Ketotifen (Zaditen)

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie es einnehmen.

Übersee Handelsnamen - Zaditor, Alaway, Zyrtec Juckende Augentropfen, Claritin Auge

Alle Antihistaminika und Mastzellmembranstabilisatoren sind hier.

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zu einem Arzneimittel abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Arzneimittels im Nachrichtentext anzugeben).

Zubereitungen, die Ketotifen enthalten (Ketotifen, ATC-Code R06AX17):

Formulare für häufige Freigabe (mehr als 100 Vorschläge in Moskauer Apotheken)
NameFreigabe FormularVerpackung, StckHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
ZaditenAugentropfen - 0,25 mg in 1 ml - 5 ml in einer Flasche1Frankreich, Excelvision285- (durchschnittlich 413↗) -720305↘
KetotifenTabletten 1 mgdreißigVerschiedene45- (durchschnittlich 79↗) -130869↗
Ketotifen SopharmaTabletten 1 mgdreißigBulgarien, Sopharma55- (durchschnittlich 85↗) -130381↗
Ketotifen SopharmaSirup 0,02% (0,2 mg in 1 ml) - 100 ml1Bulgarien, Balkanfarma und Farmahim35- (durchschnittlich 77↗) -130136↘
Selten gefunden und aus Verkaufsformen der Freigabe zurückgezogen (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
Ketotifen-RivopharmSirup 0,02% (0,2 mg in 1 ml) - 100 ml1Schweiz, RivopharmNeinNein
Ketotifen-RivopharmTabletten 1 mgdreißigSchweiz, RivopharmNeinNein
Ketotifen StadaSirup 1 mg / 5 ml 200 ml1Deutschland, StadaNeinNein
Ketotifen StadaKapseln 1 mg50Deutschland, StadaNeinNein

Ketotifen - Gebrauchsanweisung. Verschreibungspflichtige Arzneimittel. Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Mastzellmembranstabilisator. Antiallergikum

pharmachologische Wirkung

Der Stabilisator der Mastzellmembranen hat eine mäßige H1-Histamin-Blockierungsaktivität, hemmt die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen aus Basophilen und Neutrophilen, verringert die Akkumulation von Eosinophilen in den Atemwegen und die Reaktion auf Histamin, unterdrückt frühe und späte asthmatische Reaktionen auf ein Allergen. Verhindert die Entwicklung von Bronchospasmus, hat keine bronchodilatierende Wirkung. Hemmt die Phosphodiesterase, was zu erhöhten cAMP-Spiegeln in Fettgewebezellen führt.

Die therapeutische Wirkung zeigt sich in 1,5 bis 2 Monaten nach Therapiebeginn vollständig.

Pharmakokinetik

Absorption - fast vollständig, Bioverfügbarkeit - ca. 50% (aufgrund des "First Pass" -Effekts durch die Leber). Zeit bis zum Erreichen von Cmax - 2-4 Stunden, Plasmaproteinbindung - 75%.

Durchläuft die Blut-Hirn-Schranke. Dringt in die Muttermilch ein.

Es wird in der Leber metabolisiert. Es wird von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden (der Hauptmetabolit - Ketotifen N-Glucuronid ist pharmakologisch inaktiv). Innerhalb von 48 Stunden scheiden die Nieren den größten Teil der eingenommenen Dosis aus (1% - unverändert und 60-70% - in Form von Metaboliten). Rückzug - zweiphasig: T1 / 2 der ersten Phase - 3-5 Stunden, die zweite -21 Stunden.

Die Pharmakokinetik bei Kindern über 3 Jahren unterscheidet sich nicht von Erwachsenen.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels KETOTIFEN

  • atopisches Asthma bronchiale;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • allergischer Schnupfen;
  • allergische Konjunktivitis;
  • atopische Dermatitis;
  • Nesselsucht.

Dosierungsschema

Im Inneren, während der Mahlzeiten, Erwachsene - 1 mg (eine Tablette oder eine Kugel Sirup) 2 mal täglich, morgens und abends. Bei Bedarf wird die Dosis zweimal täglich auf 2 mg (zwei Tabletten oder zwei Messlöffel Sirup) erhöht.

Kinder ab 3 Jahren - 1 mg (eine Tablette oder eine Kugel Sirup) 2 mal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate. Der Therapieabbruch erfolgt schrittweise innerhalb von 2-4 Wochen.

Nebenwirkung

Vom Nervensystem: Schläfrigkeit, Schwindel, Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit (verschwinden nach einigen Tagen Therapie), Beruhigung, Gefühl der Müdigkeit; selten - Angstzustände, Schlafstörungen, Nervosität (besonders bei Kindern).

Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, gesteigerter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie, Verstopfung.

Aus der Urinausscheidung: Dysurie, Blasenentzündung.

Andere: Thrombozytopenie, Gewichtszunahme, allergische Hautreaktionen.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels KETOTIFEN

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Überempfindlichkeit.

Mit Vorsicht - Epilepsie, Leberversagen.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Mit Vorsicht - Leberversagen

spezielle Anweisungen

Es ist unerwünscht, die vorherige Behandlung mit Beta-Adrenostimulanzien, Glukokortikosteroiden, adrenokortikotropem Hormon (ACTH) bei Patienten mit Asthma bronchiale und bronchospastischem Syndrom nach Eintritt in die Ketotifen-Therapie abrupt abzubrechen. Die Absage wird für mindestens 2 Wochen durchgeführt, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird. Die Behandlung wird schrittweise über 2-4 Wochen abgebrochen (ein Rückfall asthmatischer Symptome ist möglich)..

Für sedierungsempfindliche Personen wird das Medikament in den ersten 2 Wochen in kleinen Dosen verschrieben..

Nicht zur Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale gedacht.

Bei Patienten, die gleichzeitig orale Hypoglykämika erhalten, sollte die Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut überwacht werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Während der Behandlungsdauer ist es erforderlich, keine Fahrzeuge zu fahren und potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Brady oder Tachykardie, verminderter Blutdruck, Atemnot, Zyanose, Krämpfe, Reizbarkeit, Koma.

Behandlung: Magenspülung (wenn seit dem Zeitpunkt der Verabreichung etwas Zeit vergangen ist), symptomatische Behandlung mit Entwicklung eines konvulsiven Syndroms - Barbiturate oder Benzodiazepine. Dialyse ist unwirksam.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Hypnotika, Antihistaminika und Ethanol.

In Kombination mit hypoglykämischen Arzneimitteln steigt die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

Liste B. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, trocken, lichtgeschützt bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Analoga des Arzneimittels Ketotifen

Warum haben gierige Apotheken ein Mittel versteckt, das 39-mal wirksamer ist als Exoderil? Es stellte sich heraus, dass es ein dicker Sowjet war.

Aktive Substanz

Analoga

Selbst die tödlichste Leber wird mit diesem Mittel gereinigt.!

Kardiologe: "Ruinieren Sie Ihr Herz nicht mit Pillen! Trinken Sie nachts eine einfache Tasse."

Elena Malysheva: "Die Augenärzte schwiegen darüber! Eine einfache Möglichkeit, innerhalb weniger Tage wieder 100% zu sehen."

Internationaler Name

Gruppenzugehörigkeit

Darreichungsform

pharmachologische Wirkung

Der Stabilisator der Mastzellmembranen hat eine mäßige H1-Histamin-Blockierungsaktivität, unterdrückt die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen aus Basophilen und Neutrophilen, verringert die Akkumulation von Eosinophilen in den Atemwegen und die Reaktion auf Histamin, unterdrückt frühe und späte asthmatische Reaktionen auf ein Allergen. Verhindert die Entwicklung von Bronchospasmus, hat keine bronchodilatierende Wirkung. Hemmt die PDE, was zu einem erhöhten cAMP-Gehalt in Fettgewebezellen führt.

Die therapeutische Wirkung zeigt sich in 1,5 bis 2 Monaten nach Therapiebeginn vollständig.

Indikationen

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

Vom Nervensystem: Schläfrigkeit, Schwindel, Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit (verschwinden nach einigen Tagen Therapie), Beruhigung, Gefühl der Müdigkeit; selten - Angstzustände, Schlafstörungen, Nervosität (besonders bei Kindern).

Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, gesteigerter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie, Verstopfung.

Aus der Urinausscheidung: Dysurie, Blasenentzündung.

Andere: Thrombozytopenie, Gewichtszunahme, allergische Hautreaktionen.

Anwendung und Dosierung

spezielle Anweisungen

Es ist unerwünscht, die vorherige Behandlung mit Beta-Adrenostimulanzien, GCS, ACTH bei Patienten mit Asthma bronchiale und bronchospastischem Syndrom nach Eintritt in die Ketotifen-Therapie abrupt abzubrechen. Die Absage wird für mindestens 2 Wochen durchgeführt, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird. Die Behandlung wird schrittweise innerhalb von 2-4 Wochen abgebrochen (Rückfall asthmatischer Symptome möglich).

Für sedierungsempfindliche Personen wird das Medikament in den ersten 2 Wochen in kleinen Dosen verschrieben..

Nicht zur Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale gedacht.

Bei Patienten, die gleichzeitig orale Hypoglykämika erhalten, sollte die Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut überwacht werden.

Es ist zu beachten, dass der Sirup Ethanol (2,35 Vol.-%) und Kohlenhydrate (0,6 g / ml) enthält..

Während der Behandlungsdauer muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten sein.

Interaktion

Verbessert die Wirkung von Hypnotika, Antihistaminika und Ethanol.

In Kombination mit hypoglykämischen Arzneimitteln steigt die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie.

Augentropfen Ketotifen und Analoga einer neuen Generation - was zu bevorzugen

In unserem Jahrhundert ist die Augenschleimhaut immer aktiveren nachteiligen Auswirkungen von Umweltfaktoren ausgesetzt. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit allergischer Erkrankungen. Eine davon ist die allergische Konjunktivitis, deren Inzidenz jedes Jahr zunimmt. Augenärzte empfehlen zur Behandlung die Verwendung von Ketotifen oder eines seiner Analoga.

Zusammensetzung des Arzneimittels

Der Name des Arzneimittels stimmt vollständig mit dem Namen seines Wirkstoffs - Ketotifen - überein. Es ist ein antiallergisches Mittel, das die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen blockiert, die an der Bildung einer allergischen Reaktion beteiligt sind, hauptsächlich Histamin. Die Dosierung in Augentropfen beträgt 0,25 mg / ml.

Darüber hinaus enthält das Präparat zusätzliche Substanzen, die die Verabreichung und Verteilung im Bindehautsack erleichtern.

Wenn Ketotifen verschrieben wird?

Augentropfen Ketotifen werden bei allergischen Erkrankungen verschrieben, die mit einer Bindehautentzündung einhergehen. Dies können sowohl saisonale Bedingungen als auch nicht saisonabhängig sein, die sich aus dem Kontakt mit Allergenen ergeben. Es kann auch bei nicht allergischer Konjunktivitis verschrieben werden, die durch eine übermäßig starke Reaktion des Immunsystems auf virale und bakterielle Infektionen des Nasopharynx und des Mittelohrs verursacht wird, die sich durch Konjunktivitis manifestieren.

Augentropfen wirken sich auch günstig auf allergische Rhinitis aus. Bei Asthma bronchiale wird Ketotifen in anderen Darreichungsformen verschrieben - Tabletten oder Sirup.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Mittel wird in den Bindehautsack geträufelt und zieht das untere Augenlid leicht nach unten. Der Tropfen sollte auf den inneren Augenwinkel aufgetragen werden, damit sich die Substanz mit dem Tränenflüssigkeitsfluss über die Schleimhaut verteilt. Für andere Verabreichungsarten ist das Arzneimittel nicht vorgesehen.

Die Dosierung des Arzneimittels beträgt zweimal täglich einen Tropfen pro Auge. Es ist ratsam, das Intervall zwischen den Injektionen des Arzneimittels nach 12 Stunden einzuhalten. Sie sollten in jedes Auge tropfen, auch wenn die Manifestationen der Krankheit nur bei einem auftraten.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt, bis die Symptome der Pathologie verschwunden sind. Kann mit anderen Allergiemitteln kombiniert werden.

Was sind die Analoga?

Es gibt keine direkten Analoga von Ketotifen, aber es gibt Medikamente, deren Wirkung nahe beieinander liegt:

  • Polynadim enthält Diphenhydramin und Naphazolin. Diese beiden Wirkstoffe wirken anhaltend antiallergisch, lindern Juckreiz und tränende Augen. Die Indikationen zur Anwendung stimmen mit denen von Ketotifen überein. Im Gegensatz zu Ketotifen kann Polynadim nicht länger als drei Tage hintereinander angewendet werden..
  • Lekrolin-Tropfen enthalten Natriumcromolyn. Sie werden bei Bindehautentzündungen verschiedener Herkunft, Augenrötungen und Reizungen der Bindehaut eingesetzt. Kann während der Allergiesaison prophylaktisch angewendet werden.
  • Vizin Allergietropfen basierend auf Levocabastin. Sie werden nur bei allergischer Konjunktivitis und nicht bei infektiösen Pathologien eingesetzt. Kann als Einzeldosis oder in langen Kursen angewendet werden, bis die Symptome aufhören.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Überempfindlichkeit ist gegen die Bestandteile des Arzneimittels möglich (nicht nur gegen den Wirkstoff, sondern auch gegen die Hilfskomponenten).

Das Medikament wird auch nicht für Patienten empfohlen, die Augentropfen aufgrund neurologischer Pathologien nicht vertragen (in diesem Fall ist es besser, Ketotifen-Tabletten oder Sirup zu bevorzugen)..

Kann ich für schwangere Frauen und Kinder verwenden?

Die Anwendung von Ketotifen während der Schwangerschaft erfordert äußerste Vorsicht. Im ersten Trimester ist das Medikament vollständig kontraindiziert. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es nur verschrieben, wenn der Nutzen für die Mutter höher ist als das Risiko für den Fötus. Während der Stillzeit ist das Medikament erlaubt. Kinder können es ab drei Jahren benutzen.

Polynadim ist für schwangere und stillende Frauen völlig kontraindiziert. Kinder ab 6 Jahren dürfen sich wie von einem Arzt verschrieben fühlen.

Vizin Allerzhdi darf in jedem Stadium der Schwangerschaft unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Kinder dürfen ab einem halben Jahr unter Aufsicht eines Kinderarztes.

Lekrolin ist im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester erlaubt, im ersten nicht empfohlen. Während der Stillzeit wird es nur verschrieben, wenn der Nutzen für die Mutter höher ist als das Risiko für das Kind, und es ist ratsam, die Stillzeit zu unterbrechen. Kinder bekommen es ab 3 Jahren verschrieben.

Spezielle Anweisungen für Ketotifen

Bei der Verwendung von Tropfen treten selten systemische Nebenwirkungen auf, da das Arzneimittel in sehr geringen Mengen vom Blut aufgenommen wird. Es gibt jedoch einige mögliche Reaktionen, die zu beachten sind:

  1. Eine Erhöhung der Anfallsschwelle - Ketotifen selbst verursacht keine Anfälle, trägt aber bei Vorhandensein eines provozierenden Faktors zu deren Auftreten bei.
  2. Schläfrigkeit - Fahren Sie während der Behandlung mit dem Medikament nicht und üben Sie keine gefährlichen Arbeiten aus.
  3. Verminderte Konzentration und Konzentration - dieser Effekt ist bei Schülern, Schülern und Wissensarbeitern zu spüren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Ketotifen in anderen Darreichungsformen (Tabletten, Sirup) können die Nebenwirkungen zunehmen. Die Kombination von Ketotifen und Beruhigungsmitteln, Hypnotika und Beruhigungsmitteln führt zu einer spürbaren Zunahme der Schläfrigkeit. Die Verwendung mit Antikonvulsiva kann deren Wirksamkeit verringern.

Die Kombination mit Alkohol ist kategorisch unerwünscht - gleichzeitig nimmt die Schläfrigkeit erheblich zu und es kann sich ein Anfall entwickeln.

Das Medikament wird verschreibungspflichtig verkauft, die Kosten betragen je nach Stadt und Apotheke 200 Rubel. Andere Darreichungsformen von Ketotifen sind billiger.

Symptome und einige Tipps zur Behandlung der allergischen Bindehautentzündung finden Sie im Video:

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Ketotifen

Komposition

Der Wirkstoff ist Ketotifen in Form von Ketotifenfumarat.

Ketotifentabletten enthalten 1 mg Wirkstoff. Zusätzliche Substanzen: Laktosemonohydrat, Stärke, Magnesiumstearat.

Der Sirup enthält 1 mg / 5 ml Wirkstoff.

Die Augentropfen enthalten 0,25 mg / ml Wirkstoff. Zusätzliche Substanzen: Natriumhydroxid, Benzalkoniumchlorid, Trilon B, Dextran, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser, Zitronensäure.

Freigabe Formular

Das Medikament ist in Form von Sirup, Tabletten und Augentropfen erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament hat eine ausgeprägte Antihistamin-Wirkung. Dies ist ein Medikament aus der Gruppe der nicht asthmatischen nicht bronchodilatierenden Medikamente.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament wirkt wie folgt: Es hemmt die Freisetzung von Histamin sowie anderer Mediatoren aus Mastzellen, blockiert auch Histamin-H1-Rezeptoren und hemmt gleichzeitig das PDE-Enzym. Infolge dieser Aktionen steigt der cAMP-Spiegel in Mastzellen an. Ketotifen hat eine unterdrückende Wirkung auf die Wirkungen des Thrombozytenaktivierungsfaktors. Wenn das Medikament alleine angewendet wird, hören Asthmaanfälle der Bronchien nicht auf. Gleichzeitig antizipiert das Medikament ihr Auftreten und reduziert die Intensität und Dauer dieser Anfälle erheblich. In einigen Fällen hören sie vollständig auf. Im Blutplasma wird die maximale Konzentration des Arzneimittels nach 2 bis 4 Stunden beobachtet. Der größte Teil der Dosis des Arzneimittels wird in der Leber metabolisiert..

Indikationen für die Anwendung von Ketotifen

Wofür sind diese Pillen und was sind Sirup und Augentropfen??

Das Medikament wird als zusätzliches Mittel bei der Langzeittherapie von atopischem Asthma bronchiale eingesetzt. Indikationen für die Anwendung von Ketotifen sind auch eine Reihe von allergischen Zuständen, einschließlich Bindehautentzündung und allergischer Rhinitis..

Kontraindikationen

Sie können das Medikament nicht bei Patienten anwenden, die hochempfindlich gegenüber den aktiven oder zusätzlichen Komponenten von Ketotifen sind. Es ist verboten, das Medikament im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie während des Stillens einzunehmen.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit diesem Medikament können einige Nebenwirkungen auftreten. Sehr oft gibt es einen Zustand von Schläfrigkeit, trockenem Mund, erhöhter Schläfrigkeit, Schwindel. Es können Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt auftreten - Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen. Diese Phänomene verschwinden spontan während der Behandlung. Aufgrund des erhöhten Appetits kann sich auch das Gewicht erhöhen. Weniger häufig treten Symptome von Reizbarkeit und Erregung sowie Überempfindlichkeit auf. Bei Kindern können Anfälle auftreten. In seltenen Fällen können Hepatitis, Blasenentzündung, Gelbsucht und dunkler Urin auftreten. Bei Überdosierung, Schläfrigkeit, Hypotonie, Schwindel, Erbrechen und Übelkeit können bei Kindern Krämpfe auftreten. In dieser Situation sind eine dringende Magenspülung und die Einnahme symptomatischer Mittel erforderlich.

Gebrauchsanweisung für Ketotifen (Weg und Dosierung)

Ketotifen Tabletten, Gebrauchsanweisung

Es wird zu den Mahlzeiten eingenommen und mit etwas Wasser abgespült. Eine Tablette enthält 1 mg des Arzneimittels. Erwachsene nehmen zweimal täglich eine Tablette ein. Patienten mit ausgeprägter sedierender Wirkung sollten die Dosis des Arzneimittels schrittweise erhöhen. Dies wird für sieben Tage durchgeführt, Sie müssen mit 0,5 mg beginnen. Diese Dosis wird vor dem Schlafengehen eingenommen, und die Menge des Arzneimittels steigt allmählich auf die therapeutische Dosis an. Kinder über drei Jahre nehmen zweimal täglich 1 Tablette ein - morgens und abends. Das Medikament wird auf die gleiche Weise zu den Mahlzeiten eingenommen..

Ketotifen Sopharma wird ähnlich verwendet.

Sirup Ketotifen, Gebrauchsanweisung

Kinder im Alter von ein bis drei Jahren können Ketotifen ausschließlich in Form eines Sirups einnehmen, der zweimal täglich in einer Dosis von 0,25 ml pro kg des Gewichts des Kindes verschrieben wird. Kinder ab 3 Jahren sollten zweimal täglich 5 ml Sirup zum Essen verwenden.

Anleitung für Augentropfen

Ab einem Alter von 3 Jahren können Sie zweimal täglich einen Tropfen im Bindehautsack vergraben.

Die Behandlung mit Ketotifen dauert lange. In diesem Fall wird nach 2-3 Wochen Therapie ein spürbarer Effekt nach der Einnahme erzielt. Die allgemeine Behandlungsdauer kann zwei bis drei Monate betragen. Insbesondere über einen längeren Zeitraum sollte dieses Medikament von Patienten eingenommen werden, die nach mehrwöchiger Einnahme des Arzneimittels keine sichtbare Wirkung beobachtet haben. Die Behandlung mit diesem Mittel wird über mehrere Wochen allmählich abgebrochen. Dies geschieht, um ein Wiederauftreten asthmatischer Symptome zu verhindern..

Überdosis

Es liegen keine Daten zur Überdosierung vor. Nach dem Konsum von 20 mg des Arzneimittels wurden keine schwerwiegenden Symptome festgestellt.

Interaktion

Kann die Wirkung von Schlaftabletten sowie Antihistaminika und Ethylalkohol signifikant verstärken.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als 3 Jahre.

spezielle Anweisungen

Das Medikament wird nicht verwendet, um Asthmaanfälle zu stoppen. Zu Beginn der Therapie mit diesem Mittel kann die Behandlung mit anderen Anti-Asthma-Medikamenten nicht abrupt abgebrochen werden. Dies gilt insbesondere für systemische GCS. Bei Menschen mit Steroidabhängigkeit kann sich eine Nebenniereninsuffizienz entwickeln.

Dieses Medikament hat die Fähigkeit, die Anfallsschwelle zu senken, daher wird es Patienten mit Krämpfen sorgfältig verschrieben. Während der Schwangerschaft wird dieses Medikament nur verschrieben, wenn direkte Indikationen vorliegen und die Vorteile der Einnahme das Risiko für die Frau und den Fötus überwiegen. Wenn Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie mit dem Stillen aufhören. Angesichts der möglichen Manifestation von Schläfrigkeit wird empfohlen, Ketotifen von Fahrern und Personen, die mit potenziell gefährlichen Einheiten arbeiten, sehr vorsichtig zu verwenden.

Laut den Informationen auf der Sportviki-Website erhöht das Medikament die Empfindlichkeit von Beta-2-adrenergen Rezeptoren, weshalb es häufig beim Bodybuilding und zur Gewichtsreduktion eingesetzt wird. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Arzt über die Möglichkeit einer solchen Verwendung des Medikaments zu konsultieren..

Für Kinder

Anleitung

Im Alter von ein bis drei Jahren wird das Medikament zweimal täglich in Form eines Sirups in einer Dosis von 0,25 ml pro kg Gewicht des Kindes verschrieben. Kindern über 3 Jahren wird verschrieben, morgens und abends 5 ml Sirup oder 1 Tablette einzunehmen.

Bewertungen über Ketotifen für Kinder

Das Medikament ist wirksam bei Kindern. Das Medikament lindert Allergieanfälle, aber eine langfristige Anwendung ist erforderlich. Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit sind ebenfalls möglich.

Alkoholverträglichkeit

Während der medikamentösen Therapie sollten alkoholische Getränke nicht konsumiert werden, da Alkohol die depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem signifikant erhöht..

Ketotifen. Zusammensetzung, Wirkmechanismus, Analoga. Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Gebrauchsanweisung, Preise und Bewertungen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Was für ein Medikament ist Ketotifen??

Prinzip und Wirkmechanismus

Wie oben erwähnt, hat Ketotifen eine ausgeprägte antiallergische Aktivität, wodurch die klinischen Manifestationen allergischer Erkrankungen beseitigt werden. Um das Wirkprinzip dieses Arzneimittels zu verstehen, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, wie sich allergische Reaktionen entwickeln..

Allergie ist ein pathologischer Prozess, der aus einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen (Allergenen) resultiert. Es gibt zwei Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen - sofortige und verzögerte. Die Hauptteilnehmer an diesen Reaktionen sind Leukozyten (T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, Monozyten usw.), das Komplementsystem (ein Komplex komplexer Proteine, die ständig im Blut vorhanden sind und zur Neutralisation von Mikroben beitragen) und andere. Allergische Reaktionen vom unmittelbaren Typ umfassen Bronchospasmus (Verengung der Bronchien), Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut), Urtikaria, Konjunktivitis (Entzündung der Bindehautmembran des Auges), Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock und andere Erkrankungen. Diese Zustände sind mit einer humoralen Immunität verbunden (eine Art von Immunantwort, bei der Blutplasmamoleküle eine Schutzfunktion erfüllen) und treten nach einigen Minuten oder Stunden auf. Allergische Reaktionen vom verzögerten Typ bilden sich nicht so schnell (1 - 2 Tage oder länger) und sind mit der zellulären Immunität verbunden (eine Art von Immunantwort, bei der die Schutzfunktion mit den Zellen des Immunsystems verbunden ist)..

Wenn ein Antigen mit sensibilisierten Lymphozyten (Lymphozyten, die Rezeptoren tragen) in Kontakt kommt, erscheinen im Blut Antikörper (Immunglobuline E), die Antigene neutralisieren. Verschiedene Substanzen (Allergene) können als Antigen wirken. Wenn Antigene wieder in den menschlichen Körper gelangen, interagieren sie mit Antikörpern, die sich auf der Oberfläche von Mastzellen befinden. In diesem Fall werden Mastzellen zerstört und Histamin aus ihnen freigesetzt. Es interagiert mit spezifischen Rezeptoren (H1- und H2-Histaminrezeptoren), die wiederum verschiedene Funktionen des Körpers steuern. Durch die Wechselwirkung von Histamin- und H1-Histaminrezeptoren steigt der Tonus und es kommt zu Organkrämpfen, Gewebeödemen und Gefäßpermeabilität, dh es entsteht eine sofortige allergische Reaktion. Wie bereits erwähnt, stabilisiert Ketotifen die Mastzellmembranen und blockiert den Eintritt von Calciumionen in diese. Infolge dieser Wirkung werden der Degranulationsprozess und die Freisetzung des Allergiemediators (Histamin) gehemmt.

Mastzellen kommen in fast allen Geweben des menschlichen Körpers vor. Sie werden wegen der großen Anzahl von Granulaten in ihrer Zusammensetzung, in denen Histamin, Serotonin, Prostaglandine und andere biologisch aktive Substanzen (BAS) abgelagert sind, so genannt. Die größte Anzahl solcher Zellen befindet sich im Bindegewebe von Lunge, Haut, Mandeln, Darm und Nasopharynxschleimhaut.

Ketotifen ist ein hormonelles Medikament oder nicht?

Hormone sind biologisch aktive Substanzen (BAS), die Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper sowie den Funktionszustand von Systemen und Organen regulieren. Hormone werden von den endokrinen Drüsen (Hypophyse, Schilddrüse, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse, Sexualdrüsen und andere) ins Blut freigesetzt. Arzneimittel, die Hormone oder deren synthetische Ersatzstoffe enthalten, werden als Substitutionsbehandlung für die Unterfunktion (verminderte Aktivität) der endokrinen Drüsen (endokrine Drüsen) verwendet..

Ketotifen ist kein hormonelles Medikament, da es nicht von menschlichen Organen synthetisiert wird und einen anderen Wirkmechanismus aufweist..

Zusammensetzung, Freisetzungsformen, Typen und Analoga von Ketotifen

1 mg Tabletten

Tabletten sind die häufigste Form der Arzneimittelfreisetzung und enthalten 1 mg des Wirkstoffs Ketotifen (in Form von Ketotifenfumarat). Neben der Hauptkomponente enthalten die Tabletten auch Hilfsstoffe (Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Calciumhydrogenphosphatdihydrat).

Dieses Arzneimittel ist eine weiße, geruchlose oder geruchsarme Tablette, flachzylindrisch, mit einer Abschrägung. Hergestellt in einem Karton mit 30 Tabletten (10 oder 15 Tabletten in Aluminiumblistern) und Gebrauchsanweisung.

Sirup

Der Sirup ist eine klare, viskose Flüssigkeit von farblos bis hellgelb, die in einer dunkelbraunen Glasflasche oder in einer Flasche Polyethylenterephthalat (Thermoplast) erhältlich ist. Zum Verkauf steht eine Packung mit 1 Flasche mit 100 ml und ein Messbecher für eine genauere Dosierung des Arzneimittels.

Die Zusammensetzung von 5 ml Sirup enthält Ketotifenhydrofumarat - 1,38 mg (entspricht 1 mg Ketotifen).

Als Hilfsstoffe im Sirup sind:

  • Sorbit;
  • Natriumsaccharinat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Zitronensäure-Monohydrat;
  • Dinatriumphosphat-Dodecahydrat;
  • Ethanol;
  • Erdbeergeschmack;
  • gereinigtes Wasser.

Augentropfen

Die Hilfsstoffe der Tropfen sind:

  • gereinigtes Wasser;
  • Zitronensäure;
  • Natriumchlorid;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Polyglucin (in trockener Form);
  • Trilon B..

Gibt es eine Salbe oder ein Gel-Ketotifen??

Handelsnamen der Droge

Analoga des Arzneimittels (was kann ersetzt werden?)

Wenn es unmöglich ist, Ketotifen zu kaufen oder zu verwenden (z. B. wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Arzneimittels hat), kann es durch verschiedene Arzneimittel mit ähnlichen therapeutischen Wirkungen ersetzt werden.

Bei Bedarf kann Ketotifen durch folgende Medikamente ersetzt werden:

  • Claritin;
  • Desloratadin;
  • telfast;
  • lorfast;
  • Alerdez und andere.
Bevor Sie das Medikament wechseln, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Gebrauchsanweisung für Ketotifen

Wie man Ketotifen einnimmt?

Ketotifen in Form von Tabletten und Sirup wird intern angewendet. Erwachsenen wird normalerweise 1 mg des Arzneimittels (1 Tablette oder 5 ml Sirup) zweimal täglich morgens und abends zu den Mahlzeiten verschrieben.
Bei längerer Anwendung des Arzneimittels wird empfohlen, es zur gleichen Tageszeit (dh alle 12 Stunden) einzunehmen..

Es wird empfohlen, 1 mg (1 Tablette) einmal täglich abends einzunehmen und die Dosis innerhalb von 5 Tagen auf eine Tagesdosis von 2 mg (2 Tabletten) zu erhöhen. Bei Bedarf kann die Tagesdosis zweimal täglich auf 4 mg (2 Tabletten) erhöht werden (jedoch nur nach Anweisung des behandelnden Arztes)..

Wenn der Patient vergessen hat, die Dosis Ketotifen zum festgelegten Zeitpunkt einzunehmen, muss sie sofort eingenommen werden, nachdem er sich daran erinnert hat. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Augentropfen müssen nach einem bestimmten Algorithmus verabreicht werden. Der Kopf muss nach hinten geneigt sein, das untere Augenlid muss nach hinten gedrückt werden, um eine Tasche zu bilden, in die die Lösung injiziert wird. Schauen Sie während der Verabreichung des Arzneimittels nach und vermeiden Sie den Kontakt der Pipettenspitze mit dem Gewebe des Auges. Dann müssen Sie Ihre Augen für ein paar Minuten schließen und versuchen, die Augenlider nicht zu quetschen und nicht zu blinken. Ketotifen sollte in jedes Auge getropft werden, 1 Tropfen 2 mal täglich. Das Intervall zwischen den Instillationen (Tropfinjektionen des Arzneimittels) sollte mindestens 8 Stunden betragen. Es ist optimal, die Lösung morgens nach dem Aufwachen und abends einige Stunden vor dem Schlafengehen zu verwenden..

Wie man das Medikament oral einnimmt - vor, während oder nach den Mahlzeiten?

Ketotifen für Kinder

Ketotifentabletten und Sirup können von Kindern eingenommen werden. Diese Medikamente werden oral eingenommen. Der Metabolismus von Ketotifen bei Kindern ist der gleiche wie bei Erwachsenen, daher nehmen Kinder über 3 Jahre die gleiche Tagesdosis wie Erwachsene ein. Falls erforderlich, müssen Kinder möglicherweise höhere Dosen des Arzneimittels (aufgrund der hohen Stoffwechselrate von Ketotifen) pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes verschreiben, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Kinder über 3 Jahre können 2 mal täglich 1 Tablette (1 mg) zu den Mahlzeiten einnehmen.

Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren wird empfohlen, zweimal täglich (morgens und abends) 0,25 ml (0,05 mg) Sirup pro 1 kg Körpergewicht einzunehmen. Kinder über 3 Jahre können 2 mal täglich 5 ml (1 mg) einnehmen (morgens und abends zu den Mahlzeiten).

Ketotifen Augentropfen werden für Kinder über 12 Jahre empfohlen. Sie sollten zweimal täglich Instillationen (Tropfinjektion des Arzneimittels) durchführen, 1 Tropfen in jedes Auge.

Aktionsdauer

Ketotifen ist ein lang wirkendes Antiallergikum zur systemischen Anwendung (über den Magen-Darm-Trakt). Nachdem dieses Medikament oral eingenommen wurde, wird es fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration von Ketotifen im Blutplasma wird innerhalb von 2 bis 4 Stunden erreicht. Die Wirkdauer beträgt 12 Stunden. Dieses Medikament wird in zwei Phasen von den Nieren ausgeschieden (die erste Phase dauert 3-5 Stunden, die zweite Phase 21 Stunden)..

Die Wirkung von Ketotifen-Augentropfen entwickelt sich innerhalb von 40 - 60 Minuten nach der Verabreichung.

Behandlungsdauer

Ketotifen und Cetirizin (Zyrtec, Cetrin)

Cetirizin ist ein Antagonist (Blocker) von H1-Histaminrezeptoren. Dieses Medikament hat keine anticholinerge Aktivität (die sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Verstopfung, Sehstörungen, Störungen des Magen-Darm-Trakts, Schwindel, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen, Tachykardie und anderen Erkrankungen äußert) und verursacht keine erhöhte Schläfrigkeit. Präparate auf Cetirizin-Basis werden bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis, verschiedenen Hauterkrankungen (Dermatosen), Bindehautentzündung, Urtikaria und Quincke-Ödem eingesetzt.

Bei Bedarf (z. B. bei individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel) kann Ketotifen durch Arzneimittel ersetzt werden, die Cetirizin enthalten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie vorher Ihren Arzt konsultieren müssen..

Ketotifen und Diazolin

Diazolin ist ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Es hat keine beruhigende (beruhigende) und hypnotische Wirkung, was es ermöglicht, es in Fällen zu verwenden, in denen eine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem unerwünscht ist. Diazolin wird zur Behandlung verschiedener allergischer Erkrankungen eingesetzt. Diazolin sollte nicht eingenommen werden, wenn der Patient an Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie an entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leidet.

Wenn der Patient eine allergische Erkrankung hat, können sowohl Ketotifen als auch Diazolin verwendet werden. Bevor Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es ist zu beachten, dass die gleichzeitige Einnahme von zwei Antiallergika keinen Sinn macht.

Indikationen für die Anwendung von Ketotifen

Ketotifen ist ein Antiallergikum, das bei oraler Einnahme (über den Magen-Darm-Trakt) aktiv ist und eine ausgeprägte Fähigkeit besitzt, H1-Rezeptoren zu blockieren. Dieses Medikament hat eine Wirkdauer von 12 Stunden, eine anticholinerge Wirkung und kann manchmal eine beruhigende (beruhigende) Wirkung hervorrufen.

Ketotifen wird intern bei folgenden Krankheiten angewendet:

  • Nesselsucht. Urtikaria ist eine anaphylaktische Reaktion, die auf die Haut beschränkt ist und durch Blasenbildung, Erythem (Hautrötung durch Kapillardilatation) und diffuse Schwellung des subkutanen Gewebes gekennzeichnet ist. Blasen können klein, isoliert oder zu großen, unregelmäßigen Läsionen verschmelzen. Auch Symptome von Urtikaria sind Juckreiz und Brennen an der Stelle des Ausschlags. Nesselsucht kann auftreten, nachdem ein bestimmtes Medikament eingenommen wurde, Insektenstiche, bestimmte Lebensmittel (z. B. Eier, Nüsse, Früchte) gegessen und Allergenextrakte verabreicht wurden.
  • Atopisches Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Anfällen) Asthma bronchiale ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, die durch Anfälle von Atemnot, Atemnot, Atemnot und / oder Husten, Hypersekretion und Ödemen der Bronchialschleimhaut gekennzeichnet ist. Atopisches Asthma bronchiale ist eine sofortige allergische Reaktion und eine Entzündung der Atemwege ist allergisch. Typischerweise treten die Manifestationen dieser Krankheit aufgrund des Kontakts mit einem kausalen Allergen auf. Es ist auch möglich, mit anderen allergischen Erkrankungen (atopische Dermatitis, allergische Rhinitis oder Bindehautentzündung) zu kombinieren.
  • Allergischer Schnupfen. Dies ist eine Krankheit, die aufgrund der Ablagerung von Allergenen in der Luft in der Nasenschleimhaut (Pollen, Schimmelpilze, Tierhautflocken oder Exkremente von Hausstaubmilben) auftritt. Zu den Symptomen einer allergischen Rhinitis gehören Nasenausfluss, verstopfte Nase, Niesen, tränende Augen, Juckreiz, möglicherweise Atemnot und Hautausschläge. Bei der Behandlung dieser Krankheit besteht ein wichtiger Schritt darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen..
  • Allergische Bindehautentzündung. Allergische Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Membran, die die Augenlider auskleidet und das Weiß der Augen, die Bindehaut, bedeckt und durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Die Symptome dieser Krankheit sind die Beschwerden des Patienten über Photophobie, Tränenfluss, Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl, getrennt von der Bindehauthöhle. Die Ursachen dieser Krankheit sind meist Allergene wie Pollen, Parfums, Kosmetika, Tierhaut, Hausstaubmilben und andere..
  • Atopische Dermatitis. Atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung, die durch Hyperämieherde (Überlaufen von Blutgefäßen) der Haut, Trockenheit, Hautschälung und Juckreiz gekennzeichnet ist. Normalerweise beginnt die Manifestation dieser Krankheit in der Kindheit. Bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis ist es üblich, der Theorie der allergischen Genese, der Gentheorie oder der Theorie der beeinträchtigten zellulären Immunität zu folgen. Risikofaktoren für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis sind Stress, künstliche Ernährung, Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Pankreatitis, Dysbiose, Gastroduodenitis, Gallendyskinesie) und andere..
  • Pollinose (Heuschnupfen) - Pollinose ist eine Art allergische Rhinitis. Es ist saisonabhängig und tritt auf, wenn Sie empfindlich auf Pollen von Pflanzen reagieren. Pollinose-Manifestationen treten nur während der Blütezeit dieser Pflanze auf..
Augentropfen werden in der Augenheilkunde verwendet:
  • mit akuter oder subakuter allergischer Konjunktivitis;
  • wenn eine Keratokonjunktivitis auftritt (Entzündung der Hornhaut und der Bindehaut des Auges);
  • mit saisonaler allergischer Konjunktivitis;
  • mit chronischer Bindehautentzündung, ausgedrückt in allergischer Form.

Wird das Medikament als Schlaftablette verwendet??

Schlaftabletten sind aufgeteilt:

  • Derivate der Barbitursäure (Phenobarbital);
  • für Benzodiazepine (Triazolam, Nitrazepam, Midazolam);
  • für Hypnotika verschiedener chemischer Gruppen (Zopiclon, Zolpidem, Doxylamin).
Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen unterscheidet sich vom Wirkungsmechanismus von Hypnotika (der darin besteht, die Übertragung von Impulsen in verschiedenen Teilen des Zentralnervensystems zu unterdrücken), weshalb es nicht als Hypnotikum verwendet wird.

Hilft das Medikament bei Psoriasis??

Psoriasis ist eine chronische und wiederkehrende (sich ständig verschlimmernde) Hauterkrankung, die durch einen Ausschlag von reichlich schuppigen Papeln gekennzeichnet ist. Diese Krankheit betrifft jeden Teil der Haut, aber die häufigsten Läsionen befinden sich auf den Streckflächen der Gliedmaßen, auf der Kopfhaut und im Kreuzbein. Theorien über den Ursprung der Psoriasis können unterschiedlich sein (parasitär, infektiös, autoimmun, neurogen, erblich, metabolisch und andere). Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Psoriasis spielen jedoch erbliche und provozierende Faktoren (Angina pectoris, allgemeine Unterkühlung, Stress, Trauma und andere)..

Die Behandlung von Psoriasis besteht in der Verwendung von Vitaminen (Vitamin B12, Vitamin C, Folsäure) und Kalziumpräparaten (Kalziumchlorid oder Gluconat), Pyrogenal oder Prodigiosan, Zytostatika (Methotrexat, Azathioprin), Kortikosteroiden sowie der Verwendung von Heliotherapie (Behandlung mit Sonnenstrahlen). Schwefelbäder und Meeresbäder.

Ketotifen wird nicht zur Behandlung von Psoriasis verwendet, da es nicht wirksam ist und die Behandlung zur Beseitigung der Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit hervorrufen, nicht ersetzt.

Gegenanzeigen zur Anwendung von Ketotifen

Eine absolute Kontraindikation für die Ernennung und Verwendung dieses Medikaments ist die Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen es besteht. Die Einnahme von Ketotifen kann von schweren allergischen Reaktionen begleitet sein. Es ist auch kontraindiziert, das Medikament während der Schwangerschaft und während der Stillzeit zu verwenden. Ketotifen in Tablettenform ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Ketotifensirup ist bei Kindern unter 6 Monaten kontraindiziert.
Gleichzeitig ist zu beachten, dass es eine Reihe von Bedingungen gibt, unter denen dieses Arzneimittel mit Vorsicht eingenommen werden sollte, da dies zur Entwicklung unerwünschter Folgen führen kann..

Ketotifen sollte mit Vorsicht eingenommen werden:

  • bei Epilepsie (Ketotifen kann die Anfallsschwelle senken);
  • bei Leberinsuffizienz (bei Personen mit schwerer Schädigung der Leberfunktion ist es möglich, den Stoffwechsel zu verlangsamen und die Konzentration von Ketotifen im Blut zu erhöhen);
  • bei Nierenversagen (das Arzneimittel wird im Urin ausgeschieden, und bei schwerer Nierenfunktionsstörung kann es zu einer Erhöhung der Metabolitenkonzentration im Blut und zu einem Anstieg des Risikos von Nebenwirkungen kommen);
  • mit Anfällen in der Anamnese (Anamnese).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit von Ketotifen während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Die Anwendung des Arzneimittels in Form von Tabletten und Sirup während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) ist nur möglich, wenn der Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Ketotifen geht in die Muttermilch über, wodurch das Medikament in den Körper des Kindes gelangen kann. Infolgedessen kann das Kind eine Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels entwickeln, was durch die Instabilität des Immunsystems des Kindes erklärt wird. Wenn das Medikament verwendet werden muss, sollte das Baby daher künstlich gefüttert werden..

Ist es möglich, Ketotifen und Alkohol zu kombinieren?

Wie wirkt sich Ketotifen auf das Fahren aus??

Nebenwirkungen von Ketotifen

Interaktion mit anderen Drogen

Eine irrationale Kombination von Medikamenten kann die therapeutische Wirkung verschlechtern und zusätzliche Nebenwirkungen verstärken oder verursachen. So kann Ketotifen die Wirkung von Beruhigungsmitteln (Beruhigungsmitteln), Schlaftabletten, anderen Antiallergika und Alkohol verstärken.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Ketotifen mit hypoglykämischen Arzneimitteln steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Thrombozytopenie zu entwickeln (Verringerung der Anzahl der Blutplättchen pro Einheit des Blutvolumens)..

Durch die gleichzeitige Verabreichung von Bronchodilatatoren (Arzneimittel zur Beseitigung von Bronchospasmus, die bei der Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen eingesetzt werden) und Ketotifen kann die Häufigkeit der Einnahme von Bronchodilatatoren verringert werden.

Überdosis

Überdosierungssymptome können bei längerer oder zu häufiger Einnahme von Ketotifen (mehr als zweimal täglich) auftreten. Wenn Sie eine große Dosis Ketotifen verwenden, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Zustände zu vermeiden.

Eine Überdosis Ketotifen kann sich manifestieren:

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Desorientierung;
  • Bradykardie (Abnahme der Herzfrequenz auf 40 Schläge pro Minute) oder Tachykardie (Zunahme der Herzfrequenz von 100 Schlägen pro Minute);
  • Blutdrucksenkung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose (bläuliche Verfärbung der Haut und der Schleimhäute);
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • Koma;
  • Krämpfe (möglicherweise bei Kindern).
Die Behandlung einer Überdosierung besteht in einer Magenspülung (wenn seit dem Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels etwas Zeit vergangen ist), einer Aktivkohlebehandlung und einer symptomatischen Behandlung (Antiemetika, Beruhigungsmittel, Mittel zur Normalisierung des Blutdrucks usw. verschreiben). Bei der Entwicklung des Krampf-Syndroms werden kurz wirkende Barbiturate und Benzodiazepine eingesetzt.

Stornierung von Ketotifen

Preise für Ketotifen in Apotheken in verschiedenen Städten Russlands

Der Preis des Arzneimittels hängt von der Form der Freisetzung des Arzneimittels sowie vom Unternehmen und dem Herstellungsland ab. Die Stadt, in der sich die Apotheke befindet, wirkt sich auch auf die Kosten des Arzneimittels aus, da die Kosten für den Transport und die Lagerung des Arzneimittels den Preis geringfügig erhöhen. Die häufigsten Formen von Ketotifen, die auf dem Markt erhältlich sind, sind Tabletten und Sirup zur oralen Verabreichung..
Weitere Informationen zum Vorhandensein von Augentropfen erhalten Sie in den Apotheken der Stadt, in der der Patient lebt..

Ketotifen Kosten

Durchschnittliche Kosten des Arzneimittels

Ketotifentabletten 1 mg, 30 Stück

Ketotifen Sofarma Tabletten 1 mg, 30 Stück

Ketotifen Sofarmasirup 1 mg / 5 ml, 100 ml

KETOTYPHEN

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Tabletten sind weiß, rund, flachzylindrisch, abgeschrägt und geritzt, geruchlos oder geruchsarm.

1 Registerkarte.
Ketotifenfumarat1,3 mg,
was dem Gehalt an Ketotifen entspricht1 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke - 37,6 mg, Laktosemonohydrat (Milchzucker) - 209,8 mg, Magnesiumstearat - 1,3 mg.

10 Stück. - konturierte Zellverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück. - Konturzellenpackungen (2) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Konturzellenpackungen (3) - Kartonpackungen.
10 Stück. - Konturzellenpackungen (4) - Kartonpackungen.
10 Stück. - konturierte Zellverpackung (5) - Kartonverpackungen.

pharmachologische Wirkung

Der Stabilisator der Mastzellmembranen hat eine mäßige H 1 -Histamin-Blockierungsaktivität, hemmt die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen aus Basophilen und Neutrophilen, verringert die Akkumulation von Eosinophilen in den Atemwegen und die Reaktion auf Histamin, unterdrückt frühe und späte asthmatische Reaktionen auf das Allergen. Verhindert die Entwicklung von Bronchospasmus, hat keine bronchodilatierende Wirkung. Hemmt die Phosphodiesterase, was zu erhöhten cAMP-Spiegeln in Fettgewebezellen führt.

Die therapeutische Wirkung zeigt sich in 1,5 bis 2 Monaten nach Therapiebeginn vollständig.

Pharmakokinetik

Absorption - fast vollständig, Bioverfügbarkeit - ca. 50% (aufgrund des "First Pass" -Effekts durch die Leber). Zeit bis zum Erreichen von C max - 2-4 h, Plasmaproteinbindung - 75%.

Durchläuft die Blut-Hirn-Schranke. Dringt in die Muttermilch ein.

Es wird in der Leber metabolisiert. Es wird von den Nieren in Form von Metaboliten ausgeschieden (der Hauptmetabolit - Ketotifen N-Glucuronid ist pharmakologisch inaktiv). Innerhalb von 48 Stunden scheiden die Nieren den größten Teil der eingenommenen Dosis aus (1% - unverändert und 60-70% - in Form von Metaboliten). Entzug - zweiphasig: T 1/2 der ersten Phase - 3-5 Stunden, die zweite -21 Stunden.

Die Pharmakokinetik bei Kindern über 3 Jahren unterscheidet sich nicht von Erwachsenen.

Indikationen

  • atopisches Asthma bronchiale;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • allergischer Schnupfen;
  • allergische Konjunktivitis;
  • atopische Dermatitis;
  • Nesselsucht.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Überempfindlichkeit.

Dosierung

Im Inneren, während der Mahlzeiten, Erwachsene - 1 mg 2 mal / Tag, morgens und abends. Bei Bedarf wird die Dosis 2 mal täglich auf 2 mg erhöht.

Kinder ab 3 Jahren - 1 mg 2 mal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate. Der Therapieabbruch erfolgt schrittweise innerhalb von 2-4 Wochen.

Nebenwirkungen

Vom Nervensystem: Schläfrigkeit, Schwindel, Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit (verschwinden nach einigen Tagen Therapie), Beruhigung, Gefühl der Müdigkeit; selten - Angstzustände, Schlafstörungen, Nervosität (besonders bei Kindern).

Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, gesteigerter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie, Verstopfung.

Aus der Urinausscheidung: Dysurie, Blasenentzündung.

Andere: Thrombozytopenie, Gewichtszunahme, allergische Hautreaktionen.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Brady oder Tachykardie, verminderter Blutdruck, Atemnot, Zyanose, Krämpfe, Reizbarkeit, Koma.

Behandlung: Magenspülung (wenn seit dem Zeitpunkt der Verabreichung etwas Zeit vergangen ist), symptomatische Behandlung mit Entwicklung eines konvulsiven Syndroms - Barbiturate oder Benzodiazepine. Dialyse ist unwirksam.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Verbessert die Wirkung von Hypnotika, Antihistaminika und Ethanol.

In Kombination mit hypoglykämischen Arzneimitteln steigt die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie.

spezielle Anweisungen

Es ist unerwünscht, die vorherige Behandlung mit Beta-Adrenostimulanzien, Glukokortikosteroiden, adrenokortikotropem Hormon (ACTH) bei Patienten mit Asthma bronchiale und bronchospastischem Syndrom nach Eintritt in die Ketotifen-Therapie abrupt abzubrechen. Die Absage wird für mindestens 2 Wochen durchgeführt, wobei die Dosis schrittweise reduziert wird. Die Behandlung wird schrittweise über 2-4 Wochen abgebrochen (ein Rückfall asthmatischer Symptome ist möglich)..

Für sedierungsempfindliche Personen wird das Medikament in den ersten 2 Wochen in kleinen Dosen verschrieben..

Nicht zur Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale gedacht.

Bei Patienten, die gleichzeitig orale Hypoglykämika erhalten, sollte die Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut überwacht werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Während der Behandlungsdauer ist es erforderlich, keine Fahrzeuge zu fahren und potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen