Wenn sich die Augenfarbe bei Neugeborenen ändert


Neugierige Verwandte und Freunde, die zum ersten Mal ein Neugeborenes gesehen haben, versuchen herauszufinden, wie dieses Wunder mehr aussieht. Hin und wieder werden die Sätze "Papas / Mamas Augen" ausgesprochen. Tatsächlich ist es jedoch unmöglich, sofort zu verstehen, welche Farbe die Iris des Kindes hat, da alle Kinder identische Augenfarben haben. Lassen Sie uns herausfinden, warum dies passiert und wann es möglich ist, den Farbton der Iris bei Kindern genau zu bestimmen.

Welche Farbe haben die Augen von Neugeborenen??

In den meisten Fällen erscheinen Babys mit der gleichen grauen Iris. Daher ist es schwierig zu erraten, wie sie in Zukunft aussehen werden. Eines ist jedoch klar: Die Kinder betrachten die Welt um sich herum zunächst mit stumpfen grauen oder blauen Augen, die mit einer stumpfen Muschel bedeckt sind. Und sie sehen in den ersten Tagen viel schlimmer als Erwachsene, man muss sich an die Welt um sich herum gewöhnen, um sich anzupassen.

Schwarzhaarige oder dunkelhäutige Eltern haben eher braune Augen.

Bei Babys ändert sich die Farbe der Iris oft fast mehrmals am Tag, abhängig von der Stimmung oder sogar der Tageszeit. Ein hungriges Kind kann mit grauen Augen suchen, nach einem fröhlichen sind sie blau und nach einem weinenden Krümel - grün.

Warum erscheinen alle Kinder helläugig??

Viele Menschen fragen sich, warum Babys mit einer blauen Iris geboren werden. Die Antwort ist einfach - Melanin ist schuld. Diese Substanz hilft, ein spezielles Pigment zu bilden. Es fällt unter dem Einfluss von Licht auf.

In dieser Hinsicht ändert sich die Farbe der Augen unmittelbar nach der Geburt, wenn das Kind gerade begonnen hat, die Welt um sich herum zu betrachten. Im Bauch einer schwangeren Frau befinden sich Krümel mit einem unverständlichen Farbton (zwischen Grau und Lila), d.h. es hängt von der Anzahl der im Licht freigesetzten Melanozyten ab. Und ihre Anzahl ist der Genetik inhärent.

Die Hauptfaktoren, die die Augenfarbe bestimmen

Der eine oder andere Farbton der Iris hängt von vielen Merkmalen ab. Die wichtigsten davon sind jedoch die folgenden:

  • Die Nationalität des Kindes. Die Nationalität, zu der das Baby gehört, bestimmt die Farbe der Haut, der Haare sowie den Schatten der Augen. Zum Beispiel haben die Bewohner Afrikas häufiger eine schwarze oder braune Iris, während sie bei der kaukasischen Rasse meistens blau, grau ist, bei den Völkern der Türkei - grün usw..
  • Melanin. Dies ist der Hauptindikator, der die Farbe bestimmt: Je mehr Substanz, desto dunkler die Iris und umgekehrt..
  • Der Einfluss der Genetik. Natürlich kann man sich nicht vollständig auf Vererbung verlassen, aber es gibt etwas, das man annehmen kann. Wenn die Eltern eine dunkle Iris haben, müssen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf ein blauäugiges Baby warten. In der Regel erscheinen Kinder mit leichten Iris, wenn seine Eltern das gleiche haben.

Gelbe und grüne Augen

Die Anzahl der Melanozyten ist zu gering, in der ersten Schicht der Iris befindet sich ein alterndes Pigment (auch Lipofuscin genannt), so dass diese Farbe erhalten wird. Je mehr von der angegebenen Substanz, desto heller die Augen. Darüber hinaus enthalten grüne kleine Partikel von Lipofuscin, die einen weiten Bereich dieser Farbe beeinflussen..

Dieser Farbton ist bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Und in der Vergangenheit galten grünäugige Mädchen überhaupt als Hexen und wurden verbrannt. Vielleicht ist diese Farbe deshalb nicht so häufig zu finden wie eine Reihe anderer Farbtöne..

Einige Leute denken, dass die gelbe Farbe der Iris bei einem Kind eine Abweichung ist. In der Tat können braunäugige Eltern ein solches Baby haben. Meistens ändert sich im Erwachsenenalter die Farbe, manchmal bleibt das Kind ein Leben lang mit gelber Iris (etwa 2% haben diese Funktion).

rote Augen

Diese Farbe zeigt Albinismus an. Ein Kind mit einer Krankheit produziert kein Melanin, daher ist die Haut blass und die Iris rot. Der Grund für diesen Farbton ist, dass Blutgefäße im Licht durch das Auge leuchten. Ein Kind mit dieser Funktion benötigt unbedingt Schutzcremes, Brillen und häufige Besuche bei einem Kinderarzt zur Untersuchung.

Melanin ist nicht nur für die Augenfarbe verantwortlich, sondern schützt die Menschen auch vor der Sonne. Daher brennen Albinos schnell aus und laufen ständig Gefahr, gefährliche Wunden zu bekommen. Albinismus ist keine Mutation, sondern das Ergebnis genetischer Veränderungen. In der fernen Vergangenheit fehlte den Vorfahren der Albinos Melanin. Daher kann ein solches Kind auftreten, wenn sich zwei absolut identische Gene treffen..

Blaue und blaue Augen

Eine himmelfarbene Iris ist ein Zeichen für geringe Zelldichte und Melaninmangel. Blaue Augen sind unter Europäern häufig (obwohl es Ausnahmen gibt). Sie treten auf, wenn die Zellen in der äußeren Schicht der Iris dichter enthalten sind als in Blau..

Graue und dunkelgraue Augen

Bildung ist fast identisch mit Blau und Cyan. Der Unterschied besteht darin, dass es etwas mehr Melanin und eine höhere Zelldichte als diese Farben gibt..
Graue Augen sind ein Übergang zwischen einem helleren und einem dunkleren Farbton (Standard). Dies kann sich in Zukunft ändern.

Schwarze und braune Augen

Es ist logisch, dass Menschen mit schwarzer Iris viel Melanin haben. Und der Schatten ist am häufigsten. Es genügt, sich daran zu erinnern, wie viele Asiaten, Hispanics und Kaukasier auf der Erde leben.

Übrigens hatten früher alle Bewohner des Planeten fast die gleiche Menge Melanin. Menschen mit braunen Augen gingen überall hin.

Es ist sehr selten, eine Person mit einer vollständig schwarzen Iris zu treffen. Einige junge Leute tragen diese Linsen, um sich abzuheben. Und auf dem Planeten nur 1% mit wirklich dunklen Augen.

In den meisten Fällen haben dunkeläugige Kinder schwarze Haare und dunkle Haut. In Ausnahmefällen haben Blondinen jedoch braune Augen.

Bunte Augen

In der Welt kann man eine Person mit ungleichen Iris finden (dies ist eine Art von Mutation). Die Struktur der Gene, die Melanin verschlüsseln, ändert sich, so dass die Iris eines Auges mehr Pigment und das andere etwas weniger erhält. Dieses schöne und ungewöhnliche Phänomen ist für einen Menschen nicht gefährlich und schadet in keiner Weise seinem Sehvermögen..

Es gibt verschiedene Variationen von mehrfarbigen Augen:

  • Insgesamt: Die Iris ist völlig anders (die erste ist blau, die zweite ist zum Beispiel grün)..
  • Rundschreiben: Die Pupille ist von hellen Ringen umgeben.
  • Sektorial: Ein Auge hat ein wahrnehmbares Partikel mit einem anderen Farbton.

Wenn sich die Augenfarbe Ihres Babys zu ändern beginnt?

Für einige Zeit nach dem Erscheinen des Kindes bleibt die Iris grünlich oder sogar mattgrau. Wann beginnt sich die Farbe der Augen von Neugeborenen zu ändern? Dies geschieht ungefähr sechs Monate später und so langsam und allmählich, dass die Eltern den Prozess nicht bemerken. Nach sechs Monaten ist der Farbton nicht vollständig gebildet, es wird noch einige Jahre dauern, bis er vollständig etabliert ist.

Im Alter von fünf oder zehn Jahren (dieser Indikator ist individuell) kann davon ausgegangen werden, dass der Farbton vollständig ausgebildet ist.

Daher ist es unmöglich, früher als 6 Monate später sicher zu sagen, welche Augen das Baby hat. Für Eltern ist es oft schwierig, den Farbton zu bestimmen. Oft verwirrt blau und grau, grün und bräunlich und andere.

Kann die Augenfarbe gleich bleiben oder sich ändern??

Wir werden herausfinden, wie sich die Schattierungen der Iris ändern und welche Charaktereigenschaften ein Junge oder ein Mädchen je nach Augenfarbe haben wird:

  • Blau. Oft hellt sich diese Farbe mit dem Alter auf oder verdunkelt sich umgekehrt. Die Eltern sind überrascht von der entwickelten Vorstellungskraft der Kinder (sie neigen zum Schreiben), ein wenig sentimental.
  • Blau. Oft unter den Völkern des Nordens gefunden. Babys mit kornblumenblauen Augen sind oft empfindlich und emotional, sie brauchen ständige moralische Unterstützung von außen.
  • Grau. Wie bereits erwähnt, werden Kinder oft mit dieser Farbe geboren. Aber es kann sich ändern, heller oder umgekehrt viel dunkler werden. Kinder sind ruhig und langsam, sie treffen keine voreiligen und vorschnellen Entscheidungen.
  • Braun. Diese Farbe ändert sich normalerweise nicht. Schon in den ersten Lebenstagen sind die Iris dunkel. Braunäugige Kinder zeichnen sich durch ihre harte Arbeit aus, sie sind fröhlich und aktiv, solche Kinder haben viele Freunde.
  • Grün. Ein Kind mit einer smaragdfarbenen Iris erscheint bei helläugigen Eltern. Das Kind hebt sich von anderen Kindern durch seine Sturheit ab, die von sich selbst verlangt, er ist ein echter Anführer des Unternehmens.

Beeinflussen Krankheiten die Augenfarbe??

Einige schwerwiegende Erkrankungen können einen erheblichen Einfluss auf den Schatten der Iris haben, insbesondere wenn sie schwerwiegend sind. Betrachten wir die häufigsten:

  • Infolge der Wilson-Konovalov-Krankheit bildet sich ein heller Ring um den inneren Teil des Auges. Die Krankheit ist mit Störungen im Nervensystem verbunden.
  • Diabetes mellitus (nur in schwerem Ausmaß) aufgrund der Bildung neuer Gefäße ändert den ursprünglichen Farbton in rötlich-rosa. Darüber hinaus beeinträchtigt Diabetes das Sehvermögen nicht..
  • Anämie hellt die Iris signifikant auf, da dem Körper Eisen fehlt.
  • Das Melanom wandelt die Farbe in eine dunklere Farbe um.
  • Uveitis (ein entzündlicher Prozess) wandelt jeden Farbton in rötlich um, da das Blut in den Gefäßen zurückgehalten wird.

Beeinflusst die Augenfarbe die Sehschärfe??

Einige glauben, dass der Schatten der Iris bestimmt, wie gut das Kind sehen wird. Es wurden jedoch noch keine Beweise für diese Annahme gefunden. Kinder bei der Geburt haben ein Sehvermögen, das aufgrund der nicht schlüssigen Entwicklung der Organe erheblich schlechter ist als das eines Erwachsenen. Darüber hinaus reagiert das Baby in den ersten Lebenstagen nur auf Licht und unterscheidet nicht zwischen Objekten. Und erst einen Monat oder später beginnt sich das Kind an die Situation zu gewöhnen. Mit der Zeit stabilisiert sich die Sehschärfe auf das gewünschte Niveau.

Was wirkt sich sonst noch auf die Farbe aus??

Aufmerksame Eltern bemerken, dass die Augen ihres Babys mehrmals täglich ihre Farbe ändern. Dies sollte keine Ängste verursachen. Wenn die Sonne auf die Iris des Kindes trifft, ändern die Augen einen stark ausgeprägten Grauton in einen helleren. Die dunkle Farbe deutet darauf hin, dass sich das Baby um etwas Sorgen macht. Die Iris wurde plötzlich fast durchsichtig - sicher ist das Kind in diesem Moment friedlich und entspannt.

Ausgabe

Es ist zu voreilig, die genaue Farbe der Augen des Babys in den ersten Lebenstagen zu bestimmen, da Kinder eine schöne blaue oder sogar graue Farbe der Iris haben, die sich von Tag zu Tag ändert - allmählich und fast unmerklich. Die Farbe selbst hängt von der Anzahl der Melanozyten ab. Darüber hinaus spielen die Vererbung und Nationalität des Kindes eine wichtige Rolle. Unter dem Druck der Krankheit ändert sich auch die Farbe.

Wenn sich die Augenfarbe bei Babys ändert?

Babys werden oft mit blauen oder grauen Augen geboren, aber ihre Farbe ändert sich im Laufe der Zeit. Mütter freuen sich auf das Erscheinen des Kindes und stellen sich Fragen: „Welche Augen wird mein neugeborenes Kind haben? Werden seine Augen ihre Farbe ändern und was wird die Ursache für dieses Phänomen sein? "

Merkmale des Sehens von Babys

Die Vision eines Neugeborenen besteht nur zu 50%. In 1,5 bis 2 Jahren wird der neue Mann diese Welt bereits mit voller Kraft sehen können. Bis zum Alter von zwei Monaten ist das Sehvermögen des Babys praktisch nicht in der Lage, Objekte zu unterscheiden, es kann jedoch auf Licht reagieren. Der Blick eines Neugeborenen kann sich nicht auf ein Objekt konzentrieren, aber nach zwei Monaten ist er fixiert, und nach sechs Monaten kann das Auge des Kindes Formen unterscheiden.

Bei Säuglingen enthalten die Iris des Auges zunächst nicht die erforderliche Menge des Pigments Melanin (das bestimmt, wie die Augen aussehen werden), sodass sie mit blauen oder grauen Augen geboren werden..
Wenn die Farbe der Augen des Neugeborenen dunkel ist (schwarz oder braun), ändert sie sich nur geringfügig. Kinder, die mit dunklen Augen geboren wurden, haben eine Augenfarbe, die sich im Alter von drei Monaten nicht ändert. Wenn ein Baby mit blauen Augen geboren wird, sind im Alter von einem Monat signifikante Veränderungen festzustellen. Wenn dunkle Flecken auf der Iris erscheinen, bedeutet dies, dass der Farbton dunkler wird. Aber wenn sich die Augen ändern, verdunkeln sie sich nur.

Im Alter von 6 bis 9 Monaten produziert der Körper eines Neugeborenen am aktivsten Melanin, daher können während dieser Zeit signifikante Veränderungen der Augenfarbe auftreten.

Bevor ein Baby ein Jahr alt ist, ändern sich seine Augen mehrmals. Passiert das Ihrem Baby? Sei nicht beunruhigt, das ist normal. Dies kommt besonders häufig bei blonden Kindern vor. Ihre Augen werden grün, hellblau, grau, blau, seltener braun. Dies gilt natürlich für ein größeres Maß an Farbtönen..

Was bestimmt die Farbe der Augen eines Kindes??

In unserem Körper befindet sich ein Pigment namens Melanin. Er bestimmt, wie Haare, Haut und Augen aussehen werden. Und davon, wie viel von dieser Substanz die Iris der Augen einer Person enthält, hängt ihre Farbe ab. Und dieser Faktor wird durch Vererbung beeinflusst. Wenn wenig Melanin vorhanden ist, sind die Augen hell. Sie können blau, grün, grau oder blau sein. Wenn dieser Farbstoff in einem großen Volumen enthalten ist, sind die Augen braun oder schwarz. Wenn ein Kind wächst, wird Melanin vom Körper produziert, solange das genetische Programm dies erfordert. Das 3-4-jährige Baby hat bereits eine eigene dauerhafte Farbe.

Die Genetik bestimmt, wie die Augen eines Kindes aussehen werden

Ein Kind erhält Gene von seinen Eltern, Großmüttern, Großvätern, Urgroßmüttern, Urgroßvätern. Gleichzeitig sammelt er seinen eigenen einzigartigen, unnachahmlichen genetischen Code. Der genetische Code hat dominante und rezessive Gene. Dunkle Augenfarbe ist das dominierende Merkmal. Wenn Mama oder Papa dunkle Augen haben, hat das Neugeborene mit einer Wahrscheinlichkeit von 93% auch dunkle Augen. Wenn beide Elternteile blauäugig sind, erbt das Baby dieselbe Farbe. Selten, aber es kommt vor, dass ein blauäugiges Kind von braunäugigen Eltern geboren wird. Dies liegt an der Tatsache, dass einer der Elternteile einfach ein "Träger" des Gens für blaue Augen ist, das an das Baby weitergegeben werden kann.

Was ist Heterochromie??

Heterochromie ist ein Phänomen, wenn die Augen unterschiedlich gefärbt sind oder wenn ein Auge unterschiedlich gefärbte Bereiche hat. Der Grund dafür ist die ungleichmäßige Verteilung von Melanin. Dies ist auf dieselbe Vererbung zurückzuführen, und dieses anomale Phänomen kann sich nach mehreren Generationen manifestieren..

Kinder mit Heterochromie müssen regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen.

Ändert sich die Farbe der Augen des Babys je nachdem, wie es sich fühlt??

Es ist sehr schwierig zu berechnen, wie die Augen unseres Kindes gefärbt werden. In 90% der Fälle werden Babys mit grauen oder blauen Augen geboren. Nach einiger Zeit ist jedoch ein interessantes Phänomen zu beobachten: Je nach den Umständen oder dem Gesundheitszustand ändert sich die Augenfarbe des Neugeborenen! Wenn ein Kind zum Beispiel essen möchte, werden seine Augen grau, wenn es schlafen möchte, werden seine Augen trüb. Wenn ein Baby weint, bekommt es eine grünliche Färbung und wenn alles in Ordnung ist, sind sie himmelblau.

Einfluss der Gesundheit auf die Augenfarbe eines Kindes

Leider kann die Krankheit die Farbe der Augen des Neugeborenen beeinflussen. Zum Beispiel Gelbsucht. Diese Krankheit tritt häufig bei Neugeborenen auf. Die Krankheit führt dazu, dass die Augäpfel gelb werden und es schwierig ist, die wahre Farbe der Augen zu erkennen. Es tritt auch ein physiologischer Ikterus auf. Es verschwindet von selbst, wenn das Baby genügend Muttermilch erhält und in der Sonne liegt.

Wenn sich die Augenfarbe eines Kindes ändert

Bei vielen Kindern ändert sich die Augenfarbe, Eltern fragen sich, wann dies bei Kindern passiert und wovon es abhängt. Die meisten Babys werden mit indigoblauen Augen geboren.

Infolgedessen ändern hellblaue Augen ihre Farbe in die Farbe, die ein Leben lang bei einer Person verbleibt, und ändern sich nur aufgrund der erlebten Emotionen oder des erlebten Lichts.

Merkmale des Sehens bei Kindern

Die Struktur der Sehorgane bei Kindern hat die gleiche Struktur wie bei Erwachsenen. Der einzige Unterschied ist die Sehschärfe, deren endgültige Bildung nach 12 Monaten erfolgt. Ein einmonatiges Baby kann helles Licht nur unterscheiden, wenn es den Kopf zur Quelle dreht.

Ein ein Monat altes Kind kann sich nicht auf ein Objekt konzentrieren, und die Pupille reagiert nur auf eine helle Lichtquelle. Im ersten, zweiten Lebensmonat bildet sich die Fähigkeit, sich auf einen Punkt zu konzentrieren, und nach sechs Monaten kann das Kind die Zahlen eindeutig identifizieren.

Bis zum ersten Jahr arbeiten die Sehorgane nur bei 50% des gesamten Sehfunktionspotentials wie bei einem Erwachsenen. Die Farbe ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht definiert. Die Ausnahme bilden Kinder, die genetisch braune Augen haben..

Das Fehlen von Pigment ist darauf zurückzuführen, dass seine Bildung nicht sofort erfolgt, sondern erst nach Akkumulation auftritt. Farbveränderungen können nur in Richtung ihrer Verdunkelung auftreten und hängen von der genetischen Veranlagung ab.

Warum kann es die Farbe der Iris ändern?

Die Farbe der Iris bei Babys kann sich ändern und hängt von der emotionalen Stimmung ab. Beim Weinen können die Augen grün werden, wenn das Kind hungrig ist, die Iris verdunkelt sich, in einem ruhigen Zustand bleibt sie blau.

Ändert sich die Augenfarbe bei Neugeborenen?

In einigen, eher seltenen Fällen ist die Farbe der Augen eines Neugeborenen braun und bleibt daher erhalten. Augen, die bei der Geburt blau sind, verfärben sich über mehrere Jahre, bis sie sich endgültig bilden. Es dauert normalerweise drei Jahre.

Manchmal kann der Farbbildungsprozess bis zu 4 Jahre dauern. In einigen Fällen kann die Schale ihre Farbe mehrmals ändern. Der Grund liegt in der allmählichen Produktion einer Pigmentsubstanz - Melanin.

Seine Konzentration ändert sich, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. Augenfarbenveränderungen, die im Säuglingsalter mehrmals auftreten, treten am häufigsten bei Kindern mit blonden Haaren auf.

Der Prozess der Änderung der Augenfarbe eines Babys, das mit blauen Augen geboren wurde, kann zwischen 2 und 4 Monaten verfolgt werden. Wenn die Augen dunkel werden, sieht das Kind dunkle Punkte auf der Iris. Dies ist der Prozess des Füllens der Fasern der Iris mit Pigment..

Wenn die endgültige Farbe des Auges gebildet wird

Was die Augen eines Menschen sein werden, wird die Natur im Anfangsstadium der fetalen Entwicklung, etwa 10 Wochen, gelegt.

Die erste Änderung der Farbe der Iris erfolgt nach 6, 9 Monaten bei Neugeborenen, wenn sich genügend Melanin angesammelt hat.

In einigen äußerst seltenen Fällen haben Kinder mehrfarbige Augen, z. B. kann das linke Auge braun und das rechte blau sein.

Die pathologische Farbe der Augen wird als Heterochromie bezeichnet und tritt bei 1% der Menschen auf. Wenn eine Person genetisch inhärent ist, eine braune Augenfarbe zu haben, erfolgt die endgültige Bildung der Farbe der Iris in den meisten Fällen nach 3-5 Monaten.

Die besondere Rolle von Melanin bei Säuglingen

Das im Körper produzierte Pigment spielt eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor den Auswirkungen aggressiver ultravioletter Strahlen. Die Pigmentkonzentration im menschlichen Körper hängt von individuellen Merkmalen und der genetischen Veranlagung ab.

Die meisten Bewohner des Planeten haben dunkle Augen. Braune Farbe kann verschiedene Schattierungen haben - hellbraun (Tee), braun, dunkelbraun und schwarz.

Blaue Augen sind Mutationen im HERC2-Gen. Blaue Farbe entsteht durch unzureichende Melaninkonzentration im Körper. Vertreter der Völker des europäischen Teils des Kontinents haben helle Augen.

In äußerst seltenen Fällen fehlt Melanin im menschlichen Körper vollständig. Dieses Phänomen nennt man Albinismus. Bei Menschen - Albinos - erscheint die Farbe der Augen aufgrund kleiner Blutgefäße - Kapillaren - rot.

Melanin fehlt bei Neugeborenen praktisch, weshalb die meisten Babys mit blauen Augen geboren werden. Mit der Zeit beginnt der Körper, eine Pigmentsubstanz zu produzieren, die den Augen eine bestimmte Farbe verleiht. Der Prozess der Pigmentherstellung, seine Menge und Zeit, die für die Akkumulation im Körper erforderlich sind, sind für jede Person individuell.

Video

Wann ändert sich die Farbe des Auges?

Der Melaninspiegel im Blut und die Vererbung sind zwei Faktoren, die die Augenfarbe eines Kindes beeinflussen. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Blutgruppen, dem Zustand des Körpers und dem Vorhandensein von Krankheiten..

Der Einfluss der Vererbung kann über mehrere Generationen verfolgt werden. Das Gen für dunkle Augen ist immer viel stärker, aber dies bedeutet nicht, dass das Kind eine dunkle Iris hat, wenn beispielsweise ein Vater dunkle Augen hat und eine Mutter blauäugig ist.

Es gibt ein sogenanntes blauäugiges Gen, das von Menschen mit braunen Augen getragen wird. Mama hat blaue Augen, Papa hat Braun, aber Papa hat einen der Eltern von hellen Augen, er ist ein Träger des Gens, was bedeutet, dass ein solches Paar ein blauäugiges Kind haben wird.

Ab welchem ​​Alter können Kinder ihre Augenfarbe ändern?

Bei kleinen Kindern unter 3 Jahren, die mit blauen Augen geboren wurden und die Periode der endgültigen Bildung der Irisfarbe noch nicht überschritten haben, kann sich der Farbton je nach emotionalem Zustand des Kindes ändern:

  • Wenn das Kind hungrig ist, verdunkeln sich die Augen.
  • beim Weinen werden die Augen grün;
  • Das Baby macht sich um nichts Sorgen, es ist gut gelaunt - die Farbe der Iris ist hellblau.

Der Schatten der Augen hängt davon ab, wie eng die Fasern der Iris miteinander verflochten sind. Bei Menschen mit blauen Augen haben die Fasern der Iris eine extrem geringe Dichte und sind mit einer minimalen Menge Melanin gefüllt.

Bei blauen Augen haben die Fasern der Iris eine erhöhte Dichte. Die Farbe der Iris ist grau mit einem dunklen Farbton. Graue und grüne Augen zeichnen sich durch einen dichten Plexus aus Irisfasern aus, die mit gelben und bräunlichen Pigmenten gefüllt sind.

Reingrüne Augen sind äußerst selten und kommen hauptsächlich bei Nordeuropäern vor. Braune Augen sind auf das Vorhandensein dichter Fasern zurückzuführen, die mit großen Mengen Melanin gefüllt sind. Licht, das durch die Iris fällt, wird absorbiert und in einer braunen Tönung reflektiert.

Vorhersage der Augenfarbe bei Kindern

Fast alle Eltern versuchen zu erraten, wessen Augen ihre Nachkommen erben werden, insbesondere wenn die Eltern selbst unterschiedliche Augen haben:

  1. Sowohl Mama als auch Papa haben dunkle Augen - die Farbe der Iris bei einem Kind ist eher braun. Wahrscheinlichkeit grüner Augen - 16%, blaue Augen - 6%.
  2. Mama hat grüne Augen, Papa hat braune - das Kind hat möglicherweise braune Augen (50%), grüne Augen (38%), blaue Augen (12%).
  3. Blaue Iris des Vaters + braune Augen der Mutter - das Kind kann braune Augen (50%) oder blaue Augen (50%) erben. Keine Chance auf grüne Augen.
  4. Grüne Augen + grüne Augen - die Wahrscheinlichkeit für braune Augen bei einem Kind beträgt nicht mehr als 1%, grüne Augen (75%), blaue Augen (25%).
  5. Grüne Augen + blaue Augen - die Wahrscheinlichkeit grüner Augen bei einem Kind beträgt 50%, blaue Augen - 50%. Es gibt keine Chance, braune Augen zu erben.
  6. Beide Elternteile haben blaue Augen - 99% des Kindes haben blaue Augen und 1% Chance auf grüne Augen. Es gibt keine Chance, braune Augen zu erben.

Diese Daten sind verallgemeinert. Es ist nicht möglich, im Voraus mit hundertprozentiger Sicherheit zu sagen, was eine Person Augen haben wird. Die Augenfarbe wird immer vom Genotyp der nächsten Angehörigen beeinflusst.

Trotz der Tatsache, dass die Farbe brauner Augen immer stärker ist als das Gen für blaue Augen, können eine Mutter mit braunen Augen und ein Vater mit blauen Augen ein blauäugiges Kind haben, wenn die nächsten Verwandten von der Seite der Mutter blaue Augen hatten. Gene können über mehrere Generationen weitergegeben werden.

Oder vielleicht ist es ein erblicher Faktor

Drei Gene sind für die Farbe der menschlichen Augen verantwortlich, die von Eltern zu Kind vererbt werden. Eines dieser Gene enthält Informationen darüber, wie eng die Fasern in der Iris miteinander verwoben sind und wie viel Melanin im menschlichen Körper produziert wird.

Die verbleibenden zwei Arten von Genen enthalten Informationen darüber, welche Farbe das Kind auf genetischer Ebene festlegt - ob die Augen dunkel oder hellblau, schwarz oder Tee sind. Es kommt darauf an, wie die Gene beider Elternteile miteinander verflochten sind. Wenn der Vater braune Augen hat (Genotyp AA) und die Mutter blaue Augen hat (aa), ist der Genotyp des Kindes Aa.

In Wechselwirkung miteinander bilden die Gene der Eltern 4 Genotypen im Kind. Jedes "A" des Genotyps des Vaters bindet an das "a" des Genotyps der Mutter. Der Genotyp der braunen Augen "A" ist stärker als der blauäugige Genotyp "a", was bedeutet, dass das Kind braune Augen hat, da in seinem Genotyp "Aa", "A" der Vater stärker ist.

Wenn eine Mutter mit braunen Augen einen Genotyp "Aa" hat und ein Vater mit blauen Augen "aa" interagiert, können sie bei einem Kind vier Arten von Genotypen bilden - "Aa", "aa", "Aa", "aa". Dies bedeutet, dass ein Kind gleichermaßen entweder den Genotyp "Aa" oder "aa" erben kann - das heißt, die Wahrscheinlichkeit, blaue oder braune Augen zu bekommen, ist gleich und beträgt 50%. Eine wichtige Rolle bei der Vererbung der Augenfarbe spielen nicht nur die Genotypen der Eltern, sondern auch die engsten Verwandten.

Warum hängt es von der Blutgruppe ab

Ändert sich die Farbe der Augen je nach Blutgruppe? Es gibt keine verlässlichen Fakten und Beweise dafür, dass die Bildung der Augenfarbe von der Blutgruppe einer Person abhängt. Es gibt eine unbewiesene Theorie, dass eine Person mit negativem Blutrhesus eher blaue Augen hat und Menschen mit der ersten Blutgruppe eine dunkle Iris haben.

Diese Theorie basiert auf der Tatsache, dass zuvor nur die erste Blutgruppe mit einem positiven Rh auf der Erde existierte, die anschließend in 4 Gruppen unterteilt wurde.

Der einzige Zusammenhang zwischen Blut und Augenfarbe besteht darin, dass eine Person an schweren Krankheiten leidet, die die Farbe der Iris beeinträchtigen, sie dunkler machen oder zu Verfärbungen führen können, die in den meisten Fällen bei älteren Menschen auftreten. Dieses Phänomen ist mit einer allmählichen Abnahme der Melaninkonzentration und der Beendigung seiner Produktion verbunden..

Es gibt eine Theorie der Beziehung zwischen Augenfarbe und Nationalität. Die Ureinwohner der europäischen Länder werden größtenteils mit leuchtenden Augen ausgezeichnet - blau oder grau. Kinder der mongolischen Rasse. Sie werden überwiegend mit grünen Augen und bräunlichen Flecken geboren.

Vertreter der Negroid-Rasse haben bei der Geburt immer braune Augen, was mit einer hohen Melaninkonzentration verbunden ist. Die grüne Farbe der Iris ist sehr selten, hauptsächlich in der indigenen Bevölkerung der Türkei.

Es gibt zum Beispiel immer Ausnahmen. Aufgrund der Mutation von Genen und der Vermischung von Nationalitäten vor einigen Generationen kann ein Vertreter der Negroid-Rasse helle Augen haben.

Schöne Mutationsheterochromie bei einem Kind

In seltenen Fällen ist die Iris auf einem Auge mit dunklem Pigment gefüllt, auf dem anderen bleiben blaue Reste. Eine so seltene Pathologie ist mit einer Verletzung des Melaninverteilungsprozesses in beiden Iris verbunden..

Heterochromie stellt keine Gefahr für die Sehfunktion des Menschen dar. Die Pathologie kann angeboren oder erworben sein. Angeborene Heterochromie kann vererbt werden.

Erworbene Heterochromie tritt aufgrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten auf. Unabhängig von den Ursachen der Pathologie muss das Kind regelmäßig dem Augenarzt gezeigt werden.

Die Hauptursachen für Heterochromie:

  1. Die angeborene Form wird durch eine Schwächung des sympathischen Teils des Zervixnervs verursacht. Stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.
  2. Es tritt als Folge der Entwicklung der Fuchs-Krankheit auf. Kann zu Augenkrankheiten führen.
  3. Entwickelt sich infolge von mechanischen Verletzungen, Tumoren, entzündlichen Prozessen in den Augen.

Der Farbunterschied erscheint auf der Iris eines der Augen, die teilweise braun und blau sein wird. Diese Art der Veränderung wird als Sektorheterochromie bezeichnet..

Eine andere Art von ungleichmäßiger Farbe der Iris ist die zentrale Heterochromie, die durch das Vorhandensein mehrerer Ringe um die Iris gekennzeichnet ist, die eine von der Hauptfarbe unterscheidende Farbe aufweisen.

Die Pathologie sollte korrigiert werden, da dies zu schweren Erkrankungen der Sehorgane führen kann, insbesondere zu einer Verdunkelung der Linse, Katarakten und der Entwicklung von Niederschlägen (weiße Flecken)..

Wenn ein Kind mit unterschiedlichen Augenfarben geboren wurde, ist das Phänomen physiologisch und beruht auf einem erblichen Faktor.

Nach zahlreichen Studien von Wissenschaftlern haben die meisten Menschen braune Augen. Diese Tatsache erklärt sich aus der Dominanz des Gens der braunen Augen gegenüber anderen Genotypen..

Melanin ist eine Pigmentsubstanz, die vom menschlichen Körper produziert wird, um ihn vor ultravioletten Strahlen zu schützen. Die Hauptkomponenten des Pigments sind Cholesterin, Tyrosin und Aminosäure.

Der häufige Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an diesen Substanzen kann eine schnelle Produktion von Melanin hervorrufen. In solchen Fällen kann sich jedoch nur der Hautton ändern, und diese Änderungen sind vorübergehend..

Wenn sich die Augenfarbe bei Kindern ändert

Das ungeborene Baby wächst immer noch langsam im Mutterleib, aber Familienmitglieder versuchen bereits zu erraten: Was wird er sein, ihr Kind? Wessen Merkmale werden ausgeprägter sein? Was wird er von seinen Eltern nehmen und was wird er von seiner Großmutter oder seinem Großvater erben? Je stärker die Überraschung ist, wenn in einer Familie, in der jeder dunkle Augen hat, plötzlich ein Wunder mit hellblauen oder grünen Augen auftaucht..

Was beeinflusst die Farbe der Iris

Staatsangehörigkeit. Verschiedene ethnische Gruppen können manchmal anhand der Hautfarbe, der Vegetation und der Farbe der Iris identifiziert werden. Die Europäer sind meistens grauäugig, blauäugig oder blauäugig. Türken sind an ihren haselnussgrünen oder hellen Brauntönen zu erkennen. Slawische Wurzeln erscheinen in hellblau oder Grautönen der Augen. Die meisten Vertreter des afrikanischen Kontinents (mit Ausnahme der Äthiopier) sind schwarzäugig und braun. Dies ist im Referenzformular. Interracial Ehen nehmen körperliche Anpassungen auch nach Generationen vor.

Genetik. In der Schule stießen alle im Biologieunterricht auf die Konzepte von Dominanz und Rezessivität. Die Dominante ist immer stärker. Das rezessive Gen wird unterdrückt, aber weiterhin von Generation zu Generation vererbt. Jedes Lebewesen hängt von der Natur und den damit verbundenen Genen ab. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die helle Iris beider Elternteile an das Kind weitergegeben wird. Ein dunkeläugiges Baby wird in Familien geboren, in denen alle Verwandten Träger von hochkonzentriertem Melanin sind. Für eine helläugige Mutter und einen dunkeläugigen Vater sieht das Kind in der Farbe der Iris wie ein Vater aus. Dies liegt an der Tatsache, dass die braune Farbe dominiert und helle Töne unterdrückt. Wenn ein Kind erwachsen wird, kann sich ein unterdrücktes Gen in seiner ganzen Pracht manifestieren, an seine Kinder weitergeben oder mehrere Generationen geschlafen haben und seine Ururenkel mit atypischer Augenfarbe belohnen. Die häufigste Übertragung unterdrückter Gene erfolgt nach einer Generation..

Der Pigmentierungsgrad. In den Augen von gerade geborenen Babys gibt es fast kein Melanin - das Pigment, das für die "allgemeine Farbe" verantwortlich ist. Je niedriger der Pigmentgehalt ist, desto heller ist die Farbe der Iris. Wenn Melanin ungleichmäßig über die Augenmembran verteilt ist, wird das Neugeborene Besitzer einer braunen Iris..

Augenfarbe bei der Geburt

Die meisten Kinder der kaukasischen Rasse, die geboren wurden, besitzen trübe helle Augen in verschiedenen Tönen - von bläulich, bläulich bis grau. Die Farbe ist implizit, verblasst. Buchstäblich ein paar Tage, und die Augen bekommen aufgrund des Einflusses von ultravioletter Strahlung, die die Produktion von Farbpigmenten stimuliert, eine ausgeprägtere Farbe.

Allmählich wird das Pigment im Körper mehr. Die äußere Schicht der Iris speichert Melanin in Chromatophoren, Zellen, die für den Pigmentgehalt und die Fähigkeit zur Lichtreflexion verantwortlich sind. Unter anderem haben sechs weitere Gene Regionen, die für die Vielfalt der Augenfarben verantwortlich sind. Wenn eine seltene Mutation vorliegt, kann die Iris lila erscheinen!

Ab welchem ​​Alter beginnen Farbveränderungen?

Die Geschwindigkeit, mit der sich die Augentöne ändern, hängt weitgehend von den individuellen Eigenschaften ab. Einige Kinder ändern buchstäblich ihre Augenfarbe in den ersten Wochen, andere brauchen viele Jahre, um den Pigmentierungsprozess abzuschließen.

Während der pränatalen Lebensphase, am 11. Tag nach der Empfängnis, bildet sich beim zukünftigen Baby die Irisfarbe, deren zukünftiger Farbton bestimmt wird. Für einige Zeit nach der Geburt reagiert das Kind auf Lichtpunkte, die visuelle Wahrnehmung der Welt ist verschwommen.

Nach sechs Monaten beginnt die Konzentration des Pigments die Farbe der Augen zu verändern. Im Alter von einem Jahr können Sie verstehen, was ihr natürlicher Schatten ist. Die Veränderung erfolgt schrittweise und wird oft nur auf Fotos festgehalten. Die Vision eines Kindes in diesem Alter entspricht der Hälfte der Norm eines Erwachsenen..

Die Augenfarbe wird schließlich im Zeitraum von fünf bis zehn Jahren endgültig festgelegt.

Beabsichtigte Augenfarbe eines Kindes

Wissenschaftler haben eine Tabelle entwickelt, anhand derer Sie die erwartete Farbe der Augen des ungeborenen Kindes bestimmen können. Die Tabelle zeigt die Wahrscheinlichkeit in%, sodass die Farbe der Augen des Babys möglicherweise völlig unerwartet ist..

Augenfarbe der ElternAugenfarbe des Kindes, Wahrscheinlichkeit in%
BlauGrünBraun
BlauBlau9910
BlauGrün50500
BlauBraun50050
GrünGrün25750
GrünBraun12.537.550
BraunBraun6.2518.7550

Ändern der Farbe der Augen eines Kindes, wenn es wächst

Dies ist äußerst schwer vorherzusagen. Seit langem versuchen die Menschen zu beobachten und Schlussfolgerungen zu ziehen. In der modernen Welt können Sie auf die Hilfe von Genetikern zurückgreifen, aber selbst sie können keine 100% richtige Antwort geben..

Es gibt ein ungefähres Diagramm der Auswirkung der Augentönung auf den Charakter und ein nicht weniger ungefähres Schema der Farbänderung.

Grau. Babys mit dieser Farbe "Spiegel der Seele" sind unter den Völkern des Nordostens keine Seltenheit. Meistens ändert es sich leicht mit dem Alter, abhängig nicht so sehr vom Melaninspiegel als vom diffusen Licht. Unter dem Einfluss von Tageszeit, Stimmung und Wohlbefinden kann sich die Farbe wiederholt ändern. Kinder sind oft ohne Eile und vernünftig, mit zunehmendem Alter schätzen sie die Freundschaft und sind in der Regel großzügig.

Blau. Menschen mit heller Haut und goldenen oder aschigen Haaren wachsen eher blauäugig. Wissenschaftler glauben, dass diese Farbe das Ergebnis einer Mutation ist. Eine andere Theorie besagt, dass alle blauäugigen Menschen irgendwie verwandt sind, auch wenn sie im Nebel der Zeit verloren sind. Die Produktion von Melanin bei solchen Menschen ist minimal. Die äußere Schicht der Iris enthält Kollagenfasern und es gibt kein Pigment. Aber Kinder mit himmlischen Augen sind Träumer mit einer Vorliebe für Sentimentalität und Pragmatismus. Wenn sie älter werden, können sie überheblich werden und den Überblick über Geld behalten. Allmählich kann sich der Ton der Augen unvorhersehbar in jede Richtung ändern - und sich verdunkeln und aufhellen.

Blau. Babys mit dem "Erbe des Nordens" haben von Geburt an einen geringen Melaninvorrat im Körper, aber das strahlende Blau der Augen wird durch die Fähigkeit bestimmt, Sonnenlicht zu streuen und zu brechen. Je weniger Kollagen und Melanin sich in der äußeren Schicht der Iris befinden, desto reicher ist der Blauton. Ein lustiges Merkmal von Menschen mit dieser Augenfarbe ist das Fehlen einer "Tränen" -Reaktion bei der Arbeit mit Zwiebeln und Knoblauch. Blauäugige Kinder sind von Natur aus emotional, verletzlich und anfällig für Ressentiments.

Grün. Die grünliche Iris wird nur an Kinder übertragen, deren Eltern helläugig sind. Häufiger werden Mädchen Besitzer dieser Farbe. Die Farbe besteht aus einem geringen Melaninspiegel und einer Kombination mit einem anderen Pigment - Lipofuscin. Menschen mit grünen Augen haben oft rote Haare. Diese Farbe belohnt Kinder mit Genauigkeit und Sturheit. Die meisten grünäugigen Menschen kommen aus der Türkei oder Island. Nur 2% aller Bewohner des Planeten besitzen eine so bemerkenswerte Farbe..

Braun. Diese Farbe manifestiert sich fast sofort - Babys mit einer grauen Iris in dunklen Tönen werden mit zunehmendem Alter braunäugig. Ein signifikanter Melaningehalt absorbiert aktiv Licht. Die Mehrheit der Weltbevölkerung hat braune Augen. Die Verbreitung von Farben zwingt dunkeläugige Menschen häufig dazu, Laser-Augenaufhellungen durchzuführen, um sich von der Masse abzuheben. Diese Kinder zeichnen sich durch eine Vielzahl von Charaktereigenschaften aus: harte Arbeit, Schüchternheit und eine fröhliche Stimmung, obwohl sie hitzig und eigensinnig sind.

Die schwarze Augenfarbe ist eine außergewöhnliche Seltenheit, wenn die Iris fast mit der Pupille verschmilzt. Die Natur belohnt sie nur mit 1% ihres Lebens.

Ungewöhnliche Augen

Albinismus. Sehr selten! Das Pigment, das die Farbe ergibt, wird vom Körper nicht produziert. Solche Babys werden geboren und leben mit sichtbaren Gefäßen unter der Sklera, daher die Rötung der Augen. Albinos haben keinen natürlichen Schutz vor Sonnenlicht, für sie muss eine externe UV-Barriere errichtet werden. Regelmäßig muss es von Ärzten überprüft werden, da eine Anomalie auftritt, wenn zwei "gebrochene" Gene kombiniert werden. Taubheit und Blindheit können mit Albinismus einhergehen.

Aniridium. Eine vererbte genetische Anomalie, bei der die Iris ganz oder teilweise fehlt. Beeinträchtigt häufig die eingeschränkte Sehfähigkeit.

Heterochromie. Unterschiedliche Augenfarben sind ein erbliches Merkmal der heterogenen Umverteilung von Melanin, das nichts anderes als das Aussehen beeinflusst. Es manifestiert sich in den unterschiedlichen Schattierungen des "Spiegels der Seele". Heterochromie ist kreisförmig, sektoriell und total. Mit zunehmendem Alter lernen diese Kinder, ihre visuellen Merkmale als Highlight zu präsentieren..

Krankheiten und Farbe

Bestimmte Krankheiten können das Sehvermögen und die Verfärbung der Iris beeinträchtigen. Sie müssen sie kennen:

Uveitis. Entzündung der Augengefäße. Die Symptome manifestieren sich in einem Abfall der Sehschärfe, einer Rötung, einer Störung des "Films", einer Veränderung der Pupillenform und einem hohen Augeninnendruck. Ärzte brauchen Hilfe! Andernfalls kann es zu irreversibler Blindheit kommen, zu Katarakten und Glaukom führen..

Bei der Wilson-Konovalov-Krankheit, die vererbt wird, wird im Körper ein Überschuss an Kupfer gefunden. Es manifestiert sich äußerlich, wenn ein leuchtend gelbbrauner Ring am Rand der Iris zu Krebs führen kann. Eine Verdunkelung kann auf ein Melanom oder eine Siderose hinweisen, eine Aufhellung ist charakteristisch für Leukämie oder Anämie. Symptome der Krankheit sind eine Abnahme der Sehfähigkeit, eine Verengung des peripheren Sehens. Bei einer Krankheit sieht die Pigmentierung ungewöhnlich aus. Behandlung und Operation sind definitiv angezeigt, wenn sie nicht behandelt werden, kann dies zum Tod führen.

Niedriges Hämoglobin. Eisen reicht nicht für die normale Funktion des Körpers! Es drückt sich in einer Schwächung der Sehfähigkeit aus, ein charakteristisches Merkmal ist die Aufhellung des für ein Kind charakteristischen Iris-Tons.

Diabetes mellitus. Es provoziert die Entwicklung von Katarakten. Die Iris kann rötlich-rosa Töne annehmen.

Die Eltern müssen auf den Zustand und die Färbung der Sklera achten. Ihre Veränderung kann als Signal für den Beginn des Entzündungsprozesses dienen. Meistens passiert dies, wenn:

Die Rötung der Proteine ​​wird mit Hilfe von Augentropfen entfernt, in fortgeschrittenen Fällen wird ein Antibiotikum verwendet. Eine gelbe Sklera zeigt einen Anstieg des Bilirubins an und ist eines der Symptome von Gelbsucht. Es muss sichergestellt werden, dass keine chronischen Infektionen, hormonellen Störungen und Leberprobleme vorliegen. Blaue Farbtöne von Proteinen sind ein genetisches Merkmal und werden als Lobstein-van-der-Heve-Syndrom bezeichnet.

Eine rechtzeitige Diagnose, wenn sich die Farbe des Auges ändert, und die vorgeschriebene Behandlung rechtzeitig ermöglichen es Ihnen, viele Jahre lang ein gutes Sehvermögen aufrechtzuerhalten.

Die Beziehung zwischen Farbe und Sehschärfe

Nach Langzeitbeobachtungen von Augenärzten und Kinderärzten wurde kein Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren festgestellt. Sehprobleme von Kindern hängen in keiner Weise davon ab, mit welchen Farben die Natur das Baby erblüht hat. Ein Neugeborenes hat unterformte Organe, so dass ein schlechtes Sehvermögen im Säuglingsalter kein Problem darstellt.

Die Änderung der Augenfarben und -farbe ist ziemlich schnell. Machen Sie Fotos von Ihrem Baby, beobachten Sie, wie es wächst und sich entwickelt! Unabhängig davon, welchen Farbton die Augenfarbe des Kindes hat, wird sie für Verwandte immer die schönste und einzigartigste sein!

Augenfarbe bei Neugeborenen: wie und warum sie sich ändert

In den meisten Fällen ist die Farbe der Augen bei Neugeborenen gleich und ändert sich im Laufe der Zeit. Daher sollten Sie sich auch im Entbindungsheim keine Sorgen um das Aussehen des Kindes machen. Er kann sich von allen Verwandten völlig unterscheiden, bis alle seine Gesichtszüge vollständig ausgebildet sind..

Foto von journaldesfemmes.fr

Augen bei der Geburt und Verfärbung

Die Farbe der Iris hängt von der Konzentration des Melaninpigments ab. Eine große Menge davon macht die Augen braun. Wenn wenig Pigment vorhanden ist, ist die Farbe blau, grün oder grau. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich die Augenfarbe eines Neugeborenen von der seiner Eltern unterscheidet.

Fast alle Kinder werden mit hellhimmelblauen Augen geboren. Der Grund ist, dass die Iris noch nicht genug Melanin enthält. Nach einigen Jahren ändert sich die Farbe der Augen des Babys - dies geschieht im Alter von 2-3 Jahren. Die endgültige Fellfarbe wird gebildet. Es hängt von solchen Faktoren ab:

  • die Geschwindigkeit der Pigmentproduktion;
  • die ursprüngliche Augenfarbe des Neugeborenen bei der Geburt;
  • Lage der Blutgefäße;
  • Kollagenfaserdichte.

Der Zeitraum, in dem sich die Farbe der Augen bei Babys ändert, kann individuell sein und schneller oder langsamer beginnen. Zum Beispiel haben Babys mit anfänglich dunkler oder dunkler Haut mehr Melanin und ihre Augen sind bei der Geburt dunkler. Bekannte Fälle, in denen sich die Augenfarbe eines Kindes im Alter von 7 bis 8 Jahren geändert hat.

Welche Faktoren beeinflussen die Augenfarbe??

Die Augenfarbe bei Kindern wird durch die Verteilung des Melanins bestimmt. Aus diesem Grund schützt die Iris die Sehorgane gut vor Sonnenlicht. Helle Augen können heller werden, wenn das Pigment verblasst. Braune Augen sind besser vor der Sonne geschützt, aber die Bewohner des hohen Nordens haben auch braune Augen, um sie vor weißem Schnee zu schützen.

Es ist unmöglich, die Farbe der Augen eines Neugeborenen mit 100% iger Genauigkeit zu bestimmen, da es Ausnahmen und genetische Fehler gibt. Die Tabelle zeigt die Prognose der Farbe der Augen des Babys, abhängig davon, welche Augen die Eltern haben. Die angegebenen Zahlen sind die prozentuale Wahrscheinlichkeit.

Eltern / Kind AugenfarbeBraunGrünBlau
Blau + Blau0199
Grün + Braun5037.512.5
Blau + Braun50050
Grün + GrünBis zu 17525
Grün + Blau05050
Hasel + Hasel7518.756.25


Die Augenfarbe, die einige Jahre nach der Geburt auftritt, wird durch zwei Gene mit zwei Kopien bestimmt. Die Kombination der Kopien ergibt Farbe - wie lange es nach der Geburt eines Neugeborenen dauern wird, kann nicht sicher gesagt werden. In 90% der Fälle gehen Kinder bereits mit einer voll ausgebildeten Farbe zur Schule..

Wie sich die Augenfarbe ändert?

In der Kindheit ändert sich der angeborene Lichtton allmählich in die Farbe, die die Eltern zusammen mit den Genen übertragen. Dies liegt an der Tatsache, dass Melanozyten nicht sofort Melanin produzieren. Im Alter von 6 bis 24 Monaten reichert sich das Pigment allmählich in der mesodermalen vorderen Schicht der Membran an und bildet so seinen Schatten.

Es gibt jedoch Fälle, in denen sich der Farbton im Alter von 25 Jahren geändert hat. In der Regel ändert sich der dunkle Farbton bei Babys nicht oder nur geringfügig und wird sogar noch dunkler.

Die Iris besteht aus der vorderen mesodermalen Schicht und der hinteren ektodermalen Schicht. Letzteres ist absolut immer dunkel, auch für diejenigen mit einem hellen Lidschatten. Die Ausnahme bilden Albinos, bei denen sogar die ektodermale Schicht farblos ist. Pigmente reichern sich in der Mesodermschicht an - es ist verantwortlich für die Augenfarbe bei Kindern, die andere sehen:

  • Braun Eine solche Iris absorbiert den größten Teil des einfallenden Lichts, es scheint noch dunkler, vielleicht bernsteinfarben in der Sonne. Diese Farbe herrscht heute in den meisten Fällen vor.
  • Grau, Blau, Blau. Niedriger Melaningehalt. Der Farbton bestimmt die Dichte der Kollagenfasern. Je niedriger die Dichte, desto blauer werden die Augen. Statistiken zeigen, dass dieser Farbton als Ergebnis einer Mutation im HERC2-Gen auftrat.
  • Grün, eines der seltensten für die Iris. Es ist das Ergebnis eines geringen Gehalts an dunklen Pigmenten und einer Kombination mit Lipofuscin - einem gelbbraunen Pigment. Es gibt viele Farboptionen - von Walnuss bis Sumpf, je nach Konzentration.
  • Rot- und Rosatöne. Sie treten auf, wenn bei der Geburt keine Pigmentierung vorliegt, die Farbe wird durch die nahe gelegenen Blutgefäße vorgegeben. Kann zu violetten Farbtönen wechseln.

Wenn die Augenfarbveränderung eines Erwachsenen nicht durch organische Krankheiten verursacht wird, gibt es nur einen Grund, warum die Farbveränderungen das Verblassen des Irispigments sind. Bei Kindern wird der Prozess auch durch die Dichte der Kollagenfasern und die Position der Gefäße bestimmt..

Varianten und Gründe für ungewöhnliche Farben

Es gibt verschiedene Optionen für ungewöhnliche Farben, die häufigsten sind Albinismus und Heterochromie..

Albinismus ist eine angeborene Abwesenheit von Melanin, die rezessiv vererbt wird. Es manifestiert sich nicht nur im Schatten der Iris, sondern auch in Haut, Haaren: weißen Wimpern, Augenbrauen, Kopfhaut und dem ganzen Körper.

Der Grund ist die Blockade oder Abwesenheit des Tyrosinaseenzyms. Der Stoff ist für die Regulation der Pigmentsynthese verantwortlich. Ein Enzymmangel wird durch eine Mutation in den für seine Produktion verantwortlichen Genen verursacht.

Heterochromie kann angeboren und erworben sein. Angeboren wird autosomal-dominant vererbt und kann durch folgende Zustände ausgelöst werden:

  • Hypoplasie der Iris - vollständig oder teilweise;
  • Lishas Knötchen;
  • Uveal Melanom;
  • Horner-Syndrom;
  • Romberg-Syndrom;
  • Waardenburg-Syndrom.

Die erworbene Form ist Heterochromie infolge von Verletzungen, Entzündungen oder Tumoren. Heute werden dafür sogar spezielle Tropfen verwendet. Die Gründe:

  • Eisenablagerung in der Hornhaut;
  • Endothelsyndrom;
  • Atrophie der Iris infolge intraokularer Entzündungsherde;
  • Folgen eines Neuroblastoms;
  • Uveitis;
  • Fuchs-Dystrophie;
  • bösartige Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und der Lymphe.

Bei der Behandlung des Glaukoms werden Tropfen verwendet, um den Augeninnendruck zu beseitigen. Sie können eine Verdunkelung der Iris verursachen, da sie die Produktion von Melanin stimulieren. In diesem Fall wird ein Auge bernsteinfarben oder braun..

Wann sollten Sie Ihr Kind dem Arzt zeigen??

Ungewöhnliche Veränderungen der Augenfarbe bei einem Neugeborenen können die ersten Anzeichen für innere Krankheiten sein. Es ist notwendig, einen Augenarzt aufzusuchen, wenn das Kind die folgenden Symptome hat:

  • Gelbfärbung des Weiß des Auges - verbunden mit einer Fehlfunktion der Leber und der Gallenblase;
  • viele platzen Kapillaren in Proteinen - hoher Augeninnendruck;
  • Trockenheit der Schleimhäute, Rötung, Entzündung, Brennen - Allergien, Überanstrengung, Blepharitis;
  • Doppelsehen, Unschärfe, ständige Spannung, Schielen sind Anzeichen von Astigmatismus;
  • Augenschmerzen, „dunkler“ Fleck im Sichtfeld, schlechtes peripheres Sehen - Anzeichen eines Glaukoms;
  • Rötung und Schwellung im Tränenkanalbereich, eitriger Ausfluss - Dakryozystitis, Infektion.

Die Symptome sind fast immer ähnlich: verschwommenes Sehen, unzureichende Beurteilung der Entfernung, des Objektvolumens, Reißen oder starke Trockenheit, Krämpfe und Schmerzen. Der Arzt wird den Fundus untersuchen, den Zustand des Glaskörpers und des Proteins beurteilen.

Es ist erwiesen, dass jeder seinen eigenen einzigartigen Lidschatten hat. Obwohl es anderen ähnlich ist, enthält es dennoch Pigmente in einzigartigen Konzentrationen und Verhältnissen. Bei Kindern werden sie innerhalb von 3-4 Jahren nach der Geburt festgestellt, daher ist es unmöglich, sofort zu schließen, wie die Augen eines Neugeborenen aussehen werden. Vererbungstabellen helfen bei der Vorhersage der Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Farbe.

Autor: Vladislava Matveeva, Arzt,
speziell für Mama66

Nützliches Video darüber, wann sich die Augenfarbe eines Kindes ändert

Liste der Quellen:

  • N.A. Aklaeva, N.N. Arestova, V.V. Neroev. Ausgewählte Vorträge zur Kinderaugenheilkunde / GEOTAR-Media. - 2009.-- 184 s.
  • E. I. Ustinovaya. Iridoziliäre Dystrophien (Uveopathien) / ophthalmologische Aussagen. - 2008. - v. 1. - Nr. 3.
  • O. K. Yanvareva, M. O. Mkheidze Erbkrankheiten in der Augenheilkunde / G. I. Turner Research Institute. - von. 181

So bestimmen Sie die Farbe der Augen eines Neugeborenen

Die Farbe der Augen einer Person wird sogar in der zehnten bis elften Schwangerschaftswoche im Mutterleib gelegt. Bei der Geburt unterscheidet sich die Farbe der Iris jedoch häufig von der Farbe, die das Kind in Zukunft begleiten wird. Informationen über die Farbe von Haaren, Haut und Augen sind genetisch inhärent, aber es ist unmöglich, mit hoher Genauigkeit zu bestimmen, wie die Augen eines neugeborenen Kindes aussehen werden..

Welche Farbe haben die Augen von Neugeborenen?

Die sichtbare Färbung der Hornhaut wird hauptsächlich durch ihren Melaningehalt bestimmt. Es ist ein Pigment, das die Haut und Haare von Menschen in einer dunklen Farbe färbt. Deshalb werden kaukasische Kinder oft mit blauen, grauen, grünen oder blauen Augen geboren. Diese Farbtöne werden mit einer geringen Menge Pigment erhalten. Im Laufe der Zeit kann sich die Farbe ändern oder die gleiche bleiben wie bei der Geburt.

Augen können ihren Farbton nur in Richtung Verdunkelung ändern. Eine braune oder schwarze Iris von Geburt an wird wahrscheinlich in Zukunft ihre ursprüngliche Farbe behalten..

Die Iris spielt eine wichtige Rolle für den Sehapparat, aber ihre Farbe beeinflusst das Sehen nicht

Die Augen von Neugeborenen können folgende Farben haben:

  • Blau. Am häufigsten bei europäischen Kindern. Diese Farbe tritt auf, wenn Melanin praktisch nicht vorhanden ist. Sie neigen dazu, sich im ersten Lebensjahr mehrmals und manchmal später zu ändern. Bei Albinos bleibt die Blautönung meistens ein Leben lang bestehen..
  • Blau. Eine kräftigere Farbe als Blau, seltener. Definiert durch die Eigenschaft, blaue Lichtstrahlen zu reflektieren. Am häufigsten sind solche Augen bei Bewohnern der nördlichen Regionen zu finden..
  • Braun. Aus wissenschaftlicher Sicht dominieren braune Augen. Daher ist diese Farbe bei vielen Völkern der Welt häufiger..
  • Schwarz. Bei einem Neugeborenen sind sie ziemlich selten. Diese Farbe der Iris ist charakteristisch für Neger und Mongoloiden. Gleichzeitig unterscheidet sich die Struktur der Augenschale kaum von den Besitzern von Brauntönen..
  • Grün. Intensive Farbe ist eine Seltenheit. Grüntöne sind auf das Vorhandensein eines zusätzlichen Pigments zurückzuführen - Lipofuscin. Meistens sind die Augen nicht rein grün, sondern oliv, sumpfig, braungrün. Die Augen eines Kindes können sich mit der Zeit verdunkeln und einen brauneren Farbton annehmen. Das Vorhandensein von Lipofuscin von Geburt an mit hoher Wahrscheinlichkeit weist jedoch darauf hin, dass es mit zunehmendem Alter nicht verschwindet..
  • Die grauen. Dies ist der Blau am nächsten liegende Farbton. Diese Farbe wird erhalten, wenn eine geringe Menge Melanin und andere Pigmentstoffe vorhanden ist..
  • Dunkelgrau. Im Vergleich zu Grautönen wird mehr Melanin empfohlen. Bei Erwachsenen sind sie recht häufig und bei Säuglingen selten. Die Augen können braun werden oder unverändert bleiben.
  • Gelb. Sie sind sehr selten. Normalerweise wird dieser Farbton Bernstein genannt. Eine gelbbraune Farbe ist häufiger zu sehen. Eine ähnliche Farbe wird erhalten, wenn Melanin mit Lipofuscin (grünes Pigment) kombiniert wird..
  • Rot. Die Farbe zeigt die vollständige Abwesenheit von Melanin im menschlichen Körper an. Gefunden in Albinos. Die rote Färbung wird durch Kapillaren gegeben, die durch die transparente Membran des Auges scheinen.

Ein eher seltenes Phänomen ist die Heterochromie. Dieses Konzept wird in Fällen verwendet, in denen die Augen unterschiedliche Farben haben oder eine Hornhaut durch Bereiche in verschiedenen Farben gefärbt ist..

Fotogalerie: Welche Farbe haben die Augen bei kleinen Kindern?

So bestimmen Sie die Farbe der Augen eines Neugeborenen

Es ist unmöglich genau zu wissen, wie sich der Farbton der Hornhaut ändert und ob er sich überhaupt ändert. Die Farbe wird unter Berücksichtigung genetischer Merkmale gebildet, während das Baby eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, eine Farbe zu erhalten, wie ein Elternteil oder ein anderer Verwandter früherer Generationen.

Die Chance, Besitzer einer bestimmten Augenfarbe zu werden, hängt stark von der erblichen Veranlagung ab..

Tabelle: So bestimmen Sie die Farbe der Augen eines Kindes

Augenfarbe der ElternWahrscheinlichkeitsprozentsatz
BraunBlauGrün
HaselHasel75%6%neunzehn%
HaselGrün50%12%38%
HaselBlau50%50%0
GrünGrün025%75%
GrünBlau050%50%
BlauBlau099%1%

Die Tabelle ist sehr willkürlich, da die folgenden Faktoren auch die Farbe der Iris beeinflussen:

  1. Reine Farbe ist selten, häufiger werden Farbtöne miteinander gemischt. Grau, Blau, Oliv, Bernstein - all dies ist eine Mischung aus Primärfarben untereinander.
  2. Der Einfluss wird nicht nur von den Elterngenen ausgeübt, sondern auch von den Genen anderer Verwandter. Und obwohl diese Abhängigkeit gering ist, gibt es eine kleine Möglichkeit, von einer Urgroßmutter oder einem Urgroßvater Augenfarbe zu bekommen..
  3. Die Wahrscheinlichkeit in der Tabelle wird nach den Gesetzen der Genetik berechnet und basierend auf den idealen Parametern ohne Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen und anderer Faktoren angegeben..

Video: Der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit der Augenfarbe des zukünftigen Babys in Abhängigkeit von der Augenfarbe der Eltern

Wann tritt bei Neugeborenen die Augenfarbe auf?

Die Bildung einer bestimmten Augenfarbe kann in folgende Stufen unterteilt werden:

  1. In den ersten Lebenswochen ist die Iris eines Kindes trübe und es kann schwierig sein zu verstehen, welche Farbe es hat..
  2. Im Alter von drei Monaten beginnt das Baby gerade, Objekte zu unterscheiden, die Farbe wird gesättigter.
  3. Nach sechs Monaten beginnt die intensive Produktion von Melanin. Die Iris verdunkelt sich allmählich oder verändert sich nicht, wenn bereits genügend Pigment vorhanden ist.
  4. Die endgültige Bildung der Augenfarbe erfolgt im Alter von zwei bis vier Jahren. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass die letzten Änderungen im Alter von 10 bis 12 Jahren vorgenommen werden.

Die Augenfarbe wird nicht immer von den Eltern weitergegeben

In den ersten Lebensjahren kann sich die Farbe der Iris mehrmals ändern. Es ist unmöglich genau zu sagen, wann die letzte Änderung stattfinden wird. Dieser Faktor hängt von den individuellen Merkmalen jeder Person ab..

Unter anderem können sich die Augen von Babys je nach Stimmung und Umgebung ändern. Einige Missverständnisse über Farbe können auftreten, wenn diese Änderungen falsch interpretiert werden..

Tabelle: Wie sich die Augenfarbe eines Kindes in Abhängigkeit von den Emotionen ändert

Emotionaler ZustandAugenfarbe
Schreiklar, grünlich
Ruhemattes Blau oder Grau
Hungerdunkel
Schläfrigkeittrübe

Abweichungen von der Norm und Empfehlungen

Meistens beeinflussen Augenkrankheiten die Farbe der Iris nicht. Heterochromie kann Anlass zur Sorge geben, aber diese Pathologie ist häufiger ein individuelles Merkmal als ein Zeichen einer Krankheit..

Menschen mit Heterochromie (vollständig oder teilweise) müssen häufiger als andere von einem Augenarzt untersucht werden, um den Zustand der Iris ständig zu überwachen.

Viel Aufmerksamkeit sollte der Farbe der weißen Augäpfel gewidmet werden, die a priori weiß sein sollte. Wenn die Farbe unterschiedlich ist, kann dies auf einige Veränderungen und Störungen hinweisen, die nicht nur mit den Augen, sondern auch mit den inneren Organen einer Person verbunden sind..

Das Kind hat rote weiße Augen

Rote Proteine ​​bei einem Baby können auf folgende Störungen hinweisen:

  • Mechanischer Schaden. Wenn Fremdkörper, einschließlich Haare und Wimpern, in das Auge gelangen, kann es zu vorübergehenden Rötungen kommen. In diesem Fall lohnt es sich, das Kind zu beobachten: Wenn die Rötung nicht innerhalb weniger Stunden verschwindet, sollten Sie einen Arzt konsultieren.
  • Allergie. Wenn die Rötung von Proteinen mit Niesen, Atembeschwerden und Husten einhergeht, können dies Anzeichen einer allergischen Reaktion sein.
  • Erkrankungen der Augen. Glaukom, Bindehautentzündung oder Uveitis sind eines der Symptome, die zu einer Rötung der Proteine ​​führen. Beim Glaukom kann es zu teilweisen Rötungen oder roten Flecken auf der Sklera kommen. Wenn die Krankheit nach zwei oder drei Tagen nicht verschwindet, während das Kind sich ständig die Augen reibt, weint und launisch ist, muss unbedingt ein Augenarzt konsultiert werden.
  • Einfluss der Umwelt. Eine vorübergehende Rötung der Sklera kann durch Wind oder starken Frost verursacht werden. Neugeborene reagieren viel stärker auf atmosphärische Veränderungen als Erwachsene. Daher können solche Manifestationen auch dann auftreten, wenn sich die Eltern unter diesen Bedingungen recht wohl fühlen..

Augenrötung kann durch Weinen oder Reiben beim Schlagen von Wimpern verursacht werden

Neugeborene haben gelbe weiße Augen

Die Sklera kann in solchen Fällen gelb werden:

  • Gelbsucht. Dieses Phänomen tritt bei Kindern in den ersten Lebenstagen häufig auf. Die Erkrankung hat nichts mit Hepatitis zu tun und erfordert keine Behandlung. Die Proteine ​​normalisieren sich nach einer Woche wieder. Wenn zu einem späteren Zeitpunkt eine Vergilbung auftrat, während das Baby launisch ist, die Brust oder die Flasche nicht gut saugt, sie reißt, die Haut auch ihre Farbe ändert, kann dies ein schwerwiegenderer Zustand sein, der eine Untersuchung und einen medizinischen Eingriff erfordert.
  • Längere Sonneneinstrahlung. Ultraviolettes Licht beeinflusst die Schale des Augapfels und bewirkt, dass er sich verdickt. Dies kann zu einer Farbänderung in Richtung Gelbtöne führen..

Gelbes Weiß der Augen kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung sein

Ein Neugeborenes hat blaue Augen

Wenn das Weiß der Augen des Babys bei der Geburt bläulich ist, können die folgenden Faktoren die Ursache sein:

  • Dünne Sklera. Eine Blautönung in den ersten Lebenswochen ist weit verbreitet. Pigmentstoffe, einschließlich Melanin, können durch die noch nicht vollständig geformte Schale hindurchscheinen. Dies verleiht dem Auge eine bläuliche Färbung..
  • Angeborene Anomalien. Eine ärztliche Beratung ist erforderlich, wenn die Farbe der Proteine ​​zu intensiv ist und zusätzliche Symptome vorliegen. Dazu gehören Hörverlust, Knochenbrüchigkeit und Verletzlichkeit der Augengefäße. Wenn blaue Proteine ​​bis zu 5-6 Monate bestehen bleiben, sollte dies auch als Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Optiker dienen.

Weiße blaue Augen bei Babys sind nicht immer abnormal

Augenerkrankungen bei Neugeborenen sind relativ selten. Wenn jedoch der Verdacht auf einen Verstoß besteht, muss das Baby dem Arzt gezeigt werden..

Es ist unmöglich, die Farbe der Augen eines Kindes vorab zu bestimmen, aber Sie können die Veranlagung für eine bestimmte Farbe herausfinden. Die Bildung der endgültigen Farbe erfolgt jeweils auch einzeln und dauert unterschiedlich lange. Die Hauptsache ist, dass das Baby gesund ist. Es ist wichtig, sich jährlichen Untersuchungen durch Spezialisten, einschließlich eines Augenarztes, zu unterziehen, um gesundheitliche Probleme nicht zu verpassen, wenn sie auftreten.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen