - und die Armee berücksichtigt dies auch bei der Verteilung von Rekruten an Militäreinheiten - hat eine eigene Klassifizierung nach Schweregrad und Merkmalen der Krankheit. Gerade die schwereren Krankheitsgrade werden oft zum entscheidenden Faktor, wenn die Frage aufgeworfen wird, ob sie mit Amblyopie in die Armee aufgenommen werden.

  • Hysterische Amblyopie tritt, wie der Name schon sagt, aufgrund von Nervenschocks und psychischen Störungen auf. In diesem Fall kann die Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit schwierige Erfahrungen über etwas sein..
  • Die refraktive Art der Amblyopie ist durch Probleme beim Fokussieren des Blicks gekennzeichnet. Der Patient beschwert sich in der Regel über das unscharfe Bild, das einige Zeit anhält, bis der Fokus noch erscheint.
  • Anisometropic zeichnet sich dadurch aus, dass menschliche Augen Strahlen auf unterschiedliche Weise brechen. Das heißt, der Patient sieht kein einziges harmonisches Bild. Sein Analysator nimmt ein zu verzerrtes Bild der Realität wahr.
  • Dysbinokular ist auch eine der Formen, die durch unsynchronisierte Augenarbeit gekennzeichnet sind. Im Volksmund wird dieses Ungleichgewicht auch Strabismus genannt, dessen Symptome jedem Menschen bekannt sind..

Amblyopie und Armee schließen sich gegenseitig aus?

Wie aus der eindrucksvollen Klassifizierung hervorgeht, ist die Liste der Krankheitstypen sehr umfangreich, was bedeutet, dass die Möglichkeit, ein Wehrpflichtiges mit Amblyopie zu erkennen, das nicht für den Dienst geeignet ist, wirklich groß ist. Schließlich erlauben viele schwere Arten von Krankheiten einfach nicht einmal ein Drilltraining. Probleme mit der Fokussierung des Sehens, die auch in Zukunft fortschreiten werden, wenn Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, können zu einem guten Grund für die Verweigerung des Dienstes werden.

Es gibt aber auch einen Nachteil. Trotz der Tatsache, dass es ziemlich viele Arten von Amblyopie gibt, geht die medizinische Kommission zunächst davon aus, wie sehr der Defekt die Sehschärfe beeinträchtigt.

Augenärzte versichern, dass milde und mittlere Stadien behandelbar sind und darüber hinaus mit Hilfe spezieller Medikamente erfolgreich überwunden werden können. Schwere Entwicklungsgrade werden durch eine Operation weniger schmerzlos geheilt. Qualifizierte Spezialisten konzentrieren sich auf die Tatsache, dass der Erfolg der Behandlung direkt proportional zur rechtzeitigen Erkennung von Symptomen ist.

Also werden sie mit Amblyopie zur Armee gebracht?

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht auf der offiziellen Liste der Krankheiten steht, die es Ihnen ermöglichen, vom Dienst bei den Streitkräften "wegzurollen", gibt es Möglichkeiten, den Krankheitsplan zu umgehen. Aus rechtlicher Sicht ist die Aussage, dass Amblyopie den Dienst vermeidet, falsch, obwohl sie in der Praxis erreichbar ist.

Das Paradox dieser Krankheit ist es wert, näher erläutert zu werden. Wenn eine Person darauf abzielt, die Unfähigkeit zum Dienst zu beweisen, lohnt es sich, sich mit Geduld zu versorgen, da Beweise häufig eine gerichtliche Bestätigung erfordern, was bedeutet, dass sie ihre Rechte vor dem Gesetz verteidigen. Der Wehrpflichtige muss die notwendigen Informationen über Untersuchungen sammeln, die das Vorliegen der Krankheit bestätigen, und auch seinen Standpunkt überzeugend darlegen. Ziel ist es zu beweisen, dass Amblyopie mit einer anderen Krankheit im Krankheitsplan verbunden ist. Dadurch wird der Militärdienst legal vermieden..

Es stellt sich heraus, dass die Antwort auf die Frage "ob sie mit Amblyopie in die Armee rekrutiert werden" nicht eindeutig ist, da Amblyopie kein Grund für die Verweigerung der Eignung ist, es jedoch möglich ist, die Ungeeignetheit für den Dienst unter Bezugnahme auf die Tatsache der Krankheit zu beweisen. Die Hauptsache ist, sich auf den Zusammenhang zwischen der Krankheit und der Krankheit zu konzentrieren, der in einem speziellen Zeitplan aufgezeichnet ist..

Gefallen? In sozialen Medien teilen!

Ist es möglich, bei Strabismus in der Armee zu dienen??

Jeder junge Mensch, der 18 Jahre alt ist, ist für den Militärdienst in unserem Land verantwortlich. Einige Bedingungen und Krankheiten sind jedoch Einschränkungen für den Militärdienst. Dazu gehören Plattfüße, Bluthochdruck, Sehstörungen usw. Kann Strabismus ein Hindernis für den Service sein?

In diesem Artikel

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, ob sie mit einem Schielen in die Armee rekrutiert werden. Es hängt alles von der Art des Strabismus, dem Vorhandensein einer gleichzeitigen Sehbehinderung (Weitsichtigkeit oder Myopie), der Binokularität und einigen anderen Faktoren ab. Es gibt verschiedene Kategorien der Eignung für einen Wehrpflichtigen, denen er nach dem Bestehen einer medizinischen Kommission bei einem Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro zugeordnet wird. In diesem Artikel werden wir prüfen, ob sie je nach Art mit einem Schielen in die Armee aufgenommen werden oder nicht..

Konjugieren Sie Schielen

Die häufigste Art der Pathologie, die sich in der Kindheit entwickelt. Bei Hyperopie ist ein freundlicher Strabismus konvergent, dh die Augen sind auf die Nase gerichtet, bei Myopie dagegen divergent - sie weichen von den Mittelachsen zu den Schläfen ab. Je höher der Grad der Sehbehinderung ist, desto stärker wird die Pathologie visuell ausgedrückt. Der gleichzeitige Strabismus ist ebenfalls alternierend und monolateral..

Bei einer alternierenden (intermittierenden) Art von Pathologie mäht das eine oder andere Auge abwechselnd. Wenn man öfter abweicht, ist die Sehschärfe in der Regel schlechter. Die Entwicklung des pathologischen Prozesses basiert auf einer Verletzung der Arbeit der Augenmuskeln. Diese Art von Strabismus hat die beste Prognose für die Behandlung. Gleichzeitig verlieren beide Augen nicht die Sehfunktionen, das stereoskopische Sehen ist nicht vollständig beeinträchtigt. Alternierender Strabismus eignet sich gut zur Korrektur.
Für die monolaterale (unilaterale) Art der Pathologie ist die Abweichung von nur einem Auge charakteristisch, das nicht am Sehprozess beteiligt ist. Das Signal an das Gehirn tritt verzerrt ein und wird blockiert. Bei einseitigem Strabismus entwickelt sich häufig Amblyopie. In diesem Fall fehlt das binokulare Sehen, und es wird schwierig, im Raum zu navigieren. Die Arbeitsfähigkeit des Auges selbst nimmt mit der Zeit ab. Wenn Sie sich nicht einer Behandlung unterziehen, kann es ohne die Möglichkeit einer Genesung die Sehfunktionen vollständig verlieren. Bei einem Erwachsenen kann Amblyopie überhaupt nicht korrigiert werden..

Paralytischer Strabismus

Diese Form der Krankheit wird hauptsächlich bei Erwachsenen diagnostiziert, da sie nicht mit einer Sehbehinderung verbunden ist. Gleichzeitig wird ein Auge immer zur Seite zurückgewiesen, es nimmt nicht am visuellen Prozess teil. Die Ursachen für Strabismus sind in diesem Fall Schädigung der Sehnerven, Lähmung der Augenmuskulatur, Trauma oder Neubildung der Sehorgane, Infektionskrankheiten, Gefäßerkrankungen, Toxikose, Vergiftung.

Bei paralytischem Strabismus wird die Aktivität der für die Muskelkontraktion verantwortlichen Nerven gestört:

  • okulomotorisch, mit dessen Hilfe wir den Augapfel in verschiedene Richtungen drehen können: nach oben, unten, in Richtung Nase;
  • blockförmig, wodurch der Augapfel in den unteren zeitlichen Winkel gedreht werden kann;
  • Abducens - dieser Nerv ist dafür verantwortlich, das Auge auf die Schläfe zu richten.

Diese Art von Strabismus äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Einschränkung oder mangelnde Beweglichkeit des erkrankten Auges;
  • Verlust des binokularen Sehvermögens, häufig Diplopie;
  • Abweichung des Kopfes zum verletzten Muskel;
  • Schwindel.

Eine Parese oder Lähmung der Nerven führt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit des Augapfels in verschiedene Richtungen. Gleichzeitig ist es wichtig, in welche Richtung sich das Auge dreht, um die Eignung eines Wehrpflichtigen für den Dienst zu bestimmen. Die schwersten Läsionen treten bei einer Lähmung des N. oculomotorius auf - die Beweglichkeit des Augapfels ist in alle Richtungen schwierig. Paralytischer Strabismus wird mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen korrigiert, aber es ist nicht immer möglich, die Sehqualität wiederherzustellen - nur ein Sehfehler wird korrigiert.

Mit einer konstanten Abweichung eines Auges von der zentralen visuellen Achse hört es im Laufe der Zeit auf, am visuellen Prozess teilzunehmen. Dieser Zustand wird Amblyopie ("träges Auge") genannt. Die Krankheit entwickelt sich häufig im Kindesalter mit gleichzeitigem monolateralem Strabismus, kann aber auch bei einem jungen Mann aufgrund einer Lähmung der Augenmuskulatur und einer Atrophie ihrer Funktionen auftreten..

Beeinträchtigt das Vorhandensein von Amblyopie die Gebrauchstauglichkeit??

Die Zulassungskategorie für die Erkennung von Amblyopie in einem Wehrpflichtigen hängt von ihrem Grad ab. Hier sind die Stadien, in die es in der Augenheilkunde durch Sehschärfe unterteilt ist:

  • schwach (0,8 - 0,9);
  • mittelschwach (0,5 - 0,7);
  • mittel (0,3 - 0,4);
  • hoch ((0,05 - 0,2);
  • extrem hoch - unter 0,05.

Bei Vorliegen einer Amblyopie prüft die medizinische Kommission des Militärregistrierungs- und Einstellungsbüros die Fernglasigkeit. In diesem Fall muss diagnostiziert werden, wie stark die Sehschärfe verringert ist, der Zustand des Sehnervenkopfes, der Wert des peripheren Sichtfelds, die Defokussierung und andere Parameter überprüft werden..

Eine umfassende Untersuchung der Sehfunktionen wird gemäß den Artikeln des Krankheitsplans durchgeführt. Ein Wehrpflichtiger mit Amblyopie kann eine Befreiung von der Armee für folgende Punkte erhalten:

  • Kunst. 34 - "Störungen der Brechung und Akkommodation" (bei Vorliegen von Hyperopie, Myopie oder Astigmatismus);
  • Kunst. 35 - "Blindheit, Sehbehinderung, Farbsehstörungen";
  • Kunst. 33 - "Erkrankungen der Augenmuskulatur, Störungen der freundlichen Augenbewegung." Artikel 33 des Krankheitsplans enthält zwei Punkte:

a) anhaltende Lähmung der motorischen Muskeln des Augapfels bei Vorliegen einer Diplopie;
b) das Gleiche ohne Diplopie, begleitender Strabismus ohne binokulares Sehen.

Abhängig vom Vorliegen einer Diplopie und einer beeinträchtigten Binokularität bei Abmliopie wird eine bestimmte Eignungskategorie zugeordnet. Hierzu werden verschiedene Tests verwendet: Tests mit Druck auf ein Auge, der Bagolini-Test, Kalfs Tests, Sokolovs Erfahrung und auch einige andere. Tests sind obligatorisch, wenn der Strabismuswinkel weniger als 15 Grad beträgt.

Wenn keine binokularen Sehstörungen festgestellt werden, durchläuft der Wehrpflichtige die üblichen Diagnoseverfahren, um die Sehschärfe gemäß der Sivtsev-Tabelle, die Farbenblindheit, das Vorhandensein von Sehstörungen usw. zu überprüfen..
Wenn die Binokularität durch paralytischen Strabismus beeinträchtigt ist und Diplopie vorliegt, erhält der Wehrpflichtige eine eingeschränkte Fitness und Kategorie B (Aufnahme in die Reserve und Befreiung vom Militärdienst). Bei gleichzeitigem Strabismus und eingeschränkter Binokularität, jedoch ohne Diplopie, wird die Kategorie B4 zugeordnet - mit Einschränkungen geeignet. Gleichzeitig wird in diesem Fall ein geeigneter Truppentyp für den Dienst ausgewählt..

Warum gibt es Einschränkungen beim Militärdienst, wenn das Fernglas beeinträchtigt ist??

Durch die Binokularität können wir sichtbare Objekte zu einem einzigen visuellen Bild formen. Wir sehen das Bild mit dem linken und rechten Auge getrennt.

Bei normalem Sehen fällt das Bild auf die gleichen (entsprechenden) Bereiche der Netzhaut beider Augen und bildet dann bereits in der Großhirnrinde einen einzigen, der als Fusionsreflex bezeichnet wird. Dies ist ein Reflexmechanismus des binokularen Sehens, der für die Verschmelzung zweier Bilder zu einem verantwortlich ist. Wenn die Binokularität gestört ist, wird das Bild auf nicht übereinstimmende Punkte projiziert, wodurch das Gehirn sie nicht zu einem Bild kombinieren kann. Diplopie (Doppelsehen) tritt auf. Es ist leicht, sich davon zu überzeugen, wenn Sie beim Betrachten eines Objekts leicht auf das untere oder obere Augenlid drücken - die Augen sehen sofort doppelt.

Ohne Fernglas kann eine Person den Abstand zu sichtbaren Objekten, ihr Volumen und ihre wahre Größe sowie den Abstand zwischen ihnen nicht abschätzen. Dieses Problem beeinträchtigt die Arbeit in vielen Fachgebieten. Stellen Sie sich eine Krankenschwester vor, die eine Injektion in die Vene eines Patienten benötigt, oder einen Chirurgen, der eine Bauchoperation durchführt, einen Zahnarzt, der Zähne bohrt. Wenn es in solchen Fällen unmöglich ist, den Abstand zum Objekt angemessen einzuschätzen, sind Gesundheit und Leben des Patienten gefährdet.

Ein Wehrpflichtiger mit Strabismus mit eingeschränkter Binokularität, insbesondere bei Vorliegen einer Diplopie, kann die erforderlichen Maßnahmen im Dienst nicht korrekt durchführen. Es wird für ihn schwierig sein, Fahrzeuge zu fahren, während des Schießens auf ein Ziel zu zielen, Ausrüstung zu montieren und zu demontieren und viele andere Aktionen auszuführen.

Die medizinische Kommission, die der Wehrpflichtige im Militärregistrierungs- und Einberufungsamt verabschiedet, weist ihm eine Eignungskategorie zu, je nachdem, inwieweit das binokulare Sehen beeinträchtigt ist und ob Diplopie vorliegt. Wenn also das "träge Auge" bei gleichzeitigem Strabismus vorhanden ist, ist Doppelsehen kein häufiges Begleitsymptom, wohingegen bei paralytischem Strabismus im Gegenteil fast immer Diplopie vorliegt.

Arten von Strabismus und Fitnesskategorien für die Armee

Basierend auf den Ergebnissen der Überprüfung wird der medizinischen Kommission eine bestimmte Eignungskategorie zugewiesen. Hier sind einige von ihnen, die ein Wehrpflichtiger mit einem Schielen bekommen kann:

  1. Imaginärer oder latenter Strabismus, begleitet von ungefährlichen Augenkrankheiten und einer leichten Abnahme der Sehschärfe. Kategorie A - "gut".
  2. Begleitender Strabismus mit normalem Sehvermögen und leichten anderen Augenerkrankungen. Gleichzeitig kann der Dienst in einigen Zweigen der Streitkräfte eingeschränkt sein. Kategorie B - "geeignet mit wenigen Einschränkungen".
  3. Begleitender Strabismus mit normalen visuellen Indikatoren, jedoch in schwereren Formen mit Komplikationen. Kategorie B - "mit Einschränkungen befahrbar".
  4. Schwere Erkrankungen der Sehorgane und Vorhandensein von monokularem Strabismus. Zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen können vorgeschrieben werden. Danach muss das Wehrpflichtige erneut bei der Militärregistrierungs- und Einberufungsstelle erscheinen, um sich einer medizinischen Kommission zu unterziehen. Zu diesem Zeitpunkt wird ihm die Kategorie G zugeordnet - "vorübergehend ungeeignet".
  5. Signifikant exprimierte ophthalmologische Pathologien, Strabismuswinkel von mehr als 15 Grad, absolute Abwesenheit von binokularem Sehen. Kategorie D - "nicht geeignet".

Werden sie mit einem Schielen in die Armee rekrutiert? Die Antwort auf diese Frage hängt von der Art des Strabismus und der Schwere der Begleiterkrankungen ab - dem Grad der Amblyopie und binokularen Störungen. Erst nach dem Bestehen der medizinischen Kommission im Militärregistrierungs- und Einberufungsamt wird die Eignungskategorie eines Wehrpflichtigen mit einem Schielen für den Militärdienst festgelegt.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen