Dexamed - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Injektionen in Ampullen zur Injektion in eine Lösung von 4 mg in 1 ml) Arzneimittel zur Behandlung von Allergien und entzündlichen Erkrankungen (Gelenke, Augen, Ohren) bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Komposition

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Dexamed lesen. Die Bewertungen der Website-Besucher - Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten zur Verwendung von Dexamed in ihrer Praxis werden vorgestellt. Eine große Bitte, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Hat das Medikament geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen wurden beobachtet, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Dexamed-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Allergien und entzündlichen Erkrankungen (Gelenke, Augen, Ohren) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung der Zubereitung.

Dexamed ist ein Glucocorticosteroid (GCS). Unterdrückt die Funktion von Leukozyten und Gewebemakrophagen. Begrenzt die Migration von Leukozyten in den Entzündungsbereich. Verletzt die Fähigkeit von Makrophagen zur Phagozytose sowie die Bildung von Interleukin-1. Fördert die Stabilisierung lysosomaler Membranen und reduziert dadurch die Konzentration proteolytischer Enzyme im Bereich der Entzündung. Reduziert die Kapillarpermeabilität aufgrund der Freisetzung von Histamin. Unterdrückt die Fibroblastenaktivität und die Kollagenbildung.

Dexamed hemmt die Aktivität der Phospholipase A2, was zur Unterdrückung der Synthese von Prostaglandinen und Leukotrienen führt. Unterdrückt die Freisetzung von Cyclooxygenase (COX), hauptsächlich COX-2, was auch dazu beiträgt, die Produktion von Prostaglandinen zu reduzieren.

Verringert die Anzahl der zirkulierenden Lymphozyten (T- und B-Zellen), Monozyten, Eosinophilen und Basophilen aufgrund ihrer Bewegung vom Gefäßbett in das Lymphgewebe; unterdrückt die Bildung von Antikörpern.

Dexamethason (der Wirkstoff des Arzneimittels Dexamed) hemmt die Freisetzung von adrenocorticotropem Hormon (ACTH) und Beta-Lipotropin durch die Hypophyse, verringert jedoch nicht den Spiegel des zirkulierenden Beta-Endorphins. Hemmt die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) und Follikel-stimulierendem Hormon (FSH).

Bei direkter Anwendung auf die Gefäße wirkt es vasokonstriktorisch.

Dexamethason hat eine ausgeprägte dosisabhängige Wirkung auf den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. Stimuliert die Glukoneogenese, fördert die Aufnahme von Aminosäuren durch Leber und Nieren und erhöht die Aktivität von Glukoneogeneseenzymen. In der Leber verbessert es die Speicherung von Glykogen, stimuliert die Aktivität der Glykogensynthetase und die Synthese von Glukose aus den Produkten des Proteinstoffwechsels. Ein Anstieg des Blutzuckers aktiviert die Freisetzung von Insulin.

Dexamed hemmt die Aufnahme von Glukose durch Fettzellen, was zur Aktivierung der Lipolyse führt. Aufgrund der Zunahme der Insulinsekretion wird jedoch die Lipogenese stimuliert, was zur Ansammlung von Fett führt.

Es hat eine katabolische Wirkung in Lymph- und Bindegewebe, Muskeln, Fettgewebe, Haut und Knochengewebe. Osteoporose und das Itsenko-Cushing-Syndrom sind die Hauptfaktoren, die die Langzeit-GCS-Therapie einschränken. Aufgrund der katabolen Wirkung ist eine Wachstumsunterdrückung bei Kindern möglich.

In hohen Dosen kann Dexamethason die Erregbarkeit des Gehirngewebes erhöhen und dazu beitragen, die Anfallsschwelle zu senken. Stimuliert die übermäßige Produktion von Salzsäure und Pepsin im Magen, was zur Entwicklung von Magengeschwüren beiträgt.

Bei systemischer Anwendung beruht die therapeutische Aktivität von Dexamethason auf entzündungshemmenden, antiallergischen, immunsuppressiven und antiproliferativen Wirkungen..

Bei topischer und lokaler Anwendung beruht die therapeutische Aktivität von Dexamethason auf einer entzündungshemmenden, antiallergischen und antiexsudativen Wirkung (aufgrund der vasokonstriktorischen Wirkung).

In Bezug auf die entzündungshemmende Aktivität übersteigt es Hydrocortison um das 30-fache, hat keine Mineralocorticoid-Aktivität.

Komposition

Dexamethason + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Plasmaproteinbindung - 60-70%. Dexamed durchdringt die histohämatogenen Barrieren. Es wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden. Es wird in der Leber metabolisiert. Von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen

  • Schock verschiedener Herkunft;
  • Ödeme des Gehirns (mit einem Hirntumor, traumatischer Hirnverletzung, neurochirurgischer Intervention, Gehirnblutung, Enzephalitis, Meningitis, Strahlenverletzung);
  • asthmatischer Status;
  • schwere Allergien oder allergische Reaktionen (Angioödem, Bronchospasmus, Dermatose, akute anaphylaktische Reaktion auf Arzneimittel, Serumtransfusion, pyrogene Reaktionen);
  • akute hämolytische Anämie;
  • Thrombozytopenie;
  • akute lymphatische Leukämie;
  • Agranulozytose;
  • entzündliche Erkrankungen der Augen (nicht eitrige und allergische Konjunktivitis, Keratitis, Keratokonjunktivitis ohne Epithelschädigung, Iritis, Iridozyklitis, Blepharokonjunktivitis, Blepharitis, Episkleritis, Skleritis, Entzündung nach Augenverletzungen und chirurgischen Eingriffen, sympathische Ophthalmie);
  • entzündliche Ohrenkrankheiten (Otitis externa ohne Schädigung des Trommelfells, infiziertes Ekzem des äußeren Gehörgangs);
  • entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Nasenhöhle, des Rachens, der Nasennebenhöhlen;
  • schwere Infektionen (in Kombination mit Antibiotika);
  • akute Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • akute Kruppe (Kehlkopfstenose);
  • entzündliche Erkrankungen der Gelenke (Periarthritis, Epicondylitis, Styloiditis, Bursitis, Tendovaginitis, Kompressionsneuropathie, Osteochondrose, Arthritis verschiedener Ursachen, Osteoarthritis).

Formulare freigeben

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung von 4 mg in 1 ml (Injektionen in Ampullen zur Injektion 1 ml und 2 ml).

Dosierungsformen in Form von Tropfen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Arzneimittels waren im Verzeichnis nicht vorhanden.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Zur parenteralen Anwendung wird Dexamed intravenös, langsam, in einem Strom oder Tropf (unter akuten und dringenden Bedingungen) oder intramuskulär injiziert. Eine periartikuläre und intraartikuläre Injektion ist ebenfalls möglich. Tagsüber können Sie 3-4 mal 4 bis 20 mg Dexamethason eingeben. Die Dauer der parenteralen Verabreichung beträgt normalerweise 3-4 Tage, dann wechseln sie zur Erhaltungstherapie mit oraler Form.

In der akuten Phase bei verschiedenen Krankheiten und zu Beginn der Behandlung wird Dexamethason in höheren Dosen angewendet. Wenn der Effekt erreicht ist, wird die Dosis in Intervallen von mehreren Tagen reduziert, bis eine Erhaltungsdosis erreicht ist oder bis die Behandlung abgebrochen wird.

Nebenwirkung

  • verminderte Glukosetoleranz;
  • Steroid-Diabetes mellitus oder Manifestation eines latenten Diabetes mellitus;
  • Unterdrückung der Nebennierenfunktion;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom (Mondgesicht, Hypophysen-Adipositas, Hirsutismus, erhöhter Blutdruck (BP), Dysmenorrhoe, Amenorrhoe, Myasthenia gravis, Striae);
  • verzögerte sexuelle Entwicklung bei Kindern;
  • erhöhte Ausscheidung von Calciumionen, Hypokalzämie;
  • erhöhtes Körpergewicht;
  • negative Stickstoffbilanz (erhöhter Proteinabbau);
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Hypernatriämie, Hypokaliämie;
  • Delirium;
  • Desorientierung;
  • Euphorie, Halluzinationen;
  • affektiver Wahnsinn;
  • Depression, Paranoia;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Nervosität oder Angst;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel (Schwindel);
  • Pseudotumor des Kleinhirns;
  • Kopfschmerzen;
  • Krämpfe;
  • Arrhythmien, Bradykardie (bis Herzstillstand);
  • Entwicklung (bei prädisponierten Patienten) oder erhöhte Schwere der chronischen Herzinsuffizienz;
  • Veränderungen des für Hypokaliämie charakteristischen Elektrokardiogramms (EKG);
  • Hyperkoagulation (erhöhte Blutgerinnung), Thrombose;
  • bei Patienten mit akutem und subakutem Myokardinfarkt - die Ausbreitung des Nekrose-Fokus, wodurch die Bildung von Narbengewebe verlangsamt wird, was zu einem Bruch des Herzmuskels führen kann;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Pankreatitis;
  • Steroidgeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • erosive Ösophagitis;
  • Blutungen und Perforationen des Magen-Darm-Trakts (GIT);
  • gesteigerter oder verminderter Appetit;
  • Blähungen (Blähungen);
  • Schluckauf;
  • erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischer Phosphatase (ALP);
  • posteriorer subkapsulärer Katarakt;
  • erhöhter Augeninnendruck mit möglicher Schädigung des Sehnervs;
  • Wachstumsverzögerungs- und Ossifikationsprozesse bei Kindern (vorzeitiger Verschluss der epiphysären Wachstumszonen);
  • Osteoporose (sehr selten - pathologische Knochenbrüche, aseptische Nekrose des Humerus- und Femurkopfes;
  • Muskelsehnenruptur;
  • Steroidmyopathie;
  • verminderte Muskelmasse (Atrophie);
  • verzögerte Wundheilung;
  • Hautblutungen (Petechien, Ekchymose);
  • Ausdünnung der Haut;
  • Hyper- oder Hypopigmentierung;
  • Steroidakne;
  • eine Tendenz zur Entwicklung von Pyodermie (Pustelhautkrankheiten) und Candidiasis (Pilzinfektionen);
  • Hautausschlag, juckende Haut;
  • anaphylaktischer Schock;
  • die Entwicklung oder Verschlimmerung von Infektionen (das Auftreten dieser Nebenwirkung wird durch gemeinsam verwendete Immunsuppressiva und Impfungen erleichtert);
  • lokale Reaktionen - Gewebenekrose.

Kontraindikationen

Zur kurzfristigen Anwendung aus gesundheitlichen Gründen:

  • Überempfindlichkeit gegen Dexamethason.

Zur intraartikulären Injektion und Injektion direkt in die Läsion:

  • vorherige Endoprothetik;
  • pathologische Blutungen (endogen oder durch die Verwendung von Antikoagulanzien verursacht);
  • intraartikuläre Knochenfraktur;
  • infektiöser (septischer) Entzündungsprozess bei Gelenk- und periartikulären Infektionen (einschließlich einer Vorgeschichte) sowie eine allgemeine Infektionskrankheit;
  • ausgeprägte periartikuläre Osteoporose;
  • Fehlen von Anzeichen einer Entzündung im Gelenk ("trockenes" Gelenk, z. B. bei Arthrose ohne Synovitis);
  • ausgeprägte Knochenzerstörung und Deformation des Gelenks (scharfe Verengung des Gelenkraums, Ankylose;
  • Gelenkinstabilität als Folge von Arthritis;
  • aseptische Nekrose der das Gelenk bildenden Knochenepiphysen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft (insbesondere im 1. Trimester) sowie während der Stillzeit wird Dexamed unter Berücksichtigung der erwarteten therapeutischen Wirkung und der negativen Wirkung auf den Fötus angewendet. Bei längerer Therapie während der Schwangerschaft ist die Möglichkeit von fetalen Wachstumsstörungen nicht ausgeschlossen. Bei Anwendung am Ende der Schwangerschaft besteht die Gefahr einer Atrophie der Nebennierenrinde beim Fötus, die beim Neugeborenen möglicherweise eine Ersatztherapie erfordert.

Anwendung bei Kindern

Bei Kindern während der Wachstumsphase sollte GCS, einschließlich Dexamed, nur nach absoluten Angaben und unter besonders enger Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet werden.

spezielle Anweisungen

Es sollte mit Vorsicht bei parasitären und infektiösen Erkrankungen viraler, pilzlicher oder bakterieller Art (derzeit oder kürzlich übertragen, einschließlich kürzlich aufgetretenem Kontakt mit einem Patienten) angewendet werden - Herpes simplex, Herpes zoster (virämische Phase), Windpocken, Masern, Amöbiasis, Strongyloidose (etabliert) oder verdächtig), systemische Mykose; aktive und latente Tuberkulose. Die Anwendung bei schweren Infektionskrankheiten ist nur vor dem Hintergrund einer spezifischen Therapie zulässig.

Es sollte mit Vorsicht innerhalb von 8 Wochen vor und 2 Wochen nach der Impfung angewendet werden, mit Lymphadenitis nach BCG-Impfung (Impfung gegen Tuberkulose), mit Immunschwächezuständen (einschließlich AIDS- oder HIV-Infektion)..

Dexamed sollte bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit Vorsicht angewendet werden: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Ösophagitis, Gastritis, akutes oder latentes Magengeschwür, kürzlich verursachte Darmanastomose, Colitis ulcerosa mit der Gefahr von Perforation oder Abszessbildung, Divertikulitis.

Es sollte mit Vorsicht bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems angewendet werden, einschließlich nach einem kürzlich aufgetretenen Myokardinfarkt (bei Patienten mit akutem und subakutem Myokardinfarkt ist die Ausbreitung des Nekrosefokus, die Verlangsamung der Bildung von Narbengewebe und infolgedessen eine Ruptur des Herzmuskels möglich) mit dekompensierter chronischer Herzinsuffizienz, arterielle Hypertonie, Hyperlipidämie), mit endokrinen Erkrankungen - Diabetes mellitus (einschließlich beeinträchtigter Kohlenhydratverträglichkeit), Thyreotoxikose, Hypothyreose, Itsenko-Cushing-Krankheit, mit schwerer chronischer Nieren- und / oder Leberinsuffizienz, Nephrourolithiasis, mit Hypoalbuminämie und zu seinem Auftreten, mit systemischer Osteoporose, Myasthenia gravis, akuter Psychose, Fettleibigkeit (3-4 Grad), mit Poliomyelitis (mit Ausnahme der Form der Bulbaren Enzephalitis), Offen- und Engwinkelglaukom.

Falls erforderlich, sollte die intraartikuläre Verabreichung von Dexamed bei Patienten mit einer allgemeinen schweren Erkrankung mit Vorsicht angewendet werden, wobei die Wirkung von 2 vorherigen Injektionen (unter Berücksichtigung der Wirkung des verwendeten GCS) unwirksam (oder von kurzer Dauer) ist..

Vor und während der GCS-Therapie müssen ein vollständiges Blutbild, Blutzuckerspiegel und Plasmaelektrolyte überwacht werden.

Bei interkurrenten Infektionen, septischen Zuständen und Tuberkulose ist es notwendig, gleichzeitig eine Antibiotikatherapie durchzuführen.

Dexamethason-induzierte relative Nebenniereninsuffizienz kann nach dem Entzug noch einige Monate bestehen bleiben. Vor diesem Hintergrund wird in Stresssituationen, die während des angegebenen Zeitraums auftreten, die Hormontherapie bei gleichzeitiger Verabreichung von Salzen und / oder Mineralocorticoiden wieder aufgenommen.

Mit der plötzlichen Aufhebung von Dexamethason, insbesondere bei früherer Anwendung in hohen Dosen, tritt das sogenannte Entzugssyndrom (nicht durch Hypokortizismus verursacht) auf, das sich in Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierten Schmerzen des Bewegungsapparates und allgemeiner Schwäche äußert. Nach mehrmonatigem Absetzen von Dexamethason kann die relative Insuffizienz der Nebennierenrinde bestehen bleiben. Wenn während dieser Zeit Stresssituationen auftreten, werden diese (je nach Indikation) für die Zeit des GCS verschrieben, gegebenenfalls in Kombination mit Mineralocorticoiden.

Während des Behandlungszeitraums ist eine Überwachung des Blutdrucks, des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts, des peripheren Blutbildes und des Blutzuckerspiegels sowie die Beobachtung eines Augenarztes erforderlich.

Bei Kindern ist während der Langzeitbehandlung eine sorgfältige Überwachung der Wachstums- und Entwicklungsdynamik erforderlich. Kinder, die während der Behandlungsdauer Kontakt zu Patienten mit Masern oder Windpocken hatten, verschreiben prophylaktisch spezifische Immunglobuline.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Dexamed mit Antipsychotika, Bukarban und Azathioprin besteht das Risiko, Katarakte zu entwickeln. mit Medikamenten, die eine anticholinerge Wirkung haben - das Risiko, ein Glaukom zu entwickeln.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Dexamethason nimmt die Wirksamkeit von Insulin und oralen Hypoglykämika ab.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit hormonellen Kontrazeptiva sind Androgene, Östrogene, anabole Steroide, Hirsutismus und Akne möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diuretika ist es möglich, die Kaliumausscheidung zu erhöhen. Bei nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), einschließlich Acetylsalicylsäure, steigt die Häufigkeit von erosiven und ulzerativen Läsionen sowie Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Dexamed mit oralen Antikoagulanzien ist eine Abschwächung der gerinnungshemmenden Wirkung möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Herzglykosiden kann die Verträglichkeit von Herzglykosiden aufgrund von Kaliummangel beeinträchtigt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Dexamed mit Aminoglutethimid ist es möglich, die Wirkung von Dexamethason zu verringern oder zu unterdrücken. mit Carbamazepin ist es möglich, die Wirkung von Dexamethason zu reduzieren; mit Ephedrin - erhöhte Ausscheidung von Dexamethason aus dem Körper; mit Imatinib - eine Abnahme der Imatinib-Konzentration im Blutplasma ist aufgrund der Induktion seines Stoffwechsels und einer erhöhten Ausscheidung aus dem Körper möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Itraconazol werden die Wirkungen von Dexamethason verstärkt. mit Methotrexat ist eine erhöhte Hepatotoxizität möglich; mit Praziquantel - es ist möglich, die Konzentration von Praziquantel im Blut zu reduzieren.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Rifampicin, Phenytoin und Barbituraten können die Wirkungen von Dexamethason aufgrund einer erhöhten Ausscheidung aus dem Körper abgeschwächt werden.

Analoga der Droge Dexamed

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

  • Decadron;
  • Dexaven;
  • Dexazon;
  • Dexamethason;
  • Dexamethasonlong;
  • Dexapos;
  • Dexafar;
  • Dexon;
  • Dexoftan;
  • Maxidex;
  • Megadexan;
  • Ozurdex;
  • Oftan;
  • Fortecortin.

Arzneimittelanaloga nach pharmakologischer Gruppe (Glukokortikosteroide):

  • Avamis;
  • Advantan;
  • Akriderm;
  • Aldecin;
  • Afloderm;
  • Beloderm;
  • Bemilon;
  • Benacap;
  • Betamethason;
  • Budesonid;
  • Vipsogal;
  • Gentazon;
  • Hydrocortison;
  • Hyoxyson;
  • Desrinitis;
  • Dexazon;
  • Dexapos;
  • Dermozolon;
  • Zenheil;
  • Ivepred;
  • Ingacort;
  • Kenacort;
  • Kenalog;
  • Comfoderm;
  • Kortison;
  • Cuterid;
  • Kutiveit;
  • Latikort;
  • Locoid;
  • Lorinden;
  • Medopred;
  • Medrol;
  • Mycozolon;
  • Momat Reno;
  • Mometason;
  • Nazonex;
  • Nasobek;
  • Oxycort;
  • Oxycyclosol;
  • Oftan;
  • Polydex;
  • Pulmicort;
  • Rhinoclenil;
  • Sinalar;
  • Sinaflan;
  • Hautlicht;
  • Sofradex;
  • Tobradex;
  • Triacort;
  • Triamcinolon;
  • Uniderm;
  • Urbazon;
  • Fliksonase;
  • Flixotid;
  • Flucinar;
  • Fluorocort;
  • Celeston;
  • Esacinon;
  • Elokom;
  • Etrivex.

Allergiker Bewertung

Schwere allergische Reaktionen werden selten ohne den Einsatz von Glukokortikosteroiden behandelt. In unserer Abteilung verwenden wir das Medikament Dexamed. Für die Nothilfe führen wir es intravenös und mit geplanter Therapie ein - intramuskulär. Ja, es gibt Nebenreaktionen, aber es gab keine ernsthaften in meinem Leben, da wir meistens mit kurzen Kursen der parenteralen Verabreichung von Dexamed auskommen. Und Appetitlosigkeit, Übelkeit und sogar Erbrechen sind alles Kleinigkeiten im Vergleich zu der Lebensgefahr, die bei einer schweren allergischen Reaktion auftritt.

Dexamethason-Injektionen

Analoga

  • Dexamed.

Durchschnittlicher Online-Preis *, 185 S. (25 Ampullen)

Wo kann ich kaufen:

Gebrauchsanweisung

Dexamethason ist ein Glukokortikosteroid. Das Medikament wird in Ampullen und Tabletten hergestellt.

Indikationen

Dexamethason-Injektionen werden für die folgenden Pathologien verschrieben:

  • Schock verschiedener Ätiologie, zum Beispiel infolge einer Verbrennung, eines Traumas oder einer chirurgischen Behandlung, falls eine andere Therapie nicht hilft;
  • akute allergische Reaktion, schwere Formen, Anaphylaxie, hämolytischer Schock, anaphylaktoide Reaktionen;
  • schweres Asthma bronchiale, asthmatischer Status;
  • systemische Bindegewebserkrankungen (SLE, rheumatoide Arthritis);
  • zerebrales Ödem, einschließlich solcher, die durch einen Hirntumor, ein Kopftrauma, eine Operation oder eine Chemotherapie verursacht werden;
  • akute Entzündung der Leber, Leberkoma;
  • akute Nebenniereninsuffizienz;
  • Mastoiditis;
  • Vergiftung mit kauterisierenden Flüssigkeiten (zur Verringerung von Entzündungen und zur Verringerung des Narbenrisikos);
  • Schilddrüsenkrise.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Therapieschema wird individuell in Abhängigkeit von den Indikationen, dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und seiner Toleranz gegenüber der Therapie selbst ausgewählt.

Das Medikament wird intravenös, intramuskulär oder lokal (bei pathologischen Neoplasien) verschrieben. In eine Vene wird langsam in einen Strom oder unter Entwicklung von akuten und dringenden Zuständen durch Tropfen injiziert.

Zur Herstellung einer Infusionslösung wird Dexamethason mit Kochsalzlösung oder 5% iger Glucoselösung verdünnt.

Das Medikament wird in einer Dosierung von 0,2 bis 6 mg in das Gelenk injiziert und 1 Mal in 3 Tagen oder in 3 Wochen erneut injiziert.

Intravenös oder intramuskulär wird das Arzneimittel in einer täglichen Dosis von 0,5 bis 9 mg verabreicht.

Bei einem Hirnödem werden 10 mg für die erste Injektion verschrieben, dann 4 mg intramuskulär alle 6 Stunden, bis alle Symptome verschwunden sind. Die Dosierung kann nach 2-4 Tagen reduziert werden, wobei die allmähliche Aufhebung 5-7 Tage nach Abklingen des Ödems erfolgt. Erhaltungsdosis von 2 mg 3 mal täglich.

Im Falle eines Schocks wird das Arzneimittel intravenös verabreicht, dann 3 mg pro kg Körpergewicht über 24 Stunden in Form einer intravenösen Infusion oder eines intravenösen Stroms von 2 bis 6 mg pro kg einmal oder 40 mg einmal, alle 2-6 Stunden, ist eine einzelne Verabreichung in einer Dosierung von 1 möglich mg pro kg.

Die Behandlung sollte abgebrochen werden, sobald sich der Zustand des Patienten normalisiert hat. In der Regel beträgt die Dauer der Schocktherapie 2-3 Tage.

Bei Allergien wird das Medikament intramuskulär in einer Menge von 4 bis 8 mg verabreicht und dann auf Tabletten umgestellt.

Um die während der Chemotherapie auftretende Übelkeit und das Erbrechen zu stoppen, wird das Arzneimittel 5 bis 15 Minuten vor der Chemotherapie in einer Dosierung von 8 bis 20 mg verabreicht. Dann wird das Medikament in Tabletten verschrieben.

Mit der Entwicklung eines Atemnotsyndroms bei Neugeborenen wird Dexamethason intramuskulär 4 Injektionen von 5 mg alle 12 Stunden verschrieben, dann ab dem 7. Tag einmal täglich. Maximal pro Tag können 80 mg verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Nebenniereninsuffizienz bei Kindern wird das Medikament intramuskulär verschrieben für:

  • 23 μg pro kg oder 0,67 mg pro m2 alle 3 Tage;
  • 7,8-12 μg pro kg oder 0,23-0,34 mg pro m2 pro Tag;
  • 28-170 µg / kg oder 0,83-5 mg / m 2 alle 12-24 Stunden.

Kontraindikationen

Das Medikament sollte bei individueller Unverträglichkeit nicht verabreicht werden.

Kann nicht direkt in das Gelenk injiziert werden:

Verengung des Spaltes zwischen den Gelenkflächen

  • vor der Endoprothetik;
  • abnorme Blutungen (endogen oder gerinnungshemmend);
  • Frakturen;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Gelenke und Infektionen des periartikulären Gewebes (einschließlich der Anamnese), allgemeine Infektionen im akuten Stadium;
  • schwere Formen der periartikulären Osteoporose;
  • schwere Zerstörung des Knochengewebes und Gelenkdeformation (Gelenkunbeweglichkeit, Verengung des Gelenkraums);
  • pathologische Hypermobilität von durch Arthritis hervorgerufenen Gelenken;
  • aseptische Nekrose des Knochenkopfes.

Das Medikament wird mit Vorsicht verschrieben, wenn:

  • Helminthenbefall, Infektionen verschiedener Ursachen, die beide in der Geschichte aufgetreten sind, und der jüngste Kontakt mit einer infizierten Person (Herpes simplex, Gürtelrose, Masern, Cochin-Durchfall, Amöbiasis, systemische Mykose, aktive oder latente Form der Tuberkulose);
  • 8 Wochen vor der Impfung und 2 Wochen danach;
  • Entzündung der Lymphknoten nach BCG;
  • Immunschwäche;
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Entzündung der Magenschleimhaut, Ösophagitis, akutes oder latentes Magengeschwür, kürzlich durchgeführte Operation zur Entstehung einer Darmanastomose, Divertikulitis, Colitis ulcerosa, bei der die Gefahr einer Ruptur oder Abszessbildung besteht;
  • Pathologie des CVS, einschließlich eines kürzlich aufgetretenen Herzinfarkts, da bei solchen Patienten das Risiko eines Herzmuskelbruchs, einer nicht kompensierten Form von Herzinsuffizienz, Bluthochdruck und Hyperlipidämie besteht;
  • endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Hypo- und Hyperfunktion der Schilddrüse, Hyperkortisolismus);
  • Nephrolithiasis, schwere Formen von Nieren- und Leberversagen;
  • eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut, einschließlich des Risikos eines solchen pathologischen Zustands;
  • systemische Osteoporose;
  • Muskelschwäche;
  • akute Psychoneurose;
  • Fettleibigkeit 3 ​​und 4 Grad;
  • Poliomyelitis, außer Bulbare Enzephalitis;
  • Augeninnendruck.

Mit Vorsicht ist es notwendig, direkt in das Gelenk zu injizieren, wenn der Patient im Allgemeinen sehr unwohl ist oder nach 2 Injektionen von Dexamethason keine Wirkung auftrat oder es nicht lange anhielt.

Ernennung von Dexamethason während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft, insbesondere in den ersten 3 Monaten, kann es verschrieben werden, wenn die therapeutische Wirkung für die Mutter den Schaden für das Kind übersteigt.

Bei Verabreichung über einen längeren Zeitraum besteht das Risiko einer Beeinträchtigung des fetalen Wachstums.

Bei Verschreibung im letzten Monat besteht die Gefahr einer Atrophie der Nebennierenrinde beim Fötus. Infolgedessen muss das Neugeborene eine Ersatztherapie erhalten.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Indikationen zur Anwendung während der Geburt eines Kindes wird Dexamethason normalerweise verschrieben, um eine Schwangerschaft mit Hyperandrogenismus zu erhalten.

Es hilft, die Produktion von Testosteron zu reduzieren. Dies ist besonders wichtig, wenn eine Frau einen Jungen erwartet, da der männliche Fötus selbst das männliche Hormon produzieren kann, das einen Hyperandrogenismus hervorruft, der zu Fehlgeburten führen kann. In diesem Fall wird Dexamethason während der gesamten Schwangerschaft verschrieben..

Bei Autoimmunerkrankungen, wenn der Körper der Frau den Fötus als Fremdkörper wahrnimmt, was seine Abstoßung provoziert. In diesem Fall blockiert das Medikament die Synthese von Antikörpern und die Schwangerschaft verläuft normal..

Am Ende der Schwangerschaft wird ein Medikament verschrieben, damit die Lunge des Babys schneller reift..

Vor dem Hintergrund der Behandlung lohnt es sich, das Kind künstlich zu füttern.

Überdosis

Bei Überdosierung können folgende Symptome auftreten:

  • arterieller Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker;
  • Schwellung;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Magengeschwür.

Es gibt kein Gegenmittel, die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen.

Nebenwirkungen

Während der Therapie können folgende unerwünschte Reaktionen auftreten:

  • endokrine Störungen: verminderte Empfindlichkeit gegenüber Glukose, Diabetes mellitus, Funktionsstörungen der Nebennieren, verzögerte sexuelle Entwicklung der Kinder, Itsenko-Cushing-Apfelwein (Schmerzen während der Menstruation, Abwesenheit, Dehnungsstreifen, Muskelschwäche, Bluthochdruck, Haarigkeit, Gewichtszunahme, mondähnliches Gesicht) ;;
  • Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Gasproduktion, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Schluckauf, erosive Ösophagitis, Blutungen aus dem Verdauungstrakt, Perforation der Magen-Darm-Traktwände, Schwächung oder gesteigerter Appetit, erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • Arrhythmie, Bluthochdruck, erhöhte Blutgerinnung, Thrombose, eine Abnahme der Herzfrequenz, die einen Herzstillstand, das Auftreten und Fortschreiten einer Herzinsuffizienz hervorrufen kann, Veränderungen im EKG, die auf eine Abnahme des Kaliumspiegels im Blut hinweisen, können bei Patienten mit akutem oder subakutem Herzinfarkt auftreten es kommt zu einem Bruch des Myokards aufgrund der Ausbreitung von Nekroseherden und einer Verlangsamung der Bildung von Narbengewebe;
  • Halluzinationen, Paranoia, Delirium, Cephalalgie, Krämpfe, intrakranielle Hypertonie, Schlafstörungen, Schwindel, Depressionen, Kleinhirnpseudotumor, Euphorie, Orientierungslosigkeit, Angstzustände, bipolare affektive Störungen;
  • plötzliche Blindheit (wenn das Medikament in Hals und Kopf injiziert wird), Katarakte, Glaukom, Infektionen verschiedener Ursachen, Ausbeulung der Augen, trophische Veränderungen der Hornhaut;
  • Gewichtszunahme, erhöhte Ausscheidung von Kalzium und infolgedessen eine Abnahme des Blutspiegels, übermäßiges Schwitzen, erhöhter Proteinabbau;
  • eine Abnahme des Kaliums im Blut und infolgedessen Muskelschwäche, Muskelkrämpfe, starke Müdigkeit, Herzrhythmusstörungen, erhöhte Natriumkonzentration im Blut, was das Auftreten von Ödemen hervorruft;
  • Verletzung der Skelettbildung bei Kindern, Osteoporose, Muskelschwäche, Muskelatrophie;
  • Blutungen unter der Haut, Dehnungsstreifen, Akne, langsame Wundheilung, Hautverdünnung, Pigmentstörungen, Soor und Pyodermie;
  • Allergie;
  • das Auftreten und die Verschlimmerung von Infektionskrankheiten, insbesondere bei Patienten nach Impfung oder Einnahme von Immunsuppressiva;
  • das Auftreten von Leukozyten im Urin;
  • Entzugserscheinungen;
  • Wenn es in ein Gelenk injiziert wird, ist es möglich, Gelenkschmerzen zu verstärken.
  • Bei intravenöser Verabreichung können Arrhythmien, "Hitzewallungen" des Blutes am Kopf und Krämpfe auftreten.
  • Bei intrakranieller Verabreichung können Nasenbluten auftreten.
  • Lokale Reaktionen können Brennen, Taubheitsgefühl, Schmerzen, Nekrose benachbarter Gewebe, das Auftreten von Narben an der Injektionsstelle bei Injektion in einen Muskel, eine Atrophie der Haut und des subkutanen Gewebes sein.

Die Häufigkeit des Auftretens und die Schwere von Nebenwirkungen hängen von der Dauer der Behandlung, der Dosierung und der Einhaltung des Tagesrhythmus ab.

Komposition

1 ml Lösung enthält 4 mg Dexamethason.

Pharmakologie und Pharmakokinetik

Dexamethason lindert Entzündungen, beseitigt Allergiesymptome, entfernt Giftstoffe aus dem Körper, wirkt schock- und immunsuppressiv.

Erhöht die Erregbarkeit des Nervensystems, senkt den Spiegel von Lymphozyten und Eosinophilen, erhöht den Gehalt an Erythrozyten. Betrifft alle Arten des Austauschs:

  • reduziert die Proteinmenge im Plasma;
  • erhöht die Fettproduktion;
  • erhöht den Blutzuckerspiegel;
  • erhöht die Natriumkonzentration, reduziert Kalzium und Kalium.

Nachdem die intramuskuläre Injektion langsam adsorbiert wurde, wird die maximale Konzentration nach 7 bis 9 Stunden beobachtet.

Bindet bis zu 80% an Plasmaproteine. Die BHS und die Plazenta können wandern. Es wird in der Leber metabolisiert.

Die Halbwertszeit beträgt bis zu 3-5 Stunden. Es wird hauptsächlich im Urin ausgeschieden, ein kleiner Teil über die Brustdrüsen.

Lager- und Verkaufsbedingungen

Dexamethason ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Lagern Sie es bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad an einem dunklen Ort, an dem Kinder es nicht erreichen können. Die Haltbarkeit beträgt 36 Monate.

Bewertungen

(Hinterlassen Sie Ihr Feedback in den Kommentaren)

* - Der Durchschnittswert mehrerer Verkäufer zum Zeitpunkt der Überwachung ist kein öffentliches Angebot

Dexamethason Bewertungen der Einnahme und Nebenwirkungen

Vor ein paar Tagen schrieb ich in meinem Blog über das Problem, das ich mit meiner Gesundheit hatte, und versuchte dann, Informationen über das Medikament in einem zu sammeln. Leider hat niemand auf die Aufzeichnungen über Dexamethason-Bewertungen und Tipps zur Anwendung geantwortet. Deshalb habe ich beschlossen, in diesem Club über Dexamethason zu schreiben, in der Hoffnung, Bewertungen von denjenigen zu finden, die es genommen haben, und über Nebenwirkungen und die langfristige intramuskuläre Anwendung zu sprechen.

Es gibt also eine anfängliche Situation, in der ich regelmäßig Dexamethason injizieren muss, um Entzündungen in den Gelenken zu lindern, da sich Anfälle, wenn sie nicht gestoppt werden, zu Quinckes Ödem entwickeln. Der Angriff sieht folgendermaßen aus:

Rote entzündete Flecken erscheinen auf der Haut, sie breiten sich über die Oberfläche aus und bald entzündet sich das Gelenk, die Temperatur steigt und bald fange ich an zu ersticken. Für alles über alles kann es einige Tage dauern, bis mehrere Tage gemolken sind, aber ich bin kein Masochist und rufe einen Krankenwagen oder injiziere mir die Droge. Infolgedessen erreichte es nur ein paar Mal eine kritische Situation, aber ich fühle mich den ganzen Sommer und einen Teil des Herbstes schlecht.

Die Nebenwirkungen von Dexamethason sind umfangreich. Wenn für mich als Hepatonist ein Anstieg des Blutdrucks sogar von Vorteil ist, können Osteoporose, das Risiko, an Diabetes zu erkranken, und eine Störung des Nervensystems nicht als nützlich bezeichnet werden. Die Senkung der Immunität ist in meinem Fall nach meinem Verständnis keine Nebenwirkung. Es ist diese Eigenschaft, die die Wirksamkeit des Arzneimittels im Kampf gegen Autoimmunerkrankungen sicherstellt.

Im Allgemeinen würde ich immer noch gerne Bewertungen von Personen hören, die dieses Medikament eingenommen haben, und herausfinden, auf welche Nebenwirkungen Sie gestoßen sind, insbesondere wenn Erfahrungen mit der Langzeitanwendung vorliegen..

Ich habe von Oktober bis heute Dexamethason injiziert. Ich habe ein Ödem des Gehirns nach der Bestrahlung und nur Dexamteson hilft. In Kursen von 4 Wochen waren die Kurse schwer, mit hohen Dosen von 8 mg / Woche - 6 mg - 4 mg - 2 mg, wobei nach Möglichkeit Pausen eingelegt wurden. Er hat eine schreckliche Nebenwirkung auf das gesamte endokrine System. Aber wenn Sie den Anweisungen folgen - und die Anweisungen sagen - wenn Sie sorgfältig lesen - eine bestimmte Diät einhalten - dann ist dies erträglich.

Sie müssen morgens von 6 bis 8 Uhr stechen.

Vermeiden Sie es, Kohlenhydrate und Fette zu essen. Versuchen Sie im Allgemeinen, eine kohlenhydratarme Diät einzuhalten. Dann wird der Körper nicht schweben. Essen Sie keinen Zucker, keine Schokolade oder Brötchen. Salz wird ebenfalls minimiert.

Er macht mich krank, ich kann es kaum ertragen, weil der Psycho unter Druck steht, hormonelle Depression. Kein Appetit. Ich bin nicht besser geworden, ich habe abgenommen. Das einzige, was in 7 Monaten Kurs "Mondgesicht" erlangt hat, ist ein Gesicht, aber selbst dann ein wenig.

Im Allgemeinen reagieren die Menschen wahrscheinlich individuell darauf. In der Pause zwischen den Kursen habe ich Blut für Hormone gespendet. Ich dachte, dass die Nebennieren an einem solchen Hyperangriff von Cortisol gestorben sind - nein, alle Hormone sind normal.

Wenn Sie also lange Kurse haben, halten Sie sich an eine saubere Ernährung und haben Sie keine Angst vor Nebenwirkungen. Ich bin blutdrucksenkend und meine Hypotonie ist nirgendwo hingegangen. Es pflanzt Kalzium - Sie können gleichzeitig Kalzium D3 und Panangin trinken, da Kalium ausgeschieden wird.

Für einen zweiwöchigen Kurs passiert nichts im Körper.

Larisa, danke, ich werde die Anweisungen noch einmal sorgfältig lesen. Vielleicht muss ich auch auf eine kohlenhydratarme Diät umsteigen, da ich dieses Medikament nicht durch etwas anderes ersetzen kann.

ja, und muss mit Omeprazol oder Omez eingenommen werden, wenn Sie nicht informiert wurden. Ansonsten sind Magenprobleme vorgesehen. am Morgen eine Spritze setzen, eine Omez-Pille trinken. Aus Lebensmitteln - Gemüse, Fleisch, Fisch, fettarmer Käse, fettarmer Hüttenkäse, Obst, etwas Getreide, aber Zucker und Süßigkeiten in jeglicher Form - Nafig. Andernfalls laufen Sie Gefahr, Probleme zu verdienen. Es ist genauer mit Fetten - Dex ist auch nicht sehr freundlich mit Fetten. da es katabolisch ist - essen Sie mehr Protein in irgendeiner Form. und keine Sorge - einen Monat nach dem Ende der Aufnahme wird sich alles wieder normalisieren - wenn entgegen den Erwartungen plötzlich Probleme mit Nebenwirkungen auftreten. Viel Glück!

hier, schau, das ist aus den Anweisungen für den tablettierten Akrihinovsky -

spezielle Anweisungen
Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient untersucht werden, um mögliche Kontraindikationen festzustellen. Die klinische Untersuchung sollte die Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems, die Röntgenuntersuchung der Lunge, die Untersuchung des Magens und des Zwölffingerdarms, des Harnsystems und der Sehorgane umfassen. Kontrolle von Blutbild, Glukose und Elektrolyten im Blutplasma.
Während der Behandlung mit Dexamethason (insbesondere über einen längeren Zeitraum) ist es erforderlich, einen Augenarzt zu beobachten, den Blutdruck und den Zustand des Wasser- und Elektrolythaushalts zu kontrollieren sowie ein Bild des peripheren Blut- und Blutzuckerspiegels zu erhalten.
Um Nebenwirkungen zu reduzieren, können Antazida verschrieben werden sowie die Aufnahme von K + in den Körper erhöht werden (Diät, Kaliumpräparate). Lebensmittel sollten reich an Proteinen, Vitaminen und einem begrenzten Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Speisesalz sein.
Die Wirkung des Arzneimittels ist bei Patienten mit Hypothyreose und Leberzirrhose verstärkt. Das Medikament kann bestehende emotionale Instabilität oder psychotische Störungen verschlimmern. Wenn eine Vorgeschichte von Psychosen angezeigt ist, wird Dexamethason in hohen Dosen unter strenger Aufsicht eines Arztes verschrieben.
In Stresssituationen während der unterstützenden Behandlung (z. B. Operationen, Traumata oder Infektionskrankheiten) sollte die Dosis des Arzneimittels aufgrund des erhöhten Bedarfs an Glukokortikosteroiden angepasst werden.
Bei täglicher Anwendung über 5 Monate entwickelt sich eine Atrophie der Nebennierenrinde. Der Patient sollte ein Jahr nach dem Ende der Langzeittherapie mit Dexamethason im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung einer relativen Nebenniereninsuffizienz engmaschig überwacht werden. Wenn während dieser Zeit Stresssituationen auftreten, werden diese (je nach Indikation) für die Zeit des GCS verschrieben, gegebenenfalls in Kombination mit Mineralocorticoiden.
Bei einer plötzlichen Absage, insbesondere bei vorheriger Anwendung hoher Dosen, kann ein Entzugssyndrom (Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierte Schmerzen des Bewegungsapparates, allgemeine Schwäche) sowie eine Verschlimmerung der Krankheit, für die Dexamethason verschrieben wurde, auftreten.
Während der Behandlung mit Dexamethason sollte die Impfung wegen einer verminderten Wirksamkeit (Immunantwort) nicht durchgeführt werden..

Ja, ich lese es und verstehe, dass sie mir Dexamethason auf diese Weise injizieren. Das ist völliger Unsinn. Tatsächlich bekomme ich 1-2 Injektionen pro Woche, je nachdem, wie viele Anfälle ich habe. Es gibt kein System in dieser Behandlung..

Theoretisch werden Injektionen im Notfall verabreicht - Asthmaanfälle, Hirnödeme und andere lebensbedrohliche Zustände. Nach einer Woche wechseln sie in eine Tablettenform, wenn der Arzt nichts anderes entscheidet. - Nun, es hängt wiederum von der Krankheit ab, denn das Spektrum reicht von Allergien bis Arthritis.

Im Allgemeinen stellt sich heraus, dass Sie eine Art Autoimmun-Mist haben, dessen Anfälle durch 4 mg Dex beseitigt werden, weil er das Immunsystem dumm beeinflusst. Mit einer solchen Häufigkeit sollten Sie sich im Prinzip keine Sorgen über endokrine Störungen machen. Dies ist keine Behandlung, Sie haben Recht, es ist eine Linderung von Symptomen und Entzündungen..

Larisa, Sie haben den heutigen Stand der Dinge sehr genau charakterisiert, aber das ist seit 5 Jahren so, und ich habe nur Angst, Angst, weil die ganze Zeit und eine unglaubliche Menge an Tests und Studien, die sie nicht entwickelt haben, weder eine Diagnose noch eine Behandlung. Ich bin bereits ein Kind mit diesen Injektionen, aber die Dinge sind immer noch da.

Spiegeln Sie, versuchen Sie, sich auf dem russischen Med-Server zu registrieren - http://forums.rusmedserv.com/

und dort einen Zweig erstellen und Ihre Fragen in der Kategorie Immunologie oder Rheumatologie stellen - werfen Sie einen Blick darauf, aber es ist wünschenswert, dass Sie mindestens einige Analysen und Auszüge in Ihren Händen haben. Vielleicht empfehlen sie Ihnen, wohin Sie in Ihrer Stadt gehen können, weil Sie einen normalen Spezialisten in einer normalen Klinik benötigen. In Moskau war dieses Institut für Rheumatologie.

Oh, Larissa, ich habe all die Jahre so viele Analysen und Auszüge in meinen Händen, dass du dich darin vergraben kannst, danke, ich werde es versuchen.

Ja, es ist klar, dass es viele Papiere gibt, aber keinen Sinn. Nur im Oncoforum zum Beispiel halfen sie mir, als meine Mutter an Krebs starb, und unsere örtlichen Poliklinik- und Apothekenärzte schickten mich weg - sie konnten mich zu Analysen usw. beraten - wohin ich gehen sollte, was ich tun sollte, was ich greifen sollte, was ich injizieren sollte, welche Dokumente zu sammeln. und über den Rusmedserver - sie gaben dem Bericht des Sohnes Ratschläge, auch zur Immunität, zu Auszügen und Testergebnissen sowie zu Fotos von Hautausschlägen.

Sie müssen nur einen Arzt finden und verstehen, um welche Oper es sich handelt, einen Immunologen-Allergologen oder einen Rheumatologen. Sie haben etwas Idiopathisches, vielleicht haben Sie einmal eine Infektion in latenter Form erlitten, es hat einen Autoimmunprozess ausgelöst und ein Mechanismus ist im Körper zusammengebrochen, und jetzt gibt es eine solche allergisch-entzündliche Reaktion in der Hitze - es passiert Asthma oder Erkältungsallergie ausüben.

Großartig, ich habe meiner Freundin bereits alle Zertifikate gegeben, sie hat versprochen zu scannen, ich hoffe, dass ich mich heute dort registrieren und Fragen hinterlassen kann.

und wenn es Fotos gibt - na ja, man weiß nie - wie es anschwillt, anschwillt, anschwillt - würde es auch nicht schaden

Oh Larissa, es tut mir so leid, dass ich sie gelöscht habe. Ich habe alles speziell fotografiert und aufbewahrt, und letztes Jahr war die Ärztin so abgelenkt von mir, dass sie alles feststeckte und niemand es brauchte. Ich habe alles aus dem Psycho gelöscht, dann tat es mir sehr leid, aber zu spät.

Nun, wenn es plötzlich passiert - machen Sie ein Bild zur Erinnerung) Nur ein Scherz

Larissa, warum machst du Witze, die Idee ist im Allgemeinen richtig, zumal diese Infektion zweimal pro Woche auftritt, aber letzte Nacht hat mein Mann wieder Dexkamethason injiziert. Diese Bilder tun mir nur leid, weil ich dann nicht speziell injiziert habe, sondern den Angriffszustand entfernt habe, so dass die gesamte Dynamik sichtbar war und Desamethason nur injiziert wurde, wenn der Zustand völlig unerträglich wurde.

nur ein Scherz über die "Erinnerung")

Machen Sie, wenn möglich, zumindest am Anfang ein Bild - Sie wissen es nie.

und denken Sie - plötzlich gibt es einige spezielle Auslöser, die den Prozess starten - sie flippte aus, aß einen Apfel und spülte ihn mit warmem Wasser ab, lachte und stampfte mit dem Fuß - nun, ich übertreibe natürlich -, aber plötzlich gibt es einen Mechanismus, der diese Reaktion auslöst, wie in Allergien.

Oh, Larissa, ich habe 5 Jahre lang nach diesen Auslösern gesucht, eine Liste geschrieben und jeden von allen Seiten überprüft. Vor drei Jahren gab es 3-4 Hauptoptionen. Ich dachte, ich habe es endlich herausgefunden und du isst es nicht, einzeln verursacht keiner von ihnen einen Angriff. nur in Kombination mit einem anderen, aber wenn zwei zusammenfallen, ist jeder Angriff garantiert

Schauen Sie, was ich über Hitzeurtikaria gefunden habe - vielleicht sieht es nach etwas aus?

höchstwahrscheinlich haben diese 3-4 ähnliche Wirkprinzipien für Sie sowie warmes Wetter

4 Dies ist nur bei warmem Wetter der Fall, da bei Kälte niemals Angriffe auftreten. Allergie gegen Hitze ist Kryoglobulin-Syndrom Ich wurde letztes Jahr ausgeschlossen.

Im Allgemeinen ist Kryoglobulinämie eine Reaktion auf Kälte, nicht auf Hitze, daher ist eine Hitzeallergie für Sie noch nicht ausgeschlossen.

Sammeln Sie im Allgemeinen Material, probieren Sie mindestens ein paar Fotos aus und versuchen Sie auf dem Rusmedserver im Bereich Dermatologie, ein Thema zu veröffentlichen - plötzlich werden Sie dazu aufgefordert.

Vielen Dank, Larisa, ich muss mich jetzt einer Untersuchung unterziehen, um ein rosa Erythem auszuschließen, aber ich denke, dass eines das andere nicht stört. Ich werde Scans aller Studien und eine Beschreibung des Problems veröffentlichen und auf dem Weg ergänzen.

Ja, zumindest müssen Sie verstehen, wohin Sie gehen müssen, was zu tun ist und welche Tests durchzuführen sind. MB wird Ihnen sagen, zu welchem ​​Institut Sie gehen müssen oder zu welchem ​​Arzt. Und dann kannst du deinen Finger nicht in den Himmel stoßen. Vielleicht gibt es etwas Elementares - es ist wie in einem alten Witz oder in einer Geschichte von jemandem - eine Person erkrankte an etwas, und kein einziger Arzt konnte herausfinden, welche Art von Krankheit den Bauern angriff, und der Onkel war ganz trocken und fast gestorben Ich sammelte mich und erregte die Aufmerksamkeit eines alten Dorfarztes, der ihn ansah und sagte - ja, Sie haben einen Bandwurm, mein Freund - und ein Medikament gegen Bandwürmer verschrieb. Der Mann erholte sich)

Dexamethason

Komposition

Zusammensetzung von Dexamethason in Ampullen: Dexamethason-Natriumphosphat (4 mg / ml), Glycerin, Propylenglykol, Dinatriumedetat, Phosphatpufferlösung (pH 7,5), Methyl- und Propylparahydroxybenzoat, Wasser d / i.

Dexamethason in Tabletten enthält 0,5 mg des Wirkstoffs sowie Lactose in Form von Monohydrat, MCC, kolloidalem wasserfreiem Siliciumdioxid, Magnesiumstearat und Croscarmellose-Natrium.

Dexamethason-Augentropfen: Dexamethason-Natriumphosphat (1 mg / ml), Borsäure, Benzalkoniumchlorid (Konservierungsmittel), Natriumtetraborat, Trilon B, Wasser d / i.

Freigabe Formular

  • Augentropfen Dexamethason 0,1% (ATX-Code S01BA01; Fläschchen 5 und 10 ml).
  • 0,5 mg Tabletten (Packung Nr. 50).
  • Injektionslösung 0,4% (Ampullen 1 und 2 ml).

pharmachologische Wirkung

Dexamethason ist ein hormonelles Medikament mit antiallergischer, entzündungshemmender, immunsuppressiver, desensibilisierender, antitoxischer und schockhemmender Wirkung. Erhöht die Empfindlichkeit von β-adrenergen Rezeptoren gegenüber endogenen Katecholaminen.

Augentropfen mit Dexamethason wirken antiallergisch, antiexudativ und entzündungshemmend.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Dexamethason ist ein synthetisches Kortikosteroid (Nebennierenrindenhormon). Wikipedia und Vidals Handbuch zeigen, dass die Substanz in Wechselwirkung mit zytoplasmatischen Rezeptoren Komplexe bildet, die den Zellkern durchdringen und die Synthese von m-RNA stimulieren.

mRNA induziert wiederum die Biosynthese von Proteinen (einschließlich Enzymen, die lebenswichtige Prozesse in Zellen regulieren), die die Phospholipase A2 hemmen, die Freisetzung von Arachidonsäure, die Biosynthese von Endoperoxiden, LT und PG, die Mediatoren von Allergien, Entzündungen, Schmerzen usw. sind..

Es hemmt die Aktivität von Proteasen, Kollagenase, Hyaluronidase sowie die Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Eosinophilen und trägt dazu bei:

  • Normalisierung der Funktion der extrazellulären Matrix von Knochen- und Knorpelgewebe;
  • Abnahme der Kapillarpermeabilität;
  • Stabilisierung von Membranzellen (einschließlich lysosomaler);
  • Hemmung der Freisetzung von Zytokinen aus Makrophagen und Lymphozyten (Gamma-Interferon und IL);
  • Involution von Lymphgewebe;
  • Beschleunigung des Proteinkatabolismus;
  • Abnahme der Glukoseverwertung;
  • erhöhte Glukoneogenese in der Leber;
  • Abnahme der Absorption und Zunahme der Ausscheidung von Ca;
  • Rückhaltung von Na und Wasser;
  • verzögerte Sekretion von ACTH.

Nach oraler Verabreichung wird die Substanz fast vollständig resorbiert. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels in Tablettenform beträgt bis zu 80%. Cmax und die maximale Wirkung der Anwendung werden nach ein bis zwei Stunden notiert. Die Wirkung nach einmaliger Einnahme hält 2,75 Tage an.

Plasmaproteinbindung (hauptsächlich Albumin) - ca. 77%.

Die Substanz ist fettlöslich und kann daher sowohl in die Zelle als auch in den intrazellulären Raum eindringen. Die Wirkung manifestiert sich im Zentralnervensystem (Hypophyse, Hypothalamus), was auf die Fähigkeit von Dexamethason zurückzuführen ist, an Rezeptoren von Zellmembranen zu binden.

In peripheren Geweben bindet es und wirkt über zytoplasmatische Rezeptoren. Dexamethason zerfällt in der Zelle (am Ort seiner Wirkung). Die Metabolisierung erfolgt hauptsächlich in der Leber und teilweise in den Nieren und anderen Geweben. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren..

Anwendungshinweise

Wofür ist Dexamethason in Injektionen und Tabletten??

Indikationen für die Anwendung von Dexamethason sind Krankheiten, die einer systemischen Behandlung mit GCS zugänglich sind (falls erforderlich, kann das Medikament als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet werden). Die Lösung wird intravenös und intramuskulär verabreicht, wenn eine orale Verabreichung oder eine lokale Behandlung unwirksam oder unmöglich ist.

Das Arzneimittel Dexamethason (Injektionen und Pillen) ist indiziert bei rheumatischen und allergischen Erkrankungen, Hirnödemen, Schock verschiedener Herkunft, bestimmten Nierenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, Blutkrankheiten, akuten schweren Dermatosen, IBD während der HRT (z. B. bei Insuffizienz) Adenohypophyse / Nebennieren).

Wofür werden Dexamethason-Augentropfen verschrieben??

In der ophthalmologischen Praxis ist die Verwendung von GCS bei allergischer und nicht eitriger Konjunktivitis, Iridozyklitis, Iritis, Keratitis, Keratokonjunktivitis ohne Schädigung der Integrität des Hornhautepithels, Blepharokonjunktivitis, Skleritis, Blepharitis, Episkleritis, sympathischer Intervention bei Ophthalmie ratsam.

Was ist die gezeigte Instillation des Arzneimittels in das Ohr??

Das Medikament wird bei entzündlichen und allergischen Ohrenkrankheiten in den Kanal des Außenohrs geträufelt.

Kontraindikationen

Die einzige Kontraindikation für die systemische Anwendung in einem kurzen Kurs für Vitalindikationen ist die Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Kontraindikationen für die Anwendung von Dexamethason (intravenös, intramuskulär, per os):

  • bakterielle oder virale Infektions- und Parasitenkrankheiten;
  • systemische Mykosen;
  • Immundefizienzzustände;
  • die Zeit vor und nach der vorbeugenden Impfung (insbesondere vor und nach antiviralen Impfungen);
  • Myasthenia gravis, systemische Osteoporose;
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Geschwür, Kolitis, Divertikulitis, neu verursachte Darmanostomose usw.);
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Psychose;
  • akutes Leber- / Nierenversagen.

Die intraartikuläre Verabreichung ist verboten, wenn:

  • Gelenkinstabilität;
  • pathologische Blutungen;
  • vorherige Endoprothetik;
  • transartikuläre Frakturen;
  • das Vorhandensein infizierter Schädigungsherde an den Gelenken, Zwischenwirbelräumen,
  • periartikuläre Weichteile;
  • schwere periartikuläre Osteoporose.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Augentropfen:

  • tuberkulöse, pilzartige, virale Augenläsionen;
  • Trachom;
  • Glaukom;
  • epitheliale Hornhautverletzung.

Instillationen in den Gehörgang sind bei eingeschränkter Integrität des Trommelfells kontraindiziert.

Nebenwirkungen von Dexamethason

Die Inzidenz und Schwere der Nebenwirkungen von Dexamethason hängen von der Dosierung des Arzneimittels, der Dauer des Arzneimittelkonsums und der Möglichkeit der Anwendung unter Berücksichtigung des zirkadianen Rhythmus ab.

Systemische Nebenwirkungen von Dexamethason:

  • seitens der Sinnesorgane und des NS - Delirium, Euphorie, depressive / manische Episode, Orientierungslosigkeit, Halluzinationen, erhöhter ICP mit kongestivem Bandscheibensyndrom (nichtentzündliches Ödem) des Sehnervs (benigne intrakranielle Hypertonie, deren Entwicklung eine Folge einer raschen Abnahme der Dosierung des Arzneimittels ist (häufiger bei Kindern) und wird begleitet von Sehstörungen und Kopfschmerzen), Schwindel, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehverlust (wenn die Lösung in den Bereich der Nasenmuschel, des Kopfes, des Halses, der Kopfhaut injiziert wird), Katarakt mit Lokalisation der Opazität im Rücken der Linse, Glaukom, Augenhypertonie mit der Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Sehnervs die Entwicklung einer sekundären Virus- / Pilzinfektion des Auges, Steroid-Exophthalmus;
  • seitens des CCC - arterielle Hypertonie, Myokarddystrophie, EKG-Veränderungen, charakteristisch für Hypokaliämie, Hyperkoagulation, Thrombose, mit einer Veranlagung - die Entwicklung von CHF bei parenteraler Anwendung - Blutrausch zum Kopf;
  • aus dem Verdauungssystem - Übelkeit, Schluckauf, Erbrechen, Pankreatitis, erosive und ulzerative Läsionen des Verdauungskanals, gesteigerter / verminderter Appetit, erosive Ösophagitis;
  • Stoffwechselstörungen - periphere Ödeme aufgrund von Wasser- und Na + -Retention, Stickstoffmangel, Hypokalzämie, Hypokaliämie, Gewichtszunahme;
  • endokrine Störungen - Hyper- oder Hypokortizismus-Syndrom, Manifestation von latentem (latentem) Diabetes mellitus, Steroid-Diabetes, Wachstumsverzögerung bei Kindern, Unregelmäßigkeiten bei Menstruationsblutungen, Hirsutismus;
  • seitens des Bewegungsapparates - Gelenk- oder Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Steroidmyopathie, Sehnenruptur, Osteoporose, Muskelschwäche, verminderte Muskelmasse, bei intraartikulärer Injektion der Lösung ist eine Erhöhung der Schmerzintensität im Gelenk möglich;
  • seitens der Haut - Striae, Ekchymose und Petechien, Steroidakne, Hautverdünnung, vermehrtes Schwitzen, schlechte Wundheilung;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen - Urtikaria, Hautausschläge, Atemnot, Stridor, Gesichtsschwellung, anaphylaktischer Schock.

Ebenfalls möglich: verminderte Funktion des Immunsystems, Aktivierung von Infektionskrankheiten, Entzugssyndrom (allgemeine Schwäche, Lethargie, Übelkeit, Anorexie, Bauchschmerzen).

Lokale Reaktionen bei der Injektion der Lösung: Taubheitsgefühl, Brennen, Parästhesien, Schmerzen, Infektionen an der Injektionsstelle, Narben an der Injektionsstelle, Hypo- oder Hyperpigmentierung. Mit der intramuskulären Injektion kann der Prozess der Atrophie des subkutanen Gewebes und der Haut beginnen.

Reaktionen auf die Verwendung von Augenformen: Eine längere Anwendung (mehr als 3 Wochen hintereinander) von Augentropfen kann mit einem Anstieg des Augeninnendrucks, der Bildung eines Glaukoms mit Schädigung der Sehnervenfasern, einem posterioren subkapsulären (becherförmigen) Katarakt, einer Sehbehinderung (z. B. Verlust seiner Felder) einhergehen. Ausdünnung / Perforation der Hornhaut, Ausbreitung der Infektion (Bakterien oder Herpes).

Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Benzalkoniumchlorid oder Dexamethason sind Blepharitis und Konjunktivitis möglich.

Lokale Reaktionen äußern sich in Brennen und Jucken der Haut, Reizungen, Dermatitis.

Gebrauchsanweisung für Dexamethason (Art und Dosierung)

Dexamethason-Injektionen: Gebrauchsanweisung

Verabreichungsmethoden von Dexamethason: i / v, i / m, topisch.

Die tägliche Dosis entspricht 1 / 3-01 / 2 der oralen Dosis und liegt zwischen 0,5 und 24 mg. Ihr Kind sollte 2 Einführungen sein. Die Behandlung erfolgt in der minimalen wirksamen Dosis und im kürzestmöglichen Verlauf. Das Medikament wird schrittweise abgesetzt. Bei längerer Anwendung beträgt die höchste Dosis 0,5 mg / Tag.

Injektionen werden für Notfälle sowie in Fällen verschrieben, in denen eine orale Verabreichung nicht möglich ist. In Notfällen ist die Verabreichung höherer Dosen des Arzneimittels (4-20 mg) zulässig, und die Dosis wird wiederholt, bis die erforderliche therapeutische Wirkung erreicht ist. Die tägliche Dosis übersteigt in seltenen Fällen 80 mg.

Sobald die erforderlichen Ergebnisse erreicht sind, wird die Behandlung mit einer Dosis von 2 bis 4 mg fortgesetzt und schrittweise reduziert, bis das Arzneimittel vollständig abgesetzt ist..

Um eine Langzeitwirkung aufrechtzuerhalten, werden Injektionen in Intervallen von 3-4 Stunden angezeigt. Es ist auch erlaubt, Dexamethason IV durch kontinuierliche Tropfinfusion zu verabreichen.

Nach dem Ende der akuten Phase der Krankheit wird der Patient zur Einnahme des Arzneimittels überführt.

An derselben Stelle dürfen nicht mehr als 2 ml des Arzneimittels in den Muskel injiziert werden.

Das Behandlungsschema hängt von den Indikationen ab:

  • unter Schock - 2-6 mg / kg iv Bolus; wiederholte Injektionen - alle 2-6 Stunden oder als Langzeitinfusion mit einer Dosis von 3 mg / kg / Tag. GCS wird als Ergänzung zur Haupt-Anti-Schock-Therapie verschrieben. Die Einführung dieser Dosen ist nur bei Erkrankungen zulässig, die das Leben des Patienten bedrohen. In der Regel dauert dieser Zeitraum bis zu 72 Stunden.
  • Im Falle eines Hirnödems (BSE) beginnt die Behandlung mit einer Dosis von 10 mg (i.v.), dann werden - bis die Symptome aufhören (innerhalb von 12 bis 24 Stunden) - alle 6 Stunden 4 mg verabreicht. Nach 2 bis 4 Tagen wird die Dosis reduziert und die Verabreichung von Dexamethason innerhalb von 5 bis 7 Tagen abgebrochen. Bei onkologischen Erkrankungen kann eine unterstützende Therapie erforderlich sein - 2 mg iv oder IM 2 oder 3 r / Tag.
  • Bei akutem OGM benötigt der Patient eine kurzfristige Intensivtherapie. Die Beladungsdosis des Arzneimittels für einen Erwachsenen beträgt 50 mg für ein Kind mit einem Gewicht von bis zu 35 kg - 20 mg (in eine Vene injiziert). Danach wird die Dosis bei gleichzeitiger Verlängerung der Intervalle zwischen den Arzneimittelinjektionen schrittweise reduziert..
  • Im Falle einer Allergie (insbesondere bei Verschlimmerung chronischer allergischer Erkrankungen und bei akuten selbstlimitierenden Reaktionen) wird die parenterale Verabreichung mit der oralen Verabreichung des Arzneimittels kombiniert. Allergiespritzen werden nur am ersten Tag verabreicht, wobei der Patient 4 bis 8 mg Dexamethason in eine Vene injiziert. An den Tagen 2-3, 2 mal wird 1 mg des Arzneimittels oral eingenommen, an den Tagen 4-5 - 2 mal 0,5 mg, an den Tagen 6-7 - 0,5 mg (einmal). Am 8. Tag wird die Wirksamkeit der Behandlung beurteilt.

Bei Status Asthmaticus, der eine sofortige i.v. Blutgefäße, lindert Bronchospasmus, hemmt die Blutplättchenaggregation und erweitert die Herzkranzgefäße.

Anleitung für Dexamethason in Ampullen zur topischen Anwendung

Wenn die Lösung topisch angewendet wird, werden 2 bis 4 mg in große Gelenke und 0,8 bis 1 mg in kleine Gelenke injiziert. Die Behandlung von Weichteilinfiltraten beinhaltet die Verwendung von 2-6 mg des Arzneimittels. In die Nervenganglien sollten 1-2 mg des Arzneimittels in die Gelenkbeutel - 2 bis 3 mg, in die Synovialvagina - von 0,4 bis 1 mg injiziert werden. Die Dosis wird einmal verabreicht. Der Kurs dauert 3-5 bis 14-20 Tage.

Das Medikament wird Kindern in den minimal wirksamen Dosen verabreicht..

Die Verwendung von Dexamethason in Ampullen zur Inhalation

Die Inhalationsanwendung von Dexamethason ist bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Atemwege angezeigt (z. B. bei Bronchitis oder Laryngitis sowie bei Bronchialobstruktion)..

Die Inhalation mit Dexamethason bei Kindern sollte dreimal täglich erfolgen, wobei 0,5 ml des Arzneimittels mit 2-3 ml Kochsalzlösung gemischt werden. Normalerweise dauert die Behandlung 3 bis 7 Tage..

Sie können das Medikament in Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 6 verdünnen und dann 3-4 ml der fertigen Lösung zum Einatmen verwenden.

Dexamethason-Tabletten: Gebrauchsanweisung

Die Dosis für die orale Verabreichung wird individuell in Abhängigkeit von der Art der Krankheit, der Aktivität ihres Verlaufs und der Art der Reaktion des Patienten auf die verschriebene Behandlung ausgewählt.

Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 0,75 bis 9 mg. Bei schweren Krankheiten kann die Dosis erhöht werden, während sie in mehrere Dosen unterteilt ist. Die höchste Dosis beträgt 15 mg / Tag.

Die optimale Dosierung für Kinder wird je nach Alter ausgewählt und liegt normalerweise zwischen 2,5 und 10 mg / m2 / Tag. Es muss in 3 oder 4 Dosen aufgeteilt werden..

Die Dauer des Kurses wird durch die Art des pathologischen Prozesses und das Ansprechen des Patienten auf die Behandlung bestimmt. In einigen Fällen dauert die Einnahme von Dexamethason mehrere Monate.

Liddle-Test

Der Dexamethason-Test wird in Form von kleinen und großen Tests durchgeführt.

Ein kleiner Test beinhaltet die Ernennung des Patienten zu 0,5 mg Dexamethason 4-mal täglich in regelmäßigen Abständen (6 Stunden). Der Urin zur Bestimmung des freien Cortisols sollte am zweiten Tag vor der Verschreibung des Arzneimittels und in den gleichen Zeitintervallen nach Einnahme der erforderlichen Dosis von 8:00 bis 8:00 Uhr gesammelt werden.

2 mg Dexamethason, tagsüber eingenommen, unterdrücken die Produktion von Kortikosteroiden bei fast jedem gesunden Menschen. Der Cortisolgehalt 6 Stunden nach Einnahme der letzten 0,5 mg des Arzneimittels überschreitet 135-138 nmol / l nicht. Abnahme der täglichen Ausscheidung von freiem Cortisol unter 55 nmol und 17 - OCS unter 3 mg / Tag. ermöglicht es Ihnen, eine Überfunktion der Nebennierenrinde auszuschließen.

Beim Hyperkortisolismus-Syndrom werden keine Veränderungen in der Sekretion von GCS beobachtet.

Bei einem großen Test wird die Ernennung von 2 mg 1 Mal in 6 Stunden für 48 Stunden vorausgesetzt. Das Hypercortisol-Syndrom kann durch eine Abnahme des freien Cortisols und des 17-OCS um 50 (oder mehr) Prozent diagnostiziert werden.

Bei Patienten mit ACTH-ektopischem Syndrom und Nebennierentumoren ändern sich die GCS-Ausscheidungsraten nicht. In einigen Fällen ändern sie sich beim ACTH-ektopischen Syndrom nicht, selbst wenn 32 mg Dexamethason pro Tag eingenommen werden.

Dexamethason Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Augentropfen sind zur topischen Anwendung bestimmt. Bei schwerer Entzündung am ersten oder zweiten Behandlungstag werden 1-2 Tropfen in den Bindehautsack getropft. Alle 2 Stunden. Außerdem werden die Intervalle zwischen den Instillationen auf 4 bis 6 Stunden verlängert.

Um die Entwicklung einer Entzündung in den ersten 24 Stunden nach einer Verletzung oder Operation zu verhindern, wird dem Patienten 4 r / Tag instilliert. Jeweils 1-2 Tropfen, dann wird die Behandlung mit der gleichen Dosis fortgesetzt, jedoch mit einer geringeren Häufigkeit von Anwendungen (normalerweise wird das Verfahren dreimal pro Tag wiederholt). Der Kurs dauert 14 Tage.

Dexamethason-Salbe kann als Alternative zu Tropfen verwendet werden. Es wird mit einem 1-1,5-Zentimeter-Streifen herausgedrückt und hinter das untere Augenlid gelegt. Die Häufigkeit der Eingriffe beträgt 2-3 während des Tages. Sie können die Verwendung von Salbe und Tropfen kombinieren (z. B. Tropfen während des Tages und Salbe vor dem Schlafengehen)..

Zur Behandlung von Mittelohrentzündung wird das Medikament 2-3 r / Tag in den Gehörgang des erkrankten Ohrs injiziert. 3-4 Tropfen.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Lösung und Tabletten können die dosisabhängigen Nebenwirkungen zunehmen. Die Situation erfordert eine Reduzierung der Dosis des Arzneimittels. Therapie: symptomatisch.

Die Tropfflasche hat eine solche Konfiguration, dass ein versehentliches Überschreiten der Dosis beim Eintropfen der Augen als unwahrscheinlich angesehen wird (es gibt keine Informationen zu Fällen von Überdosierung). Wenn die Dosis bei lokaler Anwendung überschritten wird, wird das überschüssige Arzneimittel mit warmem Wasser aus dem Auge ausgewaschen.

Interaktion

Das Medikament ist mit anderen Medikamenten nicht kompatibel, da es mit ihnen unlösliche Verbindungen bilden kann.

Die Injektionslösung kann nur mit 5% iger Glucoselösung und 0,9% iger NaCl-Lösung gemischt werden.

Verkaufsbedingungen

Rezept in Latein (Beispiel):
Rp: Sol. Dexamethasoni phosphatis 0,04
D.t.d. N 25 in Ampere.
S. in / m 1 ml

Lagerbedingungen

Von Kindern fern halten. Die optimale Lagertemperatur für Tropfen und Lösungen beträgt bis zu 15 ° C (es ist verboten, Lösungen einzufrieren), für Tabletten bis zu 25 ° C..

Verfallsdatum

2 Jahre. Augentropfen können innerhalb von 28 Tagen nach dem Öffnen der Flasche verwendet werden.

spezielle Anweisungen

Dexamethason in der Veterinärmedizin

In der Veterinärmedizin wird das Medikament als aktives Mittel gegen Schock, Allergene und Entzündungshemmer eingesetzt..

Warum wird Katzen und Hunden Dexamethason verschrieben? Das Medikament wird zur Behandlung von Schockzuständen, Verletzungen, Arthritis, Schleimbeutelentzündung, allergischen Erkrankungen, ödematösen Erkrankungen, Vergiftungen, Ketose und akuter Mastitis eingesetzt..

Therapeutische Dosis für Hunde und Katzen - 0,1-1 ml (abhängig von der Größe des Tieres und den Indikationen).

Anwendung im Bodybuilding

Die Einnahme von Dexamethason führt zu einer Verschiebung des Stoffwechsels in Richtung Anabolismus, was vor dem Hintergrund der Verwendung einer geringen Dosis anaboler Steroide den Muskelaufbau beschleunigen und an Bedeutung gewinnen kann.

Durch die Unterdrückung der Sekretion von katabolen Hormonen trägt das Medikament außerdem zur Steigerung der Ausdauer bei, beschleunigt die Genesung eines Sportlers nach dem Training und unterdrückt Schmerzen und Entzündungen bei Schäden an Bändern und Gelenken..

Da GCS zur Gruppe der Stresshormone gehört, ist ihre Verwendung im Sport nur für Kurzzeitkurse zulässig.

Dexamethason-Analoga

Analoga von Lösung und Tabletten: Dexazon, Dexamethason-Fläschchen, Dexamed, Megadexan, Dexamethason-Ferrein.

Ähnliche Medikamente gegen Augentropfen: Dexamethason-LENS, Dexapos, Ozurdex, Maxidex, Dexamethasonlong.

Das Medikament Maxides hat im Gegensatz zu anderen Analoga zwei Darreichungsformen: Tropfen und Augensalbe. Dexamethason-Salbe kann durch Hydrocortison-Salbe ersetzt werden.

Welches ist besser - Prednisolon oder Dexamethason?

Prednisolon ist ein synthetisches Analogon von Hydrocortison, das als mittelwirksames Standardmittel gilt und in der klinischen Praxis am häufigsten verwendet wird..

Im Vergleich zu Hydrocortison ist seine Glucocorticoid-Aktivität viermal höher, jedoch ist Prednisolon in Bezug auf die Mineralocorticoid-Aktivität Hydrocortison unterlegen.

Dexamethason ist ein lang wirkendes GCS. Im Gegensatz zu seinem Analogon ist das Medikament fluoriert. Die Glukokortikoidaktivität des Arzneimittels ist siebenmal höher als die von Prednisolon. Es hat jedoch keine Mineralocorticoid-Wirkung..

In größerem Maße als andere Kortikosteroide bewirkt es eine Hemmung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse, verursacht schwere Störungen des Kalzium-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsels, hat eine psychostimulierende Wirkung und wird daher für die Langzeitanwendung nicht empfohlen.

Alkoholverträglichkeit

Während der GCS-Behandlung sollten Sie aufhören, Alkohol zu trinken.

Dexamethason während der Schwangerschaft und bei der Planung einer Schwangerschaft

Tabletten: Während der Behandlung und Stillzeit werden keine Tabletten verwendet.

Tropfen: während der Schwangerschaft nicht empfohlen; Wenn Sie während der Stillzeit angewendet werden, beenden Sie das Stillen.

Injektionen während der Schwangerschaft werden nur aus gesundheitlichen Gründen angewendet (insbesondere im 1. Trimester)..

Bei der Planung einer Schwangerschaft kann Dexamethason in Situationen angewendet werden, in denen Hyperandrogenismus der Grund für die Unfähigkeit ist, schwanger zu werden oder ein Kind zu gebären. Während der Schwangerschaft wird es am häufigsten verschrieben, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht und das Immunsystem den Embryo als Fremdkörper wahrnimmt (das Medikament hilft, die Immunaktivität zu unterdrücken)..

Bewertungen über Dexamethason während der Schwangerschaft lassen den Schluss zu, dass das Mittel zwar in einigen Fällen die einzige Möglichkeit darstellt, schwanger zu werden und eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, seine Aufnahme jedoch fast immer mit bestimmten Unannehmlichkeiten verbunden ist.

Immerhin Dexamethason - was ist das? Ein starkes hormonelles Medikament. Daher stellten fast alle Frauen, die es einnahmen, Veränderungen des Körpergewichts, hormonelle Störungen und eine Tendenz zur Depression fest..

Bewertungen über Dexamethason

Bewertungen von Dexamethason-Injektionen und Bewertungen von Dexamethason in Tabletten ermöglichen es uns, die folgenden Schlussfolgerungen zu ziehen: Das Medikament ist wirksam, hat eine breite Palette von Indikationen (es wird als Heilmittel gegen Allergien, in der Onkologie, bei Hirnödemen (einschließlich Nachbestrahlung), bei bakterieller Meningitis, zur Vorbeugung und Behandlung eingesetzt Erbrechen und Übelkeit während der Chemotherapie zur Stimulierung der Tensidsynthese in den Lungenbläschen bei Frühgeborenen, bei der Planung einer Schwangerschaft usw.) können nur nach ärztlicher Anweisung, in kurzen Kursen und erst nach Feststellung möglicher Kontraindikationen angewendet werden.

Trotz seiner Wirksamkeit löst das Medikament schwere Nebenwirkungen aus, und dies ist sein Hauptnachteil.

Bewertungen von Ärzten zu Augentropfen und Darreichungsformen für die systemische Anwendung zeigen, dass die Gefahr von hormonellen Medikamenten häufig übertrieben ist.

Die Hauptsache, die bei der Verschreibung berücksichtigt werden sollte, ist das Vorhandensein / Fehlen direkter Kontraindikationen. Darüber hinaus sollte die Auswahl der Dosis auf allen verfügbaren Indikatoren basieren: Gewicht, Alter, Testergebnisse für die entsprechenden Hormone usw..

Das Medikament kann in der Veterinärmedizin eingesetzt werden. Warum wird Tieren Dexamethason verschrieben? Grundsätzlich hat das Arzneimittel die gleichen Indikationen wie beim Menschen. Es wird bei Allergien, Verletzungen und Schockzuständen eingesetzt..

Dexamethason Preis wo zu kaufen

Der Preis für Dexamethason in Ampullen von 4 mg - ab UAH 9. Augentropfen können ab 12 UAH gekauft werden. Der Preis für Dexamethason in Tabletten - ab 14 UAH.

In russischen Apotheken für Dexamethason-Augentropfen beginnt der Preis bei 65-79 Rubel. Injektionen werden für 34-55 Rubel verkauft. für Paket Nr. 5 der Preis für Tabletten - ab 30 Rubel. Augensalbe mit Dexamethason kann ab 140 Rubel gekauft werden.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen