Veröffentlichungen

Was sind die besten Hydrogel-Linsen und funktionieren Hydrogel-Linsen möglicherweise nicht? Welche Marken von Hydrogel-Linsen sind am besten? Warum bevorzugen einige Linsenträger Hydrogel-Kontaktlinsen gegenüber Silikon-Hydrogel-Linsen? Wir werden versuchen, diese Fragen jetzt zu beantworten. Derzeit wird der größte Teil des Kontaktlinsenmarktes zu Recht von Kontaktlinsen aus sicherem Silikonhydrogelmaterial besetzt, und es scheint, dass die Ära der Hydrogellinsen der Vergangenheit angehören sollte, aber dies ist nicht der Fall.

Hydrogel-Linsen sind bis heute gefragt, mit Vor- und Nachteilen. Für einige ist der Grund für den Kauf von Hydrogel-Linsen der Kauf von Linsen, die billiger sind als Silikon-Hydrogel-Linsen oder Linsen mit längerem Verschleiß. Für einige ist der Hauptvorteil von Hydrogel-Linsen das angenehmere Tragen..

Sicherlich hat jeder Benutzer von Hydrogel-Linsen bereits einen Vortrag von seinem Augenarzt über den Mangel an Hydrogel, sogenannten "nicht atmenden" Kontaktlinsen, und die Notwendigkeit gehört, auf moderne "atmende" Silikon-Hydrogel-Linsen umzusteigen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass etwa 80% der Patienten einen guten Übergang von Hydrogel-Linsen zum Tragen von Silikon-Hydrogel-Linsen vollziehen, aber etwa 20% aus den oben genannten Gründen wieder zum Tragen von Hydrogel-Linsen zurückkehren..

Was sind Hydrogel-Linsen?

Ein Hydrogelmaterial ist grob gesagt ein Gel (Polymer) plus Wasser, das damit verbunden ist. Je mehr Feuchtigkeit die Hydrogel-Linse enthält, desto weicher, dünner und angenehmer ist die Linse für die Augen, insbesondere unmittelbar nach dem Aufsetzen. Gleichzeitig ist jedoch die Fähigkeit der Linse, Feuchtigkeit zu speichern, von großer Bedeutung, da beim Verdampfen von Wasser die Hydrogel-Linse äußerst unangenehm wird, ein Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen auftritt und eine Trübung auftritt, die durch eine Verschlechterung der optischen Eigenschaften der Linse beim Trocknen verursacht wird.

Der Feuchtigkeitsgehalt in Hydrogel-Linsen reicht von 38% in Linsen aus dem traditionellen Polimacon-Material, dieses Material wird für die Herstellung von vierteljährlichen Ersatz-Hydrogel-Linsen verwendet und traditionelle für sechs Monate, bis zu 78%, wie in BioTrue-Eintages-Hydrogel-Linsen.

Namen - Marken von Hydrogel-Linsen

Hydrogel-Kontaktlinsen gehören je nach Tragezeit zu folgenden Marken:

Tägliche Hydrogel-Linsenmarken

  • - eintägig - Acuvue 1 Tag feucht, BioTrue, Biomedics 1 Tag extra, Dailies Aqua Comfort plus, Soflens täglich verfügbar, Proclear 1 Tag

Zweiwöchige Hydrogel-Linsenmarken

  • - zweiwöchentlich - Acuvue 2

Monatliche Hydrogel-Linsenmarken

  • - für einen Monat tragen - eine Familie von Linsen Biomedics, Maxima 55 Komfort, Proclear, Soflens Komfort 59, Adria Sport

Viertel Hydrogel Linsen Marken

  • - vierteljährlicher Ersatz - Biomedics 38 und die beliebtesten Optima FW Hydrogel-Kontaktlinsen

Marken für Hydrogel-Linsen mit Langzeitverschleiß

  • - ein halbes Jahr - Linsen Adria Morning 55, Morning 38

Vor- und Nachteile von Hydrogel-Linsen

Wenn der Hauptvorteil von Hydrogel-Kontaktlinsen ihre geringe Dicke im Vergleich zu Silikon-Hydrogel-Linsen ist, sind sie sehr bequeme, dünne und weiche Linsen. Der Hauptnachteil von Hydrogel-Linsen ist die niedrige Sauerstoffdurchlässigkeit Dk / t. In der Regel überschreitet dieser Indikator für Hydrogel-Linsen 30-40 Einheiten nicht, während für Silikon-Hydrogel-Linsen Dk / t immer höher als 100 ist. Daher ist die Art des Tragens von Hydrogel-Kontaktlinsen nur tagsüber möglich, wobei die Entfernung nachts obligatorisch ist. Wenn Sie länger als 8-10 Stunden in Linsen sein müssen, sind Hydrogel-Linsen möglicherweise nicht für Sie geeignet. Bei Hydrogel-Linsen fühlen Sie sich ständig oder regelmäßig unwohl.

Die besten täglichen Hydrogel-Linsen

Die besten Hydrogel-Kontaktlinsen sind definitiv Einweglinsen. Tägliche Hydrogel-Linsen sind in der Regel dünner als andere Hydrogel-Linsen, enthalten mehr Wasser und sind daher komfortabler. Darüber hinaus weisen Eintages-Hydrogel-Linsen eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit auf, und häufige Linsenwechsel (ein Paar für einen Tag Tragen) machen Ein-Tages-Hydrogel-Linsen viel sicherer als Hydrogel-Linsen für einen Monat, ein Viertel oder noch mehr für sechs Monate..

Von den Tageslinsen sind die Acuvue 1 Day Moist-Linsen die beliebtesten. Diese Linsen enthalten 58% Wasser und verwenden die Lacreon-Technologie, mit der Feuchtigkeit in der Linse zurückgehalten werden kann, damit sie nicht verdunstet.

Der führende Feuchtigkeitsgehalt unter allen Hydrogel-Linsen sind eintägige biokompatible BioTrue-Linsen. Sie enthalten 78% Wasser und haben den höchsten Dk / t-Wert von 42. In das BioTrue-Linsenmaterial ist ein Tensid eingebettet, das keine Verdunstung von Feuchtigkeit zulässt.

Beste Hydrogel-Linsen für einen Monat

Unter den Hydrogel-Linsen mit einer Tragezeit von einem Monat sind die beliebtesten Kontaktlinsen Biomedics 55 Evolution asphere und Maxima Comfort. Die Linsen Biomedics XC und Proclear sind zu Unrecht weniger gefragt. Hierbei handelt es sich um biokompatible Linsen mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt (60-62%) und einer hohen Sauerstoffdurchlässigkeit im Vergleich zu anderen monatlichen Hydrogel-Linsen. Die Dk / t der Proclear-Linsen beträgt 38 und die Biomedics XC 33,34. Beide Linsen verwenden PC-Technologie mit der Einführung von Phosphorylcholin in das Linsenmaterial, wodurch Proclear- und Biomedics XC-Linsen mit menschlichem Augengewebe biokompatibel werden und Feuchtigkeit speichern können.

Die beliebtesten Hydrogel-Linsen

Aber die vielleicht beliebteste und meistverkaufte aller Hydrogel-Linsen sind die vierteljährlichen Ersatz-Kontaktlinsen Optima FW. Dies sind Linsen aus traditionellem Polimacon-Material, die 38% Feuchtigkeit enthalten. Tatsächlich ist es schwierig, die Beliebtheit dieser Linsen im Prinzip zu erklären, weit entfernt von den besten Hydrogel-Linsen. Aber die Tatsache bleibt. Optima FW-Objektive sind bis heute sehr beliebt. Ein billigeres Analogon der Optima FW-Objektive sind Objektive des Adria Season Quarter Replacement und der Biomedics 38-Objektive, die aus demselben Polimacon-Material bestehen und 38% Wasser enthalten.

Etwas weniger beliebt sind Hydrogel-Linsen, die sechs Monate lang getragen werden. Für solche Linsen stehen jetzt mehrere Optionen zur Verfügung - dies sind die koreanische Morning Q38-Durchstechflasche und die Morning Q55-Durchstechflasche. Diese Linsen unterscheiden sich im Wassergehalt in Zusammensetzung und Material.

Daher müssen Sie bei der Auswahl der besten Hydrogel-Kontaktlinsen auf den Wassergehalt (je höher der Feuchtigkeitsgehalt, desto komfortabler die Linse), das Vorhandensein von Biokompatibilität und die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, achten. Diese Hydrogel-Linsen können als die besten ihrer Klasse angesehen werden..

Bausch + Lomb Pure Vision 2 (Balafilcon A) weiche Kontaktlinsen -6,50, 6 Stk

03. September 2017

Darreichungsform

PureVision 2 HD SOFT-KONTAKTLINSEN - MONATLICH ERSETZBAR MIT ERWEITERTEM TRAGEN.

Komfort innerhalb eines Monats nach dem Tragen.

Optische Leistung, Dioptrien (D) / -2,50 /

Komposition

PureVision 2 HD-Weichkontaktlinsen enthalten:

64% Balafilcon A (Si-Hy) und 36% Wasser.

Zur Erleichterung der Handhabung haben die Linsen einen hellblauen Farbton.

pharmachologische Wirkung

PureVision 2 HD-Kontaktlinsen mit längerer Tragezeit und High Definition ™ -Optik für klare, gestochen scharfe Sicht ohne Blendung oder Geisterbilder.

Jetzt können Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine klare und gestochen scharfe Sicht genießen. Diese Funktion der Pure Vision 2 HD-Objektive ist besonders wichtig für Fahrer und Sportler.

PureVision2-Kontaktlinsen gehören zu den dünnsten Kontaktlinsen, die derzeit erhältlich sind, sind jedoch überraschend einfach zu verwenden..

High Definition ™ -Optiken wurden entwickelt, um sphärische Aberrationen über den gesamten Dioptrienbereich zu korrigieren, Geisterbilder und Streulicht zu beseitigen und Ihren Patienten die bestmögliche Sicht zu bieten.

Die ComfortMoist ™ -Technologie bietet Ihren Patienten sowohl tagsüber als auch unmittelbar nach dem Aufsetzen der Linse zusätzlichen Komfort.

Neues schlankes Design und abgerundete Linsenkante: Glatter Übergang von der Linse zur Bindehaut und weicher Kontakt der Linse mit dem Augenlid. Die Linse ist nicht auf dem Auge zu spüren, was Ihren Patienten den ganzen Tag über ein angenehmes Tragen garantiert.

Hohe Sauerstoffdurchlässigkeit - Dk / t 130: Der natürliche Sauerstoffzugang zur Hornhaut hält die Augen während des gesamten Zeitraums des Linsenverschleißes gesund.

Therapeutische Anwendungen: Bietet 24 Stunden Schutz und hohe Sauerstoffverfügbarkeit - FDA-zugelassen als Verbandlinsen in der postoperativen Phase, zur Schmerzlinderung und zur Behandlung von akuten und chronischen Hornhauterkrankungen.

Material - Balafilcon A (Si-Hy)

Dk / t (für Objektive -3.0D) - 130

Sauerstofffluss * - 98%

Zusätzliche Befeuchtung - ComfortMoist ™ -Technologie

Oberflächenbehandlung - Performa ™ -Technologie

Optische Leistung (D) - +6,00 bis -6,00D (Schritt 0,25D), -6,0 bis -12,0D (Schritt 0,5D), Plan (therapeutische Linsen)

Grundkrümmung - 8,6 mm

Durchmesser - 14,0 mm

Optische Zone (für Objektive -3.00D) - 9,0 mm

Mittendicke (für -3,0D-Linsen) - 0,07 mm

Asphärische Vorderseite - JA

Trage-Modus - tagsüber, flexibel, verlängert, kontinuierlich bis zu 30 Tagen

Ersatzmodus - monatlich

Denken Sie immer an Folgendes:

- Waschen und trocknen Sie Ihre Hände immer gründlich, bevor Sie mit Kontakt umgehen

- Lassen Sie die Linsen niemals über Nacht in Kochsalzlösung. Die Kochsalzlösung schützt die Linsen nicht vor Mikroorganismen und Ihre Augen vor möglichen Infektionen.

-Lösung im Behälter niemals wiederverwenden.

-Verwenden Sie die Lösung niemals nach dem Verfallsdatum.

-Spülen Sie den Objektivbehälter immer aus, wenn Sie Ihre Objektive herausnehmen. Verwenden Sie sterile Kochsalzlösung oder frische Linsenlösung und trocknen Sie den Behälter bei Bedarf. Dadurch werden Kontaminationen und schwere Augenschäden vermieden..

-Wechseln Sie Ihren Behälter regelmäßig.

Wenn Sie Ihre Linse mehrere Tage lang nicht tragen, befolgen Sie die Anweisungen zur Pflege Ihrer Kontaktlinsen und reinigen und desinfizieren Sie die Linsen gegebenenfalls vor dem Tragen..

Während weiche Kontaktlinsen dem Träger viele Vorteile bieten, ist dies auch möglich

das Auftreten von Problemen, die sich manifestieren können, einschließlich der folgenden Anzeichen:

- Empfindung eines Fremdkörpers im Auge

- Beschwerden beim Tragen von Linsen

- Lichtempfindlichkeit

Brennen, Kribbeln, Jucken in den Augen oder vermehrtes Zerreißen

- Verminderte Sehschärfe

- Regenbogenkreise oder Lichthöfe um die Lichtquelle

- Eine Erhöhung der Entladungsmenge aus dem Auge

- Schwere oder anhaltende trockene Augen

Wenn diese Symptome nicht behandelt werden, können sie zu schwerwiegenderen Komplikationen führen..

WAS IST BEI PROBLEMEN ZU TUN?

- Linse (Linse) sofort entfernen

- Wenn Beschwerden oder Probleme verschwinden, überprüfen Sie die Linse (n)..

- Wenn die Linse (n) beschädigt sind, tragen Sie die Linse (n) NICHT: Verwenden Sie eine neue Linse (n) oder wenden Sie sich an einen Kontaktspezialisten.

- Wenn sich Staub, Wimpern oder andere Fremdkörper auf den Linsen befinden oder das Problem verschwindet und die Linsen intakt aussehen, reinigen, spülen und desinfizieren / neutralisieren Sie die Linsen vor dem Gebrauch gründlich.

- Wenn die oben genannten Symptome nach dem Aufsetzen der neuen Linse (n) weiterhin bestehen, entfernen Sie die Linse SOFORT und wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Kontaktspezialisten. Schwerwiegende Komplikationen wie Infektionen, Hornhautgeschwüre (ulzerative Keratitis) oder Iritis sind möglich. Diese Zustände können schnell fortschreiten und zu einem dauerhaften Verlust des Sehvermögens führen. Behandlungsbedingungen wie Erosion, Epithelfärbung und

Eine bakterielle Konjunktivitis sollte so früh wie möglich begonnen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

- Gelegentliche Trockenheit kann nach Verwendung von Schmier- und Feuchtigkeitstropfen verschwinden. Bei anhaltender Trockenheit einen Kontaktspezialisten konsultieren.

- Wenn die Linse am Auge haftet (sich nicht mehr bewegt), geben Sie ein paar Tropfen der Schmierlösung hinzu und warten Sie, bis sich die Linse bewegt. Versuchen Sie dann, das Objektiv zu entfernen. Wenn die Linse weiterhin am Auge haftet, wenden Sie sich SOFORT an einen Kontaktspezialisten.

Das Risiko, eine ulzerative Keratitis zu entwickeln, ist bei Verwendung von Linsen im Langzeit-Trage-Modus signifikant höher als bei Tageskleidung. Das Tragen von Kontaktlinsen erhöht das Risiko von Augeninfektionen. Rauchen erhöht das Risiko einer ulzerativen Keratitis bei Trägern

Verkaufsfunktionen

Spezielle Bedingungen

- Lassen Sie niemanden Ihre Linsen benutzen, da dies zur Übertragung von Mikroorganismen und damit zu ernsthaften Augengesundheitsproblemen führen kann.

- Überprüfen Sie Ihre Augen täglich, um sicherzustellen, dass sie gut aussehen und sich wohl fühlen und Ihre Sicht klar ist.

- Kontaktlinsenträger werden gebeten, regelmäßig einen Kontaktspezialisten aufzusuchen.

- Verwenden Sie keine Kontaktlinsen oder Lösungen nach deren Verfallsdatum.

- Bei schlechten Lichtverhältnissen können sich getönte Kontaktlinsenträger fühlen

verminderte Sicht auf kontrastarme Objekte. Träger von Multifokallinsen können bei allen Lichtverhältnissen eine eingeschränkte Sicht haben.

- Speichern Sie Informationen über die optische Leistung der Linse für jedes Auge.

- Vergewissern Sie sich vor dem Aufsetzen des Objektivs, dass die optische Leistung des auf der Verpackung angegebenen Objektivs mit Ihrem Auge übereinstimmt.

- Nehmen Sie immer Ersatzlinsen mit.

- Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Seifen, Lotionen, Cremes, Kosmetika oder Deodorants verwenden, da diese die Augen reizen können, wenn sie mit Ihren Linsen in Kontakt kommen.

- Setzen Sie Ihre Linsen auf, bevor Sie Make-up auftragen, und entfernen Sie sie, bevor Sie Make-up entfernen.

- Sprühen Sie beim Tragen von Kontaktlinsen nicht Aerosole wie Haarspray in die Nähe Ihrer Augen, da dies zu Reizungen führen kann.

- Wenden Sie sich an einen Kontaktspezialisten, wenn Sie Kontaktlinsen für Sportarten wie Schwimmen verwenden.

- Wenn Sie sich in der Nähe von giftigen oder reizenden Dämpfen befinden, entfernen Sie die Linsen.

- Lassen Sie Ihre Linsen niemals mit nicht sterilen Flüssigkeiten (einschließlich Leitungswasser und Speichel) in Kontakt kommen, da dies zu einer mikrobiellen Kontamination und anschließend zu irreversiblen Augenschäden führen kann.

- Informieren Sie Ihren Arbeitgeber darüber, dass Sie Kontaktlinsen tragen, insbesondere wenn bei Ihrer Arbeit Augenschutz verwendet wird.

Indikationen

Die weichen PureVision 2 HD-Kontaktlinsen wurden für die optische Korrektur des Sehvermögens von Menschen ohne Augenkrankheiten und mit einem Mindestmaß an Astigmatismus entwickelt, das die Sehqualität nicht beeinträchtigt.

Kontraindikationen

-Kontaktlinsen sollten nicht getragen werden, wenn medizinische Bedingungen oder Umgebungsbedingungen vorliegen.

Ungünstige Bedingungen für das Tragen von Kontaktlinsen:

- Allergie, Entzündung, Infektion oder Reizung des Auges, der Augenlider oder angrenzender Gewebe.

Unwohlsein wie Erkältungen oder Grippe.

- Verwendung bestimmter Arzneimittel, einschließlich Arzneimittel für die Augen.

- Störung des Tränenfilms (trockenes Auge).

- Eine Umgebung mit übermäßiger Trockenheit oder Staubigkeit, in der das Tragen von Kontaktlinsen unangenehm ist.

- Wassersport ohne Schwimmbrille.

Bei Fragen zu den oben genannten oder anderen Bedingungen wenden Sie sich an einen Kontaktkorrekturspezialisten.

Kontaktlinsen

Die Kontaktsichtkorrektur sowie das Spektakel beziehen sich auf nicht-chirurgische Methoden zur Korrektur von Brechungsfehlern (Myopie, Hyperopie, Astigmatismus)..

Kontaktlinsen wurden erstmals in den frühen 1500er Jahren von Leonardo da Vinci beschrieben. 1887 erfand der deutsche Glasbläser F. Müller eine Glaslinse, die auf das Auge des Patienten gesetzt wurde. Die Fähigkeit, sie an die Oberfläche des Auges anzupassen, wurde 1929 dank des ungarischen Arztes Joseph Dallos sichtbar. William Feinblum, ein Optiker in New York, schlug 1936 die Verwendung von Kunststoff zur Herstellung von Kontaktlinsen vor. Die Kunststofflinsen waren jedoch groß und bedeckten die Sklera, was zu Beschwerden führte, die den längeren Verschleiß beeinträchtigten..

Die ersten weichen Kontaktlinsen erschienen 1960, und 1970 brachte Bausch & Lomb sie erstmals auf den Markt und stellte sie den Patienten zur Verfügung. Im Gegenzug wurden 1978 erstmals torische Linsen und 1979 starre gasdurchlässige Linsen auf den Markt gebracht. Die folgenden Jahrzehnte haben zu enormen Fortschritten bei der Kontaktsichtkorrektur geführt. Viele neue Materialien wurden für die Herstellung von Linsen erfunden, neue Oberflächendesigns wurden entwickelt, es wurde möglich, sie in verschiedenen Farben zu malen, sie zu tragen, ohne sie für eine lange Zeit zu entfernen, ohne die Augen zu verletzen.

Im Vergleich zu Brillen bietet eine Kontaktlinse aufgrund ihrer geringen Größe und Positionierung direkt auf der Augenoberfläche eine bessere periphere Sicht und keine Verzerrung. Bei Anisometropie (dem Unterschied in der Brechung zwischen dem rechten und dem linken Auge) bieten Kontaktlinsen eine bessere Korrektur und Toleranz als Brillen. Bei hoher Myopie und Aphakie (Fehlen der Linse) ergeben Kontaktlinsen ein realistischeres Bild auf der Netzhaut und wirken nicht prismatisch, wenn sich die Augen bewegen. Sie sind frei von Oberflächenreflexionen wie Brillengläsern, Blendung und Aberration. Und wenn die dank der Brille erzielte gute Sichtzone immer noch durch den Brillenrahmen begrenzt ist, entlasten Sie Kontaktlinsen von dieser Einschränkung..

Kontaktlinsen sind für Sportarten mit einem aktiven Lebensstil bequemer und beeinträchtigen die Sehqualität bei widrigen Wetterbedingungen (Regen, Nebel oder Frost) nicht..

Nur Kontaktlinsen können bei einer unregelmäßigen Hornhaut (bei Keratokonus nach Verletzungen, Operationen) eine gute Sehschärfe erzielen. Sie können auch kurativ bei Erkrankungen der Hornhaut eingesetzt werden..

Gleichzeitig ist zu beachten, dass Kontaktlinsen ein Fremdkörper sind, der mit dem Auge in Kontakt kommt, was eine Reihe von Nachteilen verursacht, die ihre Verwendung einschränken können. Es kann notwendig sein, sich an die Linsen anzupassen, es ist auch notwendig, die Fähigkeiten für den richtigen Umgang mit ihnen zu entwickeln und die Hygiene- und Pflegeregeln (Reinigung, Desinfektion, Austauschmodus) zu beachten. Die Tragezeit der Linsen kann begrenzt sein. Wenn das Objektiv verloren geht, kann es zu Unannehmlichkeiten kommen. Das beschädigte Objektiv muss ersetzt werden. Der regelmäßige Kauf neuer Linsen und ihrer Pflegeprodukte wird zu einem konstanten Kostenfaktor. Darüber hinaus ist das Tragen mit der Notwendigkeit verbunden, regelmäßig mindestens alle sechs Monate einen Arzt aufzusuchen.

Verschiedene Arten von Kontaktlinsen unterscheiden sich erheblich in dem Material, aus dem sie hergestellt sind, in der Art des Tragens und Ersetzens, im Design und im Zweck. Der Anwendungsbereich ist recht breit - von der Sehkorrektur bis hin zu kosmetischen Zwecken..

Materialien zur Herstellung von Kontaktlinsen

Kontaktlinsen werden nach Material als hart oder weich klassifiziert. Starre sind gasdicht und gasdurchlässig (GPL oder GPL). Weichhydrogel (Hg) und Silikonhydrogel (Si-Hg).

Das erste Material zur Herstellung von Kontaktlinsen war Polymethylmethacrylat (PMMA) oder organisches Glas. Das Material hatte eine hohe Festigkeit und optische Transparenz und wurde bis in die 90er Jahre für die Herstellung von Linsen in unserem Land verwendet. Sein einziger, aber sehr bedeutender Nachteil ist die vollständige Undurchlässigkeit für Sauerstoff, was zu Unbehagen führte und es schwierig machte, lange Zeit Linsen daraus zu tragen.

In den 1960er Jahren lösten Chemiker das Permeabilitätsproblem, indem sie dem ursprünglichen PMMA-Polymer Silikon hinzufügten. Diese Entdeckung schuf eine neue Klasse von Kontaktlinsenmaterialien, die jetzt als starre gasdurchlässige Materialien bekannt sind. Die Zugabe von Silikon führte jedoch zu einer gewissen Verschlechterung der Eigenschaften - einer Abnahme der Festigkeit und dem Auftreten technologischer Probleme. Musste andere Monomere (zum Beispiel Methacrylsäure) verwenden, die es ermöglichten, die Benetzbarkeit und Festigkeit zu verbessern und ein für Ärzte und Patienten akzeptables Material zu schaffen.

Moderne starre Kontaktlinsen bestehen aus gasdurchlässigen Materialien. In einigen Fällen haben sie Vorteile gegenüber weichen Kontaktlinsen. Dies ist eine höhere Sauerstoffpermeabilität im Vergleich zu weichen Hydrogel-Linsen (Hg), eine bessere visuelle Klarheit, insbesondere bei Astigmatismus, Keratokonus oder Hornhautdeformitäten (posttraumatisch oder postoperativ). Solche Linsen sind widerstandsfähiger gegen Kratzer, Risse und Proteinablagerungen auf der Oberfläche. Außerdem haben sie eine längere Tragezeit.

Die Nachteile umfassen:
• Anpassungsbedarf. Wenn Sie länger als eine Woche keine harten Linsen tragen, müssen Sie sich für einige Zeit wieder an ihre Anwesenheit gewöhnen.
• Kleinere Größe im Vergleich zu weichen Linsen, was ein erhöhtes Risiko für das Herausfallen der Linse beim Sport und bei anderen aktiven Aktivitäten sowie die Möglichkeit von Staub und Fremdkörpern bei blinkenden Bewegungen der Augenlider verursacht.

GPL kann in folgenden Fällen verwendet werden:
• Patienten sind mit der Sehqualität von weichen Kontaktlinsen (z. B. mit Astigmatismus) unzufrieden oder benötigen maximale Bildschärfe (Schützen, Sportler).
• Keratokonus;
• bei Patienten nach refraktiver Operation;
• in der Orthokeratologie zur Korrektur von Myopie.

Weiche Kontaktlinsen (MCL) werden aus Hydroxyethylmethacrylat (HEMA) und Copolymeren von Hydrogelen und Silikon hergestellt.

1960 wurde in der Tschechoslowakei ein neues Polymermaterial synthetisiert - Hydroxyethylmethacrylat (HEMA). Dank seiner einzigartigen Fähigkeit, Wasser bis zu 38,5% seines Eigengewichts aufzunehmen, wurde es zu einem hervorragenden Material für die Herstellung der ersten weichen Kontaktlinsen. Der Wissenschaftler Otto Wichterle und der Ingenieur Dragoslav Lim entwickelten die Methode der Rotationspolymerisation oder des Zentrifugengießens und stellten die ersten weichen Kontaktlinsen her.

Ende desselben Jahrzehnts erwarb Bausch & Lomb von der Technischen Universität Prag eine Lizenz für HEMA-Material- und Gusstechnologie.

Seit den 70er Jahren wurden neue Hydrogelmaterialien entwickelt. Ihre Sauerstoffdurchlässigkeit hängt direkt vom Feuchtigkeitsgehalt ab. Der Grund ist, dass das Material selbst für Luft undurchlässig ist und die Funktion des Sauerstofftransfers von dem darin enthaltenen Wasser übernommen wird. Weiche Kontaktlinsen sind viel beliebter geworden als harte Kontaktlinsen. MCLs sind aufgrund ihrer Hydrophilie, Elastizität und Sauerstoffdurchlässigkeit gut verträglich und viel gewöhnungsbedürftiger. Die Auswahl der Linsen wurde vereinfacht, da keine strikte Übereinstimmung zwischen den Parametern der Hornhaut und der Rückseite der Linse mehr erforderlich ist. Es waren genug 2-3 Standardgrößen, die in der industriellen Produktion in Massenproduktion hergestellt werden konnten.

1998 brachte Johnson & Johnson die ersten geplanten Ersatzlinsen auf den Markt, was die Pflege erheblich vereinfacht.

Und 1999 erschienen die ersten Silikonhydrogel-Linsen mit der Möglichkeit eines kontinuierlichen Verschleißes von bis zu 30 Tagen..

Silikon-Hydrogel-Linsen sind zu einem echten Durchbruch bei der Kontaktkorrektur geworden. Die meisten Augenärzte empfehlen sie heute. Marktforschungen zeigen, dass Silikon-Hydrogel-Linsen bis 2015 Hydrogel-Linsen vollständig ersetzen könnten..

Die ersten täglichen Kontaktlinsen wurden Mitte der 90er Jahre eingeführt. Diese Objektive haben heute einen erheblichen Marktanteil. In einigen Ländern verwenden sie zwischen 10 und 40 Prozent aller Kontaktlinsenträger. Im Jahr 2008 wurden eintägige Silikonhydrogel-Linsen eingeführt.

Gemäß der FDA-Klassifizierung (United States Food and Drug Administration) werden Materialien, die zur Herstellung von MCL verwendet werden, nach Feuchtigkeitsgehalt und elektrostatischen Eigenschaften in vier Gruppen eingeteilt. Herkömmliche Linsen für den Alltag gehören normalerweise zur ersten Gruppe. Sie sind am wenigsten anfällig für Ablagerungen auf der Oberfläche, ein geringer Wassergehalt führt jedoch auch zu einer geringen Sauerstoffdurchlässigkeit. Materialien der vierten Gruppe werden zur Herstellung von täglichen Kontaktlinsen verwendet. Sie sind im Vergleich zu den anderen am anfälligsten für Proteinablagerungen, haben jedoch eine relativ höhere Sauerstoffpermeabilität..

Die Sauerstoffpermeabilität (Dk) ist das wichtigste Merkmal eines Materials und bestimmt seine Fähigkeit, Sauerstoff auf die Hornhaut zu übertragen. Dieser Indikator berücksichtigt jedoch nicht die Dicke der Linse, weshalb in der Praxis üblicherweise der Sauerstoffdurchlässigkeitskoeffizient (Dk / t) verwendet wird, wobei t die Dicke in der Mitte der Kontaktlinse mit einer optischen Leistung von -3,0 Dioptrien ist..

Bei den ersten Linsen aus PMMA (Polymethylmethacrylat) war die Sauerstoffpermeabilität gleich 0. Bei starren gasdurchlässigen Linsen kann sie zwischen 40 und 163 · 10 & supmin; ¹ liegen. Für Hydrogelprodukte beträgt diese Zahl normalerweise 20-30 * 10 -9, während sie für Silikonhydrogelprodukte 70-170 * 10 -9 beträgt. Eine Erhöhung dieser Indikatoren ermöglicht eine längere Zeit, um eine Kontaktlinse ohne Anzeichen von Hypoxie (Sauerstoffmangel) kontinuierlich zu tragen..

Das zweite, nicht weniger wichtige Merkmal für weiche Kontaktlinsen ist der Wassergehalt. Ordnen Sie niedrig hydrophile Materialien zu, die weniger als 50% Wasser enthalten, und hoch hydrophile Materialien - von 50 bis 80%. Eine Erhöhung dieses Indikators führt jedoch zu einer Verringerung der Festigkeit des Produkts, weshalb der maximale Wassergehalt 80% beträgt. Bei längerem Tragen neigen solche Linsen zum Austrocknen. Silikonhydrogelmaterialien sind aufgrund ihrer unterschiedlichen Struktur weniger anfällig dafür, können jedoch eine schlechtere Benetzbarkeit der Materialoberfläche aufweisen.

2000

MaterialHandelsnameWassergehalt (%)Sauerstoffdurchlässigkeit (Dk * 10 -11)Elastizität * (MPa)
PMMA00,1
Boston xoBoston vorstelleneinhundert
pHEMAOptima 38387.50,5
Omafilcon A.Proklear62340,49
Etafilcon A.1 Tag ACUVUE58210,3
Lotrafilcon A.Tag & Nacht241401.5
Comfilcon A.Biofinität481280,8
Senofilcon A.Acuvue OASYS381030,72
Halifilkon A.Acuvue ADVANCE47600,43
Balafilcon A.PureVision33991.1

* Der Elastizitätsmodul bestimmt die Dichte einer Kontaktlinse und damit die Leichtigkeit des Anziehens und des Tragekomforts.

Arten von Kontaktlinsen

Moderne Kontaktlinsen können je nach Material, aus dem sie bestehen, in zwei große Gruppen unterteilt werden - weiche und harte Linsen. Darüber hinaus werden sie nach anderen Parametern klassifiziert..

Im Trage-Modus:
• DW - tagsüber (muss nachts entfernt werden);
• FW - flexibel (Objektive können manchmal 1-2 Nächte lang eingeschaltet bleiben)
• EW - verlängert (kann je nach Herstellerempfehlung bis zu 7 Tage ununterbrochen verwendet werden);
• CW - lange ununterbrochen (bis zu 30 Tage).

Gegenwärtig ermöglichen einige starre gasdurchlässige und Silikonhydrogelmaterialien aufgrund ihrer hohen Sauerstoffdurchlässigkeit die Herstellung von Linsen, die für einen kontinuierlichen Verschleiß von bis zu 30 Tagen geeignet sind. Studien haben gezeigt, dass innerhalb eines Jahres nach dem Tragen solcher Linsen das Risiko für die Entwicklung einer mikrobiellen Keratitis weniger als 0,18% und die Entwicklung einer Verringerung der Sehschärfe aufgrund dieser weniger als 0,04% beträgt. Obwohl diese Raten höher sind als bei Tageslinsen, können diese Linsen auch verwendet werden, insbesondere wenn ein längerer Verschleiß erforderlich ist..

Durch Ersatzmodus:
• täglicher Ersatz (ein Tag, Einweg)
• häufiger geplanter Austausch (nach 1-2 Wochen);
• geplanter Austausch (in 1-3 Monaten);
• traditionell (nach 6 Monaten oder länger).
Von Entwurf:
• kugelförmig;
• asphärisch;
• torisch;
• multifokal.
Keratokonus usw..

Die Stärke von Objektiven kann in verschiedenen Bereichen variieren. Sie kann von der optischen Stärke der Linsen in den Gläsern desselben Patienten abweichen. Abhängig vom Grad der Ametropie nehmen Optiker eine Scheitelpunktkorrektur unter Verwendung spezieller Tabellen vor, wenn sie die optische Leistung einer Brillenlinse für einen Kontakt neu berechnen.

Ein Indikator wie die Dicke einer Kontaktlinse in der Mitte und am Rand kann abhängig von der optischen Leistung variieren. Plus-Linsen sind in der Mitte dicker und am Rand dünner, während Minus-Linsen das Gegenteil sind. Je höher die optische Leistung der Linse ist, desto größer ist der Dickenunterschied zwischen der zentralen und der peripheren Zone. Dieser Indikator wird auch vom Feuchtigkeitsgehalt und der Größe der optischen Zone (dem zentralen Teil der Linse mit optischer Leistung) beeinflusst. Der Hersteller gibt normalerweise auf der Verpackung die Dicke in der Mitte für eine Linse mit -3,0 Dioptrien an.

Während der Untersuchung muss der Augenarzt den Krümmungsradius der Hornhaut (den Grad ihrer "Ausbuchtung") bestimmen. Die Ergebnisse werden verwendet, um eine Linse mit der erforderlichen Grundkrümmung (Krümmung des zentralen Teils der Rückseite der Linse) auszuwählen. Die richtige Position der Linse auf dem Auge während des Tragens und damit der Komfort des Patienten hängen davon ab. In der Regel werden bei einem Krümmungsradius der Hornhaut von 7,5 mm oder weniger Linsen mit einer Grundkrümmung von 8,4 mm oder weniger ausgewählt. Wenn mehr als 7,5 mm, dann 8,6 mm oder mehr. Je kleiner dieser Wert ist, desto konvexer ist die Linsenform. Oft vermarktet ein Hersteller Linsen mit einem oder mehreren, die für die meisten Krümmungsradien geeignet sind.

Die Oberfläche einer sphärischen Linse hat in allen Bereichen der optischen Zone die gleiche optische Leistung. Sphärische Linsen werden für Myopie, Hyperopie und leichten Astigmatismus ausgewählt.

Der wichtigste und wichtigste Unterschied zwischen asphärischen und sphärischen Linsen ist die Form ihrer Oberfläche, deren Krümmungsradius vom Zentrum zur Peripherie allmählich abnimmt, was zu einer Schwächung ihrer optischen Leistung führt. Infolgedessen erhöhen sie die Kontrastempfindlichkeit und verringern gleichzeitig die Aberration. Ihre Gebrauchsanweisungen sind die gleichen wie für sphärische Linsen..

Torische Linsen haben in den beiden Meridianen unterschiedliche optische Kräfte. Einer von ihnen korrigiert Astigmatismus und der andere korrigiert Myopie oder Hyperopie. Die spezielle Form einer solchen Linse gewährleistet ihre Stabilität am Auge in der gewünschten Position.

Das Funktionsprinzip von multifokalen (sie umfassen bifokale und progressive) Kontaktlinsen ist fast das gleiche wie das von Brillen. Sie haben mehrere Zonen, die für die beste Fern-, Mittel- und Nahsicht verantwortlich sind. Solche Linsen sind für Patienten mit Presbyopie (altersbedingte Schwächung der Akkommodation) indiziert..

Multifokallinsen erfüllen ihre Funktion durch abwechselndes oder gleichzeitiges Sehen. Die meisten Objektive, die nach dem ersten Prinzip arbeiten, sind GPL. Sie werden auch als alternierend bezeichnet. Eine solche Linse ist kleiner als eine weiche Linse, wodurch sie sich auf dem Auge bewegen und auf dem unteren Augenlid ruhen kann. Wenn der Blick nach unten fällt (zum Beispiel beim Lesen), befindet sich die Pupille auf Höhe des unteren Teils der Linse, der für die Nahsicht verantwortlich ist, und umgekehrt - für die Entfernung. Bifokale Brillengläser funktionieren ähnlich..

Das zweite Wirkprinzip (simultan) ist typisch für weiche und harte Linsen mit Design:
• asphärisch (gleichmäßige Änderung der optischen Leistung von der Mitte zur Peripherie);
• konzentrisch (die Linse ist in Form von Ringen in optische Zonen unterteilt, von denen jeder für das Sehen in einer bestimmten Entfernung verantwortlich ist).

Spezialkontaktlinsen

Sklerallinsen. Diese Art von Kontaktlinsen wird verwendet, wenn herkömmliche Linsen aus verschiedenen Gründen nicht verwendet werden können: unregelmäßige Hornhautform, Keratokonus, schweres "trockenes" Augensyndrom infolge des Sjögren-Syndroms, vorherige Keratoplastik, postoperative Hornhautnarben. Aufgrund ihrer Größe bedecken sie die Hornhaut vollständig und ruhen auf der Sklera. Unter der Linse bildet sich ein mit Tränenflüssigkeit gefüllter Raum. Dieser Linsentyp wird individuell für den Patienten angefertigt. Im Allgemeinen sind Linsen mit kleinerem Durchmesser bequemer zu tragen und zu handhaben.

Sklerallinsenarten / Linsendurchmesser
• Korneoskleral - 12,9-13,5 mm
• Semiskleral - 13,6-14,9 mm
• Miniskleral - 15,0-18,0 mm
• Skleral - 18,1-24,0 mm

Solche Linsen sind für Patienten mit Keratokonus gegenüber GHPL vorzuziehen, da sie die Form der Hornhaut besser korrigieren, beim Tragen unbeweglich sind und auf dem weniger empfindlichen Teil des Auges - der Sklera - ruhen.

Sklerallinsen werden auch für kosmetische Zwecke verwendet (sogenannte "Theater" -Linsen), die das Aussehen der Augen des Trägers vollständig verändern können.

Orthokeratologische Linsen. Die Orthokeratologie verdient eine besondere Erwähnung - eine Methode, mit der Sie die bestehende Myopie vorübergehend korrigieren können. Es ist aufgrund der hohen Kosten für Linsen, der Komplexität und der Mühsal der Anpassung sowie des Bedarfs an spezieller Ausrüstung (Keratotopograph) nicht weit genug verbreitet. Das Prinzip des Verfahrens besteht darin, nachts eine GPL eines bestimmten Designs anzulegen, was zu einer Änderung der Form und Dicke der Hornhaut und infolgedessen zu einer Änderung ihrer optischen Leistung führt. Der größte Effekt wird am ersten Tag beobachtet. Seine Stabilisierung und der maximal mögliche Korrekturgrad werden in den nächsten 7-10 Tagen erreicht. Die Wirkung kann bis zu mehreren Tagen aufrechterhalten werden. Orthokeratologische Linsen können Myopie bis zu 6 Dioptrien und myopischen Astigmatismus bis zu 1,75 Dioptrien korrigieren. Diese Technik eignet sich für Menschen mit einem aktiven Lebensstil, die nicht ständig Kontaktlinsen tragen können (Sportler), in staubigen Räumen arbeiten usw..

Hybridlinsen. Solche Linsen sind GPLs mit einer weichen hydrophilen Kante, dem sogenannten Rock. Sie bieten den Komfort, weiche Linsen und Sehschärfe zu tragen, wie bei Verwendung harter Linsen. Besser auf das Auge zentrieren. Diese Linsen werden normalerweise bei individueller Unverträglichkeit gegenüber harten verwendet. Die Hauptnachteile der ersten Modifikationen, wie beispielsweise SoftPerm-Linsen (CIBA Vision), waren häufige Brüche sowie das Risiko der Entwicklung einer riesigen papillären Konjunktivitis und einer peripheren Neovaskularisation der Hornhaut aufgrund der geringen Sauerstoffdurchlässigkeit des Materials dieser Linsen. Moderne Hybridlinsen weisen diese Nachteile nicht auf, da sie aus hoch gasdurchlässigen Materialien bestehen, die sehr langlebig sind. Beispielsweise besteht bei den Duette-Linsen von Sinergeyes das Zentrum aus einem Material mit einem Permeabilitätskoeffizienten Dk / t 130, und die Schürze besteht aus Silikonhydrogel mit einer Gaspermeabilität von 84. Das starre Zentrum der Linse ist kugelförmig und befindet sich über der Oberfläche der Hornhaut, ohne sie zu berühren. Die Linse ruht nur auf den weichen Kanten.

Es ist zu beachten, dass Hybridlinsen derzeit hauptsächlich zur Korrektur von Keratokonus und hohem Astigmatismus verwendet werden. Sie werden auch erfolgreich bei Unzufriedenheit mit der Sehschärfe bei Verwendung von weichen torischen Linsen (schräger Astigmatismus, Rotation und instabiler Passform) oder bei Unverträglichkeiten gegenüber der GPL eingesetzt. Multifokale Hybridlinsen liefern sehr gute Ergebnisse, insbesondere bei Astigmatismus, wenn sphärische multifokale Linsen unbrauchbar werden.

Das Prinzip der Linsenanpassung ist sehr einfach, was die Zeit für den Arzttermin erheblich verkürzt. Kontraindikation für die Anpassung von Hybridlinsen ist neben den üblichen Gründen ein interner (Linsen-) Astigmatismus und signifikant ausgeprägte Symptome eines trockenen Auges.

Kosmetische Linsen. Solche Kontaktlinsen wurden zunächst nur aus medizinischen Gründen verwendet: bei verschiedenen angeborenen und erworbenen Defekten oder Augenerkrankungen, dem Unterschied in der Größe der Pupillen, der Farbe der Iris. Sie füllen, wenn möglich, die verlorenen Funktionen wieder auf und maskieren vorhandene kosmetische Defekte. Diese Linsen werden individuell hergestellt, um dem Augenaussehen des Patienten so genau wie möglich zu entsprechen..

Heutzutage können kosmetische Linsen mit oder ohne optische Leistung oder Plan hergestellt werden. Schattiert (getönt) haben eine schwache Färbung. Sie verändern die wahre Farbe der Augen nur geringfügig, geben ihnen aber gleichzeitig einen neuen Farbton. Ihre Farbe hat praktisch keinen Einfluss auf die Sehqualität. Farbige Linsen verändern die Farbe der Augen vollständig. Da sie intensiver gefärbt sind, bleibt der Pupillenbereich transparent, um ein normales Sehen zu gewährleisten.

Dekorative ("theatralische") Linsen sind nur ein Modeaccessoire oder Make-up-Attribut in Theater und Kino. Sie können verschiedene Zeichen, Symbole und Zeichnungen darstellen. Beim Tragen solcher Linsen kann es zu Beschwerden und Verengungen der Gesichtsfelder kommen, die durch die begrenzte transparente Pupillenzone (insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn sich die Pupille auf ihre maximale Größe ausdehnt) und sogar zu einer Verringerung der Sehschärfe verursacht werden. Wenn Sie kosmetische Kontaktlinsen verwenden, müssen Sie bei der Pflege genau die gleichen Regeln einhalten wie bei anderen Linsen..

Kontaktlinsen mit UV-Schutz. Die ultraviolette Strahlung der Sonne ist schädlich für die Strukturen des Auges. Es kann verschiedene Krankheiten verursachen, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können. Es gibt viele Arten von Kontaktlinsen, die einen zuverlässigen UV-Schutz bieten. Gleichzeitig erfüllen sie ihre Hauptfunktion - korrekte Brechungsfehler, Presbyopie. Diese Objektive sind auch in verschiedenen Farben erhältlich..

Kontaktlinsenhandhabung

So setzen Sie Ihre Kontaktlinse richtig auf und ab. Bevor Sie diese Manipulationen durchführen, müssen Sie Ihre Hände mit Seife oder einem anderen Reinigungsmittel waschen. Setzen Sie das Objektiv zuerst auf Ihren Zeigefinger. Stellen Sie sicher, dass es nicht umgedreht ist, dass die Oberfläche nicht verschmutzt oder beschädigt ist. Als nächstes ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Mittelfinger derselben Hand. Die folgenden Schritte hängen davon ab, ob Sie das Objektiv mit einer oder zwei Händen verwenden..

Mit einer Hand. Schauen Sie nach oben und setzen Sie die Linse vorsichtig auf die Sklera unter der Pupille. Nehmen Sie dann Ihren Finger davon und schauen Sie nach unten. Lassen Sie das untere Augenlid los und schließen Sie das Auge kurz. Ein Zeichen dafür, dass Sie alles richtig gemacht haben, ist eine erhöhte Sehschärfe und keine Beschwerden..

Mit zwei Händen. Ziehen Sie das obere Augenlid mit dem Mittelfinger Ihrer linken Hand in Richtung Augenbraue. Setzen Sie dann die Linse über Ihr Auge und schauen Sie nach unten. Lassen Sie das Augenlid vorsichtig los.

Um die Linse zu entfernen, müssen Sie nach oben schauen und mit dem Mittelfinger Ihrer Hand am unteren Augenlid ziehen. Schieben Sie die Linse mit dem Zeigefinger nach unten oder zur Seite und entfernen Sie sie dann mit Daumen und Zeigefinger aus dem Auge. Legen Sie dann die Linse in einen Behälter mit Desinfektionslösung..

Tägliche Linsenpflege

Reinigen Sie die Oberfläche nach jedem Entfernen der Kontaktlinsen wie folgt. Legen Sie es auf Ihre Handfläche und reiben Sie beide Oberflächen vorsichtig mit Ihrem Finger, nachdem Sie sie zuvor mit einer Pflegelösung angefeuchtet haben, und spülen Sie dann die Linsen damit aus. Diese einfache Manipulation entfernt die meisten Ablagerungen von seiner Oberfläche..

Bewahren Sie Ihre Linsen in dem Linsenbehälter auf, der normalerweise mit Ihrer Linsenpflegelösung verkauft wird. Wechseln Sie die Pflegelösung immer nach einmaligem Gebrauch. Es ist sehr wichtig, den Behälter so sauber wie die Linsen zu halten und ihn unverzüglich durch einen neuen zu ersetzen..

Es ist nicht akzeptabel, Linsen in normalem Wasser zu lagern, da sie selbst bei der Reinigung verschiedene Bakterien und Pilze enthalten können und keine desinfizierende Wirkung haben. Darüber hinaus können unzureichende physikalische und chemische Eigenschaften von Wasser die Linse beschädigen. Es ist auch unerwünscht, in Stauseen oder Becken zu schwimmen, ohne zuvor die Linsen zu entfernen, da die Gefahr einer Infektion ihrer Oberfläche durch dort lebende Mikroorganismen (insbesondere Akanthamöben) besteht..

Unabhängig von der Art der Verwendung von Kontaktlinsen ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:
• Berühren Sie die Oberfläche der Flasche mit der Pflegelösung nicht mit Oberflächen, da dies zu einer Kontamination mit verschiedenen Mikroorganismen führen kann.
• Vermeiden Sie Leitungswasser auf die Kontaktlinse, da dies zu einer Infektion führen kann.
• Linsenbehälter, Reinigungs- und Desinfektionsgeräte müssen ebenfalls gepflegt werden.
• Verwenden Sie zur Pflege von Kontaktlinsen spezielle Lösungen, die gemäß den Gebrauchsanweisungen dafür vorgesehen sind.
• Befolgen Sie die vom Hersteller angegebenen Verschleißzeiten der Linsen.

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren:
• Schmerzen, Rötung, Brennen, Beschwerden im Auge;
• verschwommenes Sehen, das Auftreten von schillernden Kreisen und Lichthöfen;
• das Auftreten einer ungewöhnlichen Entladung aus den Augen;
• Gefühl eines Fremdkörpers im Auge;
• das Auftreten einer erhöhten Lichtempfindlichkeit;
• trockenes Auge.

Pflegeprodukte

Multifunktionale Lösungen. Diese Lösungen werden in allen Phasen der Linsenpflege eingesetzt. Sie können als Reinigungs-, Spül-, Desinfektions- und Lagermittel verwendet werden. Oft erfordern diese Lösungen keine physikalische Reinigung der Linsenoberfläche (sog. "Kein Reiben, kein Spülen"). Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass die manuelle Entfernung von Schuppen effektiver ist. Daher empfehlen die meisten Augenärzte weiterhin, diese Methoden zu kombinieren..

Im Jahr 2009 sandte das FDA-Zentrum für Geräte und radiologische medizinische Forschung eine Nachricht an die Hersteller von Kontaktlinsenlösungen, um eine Empfehlung für die mechanische Behandlung der Linse (Reibung) in die Gebrauchsanweisung der Lösung aufzunehmen. Diese Behandlung macht das Tragen von Kontaktlinsen sicherer..

Peroxidsysteme. Diese Produkte können auch in allen Phasen der Pflege eingesetzt werden. Die Rolle eines Desinfektionsmittels spielt eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid. Nach der Behandlung der Linsen ist es notwendig, diese Lösung mit speziellen Mitteln zu neutralisieren. Einige damit verkaufte Behälter verfügen über ein eingebautes Neutralisationssystem. Es ist strengstens verboten, die Linsen unmittelbar vor dem Aufsetzen zu spülen, da dies zu Verätzungen des Auges führen kann. Der Vorteil dieses Systems besteht darin, dass es von Personen verwendet werden kann, die gegenüber Konservierungsstoffen in multifunktionalen Lösungen empfindlich sind..

Salzlösungen. Diese Lösungen werden zum Spülen und Lagern von Kontaktlinsen verwendet, nachdem sie ultraviolettem Licht oder Hitze ausgesetzt wurden. Sie können auch in Verbindung mit enzymatischen Reinigungstabletten oder anderen Reinigungs- und / oder Desinfektionsmitteln verwendet werden. Verwenden Sie zur Linsenpflege nicht nur Kochsalzlösungen.

Tägliche Reinigungsprodukte. Diese Produkte werden verwendet, um Kontaktlinsen nach dem Tragen regelmäßig zu reinigen. Verwenden Sie zum Spülen und Desinfizieren andere Lösungen. Beim Auftragen tropft eine kleine Menge des Produkts auf die Linse und reibt sie vorsichtig und vorsichtig etwa 20 Sekunden lang mit den Fingern, bis die Oberfläche vollständig gereinigt ist..

Reinigungs- und Desinfektionsgeräte. Diese Geräte dienen zur Reinigung und Desinfektion von Kontaktlinsen mit Ultraschall- oder Infraschallwellen. Zunächst wird die Behandlung mit einer physiologischen oder multifunktionalen Lösung durchgeführt. Dann wird die Linse in das Desinfektionsgerät eingesetzt.

Enzymreiniger (enzymatische Reiniger). Formuliert, um Proteinablagerungen auf Linsenoberflächen zu entfernen. Sie werden normalerweise einer Salz- oder Desinfektionslösung zugesetzt. Die Linsen werden unter Verwendung herkömmlicher Verfahren vorgereinigt und dann für ungefähr 15 Minuten in eine vorbereitete Lösung gegeben, die einen Enzymreiniger enthält. Danach müssen die Linsen je nach Produkttyp desinfiziert werden oder können unter Umgehung dieses Schritts sofort in einen Vorratsbehälter gegeben werden..

Mittel zur täglichen Entfernung von Proteinablagerungen. Sie entfernen auch Proteinablagerungen von der Kontaktlinse. Im Gegensatz zu den oben beschriebenen sind sie flüssig und können täglich zusammen mit einer multifunktionalen Lösung verwendet werden. Das Objektiv muss vor der Verarbeitung wie gewohnt gereinigt werden..

Feuchtigkeitstropfen

Das Tragen von Kontaktlinsen verändert die Position und Beziehung der Tränenfilmschichten, was zu übermäßiger Verdunstung des Tränenfilms und Beschwerden über Trockenheit und Unbehagen beim Tragen der Linsen führen kann. Zu den Produkten, die die Verträglichkeit von Kontaktlinsen verbessern, gehören feuchtigkeitsspendende und schmierende Tropfen. Die wirksamste Komponente wird als Hyaluronsäure angesehen (sie ist Teil von Tropfen wie Oksial, Hilo Kommode): Durch das Binden und Zurückhalten von Feuchtigkeit befeuchtet und schmiert sie nicht nur die Hornhaut, sondern wirkt auch schützend auf das Hornhautepithel.

Komplikationen beim Tragen von Kontaktlinsen

Das Tragen von Kontaktlinsen kann eine Reihe von Komplikationen verursachen, insbesondere wenn die Regeln für das Tragen und Pflegen von Kontaktlinsen verletzt werden und das Ersatzregime nicht eingehalten wird. Die Gründe können eine Infektion, eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Lösungen für die Linsenpflege, eine Hypoxie (unzureichende Sauerstoffversorgung des Gewebes) der Hornhaut sein. Ihre Manifestationen ähneln anderen Krankheiten, die nicht mit einer Kontaktkorrektur verbunden sind. Daher ist eine Untersuchung durch einen Augenarzt erforderlich, wenn Symptome auftreten.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Behandlung aller Komplikationen darin besteht, das Tragen der Linsen sofort zu beenden und die zugrunde liegende Ursache der Krankheit zu behandeln. In Zukunft wird der Augenarzt über die Möglichkeit entscheiden, die Kontaktkorrektur weiter anzuwenden, den Tragemodus zu ändern, auf Linsen mit unterschiedlichen Eigenschaften umzusteigen oder diese ganz aufzugeben..

Rotaugen-Syndrom. Dieses Syndrom ist kein Symptom einer bestimmten Krankheit. Es tritt unter verschiedenen Bedingungen auf. Das Syndrom kann infektiös, allergisch, toxisch, mechanisch und hypoxisch sein. Das Vorhandensein und die Schwere bestimmter Symptome hängen davon ab. Dazu gehören normalerweise Augenrötungen, abnorme Entladungen, Beschwerden und Fremdkörpergefühle im Auge. Die Behandlung hängt von der Ursache des Syndroms ab.

Hornhauthypoxie. Da die Zufuhr von Sauerstoff zur Hornhaut aus der Tränenflüssigkeit erfolgt, die sie wäscht, reduziert jede Kontaktlinse ihre Zufuhr auf das eine oder andere Maß und führt zu Hypoxie. Akute Hypoxie kann bei Patienten auftreten, die vergessen haben, eine Linse zu entfernen oder über Nacht auf dem Auge gelassen haben, die nicht für eine solche Art des Tragens vorgesehen ist. In milderen Fällen kommt es zu Hornhautödemen, Sehstörungen und / oder Nebelgefühl in den Augen, in schweren Fällen zum Tod und zum Abblättern von Epithelzellen. Die Patienten klagen über verminderte Sehschärfe, Photophobie und Augenbeschwerden.

Längeres Tragen von Kontaktlinsen, insbesondere unter Verstoß gegen das vorgeschriebene Regime, und infolgedessen chronische Hypoxie können zur Bildung von Mikrozysten und zur Neovaskularisation der Hornhaut führen. Im ersten Fall bilden sich tote Zellen in den Tiefen des Epithels zu Mikrozysten und wandern allmählich nach außen. In der Regel verringert dieser Zustand selten die Sehschärfe und verschwindet schnell nach Beendigung des Tragens von Kontaktlinsen.

Im zweiten Fall beginnen pathologische Blutgefäße in der Hornhaut aufzutreten (im Normalzustand werden sie in dieser Zone nicht nachgewiesen). Wenn sie nur im Limbus bestimmt werden, verursachen sie keine Symptome, aber wenn sie zum zentralen Teil der Hornhaut wachsen, wird eine Abnahme der Sehschärfe festgestellt. Um das Fortschreiten dieses Zustands zu verringern, wird empfohlen, auf dünnere und / oder sauerstoffdurchlässigere Linsen umzusteigen..

Allergische und Immunreaktionen. Die häufigste Komplikation bei der Korrektur des Tragekontakts ist die riesige papilläre Konjunktivitis. Es tritt bei 1-3 Prozent der Benutzer auf. Die unmittelbare Ursache ist die Ansammlung von Protein- und Lipidablagerungen auf der Linsenoberfläche. Sie verursachen mechanische Reizungen und eine allergische Reaktion im Auge..

Diese Krankheit kann entstehen, wenn:
• seltener als notwendiger Austausch von Linsen;
• länger tragen als vom Hersteller empfohlen;
• Verwenden Sie eine Pflegelösung mit einer geringeren Konzentration als erforderlich.

Eine riesige papilläre Konjunktivitis kann mit einem Rotaugen-Syndrom und spezifischen Veränderungen der Bindehaut des oberen Augenlids auftreten, die bei Betrachtung mit einer Spaltlampe sichtbar sind. Seine Behandlung besteht in der häufigeren Verwendung von Enzymreinigungsmitteln, dem Wechsel zu Linsen mit häufig geplantem Ersatz oder einer größeren Beständigkeit gegen die Bildung von Ablagerungen und der Verkürzung der Tragezeit. Von Medikamenten, Kortikosteroiden, Antiallergika (Cromolyn, Loxosamid, Emadin, Opatanol usw.).

Die durch Kontaktlinsen induzierte Keratokonjunktivitis der oberen Extremitäten ist eine Immunantwort, die sich durch Rotaugen-Syndrom, Bindehautverdickung, Photophobie, Brennen oder Juckreiz und verminderte Sehschärfe manifestiert. Die Behandlung besteht darin, das Tragen von Kontaktlinsen zu beenden, bis die Symptome vollständig verschwunden sind, Peroxid-Pflegesysteme zu verwenden und auf GPF umzusteigen.

Allergische Konjunktivitis tritt als Folge einer Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe einer Linsenpflegelösung auf. Es kann sich als "rotes Auge" -Syndrom, Juckreiz, manifestieren. Dieser Zustand verschwindet normalerweise, wenn die Lösung abgesetzt wird, und in schweren Fällen nach der Verabreichung topischer Kortikosteroide..

Kontaktlinsenpflegelösungen können auch toxische und Immunreaktionen verursachen. Die Symptome sind zunächst unspezifisch und schlecht ausgeprägt: Fremdkörpergefühl, Hyperämie, Hypertrophie der Bindehautpapillen. In diesem Fall ist der obere Teil des Limbus hyperämischer, zwischen ihm und dem zentralen Teil der Hornhaut kann eine Punktkeratopathie (lokale Abnahme der Transparenz) bestimmt werden. Ohne Behandlung kann sich an dieser Stelle ein undurchsichtiger Pannus (Trübung der Oberflächenschichten der Hornhaut) von Mikrozysten bilden.

Beim Tragen von Kontaktlinsen besteht auch das Risiko einer sterilen (nicht infektiösen) Keratitis, die mit der Ablagerung von Blutzellen im Stroma der peripheren Hornhaut einhergeht. Es wird durch eine Immunantwort auf bakterielle Toxine auf der Rückseite der Linse verursacht. Diese Infiltrate lösen sich auf, ohne dass das Sehvermögen nach der Ernennung lokaler Kortikosteroide oder der Weigerung, eine Kontaktkorrektur zu tragen, dauerhaft beeinträchtigt wird.

Mechanische Wirkung von Linsen auf die Hornhaut. Kontaktlinsen schädigen manchmal die Hornhaut. Der Grund kann die konstante Belastung der epithelialen (äußeren) Schichten dieser Augenmembran sein, die durch längeres Tragen der Linsen, ungenaues Entfernen oder Anlegen, unter den Rand der Linse fallende Fremdkörper, Risse und Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche verursacht wird. An diesen Stellen tritt Erosion auf. Sie können sich durch Tränenfluss, Photophobie und verminderte Sehschärfe manifestieren. In der Regel heilt die Erosion nach dem Absetzen der Linsen ab und kann bei einer Infektion durch einen eitrigen Prozess mit der Bildung anhaltender Trübungen, Geschwüre und Perforationen erschwert werden..

Eine oberflächliche punktförmige Keratitis, die häufig bei Kontaktkorrektoren auftritt, wird häufig durch eine falsche Linsenanpassung (zu "steile" oder "flache" Anpassung) verursacht. Infolgedessen treten oberflächlich lokalisierte Infiltrate in verschiedenen Teilen der Hornhaut auf. Im Fall von GHPF können sie lokalisiert werden:
• um 3 und 9 Uhr (für eine genauere Anzeige des Bereichs auf der Hornhaut wird häufig das "Prinzip des Zifferblatts" verwendet, dh die Oberfläche ist wie bei einer Uhr in 12 Zonen unterteilt);
• im Zentrum;
• an der Peripherie.

Im ersten Fall wird dies durch unvollständiges Anhaften der Augenlider an der Hornhaut im Bereich des interpalpebralen Spaltes (Abstand zwischen oberen und unteren Augenlidern), Instabilität des Tränenfilms verursacht und kann durch zu seltene Blinzelbewegungen verschlimmert werden. In der zweiten - der "steilen" Form der Hornhaut (zum Beispiel mit Keratokonus), wenn ihre Spitze dichter als andere Zonen neben der Linse ist. Im dritten Fall wird die Komplikation durch die Tatsache verursacht, dass die Hornhaut eine flachere Form hat und die Linse auf ihrem peripheren Teil ruht, was eine gewölbte Infiltration verursacht. Alle beschriebenen Manifestationen nehmen nach Änderung der Form und Größe der Linse ab. Manchmal werden kurze Gänge topischer Kortikosteroide gegeben.

Oberflächliche punktuelle Keratitis tritt häufiger bei Patienten mit weicher Kontaktkorrektur auf. Linsen, die eine stärkere Trockenheit des Auges verursachen, können zu zentralen oder peripheren bogenförmigen Hornhauttrübungen führen, meist vom inneren Augenwinkel aus. Manchmal werden im oberen Teil der Hornhaut epitheliale Risse festgestellt, die normalerweise asymptomatisch sind. Diese Phänomene werden gestoppt, indem Linsen gegen feuchtigkeitshaltigere Linsen ausgetauscht oder auf GPL umgestellt werden.

Hornhautverformung. Langfristiges Tragen der Kontaktkorrektur kann zu allmählichen und unvorhersehbaren Veränderungen der Hornhautform führen. Dies ist normalerweise bei GPL der Fall, kann aber auch bei weichen Objektiven beobachtet werden. Die Form der Hornhaut wird wiederhergestellt, nachdem die Kontaktkorrektur für mehrere Monate abgebrochen wurde.

Chemische Schädigung des Epithelgewebes. Lösungen für die Pflege von Kontaktlinsen, die nach der Behandlung auf ihrer Oberfläche verbleiben, können Rotes-Augen-Syndrom, mäßige Schmerzen, Photophobie und tränende Augen verursachen. Das in Peroxidsystemen enthaltene Wasserstoffperoxid kann, wenn es nicht richtig neutralisiert wird, eine vorübergehende, aber signifikante Abnahme der Sehschärfe verursachen. Um Hornhautschäden mit diesen Lösungen zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen zur Verwendung genau befolgen oder die Lösung durch eine andere ersetzen.

Infektiöse Keratitis. In den Vereinigten Staaten (keine Statistik für Russland) entwickelt jedes Jahr eine von 2500 Personen, die tagsüber eine Kontaktkorrektur tragen, und eine von 500 Personen, die kontinuierlich eine Korrektur durchführen, eine bakterielle Keratitis. Dies wird normalerweise durch einen Verstoß gegen die Regeln für die Pflege von Linsen und deren Verwendung verursacht. Die Symptome entwickeln sich akut und umfassen das Rotaugen-Syndrom, Schmerzen, Photophobie, Tränenfluss, eitrigen Ausfluss und verminderte Sehschärfe. Die Behandlung besteht in der Ernennung von antibakteriellen Medikamenten, wodurch die Folgen in den meisten Fällen vermieden werden.

Eine der am schwierigsten zu behandelnden Infektionen ist Akanthamöbe. Dieser Mikroorganismus ist in der Natur weit verbreitet. Die häufigste Infektionsursache ist die Verwendung von Leitungswasser zum Spülen oder Lagern von Kontaktlinsen oder das Baden ohne Entfernen der Linsen. Die Behandlung, die mehrere Monate dauern kann, umfasst Arzneimittel wie Propamidin, Neomycin, Miconazol, Clotrimazol, Ketoconazol, PHMBG (Polyhexamethylenbiguanid)..

Syndrom des trockenen Auges. Eine Störung bei der Bildung eines Tränenfilms ist normalerweise für Benutzer mit Kontaktkorrektur. Bei weichen Linsen ist dieser Effekt stärker als bei harten, da sie einen größeren Durchmesser haben und nicht nur die Hornhaut, sondern auch das Gewebe um sie herum erfassen. Dies führt zu einer Verlangsamung der Evakuierung von Mikroorganismen und verschiedenen Fremdkörpern (Sandkörner, Staub) aus der Bindehauthöhle, einer Abnahme der Ernährung der darunter liegenden Gewebe und einer Veränderung der chemischen Zusammensetzung des Tränenfilms. Dieser Zustand äußert sich in Rötung des Auges, Trockenheit oder umgekehrt Tränenfluss, Fremdkörpergefühl, Brennen, Augenschmerzen.

Wenn Sie diese Symptome haben, wird empfohlen, auf Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen mit geringerer Feuchtigkeit oder Speziallinsen aus biokompatiblem Material Proclear (CooperVision, Inc.) umzusteigen, die von der FDA und Extreme H2O (Hydrogel Vision Corp.) empfohlen werden. Zur Behandlung werden Tränenersatz- / Feuchtigkeitstropfen verwendet, die keine Konservierungsstoffe enthalten und für die Verwendung in Verbindung mit Kontaktlinsen zugelassen sind. Omega-3-Fettsäurepräparate oder Leinsamenöl können empfohlen werden, um die Verdunstung von Tränen von der Augenoberfläche zu verringern. Ohne Wirkung ist es möglich, die Tränenpunkte mit Silikon- oder Acrylstopfen zu verschließen.

Autor: Augenarzt E. N. Udodov, Minsk, Weißrussland.
Datum der Veröffentlichung (Aktualisierung): 30.12.2018

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen