Avastin

Das Medikament "Avastin" gilt als Antitumormittel, das zu monoklonalen Antikörpern gehört. Während der Anwendung des Arzneimittels nimmt das metastatische Fortschreiten der Pathologie und der mikrovaskulären Permeabilität bei verschiedenen Arten von malignen Neubildungen ab, insbesondere in Bezug auf die Brustdrüse bei Frauen, den Dickdarm sowie die Bauchspeicheldrüse und die Prostata..

Zusammensetzung der Zubereitung

Das Medikament "Avastin" wird in Form eines Konzentrats hergestellt, das eine Infusionslösung herstellen soll. Es kann farblos oder schwach bräunlich sein. Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist Bevacizumab. Dieses Produkt ist in Packungen mit 100 mg, 4 ml des Wirkstoffs und 400 mg / 16 ml erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Pharmakologische Wirkung "Avastin" ist ein Medikament gegen Tumoren, das die Bildung neuer Gefäße verlangsamt, die das Gewebe des Neoplasmas mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen, und somit die Übertragung eines bösartigen Tumors von einem aggressiven auf ein chronisches Stadium ermöglicht. "Avastin" (Testimonials von Patienten und Ärzten - Bestätigung dafür) hat eine unterdrückende Wirkung auf Metastasen verschiedener maligner Neoplasien. Es ist typisch, dass sich dieses Mittel in einer minimalen Menge im Gewebe ausbreitet. Außerdem wird es für eine lange Zeit aus dem Körper ausgeschieden, wodurch Sie die erforderliche Menge des Hauptbestandteils des Arzneimittels beibehalten und es strikt gemäß den Anweisungen einführen können - einmal alle 14 bis 20 Tage. Das Medikament wird nicht über die Leber oder die Nieren ausgeschieden, sondern 18 Tage lang über alle Körperzellen bei Männern und Frauen - 20. Aber ist Avastin so gut? Patientenbewertungen sagen, dass dies ein sehr wirksames Medikament ist, wenn es mit einer Chemotherapie für verschiedene Arten von Krebs kombiniert wird. Dieses Medikament verlängert die Überlebenszeit in allen Patientengruppen signifikant, während das Fortschreiten der Krankheit nicht auftritt.

"Avastin": Anwendungshinweise

Dieses Medikament ist weit verbreitet bei der Behandlung von Krebs. Ärzte verschreiben es: Bei metastasierendem Darmkrebs. Es wird empfohlen, das Medikament in Verbindung mit einer Chemotherapie auf der Basis von "Fluorpyrimidin" zu verwenden. Mit metastasiertem Brustkrebs. Wird als erste Behandlungslinie in Verbindung mit Paclitaxel verwendet. Mit inoperablem, begleitet von einer großen Anzahl von Metastasen oder nicht flachem, nicht kleinzelligem Lungenkrebs - als erste Behandlungslinie in Kombination mit einer Chemotherapie auf Basis von Platinmedikamenten. Bei progressivem oder metastasierendem Krebs, der Nierenzellen betrifft - als Mittel zur Primärtherapie in Verbindung mit "Interferon alpha-2a". Im Falle eines Glioblastoms zusammen mit Strahlentherapie und Temozolomid bei Patienten, die gerade diagnostiziert wurden, in Monotherapie oder in Verbindung mit Irinotecan bei Patienten mit rezidivierendem Glioblastom oder mit fortschreitendem Krebs. Patienten, bei denen ein malignes Wachstum der weiblichen Geschlechtsorgane und ein primärer Krebs des Peritoneums diagnostiziert wurden. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament "Avastin" als erste therapeutische Therapie in Verbindung mit "Carboplatin" und "Paclitaxel" zu verschreiben. Darüber hinaus wird das Medikament in Verbindung mit "Carboplatin" und "Gemcitabin" im Falle einer fortschreitenden Erkrankung oder empfindlich gegenüber platinbasierten Medikamenten bei Patienten mit Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane oder des Peritoneums verschrieben, die zuvor keine Behandlung mit diesem Medikament oder einer anderen Art von VEGF-Inhibitor erhalten haben.

Wie gebe ich Avastin richtig ein? "

Avastin "(Bewertungen von Patienten und Ärzten bestätigen dies) ist ein gutes Medikament, aber es muss korrekt und nur unter Aufsicht eines Arztes verabreicht werden. Es ist strengstens verboten, in einen Jet zu injizieren - nur intravenös und dann so langsam wie möglich. Die Berechnung beträgt 5 mg pro 1 kg Körpergewicht Einmal alle zwei Wochen. Die erforderliche Menge des Konzentrats wird in 100 ml 0,9% igem Natriumchlorid verdünnt. Es wird empfohlen, die erste Dosis eineinhalb Stunden nach der Chemotherapie zu verabreichen. Die weitere Injektion von "Avastin" erfolgt vor oder nach dem Eingriff. Wenn der Patient die erste Injektion des Arzneimittels ohne Komplikationen erhalten hat Anschließend kann es innerhalb einer Stunde und aller nachfolgenden Injektionen verabreicht werden - in einer halben Stunde, jedoch nur, wenn die zweite Injektion vom Patienten gut vertragen wurde. Es wird nicht empfohlen, die Dosis des Arzneimittels auch bei Vorliegen unerwünschter Wirkungen zu reduzieren, falls erforderlich, die Behandlung wird ausgesetzt oder abgesetzt. Wenn der Patient an metastasiertem Darmkrebs leidet, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 5 mg pro kg Körpergewicht einmal alle 14 Tage oder 7,5 mg / kg, aber alle 21 Tage. Wenn die zweite Therapielinie, dann wird die Dosis verdoppelt.

Wenn bei einer Frau Brustkrebs diagnostiziert wurde, wird in diesem Fall empfohlen, das Medikament mit 10 mg / kg zu berechnen, da die erste Injektion und die Injektionen alle zwei Wochen durchgeführt werden. Oder drei, aber in diesem Fall werden 15 mg pro kg Körpergewicht eingenommen. Wenn es Anzeichen für ein Fortschreiten der Pathologie gibt, wird die Behandlung abgebrochen. Bei weit verbreitetem inoperablem, metastasierendem oder rezidivierendem nicht flachem oder nicht kleinzelligem Krebs in der Lunge wird die Behandlung in Verbindung mit einer Chemotherapie mit Pt-Arzneimitteln (nicht mehr als 6 Zyklen) durchgeführt, und dann wird das Arzneimittel als Monotherapie verwendet. Wenn Anzeichen eines Fortschreitens des Krebses auftreten, muss die Verabreichung von Avastin abgebrochen werden. Die Gebrauchsanweisung lautet: Wenn keine Progression vorliegt, beträgt die Berechnung alle 14 Tage 7,5 mg / kg, oder die Dosis wird verdoppelt und zusätzlich zu "Cisplatin" oder "Carboplatin" alle drei Wochen verabreicht. Beim Nierenzellkarzinom sollte die Dosis nicht mehr als 10 mg / kg alle 15 Tage betragen. Wenn es Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit gibt, wird die Behandlung abgebrochen. Ältere Menschen müssen die Dosis nicht anpassen.

Avastin: Überdosis

Eine Überdosierung des Arzneimittels tritt am häufigsten auf, wenn dem Patienten eine große Dosis verschrieben wurde - 20 mg pro kg Körpergewicht des Patienten einmal alle 14 Tage. In diesem Fall können Migräneattacken in einer ziemlich komplexen Form auftreten, außerdem nehmen die nachstehend beschriebenen unerwünschten Wirkungen zu. Es gibt kein bestimmtes Gegenmittel, die Therapie wird nur symptomatisch angewendet.

Avastin: Nebenwirkungen

Avastin ist ein sehr gutes Medikament, in den meisten Fällen hilft es, das Fortschreiten einer schweren Krankheit zu verlangsamen, aber sehr oft treten bei Patienten unerwünschte Manifestationen auf. In seltenen Fällen können sie sehr schwerwiegend sein: Perforation des Magens und des Darms. Inneren Blutungen. Arterielle Thromboembolie. Der Blutdruck steigt und es entwickelt sich eine Proteinurie. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Folge der Dosisabhängigkeit des Patienten. Darüber hinaus manifestieren sich bei Patienten, denen das Medikament "Avastin" verschrieben wurde, Nebenwirkungen durch andere Symptome: tiefe Venenthrombose, komplexe Form der Herzinsuffizienz, supraventrikuläre Tachykardie, Blutung; Leukopenie, Neutropenie, niedriges Hämoglobin, Thrombozytopenie; Beschwerden im Peritonealbereich, Verdauungsstörungen, Blut im Stuhl, infektiöser Ausschlag im Mund, Zahnfleischbluten, Darmverschluss; Blutungen aus der Nase, Sauerstoffmangel, Lungenthromboembolie; trockene Haut, Dermatitis, Veränderung des Hauttonus; Geschmacksverlust, starke Abnahme des Körpergewichts, Synkope, Migräne, Schlaganfall, Schläfrigkeit; Sehbehinderung; Schmerzen an der Stelle, an der das Medikament injiziert wird; Blutungen aus der Gebärmutter, Harnwegsinfektionen, schnelles Müdigkeit, Dehydration.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Ist Avastin für alle? Patientenbewertungen besagen, dass dies ein ausgezeichnetes Medikament ist, aber es enthält auch Kontraindikationen für die Anwendung, und bevor die Therapie beginnt, muss der Arzt darüber berichten. Das Medikament sollte in folgenden Fällen nicht verschrieben werden:

wenn eine besondere Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff besteht; es gibt Infektionskrankheiten der Augen und der periokularen Region; intraokulare Entzündungsprozesse finden statt; Alter bis zu 18 Jahren; Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn der Patient wahrscheinlich einen Schlaganfall entwickelt, wird die Avastin-Injektion erst dann verabreicht, nachdem der Patient gründlich untersucht wurde und der Schluss gezogen wurde, dass das Medikament von Vorteil ist.

Besondere Anweisungen Nur ein Arzt, der Erfahrung mit der Durchführung von intraokularen Injektionen hat, sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel durchführen. Nach der Einführung des Wirkstoffs wird nicht empfohlen, sich für einige Zeit ans Steuer eines Autos zu setzen und Arbeiten im Zusammenhang mit Mechanismen durchzuführen, da sich vorübergehende Sehstörungen entwickeln können. "Avastin" (der Hersteller gibt dies in der Anleitung an) sollte nur im Kühlschrank aufbewahrt und auf keinen Fall eingefroren werden. Nur auf Rezept erhältlich.

Wie Avastin mit anderen Medikamenten interagiert?

Das Medikament "Avastin" ist mit Dextroselösungen nicht kompatibel. Außerdem kann das Medikament das Risiko für die Entwicklung negativer Reaktionen erhöhen, wenn es zusammen mit solchen Wirkstoffen eingenommen wird: "Sunitinib-Malat" - kann eine mikroangiopathische hämolytische Anämie entwickeln; Platin und Taxane - Komplikationen bei infektiösen Pathologien, schwere Neutropenie können auftreten, das Todesrisiko steigt; "Panitumumab" und "Cetuximab" - erhöht die toxische Wirkung von Arzneimitteln und führt zum Tod.

Avastin in der Augenheilkunde

In jüngerer Zeit wurde in der Presse bekannt, dass das Medikament "Avastin" von Augenärzten zur Behandlung von Augenkrankheiten verwendet wird und sehr gute Ergebnisse liefert. Aber ist es? Was sagt der Hersteller dazu? Kann dieses Mittel nicht nur das Tumorwachstum stoppen, sondern auch Erkrankungen der Sehorgane heilen? Ja, tatsächlich gibt es Informationen, dass einige Patienten, die von den Vorteilen des Arzneimittels für die Augen gehört hatten, beschlossen, Avastin in den Glaskörper zu injizieren, aber die Ergebnisse waren bedauerlich. Das Medikament brachte ihnen keine Heilung, im Gegenteil, es führte dazu, dass die Menschen einfach blind wurden. Das Unternehmen Roche hat wiederholt betont, dass Avastin nicht in der Augenheilkunde eingesetzt werden kann, sein Zweck ist anders. Das Medikament soll die Wachstumsrate von Blutgefäßen reduzieren, die das maligne Neoplasma versorgen, wodurch die Intensität der Tumorentwicklung verringert wird. Deshalb ist es besser, vor Beginn der Therapie und vor dem Hören unbegründeter Empfehlungen einen Arzt zu konsultieren.

AVASTIN

Avastin (Bevacizumab) ist ein humanisierter rekombinanter hyperchimerer monoklonaler Antikörper, der selektiv an einen biologisch aktiven vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF) bindet und diesen neutralisiert..

Pharmakologische Eigenschaften

Avastin hemmt die Bindung des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors an seine Typ 1- und Typ 2-Rezeptoren (Flt-1, KDR) auf der Oberfläche von Endothelzellen, was zu einer Verringerung der Vaskularisierung und einer Hemmung des Tumorwachstums führt.
Bevacizumab enthält vollständig humane Gerüstregionen mit komplementaritätsbestimmenden Regionen des hyperchimären Maus-Antikörpers, die an VEGF binden. Bevacizumab wird durch rekombinante Desoxyribonukleinsäure (DNA) -Technologie in einem Expressionssystem für Eierstockzellen des chinesischen Hamsters hergestellt. Bevacizumab besteht aus 214 Aminosäuren und hat ein Molekulargewicht von etwa 149.000 Dalton.
Die Verabreichung von Bevacizumab führt zu einer Unterdrückung des metastasierten Fortschreitens der Krankheit und zu einer Abnahme der mikrovaskulären Permeabilität bei verschiedenen menschlichen Tumoren, einschließlich Krebs des Dickdarms, der Brust, der Bauchspeicheldrüse und der Prostata.

Anwendungshinweise

Art der Anwendung

Dosen für Jugendliche, Patienten mit Nierenerkrankungen nicht bestimmt.
Die Lösung sollte unter aseptischen Bedingungen nur von medizinischem Fachpersonal hergestellt werden. Das Verdünnen von Avastin mit Glucoselösungen ist nicht akzeptabel. Für die Zucht ist körperlich erforderlich. Lösung in einer Menge, so dass die Endkonzentration von Bevacizumab 1,4-16,5 mg / ml entspricht.
Ein medizinischer Mitarbeiter muss die fertige Lösung auf mechanische Verunreinigungen und ungewöhnliche Farben untersuchen. Aufgrund des Mangels an Konservierungsstoffen kann das Arzneimittel nicht in fertiger Form gelagert werden, ausnahmsweise ist eine Lagerung für einen Tag bei einer Temperatur von 2-8 Grad Celsius zulässig. Abfälle aus der Herstellung des Arzneimittels, die Reste des Arzneimittels müssen gemäß den Entsorgungsvorschriften entsorgt werden. Es ist zulässig, die Lösung mit Infusionssystemen aus Polyvinylchlorid und Polyolefinbeuteln zu kombinieren.

Avastin - intravitreale Injektion des Arzneimittels in das Auge. Preis und Bewertungen

Eine der Krankheiten, die bei älteren Menschen zu einer geringen Sehschärfe und Blindheit führt, ist eine Augenkrankheit, die als altersbedingte Makuladegeneration (AMD) bezeichnet wird. Es wurde festgestellt, dass die altersbedingte Makuladegeneration erblich ist. Die Krankheit betrifft das Pigmentepithel und die Choriokapillaren der zentralen Region der Netzhaut (Makula), die für die beste Sehschärfe verantwortlich ist.

Unterscheiden Sie zwischen trockener und nasser Makuladegeneration. Es ist die zweite Variante der Pathologie, die sogenannte exsudative Makulopathie, die die Hauptursache für Blindheit bei AMD ist. Bei einer feuchten Makuladegeneration in der Aderhaut des Patienten werden defekte neu gebildete Kapillaren (das Phänomen der Neovaskularisation) erkannt, die sich von normalen Gefäßen des Fundus durch funktionelle Inkompetenz, dh die Unfähigkeit, die Funktion der Nährstoffversorgung des Augengewebes vollständig zu erfüllen, unterscheiden. Diese neu gebildeten Gefäße wachsen unter der Schicht des retinalen Pigmentepithels (Neuroepithel), das als Bildung der neovaskulären Membran charakterisiert ist.

Da die Gefäße defekt sind, beginnt der flüssige Teil des Blutes durch ihre Wand unter der Netzhaut zu sickern, was hier zur Ansammlung von Cholesterin und Lipiden führt. Die Wand abnormaler Gefäße ist extrem dünn und leicht zu beschädigen, was zum Auftreten lokaler subretinaler Blutungen führt. Sie stören die normale Ernährung der Netzhaut, während sich während der Organisation von Blutungen und deren Ersatz durch Bindegewebe subretinale Narben in der Netzhaut bilden, die ihre Oberfläche stark verformen. Die Gesamtheit der Veränderungen im Fundus wird als zentrale Chorioretinaldystrophie (CCRD) bezeichnet..

Zu den Symptomen der CCRD gehört ein allmählicher Verlust des zentralen Sehvermögens, begleitet vom Auftreten eines dunklen Flecks (Skotoms) im zentralen Gesichtsfeld. Das periphere Sehen bei Patienten mit feuchter Makuladegeneration bleibt intakt, da der pathologische Prozess nur die Makularegion betrifft, dh die zentralen Teile der Netzhaut. Solche Patienten sehen "peripheres Sehen" und die Sehschärfe in den späteren Stadien der Krankheit überschreitet nicht 0,1 (dies entspricht der ersten Zeile der Tabelle zur Überprüfung der Sehschärfe)..

Die Fortschreitungsrate der feuchten Makuladegeneration kann unterschiedlich sein, die Krankheit kann sich im Laufe der Jahre entwickeln. Ab dem Moment der Bildung der subretinalen Membran des Patienten gewinnt der Zeitfaktor jedoch unter dem Gesichtspunkt der Erhaltung seines Sehvermögens eine entscheidende Bedeutung. Für den Fall, dass die Krankheit im Anfangsstadium diagnostiziert wurde und ihre Behandlung rechtzeitig begonnen wurde, kann das Sehvermögen des Patienten über viele Jahre auf einem ausreichend hohen Niveau gehalten werden, und in einigen Fällen können wir über eine langfristige Remission oder sogar eine Verbesserung des Sehvermögens sprechen.

Zur Behandlung von AMD wird eine komplexe Behandlung verwendet, die Lasertechniken (Photokoagulation), photodynamische Therapie, chirurgische Entfernung der subretinalen Membran sowie Arzneimittelbehandlung mit Arzneimitteln aus der Gruppe der VEGF-Inhibitoren umfasst. Diese Medikamente blockieren eine Substanz, die als vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor (VEGF) bezeichnet wird, und hemmen das Auftreten defekter Kapillaren beim Patienten, dh sie wirken auf den direkten Mechanismus der Sehbehinderung bei feuchter AMD. Eine der bekanntesten Drogen in dieser Gruppe ist Avastin..

Avastin wurde ursprünglich für die Onkologie entwickelt und wird zur Behandlung von Darmkrebs eingesetzt. Es enthält monoklonale Antikörper - die neueste Entwicklung der Medizin in den letzten Jahren. Auf monoklonalen Antikörpern basierende Präparate werden zur Behandlung schwerer Krankheiten verwendet, die zuvor als unheilbar galten (Krebs, Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, rheumatoide Arthritis, AIDS, SLE usw.)..

In der Augenheilkunde wurde das Medikament Avastin (Bevacizumab) ab 2005 eingesetzt, nachdem die amerikanischen Forscher Rosenfeld und Puliafito vorgeschlagen hatten, dieses Medikament zur Behandlung von exsudativer AMD zu verwenden, um den Rückgang der Sehschärfe zu verlangsamen. Es wurde festgestellt, dass nach zwei oder drei intravenösen Verabreichungen des Arzneimittels in einer Dosis von 5 mg pro 1 kg Körpergewicht im Abstand von zwei Wochen eine Abnahme der Netzhautdicke im Makulabereich und eine signifikante Verbesserung der Sehschärfe festgestellt wurden. In nachfolgenden Experimenten wurde festgestellt, dass Avastin trotz des relativ hohen Molekulargewichts (dreimal höher als das von Lucentis- und Makujen-Präparaten, die traditionell zur Behandlung der feuchten Makuladegeneration verwendet werden) nach Injektion in die Augenhöhle alle Schichten der Netzhaut durchdringen kann.

Derzeit ist die Verwendung von Avastin in der Augenheilkunde nicht offiziell geregelt und wird off-label angewendet, da noch keine Langzeiterfahrung mit der Anwendung dieses Arzneimittels bei Patienten mit feuchter Makuladegeneration vorliegt. Im "Zentrum für die Netzhaut des Auges" werden nur zertifizierte Anti-VEGF-Medikamente zur Behandlung von feuchter AMD (Macugen, Lucentis, Eilia) verwendet..

In Avastin enthaltene monoklonale Antikörper blockieren selektiv den Wachstumsfaktor defekter Gefäße (VEGF). Dies hemmt das Wachstum defekter Gefäße und stoppt den fortschreitenden Rückgang des Sehvermögens bei feuchter AMD. Wenn Avastin intravenös verabreicht wird, kann dies mit dem Auftreten unerwünschter systemischer Wirkungen (Nasenbluten, Leukopenie, erhöhter Blutdruck, Thromboembolie usw.) einhergehen. Um das Risiko von Nebenwirkungen in der Augenheilkunde zu verringern, wird das Arzneimittel in Form von intravitrealen Injektionen in die Glaskörperhöhle injiziert. In diesem Fall ist die Dosis 400-500-mal niedriger als die intravenös verabreichte und das Risiko systemischer Reaktionen ist sehr gering.

Studien haben bestätigt, dass bei Verabreichung von Avastin in einer Dosis von 1,25 mg alle 3-4 Wochen eine Erhöhung der Sehschärfe (bei etwa 30-40% der Patienten) oder zumindest eine Stabilisierung der Sehschärfe (bei 53-56% der Patienten) auftritt. Mit Hilfe der OCT kann bei Patienten eine Abnahme der Netzhautdicke im Makulabereich und eine Abnahme der Flüssigkeitsausscheidung festgestellt werden. Somit kann Avastin bei der Behandlung von AMD (feuchte Form), Makulaödemen, Tumoren der Augenregion und diabetischer Makulopathie verwendet werden..

Der stärkste Effekt der Stabilisierung der Sehschärfe tritt nach den ersten Injektionen von Avastin auf. Es wurde festgestellt, dass die positive Wirkung der Verabreichung des Arzneimittels zeitlich begrenzt ist und daher zur Aufrechterhaltung des Arzneimittels regelmäßige Injektionen in die Glaskörperhöhle erforderlich sind..

Trotz der geringen Dosis von Bevacizumab bei intravitrealer Verabreichung besteht in diesem Fall auch das Risiko lokaler Nebenwirkungen. Unter den beschriebenen Nebenwirkungen des Arzneimittels in der Augenheilkunde gibt es: vorübergehende Gefäßverstopfung und kleine Blutungen an der Injektionsstelle, während systemische Nebenwirkungen nicht beobachtet wurden. Das Medikament kann nur von speziell ausgebildeten Ärzten unter sterilen Bedingungen verabreicht werden..

Avastin ist eine Alternative zu Lucentis

Yandex-Suche
Zur Seite gehen.
05.05.2016 um 19:50 Uhr# 1
K.p.jshka
Profil anzeigen
Weitere Beiträge von K.p.jshka
05.05.2016 um 22:13 Uhr# 2
Danke dir:
Chemiker
Profil anzeigen
Weitere Beiträge von Chemist finden

Ich bin mit allem einverstanden, bis auf einen. Avastin ist als Arzneimittel auf dem Gebiet der Russischen Föderation registriert!

Es ist nur so, dass das Novartis-Pharmaunternehmen mit Lucentis (Ranibizumab für die Augenheilkunde) dem Roche-Unternehmen mit Avastin (Bevacizumab für die Onkologie) voraus war..

Die ganze Welt begann, AMD mit NVM (altersbedingte Makuladegeneration mit neovaskulärer Membran) mit Avastin zu behandeln. Die milliardenschweren Kosten von Novartis drohen keine Rendite. Daher die Politik auf dem russischen Markt: angeblich ein Verbot, keine Nutzungserlaubnis usw. Eine rein kommerzielle Situation. Es gibt sozusagen eine Art "schrecklichen Brief" des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation über das Verbot der Verwendung von Avastin in der Augenheilkunde.

Ich habe diesen Brief rechtzeitig bei Novartis angefordert und nach langen Verhandlungen erhalten. Absolut zahnloses Stück Papier, das besagt, dass das Risiko einer Endophthalmitis möglich ist, wenn das Medikament unter nicht sterilen Bedingungen verdünnt wird. Und es gibt auch mehrere solcher Fälle aus der Praxis kanadischer Ärzte..

In Gesprächen mit Kollegen gebe ich ein Beispiel für Dexamethason. Mehr als 30 schon! Jahre in der Annotation des Arzneimittels ist keine schriftliche "Erlaubnis" zur Verwendung in der Augenheilkunde (keine Dosierungen, keine Art der Anwendung). Und in was für einem kranken Kopf wird der Gedanke kommen, es zu verbieten?

Ich spreche ehrlich mit den Patienten: Hier sind zwei Medikamente, die in der Wirkung gleich sind (obwohl die Wirkung von Avastin länger anhält - ich habe nach eigener Beobachtung keine RCT durchgeführt, daher in Klammern), aber im Preis unterschiedlich. Es ist deine Entscheidung.

Bevacizumab Bevacizumab

Was kostet es und wo kann man das Medikament kaufen?

In einem Standard-Apothekennetzwerk ist ein Arzneimittel unter dem Handelsnamen "Bevacizumab" nicht immer vorhanden - es ist ein spezialisiertes Antikrebsmittel, das besondere Aufmerksamkeit erfordert. Es sollte in spezialisierten Apotheken oder deren Filialen, Abteilungen gekauft werden. Der Apotheker wird sich sicherlich für die Verfügbarkeit eines Rezepts interessieren, bei dem der Onkologe die INN des Arzneimittels, seine Dosierung und die Methode mit der Häufigkeit der Verabreichung angibt.

In Bezug auf die Kosten ist der monoklonale Antikörper im Konzentrat „Bevacizumab“ günstiger als seine Gegenstücke. Der Durchschnittspreis für ein Medikament beträgt 8-30 Tausend Rubel. Sie wird durch das Volumen des Wirkstoffs in der Durchstechflasche sowie durch die Preispolitik des Lieferanten und die Entfernung der Region bestimmt, in der das Medikament abgegeben werden muss.

Wenn in den städtischen Apotheken kein Heilmittel gegen Krebs vorhanden ist, kann es online bestellt werden - direkt beim Hersteller. Die Registrierung ist auf der offiziellen Website verfügbar, die auch alle verfügbaren Informationen über das Arzneimittel, seine pharmakologischen Eigenschaften, Indikationen oder Kontraindikationen enthält. Man sollte jedoch vorsichtig sein mit Online-Betrügern, die über Dummy-Sites Geld von Menschen locken, entweder ohne Medikamente oder mit minderwertiger Qualität.

Klinische Wirksamkeit

  • Darmkrebs - mit einer gemeinsamen Therapie von Avastin mit IFL (Irinotecan, Fluorouracil, Leucovorin) verlängert das Überleben um etwa 5 Monate. Die Anwendung von "Avastin" zusammen mit einer Chemotherapie kann die Lebenserwartung um etwa 4 Monate erhöhen.
  • Metastasierter Brustkrebs. Die Infusion von Avastin 10 mg / kg mit einer Pause von 2 Wochen zusammen mit Paclitaxel erhöht die Möglichkeit, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, signifikant. Eine solche Behandlung verbessert die Wirkung der Chemotherapie signifikant..
  • Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs. Die Behandlung mit "Avastin" zusammen mit einer Chemotherapie (auf Platinbasis) erhöht die Überlebenschancen und erhöht die Lebenserwartung.
  • Nierenzellkarzinom. Die Verwendung von "Avastin" zusammen mit Interferon alfa-2a verlängert die Überlebenszeit im Vergleich zur Verwendung von nur Interferon alfa-2a.
  • Das vierte Stadium des malignen Glioms. Nach einer vorläufigen Strahlentherapie kann die Behandlung mit Avastin das Leben um fast sechs Monate verlängern.

Somit ist "Avastin" ein modernes Medikament zur Behandlung verschiedener Tumoren. Die Wirkung des Arzneimittels wurde noch nicht vollständig untersucht. Es wird jedoch zunehmend von Ärzten verschrieben, viele Arten von Krebs zu behandeln..

Avastin wird auch in der Augenheilkunde eingesetzt, wo es die stärkste positive Wirkung bei der Behandlung von AMD erzielt. Das Medikament ist ziemlich teuer und kann auch viele Nebenwirkungen verursachen. Im Allgemeinen sind die Bewertungen nach der Verwendung von "Avastin" positiv, aber es gibt auch negative.

Bei einigen Patienten war "Avastin" völlig nutzlos und bei einigen verursachte es schwerwiegende Nebenwirkungen. Daher sollte das Medikament nur von einem qualifizierten Arzt verschrieben werden, wobei alle möglichen individuellen Reaktionen des Patienten auf die Bestandteile des Arzneimittels zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus müssen Infusionen unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden. Krebs ist eine schwere Krankheit, die tödlich sein kann. Die Verwendung des Arzneimittels "Avastin" gibt keine hundertprozentige Garantie für die Heilung, kann jedoch das Fortschreiten der Krankheit stoppen und das Leben des Patienten verlängern. Und das ist schon eine große Sache für Patienten mit tödlichen Krankheiten.!

Zusammensetzung und nützliche Eigenschaften

Jeder 1 ml Antikrebskonzentrat enthält während seiner Herstellung bis zu 25 mg Bevacizumab als Wirkstoff. Er ist der pharmakologischen Wirkung monoklonaler Antikörper inhärent - um den Wachstumsfaktor von Krebszellen im Fokus zu unterdrücken.

Hilfskomponenten sind Polysorbt und α, α-Trehalosedihydrat; sowie Natriumhydrogenphosphat und Natriumdihydrogenphosphatmonohydrat, zusätzlich mit Wasser zur Injektion. Ihre Aufgabe ist es, die Antitumorwirkung, die Wirkung von Bevacizumab, aufrechtzuerhalten und zu verstärken.

Vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie kommt es im Allgemeinen zu einer Abnahme des Krebsschwerpunkts in den Organen, zu einer Abnahme des Schweregrads der Vergiftung sowie zur Verhinderung von Metastasen - der Bewegung von Tumorzellen in entfernte Körpersysteme des Patienten. Das Medikament hat viel nützlichere Eigenschaften als negative Ergebnisse seiner Verwendung. Daher sehen Experten monoklonale Antikörper als die Zukunft der Krebsbehandlung..

Art der Verabreichung und Dosierung

Nur intravenöser Tropfen; Es ist unmöglich, das Medikament intravenös zu injizieren!

Standarddosierungsschema: 5 mg / kg, als intravenöse Infusion, langfristig, alle 14 Tage. Die Anfangsdosis wird innerhalb von 90 Minuten nach der Chemotherapie verabreicht, nachfolgende Dosen können vor oder nach der Chemotherapie verabreicht werden. Wenn die erste Infusion gut vertragen wird, kann die zweite Infusion innerhalb von 60 Minuten durchgeführt werden, alle nachfolgenden Infusionen können innerhalb von 30 Minuten durchgeführt werden, vorausgesetzt, die zweite Infusion wird gut vertragen.

Eine Reduzierung der Bevacizumab-Dosis aufgrund unerwünschter Ereignisse wird nicht empfohlen. Falls erforderlich, sollte die Behandlung mit Bevacizumab vollständig oder vorübergehend abgebrochen werden.

Dosierungsanweisungen und Schema

Der Hersteller sieht die Aufnahme von "Bevacizumab" in den Körper durch eine extrem langsame Tropfmethode vor - eine schnelle parenterale Jet-Verabreichung ist aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen absolut inakzeptabel. Das Dosierungsschema für alle in der Anleitung aufgeführten Krebsarten ist fast immer Standard - 5-15 mg / kg in Form von Infusionen.

Die Häufigkeit von Chemotherapiekursen beträgt einmal alle 14 bis 21 Tage. Es wird nicht empfohlen, die Dosis des Wirkstoffs bei Auftreten von Nebenwirkungen zu reduzieren. Die Behandlung mit "Bevacizumab" wird vollständig oder vorübergehend abgebrochen.

Die Anfangsdosis wird innerhalb von 90 bis 100 Minuten nach der primären Chemotherapie durch Tropfinfusion verabreicht. Anschließend kann das Medikament sowohl vor als auch nach der Chemotherapie in den Blutkreislauf gelangen.

  • Jedes Verfahren zur Beeinflussung des Krebsfokus mit "Bevacizumab" sollte unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.
  • Es gibt keine vollständigen Informationen über die Zulässigkeit der Medikamente in der pädiatrischen Onkologie - es wurden keine Studien sowie für ältere Menschen durchgeführt.
  • Eine Dosisanpassung bei Fehlfunktionen der Nierenglomeruli sowie der Hepatozyten ist in der Regel nicht erforderlich - dennoch ist vor jeder Verabreichung des Antitumormittels eine Kontrolle der Parameter ihrer Aktivität erforderlich.

Jeder Mensch ist individuell, daher ist es unmöglich vorherzusagen, wie der menschliche Körper auf die Aufnahme chemischer Wirkstoffe in ihn reagieren wird. Hierzu ist die Überwachung des medizinischen Personals erforderlich..

Haltbarkeit und Lagerbedingungen des Arzneimittels

Die Form, in der der Hersteller das Medikament "Bevacizumab" herstellt - ein Konzentrat in Fläschchen zur anschließenden Verdünnung zur Infusion - sieht besondere Lagerbedingungen vor. In der Regel sollte das Temperaturregime im Bereich von 2-8 Grad liegen. Dies ist das untere Regal des Kühlschranks.

Die Anleitung gibt eine Haltbarkeit von 1 Jahr an. Nach Ablauf des Gültigkeitsdatums des Arzneimittels ist es aufgrund der erhöhten Toxizität absolut inakzeptabel, es in den menschlichen Körper einzubringen

Eine weitere wichtige Lagerungsbedingung: Kinder sollten solche Medikamente nicht in die Hand nehmen, da sie für ihre zerbrechlichen Organismen tödlich sind.

Avastin Nebenwirkungen

Avastin ist ein sehr gutes Medikament, in den meisten Fällen hilft es, das Fortschreiten einer schweren Krankheit zu verlangsamen, aber sehr oft treten bei Patienten unerwünschte Manifestationen auf. In seltenen Fällen können sie sehr schwerwiegend sein:

  1. Perforation von Magen und Darm.
  2. Inneren Blutungen.
  3. Arterielle Thromboembolie.
  4. Der Blutdruck steigt und es entwickelt sich eine Proteinurie. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Folge der Dosisabhängigkeit des Patienten.

Darüber hinaus manifestieren sich bei Patienten, denen das Medikament "Avastin" verschrieben wurde, Nebenwirkungen durch andere Symptome:

  • tiefe Venenthrombose, komplexe Form der Herzinsuffizienz, supraventrikuläre Tachykardie, Blutung;
  • Leukopenie, Neutropenie, niedriges Hämoglobin, Thrombozytopenie;
  • Beschwerden im Peritonealbereich, Verdauungsstörungen, Blut im Stuhl, infektiöser Ausschlag im Mund, Zahnfleischbluten, Darmverschluss;
  • Blutungen aus der Nase, Sauerstoffmangel, Lungenthromboembolie;
  • trockene Haut, Dermatitis, Veränderung des Hauttonus;
  • Geschmacksverlust, starke Abnahme des Körpergewichts, Synkope, Migräne, Schlaganfall, Schläfrigkeit;
  • Sehbehinderung;
  • Schmerzen an der Stelle, an der das Medikament injiziert wird;
  • Blutungen aus der Gebärmutter, Harnwegsinfektionen, schnelles Müdigkeit, Dehydration.

Bevacizumabs Analoga

Absolut identisch in der chemischen Formel und den pharmakologischen Wirkungen für "Bevacizumab" können die Medikamente "Avastin" sowie "Avegra" angegeben werden. Sie ersetzen sich erfolgreich bei der Chemotherapie von malignen Neoplasmen.

Wenn der Patient jedoch eine Unverträglichkeit gegenüber der Substanz Bevacizumab selbst hat, können Onkologen auf die Hilfe anderer Untergruppen von Krebsmedikamenten zurückgreifen:

Laut Onkologen sind die Analoga von Bevacizumab jedoch nicht so wirksam wie das ursprünglich patentierte Medikament. Bei der geringsten Gelegenheit ziehen es Spezialisten vor, für sie zur Chemotherapie zurückzukehren, wenn dieses Medikament ursprünglich dem Patienten verschrieben wurde.

Pharmakologische Eigenschaften des Mittels

Der Wirkstoff Vevacizumab ist ein künstlich hergestelltes Konzentrat aus rekombinanten humanisierten monoklonalen Antikörpern, die mit speziellen Proteinen selektiv an die Oberfläche einer Krebszelle binden können. Das Ergebnis ist die Neutralisierung der direkten biologischen Aktivität des endothelialen Wachstumsfaktors.

Pharmakodynamik

Wenn eine chemische Substanz mit einem Tumorfokus interagiert, wird das Wachstum eines Neoplasmas gehemmt, da seine Zellen die Fähigkeit verlieren, ähnliche Einheiten zu bilden.

Pharmakokinetik

Die pharmakologischen Parameter des Arzneimittels sind direkt dosisabhängig - im Bereich von 1-10 mg / kg. Stoffwechseltransformationen treten hauptsächlich in Hepatozyten auf. Die Clearance von "Bevacizumab" unter Berücksichtigung der Korrektur der Dosen durch das Gewicht des Patienten erreicht 0, 207–0,262 l / Tag. Die maximale Ausscheidungsdauer aus dem Körper beträgt ca. 18-23 Tage.

spezielle Anweisungen

Das Arzneimittel sollte nur unter Aufsicht eines Onkologen mit Erfahrung in der Anwendung der Krebsbehandlung angewendet werden.

Patienten mit metastasiertem Brustkrebs haben ein erhöhtes Risiko, eine Herzinsuffizienz zu entwickeln. Es werden sowohl asymptomatische als auch schwere Symptome beobachtet, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Bevacizumab verzögert die Regeneration und Heilung von Wundoberflächen, daher kann die Behandlung frühestens 28 Tage nach der Operation oder nach vollständiger Wundheilung verordnet werden. Wenn während der Behandlung Komplikationen durch offene Wunden beobachtet werden, wird das Medikament abgebrochen, bis die Wunde vollständig geheilt ist. Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, wird Bevacizumab vorübergehend abgebrochen und der Behandlungsverlauf fortgesetzt, nachdem die chirurgische Naht verheilt ist.

Bei einer Langzeitbehandlung sollte der Patient regelmäßig Urin für den Proteinspiegel abgeben. Eine Proteinurie mit einem Schweregrad von 3 wird bei 7% der Patienten mit Nierentumoren, arterieller Hypertonie und Nierenversagen in der Anamnese beobachtet. Wenn der Proteingehalt auf 3 Schweregrade ansteigt, muss der Patient ständig überwacht und regelmäßig uriniert werden. Bei Übergang zum 4. Schweregrad muss das Arzneimittel abgesagt werden.

Bei Patienten über 65 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit von Thromboembolien, ischämischen Gefäßschäden, Herzinfarkt, Neutropenie, Thrombozytopenie, neurologischen und Verdauungsstörungen

Daher wird das Medikament mit äußerster Vorsicht und unter ständiger Aufsicht eines Arztes verschrieben.

Bevacizumab wirkt sich negativ auf die Funktion des Fortpflanzungssystems und den Menstruationszyklus aus, was sich auf die Empfängnisfähigkeit einer Frau auswirkt. Bei den meisten Patienten normalisiert sich die Fertilität einige Monate nach Ende der Chemotherapie wieder.

Frauen sollten vor der Anwendung von Bevacizumab einen Schwangerschaftstest durchführen lassen. Patienten beider Geschlechter im gebärfähigen Alter sollten während des gesamten Therapieverlaufs und mindestens 6 Monate nach Behandlungsende hochwertige Verhütungsmethoden anwenden. Die Möglichkeit einer Empfängnis nach einer Chemotherapie sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Bevacizumab beeinflusst die Konzentration und die Fahrfähigkeit nicht. Wenn sich jedoch im Verlauf der Behandlung Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit, Atemnot oder Sehstörungen entwickeln, müssen Aktivitäten abgebrochen werden, die eine erhöhte Konzentration erfordern..

Nebenwirkungen

Bei einigen Patienten traten Nebenwirkungen auf, wenn eine Behandlung mit Avastin verschrieben wurde. Bewertungen zeigen, dass Reaktionen auf das Medikament sehr schwerwiegend sein können:

  • Magen-Darm-Perforation.
  • Blutungen, einschließlich Lungenblutungen.
  • Arterielle Thromboembolie.

Enthält auch andere Nebenwirkungen für das Medikament "Avastin" Gebrauchsanweisung. Bewertungen über sie können ziemlich oft gefunden werden. Das:

  • Erhöhter Blutdruck.
  • Schmerzen und Blähungen im Bauch.
  • Schwach fühlen.
  • Asthenie.
  • Herzinsuffizienz.
  • Neutropenie, Leukopenie, Anämie.
  • Das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis.
  • Entwicklung von Magersucht.
  • Rektale Blutung.
  • Hypoxie.
  • Darmverschluss.
  • Rhinitis, Atemnot.
  • Die Haut wird trocken und verfärbt.
  • Sehbehinderung.
  • Muskelschwäche.
  • Entwicklung einer Harnwegsinfektion.
  • Die Körpertemperatur steigt.
  • Schmerzen mit unterschiedlicher Lokalisation.
  • Sepsis - Infektion des Körpers.
  • Der Hämoglobinspiegel nimmt ab.

Avastin Indikationen zur Anwendung

Dieses Medikament ist weit verbreitet bei der Behandlung von Krebs. Ärzte verschreiben ihm:

  1. Mit metastasiertem Darmkrebs. Es wird empfohlen, das Medikament in Verbindung mit einer Chemotherapie auf der Basis von "Fluorpyrimidin" zu verwenden..
  2. Mit metastasiertem Brustkrebs. Wird als erste Behandlungslinie in Verbindung mit Paclitaxel verwendet.
  3. Mit inoperablem, begleitet von einer großen Anzahl von Metastasen oder nicht flachem, nicht kleinzelligem Lungenkrebs - als erste Behandlungslinie in Kombination mit einer Chemotherapie auf Basis von Platinmedikamenten.
  4. Bei fortschreitendem oder metastasierendem Krebs, der Nierenzellen betrifft - als Mittel zur Primärtherapie in Verbindung mit "Interferon alpha-2a".
  5. Für Glioblastome zusammen mit Strahlentherapie und Temozolomid bei Patienten, die gerade diagnostiziert wurden, in Monotherapie oder in Verbindung mit Irinotecan bei Patienten mit rezidivierendem Glioblastom oder mit Fortschreiten des Krebses.
  6. Patienten, bei denen eine maligne Bildung der weiblichen Geschlechtsorgane und ein primärer Krebs des Peritoneums diagnostiziert wurden. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament "Avastin" als erste therapeutische Therapie in Verbindung mit "Carboplatin" und "Paclitaxel" zu verschreiben..

Darüber hinaus wird das Medikament in Verbindung mit "Carboplatin" und "Gemcitabin" bei fortschreitender Erkrankung oder empfindlich gegenüber platinbasierten Medikamenten bei Patienten mit Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane oder des Peritoneums verschrieben, die zuvor keine Behandlung mit diesem Medikament oder einer anderen Art von VEGF-Inhibitor erhalten haben.

Nebenwirkungen von Bevacizumab

Die schwerwiegendsten Nebenwirkungen sind gastrointestinale Perforationen, Blutungen und arterielle Thromboembolien. Asthenie, Anorexie, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Epistaxis, Hypertonie (arterielle Hypertonie) und Schmerzen verschiedener Lokalisation sind am häufigsten bei Patienten, die nur Bevacizumab oder eine kombinierte Behandlung mit Chemotherapie erhielten.
Im Folgenden sind Nebenwirkungen jeglicher Schwere aufgeführt, die bei Patienten aufgetreten sind, die mit Bevacizumab in Kombination mit IPL oder FU / LV behandelt wurden. Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems - Hypertonie (arterielle Hypertonie), arterielle Thromboembolie (einschließlich Myokardinfarkt, Schlaganfall, vorübergehender ischämischer Anfall und andere arterielle thromboembolische Komplikationen); tiefe Venenthrombose, chronische Herzinsuffizienz. Aus dem Blutsystem: Leukopenie, Neutropenie, Anämie. Aus dem Magen-Darm-Trakt: Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Rektalblutung, Stomatitis, Zahnfleischbluten, Perforation. Atemwege: Nasenbluten, Atemnot, Rhinitis. Hauterkrankungen: trockene Haut, exfoliative Dermatitis, Verfärbung der Haut. Von der Seite des Zentralnervensystems: Geschmacksstörung, Anorexie, Synkope, zerebrale Ischämie. Von der Seite des Sehorgans: Sehstörung. Lokale Reaktionen: Schmerzen an der Injektionsstelle. Seitens der Laborparameter: Proteinurie, Hypokaliämie, Hyperkaliämie, Hyponatriämie, Hypophosphatämie, Hyperglykämie und erhöhte ALP-Aktivität im Blutserum. Andere: Asthenie, Abszess, Sepsis, Fieber, Vaginalblutung.

Wie man Avastin richtig injiziert

Avastin (Bewertungen von Patienten und Ärzten bestätigen dies) ist ein gutes Medikament, das jedoch korrekt und nur unter Aufsicht eines Arztes verabreicht werden muss. Es ist strengstens verboten, in den Jet einzusteigen - nur intravenös und dann so langsam wie möglich. Die Berechnung beträgt 5 mg pro 1 kg Körpergewicht einmal alle zwei Wochen.

Die erforderliche Menge an Konzentrat wird in 100 ml 0,9% igem Natriumchlorid verdünnt. Es wird empfohlen, die erste Dosis eineinhalb Stunden nach der Chemotherapie zu verabreichen. Anschließend wird Avastin vor oder nach dem Eingriff injiziert. Wenn der Patient die erste Injektion des Arzneimittels ohne Komplikationen erhalten hat, kann es innerhalb einer Stunde und aller nachfolgenden Injektionen verabreicht werden - in einer halben Stunde, jedoch nur, wenn die zweite Injektion vom Patienten gut vertragen wurde.

Es wird nicht empfohlen, die Dosis des Arzneimittels auch bei unerwünschten Wirkungen zu reduzieren. Falls erforderlich, wird die Behandlung ausgesetzt oder abgebrochen.

Wenn ein Patient an metastasierendem Darmkrebs leidet, beträgt die empfohlene Anfangsdosis 5 mg pro kg Körpergewicht einmal alle 14 Tage oder 7,5 mg / kg, jedoch alle 21 Tage. Wenn die zweite Therapielinie, dann wird die Dosis verdoppelt.

Wenn bei einer Frau Brustkrebs diagnostiziert wurde, wird in diesem Fall empfohlen, das Medikament mit 10 mg / kg zu berechnen, da die erste Injektion und die Injektionen alle zwei Wochen durchgeführt werden. Oder drei, aber in diesem Fall werden 15 mg pro kg Körpergewicht eingenommen.

Wenn Anzeichen für ein Fortschreiten der Pathologie vorliegen, wird die Behandlung abgebrochen.

Bei weit verbreitetem inoperablem, metastasierendem oder wiederkehrendem nicht flachem oder nicht kleinzelligem Krebs in der Lunge wird die Behandlung zusammen mit einer Chemotherapie mit Pt-Arzneimitteln (nicht mehr als 6 Zyklen) durchgeführt, und dann wird das Arzneimittel als Monotherapie verwendet.

Wenn Anzeichen eines Fortschreitens des Krebses auftreten, muss die Verabreichung von Avastin abgebrochen werden. Die Gebrauchsanweisung lautet: Wenn keine Progression vorliegt, beträgt die Berechnung alle 14 Tage 7,5 mg / kg oder die Dosis wird verdoppelt und zusätzlich zu "Cisplatin" oder "Carboplatin" alle drei Wochen verabreicht..

Beim Nierenzellkarzinom sollte die Dosis nicht mehr als 10 mg / kg alle 15 Tage betragen. Wenn es Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit gibt, wird die Behandlung abgebrochen.

Ältere Menschen müssen die Dosis nicht anpassen.

Pharmakologie

Pharmakologische Wirkung - Antitumor

Es bindet an VEGF und verhindert, dass VEGF mit seinen Rezeptoren (Flt-1 und KDR) auf der Oberfläche von Endothelzellen interagiert. Die Wechselwirkung von VEGF mit seinen Rezeptoren führt zur Proliferation von Endothelzellen und zur Bildung neuer Blutgefäße in In-vitro-Modellen der Angiogenese. Die Einführung von Bevacizumab in Xenotransplantatmodelle von Rektumkrebs bei Mäusen mit der Nu-Mutation (die Hauptmanifestationen der Nu-Mutation sind das Fehlen von Thymus und Haarkleid) führt zu einer Verringerung der Vaskularisation und einer Hemmung des Tumorwachstums.

Pharmakokinetik. Bei intravenöser Verabreichung von Bevacizumab im Dosisbereich von 1 bis 10 mg / kg über 90 Minuten war die Pharmakokinetik linear. Mit der einmal wöchentlichen Einführung von Bevacizumab alle 2 Wochen oder alle 3 Wochen in Dosen von 1 bis 10 mg / kg betrug das Verteilungsvolumen bei Frauen und Männern 2,66 bzw. 3,25 Liter. Nach einer einzelnen intravenösen Injektion von 125 I-Bevacizumab waren seine metabolischen Eigenschaften ähnlich denen des natürlichen IgG1-Moleküls. Die Clearance von Bevacizumab variiert je nach Körpergewicht, Geschlecht und Tumorlast. Nach Dosisanpassung für das Körpergewicht betrug die Clearance von Bevacizumab bei Frauen 0,207 l / Tag und bei Männern 0,262 l / Tag. Verteilungsvolumen und Clearance entsprechen dem anfänglichen T.1/2 - 1,4 Tage und letzte T.1/2 - 20 bzw. 19 Tage für Frauen und Männer. Dieser T.1/2 ist ähnlich dem endgültigen T.1/2 humanes endogenes IgG1, das 18–23 Tage beträgt. Bei Patienten mit niedrigem Albumin (≤ 29 g / dl) und hoher alkalischer Phosphatase (≥ 484 U / l) (beide Indikatoren für die Schwere der Erkrankung) ist die Bevacizumab-Clearance etwa 20% höher als bei Patienten mit mittleren Laborwerten.

Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Pharmakokinetik von Bevacizumab in Abhängigkeit vom Alter.

Karzinogenität, Mutagenität, Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit

Es liegen keine Daten zur Beurteilung der krebserzeugenden Wirkung von Bevacizumab bei Tieren und Menschen vor.

Bevacizumab kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Bei weiblichen Cynomolgus-Affen wurde über eine dosisabhängige Verringerung des Ovarial- und Uterusgewichts, der Proliferation des Endometriums, von Menstruationsveränderungen, einer verzögerten Follikelentwicklung und einem Progesteronmangel berichtet, wenn Bevacizumab 13 oder 26 Wochen lang in Dosen von 10 oder 50 mg / kg verabreicht wurde.

Die Verabreichung von Bevacizumab führt zu einer Unterdrückung des metastasierten Fortschreitens der Krankheit und zu einer Abnahme der mikrovaskulären Permeabilität bei verschiedenen menschlichen Tumoren, einschließlich Krebs des Dickdarms, der Brust, der Bauchspeicheldrüse und der Prostata.

Bevacizumab in Kombination mit Irinotecan, Fluorouracil und Calciumfolinat (Leucovorin) (IPL) als erste Therapielinie bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) erhöht die Gesamtüberlebenszeit statistisch signifikant von 15,6 auf 20,3 Monate (p = 0, 00004) in allen Patientenuntergruppen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Allgemeinzustand, Lokalisation des Primärtumors, Anzahl der betroffenen Organe und Dauer der metastasierenden Erkrankung. Die Zugabe von Bevacizumab zur IPL-Chemotherapie erhöht das progressionsfreie Überleben von 6,2 auf 10,6 Monate (p

In der Gruppe, die Bevacizumab in Kombination mit IPL erhielt, wurde ein geringeres Mortalitätsrisiko festgestellt als in der Gruppe, die nur Chemotherapie-IPL erhielt.

Bei der Verschreibung von Bevacizumab (5 mg / kg alle 2 Wochen) in Kombination mit Fluorouracil / Leucovorin als erste Therapielinie bei Patienten mit mCRC und Kontraindikationen für eine Irinotecan-Therapie (Alter über 65 Jahre, vorherige Strahlentherapie von Bauch und Becken) oder mit weniger wahrscheinlich von einer Irinotecan-Therapie zu profitieren (Baseline-Albumin

Gegenanzeigen zur Anwendung

In Übereinstimmung mit den Anweisungen für das Medikament wird die Verwendung von Avastin in folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • Wenn der Patient eine Überempfindlichkeit gegen eine der in der Zubereitung enthaltenen Komponenten hat.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit. Es liegen keine Studien zur Wirkung von Avastin auf diese Patientenkategorie vor. Es ist bekannt, dass Wirkstoffe in die Plazenta eindringen, was zur Unterdrückung der fetalen Angiogenese führen kann. Frauen im gebärfähigen Alter wird empfohlen, nach Beendigung der Behandlung mit diesem Medikament mindestens sechs Monate lang eine zuverlässige Verhütungsmethode anzuwenden. Darüber hinaus wird bei Bedarf eine Avastin-Therapie empfohlen, um das Stillen zu beenden, da dies beim Neugeborenen zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen führen kann. Dies ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt..
  • Kindheit.
  • Mit Nieren- und Leberinsuffizienz. Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf diese Patientenkategorie wurden nicht durchgeführt..

Avastin in der Augenheilkunde

In jüngerer Zeit erschien in der Presse die Information, dass das Medikament "Avastin" von Augenärzten zur Behandlung von Augenkrankheiten verwendet wird und sehr gute Ergebnisse liefert. Aber ist es? Was sagt der Hersteller dazu? Ist es möglich, dass dieses Mittel nicht nur das Wachstum eines Tumors stoppen, sondern auch Krankheiten der Sehorgane heilen kann??

Ja, tatsächlich gibt es Informationen, dass einige Patienten, die von den Vorteilen des Arzneimittels für die Augen gehört hatten, beschlossen, Avastin in den Glaskörper zu injizieren, aber die Ergebnisse waren bedauerlich. Das Medikament brachte ihnen keine Heilung, im Gegenteil, es führte dazu, dass die Menschen einfach blind wurden. Roche hat wiederholt betont, dass Avastin in der Augenheilkunde nicht angewendet werden kann, sein Zweck ist anders.

Das Medikament soll die Wachstumsrate von Blutgefäßen reduzieren, die das maligne Neoplasma versorgen, wodurch die Intensität der Tumorentwicklung verringert wird. Deshalb ist es besser, vor Beginn der Therapie und vor dem Hören unbegründeter Empfehlungen einen Arzt zu konsultieren.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels Bevacizumab

Bevacizumab ist ein rekombinanter hyperchimerer (humanisierter, nah am Menschen) monoklonaler Antikörper, der selektiv an den biologisch aktiven vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF) bindet und diesen neutralisiert. Bevacizumab hemmt die Bindung des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors an seine Rezeptoren auf der Oberfläche von Endothelzellen, was zu einer Abnahme der Vaskularisation und einer Hemmung des Tumorwachstums führt.
Bevacizumab enthält vollständig humane Gerüstregionen mit komplementaritätsbestimmenden Regionen des hyperchimären Maus-Antikörpers, die an VEGF binden. Bevacizumab wird durch rekombinante DNA-Technologie in einem Expressionssystem hergestellt, das durch Eierstockzellen des chinesischen Hamsters repräsentiert wird. Die Einführung von Bevacizumab führt zur Unterdrückung des metastasierten Fortschreitens der Krankheit und zu einer Abnahme der mikrovaskulären Permeabilität bei verschiedenen menschlichen Tumoren, einschließlich Dickdarm-, Brust-, Bauchspeicheldrüsen- und Prostatakrebs.
Bevacizumab in Kombination mit Irinotecan, Fluorouracil und Leucovorin (IPL) als erste Therapielinie bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom verlängert die Gesamtüberlebensdauer (von 15,6 auf 20,3 Monate) in allen Patientenuntergruppen signifikant, unabhängig von Alter, Geschlecht, Allgemeinzustand, Lokalisation des Primärtumors, Anzahl der betroffenen Organe und Dauer der metastasierenden Erkrankung. Die Zugabe von Bevacizumab zur Chemotherapie IPL erhöht das progressionsfreie Überleben, erhöht die Gesamtansprechrate und verlängert die mediane Ansprechzeit.
In der Gruppe, die Bevacizumab in Kombination mit IPL erhielt, wurde ein geringeres Mortalitätsrisiko beobachtet als in der Gruppe, die nur eine Chemotherapie mit IPL erhielt.
Bei der Verschreibung von Bevacizumab (5 mg / kg alle 2 Wochen) in Kombination mit Fluorouracil / Leucovorin (FU / LV) als erste Therapielinie bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom und Kontraindikationen für eine Irinotecan-Therapie (Alter über 65 Jahre, vorherige Strahlentherapie) abdominal und pelvic) oder mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit, von einer Irinotecan-Therapie zu profitieren (PS 1, Basisalbumin ≤ 3,5 g / dl), gab es ein höheres objektives Ansprechen auf die Behandlung und einen Trend zu einem längeren Überleben im Vergleich zu FU allein / LV.
Bei intravenöser Verabreichung von Bevacizumab im Dosisbereich von 1–10 mg / kg über 90 Minuten ist die Pharmakokinetik linear. Bei einmal wöchentlicher Einführung von Bevacizumab alle 2 Wochen oder alle 3 Wochen in Dosen von 1 bis 10 mg / kg beträgt das Verteilungsvolumen bei Frauen und Männern 2,66 l bzw. 3,25 l. Nach einer einzelnen intravenösen Injektion von Bevacizumab ähneln seine metabolischen Eigenschaften denen des natürlichen IgG-Moleküls.
Die Clearance von Bevacizumab beträgt bei Frauen 0,207 l / Tag und bei Männern 0,262 l / Tag. Das Verteilungs- und Clearancevolumen entspricht der anfänglichen Halbwertszeit von 1,4 Tagen und der endgültigen Halbwertszeit von 20 bzw. 19 Tagen bei Frauen bzw. Männern. Diese Halbwertszeit entspricht der endgültigen Halbwertszeit von menschlichem endogenem IgG, die 18 bis 23 Tage beträgt. Nach Dosisanpassung basierend auf dem Körpergewicht ist die Clearance von Bevacizumab bei Männern um 26% höher als bei Frauen. Bei Patienten mit niedrigem Albumin (≤ 29 g / dl) und hoher ALP-Aktivität (484 U / l) (beide Indikatoren für die Schwere der Erkrankung) ist die Bevacizumab-Clearance etwa 20% höher als bei Patienten mit Labormittelwerten. Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Pharmakokinetik von Bevacizumab in Abhängigkeit vom Alter.

Anwendung

Das Medikament "Avastin" wird ausschließlich durch intravenösen Tropf verabreicht, das Einführen in / in den Jet ist strengstens untersagt. Die Dosierung hängt von der Art der Erkrankung ab. Die Avastin-Lösung darf ausschließlich unter Bedingungen maximaler Sterilität hergestellt werden. Die erforderliche Dosierung von Avastin sollte mit 0,9% iger Natriumchloridlösung auf 100 ml verdünnt werden (bei Patienten mit großem Gewicht sollte das Gesamtvolumen 200 bis 250 ml betragen)..

Die erste Avastin-Infusion sollte 90 Minuten dauern. Das Medikament sollte nach einer Chemotherapie angewendet werden. Wenn es nach der ersten Injektion auftrat, kann die Infusion zum zweiten Mal 60 Minuten und zum dritten Mal 30 Minuten lang durchgeführt werden. Im Falle von Nebenwirkungen raten die Entwickler davon ab, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren. Wenn es nötig ist, müssen Sie die Behandlung mit Avastin für eine Weile unterbrechen oder ganz abbrechen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei Anwendung von Bevacizumab in Kombination mit Sunitinib (50 mg, täglich) bei Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom wurden Fälle von mikroangiopathischer hämolytischer Anämie gemeldet (gehört zur Untergruppe der hämolytischen Anämien, die sich durch Fragmentierung von Erythrozyten, Anämie und Thrombozytopenie manifestieren können). In einigen Fällen werden auch neurologische Störungen, erhöhte Kreatininspiegel, arterielle Hypertonie, einschließlich einer hypertensiven Krise, festgestellt. Diese Symptome waren nach Absetzen der Bevacizumab- und Sunitinib-Therapie reversibel.

Risiken und Kontraindikationen

Trotz der selektiven Wirkung des Arzneimittels - direkt auf den Krebsfokus - wurden bestimmte Einschränkungen für seine Verwendung festgestellt. Unter den absoluten Kontraindikationen geben die Anweisungen an:

  • individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Medikaments;
  • Niederlage durch Metastasen der Strukturen des Zentralnervensystems;
  • Kinderkategorie von Krebspatienten;
  • für Frauen - die Zeit der intrauterinen Schwangerschaft des Babys, das teratogene Risiko für den Fötus, angeborene Fehlbildungen sind bekannt;
  • Stillzeit - Der Wirkstoff kann in die Muttermilch und von dort in den Körper des Kindes gelangen.
  • Nieren-Leber-Dekompensation.

Es wird empfohlen, besonders vorsichtig zu sein, wenn Informationen über das Vorhandensein von Krankheiten und Störungen in der Vorgeschichte vorliegen, wie z.

  • Thromboembolie;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Koagulopathie;
  • schwere arterielle Hypertonie;
  • klinisch signifikante ischämische Herzkrankheit;
  • Magen-Darm-Perforation;
  • Neutropenie.

Aufgrund der hohen Teratogenität und der geringen Kenntnis des Arzneimittels ist eine Chemotherapie schwangerer Frauen unter Beteiligung von "Bevacizumab" nicht zulässig. Das Medikament ist mit Dextrosekonzentrat pharmazeutisch nicht verträglich. Bei gleichzeitiger Anwendung mit "Warfarin" steigt das Blutungsrisiko schnell an. Die Wirkung von "Fluorouracil", "Carboplatin" und "Doxorubicin" auf den Stoffwechsel wurde jedoch nicht festgestellt. Die gleichzeitige Einnahme von alkoholischen Getränken ist strengstens untersagt

Seltener kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, der Geschmacksperversion, der Arthralgie und der Myalgie.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen

05.06.2016 um 17:42 Uhr# 3