Was Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Baby sagen können?

Die Augen spiegeln die menschliche Seele wider. Sie sind eine Informationsquelle über die Welt, den emotionalen und physischen Zustand des Körpers. Kleine Kinder wissen nicht, wie sie mit Erwachsenen sprechen sollen. Um die notwendige und rechtzeitige Hilfe zu leisten, ist es wichtig zu navigieren, was die Augen von Babys ausstrahlen. Unter den vielen Problemen sollten Unterschiede im Pupillendurchmesser alarmierend sein..

Was ist Anisokorie?

Ein Symptom, bei dem die Pupillen der Augen einen unterschiedlichen Durchmesser haben, heißt Anisokorie. Wenn eine Pupille einem Lichtfluss ausgesetzt wird, nimmt sie zu und ab, die zweite ändert ihre Größe nicht. Es gibt viele Gründe für diese Manifestation, oft sind dies andere Krankheiten, die die Hauptursache sind. Daher werden abhängig von den Ergebnissen der Diagnose spezialisierte Ärzte behandelt.

Anisokorien können physiologisch und angeboren sein. Physiologisch wird es in Betracht gezogen, wenn die Unterschiede in der Größe der Pupillen ohne andere Symptome 0,5-1 mm nicht überschreiten. Diese Krankheit tritt bei 20% der Menschen auf..

Angeborene Anisokorie ist das Ergebnis von:

  • Augenfehler, die zu unterschiedlicher Sehschärfe führen
  • schwacher Nervenapparat der Augen mit anschließendem Schielen
  • Horner-Syndrom (mit herabhängenden Augenlidern und einem Unterschied in der Farbe der Membranen)

Bei Säuglingen können von Geburt an Unterschiede in der Größe der Pupillen beobachtet werden, dies weist jedoch nicht auf eine Verzögerung der geistigen oder körperlichen Entwicklung hin. Größenunterschiede können nach 5-6 Jahren ausgeglichen werden oder für immer bestehen bleiben.

Genauer gesagt ist es notwendig, die Ursachen von Anisokorien zu verfolgen, wenn die zulässige Norm des Pupillendurchmessers, dh 1 mm oder mehr, überschritten wird, was auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweist, die die Hauptkrankheiten sind. Eine Diskrepanz in der Pupillengröße kann im Dunkeln oder im hellen Licht erkennbar sein und hängt von der Vorgeschichte des Problems ab.

Neben Anisokorien in der medizinischen Praxis gibt es solche Erkrankungen der Sehorgane:

  • Ptosis - Kollaps des oberen Augenlids
  • Myiasis - Pupillenabnahme
  • Pseudoenophthalmus - Vertiefung des Augapfels (offensichtlich)

Eine einfache visuelle Diagnostik trägt zur rechtzeitigen Behandlung vieler Augenkrankheiten bei und hilft, chronische Formen ihrer Entwicklung zu vermeiden.

Wie die Schüler arbeiten

Die Pupille ist eine Vertiefung in der Iris des Auges, deren schwarze Farbe die Wahrnehmung von Lichtwellen ermöglicht. Seine physiologische Hauptfunktion besteht darin, die Menge des auf das Auge gerichteten Lichtflusses zu steuern.

Im Dunkeln dehnt sich die Pupille aus, um mehr Licht einzufangen. In einem hellen Raum verengt sie sich, um die Netzhaut vor zusätzlichen Strahlen zu schützen. Dies ist ein natürlicher Mechanismus, mit dem Sie sich an unterschiedliche Lichtverhältnisse anpassen können, um maximale Informationen über die Welt um Sie herum zu erhalten..

Zwei glatte Augenmuskeln sind für die Verengung der Pupille verantwortlich, der Radialmuskel für die Expansion. Inkonsistente Muskelarbeit führt zu unterschiedlichen Pupillengrößen. Ihr Wert wird reflexiv geregelt, daher müssen Sie bei Verstößen nach der Ursache suchen.

Die Schüler reagieren auf eine gleichmäßige Beleuchtung, was zu unterschiedlichen Größen führt. In diesem Fall überschreitet der Unterschied 1 mm nicht, ist situativ und zeigt keine Krankheit an.

Zusätzlich zum Lichtfluss kann eine Vergrößerung der Pupillen beeinflusst werden durch:

  • Hyperaktivität
  • physische Schmerzen
  • alle Arten von Überlastung
  • Angst, Entsetzen
  • harte laute Geräusche

Kleine Kinder haben in der Regel größere Schüler, weil sie unbewusst versuchen, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich zu ziehen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Größe ab und normalisiert sich wieder. Permanent vergrößerte Pupillen können jedoch immer noch auf eine Pathologie des Sehnervs hinweisen. Es geht mit Schmerzen in den Augen bei Wahrnehmung von Licht und Stabilität der Pupillengröße bei normalem Lichtfluss einher..

Die Norm des Pupillendurchmessers bei einem durchschnittlichen Durchfluss beträgt 3 - 4 mm. Mit zunehmender Helligkeit sollten sie sich auf die gleiche Weise verengen. Wenn die Lichtstrahlen nur auf ein Auge gerichtet sind, sollten sich die Pupillen auf die gleiche Weise oder mit einem Unterschied von 0,2 - 0,3 mm verengen.

Diese Informationen reichen für die Haushaltsdiagnostik aus, gleichzeitig müssen kleine Kinder von Fachärzten konsultiert werden, die das Problem professionell identifizieren und bei der Bewältigung des Problems helfen. Unsere Kinder sollten eine helle und farbenfrohe Welt sehen, in der sie das Glück hatten, geboren zu werden.

Anisocoria bei Säuglingen

Bei kleinen Kindern sind Unterschiede im Pupillendurchmesser häufig das Ergebnis einer angeborenen Pathologie oder einer Unterentwicklung des autonomen Nervensystems. Dies hat keinen Einfluss auf die Aktivität des Kindes und seine weitere Entwicklung..

Anisokorien können sich jedoch plötzlich entwickeln als Folge von:

  • Gehirnerschütterung
  • Hirnblutung
  • Hirntumor
  • virale Enzephalitis
  • Meningitis
  • Aneurysmen
  • Karotisthrombose

Andere mögliche Ursachen für unterschiedliche Pupillendurchmesser bei Säuglingen können sein:

  • Genetische Veranlagung zu Anisokorien. Es kann keine versteckten Krankheiten geben. Die Diagnose wirkt sich nicht negativ auf die Lebensqualität aus.
  • Nebenwirkungen von Arzneimitteln (Inhalatoren für Asthmatiker, verschiedene Augentropfen usw.). In diesem Fall sollte ihre Verwendung eingestellt werden..
  • Augentrauma. Dies kann die Muskeln schädigen, die für Reflexänderungen in der Größe der Pupillen verantwortlich sind (Muskelatrophie)..
  • Verletzung des N. oculomotorius infolge von Krankheiten wie Aneurysma, Tumoren, Hirndruck, Infektionen. Die Pupille dehnt sich problematisch aus, es kann zu motorischen Einschränkungen der Augen, Strabismus, Ptosis kommen.
  • Das Vorhandensein von Giften im Körper.
  • Nackenverletzungen während der Geburt.

Das gewonnene Wissen hilft Erwachsenen, schnell zu navigieren, dem Baby jede mögliche Hilfe zu bieten und wenn möglich die Gründe zu vermeiden, die zur Funktionsstörung der Augenpupillen beitragen.

Diagnose der Pathologie

Um die Gründe für die Veränderung des Pupillendurchmessers bei Säuglingen herauszufinden, werden zusätzliche Studien verwendet:

  • Ophthalmoskopie
  • Augeninnendruckindikatoren
  • MRT des Gehirns
  • Dopplerographie
  • Tonometrie
  • Blutuntersuchung (klinisch)
  • Rückenmarkpunktion

Pupillengrößen außerhalb des normalen Bereichs können auf neoplastische Prozesse, Aneurysma, Gefäßerkrankungen und das Vorhandensein einer Infektion, Diabetes mellitus und temporale Arteritis hinweisen. Wenn Sie diese Krankheiten vermuten, gibt der Arzt eine Überweisung für eine detaillierte Blutuntersuchung zur Untersuchung der Liquor cerebrospinalis.

Bei Anisokorien mit folgenden Symptomen ist eine sofortige ärztliche Beratung erforderlich:

  • Kopfschmerzen
  • Angst vor Licht
  • verschwommene Sicht
  • Doppelsehen
  • Würgereflex
  • Torticollis
  • erhöhte Temperatur

Da der Unterschied im Durchmesser der Pupillen von einer Heterochronie (unterschiedliche Farbe der Iris) begleitet sein kann, werden der zuvor beschriebenen Diagnose eine Röntgenaufnahme des Brustbeins, eine Tomographie des Kopfes, des Halses und ein Test auf Krebs des sympathischen Nervensystems hinzugefügt.

Wenn die Diagnosen nicht bestätigt werden, sind die erweiterten Pupillen genetisch bedingt und müssen nur noch beobachtet werden..

Anisokorien, die ein Kind nach der Geburt erworben hat, sind ein Vorbote anderer Krankheiten. Der Behandlungsalgorithmus ist individuell und muss einer korrekt diagnostizierten entsprechen.

Krankheitstherapie

Da Anisokorie eine Begleiterkrankung ist, ist die therapeutische Wirkung auf das Hauptproblem gerichtet, das die Fehlfunktion der Pupillen hervorrief.

  • Beim Horner-Syndrom zielt die Behandlung darauf ab, den Tonus der Augenmuskulatur mithilfe der Myoneurostimulationsmethode zu aktivieren, die in der Einwirkung eines Stroms auf problematische Nerven und Muskeln besteht.
  • Entzündliche Augenprobleme werden mit topischen oder systemischen Antibiotika behandelt.
  • Tumore unterliegen chirurgischen Eingriffen.
  • Komplexe Behandlungsschemata werden bei Enzephalitis und Meningitis angewendet.
  • Die Behandlung von Anisokorien, die eine Folge neurologischer Erkrankungen sind, zielt darauf ab, den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Mit einem positiven Ergebnis kehrt der Zustand der Schüler zur Normalität zurück.
  • Bei angeborenen oder physiologischen Unterschieden im Pupillendurchmesser ist keine Behandlung erforderlich.

Die Aufgabe der Erwachsenen, die ihre Kinder zur Welt gebracht haben, ist es, ihnen beim Wachstum zu helfen. Kleine Babys benötigen eine aufmerksame und ehrfürchtige Haltung zu sich selbst. Die Pathologie der Schüler sollte auf jeden Fall alarmieren. Dies ist der Grund für eine ärztliche Beratung. Die Diagnose und vor allem die Behandlungsmethode darf nur einem Spezialisten anvertraut werden.

Wenn Sie sich das Video ansehen, lernen Sie das Horner-Syndrom kennen.

Ein Kind hat unterschiedliche Pupillengrößen - die Gründe für ein Neugeborenes

Heutzutage gibt es viele Krankheiten im Zusammenhang mit den Sehorganen, die erfolgreich behandelt werden. Unter ihnen gibt es angeborene Pathologien, die während eines Zeitraums erworben wurden. Einige von ihnen können nur durch eine genaue Untersuchung festgestellt werden, während andere bei einer Sichtprüfung sofort ins Auge fallen. Solche Phänomene umfassen Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind. Viele Eltern sind besorgt und betrachten dieses Symptom als Zeichen einer latenten Krankheit. Ist es so?

Symptomdefinition

Die Symptome solcher Veränderungen können visuell gesehen werden. Wenn ein Kind verschiedene Pupillen hat, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Krankheit aus dem Bereich der Augenheilkunde oder Neurologie. Der Name einer solchen Pathologie ist Anisokorie..

Sobald die Eltern diese Abweichung von der Norm bemerken, lohnt es sich, sie sofort zu untersuchen. Anisocoria neigt dazu, das Sehvermögen zu beeinträchtigen und Bilder zu verwischen. Sie können das Vorhandensein einer Krankheit wie folgt überprüfen. Wenn Sie das Licht einschalten, können Sie sehen, dass eine Pupille darauf reagiert, während die andere gleich bleibt. Das Kind reagiert normalerweise auf viele Symptome und erzählt seinen Lieben davon..

Lesen Sie hier mehr darüber, warum Schüler unterschiedlicher Größe sind.

Die Symptome können Verdunkelung oder Doppelsehen sein, in besonders schweren Fällen manchmal Erbrechen oder Übelkeit. Unterschiedliche Pupillen sind jedoch nicht immer ein ernstes Problem, es hängt vom Unterschied in ihrem Durchmesser ab. Unter normalen Bedingungen sollte die Größe nicht sehr unterschiedlich sein. Wenn sie nicht mehr als 1 mm beträgt, wird dies nicht als Pathologie angesehen. Es ist normalerweise ziemlich schwer, es von außen zu bemerken. Mit einem größeren Unterschied müssen Sie von einem Augenarzt untersucht werden, da dies schwerwiegende Gründe haben kann.

Unter den Arten von Krankheiten gibt es zwei Hauptkrankheiten: physiologische und angeborene. Lassen Sie uns näher auf jeden einzelnen eingehen.

Die physiologische Form wird mit einer Pupillendifferenz von 0,5-1 mm nachgewiesen. Diese Abweichung wird nicht als signifikant angesehen und ist ein individuelles Merkmal des Kindes. In diesem Fall werden keine Krankheiten diagnostiziert und dies wird als ziemlich häufiges Phänomen angesehen, da ein Fünftel der gesamten Bevölkerung diese Form hat.

Lesen Sie auch über die Ursachen und die Behandlung der Pupillenverengung im Artikel.

Angeborene Anisokorien entwickeln sich mit verschiedenen Defekten des visuellen Systems. Hier gibt es oft eine andere Sehschärfe und die Größe der Pupillen variiert erheblich. Dies kann die Ursache für Störungen in der Entwicklung des Nervensystems der Sehorgane oder deren Schädigung sein.

Ursachen des Auftretens

  • Es lohnt sich, auf Verwandte zu achten, denn wenn es ein ähnliches Merkmal in der Familiengenetik gibt, besteht die Möglichkeit, dass eines der Neugeborenen dieses Phänomen wiederholt. In diesem Fall sollte es keine großen Bedenken geben, da dies nur eine erbliche Übertragung des genetischen Codes ist. Es manifestiert sich normalerweise kurz nach der Geburt und verursacht weder emotionale noch mentale Entwicklungsstörungen. Sehr oft verschwindet dieses Phänomen im Alter von 5-6 Jahren, manchmal bleibt es lebenslang.
  • Die Wirkung verschiedener Pupillen kann aufgrund der häufigen und längeren Verwendung von Augentropfen auftreten. Einige Medikamente können Veränderungen in den Augen verursachen, z. B. eine Erweiterung der Pupillen. Eigenschaften von Medikamenten haben unterschiedliche Wirkungen.
  • Die Pupillen eines Kindes unterschiedlicher Größe können für den Fall sein, dass die für ihre Expansion verantwortlichen Muskeln nicht richtig funktionieren. Dies geschieht normalerweise, wenn sich das Licht ändert und ihre Dunkelheit in den beleuchteten Raum gelangt..
  • Bei entzündlichen Prozessen in der Augenmembran kann es auch zu Problemen beim Zugriff auf das Innere des Auges mit Informationen über die Helligkeit und Intensität des Lichtflusses kommen. Und dies führt zu einer anderen Reaktion der Schüler, und daher kann einer von ihnen langsamer werden und sich nicht rechtzeitig ausdehnen.
  • Bei Verletzungen und Tumorläsionen in Bereichen des Gehirns können Abweichungen beobachtet werden.
  • Bei Aneurysmen des Gefäßsystems des Gehirns.
  • Mit Enzephalitis.

Lesen Sie auch über Strabismus bei Kindern per Link.

Mögliche Krankheiten

Unter den häufigen Gründen, warum Anisokorien bei Neugeborenen auftreten, kann man Störungen in der Entwicklung des autonomen Nervensystems eines Neugeborenen herausgreifen. Dieses Phänomen kann auch erbliche pathologische Veränderungen in der Iris verursachen..

Wenn plötzlich ein Unterschied festgestellt wird, kann man davon ausgehen, dass so schwerwiegende Pathologien vorliegen wie: Neoplasien im Gehirn, Aneurysmen, traumatische Hirnverletzungen während der Geburt mit Gehirnkontusion, Enzephalitis oder Meningitis, die von der Mutter übertragen werden.

Lesen Sie mehr über die Pupillendilatation im Material.

Alles über Dancil-Tropfen ist in diesem Artikel geschrieben..

Diagnosemethoden

Eine frühzeitige Diagnose ist ein wichtiger Schritt. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum einen ähnlichen abnormalen Zustand der Pupillen bei einem Kind bemerken, sollten Sie nach Feststellung einer Krankheit so bald wie möglich einen Spezialisten konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Kind über Sehstörungen, Doppelsehen, Augen- und Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen klagt..

Unter den Haupt- und zusätzlichen Untersuchungsmethoden zur Diagnose fallen folgende auf:

  • Allgemeine und spezielle Analysen.
  • Ophthalmoskopie.
  • MRT des Gehirns mit Einführung eines Kontrastmittels.
  • Cerebrospinalflüssigkeitsdiagnostik, um einige schreckliche Krankheiten auszuschließen.
  • Augendruck messen.
  • Radiographie der Lunge.
  • Untersuchung der Gefäße des Kopfes.

Nachdem der Arzt die Diagnose mit Hilfe einer ganzen Reihe diagnostischer Maßnahmen festgelegt hat, fasst er die therapeutische Therapie zusammen und verschreibt sie. Wenn die Krankheit nicht bestätigt wird, können Sie frei atmen und das Phänomen unterschiedlicher Pupillengrößen nur als genetisches Merkmal betrachten, genau wie Maulwürfe derselben Form..

Lesen Sie hier über die Ursachen von Kopfschmerzen in Stirn und Augen.

Behandlung

Die Ernennung eines Behandlungsverlaufs hängt von der Diagnose und der Ursache der Pathologie ab. Wenn entzündliche oder infektiöse Krankheiten festgestellt werden, verschreibt der Arzt Medikamente in Form von lokalen oder systemischen Antibiotika. Für komplexere Diagnosen wie Tumorprozesse ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Warum es bei Neugeborenen gelbe weiße Augen geben kann, wird dieser Artikel zeigen.

Video

Schlussfolgerungen

Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind können zu einem ernsthaften Problem werden und sich nur als äußere Manifestation einer im Körper lebenden gefährlichen Krankheit herausstellen. Verschwenden Sie keine Zeit mit Vermutungen und Annahmen. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann schlimme Folgen verhindern oder sicherstellen, dass dies nur ein physiologisches Erbe ist. Anisocoria, insbesondere bei kleinen Kindern, sollte nicht gescherzt werden, es kann die Gesundheit oder das Leben des Kindes kosten.

Lesen Sie auch über Pathologien wie Astigmatismus und Amblyopie.

Unterschiedliche Pupillengrößen bei einem Kind

Jedes Jahr schreitet die Medizin immer weiter voran und erfindet neue Arten der Forschung, Behandlungsgeräte und Medikamente. Leider nimmt die Zahl der Krankheiten von Jahr zu Jahr zu. Ein ebenso dringendes Problem in der Augenheilkunde, wie die unterschiedliche Größe der Pupillen eines Kindes. Versuchen wir, den Grund und den Grund für einen solchen Verstoß zu ermitteln..

Augenstruktur

Das Auge ist ein einzigartiges Organ und ziemlich komplex, ohne das wir nichts über die Existenz ungewöhnlich schöner Landschaften, ein so unterschiedliches Erscheinungsbild der Menschen und eine so große Farbpalette wissen würden.

Um zu verstehen, wie wir sehen, müssen Sie die elementaren Grundlagen dessen kennen, woraus das Auge besteht..

Die Struktur ist dem Mechanismus einer Kamera sehr ähnlich. Anstelle einer Linse haben wir eine Pupille, eine Linse, eine Hornhaut. Die Pupille ist die Öffnung, die vom Rand der Iris gebildet wird. Es reguliert die Anzahl der auf die Netzhaut einfallenden Strahlen. Bei Licht verengt sich die Pupille, bei Dunkelheit dehnt sie sich aus. Die Netzhaut, bestehend aus Stäbchen und Zapfen, ist eine Art Leiter, der das Bild wahrnimmt und an das Gehirn überträgt..

Schüler unterschiedlicher Größe

Der Begriff Anisokorie in der Augenheilkunde ist ein Symptom, das durch Pupillengrößen unterschiedlicher Durchmesser gekennzeichnet ist. Normalerweise haben die Pupillen einen Durchmesser von 3-5 mm, sind schmal und dehnen sich gleichzeitig aus.

Es gibt zwei Arten von Anisokorien - physiologische und angeborene. Physiologisch ist, wenn sich der Unterschied zwischen den Pupillen im Durchmesser um 0,5-1 mm voneinander unterscheidet. In diesem Fall treten keine weiteren Symptome auf. Bei der Diagnose wird normalerweise keine Pathologie erkannt und als individuelles Merkmal einer Person wahrgenommen..

Angeboren - wenn diese Veränderung bei einem Kind von Geburt an beobachtet wird. Es kann sich aufgrund einer Verletzung der intrauterinen Entwicklung des Auges und seiner Komponenten entwickeln, während die Sehschärfe unterschiedlich sein wird. Und auch der Grund kann eine Unterentwicklung des Nervenapparates des Auges sein, es kann mit Strabismus, einer beeinträchtigten Sehschärfe einhergehen (und jedes Auge hat eine andere Sehschärfe). Die Dilatation einer Pupille kann auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen sein, die keine problematische Krankheit ist.

Wenn die Eltern feststellen, dass das Kind unterschiedliche Schüler hat, muss das Baby dringend auf Faktoren untersucht werden, die zur Entwicklung dieses Symptoms beitragen. Anisokorie kann sich als Sehbehinderung bei einem Kind in Form von Unschärfe, Unbehagen und Doppelsehen manifestieren.

Er kann ständige Kopfschmerzen, ein wenig Übelkeit, Bewusstseinsstörungen, Angst vor hellem Licht und Schmerzen in den Augen haben. Höchstwahrscheinlich wird das Baby selbst seine Eltern darüber informieren. Verlust des Sehvermögens, Bewusstlosigkeit wird ein schreckliches Symptom sein..

Die Gründe

Vorhergehende Faktoren können sein:

  • Augenverletzung;
  • Hirntrauma;
  • Neoplasien des Gehirns;
  • Aneurysma der Gefäße des Kopfes;
  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen;
  • nach dem Sturz;
  • entzündliche Erkrankungen des Auges;
  • frühere Augenoperationen;
  • Horner-Syndrom - eine Tumorbildung im Lymphknoten, der sich in der oberen Brusthälfte befindet und zur Anisokorie beiträgt;
  • Das Adie-Syndrom ist eine Lähmung der Augenmuskulatur, bei der keine Reaktion auf Licht auftritt oder die schlecht exprimiert wird.
  • Roque-Syndrom - verursacht durch Lungenkrebs.

Anisocoria bei Säuglingen

Die Ursache für Anisokorien bei Neugeborenen ist die Unterentwicklung einer bestimmten Struktur des Auges. Dies kann eine Pathologie der Iris oder des autonomen Nervensystems sein. Dieses Symptom weist nur wenige Anzeichen auf, weshalb Sie möglicherweise eine Anisokorie bei Ihrem Baby vermuten. Wenn Sie das Kind genau betrachten, sehen Sie den Überhang des Augenlids, der ein einzelnes Zeichen sein oder mit einem Schielen kombiniert werden kann. Auch Schielen kann das einzige Zeichen sein. Eltern können durch eine andere Farbe der Iris oder ein Absinken des Augapfels erschreckt werden.

Diagnose

Es spielt keine Rolle, wie alt das Kind ist: 3 Monate, 4 Monate. oder 10 Jahre, konsultieren Sie einen Spezialisten. Der Augenarzt wiederum überprüft die Reaktion der Pupillen auf Licht und untersucht das Auge auf entzündliche Prozesse. Kann Eltern fragen, ob ihr Kind Kopf- oder Augenverletzungen hatte. Obligatorische Forschung ist die Überprüfung der Sehschärfe und der Veränderungen in Auge zwei, die der Augenarzt mit einem Ophthalmoskop unter künstlicher Beleuchtung durchführen wird. Möglicherweise muss dieses Verfahren in die Augen des Babys eingedrungen sein.

Zusätzlich ist eine Untersuchung durch einen Neurologen erforderlich, der das Vorhandensein physiologischer und pathologischer Reflexe mit einem Hammer und Proben überprüft.

Die folgenden Untersuchungen sind wünschenswert und am informativsten:

  • Eine allgemeine Blutuntersuchung ist erforderlich, um den Entzündungsprozess zu bestimmen.
  • Blutchemie;
  • bakteriologische Forschung;
  • Ultraschalluntersuchung des Gehirns auf das Vorhandensein von Neoplasmen;
  • Computertomographie des Gehirns;
  • Magnetresonanztomographie des Gehirns;
  • Röntgenaufnahme der Brust, Halswirbelsäule;
  • Punktion der Wirbelsäulenflüssigkeit.

Zu den pharmakologischen Tests gehören Polycarpin, Tropicamid und Kokain (nur für Erwachsene):

  • Polycarpin-Test. Wenn es eine Läsion der Pupille gibt, ergibt der Test eine positive Polycarpinreaktion. Die Testergebnisse können 30 Minuten nach Exposition gegenüber Polycarpin bestimmt werden.
  • Tropicamid-Test. Messen Sie zunächst die Größe der Pupillen. Danach wird ein Test durchgeführt, bei dem die Augen mit Tropicamid vergraben werden und die Ablesungen nach 45 Minuten vorgenommen werden.

Wenn die Diagnose gestellt wird, verzögern Sie die Behandlung nicht und versuchen Sie auch, alle Empfehlungen des Augenarztes und Neurologen zu befolgen, um den Krankheitsverlauf nicht zu erschweren.

Haben Sie keine Angst, Ihr Kind ins Krankenhaus zu bringen, denn es ist viel besser, wenn Ihr Baby eine spezielle medizinische Versorgung erhält, als zu Hause, wenn ein neues Symptom auftritt. Sie könnten dem Kind keine angemessene Hilfe leisten.

Behandlung

Wenn ein kleiner Patient alles gemäß den normativen Indikatoren der Forschung hat, die Sehschärfe nicht verringert wird, keine Krankheit vorliegt, muss er überwacht werden, ständige Besuche bei einem Augenarzt und einem pädiatrischen Neurologen sind erforderlich.

Wenn eine Infektionskrankheit festgestellt wird, sollte eine geeignete Behandlung durchgeführt werden. In diesem Zustand werden antibakterielle oder antivirale Mittel verschrieben, Medikamente, die zur Stärkung und Erhöhung der Immunität beitragen - Immunstimulanzien und Vitamine.

Im Falle einer Verletzung des Nervenapparates des Auges, mit Strabismus, mit Hirntumoren ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Wenn ein entzündlicher Prozess des Auges festgestellt wird, werden antibakterielle Medikamente verschrieben, die lokal wirken. Es können Augentropfen, Augensalben oder physiotherapeutische Verfahren sein.

Unter keinen Umständen selbst behandeln, gewöhnliche Kräuter sind die gleichen Medikamente, die auf Ihrem Rasen wachsen. Sie können schreckliche Komplikationen hervorrufen, den Zustand des Kindes verschlechtern und den pathologischen Prozess verschlimmern..

Seien Sie vorsichtig mit Ihren Kindern, denn manchmal kann ein nicht so auffälliges Symptom von einer schweren, möglicherweise sogar unheilbaren Krankheit sprechen. Haben Sie daher keine Angst, sich an Spezialisten zu wenden. Manchmal verbessert eine minimale Behandlung oder Intervention nicht nur das Wohlbefinden, sondern entlastet das Kind auch von Beschwerden und verlängert auch das Leben..

Darüber hinaus wird Dr. Komarovsky im nächsten Video über das Sehen bei Kindern berichten.

Asymmetrie der Pupillen bei Säuglingen

Wenn bei einem Kind eine Anisokorie festgestellt wird, wird ein Schema einfacher sequentieller Aktionen verwendet, wie im angehängten Algorithmus gezeigt. Derzeit wird angenommen, dass Anisokorie eine Folge einer der folgenden vier Pathologien ist:
1. Pathologie der sympathischen Innervation des Pupillendilatators.
2. Pathologie der parasympathischen Innervation des Schließmuskels der Pupille.
3. Pathologie der Struktur der Iris (angeboren oder erworben).
4. Gutartige oder physiologische Anisokorien.

a) Horner-Syndrom. In den meisten Fällen lohnt es sich, die diagnostische Suche mit dem Horner-Syndrom zu beginnen. In diesem Fall erscheint der maximale Unterschied in der Pupillengröße im Dunkeln. Die Ptosis des oberen Augenlids kann 1-2 mm erreichen; Das untere Augenlid kann ebenfalls betroffen sein. Das Vorhandensein einer Heterochromie ist möglich, und wenn sie gefunden wird, sollte die Ursache ihres Auftretens als angeborene Pathologie angesehen werden. Das wahrscheinliche Vorhandensein eines gleichzeitigen Neuroblastoms oder Ganglioneuroms sollte berücksichtigt werden.

b) Lähmung des N. oculomotorius. Anisokorien, die durch okulomotorische Nervenlähmung verursacht werden, sind recht selten, werden jedoch in Wirklichkeit immer mit okulomotorischen Störungen unterschiedlicher Schwere in Verbindung gebracht. Bei angeborener Lähmung des N. oculomotorius und anderen angeborenen Innervationsstörungen ist die Pupille signifikant erweitert. Mit Ausnahme der Windpocken ist die Entwicklung des Adie-Syndroms (myotonisches Pupillensyndrom) in den ersten 10 Lebensjahren äußerst untypisch..

c) Strukturelle Anomalien. Strukturelle Anomalien der Iris mit Ausnahme der verbleibenden Pupillenmembranen können dazu führen, dass die Pupillen größer oder kleiner als normal werden. Angeborene idiopathische Mikrokororien betreffen normalerweise das Auge auf einer Seite, sie sind oft exzentrisch mit einer Pupille von weniger als 2 mm Größe. Die Ursache dieser Pathologie ist unbekannt. Angeborene Pupillen-Iris-Linsen-Membranen beeinflussen normalerweise das Auge auf einer Seite und verursachen eine Verformung der Pupille, ein Anhaften der Iris an der Linse mit einer starren Pupille und eine fortschreitende Verschmelzung der Pupille.

Es wird angenommen, dass die Ursache dieses Prozesses eine Verletzung der Entwicklung der Iris und der vorderen Augenkammer ist. Es ist auch möglich, ein akutes Engwinkelglaukom zu entwickeln..

d) Physiologische Anisokorie. Physiologische Anisokorien treten häufig bei mindestens 20% der gesunden Kinder auf. Normalerweise erreicht die Asymmetrie nicht 1 mm, aber manchmal kann sie von diesem Wert abweichen. Pupillenasymmetrie tritt sowohl bei Dunkelheit als auch bei hellem Licht auf.

e) Verwendung von pharmakologischen Präparaten. Natürlich können Sie zur Diagnose von Anisokorien pharmakologische Medikamente verwenden, aber in den meisten Fällen reichen Routinetests dafür aus, z. B. die Messung der Pupillengröße bei verschiedenen Lichtverhältnissen, die Untersuchung der Iris und der vorderen Augenkammer. Sie sollten auch auf die kombinierten neurologischen Symptome achten.

Einige Kliniken bevorzugen die Verwendung von 0,5% topischem Apraclodinin anstelle von 4%, 5% oder 10% Kokainhydrochlorid, um sympathische Innervationsläsionen zu erkennen. Wir verwenden Apraklodinin bei Kindern aufgrund seiner anhaltenden und akuten hypnotischen Wirkung nicht.

f) Spaltlampenuntersuchung. Um die Entwicklung pathologischer Veränderungen in der Pupille sowie deren nicht standardmäßige Reaktionen zu identifizieren, ist es zweckmäßig, eine Studie mit einer Spaltlampe durchzuführen. Die exzentrische Position der Pupille deutet auf das Vorhandensein einer zugrunde liegenden Ursache für ihre strukturellen Veränderungen hin. Gesunde Kinder können einen Hippus haben (physiologischer Mangel an Entspannung der gesamten Pupille).

g) Reaktionen auf Licht und Gegenstände in der Nähe. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reaktion der Pupille auf helles Licht und Objekte in der Nähe gewidmet werden. Helles Licht ist ein äußerst wichtiges Detail bei der Untersuchung der Pupillen. Bei der Argyll Robertson-Pupille, dem Sylvian-Aquädukt-Syndrom und dem Adie-Syndrom besteht eine hell enge Dissoziation (die Pupille reagiert besser auf ein nahes Objekt als auf helles Licht). Wenn möglich, wird die Größe der Pupille im Dunkeln und im Licht aufgezeichnet und fotografiert.

Es ist möglich, Fotos aus Familienarchiven zu verwenden. Die häufigste Ursache für Pupillenasymmetrie in jedem Alter ist die physiologische Anisokorie..

h) Brechung. Es ist zweckmäßig, eine Retinoskopie durchzuführen, während die Reaktion auf ein nahe gelegenes Objekt untersucht wird. Dynamische Veränderungen während der Retinoskopie liefern äußerst wichtige Informationen über die Pupillenunterbringung (Unterbringung durch ein nahe gelegenes Objekt). Trotz der Tatsache, dass eine schlechte Akkommodation für Zerebralparese und Down-Syndrom charakteristisch ist, bleibt unter diesen Bedingungen die Reaktion auf Licht und ein nahe gelegenes Objekt unberührt..

i) Wann ist das Horner-Syndrom zu diagnostizieren? Die meisten Ärzte glauben, dass es unbedingt erforderlich ist, ein Kind mit verschiedenen Pupillen zu untersuchen, da diese Pathologie ein Zeichen für eine schwerwiegende systemische oder neurologische Erkrankung sein kann. Dies ist besonders wichtig bei der Diagnose des Horner-Syndroms in der Pädiatrie, wo immer die Möglichkeit besteht, ein kombiniertes Neuroblastom zu erkennen. Die Frage ist nur, wie tief die Forschung benötigt wird.

Experten sind sich nicht einig: Einige glauben, dass gründliche Forschung erforderlich ist, andere sind sich sicher, dass Routinetests ausreichen. Wir glauben, dass zusätzliche Forschung notwendig ist, wenn eine erbliche Ursache der Pathologie vermutet wird oder wenn das Kind an dieser Krankheit leidet oder wenn Symptome einer Hirnbeteiligung wie Anhidrose vorliegen.

Algorithmus zur Bestimmung der Ursache von Anisokorien (unterschiedliche Pupillengrößen).

Ein Schüler ist bei einem Kind größer als der andere

In der Augenheilkunde und Neurologie ist es ziemlich selten, dass es Fälle gibt, in denen ein Kind eine Diskrepanz in der Größe der rechten und linken Pupille aufweist. Die Gründe können variieren. Einige von ihnen sind physiologisch, das heißt, sie sind nicht gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Kindes..

Andere sind Anzeichen einer schweren Krankheit. Es ist unmöglich, eine solche Erkrankung unabhängig zu behandeln, dafür wenden sie sich an einen Arzt.

Die Gründe

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum sich einer der Schüler des Kindes erweitern kann. Es kann eine große oder kleine Erweiterung sein. Ein gesundes Kind sollte Pupillen mit dem gleichen Durchmesser haben. Wenn sie hellem Licht ausgesetzt werden, verengen sie sich und dehnen sich im Dunkeln aus. Dies ist eine notwendige Anpassung des Auges, um die inneren Strukturelemente vor nachteiligen Faktoren zu schützen..

Nicht gefährlich physiologisch

Das Kind kann eine angeborene Diskrepanz zwischen der Größe der rechten und linken Pupille aufweisen, die es von einem der Elternteile geerbt hat. Dieser Zustand kann nicht geändert werden, er ist eine konstante Norm für ein Kind. Manchmal kann dieser Zustand bei Kindern näher an 7 Jahren verschwinden.

Es ist auch möglich, äußere Einflüsse zu beeinflussen, durch deren Beseitigung die Form der Pupille wiederhergestellt wird.

  • Die Verwendung von Medikamenten. Dazu gehören Atropin und ähnliche Medikamente, Psychostimulanzien. In der frühen Kindheit kann ein Kind diese Medikamente versehentlich nach dem Vorbild von Erwachsenen einnehmen.
  • Emotionaler Zustand. Die Erweiterung der Pupille kann zu schwerer Angst, übermäßigen Emotionen, Stress und nervöser Anspannung führen.
  • Unsachgemäße Beleuchtung im Raum. Normalerweise sollte der Raum, in dem sich das Kind ständig befindet, mit natürlichem oder künstlichem Licht gut beleuchtet sein. Wenn die Lichtbalance nicht korrekt ist, kann 1 Auge des Kindes die Pupille erweitern, um die umgebenden Objekte besser zu sehen.
  • Physiologische Anisokorie. Bei Kindern mit diesem Phänomen verengen sich beide Pupillen oder dehnen sich aus, aber einer von ihnen führt diese Aktionen in größerem Umfang aus.

Die physiologische Diskrepanz in der Pupillengröße sollte 1 mm nicht überschreiten. Wenn große Verstöße auftreten, deutet dies auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hin.

Gefährlich pathologisch

Wenn der Zustand des Patienten durch eine Krankheit oder Störung im Körper verursacht wird, korrespondieren die Pupillen nicht nur nicht miteinander. Das betroffene Sehorgan reagiert auch nicht auf helles Licht, dh die Pupille befindet sich in einem konstanten Expansionszustand.

Das andere Auge funktioniert normal, dh es verengt sich, wenn es hellem Licht ausgesetzt wird, und dehnt sich im Dunkeln aus.

Wie man Immunität erhöht und geliebte Menschen schützt

Es gibt viele Gründe, warum diese Anomalie auftreten kann:

  • Verletzung der Struktur der Iris, wodurch das Muskelgewebe des Auges nicht richtig gedehnt wird. Daher verengt sich eine Pupille stark, während sich die andere nicht vollständig zusammenzieht..
  • Gehirnkrankheit, Unterentwicklung während der Embryogenese. Infolgedessen gelangen Nervenimpulse nicht in das Gewebe eines der Augen, so dass die Pupille ständig erweitert wird..
  • Geburtsverletzung. Es können Schläge, Blutergüsse oder Krümmungen der Halswirbelsäule sein.
  • Schädel-Hirn-Trauma. Das Symptom manifestiert sich unmittelbar nach einem Sturz eines Kindes oder einer Kopfverletzung. Es kann verwendet werden, um festzustellen, welcher Teil des Gehirns geschädigt ist..
  • Ein gutartiges oder bösartiges Neoplasma im Gehirn. Wenn es in der Nähe des visuellen Analysators lokalisiert ist, beeinflusst es die Weiterleitung eines Impulses vom Gehirn zu den Augen. Infolgedessen leidet eines der Sehorgane, seine Pupille verengt sich nicht..
  • Infektionskrankheiten. Die Diskrepanz in der Größe der Pupillen kann für den Fall bestehen, dass die Infektion das Gehirn erreicht hat und im visuellen Analysegerät lokalisiert ist. Dies ist häufig bei Enzephalitis, Meningitis..
  • Mechanische Beschädigung des Augapfels. Anisokorie tritt auf, wenn der Schließmuskel der Pupille beschädigt wurde.
  • Neurologische Störungen. Pathologien des autonomen Nervensystems führen zu diesem Symptom, insbesondere wenn die Hirnnerven im Bereich des dritten Paares betroffen sind.
  • Das Glaukom ist ein Anstieg des Augeninnendrucks, der sich aufgrund einer Verletzung des Abflusses von sekretierter Flüssigkeit bildet. Infolgedessen komprimiert die Kamera des Auges den Schließmuskel der Pupille, was zu einer Verletzung ihrer Funktion führt..
  • Erbpathologien. Dazu gehören das Parino-, Horner- und Argyll-Robertson-Syndrom. Dies sind Mutationen in Genen, die nicht nur zu Anisokorien, sondern auch zu anderen klinischen Manifestationen führen..

Für jede der oben genannten Pathologien gibt es eine spezifische Behandlung. Daher sollte der Arzt nicht nur die Diagnose einer "Anisokorie" bestimmen, sondern auch die Pathologie identifizieren, die dazu geführt hat.

Symptome

Wenn der Zustand physiologisch ist, hat das Kind keine äußeren Manifestationen außer Anisokorien. Wenn die Pathologie durch eine Krankheit verursacht wird, treten die folgenden möglichen Anzeichen auf:

  • Kopfschmerzen, Augenschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen von hellem Licht;
  • erhöhte wässrige Augen;
  • Rötung der Augen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Zittern oder Taubheitsgefühl der Gliedmaßen;
  • allgemeines Unwohlsein (Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie);
  • Doppelsehen;
  • mangelnde Farberkennung;
  • Sprachfehler;
  • ohne Grund heftig weinen.

Abhängig von der pathologischen Ursache sind andere symptomatische Manifestationen möglich. Beispielsweise hat ein Kind mit dem Horner-Syndrom nicht nur eine Anisokorie, sondern auch ein Zurückziehen des Augapfels.

Diagnose

Die Bestimmung des Zustands und des Wohlbefindens des Kindes erfolgt unter Aufsicht eines Neurologen und Augenarztes. Dazu führen sie mehrere diagnostische Tests durch:

  • Befragung der Eltern des Kindes. Er findet heraus, ob das Kind mechanische Verletzungen, Verletzungen und Stürze hatte. Bestimmt, wann die ersten Symptome begannen, bevor eine Diskrepanz in der Pupillengröße festgestellt wurde.
  • Untersuchung des Kindes durch einen Arzt. Er achtet auf den Zustand der Augäpfel, die Farbe und Qualität der Haut, der Schleimhäute.
  • Überprüfung der neurologischen Reflexe. Am wichtigsten ist es, die Qualität der Augenanpassung zu überprüfen. Der Arzt strahlt dem Kind eine Taschenlampe in die Augen. Normalerweise sollte jeder der Schüler kleiner werden..
  • Untersuchung des Fundus. Zu diesem Zweck werden dem Kind Atropin oder ähnliche Medikamente in die Augen geträufelt. Die Pupillen des Patienten dehnen sich stark aus. Mit einer Spaltlampe bewertet der Arzt den Inhalt des Augapfels.
  • Biomikroskopie. Der Arzt kann den Zustand der Zellen der Oberflächenstrukturen der Augäpfel des Kindes beurteilen. Dies ist eine intravitalen Studie, bei der kein Gewebestück entfernt werden muss.
  • Entnahme von Liquor cerebrospinalis mit bakteriologischer Analyse zum Nachweis des Erregers bei Vorliegen von Symptomen einer Meningitis. Der Laborassistent bestimmt nicht nur die Mikroorganismen, die die Entzündung verursacht haben, sondern auch ein Breitbandantibiotikum, gegen das er empfindlich ist.
  • PCR. Für die Methode ist eine venöse Blutentnahme ausreichend. Virale Krankheitserreger breiten sich immer im Blut aus und verursachen Symptome der Krankheit. Mit dieser Methode können Sie den genauen Virustyp bestimmen.
  • Bestimmung der Sehschärfe anhand von Diagnosetabellen. Die Technik ist anwendbar, wenn das Kind über 5 Jahre alt ist. Hierzu werden Tabellen verwendet, auf denen Bilder oder Buchstaben abgebildet sind. Je mehr Symbole ein Kind sieht, desto besser ist seine Sehschärfe..
  • MRT, CT. Dies ist eine grundlegende Untersuchung, mit der Sie ein geschichtetes Bild des Gehirns und der Augäpfel sehen können. Der Arzt kann den Zustand von Blutgefäßen, Nervengewebe und entzündlichen Prozessen beurteilen.

Nach Durchführung aller diagnostischen Tests kann der Arzt die wahre Ursache für den Zustand des Kindes identifizieren. Erst danach beginnen die Therapiemethoden.

Behandlung

Wenn der Zustand physiologisch ist, ist keine Therapie erforderlich. Es wird nur verwendet, wenn Krankheiten erkannt werden:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Tropfen auf Basis von Diclofenac;
  • steroidale entzündungshemmende Substanzen auf der Basis von Dexamethason und anderen hormonellen Substanzen;
  • Antibiotika für die nachgewiesene infektiöse Natur der Krankheit;
  • antivirale Mittel;
  • chirurgische Entfernung eines Tumors, Blutung;
  • physiotherapeutische Behandlungen wie Massage, Elektrophorese, Magnetotherapie;
  • Ruhe und Bettruhe bei Beulen und Blutergüssen.

Wenn ein Kind an einer neurologischen Erkrankung, einer erblichen Pathologie, einer komplexen Therapie leidet, ist eine ständige Registrierung bei Ärzten mit engen Fachgebieten erforderlich.

Komarovsky über Kinderanisokorien

Dr. Komarovsky sagt, dass die Selbstbehandlung von Diskrepanzen in der Größe der Schüler bei Kindern verboten ist. Dies kann ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein, die eine Diagnose und eine qualifizierte Behandlung erfordert. Daher müssen Eltern zusammen mit ihren Kindern einen Kinderarzt kontaktieren. Er wird das Kind untersuchen, das Vorhandensein einer Krankheit vorschlagen und dann eine Überweisung für diagnostische Tests an einen Neurologen und einen Augenarzt geben.

Verschiedene Schüler - Anisokorien bei einem Kind ((

Arten von Anisokorien

Ungleiche Pupillengrößen werden in zwei Typen unterteilt:

  1. Physiologisch - der Unterschied ist subtil und variiert zwischen 0,5 mm und 1 mm. Während der Diagnose werden Krankheiten nicht erkannt und sind individueller Natur.
  2. Angeboren - entsteht durch die abnormale Entwicklung des Augenapparates im Mutterleib. Die Sehschärfe ist bei jedem Auge unterschiedlich.

Die Klassifizierung von Formen der Anisokorie hängt direkt von den Faktoren ab, die sie hervorrufen:

  1. Angeborene oder erworbene Sorten. Wenn bei der Geburt ein Baby mit einer Irisanomalie gefunden wird, kann dies zu einem Schielen führen.
  2. Okulare oder nicht-okulare Form der Anisokorie. In diesem Fall hat der Patient möglicherweise einen unzureichend entwickelten Nervenapparat des Auges sowie seiner Abteilungen.
  3. Einseitige und bilaterale Anisokorie. Fast die gesamte Pupille ist verletzt, aber in erster Linie ist die Augenschädigung um 99%.
  4. Normale Reaktion eines Auges in Abwesenheit des anderen. Bilaterale Anisokorien sind sehr selten und die Iris kann mit unterschiedlicher Intensität auf Licht reagieren.

Unterschiedliche Pupillengrößen werden in zwei Haupttypen unterteilt - physiologische und angeborene. Physiologische Anisokorien werden zugeordnet, wenn zwischen der Größe der Pupillen ein Unterschied besteht, jedoch keine Krankheiten festgestellt wurden. Dieser Zustand kann auf die individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers zurückgeführt werden. Darüber hinaus wird die Krankheit je nach Alter der Person in Unterarten unterteilt, da die Ursachen des Auftretens unterschiedlich sind.

Manchmal hat eine Person einen Schüler, der kleiner ist als der andere. Experten unterscheiden physiologische und angeborene Anisokorien. Im ersten Fall beträgt der Unterschied in der Größe der Pupille nicht mehr als einen Millimeter, und gleichzeitig zeigt der Arzt während der Untersuchung keine ophthalmologischen Störungen auf. Absolut gesunde Menschen können eine solche Funktion haben..

Die angeborene Form entsteht durch Defekte im Sehapparat. Darüber hinaus ist die Sehschärfe für jedes Auge unterschiedlich. Angeborene Pathologie kann auch das Ergebnis einer Schädigung des Nervenapparates der Augen sein. Diese Art von Anisokorie tritt von Geburt an auf. Gleichzeitig hat das Kind keine Verzögerung in der körperlichen und geistigen Entwicklung. In einigen Fällen kann ein solches Merkmal unabhängig vom Alter von fünf Jahren vergehen, in anderen bleibt es lebenslang..

Erworbene Anisokorien bei Erwachsenen können auf ein Trauma oder eine Augenerkrankung zurückzuführen sein. In einigen Fällen kann die Exposition gegenüber anorganischen Substanzen wie Belladonna oder Atropin diesen Zustand verursachen..

Je nach Schadensgrad ist die Pathologie einseitig und beidseitig. Beide Augen sind selten..

Ursachen verschiedener Schüler

Bei kleinen Kindern sind die Pupillen normalerweise vergrößert, aber gleichmäßig. Der Zustand, in dem sich ihre Durchmesser unterscheiden, wird Anisokorie genannt. Wenn der Unterschied weniger als 1 mm beträgt und keine pathologischen Manifestationen vorliegen, wird dies als normale Variante angesehen..

Pathologische Anisokorien treten aufgrund eines Ungleichgewichts in der Arbeit der Augenmuskeln auf. Warum passiert dies? Der häufigste Grund ist die Verwendung von Augentropfen oder der versehentliche Kontakt mit bestimmten Arzneimitteln an der Bindehaut. Darüber hinaus kann die Einnahme von Drogen mit narkotischer Wirkung zu einer ungleichmäßigen Erweiterung der Pupillen führen. Die Durchmesser der Löcher in der Iris werden nach Beendigung des Gebrauchs und Entfernung von Arzneimitteln aus dem Körper gleich.

Der Rest der Ursachen von Anisokorien kann grob in Augenheilkunde unterteilt werden und hängt mit der Arbeit des Zentralnervensystems zusammen. Hauptaugenfaktoren:

  1. angeborene Insuffizienz der Augenmuskulatur, die von Strabismus oder verminderter Sehschärfe begleitet sein kann;
  2. Verletzungen, begleitet von Schäden an Iris, Muskeln und Nervenfasern;
  3. Iridozyklitis - Entzündung des Ziliarkörpers und der Iris;
  4. Glaukom - ein Druckanstieg im Auge (es ist äußerst selten bei Kindern);
  5. Herpes Augenschaden.

Neurologische Ursachen von Anisokorien bei Säuglingen:

  • Schädigung der Halswirbelsäule während der Geburt;
  • ein schnell wachsender Tumor im Gehirn;
  • Aneurysma;
  • Blutung im Gehirn;
  • Meningitis;
  • Neurosyphilis;
  • Enzephalitis;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Tuberkulose;
  • Karotisthrombose.

Eine Störung der Pupillen bei diesen Pathologien tritt aufgrund einer Kompression des Nervs auf, der für die Augenbewegung verantwortlich ist, oder einer Schädigung der Sehzonen der Großhirnrinde. Diese Zustände gehen immer mit anderen Symptomen einer Belastung einher, bei deren Feststellung dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Mögliche Manifestationen:

  1. erhöhte Körpertemperatur;
  2. Erbrechen;
  3. unruhiges Verhalten und ein scharfer Schmerzensschrei;
  4. Nackenmuskelspannung;
  5. Schwäche, Apathie, Schläfrigkeit;
  6. Photophobie;
  7. verminderte Sicht und so weiter.

Anisocoria kann eines der Kennzeichen des Horner-Syndroms sein. Im Säuglingsalter ist diese Krankheit meistens angeboren oder entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Halswirbelsäule während der Geburt. Die Symptome resultieren aus einer Kompression des sympathischen Nervs und einer Schädigung der Augenmuskulatur. Die Hauptzeichen (erscheinen auf einer Seite des Gesichts):

  • Anisokorie mit verzögerter Erweiterung einer der Pupillen;
  • Herabhängen des Augenlids (Ptosis);
  • Herabhängen des Augapfels;
  • unterschiedliche Farbe der Iris (nicht immer beobachtet);
  • kein schwitzen im gesicht.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für Anisokorien. Was wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung des Syndroms zu verringern:

  • Tragen Sie bei gefährlichen Arbeiten einen Gesichtsschutz, um Ihre Augen vor Verletzungen zu schützen.
  • Tragen eines Kopfschutzes bei gefährlichen Arbeiten, die vor TBI schützen;
  • rechtzeitige Untersuchung, kompetente Behandlung von Augenkrankheiten, Infektionen, Pathologien innerer Organe;
  • einen gesunden Lebensstil pflegen.

Siehe zusätzlich die Handlung aus "Living Healthy" zum Thema des beliebten Programms über verschiedene Schüler:

Was weißt du über Anisokorien? Hast du Leute mit verschiedenen Schülern getroffen? Hinterlasse Kommentare, teile den Artikel mit deinen Lieben. Sei gesund, alles Gute.

Ursachen für unterschiedliche Pupillengrößen bei Erwachsenen

Oft sind die Gründe, warum die Schüler bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich groß sind, gleich. In jedem Alter wird es durch Myopie verursacht. Die Pupille des Auges, die schlechter sieht, dehnt sich mehr aus. Dies ist ein Zeichen der Pathologie.

Wenn der Zeitraum, in dem die Pupillendilatation bestimmt wird, die Vier-Wochen-Marke überschritten hat und es auch eine geschwächte Reaktion auf einen Lichtreiz gab, eine Verlangsamung der Expansion, dann sprechen wir wahrscheinlich über die Manifestation des Adie-Syndroms.

Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Störungen der Innervation der Pupillenmuskulatur und infolgedessen von Pupillen unterschiedlicher Größe. Die Identifizierung erfolgt häufig zufällig aufgrund mangelnder Beschwerden.

In einigen Fällen tritt eine Anisokorie als Folge einer starken Kompression des Augapfels auf, die den N. oculomotorius beeinträchtigt. Assoziierte Zeichen - Diplopie und Parese.

Es ist üblich, mechanische Schäden als Schäden an den den Augapfel umgebenden Nerven zu bezeichnen. Die Ursache ist eine erfolglose ophthalmologische Manipulation, eine durchdringende Wunde im Augenbereich.

Wenn der Grund für die Änderung der Größe von nur einer Pupille bei einem Erwachsenen nicht eine Verletzung oder Beschädigung von außen ist, können wir über medizinische Mydriasis sprechen. Die Pupille reagiert schlecht auf Licht, verengt sich bei Verwendung von Pilocarpin nicht.

Im Allgemeinen sind die Gründe für das Auftreten dieses Zustands vielfältig..

Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

Eine Veränderung der Pupille aufgrund von Augenkrankheiten hat einen der folgenden Gründe:

  1. Uveitis.
  2. Irit.
  3. Iridozyklitis.
  4. Operationen und Verletzungen an den Augen.
  5. Implantierte Linse.

Wenn wir über die Tatsache sprechen, dass neurologische Erkrankungen die Ursachen für Anisokorien wurden, sollte Folgendes genannt werden:

  1. Horner-Syndrom: Kann sich mit Begleiterkrankungen des Halses, des Kopfes und der Lunge entwickeln.
  2. Adie-Syndrom: Die Ursachen dieser Krankheit sind noch nicht klar.
  3. Schädigung der Nervenfasern des Augapfels.
  4. Nervenlähmung; oft eine Folge eines Schlaganfalls, Gehirnneoplasmen.
  5. Herpes zoster.
  6. Der Gebrauch bestimmter Drogen, einschließlich eines Betäubungsmittelplans.

Ein dringender Arztbesuch wird empfohlen, wenn folgende Symptome einer Anisokorie auftreten:

  • verminderte Sehschärfe;
  • Gabelung;
  • Sichtverlust;
  • Kopfschmerzen;
  • Nebelgefühl in Sicht;
  • Temperatur;
  • Übelkeit;
  • Augenschmerzen;
  • Angst vor Licht.

Die Kontaktaufnahme mit Spezialisten hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Krankheit in einem frühen Stadium zu heilen.

Krankheitssymptome

Anisocoria bei einem Kind oder Erwachsenen manifestiert sich auf die gleiche Weise. Die Hauptmanifestation ist ein kosmetischer Defekt: ein Unterschied im Durchmesser der Pupillen. Wenn es einen kleinen Unterschied gibt, gibt es möglicherweise keine anderen Symptome. Mit einem großen - sind folgende Symptome möglich:

  • Doppelsehen, verschwommenes Sehen, was zu einer verzerrten Wahrnehmung von Bildern führt;
  • schnelle Augenermüdung;
  • Kopfschmerzen.

Es sind Anzeichen einer Entzündung möglich, die typisch für infektiöse Augenerkrankungen ist: Rötung, Schwellung, Brennen, Schmerzen in den Augäpfeln.

Was ist bei neurologischen Syndromen möglich, die mit einer Schädigung der Nervenfasern verbunden sind:

  • Herabhängen des Augenlids;
  • Ausbeulung des Augapfels;
  • Verletzung der Empfindlichkeit;
  • vermindertes Schwitzen auf der betroffenen Seite.

Ein Neugeborenes kann entweder eine isolierte Manifestation einer Anisokorie in Form verschiedener Pupillen oder eine Kombination mit allgemeinen Symptomen aufweisen.

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Laut Evgeny Olegovich Komarovsky, einem bekannten russischen Kinderarzt, sind bei erweiterten Pupillen bei einem Kind ohne andere begleitende pathologische Symptome keine medikamentöse Therapie oder Korrekturmaßnahmen zur Verbesserung der Sehschärfe erforderlich. Wenn Mydriasis in Kombination mit anderen atypischen Symptomen festgestellt wird, ist es ratsam, sich einer Konsultation bei einem Augenarzt zu unterziehen. Während der Untersuchung wird der Arzt Sie an andere Spezialisten verweisen, die eine zusätzliche Untersuchung durchführen. Basierend auf den gesammelten Daten können wir bereits über die Diagnose sprechen und gegebenenfalls Behandlungstaktiken entwickeln.

Solche Medikamente sind: "Carbachol", "Polycarpinahydrochlorid", "Ekofiotaiodid" und andere Analoga. Diese Medikamente wirken auf das Muskelgewebe der Pupille und verengen es schnell. Für ihre Verwendung ist jedoch eine klare Begründung erforderlich, da diese Mittel eine Reihe von Kontraindikationen aufweisen. Oft kann eine Nebenwirkung solcher Medikamente, die von einem Kind eingenommen werden, eine Sehbehinderung sein - es sieht Objekte wie im Nebel, anhaltende Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und sogar Durchfall können auftreten.

Doktor Komarovsky E.O.

rät den Eltern oft, auf die Bedingungen zu achten, unter denen das Kind lebt. Wie ist sein Zimmer eingerichtet? Wenn dunkle Töne darin vorherrschen, ist dies eine erhebliche Belastung für die Augen des Babys, und infolgedessen werden seine Pupillen erweitert.

Darüber hinaus sollte der Raum eine gute Beleuchtung haben - tagsüber kann es ein Tageslichteinfall aus dem Fenster sein, und abends - eine ziemlich effektive künstliche Beleuchtung, die die Augen des Babys nicht ermüdet.

Manchmal muss man im Kinderzimmer den gesamten Innenraum komplett neu gestalten - die Tapete wechseln, die Innenausstattung durch hellere Farbtöne ersetzen. Nach solchen Veränderungen verschwindet oft die Erweiterung der Pupillen ohne Medikamente..

Ältere Kinder, die bereits aktiv im Kinderteam Kontakte knüpfen, benötigen ebenfalls elterliche Aufmerksamkeit, um herauszufinden, wie sich das Kind unter Gleichaltrigen psychisch fühlt und ob es für ihn keine traumatischen Situationen gibt. Oft wird eine ungünstige Situation in der Familie auch zur Ursache für Mydriasis.

In der Tat reagieren die Pupillen des Kindes aufgrund nervöser Anspannung und Stress auf bekannte Weise - sie dehnen sich aus. Manchmal reicht es aus, zu Hause oder in einer Kinderbetreuungseinrichtung ein psychologisches Mikroklima zu schaffen, damit die erweiterten Schüler wieder die übliche Größe erreichen

Oft wird eine ungünstige Situation in der Familie auch zur Ursache für Mydriasis. In der Tat reagieren die Pupillen des Kindes aufgrund nervöser Anspannung und Stress auf bekannte Weise - sie dehnen sich aus. Manchmal reicht es aus, zu Hause oder in einer Kinderbetreuungseinrichtung ein psychologisches Mikroklima zu schaffen, damit die erweiterten Schüler wieder zu normaler Größe zurückkehren können..

Und in der Pubertät erleben Kinder vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper und der Begeisterung für Computer und Smartphones eine enorme Belastung für die Sehorgane. Der Kinderarzt Komarovsky E.O. empfiehlt, dass Ihr Kind regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, einer Routineuntersuchung durch einen Augenarzt unterzogen wird, insbesondere wenn Sie anfangen, seine erweiterten Pupillen zu bemerken.

Ein weiterer Faktor, der die anhaltende Erweiterung beider Schüler und Jugendliche beeinflusst, ist der Drogenkonsum. Dieses Problem wird heute trotz der umfangreichen Anti-Propaganda immer dringlicher. Beim Drogenkonsum dehnen sich die Pupillen der Augen aus und ihr Zustand bleibt lange Zeit unverändert, und das Verhalten eines Teenagers ist unzureichend.

Laut Dr. Komarovsky E.O. sollten Mydriasmus und Anisokorie weder von den Eltern noch vom örtlichen Kinderarzt unbemerkt bleiben. Nur wenn der Grund für das Auftreten eines solchen Zustands verstanden wird, kann er korrigiert oder ganz beseitigt werden.

Informationen zur Ermittlung der Pupillendiagnose finden Sie im folgenden Video.

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Phänomen der Anisokorie

Das Symptom ungleicher Schüler erfordert keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen. Um das Risiko einer Anisokorie zu verringern, wird empfohlen, beim Sport eine Schutzausrüstung zu verwenden. Sie müssen Ihre Gesundheit überwachen. Bei Abweichungen sofort Hilfe suchen.

In einigen Fällen stellt das Problem keine Gesundheitsbedrohung dar. Experten empfehlen, sich auf einen gesunden Lebensstil zu beschränken. Um den Körper zu stärken, wird empfohlen, Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen.

Anisokorie wird als zu überwachendes Symptom angesehen..

Schließlich kann die ungleiche Größe der Pupillen nicht nur ein physiologisches Merkmal sein, sondern auch ein Vorbote für die Entwicklung schwerer Krankheiten..

Wenn dieses Symptom auftritt und von zusätzlichen Anzeichen begleitet wird, ist dringend fachliche Hilfe erforderlich. Es ist zu beachten, dass die Selbstbehandlung von Augenkrankheiten zu Komplikationen und anderen negativen Folgen führen kann..

Augenarzt der höchsten Kategorie und Autor der Website vizhuchetko.com. Seit mehr als 10 Jahren hilft es Erwachsenen und Kindern erfolgreich bei der Bekämpfung von Augenkrankheiten.

Ursachen und Merkmale unterschiedlicher Pupillengrößen

Es gibt verschiedene Umweltfaktoren und eine Reihe von Krankheiten, die den Durchmesser des Lochs in der Iris beeinflussen können.

Bei Erwachsenen

Unter den Gründen, die die Entwicklung von Anisokorien beeinflussen, gibt es eine Reihe von Faktoren:

  • Exposition gegenüber Medikamenten. In diesem Fall helfen die Ablehnung von Drogen und die Suche nach alternativen Optionen, die Abweichung zu beseitigen.
  • Schädigung des Sehnervs;
  • Traumatische Hirnverletzung, die zu Blutungen führte;
  • Drogenkonsum (Kokain, Tropicamid usw.).

In Kindern

Schüler unterschiedlicher Größe bei einem Kind können verschiedene Gründe haben, die in drei Gruppen unterteilt werden können.

Physiologisch

Wenn Sie der Statistik glauben, wird bei jedem fünften Baby eine Anisokorie aufgrund physiologischer Anomalien diagnostiziert, die im Alter von sieben Jahren ohne zusätzliche Therapie verschwindet. Eine solche Asymmetrie kann sich aus folgenden Gründen manifestieren:

  • Die Verwendung von Psychostimulanzien;
  • Stressige Situation;
  • Emotionaler Ausbruch oder Angst;
  • Schwaches Licht in dem Raum, in dem das Kind die meiste Zeit verbringt.

Es ist ganz einfach zu verstehen, dass Schüler unterschiedliche Größen haben, nicht aufgrund destruktiver Prozesse. Leuchten Sie Ihrem Kind eine Taschenlampe in die Augen. Wenn die Löcher in der Iris identisch auf Änderungen des Beleuchtungsniveaus reagieren, ist alles in Ordnung mit der Gesundheit des Babys.

Wenn einer der Schüler nicht auf helles Licht "reagiert", lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Möglicherweise hat das Kind eine Fehlfunktion der inneren Organe oder Systeme.

Pathologische Ursachen

Wenn sich aufgrund einer Krankheit eine Anisokorie entwickelt, ist die Funktionalität eines der Pupillen beeinträchtigt. Es "gefriert" in einer bestimmten Position (verbreitert oder verengt) und reagiert in keiner Weise auf Beleuchtung oder hormonelle Freisetzung.

Gründe für unterschiedliche Pupillendurchmesser:

  • Unvollständige Entwicklung des Hauptorgans des Zentralnervensystems. Infolgedessen wird die Funktionalität der Nervenenden, die für die Bewegung der Augenmuskeln und die Verengung der Pupille verantwortlich sind, gestört;
  • Schädel-Hirn-Trauma. Wenn nach der Verletzung eine Asymmetrie aufgetreten ist, kann aufgrund der Art der Krankheit erkannt werden, welcher Teil des Gehirns den maximalen Druck durch das gebildete Hämatom erfährt.
  • Infektiöse Pathologien, bei denen sich die Entzündung in den Membranen oder Geweben des Hauptorgans des Zentralnervensystems konzentriert;
  • Schädigung des Muskels, der für die Verringerung des Pupillendurchmessers verantwortlich ist;
  • Neubildungen im Schädel. Wenn sie größer werden, üben sie Druck auf den Sehnerv aus. Auch die Funktion der Wege, die für die Übertragung eines Signals an den Sehapparat über die Verengung oder Erweiterung der Pupille verantwortlich sind, ist gestört;
  • Anomalien des autonomen Nervensystems. Einschließlich Nervenenden, die die Fähigkeit der Pupille regulieren, ihren Durchmesser zu ändern.

Genetische Ursachen

Wenn ein Baby mit Pupillen mit unterschiedlichem Durchmesser geboren wird oder jemand von nahen Verwandten unter einer ähnlichen Asymmetrie leidet, besteht kein Grund zur Panik. In diesem Fall ist Anisokorie erblich..

Bei Babys

Unterschiedliche Pupillengrößen können auf genetische Veranlagung zurückzuführen sein. In diesem Fall müssen sich die Eltern keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen. Er wird keine Verzögerung in der mentalen oder mentalen Entwicklung haben. Wenn der Unterschied einen Millimeter nicht überschreitet, können Mama und Papa ruhig schlafen.

Wenn die Asymmetrie jedoch größer als die angegebenen Parameter ist, besteht weiterhin das Risiko, dass das Baby eine Pathologie entwickelt:

  • Entzündung der Gehirnschleimhaut;
  • Angeborene Dystrophie der Augenmuskulatur;
  • Schädigung der Halswirbel während der Geburt;
  • Verletzung der Struktur der Iris;
  • Hirnblutung.

Das Problem kann ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein

Wenn ein solcher Zustand auftritt, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die Entwicklung der Krankheit auszuschließen..

Sie sollten besonders vorsichtig sein, wenn es parallel zur Anisokorie Folgendes gibt:

  • Fieber;
  • verminderte Sehkraft;
  • Doppelsehen;
  • Angst vor Licht;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Erbrechen.

An sich verursacht die veränderte Größe nur einer Pupille selten andere Unannehmlichkeiten als die Ästhetik. Die Symptome der Zustände, die die Krankheit verursacht haben, sind unbequemer. Wenn Anisokorie eine physiologische Erkrankung ist, sind die Hauptsymptome:

  • ausgeprägte Manifestation im Dunkeln;
  • erhaltene und korrekte Reaktion auf Belichtung;
  • das Verschwinden der Symptome bei Verwendung von Tropfen, die die Pupille erweitern;
  • Unterschied in der Pupillengröße nicht mehr als 1 Millimeter.

Wenn das Horner-Syndrom die Ursache für Anisokorien ist, umfassen die Symptome:

  • eine Zunahme des Unterschieds in der Größe der Pupillen um mehr als 1 Millimeter;
  • langsamere Expansion der betroffenen Pupille im Dunkeln;
  • Pupillenreaktionen werden stark verlangsamt;
  • Das Schwitzsystem funktioniert nicht richtig.

Diese Läsion des Nervensystems geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher, die leicht zu identifizieren sind. Wenn Sie eine Störung der Funktion der Körpersysteme vermuten, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Eine weitere Ursache für Anisokorien ist die okulomotorische Nervenlähmung..

Wenn dieses Problem auftritt, sollten Sie auf die folgenden Symptome achten:

  • schwächere Ausdehnung eines der Schüler;
  • begrenzte Augenbewegung;
  • mangelnde Reaktion der Pupille auf Licht, es gibt eine Reaktion auf Bewegung;
  • Wenn der Augapfel abgelenkt ist, steigt das obere Augenlid an.
  • Schmerzen beim Bewegen des Augapfels.

Manchmal kann Anisokorie eine charakteristische Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten sein: Pilocarpin, Atropin, Adrenalin, Naphazolin. Diese Liste ist ziemlich umfangreich. Wenn Sie ein Mittel auswählen, müssen Sie die Anmerkung zum Medikament sorgfältig lesen.

Bei Verwendung einiger Formulierungen können folgende Symptome auftreten:

  • mangelnde Reaktion der erweiterten Pupille auf Licht;
  • Fehlen anderer pathologischer Veränderungen in der Iris des Auges;
  • Nahsichtsbeeinträchtigung.

Zu den Gründen, die eine ungleichmäßige Veränderung der Größe einer Pupille verursachen, gehören mechanische Einflüsse und chirurgische Eingriffe. Jeder weiß, warum es gefährlich ist.

Sie sollten auf folgende Symptome achten:

  • die Pupille ist erweitert, die Reaktion auf Licht geht verloren;
  • Spaltlampenuntersuchung bestätigt Verletzung.

Behandlung

Die Anisocoria-Therapie ist normalerweise komplex. Dies liegt an der Tatsache, dass es viele Gründe für sein Auftreten geben kann. Darüber hinaus müssen sie in vielen Fällen auch beseitigt werden.

Angeborene Pathologien sind einer Therapie praktisch nicht zugänglich. In diesem Fall werden ihre Symptome gestoppt, den Patienten werden manchmal unterstützende Medikamente verschrieben - Einnahme von Vitaminkomplexen und einer therapeutischen Diät.


Vitaminkomplex "Complivit" mit angeborenen Anisokorien

Augenkrankheiten erfordern folgende Abhilfemaßnahmen:

  • Ernennung und Verwendung von antibakteriellen Medikamenten, entzündungshemmenden Augentropfen;
  • Die Verwendung von Lösungen, die helfen, die Pupille zu erweitern, indem sie Krämpfe der Augenmuskulatur lindern;
  • Chirurgische Operationen zur Wiederherstellung des Augapfelgewebes und zur Behandlung des Glaukoms.

Um Pathologien des Zentralnervensystems zu beseitigen, ernennen Sie:

  • Schmerzmittel (bei Chondrose);
  • Massagen;
  • Chirurgische Operationen (zur Entfernung von Neoplasien und zur Behandlung von Traumata);
  • Blutgerinnsel lösen sich auf und Blutverdünnungsmittel (bei Kreislaufproblemen, Schlaganfällen);
  • Vitaminkomplexe zur Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit des Körpers.


Augapfelmassage

Klinik und Ursachen von Anisokorien

Das Auftreten von Anisokorien kann sowohl mit angeborenen Ursachen als auch mit Ursachen, die nach der Geburt auftreten, verbunden sein. Angeborene Ursachen sind mit der Augenpathologie verbunden und hauptsächlich mit der Iris. Sehr selten kann eine beeinträchtigte Pupillenkoordination mit einer Unterentwicklung des Gehirns verbunden sein. Aber dann wird Anisokorie bei einem Neugeborenen mit neurologischen Anomalien kombiniert. Und in einem höheren Alter wird die Entwicklungsverzögerung deutlich spürbar sein.

Erworbene Ursachen für Anisokorien sind gleichermaßen mit Augenerkrankungen und Störungen des Nervensystems verbunden.

Augenverletzungen und Krankheiten. Anisokorien bei Säuglingen und älteren Kindern werden am häufigsten durch diese Ursachen verursacht. Sie beruhen auf einer direkten Verletzung der Irismuskeln:

  • Bei entzündlichen Erkrankungen wird die Muskelfunktion durch Infiltration zwischen Fasern und die Wirkung von Entzündungsmediatoren gestört. Dies sind chemisch aktive Moleküle, die von Immunzellen synthetisiert werden. Neben der Hauptwirkung (Beteiligung an Immunreaktionen) wirken sie sich negativ auf die ionische Zusammensetzung der Membranen der Muskelfasern aus, was ihre Arbeit beeinträchtigt.
  • Augenverletzungen. Sie führen entweder zu direkten oder indirekten Schäden an den Muskeln der Iris. Im ersten Fall verletzt ein mechanischer Schädigungsfaktor die Integrität der Muskelfasermembranen. Einige von ihnen sterben, was sich auf die Arbeit des gesamten Muskels auswirkt. Eine indirekte Schädigung der Iris tritt aufgrund eines Anstiegs des Augeninnendrucks auf. Dies an sich übt mechanischen Druck auf die Iris aus. Es führt auch zu einer Desorganisation der Muskelzellmembranen. Die Summe ist die gleiche - eine Verletzung der kontraktilen Aktivität der Muskeln der Iris, die zu einem Unterschied bei den Pupillen bei einem gesunden und kranken Auge führt.
  • Gehirn- und Schädelverletzungen. Die Entwicklung von Anisokorien unter diesen Bedingungen erfolgt aufgrund einer Kompression des Gehirns auf einer Seite, die durch ein Hämatom gebildet wird. Das auffälligste Beispiel ist die Anisokorie bei einem Neugeborenen mit einer Geburtsverletzung mit der Entwicklung eines Hämatoms in der Schädelhöhle.
  • Erkrankungen des Gehirns und der Nervenbahnen des visuellen Analysators. Sie verursachen eine Verletzung der Koordination der Arbeit der Irismuskeln infolge der Unterbrechung der Rückkopplungen zwischen der Netzhaut und dem Pupillenreflex. Unter Krankheiten Diese Ursachen für Anisokorien bei Kindern sind viel seltener als bei Erwachsenen. Alles liegt in den strukturellen Merkmalen von Gehirn und Schädel. Bei Kindern stecken neuronale Verbindungen noch in den Kinderschuhen. Sie werden schließlich im Alter von 6-7 Jahren gebildet. Darüber hinaus sind die Schädelknochen bis zu einem Jahr sehr beweglich. Daher übt die Entwicklung einer intrakraniellen Hypertonie bei Enzephalitis und Meningoenzephalitis einen geringeren mechanischen Druck auf die Hinterhauptlappen des Gehirns aus. Schließlich ist die Entwicklung neoplastischer Prozesse (Neoplasien) und degenerativer Erkrankungen des Gehirns für Menschen über 50 typischer als für Kinder. Daher ist Anisokorie bei Säuglingen aufgrund eines Tumors ein außergewöhnliches Phänomen. Und nach offiziellen Angaben kommt es nicht vor. Es können jedoch einige Krankheiten auftreten, die mit einer Verletzung der Freundschaft der Iris bei Kindern einhergehen. Zum Beispiel Neurosyphilis als Folge einer angeborenen Infektion mit Treponema pallidum.
  • Medizinische Anisokorie. Es ist auch selten. Wenn Sie die speziell für verschiedene medizinische Eingriffe geforderten nicht berücksichtigen. Zum Beispiel bei gleicher Iritis und Iridozyklitis, bei denen Anticholinergika in Form von Tropfen als notwendiger Bestandteil der Behandlung eingesetzt werden. Tatsache ist, dass Anticholinergika eine dauerhafte Erweiterung der Pupille verursachen. Daher trinken Kinder normalerweise Flüssigkeit für Tropfen, was eine systemische Wirkung haben kann und keine Anisokorie beobachtet wird.

Diagnose

Die Diagnose der Gründe für die Erweiterung beider oder eines Schülers ist keine leichte Aufgabe. Sehr oft erfordert die Identifizierung nicht nur die Konsultation eines Augenarztes, sondern auch eines Neurologen, Traumatologen, Endokrinologen und HNO-Arztes.

Die häufigsten Ursachen für die Erweiterung einer Pupille sind:

  • Parese oder vollständige Lähmung des N. oculomotorius, wenn zusammen mit der Erweiterung der Pupille häufig die motorische Funktion des Auges gestört wird und auch das obere Augenlid abfällt;
  • Erbkrankheit - Eddy-Syndrom, wenn die Augenpupille nicht auf Licht reagiert, aber keine Myopie vorliegt;
  • Verformung der Pupille durch Augenverletzung;
  • Entzündung des Nasenknotens, als Komplikation von HNO-Erkrankungen, tritt dies beispielsweise bei Entzündung der Nasennebenhöhlen auf;
  • bei Migräne, wenn einseitige Clusterschmerzen beginnen.

Häufige Ursachen für erweiterte Pupillen sind:

  • Kopfverletzung - Gehirnerschütterung;
  • Glaukom, bei dem sich zusätzlich zur Erweiterung der Pupillen das Sehvermögen verschlechtert, ein Gefühl der Unschärfe, ein Gefühl von Augenschmerzen und Rötungen auftritt;
  • Präeklampsie schwangerer Frauen, die mit erhöhtem Blutdruck, Nierenfunktionsstörungen und Entzündungen der Harnwege verbunden ist;
  • Enzephalopathie, begleitet von Kreislaufstörungen, Schwindel, Handzittern, Gedächtnisverlust;
  • Thyreotoxikose - tritt bei Überfunktion der Schilddrüse auf, begleitet von einer Zunahme der Anzahl von Herzkontraktionen, nervöser Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Stoffwechselstörungen im Körper.

Während einer Untersuchung durch einen Augenarzt oder Neurologen überprüfen Ärzte normalerweise die folgenden Funktionen des Allgemeinzustands des Körpers und der Sehorgane:

festzustellen, ob eine Person bei Bewusstsein ist und wie ihre Pupille auf einen Lichtstrahl reagiert, der die Pupille reflexartig reizt;
Achten Sie auf die Form und Größe beider Schüler.
Überprüfen Sie, ob die Beweglichkeit des Augapfels in der Augenhöhle eingeschränkt ist.

Die Methoden der instrumentellen Diagnostik umfassen:

  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchung;
  • das Studium der Sehschärfe mit speziellen Geräten;
  • Funduscheck;
  • Messung des Augeninnendrucks;
  • Ultraschalluntersuchung des Augapfels;
  • Magnetresonanztomographie des Gehirns und der Halswirbelsäule.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen