Die häufigsten Augenkrankheiten bei Kindern und wie man sie identifiziert. Beratung durch den führenden Augenarzt der Klinik Doctor ZIR

Sehprobleme bei Kindern können sehr früh auftreten. Daher ist es wichtig, dass Eltern das Sehvermögen ihres Kindes von Kindesbeinen an überprüfen lassen. Spezielle Techniken und Tests helfen dabei, Sehstörungen bei Kindern und Augenkrankheiten frühzeitig zu erkennen. In unserem Artikel finden Sie Tipps und Ratschläge der führenden Kinderaugenärztin Yelena Yakhnitsa, welche Art von Sehproblemen bei Kindern am häufigsten auftreten und anhand welcher Anzeichen Eltern sie identifizieren können.

Myopie bei Kindern (Myopie)

Myopie ist eine Augenkrankheit, die dadurch gekennzeichnet ist, dass eine Person Objekte aus der Ferne nicht klar sieht. Dieses Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass die Fokussierung von Lichtstrahlen nicht auf der Netzhaut, sondern davor erfolgt. Myopie kann erblich und erworben sein, sowohl vererbt als auch erworben. Wenn die Eltern an dieser Krankheit leiden, besteht für das Kind ein erhöhtes Risiko für angeborene Myopie. Darüber hinaus kann es sich im Vorschul- und Schulalter aufgrund von Myopie wie häufigem Gebrauch von Geräten, unsachgemäßer Beleuchtung, Lesen und Schreiben aus nächster Nähe der Augen usw. entwickeln..

Weitsichtigkeit bei Kindern (Hyperopie)

Weitsichtigkeit was ist das? Weitsichtigkeit ist eine Augenkrankheit, die auftritt, wenn die Fokussierung von Lichtstrahlen nicht auf der Netzhaut des Auges, sondern dahinter erfolgt. Dies führt zu erhöhter Augenbelastung und Ermüdung beim Arbeiten in der Nähe. Aufgrund der geringen Größe des Augapfels und der strukturellen Merkmale des Auges werden Kinder in den meisten Fällen mit Weitsicht geboren. Wenn es erwachsen wird, sollte es vergehen. Es ist sehr wichtig, eine regelmäßige Diagnose des Sehvermögens des Kindes durchzuführen, um rechtzeitig eine Veranlagung für diese Krankheit zu erkennen..

Lazy Eye Syndrom: Amblyopie bei Kindern

Dies ist eine Augenkrankheit, bei der sich das Sehvermögen eines Auges allmählich oder stark verschlechtert (manchmal beide gleichzeitig), was durch die Verwendung von Kontaktlinsen oder Brillen nicht korrigiert wird. Dieses Sehproblem tritt am häufigsten im Säuglingsalter auf, so dass es ziemlich schwierig ist, es zu identifizieren. Anzeichen dafür, dass ein kleines Kind an Amblyopie leidet, können angeborener Strabismus beim Baby sein. Diese Krankheit ist sehr gefährlich, da sie zu einem Verlust des Sehvermögens in einem oder beiden Augen führen kann. In der Kindheit nimmt das Sehvermögen jedoch bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung zu. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei einem Kinderaugenarzt nicht zu verpassen..

Astigmatismus bei Kindern

Diese Augenkrankheit tritt aufgrund der unregelmäßigen Form der Hornhaut, in einigen Fällen der Linse, auf. In diesem Fall beginnt eine Person, Objekte undeutlich, vage zu sehen, oder ihre Form ist verzerrt. Sehr oft tritt diese Krankheit in einem sehr frühen Alter auf, und nur eine Diagnose durch einen Augenarzt kann sie bei einem Kind identifizieren. Es ist gefährlich, weil es in Zukunft zu dauerhaften Sehstörungen, Strabismus oder Amblyopie führen kann. Darüber hinaus beeinträchtigt diese Augenkrankheit im Kindesalter das allgemeine Wohlbefinden des Kindes aufgrund des Auftretens von Kopfschmerzen und Brennen in den Augen, insbesondere nach dem Lesen. Wie kann man Astigmatismus bei einem Kind feststellen? Eine Standard-Augenuntersuchung durch einen Augenarzt, der die geeignete Behandlung verschreibt, hilft bei der Identifizierung des Astigmatismus von Kindern..

Entzündungsprozesse der Augen (Bindehautentzündung, Dakryozystitis)

Eine Entzündung der Augen bei einem Kind, ein Pink-Eye-Syndrom oder eine Bindehautentzündung sind fast jedem bekannt. Viele von uns haben sich diesem Problem gestellt. In der Kindheit ist die Wahrscheinlichkeit einer Augeninfektion um ein Vielfaches höher, weil kleine Kinder bringen oft schmutziges Spielzeug in die Augen und reiben sich die Augen mit ungewaschenen Händen. Säuglinge sind auch anfällig für diese Krankheit, da ihre Augen sehr empfindlich gegenüber Staub und Allergenen sind, die in der Luft fliegen. Die Eltern müssen sich jedoch bewusst sein, dass die Ursachen der Bindehautentzündung unterschiedlich sein können und diese Krankheit eine andere Behandlung erfordert. Darüber hinaus kann der Entzündungsprozess der Augen des Kindes durch eine Verstopfung des Tränenkanals erschwert werden, was auch spezielle medizinische Verfahren erfordert..

  1. Virale Konjunktivitis wird durch ein Virus verursacht und kann mit Grippe oder Erkältung auftreten. Es ist hoch ansteckend, erfordert eine Behandlung mit antiviralen Medikamenten und klärt sich oft nach einigen Tagen auf.
  2. Die bakterielle Konjunktivitis erfordert eine sofortige Behandlung, meistens antibiotische Augentropfen.
  3. Allergische Bindehautentzündung wird durch ein Allergen wie Staub, Tierhaare oder Pollen verursacht. Es verursacht eine starke Reizung der Augenschleimhaut, erfordert die Beseitigung des Allergens und eine Behandlung, die dazu beiträgt, die allergische Reaktion des Körpers so schnell wie möglich zu beseitigen..
  4. Dakryozystitis bei Kindern ist eine Entzündung des Tränensacks des Auges, die durch eine Verstopfung des Tränenkanals verursacht wird. Es erfordert eine komplexere Behandlung. Vor dem Hintergrund antibakterieller Tropfen verschreibt der Arzt eine spezielle therapeutische Massage, bei der der Tränensack gewaschen oder der Tränenkanal untersucht wird.

Wichtig! Es ist unmöglich, die Art der Bindehautentzündung selbst zu bestimmen. Es ist erforderlich, einen Augenarzt zu konsultieren, der die geeignete Behandlung korrekt diagnostiziert und verschreibt.

Angeborener Katarakt bei Kindern

Diese Krankheit ist durch eine Trübung der Linse gekennzeichnet und kann bei einem Neugeborenen diagnostiziert werden. Am häufigsten tritt dies aufgrund einer Infektionskrankheit bei der Mutter im ersten Schwangerschaftstrimester oder aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Wenn diese Formation das Eindringen von Lichtstrahlen in die Netzhaut verhindert und die korrekte Entwicklung des Sehvermögens bei einem Kind beeinträchtigen kann, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Solche Operationen werden an Kindern ab einem Alter von drei Monaten durchgeführt..

Wie können Eltern wissen, ob ihr Kind Sehprobleme hat und sich unwohl fühlt??

Einige Augenkrankheiten bei Kindern sind schwer zu identifizieren und können zu Hause nicht diagnostiziert werden. Nur rechtzeitige Untersuchungen durch einen Kinderaugenarzt ab dem Säuglingsalter helfen, Probleme frühzeitig zu erkennen und die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen. Es gibt jedoch einige Symptome, auf die Eltern achten und professionelle Hilfe suchen müssen..

  1. Das Kind versucht, näher am Fernseher zu sitzen oder bringt das Buch beim Lesen näher an die Augen.
  2. Das Kind reibt sich oft die Augen, besonders nach dem Lesen oder Fernsehen.
  3. Während des Lesens verliert das Kind oft die Stelle, an der es aufgehört hat, und kann nicht schnell dorthin zurückkehren.
  4. Die Augen des Babys sind sehr lichtempfindlich und oft wässrig.
  5. Das Kind bedeckt ein Auge beim Lesen, Zeichnen oder Fernsehen. Dies deutet darauf hin, dass ein Auge besser sieht als das andere..
  6. Die Schulleistung ging insgesamt stark zurück. Das Kind kann einfach Angst haben zu sagen, dass es nicht gut sieht, was auf der Tafel steht..

Die Eltern sollten sehr aufmerksam auf das Sehvermögen des Kindes achten und die Augengesundheit sorgfältig überwachen. Die Vorbeugung von Sehbehinderungen bei Kindern erfordert rechtzeitige Untersuchungen durch einen Augenarzt für Kinder, um die Gesundheit der Augen des Kindes zu erhalten und Komplikationen bei vielen Kinderkrankheiten zu vermeiden.

Ursachen und Behandlung von Myopie bei Kindern

Ursachen des Auftretens

Bei der Myopiebehandlung wird eine Brille getragen, um den Grad der Sehbehinderung zu korrigieren

Myopie in der Kindheit wird in drei Arten unterteilt: angeboren, erblich und erworben. Augenärzte stellen fest, dass Myopie bei Kindern häufig in Familien auftritt, in denen die Krankheit bei einem oder beiden Elternteilen diagnostiziert wird. Bekannte Gene sind für die Bildung und Entwicklung des Augapfels verantwortlich. Veränderungen führen zu Sehbehinderungen.

Angeborene Pathologie ist mit einer erhöhten Dehnbarkeit der Sklera verbunden. Die Schwäche der äußeren Hülle des Augapfels führt zu seiner ständigen Verlängerung und dem Fortschreiten der Myopie. Die angeborene Variante der Krankheit wird häufig vorzeitig vor dem Hintergrund eines angeborenen Glaukoms, Erkrankungen der Linse und der Hornhaut erkannt. Die Krankheit wird im ersten Lebensjahr entdeckt.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer erworbenen Myopie ist eine Zunahme der visuellen Belastung, wenn die visuelle Hygiene nicht beachtet wird. Es tritt bei Kindern im schulpflichtigen Alter auf, die länger schreiben, lesen und auch am Computer arbeiten. Experten identifizieren eine Reihe prädisponierender Faktoren: endokrine Erkrankungen, Geburtstrauma des Zentralnervensystems und der Wirbelsäule, Infektionskrankheiten, schlechte Ernährung usw..

Bei der Erkennung von Myopie bei Kindern empfehlen Augenärzte, die Art ihrer Entwicklung zu bestimmen. Dies verhindert das Fortschreiten der Myopie, wenn das Kind erwachsen wird..

Klassifikation der Krankheit

In der Augenheilkunde werden verschiedene Klassifizierungsoptionen verwendet. Die beliebteste davon basiert auf der Schwere der Sehbehinderung:

  • leichte Myopie - Verschlechterung bis zu 3 Dioptrien;
  • durchschnittlicher Schweregrad - von 3,25 bis 6 Dioptrien;
  • schwere Myopie - mehr als 6,25 Dioptrien.

Um die Prognose für den Patienten zu beurteilen, werden alle Arten von Myopie in stationäre, langsam und schnell fortschreitende unterteilt. Mit dem stationären Typ der Krankheit nimmt der Grad der Sehbehinderung nicht zu, die Krankheit schreitet nicht fort. Wenn die Verschlechterung weniger als 1 Dioptrie pro Jahr beträgt, wird eine Diagnose einer langsam fortschreitenden Myopie gestellt. Bei einer Verschlechterung von 1 Dioptrie oder mehr - schnell fortschreitende Myopie.

Myopie kann vor dem Hintergrund anderer Veränderungen des Augapfels auftreten. Astigmatismus ist ein visueller Defekt, der sich aus Änderungen der Größe der Strukturen des Augapfels ergibt. Es reduziert die Sehschärfe und kann starke Kopfschmerzen verursachen.

Krankheitsfälle werden in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen im Auge in physiologische, linsen- und pathologische unterteilt. Physiologische Myopie tritt als Folge des schnellen Wachstums des Augapfels in der Kindheit auf. Die Sehbehinderung schreitet nicht voran. Bei der Art der Linsenpathologie ist Myopie mit einer übermäßigen Lichtbrechung verbunden, die durch die Linse fällt. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus und Katarakten auf. Echte Myopie ist mit einer ständigen Veränderung der Größe des Augapfels verbunden. Dies führt zum Fortschreiten der Sehbehinderung bis hin zur Behinderung..

Klinische Manifestationen

Zum ersten Mal wird Myopie am häufigsten bei Kindern im Grundschulalter festgestellt

Myopiesymptome werden in jedem Alter festgestellt. Wenn es sich bei einem Säugling vor dem Besuch des Kindergartens entwickelt hat, erkennt ein Augenarzt während einer Routineuntersuchung Anzeichen der Krankheit.

Die Krankheit bei älteren Kindern hat charakteristische klinische Symptome: Das Kind verengt die Augen, runzelt die Stirn und bringt Spielzeug oder ein Buch in die Nähe seiner Augen. Eltern können solche Verhaltensweisen leicht erkennen und sollten rechtzeitig einen Augenarzt aufsuchen. Kinder selbst klagen über Schmerzen und Beschwerden in den Augen sowie über Kopfschmerzen, die nach längerer visueller Belastung auftreten.

Wenn keine Behandlung verschrieben wird, schreitet die Pathologie fort. Die Entwicklung von Astigmatismus und Amblyopie ist möglich. Der letztere Zustand ist mit Funktionsstörungen des Augapfels verbunden und kann mit Brillen oder Linsen nicht beseitigt werden. Mit weiterem Fortschreiten steigt das Risiko von Komplikationen - degenerative Veränderungen der Netzhaut und deren Ablösung sind möglich. Es kann Blindheit und Behinderung verursachen..

Diagnosemaßnahmen

Die Antwort auf die Frage, ob Myopie behandelt wird oder nicht, hängt mit der Art der Pathologie und der Aktualität ihrer Erkennung zusammen. In Fällen, in denen das Kind eine schnelle Lesemüdigkeit und Kopfschmerzen bemerkt und die Eltern bemerken, dass es in der Ferne schlechter wird, muss sofort ein Kinderarzt oder Augenarzt konsultiert werden. Die Diagnose wird nach dem folgenden Algorithmus durchgeführt.

  1. Beim Sammeln von Beschwerden findet der Arzt die möglichen Gründe für die Entwicklung von Myopie sowie die Verschreibung des Vorhandenseins von Sehbehinderungen und die Situation, in der sie auftreten, heraus. Es ist notwendig, Begleiterkrankungen des Nervensystems zu identifizieren.
  2. Durch externe Untersuchung können Sie die Größe, Position und Form der Augäpfel beurteilen. Der Spezialist untersucht den Bereich der Augenbewegungen und ihre Symmetrie. Das Volumen und das Angebot an Unterkünften werden notwendigerweise für die Differentialdiagnose mit falscher Myopie bewertet..
  3. Beurteilung der Sehschärfe bei Kindern über 3 Jahren. Während der Studie verwendet der Augenarzt eine Korrekturbrille. Wenn sich das Sehvermögen mit einer Minuslinse verbessert und sich mit einer Pluslinse verschlechtert, können wir über das Vorhandensein von Myopie sprechen. Zur Beurteilung der klinischen Refraktion werden Refraktometrie und Skiaskopie durchgeführt.
  4. Biomikroskopie und Ophthalmoskopie werden verwendet, um den Zustand der inneren Strukturen des Augapfels zu bestimmen: die vordere Augenkammer, die Hornhaut, die Linse und die Netzhaut.
  5. Ultraschall wird durchgeführt, um die anteroposteriore Größe des Augapfels zu messen und die Art der Myopie zu bestimmen.

Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen pädiatrischen Neurologen. Ein Spezialist sollte Kinder mit Manifestationen von Gefäßdystonie und Asthenisches Syndrom untersuchen. Sehstörungen und Beschwerden in den Augen können mit einer Funktionsstörung des Nervensystems verbunden sein.

Nur ein Arzt sollte die erzielten Ergebnisse bewerten. Selbstmedikationsversuche führen zu einem raschen Fortschreiten der Myopie und zur Entwicklung von Komplikationen.

Ansatz zur Therapie

Myopie bei Kindern erfordert eine qualitativ hochwertige Diagnose

Die Behandlung von Myopie hängt von der Schwere der Sehbehinderung und der Geschwindigkeit ihres Fortschreitens ab. Erwartungsvolle Taktiken werden bei Kindern angewendet, bei denen die Schwere der Erkrankung um weniger als 0,5 Dioptrien pro Jahr zunimmt. Wenn die Myopie schneller fortschreitet, ist eine komplexe Therapie mit Vitaminen für die Augen, Medikamenten, Physiotherapie und optischen Korrekturmethoden erforderlich..

Die Behandlung beginnt mit der Auswahl der Brille oder Kontaktlinsen. Wenn die Verstöße schwach sind, werden Korrekturmittel nur bei Bedarf verwendet. Sie sollten nicht immer verwendet werden. Dies ist bei schwerer Myopie oder deren schnellem Fortschreiten erforderlich. Zusätzlich zur optischen Korrektur werden Kindern andere nicht-medikamentöse Methoden verschrieben:

  • Hardware-Verfahren - Vakuummassage, Übungen für Trainingsunterkünfte, elektrische Stimulation usw.;
  • Ändern Sie die Ernährung und machen Sie sie ausgewogen und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Steigern Sie den Verbrauch von Gemüse, Obst, Beeren, Nüssen und magerem Fleisch.
  • regelmäßige Übungen für die visuelle Gymnastik vorschreiben, die den Zustand der Augenmuskulatur und den allgemeinen Tonus der Sklera verbessern;
  • eine therapeutische Massage des Nackenbereichs durchführen;
  • Wenden Sie eine Elektrophorese auf den Bereich des Augapfels usw. an..

Unter den Arzneimitteln werden häufig Vasodilatatoren (Pentoxifyllin, Nikotinsäure) sowie Vitamine für die Augen verwendet. Letztere werden für längere Zeit empfohlen. Zu den Vitaminen für die Augen gehören Riboflavin, Vitamin A, Taurin usw. Sie sollten sich keine Medikamente verschreiben, da diese strenge Indikationen und Kontraindikationen für den Termin enthalten.

Wenn die Myopie schnell fortschreitet, wird eine Skleroplastik durchgeführt, die die Dehnung der Sklera stoppt. Ab dem 16. Lebensjahr kann sich der Patient einer Lasersichtkorrektur unterziehen.

Präventivmaßnahmen

Die Prävention von Myopie basiert auf der Einhaltung der visuellen Hygiene. Die Eltern müssen dem Schüler einen komfortablen Arbeitsplatz bieten, die Intensität des visuellen Stresses während des Tages verringern und sicherstellen, dass beim Lesen und Schreiben die richtigen Gewohnheiten entwickelt werden. Richtiger Schlaf und Wachheit, angemessene Ernährung und regelmäßige Bewegung können das Myopierisiko verringern..

Die Prävention des Fortschreitens der Krankheit bei Kindern mit etablierter Myopie basiert auf regelmäßigen Besuchen bei einem Augenarzt. Alle 6 Monate ist eine fachliche Beratung erforderlich. Der Arzt wird den Zustand der Sehorgane beurteilen und weitere Therapieempfehlungen geben.

Myopie im Kindesalter ist eine häufige Erkrankung, die mit übermäßiger Belastung des Sehorgans und der Bildung falscher Sehgewohnheiten verbunden ist. In solchen Fällen ist es möglich, Myopie zu heilen, wenn sich Eltern mit einem Kind im Anfangsstadium der Krankheit an einen Augenarzt wenden. In diesem Fall können Sie durch die Verwendung einer komplexen Therapie das Fortschreiten der Myopie ohne chirurgischen Eingriff stoppen..

Augenkrankheiten bei Kindern: die Essenz ihrer Entwicklung und Therapie

Kinder sind im Hinblick auf das Auftreten bestimmter Gesundheitsprobleme möglicherweise die ungeschützteste Gruppe von Menschen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass kleine Kinder ständig Veränderungen im Körper erfahren, die mit seiner Entwicklung und Schwächung des Immunsystems verbunden sind.

Diese Tendenz gilt jedoch überhaupt nicht für Augenkrankheiten, da die Reihenfolge ihrer Entstehung bei Kindern unterschiedlich ist. Weitere Informationen darüber, warum bei Babys Sehstörungen auftreten, welche häufiger auftreten und wie sie zu behandeln sind, werden wir im folgenden Artikel erläutern..

Die Art der Augenkrankheiten bei Kindern

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass der Körper von Kindern bis zu 10-12 Jahren aktiv geformt wird, wonach er eine mehr oder weniger vertraute Organisation für eine Person in Bezug auf Anatomie erlangt. Das Sehen war in dieser Hinsicht keine Ausnahme, so dass das Vorhandensein kleinerer Probleme in der Kindheit als normal angesehen werden kann..

Natürlich, wenn die Pathologie nicht schwerwiegender Natur ist und sich nur in geringfügigen Verletzungen der Sehfunktion manifestiert. In der Regel verschwinden sie im Alter von 10 bis 15 Jahren vollständig und bereiten dem Baby keine Beschwerden..

Die oben beschriebene Situation tritt jedoch nicht in jedem Fall auf, wenn ein Kind über Sehstörungen klagt. Es versteht sich, dass es nicht akzeptabel ist, eine echte Augenfunktionsstörung auszuschließen. Bei Kindern wie bei Erwachsenen werden Augenpathologien in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Angeboren, dh zum Zeitpunkt der Geburt des Babys beobachtet.
  • Erworben, die sich im Laufe des Lebens des Kindes zu entwickeln begann.

Aufgrund des jungen Alters der Kinder haben sie meistens angeborene Augenkrankheiten. Nach offiziellen Statistiken aus der Augenheilkunde werden solche Sehstörungen bei 30% der Kinder im Vorschulalter beobachtet und genau im Alter von 7 bis 8 Jahren diagnostiziert..

Die Essenz erworbener Augenkrankheiten tritt bei Kindern im Vorschulalter praktisch nicht auf und wird häufig bei Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren festgestellt. Das Auftreten dieser Sehstörungen ist entweder mit Augenverletzungen oder mit nachteiligen Auswirkungen auf sie aufgrund von Umweltfaktoren (Fernseher, Geräte, falsches Lesen usw.) verbunden..

Unabhängig von der Art der Augenkrankheiten bei Kindern ist es wichtig, sie rechtzeitig und vollständig zu behandeln, da eine solche Maßnahme häufig dazu beiträgt, dass ein Mensch für den Rest seines Lebens eine gute Sehkraft hat. Wenn Sie die Behandlung der Pathologie ignorieren oder im falschen Format durchführen, können Sie dem Kind im weiteren Leben enorme Beschwerden bereiten oder es sogar unmöglich machen, sie zu sehen.

Häufige Pathologien

Wenn man über Augenkrankheiten bei Kindern spricht, ist es im Allgemeinen ziemlich schwierig, bestimmte Arten von Krankheiten herauszufinden. Tatsache ist, dass bei "kleinen" Menschen die Liste der aufgetretenen Pathologien der bei Erwachsenen völlig ähnlich ist..

Trotzdem ist es in der medizinischen Praxis üblich, eine Reihe von Sehstörungen zu unterscheiden, die sich in der Patientengruppe der Kinder viel häufiger manifestieren. Dazu gehören insbesondere:

  • Brechungsfehler manifestierten sich als Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Das Wesen solcher Krankheiten ist so, dass das Sehvermögen des Kindes nur beeinträchtigt wird, wenn es sich auf entfernte oder nahe Objekte konzentriert. Beschwerden dieser Art können sowohl erworben als auch angeboren sein, sind jedoch in jedem Fall mit einer Verletzung der Brechungsfunktion der Augen verbunden. Sie sollten keine Angst vor Myopie und Hyperopie haben, da diese Pathologien hervorragend behandelt werden.
  • Astigmatismus, eine häufige Sehbehinderung, die dazu führt, dass das Kind die Sehschärfe verliert. Die Entwicklung dieser Krankheit ist mit anatomischen Anomalien in Form der Hornhaut oder Linse verbunden. Astigmatismus ist oft angeboren, sein Auftreten im Leben eines Babys ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Pathologie dient der Behandlung, ist jedoch etwas schwieriger als die gleichen Probleme bei der Brechung der Augen.
  • Strabismus verbunden mit einer Verletzung der Parallelität der optischen Achsen der Augen. Diese Krankheit beeinträchtigt die Sehschärfe des Babys erheblich und ist immer angeboren. Die Therapie bietet sich an und erfordert angemessene Aufmerksamkeit, da sie sich während des Lebens des Kindes aktiv entwickeln kann.
  • Bindehautentzündung, manifestiert sich als Entzündung der Augenschleimhaut oder des einzelnen Auges. Eine solche Pathologie wird immer erworben und ist entweder mit einer allergischen Reaktion des Organs oder mit einer viralen oder bakteriellen Infektion verbunden. Bindehautentzündung ist natürlich eine völlig harmlose Krankheit, wenn ihre Therapie rechtzeitig und in angemessenem Maße organisiert wird. Andernfalls kann es zu ernsteren Augenerkrankungen kommen, die das Baby des Sehens berauben können.
  • Verstopfung der Tränenwege, die mit ihrer Niederlage durch eine Infektion verbunden ist. Im Kern ist diese Krankheit wie die Bindehautentzündung überhaupt nicht gefährlich, erfordert jedoch immer die richtige Aufmerksamkeit und eine rechtzeitige Therapie..
    Schädigung der Hornhaut, die sich häufig durch das Eindringen eines Fremdkörpers entwickelt. Auch hier sind sie nicht besonders gefährlich, aber es ist wichtig, sie rechtzeitig loszuwerden. Ansonsten ist das Risiko, schwerwiegende Läsionen des Hornhautgewebes der Augen zu entwickeln, recht hoch..
  • Iritis, eine Entzündung der Iris. Im Verlauf des Kurses kann diese Krankheit die Sehschärfe des Babys teilweise beeinträchtigen. Mit fortschreitender Therapie wird ihre Klarheit jedoch mit Sicherheit zurückkehren. Wenn Sie die Behandlung von Iritis ignorieren, kann das Kind ziemlich ernsthafte Sehprobleme bekommen..
  • Krampf der Akkommodation, der oft als "falsche Myopie" bezeichnet wird. Ein solcher Krampf tritt aufgrund von Problemen bei der Arbeit des Ziliarmuskels des Auges auf, die häufig durch Belastungen im Leben des Kindes hervorgerufen werden. Für die Behandlung dieser Krankheit reicht es aus, einen Psychotherapeuten und einen Augenarzt aufzusuchen und die Therapie gemäß ihren Empfehlungen zu organisieren, wonach der Krampf nachlässt. Andernfalls besteht das Risiko schwerwiegender Probleme mit dem Ziliarsystem des Auges.

Andere Pathologien mit Sehvermögen treten auch im Leben einiger Kinder auf, sie manifestieren sich jedoch viel seltener, so dass wir sie nicht im Detail betrachten werden. Beachten Sie, dass etwa 85-90% aller "Kinder" -Besuche bei einem Augenarzt genau mit dem Vorhandensein einer der oben beschriebenen Krankheiten beim Baby verbunden sind..

Symptome von Sehstörungen bei einem Kind

Kleine Jungs können ihren Eltern aufgrund ihres Alters oder ihrer Dummheit oft nicht vermitteln, dass sie eine Sehbehinderung haben.

Angesichts dieser Nuance sollten Mütter und Väter ihre Kinder ständig überwachen, um das Vorhandensein bestimmter Pathologien rechtzeitig zu erkennen und ihre Therapie durch Kontaktaufnahme mit einem Arzt zu organisieren.

Augenkrankheiten bei Babys haben mehr als charakteristische Anzeichen, so dass es für Eltern nicht schwierig sein wird, die Möglichkeit ihrer Anwesenheit zu bestimmen. In der Regel sind Symptome von Sehstörungen bei einem Baby eines der folgenden:

  • häufiges Blinzeln und "Reiben" der Augen;
  • das ständige Verlangen des Babys, wenn es seine Sicht auf Objekte konzentriert, entweder näher an sie heranzukommen oder sich im Gegenteil wegzubewegen;
  • systematische Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen bei einem Kind;
  • Unwillen seinerseits, mit kleinen Spielsachen zu lesen, zu zeichnen oder zu spielen;
  • die Unfähigkeit des Babys, Dinge zu sehen;
  • das Vorhandensein ausgeprägter Defekte in der Struktur des Auges oder beider Augen.

Wenn ein Elternteil ein oder mehrere der oben beschriebenen Anzeichen bei seinem Kind bemerkt hat, sollte es wachsam sein und es einem professionellen Augenarzt zeigen.

Vergessen Sie nicht, dass nur ein Arzt das Vorhandensein oder Fehlen von Sehstörungen bei einem Baby genau bestimmen und gegebenenfalls den richtigen Therapieverlauf organisieren kann..

Diagnose der Krankheit und Einnahme von Anamnese

Angenommen, die Notwendigkeit, das Kind einem Augenarzt zu zeigen, wurde bestätigt. Was erwartet das Baby in Zukunft? Auf keinen Fall eine große Sache. Im Allgemeinen muss er zusammen mit seiner Mutter oder seinem Vater ein- oder zweimal die Klinik besuchen und die folgenden diagnostischen Phasen durchlaufen:

  • Untersuchung, bei der der Spezialist versucht, sichtbare Defekte in den Augen oder die Möglichkeit ihres Vorhandenseins zu identifizieren.
  • Einnahme einer Anamnese, bei der der Augenarzt nach Informationen aller Art über das Aussehen und den Verlauf der Pathologie des Babys sucht. Hier spielt das Gespräch mit den Eltern des Kindes und, wenn möglich, mit ihm die größte Rolle. Bei der Erfassung der Anamnese ist es wichtig, dass der Arzt den Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit, ihre Symptome, die Veranlagung des Babys zur Entwicklung von Augenpathologien und andere Informationen herausfindet, die möglicherweise bei der Diagnose der Krankheit oder der Organisation ihrer Therapie hilfreich sein können.
  • Bestehen einiger Untersuchungen, deren Notwendigkeit bei der Untersuchung und Sammlung von Anamnese bestätigt oder angezeigt wurde. In der Regel wird eine Diagnose der inneren Struktur der Augen, ihrer Brechungsfunktion und anderer qualitativer Merkmale des Organs vorgeschrieben..

Infolge der Umsetzung dieser Maßnahmen wird das Kind höchstwahrscheinlich eine genaue Diagnose erhalten, nach der ein bestimmter Therapieverlauf verordnet wird. Glücklicherweise helfen moderne Technologien dabei, Funktionsstörungen in allen Teilen des Auges oder in seinen einzelnen Funktionen so genau wie möglich zu identifizieren, wodurch die effektivste Behandlung von Krankheiten organisiert werden kann.

Prinzipien der Organisation der Therapie

Wenden wir uns am Ende des heutigen Materials den allgemeinen Grundsätzen für die Organisation der Behandlung von Augenkrankheiten bei Kindern zu. Erstens ist anzumerken, dass diese ausschließlich aus der Schwere der Pathologie des Babys bestimmt werden..

Das heißt, je schwerer der Krankheitsverlauf ist, desto schwerwiegendere Therapiemethoden müssen angewendet werden. Derzeit werden auf dem Gebiet der Augenheilkunde folgende Behandlungsmaßnahmen angewendet:

  • Einnahme von Medikamenten, die bei infektiösen oder allergischen Augenschäden auftreten.
  • Ernennung von Korrekturverfahren für das Sehen. Dazu gehören das Tragen einer Brille, spezielle Gymnastik und ähnliche Aktivitäten..
  • Durchführung einer Laserkorrektur der Sehfunktion, die darin besteht, mit einem speziellen Laser auf den betroffenen Augenbereich einzuwirken.
  • Chirurgische Eingriffe, die in den fortgeschrittensten oder schwierigsten Fällen angewendet werden, wenn andere Methoden zur Behandlung von Augenerkrankungen nicht angewendet werden können.

Beachten Sie, dass die Ernennung einer Behandlung jeglicher Art das ausschließliche Vorrecht des Arztes ist. Daher kann ein Besuch der Augenarztpraxis bei Verdacht auf Augenerkrankungen bei einem Baby einfach nicht vermieden werden.

Ich möchte glauben, dass jeder Leser unserer Ressource die Ernsthaftigkeit dieses Verfahrens versteht und die korrekte Organisation der Therapie bei Sehproblemen bei seinen Kindern nicht ignoriert.

In dieser Frage, vielleicht zu dem heute behandelten Thema, sind die wichtigsten Informationen zu Ende gegangen. Wir hoffen, dass das oben genannte Material für Sie hilfreich war. Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Das Video führt Sie in die Prävention von Augenkrankheiten ein:

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Augenkrankheiten bei Kindern

Ein schlafendes Kind, unabhängig von seinem Alter, wirkt immer klein und rührend wehrlos. Also möchte ich ihn vor allen Gefahren schützen! Leider können einige Krankheiten nicht vermieden werden. Einige von ihnen gehen spurlos vorbei, andere hinterlassen viele Jahre lang unangenehme "Erinnerungen" an sich. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen..

Dies gilt insbesondere für Augenkrankheiten. Schlechtes Sehen in einem frühen Alter verzögert die Entwicklung des Babys erheblich, bei Vorschulkindern schränkt es das Spektrum der Interessen ein und verlangsamt die Vorbereitung auf die Schule. Sehbehinderungen bei Schulkindern verringern die schulische Leistung, das Selbstwertgefühl und behindern die Wahl des Sports und des zukünftigen Berufs.

Das visuelle System des Kindes wird noch geformt, es hat Plastizität und riesige Reserven. Daher können viele der Augenkrankheiten ausschließlich im Kindesalter behandelt werden und je erfolgreicher die frühere Behandlung begonnen wird..

Augenkrankheiten bei Neugeborenen

  • Angeborener Katarakt - Trübung der Linse - äußert sich in einem grauen Schimmer der Pupille und einer verminderten Sehkraft. Die trübe Linse verhindert das Eindringen von Licht in das Auge und die vollständige Entwicklung des Sehvermögens. Daher muss es entfernt werden. Nach der Operation benötigt das Baby eine spezielle Brille oder Kontaktlinsen, um die Linse zu ersetzen.
  • Das angeborene Glaukom ist durch einen Anstieg des Augeninnendrucks aufgrund einer beeinträchtigten Entwicklung der Wege für den Abfluss von Kammerwasser gekennzeichnet. Unter dem Einfluss von hohem Druck werden die Membranen der Augen gedehnt, was zu einer Vergrößerung des Augapfels, einer Trübung der Hornhaut, einer Kompression und Atrophie des Sehnervs und einem allmählichen Verlust des Sehvermögens führt. Um den Augeninnendruck zu verringern, müssen regelmäßig spezielle Tropfen eingefüllt werden. Wenn die Tropfen nicht helfen, ist eine Operation angezeigt.
  • Frühgeborene Retinopathie ist eine Erkrankung der Netzhaut, bei der das normale Wachstum ihrer Gefäße aufhört und sich darin pathologische Gefäße und fibröses Gewebe zu entwickeln beginnen. Die Netzhaut unterliegt Narben und Peelings, die das Sehvermögen bis zur Erblindung erheblich beeinträchtigen. Laser- und chirurgische Behandlung.
    Bei allen Frühgeborenen (die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden), insbesondere bei Säuglingen mit niedrigem Gewicht und in Inkubatoren, besteht das Risiko einer Frühgeborenen-Retinopathie, die von einem Augenarzt im Alter von 4 bis 16 Wochen überwacht werden sollte.
  • Strabismus ist ein Zustand, bei dem ein oder beide Augen von einem gemeinsamen Fixierungspunkt abweichen, dh nicht in eine Richtung, sondern in verschiedene Richtungen schauen. Bei Kindern in den ersten 2 bis 4 Lebensmonaten ist die Entwicklung der Nerven, die die okulomotorischen Muskeln steuern, noch nicht abgeschlossen, so dass ein oder beide Augen regelmäßig zur Seite abweichen können. Wenn die Abweichung jedoch konstant und stark ist, sollten Sie sich an einen Augenarzt wenden. Strabismus beeinträchtigt die Zusammenarbeit der Augen und die Entwicklung der räumlichen Wahrnehmung und kann zu Amblyopie führen. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Ursache des Strabismus zu beseitigen (Korrektur von Sehstörungen, Training eines geschwächten Muskels).
  • Nystagmus - unwillkürliche Augenbewegungen, normalerweise in horizontaler Richtung, können aber auch vertikal oder kreisförmig sein. Nystagmus beeinträchtigt die Blickfixierung und die Bildung einer klaren Sicht. Behandlung: Korrektur von Sehbehinderungen.
  • Ptosis ist das Herabhängen des oberen Augenlids aufgrund einer Unterentwicklung des Muskels, der das Augenlid anhebt, oder einer Schädigung des Nervs, der die Bewegung dieses Muskels steuert. Ein herabhängendes Augenlid kann verhindern, dass Licht in das Auge eindringt. Die Behandlung besteht darin, dem Augenlid mit einem Heftpflaster die richtige Position zu geben. Die chirurgische Behandlung wird im Alter von 3-7 Jahren durchgeführt.

Augenkrankheiten bei Vorschulkindern

  • Strabismus ist ein Zustand, bei dem ein oder beide Augen von einem gemeinsamen Fixierungspunkt abweichen, dh nicht in eine Richtung, sondern in verschiedene Richtungen schauen. Es kann durch unkorrigierte Brechungsfehler, vermindertes Sehvermögen auf einem Auge und Schädigung der Nerven, die die okulomotorischen Muskeln steuern, verursacht werden. Bei Strabismus fällt das Bild des Objekts auf verschiedene Teile der Netzhaut des rechten und linken Auges und sie können nicht miteinander kombiniert werden, um ein dreidimensionales Bild zu erhalten. Um Doppelbilder auszuschließen, entfernt das Gehirn eines der Augen von der visuellen Arbeit. Das unbenutzte Auge ist zur Seite geneigt. Bei Kindern - häufiger zur Nase (konvergenter Schielen), seltener zur Schläfe (divergenter Schielen). Die Behandlung von Strabismus sollte so früh wie möglich begonnen werden. Die Verschreibung einer Brille verbessert nicht nur das Sehvermögen, sondern gibt den Augen auch die richtige Position. Wenn die Ursache für Strabismus eine Schädigung der Nerven ist, die die okulomotorischen Muskeln steuern, sind Elektrostimulation und Training des geschwächten Muskels vorgeschrieben. Wenn diese Behandlung nicht wirksam ist, wird im Alter von 3 bis 5 Jahren eine Muskeloperation durchgeführt, um die richtige Augenposition wiederherzustellen..
  • Amblyopie tritt auf, wenn ein Auge aufgrund schlechter Sicht oder seitlicher Neigung weniger häufig als das andere verwendet wird. Eine anhaltende Abnahme des Sehvermögens des nicht verwendeten Auges entwickelt sich allmählich. Amblyopie wird behandelt, indem das gesunde Auge vorübergehend ausgeschaltet und das betroffene Auge trainiert wird.
  • Weitsichtigkeit ist die häufigste Refraktion bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren. Brillen werden verschrieben, wenn das Ausmaß der Hyperopie 3,5 Dioptrien oder mehr erreicht oder wenn ein Auge schlechter sieht als das andere. In diesem Fall können sich Strabismus und Amblyopie entwickeln. Im Alter von 6-7 Jahren können Brillen storniert werden.
  • Selbst kleine Myopie erfordert eine Brillenkorrektur, da sich das visuelle System des Kindes nicht an verschwommenes Sehen in der Ferne anpassen kann.
  • Astigmatismus verzerrt Bilder von Objekten, die sich sowohl in der Nähe als auch in der Ferne befinden. Um Astigmatismus zu korrigieren, werden komplexe Gläser (mit zylindrischen Gläsern) verschrieben.

Augenkrankheiten bei Schulkindern

  • Kurzsichtigkeit (Myopie) ist eine Sehbehinderung, bei der aufgrund einer Vergrößerung des Auges oder einer übermäßigen Brechung Lichtstrahlen vor der Netzhaut zusammenlaufen und ein unscharfes Bild darauf bilden. Myopie entwickelt sich häufig im Alter von 8 bis 14 Jahren aufgrund der kolossalen Belastung des Akkommodationsapparates und des aktiven Wachstums des Auges während dieser Zeit. Gleichzeitig sieht das Kind nicht gut in die Ferne (geschrieben auf eine Schulbehörde, einen Ball in Sportspielen). Myopie wird mit einer Brille mit Streulinsen (Minuslinsen) korrigiert.
  • Weitsichtigkeit (Hyperopie) ist eine Sehbehinderung, bei der aufgrund der geringen Größe des Auges oder der unzureichenden Brechung die Lichtstrahlen an einem imaginären Punkt hinter der Netzhaut zusammenlaufen und ein unscharfes Bild darauf bilden. Weitsichtigkeit ist die häufigste Refraktion bei Kindern unter 10 Jahren. Bei geringer Hyperopie sieht das Kind weit in die Ferne und aufgrund der Arbeit der Unterkunft in die Nähe. Brillen werden bei Hyperopie über 3,5 Dioptrien, Sehstörungen auf einem Auge und bei Arbeiten im Nahbereich zu Sehstörungen, Augenermüdung und Kopfschmerzen verschrieben. Hyperopie wird durch eine Brille mit einer Brille mit Sammellinsen (Plus) korrigiert.
  • Astigmatismus ist eine Sehbehinderung, bei der der Brechungsgrad von Lichtstrahlen in zwei zueinander senkrechten Ebenen unterschiedlich ist, ein verzerrtes Bild auf der Netzhaut entsteht. Astigmatismus ist mit angeborenen strukturellen Merkmalen des optischen Systems des Auges verbunden (häufiger mit einer ungleichmäßigen Krümmung der Hornhaut). Der Unterschied der Brechkraft von 1,0 Dioptrien wird leicht toleriert. Mit einem höheren Grad an Astigmatismus werden die Konturen von Objekten in unterschiedlichen Entfernungen als undeutlich und verzerrt wahrgenommen. Anspruchsvolle Gläser mit Zylinderlinsen gleichen den Unterschied in der Brechkraft aus.
  • Akkommodationsstörung bedeutet einen Verlust der Klarheit der Wahrnehmung, wenn Objekte in unterschiedlichen Entfernungen betrachtet werden oder sich relativ zum Betrachter bewegen. Im Herzen - eine Verletzung der Kontraktilität des Ziliarmuskels, wodurch die Krümmung der Linse unverändert bleibt und nur in der Nähe oder in der Ferne eine klare Sicht gewährleistet ist.
    Bei einem Kind im Alter von 8 bis 14 Jahren führen übermäßige Belastungen des Sehorgans zu einem Akkommodationskrampf: Der Ziliarmuskel ist zusammengezogen und kann sich nicht entspannen. Die Linse nimmt eine konvexe Form an und bietet aus nächster Nähe eine klare Sicht. Gleichzeitig sieht das Kind nicht weit in die Ferne, daher wird dieser Zustand auch als falsche Myopie bezeichnet. Akkommodationskrämpfe werden mit Hilfe von Augenturnen und speziellen Tropfen beseitigt.
  • Mangelnde Konvergenz ist eine Verletzung der Fähigkeit, die Sehachsen beider Augen auf ein Objekt zu richten und beizubehalten, das sich in unmittelbarer Nähe befindet oder sich in Richtung Auge bewegt. In diesem Fall weichen ein oder beide Augen zur Seite ab, und es tritt ein Doppelsehen auf. Konvergenz wird mit spezifischen Übungen trainiert.
  • Eine binokulare Sehstörung tritt auf, wenn es unmöglich ist, zwei auf der Netzhaut des rechten und linken Auges erzeugte Bilder zu kombinieren, um ein dreidimensionales Bild zu erhalten. Dies kann durch Unterschiede in der Klarheit, der Größe der Bilder oder wenn sie auf verschiedene Teile der Netzhaut fallen, verursacht werden. In diesem Fall tritt eine gleichzeitige Sicht auf, wenn zwei Bilder sichtbar sind, die zueinander versetzt sind. Um das Doppelsehen zu eliminieren, unterdrückt das Gehirn das Bild, das sich auf der Netzhaut eines der Augen bildet (in der Regel schlechter als das Sehende) - das Sehen wird monokular. Die Wiederherstellung des binokularen Sehvermögens ist ein mühsamer Prozess, der die Korrektur von Sehstörungen und ein längeres Training der Augengelenkarbeit erfordert.

Augenarzt für Kinder: "Es gibt bereits Methoden zur Verbesserung des Sehvermögens bei Kindern"

Lyudmila Katargina, leitende Augenärztin für Kinder, stellvertretende Direktorin für wissenschaftliche Arbeit der Landesinstitution „Moskauer Forschungsinstitut GB im. Helmholtz "Gesundheitsministerium Russlands, Leiter der Abteilung für Augenpathologie bei Kindern.

Schule für Brille?

Lydia Yudina, "AiF Health": Lyudmila Anatolyevna, es wird angenommen, dass nichts das Sehvermögen von Kindern so beeinträchtigt wie die Schule. Wie wahr ist es??

Lyudmila Katargina: Viel hängt von den Gründen für die Abnahme des Sehvermögens ab. Wenn es sich um Augenkrankheiten handelt, kann das Sehvermögen von Geburt an eingeschränkt sein oder in jeder anderen Lebensphase abnehmen. Wenn wir über Myopie (Myopie) sprechen, beginnt sich dieses Problem häufig im älteren Vorschulalter zu entwickeln, während die visuelle Belastung stark zunimmt (insbesondere wenn das Kind viel Zeit mit Geräten verbringt) und erreicht während der Schuljahre ein Maximum.

Laut Statistik wird in der 1. Klasse bei 4,1-8,6% der Schüler Myopie festgestellt. Bei Absolventen allgemeinbildender Schulen liegt die Häufigkeit von Myopie bei 26%, bei Turnhallen und Lyzeen bei 50%..

Leider verschlechtert sich das Sehvermögen moderner Kinder von Jahr zu Jahr - Augenärzte haben in den letzten 10 Jahren einen Anstieg der Myopie-Inzidenz festgestellt. Nach klinischen Untersuchungsdaten in der Russischen Föderation hat sich die Häufigkeit von Myopie um das Eineinhalbfache erhöht und ihr Grad hat zugenommen.

- Gadgets werden häufig für Sehbehinderungen verantwortlich gemacht. Es ist jedoch unmöglich, Kinder vor ihnen zu schützen. Die Verwendung von beispielsweise Tablets soll sogar im Schulunterricht erfolgen. So minimieren Sie Schäden durch elektronische Geräte?

- Sowohl beim Lesen von normalen Büchern als auch von E-Books müssen Sie die Regeln der Augenhygiene befolgen. Verwenden Sie keine Geräte im Dunkeln (die Beleuchtung sollte nicht zu schwach oder zu hell sein), bringen Sie ein tragbares Gerät (oder ein Papierbuch) in die Nähe Ihrer Augen (der optimale Abstand beträgt 30–35 cm). Der Text auf allen Geräten sollte groß sein (damit das Kind lesen kann, ohne seine Augen zu belasten). Denken Sie an die goldene Regel der Augenärzte: Alle 20 Minuten müssen Sie Arbeitspausen einlegen (den Blick vom Monitor abwenden, in die Ferne schauen, die Körperhaltung ändern)..

Um Myopie vorzubeugen, sollte das Kind mindestens 2-3 Stunden am Tag an der frischen Luft verbringen und Sport treiben. Sportarten, die die Sicht von nah auf fern umschalten (Badminton, Tischtennis, Volleyball), gelten als optimal für die Augen. Dies sorgt für natürliche Augenentspannung. Darüber hinaus können Sie das visuelle System außerhalb der Schulstunden nicht überlasten - ein Kind sollte nicht den ganzen Tag in einem Buch vergraben sitzen, unabhängig davon, ob es sich um Papier oder Elektronik handelt..

- Können Kinder im Liegen oder im Transport lesen? Einige Ärzte sagen, es ist sogar vorteilhaft...

- Das Lesen im Liegen wird nicht empfohlen, da es schwierig ist, den erforderlichen Abstand zu Papier oder elektronischen Medien einzuhalten. Beim seitlichen Lesen ist der Abstand zwischen dem Buch und jedem Auge möglicherweise nicht gleich, was zu einer stärkeren Belastung und asymmetrischen Belastung der Halswirbelsäule führt.

Eine kurze Ablesung beim Transport - wenn die Beleuchtung gut ist und kein starkes Zittern auftritt - schadet nicht. Es ist unerwünscht, in einem Auto zu lesen - starkes Schütteln erfordert zusätzliche Anstrengungen, um Augen, Rumpf und Kopf zu reparieren, und dies trägt zu einer schnellen Ermüdung bei.

Es gibt eine allgemeine Regel: Wenn Sie sich beim Lesen unwohl fühlen und die Ursache nicht verstehen, ist es besser, das Lesen zu unterbrechen..

Gläser oder Linsen?

- Viele Eltern sind gegen das Tragen von Brillen und Linsen. Es wird angenommen, dass in ihnen das Auge faul werden und völlig aufhören kann zu arbeiten..

- Sie können nicht die falsche (subjektiv ausgewählte Brille) tragen - sie kann wirklich mehr schaden als nützen. Für ein Kind mit Sehbehinderung sind jedoch gut ausgewählte Brillen oder Linsen erforderlich. Ohne diese Brille ist der Sehapparat übermäßigem Stress ausgesetzt, der zum Fortschreiten der Myopie beiträgt.

Bei angeborener Myopie, Astigmatismus, Anisometropie ist das Tragen einer Brille doppelt gefährlich, da Komplikationen auftreten können - träges Auge (Amblyopie) und / oder Strabismus.

- Welches ist am besten für Kinder - Brille oder Linsen?

- Jedes Tool hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Brillen sind berührungslos und der sicherste Weg, um das Sehen zu korrigieren. Heutzutage gibt es Brillen mit speziellem Design (perifokal oder progressiv), die das Fortschreiten der Myopie verringern können.

Linsen sind unersetzlich, wenn keine Brille verwendet werden kann (z. B. bei angeborener Myopie oder Anisometropie, Astigmatismus). Objektive ermöglichen Ihnen eine klarere Sicht (sowohl zentral als auch peripher) und verursachen keine Einschränkungen im Sport. Linsen erfordern jedoch besondere Pflege, sodass sie für bewusste und disziplinierte Kinder oder solche geeignet sind, die sich ständig im Sichtfeld von Erwachsenen befinden. Beim Tragen von Kontaktlinsen besteht das Risiko von Komplikationen, die sowohl mit einer individuellen Unverträglichkeit (allergische Reaktionen) als auch mit der Nichteinhaltung der Regeln für die Aufbewahrung und das Tragen von Linsen (Infektion) verbunden sind. Linsen können nicht bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Augen und des Körpers verwendet werden.

Da es viele Nuancen gibt, sollte die Frage der Wahl einer Korrekturmethode von einem Augenarzt entschieden werden.

Nachtbehandlung

- Stimmt es, dass Nachtlinsen der fortschrittlichste Weg sind, um Myopie einzudämmen??

- Dies ist eine der neuen und wirksamen Möglichkeiten, um Myopie vorübergehend zu reduzieren oder zu beseitigen. Nachtlinsen (Orthokeratologie) verlangsamen das Fortschreiten der Myopie im Vergleich zu normalen Brillen um 40–70%. Das Durchschnittsalter für das Tragen von Nachtlinsen beträgt 9 bis 10 Jahre. Falls erforderlich, können diese jedoch früher angewendet werden.

Ein zusätzlicher Bonus bei der Verwendung von Nachtlinsen ist die verbesserte Sicht am Tag nach dem Tragen über Nacht. Dafür müssen die Linsen aber regelmäßig verwendet werden. Nach einer langen Pause kehrt das Sehvermögen auf sein ursprüngliches Niveau zurück (durchschnittlich nach 3-4 Wochen)..

- In welchen Fällen und in welchem ​​Alter können wir über die Notwendigkeit einer Operation sprechen?

- Eine chirurgische Korrektur des Sehvermögens bei Myopie wird durchgeführt, wenn sich die Myopie stabilisiert hat (dh ab 18 Jahren). In einem früheren Alter kann die Wirkung einer Operation unvorhersehbar sein..

- Wann wird es Möglichkeiten geben, das Fortschreiten der Myopie nicht einzudämmen, sondern das Sehvermögen bei Kindern zu verbessern??

- Wenn wir über Myopie sprechen, gibt es solche Methoden bereits. Sie umfassen sowohl medizinische und chirurgische Techniken als auch optische und physikalische Expositionsmethoden..

Um das Sehvermögen bei Kindern mit verschiedenen anderen Krankheiten zu verbessern, werden moderne Medikamente (gentechnisch veränderte, antiglaukomatöse, entzündungshemmende, antiangiogene Medikamente zur oralen Verabreichung) sowie neue Methoden der Laser- und Instrumentenchirurgie eingesetzt. Bei der Behandlung angeborener Katarakte mit künstlichen Linsen wurden bereits in jungen Jahren große Erfolge erzielt. Laserchirurgische Techniken werden aktiv eingesetzt und ohne Augenöffnung durchgeführt. Es gibt bestimmte Ergebnisse bei der Behandlung von Katarakten, Glaukom, Uveitis usw. Es gibt jedoch schwerwiegende Krankheiten, die schwer zu behandeln sind und für die noch wissenschaftliche Forschung im Gange ist.

- Ist es möglich, das Sehvermögen durch richtige Ernährung oder die Einnahme spezieller Nahrungsergänzungsmittel zu verbessern??

- Für die richtige Entwicklung und Funktion der Augen ist es notwendig, dass die Ernährung des Kindes ausgewogen ist und alle notwendigen Komponenten (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und biologisch aktive Substanzen) in der richtigen Menge in den Körper des Kindes gelangen.

Um die Ermüdung der Augen bei visuellem Stress zu verringern und die Entwicklung einer Netzhautdystrophie zu verhindern, kann ein Augenarzt Medikamente verschreiben, die Anthocyane (Blaubeerextrakt) und Carotinoide (Lutein, Zeaxanthin), Zink, Selen, Vitamine A und E enthalten. Solche Substanzen werden häufig in Form von Nahrungsergänzungsmitteln hergestellt. Es ist auch ratsam, Präparate aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3) zu verwenden, die sich positiv auf viele Körperfunktionen auswirken, einschließlich des Sehvermögens. Bei allem, was Sie brauchen, um die Maßnahme zu beachten. Nahrungsergänzungsmittel haben normalerweise eine Mehrkomponentenzusammensetzung, die allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Je früher desto besser: Wie man Augenkrankheiten bei Kindern erkennt

Wie kann eine Mutter verstehen, dass das Baby schneller zu einem Augenarzt gebracht werden muss? In der Tat manifestieren sich Augenkrankheiten oft in nichts. Magomed Uzuev, Kinderaugenarzt, Augenchirurg, Leiter der Abteilung für Kinderaugenkliniken "Yasny Vzor", spricht über die ersten Anzeichen von Augenkrankheiten und Behandlungsmerkmalen.

Wie das visuelle System gebildet wird

Dieser Prozess beginnt bei 1 Jahr und dauert bis zu 5 Jahre. Es zeichnet sich durch die Bildung der wichtigsten visuellen Funktionen aus:

  • Sehschärfe,
  • die Entwicklung des volumetrischen Sehens,
  • symmetrische Position und Augenbewegungen.

Von 5 bis 10 Jahren erfolgt die endgültige Entwicklung des binokularen Sehens und seiner Sehschärfe.

Anzeichen einer Augenerkrankung

Sie können in 3 Kategorien eingeteilt werden - je nach Alter des Kindes. Im Alter von 1 bis 5 Jahren reiben Warnzeichen ständig die Augen, als ob sich ein Nebel vor ihnen befindet, der Wunsch des Babys, alle Gegenstände nur aus nächster Nähe zu betrachten, und das häufige Auftreten von Gerste. Diese Entzündung weist auf eine Augenbelastung aufgrund einer Kompensation der Pathologie hin..

Von 5 bis 7 Jahren beginnt der Zeitraum, in dem der Augenarzt Augenerkrankungen erkennen kann. Eltern sollten vorsichtig sein, wenn ein Kind in der Ferne keine Busnummer oder Ladenschilder erkennen kann, ein Buch sehr nah an sein Gesicht bringt oder sich beim Schreiben oder Zeichnen tief gegen Papier lehnt. Grund zur Sorge sind die Beschwerden des Babys über das Verdoppeln von Gegenständen, Kopfschmerzen und brennende Augen. Wenn er häufig überarbeitet ist, d.h. Rötung der Augen und wenn die Linien aus den Feldern kriechen, müssen Sie sich an einen Kinderaugenarzt wenden.

Im Alter von 7 bis 10 Jahren manifestieren sich erworbene Krankheiten: Myopie, die Folgen eines Traumas sowie Probleme, die aufgrund des Fehlens einer vollständigen Diagnose in einem früheren Alter unbemerkt bleiben. All dies wird durch die Zunahme der visuellen Belastung während der Schulstunden verursacht. Übrigens bleibt ein Kind, das schlecht sieht, in der Schule oft zurück. Achten Sie auch darauf.

Geplante Kontrolluntersuchungen sind die beste Prävention

Da sich selbst schwerwiegende Augenkrankheiten möglicherweise lange Zeit nicht manifestieren, ist die zuverlässigste Prävention die regelmäßige regelmäßige Untersuchung einmal im Jahr. Wenn ein Baby geboren wird, sollte ein Augenarzt es sofort untersuchen. Dann wird die Untersuchung nach 6 Monaten und nach 1 Jahr wiederholt - ausschließlich mit einer erweiterten Pupille! Der Arzt muss alle optischen Medien untersuchen, ihre Transparenz, das Vorhandensein von Augenmerkmalen, den Zustand des Fundus und der Netzhaut überprüfen. In einem Jahr beurteilt der Arzt den Zustand der Augen und ihre Brechung, d.h. ob das Kind Myopie (Myopie), Hyperopie (Hyperopie), Astigmatismus usw. hat.

Eltern sollten auf jeden Fall auf Untersuchungen mit einem erweiterten Schüler bestehen. Auch heute führen Ärzte in einigen Kliniken eine oberflächliche Untersuchung durch. Dies ist ein grundlegend falscher Ansatz - es ist so leicht, verschiedene Augenpathologien zu übersehen, die dann sehr lang und schwer zu behandeln sind..

Der Augenarzt der Kinder versucht, die Sehfunktionen des Kindes wieder in einen normalen Zustand zu versetzen, weshalb man die Behandlung nicht vernachlässigen kann und erwartet, dass das Baby selbst "herauswächst". Für jede Art von Pathologie wurden Methoden und Behandlungsstadien entwickelt - von der Brille bis zur Operation. Je früher das Problem erkannt wird, je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie.

Arbeitsmethoden des Augenarztes

Es gibt verschiedene Beispiele dafür, wie Ärzte in unterschiedlichen Situationen handeln. Wenn das Baby bei der Geburt tränende Augen hat, empfiehlt der Arzt eine Massage, die dieses Problem schließlich beseitigt. Wenn der Arzt jedoch darauf besteht, mit Medikamenten Schlaf zu untersuchen, hat er eine Verstopfung des Nasolacrimal-Kanals festgestellt. Hier ist eine Massage nutzlos - diese Pathologie wird durch das Vorhandensein einer nicht geplatzten Membran im Nasolacrimal-Kanal verursacht. Während der intrauterinen Entwicklung wurde es vor Fruchtwasser geschützt, aber nach der Geburt muss es mit einer speziellen dünnen Sonde durchstochen werden.

Der Medikamentenschlaf in modernen Kliniken hat das ineffektive Wickeln lange Zeit ersetzt, was zu einer solchen Belastung des Babys führte, dass die Punktion aufgrund seiner Panik, Tränen und Schreie mehrmals durchgeführt werden musste. Eine gute Klinik wird Ihnen niemals Windeln und Halten anbieten.

Wenn ein angeborener Katarakt diagnostiziert wird, d.h. Trübung der Linse, dann hilft nur die Operation - der Chirurg entfernt die Trübung und implantiert eine künstliche Linse. Es wird unter Berücksichtigung des Alters des Kindes ausgewählt, damit sich das Auge richtig entwickelt. Wenn sich die Operation "für später" verzögert, treten Komplikationen auf: Amblyopie, Strabismus, schwere binokulare Sehstörungen usw..

Es gibt immer noch einen Mythos, dass sich das Sehvermögen aufgrund der frühen Brillenkorrektur bei angeborener Myopie oder angeborenem Astigmatismus noch weiter verschlechtert, weil Das Tragen einer Brille funktioniert nicht mehr. Dies ist völlig falsch - das Kind muss korrigiert werden, um den Defekt auszugleichen und die richtige visuelle Wahrnehmung zu bilden. Nur dann funktionieren und entwickeln sich die Augen normal. Richtig ausgewählte Brillen nach korrekter Diagnose helfen nur bei der Entwicklung des visuellen Systems des Kindes.

Prävention von Sehstörungen bei Kindern

Da der Körper des Kindes sehr anfällig für alle Arten von Einflüssen ist, sollte in der Kindheit der Entwicklung des Sehvermögens besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..
Bevor man sich vorstellt, wie sich das Sehorgan als Kind entwickelt und was getan werden muss, um das Auftreten von Sehstörungen in ihm zu vermeiden, muss die Frage beantwortet werden: Was lässt uns die Welt um uns herum sehen und wie geschieht dies??
Eine als Vision bezeichnete Funktion wird im menschlichen Körper mit einem visuellen Analysegerät ausgeführt.
Der visuelle Analysator besteht aus dem Augapfel, den Bahnen und dem visuellen Bereich der Großhirnrinde.
Der Augapfel durch seinen vorderen transparenten Teil - die Hornhaut lässt Lichtstrahlen durch, die von Objekten reflektiert werden, und konzentriert sich auf ihre innere Hülle - die Netzhaut, in der unter ihrem Einfluss eine chemische Reaktion stattfindet, durch die Energie freigesetzt wird, die visuelle Informationen enthält. Diese Energie in Form von nervöser Erregung entlang der Bahnen wird auf die Großhirnrinde gerichtet, wo die Bildung des visuellen Bildes stattfindet..
Die Welt um uns herum ist klar und deutlich sichtbar, wenn alle Abteilungen des visuellen Analysators harmonisch und störungsfrei „arbeiten“. Es kann jedoch vorkommen, dass die Farben, z. B. verblassen, verblassen oder die Grenzen von Objekten verschwimmen und manchmal Verzerrungen oder dunkle "Schleier" vor den Augen usw. auftreten. - Dies bedeutet, dass eine Fehlfunktion des visuellen Analysators aufgetreten ist und eine Krankheit aufgetreten ist.

Kurzsichtigkeit (Myopie) ist meist eine Erbkrankheit, wenn während der Zeit intensiven visuellen Stresses (Lesen, Schreiben, Fernsehen, Spielen mit einem Computer) aufgrund von Durchblutungsstörungen dystrophische Veränderungen im Augapfel auftreten, die zu seiner Dehnung (Verlängerung) führen..
Infolge dieser Dehnung verschlechtert sich das Sehvermögen in der Ferne und in höherem Maße - und in der Nähe, was eine Korrektur mit einer Brille oder Kontaktlinsen erforderlich macht.
Die ersten Anzeichen von Myopie: verminderte Sicht in der Ferne, die sich beim Schielen oder Drücken auf den Augapfel verbessert.
Empfehlungen zum Tragen einer Brille gegen Myopie werden jeweils von einem Augenarzt individuell festgelegt: Bei schwacher Myopie und ausreichend hoher Sehschärfe ohne Brille (mehr als 6 Zeilen in der Tabelle für jedes Auge) werden Brillen in der Regel nicht vergeben. Bei mäßiger Myopie (bis zu 3,0 Dioptrien) werden Brillen normalerweise nur für die Entfernung verschrieben, und bei Myopie (Myopie) können mehr als 4,0-5,0 Dioptrien, Bifokalbrillen oder 2 Brillen verschrieben werden: eine für die Entfernung, andere, schwächer um 2,0-3,0 Dioptrien, - für nahe.

Weitsichtigkeit. Im Gegensatz zu Myopie handelt es sich hierbei nicht um eine erworbene, sondern um eine angeborene Erkrankung - ein Merkmal der Struktur des Augapfels, beispielsweise ein kurzes Auge.
Die ersten Anzeichen einer Hyperopie sind: Verschlechterung der Sehschärfe in der Nähe, der Wunsch, den Text in ausgeprägteren und späteren Fällen von sich selbst wegzubewegen - eine Abnahme der Fernsicht, schnelle Ermüdung der Augen, Rötung und Schmerzen im Zusammenhang mit visueller Arbeit. Das richtige Regime der visuellen Arbeit und das systematische Training des Sehens können die Manifestationsperiode der Hyperopie und die Verwendung einer Brille erheblich verschieben.
Empfehlungen zum Tragen einer Brille gegen Hyperopie werden ebenfalls jeweils von einem Augenarzt individuell nach Angaben der Indikationen festgelegt. In der Regel handelt es sich dabei um Brillen zum ständigen Tragen, oft bifokal oder um 2 Brillen: einige für die Entfernung, andere, stärker um 2,0-3,0 Dioptrien, für die Nähe.
Um Komplikationen des Strabismus vorzubeugen, wird eine Brille schon in jungen Jahren, buchstäblich ab dem ersten Lebensjahr, und zum ständigen Tragen verschrieben.

Astigmatismus ist eine spezielle Art der optischen Struktur des Auges.
Dieses Phänomen ist angeboren oder in der Natur erworben, meistens aufgrund der Unregelmäßigkeit der Krümmung der Hornhaut.
Die ersten Anzeichen der Krankheit sind mit einer Abnahme des Sehvermögens sowohl in der Ferne als auch in der Nähe, einer Abnahme der Sehleistung, Müdigkeit und schmerzhaften Empfindungen in den Augen bei Arbeiten aus nächster Nähe verbunden. In diesem Fall ist eine Korrektur mit Brille und Augengymnastik erforderlich. Zusammen mit Brillen zur Sehkorrektur können in einigen Fällen Kontaktlinsen verwendet werden, die eine Art Methode zur Verbesserung der Sehkraft darstellen - optische Korrektur. In einer vereinfachten Form sind Kontaktlinsen Brillen, die unter den Augenlidern direkt auf der Hornhaut getragen werden, was offensichtliche Bequemlichkeit schafft.
Falsches Tragen, schlechte Hygiene und Linsenunverträglichkeit sowie entzündliche Augenerkrankungen können jedoch zu bestimmten Augenerkrankungen führen. Daher muss die Frage der Wahl einer optischen Korrekturmethode mit einem Augenarzt abgestimmt werden..
Die Schutzvorrichtungen des Auges sind die Augenlider und Tränen. Die Augenlider schließen sich reflexartig und isolieren das Auge vor Licht und schädlichen Wirkungen. Beim Blinken verteilt sich die Tränenflüssigkeit gleichmäßig über die gesamte Augenoberfläche, wodurch das Auge vor dem Austrocknen geschützt wird.
Tränen tragen zur Transparenz der Hornhaut bei und waschen auch Fremdkörper - Flecken, Staub usw. - von der Oberfläche des Auges und der Augenlider ab. Die Tränenflüssigkeit enthält Substanzen, die Keime abtöten.
Gutes Sehen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, sowohl von internen (Vorhandensein von Krankheiten, Art der Ernährung, erbliche Veranlagung usw.) als auch von externen (verschiedene Blutergüsse, Stürze, Augenverletzungen, schlechte Sehbedingungen usw.).
Bei der Vorbeugung von Sehstörungen spielt die allgemeine Stärkung des Körpers, die durch einen bestimmten Tagesablauf weitgehend erleichtert wird, und die Beseitigung von ungünstigen Faktoren wie starker längerer Sehbelastung aus nächster Nähe unter ungünstigen Bedingungen (unzureichende Beleuchtung, unangenehme Haltung, Inkonsistenz mit der Größe der Möbel) die Hauptrolle..
Häufige Verstöße gegen das tägliche Regime äußern sich in ständigem Schlafmangel, unzureichendem Aufenthalt an der frischen Luft, einer starken Einschränkung der körperlichen Aktivität usw..
Parallel zum Wachstum und zur Entwicklung des gesamten Organismus des Kindes gibt es eine große Variabilität aller Elemente des Auges und die Bildung seines optischen Systems. Dieser Prozess ist besonders intensiv im Zeitraum von 1 bis 5 Lebensjahren eines Kindes. In diesem Alter nehmen die Größe des Auges, das Gewicht des Augapfels und die Brechkraft des Auges signifikant zu.
Dies wirkt sich auf die Veränderung der Sehschärfe (die Fähigkeit des Auges, Objekte klar zu sehen) und der Brechung (die Brechkraft des Auges) aus. Eine Sehschärfe von 1,0 (d. H. Die Norm) wird bei Kindern nicht sofort gebildet, sondern schwankt in Abhängigkeit von ihrem Alter. Die meisten Kinder bei der Geburt haben eine weitsichtige Refraktion, die im Vorschulalter (von 3 bis 5 Jahren) immer noch deutlich über dem Normalwert liegt. Und erst ab dem 6. Lebensjahr nimmt die Zahl der Kinder mit Hyperopie tendenziell ab.
Im Alter von 3 bis 7 Jahren ist Myopie jedoch auch die Ursache für eine Abnahme der Sehschärfe. Vielen Autoren zufolge verdoppelt sich die Zahl der kurzsichtigen Kinder im Vorschulalter fast: 1,5% im Alter von 3 Jahren und 3,0% im Alter von 7 Jahren.
Unter den Schülern der ersten Klasse haben 15% bis 20% der Kinder eine Sehschärfe unter 1,0 (obwohl dies häufiger auf Weitsichtigkeit zurückzuführen ist). Es ist ziemlich offensichtlich, dass die Sehschärfe bei diesen Kindern nicht in der Schule erworben wurde, sondern bereits im Vorschulalter auftrat..
In diesem Fall ist auch die weit verbreitete Faszination der Eltern für eine frühzeitige Einführung in die Alphabetisierung von Kindern im Vorschulalter zu beachten, wenn das noch nicht gebildete Auge erheblichen Belastungen ausgesetzt ist, die zu einer Überlastung des Sehorgans, einer Erschöpfung seiner Reservefähigkeiten und letztendlich zu Störungen und Erkrankungen der Augen führen..
Daher ist die größte Aufmerksamkeit für das Sehvermögen von Kindern und die maximale Ausweitung vorbeugender Maßnahmen erforderlich. Sie sollten ab dem Vorschulalter beginnen, wenn Sie noch zur korrekten altersbedingten Entwicklung des Sehvermögens beitragen können..
Die richtige Organisation des Unterrichts zu Hause ist wichtig für den Schutz des Sehvermögens von Kindern..
Zu Hause lieben Kinder besonders das Zeichnen, Formen und im älteren Vorschulalter - lesen, schreiben, mit einem Designer spielen. Diese Aktivitäten erfordern eine ständige aktive Teilnahme des Sehens.
Daher sollte die Gesamtdauer des Unterrichts zu Hause während des Tages 40 Minuten im Alter von 3 bis 5 Jahren und 1 Stunde im Alter von 6 bis 7 Jahren nicht überschreiten. Es ist ratsam, dass Kinder sowohl am ersten als auch am Nachmittag lernen und dass zwischen diesen Aktivitäten Zeit für aktive Spiele und an der frischen Luft bleibt. Die gleiche Art von Aktivität, die mit Augenbelastung verbunden ist, sollte alle 10-15 Minuten unterbrochen werden, um sich auszuruhen.
Kinder sollten die Möglichkeit erhalten, durch den Raum zu gehen oder zu rennen, einige körperliche Übungen zu machen, zum Fenster zu gehen und in die Ferne zu schauen.
Wenn Sie das Sehvermögen Ihres Kindes verbessern möchten, wählen Sie die geeigneten Spielzeuge und Spiele für es aus. Jedes Spielzeug, das springt, sich dreht, rollt und sich bewegt, ist nützlich. Alle Ballspiele sind nützlich. Es ist ratsam, die Zeit für Spiele zu verkürzen, die dem Betrachten förderlich sind (Schach, Steine, Rätsel usw.)..
Setzen Sie sich für die Verhinderung falscher Sehgewohnheiten bei Ihren Kindern im Alter von 2 bis 3 Jahren ein. Bringen Sie ihnen bei, von Zeit zu Zeit zu blinzeln, sich nicht zusammenzucken, ihnen nicht die Möglichkeit zu geben, genau hinzuschauen, und sie zu bitten, ihren Blick häufiger von nahen zu entfernten Objekten und zurück zu ändern. Machen Sie diese Übungen aus einem Spiel für Ihr Kind zur Gewohnheit..

Bringen Sie Ihrem Kind die richtigen Techniken zum Ansehen von Filmen, Fernsehsendungen und zur Verwendung des Computers bei, da diese das Sehvermögen bei längerem Betrachten oder Training beeinträchtigen können.
Kinder sollten nur spezielle Kindershows sehen. Die Dauer des kontinuierlichen Betrachtens oder der Aktivitäten für Kinder im Vorschulalter sollte 30 Minuten nicht überschreiten. Der optimale Abstand für die Sicht beträgt 2,0 bis 5,5 m vom Fernsehbildschirm und 40 cm vom Computerbildschirm. Sie müssen nicht auf der Seite, sondern direkt vor dem Bildschirm sitzen. In diesem Fall sollte der Raum über eine normale natürliche oder künstliche Beleuchtung verfügen. Es ist nur wichtig, dass kein Licht von anderen Quellen in die Augen gelangt..
Traditionell enden solche Empfehlungen mit der Hygiene der Beleuchtung während der visuellen Arbeit. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass das Licht gleichmäßig auf das Buch, das Papier und das Notizbuch fallen sollte und gleichzeitig Kopf und Gesicht des Kindes im Schatten bleiben sollten. Am besten üben Sie mit einer Schreibtischlampe, während Sie die Allgemeinbeleuchtung verlassen. Dies ist besonders wichtig im Dunkeln. Es ist zu vermeiden, dass der Kopf in die Nähe des Arbeitsobjekts geneigt wird. Der beste Abstand für visuelle Aktivitäten beträgt 30-35 cm.
Es ist ratsam, während der Arbeit verschiedene Blend- oder Reflexionsflächen aus dem Sichtfeld des Kindes auszuschließen. Und natürlich dürfen wir die richtige Körperhaltung nicht vergessen - lümmeln Sie sich nicht, versuchen Sie, entspannt genug zu sitzen.
Der beste Weg, um Augenkrankheiten bei Kindern zu vermeiden, besteht darin, regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchzuführen (im Alter von 3 Jahren - einmal alle sechs Monate und von 4 bis 7 Jahren - einmal im Jahr). Denken Sie daran, dass die Prognose der Behandlung umso günstiger ist, je früher diese oder jene Art von Sehbehinderung erkannt wird..
Zwischen den Arztbesuchen können Sie jedoch selbst die ersten Anzeichen einer Sehbehinderung beim Kind feststellen..
Achten Sie darauf, wie Ihr Kind aussieht, besonders nach einem Nickerchen. Wenn sich eines seiner Augen nicht vollständig öffnet, wenn er Sie ansieht, dreht er den Kopf, wenn er langsam blinzelt, bevor er das Spielzeug aufhebt, nach dem er gefragt hat, haben Sie Grund, sich über den Zustand seiner Sicht Sorgen zu machen.
Beobachten Sie in der warmen Jahreszeit, auf welcher Seite des Gesichts das Kind stärker gebräunt ist. Wenn ein Auge schwächer als das andere ist, setzt das Kind von dieser Seite sein Gesicht normalerweise häufiger der Sonne aus und es bräunt sich mehr von der Seite des schwachen Auges.
Die häufigsten Formen der Sehbehinderung im Kindesalter sind Strabismus und Myopie..
Wir empfehlen Ihnen, engen Kontakt zu Ihrem Arzt zu halten und regelmäßig alle Anforderungen zu erfüllen, insbesondere in Bezug auf Trainingsübungen..
Wenn sich das Kind während der Übung die Augen reibt, bitten Sie es, eine Weile tief durch die Nase zu atmen, und sagen Sie, dass dies Staubpartikel aus den Augen vertreibt.
Die Ernennung einer Brille sollte keine Panik und keinen Pessimismus verursachen. In einigen Fällen ist die rechtzeitige Verwendung einer Brille eine dringende und wirksame Prävention von Sehstörungen..
Gläser können nur dann schädlich sein, wenn sie falsch montiert sind. Dies geschieht häufiger, wenn Sie eine Brille anderer Personen verwenden oder eine Brille kaufen, ohne einen Augenarzt zu konsultieren.
Es ist sehr wichtig, dass die Glasoberfläche sauber ist Selbst richtig ausgewählte, aber schmutzige Brillen beeinträchtigen das Sehvermögen und ermüden die Augen. Bevor Sie die Brille verwenden, müssen Sie sie daher mit einem Stück Wildleder, Fahrrädern oder einem sauberen Taschentuch abwischen. Sie müssen eine Brille in einer Tasche tragen, die die Brille vor Schmutz und Kratzern schützt.
Neue oder neu verwendete Brillen erfordern eine Sucht, die innerhalb von 2 Wochen auftritt.
Die Zeit ist vergangen, in der es Kindern peinlich war, eine Brille zu tragen. Die Industrie stellt jetzt schöne und abwechslungsreiche Brillengestelle her, und Sie können immer einen auswählen, der das Gesicht Ihres Kindes attraktiv macht..

Wenn ein Kind ein Auge schwächer als das andere hat und von einem Arzt verschrieben wird, um Strabismus zu verhindern und zu behandeln, indem es einen Verband über einem starken Auge trägt, versuchen Sie zu verhindern, dass das Kind einen Minderwertigkeitskomplex entwickelt. Tragen Sie einen Verband nur zu bestimmten Zeiten, wenn Sie Zeit haben, mit ihm zu spielen, und das Spiel selbst erfordert keine hohe Sehschärfe von ihm. Die beste Zeit für solche Spiele ist nach der Morgentoilette und der Mittagszeit..
Wenn Ihr Kind beim Eintritt in die Schule sehbehindert ist, bitten Sie den Lehrer, im Klassenzimmer nahe genug an der Tafel in der ersten Fensterreihe zu sitzen, damit es ohne Anstrengung und wenn möglich ohne Brille aussehen kann. Bitten Sie Ihr Kind auch, von Zeit zu Zeit aus dem Fenster schauen zu dürfen, um seinen Blick von einem nahen zu einem entfernten Objekt zu ändern..
Versuchen Sie, von den Lehrern die Erlaubnis zu erhalten, während des Unterrichts (30-60 Sekunden) und in den Pausen visuelle Übungen für Kinder mit Sehbehinderungen durchzuführen. Dies verbessert nicht nur das Sehvermögen, sondern wirkt sich auch positiv auf das Auswendiglernen des Gehörten und damit auf die Leistung der Schüler aus..
Bei einem hohen Grad an Myopie (mehr als 6,0 Dioptrien) sind alle Sportarten, die mit Schlägen und Schütteln von Körper und Kopf verbunden sind, kontraindiziert: Springen, Boxen, Wrestling, Motorrad- und Motorsport, Pferdesport usw. Ein hohes Maß an Myopie ist durch eine Schwäche der Augenmembranen gekennzeichnet. Wenn sie getroffen oder betroffen werden, können sich die Membranen voneinander lösen oder abreißen (Bruch)..
Und das Letzte, was gesagt werden muss, sind die sogenannten "ansteckenden" Augenkrankheiten und vorbeugenden Maßnahmen, wenn sie entdeckt werden.
"Ansteckend" sind Infektionskrankheiten der Augenoberfläche (Bindehaut und Hornhaut), die durch Bakterien oder Viren verursacht werden. Sie werden durch Haushaltsgegenstände (Handtücher, Kissen usw.), Körperteile (Hände, Gesicht) übertragen, die mit Tränenflüssigkeit oder eitrigen Sekreten des Patienten kontaminiert sind.
Die Manifestationen dieser Krankheitsgruppe sind ähnlich: Nach Kontakt mit einem Patienten oder vor dem Hintergrund einer akuten Atemwegserkrankung treten Rötung der Augäpfel, Photophobie und reichlicher Ausfluss aus den Augen auf.
Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung dieser Krankheiten sind persönliche Hygiene, individuelle Taschentücher, Handtücher, Bettwäsche und Isolation des Patienten..
Wenn Sie, liebe Eltern, auf unseren Rat achten, können Sie viel tun, um das Sehvermögen Ihrer Kinder und damit ihr zukünftiges Leben zu schützen..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen