Unvollständiger komplizierter Katarakt: Was es ist, Arten, Symptome und Behandlung

In jedem Alter können schwerwiegende Sehstörungen auftreten. Verschiedene pathologische Prozesse können die Funktionen einzelner Strukturen des Sehapparates beeinflussen..

Unvollständige komplizierte Katarakte können aus einer entzündlichen oder infektiösen Krankheit resultieren. Diese Krankheit führt häufig zu Sehverlust..

Was ist Katarakt??

Katarakt ist eine fortschreitende Krankheit, die durch Veränderungen in der Struktur der Augenlinse gekennzeichnet ist.

Die Linse sorgt für die Leitung und Brechung von Licht, die für die Bilderzeugung erforderlich ist.

Um seine Grundfunktionen zu gewährleisten, muss das Objektiv transparent sein. Beim Katarakt bildet sich ein Infiltrat in der Linse, das allmählich wächst, wodurch der Durchgang von Licht verhindert wird. In den späteren Stadien der Krankheit ist die Entwicklung einer vollständigen Blindheit möglich..

In den meisten Fällen sind Katarakte mit dem Altern verbunden. Im Alter von 80 Jahren treten bei 50% der Patienten verschiedene Stadien der Krankheit auf. Dies ist der sogenannte bläuliche Katarakt, der sich aufgrund des natürlichen Verschleißes der Linse entwickelt..

Junge Menschen und Patienten mittleren Alters entwickeln andere Formen von Katarakten mit einem ähnlichen pathophysiologischen Mechanismus..

Katarakte sind eine der häufigsten Ursachen für Blindheit auf der Welt. Dies ist eine fortschreitende Pathologie, die sich im Laufe der Jahre entwickelt hat. Die besondere Gefahr der Krankheit ist mit einem asymptomatischen Verlauf im Frühstadium verbunden..

Aufgrund dieser Funktion werden Katarakte häufig erst spät in der Entwicklung diagnostiziert, wenn die wirksamsten Behandlungen nicht mehr verfügbar sind..

Was ist ein Katarakt? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie im Video:

Unvollständiger komplizierter Katarakt und seine Arten

Katarakte können nach anatomischer Lage innerhalb der Linse, Opazitätsgrad und Entwicklungsursache klassifiziert werden..

Unvollständiger komplizierter Katarakt ist eine Pathologie der Linse, die vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Auges und des gesamten Körpers aufgetreten ist.

Diese Form des Katarakts kann in jedem Alter auftreten. Gleichzeitig hat der Patient immer noch Sehvermögen, aber das Erblindungsrisiko steigt im Laufe der Jahre..

Arten unvollständiger komplizierter Katarakte:

  • Erstphase. Das Infiltrat ist bereits in der Linse gebildet, die lichtleitende Funktion bleibt jedoch erhalten.
  • Asymptomatischer Krankheitsverlauf.
  • Unreife Form. Es ist gekennzeichnet durch eine unbedeutende Beeinträchtigung der Sehschärfe. Katarakte betreffen nur einen Teil der Linse.
  • Reife Form. Schwere Sehbehinderung und Erblindungsrisiko.

Sie sollten auch die mögliche Lokalisierung von Katarakten berücksichtigen. Tatsache ist, dass die Randbereiche der Linse einen geringeren Einfluss auf die Lichtleitfunktion haben..

Die Niederlage dieser Bereiche führt nicht zu einer spürbaren Verschlechterung des Sehvermögens. Im Gegenteil, die Niederlage des zentralen Teils der Linse ist immer mit einer schweren Sehbehinderung verbunden..

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die Basis der Augenlinse besteht aus Wasser und Protein. Protein ist speziell strukturiert, um die Transparenz der Linse und ihre Form zu erhalten.

Verschiedene pathologische Mechanismen können eine Proteinverdickung und eine weitere Bildung von dichtem Infiltrat verursachen. Hauptursachen und Risikofaktoren:

  • Mangel an Antioxidantien. Freie Radikale können Linsenproteine ​​schädigen. Antioxidantien werden benötigt, um oxidative Gewebeschäden zu verhindern. Das Fehlen dieser Substanzen kann sowohl die Krankheit auslösen als auch ihre Entwicklung beschleunigen..
  • Mangel an Nährstoffen. Verschiedene Vitamine und Mikroelemente werden benötigt, um die Struktur des Auges aufrechtzuerhalten. Der Mangel an Glutathion, Liponsäure sowie den Vitaminen A, E und C ist besonders schwerwiegend..
    Körperliche Schädigung der Augapfelstrukturen durch Trauma oder Operation. Die ersten Anzeichen von Katarakten können einige Monate nach der Verletzung auftreten..
  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Besonders gefährlich sind Allergien gegen Soja, Weizen und Milchprodukte, die die Arbeit winziger intraokularer Kapillaren stören können.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Auges. Giftige Zersetzungsprodukte von Mikroorganismen können die innere Struktur der Linse beschädigen.
  • Rauchen. Diese schlechte Angewohnheit erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, erheblich. Bei ständigem Rauchen tritt eine Fehlfunktion der intraokularen Gefäße auf. Eine unzureichende Durchblutung kann in jedem Alter zu Katarakten führen.
  • Diabetes und seine Komplikationen. Diese Krankheit wirkt sich negativ auf die Blutversorgung des Auges aus. Zusätzlich werden bei dieser Krankheit schädliche Metaboliten im Körper gebildet, die die Struktur der Linse schädigen..
  • Verdauungsstörungen. Die mangelnde Aufnahme von Nährstoffen auf die eine oder andere Weise beeinträchtigt die Gesundheit der Augen.
  • Ständige langfristige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung. Die Sonnenstrahlen können ausreichen, um das Risiko einer Pathologie zu erhöhen..
  • Angeborene Anomalien des Auges. Es gibt auch eine angeborene Form des Katarakts, deren Symptome in den ersten Lebensmonaten eines Kindes auftreten..
  • Alkoholmissbrauch.
  • Einnahme der folgenden Medikamente: Antibabypillen, Antihistaminika, Sulfatmedikamente, Beruhigungsmittel und Antidepressiva, Antidiabetika, steroidale entzündungshemmende Medikamente (Glukokortikoide) und nichtsteroidale Schmerzmittel (Ibuprofen, Aspirin, Naproxen).

Symptome

Die Manifestationen von Katarakten hängen vom Stadium und der Form der Krankheit ab. Das Anfangsstadium ist normalerweise asymptomatisch. Die spätere Entwicklung der Pathologie manifestiert sich in folgenden Zeichen:

  1. Das Auftreten von Blendung und besonderen Artefakten im Sichtfeld.
  2. Unfähigkeit, Text zu lesen, weil der Kontrast zwischen hellem Hintergrund und dunklen Blockbuchstaben auf der Seite verletzt wurde.
  3. Beeinträchtigung der Sehschärfe.
  4. Beeinträchtigte Farbwahrnehmung.
  5. Gabelung der Konturen von Objekten.

Das Auftreten der oben genannten Symptome sollte ein Grund für eine sofortige medizinische Behandlung sein.

Diagnose und Behandlung

Unvollständiger komplizierter Katarakt wird mit folgenden Methoden diagnostiziert:

  • Anamnese und körperliche Untersuchung des Patienten.
  • Messung der Sehschärfe mittels Tabellen und Refraktometrie.
  • Instrumentelle Beurteilung des Zustandes der Linse.
  • Beurteilung des Augeninnendrucks.
  • Mit einer Spaltlampe.
  • Diagnose von Grunderkrankungen, einschließlich Diabetes mellitus, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen.
  • Gründliche Forschung hilft, die Ursache der Krankheit herauszufinden.

Die Behandlung hängt vom Grad der Sehbehinderung und der Art des Katarakts ab. Einige Formen der Krankheit erfordern keine Operation. Den Patienten kann eine spezielle Brille mit einer Antireflexbeschichtung verschrieben werden, um die Symptome zu lindern.

Die chirurgische Behandlung von Katarakten zielt darauf ab, den betroffenen Bereich der Linse zu entfernen und ein Implantat einzusetzen. Die künstliche Linse behält ihre visuelle Funktion bei und erfordert keine Wartung. Folgende Betriebsarten sind möglich:

  • Zugang mit einem kleinen Einschnitt und Verwendung von Ultraschallwellen, um den betroffenen Teil der Linse zu entfernen. Dies ist eine Phakoemulsifikation.
  • Zugang mit einem großen Einschnitt in die Hornhaut, gefolgt von der Entfernung eines Teils der Linse. Dies ist eine extrakapsuläre Operation.

Ein Implantatersatz kann mehrere Jahre nach der Operation erforderlich sein. Wenn künstliches Material aus bestimmten Gründen nicht eingeführt werden kann, muss der Patient jederzeit eine Brille tragen.

Mit jeder Operation am Auge sind Risiken verbunden, einschließlich Infektionen, Blutungen und Sehverlust. Eine Operation ist jedoch der einzig wirksame Weg, um die Krankheit zu behandeln. Eine rechtzeitige Operation bewahrt das Sehvermögen der meisten Kataraktpatienten.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Komplizierter Katarakt


Es gibt verschiedene Arten von Katarakten. In jedem Fall handelt es sich um eine Linsentrübung. Dies ist der Teil des Wahrnehmungsorgans, durch den Licht geht. Dank dieser Fähigkeit kann eine Person die Objekte um sich herum wahrnehmen..

Aus verschiedenen Gründen kann eine Trübung dieses Organs beginnen. Dies führt zu inneren Läsionen oder zur Bildung eines Epithelfilms. Aus diesem Grund nimmt eine Person den Raum als durch einen Schleier oder ein schmutziges Glas wahr..

Dieser Zustand wird Katarakt genannt. Diese Krankheit kann sich jedoch vor dem Hintergrund anderer Krankheiten des Wahrnehmungsorgans entwickeln..

Komplizierter Katarakt

An sich ist es eine schwere Krankheit, aber wenn eine Person Katarakte und einen schweren Grad an Myopie hat, wird die Krankheit kompliziert.

Schließlich besteht das Wahrnehmungsorgan aus voneinander abhängigen Elementen. Sie alle dienen demselben Zweck - der Gewährleistung einer normalen Sehfunktion. Dementsprechend ist jeder Verstoß eine Bedrohung. Und ihre Kombination erhöht die Gefahr um ein Vielfaches..

Ein komplizierter Katarakt ist also jede Form von Krankheit, die zusammen mit anderen Krankheiten existiert. Sehr oft betrifft die Krankheit nur ein Auge. Der andere bleibt gesund. Es gibt jedoch Fälle, in denen beide Organe betroffen sind. Es droht völlige Blindheit.

Unvollständiger komplizierter Katarakt

Dieser Zustand ist der typischste. In diesem Fall wird nur eine Linse trüb. Es kann das Ergebnis von Verletzungen, Vergiftungen mit Toxinen werden. Über eine lange Zeit gebildet.

Dies ist auf die Anreicherung von Kalzium, Toxinen, Jod und Cholesterin im Wahrnehmungsorgan zurückzuführen. Diese Elemente dringen in die Linse ein. Natürlich können sie nicht entfernt werden.

Allmählich führen die aufgelisteten Elemente zum Wachstum des Opazitätsbereichs. Es dringt immer tiefer in die Linse ein und umfasst sie vollständig. Entwicklung findet nur auf einem Auge statt. Daher wird die Krankheit als unvollständig bezeichnet.

Epidemiologie

Es ist wichtig zu verstehen, dass dies ein häufiger Katarakt ist. Das heißt, dies ist eine Trübung der Linse, die sich in einer Verletzung der Lichtdurchlässigkeit äußert. Und kompliziert, es wird durch das Vorhandensein einer anderen Krankheit gemacht.

Beispielsweise tritt bei schwerer Myopie eine unvermeidliche Schwächung des Auges auf. Er bekommt weniger Nährstoffe. Das Wahrnehmungsorgan ist nicht an der visuellen Funktion beteiligt. Besonders wenn die Person keine Brille oder Linse benutzt.

Mangel an normaler Bewegung schwächt das Auge weiter. Dies führt zu einem noch stärkeren Rückgang der Wahrnehmungsschärfe. Somit wird bei einer Person während der Untersuchung eine hohe Myopie diagnostiziert..

Eine Schwächung des Auges, ein Mangel an Stress, führt zur Entwicklung von Katarakten. Dies ist ein voneinander abhängiger Prozess. Folglich treten im Zusammenhang mit Myopie Katarakte auf. Aufgrund der Existenz von Myopie ist es kompliziert.

Darüber hinaus kann dieser Zustand zur Bildung eines Glaukoms führen. Es stellt sich heraus, dass sich im Auge drei akute Krankheiten entwickeln. Und jeder von ihnen kann zu einem völligen Verlust der Wahrnehmungsfunktion führen..

Ursachen für komplizierte Katarakte

Alle Organe des Auges sind voneinander abhängig. Daher ist es unmöglich, es ohne Verbindung mit anderen negativen Prozessen zu betrachten. Gleichzeitig gibt es mehrere Gründe für diese Krankheit:

  • Progressiver Verlust der Sehschärfe ohne Korrektur. Dies schwächt das Auge ernsthaft. Seine Funktionen sind gestört und Toxine sammeln sich in der Linse an. Sie steigen einfach nicht aus und bilden Dunst;
  • Trauma führt sehr oft zu dieser Diagnose. Schließlich kann ein traumatischer Effekt die Linse verschieben. Gleichzeitig tritt die Entwicklung eines Glaukoms auf. Das heißt, überschüssige innere Flüssigkeit wird erzeugt. Es führt zu hohem Blutdruck. Dies führt wiederum zum Tod von Nervenzellen. Vor dem Hintergrund dieses Prozesses und gleichzeitig damit tritt Trübung auf;
  • Toxische Wirkungen. Dies ist eine Vergiftung mit Giften, Drogen. Oft entwickelt sich die Krankheit durch Strahlung. Dementsprechend kann sich zusammen mit Katarakten eine Pathologie der Netzhaut oder eines anderen Organs bilden.
Dieselbe Quelle führt somit zur Bildung mehrerer Krankheiten. Es kann sein, dass der angegebene Grund zum Auftreten von Myopie führt. Und sie wird bereits einen komplizierten Katarakt verursachen.

Intraokulare Faktoren

Sie sind diejenigen, die am wichtigsten sind. Es ist die erhöhte Flüssigkeitsproduktion, die ein Glaukom verursacht. Infolgedessen erfolgt die Bildung und Trübung, das Wachstum des Epithels.

Netzhauterkrankungen können die Beseitigung von Toxinen hemmen. Ihre Anhäufung wird zu Krankheit führen. In diesem Fall wird es zusammen mit der Pathologie der Netzhaut beobachtet..

Wie oben erwähnt, ist Myopie auch ein gefährlicher Faktor. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer allmählichen Schwächung der Augenmuskulatur. Wenn die Schärfe verloren geht, wird sie durch ein gesundes zweites Organ ausgeglichen..

Folglich hört das erkrankte Auge auf, seine natürliche Funktion zu erfüllen. Dadurch wird er noch schwächer, was zu einer komplizierten Form der Krankheit führt..

Komplizierte Kataraktsymptome

Die Symptome sind die gleichen wie in der üblichen. Es kann jedoch umfangreicher sein, aber in diesem Fall weist es nicht auf einen Katarakt, sondern auf eine Begleiterkrankung hin.

In diesem Fall sollten die Anzeichen einer komplizierten Krankheit ausführlich beschrieben werden:

  • Es geht immer mit einer Abnahme der Wahrnehmungsschärfe einher. Dieser Vorgang äußert sich zunächst in kleinen Nebelschwaden vor den Augen. Das heißt, ein Teil des Betrachtungsspektrums wird undeutlich wahrgenommen;
  • Beim Betrachten von Licht tritt ein Halo-Effekt auf.
  • Die weitere Entwicklung der Krankheit wird zu einer allgemeinen Verschlechterung der Wahrnehmung führen. Das Leichentuch deckt das gesamte Spektrum der Ansicht ab. Normalerweise unterscheidet eine Person die Linien von Objekten nicht mehr, der umgebende Raum wird unscharf und undeutlich.

Es ist zu beachten, dass diese Krankheit eine Manifestation des inneren Zustands des Wahrnehmungsorgans ist. Es äußert sich nicht in Proteinrötung, Schmerzen oder anderen Symptomen..

Entwicklungsstadien

Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung dieser Störung:

  1. Auf der Oberfläche der Linse tritt eine Trübung auf. Es nimmt zunächst nicht viel Platz ein. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen unscharfe Flecken im Vermessungsspektrum.
  2. Die zweite ist durch das Eindringen von Opazität tief in das Organ gekennzeichnet. Es umfasst eine große Fläche. Dementsprechend nimmt eine Person den gesamten Raum bereits äußerst undeutlich wahr;
  3. es bildet sich eine kreisförmige Trübung, die mehrere Schichten aufweist;
  4. Die letzte Stufe ist durch eine totale Sonnenfinsternis der Linse gekennzeichnet. Es sind keine Segmente mehr vorhanden, die Licht leiten können. Daher hört eine Person überhaupt nicht mehr zu sehen.

Diagnose komplizierter Katarakte

Es ist notwendig, komplexe Techniken anzuwenden. Schließlich muss nicht nur die Opazität selbst, sondern auch die Begleiterkrankung identifiziert werden. Daher werden während der Untersuchung die folgenden Aktionen ausgeführt:

  • Sie müssen die Wahrnehmungsschärfe bestimmen. Hierzu werden spezielle Geräte eingesetzt. Die Person schaut auf einen Punkt, der sich nähert und wegbewegt. So erhält der Arzt Informationen über die Reaktion des Auges und zieht eine Schlussfolgerung über die Wahrnehmungsschärfe;
  • Ultraschall wird durchgeführt. Es liefert Informationen über den inneren Zustand des Organs, den Ort seiner Elemente;
  • Sie müssen den Druck im Inneren messen;
  • Gesichtsfelder werden untersucht.

Als Ergebnis der Diagnose erhält der Arzt Daten über den Zustand der Linse, der Netzhaut und das Vorhandensein eines Glaukoms. Dementsprechend kann geschlossen werden, ob die Krankheit besteht oder nicht..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung hängt vom Zustand des Patienten ab. Zum Beispiel macht es bei einem hohen Grad an Myopie in Kombination mit einem Glaukom keinen Sinn, einen Katarakt zu operieren. Dies wird den Rest der Probleme des Patienten nicht lösen. Daher trifft der Arzt in jedem Fall eine individuelle Entscheidung..

Es ist notwendig, die wichtigsten Methoden zur Behandlung komplizierter Katarakte aufzuzeigen:

  • In einigen Fällen ist eine Operation angezeigt. Während der Implementierung wechseln Ärzte die Linse durch eine künstliche.
  • Beim Glaukom kann die obige Operation mit dem Bohren von Löchern in der Innenwand kombiniert werden, um Flüssigkeit abzulassen.
  • Hardware-Behandlung ist weit verbreitet. Es ist wichtig für die Stimulation des Auges. Er beginnt zu arbeiten, die Muskeln werden gestärkt;
  • Drogen haben auch eine Wirkung. Zuallererst die Injektion von Cortexin, Vitaminen.

Arzneimittelbehandlung

Es besteht in der Einnahme von Gefäßmedikamenten zur Verbesserung der Blutversorgung des betroffenen Organs. Zum Beispiel hilft Taufon sehr. In Kombination mit einem Glaukom wird eine konstante Einnahme von Dorzopt Plus-Tropfen verschrieben. Um die Wahrnehmungsschärfe zu verbessern, müssen Vitaminkomplexe sowie das oben erwähnte Cortexin eingeführt werden.

Chirurgische Behandlung: Installation einer neuen Linse

Dies ist eine unbestrittene Option. Mit einer medizinischen Behandlung kann keine Opazitätsentfernung erreicht werden. Sie können diesen Vorgang nur stoppen. Daher verdunkeln Ärzte im Dunkeln ein künstliches Organ, das Licht perfekt durchlässt. Es wird anstelle des vorherigen installiert. Dadurch verschwindet der Schleiereffekt vollständig, die Wahrnehmung wird wiederhergestellt.

Komplikationen nach der Operation

Die schwerwiegendste Komplikation ist die Proliferation von Epithelzellen auf einer neuen Linse. Sie beginnen von innen heraus zu wachsen. In diesem Fall ist die Orgel versiegelt. Folglich tritt der Schleiereffekt vor den Augen wieder auf. Diese Situation kann sich bereits 3 Monate nach der Operation entwickeln..

Andere mögliche Komplikationen sind die Wahrscheinlichkeit einer Infektion aufgrund einer Infektion. Solche Fälle sind jedoch isoliert und für die moderne Medizin nicht typisch..

Behandlungskosten

Der eigentliche Austausch der Linse erfolgt im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung. Dementsprechend ist es für Versicherungsnehmer kostenlos. Sie müssen nur für eine vorläufige Prüfung bezahlen. Es wird ungefähr 2.000-3.000 Rubel kosten.

Wenn die Entscheidung getroffen wird, diese Operation gegen eine Gebühr durchzuführen, belaufen sich die Kosten auf etwa 20.000 Rubel. In diesem Fall müssen Sie nicht im Krankenhaus liegen. Die Patienten gehen wenige Stunden nach der Operation nach Hause.

Fazit

Daher wird eine komplizierte Krankheit so genannt, weil sie sich zusammen mit anderen Krankheiten entwickelt. In der Regel sind Katarakte mit Myopie, Glaukom oder Netzhautschäden verbunden.

Die Krankheit wird durch eine Operation vollständig beseitigt. Darüber hinaus ist die Prognose in der Regel positiv..

Komplizierter Katarakt

Die Trübung der Linse vor dem Hintergrund bestehender Krankheiten wird als komplizierter Katarakt bezeichnet. In der Regel schreitet der pathologische Prozess fort und erfasst immer größere Bereiche der Linse, was unbehandelt zu Sehverlust führt.

Die Gründe für die Entwicklung komplizierter Katarakte

Diese Linsenpathologie entwickelt sich unabhängig vom Alter des Patienten. Eine Trübung einer natürlichen Linse kann auch als Komplikation von Augenkrankheiten und als Folge von Krankheiten auftreten, die nicht mit den Sehorganen zusammenhängen.

Komplizierte Katarakte können durch folgende pathologische Zustände verursacht werden:

  • Chorioretinitis - Entzündung der Netzhaut und der Aderhaut;
  • Iridozyklitis - eine entzündliche Läsion des Ziliarkörpers, der Iris und der Aderhaut;
  • Fuchs-Syndrom - Irisdystrophie durch entzündliche Prozesse;
  • intrauterine Uveitis (führt bei Kindern zu komplizierten Katarakten);
  • schwere Infektionen wie Malaria und Typhus;
  • Erschöpfung des Körpers und Anämie;
  • Jodmangel und Schilddrüsenpathologie;
  • Diabetes mellitus;
  • hypertonische Erkrankung;
  • rheumatoide Arthritis.

Das Risiko einer komplizierten Form des Katarakts steigt bei regelmäßiger und unkontrollierter Einnahme bestimmter Medikamente (Kortikosteroide, Pilocarpin), Exposition gegenüber übermäßiger radioaktiver Strahlung oder Ultraschallstrahlung.

Merkmale des komplizierten Katarakts

Ein solcher Katarakt entwickelt sich zunächst im hinteren Teil der Linse (hinterer Kapselkatarakt), auch aufgrund der Tatsache, dass seine hintere Wand nicht durch das Epithel geschützt ist, weshalb die Zerfallsprodukte an dieser Stelle die Linse am leichtesten durchdringen.

Allmählich nimmt die anfangs schwach ausgedrückte Opazität an Größe zu und wird immer weniger transparent, wodurch schließlich die Rückseite der Linsenkapsel vollständig bedeckt wird. Es tritt ein becherförmiger Katarakt auf, bei dem die Hauptoberfläche und der Kern der Linse transparent bleiben, die Sicht jedoch abnimmt. Die Trübung breitet sich allmählich bis in den Kern aus.

Viel seltener wird ein anschwellender komplizierter Katarakt festgestellt, der dadurch gekennzeichnet ist, dass die Größe der Linse zunimmt, während sich die vordere Kapsel zusammenzieht.

Komplizierte Kataraktbehandlungsmethoden

In einigen Fällen der Erkennung der Krankheit im Anfangsstadium ist es möglich, eine konservative Behandlung komplizierter Katarakte durchzuführen, deren Grundlage die medikamentöse Therapie ist. Bei Katarakten können Tropfen mit Ascorbinsäure, Cystein, Lonosterol verschrieben werden. Diese Mittel verbessern den Stoffwechsel in der Linse und fördern die Resorption von Proteinverbindungen, die Trübungen verursachen..

Eine chirurgische Behandlung ist jedoch viel effektiver. Wenn in der Klinik "Okomed" (Moskau) ein komplizierter Katarakt festgestellt wird, werden Operationen zur Extraktion einer trüben Linse und zur Installation einer Intraokularlinse durchgeführt, einschließlich minimalinvasiver Operationen zur Phakoemulsifikation von Katarakten. Weitere Informationen zur Kataraktbehandlung finden Sie hier: http://www.okomed.ru/cataracta.html.

Komplizierte Katarakte, die mit fortschrittlichen Operationstechniken behandelt wurden, treten normalerweise nicht mehr auf.

Komplizierter Katarakt - was ist das?

Katarakt ist ein pathologischer Prozess, bei dessen Entwicklung die Augenlinse allmählich ihre natürlichen Eigenschaften (Transparenz, Elastizität usw.) verliert und bestimmte Sehstörungen zunehmen. Frei aus dem Griechischen übersetzt, kann der Begriff "Katarakt" (wörtlich "Wasserfall") als "Blick durch das Wasser" übersetzt werden: Er bedeutet eine charakteristische Trübung und ein verschwommenes Bild, eine Tendenz zum Doppelsehen, leichte Lichthöfe um Objekte.

Die offensichtlichste und zuverlässigste Ursache für Katarakte sind altersbedingte Veränderungen des Stoffwechsels (Stoffwechsel) und entsprechende Veränderungen der Gewebe und Strukturen des Auges; Über 90% der über 60-Jährigen zeigen Symptome eines Kataraktprozesses.

Die Alterung von Augenflüssigkeiten und -geweben ist jedoch nicht die einzig mögliche Ursache für die Opazität der Linse. In einigen Fällen entwickelt sich Katarakt vor dem Hintergrund oder als Folge von infektiösen und entzündlichen Prozessen, die verschiedene Strukturen des Auges betreffen - Tuberkulose, Toxoplasmose, Syphilis usw. Die während der lebenswichtigen Prozesse des Erregers der Infektion freigesetzten Toxine führen zu einer Trübung der Linse. Solche Katarakte werden als kompliziert bezeichnet; Im Gegensatz zum "natürlichen" altersbedingten Katarakt wirkt hier ständig ein äußerer schädlicher Faktor.

Eines der Merkmale eines komplizierten Katarakts ist die Lokalisierung von Trübungen hauptsächlich im Bereich der hinteren Kapsel und an der Peripherie des hinteren Kortex. In diesem Fall (hinterer becherförmiger Katarakt) sieht die Opazität wie eine "Wolke" aus, die langsam über die gesamte Oberfläche der hinteren Kapsel wächst. Die opake Schicht zeichnet sich durch eine hohe Dichte aus, und obwohl der Kern und die Kortikalis der Linse nicht an Transparenz verlieren, ist die Sehbehinderung erheblich.

Da der Hauptauslösemechanismus des Katarakts pathologische Veränderungen der Stoffwechselprozesse sind, wird die Linsenopazität häufig zu einer der Komplikationen bei chronisch entzündlichen und / oder dystrophischen Erkrankungen des Auges oder des gesamten Körpers. So tritt sekundärer Katarakt bei Iridozyklitis, Chorioretinitis (Entzündung der Iris und Hornhaut), Fuchs-Syndrom, fortgeschrittenem Glaukom mit Ablösungen und degenerativen Veränderungen der Netzhaut auf. Oft wird die Linse vor dem Hintergrund einer tiefen und anhaltenden Erschöpfung des Körpers (Kachexie) aufgrund von anämischen Zuständen, Typhus, Malaria und schweren endokrinen Störungen trüb; mit Hautkrankheiten (Ekzeme, atrophische Poikilodermie usw.). Eine separate Gruppe komplizierter Katarakte sind Läsionen der Linse vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus. Der diabetische Katarakt ist durch einige spezifische Entwicklungen und klinische Manifestationen gekennzeichnet: Der vordere und hintere Teil der Linse sind betroffen, besondere "Flocken", dünne Schlitze, Vakuolen werden gebildet. Im Alter kann diabetischer Katarakt mit „normalem“ altersbedingtem Katarakt kombiniert werden. Ein Merkmal der anfänglichen diabetischen Opazität ist jedoch, dass eine rechtzeitige und intensive Behandlung von Diabetes mellitus zusammen mit den Hauptsymptomen auch Kataraktphänomene beseitigen kann..

Das gleiche Merkmal ist typisch für komplizierte Katarakte im Allgemeinen. Wenn Stoffwechselstörungen in der Umgebung des Auges durch endokrine Störungen, systemische Infektionen usw. verursacht werden, sollte zunächst eine allgemeine Krankheit behandelt werden, und wenn ein ausgeprägter therapeutischer Erfolg erzielt wird, besteht eine Tendenz zur Umkehrung der Entwicklung, eine Resorption von Linsentrübungen.

Komplizierter Katarakt und seine Behandlung (Operation zu entfernen)

Das Auftreten eines komplizierten Katarakts ist auf die schädlichen Auswirkungen externer und interner Faktoren zurückzuführen. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Trübungen unter der hinteren Linsenkapsel und in den peripheren Teilen des Kortex. Bei der Diagnose mit Hilfe der Biomikroskopie werden die schalenförmige Form eines komplizierten Katarakts und seine graue Farbe bestimmt. Eine große Anzahl von Vakuolen ist darin sichtbar, Calciumkristalle und Cholesteringerinnsel sind sichtbar. Äußerlich ähnelt es einem Bimsstein. Die vorhandenen Trübungen bewegen sich entgegengesetzt zu den Bewegungen des Augapfels, die während des Studiums der Linse im Durchlicht sichtbar werden.

In der Regel tritt eine komplizierte Form auf einem Auge auf, kann aber auch gepaart werden.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Pathologie dort entwickelt, wo die Vergiftungsprodukte lokalisiert sind, die mit Flüssigkeit in einen engen Raum hinter der biologischen Linse gefallen sind und dort geblieben sind. Es beginnt am hinteren Pol mit einem spezifischen "Schillern", wobei alle Farben des Spektrums sichtbar sind, während der Hauptteil der Linse und der Kern transparent bleiben, obwohl die visuelle Wahrnehmung stark eingeschränkt ist.

Einstufung

Die Pathologie ist in zwei Untergruppen unterteilt: Sie tritt vor dem Hintergrund allgemeiner Krankheiten auf und wird zu einer Komplikation von Augenkrankheiten.

Der erste Typ umfasst Katarakte:

verbunden mit endokrinen Erkrankungen, Hunger, Stoffwechselstörungen, Vitaminmangel und Vergiftungen;

  • Diabetiker - treten in fast 40% der Krankheitsfälle auf, häufig bei jungen Menschen. Unterscheidet sich in bilateraler Niederlage und Geschwindigkeit
  • Fortschreiten in den oberflächlichen Schichten der Linse mit einer großen Anzahl von Vakuolen, subkapsulären Punktablagerungen, Bildung von Wasserspalten zwischen der Linsenkapsel und der Kortikalis. Danach erscheinen flockige Trübungen, die einem "Schneesturm" ähneln. Charakterisiert durch frühe Veränderungen der Brechung und instabile Myopie, wenn sich das Sehvermögen im Laufe des Tages ändert;
  • Tetanisch - aufgrund von Tetanus, Krämpfen und Störungen des Wasseraustauschs (Ruhr, Cholera usw.). Sein Verlauf ist dem von Diabetikern sehr ähnlich;
  • myotonisch - verursacht durch eine erbliche neuromuskuläre Erkrankung und setzt sich mit der Bildung multipler Trübungen fort, die hauptsächlich im Kortex mit einer transparenten Spaltzone lokalisiert sind. Cholesterinkristalle, die glänzende Einschlüsse sind, werden häufig bestimmt;
  • dermatogen - kann sich mit Sklerodermie, Ekzem, Neurodermitis bilden. Die betroffene Linse reift auch bei jungen Patienten schneller. Bei Betrachtung mit einer Spaltlampe in der Nähe der Pole wird eine starke Trübung vor einem diffusen Hintergrund bestimmt.
  • endokrin - assoziiert mit Myxödem, Kretinismus, Morbus Down. Ein Mangel an Vitamin PP im Körper führt zur Entwicklung von Pellagra, das auch eine Pathologie verursacht..

Es gibt auch komplizierte Katarakte, die durch Augenkrankheiten verursacht werden. Der Faktor ihres Auftretens ist ziemlich häufig: Pigmentdystrophien der Netzhaut, ein hohes Maß an Myopie, Uveitis, Netzhautablösung, fortgeschrittene Glaukomstadien, Iridozyklitis und Chorioretinitis wiederkehrender Natur verschiedener Ätiologien, Funktionsstörungen der Iris und des Ziliarkörpers (Fuchs-Syndrom). Alle diese Krankheiten verursachen Veränderungen in der Zusammensetzung der Augenflüssigkeit und dies führt wiederum zu ihrer Opazität..

Krankheitsbild

Eine Besonderheit aller komplizierten Katarakte ist ihre Lage. Zum größten Teil handelt es sich um eine hintere Kapsel, da gerade in der Zone des Retrolentalraums ein besonders längerer Kontakt der Linse mit toxischen Substanzen festgestellt wird. Darüber hinaus wird dies durch das Fehlen des Epithels erleichtert, das eine schützende Rolle spielt..

Ein besonders eindrucksvolles Beispiel für die Kombination dieser Pathologie mit systemischen Erkrankungen des Körpers ist der kachetische Katarakt. Sein Auftreten kann mit Erschöpfung aufgrund von anhaltendem Hunger, chronischer Anämie, früheren Infektionskrankheiten (Typhus, Pocken, Malaria usw.) verbunden sein..

Das Anfangsstadium, die komplizierte hintere Kapselform, ist durch das Auftreten einer polychromen Irisierung unter der hinteren Kapsel gekennzeichnet. Im Laufe der Zeit entwickelt sich in diesem Bereich eine Trübung, die durch ihr raues Aussehen gekennzeichnet ist. Mit einer stetigen Ausbreitung zur Peripherie nimmt es die Form einer Schüssel an, und mit einer weiteren allmählichen Ausbreitung entwickelt sich ein vollständiger Katarakt.

Sekundäre und membranöse Formen

  1. Der sekundäre Typ tritt bei einem Auge ohne Linse (aphakisch) nach extrakapsulärer Extraktion auf. Es ist nichts weiter als ein Überwachsen des subkapsulären Epithels, das in der äquatorialen Zone des Linsensacks verblieb. Das Fehlen eines Kerns gibt einen besonderen räumlichen Raum, daher dehnen sich Epithelzellen nicht und wachsen nicht frei, während sie anschwellen und die Form kleiner transparenter Kugeln unterschiedlicher Größe annehmen, die die hintere Kapsel auskleiden. Die Biomikroskopie zeigt ihre Ähnlichkeit mit Kaviarkörnern oder Seifenblasen. Nach den Namen der Forscher, die erstmals den sekundären Katarakt beschrieben haben, werden sie Adamyuk-Elschnig-Bälle genannt.

Das Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung verläuft ohne subjektive Symptome. Eine Abnahme der Sehschärfe tritt auf, wenn das Wachstum des Epithels die zentrale Region erreicht.

Die Kataraktbehandlung erfolgt ausschließlich chirurgisch. Zu diesem Zweck wird eine Operation durchgeführt, die als Aufteilung der hinteren Linsenkapsel bezeichnet wird. Dies ist eine lineare Dissektion innerhalb des Pupillenbereichs, auf der die Adamyuk-Elschnig-Kugeln lokalisiert sind. Typischerweise werden diese Verfahren unter Verwendung eines Lasers durchgeführt. Der resultierende sekundäre Katarakt wird auch im Pupillenbereich zerstört. Während des Betriebs bildet der Laserstrahl ein rundes Loch mit einer Größe von 2 bis 2,5 mm. Wenn dies nicht ausreicht, um eine hohe Sehschärfe wiederherzustellen, kann der Punktionsdurchmesser erhöht werden. Pathologie kann sich in pseudophaken Augen entwickeln, dies kommt jedoch viel seltener vor als bei aphakischen.

  1. Durch die spontane Resorption einer verletzten Linse entsteht ein filmartiger Katarakt. In diesem Fall bleiben nach der Verletzung nur die anterioren und posterioren verschmolzenen Linsenkapseln übrig, die einen dicken trüben Film darstellen..

Die chirurgische Behandlung besteht darin, die zentrale Zone mit einem speziellen Messer oder einem Laserstrahl zu präparieren. In Gegenwart von Indikationen kann dann eine speziell entwickelte künstliche Linse in das resultierende Loch implantiert werden..

Fibrose der hinteren Linsenkapsel

Die Pathologie ist eine Trübung der Kapselhülle mit ihrer Verdichtung. Der Zustand tritt nach extrakapsulärer Extraktion auf.

Sehr selten nach Entfernung des Linsenkerns auf dem Operationstisch während der Operation gefunden. In der Regel entwickelt es sich 1-2 Monate nach dem Eingriff. Dies geschieht, weil der Kapselsack nicht ausreichend gereinigt wurde, dh sehr dünne Bereiche der Linsenmassen für das Auge unsichtbar blieben, was anschließend trübe wurde. Nach einer Kataraktoperation tritt immer eine Verdichtung und Kontraktion der hinteren Kapsel auf. Dies ist ein häufiges Phänomen der physiologischen Fibrose, sollte jedoch normalerweise immer transparent sein.

Fibrose führt nicht immer zu einer verminderten Sehschärfe. Manchmal bleibt es auch bei erheblicher Trübung bestehen. Das heißt, es hängt alles vom Standort ab. Wenn auch nur eine kleine Lücke in der Mitte verbleibt, reicht dies in den meisten Fällen aus, um in die Lichtstrahlen einzudringen und eine normale visuelle Wahrnehmung zu gewährleisten. Wenn die Sehfunktion jedoch stark eingeschränkt ist, muss sie chirurgisch wiederhergestellt werden. Hierzu wird eine Laserdissektion der opaken Linsenkapsel durchgeführt. Die Frage nach der Notwendigkeit solcher Manipulationen entscheidet der Chirurg jedoch nach der Diagnose.

Warum ein komplizierter Katarakt auftritt und wie man ihn verhindert?

In der Natur spielt die Linse die Rolle einer natürlichen Linse, das durch sie hindurchtretende Licht tritt in die Netzhaut ein, wo die Fotorezeptorzellen elektromagnetische Strahlung des sichtbaren Spektrums wahrnehmen, wonach die empfangenen visuellen Informationen in Nervenimpulse umgewandelt werden. Die dünne Hülle der Netzhaut ist für die primäre Verarbeitung des Bildes verantwortlich. Daher führt jede Änderung der Linsenstruktur zu Verzerrungen und Fehlern bei der Verarbeitung von Informationen durch den visuellen Analysator.

Eine der Krankheiten, die in den meisten Fällen bei älteren Menschen auftritt, ist der Katarakt, der ohne Behandlung zur Entwicklung einer komplizierten Form beiträgt und letztendlich zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führt.

Bildung der Linsenopazität

Der Kern der Linse besteht aus Proteinen des Zytoplasmas von Zellen, die im Gegensatz zu anderen Geweben des Körpers während des Lebens nicht erneuert werden. Es wird angenommen, dass dieser Ansatz selbst im Stadium der Ontogenese darauf abzielt, die Transparenz der Linse bis ins hohe Alter aufrechtzuerhalten. Andererseits wurden die physiologischen und morphologischen Mechanismen, die zur Linsenopazität führen, noch nicht untersucht..

Es gibt eine Hypothese, dass Trübungen aufgrund der Neigung des Körpers zur Selbstheilung auftreten. Daher tritt bei der Regeneration beschädigter Bereiche der Linse eine Fehlfunktion auf, die mit der Arbeit eines der löslichen Proteine ​​verbunden ist - a-Kristallin, das aggressiven Faktoren ausgesetzt ist, wodurch sich die Struktur der natürlichen Linse ändert. und die Qualität der visuellen Wahrnehmung nimmt ab.

Die Gründe

Als Ergebnis zahlreicher Studien wurden häufige Begleitfaktoren identifiziert, die das Krankheitsrisiko erhöhen. In 90% der Fälle werden Katarakte durch zahlreiche Veränderungen in der Intraokularflüssigkeit sowie in nahe gelegenen Geweben verursacht, die anderen 10% umfassen Phänomene wie Trauma, Strahlenbestrahlung, intrauterine Entzündung, Viruserkrankungen und genetische Veranlagung.

Dem Katarakt gehen auch endokrine Störungen, Vitaminmangel, die Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen, schlechte Ökologie und einige schwerwiegende Krankheiten voraus.

Katarakt, der vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftritt, wird als kompliziert bezeichnet und kann auftreten, wenn:

  • Glaukom;
  • Netzhautdegeneration;
  • Entzündung des Uvealtraktes;
  • bösartige Tumoren des Auges;
  • Polyarthritis;
  • Diabetes Mellitus;
  • komplizierte Myopie;
  • Augenverbrennungen;
  • Neurodermitis;
  • Bestrahlung mit ultraviolettem Licht;
  • Fuchs-Syndrom;
  • Veränderungen in der Zusammensetzung der Augenflüssigkeit;
  • Komplikationen nach der Operation.

Risikogruppen

  • ältere Menschen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Patienten mit Diabetes;
  • Menschen, die Kortikosteroide einnehmen;
  • Menschen, die verletzt wurden;
  • Arbeiter in der Giftindustrie;
  • hypertensive Patienten.

Arten und Symptome

Komplizierter Katarakt ist eine Art von Katarakt, der zu einem späteren Zeitpunkt der Grunderkrankung auftreten kann. Es kann sich um ein einzelnes Sehvermögen handeln - betrifft nur ein Auge oder bifokal - betrifft beide Augen.

Bei chronischer Iriodozyklitis bemerkt der Patient Beschwerden, leichte Schmerzempfindungen und eine signifikante Exsudation. Infolge einer Entzündung verschmilzt die Iris mit der Linse, es kommt zu einer Atrophie des Augapfels, der Krankheit können Herpes, Tuberkulose oder durchdringende Wunden des Auges vorausgehen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, wird der hintere Teil der Linse zunächst trübe, und dann tritt die Opazität auf andere Teile aus, da Uveitis die Ernährung der Linse stört, dringen hier Toxine ein, die zum Abbau von Strukturen und zur Bildung von Kollagenreparaturen führen.

Komplizierter Katarakt mit Netzhautdystrophie - hervorgerufen durch Störungen im Gefäßsystem des Auges - kann atrophisch, peripher oder angeboren sein. Der Patient verliert die Sehschärfe und die Fähigkeit, in schlecht beleuchteten Räumen zu navigieren.

Komplizierter Katarakt beim Glaukom - Es wurde festgestellt, dass bei Patienten mit Glaukom der Katarakt als zusätzliche Krankheit dreimal häufiger auftritt und aufgrund von Verstößen gegen die Hydrodynamik, die Hämomikrozirkulation und immunologische Veränderungen im Augengewebe auch viel schneller fortschreitet.

Komplizierter Katarakt vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung von Kortikosteroiden wird als Nebenwirkung der Therapie angesehen, da diese Medikamente eine komplexe, vielfältige Wirkung auf die Körperfunktionen haben. Der Mechanismus der Trübung in dieser Situation ist kaum bekannt. Es wird angenommen, dass Stoffwechselstörungen die Grundlage sind, die zu einem posterioren subkapsulären Katarakt führen. 24-44% von ihnen sind Kinder. Die Veranlagung wird nur bei einigen Patienten beobachtet.

Komplizierter Katarakt bei Myopie - Bei Menschen mit Myopie tritt der Katarakt zehnmal häufiger auf. Aufgrund einer Verletzung der Stärke der zykloiden Bänder nimmt die Krankheit eine Kernform an, was die hydrodynamische Belastung des intraokularen Gewebes erhöht.

Aufgrund der Tatsache, dass das kurzsichtige Auge ein größeres Volumen hat, besteht das Risiko einer Dehnung des Netzes und der Aderhaut, die Ernährung des Linsengewebes ist gestört, Trübungen treten auf, das Sehvermögen wird immer schlechter.

Komplizierter Katarakt bei Exposition gegenüber giftigen Substanzen - tritt bei Arbeitern im Bergbau auf, die während der Sprengarbeiten mit TNT in Kontakt kommen. Andere Substanzen wie Naphthalin, Dinitrophenol, Quecksilber und Gallium haben ebenfalls schädliche Wirkungen. Dies kann auch chemische Verbrennungen der Bindehauthöhle einschließen, beispielsweise wenn Alkali eindringt, der Glucosespiegel in der Kammerflüssigkeit abnimmt und die Linse ihre Transparenz verliert.

Komplizierter Katarakt mit stumpfem oder durchdringendem Trauma - tritt als Folge einer Quetschung auf, die Linse kann sich verschieben, Kollagenfasern werden während der Heilung synthetisiert, was zu Trübungen führt.

Alle Arten von Katarakten haben eines gemeinsam: Trübung der Linse, die zu unscharfen Bildern, Doppelsehen, dem Auftreten heller Lichthöfe über beleuchteten Objekten, Lichtempfindlichkeit, einer Verringerung der Helligkeit und des Kontrasts des Bildes führt.

Unvollständig

Diese Form kann in jedem Alter auftreten, während das Sehvermögen teilweise erhalten bleibt, die Opazität an der Stange erscheint und sich dann entlang der Rückseite ausbreitet und die Form einer Schüssel annimmt, daher erreicht der Name "hohl" nicht immer die Reife.

In der Anfangsphase der Untersuchung befindet sich ein Infiltrat in der Linse, das Sehvermögen verschlechtert sich nicht.

In einer unreifen Form wird nur ein Teil der Linse durch einen Katarakt beschädigt, es liegt eine unbedeutende Beeinträchtigung der Sehschärfe vor.

In einer ausgereiften Form sinkt die Bildqualität radikal, es besteht die Gefahr einer vollständigen Blindheit.

Unvollständiger Katarakt verläuft asymmetrisch, Trübungen ähneln eher Flecken.

Diagnose

Der Patient selbst kann eine Reihe von Anzeichen erkennen. Um jedoch die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Augenarzt aufsuchen, der eine Biomikroskopie des Auges mit einer Lichtlampe durchführt. Die Sehschärfe, der Fundus und die Differentialdiagnose werden ebenfalls überprüft..

Oft ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, die Pyrometrie, Refraktometrie, Elektrookularographie, Visometrie, Farbtests, Tonometrie und Ultraschall des Auges umfasst.

Beispielsweise ist bei Katarakten, die mit entzündlichen Prozessen im Uvealtrakt verbunden sind, ein polychromialer Glanz erkennbar. Wenn die Krankheit von einer Netzhautablösung begleitet wird, befinden sich Trübungen unter der hinteren Kapsel und so weiter.

Behandlung

Die Strategie zur Behandlung des Katarakts hängt eng mit dem Stadium der Erkrankung und dem Vorhandensein von Komorbiditäten zusammen. Es ist sehr wichtig, die Grundursache zu identifizieren und zu beseitigen oder zu versuchen, die Symptome zu verringern.

Die medizinische Behandlung einer komplizierten Form des Katarakts ist praktisch nutzlos und eignet sich besser für unvollständige Formen. Es besteht aus Präparaten, die Laposterol und Aminosäuren enthalten, die degenerative Prozesse verlangsamen und die Ansammlung von Protein in der Masse der Linse abbauen.

Die effektivste Methode wird als chirurgischer Eingriff angesehen - die infraokulare Korrektur der Aphakie durch Phakoemulsifikation, wodurch das iridokristalline Zwerchfell, die Kinematik und die Biomechanik des Auges wiederhergestellt werden.

Zunächst wird die Linse mit einem Laser oder Ultraschall zerstört, und dann werden die Fragmente durch einen Mikroschnitt entfernt. Eine künstliche Linse wird an ihrer ursprünglichen Stelle eingesetzt, die aus Acrylkunststoff, Leukosaphir und hartem Polymethylmethacrylat bestehen kann.

In der Praxis werden Linsen aktiver eingesetzt, die aus mehreren Linsen bestehen können. Dank der komplexen Optik können Sie jede Brechung erzielen und andere Defekte korrigieren. Dadurch entsteht ein Bild normaler Größe auf der Netzhaut.

In seltenen Fällen kann nach einer chirurgischen Behandlung ein sekundärer Katarakt auftreten, der Defekt kann jedoch mit einem Laser in wenigen Minuten leicht behoben werden.

Verhütung

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils kann den Ausbruch der Krankheit verzögern. Katarakte sind jedoch ein natürlicher Alterungsprozess. Viele tausend Operationen werden krankenversichert durchgeführt, aber ihre Gewebe haben immer Vorteile gegenüber künstlichen. Daher ist es ratsam, sich einfach so lange wie möglich zu erhalten. Dies hilft bei einer ausgewogenen Ernährung, der Aufnahme von Antioxidantien, Vitamin C und E..

Empfang von Gemüse und Obst, Mandeln, gekeimtem Weizen, Vitaminen der Gruppe B. Es ist auch notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören, sich in der starken Sonne mit einer Sonnenbrille zu schützen und regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen. Bewährte Augenübungen, Massage- und Hardware-Behandlungen sowie Sport.

Nützliches Video

Fazit

Die Meinung einiger Experten, "dass Katarakte reifen sollten", ist falsch, da das Endstadium zur Bildung von Ausbuchtungen, zur Zerstörung der Linse und zum Glaukomrisiko führt, bei dem der Sehnerv verkümmert, und solche Folgen irreversibel sind.
Sie sollten den Arztbesuch nicht verzögern, da bei rechtzeitiger Behandlung praktisch keine Gefahr besteht, blind zu werden.

Katarakt

Katarakt ist eine Pathologie der lichtbrechenden Struktur des Auges - der Linse, die sich durch Opazität und Verlust der natürlichen Transparenz auszeichnet. Katarakt manifestiert sich in "verschwommenem" Sehen, Verschlechterung des Nachtsichtvermögens, Schwächung der Farbwahrnehmung, Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, Diplopie. Die ophthalmologische Untersuchung auf Katarakt umfasst Visometrie, Perimetrie, Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, Tonometrie, Refraktometrie, Ophthalmometrie, Ultraschall-Augenscanning und elektrophysiologische Untersuchungen. Um das Fortschreiten von Katarakten zu verlangsamen, wird eine konservative Therapie durchgeführt; Die Entfernung des Katarakts erfolgt durch mikrochirurgische Eingriffe, wobei die Linse durch eine Intraokularlinse ersetzt wird.

Allgemeine Information

Katarakt (vom griechischen Katarrhaktes - Wasserfall) ist eine Trübung oder Verfärbung eines Teils oder der gesamten Linse, die zu einer Verringerung der Lichtdurchlässigkeit und einer Verringerung der Sehschärfe führt. Nach Angaben der WHO wird die Hälfte aller Blindheitsfälle weltweit durch Katarakte verursacht. In der Altersgruppe von 50-60 Jahren wird Katarakt bei 15% der Bevölkerung, 70-80 Jahre - bei 26% -46%, über 80 Jahre - bei fast jedem festgestellt. Bei den angeborenen Augenkrankheiten nimmt der Katarakt ebenfalls eine führende Position ein. Die hohe Prävalenz und die sozialen Folgen der Krankheit machen Katarakte zu einem der dringlichsten Probleme der modernen Augenheilkunde..

Die Linse ist Teil des Dioptrienapparats (lichtleitend und lichtbrechend) des Auges, der sich hinter der Iris gegenüber der Pupille befindet. Strukturell besteht die Linse aus einer Kapsel (Beutel), einem Kapselepithel und einer Linsensubstanz. Die Oberflächen der Linse (anterior und posterior) haben eine sphärische Form mit einem unterschiedlichen Krümmungsradius. Der Linsendurchmesser beträgt 9-10 mm. Linse - avaskuläre Epithelbildung; Nährstoffe gelangen durch Diffusion aus der umgebenden Intraokularflüssigkeit in sie.

Entsprechend ihren optischen Eigenschaften ist die Linse eine biologische bikonvexe transparente Linse, deren Funktion darin besteht, die in sie eintretenden Strahlen zu brechen und sie auf die Netzhaut zu fokussieren. Die Brechkraft der Linse ist heterogen in der Dicke und hängt vom Akkommodationszustand ab (in Ruhe - 19,11 Dioptrien; im Spannungszustand - 33,06 Dioptrien)..

Jede Änderung der Form, Größe und Position des Objektivs führt zu erheblichen Verletzungen seiner Funktionen. Unter den Anomalien und Pathologien der Linse finden sich Aphakie (Fehlen der Linse), Mikrofakie (Verringerung der Größe), Kolobom (Fehlen eines Teils der Linse und deren Verformung), Lenticonus (Vorsprung der Oberfläche in Form eines Kegels) und Katarakt. Kataraktbildung kann in jeder der Schichten der Linse auftreten.

Ursachen von Katarakten

Die Ätiologie und die Mechanismen der Kataraktogenese - die Entwicklung von Katarakten - werden unter dem Gesichtspunkt mehrerer Theorien erklärt, aber keine von ihnen bietet eine erschöpfende Antwort auf die Frage nach den Ursachen der Krankheit.

In der Augenheilkunde ist die Theorie der Oxidation freier Radikale am weitesten verbreitet, was den Mechanismus der Kataraktbildung im Hinblick auf die Bildung freier Radikale im Körper erklärt - instabile organische Moleküle mit einem ungepaarten Elektron, die leicht chemische Reaktionen eingehen und starken oxidativen Stress verursachen. Es wird angenommen, dass die Lipidperoxidation - die Wechselwirkung von freien Radikalen mit Lipiden, insbesondere ungesättigten Fettsäuren - zur Zerstörung von Zellmembranen führt, was zur Entwicklung von senilen und diabetischen Katarakten, Glaukom, Mikrozirkulationsstörungen im Gehirngewebe und Hepatitis führt. Die Bildung freier Radikale im Körper wird hauptsächlich durch Rauchen und ultraviolette Strahlung gefördert.

Eine wichtige Rolle im Mechanismus der Kataraktentwicklung spielt eine altersbedingte Abnahme des Antioxidationsschutzes und ein Mangel an natürlichen Antioxidantien (Vitamine A, E, Glutathion usw.). Zusätzlich ändern sich mit dem Alter die physikochemischen Eigenschaften der Proteinfasern der Linse, die über 50% ihrer Struktur ausmachen. Störungen des Linsenstoffwechsels und die Entwicklung von Trübungen können mit Veränderungen der Zusammensetzung der Intraokularflüssigkeit bei wiederkehrenden entzündlichen Erkrankungen des Auges (Iridozyklitis, Chorioretinitis) sowie mit Funktionsstörungen des Ziliarkörpers und der Iris (Fuchs-Syndrom), terminalem Glaukom, Pigmentdegeneration und Netzhautablösung verbunden sein.

Neben der altersbedingten Involution kann eine tiefe allgemeine Erschöpfung nach schweren Infektionskrankheiten (Typhus, Malaria, Pocken usw.), Hunger, Anämie, übermäßige Sonneneinstrahlung, Strahlenexposition, toxische Vergiftung (Quecksilber, Thallium, Naphthalin, Mutterkorn) zur Entstehung von Katarakten führen. Risikofaktoren für die Entwicklung von Katarakten sind Endokrinopathien (Diabetes mellitus, Tetanie, Muskeldystrophie, Adiposogenitalsyndrom), Morbus Down, Hauterkrankungen (Sklerodermie, Ekzem, Neurodermitis, Jacobi-Poikilodermie). Komplizierte Katarakte können bei mechanischen und Quetschverletzungen der Augen, Augenverbrennungen, früheren Augenoperationen, dysfunktioneller Kataraktvererbung in der Familie, hoher Myopie und Uveitis auftreten.

In den meisten Fällen werden angeborene Katarakte durch toxische Wirkungen auf den Embryo während des Zeitraums der Linsenverlegung verursacht. Zu den Ursachen für angeborene Katarakte zählen Infektionen, die von einer schwangeren Frau übertragen werden (Influenza, Röteln, Herpes, Masern, Toxoplasmose), Hypoparathyreoidismus, Einnahme von Kortikosteroiden usw. Angeborene Katarakte können bei erblichen Syndromen auftreten und mit Missbildungen anderer Organe kombiniert werden.

Kataraktklassifikation

In der Augenheilkunde werden Katarakte in zwei große Gruppen eingeteilt: angeborene und erworbene. Angeborene Katarakte sind in der Regel flächen- und stationär begrenzt (keine Fortschritte); bei erworbenen Katarakten Veränderungen im Linsenfortschritt.

Unter den erworbenen Katarakten gibt es je nach Ätiologie senile (senile, altersbedingte - ca. 70%), komplizierte (bei Augenerkrankungen - ca. 20%), traumatische (bei Augenverletzungen), Strahlung (mit Schädigung der Linse durch Röntgen, Strahlung, Infrarotstrahlung) ), toxisch (mit chemischer und medikamentöser Vergiftung), Katarakte im Zusammenhang mit allgemeinen Krankheiten.

Durch die Lokalisierung von Trübungen in der Linse werden unterschieden:

  • anteriorer polarer Katarakt - befindet sich unter der Kapsel im Bereich des vorderen Pols der Linse; Trübung sieht aus wie ein runder Fleck von weißlicher und grauer Farbe;
  • posteriorer polarer Katarakt - befindet sich unter der Kapsel des posterioren Pols der Linse; in Farbe und Form dem vorderen polaren Katarakt ähnlich;
  • fusiformer Katarakt - entlang der anteroposterioren Achse der Linse gelegen; hat die Form einer Spindel, sieht aus wie ein dünnes graues Band;
  • nuklearer Katarakt - befindet sich in der Mitte der Linse;
  • geschichteter (zonularer) Katarakt - befindet sich um den Kern der Linse, während sich die wolkigen und transparenten Schichten abwechseln;
  • kortikaler (kortikaler) Katarakt - befindet sich am äußeren Rand der Linsenschale; sieht aus wie weißliche keilförmige Einschlüsse;
  • posterior subcapsular - befindet sich unter der Kapsel hinter der Linse;
  • vollständiger (Gesamt-) Katarakt - immer bilateral, gekennzeichnet durch Trübung der gesamten Substanz und der Linsenkapsel.

Unter den angeborenen Katarakten finden sich alle genannten morphologischen Formen; unter den erworbenen - nuklear, krustal und vollständig.

Bei seiner Reifung durchläuft ein Katarakt 4 Stadien und unterscheidet daher zwischen anfänglichen, unreifen, reifen und überreifen Katarakten.

Im Stadium der anfänglichen Reifung von Katarakten findet eine Hydratation der Linse statt, die durch die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit zwischen den Fasern der Kortikalisschicht unter Bildung der sogenannten "Wasserrisse" gekennzeichnet ist. Trübungen im anfänglichen Katarakt sind im Kortex, an der Peripherie, außerhalb der optischen Zone der Linse lokalisiert, daher beeinflussen sie die Sehschärfe nicht.

Das Stadium des unreifen Katarakts ist durch das Fortschreiten von Trübungen gekennzeichnet, die die zentrale optische Zone der Linse beeinflussen. Die biomikroskopische Untersuchung zeigt Linsentrübungen, die mit transparenten Bereichen durchsetzt sind. In diesem Stadium der Kataraktreifung nimmt die Sehschärfe spürbar ab.

Im Stadium des reifen Katarakts wird eine Verdichtung und vollständige Opazität der Linsensubstanz beobachtet. Der Kern der Linse und ihre hinteren kortikalen Schichten sind während der Augenbiomikroskopie nicht sichtbar. Eine externe Untersuchung zeigt die Pupille von milchig weißer oder grauer Farbe. Die Sehschärfe bei reifen Katarakten variiert zwischen 0,1 und 0,2 und dem Grad der Lichtwahrnehmung.

Im Stadium des überreifen Katarakts kommt es zum Zerfall der Linsenfasern, zur Verflüssigung der Linsenrinde und zum Schrumpfen der Kapsel. Die Rinde wird homogen milchig weiß. Der Kern, der die Unterstützung verloren hat, geht unter. Die Linse wird wie ein Sack, der mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt ist, wobei ein Kern am Boden liegt. Dieser überreife Katarakt wird als morganischer Katarakt bezeichnet. Diese Phase entspricht einer vollständigen Blindheit.

Überreife Katarakte können durch ein phakogenes (phakolytisches) Glaukom kompliziert werden, das mit einer Blockierung der natürlichen Abflusswege von IHF durch Makrophagen und Proteinmoleküle verbunden ist. In einigen Fällen kann es zu einem Bruch der Linsenkapsel und zur Freisetzung von Proteinresten in die Augenhöhle kommen, was zur Entwicklung einer phakolytischen Iridozyklitis führt.

Die Reifung von Katarakten kann schnell fortschreitend, langsam fortschreitend und mäßig fortschreitend sein. In der ersten Variante dauert es 4-6 Jahre vom Anfangsstadium bis zur umfassenden Opazität der Linse. In etwa 12% der Fälle entwickelt sich ein schnell fortschreitender Katarakt. Die langsame Reifung von Katarakten erfolgt innerhalb von 10 bis 15 Jahren und tritt bei 15% der Patienten auf. In 70% der Fälle tritt über einen Zeitraum von 6 bis 10 Jahren ein mäßiges Fortschreiten der Katarakte auf.

Kataraktsymptome

Die Schwere der klinischen Manifestationen hängt vom Stadium des Katarakts ab. Die Sehschärfe mit einem anfänglichen Katarakt kann nicht beeinträchtigt werden. Die ersten Anzeichen der Krankheit können Doppelbilder von Objekten (Diplopie), blinkende "Fliegen" vor den Augen, verschwommenes Sehen ("wie ein Nebel") und Flecken von sichtbaren Objekten in einem gelblichen Farbton sein. Patienten mit Katarakten berichten von Schwierigkeiten beim Schreiben, Lesen und Arbeiten mit kleinen Details.

Für eine Kataraktklinik sind Überempfindlichkeit der Augen gegen Licht, Verschlechterung des Nachtsichtvermögens, Schwächung der Farbwahrnehmung, die Notwendigkeit, beim Lesen helles Licht zu verwenden, und das Auftreten eines "Heiligenscheines" beim Betrachten von Lichtquellen typisch. Das Sehvermögen mit Katarakten ändert sich in Richtung Myopie, sodass Patienten mit schwerer Hyperopie manchmal plötzlich feststellen, dass sie ohne Brille aus der Nähe perfekt sehen können. Das sichtbare Bild ist vor den Augen unscharf, kann jedoch trotz Änderung der Dioptrienhöhe nicht mit Hilfe einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden.

Im Stadium unreifer und besonders reifer Katarakte nimmt die Sehschärfe stark ab, das Objektsehen geht verloren, nur die Lichtwahrnehmung bleibt erhalten. Wenn der Katarakt reift, wird die Pupillenfarbe milchig weiß statt schwarz.

Diagnose von Katarakten

Der Kataraktnachweis wird von einem Augenarzt auf der Grundlage einer Reihe von Standard- und zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt.

Routinemäßige ophthalmologische Untersuchungen auf vermutete Katarakte umfassen Visometrie (Überprüfung der Sehschärfe), Perimetrie (Bestimmung der Gesichtsfelder), Farbtests, Tonometrie (Messung des Augeninnendrucks), Biomikroskopie (Untersuchung des Augapfels mit einer Spaltlampe), Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus). Zusammengenommen zeigt eine übliche ophthalmologische Untersuchung Anzeichen von Katarakten wie verminderte Sehschärfe, beeinträchtigte Farbwahrnehmung; um die Struktur der Linse zu untersuchen, die Lokalisation und das Ausmaß der Opazität zu bestimmen, die Versetzung der Linse zu erkennen usw. Wenn es unmöglich ist, den Fundus des Auges mit ausgeprägter Opazität der Linse zu untersuchen, greifen sie auf die Untersuchung entopischer Phänomene (Mechanophosphen und das Phänomen der Auto-Ophthalmoskopie) zurück, die es ermöglichen, den Zustand des Netzhautapparates des Neurore zu beurteilen.

Spezielle Untersuchungsmethoden für Katarakte umfassen Refraktometrie, Ophthalmometrie, Ultraschalluntersuchung des Auges im A- und B-Modus, Ultraschallbiomikroskopie usw. Zusätzliche Methoden ermöglichen es dem Augenarzt, die Stärke der Intraokularlinse (künstliche Linse) zu berechnen, um die optimale Operationstechnik zu bestimmen.

Zur Beurteilung des Funktionszustands der Netzhaut, des Sehnervs und der zentralen Teile des visuellen Analysegeräts bei Katarakt werden elektrophysiologische Untersuchungen durchgeführt: Elektrookulographie (EOG), Elektroretinographie (ERG), Registrierung visuell evozierter Potentiale (VEP).

Kataraktbehandlung

In den Anfangsstadien des senilen Katarakts wird eine konservative Therapie angewendet, einschließlich der Instillation von Augentropfen (Azapentacen, Pyrenoxin, kombinierte Arzneimittel mit Cytochrom C, Taurin usw.). Solche Maßnahmen führen nicht zur Resorption von Linsentrübungen, sondern verlangsamen nur das Fortschreiten von Katarakten..

Die Bedeutung der sogenannten Substitutionstherapie ist die Einführung von Substanzen, deren Fehlen zur Entwicklung von Katarakten führt. Daher enthalten die Augentropfen Aminosäuren, Vitamine (Riboflavin, Nikotinsäure, Ascorbinsäure), Antioxidantien, Kaliumiodid, ATP und andere Substanzen. Das Medikament Azapentacen hat einen anderen Wirkmechanismus - aufgrund der Aktivierung proteolytischer Enzyme trägt es in gewissem Maße zur Resorption opaker Proteinstrukturen der Linse bei.

Die konservative Behandlung von Katarakten ist unwirksam, daher ist die einzige Methode zur Beseitigung der Pathologie und zur Wiederherstellung des Sehvermögens die mikrochirurgische Operation - die Entfernung der veränderten Linse und ihr Ersatz durch eine Intraokularlinse. Die Möglichkeiten der modernen Augenmikrochirurgie machen es unnötig, auf die vollständige Reifung des Katarakts zu warten, um ihn zu entfernen.

Medizinische Indikationen für eine chirurgische Behandlung sind: schwellender Katarakt, überreifer Katarakt, Subluxation oder Luxation der Linse, Erkennung eines sekundären Glaukoms, begleitende Funduspathologie, die behandelt werden muss (diabetische Retinopathie, Netzhautablösung usw.). Zusätzliche Indikationen für die chirurgische Behandlung von Katarakt werden durch berufliche und haushaltsbezogene Bedürfnisse zur Verbesserung der Sehqualität bestimmt. Bei bilateralen Katarakten wird das Auge zunächst mit einer geringeren Sehschärfe operiert.

In der modernen Kataraktchirurgie werden verschiedene Methoden verwendet, um eine trübe Linse zu entfernen: extrakapsuläre und intrakapsuläre Kataraktextraktion, Ultraschall und Laserphakoemulsifikation.

Die Methode der extrakapsulären Kataraktextraktion besteht darin, den Linsenkern und die Linsenmassen zu entfernen; Die hintere Kapsel der Linse verbleibt im Auge und trennt das vordere und hintere Segment des Auges. Bei der intrakapsulären Kataraktextraktion wird die Linse zusammen mit der Kapsel entfernt. Beide Operationen sind ziemlich traumatisch, da sie einen großen Einschnitt in die Hornhaut und die Nähte erfordern.

Der moderne Standard für die Kataraktchirurgie ist die Ultraschall-Phakoemulsifikation mit IOL-Implantation. Gleichzeitig wird durch einen Einschnitt von ca. 3 mm eine Ultraschallspitze einer Phakoemulsifikatorvorrichtung in die vordere Augenkammer eingeführt, unter deren Wirkung die Linsensubstanz in eine Emulsion umgewandelt und vom Auge abgesaugt wird. Ein ähnlicher Algorithmus wird für die Laserphakoemulsifikation von Katarakt verwendet, wobei ein Laseremitter verwendet wird, um die Linse zu zerquetschen..

Zahlreiche Möglichkeiten zur Phakoemulsifikation des Katarakts ermöglichen die gleichzeitige Lösung verwandter Aufgaben: Korrektur des Hornhautastigmatismus (Phakoemulsifikation mit einer weichen torischen IOL), Presbyopie (Phakoemulsifikation mit einer multifokalen IOL), gleichzeitige chirurgische Behandlung des Glaukoms (Phakoemulsifikation des Katarakts mit einer Drohnen-IOL) und Antiglaukomoperation.

Vorhersage und Prävention von Katarakten

Trotz der Geschwindigkeit und relativen Sicherheit der Kataraktextraktion können sich in 1-1,5% der Fälle in der postoperativen Phase Entzündungsreaktionen (Uveitis, Iridozyklitis), IOD-Anstieg, IOL-Verschiebung, Blutung in die vordere Augenkammer, Netzhautablösung und sekundärer Katarakt entwickeln. Bei vollständiger Verschiebung der IOL werden eine Vitrektomie und eine Nahtfixierung der dislozierten IOL durchgeführt.

Die schwerwiegendste Prognose für die Sehfunktion ist mit einem angeborenen Katarakt verbunden, da in diesem Fall in der Regel Veränderungen im Neurorezeptorapparat des Auges auftreten. Die chirurgische Behandlung erworbener Katarakte führt in den meisten Fällen zu einer akzeptablen Sehschärfe und häufig zu einer Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit des Patienten.

Die Vorbeugung von angeborenen Katarakten erfordert die Vorbeugung von Viruserkrankungen während der Schwangerschaft und die Beseitigung der Strahlenexposition. Um die Entwicklung erworbener Katarakte, insbesondere in jungen Jahren, zu verhindern, ist ein antioxidativer Schutz des Körpers, eine frühzeitige Behandlung der begleitenden allgemeinen und ophthalmologischen Pathologie, die Vorbeugung von Augenverletzungen und jährliche Untersuchungen durch einen Augenarzt erforderlich.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen