Gelbe Farbe in der Psychologie - was bedeutet das für eine Frau, einen Mann, ein Kind?

Wie behandelt man das Auftreten einer gelben Entladung? Sprechen sie über die Krankheit und müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen? Es ist zu bedenken, dass jede Frau ihre eigenen Eigenschaften des Körpers hat. Daher kann manchmal Schleimausfluss die Norm sein, insbesondere das Auftreten von Leukorrhoe, eine Änderung ihrer Farbe und Konsistenz ist vor der Menstruation in der Mitte des Zyklus zulässig.

Es gibt häufige Fälle des Auftretens einer gelben Entladung, die auf keine Krankheit hinweisen. Sie können jedoch nur dann als normal angesehen werden, wenn keine Symptome für die Entwicklung der Krankheit vorliegen.

Arten der Entladung, die einen gelben Farbton haben

Gelber Ausfluss ist physiologisch und pathologisch. Letzteres kann von einem Geruch (sauer, fischig usw.) begleitet sein oder nicht. Der Geruchsmangel ist jedoch kein Zeichen dafür, dass Entladung die Norm ist. In jedem Fall ist es besser, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Eine nicht parfümierte Entladung kann auf das Vorhandensein von Beschwerden des Fortpflanzungssystems hinweisen. In diesen Fällen kann die Ursache sein:

  • Kolpitis. Es geht mit einer Zunahme der physiologischen Sekretion einher. In diesem Fall bleiben der Farbton und der Bernstein der Entladung unverändert. Typische Manifestationen sind Juckreiz, Brennen im äußeren Genitalbereich sowie Ödeme und Hyperämie des Vulvagewebes. Beim Wasserlassen können Beschwerden auftreten.
  • Adnexitis. Es ist eine Entzündung der Eileiter und Eierstöcke. Anzeichen der Krankheit sind Schmerzen im Unterbauch, die sich bis in die Lendengegend erstrecken, Fieber, Verschlechterung des Wohlbefindens.
  • Erosion von w / m. Wenn das Vaginalsegment des Gebärmutterhalses beschädigt ist, kann auch eine gelbe Leukorrhoe auftreten, die auf eine Entzündung und die Entwicklung einer sekundären bakteriellen Infektion hinweist.

Nach der Behandlung der Erosion werden gelbliche Verunreinigungen im Abfluss als akzeptabel angesehen..

  • STIs. Eine Veränderung der Farbe und des Geruchs physiologischer Sekrete tritt aufgrund der Einführung von Infektionserregern in die Schleimhaut auf. Es gibt auch eine Schwellung der Schamlippen und der kleinen Schamlippen, starker Juckreiz.

Gelber Ausfluss bei Frauen mit Geruch ist definitiv kein normaler Zustand. Ein unangenehmes Aroma ist ein deutliches Zeichen für die Entwicklung eines pathologischen Prozesses. Welches - der Arzt wird nach der Untersuchung sagen und das Testergebnis erhalten.

Normalerweise tritt ein reichlich vorhandener gelber Ausfluss, begleitet von einem Geruch, mit der Entwicklung der folgenden Pathologien (eine oder mehrere) auf:

  • Dysbakteriose der Vagina, von Ärzten Vaginose genannt. Wenn die Anzahl opportunistischer Bakterien in der Vagina zunimmt, wird das Gleichgewicht der Mikroflora gestört und dieser pathologische Zustand entwickelt sich. In diesem Fall wird die Konsistenz des Ausflusses wässrig, die Frau bemerkt das Auftreten eines fischartigen Geruchs aus dem Genitaltrakt. Der Grund für die Entwicklung einer Vaginose kann eine langfristige unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, ein hormonelles Ungleichgewicht und die Nichteinhaltung der Hygieneregeln sein..
  • Endometriose Mit dieser Pathologie wird die Leukorrhoe reichlich vorhanden, ähnelt in ihrer Konsistenz Wasser, hat eine dunkelgelbe oder braune Farbe. Ein übelriechender Geruch ist ein charakteristisches Symptom dieser hormonellen Erkrankung. Ein Gynäkologe kann während der Untersuchung und Kolposkopie die pathologische Proliferation von Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter diagnostizieren.
  • Onkologische Pathologien der weiblichen Geschlechtsorgane. Bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors kann eine Frau Uterusblutungen haben. Der vaginale Ausfluss hat in diesem Fall eine rot-gelbe Farbe (Gelbfärbung ist auf Eiterverunreinigungen zurückzuführen). Sie haben einen unangenehmen faulen Geruch. Krebs kann auch durch Schmerzen im Unterbauch, im Sakralbereich, schwere Schwäche, Apathie und unangemessenen Gewichtsverlust vermutet werden.

Wenn der gelbe Ausfluss eine dicke Konsistenz hat, einen übelriechenden Geruch, dann hat die Frau höchstwahrscheinlich einen fistelartigen Kanal zwischen den Organen des Fortpflanzungssystems und der Blase oder dem Rektum gebildet.

  • Vaginale Candidiasis, im Volksmund als Soor bekannt. Tritt häufig bei längerer unkontrollierter Antibiotikabehandlung auf, was zu einer Abnahme der allgemeinen Immunität führt. Bei dieser Pathologie hat die weiß-gelbe Entladung eine geronnene Konsistenz. Sie werden von starkem unerträglichem Juckreiz und Vulvaödem begleitet. Ohne angemessene Behandlung wird der Ausfluss grünlich und erodierte Bereiche erscheinen auf der Genitalschleimhaut. Eine Frau ist besorgt über schwere Beschwerden.
  • Dekompensierter Diabetes mellitus. In diesem Fall hat der gelbliche Ausfluss bei Frauen einen sehr unangenehmen Geruch - Aceton ist zu spüren. Auch die Dame ist besorgt über den Juckreiz der Genitalien..
  • Geschlechtskrankheiten. Bei vielen Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Gardnerellose usw.) hat der gelbe Ausfluss einen unangenehmen Geruch. Darüber hinaus fühlen sich Frauen im Vulva-Bereich unwohl, die Schleimhaut der Organe wird rot, sieht ödematös aus.

Wenn ein Vertreter des fairen Geschlechts nach einer Abtreibung oder diagnostischen Kürettage reichlich gelben Ausfluss hat, muss dringend ein Gynäkologe konsultiert werden. In diesem Fall weisen sie auf die Entwicklung einer bakteriellen Infektion hin..

Selbstmedikation ist inakzeptabel! So kann die Krankheit chronisch werden, schwer zu behandeln sein oder Komplikationen verursachen.

Merken! Nur ein Gynäkologe kann die Art der pathogenen Mikroorganismen bestimmen und auf der Grundlage der Testergebnisse ein wirksames Behandlungsschema vorschreiben.

Mögliche Ursachen für gelbe Entladung

Gelber Schleim mit oder ohne Geruch tritt aus verschiedenen Gründen aus der Vagina auf. Eine spärliche und reichlich vorhandene Leukorrhoe ohne wahrnehmbares Aroma kann auf Probleme im Fortpflanzungs- und Harnsystem hinweisen. Sie entstehen als Indikator für Entzündungen.

Schließen Sie die Option jedoch nicht aus, wenn eine gelbliche Entladung physiologisch und normal ist. Leukorrhoe kann die Sekretion der Vaginaldrüsen und toten Epithelzellen, toten Mikroorganismen, enthalten. Durch diese Verunreinigungen erhält transparenter Schleim eine gelbliche Färbung..

Nach Beendigung der Schwangerschaft kann geruchlose Leukorrhoe auftreten (sowohl Abtreibung als auch Fehlgeburt). Das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Schleim wird als normal angesehen..

Oft tritt nach dem Koitus ein gelber Ausfluss auf. Besonders wenn keine mechanische Empfängnisverhütung (Kondom) angewendet wurde - der Schleim der Frau vermischt sich mit dem männlichen Ejakulat und fließt allmählich aus dem Genitaltrakt heraus. Beim geschützten Koitus werden aktiv Vaginalsekrete produziert, die für die natürliche Schmierung notwendig sind.

Ein gelber Ausfluss bei einem Mädchen kann auch auftreten als Folge von:

  • unausgewogene Ernährung - die Zusammensetzung des Vaginalsekretes ändert sich mit dem Missbrauch von würzigen, fettigen und sauren Lebensmitteln;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Eisprung - in diesem Fall ist der Ausfluss dick, reichlich vorhanden, sie signalisieren die Bereitschaft des Eies zur Befruchtung;
  • OK nehmen, den hormonellen Hintergrund einer Frau dramatisch verändern;
  • ständiger Wechsel des Sexualpartners - ein reichlich vorhandenes gelbes Geheimnis ist die Reaktion des Körpers auf eine neue Mikroflora.

Vor und nach der Menstruation kann ein starker gelber Ausfluss beim fairen Geschlecht auftreten. Dies ist auch die Norm. Die Hauptsache ist, Ihr Wohlbefinden zu überwachen. Wenn einem solchen Symptom andere Anzeichen einer Pathologie (Juckreiz, Schmerzen usw.) hinzugefügt werden, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben. Je früher Sie mit einer angemessenen Behandlung beginnen, desto schneller und einfacher ist es, die Krankheit zu besiegen.

Folgen von Fahrlässigkeit bei gelber Entladung

Wenn eine Frau einen gelben Schleim aus der Vagina hat, der ein Zeichen einer Krankheit ist, sollte eine Therapie durchgeführt werden. Das Ignorieren der Notwendigkeit, Medikamente einzunehmen, ineffektive Medikamente und Selbstmedikation zu verwenden, ist ein direkter Weg zur Entwicklung negativer Konsequenzen. Warten Sie nicht, bis die Krankheit ohne Behandlung abgeklungen ist. Die Symptome können nachlassen, dies bedeutet jedoch keine Erholung. Es ist nur so, dass die Krankheit eine chronische Form annehmen wird..

Was kann also passieren, wenn Sie Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungs- oder Harnsystems nicht oder nicht falsch behandeln:

  • häufige Rückfälle der Pathologie;
  • Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen;
  • Fehlgeburt (spontane Abtreibung);
  • Frühgeburt;
  • Eileiterschwangerschaft usw..

Denken Sie daran, dass die Wahrscheinlichkeit, bei Frauen an Krebs zu erkranken, in den Wechseljahren zunimmt. Besuchen Sie daher zweimal im Jahr den Frauenarzt, auch wenn keine sichtbaren Anzeichen einer Krankheit vorliegen. Die Errungenschaften der modernen Medizin ermöglichen es, Krebs im Anfangsstadium zu erkennen und eine wirksame Behandlung nicht nur im Ausland, sondern auch in Russland durchzuführen.

Wann sollte ich einen Frauenarzt aufsuchen??

Eine gelbe Entladung, die keinen Geruch hat, kann die Norm und Pathologie sein. Ihre Anzahl kann vor und nach den Menstruationstagen mit dem Eisprung zunehmen. In diesem Fall kann die Farbe des Schleims von hellgelb bis cremig gelb variieren. Dies muss beachtet werden.

Wenn Leukorrhoe eine physiologische Norm ist, haben sie eine homogene Konsistenz, es gibt keine Klumpen. In allen anderen Fällen, insbesondere wenn eine Frau einen gelben Ausfluss mit einem Geruch hat, müssen Sie einen Termin bei einem Gynäkologen vereinbaren.

Denken Sie an die Symptome, die Sie zwingen sollten, einen Spezialisten aufzusuchen:

  • Änderung der Farbe und Art des Ausflusses aus der Scheide (ihre Farbe ist weiß, sattgelb, braun, grünlich gefärbt, die Konsistenz ist dick, wässrig oder käsig);
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs (sauer, fischig, Aceton usw.);
  • Verletzung des Menstruationszyklus (Fehlen der Menstruation, Dauer der Menstruation weniger als zwei oder mehr als sieben Tage, spärliche oder sehr häufige Blutungen);
  • Uterusblutung;
  • Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken;
  • Juckreiz der Genitalien;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen, Ausfluss aus den Brustwarzen (aber die Frau ist nicht schwanger oder stillt);
  • Beschwerden während oder nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Mangel an sexuellem Verlangen nach einem Partner (kann ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht sein);
  • ausgeprägtes PMS;
  • intermenstruelle Fleckenbildung jeglicher Intensität;
  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Harninkontinenz;
  • erfolglose Versuche, ein Jahr oder länger regelmäßig ohne Empfängnisverhütung schwanger zu werden.

Wenn eine Frau ein Kind empfangen möchte, muss sie außerdem von einem Gynäkologen untersucht werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Krankheiten des Fortpflanzungssystems ohne offensichtliche Symptome auftreten. Und es ist wichtig, sich vor der Schwangerschaft behandeln zu lassen..

Und wenn eine Frau einen gelblichen Ausfluss mit einem Geruch hat und schwanger werden möchte, ist es umso notwendiger, zuerst Tests zu bestehen, sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen und deren Wirksamkeit sicherzustellen (indem die Tests einen Monat nach dem Ende der Medikamenteneinnahme erneut bestanden werden)..

Behandlung von Krankheiten, die von einem gelben Ausfluss aus der Vagina begleitet werden

Die Therapie hängt davon ab, was genau das Auftreten eines pathologischen Vaginalausflusses ausgelöst hat. Daher sendet der Arzt zunächst das Biomaterial zur Analyse (Gegenstand der Studie können Abstriche aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal, Blut aus einer Vene sein) und erstellt auf der Grundlage seiner Ergebnisse ein Behandlungsschema. Wenn charakteristische Anzeichen vorliegen, darf der Arzt nicht auf eine Antwort des Labors warten und dem Patienten sofort eine Liste der Arzneimittel schreiben.

Das Therapieprogramm kann Folgendes umfassen:

  • Antibiotika - wenn die Krankheit bakterieller Natur ist (Trichomoniasis, Gardnerellose, Gonorrhoe usw.);
  • Antimykotika - für vaginale Candidiasis;
  • antivirale Medikamente - gegen Herpes genitalis usw.;
  • hormonelle Drogen.

Vielleicht die Ernennung von Probiotika, Vitaminen, immunmodulatorischen Mitteln.

Normalerweise wird eine Frau zu Hause behandelt. Die Patientin kann jedoch ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn sie einen eitrigen Ausfluss, Uterusblutungen, starke Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich sowie einen Anstieg der Körpertemperatur auf 38,5 ° C oder mehr hat.

Um immer gesund zu bleiben und den Übergang einer akuten zu einer chronischen Pathologie zu verhindern, sollten Sie bei den ersten Symptomen einer Krankheit einen Frauenarzt aufsuchen. Empfohlene geplante Besuche - 2 Mal im Jahr.

Die Autorin des Artikels ist Bunyaeva Irina Nikolaevna, Geburtshelferin und Gynäkologin, Ärztin der höchsten Qualifikationskategorie

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen