Das Auge eines Neugeborenen eitert - was zu tun ist, was und wie zu behandeln ist

Startseite »Kinder» Kinderbetreuung »Was tun, wenn das Auge des Babys eitert?

Die Augen eines Neugeborenen haben die gleiche Struktur wie die eines Erwachsenen, aber ihre Funktionen sind noch nicht ausreichend entwickelt. Oft können dadurch verschiedene Probleme auftreten, zum Beispiel Eiter (oder Exsudat). Mit den meisten von ihnen können Sie die richtige Kinderbetreuung bestimmen. Trotz aller Regeln und sorgfältiger Hygiene beginnen die Augen manchmal bei einem Neugeborenen zu eitern. Was tun in solchen Situationen? Wie man einem Baby hilft?

Die Gründe, warum das Auge eitern kann

Eiterung der Augen kann in jedem Alter auftreten. Bei Neugeborenen ist dieses Problem jedoch häufiger. Verschiedene Gründe können es verursachen. Die physiologischen Merkmale, die bei Babys im ersten Lebensmonat zum Ausdruck kommen, erhöhen das Risiko, Augenkrankheiten zu entwickeln. Die Ursache für die Eiterung der Augen kann sowohl das frühe Alter als auch einige Krankheiten sein..

Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass Eltern keine Maßnahmen für dieses Problem ergreifen, da sie der Meinung sind, dass dies überhaupt kein Problem ist, sondern nur eine leichte Infektion, die bald vorübergehen wird. Oder sie waschen bestenfalls die Augen des Kindes nach den Rezepten der traditionellen Medizin, ohne auch nur die Ursache für die Eiterung der Augen festzustellen.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich das Problem bei einer so frivolen Haltung bis zur Beeinträchtigung oder sogar zum Verlust des Sehvermögens verschlimmern kann. Wenn Sie bei einem Kind eine Eiterung der Augen sehen, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren..

Normalerweise werden Babys unmittelbar nach der Geburt, um eine Infektion des Auges zu verhindern, mit Albuzid versetzt. Einige Kinder reagieren in keiner Weise darauf, andere entwickeln eine gelblich klebrige Substanz in den Augen. In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Die Mutter sollte lediglich regelmäßige Hygieneverfahren durchführen. Andere Gründe, aus denen die Augen eines Kindes eitern, können Bindehautentzündung und Dakryozystitis sein. Sowie Allergien, Fremdkörper im Auge.

Bindehautentzündung

Es ist diese Krankheit, die am häufigsten zum Auftreten von Eiter in den Augen von Babys führt. Es kann unterschiedliche Ursprünge haben. Es wird durch Viren, Bakterien und sogar allergische Reaktionen verursacht. Die Hauptzeichen einer Bindehautentzündung sind:

  • Rötung des Auges;
  • Zerreißen;
  • saure Augen;
  • eitrige Entladung.

Oft tritt diese Krankheit vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen oder Grippe auf. Die Krankheit kann vom Träger der Infektion, der Mutter beim Gehen durch den Geburtskanal oder wenn das Klinikpersonal die antiseptischen Regeln nicht befolgt, auf die Krümel übertragen werden.

Dakryozystitis

Diese Pathologie tritt bei etwa 5% der Kinder nicht so häufig auf wie die vorherige. Sein Auftreten ist auf eine Verletzung des Tränenflusses zurückzuführen. Das Hauptsymptom der Krankheit ist eitriger Ausfluss. Normalerweise ist eine solche Entladung nur in einem Auge vorhanden, und ihrem Auftreten geht ein längeres Reißen voraus.

Das Auge des Neugeborenen eitert aufgrund einer Verstopfung des Tränenkanals. Unmittelbar nach der Geburt wird zusammen mit dem ersten Atemzug des Babys eine aus embryonalen Zellen und Schleim gebildete Substanz aus dem Tränenkanal gedrückt, die als gallertartiger Film bezeichnet wird. In Fällen, in denen dies nicht der Fall ist, verstopft der Kanal, was zu einem entzündlichen Prozess führt. Es kann von den ersten Lebenstagen eines Babys bis zum Ende des ersten Monats beginnen. In der Regel wird das Auge sofort rot und nach ca. 7-10 Tagen wird Eiter freigesetzt. Sehr oft verschwindet der Korken etwa 14 Tage nach der Geburt des Babys von selbst, aber es kommt vor, dass dies nicht der Fall ist. In einer solchen Situation ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Was tun für Eltern?

Wenn Sie festgestellt haben, dass ein oder zwei Augen im Baby eitern, sollten Sie sich so schnell wie möglich an den Kinderarzt wenden. Nur ein Spezialist kann die genaue Ursache dieses Problems ermitteln und die wirksamste Behandlung verschreiben. In der Regel wird eine Augenspülung sowohl bei Bindehautentzündung als auch bei Dakryozystitis empfohlen..

Waschen Sie die Augen des Babys mit einer speziellen antiseptischen Flüssigkeit, die in einen Tupfer getaucht ist

Gucklochspülung

Lassen Sie die Augen des Babys nicht mit Rohwasser und anderen Flüssigkeiten in Kontakt kommen, die nicht für medizinische Zwecke bestimmt sind, sowie mit Substanzen wie Watte, Pollen, Mehl usw..

Es wird empfohlen, die Augen wie folgt zu waschen:

  • Ein Wattepad in einer antiseptischen Lösung einweichen und leicht zusammendrücken.
  • Wischen Sie das Auge des Neugeborenen damit ab und bewegen Sie sich vom äußeren Rand zur Nase.
  • Nehmen Sie eine neue Bandscheibe und wiederholen Sie die vorherige Aktion mit dem anderen Auge (es ist unbedingt erforderlich, beide Augen zu spülen, um eine Übertragung der Infektion zu vermeiden)..

Spülen Sie nicht beide Augen mit demselben Wattepad aus. Um die Übertragung von Infektionen zu verhindern.

Wenn das Auge eines Neugeborenen eitert, sollte das Waschen alle 2-3 Stunden erfolgen..

Augenspüllösungen und Infusionen

Die folgenden Lösungen werden am häufigsten für diese Verfahren verwendet:

  • Kamillentee. Geben Sie einen Esslöffel Kamille in ein Glas und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Lassen Sie die Zusammensetzung etwa 20 Minuten stehen und filtrieren Sie sie dann durch ein in mehreren Schichten gefaltetes Käsetuch.
  • Furacilinlösung. 1 Tablette des Arzneimittels zu Pulver zerkleinern und mit 0,5 Tassen kochendem Wasser auflösen. Ferner muss die resultierende Lösung filtriert werden, um das Eindringen ungelöster Partikel auf die Schleimhäute der Augen zu verhindern. Verwenden Sie nur frisch zubereitetes Produkt.
  • Aufguss von grünem Tee. Stellen Sie den Teebeutel in ein Glas oder eine Tasse und gießen Sie kochendes Wasser über den Behälter. Entfernen Sie nach 5 Minuten den Tee und lassen Sie die Flüssigkeit abkühlen.
  • Miramistin-Lösung. Dieses Medikament ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum. Um eine Lösung von Miramistin in Form einer Flüssigkeit herzustellen, verdünnen Sie sie zu gleichen Teilen mit gekochtem Wasser.

Was tun mit Dakryozystitis?

In Gegenwart dieser Pathologie wird empfohlen, zusätzlich zum Waschen des Kindes die Augen mit Levomecitin 0,25% oder mit Augentropfen wie Vitabact, Collargol 2%, Albucid zu begraben. Dies sollte nach jedem Waschen bis zu 6 Mal am Tag erfolgen. Damit das Medikament sein Ziel erreicht, muss es vorsichtig am unteren Augenlid des Babys ziehen und ein oder zwei Tropfen der Lösung abtropfen lassen.

Wenn das Auge des Babys aufgrund einer Dakryozystitis eitert, muss auch der Tränensack massiert werden.

Schonende Massage des Tränensacks mit Dakryozystitis

Dazu müssen Sie leicht auf den Tränensack drücken und 6-10 zyklische Bewegungen auf und ab ausführen. Wenn gleichzeitig der Eiter stärker herauskommt, wird die Massage korrekt durchgeführt. Es wird empfohlen, dies nach jeder Fütterung zu tun..

In dem Fall, dass solche Ereignisse nicht den gewünschten Effekt erzielen (in der Regel tritt eine Besserung nach 7 bis 11 Tagen auf), wird das Kind mit dem Tränenkanal gewaschen. Dies sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Und wir erinnern Sie daran, dass in jedem Fall ein Arztbesuch erforderlich ist. Die Informationen auf dieser Seite dienen nur zu Informationszwecken..

Was tun mit Bindehautentzündung?

In einigen Fällen können Sie bei einer Bindehautentzündung allein waschen. Aber öfter müssen Sie immer noch Augentropfen oder Salben verwenden. Nur ein Spezialist sollte solche Mittel verschreiben. In diesem Fall muss die Ursache der Krankheit berücksichtigt werden. Je nachdem, wird dem Baby antimikrobielle oder antibakterielle Augentropfen verschrieben. Selbst wenn das Baby Probleme mit nur einem Auge hat, werden beide behandelt, da die Infektion das zweite schnell betreffen kann.

Spülen Sie die Augen des Babys mit antimikrobiellen Tropfen

Wenn die Ursache für Eiter aus den Augen ein Fremdkörper ist

Für den Fall, dass einige Fremdkörper in die Augen des Kindes gelangen, können die Augen des Kindes praktisch nicht eitern, aber es kann eine entgegengesetzte Situation geben, wenn Eiter sehr reichlich freigesetzt wird. In beiden Fällen muss der Fremdkörper jedoch entfernt werden.

Wenn es sich um ein Haar, einen Fleck oder einen anderen Fremdkörper handelt, der nicht in die Bindehaut und in tiefere Gewebe gelangt ist, reicht es aus, nur 1-2 Stunden zu warten, und dieses Objekt tritt zusammen mit der Tränenflüssigkeit aus. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie vorsichtig versuchen, das Objekt selbst zu entfernen - mit einem sauberen Taschentuch oder einer gerollten Serviette.

In einigen Fällen, wenn ein Fremdkörper tief genug eingedrungen ist und durchdringenden Charakter hat, hilft nur das professionelle Eingreifen eines Arztes, und ein unabhängiger Versuch, den Körper aus dem Auge zu entfernen, kann die Situation nur verschlimmern.

Allergie

Jedes Kind hat seine eigenen individuellen Merkmale, und es kann viele Gründe für eine allergische Reaktion geben, aufgrund derer das Auge zu eitern begann - für das im Krankenhaus verwendete Mittel, Pappelflusen, Tierhaare und so weiter..

Eine allergische Reaktion bei einem Neugeborenen geht häufig mit einer Bindehautentzündung, Symptomen eines unkontrollierten Tränenflusses, Rötung der Augen, Schwellungen und Photophobie einher. In diesen Fällen ist eine Behandlung mit Antihistaminika erforderlich. Nur ein Arzt kann sie verschreiben..

Glaukomattacken bei Säuglingen sind recht selten, erfordern jedoch eine sofortige Behandlung.

Grundlagen der Babypflege zur Vorbeugung von lästigen Augen

Manchmal eitern die Augen eines Neugeborenen aufgrund unsachgemäßer Pflege. Wenn Eltern ihre Augen nicht sauber halten, das Spülen vernachlässigen oder sie falsch machen, kann der zerbrechliche Körper eine Infektion aufnehmen. Zuerst verursacht es eine Entzündung und dann einen eitrigen Ausfluss. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Augen des Babys richtig zu pflegen..

Die Hygiene der Augen des Babys erfordert keine besonderen Anstrengungen der Eltern, sondern das einfache Waschen der Augen. Sie müssen täglich morgens und abends durchgeführt werden. Zum Waschen müssen Sie nur gekochtes Wasser verwenden, die Temperatur sollte etwa 36-37 Grad betragen. Dieses Verfahren wird mit der gleichen Technik wie das Waschen des Auges durchgeführt. Für jedes Auge sollte ein separates Wattepad verwendet werden. Beim Waschen muss von der äußeren zur inneren Ecke des Gucklochs gewechselt werden. Dies sollte sehr sorgfältig und ohne übermäßigen Aufwand erfolgen. Stellen Sie nach dem Waschen sicher, dass die Augen des Babys trocken bleiben. Wenn nötig, tupfen Sie sie mit einer Serviette ab.

In diesem Video zeigt der Kinderarzt deutlich, wie man die Augen mit Dakryozystitis massiert und ausspült. Sieht hart aus, aber effektiv:

Sehr praktisch! darüber, warum die Augen von Babys eitern! was zu tun ist, was ist es usw..

Neugeborene Augen eitern

Augenkrankheiten sind bei Säuglingen recht häufig. Wir werden über Dakryozystitis sprechen. Dieser seltsame Name verbirgt eine Krankheit, die bei Neugeborenen häufig vorkommt, aber glücklicherweise ist es ziemlich leicht zu heilen, wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Das Symptom dieser Krankheit ist der pustelartige Ausfluss aus dem Auge. Diese Sekrete sind in der Regel nur auf einem Auge vorhanden und werden im Gegensatz zur durch Viren und Bakterien verursachten Bindehautentzündung durch die Unterentwicklung des Tränenkanals verursacht.

Um die Essenz der Krankheit zu verstehen, betrachten Sie die Struktur des Auges und die Funktion der Tränen. Wie Sie wissen, schützt eine Träne, die den Augapfel wäscht, ihn vor dem Austrocknen und schützt ihn auch vor verschiedenen Viren und Bakterien. Ein Riss wird von den Tränendrüsen erzeugt, wäscht den Augapfel und sammelt sich dann im inneren Augenwinkel an. Es gibt zwei Tränenöffnungen, eine am unteren und eine am oberen Augenlid. Sie sind mit bloßem Auge leicht zu erkennen, wenn Sie den Rand des Augenlids bewegen. Durch diese Punkte gelangt der Riss in den Nasenkanal und von dort in die Nasenhöhle, weshalb wir beim Weinen eine laufende Nase haben. Ein normal funktionierender Tränenkanal ist passierbar, aber wenn er aus irgendeinem Grund geschlossen ist, sammelt sich der Riss an und fließt über den Rand des Augenlids. Zuerst wird eine starke Tränenflussbildung beobachtet, die bakterizide Funktion der Träne versagt, das Auge entzündet sich, wird rot und beginnt dann zu eitern.
Neugeborene Augen eitern

Die häufigste Ursache für eine Verstopfung des Tränenkanals bei Säuglingen bis zu 2 Monaten ist die Bildung eines sogenannten "Gelatinepfropfens" im Kanal. Andere Ursachen für Verstopfung sind viel seltener. Diese Krankheit ist ziemlich häufig und tritt bei etwa 5% der Neugeborenen auf. Eine Entzündung des Auges, die durch eine beeinträchtigte Tränenentwässerung verursacht wird, wird als neonatale Dakryozystitis bezeichnet. Der gallertartige Film wird aus dem Schleim und den embryonalen Zellen des Kindes gebildet. Nach der Geburt wird es zusammen mit den ersten Atembewegungen herausgedrückt und der Tränenkanal bricht von selbst durch. Wenn aus irgendeinem Grund und möglicherweise aus mehreren Gründen der Kanal nicht durchbricht, entsteht eine Pathologie, die zu Entzündungen führt. Manchmal beginnen Tränenfluss und Entzündungen fast in den ersten Tagen nach der Geburt, manchmal am Ende des ersten Monats. Normalerweise entzündet sich das Auge zunächst, wird rot, nach ca. 8-10 Tagen tritt ein eitriger Ausfluss auf. Wenn Sie mit dem Finger auf den Bereich des Tränensacks drücken, wird der Eiter aus der Tränenöffnung freigesetzt. Meistens trennt sich der Gelatinepfropfen 2 Wochen nach der Geburt, aber es kommt vor, dass dies nicht der Fall ist. In jedem Fall müssen Sie das Kind vor der Diagnose und dem Beginn der Behandlung einem Spezialisten zeigen.

Meistens verschreibt Ihnen der Arzt zunächst eine konservative Behandlung, und nur wenn dies nicht hilft, müssen Sie im Krankenhaus eine Spülung durchführen. Die konservative Behandlung besteht darin, das Auge mit einer Lösung aus Furacilin, Kamille oder Teeblättern zu spülen, eine spezielle Massage durchzuführen und antimikrobielle Tropfen (Albucid, Collargol 2%, Vitobact) oder ein Antibiotikum (Levomycytin, Penicillin) zu verabreichen. Waschen oder begraben Sie das Auge nicht mit Muttermilch. Schließlich entsteht eine Entzündung durch die Vermehrung von Mikroben, Milch ist ein Nährboden für sie, es stellt sich heraus, dass man auf diese Weise nur ihre Anzahl erhöhen und das Kind nicht heilen kann. Diese Methode hilft nur den Kindern, die am 14. Tag den gallertartigen Stopfen von selbst verlassen, dh sich wegbewegen würden, ohne das Auge mit Milch zu vergraben.

Nach jeder täglichen Fütterung sollte die Mutter den Tränensack massieren, der sich an der inneren Ecke der Palpebralfissur befindet. Mama drückt auf diese Stelle und macht Auf- und Abbewegungen (6-10 mal). Wenn der Eiter während der Massage stärker fließt, machen Sie alles richtig. Die Massage sollte mit ausreichender Kraft durchgeführt werden, leichte Berührungen bringen keine Wirkung. Je jünger das Kind ist, desto besser ist die Wirksamkeit der Behandlung. Nach 6 Monaten macht eine konservative Behandlung überhaupt keinen Sinn. Eine Behandlung ohne Massage, nur durch Waschen und Einbringen eines Antibiotikums, lindert Entzündungen. Nach Beendigung der Behandlung kann das Problem jedoch erneut auftreten, da nur Keime abgetötet werden und der Kanal verstopft bleibt, was wiederum zu einer Krankheit führt. Meistens verschwindet die Krankheit nach zweiwöchiger Behandlung. Wenn sich die Situation nicht geändert hat, spült der Arzt den Tränenkanal. Dazu erhält das Kind eine Lokalanästhesie mit speziellen Tropfen, dann setzt der Augenarzt eine spezielle Sonde ein und reinigt den Tränenkanal, wonach er mit einem Antibiotikum spült. Die Antibiotikatherapie des Auges wird einige Zeit nach dem Eingriff zu Hause durchgeführt. Ein erneutes Durchstechen des Kanals ist normalerweise nicht erforderlich. Wenn Sie die Behandlung jedoch um bis zu 6 Monate verzögern, müssen Sie möglicherweise sogar operiert werden, da der Gelatinefilm nach sechs Monaten zu einem Bindegewebe mit knorpeligen Elementen wird, dh das Entfernen des Stopfens mit einer Sonde ist problematisch.

Am häufigsten tritt eine Dakryozystitis nach einer konservativen Behandlung auf, und selbst eine Reinigung des Tränenkanals mit einer Sonde ist selten erforderlich. Ihre Ruhe und Einhaltung der Anweisungen und Rezepte des Arztes wird das Baby schnell von diesem Problem befreien.

Warum neugeborene Augen eitern können und wie man es vermeidet?

Die richtige Pflege des Babys ist der Schlüssel zur Gesundheit des Babys, aber selbst bei regelmäßiger Durchführung aller notwendigen Manipulationen ist die Entwicklung von Pathologien möglich, die für einen unreifen Organismus charakteristisch sind. Eine dieser Bedingungen ist der Moment, in dem die Augen von Neugeborenen eitern. Die Krankheit kann sich im Krankenhaus oder einige Monate nach der Geburt manifestieren. Normalerweise sollte der Tag des Kindes mit der Morgentoilette beginnen, zu der auch die Behandlung der Augen mit feuchten Tampons gehört. Leider sind Kinder anfällig für Krankheiten, so dass selbst die Aufmerksamkeit ihrer Eltern nicht gegen den Entzündungsprozess versichern kann. Therapeutische Ansätze hängen von der Ursache der Krankheit ab. Bevor Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie herausfinden, warum die Eiterungszone gebildet wurde.

Bindehautentzündung: Arten, Ursachen, Symptome der Erkrankung

Die häufigste Ursache für die Eiterung des Auges ist die Bindehautentzündung. Dies ist ein entzündlicher Prozess auf der Schleimhaut, der durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden kann..

Es gibt verschiedene Arten von Bindehautentzündungen. Gruppen werden nach Art der Krankheitserreger gebildet.

  • Adenovirus-Infektion.
  • Allergene.
  • Herpesvirus.
  • Pneumokokken und Staphylokokken.
  • Diphtherietoxin.
  • Gonokokken.

Viele Eltern verstehen nicht, warum ein Neugeborenes unmittelbar nach der Geburt eine Eiterung entwickelt, selbst in einem Entbindungsheim, in dem alles sauber und steril ist. Die Antwort ist einfach: Der Erreger wurde während des Durchgangs durch den Geburtskanal von der Mutter auf das Kind übertragen. Wenn der Entzündungsprozess innerhalb weniger Wochen nach der Geburt begonnen hat, kann dies auf einen Kontakt zwischen dem Baby und dem Erreger oder auf ein geringes Maß an Hygiene hinweisen..

Die Hauptsymptome einer Bindehautentzündung sind:

  1. Rötung und erhöhte Tränen des Auges;
  2. das Auftreten einer eitrigen Entladung auf der Oberfläche der Schleimhaut;
  3. steckende Wimpern;
  4. Wenn zwei Augen geschädigt sind, steigt die Körpertemperatur, die Angst und die Laune des Babys.

Bei den ersten alarmierenden Symptomen müssen Sie sich an Ihren örtlichen Kinderarzt wenden, der die Behandlung verschreibt. Oft ist es notwendig, zusätzliche Tests durchzuführen, um den Erreger der Krankheit festzustellen und die beste Therapieoption zu wählen. Die Entzündung beginnt normalerweise auf einem Auge, daher müssen Sie sich beeilen, damit sie sich nicht auf das andere Auge ausbreitet..

Manipulationen zur Beseitigung von Symptomen sind recht einfach, Eltern führen sie selbst durch.

Dakryozystitis: Definition, Diagnose der Krankheit

Die Dakryozystitis macht 5% aller Augenkrankheiten bei Neugeborenen aus. Dies ist eine Blockade des Tränenkanals, die zu seiner Verstopfung führt. Unmittelbar nach der Geburt sollte sich normalerweise der Film lösen, der den Tränenkanal bedeckt. Geschieht dies nicht, stagniert die Tränenflüssigkeit, im Laufe der Zeit tritt eine Infektion bei und der Entzündungsprozess beginnt. Darüber hinaus bleibt das Auge aufgrund fehlender Tränen ungeschützt, was sich auch negativ auf den Zustand der Schleimhaut auswirkt..

Bei der Dakryozystitis ist normalerweise ein Auge betroffen, die Hauptsymptome sind eine allmähliche Versauerung der Schleimhaut. Nur ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen. Wenn sich die Befürchtungen bestätigen, verschreibt der Kinderaugenarzt eine Bakterienkultur, mit deren Hilfe der Erreger der Entzündung identifiziert und die optimalen Medikamente ausgewählt werden können.

Der Spezialist kann das Ertönen oder Reinigen des Kanals vorschreiben. Der Eingriff wird in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Verbesserung kommt sofort. Nach der Manipulation ist für einige Zeit eine restaurative oder restaurative Therapie erforderlich.

Regeln und Merkmale der Behandlung eines eiternden Auges bei Babys

Erste Hilfe für diese Bedingungen kann unabhängig geleistet werden. Sie ist in der Lage, das Wohlbefinden des Kindes erheblich zu lindern und wird sicherlich nicht schaden. Nach einem Arztbesuch müssen Sie seine Empfehlungen genau befolgen..

Es ist wichtig zu bedenken, dass auch wenn nur ein Auge betroffen ist, beide behandelt werden müssen. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Jedes Auge braucht ein neues Wattepad.

Manipulation zur Behandlung von Bindehautentzündung

  • Augenspülung mit Kamilleninfusion. Frische Kamillenbrühe muss mindestens eine Stunde lang aufbewahrt werden. Während dieser Zeit kühlt sie auf die gewünschte Temperatur ab. Ein steriles Wattepad wird in die gespannte Lösung getaucht und das Auge über seine gesamte Länge von der Ecke bis zur Nase abgewischt. Sie müssen sehr sanft handeln, die empfindliche Haut von Säuglingen ist anfällig für die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen. Der Eingriff wird mindestens dreimal täglich durchgeführt..
  • Das Brauen von Tee ist nicht weniger effektiv. Bei einer stark gekühlten Infusion wird eine Scheibe angefeuchtet, mit der das Auge abgewischt wird. Die Manipulation kann unter Bildung von Krusten und Anhaftung von Zilien wiederholt werden.
  • Der Arzt kann die Verwendung einer Lösung aus Furacilin, Kaliumpermanganat oder Borsäure empfehlen. Es ist notwendig, die Dosierungen und die Häufigkeit von Manipulationen genau zu befolgen.
  • In einigen Fällen kann es erforderlich sein, eine Salbe hinter das Augenlid zu geben oder Tropfen aufzutragen. Solche Verfahren können nur von einem Arzt verschrieben werden, insbesondere wenn es um Antibiotika geht.

Manipulationen zur Behandlung von Dakryozystitis

  • Zusätzlich zu Hygiene und Medikamenten benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine regelmäßige Tränenkanalmassage. Der Arzt wird die Technik der Sitzung unterrichten, die Eltern werden in der Lage sein, alles selbst zu tun. Die Manipulation ist wie folgt: Der Eiter wird mit einem Wattepad mit einer Desinfektionslösung entfernt, wobei eine ruckartige Bewegung entlang des Tränenkanals erfolgt (Eiter oder Tränenflüssigkeit können austreten). Nach dem Ende des Verfahrens muss eine Antibiotika-Lösung instilliert werden.

Eltern sollten sich daran erinnern, dass es notwendig ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn innerhalb weniger Tage keine Besserung eintritt. Das Fehlen einer positiven Dynamik kann auf eine falsche Diagnose oder auf therapeutische Manipulationen von schlechter Qualität hinweisen..

Wie man das Medikament richtig in die Augen des Babys tropft und die Salbe hinter das Augenlid legt?

Oft können junge und unerfahrene Eltern nicht verstehen, warum die Krankheit verschwunden zu sein schien, kehrten dann aber plötzlich mit neuer Kraft zurück. Die Antwort ist einfach: Die Behandlung wurde nicht abgeschlossen oder falsch durchgeführt. Bei positiver Dynamik hören Mütter oft auf, die Augen des Babys mit einem Antibiotikum zu spülen, um seine Immunität zu schützen. Tatsächlich sollte die Behandlung mindestens 10 bis 14 Tage dauern, da sonst das Risiko eines Rückfalls hoch ist.

Die Richtigkeit der Sitzungen ist ebenso wichtig. Um das Arzneimittel in das Auge eines Neugeborenen zu tropfen oder eine Salbe aufzutragen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen.

  1. Das Kind liegt auf dem Rücken.
  2. Mit sauberen Fingern werden die Augenlider in entgegengesetzte Richtungen auseinander bewegt, während das untere Augenlid mit einem sterilen Wattestäbchen fixiert werden muss.
  3. Mit einer Pipette werden ein paar Tropfen des Arzneimittels in den Bereich des Tränensacks injiziert. Im Falle einer Salbe sollte das untere Augenlid leicht zurückgezogen werden, wodurch sein innerer Teil freigelegt wird. Auf diesem Bereich wird die Salbe mit einer speziellen Spitze auf einem Schlauch oder einem Wattestäbchen aufgetragen. Sie müssen vorsichtig handeln, ohne den Augapfel zu berühren.
  4. Das Auge muss geschlossen sein, damit das Produkt dort ankommt, wo es benötigt wird.
  5. Die Reste der Zusammensetzung werden mit einem Wattestäbchen entfernt.

Das Säuern des Auges bei Neugeborenen ist häufig, dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Erkrankung nicht ernst genommen werden muss. Bei eitrigen Prozessen im Gesicht besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Beim ersten Verdacht auf eine Pathologie müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen, die beste Behandlungsoption vorschlagen und vorbeugende Maßnahmen für die Zukunft empfehlen.

Was tun, wenn die Augen eines Neugeborenen eitern und tränen? Wie spülen, fallen?

Medizinische Fachartikel

Ein Augenschmaus bei einem Neugeborenen ist ein sehr ernstes Symptom, das sowohl bei einer Infektionskrankheit der Atemwege oder anderer Organe als auch bei Funktionsstörungen des Sehorgans auftreten kann. Die Niederlage des Auges bei einem Kind sollte immer alarmierend sein, da nicht nur das Sehen davon abhängt, sondern auch die Entwicklung des Kindes in der Zukunft, da es die Welt um sich herum mit Hilfe von Sehen, Hören und Riechen lernt.

ICD-10-Code

Die Statistiken über die Ausbreitung der Augensuppuration zeigen, dass mehr als 12% aller Kinder selbst in der Neugeborenenperiode mit diesem Problem konfrontiert sind. Unter den Gründen steht die Dakryozystitis an erster Stelle und die Adenovirusinfektion an zweiter Stelle. Dies legt nahe, dass die ätiologische Behandlung in diesem Fall sehr wichtig ist..

Ursachen für eitrige Formationen im Auge des Kindes

Wenn das Auge eines Kindes eitert, tritt natürlich ein entzündlicher Prozess unter Beteiligung der Bakterien-, Pilz- oder Virusflora auf. Der Infektionserreger selbst ist jedoch nicht immer die Ursache. Daher können alle Ursachen in zwei Gruppen unterteilt werden: infektiös und nicht infektiös..

Unter den bakteriellen Krankheitserregern kann jedes Mittel eine Entzündung verursachen. In diesem Fall handelt es sich um eine eitrige Bindehautentzündung. Der Grund für diesen Prozess ist das Eindringen von Bakterien in das Auge des Kindes und die aktive Fortpflanzung. Gleichzeitig können Schutzmechanismen die Evakuierung des Bakterienmittels nicht gewährleisten und es kommt zu einem Entzündungsprozess. Also fängt das kleine Auge an zu eitern. Der Erreger sind häufiger Staphylococcus, Streptococcus, Sticks. Sie gelangen exogen ins Auge und lösen dort eine Entzündungsreaktion aus. Schließlich entwickeln nicht alle Kinder eine solche Infektion. Risikofaktoren für die Entwicklung einer solchen Entzündung sind ein langer Aufenthalt eines Kindes in einer Krankenhauseinrichtung, in der ständig Mikroorganismen zirkulieren. Darüber hinaus neigen Babys, die mit einer Ruptur des Fötussacks und des Mekoniumwassers geboren wurden, zur Entwicklung einer bakteriellen Konjunktivitis. Der Mekoniumgehalt im Fruchtwasser reizt die Schleimhäute des Auges und kann zu weiteren Entzündungen führen.

Wenn das Auge eines Neugeborenen eitert, kann einer der Gründe dafür Gonorrhoe bei der Mutter sein. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung der Genitalien der Mutter gekennzeichnet, und wenn das Baby geboren wird, ist der Erreger tropisch für die Schleimhaut des Auges, es ist sicher, dort zu bleiben. Dies führt bald zur Entwicklung einer Entzündung. Dies ist heute jedoch ein sehr seltener Grund, da alle Mütter vor der Geburt sorgfältig untersucht werden..

Unter den Viren ist das Adenovirus der Grund, warum das Auge bei einem Neugeborenen eitert. Die Adenovirus-Infektion ist eine weit verbreitete Atemwegserkrankung bei Kindern, die in den meisten Fällen die Bindehaut, die Sklera und das Lymphsystem betrifft. Adenoviren vermehren sich im Epithel der Atemwege, wo charakteristische intranukleäre basophile DNA-haltige Einschlüsse und Ansammlungen von adenoviralem Antigen gefunden werden können. Das Virus ist für alle Schleimhäute tropisch, sodass sich eine Entzündung in einer starken exsudativen Komponente äußert. Die Infektionsursache bei Neugeborenen kann eine kranke Person sein, die mit dem Kind in Kontakt steht, oder einfach ein Träger des Virus. Durch Speichel- und Lufttröpfchen gelangt das Virus in die Tropenzellen. Solche Zellen sind das Epithel des Nasopharynx oder die Bindehaut selbst. Dort vermehrt sich das Virus und kann über das Lymphsystem Entzündungen sowohl der regionalen Lymphknoten als auch der Lymphplexus des Darms verursachen. Dies führt zur sequentiellen Entwicklung aller Symptome..

Warum eitert das Auge eines Neugeborenen, wenn es keine ansteckenden Gründe dafür gibt und das Kind vollkommen gesund ist? Eine häufige Ursache dafür bei Neugeborenen ist die Dakryozystitis. Die Pathogenese der Bildung von Dakryozystitis besteht in einer Entzündung der Bindehaut aufgrund einer Verstopfung des Nasolacrimalkanals.

Das Auge ist vor der Einwirkung von Mikroorganismen geschützt, Höhlen durch die Freisetzung von Tränen. Eine Träne fließt aus dem Tränensack am äußeren Rand des Augenlids und fließt beim Waschen des gesamten Augenlids in den Nasolacrimalkanal. Die Träne ist also "in der Nase" und alle überschüssigen Partikel werden aus dem Auge entfernt. Bei Kindern in der Gebärmutter wird der Nasolacrimal-Kanal mit einem Stopfen verschlossen, der eine gallertartige Struktur aufweist. Nach der Geburt sollte dieser Stecker von selbst entfernt werden. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und dieser Stecker bei Neugeborenen kann auf einer Seite oder auf beiden Seiten verbleiben. Wenn dann der Abfluss von Tränen gestört wird, tritt eine Stagnation auf und es werden Bedingungen für die Reproduktion von Mikroorganismen geschaffen. Dadurch eitert das Auge. Somit liegt auch hier eine Entzündung vor, aber das bakterielle Mittel ist in diesem Fall ein sekundärer Faktor.

Klinisches Bild von Krankheiten, die von einer Eiterung des Auges bei einem Neugeborenen begleitet werden

Die Symptome einer Adenovirus-Infektion bei einem Kind können mehrere Stunden oder Tage nach dem Kontakt mit einer kranken Person und nach der Infektion auftreten. Die ersten Anzeichen der Krankheit beginnen an der Infektionsstelle. Dann steigt die Körpertemperatur des Kindes stark an und es treten katarrhalische Symptome auf. Die Nase des Kindes ist verstopft und später tritt Schnupfen auf. Exsudative Prozesse werden auch an der hinteren Wand des Pharynx mit ausgeprägter Granularität und Bröckeligkeit des Pharynx beobachtet. Die Lymphknoten vergrößern sich als Reaktion auf den Entzündungsprozess. Daher kann ein Kind zusätzlich zum Nasenausfluss aufgrund einer Entzündung der hinteren Rachenwand Husten haben. Einige Stunden später oder am zweiten Tag nach den ersten Symptomen der Krankheit treten Augenschäden in Form einer Bindehautentzündung auf. Gleichzeitig sind die Augen des Neugeborenen wässrig und eitern gerade wegen der Niederlage des Bindehautmembranvirus, das auch Rötungen verursachen kann. Der Prozess ist in der Regel bilateral mit abwechselnden Schäden zuerst an einem Auge und dann am anderen. Neben ausgeprägten lokalen katarrhalischen Phänomenen gibt es systemische Manifestationen. Das Kind atmet nicht gut durch die Nase, schläft also nicht gut und kann nicht normal essen. Der Temperaturanstieg kann bis zu subfebrilen Zahlen betragen und wird nicht länger als drei Tage gehalten.

Eines der seltenen Symptome einer Adenovirus-Infektion ist eine Darmschädigung. Dies kann sich als leichte Stuhlerkrankung manifestieren, die nicht länger als einen Tag dauert und dem Baby keine Beschwerden bereitet.

Wenn das Auge eines Neugeborenen einerseits sehr geschwollen ist und eitert, ist dies häufiger eine Manifestation einer Dakryozystitis. Der Stopfen des Nasolacrimalkanals bleibt in der Regel einseitig bestehen, daher sind die Manifestationen einer Dakryozystitis häufig einseitig. Die Symptome treten allmählich auf und nehmen täglich zu. Mama bemerkt, dass das Auge des Kindes besonders am Morgen eitert. Die Intensität nimmt im Laufe des Tages ab, wiederholt sich jedoch jeden Tag erneut. Das Auge kann geschwollen, rot und oft wässrig aussehen.

Wenn das linke und dann das rechte Auge eines Neugeborenen mit Dakryozystitis eitert, ist es möglich, dass ein langer unbehandelter Prozess zuerst zu einer Infektion eines Auges und dann des anderen Auges führt. In diesem Fall handelt es sich um eine hohe Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Entzündung..

Folgen und Komplikationen

Die Folgen einer Dakryozystitis werden nach den ersten zwei Lebenswochen eines Kindes beurteilt. Bei den meisten Neugeborenen kann sich der Stopfen des Nasolacrimal-Kanals vor dem Ende der zweiten Lebenswoche auflösen, sodass in diesem Zeitraum keine Maßnahmen zu erwarten sind.

Wenn wir über die Tatsache sprechen, dass das Auge des Neugeborenen infolge einer Adenovirus-Infektion eitert, kann es zu infektiösen Komplikationen kommen. Wenn sich die Infektion auf benachbarte Organe ausbreitet, können sich Mittelohrentzündung, Sinusitis und Sinusitis entwickeln. Weniger häufige, aber schwerwiegendere Komplikationen sind Lungenentzündung und Pleuritis. Eine rechtzeitige Diagnose der Ursache der Augensuppuration bei einem Kind kann die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Diagnose

Die Diagnose von Pathologien erfolgt sofort im Stadium der Untersuchung des Babys. Wenn neben der Eiterung des Auges noch andere Symptome auftreten - Rhinitis, Fieber, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Virusinfektion der oberen Atemwege. In diesem Fall müssen Sie das Baby sorgfältig untersuchen. Zuerst müssen Sie die Lunge auskultieren. Zu Beginn der Krankheit sollte die Atmung vesikulär sein, wenn keine Komplikationen auftreten. Als nächstes müssen Sie zur Untersuchung der hinteren Rachenwand gehen. Bei genauer Betrachtung mit einem Spatel können Sie eine Hyperämie der hinteren Wand oder der Bögen feststellen. Es ist möglich, dass die Körnigkeit der hinteren Wand bei Neugeborenen leicht zum Ausdruck kommt. Das Vorhandensein dieser Symptome und Manifestationen einer Konjunktivitis weist auf eine adenovirale Infektion hin. Für eine spezifische Diagnose des Virus können zusätzliche Labortests durchgeführt werden. Das zu analysierende Material kann von der Bindehaut oder von der Rückseite des Pharynx abgekratzt werden. Als nächstes wird eine Polymerasekettenreaktion durchgeführt, um das Virusantigen im Material nachzuweisen. Die Bestimmung eines DNA-haltigen Virus spricht genau von einer Adenovirus-Infektion. Eine solche Untersuchung wird jedoch sehr selten durchgeführt, da die für Tests aufgewendete Zeit es nicht erlaubt, eine bestimmte Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Daher kann bei Vorhandensein einer Kombination klinischer Manifestationen eine Diagnose gestellt werden. Die Labordiagnostik wird bei Bedarf in den folgenden Hauptbereichen durchgeführt. Erstens werden spezifische Viruspartikel in den Zellen der Epithelschicht der Atemwege oder der Bindehaut unter Einführung spezifischer Methoden nachgewiesen - Immunfluoreszenz und Enzymimmunoassay; Durch die Stuhlanalyse kann das Virus nur selten isoliert werden, wenn schwere Darmerkrankungen vorliegen. Zweitens erfolgt die Identifizierung von Viruspartikeln mit der Einführung einer Zellkultur, auf der sie mit weiteren Forschungen gezüchtet werden..

Drittens eine diagnostische Studie von Blutserum. Zu diesem Zweck wird das Blut zu Beginn der Krankheit auf die Menge an Antikörpern gegen dieses Virus untersucht, und nach zwei Wochen sollte sich die Menge an Antikörpern vervierfachen. Dies ermöglicht eine retrograde Bestätigung der Diagnose..

Die Diagnose einer Dakryozystitis sollte nur von einem Augenarzt gestellt werden. Der Kinderarzt muss eine vorläufige Diagnose stellen und sich zur Konsultation an einen Augenarzt wenden. Bei der Untersuchung eines Kindes kann festgestellt werden, dass nur ein Auge eitert. Beim Abtasten kann festgestellt werden, dass der innere Augenrand im Bereich des Nasolacrimalkanals verdichtet ist. Es kann auch zu einem eitrigen Nasenausfluss aus dem betroffenen Auge kommen. In diesem Fall kann das Kind schnarchen und schnüffeln.

Die instrumentelle Diagnostik kann sich auf die Probeuntersuchung und Spülung des Nasolacrimalkanals beschränken. Nehmen Sie dazu eine Kochsalzlösung und injizieren Sie das Kind in den Bereich des inneren Augenlids in den Nasolacrimal-Kanal. Bei einer Dakryozystitis fließt keine Flüssigkeit durch die Nase ab.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der Eiterung des Auges bei einem Neugeborenen sollte mit allergischer Konjunktivitis, Augenliddiphtherie und bakterieller primärer Konjunktivitis durchgeführt werden. Allergische Konjunktivitis ist ein bilateraler Prozess, der bei Neugeborenen ein seltenes Einzelsymptom darstellt, das häufiger in Kombination mit allergischen Hautmanifestationen auftritt. Die bakterielle Konjunktivitis bildet im Gegensatz zum Adenovirus dichte grün-gelbe eitrige Pfropfen auf den Augen ohne katarrhalische Manifestationen. Es führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur nur aufgrund einer Entzündung der Augen, auch ohne das Vorhandensein anderer Manifestationen..

Diphtherie ist eine komplexe bakterielle Krankheit, die in der modernen Welt aufgrund von Impfungen selten ist. Das neugeborene Kind behält immer noch eine starke Immunität gegenüber der Mutter, so dass eine Diphtherie zuletzt ausgeschlossen werden sollte. Filme auf den Augen mit Diphtherie bilden dichte Konglomerate, die bei Blutungen nur sehr schwer zu hinterlassen sind.

Dies sind die wichtigsten diagnostischen Kriterien, die es ermöglichen, eine vorläufige Diagnose im Falle einer Eiterung der Augen bei einem Neugeborenen zu erstellen..

An wen kann man sich wenden??

Behandlung

Zu Beginn der Behandlung von Patienten mit Bindehautentzündung, die durch Adenovirus verursacht wird oder mit einer anderen Virusinfektion einhergeht, werden die folgenden Grundsätze angewendet:

  1. Das Kind muss rund um die Uhr beaufsichtigt und betreut werden. Ein zufriedenstellendes Aussehen und allgemeines Wohlbefinden zu Beginn der Krankheit entsprechen nicht immer der Schwere der Krankheit. Verstöße gegen das Regime können den Infektionsprozess stark verschärfen, den Krankheitsverlauf verschlechtern und auch zur "Verbreitung" von Viren beitragen.
  2. Angemessenes Stillen in kleinen Portionen fördert eine erfolgreiche Behandlung. Schließlich enthält Muttermilch nicht nur Nährstoffe, sondern auch Schutzfaktoren gegen Viren. Der folgende Umstand ist zu beachten: Die Energiekosten von Kindern mit Virusinfektionen ändern sich nicht wesentlich, aber der Bedarf an Vitaminen ist viel größer als der von gesunden. Daher sollte eine Mutter gut essen, wenn sie ein krankes Kind füttert..
  3. Da die Bindehautentzündung nicht an sich gefährlich ist, sondern im Zusammenhang mit möglichen Komplikationen, muss eine individualisierte komplexe Behandlung unter Berücksichtigung des prämorbiden Zustands des Körpers des Kindes verschrieben werden, wobei die wirksamsten antiviralen und pathogenetischen Mittel bevorzugt werden.
  4. Antibiotika und Sulfonamide haben nicht nur keine antivirale Aktivität, sondern unterdrücken auch das Immunsystem, verursachen Dysbiose und allergische Reaktionen. Daher ist die Verwendung dieser Arzneimittel auf bestimmte klinische Indikationen beschränkt..
  5. Fieber bei Patienten sollte in erster Linie als wichtige Schutzreaktion des Körpers betrachtet werden, die sich im Verlauf der Evolution entwickelt hat. Daher kann die routinemäßige Ernennung von Antipyretika dem Baby schaden, manchmal irreparabel. Mama muss die Körpertemperatur kontrollieren, aber es ist notwendig, die Indikatoren über 38,5 zu senken.

Die Verwendung von Interferonen ist vielversprechend bei der Behandlung von Neugeborenen mit Eiterung des Auges der viralen Ätiologie. Das Interesse an Interferonen hat inzwischen erheblich zugenommen.

Es wurde festgestellt, dass sowohl natürliches als auch durch mikrobielle Synthese erhaltenes Interferon ein erhebliches therapeutisches Potenzial besitzt und in der Lage ist, Zellen und den menschlichen Körper insgesamt vor einer Reihe häufiger Virusinfektionen zu schützen.

Ein Merkmal von Interferonen ist ein breiter Bereich ihrer immunotropen Wirkung. Sie aktivieren T-Lymphozyten, einschließlich T-Helfer, die die Antikörperproduktion stimulieren, und T-Helfer, die die Reifung natürlicher Killerzellen stimulieren, sowie einige Subpopulationen von B-Zellen. Somit werden unter der Wirkung von Interferon in der Zelle unspezifische schützende Immunkräfte aktiviert.

Wenn die Hauptfunktion des Immunsystems darin besteht, die Proteinzusammensetzung mehrzelliger Populationen zu kontrollieren, spielen Interferone in diesem System eine führende Rolle bei der Kontrolle der genetischen Resistenz des Organismus. Normalerweise gibt es drei Varianten der Interferonaktivität von Leukozyten: starke (mehr als 128 IE / ml), mittlere (32-64 IE / ml) und schwache (weniger als 16 IE / ml) Interferonproduzenten. Die meisten gesunden Neugeborenen haben eine starke oder mäßige Produktionskapazität. Gleichzeitig tritt Seruminterferon bei 75% der gesunden Kinder nicht auf. Bei Neugeborenen ist das System einer solchen Immunantwort möglicherweise noch nicht vollständig formuliert, sodass sie mit unterschiedlichem Schweregrad krank sein können..

Akute Virusinfektionen sind meist durch die vorübergehende Entwicklung eines Interferonmangels gekennzeichnet.

Die kurzfristige Anwendung von Interferon in Form einer Inhalation für 2-3 Tage erleichtert den Verlauf von Virusinfektionen. Gleichzeitig verursachen zu starke Interferoninjektionen eine heftige Reaktion des Körpers und können selbst ein grippeähnliches Syndrom hervorrufen.

Arzneimittel zur Eiterung des Auges sollten die Ursache dieses Prozesses berücksichtigen. Bei der adenoviralen Konjunktivitis gehören antivirale Mittel zu den wichtigsten Faktoren bei der Beseitigung von Symptomen..

  1. Am zugänglichsten und billigsten ist die inländische Zubereitung von Interferon - Laferon. Es zeigt eine ziemlich ausgeprägte antivirale und immunmodulatorische Wirkung. Die klinische Beobachtung hat gezeigt, dass die Inhalationsanwendung von Laferon das rasche Verschwinden der Krankheitssymptome, eine signifikante Abnahme der endogenen Intoxikation und Allergie des Körpers sowie die Normalisierung von Immunverschiebungen fördert. Gleichzeitig verringert sich die Dauer des Fiebers um 2,5 bis 3 Tage, die Manifestationen einer Vergiftung (in Form von Unwohlsein, Adynamie, vermindertem Appetit) um 3 bis 4 Tage.

Die Inhalationsanwendung von Laferon wirkt sich positiv auf die zellulären und humoralen Verbindungen der Immunität aus und trägt dazu bei, das Ungleichgewicht in der Populationszusammensetzung immunkompetenter Zellen zu beseitigen, das infolge der Krankheit entstanden ist. Nach Inhalation von Laferon normalisiert sich der immunregulatorische Index (CD4 / CD8), die Induktion von IFN-γ und α-IFN wird aktiviert (2- bzw. 1,6-fach) und der Serum-Immunglobulin-A-Gehalt steigt ebenfalls an.

Der optimalste Weg, um die viruzide Wirkung von Laferon zu realisieren, ist die Inhalationsverabreichung.

Dies hat folgende Vorteile:

  • Schnelle intensive Assimilation von Laferon durch Vaskularisation der Schleimhaut der Atemwege;
  • Erhaltung von Laferon in der submukosalen Schicht;
  • Direkte Wirkung auf die Infektionsstelle und den Erreger;
  • Empfang des Arzneimittels direkt an die betroffenen Zellen des Zielorgans (dieser Umstand verhindert die Verteilung des Arzneimittels im gesamten Körper).

Art der Anwendung - Inhalation in einer Dosis von 500.000 IE einmal täglich. Eine solche Dosis von Laferon kann erhalten werden, indem eine Ampulle mit 1.000.000 IE Laferon in 5 ml destilliertem oder gekochtem Wasser verdünnt wird, das auf Raumtemperatur abgekühlt ist. 2,5 ml dieser Lösung enthalten 500.000 IE Laferon. Neugeborene müssen zum Einatmen Inhalatoren mit einer speziellen Maske verwenden. Gegenanzeigen für endonasale und inhalative Methoden der Laferon-Verabreichung wurden nicht ermittelt.

  1. Proteflazid ist ein Produkt, das Flavonoidglykoside enthält, die aus heimischen Getreidepflanzen isoliert wurden. Ein Tropfen des Arzneimittels enthält 2 bis 5 μg dieser Verbindungen. Der Mechanismus der pharmakologischen Wirkung von Proteflazid hängt mit der Tatsache zusammen, dass pflanzliche Flavonoidglykoside die Wirkung und Aktivität von Viruspartikeln neutralisieren. Dies geschieht durch Unterbrechung der Synthese ihrer DNA in den Epithelzellen. Dies führt zur Beendigung der Produktion neuer Viruspartikel. Darüber hinaus erhöhen die Glykoside des Arzneimittels die Produktion endogener Interferone, erhöhen die Reaktivität gegenüber Infektionserregern, zeigen eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem und tragen so zur Beseitigung von Immundefekten bei. Die mit Proteflazid durchgeführte Behandlung hilft, die CD3 + T-Lymphozytenzahl und das CD4 / CD8-Lymphozyten-Verhältnis zu normalisieren. Somit ist Proteflazid auch wirksam und kann kranken Kindern weitgehend verschrieben werden..
  2. Resistol wird häufig mit antiviralen Mitteln verwendet. Dieses Medikament hat antivirale und immunmodulatorische Wirkungen, verbessert die Indikatoren des Proteinstoffwechsels signifikant, erhöht den Gehalt an Immunglobulinen im Blutserum und verringert die Dauer der wichtigsten klinischen Anzeichen einer viralen Konjunktivitis. Die Art der Anwendung des Arzneimittels erfolgt in Form von Tropfen. Die Dosierung beträgt 10 Tropfen einmal täglich. Vorsichtsmaßnahmen - Nur bei Neugeborenen nach Anweisung eines Arztes anwenden. Nebenwirkungen sind seit der Kräuterzubereitung selten.
  3. Das antivirale Mittel Aflubin hat mit seiner geringen Toxizität eine direkte antivirale und interferonstimulierende Wirkung. Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Periode der Krankheit ab und kann von drei Tropfen dreimal täglich bis siebenmal täglich betragen. Nebenwirkungen können in Form von allergischen Reaktionen auftreten.

Es gibt klare Hinweise für die Ernennung einer Antibiotikatherapie bei Bindehautentzündung. Bei einem unkomplizierten Verlauf einer Virusentzündung der Augen werden Antibiotika nicht eingesetzt, da die Allergie des Körpers möglicherweise zunimmt, die Bildung antiviraler Antikörper gehemmt wird und die Anzahl der Komplikationen zunimmt.

In einigen Fällen ist die Ernennung von Antibiotika angezeigt:

  • Verdacht auf bakterielle Konjunktivitis;
  • Das Vorhandensein angeborener Infektionen bei einem Kind;
  • Fieberdauer ohne Symptome anderer Organe;
  • Sehr geschwächte Patienten;

Antibakterielle Mittel sollten unter Berücksichtigung der damit einhergehenden Pathologie und möglicher Nebenwirkungen streng individuell verschrieben werden. Penicillin ist heute nicht das Medikament der Wahl. Wenn Sie einen bakteriellen Entzündungsprozess vermuten, können systemische Antibiotika oder topische Tropfen verwendet werden. Augentropfen mit Eiterung können nur von einem Augenarzt verschrieben werden.

Wie kann man die Augen eines Neugeborenen waschen, wenn das Auge eitert? Mit Zuversicht können Sie beim ersten Mal Floxal-Augentropfen verwenden, obwohl es keine Möglichkeit gibt, einen Arzt aufzusuchen. Dies sind Augentropfen auf Basis des Antibiotikums Ofloxacin, das antibakterielle Eigenschaften hat und weitere bakterielle Infektionen verhindert. Sie können das Medikament mehrere Tage lang verwenden, einen Tropfen bis zu dreimal täglich. Vorsichtsmaßnahmen - Geöffnete Durchstechflaschen können bis zu sechs Wochen gelagert werden.

Wenn das Auge eines Neugeborenen aufgrund einer Dakryozystitis eitert, ist die Operation die optimalste Behandlungsmethode. Bei einigen Neugeborenen kommt der Stecker von selbst aus dem Kanal. Wann hören die Augen bei Neugeborenen mit Dakryozystitis auf zu eitern? Dies geschieht am Ende der zweiten Lebenswoche des Kindes. Wenn die Augen vor dieser Zeit weiterhin sauer werden, beginnen sie zu massieren. Die Massage erfolgt in kreisenden Bewegungen vom äußeren zum inneren Augenlid des Kindes. Dieser Vorgang muss mehrmals durchgeführt werden. Wenn sich der Korken nicht gleichzeitig löst, greifen sie bereits auf Betriebsmethoden zurück.

Die chirurgische Behandlung beginnt mit einer systemischen Schmerzlinderung. Danach wird das betroffene Auge mit einem Antiseptikum gewaschen. Dann wird eine spezielle dünne Sonde in den inneren Rand des Auges eingeführt und entlang des Nasolacrimal-Kanals treten sie in die Sonde in die Nasenhöhle ein. Das ganze Geheimnis des Auges gelangt in die Nasenhöhle und der Kanal wird passierbar. Das Verfahren endet mit der wiederholten Instillation eines Antiseptikums.

Eine physiotherapeutische Behandlung in der akuten Phase wird nicht angewendet. Mutter kann Vitamine für eine Virusinfektion bei einem Kind verwenden, was die Aktivität der Enzymsysteme des Körpers des Babys erhöht und im Kampf gegen Infektionen hilft.

Traditionelle Behandlung

Sehr oft fragen sich Eltern, was sie zu Hause behandeln sollen, wenn das Auge eines Neugeborenen eitert? Natürlich können traditionelle Behandlungsmethoden nur mit Erlaubnis des Arztes und nach Ermessen und Verantwortung der Eltern angewendet werden. Aber es gibt einige Volksheilmittel, die Sie verwenden können. Erstens wird häufig eine Kräuterbehandlung verwendet, um die Augen zu waschen.

  1. Die Kamilleninfusion kann wie folgt hergestellt werden: Gießen Sie kochendes Wasser über einen Beutel Kamille und lassen Sie ihn drei Minuten lang stehen. Als nächstes muss die Infusion gefiltert und auf Raumtemperatur abgekühlt werden. Das Kind muss sich dreimal am Tag die Augen abwischen, von außen nach innen. Dies sollte mit einem sterilen Merle-Verband vorsichtig durchgeführt werden. Wenn nur ein Auge eitert, müssen Sie noch beide spülen.
  2. Eine Infusion von Kornblumen- und Ringelblumenblüten lindert nicht nur Reizungen, sondern wirkt auch antibakteriell. Um die Lösung herzustellen, müssen Sie 30 Gramm Ringelblumenblüten und die gleiche Anzahl Kornblumen nehmen und einen Liter gekochtes Wasser einschenken. Sie müssen drei Stunden darauf bestehen und Ihre Augen zweimal täglich abwischen, während Sie eine ätiologische Therapie anwenden.
  3. Aloe hat eine antibakterielle und immunmodulatorische Wirkung, daher wird bei Eiterung der Augen des Babys die Verwendung von Aloe sogar empfohlen, um den besten Behandlungseffekt zu erzielen. Dazu müssen Sie aus Aloe frischen Saft machen und mit warmem kochendem Wasser im Verhältnis eins zu eins mischen. Sie müssen das Auge morgens und abends fünf Tage lang ausspülen.
  4. Um eine medizinische Infusion vorzubereiten, müssen Sie einige Nachtschattensamen und drei oder vier Marshmallow-Blätter einnehmen. Die Mischung muss mit kochendem Wasser gegossen und 10-12 Stunden lang bestanden werden. Sie müssen Ihre Augen mit dieser Infusion spülen, nachdem Sie sie zweimal verdünnt haben.

Wie zu behandeln, wenn das Auge eines Neugeborenen nach der Operation eitert und dieser Zustand regelmäßig auftritt. In diesem Fall können Sie homöopathische Mittel verwenden, die über einen langen Zeitraum angewendet werden können, wobei die individuellen Merkmale jedes Babys berücksichtigt werden..

  1. Aconit ist ein organisches Präparat, das eine verarbeitete und verdünnte Infusion von Aconit enthält, die bei Kindern bei akuter Bindehautentzündung hilft, die von Augenschmerzen und Rötungen der Sklera begleitet wird. Das Medikament kann für ein Neugeborenes in Granulat eingenommen werden. Dosierung - drei Körnchen fünfmal täglich in der akuten Phase. Das Granulat kann zerkleinert und zusammen mit der Muttermilch verabreicht werden. Nebenwirkungen können Durchfall sein, der nach mehrtägiger regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels verschwindet. Vorsichtsmaßnahmen - Nicht zur Behandlung verwenden, wenn das Kind allergisch auf Jod reagiert, da das Arzneimittel unter Zusatz von Jod verarbeitet wird.
  2. Quecksilber ist ein homöopathisches Einkomponenten-Arzneimittel gegen Bindehautentzündung, das bei einem chronischen Prozess angewendet wird, der sich abends verschlimmert. Die Art der Verabreichung des Arzneimittels erfolgt in Form eines Granulats, die Dosierung für Kinder in der akuten Phase beträgt ein Granulat sechsmal täglich und nach Verringerung der Symptome kann es dreimal täglich angewendet werden. Nebenwirkungen - Brennen, Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle.
  3. Gepar Sulphur ist ein komplexes homöopathisches Arzneimittel, das zur Behandlung von Bindehautentzündungen mit schwerem eitrigem Ausfluss angewendet wird. Kann in der akuten Phase einer Adenovirus-Infektion vor dem Hintergrund einer ätiopathogenetischen Therapie angewendet werden. Die Art der Anwendung für Kinder erfolgt meist in Form von Granulat. Dosierung - 10 Granulat einmal täglich vor den Mahlzeiten für fünf Tage, mit einer weiteren Pause für zwei Tage. Die Behandlungsdauer beträgt ca. zwei Monate. Nebenwirkungen sind sehr selten, es kann zu allergischen Manifestationen kommen.
  4. Pulsatilla und Arsen ist eine Kombination homöopathischer Arzneimittel, die dazu beiträgt, die lokalen Schutzmechanismen der Bindehaut zu normalisieren und die Schwere der dortigen allergischen Reaktion zu verringern. Bei einem Neugeborenen beträgt die Dosis viermal täglich ein Pulsatilla-Granulat und zwei Arsen-Granulate. Art der Anwendung - Sie können das Granulat zerdrücken und ohne Trinkwasser auf die Zunge legen. Nebenwirkungen sind sehr selten, es kann jedoch zu leichten Muskelzuckungen kommen, was darauf hindeutet, dass eine Dosisreduktion erforderlich ist. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt einen Monat.

Das Auge eines Neugeborenen eitert - was zu tun ist, Ursachen und Behandlung

Fast jede Mutter kennt das Problem der Eiterung der Augen bei einem Kind. Es ist besonders besorgniserregend, ob dies bei einem Neugeborenen geschieht. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie herausfinden, was den Eiter verursacht hat..

Ursachen des Auftretens

Auf die Frage "Warum eitern die Augen von Babys?" kann beantwortet werden, indem man herausfindet, warum dies passiert ist. Diese Situation kann aus verschiedenen Gründen auftreten..

Die wichtigsten sind:

  • Die Zeit der Anpassung des Neugeborenen. Die Augen des Babys sind zunächst nach der Geburt nicht geschützt. Die Luft enthält verschiedene Mikroorganismen, Staubpartikel usw., in Form von Eiterung kann eine Reaktion des Körpers auftreten.
  • Einige Babys im Krankenhaus erhalten Albucid, um eine Infektion der Schleimhaut zu verhindern. Eine ähnliche Reaktion kann durch dieses spezielle Mittel verursacht werden..
  • Fremdkörper im Auge (Fleck, Wimpern usw.).
  • Dakryozystitis. Es ist ziemlich häufig. Tritt aufgrund einer Verstopfung der Nasolacrimalpassage auf. Normalerweise platzt die Membran, die die Augen und die Nasenhöhle verbindet, beim ersten Schrei während der Geburt. Geschieht dies nicht, beginnt der Riss zu stagnieren und es sammeln sich verschiedene Mikroorganismen an, wonach eine Entzündung auftritt.
  • Bindehautentzündung. Je nach Form werden Krankheitserreger freigesetzt. Bindehautentzündung ist viral, bakteriell und allergisch. Bakterien werden mit antibiotischen Augensalben oder Tropfen behandelt.
  • Blenorrea. Es ist eine ziemlich schwere entzündliche Erkrankung der Augenschleimhaut. Die Erreger können Chlamydien, Streptokokken, Gonokokken usw. sein..

Nur ein Arzt kann die Ursache der Entzündung bestimmen und eine Behandlung verschreiben..

Welche Augentropfen für Linsen Ihnen wirklich dabei helfen, Ihr Sehvermögen bequem zu korrigieren, erfahren Sie hier.

Behandlung

Es ist anzumerken, dass der Artikel zu Informationszwecken dient und dass vor Beginn der Behandlung eine fachliche Beratung erforderlich ist. Der therapeutische Komplex wird für jede spezifische Situation individuell ausgewählt. Zusätzlich zur Eiterung können Juckreiz, Brennen und Tränenfluss auftreten.

Sie können die Augen des Babys mit Kamillentinktur oder Furacilinlösung desinfizieren. Diese Mittel können in jeder nächstgelegenen Apotheke gekauft werden. Seien Sie vorsichtig, traditionelle Methoden können zur Entwicklung einer schweren allergischen Reaktion führen.!

Darüber hinaus wird starkes Brauen erfolgreich eingesetzt. Es ist am besten, losen Tee anstelle von Teebeuteln zu verwenden.

Wenn sich im Auge des Kindes ein Fremdkörper befindet, muss dieser zuerst entfernt werden. Dies selbst zu tun lohnt sich nicht, da eine unachtsame Bewegung das Auge verletzen kann. Danach werden normalerweise entzündungshemmende Medikamente verschrieben, um die Symptome zu lindern..

Wenn beim Baby eine Dakryozystitis festgestellt wird, wird ihm zunächst eine tägliche Massage verschrieben. Es ist notwendig, um den Gelatinepfropfen aus dem Tränenkanal zu entfernen. Zuerst zeigt Ihnen der Arzt, wie man richtig massiert, danach können Sie es zu Hause tun.

Erste-Hilfe-Maßnahmen umfassen die Linderung der Symptome durch Waschen und die Verhinderung der Ausbreitung einer Infektion..

Dakryozystitis wird in der Regel mit konservativen Methoden beseitigt. Der angesammelte Eiter sollte so oft wie möglich entfernt und antibakterielles Kalium verwendet werden. Normalerweise können Sie die Krankheit innerhalb von 2 Wochen vollständig loswerden..

Bei der Behandlung der allergischen Bindehautentzündung besteht der erste Schritt darin, das Allergen zu identifizieren und zu beseitigen. Antihistaminika können helfen, Symptome zu beseitigen.

Die bakterielle Form der Bindehautentzündung ist die häufigste. Es beginnt, nachdem die Infektion in den Körper eingedrungen ist. Bei der Behandlung dieser Form werden Augentropfen für Neugeborene verschrieben, die ein Antibiotikum enthalten. Zum Beispiel Tobrex oder Levomycetin.

Vergessen Sie auch nicht, mit einer antiseptischen Lösung zu spülen. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, werden spezielle Salben verschrieben, die das Baby nachts hinter das Augenlid legen muss.

Virale Konjunktivitis beginnt mit Grippe, SARS oder Erkältungen. In der Regel werden in diesem Fall antivirale Medikamente verschrieben. Die Therapie dauert ca. 14 Tage. Danach müssen die Tests bestanden und von einem Arzt untersucht werden. Die Symptome einer viralen Konjunktivitis klingen normalerweise nach vollständiger Genesung ab..

Die Dakryozystitis unterscheidet sich von der Bindehautentzündung dadurch, dass sich nur ein Auge entzündet, auf dem der Tränenkanal blockiert ist. Bei einer Bindehautentzündung sind beide Sehorgane betroffen..

Die Behandlung von Blennorrhoe sollte so bald wie möglich nach dem Nachweis beginnen, da dies die Form der Beteiligung am Prozess der Hornhautinfektion erschweren kann. Infolgedessen kann ein Schandfleck auf dem Auge verbleiben.

Für eine wirksame Behandlung werden antibakterielle und Sulfadrogen verschrieben. Die Verwendung von Antibiotika ist ebenfalls notwendig, normalerweise Penicillin. Es muss intramuskulär injiziert und in die Augen geträufelt werden. Verwenden Sie zum Waschen eine isotonische Lösung..

Augentropfen und Salben müssen nach dem Spülen und Entfernen des Eiters aufgetragen werden.

Ein ernsthafter Ansatz zur Bekämpfung des Glaukoms - Dorzopt Augentropfen.

Komplexes Mittel zur Behandlung von Katarakten und Hornhauttrübung - Kaliumjodid 3 Prozent Augentropfen.

Doktor Komarovskys Rat

Evgeny Olegovich, alias Doktor Komarovsky, hilft mit seinem Rat vielen Eltern, Kinder zu behandeln. Viele Leute hören ihm zu. Ferner hebt er Situationen mit Augenproblemen hervor, in denen die Hilfe eines Arztes benötigt wird:

  • Kind unter 1 Jahr;
  • Eine Besserung tritt nicht länger als 2 Tage auf.
  • es gibt Photophobie;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Bläschen am oberen Augenlid.

Komarovsky glaubt, dass während der viralen Konjunktivitis keine Behandlung erforderlich ist, da der Körper innerhalb von 5-7 Tagen eine Immunität entwickelt und mit der Krankheit selbst fertig wird. Eine Ausnahme ist möglich, wenn die Sehorgane von Herpesviren betroffen sind.

Bei bakterieller Konjunktivitis ist eine Antibiotikakur erforderlich. Bei topischer Anwendung sind sie sehr effektiv. Auch wenn die Anleitung eine Altersbeschränkung enthält, sollten Sie keine Angst haben. Wirksame entzündungshemmende Augentropfen für Kinder werden verwendet.

Das Kind sollte ein separates Gesichtstuch und ein Körpertuch haben. Die Infektion kann in die Augen gelangen, wenn das Kind seine Hände mit einem Handtuch und dann sein Gesicht abwischt.

Was tun, wenn es sich lohnt, einen vollständigen Verlust des Sehvermögens zu befürchten - Augentropfen durch Glaukom und Augendruck?.

Bei allergischer Konjunktivitis ist es wichtig, das Allergen zu finden. Danach sollten alle Symptome von selbst verschwinden. Wenn es nicht möglich ist, das Allergen zu eliminieren, kommen hormonelle Wirkstoffe zur Rettung, sie wirken schneller als Antihistaminika (z. B. Zirtek oder Fenistil)..

Evgeny Olegovich stellt fest, dass alle Formen der Bindehautentzündung ansteckend sind, weshalb der Kommunikationskreis begrenzt werden muss. Das Kind sollte separate Handtücher, Kissen, Geschirr usw. haben..

Es ist sehr wichtig zu lernen, wie man Tropfen vergräbt und Salben richtig aufträgt. Bei einseitiger Bindehautentzündung müssen beide Augen behandelt werden, damit die Flasche nicht mit der Augenoberfläche in Kontakt kommt.

Dazu muss das untere Augenlid zurückgezogen und die erforderliche Menge an Geld in den Bindehautsack eingefüllt werden. Tropfen oder Salben sollten Raumtemperatur haben.

Wenn dem Kind eine Salbe verschrieben wurde, muss das geschlossene Augenlid nach dem Auftragen leicht massiert werden, damit die Salbe gleichmäßig verteilt wird.

Warum Taufon Augentropfen verschrieben werden, lesen Sie den Artikel.

Wozu führt der Augeninnendruck?! Glaukom des Auges was ist das?.

Verhütung

Um zu verhindern, dass das Guckloch eines Babys sauer wird, müssen Sie nur einfache Anforderungen erfüllen:

  • Tägliches Waschen. Das Verfahren sollte nach Bedarf morgens, abends und tagsüber durchgeführt werden. Ein steriler Verband oder Wattepads werden verwendet, um die Augen abzuwischen. Für jedes Auge ein eigenes.
  • Nach dem Waschen und Baden ist es besser, das Gesicht des Babys mit Einweghandtüchern abzuwischen.
  • Es ist notwendig, die Hände Ihres Kindes häufiger mit Seife zu waschen. Das Risiko einer Handinfektion ist deutlich reduziert.
  • Der Raum, in dem sich das Baby befindet, muss belüftet und nass gereinigt werden und eine angenehme Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufweisen.
  • Nach dem Gehen auf der Straße Kontakt mit Tieren usw. Sie müssen Ihre Hände waschen.
  • Stärkung der Immunität.

Wenn das Auge des Kindes eitert, ist es sehr wichtig, die begleitenden Symptome zu lindern. Auf diese Weise reibt sich das Baby weniger die Augen und verbreitet die Infektion nicht..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen