Dexamethason

Preise in Online-Apotheken:

Glucocorticosteroid Dexamethason ist eine synthetische Droge, ein Analogon des Hormons der Nebennierenrinde. Es wirkt sich auf den Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel aus. Hat eine Reihe von Aktionen:

  • Anti-Schock;
  • Antiphlogistikum;
  • Desensibilisieren;
  • Antitoxisch;
  • Immunsuppressiv.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dexamethason hat die folgenden Freisetzungsformen:

  • Augentropfen;
  • Injektion;
  • Tabletten.

Wirkstoff - Dexamethason.

Hilfskomponenten in der Zusammensetzung:

  • Augentropfen - Polysorbat, Dinatriumphosphatdodecahydrat, Hypromellose, Zitronensäuremonohydrat, Natriumchlorid, Dinatriumedetatdihydrat, Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser;
  • Injektionslösung - Propylparaben, Methylparaben, Natriummetabisulfit, Natriumhydroxid, Dinatriumedetat, Wasser zur Injektion;
  • Tabletten - Zucker, Kartoffelstärke, Stearinsäure.

Anwendungshinweise

Gemäß den beigefügten Anweisungen wird Dexamethason für folgende Krankheiten und Zustände verschrieben:

  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Schock;
  • Bindegewebspathologie;
  • Bronchialasthma;
  • Schilddrüsenentzündung;
  • Leukämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie;
  • Rheumatoide Arthritis, Arthrose;
  • Psoriasis, Neurodermitis, toxische epidermale Nekrolyse, Dermatitis - seborrhoisch, neutrophil, exfoliativ, Kontakt;
  • Colitis ulcerosa, Enteritis, Morbus Crohn;
  • Schwellung des Gehirns oder des Kehlkopfes;
  • Allergische Konjunktivitis, Keratitis, Iridozyklitis, Erholungsphase nach Hornhautoperation;
  • Hyperkalzämie, Übelkeit und Erbrechen während der zytostatischen Therapie.

Kontraindikationen

Im Falle einer lebenswichtigen Notwendigkeit ist die einzige Kontraindikation für die Anwendung von Dexamethason eine Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel.

Sonstige Einschränkungen bei der Verwendung des Medikaments:

  • Infektionskrankheiten der viralen oder bakteriellen Ätiologie;
  • Immundefizienzzustände vor und nach der Impfung;
  • Osteoporose;
  • Magengeschwür des Magen-Darm-Trakts, neu entstandene Darmanastomose, Divertikulitis;
  • Schwerer Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Psychose;
  • Nephritis;
  • Aktive Form der Tuberkulose;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Fettleibigkeit 3-4 Grad;
  • Krampfzustände;
  • Hypoalbuminämie;
  • Eitrige Augenläsionen;
  • Offenwinkelglaukom;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 6 Jahren - für Augentropfen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Je nach Freisetzungsform ist die Anwendung von Dexamethason oral, parenteral und konjunktival möglich..

Die Tabletten werden oral zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Injektionslösung wird intravenös, intramuskulär oder intraartikulär verabreicht.

Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell ausgewählt, abhängig von medizinischen Indikationen und im Kindesalter vom Körpergewicht.

Die Dauer der therapeutischen Wirkung kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten variieren..

Augentropfen: Bei schwerer Entzündung 2 Tage lang alle 2 Stunden 1-2 Tropfen auftragen, dann 4-6 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen..

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Dexamethason kann Nebenwirkungen verursachen wie:

  • Unterdrückung der Nebennieren, Itsenko-Cushing-Syndrom, beeinträchtigte Glukosetoleranz, verzögerte körperliche Entwicklung bei Kindern;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels mit negativer Stickstoffbilanz;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Tachykardie;
  • Herzinsuffizienz, Myokardruptur mit kürzlich aufgetretenem Myokardinfarkt;
  • Osteoporose, Arthropathie, Muskelatrophie;
  • Allergische Dermatitis, Urtikaria, Quincke-Ödem;
  • Magengeschwür, Pankreatitis, Darmperforation, Blähungen, Übelkeit, ulzerative Ösophagitis;
  • Euphorie, Unruhe, Kopfschmerzen, Krämpfe, Schlaflosigkeit;
  • Erhöhtes Körpergewicht, erhöhter Appetit;
  • Verminderte Infektionsresistenz;
  • Erhöhter Augeninnendruck, Hornhautperforation, Ausbreitung der Herpesinfektion.

Mit einem scharfen Abbruch der Anwendung von Dexamethason - "Entzugssyndrom" - Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber, Arthralgie und vermindertem Druck.

spezielle Anweisungen

Wie in der Anleitung angegeben, kann Dexamethason die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen oder deren Symptome maskieren. Wenn sich die Krankheit entwickelt, verläuft sie schwerer und führt häufig zu Komplikationen.

Bei einer Langzeitbehandlung zur Vorbeugung einer sekundären Nebenniereninsuffizienz sollte Dexamethason schrittweise abgesetzt werden.

Die Verwendung des Arzneimittels in Form von Augentropfen über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen erfordert die Überwachung des Augeninnendrucks und des Zustands der Hornhaut.

Innerhalb von 30 Minuten nach der Instillation des Medikaments kommt es zu einer leichten Abnahme der Aufmerksamkeitskonzentration und der Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen, die beim Fahren berücksichtigt werden sollten.

Bei der Verwendung des Arzneimittels im Inneren müssen die Hauptindikatoren des allgemeinen Bluttests, die Glukosekonzentration und der Elektrolytspiegel im Plasma überwacht werden.

Für Frauen im 1. Trimenon der Schwangerschaft und während des Stillens wird Dexamethason nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben.

Bei Kindern während der Wachstumsphase sollte das hormonelle Medikament nur für absolute Indikationen unter strenger Überwachung der Wachstums- und Entwicklungsdynamik verwendet werden..

Analoga

Dexamethason-Synonyme sind Arzneimittel mit einem identischen Wirkstoff:

  • Dexapos;
  • Maxidex;
  • Dexoftan;
  • Dexazon;
  • Dexamed;
  • Megadexan.
  • Oftan Dexamethason.

Medikamente haben eine ähnliche Wirkung:

  • Hydrocortison;
  • Prednisolon;
  • Prenacid;
  • Betamethason;
  • Kenalog;
  • Kortison;
  • Medopred;
  • Triamcinolon;
  • Deperzolon;
  • Flosteron.

Lagerbedingungen

Gemäß den Anweisungen sollte Dexamethason bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden..

Die Haltbarkeit des Arzneimittels ist auf der Verpackung angegeben..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gebrauchsanweisung DEXAMETHASON Lösung

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Injektionslösung ist klar, farblos oder leicht gelblich.

1 ml
Dexamethasonphosphat (als Natriumsalz)4 mg

Hilfsstoffe: Glycerin, Dinatriumedetat, Dinatriumhydrogenphosphatdihydrat, Wasser d / i.

1 ml - Ampullen (25) - Pappkartons.

pharmachologische Wirkung

Pharmakokinetik

Anwendungshinweise

Dexamethason wird in Notfällen oder wenn eine interne Anwendung nicht möglich ist, intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Endokrine Störungen:

  • Ersatztherapie bei primärer und sekundärer (Hypophysen-) Nebennierenrindeninsuffizienz (außer bei akutem Versagen, bei dem Cortison und Hydrocortison aufgrund ihrer stärkeren Mineralocorticoid-Wirkung besser angewendet werden);
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • subakute Thyreoiditis und schwere Strahlentyreoiditis.

Rheumatische Erkrankungen:

  • rheumatoide Arthritis, einschließlich jugendlicher chronischer Arthritis, und extraartikuläre Manifestationen bei rheumatoider Arthritis (rheumatische Lunge, Herzveränderungen, Augenveränderungen, Hautvaskulitis), systemische Bindegewebserkrankungen, Vaskulitis-Syndrom.

Hautkrankheiten:

  • Pemphigus, schweres exsudatives Erythema multiforme (Stevens-Johnson-Syndrom), exfoliative Dermatitis, Bullosa herpetiformis-Dermatitis, exsudatives Erythem (schwer), Erythema nodosum, seborrhoische Dermatitis (schwer), Psoriasis (schwer) (reagiert nicht auf Urtikaria) Behandlung), Pilzmykose, Dermatomyositis, Sklerodermie, Quincke-Ödem.

Allergische Erkrankungen (sprechen nicht auf die übliche Behandlung an):

  • Asthma, Kontaktdermatitis, Neurodermitis, Serumkrankheit, allergische Rhinitis, Arzneimittelallergie, Urtikaria nach Bluttransfusion.

Augenkrankheiten:

  • Sehstörungen (akute zentrale Chorioretinitis, retrobulbäre Neuritis), allergische Erkrankungen (Bindehautentzündung, Uveitis, Skleritis, Keratitis, Entzündung der Iris des Auges), systemische Immunerkrankungen (Sarkoidose, temporale Arteritis), proliferative Veränderungen der Orbita (endokrine), ophthalmische Pseudophthalmologie, sympathische Ophthalmie, immunsuppressive Therapie bei Hornhauttransplantationen.

Das Medikament wird systemisch oder lokal angewendet (subkonjunktival, retrobulbar oder parabulbar).

Magen-Darm-Erkrankungen:

  • Colitis ulcerosa (schwere Exazerbation), Morbus Crohn (schwere Exazerbation), chronische Autoimmunhepatitis, Abstoßungsreaktion nach Lebertransplantation.

Erkrankungen der Atemwege:

  • Sarkoidose (symptomatisch), akute toxische Bronchiolitis, chronische Bronchitis und Asthma (akuter Anfall der Krankheit), Lungentuberkulose, begleitet von schwerer allgemeiner Schwäche (in Kombination mit einer geeigneten Anti-Tuberkulose-Therapie), Beryllium-Krankheit (granulomatöse Entzündung), Bestrahlung oder Aspirationspneumonitis.

Hämatologische Erkrankungen:

  • angeborene oder erworbene chronische reine aplastische Anämie, autoimmune hämolytische Anämie, sekundäre Thrombozytopenie bei Erwachsenen, Erythroblastopenie, akute lymphoblastische Leukämie (Induktionstherapie), idiopathische thrombozytopenische Purpura (nur intravenös;
  • intramuskuläre Injektionen sind kontraindiziert).

Nierenerkrankung:

  • immunsuppressive Therapie zur Nierentransplantation, Induktion von Diurese oder Reduktion der Proteinurie beim idiopathischen nephrotischen Syndrom (ohne Urämie) und Nierenfunktionsstörung bei systemischem Lupus erythematodes.

Bösartige Krankheiten:

  • Palliative Behandlung von Leukämie und Lymphom bei Erwachsenen, akute Leukämie bei Kindern, Hyperkalzämie bei Patienten mit bösartigen Erkrankungen.

Hirnödem:

  • Hirnödeme aufgrund von primären oder metastasierten Hirntumoren, neurochirurgischen Eingriffen oder traumatischen Hirnverletzungen.

Schock:

  • Schock, der nicht auf die klassische Therapie anspricht, Schock bei Patienten mit Nebenniereninsuffizienz, anaphylaktischer Schock (intravenös nach Verabreichung von Adrenalin), vor der Operation zur Verhinderung eines Schocks bei Nebenniereninsuffizienz oder bei Verdacht auf Nebenniereninsuffizienz.

Andere Indikationen:

  • tuberkulöse Meningitis mit Subarachnoidalblockade (in Kombination mit einer geeigneten Anti-Tuberkulose-Therapie), Trichinose mit neurologischen Symptomen und Myokardverletzung, zystischer Tumor der Aponeurose oder Sehne (Ganglion).

Indikationen zur intraartikulären Verabreichung von Dexamethason oder zur Injektion in Weichteile:

  • rheumatoide Arthritis (schwere Entzündung eines einzelnen Gelenks), Spondylitis ankylosans (wenn die entzündeten Gelenke nicht auf eine konventionelle Therapie ansprechen), Psoriasis-Arthritis (oligoartikuläre Verletzung oder Tendosynovitis), Monoarthritis (nach Ablassen von Flüssigkeit aus dem Gelenk), Arthrose der Gelenke (nur bei Synovitis und Exsudat), extraartikulärer Rheuma (Epicondylitis, Tendosynovitis, Bursitis).

Lokale Anwendung (Einführung in die Wunde):

  • Keloide, hypertrophe, entzündete Wunden mit Infiltration mit Flechten, Psoriasis, ringförmigem Granulom, sklerosierender Follikulitis, discoidem Lupus erythematodes und Sarkoidose der Haut, lokalisierte Alopezie.

Dosierungsschema

Die Dosis wird individuell festgelegt, abhängig von der Krankheit, der erwarteten Behandlungsdauer, der Toleranz gegenüber Kortikoiden und dem Ansprechen des Körpers. Die Injektionslösung kann intravenös (in Form von Injektionen oder Infusionen mit Glucose- oder Kochsalzlösung), intramuskulär oder lokal (in ein Gelenk, in eine Wunde, in Weichteile) verabreicht werden..

Parenterale Verabreichung. Dexamethason wird in Notfällen, in Fällen, in denen eine orale Therapie nicht möglich ist, und unter den in den Indikationen angegebenen Bedingungen parenteral angewendet. Die Injektionslösung wird intravenös oder intramuskulär oder als intravenöse Infusion (auf Glucose oder Kochsalzlösung) verabreicht..

Die empfohlenen durchschnittlichen täglichen Anfangsdosen für die intravenöse oder IM-Verabreichung betragen je nach Bedarf 0,5 mg - 0,9 mg oder mehr. Zunächst wird die Dexamethason-Dosis eingenommen, bis ein klinisches Ansprechen erreicht ist, dann wird die Dosis allmählich auf das niedrigste Niveau reduziert, bei dem die Dosis klinisch wirksam bleibt. Wenn die Behandlung mit hoher Dosis länger als einige Tage dauert, sollte die Dosis über mehrere aufeinanderfolgende Tage oder sogar über einen längeren Zeitraum reduziert werden..

Lokale Anwendung. Die empfohlene Einzeldosis Dexamethason für die intragelenkte Verabreichung beträgt 0,4 mg bis 4 mg. Die Dosierung hängt von der Größe des betroffenen Gelenks ab. Die übliche Dosierung von Dexamethason für große Gelenke beträgt 2 mg-4 mg und 0,8 mg-1 mg für kleine Gelenke. Die intraartikuläre Verabreichung kann nach 3-4 Monaten wiederholt werden. Die übliche Dosierung von Dexamethason zur oralen Verabreichung beträgt 2 mg bis 3 mg, für die Sehnenscheide 0,4 mg bis 1 mg und für die Sehnen 1 mg bis 2 mg.

Für die Injektion in die Wunde wird die gleiche Dosierung von Dexamethason verwendet wie für die intraartikuläre Verabreichung. Dexamethason kann gleichzeitig in nicht mehr als zwei Wunden injiziert werden. Empfohlene Dosen für die Infiltration von Weichgewebe (periartikulär) sind 2-6 mg Dexamethason.

Dosierung für Kinder. Die empfohlene Dosis für die intramuskuläre Verabreichung während der Ersatztherapie beträgt 0,02 mg / kg Körpergewicht oder 0,67 mg / m2 Körperoberfläche, aufgeteilt in drei Dosen, jeden dritten Tag oder 0,008 mg - 0,01 mg / kg Körpergewicht oder 0,2 mg - 0,3 mg / m 2 Körperoberfläche täglich.

Für andere Indikationen beträgt die empfohlene Dosis 0,02-0,1 mg / kg Körpergewicht oder 0,8 mg-5 mg / m2 Körperoberfläche alle 12-24 Stunden.

Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente kann Dexamethason Nebenwirkungen verursachen, obwohl diese möglicherweise nicht bei jedem Patienten auftreten, der das Medikament einnimmt.

Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit Dexamethasonphosphat auftreten können, werden je nach Häufigkeit des Auftretens in Gruppen eingeteilt:

    sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis Spezifische Informationen zu einigen Inhaltsstoffen des Arzneimittels Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Dosis, was eine geringe Menge darstellt.

Schwangerschaft und Stillzeit. Dexamethason sollte schwangeren Frauen nur in bestimmten dringenden Fällen verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Bei Präeklampsie ist besondere Vorsicht geboten. Gemäß den allgemeinen Empfehlungen für die Behandlung mit Glukokortikoiden während der Schwangerschaft sollte die niedrigste wirksame Dosis zur Kontrolle der Grunderkrankung verwendet werden..

In geringen Mengen werden Glukokortikoide in die Muttermilch ausgeschieden. Daher wird das Stillen für Mütter, die Dexamethason einnehmen, nicht empfohlen, insbesondere wenn hohe physiologische Dosen (ca. 1 mg) angewendet werden. Dies kann zu einer Verzögerung des fetalen Wachstums und einer verminderten Sekretion endogener Kortikosteroide führen..

Auswirkungen auf die Fähigkeit, ein Auto oder andere Mechanismen zu fahren. Dexamethason beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Maschinen zu fahren und zu bedienen.

Überdosis

Symptome Fälle von akuter Überdosierung oder Tod aufgrund akuter Überdosierung sind selten. Eine Überdosierung kann in der Regel erst nach einigen Wochen der Anwendung zu den meisten der genannten Nebenwirkungen führen, insbesondere zum Cushing-Syndrom.

Behandlung. Es ist kein spezifisches Gegenmittel bekannt. Die Behandlung ist unterstützend und symptomatisch. Die Hämodialyse ist nicht wirksam, um die Ausscheidung von Dexamethason aus dem Körper zu beschleunigen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von Dexamethason und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erhöht das Risiko von Magen-Darm-Blutungen und Geschwüren. Die Wirkung von Dexamethason wird durch die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln verringert, die das CYP3A4-Enzym aktivieren (z. B. Phenytoin, Phenobarbiton, Carbamazepin, Primidon, Rifabutin, Rifampicin) oder die Clearance von Glucocorticoiden (Ephedrin und Aminoglutethimid) erhöhen. Daher ist es in diesen Fällen erforderlich, die Dexamethason-Dosis zu erhöhen.

Dexamethason reduziert die therapeutische Wirkung von Antidiabetika, blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Praziquantel und Natriuretika (die Dosierung dieser Arzneimittel sollte erhöht werden), potenziert jedoch die Aktivität von Heparin, Albendazol und Kaliumuretika (falls erforderlich, sollte die Dosierung dieser Arzneimittel verringert werden). Dexamethason kann die Wirkung von Cumarin-Antikoagulanzien verändern. Daher wird bei gleichzeitiger Anwendung eine häufigere Überwachung der Prothrombinzeit empfohlen.

Die kombinierte Verwendung hoher Dosen von Glukokortikoiden und Beta-Rezeptor-Agonisten erhöht das Risiko einer Hypokaliämie. Patienten mit Hypokaliämie haben eine erhöhte Arrhythmogenität und Toxizität von Herzglykosiden.

Antazida reduzieren die Aufnahme von Dexamethason im Magen. Die Wirkung der kombinierten Anwendung von Dexamethason mit Lebensmitteln und Alkohol wurde nicht untersucht. Die gleichzeitige Anwendung mit natriumreichen Arzneimitteln und Lebensmitteln wird jedoch nicht empfohlen. Rauchen hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Dexamethason. Glukokortikoide beschleunigen die renale Clearance von Salicylaten, so dass es manchmal schwierig ist, eine therapeutische Serum-Salicylat-Konzentration zu erreichen. Bei Patienten, bei denen die Dexamethason-Dosis allmählich reduziert wurde, ist Vorsicht geboten, da eine Erhöhung der Salicylatkonzentration im Serum und eine Salicylatvergiftung auftreten können.

In Kombination mit oralen Kontrazeptiva kann sich die Halbwertszeit von Glukokortikoiden erhöhen, was ihre biologische Wirkung verstärkt und die Häufigkeit von Nebenwirkungen erhöht.

Während der Geburt ist die kombinierte Anwendung von Ritodrin und Dexamethason kontraindiziert, da dies zum Tod der Mutter aufgrund eines Lungenödems führen kann. Die kombinierte Verwendung von Dexamethason und Thalidomid kann eine toxikodermische Nekrolyse verursachen.

Wechselwirkungen mit möglichen vorteilhaften therapeutischen Wirkungen. Die gleichzeitige Anwendung von Dexamethason und Metoclopromid, Diphenylhydramin, Prochlorperazin, oder 5-HT 3 -Rezeptor-Antagonisten (Serotonin oder 5-Hydroxytryptamin-Typ-3-Rezeptoren, wie Ondansetron oder Granisetron) ist wirksam bei der Verhinderung von durch Chemotherapie induzierte Übelkeit und Erbrechen (phylosphospluramide, cyclospluracilate, cispluramide ).

Dexamethason (4 mg / ml, Krka, dd, Novo Mesto)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Injektionslösung, 4 mg / ml

Komposition

Eine Ampulle enthält

Wirkstoff - Dexamethason-Natriumphosphat 4,37 mg (entspricht Dexamethason-Phosphat 4,00 mg),

Hilfsstoffe: Glycerin, Dinatriumedetat, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, Wasser zur Injektion.

Transparente, farblose bis hellgelbe Lösung

Pharmakotherapeutische Gruppe

Systemische Kortikosteroide. Glukokortikosteroide. Dexamethason.

ATX-Code H02AB02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach intravenöser Verabreichung beginnt das Arzneimittel schnell zu wirken, und nach intramuskulärer Verabreichung wird die klinische Wirkung nach 8 Stunden erreicht. Die Wirkung des Arzneimittels ist verlängert und dauert 17 bis 28 Tage nach intramuskulärer Injektion und 3 Tage bis 3 Wochen nach lokaler Anwendung (auf den betroffenen Bereich). Dexamethason 0,75 mg entspricht 4 mg Methylprednisolon und Triamcinolon, 5 mg Prednison und Prednisolon, 20 mg Hydrocortison und 25 mg Cortison. Im Blutplasma binden etwa 77% des Dexamethasons an Plasmaproteine ​​und das meiste davon wird in Albumin umgewandelt. Nur eine minimale Menge Dexamethason bindet an Nicht-Albumin-Proteine. Dexamethason ist eine fettlösliche Verbindung. Das Medikament wird zunächst in der Leber metabolisiert. Kleine Mengen Dexamethason werden in den Nieren und anderen Organen metabolisiert. Die vorherrschende Ausscheidung erfolgt über den Urin. Die Halbwertszeit (T1 2) beträgt ca. 190 Minuten.

Dexamethason ist ein synthetisches Nebennierenrindenhormon (Corticosteroid) mit Glucocorticoidwirkung. Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende, antiallergische und desensibilisierende Wirkung und eine immunsuppressive Wirkung.

Bisher wurden genügend Informationen über den Wirkungsmechanismus von Glukokortikoiden gesammelt, um zu verstehen, wie sie auf zellulärer Ebene wirken. Es gibt zwei gut definierte Rezeptorsysteme im Zytoplasma von Zellen. Durch Glukokortikoidrezeptoren üben Kortikosteroide entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkungen aus und regulieren die Glukosehomöostase. Über Mineralocorticoidrezeptoren regulieren sie den Natrium- und Kaliumstoffwechsel sowie den Wasser- und Elektrolythaushalt.

Anwendungshinweise

Dexamethason wird in akuten Fällen oder wenn eine orale Therapie nicht möglich ist, intravenös oder intramuskulär verabreicht:

Ersatztherapie der primären und sekundären (Hypophysen-) Nebenniereninsuffizienz

angeborene Nebennierenhyperplasie

subakute Thyreoiditis und schwere Formen der Thyreoiditis nach Bestrahlung

Pemphigus, Psoriasis, Dermatitis (Kontaktdermatitis, die eine große Hautoberfläche betrifft, atopisch, exfoliativ, bullöse Herpetiformis, seborrhoisch usw.), Ekzem

Toxidermie, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom)

malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom)

allergische Reaktionen auf Drogen und Lebensmittel

Serumkrankheit, Drogenexanthem

Urtikaria, Angioödem

allergische Rhinitis, Heuschnupfen

Krankheiten, die den Verlust des Sehvermögens bedrohen (akute zentrale Chorioretinitis, Entzündung des Sehnervs)

allergische Zustände (Bindehautentzündung, Uveitis, Skleritis, Keratitis, Iritis)

systemische Immunerkrankungen (Sarkoidose, Arteriitis temporalis)

proliferative Veränderungen im Orbit (endokrine Ophthalmopathie, Pseudotumoren)

immunsuppressive Therapie bei Hornhauttransplantationen

Das Medikament wird systemisch oder lokal angewendet (in Form von subkonjunktivalen, retrobulbären oder parabulbären Injektionen):

akute toxische Bronchiolitis

chronische Bronchitis und Asthma (Exazerbationen)

Agranulozytose, Panmyelopathie, Anämie (einschließlich autoimmuner hämolytischer, angeborener Hypoplastik, Erythroblastopenie)

idiopathische thrombozytopenische Purpura

sekundäre Thrombozytopenie bei Erwachsenen, Lymphom (Hodgkin, Non-Hodgkin)

Leukämie, lymphatische Leukämie (akut, chronisch)

Nierenerkrankung der Autoimmungenese (einschließlich akuter Glomerulonephritis)

Palliative Care für Leukämie und Lymphom bei Erwachsenen

akute Leukämie bei Kindern

Hyperkalzämie bei malignen Neoplasien

Ödeme des Gehirns aufgrund von Primärtumoren oder Hirnmetastasen, aufgrund von Kraniotomie oder Kopftrauma.

Schock verschiedener Herkunft

Schock spricht nicht auf Standardtherapie an

Schock bei Patienten mit Nebenniereninsuffizienz

anaphylaktischer Schock (intravenös nach Verabreichung von Adrenalin)

Indikationen zur intraartikulären Verabreichung von Dexamethason oder zur Injektion in Weichteile:

rheumatoide Arthritis (schwere Entzündung in einem Gelenk)

Spondylitis ankylosans (wenn die entzündeten Gelenke bei Standardtherapie nicht anschwellen)

Psoriasis-Arthritis (oligoartikuläre Läsion und Tendosynovitis)

Monoarthritis (nach Entfernung der intraartikulären Flüssigkeit)

Arthrose (nur bei Vorhandensein von Exsudat und Synovitis)

extraartikulärer Rheuma (Epicondylitis, Tendosynovitis, Bursitis)

Lokale Verabreichung (Injektionen in die Läsion):

hypertrophe, entzündete und infiltrierte Herde von Flechten, Psoriasis, Granuloma Annulus, sklerosierender Follikulitis, discoidem Lupus und kutaner Sarkoidose

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Dosen werden für jeden Patienten individuell festgelegt, abhängig von der Art der Erkrankung, der erwarteten Behandlungsdauer, der Toleranz gegenüber Kortikosteroiden und dem Ansprechen des Patienten auf die Therapie.

Die Injektionslösung wird intravenös oder intramuskulär sowie in Form einer intravenösen Infusion (mit Glucose oder Kochsalzlösung) verabreicht..

Die empfohlene durchschnittliche tägliche Anfangsdosis für die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung variiert zwischen 0,5 mg und 9 mg und gegebenenfalls mehr. Die Anfangsdosis von Dexamethason sollte angewendet werden, bis der klinische Effekt erreicht ist. dann wird die Dosis allmählich auf das wirksame Minimum reduziert. Tagsüber können Sie 3-4 mal 4 bis 20 mg Dexamethason eingeben. Die Dauer der parenteralen Verabreichung beträgt normalerweise 3-4 Tage, dann wechseln sie zur Erhaltungstherapie mit der oralen Form des Arzneimittels.

Die empfohlene Einzeldosis Dexamethason zur intraartikulären Verabreichung beträgt 0,4 mg bis 4 mg. Die intraartikuläre Verabreichung kann nach 3-4 Monaten wiederholt werden. Injektionen in dasselbe Gelenk können nur 3-4 Mal im Leben durchgeführt werden, und es können nicht mehr als zwei Gelenke gleichzeitig injiziert werden. Eine häufigere Verabreichung von Dexamethason kann zu einer Schädigung des intraartikulären Knorpels und einer Knochennekrose führen. Die Dosis hängt von der Größe des betroffenen Gelenks ab. Die übliche Dosis von Dexamethason beträgt 2 mg bis 4 mg für große Gelenke und 0,8 mg bis 1 mg für kleine Gelenke.

Die übliche Dosis von Dexamethason zur oralen Verabreichung der Schleimbeutel beträgt 2 mg bis 3 mg, zum Einführen in die Vagina der Sehne - von 0,4 mg bis 1 mg und für Sehnen - von 1 mg bis 2 mg.

Bei Verabreichung an begrenzte Läsionsherde werden die gleichen Dexamethason-Dosen wie bei der intraartikulären Verabreichung verwendet. Das Medikament kann gleichzeitig in maximal zwei Läsionen verabreicht werden.

Die empfohlene Dosis von Dexamethason bei Weichteilentzündungen (periartikuläre Verabreichung) beträgt 2 mg bis 6 mg.

Dosierung bei Kindern

Bei intramuskulärer Verabreichung beträgt die Dosis für die Ersatztherapie 0,02 mg / kg Körpergewicht oder 0,67 mg / m2 Körperoberfläche, die in 3 Injektionen im Abstand von 2 Tagen oder von 0,008 mg bis 0,01 mg / kg Körpergewicht unterteilt ist Körper oder 0,2 mg bis 0,3 mg / m2 Körperoberfläche täglich. Für andere Indikationen beträgt die empfohlene Dosis alle 12 bis 24 Stunden 0,02 mg bis 0,1 mg / kg Körpergewicht oder 0,8 mg bis 5 mg / m2 Körperoberfläche.

Nebenwirkungen

verminderte Glukosetoleranz, "Steroid" -Diabetes mellitus oder Manifestation eines latenten Diabetes mellitus

Itsenko-Cushing-Syndrom, Gewichtszunahme

Schluckauf, Übelkeit, Erbrechen, gesteigerter oder verminderter Appetit, Blähungen, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen und alkalischer Phosphatase, Pankreatitis

"Steroid" Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, erosive Zophagitis, Blutungen und Perforationen des Magen-Darm-Trakts

Arrhythmien, Bradykardie (bis Herzstillstand), Entwicklung (bei prädisponierten Patienten) oder erhöhte Schwere chronischer Herzinsuffizienz, erhöhter Blutdruck

Delirium, Orientierungslosigkeit, Euphorie, Halluzinationen, manisch-depressive Psychose, Depression, Paranoia

erhöhter Hirndruck, Nervosität, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Schwindel

plötzlicher Verlust des Sehvermögens (bei parenteraler Verabreichung ist die Ablagerung von Kristallen des Arzneimittels in den Augengefäßen möglich), posteriorer subkapsulärer Katarakt, erhöhter Augeninnendruck mit möglicher Schädigung des Sehnervs, trophische Veränderungen der Hornhaut, Exophthalmus, Entwicklung sekundärer bakterieller, pilzlicher oder viraler Augeninfektionen

negative Stickstoffbilanz (erhöhter Proteinabbau), Hyperlipoproteinämie

Flüssigkeits- und Natriumretention (peripheres Ödem), hyperkilämisches Syndrom (Hypokaliämie, Arrhythmie, Myalgie oder Muskelkrampf, ungewöhnliche Schwäche und Müdigkeit)

Wachstumsverzögerungs- und Ossifikationsprozesse bei Kindern (vorzeitiger Verschluss der epiphysären Wachstumszonen)

erhöhte Kalziumausscheidung, Osteoporose, pathologische Knochenbrüche, aseptische Nekrose des Humerus und des Femurkopfes, Sehnenruptur

"Steroid" Myopathie, Muskelatrophie

verzögerte Wundheilung, Tendenz zur Entwicklung von Pyodermie und Candidiasis

Petechien, Ekchymose, Hautverdünnung, Hyper- oder Hypopigmentierung,

Steroidakne, Striae

generalisierte und lokale allergische Reaktionen

verminderte Immunität, Entwicklung oder Verschlimmerung von Infektionen

Verletzung der Sekretion von Sexualhormonen (Verletzung des Menstruationszyklus, Hirsutismus, Impotenz, verzögerte sexuelle Entwicklung bei Kindern

Brennen, Taubheitsgefühl, Schmerzen, Parästhesien und Infektionen, Nekrose des umgebenden Gewebes, Narbenbildung an der Injektionsstelle, Atrophie der Haut und des Unterhautgewebes nach intramuskulärer Injektion (besonders gefährliche Injektion in den Deltamuskel), Arrhythmien, "Hitzewallungen" des Blutes ins Gesicht, Krämpfe (mit intravenösen Verabreichung), Kollaps (bei schneller Verabreichung großer Dosen)

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten des Arzneimittels

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms

akute virale, bakterielle und systemische Pilzinfektionen (wenn keine geeignete Therapie angewendet wird)

Schwangerschaft und Stillzeit

Leberzirrhose oder chronische Hepatitis

Die intramuskuläre Verabreichung ist bei Patienten mit schweren hämostatischen Störungen (idiopathische Thrombozytopenie) kontraindiziert

zur Verwendung in der Augenpraxis: virale und pilzliche Augenkrankheiten

eine akute Form der eitrigen Augeninfektion in Abwesenheit einer spezifischen

Therapie, Hornhauterkrankungen kombiniert mit Epitheldefekten, Trachom, Glaukom

aktive Tuberkulose

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirksamkeit von Dexamethason nimmt bei gleichzeitiger Verabreichung von Rifampicin, Carbamazepin, Phenobarbiton, Phenytoin (Diphenylhydantoin), Primidon, Ephedrin oder Aminoglutethimid ab. Dexamethason reduziert die therapeutische Wirkung von Hypoglykämika, blutdrucksenkenden Medikamenten, Praziquantel und Natriuretika. Dexamethason erhöht die Aktivität von Heparin-, Albendazol- und Kaliumuretika. Dexamethason kann die Wirkung von Cumarin-Antikoagulanzien verändern.

Die gleichzeitige Anwendung von Dexamethason und hohen Dosen von Glukokortikoiden oder β2-Rezeptoragonisten erhöht das Risiko einer Hypokaliämie. Bei Patienten mit Hypokaliämie wird eine höhere Arrhythmogenität und Toxizität von Herzglykosiden beobachtet..

Bei gleichzeitiger Anwendung oraler Kontrazeptiva kann sich die Halbwertszeit von Glukokortikoiden erhöhen, was zu einer Erhöhung ihrer Wirkung und einer Erhöhung der Anzahl der Nebenwirkungen führt.

Die gleichzeitige Anwendung von Ritodrin und Dexamethason während der Wehen ist kontraindiziert, da dies zum Tod der Mutter aufgrund eines Lungenödems führen kann.

Die gleichzeitige Verabreichung von Dexamethason und Metoclopramid, Diphenhydramin, Prochlorperazin, oder 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten (Serotonin oder Typ 3 5-Hydroxytryptamin-Rezeptoren), wie Ondansetron oder Granisetron, ist für die Prävention von Übelkeit wirksam und Erbrechen durch Chemotherapie, cyclosphoramine, cyclosphoramine, cyclosphoramine, cyclosphoramine Therapie verursacht.

spezielle Anweisungen

Anwendung in der Pädiatrie

Bei Kindern ist es während der Langzeitbehandlung erforderlich, die Dynamik von Wachstum und Entwicklung sorgfältig zu überwachen. Bei Kindern sollten Glukokortikosteroide während der Wachstumsphase nur aus gesundheitlichen Gründen und unter besonders sorgfältiger Aufsicht eines Arztes angewendet werden. Um eine Störung der Wachstumsprozesse während einer längeren Behandlung mit dem Arzneimittel bei Kindern unter 14 Jahren zu verhindern, ist es ratsam, alle 3 Tage eine 4-tägige Behandlungspause einzulegen.

Kindern, die während der Behandlung Kontakt mit Patienten mit Masern und Windpocken haben, werden spezifische Immunglobuline verschrieben.

Bei Diabetes mellitus, Tuberkulose, bakterieller und amöbischer Ruhr, arterieller Hypertonie, Thromboembolie, Herz- und Nierenversagen, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, neu gebildeter Darmanastomose sollte Dexamethason sehr vorsichtig angewendet werden, sofern die Grunderkrankung angemessen behandelt werden kann. Wenn der Patient eine Vorgeschichte von Psychosen hat, wird die Behandlung mit Glukokortikosteroiden nur aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt..

Bei einem plötzlichen Absetzen des Arzneimittels, insbesondere bei hohen Dosen, kommt es zu einem Entzugssyndrom von Glukokortikosteroiden: Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierte Schmerzen des Bewegungsapparates, allgemeine Schwäche. Nach mehrmonatigem Absetzen des Arzneimittels kann die relative Insuffizienz der Nebennierenrinde bestehen bleiben. Wenn während dieser Zeit Stresssituationen auftreten, verschreiben Sie vorübergehend Glukokortikoide und gegebenenfalls Mineralokortikoide.

Vor Beginn der Anwendung des Arzneimittels ist es ratsam, den Patienten auf das Vorliegen einer ulzerativen Pathologie des Magen-Darm-Trakts zu untersuchen. Patienten mit einer Veranlagung zur Entwicklung dieser Pathologie sollten zu prophylaktischen Zwecken Antazida verschrieben werden..

Während der Behandlung mit dem Medikament sollte der Patient eine Diät einhalten, die reich an Kalium, Proteinen und Vitaminen ist und einen reduzierten Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Natrium aufweist.

Wenn der Patient interkurrente Infektionen hat, eine septische Erkrankung, sollte die Behandlung mit Dexamethason mit einer Antibiotikatherapie kombiniert werden.

Wenn die Behandlung mit Dexamethason 8 Wochen vor und 2 Wochen nach der aktiven Immunisierung (Impfung) durchgeführt wird, wird die Wirkung der Immunisierung verringert oder vollständig neutralisiert.

Patienten mit schwerem kraniozerebralen Trauma und ischämischem zerebrovaskulären Unfall sollten mit Vorsicht Glukokortikoide verschrieben bekommen.

Merkmale der Auswirkungen auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren

Da Dexamethason Schwindel und Kopfschmerzen verursachen kann, wird empfohlen, während des Fahrens oder der Bedienung anderer Mechanismen kein Auto zu fahren und andere potenziell gefährliche Maschinen zu bedienen..

Überdosis

Symptome: Potenziell schlimmere Nebenwirkungen.

Behandlung: sollte abgebrochen und eine symptomatische Therapie verschrieben werden. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Nachdem die Symptome einer Überdosierung verschwunden sind, wird das Medikament wieder aufgenommen.

Freigabeformular und Verpackung

1 ml in dunklen Glasampullen mit einem weißen Punkt und einem grünen Ring zum Öffnen von Ampullen. Ein selbstklebendes Etikett wird auf die Ampulle geklebt.

5 Ampullen werden in einen Blisterstreifen aus Polyvinylchloridfilm und Aluminiumfolie gegeben.

5 Konturpakete werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in den staatlichen und russischen Sprachen in einen Karton gelegt.

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Krka, dd Novo Mesto, Slowenien

Smarješka 6, 8501 Novo mesto, Slowenien

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

Krka, dd Novo Mesto, Slowenien

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan akzeptiert und für die Überwachung der Sicherheit des Arzneimittels nach der Registrierung verantwortlich ist

LLP "KRKA Kasachstan", RK, 050059, Almaty, Al-Farabi Ave. 19, Gebäude 1b, 2. Stock, Büro 207

Dexamethason wird verschrieben für was, Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Freisetzungsformen, Analoga, pharmakologische Eigenschaften und Pharmakokinetik

Dexamethason gilt als hormonelles Medikament und die moderne Medizin bezieht sich auf synthetische Glukokortikosteroide, die alle Organe durch wirksame Interaktion mit allen Systemen, insbesondere mit dem Gehirn und den Nerven, wirksam beeinflussen.

Seine Popularität ist zurückzuführen auf:

  • breites Anwendungsspektrum;
  • eine Vielzahl von Freisetzungsformen und Anwendungsmethoden;
  • Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln;
  • Wirksamkeit, um ein Vielfaches höher als das Ergebnis der Verwendung ähnlicher Medikamente (zum Beispiel ist Cortison etwa 30-mal weniger wirksam).

Freigabeformular und Verpackung

Es gibt 4 Möglichkeiten für die Form der Herstellung von Dexamethason:

  1. in Tabletten von 0,5 mg (der gesamte Inhalt der Tablette ist der Wirkstoff), in einer Packung mit 10 Tabletten;
  2. in Ampullen Dexamethason mit einem Volumen von 1 oder 2 ml - Injektionslösung (Wirkstoff - 4 mg), in einer Packung - 5, 10 oder 25 Ampullen;
  3. in Fläschchen (Tropfen in Augen oder Ohren) 10 ml (1 mg Wirkstoff pro 1 ml Lösung);
  4. in Röhrchen (Augensalbe) je 2,5 g.

Komposition

In allen Formen ist der Wirkstoff Dexamethason-Natriumphosphat.

  • Glycerin;
  • Dinatriumededat;
  • Dinatriumphosphatdihydrat;
  • Wasser für Injektion

eine Hilfsrolle (aber weit entfernt von einer Nebenrolle) zugewiesen. Schließlich sind sie für die Bildung und Stabilisierung des Wirkstoffs, seine Abgabe an den Krankheitsherd und die Erleichterung der Assimilation durch den Körper verantwortlich.

pharmachologische Wirkung

Dexamethason, das auf eine Art zytoplasmatische Rezeptoren wirkt, trägt zur Bildung eines Komplexes bei, der den Zellkern durchdringt und die Vereinigung der Matrix-Ribonukleinsäure (mRNA) stimuliert. Es macht viele verschiedene Proteine. Gleichzeitig erlaubt das Medikament nicht die Freisetzung von Entzündungsmediatoren in:

Das Medikament reduziert die starke Aktivität von Proteasen, Kollagenasen und Hyaluronidasen. Normalisiert die Funktion der extrazellulären Matrix (ECM) in Knorpel- und Knochengeweben und stellt den ursprünglichen Zustand der lymphoiden Gewebe wieder her.

Dexamethason reduziert das Eindringen schädlicher Substanzen durch die Kapillarwände und hilft, Zellmembranen, insbesondere lisosomale, zu stabilisieren. Zytokine (Gamma-Interferone und Interleukine) verlangsamen die Freisetzung aus Makrophagen und Lymphozyten. Das Medikament stellt die Anfälligkeit des adrenergen Rezeptors für Katecholamin wieder her. Fördert die Beschleunigung des metabolischen Abbaus von Proteinen, eine Abnahme der Glukoseabgabe aus peripheren Geweben und eine Zunahme der Glukoneogenese in der Leber. Reduziert den Absorptionsgrad und erhöht die Natriumausscheidungsrate, hält die Freisetzung von adrenocorticotropen Hormonen (ACHT) aufrecht.

Aufnahme und Ausscheidung aus dem Körper

Wenn Dexamethason intravenös verabreicht wird, wird eine 70-80% ige Beziehung zu Transcortin erreicht, das als spezifisches Trägerprotein wirkt. Wenn eine Dosis verabreicht wird, die die Norm überschreitet, ist zunächst das Transcortin gesättigt, und infolgedessen wird der Kontakt mit Proteinen um mindestens 10% verringert.

Muss ich vor dem Gebrauch Injektionen züchten? Nein, Sie müssen nicht verdünnen, das Medikament ist gebrauchsfertig. Es beginnt innerhalb von 1-2 Stunden nach der Verabreichung mit maximaler Effizienz zu wirken. Nach Kontakt mit Schwefel- und Glucuronsäure kommt es in der Leber zu biologischen Umwandlungen einer Art in eine andere. Für einen teilweisen Entzug von Dexamethason aus dem Blut sind 3-5 Stunden und für einen vollständigen Zeitraum von 36-54 Stunden erforderlich. Wenn das Medikament in Form von Tabletten eingenommen wird, wird der Stoffwechsel beschleunigt und seine Dauer verkürzt. Der größte Teil des Arzneimittels wird im Urin ausgeschieden. Die Aufnahme in die Haut beim Auftragen der Salbe hängt vom Vorhandensein eines versiegelten (okklusiven) Verbands und der Unversehrtheit der Haut ab.

Dexamethason ist ein Antibiotikum oder nicht

Dexamethason ist kein Antibiotikum. Bei schweren Infektionskrankheiten wird das Medikament Dexamethason in Ampullen in Kombination mit Antibiotika verschrieben.

Anwendungshinweise

Es gibt Situationen, in denen Sie das Medikament nicht in den Muskel, sondern direkt in das schmerzende Gelenk injizieren müssen. In diesem Fall beträgt die Dosis 0,4-4 mg, und eine zweite Injektion wird erst nach 3 Monaten verschrieben..

Dexamethason in Form von Injektionen wird ausschließlich Personen verabreicht, deren Zustand kurz vor Leben und Tod steht. Und dann erst nach unbefriedigenden Ergebnissen der Behandlung mit anderen Medikamenten. Oft werden Dexamethason-Injektionen von Krankenwagenärzten verschrieben, wenn der Patient an Nebenniereninsuffizienz, akutem Schock und einem starken Anstieg des Hirnödems leidet. Darüber hinaus werden sie für Personen verschrieben, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  1. akute Thyreoiditis;
  2. angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  3. traumatischer, operativer, hypovolämischer, brennender Schock;
  4. rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes und andere systemische Erkrankungen im Zusammenhang mit Bindegewebe;
  5. Bronchospasmus, asmatischer Status, wenn die Linderung mit traditionellen Medikamenten nicht hilft;
  6. schweres Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria, begleitet von starkem Juckreiz;
  7. Ödeme des Gehirns nach hämorrhagischem Schlaganfall, neurochirurgischen Eingriffen, Kopftrauma, Infektion;
  8. verschlimmerte Neurodermitis und schwere Dermatitis;
  9. von bösartigen Tumoren (sowohl für Erwachsene als auch für Kinder);
  10. idiopathische thrombozytopenische Purpura (Erwachsene);
  11. Sehbehinderung.

Kontraindikationen

Dexamethason hat viele Kontraindikationen. Es senkt die Immunität. Wenn sich Viren, Pilze oder Bakterien im Körper befinden, fördert dieses Medikament deren intensive Reproduktion. Daher erhalten Menschen mit Tuberkulose solche Injektionen nicht. Das Medikament führt zu einer Verlangsamung der Regenerationsprozesse, zur Zerstörung von Knochen- und Knorpelgewebe. Mit zunehmender Konzentration von Dexamethason im Blut nimmt die Intensität der Kalziumauswaschung aus den Knochen zu. Dieses Medikament ist strengstens verboten für Menschen mit:

  • Frakturen;
  • Osteoporose;
  • schwere Arthrose;
  • Diabetes Mellitus;
  • Blutung;
  • Herzinfarkt;
  • Magengeschwür;
  • psychische Störungen;
  • Leber- und / oder Nierenversagen;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen das Medikament besteht.

Sehr sorgfältig wird Dexamethason verschrieben für:

  1. systemische Mykosen;
  2. Krämpfe;
  3. virale, bakterielle und parasitäre Infektionen (wie verschiedene Arten von Herpes, Amöbiasis, Masern, Windpocken, Strongyloidose).

Intraartikuläre Injektionen sind unerwünscht für:

  • Blutungstendenzen;
  • Knochenbruch im Gelenk;
  • Gelenkdeformitäten;
  • Ankylose;
  • Endoprothetik;
  • Knochenzerstörung;
  • Gelenknekrose.

Tropfen und Salben sind verboten, wenn:

  • Schädigung der Hornhaut des Auges durch Trauma oder Geschwüre;
  • akute Eiterung der Augenstruktur;
  • Glaukom;
  • Viren;
  • Pilz;
  • Tuberkelbazillus.

Eigenschaften des Arzneimittels

Die Substanz Dexamethason ist ein synthetisches Analogon der Nebennierenrindensekretion, die normalerweise beim Menschen produziert wird und folgende Auswirkungen auf den Körper hat:

  1. Reagiert mit einem Rezeptorprotein, das es der Substanz ermöglicht, direkt in die Kerne von Membranzellen einzudringen.
  2. Aktiviert eine Reihe von Stoffwechselprozessen durch Hemmung des Enzyms Phospholipase.
  3. Blockiert Entzündungsmediatoren im Immunsystem.
  4. Hemmt die Produktion von Enzymen, die den Proteinabbau beeinflussen, und verbessert dadurch den Stoffwechsel von Knochen- und Knorpelgewebe.
  5. Reduziert die Produktion von weißen Blutkörperchen.
  6. Reduziert die Gefäßpermeabilität und verhindert so die Ausbreitung entzündlicher Prozesse.

Aufgrund der aufgeführten Eigenschaften hat die Substanz Dexamethason eine starke antiallergische, entzündungshemmende, schockhemmende und immunsuppressive Wirkung..

Dexamethason in Ampullen wird zur systemischen Behandlung von Pathologien eingesetzt, wenn eine lokale Therapie und interne Medikamente keine Ergebnisse erbracht haben oder deren Anwendung unmöglich ist.

Dexamethason reguliert den Proteinstoffwechsel, reduziert die Synthese und verbessert den Proteinkatabolismus im Muskelgewebe, verringert die Menge an Globulinen im Plasma und erhöht die Albuminsynthese in Leber und Nieren

Dexamethason-Injektionen können für 35-60 Rubel gekauft oder durch Analoga ersetzt werden, einschließlich Oftan Dexamethason, Maxidex, Metazon, Dexazon

Am häufigsten werden Dexamethason-Injektionen zur Linderung allergischer Reaktionen sowie zur Behandlung von Gelenkerkrankungen eingesetzt. Die Beschreibung des Arzneimittels gibt die folgenden Zustände und Krankheiten an, bei denen Dexamethason verwendet wird:

  1. Entwicklung einer akuten Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  2. Rheumatische Pathologien;
  3. Ungeklärte Darmkrankheiten;
  4. Schockzustände;
  5. Akute Formen der Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, schwere Arten von Infektionskrankheiten;
  6. Hautpathologien: Ekzeme, Psoriasis, Dermatitis;
  7. Schleimbeutelentzündung, Schulter-Schulterblatt-Periarthritis, Arthrose, Osteochondrose;
  8. Laryngotracheitis bei Kindern akuter Form;
  9. Multiple Sklerose;
  10. Ödeme des Gehirns mit traumatischer Hirnverletzung, Meningitis, Tumoren, Blutungen, Strahlenverletzungen, neurochirurgischen Eingriffen, Enzephalitis.

Dexamethason in Injektionen wird bei der Entwicklung von akuten und dringenden Zuständen verwendet, wenn das Leben des Menschen von der Wirksamkeit und Wirkungsgeschwindigkeit des Arzneimittels abhängt. Das Medikament wird in der Regel kurzfristig angewendet, wobei wichtige Indikationen berücksichtigt werden.

Allgemeine Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen können Dexamethason-Injektionen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder im Alter von einem Jahr verschrieben werden. Wenn das Hormon intravenös angewendet wird, ist es am besten, es mit Glukose oder Kochsalzlösung vorzumischen. Ärzte können auch verschreiben, das Medikament intramuskulär zu injizieren. Was sollte die Dosierung von "Dexamethason" sein??

Die Injektionen werden drei- oder viermal täglich, jeweils vier bis zwanzig Milligramm, verschrieben. Die Hauptsache ist, dass die Tagesrate achtzig Milligramm des Arzneimittels nicht überschreiten sollte. In einigen Fällen kann diese Dosierung erhöht werden, wenn es um das Leben des Patienten geht. Allerdings sollte nur der behandelnde Arzt die Hormonaufnahme erhöhen (oder verringern)..

Wie lange sollte die Injektion angewendet werden? Der optimale Behandlungsverlauf sollte nach den Empfehlungen der Fachärzte drei bis vier Tage nicht überschreiten. Wenn das Medikament hilft und die Behandlung fortgesetzt werden muss, können Ärzte "Dexamethason" -Tabletten verschreiben. Wenn Sie sich verbessern, sollten Sie die tägliche Aufnahme auf ein Minimum reduzieren. Nur ein Arzt hat das Recht, das Mittel abzubrechen.

Wenn die Lösung in den Muskel injiziert wird, muss der Eingriff sorgfältig und langsam durchgeführt werden, da sonst die Entwicklung verschiedener Komplikationen provoziert werden kann. Dies wird häufig von Patienten und Krankenschwestern in ihren Bewertungen des Arzneimittels "Dexamethason" erwähnt.

Aktion und Komposition

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Dexamethasonphosphat-Dinatriumsalz, Injektionswasser, Glycerin, Trilon B, Natriumhydrogenphosphat-Dodecahydrat werden als Hilfskomponenten verwendet. Dexamethasonlösung ist eine klare, farblose Flüssigkeit (manchmal mit einem hellgelben Farbton).

Die pharmakologische Wirkung von Dexamethason beruht auf der Fähigkeit von Glukokortikoiden, mit den zytoplasmatischen Rezeptoren von Zellen zu interagieren, wodurch die Synthese von Messenger-RNA ausgelöst wird. Dadurch wird die Bildung von Proteinsubstanzen induziert, die Synthese von Prostaglandinen und anderen Entzündungsmediatoren unterdrückt. Das Medikament beeinflusst den Protein-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel, wirkt entzündungshemmend, antitoxisch und schockhemmend und beseitigt Anzeichen allergischer Reaktionen.

In Apotheken können Sie Dexamethason in Ampullen von 1 und 2 ml kaufen, die in Kartons mit 5, 10 oder 25 Stück verpackt sind. 1 ml Lösung enthält 4 mg Wirkstoff. Der Preis für eine Ampulle aus russischem Dexamethason in einer Dosierung von 4 mg beträgt durchschnittlich 5-7 Rubel.

Pharmakologische Eigenschaften

Als Kortikosteroid interagiert das Medikament mit zytoplasmatischen Rezeptoren, die sich auf der Oberfläche von Zellen des Immunsystems befinden und für den Nachweis von Krankheitserregern verantwortlich sind. Anschließend bilden die Wirkungen von Dexamethason neue Strukturen, die in den Zellkern gelangen und die Synthese von Matrix- (oder Informations-) RNA stimulieren.

M-RNA beginnt aktiv Proteine ​​zu synthetisieren, die wichtige Veränderungen in Enzymzellen regulieren und die Hauptleiter von Allergien, Entzündungen, Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen hemmen. Die Fähigkeit des Arzneimittels, an Zellrezeptoren zu binden, wird durch die Wirkung von Dexamethason auf die Hypophyse und den Hypothalamus erklärt.

In Anbetracht der verschiedenen Formen der Arzneimittelfreisetzung können die Verabreichungsmethode und der Zeitpunkt der Absorption variieren. Die therapeutische Wirkung wird fast unmittelbar nach dem Eintritt des Arzneimittels in den Körper erreicht und das Maximum wird nach 1-2 Stunden spürbar. Das Medikament behält seine Wirkung für 2-3 Tage.

Bei oraler Einnahme des Arzneimittels wird der Wirkstoff fast vollständig resorbiert (Bioverfügbarkeit - 80%). Dexamethason bindet zu etwa 70% an Plasmaproteine. Darüber hinaus löst sich der Wirkstoff des Arzneimittels in Fett auf, so dass es in die Zelle gelangen kann.

Das Medikament wird in den betroffenen Zellen abgebaut. Danach findet der Stoffwechsel in den Geweben der Leber und der Nieren statt. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren.

Pharmakologische Gruppe von Dexamethason

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass Dexamethason (Dexamethason) ein hormonelles Medikament ist (pharmakologische Gruppe - Glucocorticosteroide). Das Arzneimittel wird synthetisch gewonnen. Wenn es in den Körper eingeführt wird, hat es eine ähnliche Wirkung wie die Hormone der Nebennierenrinde..

Dexamethason-Injektionen in Ampullen

Die Gebrauchsanweisung von Dexamethason vergleicht es mit Hydrocortison (Cortisol), einem vom Körper produzierten Hormon. Dexamethason ist von Natur aus ein Homolog von Hydrocortison - es hat eine ähnliche Struktur und Struktur, aber die Zusammensetzung seines Moleküls wird durch Fluoratome ergänzt. Einige Anweisungen verwenden den Namen Fluorprednisolon. Hydrocortison und Dexamethason haben aufgrund ihrer chemischen Struktur ähnliche Eigenschaften.

Wofür werden Dexamethason-Tabletten angewendet?

Aus den Anweisungen für das Arzneimittel geht jedoch hervor, dass die Verwendung von Dexamethason im Vergleich zu anderen Arzneimitteln dieser Gruppe in geringeren Mengen empfohlen wird. Dexamethason ist bei Verabreichung an den menschlichen Körper signifikant wirksamer als seine natürlichen Gegenstücke.

2 mg Dexamethason in Bezug auf Prednisolon werden bereits 14 mg sein, und in Bezug auf Hydrocortison werden es bereits 60 mg des Wirkstoffs sein.

Wie man das Medikament intramuskulär injiziert

Die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung des Ampulleninhalts erfordert besondere Sorgfalt und Geduld, da das Medikament langsam injiziert wird und bei Tropfern die Tropfmethode angewendet werden sollte. Andernfalls kann bei schneller Verabreichung ein kardiovaskulärer Kollaps auftreten.

Einem Erwachsenen werden dreimal täglich nur vier bis zwanzig Milligramm injiziert. Die maximal mögliche Dosis beträgt achtzig Milligramm. Wenn die Situation jedoch das Leben des Patienten bedroht, darf mehr Medizin injiziert werden. In der Regel wird das Medikament drei bis vier Tage lang parenteral angewendet, danach wird auf die orale Anwendung des Arzneimittels umgestellt. Sobald ein positiver Effekt erzielt wird, sollte die Dosierung auf drei bis sechs Milligramm pro Tag reduziert werden..

Bei Hirnödemen im Anfangsstadium werden nicht mehr als 16 Milligramm zur Behandlung verwendet. Durchstechen Sie alle sechs Stunden fünf Milligramm intramuskulär, bis ein positives Ergebnis sichtbar wird.

Bei Babys wird das Mittel nur intramuskulär injiziert, während die Dosierung entsprechend dem Gewicht des Babys ausgewählt wird. Sie benötigen also ca. 0,3 mg. pro Tag für jedes Kilogramm.

Die therapeutische Wirkung der intramuskulären Verabreichung von Dexamethason tritt erst nach acht Stunden auf, während die Wirkung bei intravenöser Verabreichung buchstäblich in zehn Minuten auftritt.

Dexamethason-Injektionen werden für was verschrieben

Dexamethason ist ein hormonelles Medikament. Dieses Medikament ist ein synthetisches Analogon von Nebennierenhormonen. Es wird für unzureichende Arbeit dieser Drüsen und für andere pathologische Zustände verwendet. Wenn Sie sich auf die Anweisungen für das Medikament Dexamethason, Injektionen, Indikationen zur Anwendung beziehen, sind dort folgende Angaben:

  • Erkrankungen der Gelenke, Muskeln (Arthritis, Myositis);
  • Schwellung des Gehirns;
  • Nierenerkrankung;
  • Dermatose;
  • Schuppenflechte;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologie des visuellen Apparats;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Bronchialasthma;
  • Blutkrankheiten.

Dexamethason (Injektionen) - was für Erwachsene verschrieben wird?

Das Spektrum der Erkrankungen, bei denen das Medikament angewendet wird, ist breit. Intramuskuläre Dexamethason-Injektionen helfen, eine allergische Reaktion, ein entwickeltes Hirnödem, schnell zu stoppen. Ärzte sprechen über die positive Wirkung der Behandlung schwerer Infektionskrankheiten, wenn Dexamethason zusammen mit einem Antibiotikum angewendet wird. Dieses Medikament hat eine systemische Wirkung auf den Körper. Ärzte informieren Patienten über Dexamethason, Injektionen, für die das Medikament verschrieben wird, und weisen auf die folgende Wirkung des Medikaments hin:

  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Regulierung des Stoffwechsels;
  • Abnahme der allegorischen Reaktion;
  • Reduzierung der toxischen Wirkungen auf den Körper während eines Infektionsprozesses.

Dexamethason (Injektionen) - was für Kinder verschrieben wird?

Dexamethason, Injektionen, werden Kindern selten verschrieben. Das Medikament kann also zur Impfung mit Lebendimpfstoffen verwendet werden, wenn das Kind für die Entwicklung von Allergien prädisponiert ist. Im Rahmen einer komplexen Therapie wird das Medikament gegen das Itsenko-Cushing-Syndrom eingesetzt - eine Krankheit, die mit einer Störung der Nebennieren einhergeht. Injektionen für Kinder werden nicht verschrieben, wenn das Blutgerinnungssystem gestört ist. Unter den Hauptpathologien, für die die Verwendung von Dexamethason angezeigt ist:

  • schwere Hautläsionen, Dermatosen;
  • Morbus Crohn;
  • hämolytische Anämie;
  • Glomerulonephritis.

Wenn man von einer Dosierungsform wie Dexamethason spricht, Injektionen, für die das Medikament verschrieben wird, sollte die Möglichkeit einer lokalen Verabreichung des Medikaments beachtet werden. Injektionen werden häufig in ein Neoplasma in Weichteilen, einem Gelenk und sogar einem Auge durchgeführt. In seltenen Fällen wird Dexamethason bei schwerer und anhaltender Unterkühlung als Teil einer lytischen Mischung verwendet (zusammen mit Analgin und Diphenhydramin verabreicht)..

Dexamethason (Injektionen) - was für schwangere Frauen verschrieben wird?

Beim Tragen eines Kindes wird das Medikament mit Vorsicht angewendet. Es hilft dem Körper der werdenden Mutter, den hohen Blutspiegel von Androgenen zu bekämpfen - männlichen Hormonen, die eine Fehlgeburt hervorrufen können

Unter dem Einfluss von Dexamethason nimmt die Testosteronsynthese ab. Das Medikament kann während der gesamten Tragzeit angewendet werden.

In jedem Fall bestimmen Experten individuell die Notwendigkeit, das Medikament zu verwenden. Wenn Dexamethason verschrieben wird, sind Injektionen, Indikationen für den Gebrauch von Medikamenten während der Schwangerschaft immer mit der Gefahr einer Unterbrechung der Schwangerschaft verbunden

Das Medikament wird mit Vorsicht angewendet: Seine Bestandteile dringen in die Plazentaschranke ein und können daher den Fötus beeinträchtigen

Dexamethason (Injektionen) - was für Krebspatienten verschrieben wird?

Häufig steht Dexamethason, eine Injektionslösung, auf der Liste der Verschreibungen für Patienten mit Onkologie. Es wird für einen tumorähnlichen Prozess im Gehirn als Medikament für die komplexe Therapie eingesetzt. Es ermöglicht Ihnen, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern: Schwellungen lindern, Entzündungen reduzieren. Die systematische Anwendung des Arzneimittels hilft, den Hirndruck zu normalisieren und den Patienten von schweren, anhaltenden Kopfschmerzen zu entlasten. Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Therapie werden unter Berücksichtigung des Stadiums des pathologischen Prozesses individuell festgelegt.

Dexamethason Nebenwirkungen

Wie jedes Steroid-Medikament hat auch Dexamethason Nebenwirkungen. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass sie in direktem Verhältnis zur Dosis des Medikaments, zur Verwendungsdauer, zur Verwendungsmöglichkeit unter Berücksichtigung der Tageszeit stehen. Betrachten wir die wichtigsten:

Symptome des Nervensystems und der Wahrnehmungsorgane:

  • euphorischer Zustand;
  • Bewusstseinsverletzung;
  • manische und depressive Manifestationen;
  • Verletzung im Raum;
  • halluzinatorische Symptome;
  • erhöhter Hirndruck mit dem Einsetzen von Stauungssymptomen des Sehnervenkopfes. Es entwickelt sich aufgrund einer beschleunigten Reduzierung der Dosis des Arzneimittels. In den meisten Fällen manifestiert es sich in der Kindheit. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind Sehstörungen, Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Einschlafstörungen, Schlafstörungen;
  • verminderte Sicht. Es kann auftreten, wenn die Lösung in den Kopf, die Nasenmuschel und den Gebärmutterhals gelangt.
  • Trübung der Augenlinse mit dem Hauptort im hinteren Bereich;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • hypertensiver Zustand mit einem hohen Risiko für eine Sehnervenpathologie;
  • die Ausbreitung der infektiösen Augenpathologie, der Pilz- und Virusätiologie;
  • Exophthalmus steroiden Ursprungs.

Symptome von Blutgefäßen und Herz:

  1. erhöhter Gefäßdruck;
  2. dystrophische Prozesse des Herzmuskels;
  3. auf dem EKG-Band manifestierte hypokaliämische Zustände;
  4. hyperkoagulierbare Zustände;
  5. thrombotische Gefäßverletzung;
  6. bei prädisponierenden Zuständen - chronische Herzinsuffizienz;
  7. erhöhte Durchblutung des Kopfes.

Klinische Manifestationen in der Arbeit des Verdauungssystems:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüseninseln;
  • Schluckauf;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schädigung des Verdauungssystems mit der Entwicklung von Erosion und Ulzerationsdefekten;
  • Appetitverletzung;
  • Ösophagitis der erosiven Genese.

Symptome von Stoffwechselstörungen:

  1. eine Abnahme des Kalzium- und Kaliumgehalts im Blutkreislauf;
  2. Zunahme der Masse;
  3. Ödeme durch gestörten Flüssigkeits- und Natriumstoffwechsel.

Klinik für endokrine Pathologien:

  • Krankheiten, die mit einer Zunahme und Abnahme der Menge an Nebennierenrindenhormonen im Blutkreislauf einhergehen;
  • Manifestation von Symptomen eines latenten Diabetes mellitus;
  • Diabetes der Steroidgenese;
  • Wachstumsstörungen in der Kindheit;
  • erhöhte Haarigkeit der Haut;
  • Änderung des Menstruationszyklus.

Klinische Manifestationen des Bewegungsapparates:

  1. Rückenschmerzen;
  2. Gelenk- und Muskelschmerzen;
  3. Myopathie der Steroidgenese;
  4. Verletzung der Integrität des Sehnenapparates;
  5. Muskelschwäche;
  6. Ausdünnung der Struktur des Knochengewebes mit Verlust elastischer und dauerhafter Eigenschaften;
  7. Abnahme der Muskelkraft;
  8. Wenn das Medikament in den Gelenkbereich injiziert wird, können die Schmerzen im Gelenk zunehmen.

Symptome einer Schädigung der Haut und der Schleimhäute:

  • Akne hormonellen Ursprungs;
  • ecchymale und petechiale Hautläsionen;
  • Striae;
  • Ausdünnung der Hautstruktur;
  • erhöhte Schweißproduktion;
  • Verletzung von Genesungsprozessen im Körper.
  1. kleiner punktierter Hautausschlag;
  2. Verletzung von Atembewegungen;
  3. Schwellung von Hals und Gesicht;
  4. Stridoratmung;
  5. Schock anaphylaktischen Ursprungs.

Die folgenden pathologischen Manifestationen treten auf:

  • Manifest von Infektionskrankheiten;
  • Störung des Immunantwortsystems;
  • klinische Entzugssymptome - Wahrnehmungsschwierigkeiten, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Verdauungsstörungen, Schmerzen im Darm.

Lokale Manifestationen mit der Einführung von Dexamethason in Lösung:

  1. Verletzung der Hautempfindlichkeit an der Injektionsstelle;
  2. schmerzhafte Empfindungen;
  3. Verbrennung;
  4. das Auftreten von Narbendefekten im Injektionsbereich;
  5. Zunahme und Abnahme der Hautpigmentierung.

Bei der intramuskulären Injektion kann die folgende Nebenwirkung auftreten - das Auftreten eines Mechanismus der Atrophie der Haut und der subkutanen Schicht.

Unerwünschte Manifestationen bei der Verwendung von Dexamethason-Augentropfen:

  • Bei längerer Anwendung der Lösung (länger als 3 Wochen) ist ein Druckanstieg im Auge möglich.
  • die Bildung eines Glaukoms mit Schädigung der Strukturen des Sehnervs;
  • Trübung der Augenlinse mit Lokalisation im posterioren subkapsulären Bereich;
  • Verletzung des Bildverarbeitungssystems;
  • Ausdünnung und Bruch der Hornhaut;
  • Entwicklung infektiöser Pathologien der Bakterien- und Herpesgenese.

Wenn eine hohe Anfälligkeit für die Bestandteile des Arzneimittels auftritt, können sich Bindehautentzündung und Blepharitis entwickeln.

Lokale Manifestationen:

  1. Hautreizung, Auftreten von Brennen und Juckreiz;
  2. Dermatitis.

Vorteile und Nachteile

Die Kommentare der Ärzte zur Verwendung von Dexamethason zeigen, dass die Gefahr von Hormonen etwas übertrieben ist und dass ihre Verwendung bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, Hirnödemen und Gelenkläsionen sehr effektiv ist.

Die Hauptvorteile von Dexamethason-Injektionen sind:

  1. Eine breite Palette von Aktionen;
  2. Niedriger Preis;
  3. Positive und schnelle Wirkung zum Ausdruck gebracht;
  4. Die Möglichkeit der Verwendung des Arzneimittels in der komplexen Therapie.

Die Nachteile von Dexamethason-Injektionen umfassen:

  • Eingeschränkte Anwendung während der Schwangerschaft;
  • Das Bedürfnis nach Kontrolle während des Drogenkonsums;
  • Eine große Liste von Nebenwirkungen;
  • Die Notwendigkeit, die niedrigstmögliche Dosierung auszuwählen.

Um die negativen Auswirkungen des Arzneimittels Dexamethason zu vermeiden, reicht es aus, das Vorhandensein oder Fehlen von Kontraindikationen zu berücksichtigen und die Dosierung unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und der Testergebnisse des Patienten auszuwählen.

Auf Video: Dexamethason-Injektionen - Bewertungen, Chondrose.

Dexamethason für Kinder

Wenn sich die Frage nach dem Leben des Babys stellt und ein dringender Eingriff erforderlich ist, wird Dexamethason für Kinder verschrieben. Das Medikament wird gelegentlich verwendet:

  • Kehlkopfödem - falsche Kruppe;
  • chronische Erkrankungen in schwerer Form - Asthma, Bronchitis, atypische Dermatitis;
  • Onkologie;
  • rheumatoide Arthritis;
  • akute Allergien;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Atemstillstand bei Neugeborenen.

Dexamethason wird unter strenger Aufsicht eines Kinderarztes angewendet, der die Dosis und das Regime verschreibt. Dies ist auf die Wirkung des Arzneimittels auf den Wachstumsprozess des Kindes zurückzuführen. Es wird in Form von Injektionen, Tabletten, Augentropfen verwendet, Salbe wird ab 6 Jahren verschrieben. Die Lösung in Ampullen, die zum Einatmen verwendet wird, erhält gute Bewertungen. Das Medikament entfernt:

  1. allergischer Husten;
  2. Bronchospasmus;
  3. Hustenanfälle;

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen