Kaliumjodid Augentropfen - Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Kaliumjodid-Augentropfen sind ein Antiseptikum, das von Augenärzten bei Augenkrankheiten, die mit Entzündungen und Infektionen einhergehen, verschrieben wird. Das Medikament ist hochwirksam und gehört zu einer niedrigen Preiskategorie, was es bei Verbrauchern beliebt macht. Um zu verstehen, wie die Tropfen wirken, müssen Sie sich mit ihren detaillierten Eigenschaften, Gebrauchsanweisungen und Patientenbewertungen vertraut machen.

Zusammensetzung, Darreichungsform

Die Zusammensetzung eines sterilen ophthalmischen Mittels umfasst den gleichnamigen Wirkstoff Kaliumiodid, der eine umfassende Wirkung auf das Sehorgan hat. 1 ml einer 2% igen Lösung enthält 20 mg dieser anorganischen Verbindung, 1 ml einer 3% igen Lösung enthält 30 mg. Zusätzlich enthält die Zusammensetzung die folgenden Komponenten:

  • Chlorhexidinsubstanz;
  • Natriumsulfat;
  • Natriumchlorid;
  • steriles Wasser.

Augentropfen Kaliumiodid ist eine farblose und geruchlose flüssige sterile Lösung, die in kleinen Plastikflaschen von 10 ml verpackt ist. Die Flasche ist mit einer eingebauten Pipette für eine genaue Dosierung und einem Verschluss ausgestattet. Es befindet sich in einem Karton, der ein Beilagenblatt mit detaillierten Eigenschaften des Arzneimittels und Gebrauchsanweisungen enthält.

Heilenden Eigenschaften

Kaliumjodid-Tropfen für die Augen haben eine komplexe Wirkung auf das Sehorgan. Kompetent ausgewählte Komponenten des Arzneimittels bieten die folgenden Wirkungen:

  • Zerstörung von Infektionen, Pilzen;
  • Zerstörung von Cholesterinplaques in den Augengefäßen, Wiederherstellung des Blutflusses in ihnen;
  • Verhinderung von Veränderungen in geschädigten Geweben, Beschleunigung ihrer Regeneration;
  • Resorption von angesammeltem Blut im Glaskörperbereich;
  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen im Sehorgan.

Die Kombination dieser Eigenschaften hilft, die Entwicklung von Atherosklerose zu vermeiden..

Das Medikament hat eine kumulative Wirkung und wird über einen langen Zeitraum vom Körper ausgeschieden. Daher ist es nicht ratsam, das vom Arzt empfohlene Dosierungsschema zu überschreiten. Es wurde nachgewiesen, dass die Bestandteile des Arzneimittels nicht metabolisiert werden.

Hauptindikationen

Die Hauptindikationen für die Ernennung von Kaliumiodid-Tropfen umfassen die folgenden pathologischen Zustände:

  • eine Pilz- oder Bakterieninfektion, die die Hornhaut / Bindehaut betrifft;
  • Hämophthalmus (Blutung) in der Augenschleimhaut;
  • Sehnervenatrophie;
  • Trübung des Glaskörpers der Hornhaut;
  • Netzhautgefäßerkrankung.

Bei regelmäßiger Anwendung verlangsamen Tropfen die Entwicklung von Katarakten und verringern die Sehschärfe. Nach vorherrschender Meinung ist die Lösung jedoch nicht in der Lage, diese Krankheit zu heilen. Daher ist Katarakt keine direkte Indikation für die Verwendung von Medikamenten. Das Medikament ist manchmal in der komplexen Therapie endokriner Pathologien mit Jodmangel enthalten.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels ist eine der Kontraindikationen. Kaliumjodid-Tropfen sollten nicht verwendet werden, wenn die Person an Krankheiten leidet wie:

  • eitrige Hautläsionen (Pyodermie);
  • gutartige Neubildungen in der Schilddrüse, einschließlich Adenom;
  • vergrößerter Kropf (diffuser toxischer Kropf);
  • Entzündung der Nieren (Nephritis);
  • beeinträchtigte Nierenfunktion (Nephrose);
  • multiple eitrig-nekrotische Entzündung der Haarfollikel (Furunkulose);
  • erhöhte Veranlagung zu Blutungen (hämorrhagische Diathese);
  • Akne.

Art der Anwendung

Das Schema für die Verwendung von Augentropfen Kaliumiodid ist individuell und hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und anderen Faktoren ab. Viele Experten versuchen, das in der Gebrauchsanweisung angegebene Standardschema einzuhalten: 1-2 Tropfen in jeden Bindehautentzündungssack bis zu 4 Mal täglich. Sie sollten das gleiche Intervall zwischen den Instillationen einhalten (alle 6 Stunden). Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, es wird nicht empfohlen, den Kurs selbst zu verlängern. Die Entscheidung, die Therapie zu beenden, trifft ausschließlich der Augenarzt.

Um die maximale Wirkung der Verwendung von Tropfen zu erzielen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Eingriff gründlich mit Seife.
  • das untere Augenlid wird mit einem Finger zurückgeschoben;
  • Instillation wird durchgeführt, die Augenlider sind geschlossen;
  • Drücken Sie leicht mit einer Fingerspitze auf den Nasolacrimal-Kanal und halten Sie ihn 30 Sekunden lang gedrückt.

Die Flasche ist fest verschlossen und wird nach jedem Gebrauch in die Originalverpackung gegeben.

Nebenwirkungen, Überdosierung

Wenn Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Dosierung nicht überschreiten, verursacht die medizinische Lösung selten Nebenwirkungen. Bei einigen Personen (insbesondere bei einer Veranlagung zu Allergien) können jedoch während der Therapie die folgenden unerwünschten Folgen auftreten:

  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Jucken, Brennen in den Augen;
  • Rötung, Schwellung der Bindehaut;
  • das Auftreten von Akne.

Eine Überdosierung ist möglich, wenn Tropfen in das Innere gelangen oder wenn lokale jodhaltige Medikamente verwendet werden. Störungen der Schilddrüse, Bronchitis, laufende Nase, Kehlkopfödem, Gastritis, systemisches Ödem, Ausscheidung von mit Blut vermischtem Urin sind Symptome einer Überdosierung. Wenn diese Zeichen erscheinen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Die Behandlung erfolgt in der Regel stationär. Der Tod aufgrund einer akuten Herzinsuffizienz ist das gefährlichste Ergebnis.

Interaktion mit anderen Medikamenten

Kaliumiodid kann die Wirkung anderer Medikamente hemmen oder bilaterale Nebenwirkungen verstärken. Augentropfen können nicht mit folgenden Arzneimitteln kombiniert werden:

  • Arzneimittel mit Lithiumsalzen;
  • thyrostatische Medikamente;
  • Medikamente, die die Produktion von Schilddrüsenhormon stoppen;
  • kaliumsparende Diuretika mit der Eigenschaft, Kalium im Körper zu halten.

Genaue Informationen

Bevor Sie Tropfen Kaliumjodid verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient kein bösartiges Neoplasma in der Schilddrüse hat (eine vorläufige Untersuchung des Organs ist erforderlich). Weitere Empfehlungen:

  1. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, den Agenten rechtzeitig zu tropfen, kann der Vorgang übersprungen werden. Es ist unerwünscht, bei der nächsten Verwendung eine doppelte Dosierung zu verwenden.
  2. Es liegen keine Erfahrungen mit der Verwendung von Tropfen zur Behandlung von Neugeborenen und Kindern vor. Daher sind sie dieser Kategorie von Patienten nicht zugeordnet..
  3. Für schwangere und stillende Frauen werden in seltenen Fällen Medikamente verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen den potenziellen Schaden überwiegt. In diesem Fall erfolgt die gesamte Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten..
  4. Nach der Instillation kann eine vorübergehende verschwommene Sicht auftreten. Daher wird nicht empfohlen, sich sofort ans Steuer eines Autos zu setzen und gefährliche Arbeiten auszuführen, die Sehschärfe erfordern. Es ist notwendig, einige Minuten zu warten, bis dieses unangenehme Symptom vorüber ist..
  5. Die Behandlung mit Tropfen wird bei Personen mit Niereninsuffizienz sorgfältig durchgeführt. Diese Patienten haben ein erhöhtes Risiko, eine Hyperkaliämie zu entwickeln. Während der Therapie ist es notwendig, den Kaliumspiegel im Blut zu überwachen.

Eine Dosisanpassung von Tropfen für ältere Menschen ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen

Kaliumiodid-Augentropfen werden nach Vorlage der Verschreibungsform, d.h. Das Medikament muss von einem Augenarzt verschrieben werden. Die Haltbarkeit einer versiegelten Flasche beträgt 3 Jahre und eine geöffnete 30 Tage. Es ist strengstens verboten, ein abgelaufenes Arzneimittel zu verwenden..

Bewahren Sie die Flasche mit der Lösung in der Originalverpackung an einem Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf. Die optimale Lagertemperatur ist nicht höher als 25 ° C. Der Zugang von Kindern und Haustieren zu den Medikamenten ist zwangsläufig eingeschränkt.

Analoga

Wenn Nebenwirkungen auftreten oder kein therapeutisches Ergebnis vorliegt, kann der Arzt die Tropfen Kaliumiodid durch die folgenden ophthalmischen Mittel ersetzen:

  1. Emoxipin - Tropfen, die bei schwerwiegenden Problemen mit dem Gefäßsystem des Auges und Sauerstoffmangel in den Sehorganen wirksam sind. Es wird empfohlen, ein solches Mittel nur nach vorheriger Absprache mit einem Augenarzt anzuwenden..
  2. Taufon - Augentropfen aus dem Budgetpreissegment. Dieses angereicherte Mittel wird sowohl zur Vorbeugung von Sehstörungen als auch zur Behandlung der primären Symptome von Katarakten verschrieben..
  3. Quinax ist ein Medizinprodukt zur Behandlung von Entzündungen der Augenschleimhaut, Katarakten, Glaukom und anderen Erkrankungen.
  4. Tobradex ist ein wirksames Medikament zur Behandlung von bakteriellen Augenentzündungen. Die Wirkung basiert auf zwei Wirkstoffen.
  5. Vita-Iodurol ist ein Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Katarakten, das die Stoffwechselprozesse in der Augenlinse und die Blutversorgung des Augapfels verbessert.

Albucid ist ein billiger Ersatz für Kaliumiodid. Hat eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung. Ein zusätzlicher Effekt dieses Mittels ist die schnelle Beseitigung von Entzündungsprozessen, in einigen Fällen kann das Medikament zur Vorbeugung von Augenkrankheiten verschrieben werden..

Bewertungen

Augentropfen Kaliumjodid ist ein bewährtes und sicheres Medikament mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Das Medikament bewältigt zuverlässig Bakterien und andere pathogene Mikroorganismen, die das Sehorgan beeinflussen. Einige Ärzte verschreiben ihnen Katarakte, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Tropfen werden streng nach Anweisung und gemäß den Anweisungen verwendet. Es ist strengstens verboten, das Dosierungsschema zu ändern..

Augentropfen Kaliumjodid: Gebrauchsanweisung, Bezugsquellen, Analoga, Preis, Bewertungen

Kaliumjodid-Augentropfen - eine sterile Lösung auf der Basis von Jodionen mit antisklerotischen und Resorptionseigenschaften.

Das Mittel verbessert die Stoffwechselprozesse im Gewebe des Augapfels, indem es die Stoffwechselprozesse von Lipiden und Proteinen beeinflusst. Infolge dieses Effekts nehmen der Blutgerinnungsindex und die Menge an Lipoproteinen zu..

Obwohl das Medikament das Fortschreiten von Katarakten nicht stoppen kann, wird es Patienten mit dem Ziel verschrieben, den Rückgang der Sehschärfe bei dieser Krankheit zu verlangsamen.

Komposition

Der in den Tropfen enthaltene Wirkstoff ist Kaliumiodid.

Je nach Dosierung enthält 1 ml Lösung 20 oder 30 ml Wirkstoff.

Das Medikament enthält auch zusätzliche Komponenten:

  • Natriumchlorid;
  • Natriumedetat;
  • Natriumthiosulfat;
  • Natriumhydroxid;
  • Wasser für Injektionen.

Preis in Apotheken

Das Medikament hat einen relativ niedrigen Preis.

Kaliumjodid-Augentropfen können in Moskau zum Preis von 100 Rubel gekauft werden. pro Flasche von 10 ml.

Die angegebenen Kosten können je nach Dosierung, Herkunftsland und Apotheke, in der das Arzneimittel verkauft wird, geringfügig variieren.

Kaliumiodid in Form von Augentropfen wird von einem slowakischen Pharmaunternehmen hergestellt. Dieses Medikament wird auch in der Ukraine hergestellt.

Anwendungshinweise

Kaliumiodidlösung wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Aufrechterhaltung von Resorptionsprozessen in den Sehorganen;
  • das Anfangsstadium des Katarakts;
  • Trübung des Glaskörpers durch Diabetes mellitus, erhöhten Blutdruck, Altersfaktoren;
  • Glaskörperblutung;
  • degenerative Veränderungen in der Netzhaut;
  • arterio- und atherosklerotische Veränderungen in den Netzhautgefäßen;
  • Optikusatrophie durch Syphilis;
  • parenchymale Keratitis.

Das Medikament ist auch als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von Keratitis und Konjunktivitis pilzlichen Ursprungs angezeigt..

Gebrauchsanweisung

Tropfen sind zur Injektion in den unteren Bindehautsack des Auges vorgesehen.

Erwachsenen Patienten werden 2 bis 4 Mal täglich 1-2 Tropfen verschrieben.

Abhängig von der Art der Krankheit und den individuellen Merkmalen jedes Patienten kann der Arzt die Dosierung und das Regime des Medikaments anpassen.

Wenn dieses Medikament in Kombinationstherapie mit anderen Augentropfen angewendet wird, muss zwischen den Instillationen ein Intervall von mindestens 10 Minuten eingehalten werden..

Entfernen Sie die Kontaktlinsen, bevor Sie die Lösung in die Augen injizieren. Es ist erlaubt, sie 20 Minuten nach der Instillation wieder zu installieren.

Kontraindikationen

Aus der Gebrauchsanweisung geht hervor, dass Augentropfen bei Überempfindlichkeit gegen Jodpräparate sowie andere in der Zusammensetzung enthaltene Substanzen nicht verwendet werden können.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Kaliumiodid sind auch:

  • gutartige Bildung in der Schilddrüse;
  • das Vorhandensein von knotigem Kropf, toxischem Adenom der Schilddrüse;
  • hämorrhagische Diathese;
  • die Entwicklung von akuter Nephritis, Nephrose;
  • das Vorhandensein von Pyodermie, Akne, Furunkulose.

Nebenwirkungen

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Jod können allergische Reaktionen auftreten, die sich in erhöhter Tränenflussbildung, Brennen und Rötung der Augen sowie einer Schwellung der Bindehaut äußern.

Wenn diese Reaktionen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und auf eine symptomatische Behandlung zurückgegriffen werden..

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die Verwendung von Augentropfen mit Antithyreotika führt zu einer gegenseitigen Schwächung ihrer therapeutischen Wirkung.

Arzneimittel auf der Basis von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon fördern die Aktivierung der Jodanreicherung in der Schilddrüse, und Arzneimittel auf der Basis von Perchlorat und Thiocinat hemmen diesen Prozess.

Bewertungen

Alina, Shchelkovo:

Ein Mitbewohner riet mir, eine Lösung von 3% Kaliumjodid zu kaufen, was ich auch tat, und tropfte mir sofort die Augen. Natürlich blieben sie am Abend gleich rot, aber nach ein paar Tagen verschwand das rote Gefäßnetz.

Die Tropfen enthalten Jod und verursachen nach Gebrauch ein leichtes Brennen, das in 2-3 Sekunden buchstäblich verschwindet.

Um den Zustand beschädigter Blutgefäße vollständig wiederherzustellen und Schwellungen der Augen zu beseitigen, ist es ratsam, das Arzneimittel mindestens 5 Tage lang anzuwenden. Es wird jedoch auch nicht empfohlen, es länger als eine Woche zu begraben, wenn keine ernsthaften Hinweise vorliegen..

Igor, Woronesch:

Um Rötungen und Schwellungen vorzubeugen, vergrabe ich am Vorabend der geplanten Nachtarbeit meine Augen mit 2% iger Kaliumiodidlösung. Es verhindert nicht nur das Auftreten von Rötungen, sondern entfernt auch das entstehende rote Gefäßnetzwerk, macht die Proteine ​​perfekt weiß und lindert das Spannungsgefühl.

Diejenigen, die dieses Mittel auch ausprobieren möchten, sollten sich daran erinnern, dass die Haltbarkeit der Lösung nach dem Öffnen der Flasche 28 Tage nicht überschreiten sollte. Und eine neue, ungeöffnete Flasche kann lange gelagert werden - etwa 2 Jahre.

Svetlana, Tjumen:

Während der Sitzung begrabe ich Tropfen Kaliumjodid, die perfekt dazu beitragen, Rötungen zu beseitigen, den Augen Frische und Schönheit zurückzugeben.

Diese Tropfen wurden mir übrigens von meiner Großmutter empfohlen, die nach zunehmendem Druck oft die Augengefäße platzte.

Analoga

Analoga des Arzneimittels Kaliumiodid umfassen Arzneimittel, die auf der Grundlage des gleichen Wirkstoffs oder mit einem ähnlichen Wirkmechanismus entwickelt wurden.

Diese Medikamente umfassen:

  • Artelak - die ophthalmologische Feuchtigkeitslösung enthält Hyaluronsäure. Diese Komponente befeuchtet die Augen effektiv und verhindert, dass sie bei längerer Arbeit am Computer, beim Tragen von Kontaktlinsen oder bei Kontakt mit anderen negativen Faktoren austrocknen. Eine Kontraindikation für die Verwendung von Tropfen ist eine hohe Empfindlichkeit gegenüber den in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen. Die Kosten für eine 10 ml Flasche betragen 510 Rubel.
  • Vizin - das Medikament gehört zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten, die auf der Basis von Tetrizolin entwickelt wurden. Diese Substanz hat eine stimulierende Wirkung auf alpha-adrenerge Rezeptoren, wirkt vasokonstriktorisch und lindert die Schwellung der Bindehaut. Tropfen werden für allergische Reaktionen verschrieben, die durch Kontakt mit Chemikalien und negativen äußeren Faktoren verursacht werden - Chlorwasser, helles Licht, Rauch, Kontaktlinsen, Kosmetika. Das Medikament kann bei Patienten über 2 Jahren angewendet werden. Vizin ist bei Winkelschlussglaukom, Überempfindlichkeit und Hornhautdystrophie kontraindiziert. Die Kosten für eine 15 ml Flasche betragen 350 Rubel.
  • Taufon - Augentropfen werden auf der Basis einer Substanz entwickelt, deren Eigenschaften der Zusammensetzung natürlicher menschlicher Tränen so nahe wie möglich kommen. Nach der Instillation bildet die Augenlösung einen Schutzfilm auf der Augenoberfläche, der die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert und die Bindehaut befeuchtet. Taufon wird zur Anwendung bei Reizungen empfohlen, die durch einen Fremdkörper verursacht werden, der in die Sehorgane eindringt, bei längerer Arbeit am Computer und der Gewöhnung an neue Kontaktlinsen. Der Vorteil des Arzneimittels ist die Fähigkeit, es während des Tragens der Linsen zu verwenden, da das Mittel keine Trübung verursacht. Das Medikament wird auch Patienten mit angeborener Deformität der Augenlider mit Lagophthalmus in der postoperativen Phase verschrieben. Gegenanzeige für die Verwendung dieses Medikaments ist Überempfindlichkeit. Der Preis für eine 10 ml Flasche beträgt 300 Rubel.
  • Hilo-Komod - Tropfen zur Beseitigung von Rötungen und Trockenheit der Augen enthalten Hyaluronsäure in Form von Natriumsalz. Das Produkt befeuchtet die Oberfläche der Augen und Kontaktlinsen, verhindert deren Reibung und die Entwicklung von Reizungen und lindert Brennen und Beschwerden nach Augenoperationen oder Hornhautverletzungen. Hilo-Kommode kann von Personen verwendet werden, die viel Zeit vor einem Computermonitor verbringen und unter staubigen, windigen oder rauchgefüllten Bedingungen arbeiten. Eine 10 ml Flasche kostet 465 Rubel.

Die meisten Medikamente, die Rötungen und Schwellungen der Augen beseitigen, können nicht die gleiche Wirkung haben wie Kaliumjodid.

Infektionen, Verletzungen, Allergien, Viren oder Pilze können Augenrötungen verursachen..

In solchen Fällen sollten antibakterielle, entzündungshemmende, antihistaminische, antivirale oder antimykotische Tropfen verwendet werden..

Wenn Sie unangenehme Symptome bemerken, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren. Selbstmedikation und späte Erkennung des Problems können zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels Kaliumjodid - chemische Formel und Zusammensetzung, Indikationen und Kosten

Müdigkeit und chronische Müdigkeit sind häufig die Ursache für Jodmangel. Kaliumiodid ist ein Antiseptikum, das zur Wiederauffüllung eines Spurenelements im Körper und in der Augenpraxis zur Instillation in den Bindehautsack verwendet wird. Das Medikament wird zur Vorbeugung von Strahlen, bei Erkrankungen der Schilddrüse und zur Behandlung von Syphilis eingesetzt.

Was ist Kaliumjodid?

Das Spurenelement wird als kristallines Pulver beschrieben, das keinen ausgeprägten Geruch aufweist. Die beschriebene Substanz (KI) ist ein Salz der Iodwasserstoffsäure. Kaliumiodid (lateinischer Name Kalii iodidi) löst sich perfekt in flüssigem Glycerin, Alkohol und Wasser. Ein Präparat auf Basis von anorganischem Jod gleicht den Mangel an Mikroelementen aus und stellt die Synthese (falscher Verbindungsprozess) von Schilddrüsenhormonen wieder her. Wenn das Arzneimittel während der Bestrahlung eingenommen wird, tritt eine Schutzwirkung auf. Kaliumiodid ist eine Alternative zu teureren Medikamenten.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Der Wirkstoff aller Formen des Arzneimittels ist Kaliumiodid. Das Arzneimittel wird in drei Versionen verkauft: Lösung, Augentropfen und Tabletten. Tropfen sind in 5-10 ml Flaschen erhältlich. Die 3% ige Lösung kann in einer 200-ml-Flasche (0,25-20% Iodid) gekauft werden. Filmbeschichtete Tabletten können die folgende Medikamentendosis enthalten: 40, 100, 125, 200 µg.

100 oder 200 µg Iodid

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Medikament hat antiseptische Eigenschaften, hat mukolytische, resorbierbare, schleimlösende Wirkungen und eine antimykotische Wirkung. Das Medikament wird über die Nieren und mit Schweiß-, Speichel-, Bronchial- und Schleimdrüsen ausgeschieden. Jodionen dringen in die Epithelzellen der Schilddrüse ein und wandeln sich unter Einwirkung von Enzymen in chemisches Element I um.

Unter dem Einfluss eines Jodidüberschusses verlangsamt sich die Biosynthese von Schilddrüsenhormonen, deren Freisetzung aus Thyreoglobulin (Protein). Das Medikament wird von den Bronchialschleimdrüsen ausgeschieden und hilft, das Sputum zu verdünnen. Eine wichtige Eigenschaft von Kaliumiodid besteht darin, die Anreicherung radioaktiver Isotope in der Schilddrüse zu verhindern und vor Strahlung zu schützen. Das Mittel dringt schnell in den Verdauungstrakt ein und wird von den Bronchialdrüsen aufgenommen.

Anwendungshinweise

Das Mittel in Form von Tropfen wird bei Augenkrankheiten eingesetzt: Blutungen in den Augenmembranen, Pilzläsionen der Bindehaut, der Hornhaut und der Augenlider als Element der Hilfstherapie zur Trübung des Glaskörpers und der Linse, Katarakte. Der Empfang anderer Formen der Arzneimittelfreisetzung ist bei Xerostomie, entzündlichen Erkrankungen der Speicheldrüsen, angezeigt. Kaliumjodid wird verwendet, um radioaktive Schäden an der Schilddrüse zu verhindern. Die Wirksamkeit von Iodid wurde für eine Krankheit wie Erythema nodosum nachgewiesen. Andere Indikationen für die Verwendung eines Jodmittels sind:

  • thyreotoxische Krise;
  • lymphatische kutane Sporotrichose (eine Krankheit, die durch Fadenpilze Sporotrichum verursacht wird);
  • Prävention und Behandlung von endemischem Kropf;
  • Syphilis-Therapie (Tertiärperiode);
  • Asthma bronchiale und Lungenpilzerkrankungen;
  • Behandlung und Vorbeugung von Kropf, Wiederauftreten der Krankheit.

Kaliumiodid - Gebrauchsanweisung

Die Lösung und die Tabletten werden nach den Mahlzeiten oral eingenommen. Um eine Reizung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden, wird die erforderliche Dosis mit Milch, süßem Tee, Saft, Gelee oder Wasser in großen Mengen abgespült. In der Augenheilkunde werden Kalium-Augentropfen in Form einer 3% igen Lösung verwendet. Die Flüssigkeit wird 10-15 Tage lang in den Bindehautsack getropft. Augentropfen müssen dreimal täglich angewendet werden. Der Behandlungsverlauf kann wiederholt werden. Jodidtabletten werden täglich eingenommen, solange die Gefahr besteht, dass radioaktives Jod in den Körper gelangt.

Tabletten

Die Tablette kann bei Bedarf zerkleinert werden. Als Prophylaxe wird Erwachsenen eine Dosierung von 100-200 µg pro Tag verschrieben. Der Zulassungsverlauf wird vom Arzt verordnet. In einigen Fällen müssen Sie Iodid während Ihres gesamten Lebens einnehmen. Im Falle einer Hyperthyreose werden die Tabletten vor der Operation 10 Tage lang mit 250 mg Wasser pro Tag abgewaschen. Für die Behandlung von Kropf beträgt die Dosierung für erwachsene Patienten 200-600 µg. Wenn ein Rückfall der Krankheit auftritt, wird das Medikament in einer Dosis von 100-200 µg pro Tag verschrieben..

Kaliumiodidlösung

Als Sputumverdünnungsmittel (mukolytisch) wird eine 1% ige oder 3% ige Lösung von Kaliumiodid 3 bis 4 Mal täglich 3 Esslöffel (0,3-1 g) verschrieben. Patienten mit Syphilis wird 1 EL verschrieben. l. dreimal täglich nach den Mahlzeiten. Das Medikament hilft, Schmerzen zu lindern und Robben zu resorbieren. Zur Behandlung von Lungenpilzerkrankungen (Actinomykose) werden größere Dosen verwendet - 1 EL. l. Lösung (10% oder 20%) viermal täglich.

spezielle Anweisungen

Das Überschreiten der empfohlenen Dosen führt zur Entwicklung von Kropf und Hypothyreose (ein Zustand mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen) beim Säugling oder Fötus. Das Medikament passiert die Plazenta und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Bei Verwendung von Jod entwickeln Patienten mit Nierenversagen eine Hyperkaliämie (hohe Kaliumspiegel). Die Aufnahme einer Substanz durch die Schilddrüse stimuliert die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon - einem wichtigen Bestandteil des Stoffwechsels.

Kaliumiodid während der Schwangerschaft

Dosierung und Verabreichung während der Schwangerschaft werden unter ärztlicher Aufsicht verschrieben, da Jod in die Plazenta eindringt. Es ist ratsam, einige Monate vor der Schwangerschaft mit der Einnahme von Jodpräparaten zu beginnen. Die Standarddosis pro Tag beträgt 200-250 µg. Es ist verboten, das Medikament während der Schwangerschaft einzunehmen, wenn die Frau an Jodunverträglichkeit, Lungentuberkulose, hämorrhagischer Diathese und diffusem toxischem Kropf leidet.

Kaliumiodid für Kinder

Kinder können Medikamente einnehmen, wenn sie ein ärztliches Rezept haben. Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Jugendliche, Neugeborene und Kinder beträgt 50-200 µg. Für Säuglinge wird das Produkt mit der Nahrung gemischt. Die Behandlungsdauer für Kropf bei Neugeborenen beträgt 2 bis 4 Wochen. Zur Vorbeugung von endemischem Kropf- und Jodmangel werden Jugendlichen ab 12 Jahren 100 bis 200 µg pro Tag gezeigt, Kindern unter 12 Jahren 50 bis 100 µg.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Während der Einnahme von jodhaltigen Arzneimitteln, kaliumsparenden Diuretika (Diuretika), kann ein Überschuss an Kalium im Blut beobachtet werden. Bei der gemeinsamen Anwendung von Lithium-Medikamenten wird die Entwicklung von Kropf und Hypothyreose (Mangel an Schilddrüsenhormonen) beobachtet. Jodid reduziert die Wirkung von Anti-Schilddrüsen-Medikamenten (Medikamente, die eine überaktive Schilddrüse behandeln). Die Aufnahme von Jod durch die Schilddrüse wird durch die Einnahme von Kaliumperchlorat (in einem Zustand mit hohen endokrinen Hormonspiegeln) verlangsamt..

Kontraindikationen

Jodid ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen jodhaltige Arzneimittel, toxischem Adenom, latenter und ausgeprägter Überfunktion (Hyperthyreose) der Schilddrüse, Therapie mit radioaktivem Jod. Ärzte verschreiben schwangeren Frauen und Frauen während der Stillzeit keine tägliche Dosierung des Arzneimittels über 1 mg. Kaliumionen wirken deprimierend auf das Herz, daher ist das Medikament bei Herzerkrankungen kontraindiziert. In diesem Fall ist es besser, Natriumjodid einzunehmen. Die restlichen Kontraindikationen umfassen:

  • Dermatitis herpetiformis, Duhring-Krankheit (Hautläsionen, Blasen und Blasen);
  • Akne;
  • Furunkulose;
  • Nierenerkrankung (Nephritis);
  • Lungentuberkulose;
  • diffuser Kropf (nur eine geringe Jodaufnahme ist möglich);
  • Schilddrüsenkrebs.

Nebenwirkungen

Die Einnahme eines jodhaltigen Arzneimittels kann verschiedene Störungen der Sinnesorgane (Angst, Angst), des Nervensystems (Kopfschmerzen), des Magen-Darm-Trakts (Durchfall, Übelkeit, Gastralgie, Erbrechen, dyspeptische Phänomene - allgemeine Verdauungsstörungen) verursachen. Das Risiko allergischer Reaktionen wie Urtikaria, Angioödeme, Ödeme der Speicheldrüsen, Blutungen auf der Haut und den Schleimhäuten ist nicht ausgeschlossen. Mögliche negative Folgen der Einnahme des Arzneimittels mit Jod:

  • Eosinophilie;
  • Hypothyreose, Hyperthyreose (Veränderungen in der Funktion der Schilddrüse);
  • Peeling und andere Dermatitis;
  • Hyperkaliämie;
  • Akne;
  • Rötung der Bindehaut;
  • Mumps (Mumps);
  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • Jodtoxizität;
  • Fieber;
  • Jodismus;
  • Rhinitis;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Zahnfleischschmerzen, Zähne.

Überdosis

Wenn die empfohlene Dosis stark überschritten wird, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Sie müssen die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels genau befolgen. Zu den Symptomen einer akuten Überdosierung gehören: Kollaps, Braunfärbung der Mundschleimhaut, Anurie (mangelnder Urinfluss in die Blase), Rhinitis, Blutungen aus den Harnwegen, Bronchitis, Ödeme der Stimmbänder, Gastroenteritis. Die Überdosierungsbehandlung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Magenspülung mit Natriumthiosulfatlösung (1%) und Stärke.
  2. Empfang von dicker Brühe (Mais, Haferflocken, Reis oder Kartoffeln), Mehlbrei.
  3. Symptomatische und unterstützende Therapie.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Jod-Nachfüllmedikament ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Dies schließt jedoch nicht aus, dass Sie einen Arzt konsultieren müssen, um Ratschläge zur Einnahme des Medikaments zu erhalten. Lagern Sie das Medikament bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Der Lagerort muss trocken und für Kinder unzugänglich sein. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre (36 Monate).

Analoga

In Abwesenheit des beschriebenen Arzneimittels in der Apotheke wird empfohlen, Ersatzmedikamente zu verwenden. Ein wirksames Analogon des analysierten Mittels sollte eine ähnliche pharmakologische Wirkung und Indikationen zur Anwendung haben. Wenn Sie Iodid durch Analoga ersetzen möchten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Arzneimittelersatzstoffe umfassen die folgenden Namen:

  • Polyoxidin;
  • Microiodid;
  • Jod Vitrum;
  • Jodhaushalt;
  • Yodokomb 50/150.

Kaliumiodid Preis

"Iod Replenisher" gehört zur Kategorie der preiswerten Medikamente. Der Preis kann je nach Verkaufsort, Hersteller, Art der Freigabe und Lieferkosten zwischen 60 und 161 Rubel variieren (wenn der Kauf in einer Online-Apotheke erfolgt). Außerdem wird das Medikament in normalen Apotheken in Moskau und der Region verkauft. Nachfolgend finden Sie die Preise für Kaliumiodid in verschiedenen Online-Apotheken:

Kaliumiodid

  • Kaliumiodid, lat. kalii iodidum

pharmachologische Wirkung

Kaliumiodid ist ein kristallines Pulver, das geruchlos ist, aber gleichzeitig salzig und bitter schmeckt. Im Freien nimmt es schnell genug Feuchtigkeit auf, daher ist eine Lagerung nur in geschlossenen Glasbehältern möglich. Kaliumiodid ist in Wasser, Alkoholtinkturen und auch in flüssigem Glycerin leicht löslich.

Kaliumjodid-Augentropfen werden in der Augenpraxis eingesetzt, haben eine resorbierende und antisklerotische Wirkung. Das Medikament wird verwendet, um subkonjunktivale Blutungen bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus und degenerativer Myopie zu resorbieren. Bei topischer Anwendung wirkt es als Antiseptikum. Ein wichtiger Wert von Kaliumiodid ist die Verhinderung der Anreicherung von radioaktivem Jod in der Schilddrüse. Wird auch als Antimykotikum verwendet.

Das Medikament basiert auf dem Hauptwirkstoff Kaliumiodid. In 1 ml des Medikaments sind 300 mg Kaliumiodid enthalten. Darüber hinaus enthält die Zubereitung Chlorhexidindiacetat, Natriumchlorid, Natriumthiosulfat und gereinigtes Wasser. Nach dem Eintritt in den Augensack der Bindehaut beginnen sich Jodide in der Augenstruktur auszubreiten, es liegen jedoch keine genauen Daten über die Art ihrer Verteilung vor. Sie werden bis zu einer bestimmten Konzentration aufgenommen. Durch die Nasenkanäle werden Jodide von der Nasenschleimhaut in den Kreislauf aufgenommen. Das Medikament wird nicht metabolisiert und eher langsam aus dem Körper ausgeschieden.

  • Katarakte;
  • Trübung des Glaskörpers des Hornhautauges;
  • Blutung in der Hornhaut des Auges;
  • verschiedene Arten von Pilzinfektionen der Hornhaut und der Bindehaut;
  • antisklerotische Veränderungen in Netzhautgefäßen;
  • Schädigung der Hornhaut des Auges durch Pilze;
  • Atrophie des Sehnervs durch syphilitische Genese.
  • virale Augenkrankheiten;
  • Pathologien und verschiedene Augenkrankheiten, die durch mechanische und chemische Ursachen für Schäden an anderen Augenmembranen als Pilzen verursacht werden;
  • eitrige Bindehautentzündung.

Therapeutische Wirkung

Kaliumjodid wird bei Hyperthyreose (Schilddrüsenerkrankungen), bei endemischem Kropf, der mit einem niedrigen Jodgehalt im Wasser verbunden ist, zur Vorbereitung auf Operationen an der Schilddrüse und Asthma bronchiale eingesetzt. Es ist auch wirksam bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, bei Augenerkrankungen wie Katarakten, Hornhauttrübung, Blutungen im Augenbereich, bei Pilzerkrankungen der äußeren Hülle des Augapfels und der Hornhaut. Das Medikament wird auch als Prophylaxe für radioaktive Schäden an der Schilddrüse verwendet. Es wird auch als Adjuvans bei Syphilis-Patienten verschrieben..

Der Wirkstoff sind Mikrodosen von Jod, die den Metabolismus von Lipiden und Proteinen beeinflussen, die fibrinolytische Aktivität und den Lipoproteingehalt im Blutkreislauf erhöhen. Jod erhöht die Dispersion von Kolloiden, was zu einer Abnahme der Blutviskosität führt. Diese Prozesse stehen in direktem Zusammenhang mit den Alterungsprozessen und der Entwicklung von Atherosklerose. Die Wirkung von Jodmolekülen auf Kolloide ist mit einer Kapillarexpansion und einer erhöhten Gewebeperfusion verbunden. Oft ist die Verwendung von Jod-Augentropfen der einzig akzeptable und realistische Weg, um Pilzkrankheiten des Augensystems zu zerstören. Trotz der Tatsache, dass Kaliumiodid allein Katarakte nicht vollständig heilen kann, hilft es, das Fortschreiten dieser Krankheit zu stoppen.

Wenn Kaliumiodid als Heilmittel zur Behandlung von Augenkrankheiten verwendet wird, wird es nur in Form von Augentropfen verwendet. Das Vorhandensein verschiedener Nebenwirkungen erfordert die obligatorische Teilnahme des behandelnden Arztes an der Ernennung und Dosierung des betreffenden Medikaments. Mehrmals täglich werden Tropfen in den Bindehautsack getropft. Der Trend des Arzneimittels kann innerhalb weniger Wochen festgestellt werden. Bei positiven Veränderungen passt der Arzt den Verlauf an. Augentropfen von Kaliumiodid interagieren mit der Schleimhaut des Auges, daher wird von der unabhängigen Verwendung dieses Arzneimittels dringend abgeraten, um Nebenwirkungen zu vermeiden und die Entwicklung verschiedener Pathologien zu beschleunigen.

Formen der Freisetzung von Kaliumiodid

Kaliumiodid ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Tabletten (0,04, 0,125, 0,25 und 0,5 g);
  • Lösung (3,0%) in Glasbehältern - Fläschchen;
  • Augentropfen in 10 ml Behältern.

Tropfen Kaliumiodid ist eine farblose transparente Flüssigkeit für Augeninstillationen, die in Plastikflaschen verpackt ist - Tropfer, die mit einem Spender ausgestattet sind. In der Augenheilkunde werden 2% ige und 3% ige Lösungen von Kaliumiodid verwendet. Das Volumen der Flasche beträgt 10 ml. Der Karton enthält 1 Flasche zusammen mit Anweisungen.

Kaliumjodid-Augentropfen sind steril, nach dem Öffnen ist die Flasche gebrauchsfertig. Es wird nicht empfohlen, das Medikament nach 1 Monat ab dem Zeitpunkt seiner Eröffnung zu verwenden. Bewahren Sie das Medikament an einem vor Lichtstrahlen geschützten Ort bei Raumtemperatur außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Im geschlossenen Zustand kann Kaliumiodid ab dem Herstellungsdatum 2 Jahre gelagert werden. Es ist unerwünscht, es nach dem angegebenen Zeitraum zu verwenden..

Applikationsmethoden, Dosierungen

Die Dosierung des Arzneimittels beträgt je nach Augenpathologie maximal 2 Tropfen 4-mal am Tag (ein Zeitplan wurde zuvor erstellt, während es ratsam ist, das betreffende Arzneimittel nach verschiedenen Belastungen der Augen einzunehmen - Lesen, Arbeiten am Computer, Autofahren usw.). Die maximale Behandlungsdauer beträgt 15 Tage, dann wird eine Pause von 8 bis 10 Tagen eingelegt und der Kurs bei Bedarf erneut wiederholt. Die maximale Anzahl von Wiederholungen ist nicht begrenzt, insbesondere wenn ein positiver Trend bei der Behandlung mit einem echten Arzneimittel festgestellt wird.

Die Anzahl der Tropfen und die Häufigkeit der Instillation können je nach Krankheit des Patienten variieren. Bei der Behandlung ist es ratsam, sich auf die Verschreibung des behandelnden Spezialisten - eines Augenarztes - zu verlassen.

Kaliumiodid wird vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn die Entstehung von Augenerkrankungen durch das Vorhandensein von Pilzen oder anderen gefährlichen Mikroorganismen bestimmt wird. In 1 ml Augentropfen Kaliumjodid sind also 30% Kaliumjodid direkt, Chlorhexidindiacetat, Natriumthiosulfat, Wasser sowie Natriumchlorid enthalten.

Kaliumiodid hat eine resorptive Wirkung (absorbiert Pilze und andere Mikroorganismen und resorbiert auch Blutgerinnsel) sowie eine antisklerotische Wirkung (verhindert, dass einige Augengewebe dichter werden).

Gebrauchsanweisung

In der ophthalmologischen Praxis werden nur Augentropfen Kaliumiodid verwendet. Es ist eine farblose, geruchlose transparente Flüssigkeit, die in Plastikbehältern von jeweils 10 ml verkauft wird. Aufgrund des geringen Verwendungsvolumens reicht die angegebene Flasche für fast 1 Gang.

Kaliumiodid zur Behandlung von Katarakt

Mit der Trübung der Linse werden zunächst die Gründe für diese Pathologie ermittelt. Kaliumiodid in Form von Augentropfen wird in Fällen verschrieben, in denen der Katarakt durch erworbene Faktoren verursacht wurde, z. B. mechanisches Trauma, verschiedene Strahlen und Pilzorganismen. In diesem Fall werden dreimal täglich Augentropfen unter das untere Augenlid getropft (mit einer Pause in der Nacht). Die Behandlungsdauer ohne Nebenwirkungen beträgt 10 Tage. Dann eine Pause, nach der der Kurs wiederholt wird.

Kaliumiodid bei der Behandlung von Blutungen im Auge

Die Hauptursache für Blutungen ist ein mechanisches Trauma des Auges. In diesem Fall wird Kaliumiodid als Resorptionsmittel verwendet. Es wird wie folgt verwendet: Augentropfen in Höhe von 2 Stück werden 4-mal täglich unter das untere Augenlid geträufelt. Danach müssen die Augen 5 Minuten lang geschlossen bleiben und sich vorzugsweise in Rückenlage befinden. Die Wirkung der Verwendung von Kaliumiodid wird am 4. und 5. Tag erreicht, wenn die Schmerzempfindungen vergehen und die Anzahl der Blutbildungen in der Membran deutlich abnimmt.

Kaliumiodid für durch Pilze verursachte Läsionen der Bindehaut oder Hornhaut des Auges

Augentropfen aus Kaliumjodid leisten hervorragende Arbeit, um nicht nur die Entwicklung von Pilzmikroorganismen zu verhindern, sondern auch deren Lebenserwartung - sie werden spürbar reduziert. Es ist notwendig, dreimal täglich 2 Tropfen des betreffenden Arzneimittels unter das untere Augenlid des betroffenen Auges zu tropfen, bis die Symptome einer Augenerkrankung verschwinden. Bei sehr schweren Verletzungen sind mindestens 2 Kurse erforderlich, um alle negativen Symptome zu beseitigen und Konsequenzen zu vermeiden.

Kaliumiodid als Absorptionsmittel

In der medizinischen Praxis wird Kaliumiodid in Form einer 3% igen Lösung verwendet. Das Medikament wird oft basierend auf 2 Tropfen 3-4 mal täglich in den Bindehautsack getropft. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage, bei Bedarf kann er wiederholt werden. Abhängig vom Zustand des Patienten kann die Dosierung und Dauer der Behandlung jedoch vom behandelnden Arzt geändert werden..

Kaliumiodid für atherosklerotische Veränderungen in der Netzhaut

Die medizinische Lösung wird 3 bis 5 Mal täglich in einer Menge von 1-2 Tropfen unter das untere Augenlid getropft. Die Häufigkeit und Dosierung kann je nach Grad der Verbesserung des Wohlbefindens variieren.

Nebenwirkungen bei der Verwendung

Kaliumjodid-Tropfen werden von Patienten normalerweise gut vertragen. Das Auftragen von Kaliumjodid-Augentropfen ist die sicherste Methode. Eine begrenzte Anzahl von Folgen kann als Nebenwirkungen identifiziert werden. Dazu gehören das Auftreten einer bräunlichen Farbe der Augenschleimhaut, in die das Arzneimittel geträufelt wurde, verschiedene allergische Reaktionen - unzureichende Rötung der Augenschleimhaut, Hautausschlag an den an das Auge angrenzenden Hautbereichen, Rötung und sehr selten auch Quinckes Ödem (in den meisten Fällen manifestiert es sich) als Nebeneffekt bei der Verwendung von Kaliumjodid-Tabletten).

In einigen Fällen können die folgenden zusätzlichen Nebensymptome beobachtet werden:

  • Rötung der Bindehaut;
  • leichtes Brennen;
  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider oder der Tränendrüse;
  • Dermatitis, Erythem tritt auf.

Eine Überdosierung im Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels kann Folgendes verursachen: Färbung der Mundhöhle in einer schwachen braunen Farbe, Bronchitis, Gastroenteritis, Rhinitis, Ödeme der Stimmbänder, Anurie, Blutungen im Harntrakt, Kollaps. Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels wird eine Magenspülung mit einer Stärkelösung und 1% iger Natriumthiosulfatlösung gezeigt, ein Brei aus Mehl, Kartoffel, Reis, Mais oder Haferbrühe wird oral eingenommen.

Kontraindikationen

Die Überempfindlichkeit des Körpers gegen Jodpräparate ist eine der wichtigsten möglichen Kontraindikationen. Das Arzneimittel wird Kindern mit äußerster Vorsicht verschrieben. Andere Kontraindikationen sind:

  • knotiger Kropf oder gutartiges Wachstum der Schilddrüse;
  • Nephritis, Nephrose;
  • toxisches Adenom der Schilddrüse;
  • Akne, Pyodermie, Furunkulose;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Das Medikament wird Neugeborenen nicht verschrieben.

Kaliumiodid zur Behandlung von Augenkrankheiten wird nur in Form von Augentropfen verwendet. Trotz aller Unbedenklichkeit sollte es nur nach ärztlicher Anweisung und in streng empfohlenen und verschriebenen Dosen eingenommen werden. Kaliumjodid-Augentropfen sind in 10-ml-Kunststoffbehältern (Polyethylen) erhältlich, normalerweise mit Spendern. Es ist ratsam, das Medikament in geschlossenem Zustand im Kühlschrank aufzubewahren. Wenn es direkt unter das untere Augenlid geträufelt wird, erwärmen Sie es mit der Hitze Ihrer eigenen Hand und halten Sie die Flasche einige zehn Sekunden lang in einer geballten Hand.

Nach dem Eintropfen sollten sich die Tropfen bei Raumtemperatur anfühlen. Drücken Sie mit der im Flaschen-Kit enthaltenen Pipette die erforderliche Anzahl Tropfen in den Bindehautsack des Auges, nachdem Sie zuvor den Kopf zurückgeworfen haben. Dann müssen Sie sicherstellen, dass sich das Arzneimittel gleichmäßig über die Oberfläche des Augapfels verteilt. Da Sie nach der Einnahme des Arzneimittels ein leichtes Brennen verspüren können, sollten Sie nicht sofort auf die Füße springen. Es ist besser, 10-15 Minuten zu warten, bis die angegebenen Symptome verschwunden sind..

Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren und alle erforderlichen Studien und Tests durchführen. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels dienen ausschließlich der Information.

Sie sollten den Arzt auch informieren, wenn dem Patienten Medikamente zur Behandlung von Depressionen, kaliumsparenden Diuretika, Substanzen, die gleichzeitig mit Kaliumjodid die Hormonproduktion in der Schilddrüse hemmen, verschrieben werden.

Entfernen Sie bei der Anwendung des Arzneimittels unbedingt die Kontaktlinsen aus den Augen, wenn der Patient sie verwendet. Sie können die Linsen frühestens eine Viertelstunde nach dem Einfüllen des Arzneimittels einsetzen.

Kaliumiodid-Analoga mit ähnlicher Wirkung: Taufon, Emoxipin, Katachrom, Vita-Iodurol, Chinax, Katalin und andere Arzneimittel.

Die Kosten für Augentropfen aus Kaliumjodid variieren in Abhängigkeit von verschiedenen wirtschaftlichen Faktoren von 150 Rubel und mehr für 3,0% Augentropfen in einer 10-ml-Flasche.

Kaliumiodid

Preise in Online-Apotheken:

Kaliumiodid - ein Präparat, das anorganisches Jod enthält, antithyreote Eigenschaften hat, Jodmangel wieder auffüllt, antiseptische und mukolytische Aktivität zeigt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Tool ist in folgender Form verfügbar:

  • Kaliumjodidtabletten, filmbeschichtet, Dosierung von 40, 125, 100, 200 µg, in Gläsern oder Konturpackungen;
  • Kaliumiodidlösung 3% in 200 ml-Fläschchen;
  • Augentropfen Kaliumiodid 3% in Durchstechflaschen mit 5 oder 10 ml.

Der Wirkstoff aller Formen des Arzneimittels ist Kaliumiodid.

pharmachologische Wirkung

Wenn das Arzneimittel in den Körper gelangt, füllt es den Jodmangel in der Schilddrüse wieder auf, dringt in die Epithelzellen seines Follikels ein und wird Thyroperoxidase ausgesetzt, oxidiert und bildet elementares Jod, das in Tyrosinmolekülen enthalten ist. Somit fördert das Medikament die Synthese von Schilddrüsenhormonen - Thyroxin und Triiodthyronin. Die Verwendung von Kaliumiodid in einer Dosis von mehr als 6 mg pro Tag nach dem Rückkopplungsprinzip bei Hyperthyreose führt zu einer Hemmung der Synthese des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse, verringert die Anfälligkeit der Schilddrüse dafür und verhindert die Produktion und Freisetzung von Schilddrüsenhormonen. Das Medikament hilft auch, die Vaskularisation und Größe der Schilddrüse zu reduzieren, ihr Gewebe zu verdicken und ihre Hyperplasie zu blockieren, auch bei Kindern und Jugendlichen. Jodid hat eine Strahlenschutzwirkung aufgrund seiner Fähigkeit, das Einfangen von radioaktivem Jod durch die Schilddrüse zu verhindern, wodurch es wirksam vor Strahlung geschützt werden kann. Das Medikament wird auch als proteolytisches, antimykotisches, schleimlösendes und absorbierendes Mittel verwendet. Kaliumiodid hat bei oraler Einnahme eine nahezu 100% ige Bioverfügbarkeit, die Absorption erfolgt vollständig im Dünndarm.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen ist Kaliumiodid zur Verwendung angezeigt, wenn:

  • Hyperthyreose, thyreotoxische Krise;
  • Behandlung und Vorbeugung von endemischem Kropf;
  • Schutz vor Strahlung und die Notwendigkeit, die Absorption radioaktiver Jodisotope durch die Schilddrüse zu verhindern;
  • Aktinomykose der Lunge, Asthma bronchiale (mit Schwierigkeiten beim Passieren des Sputums);
  • Prävention von wiederkehrendem Kropf (mit komplexer Behandlung);
  • Syphilis im Tertiärbereich (in der komplexen Therapie);
  • Haut- und lymphatische Sporotrichose;
  • Erythema nodosum;
  • Entzündliche Erkrankungen der Speicheldrüsen, Xerostomie.

Augentropfen aus Kaliumiodid werden bei Pilzläsionen der Bindehaut, der Augenlider und der Hornhaut im Rahmen einer komplexen Therapie, Katarakten, Trübungen der Linse und des Glaskörpers sowie Blutungen in den Augenmembranen verwendet.

Art der Verabreichung und Dosierung

Gemäß den beigefügten Anweisungen für Kaliumiodid werden Tabletten und Lösung nach den Mahlzeiten eingenommen und mit Wasser, Saft, Tee oder einer anderen Flüssigkeit in ausreichenden Mengen abgewaschen. Zur Vorbeugung von Kropf nehmen Kinder unter 12 Jahren das Medikament mit 50-100 mcg / Tag ein, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 100-200 mcg / Tag, für eine lange Zeit, manchmal während ihres gesamten Lebens. Aufgrund der drohenden Absorption von radioaktivem Jod wird Jodid als Strahlenschutzmittel für Kinder nach 2 Jahren und für Erwachsene mit 0,125 g pro Tag, für Kinder unter 2 Jahren mit 0,04 g pro Tag (die Tablette darf zerkleinert werden) verschrieben, bis die radioaktive Gefahr verschwindet. In komplexer Therapie gegen Hyperthyreose vor der Operation - 250 mg dreimal täglich für 10 Tage. Bei der Behandlung von Kropf wird das Medikament mit 200-600 mcg / Tag eingenommen - Erwachsene, 50-200 mcg / Tag - Kinder und Jugendliche. Die Behandlung dauert sechs Monate bis zu einem Jahr oder länger. Zur Vorbeugung von Krankheitsrückfällen werden 100-200 µg / Tag verschrieben.

Eine Lösung von Kaliumiodid wird verwendet, um das Sputum zu verflüssigen, wobei intern 3-4 mal täglich zwei bis drei Esslöffel (0,3-1 g) eingenommen werden. Bei der komplexen Behandlung der Syphilis (im Tertiärbereich) wird die Lösung dreimal täglich mit einem Esslöffel aufgetragen. Augentropfen werden 3-4 mal täglich verschrieben, 1-2 Tropfen, die Therapie dauert ca. zwei Wochen.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen für das Medikament ist Jodid zur Anwendung kontraindiziert, wenn:

  • Hyperthyreose in schwerer und latenter Form (wenn die Dosen 150 µg / Tag überschreiten), knotiger und diffuser toxischer Kropf (bei Dosen von 300-1000 µg);
  • Toxisches Adenom und gutartige Schilddrüsentumoren;
  • Überempfindlichkeit gegen Jod;
  • Schwangerschaft (Ausnahme ist die Gefahr des Eindringens von radioaktivem Jod);
  • Dermatitis herpetiformis (Morbus Duhring);
  • Stillzeit;
  • Lungentuberkulose.

Mit äußerster Vorsicht wird Kaliumiodid bei Nephrose, Nephritis, hämorrhagischer Diathese, Furunkulose, Pyodermie und Akne verschrieben.

Nebenwirkungen von Kaliumiodid

In seltenen Fällen können Nebenwirkungen der Verwendung von Kaliumiodid auftreten - Durchfall, Gastralgie, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, ursachenlose Reizbarkeit, Urtikaria, Blutungen an Schleimhäuten und Haut. Bei einer Langzeitbehandlung sind Manifestationen von Jodismus möglich in Form von: metallischem Geschmack, Brennen in Mund und Rachen, Zahnschmerzen, Hyperämie, Rhinitis, Bindehautentzündung, erhöhtem Speichelfluss, Zahnfleischschmerzen, Dermatitis, Augenlidödem, Bronchitis, Arthralgie, Akne, Jodfieber. Bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels kann manchmal die Entwicklung von Hyperthyreose, Hypothyreose und Thyreotoxikose beobachtet werden.

Interaktion

Die kombinierte Anwendung von Kaliumiodid mit Lisinopril, Captopril und Enalapril erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie und mit Arzneimitteln, die Lithium in hohen Dosen enthalten - zur möglichen Entwicklung von Hypothyreose und Kropf. Die gleichzeitige Anwendung mit kaliumsparenden Diuretika kann zu Arrhythmien und Hyperkaliämie führen.

Die Verwendung von Kaliumiodid in der Augenheilkunde

Das jodhaltige Medikament Kaliumjodid (KI) wird erfolgreich in der Medizin eingesetzt. Zu seinen pharmakologischen Eigenschaften zählen die Beseitigung des Jodmangels bei Hypothyreose, schleimlösende, antimykotische und absorbierende Wirkungen, die Normalisierung der Hormonsynthese in der Schilddrüse mit einem Gleichgewicht von Triiodthyronin und Trioxin. Die Anwendung erfordert einen ausgewogenen Ansatz: Eine übermäßige Aufnahme von KI führt auch zu einer Störung der Schilddrüse.

Bei Ernennung

  1. Augenheilkunde. Behandlung von Katarakten, Hornhauttrübungen, Resorption von Blutungen in den äußeren Augenschichten.
  2. Zahnheilkunde. Pathologie der Speicheldrüsen.
  3. Venerologie. Als Hilfsstoff zur Resorption in Knötchengeweben mit Verunreinigungen von Lymphe und Blut, die durch Injektionen gebildet werden.
  4. Therapie. Erkrankungen der oberen Atemwege: Infektionen, Entzündungen.
  5. Radiologie. Spielt eine unschätzbare Rolle beim Ersatz und der Neutralisierung von Radionukliden; B. ein radioaktives Jodisotop unter der Seriennummer 131. KI wird am Vorabend einer möglichen Strahlenexposition oder spätestens 2-3 Stunden nach einer solchen Exposition aufgenommen und entfernt bis zu 90% von Jod-131.

Formulare freigeben

  1. Tabletten mit einem Gewicht von 0,04; 0,125; 0, 25 und 0,5 g Wirkstoff
  2. 3,0% ige Lösung, in Glasfläschchen mit einem Fassungsvermögen von 10 ml gegossen.
  3. 0,2% Augentropfen in Plastikbehältern

Bei der Behandlung von Augenkrankheiten werden Tropferbehälter mit einem Push-Action-Spender verwendet. Das Medikament sieht aus wie eine farblose oder leicht gelblich transparente Flüssigkeit. Die Tropfen sind steril und gebrauchsfertig. Haltbarkeit - 2 Jahre ab Produktionsdatum. Wenn die Flasche geöffnet ist, wird empfohlen, sie innerhalb von 30 Tagen zu verwenden. Aufgrund der begrenzten Lagerung des geöffneten Behälters reicht eine solche Flasche für eine Behandlung aus.

Unter normalen Bedingungen bei Raumtemperatur, an einem schattigen Ort oder zumindest vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt gelagert.

Komposition

In 1 ml Tropfen Kaliumjod sind 30% der Hauptsubstanz enthalten, der Rest ist Chlorhexidindiacetat, Natriumhyposulfit, destilliertes Wasser und Natriumchlorid.

Von den Haupteigenschaften von Kaliumiodid sollte erwähnt werden

  • Antisklerotisch, dh Verhinderung der Verdichtung bestimmter Augengewebe, was bei der Behandlung des Glaskörpers und der Linse wichtig ist.
  • Resorptiv absorbierende Mikrohämatome und absorbierende Pilzmikroflora.

Kaliumiodid in der Augenheilkunde

Eine der vielen Anwendungen für dieses spezielle Medikament ist die Augenheilkunde. Kaliumiodid mit nicht sehr hoher Wirksamkeit bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten ist ein ausgezeichnetes Instrument, das die Wirkung anderer Medikamente unterstützt und verstärkt, die bereits auf eine bestimmte Krankheit spezialisiert sind. Eine Ausnahme bildet die Unterdrückung der pathogenen Aktivität einer Reihe von Pilzen, bei denen Kaliumpräparate mit ihrer einfachen fungiziden Wirkung in einigen Fällen noch unverzichtbar sind..

Die Rolle von Kalium beim ionischen intrazellulären Austausch ist unersetzlich, wenn seine schweren Kationen bei Stoffwechselprozessen mit Natriumionen wirken. Nur Kalium wirkt von der Innenseite der Zellmembran und Natrium - außerhalb der Zelle, wodurch Stoffwechselprozesse sichergestellt werden, wenn die Resorption von Hämatomen und Mikrobluten in Sklera, Iris und Hornhaut (Hämophthalmus) erforderlich ist. Das heißt, das Medikament wirkt auf komplexe Weise auf die Augäpfel..

In anderen nachstehend beschriebenen Fällen wird Kaliumiodid in Form eines Monotherapeutikums viel seltener verwendet, wodurch die vorgeschriebenen grundlegenden medizinischen Verfahren verbessert werden.

Kaliumiodid wird verwendet für:

  • Katarakt;
  • Trübungen der Hornhaut und des Glaskörpers;
  • Lokale Blutungen verschiedener Ursachen;
  • Infektion der Augenschleimhäute mit einer Pilzinfektion.

Kontraindikationen

Aufgrund des häufigen Mangels an Unabhängigkeit des Arzneimittels aufgrund seiner Einfachheit wird Kaliumjod in Fällen mit minimalen klinischen Symptomen verwendet. Aber wie jedes wirksame (auch in begrenzten Fällen) Arzneimittel kann es in einigen Fällen eingeschränkt oder sogar kontraindiziert sein.

Direkte Verbote für die Verwendung von Kaliumjod in der klinischen Praxis sind, wenn:

  • Allergische Abstoßung des Arzneimittels durch den Körper. Die häufigste Ursache für Kontraindikationen im Zusammenhang mit der Universalität von Kalium in Stoffwechselprozessen.
  • Tumoren, toxische Adenome und andere Pathologien der Schilddrüse. Aus diesem Grund wird vor der Verschreibung des Arzneimittels eine umfassende Untersuchung der Schilddrüse dringend empfohlen, da sich sonst der Zustand des Patienten nur verschlechtern kann.
  • Hautinfektionen mit nicht-pilzlicher Ätiologie. Solche Infektionen umfassen a) Bakterien, die Furunkel, Schleim, Lepra verursachen, b) Viren, Windpocken, Herpes, Warzen verursachen, c) Parasiten in Form von Pedikulose oder Krätze.
  • Wenn die normalen Blutgerinnungsprozesse beeinträchtigt sind (Thrombozytopathie, Hämophilie). Tatsache ist, dass Kaliumjodpräparate verschrieben werden, um das Blut zu verdünnen. Mikrodosen der Substanz beeinflussen die mit Proteinen und Lipiden verbundenen Stoffwechselprozesse und erhöhen die fibrinolytische Aktivität von Lipoproteinen im Blutkreislauf. Diese Eigenschaft beruht auf der Wirkung von Kaliumiodid auf die Dispersion (Bindungseigenschaften) von Kolloiden und damit auf die Viskosität von Blut als Kombination von Lymphe, Fibrinen und Erythrozyten
  • Bei Nierenerkrankungen. Kaliumjod unterliegt kaum Stoffwechselprozessen und wird in nahezu unveränderter Form aus dem Körper ausgeschieden, wodurch die Nieren als Teil des Systems, das Zerfallsprodukte entfernt, stärker belastet werden.

Dosierung

Hängt von der Art der Pathologie ab. Die maximale Menge an Tropfen, die in das Auge injiziert werden, sollte nicht mehr als 2 betragen, wenn sie viermal am Tag angewendet werden. Vor diesem Zeitpunkt sollte ein Zeitplan erstellt werden, der die Zweckmäßigkeit der Verabreichung des Arzneimittels unmittelbar nach visueller Belastung (Computer, Lesen, Fahren) berücksichtigt..

Der optimale Zeitraum für die Behandlung beträgt 15 Tage. Danach wird eine Aufnahmepause eingelegt. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Behandlungsverlauf nach einer Pause. Wenn es einen positiven Trend gibt, kann die Anzahl der Kurse unbegrenzt sein und nur Pausen zwischen den Kursen machen.

Die Häufigkeit der Verabreichung von Tropfen und ihre Menge können vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere und Art der Krankheit sowie von der positiven oder negativen Dynamik des Drogenkonsums geändert werden..

Sonderanwendungsfälle

Bei Kataraktbehandlung

Nach Feststellung der Ursache des Katarakts und Klärung der Zulässigkeit der Anwendung wird Kaliumiodid in Form von Tropfen verschrieben. Die Behandlung von Katarakten mit diesem Medikament ist möglich, wenn dies durch Pilzinfektionen, Exposition gegenüber ionisierter Strahlung oder traumatische Schädigung der Augenmembranen verursacht wird.

Die Methode zur Verwendung von Kaliumjod in solchen Fällen besteht darin, dreimal täglich Tropfen aufzutragen, wobei das untere Augenlid gezogen wird, während für die Nacht Pausen eingelegt werden.

Wenn bei der Verwendung der Tropfen nach einer Woche Pause keine Nebenwirkungen beobachtet wurden, kann ein identischer Behandlungsverlauf wiederholt werden.

Blutungen und Hämatome im Auge

Am häufigsten werden solche Mikrobluten durch ein mechanisches Trauma des Auges gebildet. Der Hauptzweck der Verwendung von Kaliumiodid-Kalium in solchen Fällen ist absorbierbar. Nach einer horizontalen Position werden dem Patienten 2 Tropfen des Wirkstoffs unter das untere Augenlid injiziert. Dies erfolgt viermal täglich. Nach der Instillation müssen Sie sich 5 Minuten lang mit geschlossenen Augen auf den Rücken legen.

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels führt bereits 4-5 Tage nach Beginn der Anwendung zu Ergebnissen: Entzündungen und Schmerzen verschwinden oder schwächen sich erheblich ab, kleine Blutungen verschwinden, bei großen gibt es kleinere Spuren, die nach einem zweiten Gang vollständig verschwinden können.

Pilz der Bindehaut und der Hornhaut

Kaliumjod hemmt nicht nur die Entwicklung von Pilzinfektionen radikal, sondern dient auch als hervorragendes Mittel, um sie in den frühen Stadien der Krankheit zu verhindern. Es ist leicht, etwas über den Ausbruch der Krankheit zu erfahren - es beginnt mit einem starken Juckreiz der Schleimhäute des Auges.

Die Behandlung besteht darin, Kaliumjod dreimal unter das gezogene Unterlid zu tropfen, jeweils 5 Tage lang 2 Tropfen auf einmal, bis die Anzeichen der Krankheit vollständig verschwunden sind. Wenn die Infektion nicht innerhalb von 5 Tagen vergangen ist, was in fortgeschrittenen Fällen der Fall ist, wird der Kurs erneut wiederholt. Jod hat eine garantierte tödliche Wirkung auf Kaliumpilze, so dass nie mehr als zwei Gänge erforderlich sind.

Netzhautgefäßpathologien

1-2 Tropfen werden 3 bis 5 Mal täglich unter das untere Augenlid injiziert. Wie viel wird der Arzt anhand der Ergebnisse der Untersuchung und der Verwendung von Hardware-Untersuchungsmethoden bestimmen. Der Zweck, wie viele Tropfen und wie oft auf die Augen aufgetragen werden sollen, hängt davon ab, inwieweit sich der Zustand verbessert..

Nebenwirkungen

Aufgrund der Einfachheit der chemischen Struktur dieses Stoffes ist seine Verwendung in der medizinischen Praxis normalerweise nicht nur wirksam, sondern auch sicher. In einigen Fällen treten jedoch schwache oder ausgeprägte Arzneimittelabstoßungsreaktionen auf. Darunter der Erwerb einer Brauntönung in der Augensklera und den Schleimhäuten, Allergien in Form von Rötung und Schwellung der Augenlider, Hautausschlag und Rötung der Haut um die Augen in kritischen Fällen - Quincke-Ödem. Zwar wurde ein solches Ödem nicht aus Tropfen Kaliumiodid aufgezeichnet, Fälle eines solchen Ödems sind jedoch nur aus einer Überdosierung bei der Einnahme von KI-Tabletten bekannt.

Unter unausgesprochenen und milden Fällen von Unverträglichkeit von Kaliumjod - Brennen in den Augen mit Ödemen der Augenlider und der Tränendrüse, Rötung der Bindehaut, Auftreten von Erythem und Dermatitis, starker Tränenfluss.

Bei oraler Anwendung von Kaliumjod sind eine braune Pigmentierung des Integuments der Mundschleimhaut und des Rachens, eine Pharyngitis aufgrund eines Ödems der Stimmbänder, ein Austreten aus der Nase, Blut im Urin und eine Anurie möglich. In seltenen Fällen von unbeabsichtigten Überdosierungen wird eine Magenspülung mit gebrühter Stärke oder Gelee und 1% iger Hyposulfitlösung mit einer Reinheitsklasse von analytischer Qualität oder chemisch rein gezeigt (diese Substanz wurde zuvor in der Fotografie aktiv als Fixierer verwendet). Zur Einnahme werden auch Mehlbrei sowie Kartoffel-, Mais-, Reis- und Haferbrühen gezeigt.

Kaliumjod wird grundsätzlich nicht empfohlen:

  1. Mit Pyodermie, Furunkulose, Akne und anderen Hautproblemen ähnlicher Art.
  2. Nierenerkrankungen (Nephrose, Pyelonephritis).
  3. Diagnose mit knotigem Kropf und anderen gutartigen Schilddrüsenmassen.
  4. Diagnose "Toxisches Adenom" der Schilddrüse.
  5. Bei schwangeren Frauen und während des Stillens.
  6. Hämorrhagische Diathese.
  7. Neugeborene.

Wenn sich herausstellt, dass das Medikament kontraindiziert ist, können Sie nach Untersuchung der Reaktionen die folgenden Tropfen empfehlen:

Fazit

Die Verwendung von Kaliumiodid führt zu schnellen Ergebnissen bei der Behandlung von Bakterien- und Pilzinfektionen und der daraus resultierenden mechanischen Schädigung des Auges, wodurch Hämophthalmus beseitigt wird. Durch den kombinierten Einsatz von Spezialarzneimitteln der neuesten Generation von Kaliumjodid wird deren Wirkung verstärkt. Das heißt, es kann mit fast allen bekannten ophthalmologischen Arzneimitteln außer Antithyreotika verwendet werden - aufgrund der Tatsache, dass es in der Lage sein wird, die Anreicherung von Jod in der Schilddrüse zu erhöhen.

Trotz der scheinbaren Unbedenklichkeit von Kaliumjodid in Verbindung mit seiner einfachen Struktur - einem kubischen Kristall mit einwertigen Bindungen - ist Kaliumjod in seltenen Fällen aufgrund erworbener oder angeborener Schmerzzustände des Patienten kategorisch unvereinbar. Daher ist eine Selbstmedikation mit ihm nicht akzeptabel, und alle Verschreibungen sind mit der Empfehlung des Arztes verbunden, die auf der Grundlage einer gründlichen Untersuchung und Untersuchung der Anamnese erfolgt.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen