Behandlung von allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung mit Azelastin

Azelastin ist ein bekanntes Medikament zur Behandlung von allergischen Manifestationen. Es gehört zur Klasse der Antihistaminika, Blocker von H-1-Histaminrezeptoren. Erhältlich als Augentropfen und Sinusspray. Der Wirkstoff ist Azelastinhydrochlorid.

Form der Freisetzung des Arzneimittels und Indikationen

Es gibt nur zwei Darreichungsformen von Azelastin: Augentropfen und intranasales Spray.
Die Tropfen sind eine klare Flüssigkeit. Verpackt in einer transparenten Plastikflasche. Die Konzentration des Arzneimittels beträgt 0,05%. Das Volumen der Flasche beträgt 6 ml.

Ein Nasenspray ist eine klare Flüssigkeit, die in einer dunklen Glas- oder Plastikflasche verpackt ist, die mit einem speziellen Spray ausgestattet ist. Das Volumen der Flasche beträgt 10 ml, die Sprühkonzentration beträgt 0,1%.

Dieses Medikament hat relativ wenige Indikationen zur Anwendung, unter denen es zu beachten ist:

  1. Das Vorhandensein von Anzeichen von allergischer Rhinitis sowie Heuschnupfen. In diesem Fall wird ein Nasenspray verwendet..
  2. Die Verschlimmerung der saisonalen und anhaltenden allergischen Konjunktivitis wird mit Augentropfen behandelt.

Das Medikament hat die folgenden Kontraindikationen zur Anwendung:

  1. Schwangerschaft während der gesamten Tragzeit.
  2. Stillzeit. Wenn eine Frau beschließt, Azelastin während des Stillens einzunehmen, wird ihr empfohlen, das Stillen während der Behandlung abzubrechen.
  3. Individuelle Empfindlichkeit und Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen.
  4. Kindheit. Augentropfen sollten nicht von Kindern unter 4 Jahren und Nasenspray von Kindern unter 6 Jahren verwendet werden.

Gebrauchsanweisung für Azelastin

In den meisten Fällen bestimmt der Arzt selbst das Dosierungsschema des Arzneimittels und die Dauer seiner Anwendung. Der Termin hängt in erster Linie vom Krankheitsbild sowie vom Empfindlichkeitsgrad des Körpers ab, der vor der Anwendung von Azelastin in therapeutischen Dosierungen überprüft werden sollte.

In der Regel wird bei der Verwendung von Augentropfen zweimal täglich 1 Tropfen des Mittels in die Bindehauthöhle jedes Auges getropft. Die maximale Tagesdosis sollte nicht mehr als 4 Instillationen betragen.

Bei Verwendung eines Nasensprays beträgt die Dosierung 1 Spray in jedem Nasenloch. In diesem Fall kann das Dosierungsschema abhängig von der vom Arzt verordneten Pathologie variieren. Die Behandlung dauert bis zur Beseitigung der Symptome, sollte jedoch sechs Monate nicht überschreiten.

Auswirkungen auf den Körper

Azelastin gehört zur Gruppe der selektiven Histaminrezeptorblocker. Daher ist der Hauptmechanismus seiner Wirkung die Erzeugung einer antiallergischen Wirkung, aufgrund derer die Prozesse auftreten, bei denen die Bildung und Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen und Entzündungsmediatoren wie Histamin, Serotonin und Leukotrienen stattfindet..

Bei intranasaler Anwendung (dh Einführung des Arzneimittels in die Nase) nimmt der Juckreiz und die Schwellung im Nasenbereich ab und die Schleimproduktion durch die Zellen nimmt ab. Infolgedessen verschwindet die allergische Rhinitis vollständig oder wird viel weniger ausgeprägt. Die Dauer des Effekts kann bis zu 12 Stunden betragen.

Nach Kontakt mit Augentropfen auf der Augenschleimhaut nimmt der Schweregrad von Hyperämie, Tränenfluss und Ödemen ab. Die Dauer des Effekts kann 12 Stunden dauern.
Da im letzteren Fall das Eindringen des Arzneimittels in den systemischen Kreislauf zulässig ist, ist eine leichte Abnahme der systemischen Manifestationen einer allergischen Reaktion zulässig.

Da Azelastin in zwei Formen erhältlich ist, ist der Wirkungsbereich erheblich eingeschränkt:

  1. Bei intranasaler Anwendung kann das Mittel schnell in den systemischen Kreislauf eindringen. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf bindet das Medikament an ein Blutplasmaprotein, erreicht die Leber und die Zielorgane. Bei dieser Verwendungsmethode kann aufgrund der hohen Blutversorgung der Nasenschleimhaut geschlossen werden, dass die Dosierung von Azelastin im Blut proportional zu der intranasal verabreichten ist. Im Metabolismus des Arzneimittels spielt Cytochrom p450 die Hauptrolle und fördert den Beginn der Reaktion, bei der eine oxidative Demethylierung auftritt, und als Ergebnis wird ein aktiver Metabolit des Arzneimittels gebildet. Der Grad der Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ist relativ gering: Normalerweise überschreitet er 50% nicht, während der Prozentsatz der Bindung an Blutplasmaprotein 90% erreichen kann.
  2. Augentropfen wirken hauptsächlich lokal, was auf die Unmöglichkeit einer vollständigen Absorption im Blut zurückzuführen ist, da die Durchblutung der Sehorgane geringer ist.

Azelastin kann alle Arten von Barrieren, einschließlich der Plazenta, durchdringen und auch an das Gehirn abgegeben werden. Das Medikament wird ziemlich schnell ausgeschieden, die kumulative Wirkung im Blut tritt nicht auf. Die Halbwertszeit wird als durchschnittlich 22-24 Stunden angesehen. Die Ausscheidung erfolgt mit Hilfe von Stoffwechselprodukten wie Urin und Kot, und die Substanz wird in geringem Umfang über Schweiß und Talgdrüsen ausgeschieden.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Dieses Phänomen ist ziemlich selten. Dies ist hauptsächlich auf die Form der Einnahme des Arzneimittels sowie auf die Dosierung zurückzuführen. In der klinischen Praxis wurden keine Fälle einer Überdosierung mit Azelastin registriert, aber gleichzeitig stellen Wissenschaftler theoretisch fest, dass dies immer noch möglich ist. Unter ihnen sollte hervorgehoben werden:

  • erhöhte Schläfrigkeit:
  • schwere Schwäche im ganzen Körper, Lethargie und Unwohlsein.

Wenn vor dem Hintergrund der Verwendung des Arzneimittels, insbesondere in hohen Dosierungen, ein ähnliches Krankheitsbild auftritt, sollte der Magen sofort ausgewaschen werden, um alle Partikel der Substanz zu entfernen, die nicht absorbiert wurden.

Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass die Verwendung von Plasmapherese, Hämodialyse und Infusionstherapie keine Wirkung hat. Die einzige Möglichkeit zur Behandlung einer Überdosierung ist die Verwendung symptomatischer Mittel, die dazu beitragen, die Schwere der Symptome zu verringern.

In der Regel wird die Anwendung von Azelastin von Patienten gut vertragen und verursacht keine Nebenwirkungen. Sie können aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Produkts sowie aufgrund des falschen Dosierungsschemas und der falschen Verwendungshäufigkeit auftreten. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

  1. Das Auftreten einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlägen, Nesselsucht und Juckreiz.
  2. Das Atmungssystem ist ebenfalls betroffen, mit Anzeichen wie Niesen, Manifestationen von Pharyngitis, Husten, Atemnot, Schweregefühl im Brustbereich, Atemstörungen, Atembeschwerden, Bronchospasmusklinik usw..
  3. Von der Seite des Zentralnervensystems können Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Unwohlsein und ein ständiges Gefühl der Schläfrigkeit auftreten.
  4. Eine Störung des Magen-Darm-Trakts kann durch das Gefühl eines bitteren Geschmacks im Mund, einer Geschmacksveränderung, Mundtrockenheit, Übelkeit und Gastralgie ausgedrückt werden.
  5. Von der Seite der Nasenschleimhaut kann der Patient über ein Gefühl von Trockenheit, Engegefühl in der Nase, Schmerzen klagen. In seltenen Fällen können Geschwüre, Schleimhautverdünnung und Blutungen auftreten.
  6. Unter den Nebenwirkungen der Augen kann eine Vielzahl des Krankheitsbildes festgestellt werden. Dies ist hauptsächlich auf die erhöhte Empfindlichkeit ihrer Schleimhäute zurückzuführen. Zu den Nebenwirkungen zählen das Auftreten von Trockenheit, ein brennendes Gefühl in der Bindehaut sowie ein Fremdkörper, eine ständige Reizung durch Kratzer, weshalb viele Patienten die Schleimhaut im Augenbereich schädigen und das Risiko einer Blepharitis erhöhen..

Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln

Es gab keine klinischen Anzeichen einer Wechselwirkung von Azelastin mit anderen Arzneimitteln. Möglicherweise liegt dies an der lokalen Antragsform.

Es ist theoretisch erlaubt, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen mit Arzneimitteln zu erhöhen, die die Aktivität des Zentralnervensystems hemmen.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels nimmt bei gleichzeitiger Verwendung von Mitteln ab, an deren Metabolismus Cytochrom p450 beteiligt ist. Dazu gehören Cimetidin und seine Derivate.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft in jedem Trimester sowie während des Stillens kontraindiziert. Trotz der Tatsache, dass die Konzentration des Wirkstoffs sehr niedrig ist und bei Verwendung von Augentropfen die Substanz fast nicht in den systemischen Kreislauf eindringt, gelangt Azelastin leicht durch alle histohämatologischen Barrieren. Die Eliminierung des Arzneimittels erfolgt auch aktiv über die Muttermilch..

Wie viel kostet es und wie sind die Verkaufs- und Lagerbedingungen?

Der Preis für Azelastin hängt von der Art des Apothekennetzwerks sowie von der Form des Arzneimittels ab. Die Kosten für Augentropfen liegen also im Bereich von 350-400 Rubel.
Ein Nasenspray kostet etwa 450-500 Rubel. Das Medikament kann in der Apotheke ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden.

Azelastin sollte bei Temperaturen zwischen +8 und +25 Grad gelagert werden. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung sowie freien Zugang für Kinder.
Das Produkt kann innerhalb von 3 Jahren ab Herstellungsdatum verwendet werden. Nachdem die Flasche geöffnet wurde, muss sie innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden. Wenn die Flasche während dieser Zeit nicht aufgebraucht ist, wird empfohlen, sie zu entsorgen.

Analoga

Unter den Analoga von Azelastin, Allergodil, Tizin Alerji und Kromoglin kann unterschieden werden.

Allergodil enthält den gleichen Wirkstoff: Azelastin. Auch nur in Form von Augentropfen und Nasenspray erhältlich. Neben allergischer Rhinitis in Form eines Nasensprays hilft es auch bei der Bewältigung der vasomotorischen Rhinitis. Augentropfen behandeln auch Augenentzündungen. Der Preis für das Spray beträgt ca. 400 Rubel. Und für Tropfen - etwa 350 Rubel.

Tizine Allergy ist ein Nasenspray mit dem Wirkstoff Levocabastinhydrochlorid. Es wird zur Behandlung von Rhinitis allergischer Genese angewendet. Die Kosten betragen ca. 350 Rubel.

Cromoglin ist in Form von Augentropfen und Nasenspray erhältlich und enthält Cromoglycinsäure. Es wird bei Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, zur Behandlung und Vorbeugung von Konjunktivitis allergischer Genese und Keratokonjunktivitis, allergischer Rhinitis, Nahrungsmittelallergien (hier können Sie mehr über Nahrungsmittelallergien lesen), Colitis ulcerosa, Proktokolitis, Proktitis in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet. Der Preis für Tropfen beträgt ca. 100 Rubel und für ein Spray ca. 150 Rubel.

Sprühen Sie nasales Allergodil - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: P N 012735 / 01-230911

Handelsname: ALLERGODIL

Internationaler nicht geschützter Name: Azelastine

Darreichungsform: Nasenspray

  • Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis;
  • Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.
  • Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;
  • Mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder unter 6 Jahren;
  • Mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder unter 12 Jahren.

Spritzapplikationsverfahren

1. Entfernen Sie die Schutzkappe.

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Je nach verschriebener Dosis ein- oder zweimal in jeden Nasengang injizieren und dabei den Kopf gerade halten..

Wie effektiv ist Azelastin

Beschwerden in den Augen, die immer mit einer allergischen Bindehautentzündung einhergehen, verursachen viele Unannehmlichkeiten. Brennen, Stechen und Entlassen machen den Patienten praktisch hilflos, bevor er einfache Aufgaben ausführt. Um mit diesen unangenehmen Symptomen fertig zu werden und die Gesundheit der Augen wiederherzustellen, helfen Medikamente, die Azelastin enthalten.

Funktionsprinzip

Zur Bekämpfung allergischer Reaktionen in der Pharmakologie wird Azelastinhydrochlorid eingesetzt. Es ist ein weißes kristallines Pulver, das in verdünnter Form eine membranstabilisierende, antihistaminische und antiallergische Wirkung hat..

  • Reduziert die Kapillarpermeabilität;
  • Reduziert die Exsudation;
  • Blockiert (selektiv) Histamin-H1-Rezeptoren;
  • Hemmt die Synthese von Zellen, die Komplikationen einer allergischen Reaktion verursachen - Bronchospasmus und Entzündung.

Die Verwendung von Azelastin in Arzneimitteln zur intranasalen Verabreichung kann Juckreiz, Stauung, Schleimproduktion und Niesen reduzieren. Die Wirkung der Anwendung macht sich nach 2-3 Stunden bemerkbar, die maximale Linderung der Symptome erfolgt nach 4-5 Stunden, die Gesamtwirkungsdauer beträgt einen halben Tag.

Zu den Vorteilen von Azelastin gehört ein guter Absorptionskoeffizient, der leicht in die Schleimhäute eindringt und innerhalb kurzer Zeit die notwendige Konzentration im Blut erzeugt. Gleichzeitig haben Tierversuche gezeigt, dass sich auch bei einem signifikanten Überschuss der empfohlenen Dosierung keine gravierenden Abweichungen im Körper entwickeln..

Merkmale der Verwendung in der Augenheilkunde

Allergische Konjunktivitis ist die Hauptindikation für die Anwendung von Azelastin in Form von Augentropfen. Diese Krankheit kann eine andere Ätiologie haben: die Reaktion des Körpers auf Pollen, Kosmetika, Haushaltschemikalien und unbefriedigende Arbeitsbedingungen.

Zusätzlich zur Augenentladung hilft Azelastin, Stress und Reizungen abzubauen, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren. Es hilft auch, die Tränenfluss zu normalisieren und verleiht den Augen im Allgemeinen ein gesundes Aussehen..

Das Medikament wird zur Behandlung von saisonaler und nicht saisonaler Konjunktivitis eingesetzt. Für die Behandlung von Kindern über 4 Jahren und Erwachsenen werden Azelastin-Augentropfen zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen geträufelt. Bei Bedarf kann die Anzahl der Anwendungen auf das 4-fache erhöht werden.

Zur Behandlung der nicht saisonalen allergischen Konjunktivitis wird das Mittel für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verschrieben. Das Anwendungsschema ist ähnlich, der einzige Unterschied besteht darin, dass der Therapieverlauf 6 Wochen nicht überschreiten sollte. Wenn der Patient den Kontakt mit einem Allergen erwartet, kann das Arzneimittel für prophylaktische Zwecke verwendet werden, d.h. vor dem direkten Kontakt.

