Ultraschall-Augenbiometrie

Das diagnostische Verfahren, mit dem Augenärzte genaue und zuverlässige Daten zu den Parametern des Sehorgans erhalten, wird als Ultraschallbiometrie bezeichnet. Diese Studie gilt als genauer als die klassische Ultraschalldiagnostik und ist daher vor der Lasersichtkorrektur obligatorisch.

Merkmale und Arten der Augenbiometrie

Mit Hilfe der Augenbiometrie können Sie die Länge und Tiefe der Vorderkammer messen, die Parameter der Linse und die Dicke der Hornhaut herausfinden. Die Untersuchung wird mit optischen und Ultraschallgeräten durchgeführt. Die Ergebnisse des Verfahrens sind erforderlich, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen und den Zustand der Hornhaut überwachen kann. Mit Hilfe der Biometrie kann der Spezialist die für den Patienten am besten geeigneten Kontaktlinsen auswählen. Während der Manipulation kann der Arzt auch ein Glaukom (erhöhter Augeninnendruck) diagnostizieren..

Die Biometrie des Auges ermöglicht eine persönliche Identifizierung, da die Iris des Auges für jede Person einzigartig ist. Das Verfahren wird ziemlich oft angewendet, es ist genau und schnell. Im Ausland registrieren sie die empfangenen Daten mithilfe von Manipulationen in einer einzigen Datenbank, sodass sie in Zukunft angezeigt und analysiert werden können. In einigen Ländern werden auch Augenbiometrien durchgeführt, um einen biometrischen Pass auszustellen.

Es gibt zwei Arten von Biometrie: Ultraschall und optische. Augenärzte verwenden am häufigsten den ersten Typ. Mit seiner Hilfe werden die Parameter des Sehorgans aufgezeichnet und dann von einem Spezialisten analysiert. Als Ergebnis der Diagnostik ist es möglich, die optische Leistung einer Intraokularlinse zu berechnen, den Fortschritt der Myopie objektiv zu bewerten und die Wirksamkeit einer Therapie zur Stabilisierung der Myopie (Myopie) zu überwachen..

Die optische Forschung von Ärzten gilt als moderner und fortschrittlicher. Es gehört zu berührungslosen diagnostischen Methoden in der Augenheilkunde. Aufgrund der optischen Biometrie des Auges ist es möglich, die hintere und vordere Achse des Sehorgans, die Tiefe der vorderen Kammer und die Keratometrie zu messen (Beurteilung der Krümmung der Hornhautoberfläche)..

Das optische Verfahren hilft bei der Auswahl der Intraokularlinsen für den Patienten unter Berücksichtigung der einzelnen Parameter des Organs. Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Manipulation ist die Transparenz der optischen Medien..

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Ein Augenarzt verschreibt Ultraschallorganbiometrie, nachdem er den Patienten untersucht und Testergebnisse erhalten hat. Die Manipulation wird durchgeführt, um Krankheiten zu diagnostizieren und die Dynamik des Krankheitsverlaufs festzustellen. Sie müssen auch Forschung betreiben, um die Behandlung von Myopie und anderen Organerkrankungen zu überprüfen..

Weitere Indikationen für das Verfahren sind: Glaukom, Katarakt (vollständige oder teilweise Trübung der Linse), Verdacht auf gutartige und bösartige Neubildungen, pathologische Veränderungen des Sehorgans, mechanisches Trauma des Auges, verminderte Transparenz der optischen Medien, keine starken Entzündungsprozesse in den Augen.

Gegenanzeigen sind:

  • schwere Entzündung des Organs;
  • eitrige Krankheiten des untersuchten Gebiets;
  • Linsenkrankheiten.

Wenn sich der Patient vor der Untersuchung unwohl fühlt, sollte er den behandelnden Arzt darüber informieren. Der Arzt wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um den Patienten vor dem Auftreten von Nebenwirkungen und Komplikationen zu schützen.

Allgemein anerkannte Normen während der Forschung

Das normale diagnostische Ergebnis für erwachsene Männer und Frauen wird als eine Augenachsenlänge von etwa 22 bis 24 Millimetern angesehen. Kinder unter 4 Jahren sollten eine Augenachsenlänge von 20 bis 22 Millimetern haben. Bei Menschen zwischen 4 und 18 Jahren sollte dieser Parameter zwischen 22 und 24 Millimeter variieren.

Wenn infolge des Verfahrens bei einer Frau oder einem Mann die Länge der Augenachse von 18 bis 22 Millimetern gefunden wird, deutet dies auf Weitsichtigkeit mit 24 Millimetern oder mehr hin - etwa bei Myopie. Die Normalwerte der Ultraschalluntersuchung des Auges von Menschen unterscheiden sich und sind individuell. Daher kann nur ein qualifizierter Arzt eine genaue Diagnose stellen..

Ultraschall-Augenbiometrie

Das Verfahren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das als Biometer bezeichnet wird. Es besteht keine Notwendigkeit, sich weiter auf die Manipulation vorzubereiten, sie ist absolut schmerzfrei und der Patient fühlt sich nicht unwohl. Die Dauer der Studie variiert zwischen 15 und 30 Minuten.

Der Patient sollte mit dem Rücken auf der Couch liegen. In der Nähe der Augenlider wird eine dicke Schicht wasserlöslichen Gels auf die Haut aufgetragen, die für fast alle Ultraschalluntersuchungen verwendet wird. Das Gel verbessert die Leitfähigkeit der Ultraschallstrahlung und verhindert das Eindringen von Sauerstoff zwischen Epidermis und Sensor.

Der Augenarzt oder Ultraschallspezialist fixiert den Sensor mit der Hand am zu untersuchenden Auge. Der Patient sollte während der Diagnose unbeweglich sein, da jegliche Körperbewegungen das Eindringen von Ultraschallwellen behindern. Während des Eingriffs kann der Arzt den Patienten bitten, den Atem 3-5 Sekunden lang anzuhalten, um ein klareres Bild zu erhalten..

Die Wellen werden reflektiert und in elektrische Impulse umgewandelt. Diese Impulse werden vom Scanner verarbeitet und in ein digitales Bild umgewandelt. Während des Eingriffs fühlt die Person keine Schmerzen. Der einzige Nachteil der Manipulation besteht darin, dass der Patient bewegungslos sein sollte. Gelegentlich hält medizinisches Personal während einer Untersuchung den Kopf einer Person.

Am Ende der Diagnose wischt der Spezialist das Gel mit einer Serviette oder einem Wattestäbchen von den Augenlidern. Anschließend entschlüsselt der Spezialist die Ergebnisse der Ultraschallbiometrie (die Dekodierung dauert 10 bis 15 Minuten)..

Der Hauptvorteil der Manipulation ist die Verfügbarkeit tragbarer Geräte zur Durchführung von Ultraschalluntersuchungen. Daher können Sie eine Person sogar untersuchen, wenn sie gelähmt ist oder Probleme mit der muskuloskelettalen Funktion in ihrem Haus hat. Weitere Vorteile des Verfahrens sind: erschwingliche Kosten, Sicherheit und Schmerzlosigkeit der Augenbiometrie. Diese Manipulation wird auch für Frauen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit aufgrund der Sicherheit und der minimalen Strahlung durchgeführt..

Es ist sehr wichtig, die Diagnose rechtzeitig durchzuführen, wenn die Symptome gerade erst aufgetreten sind. Dies verhindert das Auftreten unangenehmer Prozesse, Krankheiten und spart sogar das Sehvermögen. Die Ultraschallbiometrie ist eine effektive Technik, mit der Sie den Zustand des Sehorgans und anderer Bereiche des menschlichen Sehapparats untersuchen können..

Keratopachymetrie - Was ist Pachymetrie der Hornhautdicke des Auges in der Augenheilkunde?

Die Pachymetrie ist eine instrumentelle Untersuchung der Hornhaut, um ihre Dicke zu bestimmen.

Diese Technik wird von Augenärzten häufig verwendet, da sie dazu beiträgt, die richtige Diagnose zu stellen und einen geeigneten Behandlungsalgorithmus vorzuschreiben..

Was ist Augenpachymetrie?

Nun gibt es zwei Arten der Pachymetrie in der Augenheilkunde:

Die erste Option impliziert berührungslose Forschung, ist aber gleichzeitig viel weniger genau. Für die zweite Studie benötigen Sie ein spezielles Ultraschallgerät, mit dessen Hilfe die Hornhautdicke gemessen wird. Dieses Verfahren wird als Keratopachymetrie bezeichnet..

Bei der optischen Pachymetrie sitzt der Patient vor einer speziellen Spaltlampe, auf der eine Zweiplattendüse installiert ist. Es ist diese Düse, die die Dicke der Hornhaut an ihren verschiedenen Stellen bestimmt..

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Dicke der Hornhaut bei Männern und Frauen immer unterschiedlich ist. Der Indikator variiert je nach Tageszeit und Alter des Patienten.

Weit verbreitete Anwendung zur Behandlung und Diagnose - Augentropfen zur Pupillendilatation.

Die Ultraschalltechnik beinhaltet den Kontakt des Ultraschallgeräts mit der Oberfläche des Auges. Damit das Verfahren schmerzfrei ist, muss der Arzt eine Lokalanästhesie durchführen. Normalerweise wird dafür Inocain verwendet. Wenn die Anästhesie zu wirken beginnt, berührt der Augenarzt den Augenapparat mit der Düse. Danach erscheinen die Berechnungen auf dem Monitor.

Verwenden Sie das Gerät unbedingt mit Vorsicht, da bei zu starkem Druck verzerrte Ergebnisse auftreten können..

Nach Abschluss des Verfahrens müssen die Augen mit Feuchtigkeitscremes getropft werden. Dies hilft, Irritationen zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, während des Eingriffs ruhig zu bleiben, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Hornhautverletzung verringert..

Wenn eine Keratotopographie erforderlich ist, lesen Sie den Artikel im Detail..

Indikationen zur Messung der Hornhautdicke

Die Technik wird verwendet, um das Vorhandensein oder Fehlen einer schweren Augenerkrankung rechtzeitig zu bestimmen. Welche Indikationen erfordern die Verwendung von Pachymetrie:

  1. Glaukom.
  2. Hornhautödem.
  3. Keratokonus.
  4. Fuchs-Dystrophie.
  5. Keratoglobus.
  6. Vorbereitung zur Lasersichtkorrektur.
  7. Überprüfung des Augenzustands nach der Operation.

Natürlich muss der Arzt im Voraus vor allen Schwierigkeiten und Nuancen eines solchen Verfahrens warnen..

Eine solche Studie weist auch schwerwiegende Kontraindikationen auf, die berücksichtigt werden sollten. Bei schweren eitrigen Augenerkrankungen ist es daher keineswegs möglich, eine Studie durchzuführen. Eine Drogen- oder Alkoholvergiftung ist ebenfalls eine Kontraindikation. Bei psychischen Erkrankungen, aufgrund derer sich der Patient gewalttätig verhält, sollte die Technik ebenfalls nicht angewendet werden, da sich eine Person selbst verletzen kann.

Wenn bei dem Patienten eine Verletzung der Integrität der Hornhaut diagnostiziert wird, sollte der Ultraschall abgebrochen werden. In diesem Fall ist nur die optische Technik geeignet..

Was kann durch Auswertung des Sichtfelds des Patienten gelernt werden - Dekodierung der Computerperimetrie des Auges.

Sehkorrektur und sofortige Überarbeitung - verrückte Korrekturgläser.

Prüfungsarten und der Unterschied zwischen ihnen

Es wurde bereits oben erwähnt, dass es zwei Möglichkeiten für die Forschung gibt. Die optische Technik gilt als die einfachste in Bezug auf die Anwendung, ist jedoch bei weitem nicht die genaueste. Die Ultraschalluntersuchung hilft, den Zustand der Hornhaut genau zu analysieren. Ein starker Druck kann jedoch die Ergebnisse verfälschen. Darüber hinaus ist das Verfahren unangenehm, da das Gerät mit der Augenoberfläche in Wechselwirkung tritt.

Jetzt gewinnt die Technik der Kohärenztomographie an Popularität. Es gilt als das genaueste und schmerzloseste zugleich. Das Wesentliche der Technik ist, dass der Patient vor einen speziellen Apparat gestellt wird, der spezielle Schallwellen auf das Auge richtet..

Bei der optischen Untersuchung setzt sich der Patient an ein Ende der Spaltlampe und platziert den Kopf eines Spezials. Geräte und der Diagnostiker auf der anderen Seite. Der Spezialist lenkt Lichtströme auf bestimmte Bereiche des Auges, um die Größe der Hornhaut am genauesten zu bestimmen.

Bei einer Ultraschalluntersuchung nimmt der Patient eine liegende Position ein, und nach Beginn der Exposition gegenüber dem Anästhetikum fährt der Augenarzt mit der Untersuchung fort.

Nur der Arzt muss entscheiden, welche Forschungstechnik im Einzelfall geeignet ist. Bei der Durchführung einer Pachymetrie sollte der Patient ruhig bleiben und sich nicht bewegen. Andernfalls sind die Ergebnisse ungenau..

Nahrungsergänzungsmittel, die als vollwertiges Medikament getarnt sind - Okopin Augentropfen.

Preiswertes antimikrobielles Breitbandmittel - Ofloxacin-Augentropfen.

Indikatoren und ihre Interpretation - Normen in der Augenheilkunde bei Erwachsenen

Vor der Interpretation der Ergebnisse der Studie müssen in diesem oder jenem Fall die Normalwerte der Hornhautdicke notiert werden. Welche Indikatoren gelten als Norm:

  1. Im mittleren Teil sollte der Indikator innerhalb von 0,49 bis 0,56 mm liegen.
  2. Eine ausreichende Hornhautdicke bei Frauen beträgt 0,551 mm.
  3. Gute Hornhautdicke bei Männern - 0,542.
  4. Es wird mit zunehmendem Alter dünner, sollte aber auf keinen Fall dünner als 0,44 mm sein.
  5. Die Dicke der Hornhaut bei Kindern ist ebenfalls geringer als bei Erwachsenen, der Wert des Indikators sollte jedoch nicht weniger als 0,44 mm betragen.
  6. Im Bereich der Extremität beträgt die durchschnittliche Dicke nicht mehr als neun Millimeter.

Am Ende des optischen oder Ultraschallverfahrens erhält der Arzt die Ergebnisse. Wenn er bemerkt, dass die Dicke der Hornhaut sogar geringfügig von den normalen Werten abweicht, wird dies ein Grund für eine detailliertere Diagnose. Keratokonus, Glaukom und andere Augenprobleme beeinträchtigen die Hornhautverdünnung und sollten daher niemals ignoriert werden..

Sollten Sie auf traditionelle Medizin zurückgreifen? - So entfernen Sie Papillome am Augenlid.

Wenn die Dicke der Hornhaut weniger als 0,41 mm beträgt, sprechen wir mit ziemlicher Sicherheit über die Entwicklung einer fortgeschrittenen Form der Krankheit. Solche Ergebnisse sollten der Anreiz sein, sofort mit der Behandlung zu beginnen..

Lesen Sie die Anweisungen für Oftaquix Augentropfen unter dem Link.

Komplexe Läsion eines der Gesichtsnerven - Ptosis des oberen Augenlids.

Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Augenpachymetrie..

Lohnt es sich, Geld für Augentropfen auszugeben? Der Restasis-Artikel hilft Ihnen dabei, es herauszufinden.

Die Pachymetrie ist eine äußerst verbreitete Diagnosetechnik. Alle Nuancen und Kontraindikationen sollten mit einem Augenarzt weiter geklärt werden, da dieser Artikel nur zu Informationszwecken dient. In unseren anderen Artikeln können Sie über die künstliche Linse des Auges und die Laser-Iridektomie lesen.

Refraktometrie: Dekodierungsindikatoren und was ist das in der Augenheilkunde?

Ophthalmotonometrie: Norm und Indikatoren bei Erwachsenen nach Maklakov

Trübe Augen beim Menschen: Gründe, aus denen eine Infektion Hornhautschäden entwickeln kann

Augenvisometrie ist: Was bedeutet es in der Augenheilkunde, Interpretation von Indikatoren

Was ist Augenbiometrie: Typen, Verhalten, Dekodierung

Das menschliche Auge ist ein komplexes Organ. Die Augenbiometrie ist eine diagnostische Methode in der Augenheilkunde. Das Auge wird mit hochempfindlichen Instrumenten untersucht.

Oft hilft die Untersuchung, das Sehvermögen zu erhalten, Krankheiten zu identifizieren und zu heilen. Mit Hilfe eines Scans kann der Arzt auch kleine Abweichungen von der Norm feststellen.

Was heißt Augenbiometrie

Biometrie ist eine diagnostische Methode, mit der Sie die Struktur des Auges untersuchen und mögliche Krankheiten identifizieren können. Was wird während der Umfrage bewertet:

  • Dicke der Hornhaut, Netzhaut;
  • Abstand zwischen den Gliedern;
  • Krümmungsradius der Hornhaut;
  • Pupillengröße;
  • der Zustand der Linse;
  • Vorderkammertiefe;
  • die Länge der anterior-posterioren Achse;
  • IOL (die optische Leistung der Intraokularlinse wird berechnet);
  • Struktur der Iris.

Mit dem Scan können Sie verfolgen, wie die Genesung nach der Operation verläuft, und die Refraktion der Hornhaut bestimmen. Messungen der Hornhaut, ihrer Krümmung, sind sehr wichtig und helfen, Keratoglobus und Keratokonus zu erkennen. Durch Scannen können Sie die richtige Korrektur auswählen.

Die Methode ersetzt mehrere diagnostische Studien gleichzeitig, einschließlich Pupillo-, Kerato- und Pachymetrie. Biometrie reizt die Augen nicht, verursacht keine Beschwerden oder Schmerzen. Kann von jedem durchgeführt werden, unabhängig vom Alter.

Arten von Biometrie

Die Diagnose wird in zwei Typen unterteilt - abhängig von den Wellen, mit denen die Messung durchgeführt wird. Die Ultraschalluntersuchung umfasst die Verwendung eines speziellen Geräts und den Kontakt des Sensors mit den Augenlidern. Um ein klares Bild zu erhalten, darf sich der Patient nicht bewegen. Der Vorteil der Methode ist die Mobilität der Geräte, die für immobilisierte Patienten wichtig ist..

Eine Ultraschallbiopsie wird mit Ultraschallwellen durchgeführt. Diese Diagnose gehört zu den alten Methoden. Moderner - optisch. In diesem Fall wird das Prinzip der Interferometrie verwendet, wenn die Messung durch getrennte Strahlen elektromagnetischer Strahlung durchgeführt wird.

Dies erfordert keinen Augenkontakt. Die Vorteile des Verfahrens sind die hohe Genauigkeit der erhaltenen Daten. Einige Geräte verwenden 780-nm-Infrarotlaserstrahlen. Die optische Diagnose ist komfortabler, kann jedoch für genauere Daten mit Ultraschall kombiniert werden.

Augenbiometrie: Indikationen für

Die Studie wird notwendigerweise vor chirurgischen Eingriffen, Laseroperationen und Implantationen durchgeführt. Für Frühgeborene wird die Studie nach 6 Monaten und 1 Jahr durchgeführt. Bis zu 5 Jahre - mit Verschlechterung des Sehvermögens, angeborenen Läsionen, Auftreten von undurchsichtigen Tränen, Verdacht auf ophthalmologische Pathologie. Die Indikationen für die Prüfung sind:

  • Kontrolle der Entwicklung von Myopie;
  • Augenkrankheiten (Katarakte, Glaukom usw.);
  • Keratokonus (Verformung, Ausdünnung der Hornhaut);
  • Auswahl von Kontaktlinsen;
  • postoperative Keratektasie;
  • Untersuchung der Hornhaut nach der Transplantation;
  • schnelle Augenermüdung;
  • schnelle Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schwere der Augenlider beim Blinken;
  • häufige Kopfschmerzen, die in die Augen ausstrahlen;
  • Verformung oder Trübung der Hornhaut;
  • schiefes, doppeltes Bild;
  • Verdacht auf Netzhautablösung;
  • progressive Myopie;
  • Diagnostik onkologischer Erkrankungen.

Die Augenbiometrie wird als Prophylaxe für Augenkrankheiten durchgeführt. Die Methode wird notwendigerweise bei Diabetes mellitus, altersbedingter Makuladegeneration und Aufnahme von Fremdkörpern angewendet.

Kontraindikationen

Es gibt keine Kontraindikationen für die Studie, außer für eitrige Entzündungen im untersuchten Bereich. Aufgrund der Sicherheit der Methode kann das Verfahren unmittelbar nach der Geburt für ältere, schwangere und stillende Frauen durchgeführt werden.

Bei Trübung wird kein optisches Scannen durchgeführt. Dann wird die Studie nur mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt.

Forschung vorbereiten und durchführen

Spezielles Training (Diät, Körperreinigung) ist nicht erforderlich. Vor der Untersuchung dürfen Sie keinen Alkohol trinken, sich nicht schminken, rauchen oder Drogen nehmen. Am Tag der Diagnose werden keine Kontaktlinsen getragen. Das Verfahren kann auf zwei Arten durchgeführt werden.

Wenn Ultraschall verwendet wird, setzt sich die Person hin oder legt sich hin. Ein spezielles Gel wird auf die Augenlider aufgetragen, um die Leitfähigkeit der Wellen zu verbessern. Dann beginnt der Arzt, den Sensor über das Gel zu fahren. Während der Untersuchung ist es notwendig, die Unbeweglichkeit aufrechtzuerhalten, damit das Bild klar ist. Der Vorgang dauert nicht länger als 15 Minuten.

Bei der optischen Biometrie muss der Sensor die Haut nicht berühren. Dies ist eine automatisierte Diagnosemethode. Der Patient sitzt auf einem Stuhl und drückt mit Kinn und Stirn gegen eine besondere Stütze. Sie können sich nicht gleichzeitig bewegen.

Der Arzt richtet das Gerät (in einiger Entfernung) auf ein Auge und dann auf das andere. Die Klarheit des Bildes wird automatisch angepasst. Der Arzt kann Sie bitten, nach oben, unten, links oder rechts zu schauen. Das Risiko, fehlerhafte Informationen zu erhalten, ist Null. Der Vorgang dauert nicht länger als 10-15 Minuten.

Augenbiometrie: Interpretation der Ergebnisse

Normalerweise reicht die Dicke der Hornhaut von 410 bis 625 Mikrometer, von oben ist sie dünner. Bei einem gesunden Menschen beträgt der Krümmungsradius 7,8 mm, die Brechung 40 Dioptrien (1,37). Die Dicke der Hornhaut in der Mitte beträgt 0,52 bis 0,6 mm, am Umfang 1 bis 1,2 mm, der Durchmesser 10 (+/-) 0,56 mm. Normalerweise beträgt die Länge der Achse 23 mm. Wenn sie auf 19 mm abnimmt, deutet dies auf eine Hyperopie hin.

Wenn sich die Dicke der Hornhaut ändert, kann dies auf eine endotheliale Pathologie oder genetische Veränderungen hinweisen. Die Tiefe der Vorderkammer nimmt normalerweise leicht zu, moderne Geräte zeigen jedoch Änderungen von bis zu 2 Mikrometern. Myopie wird durch Verlängerung der Sagittalachse angezeigt.

Optische Biometrie wird am häufigsten verwendet. Einige moderne Geräte sind mit einer Superlumineszenzdiode und einer Ultraschallsonde ausgestattet, die eine Diagnose auch bei Trübung ermöglicht.

Dies ist bei älteren Geräten nicht möglich. Allerdings verfügen nicht alle Kliniken über teure moderne Geräte. Daher werden herkömmliche optische Biometrie durchgeführt. Bei Bedarf mit Ultraschall ergänzt.

Hornhautpachymetrie

Hornhautpachymetrie - Messung der Hornhautdicke mittels Ultraschall oder Optik.

Die Dicke der Hornhaut in der Mitte des Auges beträgt normalerweise 0,49 - 0,56 mm. Die Dicke im Bereich des Limbus ist etwas größer und beträgt 0,7 bis 0,9 mm. Die durchschnittliche Dicke der Hornhaut bei Frauen (0,551 mm) ist größer als bei Männern (0,542 mm). Die durchschnittliche tägliche Änderung der Dicke der Hornhaut ist innerhalb von 0,6 mm möglich. Wenn dieser Indikator höher ist, deutet dies auf Verstöße in seiner Struktur hin und erfordert sorgfältige Forschung.

Pachymetrie wird verwendet für:

  • Beurteilung des Ausmaßes des Hornhautödems bei Vorhandensein einer Endothelfunktion
  • Einschätzung der Verringerung der Hornhautdicke im Keratokonus
  • Planung von chirurgischen Eingriffen (LASIK, Keratotomie)
  • Überwachung des Augenzustands nach Hornhauttransplantation

Geschichte der Technik

Die optische Pachymetrie wurde in den 50er Jahren von Maurice und Giardini populär gemacht, die die Dicke der optischen Schicht unter Verwendung eines geteilten Prismas schätzten.

In den 1980er Jahren wurde es aufgrund seiner Einfachheit, Genauigkeit und Reproduzierbarkeit durch Ultraschall-Pachymetrie ersetzt. Das Verfahren verwendet hochfrequente Schallwellen (20-50 MHz), die von hochreflektierenden Oberflächen (Phasentrennung) - Schichten des Epithels und des Endothels - reflektiert werden.

In diesem Fall wird unter Kenntnis der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Welle (1641 m / s) und der Zeit zwischen den Reflexionen die Dicke an einem bestimmten Punkt berechnet. Die genaue Position der Reflexionspunkte in der Tiefe ist jedoch unbekannt. Darüber hinaus reagiert Ultraschall empfindlich auf Neigung und Positionierung des Sensors..

Der Querschnitt der Hornhaut (Tomographie) ermöglicht die 3D-Rekonstruktion der Vorder- und Hinterfläche der Hornhaut mit der Erstellung einer pachymetrischen Karte. Fotografieren Sie dazu den Lichtspalt mit einer Scheimpflug-Kamera (Pentacam, Galilei, Orbscan II) oder OCT des vorderen Segments (Avanti RTVue XR)..

Merkmale der Methode

Die meisten Augenärzte glauben, dass die Dicke der Hornhaut an einem bestimmten Punkt durch den Abstand von der Tangente zur Ebene der Vorderfläche (Punkt A) zum Schnittpunkt ihrer Normalen mit der Innenfläche (Punkt B) bestimmt wird. Wenn Sie jedoch ab Punkt B dasselbe tun, sind die Normalen nicht parallel und ihre Länge ist unterschiedlich. Diese Methode war besonders relevant zum Zeitpunkt der radialen Keratotomie, als der Chirurg Einschnitte vornehmen musste, wobei das Skalpell streng senkrecht zur Oberfläche der Hornhaut platziert wurde..

Es gibt jedoch auch andere Methoden, die für eine bestimmte klinische Situation besser geeignet sind..

Eine davon ist die "Parallel Vertical Section" -Methode, die verwendet wird, wenn grob gesagt etwas permanent Vertikales vorhanden ist, beispielsweise einige Femtosekundenlaser.

Und auch die Methode der "minimalen Dicke", bei der der Abstand vom Punkt der vorderen Oberfläche der Hornhaut zum nächsten Punkt des hinteren gemessen wird. Diese Methode ist besonders relevant für die Entwicklung von posterioren Keratektasien. Die Abbildung zeigt, dass wir bei Verwendung anderer Methoden Daten erhalten, die nicht der Realität entsprechen. Die genauesten Daten sind erforderlich, wenn die Tiefe des Kanals für intrastromale Segmente geplant wird (Perforation ist möglich, wenn die Dicke überschätzt wird)..

Schließlich erfolgt die Dickenmessung "von einem festen Punkt". Hier variiert die Dicke der Hornhaut in Abhängigkeit vom Abstand vom Ursprung.

Die durch dieses Verfahren erhaltenen Daten entsprechen denen, die durch das "Parallelschnitt" -Verfahren erhalten wurden. Einige moderne Laser arbeiten nach diesem Prinzip (VisuMax). Die Methode ist praktisch, wenn Sie DALK und DSEK ausführen.

Forschungsmethodik

Die optische Pachymetrie ist eine nicht-invasive Methode zur Messung der Hornhautdicke. Ein spezieller Aufsatz wird an einer Spaltlampe (analog zu einem Mikroskop in der Augenheilkunde) angebracht, die die Dicke in verschiedenen Teilen der Hornhaut misst. Der Patient sitzt auf einer Seite der Lampe und legt Stirn und Kinn auf spezielle Geräte und der Arzt auf die andere Seite, auf der er das Auge beobachtet. Der Aufsatz besteht aus zwei parallel zueinander verlaufenden Glasplatten. In diesem Fall ist der untere fest und stationär, während sich der obere entlang der vertikalen Achse dreht. Die optische Achse der Spaltlampe hat eine eigene Richtung, aber der Aufsatz ist senkrecht zu dieser Achse installiert. Der Arzt, der das zu untersuchende Auge des Patienten betrachtet, lenkt die Beleuchtung an die richtige Stelle und misst durch Drehen des Pachymetergriffs die Hornhautdickenindikatoren auf einer speziellen Skala. 1º beim Drehen der Düsenplatte entspricht 1 mm auf der Hornhaut.

Die Ultraschallpachymetrie ist eine Methode der Kontaktforschung. Seine Messungen sind genauer als die optische Pachymetrie (10 Mikron Genauigkeit). Der Patient wird auf eine Couch in der Nähe des Ultraschallgeräts gelegt, das untersuchte Auge wird lokal betäubt (Inocain wird vergraben) und mit der Gerätedüse berührt, wobei versucht wird, die Hornhaut so wenig wie möglich zu drücken und zu komprimieren (da dies die Ergebnisse leicht verzerren kann). Berechnungen werden automatisch auf dem Monitor durchgeführt und die Forschungsergebnisse werden angegeben. Nach der Untersuchung werden antibakterielle Tropfen geträufelt (Albucid, Tsipromed usw.).

Indikationen und Kontraindikationen

Die Indikation zur Pachymetrie lautet:

  • Keratokonus und Keratoglobus.
  • Glaukom.
  • Fuchs-Dystrophie.
  • Hornhautödem.
  • Untersuchung des Zustands der Hornhaut nach einer Keratoplastik.
  • Vorbereitung für chirurgische Eingriffe (Keratotomie, Excimer-Laserbehandlung).

Diese Forschungsmethode wird nicht angewendet, wenn:

  • Der Patient steht unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol;
  • Der Patient hat eine psychiatrische Erkrankung, die von gewalttätigem Verhalten begleitet wird (kann sowohl sich selbst als auch den behandelnden Arzt schädigen).
  • Die Integrität der Hornhaut ist beeinträchtigt (für die Ultraschall-Pachymetrie);
  • Es zeigt sich ein eitriger Prozess im Auge (für die Ultraschall-Pachymetrie)..

Pachymetrie in der Augenheilkunde - normale Hornhautdicke bei Erwachsenen

Die Pachymetrie ist ein diagnostisches Verfahren, das die Dicke der Hornhaut bestimmt. Dies ist eine instrumentelle Diagnosemethode, mit der Sie den Zustand der Hornhaut bestimmen und Basisdaten abrufen können, die wichtige Informationen für bestimmte Diagnosen und die Planung bestimmter Augenbehandlungen sind..

Was ist Pachymetrie zur Messung der Hornhautdicke bei Erwachsenen?

Die Pachymetrie ist sowohl für die Diagnose als auch für die Bestimmung der Durchführbarkeit einiger chirurgischer Eingriffe im Hornhautbereich erforderlich. Diese Art der Diagnose wird hauptsächlich verwendet für:

  • Beurteilung des Entwicklungsstadiums eines Hornhautödems bei Beeinträchtigung der Endothelfunktion;
  • Bewertung des Grads der Verringerung der Dicke der Hornhaut mit einer Diagnose wie Keratokonus;
  • Datenerfassung bei der Planung einer Keratotomie oder Lasik;
  • Überwachung des Zustands der Hornhaut nach ihrer Transplantation.

Dieses Verfahren wird am häufigsten in Verbindung mit der Biomikroskopie durchgeführt, um die maximale Menge an Informationen über den Zustand der Hornhaut zu erhalten. Diese Daten sind nicht nur für die Diagnose, sondern auch für die Planung der Operation von großer Bedeutung..

Die Indikationen für diese instrumentelle Studie sind:

  • Keratoglobus;
  • Glaukom;
  • Keratokonus;
  • Hornhautödem. Aber warum das obere Augenlid eines Auges anschwillt und was mit einem solchen Problem getan werden kann, wird im Artikel unter dem Link angegeben.
  • Fuchs-Dystrophie.

Das diagnostische Verfahren muss auch nach der Hornhauttransplantation oder vor der Laserkorrektur im Falle eines Brechungsfehlers durchgeführt werden.

Wie jedes Verfahren hat die Pachymetrie ihre eigenen Kontraindikationen. Sie können nicht ignoriert werden und solche Daten sollten dem Arzt gemeldet werden, bevor alle Manipulationen durchgeführt werden..

Aber wie ist die Behandlung der Trübung der Hornhaut des Auges und wie effektiv dieses oder jenes Mittel ist, diese Informationen helfen zu verstehen.

Diese Studie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient eine toxische Wirkung von Alkohol oder Drogen hat. Sie können auch nicht das Verfahren für psychische Erkrankungen durchführen, die von Unruhe und Psychose begleitet werden. Die Kontaktart der Forschung wird nicht bei beeinträchtigter Integrität der Hornhaut sowie bei infektiösen, eitrigen, entzündlichen Prozessen im Auge durchgeführt.

Das Video beschreibt die Vorgehensweise:

Es gibt zwei Arten dieses Verfahrens - kontaktbehaftet und berührungslos. Berührungslos wird auch als optisch bezeichnet und durch eine Spaltlampe geleitet. Der Kontakt erfolgt jedoch mit der entsprechenden Ausrüstung, insbesondere Ultraschall. Der Stift wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Wie wird es gemacht

Zunächst ist es wichtig, dass sich der Patient auf das Verfahren vorbereitet, sei es eine Kontakt- oder eine berührungslose Untersuchung. Es ist erforderlich, eine Reihe von Bedingungen zu erfüllen, unter denen die Diagnose unter Identifizierung aller korrekten Daten so korrekt und vollständig wie möglich durchgeführt wird:

  1. Weigern Sie sich zwei Tage vor der Studie, Linsen zu verwenden.
  2. Frauen sollten zwei Tage vor dem Eingriff die Verwendung von Kosmetika einstellen..
  3. Sie sollten unbemalt ins Krankenhaus kommen, um zu vermeiden, dass Make-up-Partikel auf die Bindehaut gelangen.
  4. Wenn Sie allergisch gegen Anästhetika oder bestimmte Substanzen sind, müssen Sie Ihren Arzt vor dem Eingriff informieren..
  5. Sie sollten auch informieren, wenn Sie zuvor gegen antiseptische Substanzen allergisch waren.

Optische Pachymetrie bezieht sich auf eine berührungslose Methode zur Messung der Hornhautdicke. Das Verfahren verwendet eine Spaltlampe, die in diesem Fall als Analogon eines Mikroskops dient. Darauf wird eine spezielle Düse gesetzt, mit deren Hilfe die Dicke verschiedener Abschnitte des untersuchten Bereichs gemessen wird. Manchmal wird anstelle einer Spaltlampe ein kohärenter Tomograph verwendet. Dann wird das Verfahren als OCT oder kohärente Pachymetrie bezeichnet..

Was ist jedoch zu tun, wenn die Hornhaut des Auges chemisch verbrannt wird? Diese Informationen helfen beim Verständnis.

Das Video zeigt, wie der Vorgang durchgeführt wird:

Der Arzt legt den Patienten auf eine Seite der Lampe, so dass das Kinn auf einer besonderen Stütze steht. Der Arzt befindet sich auf der anderen Seite und untersucht das Auge. Die Messung erfolgt durch Drehen des Griffs des Pachymeters, bei dem sich eine der Linsen im Aufsatz entlang der vertikalen Achse dreht. Ich lenke einen Lichtstrahl auf den gewünschten Bereich, der Arzt nimmt Messungen in einem speziellen Maßstab vor.

Die optische Pachymetrie wird als nicht so genau wie der Ultraschall angesehen. Daher ist es nach Möglichkeit besser, sich für eine Kontaktdiagnosemethode zu entscheiden.

Es wird auch nützlich sein zu erfahren, welche Erkrankungen der Hornhaut der Augen beim Menschen existieren und welche Mittel am wirksamsten sind..

Wenn wir über Ultraschall-Pachymetrie sprechen, werden die mit dieser Methode erhaltenen Messungen als so genau wie möglich angesehen. Die Messwerte sind bis zu 10 Mikrometer korrekt. Im Gegensatz zur optischen Art der Untersuchung führt dies nicht zu großen Fehlern und ermöglicht es Ihnen, die erforderlichen Informationen so genau wie möglich zu bestimmen, was insbesondere im Hinblick auf die Vorbereitung auf die Operation sehr wichtig ist..

Der Patient legt sich auf eine Couch in der Nähe des Geräts. In das zu untersuchende Auge muss ein Lokalanästhetikum injiziert werden - hauptsächlich Augentropfen (Inocain) werden verwendet.

Die Hornhaut wird mit der Düse der Vorrichtung berührt. Auf dem Monitor wird automatisch eine Berechnung durchgeführt und ein vorgefertigtes Ergebnis des Diagnoseverfahrens wird bereits ausgegeben. Nach Abschluss der Untersuchung wird dem Patienten auch Antibiotika (Albucid, Tsipromed usw.) verabreicht. Dieser Ansatz verhindert eine Infektion des Auges nach Kontakt mit dem Ultraschallaufsatz. Aber wie die Entzündung der Hornhaut des Auges auf dem Foto aussieht und was mit einem solchen Problem getan werden kann, ist hier angegeben.

Es ist sehr wichtig, dass der Ultraschall von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird. Während der Untersuchung ist es unmöglich, den Augapfel und die Hornhautschicht zusammenzudrücken. Dies führt neben dem Trauma auch zu verzerrten Forschungsergebnissen. Eine korrekte Entschlüsselung der empfangenen Daten ist ebenfalls erforderlich. Aber was ist Hornhautkeratotopographie und warum es durchgeführt wird, ist hier angegeben.

Wie werden Schlussfolgerungen gezogen, was ist die Norm in der Augenheilkunde?

Die normale Dicke der Hornhaut in der Augenheilkunde bei Erwachsenen wird als Bereich von 0,49 bis 0,56 mm für den zentralen Teil angesehen. In der Peripherie, also in der Nähe der Extremität, erhöhen sich die Indikatoren entsprechend auf 0,7 bis 0,9 mm.

Eine Verdickung tritt am häufigsten bei Hornhautödemen und Glaukomen auf. Eine Ausdünnung der Hornhaut wird bei Fuchs-Dystrophie und Keratokonus beobachtet.

Eine Verdickung ist noch keine 100% ige Garantie für den Beginn der Glaukomentwicklung. Für eine genaue Diagnose ist eine detailliertere Untersuchung erforderlich..

Es kann auch hilfreich sein, zu erfahren, wie wiederkehrende Hornhauterosion behandelt wird..

Diese Studie ist besonders relevant bei der Planung der Laserkorrektur bei Astigmatismus. Anhand der erhaltenen Daten kann der Grad und das Ausmaß der Intervention in bestimmten Bereichen der Hornhaut bestimmt werden. Wenn eine Hornhauttransplantation durchgeführt wurde, können Sie mit dieser Methode bestimmen, wie viel das transplantierte Material Wurzeln geschlagen hat.

Bei der Bestimmung der Indikatoren sollte das Geschlecht des Patienten berücksichtigt werden, da Frauen höhere Indikatoren als Männer haben - die weibliche Hornhaut ist 0,551 mm dick und die männliche Hornhaut 0,542 mm. Es ist auch wichtig zu wissen, dass sich die Dicke dieses Abschnitts im Laufe des Tages erheblich ändern kann. Pathologische Prozesse werden nur dann vermutet, wenn die Durchschnittsrate überschritten wird..

Es kann auch hilfreich sein, mehr darüber zu erfahren, wie Keratopathie behandelt wird..

Der Patient allein kann aus diesen Zahlen kaum Schlussfolgerungen ziehen. Nur ein Spezialist, der mit den Normen und allen Nuancen vertraut ist, kann genau über das Vorhandensein oder Fehlen von Abweichungen in den empfangenen Daten sagen. Die Methode, mit der die Zahlen erhalten wurden, wird ebenfalls berücksichtigt. Daher sollten Sie nicht versuchen, die Pathologie und Art der Behandlung unabhängig zu bestimmen, sondern diese Angelegenheit speziell ausgebildeten und geschulten Spezialisten anvertrauen..

Ametropie: Ametropie, was es ist, Symptome, Diagnose und Behandlung

Bei Ametropie liegt eine Verletzung der Brechung des Auges vor. Infolge der Pathologie wird der Fokus des Bildes nicht vor der Netzhaut, sondern dahinter gebildet, wodurch eine Person alle Objekte in Form eines unscharfen Flecks sieht.

Die häufigsten Arten von Ametropie sind Myopie und Hyperopie. Eine Person mit einer solchen Krankheit sieht das Bild als verschwommen an, verliert die Fähigkeit, das Kleingedruckte zu lesen oder in die Ferne zu schauen. Die Ursache für das Auftreten von Ametropie kann eine genetische Veranlagung, ein unangemessener Lebensstil, ständige Belastung der Augen oder eine Korrektur von schlechter Qualität sein..

Je nach Grad und Art der Erkrankung kann die Behandlung medikamentös oder chirurgisch erfolgen. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was Ametropie ist, ihre Haupttypen und -grade, die Ursachen für ihr Auftreten, Diagnose und Behandlungsmethoden..

Ametropie

Und mit Hilfe von visuellen Pfaden sehen wir ein klares Bild der Welt um uns herum. Es gibt jedoch viele verschiedene Pathologien der Sehorgane bis hin zu malignen Neubildungen..

Unter allen Krankheiten ist Ametropie die häufigste. Dieses Konzept bedeutet eine Verletzung der Brechung (Brechkraft) des Auges. In einfachen Worten, im ametropischen Auge wird das Bild entweder vor oder hinter der Netzhaut fokussiert, weshalb anstelle eines klaren Objekts ein unscharfer Fleck sichtbar ist.

Die Hauptarten der Ametropie sind also Myopie (Myopie) und Weitsichtigkeit (Hyperopie). Bei einem kurzsichtigen Auge laufen die reflektierten Strahlen eines entfernten Objekts vor der Netzhaut zusammen und divergieren dann.

Somit ist ein in der Ferne befindliches Objekt nicht sichtbar, aber ein in einer bestimmten Entfernung nahe gelegenes Objekt ist sichtbar. Im weitsichtigen Auge geschieht genau das Gegenteil. Dieser Grenzabstand, bei dem eine gute Sicht erhalten bleibt, wird als nächster Augenpunkt bezeichnet..

Der umgekehrte Abstand von diesem Punkt zur Oberfläche des Organs (in Metern) ist die Größe der Ametropie - Dioptrie.

Die Brechung des Auges ist der Prozess der Brechung von Lichtstrahlen im optischen System des Auges. Das optische System des Auges ist recht komplex und besteht aus mehreren Teilen: der Hornhaut, der Feuchtigkeit der Vorderkammer, der Linse und dem Glaskörper.

Licht, das durch alle Komponenten des optischen Systems des Auges geht, trifft auf die Netzhaut - die innere Hülle des Auges, deren Zellen Lichtteilchen in Nervenimpulse umwandeln, wodurch im menschlichen Gehirn ein Bild entsteht. Die Brechung des Auges wird in Dioptrien gemessen - dies ist die Maßeinheit für die Brechkraft der Linse.

Ametropie ist eine Verletzung der Brechung des Augapfels, die durch Fehler bei der Fokussierung von Lichtstrahlen auf die Netzhaut gekennzeichnet ist. Normalerweise werden Lichtstrahlen auf die Netzhaut fokussiert, aber wenn der Fokus verloren geht, findet dieser Prozess hinter der Netzhaut oder davor statt. Infolgedessen sieht ein Mensch die Welt um sich herum verzerrt, verschwommen und undeutlich.

Diese ophthalmologische Pathologie tritt beim Menschen sehr häufig auf, unabhängig von Geschlecht und Alter. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit, die bei einer Untersuchung durch einen Augenarzt diagnostiziert werden..

Das Hauptsymptom ist eine Sehbehinderung. Spezifische Beschwerden hängen davon ab, welche Form der Ametropie sich zu entwickeln begann. Eine Person verliert die Fähigkeit, klar in die Ferne zu sehen, hat Schwierigkeiten, kleinen Text zu lesen, sieht die umgebenden Objekte leicht verschwommen.

Dies ist es, was ihn dazu bringt, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Die Prognose der Behandlung ist günstig - es besteht die Möglichkeit, bestehende Sehstörungen zu normalisieren.

Emmetropisches Auge

Gulstrand ordnete in seinem Augenoptikschema jedem seiner Parameter den Durchschnitt der gemessenen oder anderweitig gefundenen Werte dieses Parameters für echte menschliche Augen zu.

Die Parameter der Augen jeder Person können sich stark von den im Diagramm angegebenen unterscheiden. Beispielsweise kann die Länge des Auges mehr oder weniger als 24 mm betragen. Ein solcher Unterschied führt jedoch nicht unbedingt zu einer Sehbehinderung..

In diesen Fällen kompensieren sich Änderungen der Parameter gegenseitig, das Auge bleibt proportional oder unter Verwendung des akzeptierten Begriffs emmetropisch.

Ätiologie

Solche Zustände werden berücksichtigt: die übertragenen Infektionskrankheiten der schwangeren Frau, Nährstoffmangel, Stress. Eine Krankheit wird in der Kindheit nach einem Besuch beim Augenarzt entdeckt. Die erworbene Pathologie kann verschiedenen Altersgruppen angehören.

Folgende Ursachen für den Ausbruch der Krankheit werden unterschieden:

  1. alle Arten von Augenverletzungen;
  2. erbliche Veranlagung;
  3. entzündliche Prozesse;
  4. Überlastung der Augen;
  5. unsachgemäße Augenpflege;
  6. falsche Ernährung;
  7. Mangel an Licht.

Es ist sehr wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu ergreifen, um das Sehvermögen zu erhalten.

Bei der Betrachtung der Pathogenese der Krankheit kann zwischen primärer und sekundär induzierter Ametropie unterschieden werden. Der erste Fall umfasst die Bildung eines optischen Defekts, der mit einer langen anteroposterioren Achse und einer Hornhautbrechung verbunden ist. Der zweite Fall der Bildung von Pathologie ist mit pathologischen Veränderungen in der Achse oder Hornhaut verbunden.

Die sekundäre Pathologie entwickelt sich aufgrund von Änderungen der Strahlenbrechung oder Änderungen der anteroposterioren Achse. Die Hornhautrefraktion ändert sich aufgrund einer Funktionsstörung der Hornhaut aufgrund einer Entzündung, Verformung nach einem Trauma oder einer Dystrophie.

  • Myopie oder Myopie. Die Lichtstrahlen werden vor der Netzhaut fixiert. Eine Person sieht keine Objekte in der Ferne. Am häufigsten wird Myopie bei Kindern im schulpflichtigen Alter diagnostiziert. Dies ist auf starken visuellen Stress zurückzuführen..
  • Hyperopie oder Weitsichtigkeit. Die Strahlen sind hinter der Netzhaut fixiert, was es schwierig macht, Objekte in der Nähe wahrzunehmen, während eine Person weit in die Ferne sieht.
  • Astigmatismus ist ein visueller Defekt, bei dem die Strahlen an einem Punkt nicht mehr konvergieren können. Infolgedessen erscheinen alle umgebenden Objekte unscharf oder deformiert..
  • Presbyopie oder altersbedingte Hyperopie. Dieser Typ wird hauptsächlich bei älteren Patienten diagnostiziert. Presbyopie ist mit einer Abnahme der Elastizität der Linse verbunden, wenn sie ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen kann.

Bei allen oben genannten Formen der Ametropie werden schwache, mittlere und starke Stadien der Krankheit unterschieden, je nachdem, wie viele Dioptrien erforderlich sind, um die Brechkraft der Augen zu verringern oder zu erhöhen, um das Sehvermögen zu korrigieren.

Weitsichtigkeit mit Myopie wird in Abhängigkeit von der Anzahl der Dioptrien in mehrere Grade der Ametropie unterteilt: schwach - nicht mehr als 3; mittel - nicht mehr als 6; stark - über 6.

Astigmatismus wird an leicht unterschiedlichen Indikatoren gemessen: schwach - bis zu 2; mittel - bis zu 4; stark - mehr als 4. Es gibt eine komplizierte und unkomplizierte Ametropie des Auges.

Wenn sich ein pathologischer Zustand entwickelt, nimmt die Krankheit einen komplizierten Charakter an - der visuelle Analysator ändert sich. Solche pathologischen Prozesse treten auf, wenn Strabismus diagnostiziert wird, Asthenopie - die Netzhaut und der Sehnerv können sich verändern.

Es werden stationäre und progressive Ametropien unterschieden, letztere umfassen Myopie, die durch Dehnen der Skleramembran und eine Vergrößerung der Länge der anteroposterioren Achse verschlimmert werden kann.

Astigmatismus

Dies ist eine andere Art von Ametropie. Dies kann durch eine Brechung des Auges verursacht werden, was es schwierig macht, das Bild auf die Netzhaut zu fokussieren. Ähnlich wie bei Myopie und Hyperopie werden drei Krankheitsgrade unterschieden, nur die Trennung erfolgt durch + 4D und + 2D.

Astigmatismus wird nicht behandelt, sondern korrigiert. Dafür ist jedoch die rechtzeitige Erkennung wichtig. Andernfalls kann die Sehschärfe stark abnehmen, es kann sogar zu Strabismus kommen. Bei Kindern kann Astigmatismus auch bei Säuglingen unter einem Jahr beobachtet werden. Fälle von angeborenen Formen sind bekannt.

Bei einer solchen Krankheit werden die Augen rot und wässrig. Es können Kopfschmerzen auftreten. Bei Kindern kann dieses Problem durch Beobachtung ihres Verhaltens identifiziert werden. Bei Astigmatismus blinzelt das Kind, um das Thema zu untersuchen..

Zur Behandlung werden Kontaktlinsen und Brillen verwendet. Laserkorrektur kann angewendet werden.

Formen und Grade

Es gibt folgende Formen der Krankheit: Mischwerte der optischen Achse und der Brechkraft außerhalb des normalen Bereichs. Kombiniert - Die Indikatoren sind normal, aber ihre Kombination wirkt sich negativ auf die Brechung aus. Brechend - nur die Länge der optischen Achse ist normal.

Axial - im Gegenteil normalerweise nur die Größe der Brechkraft.

Es gibt drei Grade:

  1. mehr als -6D - stark;
  2. bis zu -6D - mittel;
  3. bis zu -3D - schwach.

Myopie führt in der Regel zu einem vergrößerten Augapfel.

Ursachen der Ametropie


Die Gründe können solche Faktoren sein:

  • Unsachgemäße Ernährung. Dem Körper fehlen möglicherweise einfach einige Elemente, die eine wichtige Rolle für die Entwicklung von Skleragewebe spielen.
  • Genetische Veranlagung. Bei Kurzsichtigkeit bei Eltern leiden Kinder in 50 Prozent der Fälle an dieser Krankheit.
  • Statistiken besagen, dass Kinder bei gesunden Eltern eine solche Diagnose nur bei 8 Prozent haben..
  • Überanstrengung der Augen. Ständige Arbeit vor dem Monitor oder zu langes Fernsehen, schlechte Beleuchtung - all dies belastet die Sehorgane stark.
  • Schlechte Korrektur. Wenn während der Implementierung keine rechtzeitige Behandlung oder Fehler aufgetreten sind, können erhebliche Abweichungen beobachtet werden.
  • Schwäche der Muskeln der Sehorgane. Dies ist hauptsächlich ein angeborenes Merkmal..
  • Myopie wird zunehmend bei Kindern beobachtet, auch bei kleinen Kindern. Darüber hinaus entwickelt sich diese Krankheit bei ihnen viel schneller als bei Erwachsenen..

Symptome

  1. Augen werden schnell müde;
  2. Doppelsehen tritt auf;
  3. Das Kind betrachtet Objekte aus nächster Nähe, achtet jedoch nicht auf entfernte Objekte oder umgekehrt.
  4. Verwischen der Konturen des Motivs;
  5. Kopfschmerzen aufgrund von Augenbelastung;
  6. Übelkeit, Reisekrankheit beim Transport.

Alle oben genannten Symptome erfordern eine sofortige Reaktion und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung und Normalisierung des Sehvermögens.

Diagnose

  • Visometrie - Bestimmung der Sehschärfe anhand einer Buchstabentabelle.
  • Automatische Refraktometrie - Bestimmung der Form der Ametropie mit einem Refraktometer.
  • Ophthalmometrie - Untersuchung der Krümmung der Hornhaut und ihrer Brechkraft.
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung des Fundus.
  • Pachymetrie - Ultraschalluntersuchung der Hornhautdicke des Auges;
  • Biomikroskopie des Auges - eine diagnostische Methode unter Verwendung einer Spaltlampe - ein spezielles Augenmikroskop in Kombination mit einem Beleuchtungsgerät;
  • Skiaskopie - eine Methode zur Bestimmung der Brechung des Auges, basierend auf der Beobachtung der Bewegung von Schatten im Pupillenbereich, wenn das Auge mit von einem Spiegel reflektiertem Licht beleuchtet wird;
  • Sehtest an einem Phoropter - Bestimmung der Brechung mit einem speziellen Gerät - einem Phoropter;
  • Computergestützte Keratotopographie - eine Methode zur Untersuchung des Zustands der Hornhaut unter Verwendung von Laserstrahlen;
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung des Fundus mit einem speziellen Spiegel - einem Ophthalmoskop. Einfach durchzuführen, aber sehr informative Recherche. Ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Netzhaut, des Sehnervenkopfes und der Fundusgefäße.
  • Auswahl geeigneter Brillen (Linsen).

Alle Eingriffe nehmen wenig Zeit in Anspruch und werden ambulant durchgeführt.

Die Visometrie ist eine Methode zur Bestimmung der Sehschärfe anhand spezieller Tabellen. In Russland werden am häufigsten die Sivtsev-Golovin-Tabellen verwendet. Auf diese Tabellen werden Buchstaben unterschiedlicher Größe geschrieben - oben - größer, unten - klein.

Bei 100% Sicht sieht eine Person die 10. Linie aus einer Entfernung von 5 Metern. Es gibt ähnliche Tabellen, in denen anstelle von Buchstaben Ringe mit Unterbrechungen auf einer bestimmten Seite angezeigt werden. Die Person muss angeben, auf welcher Seite sich die Lücke befindet (oben, unten, rechts, links)..

Automatische Refraktometrie - Untersuchung der Augenrefraktion (Bestimmung des Punktes des idealen Bildes relativ zur Netzhaut) unter Verwendung eines speziellen medizinischen Geräts - eines automatischen Refraktometers.

Zykloplegie ist eine medizinische Abschaltung des Akkommodationsmuskels des Auges, um eine falsche Myopie zu erkennen. Eine Person mit normalem Sehvermögen zeigt eine "physiologische" Myopie aufgrund eines Krampfes des Ziliarmuskels.

Ophthalmometrie - Messung der Krümmungsradien und der Brechkraft der Hornhaut (der transparenten Membran des Auges).

UZB - Ultraschallbiometrie (UZB) oder A-Scan - Ultraschalluntersuchung des vorderen Augenabschnitts. Die Technik präsentiert die erhaltenen Daten in Form eines eindimensionalen Bildes, das es ermöglicht, den Abstand zur Grenze von Medien (Körperstrukturen) mit unterschiedlichem akustischen (Schall-) Widerstand abzuschätzen.

Ermöglicht die Beurteilung des Zustands der vorderen Augenkammer, der Hornhaut und der Linse sowie die Bestimmung der Länge der anterior-posterioren Achse der Augäpfel.

Objektive Methoden

Die objektiven Methoden, mit denen Ametropie nachgewiesen wird, umfassen:

  1. Skiascopy oder der sogenannte Schattentest. Mit Hilfe der Skiaskopie wird der Grad der Myopie bestimmt;
  2. Refraktometrie. Eine effektive Methode zur Bestimmung der klinischen Refraktion durch Untersuchung der reflektierten Markierung von der Oberfläche des Fundus. Es gibt eine mechanische und automatisierte Methode zur Bestimmung;
  3. Ophthalmometrie. Mit seiner Hilfe wird die Brechkraft der Hornhaut bestimmt.

Behandlungsmethoden für Ametropie

Daher wurden andere Methoden entwickelt. Dies sind ophthalmologische Operationen, bei denen häufig ein Laser verwendet wird. Anschließend ist das Tragen einer Brille nicht mehr erforderlich.

Zur Behandlung wird die Korrektur mit Kontaktlinsen und Brillen verwendet. In diesem Fall sprechen wir nicht über eine Beseitigung des Problems. Diese Anpassungen verbessern nur den Lebensstandard, beseitigen jedoch nicht die Myopie..

Eine der Methoden kann auch verwendet werden:

  • Keratoplastik;
  • Linsenwechsel;
  • die Einführung von Linsen;
  • radiale Keratotomie;
  • Laserkorrektur.

Indikationen zur Korrektur der Ametropie:

  1. das Vorhandensein von Ametropie (beeinträchtigte Brechung des Auges oder Akkommodation (die Eigenschaften des Auges zur Änderung der Brechkraft seines optischen Systems für eine klare und präzise Wahrnehmung von Objekten in unterschiedlichen Entfernungen)) - eine Abnahme der Sehschärfe in der Nähe und / oder in der Ferne;
  2. Verschlechterung der Lebensqualität durch verminderte Sehschärfe;
  3. Unfähigkeit, bestimmte berufliche oder pädagogische Aktivitäten durchzuführen, aufgrund einer verminderten Sehschärfe;
    Das Fehlen einer zeitnahen und korrekten Korrektur der Ametropie führt zu deren Fortschreiten und damit zu einer weiteren Abnahme der Sehschärfe.

Maßnahmen zur Verhinderung von Sehbehinderungen können nur durchgeführt werden, wenn eine genaue Diagnose gestellt und eine Art von Krankheit festgestellt wurde.

Es kommt häufig vor, dass Astigmatismus und Myopie bei einer Person diagnostiziert werden, was zu gewissen Schwierigkeiten bei der Auswahl der richtigen Behandlungsmethoden führen kann.

Die Korrektur der Ametropie kann mit den folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • mit Hilfe von Linsen - sie schränken den Sehraum nicht ein, üben keinen Druck auf den Nasenrücken aus, sie werden nur Erwachsenen verschrieben, um das Auge nicht zu verletzen und nicht zu infizieren;
  • Mit Hilfe einer Brille wird bei Beobachtung einer Ametropie mit hohem Änderungsgrad - Brille mit Sammellinsen und bei Myopie mit Streuung wird eine Brille ständig getragen, wenn die Abweichungen im Sehvermögen höher als 3d sind (bei Astigmatismus werden sphärische und zylindrische Linsen verwendet).
  • Mit Hilfe eines Lasers wird eine Restauration nur dann verschrieben, wenn der Grund für die Abweichung beseitigt ist. Diese Art der Operation wird jedoch erst im Alter von 18 Jahren durchgeführt, und wenn sich die Pathologie verschlimmert, wird keine Lasertherapie verschrieben.
  • Mit Hilfe einer Operation wird die chirurgische Korrektur mittels photoreaktiver Keratektomie oder mittels Laser-Keratomileusis durchgeführt. Die Wiederherstellung oder Verbesserung des Sehvermögens mit chirurgischen Methoden ist ein langwieriger Vorgang.

Korrektur mit Brille oder Kontaktlinsen

Dies ist das beliebteste optische Korrekturgerät. Spezielle Bifokallinsen helfen dabei, die Lichtstrahlen auf den gewünschten Punkt zu fokussieren.

Ihr Funktionsprinzip bleibt das gleiche wie bei Brillen. Die Linse wird direkt auf den Augapfel gesetzt.

Die Auswahl der Brille und Kontaktlinsen sollte nach der Diagnose von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Objektive müssen ordnungsgemäß gepflegt werden - bewahren Sie sie bei Nichtgebrauch in einer speziellen Lösung auf.

Vor der Operation müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, Urin- und Blutuntersuchungen bestehen. Während der Rehabilitationsphase müssen Sie die medizinischen Empfehlungen genau befolgen.

Brillenkorrektur - Brillen sind ein spezielles medizinisches optisches Gerät, das aus Linsen und Rahmen besteht. Abhängig von der Art des Brechungsfehlers werden verschiedene Arten von Linsen ausgewählt, mit verschiedenen Ametropiegraden ändert sich auch die optische Leistung der Linse.

Bei Hyperopie oder Weitsichtigkeit (eine Form des Brechungsfehlers, bei der Lichtstrahlen, die durch das optische System des Auges gelangen, nicht auf die Netzhaut (die innere Hülle des Auges, deren Zellen Lichtstrahlen in Nervenimpulse umwandeln) fokussieren (konvergieren)..

Aufgrund dessen ein Bild von Objekten im Gehirn gebildet wird) und dahinter eine Person undeutlich, undeutlich nah und mit einem hohen Grad an Hyperopie sowohl in der Nähe als auch in der Ferne sieht, werden kollektive (positive) Linsen verwendet, durch die das Licht auf die Netzhaut fokussiert wird.

Bei Myopie oder Myopie (eine Form des Brechungsfehlers, bei der Lichtstrahlen vor der Netzhaut fokussiert werden, sieht eine kurzsichtige Person in der Regel gut in der Nähe, verschwommen - weit weg) verwenden Sie diffuse (negative) Linsen, die dazu beitragen, das Licht auf die Netzhaut richtig zu fokussieren.

Bei einem schwachen Grad an Myopie (bis zu -3 Dioptrien (Maßeinheiten für die otische Kraft der Linse)) wird eine Brille nur für die Entfernung verschrieben, d. H. Eine Person trägt sie, wenn sie weit genug von sich selbst entfernt sein muss.

Bei höheren Myopiegraden wird eine Brille zum ständigen Tragen verschrieben, während eine vollständige Korrektur der Myopie aufgrund der Möglichkeit einer Hyperkorrektur und einer Verschlechterung der Sehschärfe nicht durchgeführt wird.

In einigen Fällen werden bei Myopie zwei Brillentypen verschrieben - für Nah- und Fernbrillen mit unterschiedlichen optischen Leistungen der Linsen.

Die Auswahl der Brillenkorrektur für Astigmatismus (eine Form der Brechung, bei der im Auge eine Kombination verschiedener Grade derselben Brechung (kurzsichtig oder hyperopisch) oder verschiedener Arten davon (gemischter Astigmatismus) vorliegt) ist ziemlich kompliziert - es können zylindrische und sphärische Linsen verwendet werden.

Wenn der Unterschied größer ist, wird empfohlen, Kontaktlinsen oder eine spezielle Brille mit zwei Linsen zu tragen. Heutzutage ist die Brillenkorrektur aufgrund ihrer relativen Billigkeit und Benutzerfreundlichkeit die häufigste und kostengünstigste Art der Korrektur..

Es gibt jedoch Situationen, in denen nur eine Brillenkorrektur empfohlen wird oder umgekehrt empfohlen wird, eine andere Art der Korrektur zu wählen.

Indikationen zur Korrektur des Brillensehens:

  1. hoher Grad an Myopie;
  2. hoher Grad an Hyperopie;
  3. Astigmatismus von -6 bis +6 Dioptrien;
  4. Presbyopie - eine Abnahme der Sehschärfe in der Nähe, die nach 40-45 Jahren auftritt, wird als natürliches Zeichen der Alterung des Körpers angesehen;
  5. Kindheit;
  6. Unverträglichkeit gegenüber Kontaktlinsen;
  7. Unmöglichkeit der Durchführung einer chirurgischen (Laser-) Korrektur der Ametropie.

Gegenanzeigen zur Brillenkorrektur:

  • das Risiko einer möglichen Augenverletzung (Sport, Spiele im Freien);
  • Berufe, die ein ausreichend großes Sichtfeld erfordern, wie Piloten oder Feuerwehrleute;
  • Anisometropie (mit einem Unterschied von mehr als 2 Dioptrien zwischen den Augen);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Brillen.

Korrektur des Kontakts (Linsen) - eine Änderung der Brechung bei Kontaktlinsen. Sie werden Kontakt genannt, weil sie in direktem Kontakt mit der Hornhaut stehen - der transparenten Membran des Auges.

Eine Kontaktlinse ist eine kleine, becherförmige Linse, die hinter dem unteren Augenlid und neben der Hornhaut eingesetzt wird.

Gegenwärtig ist die Kontaktkorrektur sehr weit verbreitet, da sie es Ihnen ermöglicht, aktiv Sport zu treiben, das Sichtfeld nicht einschränkt und im Gegensatz zu Brillen keinen Druck auf den Nasenrücken und die Ohrmuscheln ausübt.

Es besteht die Meinung, dass die Linsenkorrektur nur für Myopie geeignet ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Jeder Brechungsfehler kann mit Kontaktlinsen korrigiert werden. Es ist nur so, dass bei einigen Erkrankungen, beispielsweise bei Presbyopie, deren Anwendung unpraktisch ist, da Patienten mit Presbyopie nur zum Arbeiten in der Nähe oder zum Lesen eine Brille tragen.

Derzeit werden Linsen aus einem hochwertigen Material (Silikonhydrogel) hergestellt, das der Hornhaut des Auges freien Sauerstoff zuführt.

Eine Person wählt eine bequeme Art, Linsen zu tragen: tägliches Tragen (am Ende des Tages werden die Linsen entfernt), flexibles Tragen (falls erforderlich, können Sie die Linsen 1-2 Nächte lang nicht entfernen), längeres Tragen (Linsen werden mehrere Tage hintereinander nicht entfernt), kontinuierliches Tragen (Linsen werden verwendet) innerhalb von 30 Tagen).

Gegenanzeigen für das Tragen von Kontaktlinsen:

  1. Brechungsfehler von hohem Grad;
  2. chronische Bindehautentzündung (wiederholte Entzündung der Bindehaut - der Schleimhaut des Auges);
  3. chronische Blepharitis (wiederholte Entzündung der Augenlidränder);
  4. Demodikose der Augenlider (Vorhandensein von Milbenparasiten).

Die Korrektur mit einer Brille besteht aus der Verwendung der folgenden Arten von Linsen:

  • sphärische Linsen sind hauptsächlich bei der Behandlung von Presbyopie von Vorteil;
  • Zylinderlinsen werden für den regelmäßigen Gebrauch in Fällen verschrieben, in denen die richtige Form von Astigmatismus festgestellt wird;
  • prismatische Elemente korrigieren Heterophorie, Doppelsehen in der Pathologie des Muskelapparates und Strabismus;

Operative Interventionen


Wenn der gewünschte Effekt bei der Auswahl der optischen Hilfssysteme nicht erzielt wird, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück:

  1. Vorderansicht der radialen Keratotomie;
  2. Bei einem speziellen ophthalmologischen Mikrotom werden nacheinander Abschnitte der Hornhautoberfläche abgeschnitten - diese Operation wird als kurzsichtige Keratomileusis bezeichnet.
  3. Excimer-Laser-Betrieb. Der Ersatz des stromalen Teils der Hornhaut in den aktiven Abschnitt wird durchgeführt;
  4. Thermokeratokoagulation;
  5. Besonders lohnenswert ist der Beitrag von Hauschirurgen - Wissenschaftlern zur Entwicklung einer hochwirksamen Operation - der photorefraktiven Keratektomie.

Chirurgische Sehkorrektur mittels Lasertechnologie. Die Laserstrahlen wirken auf die Hornhaut. Die Operation ist sehr effektiv und kann auch für Kinder durchgeführt werden, die Erholungsphase dauert ca. 4 Wochen.

Laserkorrektur

Lasersichtkorrektur - Korrektur der Augenbrechung durch Änderung der Hornhautdicke mit einem Excimerlaser. Indem sie die Dicke der Hornhaut ändern, ändern sie ihre optische Leistung, wodurch das Licht auf die Netzhaut fokussiert wird - eine Person sieht die umgebenden Objekte klar und deutlich.

Die Lasersichtkorrektur ist ein fortschrittlicher Trend in der modernen Augenheilkunde.

Es gibt zwei Arten der Lasersichtkorrektur:

  • photoreaktive Keratektomie (PRK)

Der Laser entfernt die Oberflächenschichten der Hornhaut und verändert deren Dicke. PRK kann verwendet werden, um Myopie (bis zu -6 Dioptrien), Hyperopie (bis zu +3 Dioptrien), Astigmatismus (bis zu -3 Dioptrien) zu korrigieren..

Nach der PRK gibt es eine ziemlich lange Erholungsphase - bis zu mehreren Monaten müssen spezielle Tropfen in die Augen geträufelt werden. Die Vorteile von PRK sind die vollständige Schmerzlosigkeit des Verfahrens, die kurze Expositionszeit und die Stabilität der Ergebnisse.

  • LASIK (Laserkeratomileusis, Lasik)

Es ist eine Kombination von mikrochirurgischen Excimer-Lasertischen. Während der Operation wird unter Anleitung eines Augenarztes ein Hornhautlappen mit einem automatisierten medizinischen Spezialinstrument - einem Mikrokeratom - gefaltet.

Dann wird die Dicke der Hornhaut, die im Voraus unter Verwendung von Computertechnologie berechnet wurde, mit einem Laser entfernt. Die gefaltete Klappe wird an ihren Platz zurückgebracht. Der Vorgang dauert 1 - 1,5 Minuten. Nach einigen Stunden können Sie zu Ihrem normalen Lebensstil zurückkehren. Mit LASIK ist eine Korrektur höherer Ametropiegrade möglich.

Indikationen zur Lasersichtkorrektur:

  1. unterschiedliche Sehschärfe im linken und rechten Auge;
  2. Berufe, die eine schnelle Reaktion erfordern (z. B. Piloten oder Feuerwehrleute);
  3. der Wunsch des Patienten.

Gegenanzeigen zur Lasersichtkorrektur:

  • Alter ist weniger als 18 Jahre;
  • progressive Myopie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen);
  • allgemeine schwere Erkrankungen des Körpers (z. B. Diabetes mellitus - eine Verletzung des Glukosestoffwechsels (Zucker));
  • akute Infektionskrankheiten;
  • eine Reihe von Augenkrankheiten: entzündlich, Katarakt (Linsentrübung), Glaukom (erhöhter Augeninnendruck), eine Vorgeschichte von Netzhautablösungen.

Bei schwerer Presbyopie und Linsentrübung:

  1. Ersetzen einer trüben Linse durch eine künstliche Linse mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs - derzeit werden weiche Intraokularlinsen bevorzugt, die einen minimalen Einschnitt des Auges erfordern und in einem gefalteten Zustand im Inneren platziert werden. Sie selbst richten sich bereits im Auge aus.
  2. Korrektur der Amblyopie (eine Abnahme der Sehschärfe, die einer optischen Korrektur nicht zugänglich ist, die ohne organische Störungen auftritt, häufiger bei einem Auge, Amblyopie ist bei Kindern und Jugendlichen häufig);
  3. Okklusion eines gesunden Auges - Kleben oder Anwenden einer speziellen Okklusion (Verschluss) eines gesünderen Auges für 2 - 6 Stunden pro Tag, um ein schwächeres Auge zu trainieren.

Verhütung

Die Prävention von Ametropie (dies ist Myopie und Hyperopie) hilft, die Entwicklung von Sehstörungen zu verhindern. Um das Auftreten von Sehbehinderungen zu verhindern, werden die folgenden Methoden angewendet:

  • Routineuntersuchung durch einen Augenarzt.
  • Die Untersuchung durch einen Spezialisten ermöglicht es Ihnen, das Sehvermögen des Kindes zu kontrollieren und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern.
  • Tägliche Gymnastik für die Augen. Durch die Verwendung spezieller Übungen zur Stärkung der Augenmuskulatur können Sie die Durchblutung des Gewebes erhöhen und Müdigkeit lindern, während Sie am Computer arbeiten oder ein Buch lesen.
  • Richtige Verteilung der Last auf visuelle Analysegeräte.
  • Die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffen. Ein Mangel an Vitamin A und C ist einer der Gründe für eine Abnahme der Sehschärfe.
  • Reduzieren Sie die Zeit, die Sie vor dem Computer verbringen. Verwenden Sie zusätzliche Werkzeuge, um eine optimale Raumbeleuchtung zu gewährleisten.
  • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft. Verwendung von Lehrbüchern mit großem, lesbarem Druck.

Mögliche Komplikationen

Augenametropie verursacht eher die folgenden Komplikationen:

  1. Amblyopie - verschwommenes Sehen, das nicht mit Brille, Linsen oder Operation korrigiert werden kann.
  2. Netzhautdystrophie - eine Veränderung der Gewebestruktur, wodurch die Netzhaut nicht normal funktionieren kann.
  3. Netzhautablösung - der Prozess der Trennung der Netzhaut vom Gefäß.
  4. Die gefährlichste Komplikation ist die Ablösung, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führt.

Um einen komplizierten Krankheitsverlauf zu vermeiden, ist es erforderlich, bei den ersten Manifestationen der Krankheitssymptome einen Arzt zur Untersuchung und Diagnose zu konsultieren..

Selbst wenn sich Ihr Kind über nichts beschwert und vollkommen gesund ist, ist auf jeden Fall ein geplanter Besuch beim Augenarzt obligatorisch. Dies wird dazu beitragen, in Zukunft viele Probleme zu vermeiden und die Gesundheit Ihres Kindes zu erhalten..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen