Behandlung der Bindehautentzündung während der Schwangerschaft

Während des Tragens eines Babys verändert sich der Körper einer schwangeren Frau, wird anfälliger, die Schutzfunktionen schwächen sich ab, so dass die Frau häufig verschiedenen Krankheiten ausgesetzt ist. Bindehautentzündung während der Schwangerschaft ist nicht das Schlimmste, was passieren kann. Allerdings weiß nicht jede Vertreterin, wie man eine „in Position“ befindliche Pathologie behandelt, da die meisten Medikamente verboten sind. Darüber hinaus konsultiert nicht jeder bei den ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt, was häufig mit einer Zunahme der Symptome und Komplikationen droht..

In dem Artikel werden wir detailliert analysieren, was eine Krankheit darstellt, wie gefährlich eine Pathologie für eine zukünftige Mutter und ein ungeborenes Baby ist und wie eine pathogene Erkrankung verhindert werden kann - Prävention und therapeutische Methoden.

Was ist Bindehautentzündung?

Bindehautentzündung ist eine Reihe von Augenerkrankungen, die sich durch Entzündungen der Augenschleimhaut - der Bindehaut - manifestieren. Am häufigsten leiden Kinder unter 3 Jahren und Erwachsene mit geschwächter Immunität unter dem pathologischen Zustand..

Beachtung! Augenärzte bemerken, dass die Krankheit während der Schwangerschaft häufig durch eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und eine Zunahme der Anfälligkeit für Viren, Infektionen und Bakterien verursacht wird. Daher sollte die werdende Mutter den Sehorganen mehr Aufmerksamkeit schenken und zum Schutz ihrer eigenen Gesundheit beitragen, um das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern. Experten sagen: Durch die Vorbeugung von Augenkrankheiten wird das Immunsystem gestärkt.

Es gibt 4 Bindehauttypen:

  1. Viral;
  2. Bakterien;
  3. Allergisch;
  4. Autoimmun.

Darüber hinaus kann die Bindehautentzündung je nach Zustand und Verlauf akut, eitrig oder chronisch sein..

Oft verzögert sich die Entzündung aufgrund der Unmöglichkeit, die Krankheit mit Standardmedikamenten (allgemein anerkannt) zu behandeln, da beim Tragen eines Babys viele Medikamente nicht zugelassen werden dürfen. Eine durch Bakterien und Allergene verursachte Bindehautentzündung kann leicht behandelt werden, und manchmal ist eine ernsthafte Therapie erforderlich, um eine Viruserkrankung zu beseitigen. Am häufigsten entwickeln schwangere Frauen eine Bindehautentzündung infektiösen Ursprungs, seltener - allergisch oder Kontakt.

Für eine genaue Diagnose der Pathologie muss eine Frau einen Augenarzt aufsuchen, der nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen eine hochwertige Behandlung verschreibt, die für schwangere Frauen keine Kontraindikationen aufweist oder nur eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen aufweist.

Risiken für die werdende Mutter und den Fötus

Eine Augenkrankheit, die sich bei schwangeren Frauen manifestiert, wird nicht als pathologische Erkrankung angesehen, die das Leben und die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet. Mediziner argumentieren, dass es zunächst keine Gründe gibt, sich Sorgen um die Gesundheit des Fötus und der weiblichen Vertreterin zu machen. Der pathogene Prozess wirkt sich nicht negativ auf den Verlauf der Schwangerschaft aus. Das Wichtigste ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und nicht mit Selbstmedikation zu experimentieren..

Die meisten Medikamente zur Behandlung der Bindehautentzündung, die resorbiert werden, werden im Blut sichtbar gemacht und durchdringen die Plazentaschranke, die die Embryonalbildung beeinflusst. Daher ist die mögliche Bedrohung keine Krankheit, sondern Medikamente..

Manchmal verbirgt sich jedoch ein schwerwiegenderer Prozess hinter den äußeren Erscheinungsformen der Krankheit, der ein dringendes Eingreifen von Spezialisten erfordert. Für schwangere Frauen ist die Chlamydienform besonders gefährlich, da der Erreger in die Plazenta eindringen und in den Körper eines ungeborenen Kindes eindringen kann, das mit angeborenen Anomalien und spontanen Abtreibungen behaftet ist.

Es ist auch im Frühstadium besonders gefährlich, die virale Form der Bindehautentzündung zu "fangen". Bis zu 12 Wochen legt der Embryo die Keimschichten ab und die Krankheit kann die Bildung des Babys negativ beeinflussen.

Eine bakterielle Konjunktivitis ist ebenfalls gefährlich - es besteht das Risiko einer Infektion des Fötus durch den mütterlichen Blutkreislauf und die Diagnose der Krankheit beim Neugeborenen. Solche Fälle treten jedoch selten und nur bei längerer Vernachlässigung der Behandlung der schwangeren Frau auf..

Die sicherste Entzündung der Bindehaut allergischer Natur. Die Pathologie tritt bei Frauen auf, die anfällig für das Auftreten von Immunantworten sind, und tritt am häufigsten während der Blüte hochallergener Pflanzen auf. Auch starke Allergene - Hausstaubmilben, tierische Abfallprodukte, Kosmetika und Haushaltschemikalien. Eine ähnliche Form der Krankheit ist mit Niesanfällen, Hustensyndrom und Hautausschlägen verbunden. Um eine reaktive Entzündung der Bindehaut zu verhindern, sollten Sie aufhören, mit dem Allergen zu interagieren. Obwohl diese Art der Pathologie die geringste Gefahr darstellt, besteht das Risiko, dass sich ein bakterielles Virus anlagert, das mit einer Bindehautentzündung mit eitrigem Ausfluss und Komplikationen behaftet ist, wenn keine hochwertige therapeutische Technik vorhanden ist.

Die Gründe für die Entwicklung einer Bindehautentzündung bei schwangeren Frauen

Die Bindehaut des Auges entzündet sich bei schwangeren Frauen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Jede Form der Krankheit hat bestimmte Gründe für die Entwicklung. Bei Frauen treten häufig pathogene Symptome aufgrund von Viren, Krankheitsstiften und hochallergenen Substanzen auf.

Folgende Faktoren führen während der Schwangerschaft zu einer Bindehautentzündung:

  • Akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • HNO-Erkrankungen;
  • Unterkühlung;
  • Missachtung der Regeln für die Verwendung von Kontaktlinsen, ungeeigneten Linsen;
  • Unangemessene Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Augenzustands;
  • Rückfall chronischer Pathologien;
  • Unsachgemäße Nahrungsaufnahme.

Symptome einer Bindehautentzündung

Die Symptome hängen von der Art der Krankheit ab. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit zunächst für eine schwangere Frau und einen Fötus sicher ist, ist es unerwünscht, den Prozess zu starten, um Komplikationen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Virale Form

Dieser Typ ist meistens eine Komplikation der Grunderkrankung mit Symptomen von hohen Temperaturwerten, Schüttelfrost, Husten, schleimigem Nasenausfluss und Kopfschmerzen. Bindehautzeichen treten später bei:

  1. Tränenfluss;
  2. Schwellung der Augenlider;
  3. Hyperämie der Augenproteine;
  4. Wässriger Ausfluss aus den Augen;
  5. Photophobie (mit Adenovirus).

Die unangenehmste Form von entzündlichen Läsionen ist Herpes. Herpetische Konjunktivitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Die Bildung von Blasen auf den Augenlidern mit flüssigem Exsudat;
  • Das Auftreten von Krusten nach dem Öffnen der Blasen;
  • Erhöhung der subfebrilen Temperaturwerte;
  • Gliederschmerzen;
  • Ein brennendes Gefühl in den Augen;
  • Kopfschmerzen.

Bakterienform

Durch Bakterien verursachte ophthalmologische Schäden entstehen durch das Einbringen von Kokken in den Körper: Streptokokken-, Staphylokokken-, Gonokokken-, Pneumokokken- und Chlamydieninfektionen.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Konjunktivitis ist die Eiterung des Auges. Zusätzlich zur Eiterfreisetzung wurden folgende Symptome festgestellt:

  1. Photophobie;
  2. Schwellung (Ansammlung von Flüssigkeit in den Augenlidern);
  3. Hyperämische Augäpfel.

Allergische Form

Hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper während der Schwangerschaft oder eine Abnahme der Immunität lösen häufig Allergien aus, die sich in einer Entzündung der Bindehaut äußern. Eine Besonderheit ist die Niederlage beider Augen mit folgenden Zeichen:

  • Starker Juckreiz und Brennen der Sehorgane;
  • Hyperämische, geschwollene Schleimhäute und Augenlider;
  • Tränenfluss;
  • Photophobie.

Mykotische Form

Manchmal leidet eine schwangere Vertreterin an einer Pilzinzündung der Bindehaut. Die Symptome treten abhängig von der Art des Pilzes auf, aber die Hauptzeichen der Krankheit sind wie folgt:

  1. Schwellungen der Augenlider;
  2. Rote Blutgefäße in den Augäpfeln
  3. Entzündete Wucherungen an den Augenlidern;
  4. Eiterung der Sehorgane;
  5. Die Bildung eitriger Geschwüre auf den Augenlidern, bedeckt mit einer grünen Beschichtung.

Diagnose

Bei den ersten Krankheitssymptomen sollte die werdende Mutter einen Spezialisten konsultieren. An der Rezeption führt der Arzt eine Untersuchung durch, sammelt Anamnese in Bezug auf chronische Pathologien, Lebensstil, Tätigkeitsbereich und verschreibt dann diagnostische Maßnahmen, aufgrund derer eine Bindehautentzündung festgestellt wird.

Manchmal sind zusätzliche Konsultationen anderer Ärzte erforderlich - eines Frauenarztes oder eines Allergologen. Für einen Augenarzt ist es manchmal schwierig, eine wirksame und angemessene Therapie zu verschreiben, die auf der Position des Patienten basiert.

Behandlung

Die Therapie der Augenentzündung sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da die Schädigung des Fötus meist nicht durch die Krankheit, sondern durch den unsachgemäßen Gebrauch von Medikamenten verursacht wird. Selbstmedikation ist besonders in der frühen Schwangerschaft gefährlich, wenn sich die Keimschichten noch nicht gebildet haben und das Risiko von Missbildungen steigt. Das Behandlungsschema wird von einem Arzt nach gründlicher Diagnose der Ursachen und der Art der Krankheit festgelegt.

In den meisten Fällen wird eine Entzündung der Bindehaut mit topischen Medikamenten behandelt. Es ist jedoch wichtig, das Gestationsalter bei therapeutischen Maßnahmen zu berücksichtigen. Die Tabelle zeigt die wichtigsten therapeutischen Methoden unter Berücksichtigung des Trimesters.

TrimesterBehandlungsmerkmaleZugelassene Medikamente
Ich Trimester (bis zu 12 Wochen)Während dieser Zeit versuchen Ärzte, die Wirkung von Medikamenten zu verringern, indem sie einer schwangeren Frau Augenlotionen aus Abkochungen von Heilpflanzen verschreiben und die Sehorgane waschen. Dank der Manipulationen wird Juckreiz und Brennen beseitigt, der Entzündungsprozess wird behandelt, Eiter wird entfernt und die Krusten werden weicher.

Die Häufigkeit der Verwendung von Lotionen hängt von der Schwere der Symptome ab. Manchmal ist es jedoch unmöglich, auf Drogen zu verzichten..

In den ersten Schwangerschaftswochen ist die Liste der Medikamente, die zur Beseitigung von Entzündungen beitragen, klein. In der frühen Phase der Geburt eines Kindes dürfen nur Augentropfen verwendet werden (lokale Behandlung):

  1. Ophthalmoferon - verschrieben bei Konjunktivitis mit allergischer und viraler Ätiologie;
  2. Tobrimed - verhindert Entzündungen der viralen Ätiologie. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels dringt nicht in den Blutkreislauf ein, sodass die Tropfen für den Fötus sicher sind.
  3. Nystatinsalbe - das Produkt wird einmal täglich auf das innere Augenlid aufgetragen - vorzugsweise vor dem Schlafengehen.

Um das Immunsystem zu unterstützen, wird der werdenden Mutter empfohlen, spezielle Multivitaminkomplexe einzunehmen und mit Vitaminen und Nährstoffen angereicherte Lebensmittel zu sich zu nehmen.

II Trimester (13 - 30 Wochen)In diesem Zeitraum wurde die Plazentaschranke gebildet, sodass die Liste der zugelassenen Arzneimittel erweitert wird. Es ist jedoch zu verstehen, dass die zulässige Einnahme von Arzneimitteln an Bedingungen geknüpft ist und viele Arzneimittel während der gesamten Schwangerschaftsperiode kontraindiziert sind. Medikamente werden von einem Arzt verschrieben, wobei der Zustand einer sprudelnden Mutter und die Korrelation zwischen Nutzen für eine Frau und Risiko für einen Fötus berücksichtigt werden.Ab der 13. Schwangerschaftswoche mit akutem Bindehauttyp kann die Patientin mit Erlaubnis des Arztes orale Tabletten einnehmen. Am häufigsten werden Medikamente für bakterielle und Chlamydienformen der Krankheit verschrieben..

Liste der im II-Trimester zugelassenen Arzneimittel für entzündliche Augenläsionen:

  • Antiseptika: 2% Borsäure, Furacilinlösung, Kaliumpermanganat - lindern Entzündungen, entfernen exsudative Sekrete, beseitigen Juckreiz und Brennen;
  • Antiviral: Tropfen Oftalmoferon, Tobrex, Tebrofensalbe - gegen Viren kämpfen, Entzündungen lindern, allgemeine Immunität erhöhen;
  • Antibakterielle Mittel: Chloramphenicol-Salbe, Tsiprolet, Dexa-Gentamicin - Beseitigung bakterieller Infektionen;
  • Lokale und orale antibakterielle Mittel: Erythromycinsalbe, Azithromycin (Tabletten) - gegen Chlamydieninfektion;
  • Antimykotika (Antimykotika): Nystatinsalbe, Arzneimittel mit Intraconazol;
  • Lokale und systemische Antihistaminika: Allergodil-Tropfen, Opatanol, oral - Fenistil, Suprastin.
III Trimester (von 30 Wochen bis zur Geburt)Die Therapie im dritten Trimester ähnelt den Behandlungsmethoden in der Vorperiode. Experten empfehlen jedoch nicht, 10 Wochen vor der Geburt Tabletten zum Einnehmen einzunehmen und im Falle einer schweren Form der Krankheit die Dosierung zu reduzieren..Es wird empfohlen, die Augen mit Antiseptika und Kräuterkochungen zu waschen.

Generelle Empfehlungen

Um die Bindehautentzündung schneller zu heilen und den Verlauf der Schwangerschaft nicht zu verkomplizieren, ist es nicht nur wichtig, dass die werdende Mutter behandelt wird, sondern auch zusätzliche Vorschriften einzuhalten, die den Heilungsprozess beschleunigen.

Für eine schwangere Frau ist es wichtig, die folgenden Hygieneregeln einzuhalten, die für jeden Bindehauttyp angegeben sind:

  • Hände waschen nach draußen, Kontakt mit Tieren, kontaminierten Gegenständen;
  • Berühren Sie Gesicht und Augen nicht mit schmutzigen Händen.
  • Wechseln Sie das Handtuch jeden Tag;
  • Verwenden Sie während der Schwangerschaft keine Kosmetika mehr.
  • Tragen Sie bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses keine Kontaktlinsen, bis die Pathologie vollständig beseitigt ist.
  • Mit kochendem Wasser waschen.
  • Schützen Sie die Sehorgane vor nachteiligen Faktoren;
  • Verwenden Sie Einweg-Servietten anstelle von Taschentüchern.
  • Achten Sie auf die Kommunikation mit infizierten Personen.

Bindehautentzündung während der Schwangerschaft ist nicht so gefährlich wie das Fehlen einer Behandlung und Methoden zur Vorbeugung der Krankheit. Grundsätzlich wird der Entzündungsprozess ohne nachteilige Folgen für die werdende Mutter und den Fötus beseitigt. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es wichtig, die Immunität aufrechtzuerhalten und alle mit dem Auftreten eines pathogenen Zustands verbundenen Risiken zu negieren.

Bindehautentzündung während der Schwangerschaft

Bindehautentzündung ist eine Erkrankung, bei der sich die Augenschleimhaut entzündet. Bindehautentzündung während der Schwangerschaft kann durch eine Vielzahl von Bakterien, Viren, Pilzen und Allergenen verursacht werden. Was ist die Bedrohung dieser Pathologie für die werdende Mutter und wie kann man mit Bindehautentzündung umgehen, ohne das Kind zu schädigen??

Hauptmanifestationen

Unabhängig von der Ursache weist die Bindehautentzündung eine Reihe häufiger Symptome auf:

    Rötung und Schwellung der Bindehaut (Augenschleimhaut);

Die Schwere dieser oder jener Manifestationen hängt von der Ursache der Krankheit ab. Während der Schwangerschaft ist eine Bindehautentzündung unauffällig..

Bindehautentzündungsgründe

Eine Entzündung der Augenschleimhaut kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

Bakterielle Infektion

Die Erreger der bakteriellen Konjunktivitis sind normalerweise Streptokokken, Staphylokokken und andere Vertreter der opportunistischen Mikroflora. Symptome einer Augenschädigung treten häufig vor dem Hintergrund einer allgemeinen Krankheit auf und werden mit Husten, laufender Nase und anderen Anzeichen einer Schädigung der oberen Atemwege kombiniert. Eine bakterielle Konjunktivitis kann das Ergebnis einer banalen Kontamination der Augenschleimhaut mit Staubpartikeln sein.

Eine bakterielle Konjunktivitis entwickelt sich normalerweise von zwei Seiten gleichzeitig. Für diese Form der Krankheit sind schwere Photophobie und mäßiger Juckreiz typisch. Gekennzeichnet durch starken eitrigen Ausfluss aus dem Auge. Die Bindehaut ist rot, geschwollen und hat mehrere kleine Blutungsherde.

Virusinfektion

Die virale Konjunktivitis tritt vor dem Hintergrund der allgemeinen Pathologie auf und ist nur eine der Manifestationen der Krankheit. Am häufigsten wird bei ARVI eine Augenentzündung festgestellt. Die virale Konjunktivitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • einseitige Augenschädigung (erstens entzündet sich ein Auge nach einigen Tagen - das zweite);
  • reichliche Tränenfluss;
  • Schleimausfluss aus den Augen;
  • ausgeprägtes Bindehautödem.

Herpetische Konjunktivitis ist eine der Formen viraler Läsionen der Augenschleimhaut. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität auf, auch während der Schwangerschaft. Das Herpes-simplex-Virus, das in den Körper eingedrungen ist, verursacht auf den Augenlidern das Auftreten typischer Vesikel, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind. Die Blasen platzten und hinterließen schmerzhafte Geschwüre. Es gibt Schmerzen, Juckreiz, Brennen in den Augen. Kopfschmerzen und Fieber können auftreten.

Besondere Aufmerksamkeit verdient auch die adenovirale Konjunktivitis. Vor dem Hintergrund eines starken Hustens und einer laufenden Nase treten starke Tränenfluss und Photophobie auf. Der Prozess kann sich auf die Hornhaut verlagern, was zu einer erheblichen Sehbehinderung führt. Einige Frauen entwickeln nach einer Infektion ein Syndrom des trockenen Auges..

Pilzinfektion

Es gibt mehr als 50 Arten von Pilzen, die die Augenschleimhaut schädigen können. Schwangere sind gefährdet, an der Krankheit zu erkranken. Die physiologische Abnahme der Immunität während dieser Zeit führt zur Entwicklung einer Pilzinfektion, auch auf der Schleimhaut der Augen. Der Verlauf der Pilzkonjunktivitis ist lang und führt häufig zu Exazerbationen. Eine vollständige Genesung erfolgt häufig erst nach der Geburt eines Kindes und der Wiederherstellung der Abwehrkräfte des Körpers..

Allergische Reaktion

Allergische Schäden an der Augenschleimhaut können durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Haushaltsstaub;
  • Schimmelpilze;
  • Tierhaar;
  • Medikamente.

Bei einer allergischen Bindehautentzündung sind zwei Augen gleichzeitig betroffen. Schwere Tränenfluss und Photophobie treten auf. Gekennzeichnet durch starken Juckreiz und Schwellung der Augenlider. Der Ausfluss aus den Augen ist spärlich, schleimig. Nach Eliminierung des Allergens ist eine Selbstheilung ohne den Einsatz von Medikamenten möglich..

Saisonale Konjunktivitis (Heuschnupfen) ist eine besondere Form der allergischen Augenschädigung. Die Krankheit tritt ausschließlich im Frühjahr und Sommer vor dem Hintergrund der Blüte verschiedener Bäume und Kräuter auf. Diese Bindehautentzündung dauert 2 bis 6 Wochen und endet nach der Blütezeit. Es wird mit allergischer Rhinitis und häufig mit Asthma bronchiale kombiniert. Während der Schwangerschaft ist es aufgrund der erhöhten Cortisolproduktion möglich, die Symptome einer saisonalen Konjunktivitis zu reduzieren oder sogar vollständig zu verschwinden.

Schäden an giftigen Substanzen

Wenn verschiedene toxische Substanzen in die Augen gelangen, kann sich auch eine Bindehautentzündung entwickeln. Charakterisiert durch das Auftreten von starken Schmerzen und Schmerzen in den Augen, insbesondere wenn der Blick nach unten oder oben bewegt wird. Juckreiz ist nicht typisch. Spärlicher oder fehlender Ausfluss aus dem Auge.

Diagnose

Wenn Symptome einer Bindehautentzündung auftreten, muss unbedingt ein Augenarzt konsultiert werden. Zur Diagnose ist eine Untersuchung mit speziellen Augengeräten ausreichend. Wenn ein eitriger oder schleimiger Ausfluss festgestellt wird, wird seine bakteriologische Kultur durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen der Studie kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die Behandlung unter Berücksichtigung des identifizierten Erregers verschreiben.

Komplikationen

Bei unzureichender Behandlung kann der Entzündungsprozess zur Hornhaut führen und zur Entwicklung einer Keratitis führen. Diese Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen im Auge;
  • Rötung des Auges;
  • das Auftreten von Hornhautgeschwüren.

Keratitis mit längerem Verlauf führt zur Bildung einer Leukorrhoe, einer signifikanten Verschlechterung des Sehvermögens oder einer vollständigen Blindheit. Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch ist eine vollständige Genesung möglich, ohne dass schwerwiegende Komplikationen auftreten..

Folgen für den Fötus

An sich stellt die Bindehautentzündung keine Bedrohung für das Baby dar. Bakterien und Viren auf der Schleimhaut des Auges gelangen nicht zum Fötus und beeinträchtigen dessen Entwicklung nicht. Mit der richtigen Behandlung erfolgt eine schnelle Genesung ohne Konsequenzen für das Kind..

Die Gefahr ist möglicherweise nicht die Bindehautentzündung selbst, sondern die Grunderkrankung, die eine Augenentzündung hervorruft. Einige virale und bakterielle Infektionen können die Plazentaschranke überschreiten und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Eine Infektion ist besonders in der frühen Schwangerschaft gefährlich. Im ersten Trimester kann jeder negative Aufprall zur Bildung von Missbildungen führen oder eine Fehlgeburt verursachen. Deshalb ist es so wichtig, bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Bindehautentzündung einen Arzt zu konsultieren und sich unter Aufsicht eines Spezialisten behandeln zu lassen..

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung der Bindehautentzündung hängt von der Ursache der Erkrankung und der Dauer der Schwangerschaft ab. Im ersten Trimester ist die Auswahl an Medikamenten sehr begrenzt. Wann immer möglich, versuchen Ärzte, mit lokalen Medikamenten auszukommen, die nicht in den Blutkreislauf eindringen und die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen. Der Behandlungsverlauf dauert 5 bis 14 Tage und hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis wird die Therapie über den gesamten Zeitraum des Pflanzenstaubens verschrieben..

Arzneimittel gegen Bindehautentzündung:

  • antibakterielle und antimykotische Mittel;
  • antivirale Medikamente;
  • Immunmodulatoren;
  • Antihistaminika (Antiallergika);
  • entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Alle Mittel werden in Form von Tropfen oder Salben verschrieben. Die Augensalbe wird streng nach den Anweisungen hinter das Augenlid gelegt. Es wird nicht empfohlen, die angegebene Dosierung zu überschreiten. Die Wirkung der Behandlung tritt innerhalb von 1-3 Tagen auf. Wenn innerhalb von 3 Tagen keine Besserung festgestellt wird, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um das Medikament zu wechseln.

Wie man Bindehautentzündung während der Schwangerschaft behandelt?

Das Behandlungsschema für Bindehautentzündung hängt von der Form der Krankheit ab. Unter allen Arzneimitteln verdienen die folgenden Arzneimittel besondere Aufmerksamkeit:

Tobrex

Antibakterielles Präparat nur zur lokalen Anwendung. Es wirkt gegen die meisten bekannten Krankheitserreger der bakteriellen Konjunktivitis (einschließlich Streptokokken, Staphylokokken usw.). Bei topischer Anwendung dringt Tobramycin praktisch nicht in den Blutkreislauf ein und beeinflusst die Entwicklung des Fötus nicht. Trotzdem weisen die offiziellen Anweisungen für das Arzneimittel darauf hin, dass die Verwendung von "Tobrex" nur von einem Arzt und streng in den angegebenen Dosierungen verschrieben werden kann.

Das Medikament wird alle 4 Stunden verschrieben, 1-2 Tropfen. Tobramycin sollte direkt auf die Bindehaut aufgetragen werden, wobei das untere Augenlid leicht gezogen wird. Nebenwirkungen in Form einer allergischen Reaktion sind äußerst selten. Tragen Sie während der Therapie keine Kontaktlinsen.

Albucid

Ein bekanntes antimikrobielles Medikament zur Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis. Es wird in der akuten Phase bis zu 6 mal täglich verschrieben. Das Verabreichungsschema unterscheidet sich nicht von Tobramycin. Während der Schwangerschaft wird es in einem kurzen Kurs streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet.

Vor dem Hintergrund der Anwendung des Arzneimittels tritt häufig eine allergische Reaktion in Form von Juckreiz und Schwellung der Augenlider auf. Starke Tränenfluss ist möglich. In dieser Situation ist es notwendig, eine Lösung mit einer geringeren Konzentration des Wirkstoffs zu wählen. Wenn die Allergiesymptome weiterhin bestehen, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden..

Furacilin

Eine beliebte Augenspülung. Furacilin ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum, das gegen die meisten bekannten Bakterien wirkt. Erhältlich in Tabletten. Zur Herstellung der Lösung 1 Tablette mit erhitztem kochendem Wasser (100 ml) gießen, umrühren und abkühlen lassen. Befeuchten Sie ein Wattestäbchen und spülen Sie Ihre Augen alle 2-3 Stunden aus, bis die Entzündung vollständig abgeklungen ist.

Furacilin wird bei topischer Anwendung praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und kann daher in jedem Stadium der Schwangerschaft angewendet werden. In seltenen Fällen kommt es zu einer allergischen Reaktion in Form von Rötung und Schwellung der Augenlider. Wenn Allergien auftreten, spülen Sie Ihre Augen mit Wasser aus und beenden Sie die Verwendung des Arzneimittels.

Ophthalmoferon

Das Medikament basiert auf menschlichem Interferon. Es wird zur Behandlung der viralen Konjunktivitis angewendet. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende, juckreizhemmende und immunmodulatorische Wirkung. Es gab keine Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels. Während der Schwangerschaft wird es nur unter ärztlicher Aufsicht und mit nachgewiesener Virusgenese der Krankheit angewendet.

Opatanol

Antiallergikum der lokalen Wirkung. Es wird zur Behandlung schwerer allergischer Bindehautentzündungen angewendet, wenn der potenzielle Nutzen den potenziellen Schaden erheblich überwiegt. Der Therapieverlauf wird fortgesetzt, bis die Symptome zweimal täglich vollständig verschwunden sind. Vor dem Hintergrund der Behandlung sind kurzfristige Sehstörungen und Rötungen der Bindehaut möglich.

Hausmittel

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie können Sie eine Vielzahl von Produkten aus dem Hausmedizinschrank verwenden. Eine alternative Therapie ist besonders in den frühen Stadien der Schwangerschaft relevant, wenn die Verwendung von Medikamenten nicht wünschenswert ist. Wenn sich eine Bindehautentzündung entwickelt, spülen Sie die Augen mit einer schwachen Lösung aus Kamille, Minze oder Salbei. Diese Kräuter haben eine milde antiseptische Wirkung und sind in der Lage, bakterielle und virale Infektionen im Frühstadium zu bewältigen. Im Falle einer allergischen Konjunktivitis sind Kräuterkochungen nicht wirksam. Wenn innerhalb von 2-3 Tagen keine Besserung eintritt, muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden..

Bindehautentzündung während der Schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau ist ernsthaftem Stress ausgesetzt, ihr Immunsystem arbeitet im "Notfall" -Modus. Leider kommt es häufig nicht mit zahlreichen bakteriellen Angriffen zurecht. Besonders in dieser Zeit sind Mädchen, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, anfällig für Viren. Eine Bindehautentzündung während der Schwangerschaft ist eine der häufigsten Erkrankungen. Für die Behandlung werden Medikamente verschrieben, die den Blutkreislauf nur minimal durchdringen. Trotzdem erfolgt ihre Aufnahme unter strenger Aufsicht eines Arztes..

Was ist das?

Diese Krankheit verursacht eine Entzündung der Bindehaut - der Auskleidung der Augenlider. Dies ist die dünnste Membran, die die Oberfläche des Auges und den Augapfel verbindet. Sepsis kann durch Allergene, pathogene Mikroorganismen ausgelöst werden.

In den meisten Fällen sind schwangere Frauen mit einer infektiösen Bindehautentzündung konfrontiert, da während der Geburt eines Kindes ihre Immunität verringert ist und Schädlingen keine angemessene "Zurückweisung" gewährt werden kann.

Bindehautentzündungsgründe

Beim Warten auf das Baby wird der Körper der Mutter geschwächt, da alle "inneren Reserven" auf die Bildung und ordnungsgemäße Entwicklung des Fötus abzielen. Vor diesem Hintergrund können entzündliche Erkrankungen hervorgerufen werden durch:

  • Erkältung oder andere Virusinfektion;
  • Mangel an Vitaminen, die für die Ernährung der Augen verantwortlich sind;
  • Unsachgemäße Hygiene
  • Kurzsichtigkeit;
  • Verstoß gegen die Gebrauchsanweisung der Linsen;
  • Unterkühlung;
  • Kontakt mit Allergenen;
  • Chronische oder akute Erkrankungen von Ohr, Rachen, Nase;
  • Physikalische oder chemische Einflüsse aus der äußeren Umgebung (Staub, Rauch, Wind).
Wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, suchen Sie sofort einen Augenarzt auf. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden!

Bakterielle Infektion

Normalerweise wird eine Bindehautentzündung durch solche "Schädlinge" wie Streptokokken und Staphylokokken hervorgerufen. Es wird angenommen, dass diese Art der Entzündung in ein paar Tagen von selbst verschwindet. Während der Schwangerschaft ist es jedoch am besten, unnötige Risiken zu vermeiden. Die Infektionsursache ist der Kontakt mit dem Träger der Infektion. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind Brennen in den Augenlidern, Tränen der Augen und eitriger Ausfluss.

Die Hauptschwierigkeit im Kampf gegen die bakterielle Konjunktivitis besteht darin, dass zur Behandlung eine Antibiotikakur erforderlich ist. Und ihre Verwendung beim Tragen eines Kindes ist unerwünscht..

Virusinfektion

Tritt am häufigsten bei Erkältungen auf. Hat die folgenden Besonderheiten:

  • Erstens ist ein Auge betroffen, nach einigen Tagen bewegt sich die Pathologie zum zweiten Auge;
  • Die Bindehaut schwillt an;
  • Erhöhte Tränenflussrate;
  • Schleim wird aus den Augen abgesondert.

Eine der Formen der Virusinfektion ist die herpetische Konjunktivitis. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems. Herpes tritt in den Körper ein und verursacht kleine Blasen auf den Augenlidern, in denen sich eine klare Flüssigkeit befindet. Nach dem Platzen treten an ihrer Stelle Geschwüre auf. Es gibt ein brennendes Gefühl und Juckreiz in den Augen, die Temperatur steigt, die Frau leidet unter ständigen Kopfschmerzen. Die adenovirale Konjunktivitis verdient besondere Aufmerksamkeit. Tränenfluss und Photophobie "verbinden" sich mit einer schweren laufenden Nase und Husten. Diese Krankheit geht häufig mit schwerwiegenden Komplikationen einher, die zu Sehstörungen führen. Einige Frauen, die eine Krankheit hatten, leiden später an einem Syndrom des trockenen Auges..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pilzinfektion

Mehr als fünfzig Arten von Pilzen können Entzündungen der Schleimhaut hervorrufen. Schwangere sind gefährdet, vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität entwickelt sich eine Infektionskrankheit.

Die Behandlung ist lang und schwierig, begleitet von Exazerbationen. Oft können Frauen die Pathologie erst nach der Geburt eines Kindes loswerden, wenn die Abwehrkräfte des Körpers wiederhergestellt sind.

Allergische Reaktion

Die folgenden Faktoren können diese Art von Bindehautentzündung hervorrufen:

  • Pollen von Blumen und Pflanzen;
  • Tierwolle;
  • Medikamente;
  • Schimmelpilze;
  • Haushaltsstaub.

Die Krankheit betrifft beide Augen gleichzeitig, charakteristische Anzeichen einer erhöhten Tränenflussrate und Lichtangst. Frauen leiden auch unter unerträglichem Juckreiz und Schwellungen der Augenlider. Aus den Augen wird ein leichter Ausfluss freigesetzt, der in seiner Konsistenz dem Schleim ähnelt. Sie können auf die Einnahme von Medikamenten verzichten, wenn Sie den Kontakt mit der Ursache der Allergie beseitigen.

Eine besondere Form der Krankheit - Heuschnupfen - tritt nur im Sommer oder Frühling auf, wenn die aktive Blüte der Pflanzen beginnt. Es dauert zwei bis sechs Wochen und wird oft von Rhinitis und Asthma bronchiale begleitet. Da schwangere Frauen jedoch eine erhöhte Cortisolproduktion aufweisen, können die Krankheitssymptome ganz oder teilweise verschwinden..

Schäden an giftigen Substanzen

Es ist gekennzeichnet durch akute Schmerzen in den Augen, wenn der Blick auf und ab bewegt wird, sind Unbehagen und Schmerzen deutlich zu spüren. Es gibt keinen Juckreiz, keinen Ausfluss (oder sie sind unbedeutend).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome

Jede Art von Bindehautentzündung hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale. Eine bakterielle Infektion geht mit folgenden Manifestationen einher:

  • Gelber oder grüner Ausfluss aus den Augen;
  • Schwellungen der Augenlider.

Die virale Konjunktivitis geht mit einer starken Augenrötung einher. Gleichzeitig gibt es keine reichliche Entladung. In einigen Fällen kommt es zu einer erhöhten Tränenflussrate. Im Gegensatz zu einer bakteriellen Infektion betrifft die Krankheit meistens zwei Augen gleichzeitig.

Zusätzlich zu bestimmten Manifestationen haben Patienten allgemeine Symptome der Pathologie: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, muss so bald wie möglich ein Arzt aufgesucht werden. Ohne seine Empfehlungen ist es verboten, Medikamente einzunehmen. Sie können dem Baby irreparablen Schaden zufügen!

Ist eine Bindehautentzündung während der Schwangerschaft gefährlich??

Normalerweise stellt die Krankheit keine Bedrohung für die Gesundheit der werdenden Mutter und ihres Babys dar. Die Hauptsache ist, die Pathologie rechtzeitig zu behandeln. In diesem Fall können Sie Komplikationen vermeiden.

Kontaktbindehautentzündung tritt auf, wenn Fremdkörper, Staub in die Augen gelangen und Kontaktlinsen nicht ordnungsgemäß getragen werden. Es vergeht in kurzer Zeit.

Infektiöse Entzündungen sind sicher. Das Risiko, dass seine Krankheitserreger auf das Baby übertragen werden, ist nahezu Null. Wenn die Krankheit jedoch durch Adenoviren hervorgerufen wird, ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen, um Erkältungen bei Säuglingen vorzubeugen..

Allergische Bindehautentzündung ist nur das Unbehagen einer Frau.

Trotzdem sollte man einen Klinikbesuch nicht ignorieren, wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Durch rechtzeitigen Kontakt mit Ärzten können Sie Chlamydieninfektionen rechtzeitig diagnostizieren. Normalerweise ist es ein Symptom einer unbehandelten Chlamydose, die die Gesundheit des Babys schädigen kann..

Wenn die Infektion während der Schwangerschaft auftrat, besteht ein hohes Risiko für intrauterine Pathologien, Frühgeburten oder Membranrupturen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Krankheit die Wahrscheinlichkeit erhöht, sexuell übertragbare Infektionen zu bekommen. Darüber hinaus kann die Krankheit auf ein Neugeborenes übertragen werden..

Bei etwa 30% der Babys, die von einer Mutter mit Chlamydose geboren wurden, tritt in den ersten Tagen eine Bindehautentzündung auf. Pathologie kann auch in einigen Wochen oder Monaten auftreten. Eine heimtückische Infektion verläuft ohne ausgeprägte Symptome, so dass werdende Mütter oft nicht einmal wissen, dass sie infiziert sind. Beginnen Sie die Behandlung sofort, auch wenn die Pathologie während der Schwangerschaft festgestellt wird. Dies verringert das Risiko von Komplikationen..

Diagnose

Nur ein Augenarzt kann nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten die richtige Diagnose stellen. Um die Ursache der Krankheit zu identifizieren, benötigt der Arzt detaillierte Informationen über frühere Krankheiten und Arbeitsbedingungen.

Manchmal wird zur Identifizierung des Erregers der vom Auge abgesonderte Inhalt zur Analyse herangezogen. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Konsultation mit engen Spezialisten erforderlich (Gynäkologe, Allergologe, Urologe)..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man Bindehautentzündung während der Schwangerschaft richtig behandelt?

Vor Beginn der Therapie muss die Ursache ermittelt werden. Nur ein Augenarzt kann Medikamente verschreiben, insbesondere im ersten Trimester. Arzneimittel, die toxische Antibiotika, Hormonkomplexe usw. enthalten, sind strengstens untersagt..

Im zweiten und dritten Trimester verschreiben Ärzte sicher:

  • Adstringierende Tröpfchen;
  • Interferon;
  • Antibakterielle Lösungen;
  • Salben.

Ärzte verlassen die Antibiotikabehandlung für eine bakterielle Infektion als letzten Ausweg. Sie wird nur angewendet, wenn andere Methoden nicht die gewünschte Wirkung erzielt haben.

Bei allergischer Bindehautentzündung verschreiben Ärzte eine Behandlung mit Antihistaminika. Diese ist sicherer als die Einnahme in Tabletten. Das Medikament kann auch von stillenden Müttern angewendet werden, die mit der Muttermilch aus dem Körper ausgeschieden werden und für die Gesundheit des Babys absolut unbedenklich sind.

Bei der Diagnose von Chlamydose sollten beide Elternteile bis zum Ende der Therapie Medikamente einnehmen. Es ist besser, auf Intimität zu verzichten, um keine erneute Infektion zu provozieren.

Medikamente zur Behandlung von Bindehautentzündung

Das Behandlungsschema für die Pathologie hängt von der Art ihres "Ursprungs" ab. Es gibt jedoch mehrere universelle Heilmittel, die hochwirksam sind..

Tobrex

Antibakterielle Tropfen. Bei lokaler Anwendung gelangt es praktisch nicht in den Kreislauf und hat keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Das Medikament sollte in strikter Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Ärzte angewendet werden..

Alle vier Stunden sollten ein paar Tropfen des Produkts in die Augen getropft werden. "Tobrex" wird direkt auf die Bindehaut aufgetragen, dazu muss das untere Augenlid leicht gezogen werden. Tragen Sie während der Therapie keine Kontaktlinsen.

Albucid

Ein beliebtes antimikrobielles Mittel zur Behandlung von bakteriellen Infektionen. Es wird während einer Exazerbation sechsmal am Tag in die Augen geträufelt. Das Anwendungsschema ähnelt dem vorherigen Medikament.

Eine allergische Reaktion ist möglich, die sich in Form von juckenden Augen und Schwellungen äußert. Ändern Sie die Konzentration der Substanz in der Lösung auf eine niedrigere Seite. Wenn die Symptome anhalten, konsultieren Sie einen Arzt und stellen Sie die Verwendung des Medikaments vorübergehend ein.

Furacilin

Eine bekannte Zubereitung zum Waschen der Augen bei Erwachsenen und Kindern. Ein ausgezeichnetes Antiseptikum, das gut gegen verschiedene Viren und Infektionen kämpft. Verkauft als Tablette oder Lösung.

Wenn Sie die Komposition zu Hause zubereiten möchten, nehmen Sie eine "Furacilin" -Tablette und füllen Sie sie mit einem Glas warmem Wasser (Sie müssen sie zuerst kochen!). Gründlich mischen, bis sich das Produkt vollständig aufgelöst hat, auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Verwenden Sie zum Abwischen Wattepads oder sterile Gaze, befeuchten Sie einen Tupfer mit Flüssigkeit und reinigen Sie das Auge. Wiederholen Sie den Vorgang alle zwei bis drei Stunden..

Das Medikament wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und kann daher in jedem Monat der Schwangerschaft angewendet werden. In Ausnahmefällen kommt es zu einer Allergie, die von Schwellungen und Rötungen der Augenlider begleitet wird.

Ophthalmoferon

Es wurde auf der Basis von menschlichem Interferon entwickelt und wird zur Bekämpfung von Virusinfektionen eingesetzt. Nebenwirkungen wurden nicht identifiziert, nur unter strenger Anleitung eines Arztes anwenden. Besitzt hohe entzündungshemmende und immunmodulierende Eigenschaften.

Opatonol

Antiallergikum. Nur anwenden, wenn der potenzielle Nutzen um ein Vielfaches größer ist als der potenzielle Schaden. Die Behandlung dauert so lange, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Das Medikament wird zweimal täglich angewendet. Nebenwirkungen - verschwommenes Sehen und Rötung der Bindehaut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Volksheilmittel zur Behandlung von Bindehautentzündung

Schwangeren wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da selbst die harmlosesten "Kräuter" die Gesundheit des Babys oder der Mutter ernsthaft schädigen können. Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, besuchen Sie einen Augenarzt und fragen Sie ihn, welche Medikamente aus dem "Erste-Hilfe-Kasten der Großmutter" verwendet werden können, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Wenn der Arzt diesen Therapieansatz gutheißt, können die folgenden "Medikamente" zu Hause hergestellt werden:

  • Aloe. Nehmen Sie ein Blatt einer drei Jahre alten Pflanze, drücken Sie den Saft aus und mischen Sie es mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1:10. Wenn es keine lebende Pflanze gibt, reichen getrocknete Blätter aus;
  • Flockenblume. Die Blüten werden in kochendem Wasser gebraut und 60 Minuten lang hineingegossen, dann filtriert und jedes Auge mit einer Lösung abgewischt;
  • Altay. Nehmen Sie 4 Esslöffel. getrocknete Wurzel, füllen Sie sie mit gekühltem kochendem Wasser und bestehen Sie für einen Tag unter dem Deckel;
  • Rosenblätter. Es reicht aus, kochendes Wasser darüber zu gießen und eine halbe Stunde ruhen zu lassen. Spülen Sie Ihre Augen mehrmals am Tag aus und wenden Sie nachts 30 Minuten lang Kompressen an.
Denken Sie daran, dass die Einnahme von Medikamenten verboten ist.!

Präventivmaßnahmen

Es ist seit langem bekannt, dass Krankheiten leichter zu verhindern als zu heilen sind. Dies gilt insbesondere für werdende Mütter, denen nicht empfohlen wird, Medikamente zu verwenden, um den Fötus nicht zu schädigen. Daher ist es wichtig, einige einfache Regeln zur Vorbeugung von Bindehautentzündungen zu befolgen:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen, nach dem Essen im Freien oder nach dem Kontakt mit Tieren mit Wasser und Seife.
  • Verwenden Sie nicht das öffentliche Schwimmbad.
  • Reibe deine Augen weniger (besonders mit schmutzigen Händen!);
  • Minimieren Sie den Gebrauch von Kosmetika;
  • Wenn eine Pathologie festgestellt wird, tragen Sie keine Kontaktlinsen.
  • Täglich Hand- und Gesichtstücher wechseln;
  • Waschen Sie Ihr Gesicht mit kochendem Wasser.
  • Verwenden Sie Einweg-Taschentücher anstelle von Taschentüchern.
  • Unterbrechen Sie für eine Weile die Kommunikation mit dem Träger der Infektion.

Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, schützen Sie sich vor Krankheiten und das zukünftige Kleinkind.

Im Video erfahren Sie, wie Sie Bindehautentzündungen richtig behandeln

Fazit

Die Schwangerschaft ist eine wunderbare Zeit im Leben einer Frau. Sie müssen sich ihr nicht mit Angst und Besorgnis nähern, sondern nur die unglaublichen Momente genießen. Und achten Sie natürlich besonders auf Ihre Gesundheit, denn jetzt sind Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Kind verantwortlich..

Nicht selbst behandeln, bei geringstem Verdacht auf eine Infektion, zum Arzt gehen, der die richtige Therapie verschreibt. Pass auf dich und deine Lieben auf!
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Gefahr einer Bindehautentzündung während der Schwangerschaft: Behandlungsmerkmale

Eine während der Schwangerschaft auftretende Bindehautentzündung kann die werdende Mutter nur stören. Jede Krankheit beim Tragen eines Kindes erfordert eine besondere Einstellung, da viele traditionelle Behandlungsmethoden in dieser Zeit nicht verfügbar sind, da sie das Baby schädigen können, aber die Infektion selbst kann sich auch negativ auswirken. Gleichzeitig ist eine Augenentzündung bei werdenden Müttern nicht so selten, da der Körper anfälliger und anfälliger für Infektionen wird. Daher ist es wichtig, dass die werdende Mutter weiß, wie sie mit der Krankheit umgehen soll..

Was ist das für eine Krankheit?

Die Krankheit ist eine Entzündung der Augenschleimhaut - der Bindehaut. Dieser dünne Film bedeckt das Protein und kleidet die Innenseite der Augenlider aus. Es gibt Beschwerden in den Augen, Symptome des Entzündungsprozesses treten auf. Die Bindehautentzündung bei schwangeren Frauen geschieht genauso wie bei allen anderen: Der Krankheitsverlauf und die Art der Entzündung hängen von den Ursachen ab, die sie verursacht haben.

Arten von Krankheiten während der Schwangerschaft

Es gibt 3 Hauptformen der Bindehautentzündung:

  1. Bakterien. Es wird durch verschiedene Bakterien verursacht: Streptokokken, Staphylokokken und andere. Es ist akut mit eitrigem Ausfluss.
  2. Viral. Begleitet oft ARVI oder tritt separat auf. Verursacht durch eine Virusinfektion.
  3. Allergisch. Es wird durch den Kontakt mit den Schleimhäuten verschiedener Allergene verursacht: Pflanzenpollen, Bibliotheks- oder Haushaltsstaub usw..

Allergische Konjunktivitis während der Schwangerschaft ist keine Seltenheit, da in dieser Zeit neue Allergien auftreten können. Wenn Sie die Quelle des Allergens beseitigen, verschwinden alle Symptome..

Die ungünstigste Art der Bindehautentzündung bei schwangeren Frauen wird durch Chlamydien verursacht. Diese Augeninfektion kann das Baby ernsthaft schädigen, wenn sie an ihn weitergegeben wird..

Rötungen und Beschwerden können auch durch mechanische Reizstoffe verursacht werden: Rauch in den Augen, starker Wind und ähnliche Gründe. In diesem Fall sprechen sie von Kontaktkonjunktivitis, aber in diesem Fall liegt keine Entzündung als solche vor. Die Augen sind einfach gereizt und das Unbehagen verschwindet mit dem Verschwinden des provozierenden Faktors.

Ursachen der Krankheit

Bindehautentzündung während der Schwangerschaft tritt teilweise aufgrund einer verminderten Immunität auf. Alle Kräfte des Körpers werden in die Geburt des Babys geworfen, so dass die Anfälligkeit für verschiedene Infektionen zunimmt. Die unmittelbaren Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung einer Bindehautentzündung können folgende sein:

  • Aufnahme von infektiösen Virusinfektionen, die Entzündungen in den Augen hervorrufen;
  • das Auftreten eines aktiven Allergens in der Umgebung einer schwangeren Frau und die Entwicklung einer Empfindlichkeit dafür;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, wodurch eine Infektion in die Augen eingeschleppt wird;
  • Erkältungen;
  • Sensibilisierung (Überempfindlichkeit) gegen bestimmte Umweltallergene.

Oft tritt die Krankheit nach Unterkühlung auf, da sie den Körper anfälliger für Infektionen macht. Daher müssen schwangere Frauen sicherstellen, dass sie nirgendwo einfrieren, und versuchen, sich immer dem Wetter anzupassen..

Symptome und Diagnose

Es ist nicht schwierig, eine Bindehautentzündung während der Schwangerschaft zu diagnostizieren: Sie ist immer durch Rötung der Augen und Beschwerden gekennzeichnet. Verschiedene Arten von Krankheiten haben jedoch ihre eigenen Besonderheiten, dank derer der Arzt sie unterscheidet..

Abhängig von den Begleitsymptomen, dem Vorhandensein oder Fehlen von Eiter und Schleim in den Augen bestimmt der Arzt, welche Art von Bindehautentzündung die schwangere Frau entwickelt hat:

  • Die bakterielle Konjunktivitis ist durch einen starken eitrigen Ausfluss gekennzeichnet. Sie kann nur bei einem Auge beginnen und sich allmählich zum zweiten bewegen.
  • Die virale Konjunktivitis unterscheidet sich durch Tränenfluss, Augenödeme und Schleimausfluss, aber es gibt keinen Eiter.
  • Bei allergischer Bindehautentzündung ist die abnehmbare Schleimhaut nicht reichlich vorhanden, es gibt starken Juckreiz, beide Augen leiden immer.

Ist eine Bindehautentzündung während der Schwangerschaft für Mutter und Kind gefährlich?

Einige Formen dieser entzündlichen Erkrankung während der Schwangerschaft können, wenn sie nicht behandelt werden, schwerwiegende Folgen für den Fötus haben. So ist beispielsweise eine Chlamydieninfektion für das ungeborene Kind gefährlich: Sie droht nach der Geburt mit Missbildungen oder Infektionen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Die Gefahr einer bakteriellen Form der Krankheit während der Schwangerschaft besteht darin, dass die Infektion über den Blutkreislauf auf das Baby übertragen werden kann. Dies tritt jedoch bei einer fortgeschrittenen Infektion selten auf.

Wenn Sie pünktlich zum Arzt gehen und mit der Therapie beginnen, können die Folgen vermieden werden. Jede Krankheit im ersten Trimenon der Schwangerschaft gilt als die gefährlichste, Bindehautentzündung ist keine Ausnahme..

Wie man Bindehautentzündung während der Schwangerschaft behandelt

Wenn Sie über die Behandlung von Bindehautentzündung bei werdenden Müttern sprechen, müssen Sie zunächst bestimmen, welche der Medikamente von schwangeren Frauen verwendet werden können und welche nicht. Um die Krankheit schnell zu heilen und gleichzeitig das ungeborene Kind nicht zu schädigen, müssen Sie bestimmte Behandlungsregeln befolgen, die nur von einem Augenarzt überwacht werden sollten.

Merkmale der Behandlung von Augenentzündungen bei Frauen während der Schwangerschaft sind die Verwendung der sanftesten, sichersten für den Fötus, aber gleichzeitig wirksamen Mittel.

Wie man Bindehautentzündung bei schwangeren Frauen mit Medikamenten behandelt

Medikamente zur Behandlung von Entzündungen der Bindehaut bei schwangeren Frauen sollten sanft wirken und das ungeborene Kind nicht schädigen. Daher ist die Selbstauswahl der Behandlung in diesem Fall besonders gefährlich. Eine Frau kann sich sowohl mit der Diagnose als auch mit der Behandlungstaktik irren, und die Verwendung des gewählten Arzneimittels kann für die Gesundheit des Fötus unsicher sein. Dementsprechend ist das erste, was zu tun ist, einen Arzt aufzusuchen..

Arzneimittel gegen Bindehautentzündung haben eine lokale Wirkung, sehr geringe Mengen des Wirkstoffs gelangen in den Blutkreislauf und dies ist während der Schwangerschaft sicher. Systemische Antibiotika während der Schwangerschaft werden äußerst selten verschrieben, nur in schweren Fällen einer fortgeschrittenen Bakterienform.

Die Therapie hängt von der Art der Bindehautentzündung ab:

  • Die Bakterienform wird mit Tropfen und Salben mit einem Antibiotikum behandelt: "Tobrex", "Albucid". Manchmal wird auch das Antiseptikum "Okomistin" zur Behandlung verschrieben. Vor der Einnahme von Medikamenten müssen die Augen mit Kamillensud oder warmem, gekochtem Wasser vom Eiter abgewaschen werden..
  • Die virale Konjunktivitis wird gut mit Interferontropfen behandelt, zum Beispiel "Oftalmoferon". Die Augensalbe "Viferon" mit antiviraler Wirkung ist ebenfalls wirksam..
  • Die allergische Art der Krankheit verschwindet, sobald der Kontakt mit dem Allergen aufhört. Wenn dies völlig unmöglich ist, werden Antihistamin-Tropfen verwendet (z. B. "Allergodil"), die jedoch erst ab einer bestimmten Schwangerschaftsperiode angewendet werden. Daher sollten im Fall einer allergischen Form Anstrengungen unternommen werden, um die Quelle der allergischen Reaktion zu beseitigen..

Selbstmedikation während der Schwangerschaft ist inakzeptabel, auch wenn die Krankheit sehr mild erscheint. Denken Sie an die Verantwortung für das ungeborene Baby, konsultieren Sie einen Arzt bei den ersten Anzeichen einer Bindehautentzündung.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin bietet auch verschiedene Behandlungen für Bindehautentzündung bei schwangeren Frauen an. Um die Krankheit zu Hause zu heilen, können Heilmittel nachgewiesen werden, die im Laufe der Jahre auf Heilkräutern und anderen Gaben der Natur beruhen..

Natürliche Heilmittel wirken sanft auf gereizte Schleimhäute und beruhigen sie. In jedem Fall ist jedoch eine ärztliche Beratung erforderlich, und Hausmittel während der Schwangerschaft sollten als Hilfsmittel für die Hauptbehandlung verwendet werden und nur solche, die vom behandelnden Arzt genehmigt wurden. Selbst die besten Kräuter können keine Bakterien oder Viren zerstören, die Entzündungen verursachen..

Die Verwendung von Aloe zur Behandlung von Bindehautentzündungen während der Schwangerschaft hat sich bewährt. Um den Trank zuzubereiten, nehmen Sie die gehackten Blätter der Pflanze und gießen Sie kochendes Wasser im Verhältnis 1:10. Nach einer Stunde Bestehen werden aus dem resultierenden Produkt mehrmals täglich mit einem Mindestintervall von 3 Stunden Kompressen hergestellt.

Oder verdünnen Sie einen Teelöffel Honig in einem Glas kochendem Wasser, tauchen Sie Wattepads in die resultierende Lösung und tragen Sie Lotionen auf Ihre Augen auf.

Sehen Sie sich ein nützliches Video mit Volksrezepten für Bindehautentzündung an:

Prävention der Krankheit

Die Prävention von Augenentzündungen während der Schwangerschaft ist wie folgt:

  • Kontakt mit infektiösen Patienten vermeiden;
  • Berühren Sie Ihre Augen nicht mit ungewaschenen Händen.
  • ein separates Gesichtstuch haben, das nur die schwangere Frau benutzt;
  • Vitamine zur allgemeinen Gesundheitsförderung einnehmen;
  • Unterkühlung vermeiden.

Dies hilft, Ihre Augen gesund zu halten und unangenehme Entzündungssymptome während der Schwangerschaft zu vermeiden. Wenn die Krankheit beginnt, konsultieren Sie einen Arzt und befolgen Sie alle seine Empfehlungen, um die Bindehautentzündung so schnell wie möglich und ohne Schaden für das ungeborene Kind loszuwerden.

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Diese Informationen sind für werdende Mütter hilfreich. Beschreiben Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren. Gute Gesundheit!

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen