Augenheilkundezentrum der FMBA von Russland

Das ophthalmologische Zentrum des Bundesamtes für Medizin und Biologie (FMBA RF) ist eine ophthalmologische Einrichtung mit umfangreicher historischer und medizinischer Erfahrung..

Bisher wurden hier nur Mitarbeiter von Unternehmen aus Rosaviakosmos, Minatom, Medium Machine Building und einer Reihe anderer Ministerien und Abteilungen behandelt. In dieser besten Klinik des Landes haben Patienten mit Augenkrankheiten aus allen Regionen Russlands sowie aus anderen Ländern heute die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu erhalten..

FMBA verfügt über ein komfortables Krankenhaus mit 1 bis 4 Betten, die eine individuelle Betreuung sowie eine ständige Überwachung bieten, die für eine wirksame chirurgische Behandlung erforderlich ist. Es gibt eine moderne Bedieneinheit mit modernster Ausstattung sowie Diagnose- und Behandlungsräume.

In der Beratungs- und Diagnoseabteilung des Zentrums wurde ein großes Arsenal an notwendigen Diagnosegeräten zusammengestellt, mit denen auch die frühen Stadien so schwerer Pathologien wie Glaukom, Erkrankungen der Netzhaut und Sehnerven erkannt werden können.

Möglichkeiten der Kataraktbehandlung

In der FMBA-Klinik für Augenkrankheiten wird die Kataraktentfernung nach der Hauptmethode durchgeführt - der Ultraschall-Phakoemulsifikation mit Implantation von IOLs verschiedener Modifikationen (einschließlich torischer und multifokaler)..

Führende Kataraktchirurgen im Krankenhaus:

Andere Klinikleistungen

FMBA RF-Aktivitätsprofil:

  • Nicht-invasive minimal-invasive Operation zur Behandlung des Glaukoms (Implantation von Drainagen zur Verhinderung eines Rückfalls).
  • Operationen zur Verhinderung des Fortschreitens der Myopie.
  • Laserkorrektur von Myopie, Hyperopie und Astigmatismus (mit der LASIK-Methode).
  • Ambulante Chirurgie: Entfernung von Chalazionen, Pterygien, Pingueculae usw..
  • Chirurgische Methoden zur Behandlung von Pathologien der Netzhaut, des Glaskörpers (Netzhautablösung, Hämophthalmus, diabetische Retinopathie usw.).

Die Spezialisten des Zentrums haben die sparsameren Methoden des Autors für Katarakt- und Glaukomoperationen entwickelt, die im Vergleich zu Standardmethoden effektiver sind. Es werden auch Komplexe der konservativen Therapie von Augenkrankheiten durchgeführt.

Die Mitarbeiter des Zentrums sind hochqualifizierte Fachkräfte mit langjähriger praktischer Erfahrung. Was durch Bewertungen der Klinik und die Arbeit ihrer führenden Augenchirurgen bestätigt wird.

Empfohlene Kliniken zur Behandlung von Katarakt

Die Augenklinik von Dr. Shilova ist eines der führenden ophthalmologischen Zentren in Moskau, in dem alle modernen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Katarakten verfügbar sind. Neueste Geräte und anerkannte Spezialisten garantieren hohe Ergebnisse. Gehen Sie zur Seite der Organisation im Katalog >>>

"MNTK benannt nach Svyatoslav Fedorov" ist ein großer ophthalmologischer Komplex "Eye Mycosurgery" mit 10 Niederlassungen in verschiedenen Städten der Russischen Föderation, der von Svyatoslav Nikolaevich Fedorov gegründet wurde. Im Laufe ihrer Arbeit haben mehr als 5 Millionen Menschen Unterstützung erhalten. Gehen Sie zur Seite der Organisation im Katalog >>>

Das Helmholtz-Institut für Augenkrankheiten ist die älteste staatliche Einrichtung für Forschung und Behandlung mit ophthalmologischem Schwerpunkt. Mehr als 600 Menschen arbeiten hier, um Menschen mit einer Vielzahl von Krankheiten zu helfen. Gehen Sie zur Seite der Organisation im Katalog >>>

Trubilin Vladimir Nikolaevich

Chefarzt, Augenchirurg

/ Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

/ Kandidat der medizinischen Wissenschaften

/ Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Im Alter ist der Affe mit den Augen schwach geworden;
Und sie hörte von Leuten,
Dass dieses Übel noch keine so große Hand ist:
Es lohnt sich einfach, eine Brille zu bekommen.
Sie holte sich ein halbes Dutzend Gläser;
Dreht die Brille hin und her:
Es wird sie an die Krone drücken und sie dann am Schwanz befestigen,
Er schnüffelt an ihnen und leckt sie dann;
Gläser funktionieren in keiner Weise.
„Ugh Abgrund!“, Sagt sie, „und dieser Dummkopf,
Wer hört auf alle menschlichen Feinde:
Alles an der Brille hat mich nur angelogen;
Und es gibt keine Verwendung für Haare in ihnen ".....

/ Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Informationen zum Arzt

Von 1987 bis 1989 arbeitete er als Forscher in der Abteilung für Kataraktchirurgie der MNTK "Augenmikrochirurgie" und von 1989 bis 1992 als leitender Forscher.
1989 Berater an der Augenklinik Casa Bianca in Bari (Italien).
1990 war der Leiter der operativen Einheit der Schiffsklinik "Peter der Erste" in Dubai (VAE) der medizinische Direktor der Schiffsklinik "Peter der Erste" in den Jahren. Odessa, Jalta, Sotschi, Batumi, Suchumi, Larnaca (Zypern).
Von 1992 bis 1996 Ärztlicher Direktor der Augenklinik in Sana'a (Republik Jemen).
Von 1996 bis 2006 - Leiter der Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie KB-86 (ehemals MSCh-12).
Von 1997 bis heute Chef-Augenarzt des Bundesamtes für Medizin und Biologie (FMBA Russlands, vormals FU "Medbioekstrem").
Von 1998 bis heute Leiter der Abteilung für Augenheilkunde des Instituts für fortgeschrittene Studien der FMBA in Russland.
Von 1999 bis 2002 Berater der Klinik "Internationales Zentrum für Sehschutz".
Von 1999 bis 2005 Berater des medizinischen Zentrums der Verwaltungsabteilung des Präsidenten der Russischen Föderation.
Von 2004 bis 2006 Berater der Kliniken "Center for Family Ophthalmology", "New Look" ("New Ark").
Seit 2007 Leiter des Zentrums für Augenheilkunde, FMBA von Russland.
Seit 2010 Vorsitzender des Dissertationsrates für Augenheilkunde D 208.120.03 bei der FGOU DPO IPK FMBA in Russland.
Seit 2010 Mitglied der Fachkommission für chirurgische Wissenschaften der Higher Attestation Commission von Rosobrnadzor.
Seit 2010 Mitglied der Zertifizierungskommission des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation.
Chefredakteur der Fachzeitschriften EyeWorld Russia, Katarakt- und Refraktionschirurgie, Augenheilkunde, Mitglied der Redaktion der Glaukomnachrichten.


Im Jahr 2009 wurde ihm durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation der Ehrentitel "Geehrter Doktor der Russischen Föderation" verliehen..
Seit 2011 Präsident der Russischen Gesellschaft für Katarakt- und Refraktionschirurgen
Autor von 223 wissenschaftlichen Arbeiten, 13 Patenten und Erfindungen.

Abschluss am 2. Moskauer Staatlichen Medizinischen Institut.
Von 1982 bis 1984 studierte er in der klinischen Klinik des Moskauer Forschungsinstituts für Augenmikrochirurgie, von 1984 bis 1987 - im Vollzeit-Aufbaustudium der MNTK-Augenmikrochirurgie.
1987 verteidigte er seine Doktorarbeit beim Dissertationsrat des IRTC "Eye Microsurgery"..
In den Jahren 1998-1999 studierte er am State Institute of Management im Rahmen des Präsidentenprogramms "Verbesserung der Managementeffizienz".

1996 trainierte er in Baltimore (USA).
In den Jahren 1998-1999 studierte er am State Institute of Management im Rahmen des Präsidentenprogramms "Verbesserung der Managementeffizienz".
1999 trainierte er in Belgien und Italien.
1997 verteidigte er seine Doktorarbeit beim Dissertationsrat des Forschungsinstituts des GB RAMS.
Im Jahr 2000 wurde ihm durch die Entscheidung der Higher Attestation Commission der Russischen Föderation der akademische Titel eines Professors verliehen.

Klinik für Augenkrankheiten der FMBA (Federal Medical and Biological Agency) von Russland

Die Klinik für Augenkrankheiten FMBA ist ein ophthalmologisches Zentrum mit umfangreicher historischer und praktischer Erfahrung. Bisher wurden hier nur Mitarbeiter des Minatom-Systems, des Medium Machine Building, von Rosaviakosmos und anderer Abteilungen und Ministerien behandelt. Jetzt kann in der einst "geschlossenen" Klinik jeder Patient mit Sehstörungen aus Russland oder einem anderen Staat eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung erhalten. Der Leiter der Klinik ist Doktor der Medizinwissenschaften, Ehrendoktor der Russischen Föderation Trubilin Vladimir Nikolaevich.

Klinikkonzept

Das FMBA Ophthalmology Center ist eine der besten Kliniken des Landes. Es gibt ein multidisziplinäres Krankenhaus, das Patienten, die einen längeren Aufenthalt in der Klinik benötigen, individuell betreut. Das Zentrum verwendet moderne chirurgische Techniken zur Behandlung von Patienten aller Altersgruppen. Die Beratungs- und Diagnoseabteilung ist mit modernen Diagnosegeräten ausgestattet, die eine genaue und aussagekräftige Diagnose der Sehpathologie ermöglichen.

Die Klinik verfügt über eine zentrale Abteilung für Augenmikrochirurgie. Es bietet eine wirksame Behandlung von Katarakten (Torsionsphakoemulsifikation mit Implantation von Intraokularlinsen), chirurgische Behandlung von Brechungsfehlern, Erkrankungen der Netzhaut, des Glaskörpers, einschließlich der Behandlung der proliferativen diabetischen Retinopathie, Netzhautablösung. Die Spezialisten des Zentrums wenden wirksame Sparmethoden zur Behandlung von Glaukom und Katarakt an.

Arbeitsbereiche der Klinik:

  • moderne chirurgische Methoden zur Behandlung von Augenkrankheiten;
  • Korrektur von Brechungsfehlern;
  • wirksame Kataraktbehandlung, einschließlich Torsionsphakoemulsifikation mit Intraokularlinsenimplantation;
  • Glaukombehandlung;
  • chirurgische Methoden zur Behandlung der Netzhautpathologie, Behandlung von Erkrankungen des Glaskörpers;
  • konservative Behandlung der Sehpathologie;
  • umfassende Diagnose.

Mitarbeiter

Die Spezialisten der FMBA-Klinik sind hochqualifizierte Augenärzte, Chirurgen mit langjähriger Erfahrung, die die modernsten Behandlungsmethoden und die neuesten wissenschaftlichen Fortschritte einführen und weltweite Diagnose- und Behandlungsstandards anwenden. Dank der engen Zusammenarbeit der Klinik mit den führenden spezialisierten Zentren in Russland und im Ausland kann die Erfahrung von Spezialisten aus aller Welt hier erfolgreich angewendet werden.

Bewertung der besten Kliniken in Moskau (TOP-3)

Kontakte

Adresse: 123098, Moskau, Gamalei Str., 15. (U-Bahnstation Schukinskaya, Busse 100, 681 bis zur Haltestelle "86. klinisches Krankenhaus").

Telefone: +7 (499) 196-65-17, +7 (499) 196-65-23, +7 (499) 193-73-48

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zum Anzeigen muss JavaScript aktiviert sein.

Bewertungen über die Klinik FMBA RF

Im Folgenden können Sie Ihre Kommentare und Ihr Feedback zur Arbeit der FMBA-Augenklinik in Moskau, von Ärzten und anderen Mitarbeitern des medizinischen Zentrums hinterlassen.

Teilen Sie den Link zum Material in sozialen Netzwerken und Blogs:

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus (HTML-Tags werden nicht unterstützt!).

3 Kommentare

  • Antwort Freitag, 03. Juli 2015 09:47 Valentina Kovrigina

Die Klinik ist würdig, ich wurde dort beobachtet, ich habe 2 Mal Lucentis gemacht und war im Januar 10 Tage im Krankenhaus. Die Ärzte dort sind alle wunderbar, Sie können sicher dorthin gehen. Ja, und die Preise dort sind normal - dort hat meine Schwiegertochter die Lasersichtkorrektur vorgenommen - im ersten Monat nach der Operation besuchte sie Svetlana Georgievna ziemlich oft, alle Ängste waren, und jetzt ist sie froh, dass sie alles wunderbar sieht, ich habe die Tochter meiner Freundin dort geheiratet, jetzt genießt sie das Leben ohne Brille, noch war die Tochter nicht weit weg, und der Kopf des Katarakts tut dort. und der Anführer ist beide super, man kann sich keine Sorgen machen, das Ergebnis wird sein. 100% viel Glück!

Doktor Trubilin hat seine eigene Privatklinik - am Kotelnicheskaya-Damm. Wenn jemand es wirklich braucht - ohne Warteschlangen und Nerven.

Ich habe mich schließlich für eine Kataraktoperation entschieden, mir wurde lange empfohlen, dies zu tun, und jetzt suche ich nach einer Klinik, die besser ist. Ich habe über die FMBA-Klinik für Augenkrankheiten gelesen und war sehr interessiert, aber keiner meiner Bekannten wurde hier behandelt und fand sehr positive Bewertungen. Sag mir, wer mit dieser Klinge behandelt wurde, ist wirklich alles so gut? Zu welchem ​​Arzt sollte man besser gehen? Was sind die Preise hier? vielen Dank im Voraus!

Augenheilkundezentrum FMBA

Das Ophthalmologische Zentrum des Bundesamtes für Medizin und Biologie (FMBA von Russland) ist eine ophthalmologische Abteilung mit umfassender historischer und medizinischer Erfahrung. Zuvor haben wir nur Mitarbeiter von Unternehmen des Minatom-Systems, Rosaviakosmos, Medium Machine Building und einer Reihe anderer Ministerien und Abteilungen behandelt. Gegenwärtig können Patienten mit Augenkrankheiten aus ganz Russland und anderen Ländern in der einst "geschlossenen" Klinik, einer der besten nicht nur in der Hauptstadt, sondern auch im Land, eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung erhalten. mehr >>

Das ophthalmologische Zentrum der FMBA in Russland befindet sich auf der Grundlage des Klinischen Krankenhauses Nr. 86 (ehemals MSCh Nr. 12) und besteht aus einem Krankenhaus - der Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie (TsOMHG) und einer ambulanten Beratungs- und Diagnoseabteilung (CDO). Auf der Grundlage der ophthalmologischen Abteilung MSCh-140 (Perm) wurde das Ural Regional Center of Ophthalmology im Nordwesten von KB-122 (ehemals MSCh-122, St. Petersburg) im Nordwesten von KB-81 (in der Vergangenheit MSCh-81 g) eingerichtet (Sewersk, Region Tomsk) Sibirisches Interregionales Zentrum für Augenheilkunde, Interregionales Zentrum für Augenmikrochirurgie in Novouralsk, Region Swerdlowsk (TsMSCH-31), Interregionales Zentrum für Ophthalmologie in Zelenogorsk, Gebiet Krasnojarsk (KB-42).

Die beratende und diagnostische Abteilung des Zentrums für Augenheilkunde der FMBA in Russland verfügt über ein großes Arsenal an modernen Diagnosegeräten zur Früherkennung schwerwiegender Krankheiten wie Glaukom, Pathologie der Netzhaut und des Sehnervs.

Das Ophthalmologische Zentrum beteiligt sich an der Erfüllung der staatlichen Aufgabe, die Bürger der Russischen Föderation auf Kosten des Bundeshaushalts mit medizinischer High-Tech-Versorgung zu versorgen.

Die Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie des Zentrums für Augenheilkunde der FMBA in Russland ist ein Krankenhaus mit 60 Betten und umfasst eine Operationseinheit, die mit modernsten Geräten, Diagnose- und Behandlungsräumen ausgestattet ist. Die Patienten werden hauptsächlich zur chirurgischen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Unser Profil ist die Entfernung von Katarakten durch Torsionsphakoemulsifikation mit Implantation flexibler elastischer Linsen (Intraokularlinsen), minimalinvasive nicht-invasive Glaukomoperationen mit Implantation von Drainagen zur Verhinderung eines Wiederauftretens, Operationen zur Verhinderung des Fortschreitens der Myopie, Operationen zur Pathologie der Netzhaut und des Glaskörpers, inkl. Netzhautablösung, Hämophthalmus, proliferative diabetische Retinopathie usw. Wir haben unsere eigenen Methoden zur chirurgischen Behandlung von Katarakten und Glaukomen entwickelt, die im Vergleich zu Standardmethoden schonender und wirksamer sind. Entsprechend den Indikationen wird eine komplexe konservative Therapie von Augenkrankheiten durchgeführt.

Die Mitarbeiter des Zentrums für Augenheilkunde werden von hochqualifizierten Fachleuten mit umfassender praktischer Erfahrung und Berufserfahrung vertreten. Bewertungen über die Arbeit der Klinik und ihrer führenden Augenchirurgen zeugen von der Autorität der Einrichtung. mehr >>

Augenheilkunde

Der gesamte Komplex der ophthalmologischen Untersuchung wird durchgeführt. Es verfügt über einen eigenen Behandlungsraum, in dem folgende Dienstleistungen erbracht werden:

  • intra-subkonjunktive, parabulbäre Injektionen;
  • Augenlidmassage;
  • Messung des Augeninnendrucks;
  • Stimulation der Tränenwege.

st. Kolomenskaya, 26,


Krasnojarsk, Krasnojarsker Territorium,

Fax: +7 (391) 262-40-28

Telefon (kostenpflichtig und per VHI):

Email mail: [email protected]

Haushaltsanstalt des Bundeslandes

"Föderales Sibirisches Forschungs- und Klinisches Zentrum der FMBA in Russland"

Beratende und diagnostische Abteilung des Ophthalmologischen Zentrums der FMBA in Russland

Yandex-Suche
Zur Seite gehen.

Grüße an die Bewohner dieses wunderbaren Forums!
Am Montag werde ich zu der im Thema angegebenen Institution gehen, um mich über die Möglichkeit des LKZ zu beraten, aber es sind bereits Eindrücke und Fragen aufgetaucht. Darüber hinaus kam letzteres von der ersten.
Ein Besuch im Ophthalmologischen Zentrum der FMBA in Russland, Teil 1:
Nachdem er eine Überweisung für eine ärztliche Untersuchung in seiner Klinik erhalten hatte, kam er zur Registrierung.
Ich - ich habe hier eine Richtung.
Administrator - Komm schon! (schreibt etwas in den Darm des Racks) Komm am 04.16 bis 11.00 Uhr, die Warteschlange ist am Leben.
Ich - etwas von mir, das du brauchst?
A. - nein. Die Warteschlange ist um 11 Uhr aktiv.
I. - Ich gehe in Linsen.
A. - (erwischt einen jungen Mann, der am Boden seines Schlafrockes vorbeirennt) Hier geht der Mann nach Lasik. Wie kann er mit Linsen sein?
"Doktor" - Sie können vor der Operation nicht in Linsen gehen!
Ich - ja, ich bin auf Diagnose.
"Verweilen. Tragen Sie 10 Tage lang keine Linsen, lassen Sie das Epithel wachsen.
Und alles. Hier ist ein Ticket, komm um 11, die Wende ist am Leben.

Nach einem solchen Anfang habe ich etwas Angst, als Ergebnis der Konsultation etwas wie "gut, morgen um 11 Uhr die Operation, die Warteschlange ist live" zu erhalten..

Auf ihrer Website heißt es, dass sie Visx Star S4 IR Custom Vue AMO verwenden. Ich habe nichts über Keratom gefunden, aber sie haben eine Femto IntraLase AMO.
Immer noch sehr überrascht vom Preis - "LASIK mit Myopie, Astigmatismus (1 Auge) (ohne die Kosten für Verbrauchsmaterialien) 5000r.
Ein uralter Excimer? Sehr teure Verbrauchsmaterialien? Oder vielleicht führen Verlierer Operationen durch?
Etwas an dieser Organisation macht mir subtile Sorgen. Sie sollten jedoch den ersten Eindruck nicht unbedingt glauben.
Fortsetzung folgt.

Klinikpersonal

Pozharitsky Mikhail Dmitrievich

Generaldirektor der Klinik, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor der Abteilung für Augenheilkunde am Institut für fortgeschrittene Studien der Federal Biomedical Agency, Vizepräsident der Russischen Gesellschaft für Katarakt- und Refraktionschirurgen, Mitglied der American Academy of Ophthalmology, der American Society of Cataract and Refractive Surgery und der European Society of Cataract and Refractive Surgeons.

Er war seit 1989 der Älteste der St. Nicholas Cathedral in Bari.
Ausgezeichnet mit Medaillen der russisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats.

Beratender Chirurg des europäischen Systems ophthalmologischer Kliniken Vista Vision, Mailand, Bari.

Stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift EyeWorld Russia.

Autor von über 100 wissenschaftlichen Arbeiten und Erfindungen.
In 28 Jahren medizinischer Berufserfahrung wurden über 10.000 Operationen durchgeführt.

Nikolaev Lev Leonidovich

Leiter der Abteilung für Anästhesiologie, außerordentlicher Professor der Russischen Medizinischen Akademie für postgraduale Bildung

Leiter der Abteilung für Anästhesiologie

Assoziierter Professor der Russischen Medizinischen Akademie für berufliche Weiterbildung

Nominiert für den Wettbewerb „Best Doctor of Russia“

Trubilin Vladimir Nikolaevich

Geehrter Doktor der Russischen Föderation, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Chef-Augenarzt der FMBA

Absolvierte 1982 das 2. Moskauer Staatliche Medizinische Institut.
Von 1982 bis 1984 studierte er in der klinischen Klinik des Moskauer Forschungsinstituts für Augenmikrochirurgie, von 1984 bis 1987 - im Vollzeit-Aufbaustudium der MNTK-Augenmikrochirurgie.
1987 verteidigte er seine Doktorarbeit beim Dissertationsrat des IRTC "Eye Microsurgery"..
Von 1987 bis 1989 arbeitete er als Forscher in der Abteilung für Kataraktchirurgie der MNTK "Augenmikrochirurgie" und von 1989 bis 1992 als leitender Forscher.
1989 Berater an der Augenklinik Casa Bianca in Bari (Italien).
1990 war der Leiter der operativen Einheit der Schiffsklinik "Peter der Erste" in Dubai (VAE) der medizinische Direktor der Schiffsklinik "Peter der Erste" in den Jahren. Odessa, Jalta, Sotschi, Batumi, Suchumi, Larnaca (Zypern).
Von 1992 bis 1996 Ärztlicher Direktor der Augenklinik in Sana'a (Republik Jemen).
Von 1995 bis 1997 - Doktorand an der Abteilung für Augenkrankheiten der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität.
1996 trainierte er in Baltimore (USA).
Von 1996 bis 2006 - Leiter der Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie KB-86 (ehemals MSCh-12).
1997 verteidigte er seine Doktorarbeit beim Dissertationsrat des Forschungsinstituts des GB RAMS.
Von 1997 bis heute Chef-Augenarzt des Bundesamtes für Medizin und Biologie (FMBA Russlands, vormals FU "Medbioekstrem").
In den Jahren 1998-1999 studierte er am State Institute of Management im Rahmen des Präsidentenprogramms "Verbesserung der Managementeffizienz".
Von 1998 bis heute Leiter der Abteilung für Augenheilkunde des Instituts für fortgeschrittene Studien der FMBA in Russland.
1999 trainierte er in Belgien und Italien.
Von 1999 bis 2002 Berater der Klinik "Internationales Zentrum für Sehschutz".
Von 1999 bis 2005 Berater des medizinischen Zentrums der Verwaltungsabteilung des Präsidenten der Russischen Föderation.
Im Jahr 2000 wurde ihm durch die Entscheidung der Higher Attestation Commission der Russischen Föderation der akademische Titel eines Professors verliehen.
Von 2004 bis 2006 Berater der Kliniken "Center for Family Ophthalmology", "New Look" ("New Ark").
Seit 2007 Leiter des Zentrums für Augenheilkunde, FMBA von Russland.
Im Jahr 2009 wurde ihm durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation der Ehrentitel "Geehrter Doktor der Russischen Föderation" verliehen..
Seit 2010 Vorsitzender des Dissertationsrates für Augenheilkunde D 208.120.03 bei der FGOU DPO IPK FMBA in Russland.
Seit 2010 Mitglied der Fachkommission für chirurgische Wissenschaften der Higher Attestation Commission von Rosobrnadzor.
Seit 2010 Mitglied der Zertifizierungskommission des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation.
Seit 2011 Präsident der Russischen Gesellschaft für Katarakt- und Refraktionschirurgen.

Chefredakteur der Fachzeitschriften EyeWorld Russia, Katarakt- und Refraktionschirurgie, Augenheilkunde, Mitglied der Redaktion der Glaukomnachrichten.

Autor von 223 wissenschaftlichen Arbeiten, 13 Patenten und Erfindungen.

Kokin Sergey Andreevich

Leiter der Abteilung für Chirurgie bei Brechungsfehlern, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Ein Absolvent der Moskauer Medizinischen Akademie, benannt nach I.M. Sechenov 2008
Von 2008 bis 2010 studierte er an der Abteilung für Augenkrankheiten der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, benannt nach A.I. Evdokimov auf der Grundlage der nach dem Akademiker S.N. benannten staatlichen Haushaltsanstalt IRTC "Eye Microsurgery". Fedorov. Ausgezeichnet mit der Spezialität "Augenarzt"
Von 2010 bis 2013 Doktorand der Abteilung für Transplantation und optisch-rekonstruktive Chirurgie des vorderen Augapfelsegments der staatlichen Haushaltsanstalt MNTK "Eye Microsurgery", benannt nach dem Akademiker S.N. Fedorov und die Abteilung für Augenkrankheiten der Moskauer Staatlichen Medizinischen Universität, benannt nach A.I. Evdokimova
Von 2010 bis 2014 arbeitete er als Augenarzt bei der Vostok-Prozrenie GC
Seit 2014 Mitarbeiter der LLC "Clinic of Eye Diseases"

Nimmt aktiv an russischen und internationalen wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen, Kongressen und Kongressen von Augenärzten teil.

Autor veröffentlichter wissenschaftlicher Artikel und Patent "Verfahren zur Korrektur der bilateralen Aphakie" Nr. RU2484793

Jakowlew Wassili Evgenjewitsch

Augenarzt der höchsten Kategorie

Kasparova Elizaveta Arkadyevna

Augenchirurg, Doktor der medizinischen Wissenschaften

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Augenchirurg.

Mitglied der Society of European Cataract and Refractive Surgeons ESCRS.

Bildung:
1993 - Abschluss an der 1. medizinischen Fakultät der Moskauer Medizinischen Akademie, benannt nach I.M. Sechenov (ehemals I MMI) 1993-1995 - Aufenthalt bei Augenkrankheiten am VNII GB RAMS Von 1995 bis heute - Auffrischungskurse im Rahmen des Europäischen Kongresses ESCRS.

Professionelle Aktivität:
Von 1995 bis 2012 - arbeitete am Wissenschaftlichen Forschungsinstitut von GB RAMS als führender Forscher in der Abteilung für Hornhautpathologie. Von 1997 bis 2015 war sie Beraterin und Operateurin in der Privatklinik "Novy Vzglyad" in Moskau. Derzeit ist er Berater in unserer Klinik.

Wissenschaftliche Tätigkeit:
1998 verteidigte er seine Doktorarbeit "Klinische Merkmale und Immuntherapie komplizierter Formen der adenoviralen Keratokonjunktivitis". 2003 verteidigte er seine Dissertation "Frühdiagnose, Laser- und chirurgische Behandlung des Keratokonus". Unter der Leitung von E.A. Kasparova schrieb 3 Doktorarbeiten A. Pur Akbarian "Behandlung der herpetischen rezidivierenden Hornhauterosion" A.V. Zaitsev "Behandlung der ersten Manifestationen eitriger Hornhautgeschwüre" O.I. Sobkova "Behandlung der durch Lagophthalmus komplizierten neurotrophen Keratitis".

Fachgebiete:
Erkrankungen der Hornhaut, des Keratokonus, der Vernetzung, des Augenherpes und seiner Behandlung nach der Methode von A. A. Kasparov, adenovirale Keratokonjunktivitis, Rosacea-Keratitis, rezidivierende Hornhauterosion, antiherpetische Impfung, Hornhauttransplantation, phytopharmakodynamische Chirurgie - lokale Autointoelektomie Aminion-Kunststoff.

Elizaveta Arkadyevna Kasparova - Autorin von 12 Patenten und 95 Artikeln in der ophthalmologischen Presse im In- und Ausland.

Sie ist die Eigentümerin und Schöpferin der Patientenwebsites keratoconus.ru und eyeherpes.ru

Trubilin Alexander Vladimirovich

Augenarzt, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Absolvent der Fakultät für Allgemeinmedizin der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität (Pirogov Russische Staatliche Medizinische Universität).
Die Ausbildung zum klinischen Praktikanten fand am FGBOU DPO IPK FMBA in Russland statt.
2010 absolvierte er ein Praktikum am Universitätsklinikum Bari (Italien).
2011 absolvierte er eine Ausbildung am New York Glaukom Institut, New York (USA).
2012 absolvierte er die European School of Advanced Studies in Ophthalmology ESASO an der Universität Lugano USI in Lugano (Schweiz) in folgenden Bereichen:
- Hornhautchirurgie und keratorefraktive Chirurgie
- Katarakt,
- Glaukom,
- vitreoretinale Chirurgie und medizinische Behandlung der Netzhaut.

Superior Specialist in Ophthalmology auf der internationalen AMD-Konferenz in Prag ausgezeichnet.
2012 - heute - Assistent der Augenklinik der staatlichen Haushaltsbildungseinrichtung des Bundes "Institut für fortgeschrittene Studien" der FMBA in Russland.
2014 - heute - Augenchirurg "Zentrales Klinisches Krankenhaus mit Poliklinik" der Verwaltungsabteilung des Präsidenten der Russischen Föderation

Sie ist zertifizierte Spezialistin für Kataraktentfernung durch Phakoemulsifikation.

Vollmitglied der American Society of Cataract and Refractive Surgeons (ASCRS), der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS), der Russian Society of Cataract and Refractive Surgeons (RSCRS), dem HRT Club of Russia.

Er nimmt aktiv an wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen, Kongressen und Kongressen von Augenärzten in Russland und im Ausland teil. Spricht auf russischen und internationalen Konferenzen. Sie ist Autorin wissenschaftlicher Arbeiten und veröffentlichter wissenschaftlicher Artikel. 2012 gewann er den ersten Platz auf der Konferenz "Neue Technologien in der Augenheilkunde" in Kasan. Hat 3 Patente für Erfindungen und ein Verfahren zur chirurgischen Behandlung.

Kulik Alexander Vladimirovich

Augenchirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Kasparova Evgeniya Arkadyevna

Augenchirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Refraktive und Kataraktchirurgen

Augenheilkundezentrum der FMBA von Russland

- Behandlung von Augenkrankheiten

Das Ophthalmologische Zentrum des Bundesamtes für Medizin und Biologie (FMBA von Russland) ist eine ophthalmologische Einrichtung mit umfassender historischer und medizinischer Erfahrung. Bisher wurden im Zentrum nur Mitarbeiter von Unternehmen des Minatom-Systems, Rosaviakosmos, Medium Machine Building und einer Reihe anderer Ministerien und Abteilungen behandelt. Derzeit können Patienten mit Augenkrankheiten aus ganz Russland und anderen Ländern in einer einst "geschlossenen" Klinik, die nicht nur in der Hauptstadt, sondern auch im Land zu den besten zählt, eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung erhalten..

Das Vorhandensein eines multidisziplinären Krankenhauses mit 1 bis 4 örtlichen Stationen ermöglicht Ihnen eine individuelle Betreuung und ständige Überwachung, die für eine wirksame Behandlung erforderlich sind. Chirurgische Techniken, die in der Klinik für Augenkrankheiten der FMBA in Russland eingesetzt werden, haben keine altersbedingten Kontraindikationen. Dies ist der älteste der Patienten, die sich weit über 80 erholt haben.

Die Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie des Zentrums für Augenheilkunde der FMBA in Russland ist ein Krankenhaus mit 60 Betten und umfasst eine Operationseinheit, die mit modernsten Geräten, Diagnose- und Behandlungsräumen ausgestattet ist. Die Patienten werden hauptsächlich zur chirurgischen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Ophthalmologische Zentrum beteiligt sich an der Erfüllung der staatlichen Aufgabe, die Bürger der Russischen Föderation auf Kosten des Bundeshaushalts mit medizinischer High-Tech-Versorgung zu versorgen.

m. Schukinskaya, ed. 100, 681 bis zur Haltestelle "86. klinisches Krankenhaus".

Die Konsultationen finden in der Beratungs- und Diagnoseabteilung der Poliklinik Nummer 1 (KDO) statt. 620 (6. Stock).

Das ophthalmologische Zentrum (Krankenhaus) befindet sich in Gebäude 4, 1. Stock, Zentralabteilung für Augenmikrochirurgie.

Augenärztliche Zentren an der Autobahn Volokolamskoe

  • Augenärztliche Zentren
  • volokolamskoe Autobahn

Nachteile
Aufgrund des minderwertigen Testsystems für COVID-19 werden Patienten mit Coronavirus zusammen mit anderen kritisch kranken Patienten mit unterschiedlichen Diagnosen behandelt. Die Therapie bei der Behandlung von Lungenentzündung und noch mehr atypisch...

Wo sind die Geburtstagsaktionen und Rabatte verfügbar??

An Ihrem Geburtstag erhalten Sie im Scientific Clinical Center der Russian Railways einen Rabatt auf Dienstleistungen

Können Sie Bewertungen auf ZOON vertrauen??

Ja! Jeden Tag filtern wir bis zu 20.000 Bewertungen und entfernen die gefundenen Fälschungen und Spam

ZOON zeigt Werbeaktionen an, die in Einrichtungen stattfinden?

Ja. Auf den Seiten der Einrichtungen gibt es einen Abschnitt "Sonderangebote", in dem Sie sich über verfügbare Rabatte und Sonderangebote informieren können.

Gibt es Rabatte für ZOON-Benutzer in Einrichtungen??

Ja. Einige unserer Partner gewähren Kunden, die mit ZOON kommen, Rabatte auf ihre Dienstleistungen mit einem Aktionscode.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen

14.04.2012 um 01:45 Uhr# 1