Bevor Sie mit der Behandlung mit Azelastin beginnen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  1. Das Medikament ist nicht mit Kontaktlinsen kompatibel (sie können die schnellste Genesung beeinträchtigen).
  2. Wenn sich eine Infektion mit der allergischen Reaktion verbunden hat, sollte die Therapie angepasst werden, da Azelastin keine antimikrobiellen und antiviralen Wirkungen hat. In einigen Fällen ist es notwendig, das Medikament abzubrechen;
  3. Verwenden Sie nicht gleichzeitig Tropfen mit unterschiedlichen Effekten. Die Pause zwischen den Installationen sollte mehr als 15 Minuten betragen.
  4. Das Medikament hat keine ausgeprägte beruhigende Wirkung. Wenn Sie sich jedoch ans Steuer setzen müssen, warten Sie, bis der Komfort in den Augen wiederhergestellt ist. Der gleiche Rat sollte für alle gelten, die mit gefährlichen Geräten arbeiten oder an einer komplexen Produktion beteiligt sind.
  5. Manchmal kann die Verwendung des Arzneimittels zu einer Zunahme der Symptome und zum Auftreten anderer unerwünschter Reaktionen führen. Dies weist auf eine Unverträglichkeit gegenüber Azelastin hin und erfordert die Absage des Termins..

Da Azelastin sehr gut in Flüssigkeiten und Gewebe eindringt, ist seine Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Auf dem Pharmamarkt zur Behandlung von Augen ist ein Medikament mit Azelastin erhältlich - Allergodil (in Tropfflaschen von 6 ml und 10 ml).

Behandlung von allergischer Rhinitis mit Azelastin: Regeln, Einschränkungen, Kombinationen mit anderen Wirkstoffen

Anweisungen zur Verwendung von Azelastin (darauf basierende Arzneimittel) weisen auf die wirksame Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis und nicht saisonaler allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis hin. Zur intranasalen Verabreichung werden Produkte in Form eines Sprays freigesetzt.

Die Therapie mit dem Medikament wird durchgeführt, indem morgens und abends einmal in jedes Nasenloch injiziert wird. Der Kopf muss gerade gehalten werden. Diese Art der Anwendung ist für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene geeignet. In schweren Fällen können Sie die Anzahl der Injektionen bis zu zweimal erhöhen (nur Erwachsene und Kinder über 12 Jahre)..

Sie können das Tool ziemlich lange verwenden - bis zu 6 Monate oder bis der Zustand gelindert ist. Präparate mit Azelastin zur intranasalen Verabreichung werden gut vertragen, manchmal können sich lokale Reaktionen in Form von Trockenheit, Reizung und Niesen entwickeln. Blutungen aus der Nase sind äußerst selten.

Wenn Sie Ihren Kopf während der Injektion nach hinten neigen, kann ein unangenehmer Geschmack im Mund auftreten. Diese Nebenwirkung kann durch weitere korrekte Anwendung leicht beseitigt werden..

Zubereitungen mit Azelastin werden in Glasfläschchen hergestellt, die nach dem ersten Gebrauch für 6 Monate geeignet sind. Da Azelastin der Name einer pharmazeutischen Komponente ist, können Sie verschiedene Medikamente finden, die darauf basieren. Allergodil - Nasenspray mit Azelastin kann in Apotheken bestellt werden.

Ein anderes Medikament mit Azelastin hat eine erweiterte Formel und enthält zusätzlich zu dieser Komponente ein synthetisches Corticosteroid Mometason. Der pharmazeutische Name des Produkts lautet Glensprey mit Azelastin.

Was gibt die Verwendung von Mometasonfuroat dem Patienten? Dieses Glukokortikosteroid wird in der Medizin häufig verwendet, um Entzündungen zu beseitigen, allergische Anfälle zu lindern und einen lokalen Vasokonstriktor-Effekt zu erzielen..

Gleichzeitig sollte die Behandlung mit einer Kombination aus Azelastin - Mometason nur nach ärztlicher Anweisung durchgeführt werden. Da Kortikosteroide eher Nebenwirkungen verursachen und die Verwendung des Arzneimittels bei Menschen mit mittelschwerem bis schwerem Nierenversagen einschränken.

Im Allgemeinen muss für eine sichere und wirksame Behandlung mit Glensprey mit Azelastin gemäß der Gebrauchsanweisung auf die richtige Dosierung und Kontraindikationen für die Anwendung geachtet werden:

  1. Verwenden Sie das Produkt nicht bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen Azelastin, Mometason sowie bei Patienten mit Infektionen in der Nasenhöhle.
  2. Jede Schädigung der Schleimhaut (Trauma, Operation) ist ebenfalls eine direkte Kontraindikation für die Anwendung;
  3. Während der Behandlung sollten Sie aufhören, alkoholische Getränke zu trinken.
  4. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, da nicht alle Arzneimittel gut mit Mometason und Azelastin interagieren.
  5. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten das Medikament sehr vorsichtig verwenden und zur Kontrolle der Kreatinin-Clearance alle 2-3 Wochen Tests durchführen.
  6. Reinigen Sie vor jeder Anwendung von General Spray mit Azelastin die Nase gut, neigen Sie den Kopf leicht nach vorne und injizieren Sie 1 Mal in jeden Nasengang. Wiederholen Sie den Vorgang morgens und abends.
  7. Die Anwendung des Arzneimittels ist bei Kindern unter 12 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.
  8. Das Medikament sollte für einen Mindestzeitraum angewendet werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren..

Glensprey mit Azelastin sollte bei Raumtemperatur gelagert werden. Um den Bürstenkopf nach jedem Gebrauch sauber zu halten, empfiehlt der Hersteller, ihn mit einem feuchten Wattepad zu reinigen..

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Anwendung von Arzneimitteln mit Azelastin

Trotz der Tatsache, dass Medikamente mit Azelastin in Form eines Nasensprays oder von Augentropfen erhältlich sind, sind die Einschränkungen für die Therapie mit Medikamenten dieselben:

  • Alter der Kinder (bis 6 Jahre);
  • Stillzeit (das Produkt geht in die Muttermilch über);
  • Schwangerschaft (besonders in den ersten 3 Monaten);
  • Kopfschmerzen mit ungeklärter Ätiologie, Schwindel und anderen Erkrankungen, die von Vasospasmus und Durchblutungsstörungen begleitet werden.

Das Medikament kann auch zu Brennen und verstärktem Juckreiz führen. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament vor Rücksprache mit einem Arzt abzusetzen. Patienten mit Schläfrigkeit und Müdigkeit vor dem Hintergrund von Allergien sollten vorsichtig sein - manchmal kann das Mittel diese Symptome verschlimmern.

Der Preis für Medikamente mit Azelastin, Analoga

Der Durchschnittspreis für das Medikament Allergodil Augentropfen beträgt 450-500 Rubel. Das gleiche Mittel in Form eines Nasensprays ist teurer - etwa 650 Rubel. Die durchschnittlichen Kosten für Glensprey mit Azelastin liegen bei 700 Rubel.

Wenn Sie Analoga finden möchten, achten Sie zunächst auf die Zubereitungen mit Levocabastin. Levocabastin und Azelastin sind die beliebtesten Antihistaminika zur Behandlung von allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung. Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Levocabastin ein Antihistaminikum der 2. Generation ist, während Azelastin ein Antihistaminikum der 1. Generation ist.

Das Medikament Tizin Alerji mit Levocabastin wird auf dem Pharmamarkt vorgestellt. Es kann auch als Analogon von Allergodil Nasenspray angesehen werden. Das Verwendungsschema, die Indikationen und Kontraindikationen sind nahezu identisch.

Für die Behandlung der allergischen Konjunktivitis ist nur ein Medikament mit Azelastin auf Bestellung erhältlich - Allergodil. Alle anderen sind Wirkstoffe mit ähnlicher Wirkung, jedoch mit einem anderen Wirkstoff, darunter Opatanol, Histimet, Vizin-Allergie, Reactin usw..

Bewertungen

Azelastinpräparate erzielen wie andere Antiallergika nicht immer die gewünschte Wirkung. Für einige ist die Verwendung dieses Mittels ausreichend, für einige sind ernstere Medikamente erforderlich, um Allergiesymptome zu lindern..

Drops Azelastine - Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Azelastin-Augentropfen werden verschrieben, um Symptome einer allergischen Bindehautentzündung zu lindern - Augenlidreizung, Juckreiz, Schwellung, Brennen, erhöhte Tränenflussrate. Das Medikament beseitigt schnell Beschwerden, unabhängig von der Ursache der Allergie, die es verursacht hat. Das Arzneimittel kann allein angewendet oder in einen therapeutischen Kurs für entzündliche Erkrankungen der infektiösen Ätiologie eingeführt werden.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament kommt in Form von Augentropfen und Nasenspray. Die Lösung ist transparent, farblos, der Wirkstoff ist Azelastinhydrochlorid, ein Phthalazionderivat.

Zusätzliche Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels für die Augen: Disatriedat, Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Sorbit, destilliertes Wasser. Die Lösung ist in undurchsichtigen medizinischen Plastikflaschen mit Tropfverschluss verpackt.

Arzneimittelwirkung

Das Medikament hat Antihistaminika, membranstabilisierende, antihistaminische Eigenschaften. Die Wirkung ist universell und kann daher in der ophthalmologischen und otolaryngologischen Praxis eingesetzt werden. Instillationen verringern die Kapillarpermeabilität und -sekretion, hemmen die Produktion von Histamin durch H1-Rezeptoren und verhindern die Entwicklung von Entzündungsprozessen.

Die Aktion wird verlängert. Nach der Instillation verteilt sich die Lösung schnell über die Hornhaut, eine minimale Menge wird in den systemischen Kreislauf aufgenommen, dringt jedoch in die Blut-Hirn- und Plazentaschranken ein. Die maximale Effizienz beträgt 4-5 Stunden nach der Verabreichung, die Halbwertszeit beträgt 12 Stunden. Der Wirkstoff wird in Form von Metaboliten ausgeschieden, 92 Prozent über das Harnsystem, der Rest über die Atemwege und die Sekretdrüsen.

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Azelastin wird bei allergischer Konjunktivitis und Rhinitis unabhängig von der Ätiologie verschrieben. Es wird verwendet, um Beschwerden bei saisonaler Pollinose und Reizungen zu beseitigen, die unabhängig von der Jahreszeit auftreten, einschließlich des idiopathischen Typs. Augentropfen werden in therapeutische Therapien zur Entwicklung infektiöser Pathologien des optischen Organs als Hilfsmittel eingeführt.

Gegenanzeigen zur Anwendung:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff oder zusätzlichen Inhaltsstoffen;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 4 Jahren für Augentropfen und bis zu 6 Jahre für ein Spray;
  • Trauma und Schädigung der Schleimhaut, Operation an Augen und Nasopharynx.

Verwenden Sie das Medikament nicht bei häufigem Schwindel, Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, deren Symptome durch Vasospasmus verursachte Durchblutungsstörungen sind. Wenn regelmäßig Kopfschmerzen auftreten, die Migräne ähneln, benachrichtigen Sie den behandelnden Arzt.

Gebrauchsanweisung

Sofern der Arzt keine anderen Empfehlungen gegeben hat, wird jedem Auge zweimal täglich ein Tropfen injiziert. Das therapeutische Schema wird basierend auf dem klinischen Bild angepasst. In Ausnahmefällen wird die Anzahl der Instillationen auf vier erhöht.

Bei allergischer Rhinitis ist das Behandlungsschema ähnlich - 1 Injektion 2-4 mal täglich. Wie man das Medikament benutzt, ist es besser, das Video anzuschauen.

Bei Nierenversagen wird den Patienten empfohlen, die Kreatin-Clearance mindestens alle 2-3 Wochen zu messen. Kinder brauchen keine Korrektur des therapeutischen Regimes.

Nebenwirkung

Sedierung tritt am häufigsten auf. Daher wird bei Aktionen, die beschleunigte Reaktionen erfordern, die Instillation von Azelastin mit Vorsicht durchgeführt.

Allergische Reaktionen, die direkt an der Injektionsstelle auftreten: Hyperämie, Juckreiz, Reizung, Sandgefühl und ein Fremdkörper in den Augen, vermindertes Zerreißen.

Symptome, die auf eine Drogenunverträglichkeit hinweisen: Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, Niesanfälle, Schwellung der Nasopharynx- und Bindehautschleimhaut, Engegefühl in der Brust, Bronchospasmus. Schwindel, Schwächeanfälle, bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit, Schmerzen in der Magengegend, Geschmacksveränderungen sind möglich.

In einigen Fällen verursachen systematische Instillationen Blutungen in der vorderen Augenkammer, Mikrotrauma und Hornhauterosion, die Entwicklung von Blepharitis, Myalgie, Tachykardie und Sehstörungen. Sehr selten werden Stoffwechselprozesse gestört, das Gewicht beginnt zu wachsen. Bei Verwendung von Azelastin in den empfohlenen Dosen sind Nebenwirkungen selten.

Überdosis

Bei einer Erhöhung der empfohlenen Dosen treten am häufigsten die folgenden auf: eine Änderung des Geschmacks, eine Erhöhung des Blutdrucks, ein Blutrausch im Nasopharynx und ein Kehlkopfödem. Möglich: Bronchospasmus, Atemversagen. Seitens des Nervensystems können Schläfrigkeit, Koordinationsstörung oder umgekehrt Unruhe, Angst, Krämpfe auftreten. Symptomatische Behandlung.

spezielle Anweisungen

Azelastin hat keine antimikrobielle Wirkung, daher sollte im Falle einer Sekundärinfektion auf die Verwendung von Tropfen verzichtet oder das Therapieschema durch antivirale, antibakterielle oder antimykotische Medikamente ergänzt werden. In einigen Fällen wird die Behandlung abgebrochen.

Wechselwirkung mit Arzneimitteln

Wenn antiallergische Augentropfen mit topischen Arzneimitteln in derselben Form kombiniert werden, ist es ratsam, sie nach 5-10 Minuten zuletzt zu verwenden. Wenn der therapeutische Kurs durch Salben ergänzt wird, werden sie nach Azelastin frühestens 15 Minuten später verabreicht.

Bei gleichzeitigem Empfang:

  • bei respiratorischen Analeptika - das Auftreten von Anfällen und Atemversagen ist möglich;
  • mit Alprazolam - die beruhigende Wirkung nimmt zu, die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nimmt ab;
  • mit Beruhigungsmitteln - ihre Wirkung wird verstärkt.

Ketoconazol reduziert die therapeutische Wirkung von Azelastin. Zubereitungen, die Ethylalkohol enthalten, sind abzulehnen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist nicht mit Alkohol kombiniert. Als Teil des Nasensprays ist das Konzentrat Benzalkoniumchlorid, das Reizungen verursachen und die Entwicklung allergischer Reaktionen hervorrufen kann.

Kontaktlinsen

Einige Augenärzte bestehen darauf, dass Kontaktlinsen vorübergehend entfernt und während der Behandlung eine Brille getragen werden sollte. Wenn dies für den Patienten unpraktisch ist, müssen diese vor der Einführung von medizinischem Zubehör zur individuellen Sehkorrektur entfernt werden, unabhängig davon, aus welchem ​​Material sie hergestellt sind. Sie können frühestens nach 15-20 Minuten an den Ort zurückkehren.

Kauf und Lagerung

Das Medikament wird ohne Rezept rezeptfrei verkauft, eine Selbstbehandlung ist jedoch unerwünscht. Ungeöffnete Verpackungen sollten 3 Jahre lang an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von + 8-26 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren gelagert werden. Nach dem Öffnen der Packung müssen die Tropfen innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden - dies ist der Zeitraum, in dem der therapeutische Verlauf begrenzt ist..

Analoga

Die Liste der Ersatzstoffe für das Originalarzneimittel ist breit. Bei individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff können sie verschreiben:

  1. Vizine Allergy mit Levocabastin, einem Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Beseitigt unangenehme Symptome innerhalb von 3 Minuten nach der Verabreichung. Da es in Form einer Suspension hergestellt wird, muss es vor Gebrauch geschüttelt werden. Kann nicht bei Patienten unter 12 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Preis - ab 400 Rubel.
  2. Cromohexal mit Natriumcromoglycat, einem Mastzellmembranstabilisator. Es wird zur Vorbeugung von Heuschnupfen verschrieben. Die Instillationen beginnen 10-14 Tage vor der Blüte. Die Dauer des Therapiekurses beträgt nicht mehr als 4 Wochen. Preis - 90-110 Rubel.
  3. Lekrolin mit Natriumcromoglycat für Kinder über 4 Jahre. Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Reaktionen verschrieben. Kontaktlinsen sollten während der Therapie verworfen werden. Preis - ab 120 Rubel.
  4. Olopatallerg mit dem Wirkstoff Olopatadin. Hat eine antiallergische und entzündungshemmende Wirkung und wird bei saisonalem Heuschnupfen verschrieben. Preis - ab 340 Rubel.
  5. Allergoferon mit Betamethason, verschrieben bei Pollinose und allergischer Konjunktivitis, mit schweren Symptomen. Zusätzliche Wirkung - immunstimulierend, entzündungshemmend. Preis - ab 229 Rubel.
  6. Vizin mit Tetrizolin aus der Gruppe der adrenergen Agonisten. Hilft bei der Bewältigung der Symptome einer individuellen Intoleranz, beseitigt Ödeme schnell, normalisiert Stoffwechselprozesse im Sehorgan und verbessert den Abfluss von Tränenflüssigkeit. Preis - ab 390 Rubel.
  7. Ketotifen ist das billigste Antihistaminikum mit Ketotifenfumarat. Die beruhigende Wirkung ist ausgeprägt, wirkt entzündungshemmend. Preis - ab 30 Rubel.

Wenn es keine Allergie gegen Azelastin gibt, diese aber nicht erworben werden konnte, bietet Allergodil ein Analogon mit demselben Wirkstoff an. Aber der Preis für Tropfen ist höher - von 412 Rubel. Ohne Rücksprache mit einem Augenarzt wird kein Ersatz durchgeführt. Jedes Mittel hat seine eigenen Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung, und die Nebenwirkungen sind unterschiedlich..

Bewertungen

Augenärzte halten das Medikament für zuverlässig und verschreiben es häufig, um allergische Reaktionen, einschließlich ungeklärter Ätiologie, zu lindern. Sie bestehen jedoch darauf, dass vor Beginn der Verwendung eine Untersuchung durchgeführt werden muss. Anzeichen von Heuschnupfen oder Reaktionen auf in der Luft verstreute Schadstoffe können Symptomen entzündlicher Prozesse der Sehorgane infektiösen Ursprungs ähneln. In diesem Fall hilft Azelastin nicht, sondern verschlimmert den Zustand nur, da die Zusammensetzung keine antimikrobiellen Komponenten enthält..

Früher hat mir die Erwärmung nicht gefallen, mein ganzes Leben lang leide ich an Heuschnupfen. Die Leute gehen und ich sitze. Ich kann nicht einmal das Fenster öffnen. Ich habe ein paar Tropfen angefangen, andere viel Geld ausgegeben. Ich mochte Azelastin, weil es unangenehme Symptome lindert, keine Nebenwirkungen verursacht, die Flasche reicht für den ganzen Sommer. Und dann können Sie es verwenden - die Haltbarkeit beträgt sechs Monate.

Azelastin wurde gleichzeitig für die Augen und für die Nase verschrieben, da ich den ganzen Frühling geniest hatte und Tränen flossen. Mir wurde langsam schlecht, ein unangenehmer Nachgeschmack erschien in meinem Mund. Aber auch eine komplexe Behandlung half nicht, ich musste auf Medikamente mit Kortikosteroiden umsteigen. Ein Jahr später kehrte er zu Medikamenten mit Azelastin als Wirkstoff zurück - Glensprey wurde verschrieben. Erst dann wurde es einfacher, Nebenwirkungen treten auf, sind aber nach der Anwendung auf leichte Bitterkeit beschränkt.

Das Medikament ist nicht schlecht, es hilft. Zufrieden mit dem Preis, der Haltbarkeit - ich schaffe es, die gesamte Flasche zu verwenden. Die Pipette ist auch praktisch, ich kann nichts schlechtes sagen, auch der Preis ist im Vergleich zu anderen Mitteln niedrig.

Azelastin zieht schnell ein, lindert Rötungen und beseitigt Reizungen, wenn Anzeichen von allergischen Reaktionen auftreten. Es ist jedoch nicht zur symptomatischen Behandlung geeignet, die Wirkung tritt nur bei systematischer Anwendung auf. Wenn der gewünschte Effekt nicht auftritt, müssen Sie sich an einen Augenarzt wenden, um ein Analogon auszuwählen. Es ist gefährlich, die Dosierung oder Häufigkeit von Instillationen zu erhöhen, Nebenwirkungen wirken sich negativ auf den Allgemeinzustand aus.

Azelastin *

Wirkstoff (internationaler nicht geschützter Name)

Russischer Name: Azelastin *
Lateinischer Name: Azelastine *
Chemischer Name.

4 - [(4-Chlorphenyl) methyl] -2- (hexahydro-1-methyl-1H-azepin-4-yl) -1 (2H) -phthalazinon (und als Hydrochlorid)

Charakteristisch.

Phthalazinonderivat. In Wasser, Methylalkohol und Propylenglykol schwer löslich, in Ethyl, Octylalkohol und Glycerin schwer löslich.

Pharmakologie.

Blockiert selektiv Histamin H.1-Rezeptoren, reduziert die Kapillarpermeabilität und Exsudation. Es hemmt die Degranulation von Mastzellen, hemmt die Synthese oder verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor usw.), verursacht Bronchospasmus und trägt zur Entwicklung früher und später Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen bei. Bei intranasaler Verabreichung werden Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Schleimproduktion reduziert. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis entwickelt sich innerhalb von 3 Stunden. Die Wirkung erreicht nach 4 bis 5 Stunden ein Maximum und hält 12 Stunden an. Die lokale Anwendung in Form von Augentropfen geht mit einer Abnahme der Anzeichen einer allergischen Augenentzündung (Hyperämie, Schmerzen, Juckreiz, Tränenfluss, Augenlidödem) einher. Die ophthalmologische Wirkung tritt nach 10 Minuten auf und hält 12 Stunden an.

In Tierversuchen wurden keine krebserzeugenden und mutagenen Wirkungen festgestellt. Bei Mäusen hat es bei einer Dosis von 68,6 mg / kg (550-mal höher als das MRDC bei intranasaler Anwendung) embryotoxische, fetotoxische und teratogene Wirkungen (äußere Defekte und Skelettanomalien)..

Es wird leicht von den Schleimhäuten der Atemwege aufgenommen und erzeugt proportional zur Dosis Blutkonzentrationen. Nach intranasaler Verabreichung beträgt die systemische Bioverfügbarkeit 40%, das Verteilungsvolumen 14,5 l / kg. Es bindet zu 80-90% an Blutproteine. Passiert histohämatogene Barrieren, einschließlich der Plazenta, dringt in Flüssigkeiten und Gewebe ein. Es wird in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems unter Bildung eines aktiven Metaboliten von Desmethylazelastin biotransformiert. Unter den Bedingungen einer einzelnen intranasalen Instillation wird Desmethylazelastin im Blutplasma nicht nachgewiesen, aber vor dem Hintergrund einer stabilen Konzentration von Azelastin erreicht sein Gehalt 20-50% desjenigen von Azelastin. Bei wiederholter Anwendung von Augentropfen wird es im Blut praktisch nicht nachgewiesen. Bei Wiederholung mit einer Dosis von 0,56 mg / Tag bei Patienten mit allergischer Rhinitis entstehen höhere Blutkonzentrationen (0,65 ng / ml) als bei gesunden Probanden (0,27 ng / ml). T.1/2 Azelastin - 22 Stunden, Desmethylazelastin - 54 Stunden. Es wird von den Nieren hauptsächlich in Form von Metaboliten und Ausscheidungsdrüsen (einschließlich Milch) ausgeschieden. Vor dem Hintergrund des Nierenversagens (Cl-Kreatinin weniger als 50 ml / min) AUC und C.max (Die Zeit bis zum Erreichen ändert sich nicht) erhöht sich um 70-75%.

Indikationen.

Allergische Rhinitis und Bindehautentzündung (saisonal, mehrjährig).

Kontraindikationen.

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillen, Kindheit (Augentropfen - bis zu 4 Jahre, Nasenspray - bis zu 6 Jahre).

Nebenwirkungen.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz.

Aus den Atemwegen: Niesanfälle, Pharyngitis, Husten, Atemnot, Engegefühl in der Brust, Atemnot, Bronchospasmus.

Vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit.

Aus dem Verdauungstrakt: bitterer Geschmack im Mund (19,7%), Geschmacksveränderung, trockener Mund, Übelkeit, Gastralgie.

Andere: Tachykardie, Hämaturie, Myalgie, erhöhtes Körpergewicht; bei Verwendung eines Nasensprays: Schläfrigkeit (11,5%), Trockenheit, Reizung, Brennen oder Juckreiz der Nasenschleimhaut; selten - Nasenbluten; beim Auftragen von Augentropfen: Reizung der Bindehaut; selten - trockene Augen, Tränenfluss, Fremdkörpergefühl oder Augenschmerzen, Ödeme, Chemose, Blutungen in der vorderen Augenkammer, Keratopathie / Keratitis, Erosion oder Exkoriation der Hornhaut des Auges, verschwommenes Sehen, Blepharitis.

Interaktion.

Stärkt (gegenseitig) die beruhigende Wirkung von Alkohol und anderen Drogen, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Ketoconazol stört die Bestimmung der Azelastinkonzentration im Blutplasma, und Cimetidin, das Cytochrom P450 hemmt, erhöht es.

Art der Verabreichung und Dosierung.

Nasenspray: intranasal (nach dem Löschen der Nasengänge): 1 Spray (0,14 mg / 0,14 ml) in jeden Nasengang zweimal täglich, bis die Krankheitssymptome verschwinden. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 6 Monate.

Augentropfen: Bindehaut, 1 Tropfen in jedes Auge morgens und abends, bis die Krankheitssymptome verschwinden. Bei Bedarf wird die Dosis bis zu viermal täglich erhöht, ein Tropfen pro Auge.

Überdosis.

Symptome: Erhöhte Schläfrigkeit ist wahrscheinlich.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.

In der Schwangerschaft kontraindiziert (insbesondere im ersten Trimester).

FDA-Aktionskategorie C..

Das Stillen sollte während der Behandlung abgebrochen werden.

Vorsichtsmaßnahmen.

Verwenden Sie Nasenspray mit Vorsicht bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Wenn Sie das Spray verwenden, neigen Sie Ihren Kopf nicht nach hinten. Während der Behandlung muss vermieden werden, Alkohol zu trinken und Drogen zu nehmen, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit sollte berücksichtigt werden..

spezielle Anweisungen.

Das Tragen von Kontaktlinsen wird bei Verwendung von Augentropfen nicht empfohlen.

Azelastin (Augentropfen) kann nur auf Empfehlung eines Arztes zur Behandlung von infektiösen Augenkrankheiten in Kombinationstherapie eingesetzt werden.

Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anleitung von Tabletten Listel.Ru

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen zur Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen für Arzneimittel auf unserer Website werden unverändert veröffentlicht und sind den Arzneimitteln beigefügt.

Azelastin *

Verschreibungspflichtige Arzneimittel werden dem Patienten nur von einem Arzt zugeteilt. DIESE ANWEISUNG IST NUR FÜR MEDIZINER.

Beschreibung des Wirkstoffs Azelastin * / Azelastin *.

Formel: C22H24ClN3O, chemische Bezeichnung: 4 - [(4-Chlorphenyl) methyl] -2- (hexahydro-1-methyl-1H-azepin-4-yl) -1 (2H) -phthalazinon (und als Hydrochlorid).
Pharmakologische Gruppe: Zwischenprodukte / Histaminerge / Histaminolytika / H1-Antihistaminika.
Pharmakologische Wirkung: Antihistaminikum, antiallergisch, membranstabilisierend.

Pharmakologische Eigenschaften

Azelastin blockiert selektiv H1-Histaminrezeptoren, reduziert die Exsudation und die Kapillarpermeabilität. Azelastin verlangsamt die Degranulation von Mastzellen, verhindert die Freisetzung oder unterdrückt die Synthese von biologisch aktiven Substanzen (Serotonin, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor, Leukotriene und andere), die zur Entwicklung früher und später Stadien von Entzündungen und allergischen Reaktionen beitragen und auch Bronchospasmus verursachen. Die lokale Anwendung von Azelastin in Form von Augentropfen geht mit einer Abschwächung der Symptome einer allergischen Augenentzündung (Schmerzen, Hyperämie, Juckreiz, Augenlidödem, Tränenfluss) einher. Nach 10 Minuten tritt ein ophthalmischer Effekt auf, der 12 Stunden anhält. Bei intranasaler Verabreichung werden verstopfte Nase, Juckreiz, Schleimproduktion und Niesen reduziert. Innerhalb von 3 Stunden entwickelt sich eine Schwächung der Anzeichen einer allergischen Rhinitis, die nach 4 - 5 Stunden maximal wird und 12 Stunden dauert.
In Tierversuchen wurden keine mutagenen und krebserzeugenden Wirkungen von Azelastin festgestellt. Bei Mäusen hat es bei Verwendung einer Dosis von 68,6 mg / kg (die den MRDC bei intranasaler Anwendung um das 550-fache übersteigt) fetotoxische, embryotoxische und teratogene Wirkungen (Skelettanomalien und äußere Defekte)..
Bei wiederholter Anwendung von Augentropfen ist Azelastin im Blut fast nicht nachweisbar. Azelastin wird leicht von den Schleimhäuten der Atemwege absorbiert, wodurch Blutkonzentrationen entstehen, die proportional zur Dosis sind. Bei intranasaler Anwendung beträgt die systemische Bioverfügbarkeit 40%, das Verteilungsvolumen 14,5 l / kg. Es bindet zu 80 - 90% an Plasmaproteine. Azelastin durchdringt Gewebebarrieren, einschließlich Plazenta, und tritt in Geweben und Flüssigkeiten auf. In der Leber wird es während der Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems unter Bildung von Desmethylazelastin (einem aktiven Metaboliten) biotransformiert. Bei einmaliger intranasaler Verabreichung im Blutplasma wird Desmethylazelastin nicht nachgewiesen, bei einem stabilen Gehalt an Azelastin kann sein Gehalt jedoch 20-50% erreichen. Bei wiederholter Anwendung von 0,56 mg des Arzneimittels pro Tag bei Patienten mit allergischer Rhinitis werden im Blut höhere Konzentrationen von Azelastin (0,65 ng / ml) als bei gesunden Menschen (0,27 ng / ml) festgestellt. Die Halbwertszeit von Azelastin beträgt 22 Stunden, Desmethylazelastin 54 Stunden. Azelastin wird von den Nieren (hauptsächlich in Form von Metaboliten) und von den Drüsen der äußeren Sekretion (einschließlich der laktierenden Brustdrüsen) ausgeschieden. Bei Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 50 ml / min) erhöhen sich die maximale Konzentration und die AUC um 70 - 75%, während sich die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration nicht ändert.

Indikationen

Saisonale und mehrjährige allergische Konjunktivitis und Rhinitis.

Dosierung und Verabreichung von Azelastin

Augentropfen: 1 Bindehauttropfen in jedem Auge morgens und abends, bis die Krankheitssymptome verschwinden; Bei Bedarf wird die Dosis bis zu viermal täglich erhöht, ein Tropfen pro Auge. Nasenspray: Nach dem Löschen der Nasengänge intranasal injizieren: 2 mal täglich in jeden Nasengang 1 Spray (0,14 mg / 0,14 ml), bis die Anzeichen der Krankheit verschwinden; Die Therapiedauer beträgt höchstens sechs Monate.
Azelastin (in Form von Augentropfen) kann nur auf Empfehlung eines Arztes zur Behandlung der infektiösen Augenpathologie im Rahmen einer komplexen Behandlung eingesetzt werden. Bei Verwendung von Augentropfen werden Kontaktlinsen nicht empfohlen. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird mit Vorsicht Nasenspray verschrieben. Neigen Sie Ihren Kopf nicht zurück, wenn Sie das Spray auftragen. Während der Therapie sollten Sie die Einnahme von Alkohol und Drogen vermeiden, die das Zentralnervensystem beeinträchtigen. Die Wahrscheinlichkeit von Schläfrigkeit und Schwindel sollte berücksichtigt werden..

Gegenanzeigen zur Anwendung

Überempfindlichkeit, Alter bis zu 6 Jahren (für Nasenspray) und bis zu 4 Jahren (für Augentropfen), Stillzeit, Schwangerschaft.

Nutzungsbeschränkungen

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Azelastin ist in der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) kontraindiziert. Während der Therapie mit Azelastin müssen Sie das Stillen beenden.

Nebenwirkungen von Azelastin

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz;
Atmungssystem: Niesen, Husten, Pharyngitis, Atemnot, Atemnot, Engegefühl in der Brust, Bronchospasmus;
Nervensystem: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel; Verdauungssystem: bitterer Geschmack im Mund, trockener Mund, Geschmacksveränderung, Gastralgie, Übelkeit;
andere: Hämaturie, Tachykardie, Myalgie, Gewichtszunahme;
bei Verwendung eines Nasensprays: Trockenheit, Schläfrigkeit, Reizung, Juckreiz oder Brennen der Nasenschleimhaut, Nasenbluten;
beim Einbringen von Augentropfen: trockene Augen, Reizung der Bindehaut, Tränenfluss, Augenschmerzen oder Fremdkörpergefühl, Ödeme, Blutungen in der vorderen Augenkammer, Chemose, Keratitis / Keratopathie, Exkoriation oder Erosion der Hornhaut des Auges, Blepharitis, Sehbehinderung.

Wechselwirkung von Azelastin mit anderen Substanzen

Azelastin verstärkt gegenseitig die beruhigende Wirkung von Alkohol und anderen Drogen, die das Zentralnervensystem unterdrücken. Cimetidin erhöht aufgrund der Hemmung von Cytochrom P450 die Konzentration von Azelastin im Blutplasma, und Ketoconazol verhindert dessen Bestimmung.

Überdosis

Eine Überdosierung mit Azelastin kann zu erhöhter Schläfrigkeit führen. Eine symptomatische Behandlung ist notwendig.

Sprühen Sie nasales Allergodil - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: P N 012735 / 01-230911

Handelsname: ALLERGODIL

Internationaler nicht geschützter Name: Azelastine

Darreichungsform: Nasenspray

  • Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis;
  • Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (mehrjährigen nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.
  • Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;
  • Mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder unter 6 Jahren;
  • Mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder unter 12 Jahren.

Spritzapplikationsverfahren

1. Entfernen Sie die Schutzkappe.

2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.

3. Je nach verschriebener Dosis ein- oder zweimal in jeden Nasengang injizieren und dabei den Kopf gerade halten..

Drops Azelastine - Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Azelastin-Augentropfen werden verschrieben, um Symptome einer allergischen Bindehautentzündung zu lindern - Augenlidreizung, Juckreiz, Schwellung, Brennen, erhöhte Tränenflussrate. Das Medikament beseitigt schnell Beschwerden, unabhängig von der Ursache der Allergie, die es verursacht hat. Das Arzneimittel kann allein angewendet oder in einen therapeutischen Kurs für entzündliche Erkrankungen der infektiösen Ätiologie eingeführt werden.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament kommt in Form von Augentropfen und Nasenspray. Die Lösung ist transparent, farblos, der Wirkstoff ist Azelastinhydrochlorid, ein Phthalazionderivat.

Zusätzliche Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels für die Augen: Disatriedat, Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Sorbit, destilliertes Wasser. Die Lösung ist in undurchsichtigen medizinischen Plastikflaschen mit Tropfverschluss verpackt.

Arzneimittelwirkung

Das Medikament hat Antihistaminika, membranstabilisierende, antihistaminische Eigenschaften. Die Wirkung ist universell und kann daher in der ophthalmologischen und otolaryngologischen Praxis eingesetzt werden. Instillationen verringern die Kapillarpermeabilität und -sekretion, hemmen die Produktion von Histamin durch H1-Rezeptoren und verhindern die Entwicklung von Entzündungsprozessen.

Die Aktion wird verlängert. Nach der Instillation verteilt sich die Lösung schnell über die Hornhaut, eine minimale Menge wird in den systemischen Kreislauf aufgenommen, dringt jedoch in die Blut-Hirn- und Plazentaschranken ein. Die maximale Effizienz beträgt 4-5 Stunden nach der Verabreichung, die Halbwertszeit beträgt 12 Stunden. Der Wirkstoff wird in Form von Metaboliten ausgeschieden, 92 Prozent über das Harnsystem, der Rest über die Atemwege und die Sekretdrüsen.

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Azelastin wird bei allergischer Konjunktivitis und Rhinitis unabhängig von der Ätiologie verschrieben. Es wird verwendet, um Beschwerden bei saisonaler Pollinose und Reizungen zu beseitigen, die unabhängig von der Jahreszeit auftreten, einschließlich des idiopathischen Typs. Augentropfen werden in therapeutische Therapien zur Entwicklung infektiöser Pathologien des optischen Organs als Hilfsmittel eingeführt.

Gegenanzeigen zur Anwendung:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff oder zusätzlichen Inhaltsstoffen;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 4 Jahren für Augentropfen und bis zu 6 Jahre für ein Spray;
  • Trauma und Schädigung der Schleimhaut, Operation an Augen und Nasopharynx.

Verwenden Sie das Medikament nicht bei häufigem Schwindel, Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, deren Symptome durch Vasospasmus verursachte Durchblutungsstörungen sind. Wenn regelmäßig Kopfschmerzen auftreten, die Migräne ähneln, benachrichtigen Sie den behandelnden Arzt.

Gebrauchsanweisung

Sofern der Arzt keine anderen Empfehlungen gegeben hat, wird jedem Auge zweimal täglich ein Tropfen injiziert. Das therapeutische Schema wird basierend auf dem klinischen Bild angepasst. In Ausnahmefällen wird die Anzahl der Instillationen auf vier erhöht.

Bei allergischer Rhinitis ist das Behandlungsschema ähnlich - 1 Injektion 2-4 mal täglich. Wie man das Medikament benutzt, ist es besser, das Video anzuschauen.

Bei Nierenversagen wird den Patienten empfohlen, die Kreatin-Clearance mindestens alle 2-3 Wochen zu messen. Kinder brauchen keine Korrektur des therapeutischen Regimes.

Nebenwirkung

Sedierung tritt am häufigsten auf. Daher wird bei Aktionen, die beschleunigte Reaktionen erfordern, die Instillation von Azelastin mit Vorsicht durchgeführt.

Allergische Reaktionen, die direkt an der Injektionsstelle auftreten: Hyperämie, Juckreiz, Reizung, Sandgefühl und ein Fremdkörper in den Augen, vermindertes Zerreißen.

Symptome, die auf eine Drogenunverträglichkeit hinweisen: Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, Niesanfälle, Schwellung der Nasopharynx- und Bindehautschleimhaut, Engegefühl in der Brust, Bronchospasmus. Schwindel, Schwächeanfälle, bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit, Schmerzen in der Magengegend, Geschmacksveränderungen sind möglich.

In einigen Fällen verursachen systematische Instillationen Blutungen in der vorderen Augenkammer, Mikrotrauma und Hornhauterosion, die Entwicklung von Blepharitis, Myalgie, Tachykardie und Sehstörungen. Sehr selten werden Stoffwechselprozesse gestört, das Gewicht beginnt zu wachsen. Bei Verwendung von Azelastin in den empfohlenen Dosen sind Nebenwirkungen selten.

Überdosis

Bei einer Erhöhung der empfohlenen Dosen treten am häufigsten die folgenden auf: eine Änderung des Geschmacks, eine Erhöhung des Blutdrucks, ein Blutrausch im Nasopharynx und ein Kehlkopfödem. Möglich: Bronchospasmus, Atemversagen. Seitens des Nervensystems können Schläfrigkeit, Koordinationsstörung oder umgekehrt Unruhe, Angst, Krämpfe auftreten. Symptomatische Behandlung.

spezielle Anweisungen

Azelastin hat keine antimikrobielle Wirkung, daher sollte im Falle einer Sekundärinfektion auf die Verwendung von Tropfen verzichtet oder das Therapieschema durch antivirale, antibakterielle oder antimykotische Medikamente ergänzt werden. In einigen Fällen wird die Behandlung abgebrochen.

Wechselwirkung mit Arzneimitteln

Wenn antiallergische Augentropfen mit topischen Arzneimitteln in derselben Form kombiniert werden, ist es ratsam, sie nach 5-10 Minuten zuletzt zu verwenden. Wenn der therapeutische Kurs durch Salben ergänzt wird, werden sie nach Azelastin frühestens 15 Minuten später verabreicht.

Bei gleichzeitigem Empfang:

  • bei respiratorischen Analeptika - das Auftreten von Anfällen und Atemversagen ist möglich;
  • mit Alprazolam - die beruhigende Wirkung nimmt zu, die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nimmt ab;
  • mit Beruhigungsmitteln - ihre Wirkung wird verstärkt.

Ketoconazol reduziert die therapeutische Wirkung von Azelastin. Zubereitungen, die Ethylalkohol enthalten, sind abzulehnen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist nicht mit Alkohol kombiniert. Als Teil des Nasensprays ist das Konzentrat Benzalkoniumchlorid, das Reizungen verursachen und die Entwicklung allergischer Reaktionen hervorrufen kann.

Kontaktlinsen

Einige Augenärzte bestehen darauf, dass Kontaktlinsen vorübergehend entfernt und während der Behandlung eine Brille getragen werden sollte. Wenn dies für den Patienten unpraktisch ist, müssen diese vor der Einführung von medizinischem Zubehör zur individuellen Sehkorrektur entfernt werden, unabhängig davon, aus welchem ​​Material sie hergestellt sind. Sie können frühestens nach 15-20 Minuten an den Ort zurückkehren.

Kauf und Lagerung

Das Medikament wird ohne Rezept rezeptfrei verkauft, eine Selbstbehandlung ist jedoch unerwünscht. Ungeöffnete Verpackungen sollten 3 Jahre lang an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von + 8-26 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren gelagert werden. Nach dem Öffnen der Packung müssen die Tropfen innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden - dies ist der Zeitraum, in dem der therapeutische Verlauf begrenzt ist..

Analoga

Die Liste der Ersatzstoffe für das Originalarzneimittel ist breit. Bei individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff können sie verschreiben:

  1. Vizine Allergy mit Levocabastin, einem Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Beseitigt unangenehme Symptome innerhalb von 3 Minuten nach der Verabreichung. Da es in Form einer Suspension hergestellt wird, muss es vor Gebrauch geschüttelt werden. Kann nicht bei Patienten unter 12 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Preis - ab 400 Rubel.
  2. Cromohexal mit Natriumcromoglycat, einem Mastzellmembranstabilisator. Es wird zur Vorbeugung von Heuschnupfen verschrieben. Die Instillationen beginnen 10-14 Tage vor der Blüte. Die Dauer des Therapiekurses beträgt nicht mehr als 4 Wochen. Preis - 90-110 Rubel.
  3. Lekrolin mit Natriumcromoglycat für Kinder über 4 Jahre. Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Reaktionen verschrieben. Kontaktlinsen sollten während der Therapie verworfen werden. Preis - ab 120 Rubel.
  4. Olopatallerg mit dem Wirkstoff Olopatadin. Hat eine antiallergische und entzündungshemmende Wirkung und wird bei saisonalem Heuschnupfen verschrieben. Preis - ab 340 Rubel.
  5. Allergoferon mit Betamethason, verschrieben bei Pollinose und allergischer Konjunktivitis, mit schweren Symptomen. Zusätzliche Wirkung - immunstimulierend, entzündungshemmend. Preis - ab 229 Rubel.
  6. Vizin mit Tetrizolin aus der Gruppe der adrenergen Agonisten. Hilft bei der Bewältigung der Symptome einer individuellen Intoleranz, beseitigt Ödeme schnell, normalisiert Stoffwechselprozesse im Sehorgan und verbessert den Abfluss von Tränenflüssigkeit. Preis - ab 390 Rubel.
  7. Ketotifen ist das billigste Antihistaminikum mit Ketotifenfumarat. Die beruhigende Wirkung ist ausgeprägt, wirkt entzündungshemmend. Preis - ab 30 Rubel.

Wenn es keine Allergie gegen Azelastin gibt, diese aber nicht erworben werden konnte, bietet Allergodil ein Analogon mit demselben Wirkstoff an. Aber der Preis für Tropfen ist höher - von 412 Rubel. Ohne Rücksprache mit einem Augenarzt wird kein Ersatz durchgeführt. Jedes Mittel hat seine eigenen Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung, und die Nebenwirkungen sind unterschiedlich..

Bewertungen

Augenärzte halten das Medikament für zuverlässig und verschreiben es häufig, um allergische Reaktionen, einschließlich ungeklärter Ätiologie, zu lindern. Sie bestehen jedoch darauf, dass vor Beginn der Verwendung eine Untersuchung durchgeführt werden muss. Anzeichen von Heuschnupfen oder Reaktionen auf in der Luft verstreute Schadstoffe können Symptomen entzündlicher Prozesse der Sehorgane infektiösen Ursprungs ähneln. In diesem Fall hilft Azelastin nicht, sondern verschlimmert den Zustand nur, da die Zusammensetzung keine antimikrobiellen Komponenten enthält..

Früher hat mir die Erwärmung nicht gefallen, mein ganzes Leben lang leide ich an Heuschnupfen. Die Leute gehen und ich sitze. Ich kann nicht einmal das Fenster öffnen. Ich habe ein paar Tropfen angefangen, andere viel Geld ausgegeben. Ich mochte Azelastin, weil es unangenehme Symptome lindert, keine Nebenwirkungen verursacht, die Flasche reicht für den ganzen Sommer. Und dann können Sie es verwenden - die Haltbarkeit beträgt sechs Monate.

Azelastin wurde gleichzeitig für die Augen und für die Nase verschrieben, da ich den ganzen Frühling geniest hatte und Tränen flossen. Mir wurde langsam schlecht, ein unangenehmer Nachgeschmack erschien in meinem Mund. Aber auch eine komplexe Behandlung half nicht, ich musste auf Medikamente mit Kortikosteroiden umsteigen. Ein Jahr später kehrte er zu Medikamenten mit Azelastin als Wirkstoff zurück - Glensprey wurde verschrieben. Erst dann wurde es einfacher, Nebenwirkungen treten auf, sind aber nach der Anwendung auf leichte Bitterkeit beschränkt.

Das Medikament ist nicht schlecht, es hilft. Zufrieden mit dem Preis, der Haltbarkeit - ich schaffe es, die gesamte Flasche zu verwenden. Die Pipette ist auch praktisch, ich kann nichts schlechtes sagen, auch der Preis ist im Vergleich zu anderen Mitteln niedrig.

Azelastin zieht schnell ein, lindert Rötungen und beseitigt Reizungen, wenn Anzeichen von allergischen Reaktionen auftreten. Es ist jedoch nicht zur symptomatischen Behandlung geeignet, die Wirkung tritt nur bei systematischer Anwendung auf. Wenn der gewünschte Effekt nicht auftritt, müssen Sie sich an einen Augenarzt wenden, um ein Analogon auszuwählen. Es ist gefährlich, die Dosierung oder Häufigkeit von Instillationen zu erhöhen, Nebenwirkungen wirken sich negativ auf den Allgemeinzustand aus.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen