Warum Botox-Injektionen tatsächlich schädlich sind?

Botox (internationaler Handelsname - Botox) ist ein Präparat auf der Basis von Botulinumtoxin gemäß dem Serovar (Serotyp) des Pathogens vom Typ A. Aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften gehört es zu Muskelrelaxantien, die selektiv neuromuskuläre Verbindungen beeinflussen und extrafusale Muskelfasern hemmen. Das Medikament wird in der Medizin zur Behandlung von Pathologien eingesetzt, die von Muskelhypertonie und damit verbundenen Veränderungen der Haut und des Unterhautfetts begleitet sind (spastische Veränderungen des Skeletts und der Nerven des Halses, klonischer Hemifazialkrampf, paralytische Heterotropie usw.)..

Eine ausgeprägte Abnahme der funktionellen Aktivität der Muskelspindel nach intramuskulärer Injektion von Botulinumtoxin ermöglicht die Verwendung von Botox und seinen Analoga in der Kosmetik zur Bekämpfung von Mimikfalten, zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen und zur Korrektur der nasolabialen Süße. In einigen Kliniken wird den Patienten ein Botox-Lifting-Service angeboten, mit dem sie die Hautelastizität erhöhen, altersbedingte Manifestationen der Gravitations-Ptosis korrigieren und die Gesichtskonturen klarer und ausdrucksvoller machen können..

Pharmakologische Eigenschaften

Der Wirkstoff von Botox - Botulinum-Neurotoxin - ist die stärkste giftige Substanz organischen Ursprungs. Botulinumtoxine werden von den anaeroben grampositiven Bakterien Clostridium botulinum in Abwesenheit von Sauerstoff ausgeschieden. Clostridien können sich in Konserven, rohen geräucherten Würstchen, in großen Mengen im Magen und Darm von Fischen sowie in Böden vermehren. Die Toxine, die diese Art von Bakterien im Verlauf ihrer Vitalaktivität freisetzt, werden als Botulinumtoxine bezeichnet. Sie haben eine Proteinnatur, ein großes Molekulargewicht (mehr als 155.000 Atommasseneinheiten) und sind fast 2,5-mal so groß wie eine typische Proteinkette, was im Vergleich zu anderen Toxingruppen einen extrem hohen Grad an Neurotoxizität bestimmt.

Die Verwendung von Botox in der Kosmetologie wurde aufgrund der pharmakologischen Eigenschaften des Botulinum-Neurotoxin-Typ-A-Hämagglutinin-Komplexes (der vollständige Name des Wirkstoffs) möglich, dessen Hauptwirkung die spezifische Wechselwirkung von Molekülen mit der präsynaptischen Membranmembran ist. Innerhalb von 30 Minuten dringen Botulinumtoxinmoleküle in bestimmte Bereiche der Oberflächenhülle der Nervenfaser ein, durch die Mediatoren in den synaptischen Spalt freigesetzt werden. Die therapeutischen Wirkungen der Verwendung von Botox sind:

  • Entspannung der intrafusalen Faser der neuromuskulären Spindel, die für die Geschwindigkeit und Kontraktion der Muskeln verantwortlich ist;
  • Abnahme der Aktivität von Muskeldehnungsrezeptoren;
  • Abnahme der Intensität des durch Muskelkrämpfe verursachten Schmerzsyndroms.

Diese Eigenschaften ermöglichten die Verwendung von Botox zur Bekämpfung von Expressionslinien, bei denen es sich um Hautfalten handelt, die sich aufgrund einer natürlichen oder erzwungenen Kontraktion der Gesichtsmuskeln bilden. In diesem Fall wirkt das Medikament nur auf die neuromuskuläre Übertragung, die Muskelstruktur und die Nervenenden verändern sich nicht und werden während des Eingriffs in keiner Weise geschädigt..

Wie wirkt das Medikament??

Nach lokaler Injektion in den Gesichtsmuskel zerfällt der Botulinum-Neurotoxin-Typ-A-Hämagglutinin-Komplex, wonach das reine Neurotoxin freigesetzt wird. Botulinumtoxin dringt in die präsynaptische Membran ein und blockiert die Übertragung von Nervenimpulsen zwischen Nervenenden und Gesichtsmuskeln. Das Ergebnis ist eine vollständige Entspannung der Muskelfaser: Der Tonus der Gesichtsmuskeln nimmt ab, der Grad der Hautspannung nimmt ab, was letztendlich zur Glättung von Hautfalten und -rillen führt.

Es ist wichtig zu beachten, dass Botox-Injektionen nur bei Mimikfalten wirksam sind, die als Folge einer erhöhten tonischen Spannung der Gesichtsmuskeln auftreten. Wenn der Prozess aus anderen Gründen ausgelöst wird (Dehydration, Schädigung von Kollagen- und Elastinfasern, natürliche Alterungsprozesse), ist die Botulinumtherapie unwirksam.

Wichtig! Das Ergebnis nach der Injektion ist nicht sofort sichtbar, da der Prozess der aktiven Denervierung nach der Injektion 5-10 Tage andauert. Genau so viel Zeit wird benötigt, um die ersten Ergebnisse auszuwerten, und die vollständige Glättung der Falten und die Korrektur anderer Hautfehler, die mit einer Verletzung des Tonic-Status der Gesichtsmuskeln verbunden sind, erfolgt bis zum Ende der zweiten Woche ab dem Zeitpunkt des Eingriffs..

Indikationen zur Injektion

Botox-Injektionen werden zunehmend als „Schönheitsinjektionen“ bezeichnet, da sie nicht nur gegen die ersten Zeichen des Alterns (Gesichtslinien) wirken, sondern sich auch positiv auf das Erscheinungsbild der Haut auswirken. Nach den Injektionen wird die Haut des Patienten glatter, ihre Farbe und Struktur werden geebnet, der Blick wird offener und das Lächeln ist natürlich, ohne Anzeichen von Spannung.

In Anbetracht des Wirkungsmechanismus des Arzneimittels können wir die Hauptindikation für die Verwendung von Botox in der Kosmetologie herausgreifen - Falten nachahmen, die von verschiedenen Arten sein können.

Arten von Gesichtsfalten

NameWo befinden sich
Unzufriedenheit FaltenVertikale Falten zwischen den Augenbrauen.
KaninchenfaltenSchräge Rillen am Nasenrücken.
Krähenfüße oder blinzelnde RillenÄußerer Augenwinkel.
StressfaltenLängsfalten von ausreichender Länge und Tiefe in der Stirn.
PuppenfaltenLippenwinkel.

Das Verfahren ist wirksam zur visuellen Korrektur der Position der Augenbrauen (zu tief oder umgekehrt hochgezogene Augenbrauen) und der Nasolabialfalten. Bei Bedarf können Injektionen im Nackenbereich durchgeführt und als Alternative zu einem chirurgischen Facelifting (Botox-Lifting) eingesetzt werden..

Beachten Sie! In der kosmetologischen Dermatologie sind Botox-Injektionen für Patienten im Rahmen einer komplexen Behandlung der Hyperhidrose angezeigt, einer Pathologie, die durch eine erhöhte Aktivität der Schweißdrüsen und eine Hypersekretion des Schweißes in verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet ist. Das Medikament wird lokal angewendet, dh es beeinflusst das systemische Schwitzen nicht und verringert die Schweißsekretion nur im Injektionsbereich (Achselhöhlen, Handflächen, Füße usw.)..

Muss ich mich auf eine Injektion vorbereiten??

Botox-Injektionen sind ein Verfahren, das einige Vorbereitungen erfordert, die einige Tage vor dem festgelegten Datum begonnen werden müssen. Der Spezialist, der die Injektion durchführen wird, sollte detailliert über die individuelle Zubereitung informieren, es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen, die von allen Kategorien von Patienten befolgt werden müssen.

  1. 2-3 Tage vor der Injektion müssen keine Getränke und Lebensmittel mehr mit Ethylalkohol verwendet werden (einschließlich mit Cognac imprägnierter Kuchen, Süßigkeiten mit Likör usw.). Ethanol wird innerhalb von 48 Stunden vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Wenn daher vor Ablauf dieses Zeitraums Botulinumtoxin in den Körper eingeführt wird, ist eine signifikante Erhöhung der Neurotoxizität des Arzneimittels und das Risiko schwerwiegender Komplikationen bis hin zum Koma möglich.
  2. Sie sollten auch die Menge an Lebensmitteln in der Ernährung begrenzen, die eine große Menge chemischer Komponenten enthalten: Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe, Stabilisatoren und Emulgatoren. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen und verringert die toxischen Wirkungen auf den gesamten Körper..
  3. Wenn der Patient blutverdünnende Medikamente einnimmt, muss ein Arzt über die Möglichkeit eines Entzugs konsultiert werden. Ist dies nicht möglich, sollte der Patient über die hohe Wahrscheinlichkeit von Hämatomen und Blutergüssen an der Injektionsstelle informiert werden..

Während der Antibiotikatherapie muss die Behandlung nicht abgebrochen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass einige antibakterielle Wirkstoffe (Aminoglykoside, Tetracycline, Erythromycin, Polymyxin) die Wirkung von Botox verstärken. Solche Patienten dürfen die Dosierung reduzieren, um die Wahrscheinlichkeit toxischer Wirkungen auf den Körper zu verringern.

Wichtig! Einige Tage vor der Injektion dürfen keine Maßnahmen durchgeführt werden, die die Durchblutung beeinträchtigen können (körperliche Aktivität, längerer Aufenthalt in einer Position, insbesondere mit dem Gesicht nach unten, Massage), da dies die Wirksamkeit des Verfahrens beeinträchtigen und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen kann.

Injektionsreihenfolge

Botox-Injektionen werden nur von hochqualifizierten Ärzten durchgeführt, die für die Arbeit mit Botulinum-Neurotoxin zugelassen sind, und zwar streng in Übereinstimmung mit dem genehmigten Protokoll.

Ausbildung

Vor der Injektion ist eine Konsultation mit einem Spezialisten obligatorisch, bei der der Arzt nicht nur die Haut untersucht und Problembereiche identifiziert, sondern auch die Primäranamnese des Patienten sammelt und das Vorhandensein möglicher Kontraindikationen bewertet. Wenn der Patient vorbereitende Vorbereitungen getroffen hat, kann die Injektion am Tag der Behandlung durchgeführt werden.

Während der Untersuchung markiert die Kosmetikerin Bereiche mit erhöhter Muskelspannung mit einem speziellen medizinischen Marker. Für eine gründlichere Markierung kann der Patient aufgefordert werden, die Stirn zu runzeln, zu lächeln und zu lachen. Dies ist notwendig, um die sogenannten hypertensiven Punkte zu identifizieren, an denen der Grad der Muskelspannung maximal ist. Um diese Punkte herum bilden sich Mikrozonen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1,5 mm, die den Verteilungsbereich der Lösung und die Zone der therapeutischen Wirkung von Botox bestimmen. Alle Mikrozonen müssen eine unzerbrechliche Kette bilden, dh miteinander in Kontakt kommen.

Die Injektionsstellen werden mit Lokalanästhetika (Acriol Pro Lidocain Gel, Emla Lidocain und Prilocain Gel) anästhesiert. Patienten mit einer hohen individuellen Schmerzempfindlichkeitsschwelle können auf eine Voranästhesie verzichten, da das Botox-Injektionsverfahren als mäßig schmerzhaft angesehen wird.

Arzneimittelverabreichung

Für die Injektion werden sterile Einweghandschuhe, Spritzen und feine Nadeln verwendet. Eine spezielle Kappe wird auf den Kopf des Patienten gesetzt, die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt, um eine Infektion zu verhindern. Gemäß den Anmerkungen des Herstellers muss der zentrale Teil des Korkens, der die Flasche verschließt, vor dem Öffnen mit Alkohol behandelt werden..

Verfahrensspezifikationen:

  • Lösungsmittel zur Verdünnung des Arzneimittels - Natriumchloridlösung 0,9% zur Injektion (Volumen - ca. 2,5-4 ml);
  • die Möglichkeit der Lagerung der fertigen Lösung - nicht länger als 4 Stunden bei Temperaturen bis + 8 ° C;
  • die verwendete Spritze und Nadel - eine Insulinspritze mit einer nicht entfernbaren Nadel mit einem Durchmesser von 0,29 mm;
  • Position des Patienten - auf einem Stuhl oder der Kante der Couch sitzend, der Kopf angehoben, der Hinterkopf sicher fixiert.

Das Injektionsverfahren wird mittels EMG (Elektromyographie) gesteuert - einer Methode zur Messung der neuromuskulären Übertragung, dem Grad der Muskelfaseranregung. Die EMG-Kontrolle ist erforderlich, um den Einflussbereich hochgenau zu bestimmen und Komplikationen vorzubeugen, die durch eine falsche Verabreichung der Lösung ausgelöst werden können.

Nach der Injektion

Nach der Injektion steht der Patient 30 Minuten lang unter der Aufsicht eines Spezialisten - diese Zeit reicht aus, um mögliche Nebenwirkungen zu bewerten, da die Neurotoxinmoleküle innerhalb einer halben Stunde nach der Injektion an die synaptische Oberflächenmembran binden. Drücken Sie unmittelbar nach dem Entfernen der Nadel mit dem Finger leicht auf die Einstichstelle, um das Risiko von Blutergüssen und Blutergüssen zu verringern.

Kosmetiker empfehlen, die folgenden Regeln zu befolgen, damit die Erholungsphase schneller vergeht und das Ergebnis des Verfahrens länger ist..

  1. Unmittelbar nach der Injektion sollten Sie die Gesichtsmuskeln aktiv belasten: lächeln, den Mund öffnen, die Augenbrauen bewegen usw. Eine solche Gymnastik hilft nicht nur, eine Stagnation der Muskeln zu vermeiden, sondern trägt auch zu einer gründlicheren und gleichmäßigeren Verteilung des Arzneimittels bei..
  2. Sie können 4 Stunden lang keine horizontale Position einnehmen. Die maximal zulässige Haltung während dieser Zeit beträgt die halbe Sitzung..
  3. Innerhalb von zwei Tagen ab dem Zeitpunkt des Eingriffs sollten häufige und längere Abwärtsneigungen vermieden werden (Fußböden waschen, Unkraut jäten)..
  4. Es ist verboten, 14 Tage lang Alkohol zu trinken.

Allgemeine Empfehlungen für alle Kategorien von Patienten sind auch die Begrenzung der Kraftbelastung und die Exposition gegenüber hohen Temperaturen (Dampfbad, Sauna) für 2-3 Wochen nach der Injektion.

Empfohlene Dosierungen

Die für jeden Einzelfall geeignete Dosierung wird individuell festgelegt. Der Ort des Defekts, der Grad der hypertensiven Muskelspannung und die Intensität der Muskelhyperaktivität sind von Bedeutung..

Empfohlene Dosierung von Botulinumtoxin in der Kosmetik

ProblemMerkmale des VerfahrensDosierung pro Injektion (in Einheiten)
Puppenfalten (Puppenfalten)Die maximale Wirkung wird bei gleichzeitiger Anwendung von Botulinumtoxinen und Füllstoffen auf Basis von Natrium- oder Zinkhyaluronat erzielt.1-2 Einheiten auf jeder Seite an den Mundwinkeln.
Falten im Bereich des Platysmas (subkutaner Nackenmuskel) und des KinnsEs ist notwendig, das Medikament sehr vorsichtig in diesen Bereich zu injizieren, da ein Überschuss an Botulinumneurotoxin lebensbedrohliche Komplikationen hervorrufen kann, beispielsweise eine beeinträchtigte Schluckfunktion. Es wird empfohlen, die erforderliche Dosierung in zwei Dosen aufzuteilen, deren Intervall mindestens 14 Tage betragen sollte..2 Einheiten auf jeder Seite des Muskelstrangs (der Abstand zwischen den Punkten beträgt mindestens 2 cm).
Krähenfüße und Haut brechen im äußeren AugenwinkelIm Bereich des unteren Augenlids kann das Medikament nur subkutan verabreicht werden.6-10 Einheiten.
Geldbörsenfalten um den Mund (das erste Zeichen der natürlichen Alterung der Dermis)Das Verfahren ermöglicht es nicht nur, Falten um den Mund zu glätten, sondern auch das Volumen und die Fülle der Lippen visuell zu erhöhen.6 Einheiten (4 Punkte über der Oberlippe, 2 - unter der Unterlippe).
Längsfalten in der StirnEin Verstoß gegen das vom Hersteller empfohlene Dosierungsschema führt zu einem Überhängen der Augenbrauen über den Augen, was sich visuell in einem stirnrunzelnden Ausdruck äußert.12-20 Einheiten.
Hautrillen und -falten zwischen den AugenbrauenDas Medikament wird in der Projektion der Position der Muskeln verabreicht, die die Augenbrauen falten und senken.8-16 Einheiten.

Wichtig! Die maximale Gesamtdosis von Botox sollte 250 IE pro Injektion nicht überschreiten. Die halbtödliche Dosis (LD50) von Botulinumtoxin für den Menschen beträgt 1 ng / kg. Daher ist es äußerst wichtig, die Dosierung des Arzneimittels unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Gesichtsmuskeln des Patienten korrekt zu berechnen: Vorhandensein von Verletzungen, neuromuskulären Erkrankungen, chirurgischen Eingriffen an den Gesichtsmuskeln usw..

Wann können Sie das Ergebnis bewerten??

Die Wirkung von Botulinumtoxin auf die Gesichtsmuskulatur ist selektiv und lang anhaltend, da der Grad der Entspannung von der Bindungsrate der Nervenfaser an die präsynaptische Membran abhängt. Unmittelbar nach dem Eingriff ist eine visuelle Beurteilung des Ergebnisses nicht möglich, da die Hemmung von Alpha-Motoneuronen auf der Ebene der neuromuskulären Synapse nach der Injektion noch einige Wochen anhält. Die meisten Patienten bemerken sichtbare Veränderungen (Glättung der Falten) am fünften bis siebten Tag nach dem Eingriff, und das maximale Ergebnis erscheint am Ende der zweiten Woche.

Ab der dritten Woche setzt sich ein aktiver Denervierungsprozess fort, der sich klinisch in einer ausgeprägten Entspannung der Gesichtsmuskulatur und einer Glättung der Hautfurchen und -falten äußert. Der erzielte Effekt hält 2-6 Monate an, danach wird die Kontraktilität der Muskelfaser wiederhergestellt und es können wieder Falten auftreten.

Beachten Sie! Die Praxis zeigt, dass wiederholte Botox-Injektionen die Aufbewahrungsdauer des klinischen Ergebnisses auf 10 bis 12 Monate verlängern (nach 4 bis 5 Injektionen). Vor jedem Eingriff muss sich der Patient der erforderlichen Mindestuntersuchung unterziehen, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen.

Kontraindikationen

Botox-Injektionen sind ein Verfahren, das mit relativ hohen Risiken verbunden ist und durch einen hohen Grad an Neurotoxizität des Wirkstoffs bestimmt wird.

Vor der Durchführung einer Injektion muss die Kosmetikerin sicherstellen, dass der Patient keine Kontraindikationen aus dieser Liste hat:

  • alle entzündlichen Prozesse (einschließlich infektiös-entzündlicher, eitriger Pathologien) an der Injektionsstelle;
  • hohe Myopie;
  • eine Vorgeschichte mit geschwächtem Immunstatus (Autoimmunerkrankungen, allergische Reaktionen, Asthma bronchiale);
  • autoimmune neuromuskuläre Erkrankungen, gekennzeichnet durch pathologisch schnelle Muskelermüdung;
  • Hernie des oberen oder unteren Augenlids;
  • eine Geschichte des Alkoholismus;
  • Anzeichen einer Gravitations-Ptosis im Gesicht und am Hals;
  • alle Bedingungen, die von hohem Fieber, Fieber und systemischer Vergiftung begleitet werden.

Botulinumtoxin-Injektionen für schwangere und stillende Frauen, Personen, die Arzneimittel aus der Gruppe der Antikoagulanzien einnehmen, oder Arzneimittel, die die intrazelluläre Konzentration von Calciumionen erhöhen, sind streng kontraindiziert. Wenn der Patient Antibiotika einnimmt, wird die Möglichkeit einer Injektion vom behandelnden Arzt bestimmt.

Wichtig! Bei Patienten, bei denen chirurgische Eingriffe im Gesicht vorgenommen wurden, sind Botox-Injektionen frühestens 3 Monate nach der Operation zulässig.

Vor und nach Fotos

Botox-Injektionen oder, wie sie auch von Kosmetikerinnen und Patienten genannt werden, "Schönheitsinjektionen" sind eine ziemlich einfache, aber nicht ganz sichere Methode, um Hautveränderungen nachzuahmen. Ein Präparat auf der Basis von Botulinumtoxin verträgt Mimikfalten gut und glättet sie nach dem ersten Eingriff. Trotzdem ist das Verfahren mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden. Daher wird Personen mit einer belasteten Vorgeschichte empfohlen, alternative und sicherere Methoden zu wählen, z. B. Plasma-Lifting oder Laser-Hautverjüngung.

Folgen nach Botox: Worüber Ärzte schweigen, Nebenwirkungen des Eingriffs

Möchten Sie die Auswirkungen von Botox-Injektionen erleben, haben aber Angst vor den Folgen und Komplikationen? Haben Sie viele erschreckende Informationen über die schrecklichen Nebenwirkungen dieses Verfahrens gehört? Möchten Sie alle Details wissen, die von Klinikspezialisten zu Werbezwecken geheim gehalten werden? Wir werden Ihnen die interessantesten Informationen zu diesem relevanten Thema geben..

Welche Informationen werden Sie lernen:

Was ist Botox?

Botox-Injektionen werden erst nach gründlicher Untersuchung des Körpers verschrieben

Ein Medikament namens Botox besteht aus Botulinumtoxin A, das vom anaeroben Bakterium Clostridium botulinum stammt. Es ist ein neuroparalytisches Gift, das beim Eindringen in seine Struktur eine Lähmung des Muskelgewebes verursacht. Aufgrund geringer Konzentrationen kann es jedoch keine Gesundheitsschäden verursachen. Infolge solcher Aktionen entspannen sich der Muskel und die umgebende Hautoberfläche vollständig, was zu einer Glättung und einem Verschwinden der Falten führt..

Innerhalb weniger Monate wird dieses Toxin auf natürliche Weise vollständig aus dem Körper des Patienten entfernt und die neuromuskulären Verbindungen werden wiederhergestellt..

Botox-Injektionen werden erst nach einer gründlichen Untersuchung des Körpers verschrieben, um alle Kontraindikationen des Patienten zu identifizieren. Darüber hinaus muss ein kompetenter Spezialist den Ausgangszustand der Gesichtsmuskulatur korrekt beurteilen, um die Möglichkeit einer Immobilität bestimmter Gesichtsbereiche auszuschließen..

Die zu korrigierende Hautoberfläche muss mit einer antiseptischen Lösung sowie ggf. Lokalanästhetika vorbehandelt werden. Nach der Manipulation kann der Patient wieder seine Arbeit verrichten und ein normales Leben führen..

Was sind die Kontraindikationen für die Verwendung

Wenn ein solches Verfahren von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, der über die erforderlichen Kenntnisse und soliden Erfahrungen verfügt, treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf..

Es gibt jedoch Fälle schwerwiegender Komplikationen, die durch viele Faktoren verursacht werden..

Der Arzt ist verpflichtet, seinen Patienten vor der Liste der Kontraindikationen für die Anwendung von Botox zu warnen, um gefährliche Folgen und erhebliche Nebenwirkungen zu vermeiden. Diese Liste enthält ein Verfahrensverbot in folgenden Fällen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Glaukomerkrankungen;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten im Körper;
  • das Vorhandensein von immunologischen Störungen;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Botulinumtoxin und Tendenz zu allergischen Reaktionen;
  • das Vorhandensein von Dermatitis und anderen Erkrankungen der Epidermis;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • das Vorhandensein von Krankheiten des hämatopoetischen Systems;
  • Einnahme von Antibiotika und Antikoagulanzien;
  • das Vorhandensein onkologischer Prozesse im Körper;
  • Epilepsiekrankheiten;
  • das Vorhandensein von Entzündungsherden im Bereich der Manipulation;
  • Atonie der Gesichtsmuskeln (altersbedingte Schwächung des Muskelgewebes);
  • geschwächte Körperimmunität.

Im Alter von 45 bis 50 Jahren leiden viele Frauen unter einer Atonie der Gesichtsmuskeln, die mit einem altersbedingten Verlust der Muskelkraft verbunden ist. Daher führt eine zusätzliche Verabreichung von Botox in diesem Fall zu einer weiteren Schwächung sowie zu einem Absacken aufgrund des Einsetzens einer Lähmung.

Das Medikament Botox ist seit vielen Jahren im Dienst der Medizin und wurde wiederholt gründlich auf klinische Komplikationen untersucht und klinisch untersucht. Im Verlauf solcher Versuche wurden folgende Tatsachen festgestellt:

  • Das zur Injektion verwendete Botulismus-Toxin wird in sehr kleinen Dosen verwendet, daher kann es keinen Botulismus verursachen.
  • Im Falle einer individuellen allergischen Reaktion - einer Arzneimittelunverträglichkeit kann eine Abstoßungsreaktion auftreten, die therapeutische Manipulationen erfordert.
  • In einer großen Anzahl von Fällen wurde nach der Anwendung von Botox Folgendes beobachtet: Hautrötung, Schwellung, Entzündungsreaktionen.

Welche Gründe können Nebenwirkungen verursachen

Die häufigsten Ursachen für Komplikationen nach dem Botox-Verfahren gelten als medizinische Fehler.

Die Folgen der Anwendung von Botox wurden abhängig von der Grundursache ihres Auftretens bedingt in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Ungelernte Handlungen eines Spezialisten / Arztes.
  2. Ignorieren der Einhaltung spezieller Regeln durch den Patienten selbst.
  3. Individuelle Körperreaktion auf Botulinumtoxin.

Welche Fehler kann ein Arzt machen?

Medizinische Fehler gelten als die häufigsten Ursachen für Komplikationen nach dem Botox-Verfahren. Sie bestehen aus:

  • die Einführung des Arzneimittels in ungeeignete Bereiche des Gesichts, die unzureichend auf den Prozess der vollständigen Entspannung reagieren, wodurch eine Asymmetrie des Ovals und der Konturen auftritt;
  • Abweichungen bei der Wahl der richtigen Dosierung, dh bei einer geringeren Menge an injiziertem Botulinumtoxin, treten keine sichtbaren Manipulationseffekte auf, während ein geringfügiger Überschuss der Dosis das Gesicht in eine unbewegliche Maske verwandeln kann.
  • Unkenntnis oder Unkenntnis der Regeln für die Durchführung der subkutanen / Muskeldiffusion, die die Migration des Arzneimittels in die benachbarten Gewebe des Gesichts provozieren und zu deren Ptosis (Prolaps) führen können. Es gibt Fälle lokaler Anreicherung des Wirkstoffs unter der Haut im Augenbereich, die zu Schwellungen und lokaler Überdosierung führen;
  • Inkompetenz des Facharztes, der das Verfahren mit groben Verstößen durchgeführt hat, die folgende Folgen haben können: Herabhängen des oberen Augenlids, Verzerrung von Gesichtsausdrücken und Gesichtsausdrücken, Austrocknen der Augenschleimhaut aufgrund einer Verletzung des Blinzelprozesses, Beutel im Augenbereich, Gesichtsödeme, asymmetrische Proportionsänderungen, Lähmungen der kreisförmigen Muskeln der Mundregion was zu Schwierigkeiten beim Essen führt;
  • Nichteinhaltung der Temperaturlagerbedingungen des Arzneimittels, was zum Verlust seiner grundlegenden Eigenschaften führt.

Bei der metabolischen Entfernung von Botulinumtoxinmolekülen werden die meisten Nebenwirkungen beseitigt, aber es gibt Fälle einer langfristigen Akkumulation des Arzneimittels, die viele Probleme und Frustrationen mit sich bringen können.

Was können Patientenfehler sein

Ein großer Teil der Probleme und Komplikationen ist damit verbunden, dass Patienten die Bedingungen des Rehabilitationsregimes und die strengen Vorschriften für Maßnahmen, die befolgt werden müssen, ignorieren. Sie bestehen aus:

  • die Notwendigkeit, den Kopf in den ersten Stunden nach der Manipulation gleichmäßig zu halten und eine horizontale Position zu verweigern;
  • Verbot einer längeren Neigung des Körpers im Zusammenhang mit dem Absenken des Kopfes;
  • Ausschluss von Verfahren, die mit einem Anstieg der Hauttemperatur verbunden sind (Bäder, Saunen, Massagen, Sportveranstaltungen);
  • ein Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Ausschluss des Reibens des Gesichts, insbesondere im Augenbereich und an den Injektionsstellen;
  • Tabus bei der Einnahme spezieller Medikamente (wie starke Antibiotika).

Was kann die individuelle Reaktion des Körpers sein

Botulinumtoxin kann Abstoßungs- / Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen, die mit der individuellen Empfindlichkeit des Körpers verbunden sind. Sie sind in 2 Hauptgruppen unterteilt. Die erste ist mit dem Auftreten komplexer Entzündungsreaktionen verbunden, die sich an den Injektionsstellen bilden, und die zweite umfasst Überempfindlichkeitsreaktionen auf das Toxin, die sich in schweren Ödemen und der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks äußern.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, zunächst die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Botox-Toxin zu testen und kategorisch keine Manipulationen während der Zeit akuter Infektionskrankheiten und einer Schwächung des Immunsystems durchzuführen.

Mögliche langfristige Folgen des Verfahrens

Lange Zeit glaubte man, dass Botox-Medikamente keine langfristigen Nebenwirkungen haben, aber nach sorgfältiger Forschung stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall ist..

Es ist bekannt, dass in einigen Fällen Komplikationen bei einem Patienten nach einem langen Zeitintervall, das seit der Durchführung des Verfahrens vergangen ist, und ohne Schmerzen auftreten können. Diese Konsequenzen können sein:

  • totale Veränderung und Verletzung von Gesichtsausdrücken, verursacht durch die Umverteilung der Muskelbelastung und der motorischen Aktivität einzelner Zonen;
  • Atonie, allgemeine Schwäche des gesamten Muskelapparates des Gesichts;
  • Elastizitätsverlust und das Auftreten einer übermäßigen Trockenheit der Epidermis infolge trophischer Veränderungen im Gewebe.

In den meisten Fällen werden die oben genannten Komplikationen selten beseitigt und können praktisch nicht korrigiert werden..

Darüber hinaus kann die Verwendung von Botox Komplikationen in Form von:

  • Krampf der Augenlider;
  • hängende Brauenbögen;
  • subkutane Blutung;
  • Verletzungen der Lippenbeweglichkeit (mit ihrer tiefen Einführung unter die Haut);
  • Kopfschmerzen;
  • starke Schwellung der Stellen, an denen das Medikament injiziert wurde.

Unangenehme Empfindungen und Nebenwirkungen sind möglich, wenn Botulinumtoxin schnell unter die Haut gelangt und der Vorgang mehr als einmal im Jahr wiederholt wird.

Was sind die Nachteile von Botox

Dieses Medikament erfordert die professionelle Ausbildung eines Spezialisten, der mit seiner Verabreichung befasst ist und keine Amateure toleriert, die in einem solchen Geschäft tätig sind, nur um den persönlichen Gewinn zu steigern und sich nicht um die Konsequenzen für jeden Patienten zu kümmern..

Die identifizierten Nachteile des Arzneimittels umfassen:

  • Unfähigkeit, tief sitzende Falten zu beseitigen;
  • geringe Effizienz in Bezug auf Falten im Kinn und in den Wangen, die mit ihrer nicht nachahmenden Natur verbunden sind;
  • begrenzte Dauer des Verfahrens, jeweils individuell - 3 bis 6 Monate ab Abschlussdatum.

Video: First Botox - Bewertung des Autors! Schock!

Erst wenn Sie alle Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen haben, können Sie auf den Service von Botox-Injektionen zurückgreifen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Die Vor- und Nachteile von Botox-Injektionen

Es wird allgemein angenommen, dass Botox mehr schadet als nützt. Sie sagen, wie effektiv Botulinumtoxinpräparate Falten beseitigen, genauso wie sie dem Körper schaden. Und wenn jemand etwas über die wirklichen Vorteile von "Schönheitsspritzen" erfährt, beginnt er oft zu denken, dass ihm nichts über die damit verbundenen Nachteile gesagt wird.

In der Tat können Menschen verstanden werden. Einerseits können Sie mit der Botulinumtherapie schnell, buchstäblich innerhalb weniger Stunden, tiefe Mimikfalten beseitigen, mit denen kein anderes Mittel fertig werden kann. Andererseits ist es logisch zu erwarten, dass das injizierte Medikament bei einer so starken Wirkung einige schwerwiegende Nebenwirkungen haben sollte, die nicht weniger stark und spürbar sind.

Wenn die Leute herausfinden, dass die "Seite" der Verwendung von Botox größtenteils auf Schwellungen und Blutergüsse im Gesicht beschränkt ist, die in 2-3 Tagen verschwinden, scheint es ihnen, dass etwas vor ihnen verborgen ist, dass ein so starkes Mittel schädlicher sein sollte. Und um eine Bestätigung ihrer Befürchtungen zu finden, entdecken sie viele verschiedene Mythen über Botulinumtoxin und verstärken sie in dieser Meinung immer mehr..

Beispielsweise wird angenommen, dass die Verwendung von Botox und seinen Analoga mit der Entwicklung von Krebstumoren behaftet ist. Es wird auch gesagt, dass Botulinumtoxinpräparate süchtig machen und eine Person zu einem "Drogenabhängigen" machen, der physisch Injektionen benötigt. Es gibt viele solcher Mythen: das Risiko einer Vergiftung, einer Schwächung der intellektuellen Fähigkeiten, einer Hautalterung - man kann sie nicht alle nennen..

Aber Sie können sich mit den Hauptmythen auseinandersetzen und herausfinden, ob sie gerechtfertigt sind, ob die Dinge, über die in ihnen berichtet wird, wirklich gefährlich sind oder nichts anderes als "Horrorgeschichten". Und gleichzeitig herauszufinden, welcher Schaden von Botulinumtoxin-Präparaten für den Körper wirklich bestätigt wird und was es eigentlich wert ist, befürchtet zu werden.

Versuchen wir also, die ganze Wahrheit über Botox und seine Analoga zu enthüllen...

Die Vorteile von Botulinumtoxin-Injektionen in der Kosmetik und Medizin

Nehmen wir zunächst einmal an, dass die Hauptaufgabe von Botulinumtoxinpräparaten im Allgemeinen und von Botox im Besonderen darin besteht, Falten überhaupt nicht zu beseitigen. Ursprünglich wurden Botox und seine Hauptanaloga - Xeomin, Dysport, Myoblock - nicht für kosmetische, sondern für medizinische Zwecke entwickelt..

Botox und seine Analoga.

Sie werden zum Beispiel verwendet, um zu behandeln:

  • Hemifazialer Krampf;
  • Blepharospasmus;
  • Zervikale Dystonie;
  • Hyperaktivität des Detrusormuskels der Blase und damit verbundene Harninkontinenz;
  • Hyperhidrose der Achselhöhlen und Handflächen;
  • Zerebralparese;
  • Migräne;
  • Handgelenkskrämpfe bei Patienten nach Schlaganfall.

Darüber hinaus gibt es in vielen Fällen keine vollwertigen Alternativen zu Botulinumtoxinpräparaten zur Behandlung dieser Syndrome, und die Kombination von nützlichen Eigenschaften und Nebenwirkungen dieser Arzneimittel ist einzigartig: Vor der Markteinführung und dem Beginn einer weit verbreiteten medizinischen Verwendung wurden diese Arzneimittel in Laboratorien sorgfältig untersucht und anschließend nur begrenzt an Freiwilligen getestet Es wurde nicht klar, dass der Nutzen von ihnen um ein Vielfaches größer ist als der mögliche Schaden. Darüber hinaus sollte dieser Schaden nicht mit Gefahren gleichgesetzt werden. Vielmehr handelt es sich um kleine vorübergehende Nebenwirkungen, die keine ernsthafte Bedrohung für den Patienten darstellen, und sie sind im Vergleich zu Krankheiten, die mit Botox behandelt werden können, noch unbedeutender.

Botulinumtoxin-Injektionen können verwendet werden, um übermäßiges Schwitzen zu behandeln.

Gerade aufgrund der hohen Sicherheit hat Botox den Weg zu Kosmetikkliniken geebnet, wodurch es so beliebt wurde. Wenn er eine Gefahr für die Gesundheit darstellte, würde die Verwendung zur Verbesserung des Erscheinungsbilds als unangemessen angesehen, und das Medikament selbst blieb ein rein therapeutisches Mittel, das nur bei strengen Indikationen und nur in Fällen angewendet würde, in denen der beabsichtigte Nutzen den möglichen Schaden übersteigen würde.

Aber Botox, könnte man sagen, hatte Glück: Es wurden keine ernsthaften Gefahren festgestellt, die eine Bedrohung für den Patienten darstellen, und daher war die Meinung aller Spezialisten - Neuropathologen, Kosmetiker und Wissenschaftler - dieselbe: Es ist möglich, es für kosmetologische Zwecke zu injizieren Gesundheit ist es mit seltenen Ausnahmen nicht schädlich.

Zuverlässig dokumentierte reale Gefahren von Botox

Lassen Sie uns zur Bestimmtheit zwischen den Begriffen "Gefahr" und "Schaden" unterscheiden. Wir werden als Gefahren jene möglichen Phänomene betrachten, die entweder eine Bedrohung für das Leben eines Menschen oder für seine Gesundheit auf lange Sicht darstellen, dh zu chronischen Krankheiten oder Behinderungen führen können. Mit Schaden meinen wir solche Konsequenzen, die entweder in Bezug auf ihre Manifestation unbedeutend sind und den Allgemeinzustand einer Person nicht verschlechtern, oder eine solche Verschlechterung ist vorübergehend, vergeht schnell und wird nicht kompliziert.

Die einzige zuverlässig bestätigte ernsthafte Gefahr von Botox-Injektionen sind Allergien. In der gesamten Geschichte der Verwendung von Botulinumtoxinpräparaten wurden etwa 30 Todesfälle aufgrund eines anaphylaktischen Schocks während der Verabreichung des Arzneimittels registriert.

Die Allergie entwickelt sich in diesem Fall auf die gleiche Weise wie bei der Verwendung anderer Medikamente oder bei der Einnahme anderer Allergene (z. B. bei stechenden Insektenstichen)..

Einige Patienten können eine allergische Reaktion auf Arzneimittel entwickeln, die Botulinumtoxin enthalten.

Einerseits ist das Todesrisiko sehr ernst und keine kosmetischen Ergebnisse sind es wert, Ihr Leben zu riskieren..

Andererseits sind allergische Reaktionen mit Botox sehr selten. Im Laufe der gesamten Nutzungsgeschichte wurde es von zig Millionen Menschen (einschließlich Kindern über 2 Jahre) insgesamt mehr als eine Milliarde Mal verwendet. Bei einer solchen Anzahl von Anwendungen sind mehrere Dutzend Fälle von Allergien eine unbedeutende Zahl. Es gibt viel mehr Allergie-Episoden mit Anaphylaxie gegen Zahnschmerzmittel, aber dies ist kein Grund für deren Aufhebung und Operationen an Zähnen ohne Anästhesie.

Im Allgemeinen ist eine Allergie niemals ein Grund für die Ablehnung eines bestimmten Arzneimittels, wenn seine Häufigkeit den Durchschnittswert nicht überschreitet, dh das Arzneimittel selbst ist kein starkes Allergen. Botox und andere Botulinumtoxinpräparate gehören nicht zu starken Allergenen und sind daher standardmäßig für Personen ohne andere Kontraindikationen zugelassen.

Mit etwas Dehnung können die sehr seltenen Nebenwirkungen auf die Gefahren der Verwendung von Botox zurückgeführt werden:

  • Diplopie - Doppelsehen, das sich aufgrund einer Störung des Augenmuskels bei Fehlern in der Arbeit einer Kosmetikerin entwickelt;
  • Vollständige Immobilisierung des kreisförmigen Augenmuskels mit anschließender Unfähigkeit, das Auge zu schließen. Dies ist mit einer Austrocknung der Hornhaut behaftet und erfordert daher eine ständige Instillation von feuchtigkeitsspendenden Tropfen, bis die Wirkung von Botox abgeschlossen ist.
  • Dysphagie ist die Unfähigkeit zu schlucken. Es entwickelt sich manchmal durch Injektionen in den Nacken (zum Beispiel beim Entfernen von Falten am Hals oder Dekolleté) und durch die Diffusion des Arzneimittels in die Muskeln, die für das Schlucken verantwortlich sind.

Sehr selten kann die Verwendung von Botox zu Diplopie führen (Double Vision)..

All diese Konsequenzen treten sehr selten auf. Obwohl sie durch die in der Praxis und in speziellen Studien beschriebenen Fälle bestätigt werden, werden sie nicht als kritisch angesehen: Sie stellen keine Lebensgefahr dar und können im Allgemeinen durch zusätzliche Verfahren gestoppt werden..

Ein wichtiger Punkt in diesem Fall ist, dass die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen (mit Ausnahme von Allergien) weitgehend von der Professionalität des Arztes und folglich von den Kosten der Verfahren selbst abhängt. Wenn Sie sich an wirklich seriöse Kliniken wenden, können Sie das Risiko einer solchen Gesundheitsschädigung auf ein Minimum reduzieren..

Mögliche nicht gesundheitliche Nebenwirkungen

Viele Nebenwirkungen der Botulinumtherapie können nicht als Schaden bezeichnet werden, da sie die Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Vielleicht ist die einzige Ausnahme von dieser Regel das respiratorische Syndrom, das sich manchmal nach dem Eingriff entwickelt. Symptomatisch ähnelt es einem typischen ARVI, nur eher mild, mit leichtem Temperaturanstieg, verstopfter Nase und Halsschmerzen. Normalerweise verschwinden diese Phänomene innerhalb von 2-3 Tagen ohne besondere Behandlung, sie sind in keiner Weise kompliziert und nicht gefährlich..

Bei einigen Patienten ist es äußerst selten, dass sich an der Injektionsstelle Narben bilden. Dies ist auf die Spezifität der Hautheilung zurückzuführen und tritt am häufigsten bei Menschen auf, die zu Keloidnarben neigen. Sie sind in der Botulinumtherapie kontraindiziert.

Eine mögliche Nebenwirkung nach der Anwendung von Botox kann eine Keloidnarbe der Haut an den Injektionsstellen sein, jedoch nur bei Patienten, deren Haut genau diese spezifische Heilung aufweist.

Andere unerwünschte Folgen von Botox-Injektionen können eher auf vorübergehende spezifische Manifestationen als auf schädliche Faktoren zurückgeführt werden. Beispielsweise:

  • Kosmetische Defekte, die mit der Spezifität der Wirkung des Arzneimittels bei falscher Verabreichung verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise ein übermäßiges Anheben der Augenbrauenwinkel ("Mephistopheles-Augenbrauen"), ein Herabhängen der Lippenwinkel, die Bildung des Augenbrauenkamms und eine Vergröberung der Gesichtszüge, eine teilweise oder vollständige Ptosis (Herabhängen des Augenlids). Sie alle stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar, beeinträchtigen jedoch das Erscheinungsbild.
  • Schwellungen, Beulen, Hämatome an den Injektionsstellen. Sie treten häufig auf und gelten als die Norm. Sie verschwinden innerhalb von 1-3 Tagen nach dem Eingriff vollständig.
  • Unnatürliche Gesichtsausdrücke erzeugen in den schwersten Fällen den Eindruck einer Maske im Gesicht (diese Konsequenz wird auch als "Wachsgesicht" bezeichnet). In der Regel ist dieser Defekt entweder mit einer übermäßigen Menge an injiziertem Botulinumtoxin oder mit einer falschen Auswahl der Injektionsstellen verbunden. Im Allgemeinen ist es schwierig, hier eine klare Grenze zwischen einem positiven und einem unerwünschten Ergebnis zu ziehen, da das Fehlen von Falten im Ausdruck bestimmter Emotionen an sich unnatürlich ist und daher selbst das Ergebnis, das an eine Kosmetikerin geht, bereits als Abweichung von der Norm angesehen werden kann.
  • Asymmetrie des Gesichts: Wenn ein bestimmter Defekt nur auf einer Seite oder auf einer Seite auftritt, ist er stärker ausgeprägt;
  • Schmerzen und Juckreiz an den Injektionsstellen sind normale und häufige Folgen, die schnell vergehen und keine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Das Foto unten ist beispielsweise ein Beispiel für eine übermäßige Botox-Injektion, bei der das Gesicht statisch normal aussieht. Wenn jedoch Emotionen ausgedrückt werden, fällt die Unbeweglichkeit einzelner Muskeln ins Auge:

Dies ist schlecht für Botox - bei der Verwendung werden auf jeden Fall natürliche Gesichtsausdrücke in gewissem Maße gestört. Daher wird es in der Kosmetik verwendet, wenn eine solche Verletzung des natürlichen Gesichtsausdrucks viel weniger auffällt als das Fehlen von Falten..

Die gefährlichsten Bereiche mit Botox-Injektionen, in denen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen am höchsten ist, sind die Bereiche um die Augen und um die Lippen. Hier gibt es viele kleine Muskeln, die sich aufgrund der individuellen Eigenschaften der Anatomie des Gesichts bei den meisten Menschen möglicherweise nicht dort befinden, wo sie sich befinden, und der Arzt hat ein hohes Risiko, selbst bei hoher Professionalität einen Fehler an der Injektionsstelle zu machen.

Dies sind die Konsequenzen, die aus Forschungen von Wissenschaftlern und Berichten von Ärzten und Kosmetikerinnen dokumentiert wurden. Es gibt jedoch eine ganze Gruppe imaginärer Gefahren, die sich für den einen oder anderen Zweck oder für keinen Zweck gegenseitig durch Besucher von Kosmetikkliniken erschrecken..

Es gibt eine Meinung, dass Dysport-Stechen für Mädchen und junge Frauen vorzuziehen ist, deren Falten nicht so tief sind.

Wahrscheinlich werden Frauen unter 40 überrascht sein, aber ich spritze Dysport zum zweiten Mal und bin erst 26 Jahre alt. Leider ist meine Mimikry zu ausdrucksstark, ich bin zu oft an der frischen Luft, ich runzele zu oft die Stirn. Infolgedessen entdeckte ich bereits mit 25 Jahren Falten zwischen meinen Augenbrauen, Krähenfüße in den Augenwinkeln und Falten unter den Augen. Sie geriet in Panik. Ich ging zur Kosmetikerin. Sie beruhigten mich dort, sie sagten, dass es nichts Kritisches gab, aber im Allgemeinen gab es ein Problem und es musste beseitigt werden. Sofort einen Vertrag unterschrieben, ging zu stechen. Wir haben uns auf Dysport geeinigt. Für diejenigen, die nicht wissen, werde ich erklären. Dies ist ein vollständiges Analogon von Botox, nur Französisch, mit einer milderen Wirkung. Es wird nur verwendet, wenn die Falten noch nicht tief sind und die Haut jung ist..

Es verwendet das gleiche Botulinumtoxin vom Typ A, das in der kosmetischen Medizin auf andere Weise verwendet wird, im gleichen Botox. Mir wurden nur 8 Einheiten injiziert - zwei in die Augenbrauen, zwei in die Augenwinkel und eine unter jedes Auge. Dies ist in der Tat sehr wenig, da Frauen unter 40-50 Jahren bis zu 50 Einheiten gleichzeitig injiziert werden. Aber genug, danke an den Arzt. Das Verfahren selbst kann nicht als angenehm bezeichnet werden - der Geruch der Klinik, ein Arzt in einem weißen Kittel, eine kräftige Spritze mit einer dünnen Nadel. Aber generell erträglich. Was ich nach dem Gebrauch nicht mochte, waren meine Kopfschmerzen. Ich wollte sogar das Schmerzmittel trinken, aber der Arzt riet mir davon ab und sagte, dass es normal sei und schnell vergehen würde. In der Tat verging der Morgen nach dem Schlafen. Zusammen mit Falten. Ja, alle Falten sind weg. Es ist deutlich zu erkennen, dass sich die Haut entspannt hat. Das Gesicht wurde klar, obwohl es ein wenig so aussieht, als ob alles unnatürlich ist, wenn ich lächle oder wütend werde. Aber die Vorteile überwiegen. Infolgedessen: Dysport hielt 4 Monate durch, dann musste ich es wiederholen. Andere halten es länger, aber ich habe im Urlaub Alkohol getrunken, was sich auf die Dauer auswirkt. Ich fühle mich wie ich auf ihn süchtig bin. Es scheint, dass es keine Abhängigkeit gibt, aber ich sehe nur Falten, ich bezweifle nicht einmal - Sie müssen rennen, um zu stechen. Nach dem zweiten Mal tat ich es anderthalb Jahre lang nicht, weil ich eine Schwangerschaft plante und dann schwanger wurde. Aber jetzt, sobald das Stillen endet, werde ich Drogen injizieren. Ich kann diese Falten nicht mehr sehen.

Mythen über die Gefahren von Botulinumtoxinpräparaten

Es ist bekannt, dass die Gefahr viel einfacher zu deklarieren als zu bestätigen ist. Gleichzeitig kann eine Gefahrenerklärung den Ruf eines therapeutischen (einschließlich kosmetologischen) Mittels oder Verfahrens leicht erschüttern. Die Widerlegung dieser Informationen erfordert jedoch erhebliche Anstrengungen und finanzielle Kosten.

Zum Beispiel gibt es nichts Einfacheres, als Ihren Freunden zu sagen, dass Botox Krebs verursacht. Und beziehen Sie sich auf Informationen aus dem Internet. Glücklicherweise ist es genauso einfach, solche Aussagen im Internet zu finden. Bekannte werden es ihren Bekannten erzählen, diese werden es ihren eigenen erzählen, und es hat sich bereits eine ganze Gruppe von Menschen gebildet, die sicher sind, dass sie nach einer Botulinumtherapie am wahrscheinlichsten an Krebs erkranken. Daher werden sie das Verfahren selbst ablehnen..

Gleichzeitig gibt es keinen Grund für solche Aussagen. Niemand hat den Zusammenhang zwischen Botox-Injektionen und der Entstehung von Krebs nachgewiesen, es gibt auch keine theoretische Begründung für einen solchen Zusammenhang - das heißt, weder Experten noch sonst jemand kann genau erklären, wie Botulinumtoxin die Entstehung eines Krebses provozieren kann. Statistiken zeigen, dass die Krebsinzidenz bei denen, die sich Botox injiziert haben, und bei denen, die sich solchen Verfahren nicht unterzogen haben, auch langfristig - einige Jahre nach dem Eingriff - gleich ist..

Daher verursacht Botox keinen Krebs. Dies ist ein Mythos, der jedoch nicht offiziell entlarvt wurde, da eine solche Entlarvung nicht erforderlich ist. Wenn kein Grund zu der Annahme besteht, dass Botulinumtoxin ein Faktor für die Karzinogenese sein könnte, besteht keine Notwendigkeit, solche Verdächtigungen zu zerstreuen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es absolut keinen Zusammenhang zwischen Botulinumtherapie und Krebs gibt..

Ein weiteres weit verbreitetes Problem bei Botox und seinen Analoga ist, dass Botulinumtoxin als starkes Nervengift eine Vergiftung verursachen kann. Und oft, wenn sie über eine solche Gefahr berichten, behaupten sie, dass Leber und Gehirn während einer Vergiftung betroffen sind..

Dies ist eine typische Täuschung, die nichts mit der Realität zu tun hat. Botox und andere ähnliche Medikamente enthalten in der Tat Botulinumtoxin, das stärkste natürliche Gift. Seine Menge in dem verabreichten Präparat ist jedoch so gering, dass es keine toxische Wirkung auf den Körper ausüben kann. Zusätzlich wird bei Injektionen das Mittel in die Zielmuskeln injiziert und in diesen vollständig in den Zellen verteilt. Eine Vergiftung kann auftreten, wenn signifikant große Mengen dieser Substanz in den Verdauungstrakt und von dort ins Blut gelangen. Da niemand Botox oral einnimmt, ist eine systemische Wirkung auf den Körper und eine Vergiftung unmöglich..

Dies sind die häufigsten Mythen. Weniger oft (aber immer noch ziemlich oft) gibt es solche:

  • Botox reduziert die intellektuelle Kapazität einer Person. Dieser Standpunkt wird durch die Tatsache untermauert, dass es als Neurotoxin angeblich auf das Nervensystem wirkt, dessen zentrales Organ das Gehirn ist. So wie das Mittel die Innervation der Muskeln stört, stört es auch die geistige Aktivität. In der Realität kann so etwas im Prinzip nicht passieren, da sich das Medikament nach der Injektion nicht über die Verbindung von Nervenenden mit Muskelfasern hinaus im Nervensystem ausbreitet. Botox kann weder in das Gehirn eindringen noch es beeinflussen (wenn es sich natürlich um intramuskuläre Injektionen handelt).
  • Botox macht süchtig - ein weiterer Mythos. Es wird durch die gleichen Argumente wie das vorherige widerlegt: Da Botulinumtoxinpräparate nicht auf das Gehirn wirken, können sie keine mentale Abhängigkeit verursachen. Eine körperliche Abhängigkeit ist ebenfalls nicht möglich, da diese Mittel keinen Einfluss auf die Arbeit der inneren Organe haben.
  • Infolge der angeblichen Sucht sind zunehmende Mengen des Arzneimittels erforderlich, um die volle Wirkung jedes der nachfolgenden Verfahren zu erzielen, was früher oder später zu einer Vergiftung führen wird. In der Tat sind keine Dosiserhöhungen erforderlich, da keine Gewöhnung an Botulinumtoxin besteht. Angesichts der Tatsache, dass niemand mit der Zeit physisch jünger wird, wird es offensichtlich sein, dass seit Beginn der Botox-Anwendung die Anzahl der Falten und ihre Tiefe bei Patienten allmählich zunehmen. Folglich werden immer mehr Mittel benötigt, um jedes Mal Mängel zu beseitigen. Ein derart zunehmender Bedarf hängt jedoch in keiner Weise von der Wirkung des Arzneimittels selbst ab.

Mit zunehmendem Alter des Patienten steigt auch die Anzahl der Botulinumtoxineinheiten, die erforderlich sind, um den gewünschten Effekt zu erzielen..

  • Botox beschleunigt die Hautalterung. Der Grund für das Auftreten dieses Mythos ist der gleiche wie der des vorherigen. Jedes neue Botulinum-Therapieverfahren wird sechs Monate oder ein Jahr nach dem vorherigen durchgeführt, und die überwiegende Mehrheit der Patienten der Kosmetikerin sind Frauen über 35 Jahre. Es ist klar, dass die Haut einer Frau aus ganz natürlichen Gründen in sechs Monaten nicht jünger und gesünder wird. Es ist jedoch ein Fehler zu glauben, dass Botox für dieses Altern verantwortlich ist - es hat nichts mit dem Zustand der Haut zu tun, und durch die Verringerung ihrer dynamischen Beweglichkeit verringert es sogar die Belastung der Haut und verlangsamt daher deren Alterung.

Die Wahrheit ist, dass Meinungen über die Gefahren von Botox auf lange Sicht fast immer falsch sind. So wie dieses Mittel diesen oder jenen kosmetischen Defekt nicht vollständig und dauerhaft beseitigen kann, kann es dem Körper keinen nennenswerten Schaden zufügen..

Bemerkenswert sind schließlich die übertriebenen Befürchtungen der Besucher der Kosmetikkliniken selbst, deren Ergebnisse der Verfahren nicht den Erwartungen entsprachen. Zum Beispiel kommt es vor, dass eine Frau erwartet, das Büro sofort mit einem perfekten Gesicht und ohne eine einzige Falte zu verlassen. Und dann kommt er nach Hause, schaut in den Spiegel, sieht Schwellungen, Rötungen und Falten, die noch nicht vollständig verschwunden sind - und gerät in Panik. Nach 2-3 Tagen verschwinden alle diese Konsequenzen und mit ihnen verschwindet die Falte, aber während dieser Zeit schafft es der Kunde bereits, Dutzende von wütenden und verängstigten Nachrichten in die Foren zu schreiben, mehrere negative Bewertungen auf spezialisierten Websites, alle ihre Freunde anzurufen und ihnen zu raten, Botox zu setzen. Und manchmal kommt es sogar zu zusätzlichen Verfahren, um die Folgen einer Botulinumtherapie zu beseitigen.

Manchmal sind Patienten, die nach der Botulinumtherapie ein sofortiges Ergebnis erwarten, von dem, was sie sehen, enttäuscht und beschweren sich sofort über die Unwirksamkeit der "Schönheitsaufnahmen"..

Nach ein paar Tagen verschwindet alles, das Gesicht wird sauber und glatt, Falten verschwinden, aber die Bewertungen wurden bereits verfasst, Kosmetikerinnen sind verdammt, der Schaden des Arzneimittels wird durch Dutzende von Gesichtsaufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln bestätigt, die auf allen verfügbaren Websites und in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.

In Wahrheit stammt etwa die Hälfte aller Botox-Gefahrengeschichten aus solchen Situationen. Ungefähr die gleiche Anzahl von Menschen ist der Meinung, dass jedes Botulinumtoxinpräparat nur deshalb schädlich ist, weil sie Opfer einer Amateurkosmetikerin geworden sind.

Gefahren bei unsachgemäßer Anwendung von Botox

In der Tat können die Folgen einer falschen Verabreichung von Botox, wenn nicht sogar gefährlich, für den Patienten äußerst unangenehm sein. Zumindest bei den Fehlern der Kosmetikerin ist das Ergebnis das Gegenteil des gewünschten: Wenn die ursprüngliche Aufgabe darin bestand, Falten als kosmetischen Defekt zu beseitigen, werden die Falten bei falscher Injektion des Arzneimittels häufig durch ausgeprägtere und unansehnlichere Defekte ersetzt.

Aufgrund einer falsch gewählten Dosierung des Mittels oder Fehlern bei der Auswahl der Injektionspunkte ist Folgendes möglich:

  • Ptosis, sowohl vollständig als auch teilweise;
  • Absenken der Lippenwinkel, sowohl symmetrisch als auch asymmetrisch;
  • Augenbrauen hochziehen;
  • Die Bildung eines Stirnkamms, der den Eindruck eines rauen Gesichts erweckt;
  • Die Bildung von Ausgleichsfalten, die an den Stellen auftreten, an denen die Haut durch Gesichtsmuskeln komprimiert wird, die ohne aktive Antagonisten bleiben;
  • "Wachsgesicht", bei dem Emotionen durch Unbeweglichkeit der Muskeln verloren gehen.

In der Tat gibt es viele solche Mängel. Sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar, aber Besucher von Kosmetikkliniken befürchten sie möglicherweise mehr als den wahren Schaden für den Körper, da diese Mängel sehr auffällig sind und sofort ins Auge fallen.

Das Foto unten zeigt beispielsweise ein typisches Beispiel für die Augenbrauen von Mephistopheles:

Stimmen Sie zu, um Falten loszuwerden, ist es zumindest unvernünftig, sich dem Risiko auszusetzen, solche "Schönheit" zu bekommen..

Das Aussehen der Augenbrauen ist nur aus Sicht der Frauen ein Nachteil. Einige Männer injizieren Botox teilweise in die Stirn, um eine solche Walze zu bilden und männlicher und strenger auszusehen..

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass sich die unerwünschten Folgen der Verwendung von Botulinumtoxin häufig durch das Verschulden des Patienten selbst manifestieren, der gegen die Regeln der Rehabilitationsphase verstoßen hat. Solche Regeln sind zahlreich und ziemlich streng, Menschen verletzen sie oft (manchmal ohne etwas davon zu wissen), wodurch sich Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit entwickeln. In der Regel sind sie mit der Diffusion von Botulinumtoxin in Nichtzielmuskeln verbunden, wodurch nicht nur die Muskeln immobilisiert werden, deren Kontraktion zur Bildung von Falten führt, sondern auch diejenigen, die in keiner Weise mit Falten verbunden sind. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit dieses oder jenes Defekts umso größer, je mehr Muskeln Botox ausgesetzt sind..

Solche Konsequenzen können zum Beispiel durch Alkoholkonsum nach dem Eingriff, intensive körperliche Aktivität, Gehen ins Badehaus oder an den Strand innerhalb von 2-3 Tagen nach Einführung von Botox und andere kosmetische Eingriffe verursacht werden. Daher müssen die Anweisungen des Arztes für die Rehabilitationsphase sehr verantwortungsbewusst behandelt werden..

Während der Rehabilitationsphase nach der Botulinumtherapie müssen Sie die Empfehlungen des Arztes strikt einhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Jetzt bin ich total gegen Botox. Einmal injiziert, ging sechs Monate lang wie eine Plastikpuppe. Sie scheinen zu lächeln, aber nichts ändert sich auf Ihrem Gesicht, nur Ihr Mund öffnet sich leicht. Es gibt keinen besonderen Schaden, es gab keine Schwellungen, Blutergüsse, aber die Wirkung selbst ist schrecklich. Ich weiß nicht, vielleicht wurde ich nur erfolglos gespritzt, aber es hat mir überhaupt nicht gefallen. Danach habe ich einen Kollost gemacht, ich gehe zum Peeling und im Prinzip habe ich genug. Falten verschwinden natürlich nicht ganz, aber ich sehe natürlich und gut aus. Es ist gesünder als Gift zu injizieren. Und wenn Sie sich die Nachrichten über dieses gefälschte Botox ansehen, werden Sie feststellen, dass es immer noch ein Glück sein muss, dass das Medikament normal ist und alle seine Vorteile zeigt. Außerdem nehme ich ständig Verhütungsmittel und sie sagen, dass sie irgendwie nicht gut mit Botox interagieren können. Im Allgemeinen also.

Forschungsergebnisse

Alle Botulinumtoxinpräparate, einschließlich Botox, Dysport, Xeomin und andere, werden vor ihrer Markteinführung zahlreichen klinischen Studien unterzogen, um die Wirksamkeit zu bestätigen und die Sicherheit jedes Wirkstoffs zu bewerten..

Alle diese Studien haben eine hohe Sicherheit von Arzneimitteln gezeigt, wenn sie in Skelettmuskeln, einschließlich der Gesichtsmuskeln, injiziert werden..

Zum Beispiel betrug in Studien mit Botox die Inzidenz von Nebenwirkungen 7%, und Kopfschmerzen waren die häufigste derartige Wirkung. Die Inzidenz von Ptosis oder Diplopie betrug weniger als 1%.

Und zum Beispiel traten in den Studien zu Dysport Ptosis und Diplopie überhaupt nicht auf. In diesem Zusammenhang gehen einige Autoren davon aus, dass möglicherweise sowohl Diplopie als auch Herabhängen der Augenlider aufgrund von Fehlern von Kosmetikerinnen auftreten. Da nur hochqualifizierte Fachkräfte an der Forschung teilnehmen und die Verfahren selbst eher konservativ durchgeführt werden, ist die Möglichkeit eines Fehlers hier praktisch ausgeschlossen..

Bei der Untersuchung von Relatox (einem Analogon von Botox aus der russischen Produktion) und der Analyse von Patientenbewertungen zu diesem Medikament wurde festgestellt, dass seine Verabreichung häufig mit Schmerzen, Blutergüssen und Schwellungen einhergeht. Für Botox selbst sind diese Nebenwirkungen viel seltener..

Am häufigsten werden nach der Anwendung von Relatox Nebenwirkungen in Form von Schwellungen und Blutergüssen beobachtet..

Im Allgemeinen sind die Unterschiede in den Sicherheitsprofilen verschiedener Botulinumtoxinpräparate gering, und es kann nicht gesagt werden, dass Botox weniger schädlich ist als beispielsweise Dysport. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen mit der Verwendung dieser Mittel variiert, sind diese Unterschiede sehr gering und werden durch die Risiken aufgrund des menschlichen Faktors - Fehler des Arztes oder Unregelmäßigkeiten des Patienten - ausgeglichen. Daher kann bei der Auswahl eines Arzneimittels im Allgemeinen dessen Sicherheitsprofil ignoriert werden..

Gefälschtes Botox

Eine andere Sache ist, wenn es um Fälschungen unter Botox, Xeomin oder anderen Drogen geht. Solche Fälschungen überschwemmen heute buchstäblich den Markt aufgrund der hohen Nachfrage und des hohen Interesses unehrlicher Händler (einschließlich einzelner Eigentümer von Kliniken) daran, aber wie gefährlich solche gefälschten Gelder sind, kann niemand mit Sicherheit sagen.

Zumindest werden gefälschte Medikamente fast immer weniger gründlich gereinigt als die Originalmedikamente. Dies bedeutet, dass ein solches Medikament eher Allergien, Schmerzen an der Injektionsstelle, Schwellungen und andere unerwünschte Folgen verursacht..

Es ist schlimmer, wenn die Fälschung entweder überhaupt kein Botulinumtoxin enthält oder in sehr geringen Mengen enthalten ist. In der Tat sind Injektionen davon gleichbedeutend mit Injektionen von destilliertem Wasser. Was übrigens keine Sicherheit bedeutet - das Einbringen von Flüssigkeit in die Muskeln kann zu einem ausgedehnten Ödem führen, das weiter erhalten bleibt und dichte Beulen bildet.

Die gefährlicheren Folgen der Verwendung gefälschter Produkte sind:

  • Abstoßung des Arzneimittels, Entwicklung einer Entzündungsreaktion und Abszesse an den Stellen seiner Verabreichung;
  • Injizierte Gewebenekrose;
  • Narbenbildung an den Injektionsstellen;
  • Unnatürliche Hautpigmentierung.

Es ist unmöglich, im Voraus vorherzusagen, wie diese Konsequenzen aussehen werden, da die Zusammensetzung der Fälschung nie bekannt ist.

Gleichzeitig verwenden viele Ärzte gefälschtes Botox, ohne es zu wissen. Sie arbeiten mit dem Produkt, das ihnen die Klinik gibt, und bereits Käufer finden solche „idealen“ Fälschungen, die sich im Aussehen kaum vom Original unterscheiden lassen.

Dies ist ein weiterer Grund, die Billigkeit der Dienstleistungen nicht weiter zu verfolgen und sich an Kliniken zu wenden, die ihren Ruf schätzen und Botulinumtherapie zu angemessenen Preisen anbieten..

Es ist manchmal schwierig, eine gefälschte Droge vom Original zu unterscheiden. Nur ein Fachmann, der sich speziell mit Botulinumtherapie befasst, kann eine Fälschung durch äußere Anzeichen feststellen.

Fünf einfache Tipps zur Risikominimierung

Was können Sie tun, um das Risiko unerwünschter Wirkungen einer Botulinumtherapie zu verringern und sich diesem Verfahren zu unterziehen, ohne Ihre Gesundheit zu schädigen? Es gibt 5 Grundregeln, mit denen Sie in den meisten Fällen Gefahren vermeiden können..

Wählen Sie zuerst Ihren Arzt und Ihre Klinik sorgfältig aus. Konzentrieren Sie sich in erster Linie nicht auf aggressive Werbung und Bewertungen in den Foren, sondern auf die Meinungen von Freunden, die das Verfahren bereits durchlaufen und das Ergebnis erzielt haben. Wenn Ihr gewählter Arzt richtig und mit der gewünschten Wirkung injiziert hat, ändern Sie sie nicht, es sei denn, dies ist dringend erforderlich.

Zweitens: Befolgen Sie strikt die Anweisungen Ihres Arztes, auch wenn sie Ihnen übertrieben erscheinen. Alle diese Regeln basieren auf Informationen über die Gründe für die Manifestation unerwünschter Folgen bei anderen Patienten, und das Ignorieren dieser Regeln ist ein direkter Weg, um das Versagen einer Person zu wiederholen..

Drittens: Streben Sie nicht nach Billigkeit und Wirtschaftlichkeit. Rabatte, Werbeaktionen und "sensationelle" Angebote sind entweder auf eine Reduzierung der Kosten für die Arbeit eines Arztes oder auf eine Senkung der Kosten für ein Medikament zurückzuführen. Bei beiden besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für gefährliche Auswirkungen.

Viertens: Besprechen Sie alle Probleme und Fragen, die auftreten, mit der Kosmetikerin und versuchen Sie auf keinen Fall, sie selbst zu lösen. Dies hilft Ihnen, sich keine Sorgen zu machen, wenn kein Grund zur Besorgnis besteht, und das Problem schnell und effizient zu lösen, falls es eines gibt..

Und fünftens - keine Panik im Voraus. Denken Sie daran, dass laut Statistik etwa jeder vierzehnte Besucher einer Kosmetikklinik einige Nebenwirkungen entwickelt. Laut derselben Statistik verschwinden die meisten jedoch 2-3 Tage nach ihrem Auftreten vollständig. Rufen Sie den Arzt an, beschreiben Sie die Situation, beruhigen Sie sich, nehmen Sie sich bei der Arbeit krank und ruhen Sie sich zwei Tage aus. Und dann strahlen Sie ohne Spuren von Botulinumtherapie oder Falten im Gesicht.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen