Verschiedene Informationen zum Sehen

Die meisten Tiere haben Sehorgane. In einigen Fällen sind die Augen nahe beieinander, um die Tiefenwahrnehmung zu verbessern. Andere haben weit auseinander liegende Augen, die ein größeres Sichtfeld erzeugen und vor einem möglichen Angriff ein Signal empfangen.

Es gibt viele Arten von Augen im Tierreich. Das menschliche Auge ähnelt anatomisch nicht dem Auge einer Fliege, das für eine blitzschnelle Reaktion auf Bewegungen ausgelegt ist.

Nur Menschen haben das Weiß der Augen, das Stimmung und emotionalen Hintergrund anzeigt.

Merkmale der Augen bei Tieren und Insekten

Das Chamäleon kontrolliert seine Augen unabhängig voneinander. Sie können gleichzeitig in verschiedene Richtungen schauen..

Ziegen, Mungos, Schafe und Tintenfische haben rechteckige Pupillen..

Das Volumen der Augen des Straußes ist größer als das Gehirnvolumen dieses Vogels!

Die Augäpfel einer Eule nehmen den gesamten Raum des Schädels ein, sie drehen sich schwer. Die Eule gleicht dies aus, indem sie den Hals einen halben Kreis nach beiden Seiten dreht..

Einige Skorpione haben bis zu sechs Augenpaare. Viele der Spinnen sind vier Paare. Die Tuatara-Eidechse hat drei Augen!

Springende Spinnen haben zwei Hauptaugen und sechs Hilfsaugen.

Seesterne haben am Ende jedes Strahls Augen und Rezeptoren im ganzen Körper. Diese Meerestiere können nur zwischen hellem und dunklem Licht unterscheiden..

Das Auge eines Wals wiegt ungefähr ein Kilogramm. Aber der Wal sieht nur 1 Meter entfernt.

Ein komplexes System sind die Augen der Mantis-Garnele. Es kann in polarisierten Licht-, optischen, IR- und UV-Bereichen sehen.

Eine Person erhält eine solche Genauigkeit nur, wenn sie Geräte mit einem Gewicht von einem Centner verwendet.

Tintenfische, Tintenfische und Tintenfische haben unter Meerestieren die perfekteste Sicht..

Wie Tiere und Insekten Farben sehen

Katzen unterscheiden nicht zwischen Rot. Ihr Farbschema ist dunkel. Eine Person hat nur 4 Stäbe für jeden Zapfen und eine Katze hat 25. Daher sehen Katzen die Welt in Grau.

Hunde können Blau und Purpur deutlich sehen, aber keine warmen Farbtöne wie Gelb, Orange und Rot erkennen.

Bullen und Kühe emittieren nicht rot. Der Torero irritiert das Tier nicht mit der roten Farbe seines Umhangs, sondern mit scharfen Bewegungen.

Die Biene unterscheidet nicht zwischen Rot, sondern verwechselt sie mit Grün, Grau oder Schwarz. Die Biene sieht deutlich gelb, blau, blaugrün, blau, violett und lila. Hebt ultraviolette Töne und ihre entsprechende Strahlung hervor.

Wie Tiere und Insekten nah, fern und herum sehen

Hunde sehen weit in die Ferne, aber aus der Nähe schlecht. Die Sehschärfe eines Hundes ist etwa 60% schwächer als die eines Menschen. Aber Hunde können die Entfernung leicht "mit dem Auge" bestimmen..

Die Sehschärfe des Adlers ist doppelt so stark wie die des Menschen.

Der Falke kann aus einer Höhe von 1500 m ein 10 cm großes Objekt sehen.

Der Geier sieht kleine Nagetiere aus einer Entfernung von bis zu 5 Kilometern.

Die Libelle ist eines der wachsamsten Insekten. Sie sieht einen Streichholzkopf einen Meter entfernt. Das Auge der Libelle besteht aus 30.000 getrennten biologischen Kammern. Jede Kamera erfasst einen Punkt, dann wird einem einzelnen Objekt eine Reihe von Bildern im Gehirn hinzugefügt. Das Libellenauge erfasst bis zu 300 Bilder pro Sekunde.

Frösche sehen nur sich bewegende Objekte und betrachten sie als mögliche Beute.

Dank der horizontalen und rechteckigen Pupillen sehen Ziegen und Bisons bei 240 °. Das Sichtfeld des Pferdes beträgt 350%.

Der Betrachtungswinkel für Katzen beträgt 190 ° und für Hunde nur 40 °.

Jede Person hat ein individuelles Muster der Iris. Zusammen mit Fingerabdrücken wird das Irismuster verwendet, um eine bestimmte Person zu identifizieren.

Ein gewöhnliches menschliches Auge mit all seinem Funktionsumfang wiegt weniger als eine Kugel auf die Patrone 7,62 x 54. Kugel wiegt 9 Gramm, Augen nur 8.

Der Durchmesser des Augapfels beträgt bei den meisten Erwachsenen ca. 24 mm.

Die am wenigsten verbreitete Augenfarbe beim Menschen ist grün. Tritt in 2% der Fälle auf.

Bei der Geburt hat eine Person eine undefinierte Augenfarbe. Die Augen färben sich nach zwei bis drei Jahren dauerhaft.

Das menschliche Auge unterscheidet bis zu 5 Millionen verschiedene Farbtöne mit einer großen Anzahl lichtempfindlicher Zellen (über 130 Millionen)..

Die Augenfarbe wird durch Melanin bestimmt, das Pigment in der Iris. Eine geringe Pigmentkonzentration trägt zur Erfassung heller Kalttöne bei - blau, grau, grün. Bei einer hohen Melaninkonzentration wird die Iris schwarz oder braun. Mangel an Melanin in der Iris nur bei Albinos.

Die vom Menschen wahrgenommenen Hauptfarben sind Rot, Blau und Grün. Durch die unterschiedliche Sättigung können Sie alle Farboptionen für das Auge sichtbar machen.

Für jede hundertste Person sind die Farben der Iris des linken und rechten Auges unterschiedlich.

Farbenblindheit wird bei 8% der Männer und nur 1% der Frauen festgestellt.

In Europa haben Schweden, Finnen, Polen und das Baltikum die hellsten Augen. Die dunkelsten Augen sind für die Jugoslawen, Türken und Portugiesen.

Über Nachtsicht

Von den Vögeln sehen Eulen am besten im Dunkeln. Eulen können Mäuse oder Eichhörnchen auch ohne Mond genau sehen. Tagsüber sehen Eulen schlecht und verstecken sich an abgelegenen Orten..

Katzen sehen im Dunkeln besser als Menschen. In der Dämmerung und nachts dehnen sich die Pupillen von Katzen bis zu 14 mm aus. Beim Menschen beträgt der Pupillendurchmesser selbst nachts nicht mehr als 8 mm. Bei hellem Licht schließen Katzen instinktiv ihre Augen, um eine instinktive Schädigung der Netzhaut zu vermeiden..

Interessante Fakten

Das menschliche Auge hat 150 Wimpern auf jedem Augenlid.

Niesen geht immer mit dem Schließen der Augen einher, da dies eine Geschwindigkeit von 170 km / h und Druck auf die Nebenhöhlen entwickelt.

Der Mann blinkt alle 10 Sekunden, jedes Blinken dauert ein bis drei Sekunden. Für einen Tag dauert das Blinken von Männern ungefähr eine Stunde.

Frauen blinken etwa doppelt so oft wie Männer.

Frauen weinen ungefähr 40 Mal im Jahr, Männer ungefähr 6 Mal.

Die Augen gewöhnen sich in etwa einer Stunde an die Dunkelheit. Während dieser Zeit wächst die Lichtempfindlichkeit der Augen tausendfach. Der plötzliche Übergang von Dunkelheit zu hellem Licht verursacht Unbehagen.

Das menschliche Auge ist ein komplexes biologisches Organ, das visuelle Informationen von außen empfängt und weiter an das Gehirn überträgt. Die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit der empfangenen Informationen ermöglicht es Ihnen, auf plötzliche Änderungen zu reagieren.

Die innere Oberfläche des Auges ist mit Netzhautgewebe ausgekleidet. Seine Funktion ähnelt einem fotografischen Film in einer Kamera oder einer digitalen Matrix eines Mobiltelefons..

Die Hornhaut ist ein Element des Auges, das seine Form ändert und sich auf Objekte in unterschiedlichen Entfernungen konzentriert. Die Hornhaut ist transparent und wird von der Iris bedeckt, die ein farbiger Film ist. In der Mitte der Iris befindet sich die Pupille, durch die ein Lichtstrom zur Netzhaut gelangt. Die Pupille reguliert die Menge des einfallenden Lichts.

Im menschlichen Auge, wo der Sehnerv durch die Netzhaut verläuft, befindet sich ein kleiner blinder Fleck. Diese Funktion wird durch Informationen des anderen Auges kompensiert..

Eine Augentransplantation ist nicht möglich. Wenn der Sehnerv vom Gehirn getrennt ist, stirbt der erste sofort. Die Hornhaut des Auges wird jedoch erfolgreich transplantiert.

Tränen bei einem Neugeborenen treten im zweiten Lebensmonat auf.

Gewöhnliche Menschen erkennen Tausende von Farbtönen, und Künstler erkennen Millionen.

Kreise unter den Augen weisen auf Dehydration hin, und Beutel weisen auf Nierenprobleme hin.

In den ersten Tagen können Babys nur 25 cm entfernt sehen.

Schnelles Lesen führt zu weniger Ermüdung der Augen als langsames Lesen.

Wenn die Augen rot beleuchtet werden, erhöht sich die Empfindlichkeit gegenüber Dunkelheit um eine halbe Stunde.

Alles um die Augen

Die Augen sind ein völlig einzigartiges Organ in unserem Körper. Wir erhalten ungefähr 90% der Informationen über die Welt durch unsere Augen. Mehr als die Hälfte der Menschen hat ein ellipsoidales Auge und der Rest hat einen Ball. Der Durchmesser des Augapfels ändert sich kaum mit dem Alter: Bei einem Neugeborenen beträgt er durchschnittlich 18 mm, bei einem Erwachsenen etwa 24 mm. Daher neigen alle Kinder dazu, große Augen zu haben..

Die Augenfarbe wird durch den Gehalt an Melanin und Pigmenten in der Iris bestimmt. Es gibt acht Augenfarben: Blau, Blau, Grau, Grün, Bernstein, Sumpf, Braun, Schwarz. Die Augen des Neugeborenen sind grau-blau, aber dies ist kein Pigment, es gibt kein Pigment in der Iris von Babys. Diese Farbe wird durch die Streuung von Lichtstrahlen erhalten. Im ersten Lebensjahr ändert sich die Augenfarbe des Kindes, und im Alter von sieben Jahren sind die Augen vollständig geformt.

Bei Menschen mit blauen Augen ist die Melaninproduktion in der Iris reduziert. Wissenschaftler glauben, dass reine blaue Augen das Ergebnis einer Mutation in Genen sind, die vor 5-10.000 Jahren aufgetreten ist. Daher können alle blauäugigen Menschen als Verwandte betrachtet werden..

Menschen aus Nordeuropa und den baltischen Staaten haben in der Regel blaue und blaue Augen. Der größte Teil der Bevölkerung Russlands hat graue Augen. Grüne Augenfarbe in ihrer reinen Form ist sehr selten - bei 2% der Weltbevölkerung. Menschen mit bernsteinfarbenen und sumpffarbenen Augen sind ziemlich selten. Aber die Besitzer brauner Augen auf der Welt sind die Mehrheit. Nun, schwarze Augenfarbe ist typisch für Menschen der Negroid-Rasse und die Bewohner Asiens. Bei Albinos fehlt Melanin in der Iris vollständig, ihre Augen sind rot, da sie in den Gefäßen der Iris durch Blut befleckt sind. 1% der Menschen auf der Erde haben Augen in verschiedenen Farben. In der Medizin wird dieses Phänomen als Heterochromie bezeichnet. Es tritt aufgrund des unterschiedlichen Melaningehalts in der Iris der Augen auf. Frauen sind anfälliger für Heterochromie.

Die Iris jeder Person ist einzigartig, ebenso wie die Fingerabdrücke. Diese Eigenschaft des Auges wird nun verwendet, um eine Person zu identifizieren..

„Verstehst du nicht? Öffne deine Augen weiter “- aber das Auge selbst sieht nicht, wir sehen mit Hilfe des Gehirns. Und die Augen sammeln für ihn nur Informationen über das Objekt, das wir betrachten. Diese Informationen werden über den Sehnerv an das Gehirn gesendet, wo sie analysiert werden und die Form eines visuellen Bildes haben..

Bilder von Objekten fallen übrigens verkehrt herum auf die Linse, aber wir nehmen sie richtig wahr, da das Gehirn uns dieses Bild "umdreht". Hier wurde der Mythos geboren, dass Babys die Welt auf den Kopf stellen. Ist das so - Wissenschaftler wissen es noch nicht.

Die Unfähigkeit des Auges, eine oder mehrere Farben zu unterscheiden, wird nach John Dalton, einem englischen Chemiker, der im 18. und 19. Jahrhundert lebte, als Farbenblindheit bezeichnet. Von Geburt an unterschied er nicht zwischen einigen Rot- und Grüntönen und beschrieb seinen Zustand in einem Buch. Diese Sehstörung ist oft erblich bedingt. So litten auch die beiden Dalton-Brüder unter Farbenblindheit. Dieses Merkmal ist hauptsächlich für Männer typisch - Farbenblindheit tritt bei 8% der Männer und nur 1% der Frauen auf.

Eine Sehbehinderung, die sich in einer falschen Position des Augapfels äußert, wird als Strabismus bezeichnet. Bei dieser Störung ist die Parallelität der Augen gestört und die Sehachsen der Augen schneiden sich am Fixationspunkt nicht. Die Ursachen dieser Pathologie sind sehr unterschiedlich, von Vererbung bis zu Kopfverletzungen. Interessanterweise galt Schielen unter den Maya als Zeichen der Schönheit und wurde speziell bei einem Kind entwickelt, indem ein Gummiball auf Augenhöhe gebunden wurde.

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Fokussierfähigkeit des Objektivs, und nach 43-45 Jahren beginnt eine Person, Objekte aus nächster Nähe schlechter zu sehen. Dies ist ein normales physiologisches Phänomen. Eine altersbedingte Trübung der Linse - Katarakt - wird ebenfalls als Norm angesehen. Katarakte treten normalerweise im Alter zwischen 70 und 80 Jahren auf, können jedoch früher auftreten. Katarakte entwickeln sich langsam, normalerweise über 10 Jahre.

Das Auge ist ein wichtiges und komplexes Sehorgan

Der Artikel befasst sich mit der Struktur des Auges. Sehstörungen, Ursachen, Methoden zur Behandlung von Sehstörungen

Herunterladen:

Der AnhangDie Größe
glaz _-_ vazhnyy_i_slozhnyy_organ_zreniya.doc113 KB

Vorschau:

Städtische Bildungseinrichtung Lyceum №8

Forschungsarbeit zum Thema:

"Das Auge ist ein wichtiges und komplexes Sehorgan"

Schüler der 10 "A" Klasse

Pogozheva Margarita Anatolievna

a) Die Struktur des visuellen Analysators aus biologischer Sicht.

b) Vision und Physik

c) Sehstörungen

Eine Welt voller Farben, Geräusche und Gerüche gibt uns unsere Sinne.

"Ein gezogenes Fischernetz, das auf den Boden der Augenmuschel geworfen wird und die Sonnenstrahlen einfängt!" - So stellte sich der weise Grieche Herophilus in der Antike die Netzhaut des Auges vor. Dieser poetische Vergleich hat sich als überraschend genau erwiesen. Jetzt können wir mit absoluter Sicherheit sagen, dass die Netzhaut genau das Netz ist und genau einfängt... einzelne Lichtquanten einfängt. Licht ist kein unkörperlicher Bote der Sonne, sondern die Sonne selbst, ein Teil davon, der uns in Form von Quanten erreichte, die von Physikern gewissenhaft untersucht wurden. In einer dunklen Nacht gibt es nicht so viele Quanten von einem entfernten, trüben Stern, diese unendlich kleinen, einzelnen und unteilbaren Teile des Lichts, die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In Bezug auf seine Empfindlichkeit nähert sich das Auge einem idealen physikalischen Gerät, da es unmöglich ist, ein Gerät zu erstellen, das weniger als ein Quant registrieren würde. Diese einzigartige Eigenschaft des Auges wurde von Wissenschaftlern genutzt - Pionieren der Atom- und Kernphysik. Lange Zeit gelang es ihnen in einem dunklen Raum, einzelne radioaktive Partikel mit eigenen Augen zu beobachten. Gleichzeitig führt das Auge eine astronomische Quantenlawine aus, die auf mehrere zehn Milliarden pro Sekunde geschätzt wird. Wenn Sie in die Sonne schauen, erhalten Ihre Augen eine milliardste Dosis Quanten. Aber tu das nicht! Pass auf deine Augen auf, wie es sein sollte, um den "Apfel deines Auges" zu schützen..

Licht spielt eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben. Einerseits sehen und kennen wir dank der Wahrnehmung durch das Auge beim Sehen die Welt um uns herum. Andererseits ist es das Licht, das von der Sonne auf die Erde kommt, das die Bedingungen schafft, die für die Existenz des Lebens auf unserem Planeten notwendig sind..

Ohne Licht gibt es keinen Anblick. Wir sehen nur, wenn es Licht gibt, wenn es kein Licht gibt, werden wir einfach blind.

Das Sehen ist eine überraschend komplexe und noch lange nicht erkannte gemeinsame Arbeit von Auge und Gehirn. Seit Jahrhunderten untersucht die Wissenschaft das Auge, und jeder Wissenschaftler, der seine neuen Eigenschaften und Geheimnisse entdeckt, erlebt ein Gefühl der Aufregung und Bewunderung für seine Perfektion..

Laut einigen Wissenschaftlern sind 70% aller Informationen, die eine Person mit Hilfe des Sehens von der Außenwelt erhält, andere der Ansicht, dass die Zahl auf 90% erhöht werden sollte. Nicht ohne Grund schrieb AM Gorki, der während seiner Krankheit mehrere Tage mit einem Verband an den Augen verbringen musste, über seinen Zustand wie folgt: „Nichts kann schlimmer sein, als das Augenlicht zu verlieren - dies ist eine unbeschreibliche Straftat, die einem Menschen neun Zehntel der Welt wegnimmt.“... Die Einzigartigkeit des Sehens im Vergleich zu anderen Analysegeräten besteht darin, dass es nicht nur ermöglicht, ein Objekt zu identifizieren, sondern auch seinen Platz im Raum zu bestimmen, um Bewegungen zu verfolgen. Die Hauptfunktion des Sehens besteht darin, zwischen Helligkeit, Farbe, Form und Größe der beobachteten Objekte zu unterscheiden..

Das menschliche Auge ist ein erstaunliches Geschenk der Natur. Er kann zwischen feinsten und kleinsten Farben unterscheiden, tagsüber gut sehen und nachts nicht schlecht. Und im Vergleich zu den Augen von Tieren hat es auch große Fähigkeiten. Zum Beispiel sieht eine Taube sehr weit, aber nur tagsüber. Eulen und Fledermäuse sehen nachts gut, sind aber tagsüber blind. Viele Tiere unterscheiden nicht zwischen einer einzigen Farbe.

Wie funktioniert ein so wichtiges und komplexes Gerät wie das Auge? Was sind die Vorteile gegenüber anderen Analysegeräten? Welche Eigenschaften hat das Auge? Welche Sehstörungen treten bei Menschen häufig auf und welche Präventionsmaßnahmen werden ergriffen? Wie funktioniert ein visueller Analysator aus biologischer und physikalischer Sicht? Im theoretischen Teil meiner Arbeit werde ich versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Die Ziele meiner Arbeit waren also:

  1. Betrachten Sie den visuellen Analysator von der Seite der Biologie und Physik
  2. Finden Sie heraus, welche Sehstörungen bei Menschen häufig sind und wie Sie sie verhindern können.
  3. Finden Sie die Hauptursachen für Sehbehinderungen heraus.
  4. Identifizieren Sie den Prozentsatz der Schüler in meiner Klasse mit einer Augenerkrankung.
  5. Machen Sie am Ende der Arbeit eine Schlussfolgerung.

Um den theoretischen Teil meiner Arbeit zu vervollständigen, habe ich eine große Menge Literatur kennengelernt und die Internetquelle genutzt.

Die Struktur des visuellen Analysators aus biologischer Sicht.

Das menschliche Auge ist ungefähr kugelförmig; sein Durchmesser (im Durchschnitt) 2,5 cm (Fig. 1); Das Auge ist außen von drei Muscheln umgeben.

Die äußere harte und haltbare Membran, Sklera- oder Proteinmembran genannt, schützt das Innere des Auges vor mechanischen Schäden. Die Sklera an der Vorderseite des Auges ist transparent und wird als Hornhaut oder Hornhaut bezeichnet. Auf dem Rest des Auges ist es undurchsichtig, weiß und wird als Weiß bezeichnet.

Im Inneren grenzt die Aderhaut an die Sklera, die aus einem komplexen Plexus von Blutgefäßen besteht, die das Auge versorgen. Die Aderhaut enthält den Ziliarmuskel, der die Krümmung der Linse reguliert. Diese zweite Membran an der Vorderseite des Auges geht in die Iris über, die von Person zu Person unterschiedlich gefärbt ist. Die Iris hat in der Mitte eine Öffnung, die Pupille genannt wird. Die Iris kann sich verformen und somit den Durchmesser der Pupille verändern. Diese Veränderung erfolgt reflexiv (ohne Beteiligung des Bewusstseins) in Abhängigkeit von der Lichtmenge, die in das Auge eintritt; bei hellem Licht beträgt der Pupillendurchmesser 2 mm, bei schwachem Licht 8 mm.

Auf der inneren Oberfläche der Aderhaut befindet sich die Netzhaut oder Netzhaut. Es bedeckt den gesamten Augenboden mit Ausnahme der Vorderseite. In der inneren Auskleidung des Auges - der Netzhaut - befinden sich lichtempfindliche Rezeptoren - Stäbchen und Zapfen. In ihnen verwandelt sich die Energie des Lichts in einen Anregungsprozess. Die Zapfen sind in der Mitte der Netzhaut gegenüber der Pupille im Corpus luteum konzentriert und bieten tagsüber Sicht, wobei die Farben, Formen und Details von Objekten wahrgenommen werden. An der Peripherie der Netzhaut gibt es nur Stäbchen, die durch schwaches Dämmerungslicht gereizt werden, aber nicht farbempfindlich sind.

Von hinten tritt der Sehnerv durch die Hülle ein und verbindet das Auge mit dem Gehirn. Die Netzhaut besteht hauptsächlich aus den Verzweigungen der Sehnervenfasern und ihren Enden und bildet die lichtempfindliche Oberfläche des Auges.

Abbildung 1. Schematischer Ausschnitt eines menschlichen Auges. 1 - Eiweißmembran, 2 - Hornhaut, 3 - Aderhaut, 4 - Pupille, 5 - Linse, 6 - Netzhaut, 7 - Nerv, 8 - Glaskörper, 9 - Vorderkammer

Der Raum zwischen Hornhaut und Iris wird als Vorderkammer bezeichnet; es ist mit Kammerfeuchtigkeit gefüllt. Im Auge, direkt hinter der Pupille, befindet sich eine Linse, ein transparenter elastischer Körper in Form einer bikonvexen Linse. Die Krümmung der Linsenoberflächen kann sich aufgrund der Wirkung der Muskeln, die sie von allen Seiten einschließen, ändern. Durch Ändern der Krümmung der Linsenoberflächen wird das Bild von Objekten, die in unterschiedlichen Abständen liegen, auf die exakte Oberfläche der empfindlichen Schicht der Netzhaut gebracht; Dieser Vorgang wird als Akkommodation bezeichnet. Die gesamte Augenhöhle hinter der Linse ist mit einer transparenten gallertartigen Flüssigkeit gefüllt, die den Glaskörper bildet.

In seiner Struktur ähnelt das Auge als optisches System einer Kamera. Die Linse spielt zusammen mit dem Brechungsmedium der Vorderkammer und des Glaskörpers die Rolle der Linse. Das Bild wird auf der lichtempfindlichen Oberfläche der Netzhaut erhalten.

Für einen Biologen, der versteht, wie komplex und harmonisch das Auge angeordnet ist, erscheint der Vergleich mit einer Kamera beleidigend, und die Assimilation der Netzhaut an einen Farbfilm, selbst den empfindlichsten und besten, ist einfach blasphemisch.

Vision und Physik.

"Die Biologie wird zu einer zu ernsten Wissenschaft, als dass Biologen ihr vertrauen könnten", scherzte einer der Physiker. Natürlich ist dies ein unfairer Witz, aber in Bezug auf die Physiologie des Sehens ist es bis zu einem gewissen Grad wahr. Es waren die Physiker, die den ersten Schritt zur Lösung der Probleme der Augenoptik, des Farbsehens und der absoluten Lichtempfindlichkeit unternahmen. Und das ist kein Zufall, denn Physik, vor allem Optik, und Physiologie des Sehens sind eng miteinander verbunden. Von Euklid, Galen und Ptolemäus bis 1583 gab es ein Missverständnis, dass die Linse ein Organ war, das Licht wahrnimmt. Es war Kepler, der, nachdem er dem vergessenen Biologen F. Plater Tribut gezollt hatte, erkannte, dass das lichtempfindliche Sehorgan nicht die Linse, sondern die Netzhaut ist. Kepler sollte zu Recht als Vater der physiologischen Optik angesehen werden.

Absolute Augenempfindlichkeit

Die Lebenserfahrung überzeugt davon, wie empfindlich das menschliche Auge für Licht ist. Astronomen haben lange gelernt, selbst die schwächsten Sterne am Nachthimmel aus den Augenwinkeln zu unterscheiden (wie wir jetzt verstehen, mit peripherer Stabsicht). Es waren jedoch spezifische Kenntnisse über die minimale Lichtenergie oder die Anzahl der Quanten erforderlich, die eine subjektive Empfindung eines Lichtblitzes erzeugen können. Das Verständnis der Prozesse zur Umwandlung eines Lichtsignals in ein visuelles hängt direkt davon ab. Zurück am Ende des 19. Jahrhunderts. Der amerikanische Physiker und Astronom S. R. Langley (1834-1906) bestimmte die Schwelle der Augenempfindlichkeit recht kompetent. Wie wir jetzt wissen, sind in einem Experiment zur Bestimmung der Empfindlichkeitsschwelle des visuellen Systems die folgenden Bedingungen erforderlich: vorläufige Dunkelanpassung des Auges des Betrachters; Fixieren eines Lichtflecks am Rand der Netzhaut, wo sich lichtempfindlichere Stäbchen befinden (Dämmerungssicht); ein ziemlich kleiner Lichtfleck, der auf die Netzhaut des Auges fällt; Lichtblitz; eine spezifische Wellenlänge des Lichts, die der maximalen spektralen Empfindlichkeit des Stabblicks entspricht. Bei der Untersuchung der Sonnenaktivität musste er die Intensität der Strahlung über den gesamten Wellenlängenbereich messen. Deshalb schuf er einen thermischen Detektor für Lichtenergie - ein Bolometer, dessen Empfindlichkeit nicht von der Wellenlänge des Lichts abhing, was für Langley von grundlegender Bedeutung war. So ging der Direktor des Observatoriums, Professor für Physik und Astronomie an der Universität von Pittsburgh Langley als Erfinder des Bolometers in die Wissenschaftsgeschichte und als Physiker in die Geschichte der Physiologie des Sehens ein, der experimentell die Schwelle der absoluten Lichtempfindlichkeit des Auges bestimmte. Laut Langley beträgt der Energiewert 3 · 10 –9 erg, was einem Fluss mit 800 Photonen entspricht. Dies ist nur eine Größenordnung höher als die heutigen Werte. Und dies kann verstanden werden, da die Kenntnis der damaligen Physiologie des Sehens es nicht erlaubte, eine Reihe von Faktoren im Experiment zu berücksichtigen. Die Schwellenwerte, die Yu.B. Khariton und S. I. Vavilov in den späten 1920er und frühen 1930er Jahren unabhängig voneinander erhielten, waren den modernen viel näher. Wie Langley mussten sie, um ihre eigenen körperlichen Probleme zu lösen, extrem schwache Lichtblitze registrieren. Bolometer dieser Zeit befriedigten sie nicht, und es gab noch keine anderen präzisen Instrumente. Das empfindlichste Gerät war das Auge des Experimentators..

Die frühen Arbeiten berühmter Physiker - Khariton und Lee (20 Jahre), Vavilov und Mitarbeiter (30 Jahre) sowie Hecht und Kollegen (40 Jahre) - tragen die folgende Hauptschlussfolgerung: Die visuelle Zelle der Netzhaut ist ein Stab - wird durch die Absorption von nur einem Photon angeregt. Darin wird ein Photon von einem von 109 Molekülen visuellen Pigments absorbiert - Rhodopsin oder visueller Purpura. Der Stab muss das angeregte Molekül irgendwie „erkennen“ und auf dieses Ein-Quanten-Ereignis reagieren, indem er ein elektrisches (Rezeptor-) Signal erzeugt. In den letzten Jahren wurde dieses sehr schwache elektrische Signal direkt erfasst. Als Ergebnis wurde klar: Die Reaktion der visuellen Zelle (sowohl Stäbchen als auch Zapfen) auf ein einzelnes Photon ist ein diskretes Ereignis, unabhängig von Lichtintensität, Blitzdauer und Wellenlänge (Farbe). Bei Zapfen erwies sich seine Größe jedoch als zu klein, als dass ein Rezeptorsignal entstehen könnte, das an die nächsten Neuronen in der Netzhaut übertragen würde. Dies erklärt die relativ geringe Empfindlichkeit von Zapfen (um etwa zwei Größenordnungen) im Vergleich zu Stäben. Der Stab ist in der Lage, ein Photon sicher zu erfassen, d.h. ist ein effizienter Zähler für Lichtquanten. Der molekulare Mechanismus, der für die hohe Empfindlichkeit des Bazillus verantwortlich ist, ist jetzt klar genug. Eine der erstaunlichen und wichtigen Eigenschaften des Stabes als Zähler einzelner Photonen ist die Konstanz der Form und Größe der elektrischen Antwort, die durch eine streng definierte Zellgeometrie bereitgestellt wird. Die absolute Lichtempfindlichkeit des visuellen Systems (Auge und Gehirn) wird also durch die kleinste Menge an Lichtenergie bestimmt, die eine subjektive Lichtempfindung verursacht. Gegenwärtig wird die Schwelle der Lichtwahrnehmung experimentell in (4-7) · 10 –10 erg / s bestimmt. Dies ist der minimale Fluss von Lichtenergie von einer Punktquelle, die auf die Hornhaut des Auges fällt und vom Gehirn als Lichtblitz wahrgenommen wird. Die Art des Phänomens der maximalen Lichtempfindlichkeit der visuellen Zelle findet ihre Erklärung. Das Verdienst von S. Langley, Yu.B. Khariton, S. I. Vavilov, S. Hecht und vielen anderen Forschern besteht in der Etablierung dieses Phänomens selbst: Ein absorbiertes Lichtquantum reicht für die physiologische Erregung des Dämmerungssichtrezeptors aus - des Netzhautsticks.

Sehstörungen und wie man sie verhindert

Beim weitsichtigen Auge liegt der Fokus hinter der Netzhaut, wenn das Auge in Ruhe ist. Das weitsichtige Auge bricht schwächer als normal. Um auch sehr weit entfernte Objekte zu sehen, muss sich das weitsichtige Auge anstrengen; Die Akkommodationsfähigkeit des Auges reicht nicht mehr aus, um nahe Objekte zu sehen. Daher können nahe Objekte nicht ohne Augenbelastung gesehen werden..

Zur Korrektur der Hyperopie werden daher Brillen mit Sammellinsen verwendet, die den Fokus des Auges in einem ruhigen Zustand auf die Netzhaut bringen..

Für den Fall, dass der Abstand zwischen der retikulären Membran und der Linse ungewöhnlich groß ist oder die Linse so abgerundet und dick ist, dass ihre Brennweite ungewöhnlich klein ist, fällt das Bild des entfernten Objekts vor das retikuläre Objekt.

Dieser Augenfehler ist sehr häufig und wird als Myopie oder Myopie bezeichnet. Myopie ist ein Augenfehler, der bei Schülern und Schülern sehr häufig auftritt. Experten zufolge haben alle 3 von 100 Neugeborenen diesen Defekt; In der Grundschule beträgt die Anzahl der kurzsichtigen Menschen etwa 10 von 100; In der High School erreicht die Zahl der kurzsichtigen Menschen 24% und im College 31%. Unter den wilden Stämmen, die hauptsächlich im Freien leben und arbeiten, ist Myopie fast unbekannt. Ebenso leiden unter Landwirten und Menschen, die unter freiem Himmel arbeiten, nur sehr wenige an Kurzsichtigkeit, es sei denn, sie haben diese in der Schule oder bei der Arbeit mit nahen Gegenständen erworben..

Die Ursache für Myopie ist in den meisten Fällen offenbar die Tatsache, dass das Auge in der Kindheit leicht deformiert wird. Bei der Arbeit mit nahen Objekten „wird“ der Augapfel so stark „verlängert“, dass die Linse bereits ihre Fähigkeit verliert, sich zu glätten, um das Bild eines entfernten Objekts ohne übermäßige Belastung auf die Netzhaut zu fokussieren.

Um Myopie zu korrigieren, sollten die Augen mit einer Brille mit Streulinsen versehen werden..

Die Myopie des Auges (a) wird mit einer Streulinse (b) korrigiert;

Hyperopie (c) - unter Verwendung einer Sammellinse (g)

Normalerweise sind die Oberfläche der Hornhaut - der leicht hervorstehende vordere Teil des Augapfels - und die Oberfläche der Linse Teile nahezu perfekter Kugeln. Oft ist jedoch die Krümmung einer oder beider dieser Oberflächen in einer Ebene größer als in jeder anderen. Dieser Defekt, der zu verschwommenem Sehen führt, wird als Astigmatismus bezeichnet..

Astigmatismus-Testdiagramm

Astigmatismus kann anhand einer speziellen Tabelle erkannt werden..

Das normale Auge sieht die in der Figur gezeigten Liniengruppen in allen Abständen vom Auge mit gleicher Klarheit. Wenn das Auge Astigmatismus hat (jedes Auge wird separat überprüft), erscheinen vertikale oder horizontale Linien oder einige Linien zwischen ihnen klar und schwarz, und Linien, die sich im rechten Winkel zu ihnen befinden, erscheinen weniger dunkel.

Astigmatismus kann Kopfschmerzen und Unschärfe verursachen, insbesondere wenn Sie längere Zeit lesen. Astigmatismus wird durch eine Zylinderlinse korrigiert.

Farbenblindheit ist die Unfähigkeit, Farben zu unterscheiden, wenn irgendeine Art von Zapfen defekt ist. Diese Sehstörung ist nach dem englischen Chemiker und Physiker John Dalton (1766-1844) benannt, der dieses Phänomen erstmals untersuchte. Farbenblindheit betrifft 8% der Männer und 0,5% der Frauen.

Einige farbenblinde Menschen nehmen Rot nicht wahr, andere - grün, andere - lila. Es gibt auch Menschen, für die die Welt nur in Grautönen "gemalt" ist..

Strabismus ist eine Abweichung eines Auges oder alternativ eines der Augen vom Gelenkfixationspunkt mit eingeschränkter binokularer Sicht. Aus einer Reihe von Gründen ist das binokulare Sehen beeinträchtigt und ein Auge weicht ab. Es gibt zwei klinische Hauptformen von Strabismus: freundlich und gelähmt. Der begleitende Strabismus tritt in der Kindheit häufiger auf. Ein Auge kann allmählich oder abwechselnd rechts und links abweichen. Unterscheiden Sie zwischen Strabismus intern oder konvergierend, extern oder divergierend, Strabismus auf und ab. Die Beweglichkeit der Augäpfel wird in der Regel nicht beeinträchtigt. Paralytischer Strabismus wird durch einen Schnitt oder eine Lähmung der äußeren Augenmuskulatur verursacht. Die Beweglichkeit des zusammengekniffenen Auges ist eingeschränkt, die Sehschärfe nimmt lange Zeit nicht ab. Bei paralytischem Strabismus gibt es Beschwerden über Doppelbilder sichtbarer Objekte und manchmal über Schwindel.

Die Daten aus dem theoretischen Teil meiner Arbeit beweisen, dass das Auge ist

in der Tat ein sehr wichtiges und komplexes Sehorgan. Eine große Rolle in unserem Leben spielen.

Im praktischen Teil meiner Forschung entschied ich:

1) Identifizieren Sie den Prozentsatz der Schüler in den Klassen 4, 7, 8 mit Sehbehinderung.

2) Befragen Sie die Schüler zu den möglichen Ursachen für Sehbehinderungen.

2) Identifizieren und formulieren Sie auf der Grundlage der Ergebnisse der erhaltenen Daten die Hauptursachen für die Entwicklung von Krankheiten und bieten Sie Übungen zur Sehhygiene an.

Ich war daran interessiert, wie viel schlechter das Sehvermögen bei Schülern verschiedener Klassen wird.

Wie die menschlichen Sehorgane funktionieren?

Menschliche Sehorgane sind uns sehr wichtig. Wir sehen die Welt mit unseren Augen. Ohne Sehkraft wäre eine Person nicht in der Lage, die Gesellschaft und die Familie vollständig zu arbeiten, zu studieren und zu fördern. Wir denken überhaupt nicht darüber nach, aber unsere Augen spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Ohne sie wären wir niemals in der Lage, die schönen Farben der Jahreszeiten zu genießen, die Welt um uns herum zu beobachten und zu erkunden, das freundliche Lächeln einer Mutter und die liebevollen Augen unserer Lieben zu sehen.

Wie funktionieren die Sehorgane??

Die Augen, unsere Sehorgane, haben die komplexeste und perfekteste Struktur, die nur überraschen kann. Aber wir werden versuchen, Ihnen das Wichtigste zu erzählen. Da es unmöglich ist, alle Funktionen des menschlichen Auges auf einem Blatt zu beschreiben.

Die Lichtstrahlen treten durch die Öffnung der mittleren Pupille in jedes Auge ein. Eine Linse im Auge, die als Linse bezeichnet wird, bricht das Licht so, dass es auf den Augenhintergrund trifft - die Netzhaut.

Die Lichtstrahlen bilden ein invertiertes Bild auf der Netzhaut. Der Sehnerv überträgt das Bild an das Gehirn, wodurch das Bild an die richtige Position zurückgebracht wird.

Obwohl der Augapfel etwa die Größe eines Tennisballs hat, sehen wir beim Blick in einen Spiegel nur die Vorderseite. Die Pupille ist von einer Iris umgeben, die von einer transparenten Hornhaut geschützt wird.

Augenfarbe ist eigentlich die Farbe der Iris. Die Augenfarbe wird vererbt und Braun ist die häufigste von allen. Wenn einer der Elternteile blaue und der andere braune Augen hat, sind die Augen des Kindes höchstwahrscheinlich braun..

Manche Menschen sind farbenblind. Solche Leute werden farbenblind genannt. Dies ist eine Zeichnung zum Testen auf Farbenblindheit. Sehen Sie die im Kreis abgebildete Figur??

Viele Menschen tragen eine Brille oder Kontaktlinsen, um besser sehen zu können. Linsen brechen das Licht und helfen der Linse, sich auf die Netzhaut zu konzentrieren.

Das ist interessant. Sie blinken ungefähr 15 Mal pro Minute, ohne darüber nachzudenken. Das Gehirn steuert automatisch viele dieser Bewegungen..

An einem hellen, sonnigen Tag brauchen die Augen kein zusätzliches Licht und die Pupillen sind verengt. Aber wenn es dunkler wird, wie in der Dämmerung, dehnen sich die Pupillen aus und lassen mehr Licht herein. Diese Kontraktion winziger Muskeln verändert die Größe der die Pupille umgebenden Iris..

Warum blinken wir? Tränen kommen uns immer wieder in die Augen. Sie sind insofern nützlich, als sie die Hornhaut ständig mit Feuchtigkeit versorgen. Wenn wir blinken, verteilt das Augenlid Tränenflüssigkeit im Auge. Dies hält die Augen sauber und trocknet nicht aus.

Interessante Tatsache. Etwa jeder zwölfte Mann kann einige Farben kaum unterscheiden - insbesondere Rot und Grün. Bei Frauen ist Farbenblindheit viel seltener..

Neue Wörter:

Iris - der farbige Teil des Auges um die Pupille.

Die Hornhaut ist die transparente Schutzschicht des Auges.

Die Netzhaut ist die lichtempfindliche innere Auskleidung des Auges.

Die Linse ist eine lebende Linse, die das Licht im Auge bricht.

Sie können sich auch ein Video über das Gerät und die Arbeit der Sehorgane ansehen.

Interessante Informationen über das menschliche Auge

Trotz der Tatsache, dass wir unsere Augen für die meisten unserer Wachstunden benutzen, gibt es eine Reihe von lustigen und interessanten Dingen. Einige verstehen möglicherweise nicht, wie die Augen funktionieren und wie sie funktionieren..

Die Augen nehmen die Dinge auf den Kopf

Was wir sehen, besteht aus Licht, das von den Objekten und Szenen reflektiert wird, die wir betrachten. Da die Hornhaut auf der Vorderseite des Auges jedoch gekrümmt ist, biegt sie das Licht, wenn sie in das Auge eintritt, was ein verzerrtes Bild bedeutet, wenn sie von hinten auf die Netzhaut trifft. Wenn das Gehirn das Bild interpretiert, dreht es es wieder nach oben, damit wir die Welt richtig sehen..

In einem Experiment aus den 1950er Jahren bat der österreichische Professor Theodor Erisman seinen Assistenten Yves Kohler, eine Brille zu tragen, die ihn auf den Kopf stellen würde. Erstaunlicherweise passte sich Kohlers Gehirn an und er begann in etwa einer Woche, die Welt mit Brille zu sehen. Diese wegweisende Studie wird bis heute häufig zitiert, beispielsweise in der Arbeit zur visuellen Wahrnehmung von 2017..

Die Augen sind mit einer Substanz wie Gelee gefüllt

80% des menschlichen Auges besteht aus einer festen, geleeartigen Flüssigkeit namens Glaskörper, die für die Gesundheit und Funktion der Augen von entscheidender Bedeutung ist. Diese transparente, farblose Substanz füllt den Raum zwischen Linse und Netzhaut. Die glasartige Flüssigkeit besteht zu 99% aus Wasser, der Rest ist eine Mischung aus Kollagen, Proteinen, Salzen und Zuckern. Durch das Füllen des Auges ist die Glaskörperflüssigkeit wichtig, um die Form des Auges und die zerbrechliche Netzhaut zu erhalten.

Es gibt viele schützende Eigenschaften um das Auge

Unsere Schädel- und Gesichtszüge haben sich über Millionen von Jahren entwickelt, um den zerbrechlichen Augapfel zu schützen. Die Fassung drückt sich in den Schädel und schützt so die Hälfte des Auges mit Knochen. Die Augenbrauen sind da, um den Schweiß von der Stirn aufzufangen und von den Augen abzulenken. Die Augen werden durch Lider geschlossen, um das Auge bei Bedarf vor Licht und Partikeln zu schützen.

Narben bilden einen Filter für Staub und andere Partikel und wirken auch wie die Schnurrhaare einer Katze oder Maus. Sie erkennen, wenn sich etwas dem Auge nähert, und lösen das Augenlid aus, um es zu schließen. Die gesamte Länge aller Wimpern, die eine Person in ihrem gesamten Leben abgeworfen hat, beträgt über 30 Meter, wobei jede Wimper ungefähr 5 Monate dauert.

Wir haben alle einen blinden Fleck

Es mag scheinen, dass wir alles vor uns sehen können, aber in Wirklichkeit haben wir einen winzigen blinden Fleck. Dieser kleine Teil des Gesichtsfeldes entspricht der Position des Sehnervenkopfes, an der der Sehnerv aus dem Auge austritt und Blutgefäße eintreten. Experten sind sich immer noch nicht sicher, warum wir diesen blinden Fleck selten sehen. Eine Theorie besagt, dass das Gehirn fehlende Informationen mithilfe visueller Hinweise in der Umgebung ausfüllt, eine andere, dass das überlappende Sehen zweier Augen bedeutet, dass sie die blinden Flecken des anderen sehen.

Das menschliche Auge kann 10 Millionen verschiedene Farben erkennen

Trotz der Tatsache, dass es zu diesem Thema mehrere Theorien gibt, legen Untersuchungen, die auf der Arbeit von Gunther Tysyatsky basieren, nahe, dass wir bis zu 10 Millionen Farben unterscheiden können. Alle Farben im für den Menschen sichtbaren Lichtspektrum bestehen aus Kombinationen von Rot, Grün und Blau. Wenn wir Gelb sehen, ist es eine Kombination aus Rot und Grün, und Lila ist eine Kombination aus Rot und Blau und so weiter..

Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Farbe eine Eigenschaft des Lichts ist, obwohl sie viel mit dem Gehirn zu tun hat. Es ist nicht nur die Wellenlänge der Lichtstrahlen, die in das Auge reflektiert werden, sondern auch der Kontext, der Dinge wie Hintergrundfarben, Beleuchtung und Vertrautheit mit der Umgebung wahrnimmt..

Die Struktur und Funktion des Auges

Ein Mensch sieht nicht mit den Augen, sondern durch die Augen, von wo aus Informationen über den Sehnerv, das Chiasma und die Sehbahnen in bestimmte Bereiche der Okzipitallappen der Großhirnrinde übertragen werden, wo das Bild der Außenwelt entsteht, das wir sehen. Alle diese Organe bilden unseren visuellen Analysator oder unser visuelles System..

Wenn wir zwei Augen haben, können wir unser Sehen stereoskopisch machen (dh ein dreidimensionales Bild erzeugen). Die rechte Seite der Netzhaut jedes Auges überträgt durch den Sehnerv die "rechte Seite" des Bildes auf die rechte Seite des Gehirns, ähnlich wie die linke Seite der Netzhaut. Dann verbinden sich die beiden Teile des Bildes - der rechte und der linke - das Gehirn miteinander.

Da jedes Auge "sein" Bild wahrnimmt, kann das binokulare Sehen beeinträchtigt werden, wenn die Gelenkbewegung des rechten und linken Auges gestört ist. Einfach ausgedrückt, Ihre Augen sehen doppelt oder Sie sehen gleichzeitig zwei völlig unterschiedliche Bilder..

Grundfunktionen des Auges

  • ein optisches System, das ein Bild projiziert;
  • ein System, das die empfangenen Informationen für das Gehirn wahrnimmt und "codiert";
  • Lebenserhaltungssystem "Service".

Augenstruktur

Das Auge kann als komplexes optisches Instrument bezeichnet werden. Seine Hauptaufgabe ist es, das richtige Bild auf den Sehnerv zu "übertragen".

Die Hornhaut ist die klare Membran, die die Vorderseite des Auges bedeckt. Es sind keine Blutgefäße darin, es hat eine hohe Brechkraft. Es tritt in das optische System des Auges ein. Die Hornhaut wird von der undurchsichtigen äußeren Hülle des Auges - der Sklera - begrenzt. Siehe die Struktur der Hornhaut.

Die vordere Augenkammer ist der Raum zwischen Hornhaut und Iris. Es ist mit intraokularer Flüssigkeit gefüllt.

Iris - kreisförmig mit einem Loch im Inneren (Pupille). Die Iris besteht aus Muskeln, die, wenn sie zusammengezogen und entspannt sind, die Größe der Pupille verändern. Es tritt in die Aderhaut ein. Die Iris ist für die Farbe der Augen verantwortlich (wenn sie blau ist, bedeutet dies, dass sich nur wenige Pigmentzellen darin befinden, wenn viel Braun vorhanden ist). Führt dieselbe Funktion wie die Blende in einer Kamera aus und passt die Lichtleistung an.

Die Pupille ist ein Loch in der Iris. Seine Abmessungen hängen normalerweise von der Lichtstärke ab. Je mehr Licht, desto kleiner die Pupille.

Die Linse ist die "natürliche Linse" des Auges. Es ist transparent, elastisch - es kann seine Form ändern und fast sofort den Fokus "lenken", wodurch eine Person sowohl nah als auch fern gut sieht. Befindet sich in einer Kapsel, die vom Ziliarband gehalten wird. Die Linse ist wie die Hornhaut Teil des optischen Systems des Auges.

Der Glaskörper ist eine gelartige, transparente Substanz, die sich im Augenhintergrund befindet. Der Glaskörper behält die Form des Augapfels bei, nimmt am intraokularen Stoffwechsel teil. Betritt das optische System des Auges.

Netzhaut - besteht aus Fotorezeptoren (sie sind lichtempfindlich) und Nervenzellen. Die in der Netzhaut befindlichen Rezeptorzellen werden in zwei Typen unterteilt: Zapfen und Stäbchen. In diesen Zellen, die das Enzym Rhodopsin produzieren, wird die Energie des Lichts (Photonen) in elektrische Energie des Nervengewebes umgewandelt, d. H. Eine photochemische Reaktion.

Die Stäbe haben eine hohe Lichtempfindlichkeit und ermöglichen es Ihnen, bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen. Sie sind auch für das periphere Sehen verantwortlich. Zapfen hingegen benötigen mehr Licht für ihre Arbeit, aber sie ermöglichen es, kleine Details zu erkennen (die für das zentrale Sehen verantwortlich sind) und Farben zu unterscheiden. Die größte Ansammlung von Zapfen befindet sich in der zentralen Fossa (Makula), die für die höchste Sehschärfe verantwortlich ist. Die Netzhaut grenzt an die Aderhaut, ist aber in vielen Bereichen locker. Hier neigt es dazu, bei verschiedenen Netzhauterkrankungen abzuplatzen..

Die Sklera ist die undurchsichtige Außenhülle des Augapfels, die vor dem Augapfel in die transparente Hornhaut übergeht. 6 okulomotorische Muskeln sind an der Sklera befestigt. Es enthält eine kleine Anzahl von Nervenenden und Blutgefäßen..

Die Aderhaut, die den hinteren Teil der Sklera auskleidet, grenzt an die Netzhaut an, mit der sie eng verbunden ist. Die Aderhaut ist für die Blutversorgung der intraokularen Strukturen verantwortlich. Bei Erkrankungen der Netzhaut ist es sehr häufig am pathologischen Prozess beteiligt. Es gibt keine Nervenenden in der Aderhaut, daher treten bei ihrer Krankheit keine Schmerzen auf, was normalerweise auf eine Fehlfunktion hinweist.

Sehnerv - Mit Hilfe des Sehnervs werden Signale von Nervenenden an das Gehirn übertragen.

50 lustige Fakten über Augen

Unsere Augen sind Fenster zur Welt und ein Spiegel unserer Seele. Aber wie gut kennen wir unsere Augen??

Wussten Sie, wie viel unsere Augen wiegen? Oder wie viele Graustufen können wir sehen?

Wussten Sie, dass braune Augen blaue Augen mit einer braunen Schicht darüber sind??

Hier sind einige interessante Fakten über Augen, die Sie überraschen werden.

Farbe des menschlichen Auges

2. Die Pupillen der Augen dehnen sich um 45 Prozent aus, wenn wir jemanden ansehen, den wir lieben.

3. Die Hornhaut des menschlichen Auges ist der Hornhaut eines Hais so ähnlich, dass diese als Ersatz für eine Augenoperation verwendet wird.

4. Sie können nicht mit offenen Augen niesen.

5. Unsere Augen können ungefähr 500 Graustufen unterscheiden.

6. Jedes Auge enthält 107 Millionen Zellen, die alle lichtempfindlich sind.

7. Jeder 12. Mann ist farbenblind.

8. Das menschliche Auge sieht nur drei Farben: Rot, Blau und Grün. Der Rest der Farben ist eine Kombination dieser Farben..

9. Unsere Augen haben einen Durchmesser von ca. 2,5 cm und ein Gewicht von ca. 8 g..

Struktur des menschlichen Auges

11. Ihre Augen bleiben immer gleich groß wie bei der Geburt und Ihre Ohren und Nase hören nicht auf zu wachsen.

12. Nur 1/6 des Augapfels ist sichtbar.

13. Im Durchschnitt sehen wir im Laufe eines Lebens etwa 24 Millionen verschiedene Bilder..

14. Ihre Fingerabdrücke weisen 40 einzigartige Merkmale auf, während die Iris 256 aufweist. Aus diesem Grund werden Netzhaut-Scans aus Sicherheitsgründen verwendet..

15. Die Leute sagen "man kann kein Auge blinzeln", da es der schnellste Muskel im Körper ist. Das Blinken dauert etwa 100 bis 150 Millisekunden, und Sie können 5 Mal pro Sekunde blinken.

16. Die Augen verarbeiten stündlich etwa 36.000 Informationsteilchen..

17. Unsere Augen konzentrieren sich auf ungefähr 50 Dinge pro Sekunde..

18.Unsere Augen blinken durchschnittlich 17 Mal pro Minute, 14.280 Mal am Tag und 5,2 Millionen Mal im Jahr.

19. Die ideale Dauer des Augenkontakts mit der Person, die Sie zum ersten Mal treffen, beträgt 4 Sekunden. Dies ist notwendig, um seine Augenfarbe zu bestimmen..

Gehirn und Augen

21. Die Bilder, die an unser Gehirn gesendet werden, sind tatsächlich invertiert.

22. Die Augen verbrauchen ungefähr 65 Prozent der Ressourcen des Gehirns. Mehr als jeder andere Körperteil.

23. Die Augen begannen sich vor etwa 550 Millionen Jahren zu entwickeln. Das einfachste Auge waren Photorezeptorproteinpartikel bei einzelligen Tieren.

24. Jede Wimper dauert ungefähr 5 Monate.

25. Die Maya fanden Strabismus attraktiv und versuchten, ihre Kinder mit Strabismus zu versorgen.

26. Die Augen des Oktopus haben keinen blinden Fleck, sie entwickelten sich getrennt von anderen Wirbeltieren.

27. Vor ungefähr 10.000 Jahren hatten alle Menschen braune Augen, bis eine Person, die in der Schwarzmeerregion lebte, eine genetische Mutation entwickelte, die zum Auftreten blauer Augen führte.

28. Die wackelnden Partikel, die in Ihren Augen erscheinen, werden "Floater" genannt. Dies sind die Schatten, die von winzigen Proteinfilamenten im Auge auf die Netzhaut geworfen werden..

29. Wenn Sie kaltes Wasser in das Ohr einer Person gießen, bewegen sich die Augen zum gegenüberliegenden Ohr. Wenn Sie warmes Wasser in Ihr Ohr gießen, bewegen sich Ihre Augen zum selben Ohr. Dieser Test, der als Kalorietest bezeichnet wird, wird verwendet, um festzustellen, ob das Gehirn geschädigt ist..

Anzeichen einer Augenerkrankung

31. Schizophrenie kann mit einem routinemäßigen Augenbewegungstest mit einer Genauigkeit von 98,3 Prozent bestimmt werden.

32. Menschen und Hunde sind die einzigen, die in den Augen anderer nach visuellen Hinweisen suchen, und Hunde tun dies nur, wenn sie mit Menschen interagieren.

33. Ungefähr 2 Prozent der Frauen haben eine seltene genetische Mutation, die dazu führt, dass sie einen zusätzlichen Netzhautkegel haben. Dadurch können sie 100 Millionen Farben sehen..

34. Johnny Depp ist auf seinem linken Auge blind und auf seinem rechten kurzsichtig.

35. Es wurde ein Fall von siamesischen Zwillingen aus Kanada aufgezeichnet, die einen gemeinsamen Thalamus haben. Dank dessen konnten sie die Gedanken des anderen hören und die Augen des anderen sehen..

Augen und Sehfakten

37. Die Geschichte der Zyklopen stammt von den Völkern der Mittelmeerinseln, die die Überreste ausgestorbener Zwergelefanten entdeckten. Der Elefantenschädel war doppelt so groß wie ein menschlicher Schädel, und die zentrale Nasenhöhle wurde oft mit der Augenhöhle verwechselt.

38. Astronauten können wegen der Schwerkraft nicht im Weltraum weinen. Tränen sammeln sich in kleinen Kugeln und fangen an, Ihre Augen zu kneifen.

39. Die Piraten benutzten eine Augenbinde, um ihre Sicht schnell an die Umgebung über und unter Deck anzupassen. So gewöhnte sich ein Auge an helles Licht und das andere an Dunkelheit.

40. Die Lichtblitze, die Sie in Ihren Augen sehen, wenn Sie sie reiben, werden "Phosphen" genannt..

41. Es gibt Farben, die für das menschliche Auge zu schwierig sind, und sie werden "unmögliche Farben" genannt..

42. Wenn Sie zwei Hälften von Ping-Pong-Bällen über Ihre Augen legen und ein rotes Licht betrachten, während Sie ein auf Interferenzen abgestimmtes Radio hören, treten lebhafte und komplexe Halluzinationen auf. Diese Methode wird als Ganzfeld-Verfahren bezeichnet..

43. Wir sehen bestimmte Farben, da dies das einzige Lichtspektrum ist, das durch das Wasser geht - der Bereich, in dem unsere Augen erschienen. Es gab keinen evolutionären Grund auf der Erde, ein breiteres Spektrum zu sehen.

44. Die Apollo-Astronauten berichteten, sie hätten Blitze und Lichtstreifen gesehen, als sie die Augen geschlossen hatten. Später wurde bekannt, dass dies durch kosmische Strahlung verursacht wurde, die ihre Netzhaut außerhalb der Erdmagnetosphäre bestrahlte..

45. Manchmal berichten Menschen mit Aphakie - ohne Linse -, dass sie das ultraviolette Lichtspektrum sehen.

46. ​​Bienen haben Haare in den Augen. Sie helfen bei der Bestimmung der Windrichtung und der Fluggeschwindigkeit.

47. Ungefähr 65-85 Prozent der weißen Katzen mit blauen Augen sind taub.

48. Einer der Feuerwehrleute der Katastrophe von Tschernobyl hat braune Augen, die aufgrund der starken Strahlung blau geworden sind. Er starb zwei Wochen später an einer Strahlenvergiftung.

49. Um auf nachtaktive Raubtiere zu achten, schlafen viele Tierarten (Enten, Delfine, Leguane) mit einem offenen Auge. Eine Hälfte ihres Gehirns schläft, während die andere wach ist..

50. Bei fast 100 Prozent der über 60-Jährigen wird bei der Autopsie Herpes der Augen diagnostiziert.

Alles über Vision

Menschliche Vision

Vision im menschlichen Leben ist ein Fenster zur Welt. Jeder weiß, dass 90% der Informationen, die wir dank der Augen erhalten, daher das Konzept einer 100% igen Sehschärfe für ein erfülltes Leben sehr wichtig ist. Das Sehorgan im menschlichen Körper nimmt nicht viel Platz ein, aber es ist eine einzigartige, sehr interessante, komplexe Formation, die noch nicht vollständig erforscht wurde.

Wie ist die Struktur unseres Auges? Nicht jeder weiß, dass wir nicht mit unseren Augen sehen, sondern mit dem Gehirn, wo das endgültige Bild synthetisiert wird.

Der visuelle Analysator besteht aus vier Teilen:

  1. Peripherieteil, einschließlich:
    - direkt den Augapfel;
    - obere und untere Augenlider, Augenhöhle;
    - Augenanhänge (Tränendrüse, Bindehaut);
    - okulomotorische Muskeln.
  2. Bahnen im Gehirn: Sehnerv, Chiasma, Trakt.
  3. Subkortikale Zentren.
  4. Höhere visuelle Zentren in den Okzipitallappen der Großhirnrinde.

Der Augapfel erkennt:

  • Hornhaut;
  • Sklera;
  • Iris;
  • Linse;
  • Ziliarkörper;
  • Glaskörper;
  • Retina;
  • Aderhaut.

Die Sklera ist der undurchsichtige Teil der dichten Fasermembran. Aufgrund seiner Farbe wird es auch als Proteinhülle bezeichnet, obwohl es nichts mit Eiweiß gemein hat..

Die Hornhaut ist ein transparenter, farbloser Teil der Fasermembran. Die Hauptverpflichtung besteht darin, das Licht zu fokussieren und an die Netzhaut zu senden.

Vorderkammer - der Bereich zwischen Hornhaut und Iris, gefüllt mit intraokularer Flüssigkeit.

Die Iris, die die Farbe der Augen bestimmt, befindet sich hinter der Hornhaut vor der Linse und teilt den Augapfel in zwei Abschnitte: anterior und posterior, dosiert die Lichtmenge, die die Netzhaut erreicht.

Pupille - ein rundes Loch in der Mitte der Iris, das die Menge des einfallenden Lichts reguliert

Die Linse ist eine farblose Formation, die nur eine Aufgabe erfüllt - das Fokussieren von Strahlen auf die Netzhaut (Akkommodation). Im Laufe der Jahre verhärtet sich die Augenlinse und das Sehvermögen einer Person verschlechtert sich. Daher benötigen die meisten eine Lesebrille.

Der Ziliar oder Ziliarkörper befindet sich hinter der Linse. Im Inneren entsteht eine wässrige Flüssigkeit. Und es gibt auch Muskeln, die dem Auge helfen, sich auf Objekte in unterschiedlichen Entfernungen zu konzentrieren..

Der Glaskörper ist eine 4,5 ml transparente gelartige Masse, die den Hohlraum zwischen Linse und Netzhaut ausfüllt.

Das Netz besteht aus Nervenzellen. Es zeichnet den Augenhintergrund. Die Netzhaut erzeugt unter Lichteinwirkung Impulse, die über den Sehnerv auf das Gehirn übertragen werden. Deshalb nehmen wir die Welt nicht mit unseren Augen wahr, wie viele denken, sondern mit unserem Gehirn..

Um die Mitte der Netzhaut herum befindet sich ein kleiner, aber sehr empfindlicher Bereich, der als Makula oder Makula bezeichnet wird. Die zentrale Fossa oder Fovea ist das Zentrum der Makula, wo die Konzentration der visuellen Zellen maximal ist. Macula ist für die Klarheit des zentralen Sehens verantwortlich. Es ist wichtig zu wissen, dass das Hauptkriterium für die Sehfunktion die zentrale Sehschärfe ist. Wenn die Lichtstrahlen vor oder hinter der Makula fokussiert werden, tritt ein Zustand auf, der als Brechungsfehler bezeichnet wird: Hyperopie bzw. Myopie.

Die Aderhaut befindet sich zwischen der Sklera und der Netzhaut. Seine Gefäße versorgen die äußere Schicht der Netzhaut.

Die äußeren Muskeln des Auges sind die 6 Muskeln, die das Auge in verschiedene Richtungen bewegen. Es gibt gerade Muskeln: obere, untere, laterale (zur Schläfe hin), mediale (zur Nase hin) und schräge: obere und untere.

Die Wissenschaft des Sehens heißt Augenheilkunde. Sie studiert Anatomie, Physiologie des Augapfels, Diagnose und Prävention von Augenkrankheiten. Daher der Name des Arztes, der Augenprobleme behandelt - eines Augenarztes. Und das Synonym Wort - Augenarzt - wird heute seltener verwendet. Es gibt eine andere Richtung - Optometrie. Spezialisten auf diesem Gebiet diagnostizieren, behandeln menschliche Sehorgane, korrigieren verschiedene Brechungsfehler mit Hilfe von Brillen, Kontaktlinsen - Myopie, Hyperopie, Astigmatismus, Strabismus... Diese Lehren wurden aus der Antike erstellt und entwickeln sich derzeit aktiv weiter.

Augenuntersuchung.

An der Rezeption der Klinik kann der Arzt die Augen mit einer externen Untersuchung, speziellen Instrumenten und funktionellen Forschungsmethoden diagnostizieren..

Die externe Untersuchung erfolgt bei Tageslicht oder künstlichem Licht. Der Zustand der Augenlider, der Umlaufbahn und des sichtbaren Teils des Augapfels wird bewertet. Manchmal kann eine Palpation verwendet werden, beispielsweise eine Palpation des Augeninnendrucks.

Instrumentelle Forschungsmethoden ermöglichen es, viel genauer herauszufinden, was mit den Augen nicht stimmt. Die meisten von ihnen werden in einem dunklen Raum festgehalten. Direkte und indirekte Ophthalmoskopie, Inspektion mit einer Spaltlampe (Biomikroskopie), Gonioline, verschiedene Geräte zur Messung des Augeninnendrucks werden verwendet.

Dank der Biomikroskopie können Sie die Strukturen des vorderen Teils des Auges mit einer sehr hohen Vergrößerung wie unter einem Mikroskop sehen. Auf diese Weise können Sie Bindehautentzündung, Hornhauterkrankungen und Linsenopazität (Katarakt) genau identifizieren..

Die Ophthalmoskopie hilft dabei, sich ein Bild vom Augenhintergrund zu machen. Es wird mittels umgekehrter oder direkter Ophthalmoskopie durchgeführt. Ein spiegelndes Ophthalmoskop wird verwendet, um die erste alte Methode anzuwenden. Hier erhält der Arzt ein 4-6-fach vergrößertes invertiertes Bild. Es ist besser, ein modernes elektrisches manuelles Direkt-Ophthalmoskop zu verwenden. Das resultierende Bild des Auges bei Verwendung dieses Geräts, 14- bis 18-fach vergrößert, ist direkt und entspricht der Realität. Während der Untersuchung wird der Zustand des Sehnervenkopfes, der Makula, der Netzhautgefäße und der peripheren Teile der Netzhaut beurteilt.

Jeder Mensch ist verpflichtet, den Augeninnendruck nach 40 Jahren regelmäßig zu messen, um ein Glaukom rechtzeitig zu erkennen, das im Anfangsstadium unmerklich und schmerzlos verläuft. Verwenden Sie dazu ein Maklakov-Tonometer, die Goldman-Tonometrie und die neuere Methode der berührungslosen Pneumotonometrie. Bei den ersten beiden Optionen müssen Sie ein Anästhetikum tropfen lassen, das Motiv liegt auf der Couch. Bei der Pneumotonometrie wird der Augendruck schmerzlos mit einem Luftstrom gemessen, der auf die Hornhaut gerichtet ist.

Funktionelle Methoden untersuchen die Lichtempfindlichkeit des Auges, das zentrale und periphere Sehen, die Farbwahrnehmung und das binokulare Sehen.

Um das Sehvermögen zu testen, benutzt jeder den bekannten Golovin-Sivtsev-Tisch, an dem Buchstaben und zerrissene Ringe gezeichnet werden. Normales Sehen bei einer Person wird berücksichtigt, wenn sie in einem Abstand von 5 m vom Tisch sitzt, der Blickwinkel 1 Grad beträgt und die Details der Zeichnungen der zehnten Linie sichtbar sind. Dann können wir über 100% Vision sagen. Um die Brechung des Auges genau zu charakterisieren und Brillen oder Linsen am genauesten zu beschreiben, wird ein Refraktometer verwendet - ein spezielles elektrisches Gerät zur Messung der Stärke der Brechungsmedien des Augapfels.

Periphere Sicht oder Sichtfeld ist alles, was eine Person um sich herum wahrnimmt, vorausgesetzt, das Auge ist bewegungslos. Die häufigste und genaueste Untersuchung dieser Funktion ist die dynamische und statische Perimetrie mit Computerprogrammen. Basierend auf den Ergebnissen der Studie ist es möglich, Glaukom, Netzhautdegeneration und Erkrankungen des Sehnervs zu identifizieren und zu bestätigen.

1961 erschien eine Fluoreszenzangiographie, die es ermöglicht, mithilfe von Pigmenten in den Netzhautgefäßen degenerative Erkrankungen der Netzhaut, diabetische Retinopathie, vaskuläre und onkologische Pathologien des Auges bis ins kleinste Detail aufzudecken.

In jüngster Zeit haben die Untersuchung des hinteren Teils des Auges und seine Behandlung einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die optische Kohärenztomographie ist informativer als die Fähigkeiten anderer Diagnosegeräte. Mit einer sicheren, berührungslosen Methode ist es möglich, das Auge in einem Schnitt oder einer Karte zu sehen. Der OCT-Scanner wird hauptsächlich zur Überwachung von Veränderungen der Makula und des Sehnervs verwendet.

Moderne Behandlung.

Jetzt kennt jeder die Laser-Augenkorrektur. Der Laser kann Sehstörungen bei Myopie, Hyperopie und Astigmatismus korrigieren sowie Glaukom- und Netzhauterkrankungen erfolgreich behandeln. Menschen mit Sehproblemen vergessen für immer ihren Defekt, hören auf, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen.

Innovative Technologien in Form von Phakoemulsifikation und Femtochirurgie sind bei der Behandlung von Katarakten erfolgreich und weit verbreitet. Ein Mensch mit schlechtem Sehvermögen in Form eines Nebels vor seinen Augen beginnt zu sehen, wie in seiner Jugend.

In jüngerer Zeit ist eine Methode zur direkten Injektion von Arzneimitteln in das Auge erschienen - die intravitreale Therapie. Mit Hilfe einer Injektion wird das notwendige Medikament in die Sense injiziert. Auf diese Weise werden altersbedingte Makuladegeneration, diabetisches Makulaödem, Entzündung der inneren Augenmembranen, intraokulare Blutung und Netzhautgefäßerkrankungen behandelt..

Verhütung.

Die Vision eines modernen Menschen ist heute einer solchen Belastung ausgesetzt wie nie zuvor. Computerisierung führt zur Myopisierung der Menschheit, dh die Augen haben keine Zeit zum Ausruhen, sie sind von den Bildschirmen verschiedener Geräte überfordert, und infolgedessen kommt es zu Sehverlust, Myopie oder Myopie. Darüber hinaus leiden immer mehr Menschen an einem Syndrom des trockenen Auges, das auch eine Folge des längeren Sitzens am Computer ist. Besonders das Sehvermögen "setzt" sich bei Kindern, weil das Auge unter 18 noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Um das Auftreten bedrohlicher Krankheiten zu verhindern, sollte eine Sehprävention durchgeführt werden. Um nicht mit dem Sehen zu scherzen, benötigen Sie einen Sehtest in den entsprechenden medizinischen Einrichtungen oder im Extremfall durch qualifizierte Optiker in Optikern. Menschen mit Sehbehinderungen sollten eine geeignete Brille tragen und regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie das Risiko von Augenkrankheiten verringern..

  1. Lesen Sie nicht im Liegen, da in dieser Position die Blutversorgung der Augen abnimmt.
  2. Nicht lesen im öffentlichen Verkehr - chaotische Bewegungen erhöhen die Belastung der Augen.
  3. Verwenden Sie Ihren Computer richtig: Entfernen Sie die Blendung vom Monitor und stellen Sie die Oberkante etwas unter Augenhöhe ein.
  4. Machen Sie Pausen von langer Arbeit, Gymnastik für die Augen.
  5. Verwenden Sie gegebenenfalls Tränenersatz.
  6. Essen Sie richtig und leben Sie einen gesunden Lebensstil.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen