DEXAMETHAZON

Preise in Online-Apotheken:

Glucocorticosteroid Dexamethason ist eine synthetische Droge, ein Analogon des Hormons der Nebennierenrinde. Es wirkt sich auf den Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel aus. Hat eine Reihe von Aktionen:

  • Anti-Schock;
  • Antiphlogistikum;
  • Desensibilisieren;
  • Antitoxisch;
  • Immunsuppressiv.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dexamethason hat die folgenden Freisetzungsformen:

  • Augentropfen;
  • Injektion;
  • Tabletten.

Wirkstoff - Dexamethason.

Hilfskomponenten in der Zusammensetzung:

  • Augentropfen - Polysorbat, Dinatriumphosphatdodecahydrat, Hypromellose, Zitronensäuremonohydrat, Natriumchlorid, Dinatriumedetatdihydrat, Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser;
  • Injektionslösung - Propylparaben, Methylparaben, Natriummetabisulfit, Natriumhydroxid, Dinatriumedetat, Wasser zur Injektion;
  • Tabletten - Zucker, Kartoffelstärke, Stearinsäure.

Anwendungshinweise

Gemäß den beigefügten Anweisungen wird Dexamethason für folgende Krankheiten und Zustände verschrieben:

  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Schock;
  • Bindegewebspathologie;
  • Bronchialasthma;
  • Schilddrüsenentzündung;
  • Leukämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie;
  • Rheumatoide Arthritis, Arthrose;
  • Psoriasis, Neurodermitis, toxische epidermale Nekrolyse, Dermatitis - seborrhoisch, neutrophil, exfoliativ, Kontakt;
  • Colitis ulcerosa, Enteritis, Morbus Crohn;
  • Schwellung des Gehirns oder des Kehlkopfes;
  • Allergische Konjunktivitis, Keratitis, Iridozyklitis, Erholungsphase nach Hornhautoperation;
  • Hyperkalzämie, Übelkeit und Erbrechen während der zytostatischen Therapie.

Kontraindikationen

Im Falle einer lebenswichtigen Notwendigkeit ist die einzige Kontraindikation für die Anwendung von Dexamethason eine Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel.

Sonstige Einschränkungen bei der Verwendung des Medikaments:

  • Infektionskrankheiten der viralen oder bakteriellen Ätiologie;
  • Immundefizienzzustände vor und nach der Impfung;
  • Osteoporose;
  • Magengeschwür des Magen-Darm-Trakts, neu entstandene Darmanastomose, Divertikulitis;
  • Schwerer Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Psychose;
  • Nephritis;
  • Aktive Form der Tuberkulose;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Fettleibigkeit 3-4 Grad;
  • Krampfzustände;
  • Hypoalbuminämie;
  • Eitrige Augenläsionen;
  • Offenwinkelglaukom;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 6 Jahren - für Augentropfen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Je nach Freisetzungsform ist die Anwendung von Dexamethason oral, parenteral und konjunktival möglich..

Die Tabletten werden oral zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Injektionslösung wird intravenös, intramuskulär oder intraartikulär verabreicht.

Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell ausgewählt, abhängig von medizinischen Indikationen und im Kindesalter vom Körpergewicht.

Die Dauer der therapeutischen Wirkung kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten variieren..

Augentropfen: Bei schwerer Entzündung 2 Tage lang alle 2 Stunden 1-2 Tropfen auftragen, dann 4-6 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen..

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Dexamethason kann Nebenwirkungen verursachen wie:

  • Unterdrückung der Nebennieren, Itsenko-Cushing-Syndrom, beeinträchtigte Glukosetoleranz, verzögerte körperliche Entwicklung bei Kindern;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels mit negativer Stickstoffbilanz;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Tachykardie;
  • Herzinsuffizienz, Myokardruptur mit kürzlich aufgetretenem Myokardinfarkt;
  • Osteoporose, Arthropathie, Muskelatrophie;
  • Allergische Dermatitis, Urtikaria, Quincke-Ödem;
  • Magengeschwür, Pankreatitis, Darmperforation, Blähungen, Übelkeit, ulzerative Ösophagitis;
  • Euphorie, Unruhe, Kopfschmerzen, Krämpfe, Schlaflosigkeit;
  • Erhöhtes Körpergewicht, erhöhter Appetit;
  • Verminderte Infektionsresistenz;
  • Erhöhter Augeninnendruck, Hornhautperforation, Ausbreitung der Herpesinfektion.

Mit einem scharfen Abbruch der Anwendung von Dexamethason - "Entzugssyndrom" - Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber, Arthralgie und vermindertem Druck.

spezielle Anweisungen

Wie in der Anleitung angegeben, kann Dexamethason die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen oder deren Symptome maskieren. Wenn sich die Krankheit entwickelt, verläuft sie schwerer und führt häufig zu Komplikationen.

Bei einer Langzeitbehandlung zur Vorbeugung einer sekundären Nebenniereninsuffizienz sollte Dexamethason schrittweise abgesetzt werden.

Die Verwendung des Arzneimittels in Form von Augentropfen über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen erfordert die Überwachung des Augeninnendrucks und des Zustands der Hornhaut.

Innerhalb von 30 Minuten nach der Instillation des Medikaments kommt es zu einer leichten Abnahme der Aufmerksamkeitskonzentration und der Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen, die beim Fahren berücksichtigt werden sollten.

Bei der Verwendung des Arzneimittels im Inneren müssen die Hauptindikatoren des allgemeinen Bluttests, die Glukosekonzentration und der Elektrolytspiegel im Plasma überwacht werden.

Für Frauen im 1. Trimenon der Schwangerschaft und während des Stillens wird Dexamethason nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben.

Bei Kindern während der Wachstumsphase sollte das hormonelle Medikament nur für absolute Indikationen unter strenger Überwachung der Wachstums- und Entwicklungsdynamik verwendet werden..

Analoga

Dexamethason-Synonyme sind Arzneimittel mit einem identischen Wirkstoff:

  • Dexapos;
  • Maxidex;
  • Dexoftan;
  • Dexazon;
  • Dexamed;
  • Megadexan.
  • Oftan Dexamethason.

Medikamente haben eine ähnliche Wirkung:

  • Hydrocortison;
  • Prednisolon;
  • Prenacid;
  • Betamethason;
  • Kenalog;
  • Kortison;
  • Medopred;
  • Triamcinolon;
  • Deperzolon;
  • Flosteron.

Lagerbedingungen

Gemäß den Anweisungen sollte Dexamethason bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden..

Die Haltbarkeit des Arzneimittels ist auf der Verpackung angegeben..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Merkmale der Verwendung von Dexamethason zur Behandlung von Kindern

Dexamethason (Injektionen) - wofür verschrieben?

Dexamethason ist ein hormonelles Medikament. Dieses Medikament ist ein synthetisches Analogon von Nebennierenhormonen. Es wird für unzureichende Arbeit dieser Drüsen und für andere pathologische Zustände verwendet. Wenn Sie sich auf die Anweisungen für das Medikament Dexamethason, Injektionen, Indikationen zur Anwendung beziehen, sind dort folgende Angaben:

  • Erkrankungen der Gelenke, Muskeln (Arthritis, Myositis);
  • Schwellung des Gehirns;
  • Nierenerkrankung;
  • Dermatose;
  • Schuppenflechte;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologie des visuellen Apparats;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Bronchialasthma;
  • Blutkrankheiten.
zurück zum Inhalt ↑

Dexamethason und Diclofenac gemeinsam injizieren

Das Medikament zur Injektion Dexamethason kann in einigen Fällen zusammen mit einem anderen Medikament - Diclofenac - angewendet werden. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung und wird aktiv bei entzündlichen Prozessen verschiedener Lokalisation eingesetzt..

Um die Wirkung zu verstärken, können Ärzte Dexamethason und Diclofenac gleichzeitig verschreiben. Diese Kombination von Arzneimitteln wird empfohlen, wenn:

  • Behandlung von Osteochondrose, rheumatoider Arthritis;
  • Entzündung von Gelenken, Weichteilen mit schwerem Schmerzsyndrom;
  • Neuralgie, Neuritis;
  • schmerzhafte Empfindungen vor dem Hintergrund von Ischias, Spondyloarthritis.

Der Arzt entscheidet über die Angemessenheit einer solchen Therapie. Die Dosierung und die Häufigkeit der Verabreichung werden individuell festgelegt, basierend auf dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und dem Krankheitsbild. Häufiger verwenden Ärzte den folgenden Anteil: 75 mg Diclofenac und 4 mg Dexamethason.

Wie man Dexamethason zur Injektion verdünnt?

Es ist auch erlaubt, das Arzneimittel mit Glucose zu verdünnen. In diesem Fall ist es jedoch notwendig, Stoffwechselprozesse im Körper zu berücksichtigen..

Bei bestimmten Krankheiten werden Dexamethason-Injektionen (für die sie oben verschrieben wurden) nicht mit Glukose verdünnt (z. B. Diabetes mellitus)..

Merkmale des Arzneimittels

Das Arzneimittel ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: in Form von Injektionen, Tabletten und Tropfen. Bei Kindern wird Dexamethason normalerweise in injizierbarer oder Tablettenform verabreicht.

  1. Die injizierbare Form enthält 4 mg Wirkstoff pro 1 ml Lösung, und eine kleine Menge Glycerin, Propylenglykol, Phosphatpufferlösung und Wasser wird als verwandte Komponenten beobachtet.
  2. Die Tablettenform enthält 0,5 mg des Wirkstoffs sowie Laktose, Silizium und Restmengen an Magnesiumstearat.
  3. Die Augentropfen enthalten den Hauptwirkstoff mit einem Gewicht von 1 mg pro Milliliter Lösung sowie geringe Mengen Borsäure, Natriumtetraborat, Wasser und Konservierungsmittel.

Der Wirkstoff kann in Zellen gelangen und die Synthese von Ribonukleinsäure steigern. Aufgrund der Hemmung der Phospholipase steigt die Produktion von Arachidonsäuren sowie die Biosynthese von Endoperoxid, Mediatoren einer entzündlichen allergischen Reaktion und des Schmerzsyndroms.

Infolge der Wirkung des Arzneimittels wird eine Abnahme der Menge an Protease, Hyaluronidase und Kollagenase in geringer Menge oder in völliger Abwesenheit beobachtet, was zu Folgendem führt:

  1. Verbesserung der Funktion von Knochen- und Knorpelgewebe.
  2. Verringerung der Durchlässigkeit des Kapillarbettes.
  3. Korrektur der Stabilisierung von Zellmembranen.
  4. Rückhaltung von Wasser und Natrium im Körper.
  5. Erhöhter Proteinkatabolismus, erhöhte Glukoseverwertung und erhöhte Glykogenfreisetzung aus der Leber.

Bei der Einnahme der Tablettenform Dexamethason für Kinder erfolgt eine fast vollständige Absorption des Arzneimittels aus dem Magen in das Blut. Gleichzeitig ist der Prozentsatz der Bindung an Blutproteine ​​nicht zu hoch, er erreicht im Durchschnitt nicht mehr als 80% und die Bioverfügbarkeit beträgt nicht mehr als 70%. Der Wirkstoff kann in Zellen wirken.

Bei Verwendung der injizierbaren Form kann die Wirkung des Arzneimittels viel schneller auftreten. Dies ist hauptsächlich auf den Zeitmangel zurückzuführen, der für die Arzneimittelabsorption erforderlich ist..

Indikationen und Kontraindikationen

Dexamethason kann für verschiedene Pathologien verwendet werden, wird jedoch aufgrund möglicher Nebenwirkungen sowie des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Kontraindikationen, einschließlich solcher im Kindesalter, nicht so häufig angewendet. Grundsätzlich ist seine Verwendung nur in Fällen gerechtfertigt, in denen eine Lebensgefahr besteht. Und Kindheit ist keine Ausnahme..

Unter den Indikationen, bei denen eine akute Lebensgefahr besteht, sind:

  1. Anaphylaktischer Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall, einer Störung des Herzens und anderer lebenswichtiger Organe äußert.
  2. Schwere allergische Reaktion in Form eines Angioödems.
  3. Ödeme des Gehirns infolge einer früheren traumatischen Hirnverletzung, eines infektiösen Prozesses, des Vorhandenseins eines Tumorprozesses in der Schädelregion.
  4. Toxischer Zustand, verbunden mit einer massiven Verbrennung, der Folge von Schmerzen oder traumatischem Schock, akutem Blutverlust.
  5. Akute Nebenniereninsuffizienz.

Dexamethason bei Kindern wird auch bei folgenden chronischen Erkrankungen angewendet:

  • schweres Asthma bronchiale, klinische Manifestationen eines schweren Bronchospasmus;
  • schwere Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder systemischer Lupus erythematodes;
  • schwere Dermatosen;
  • Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa mit schwerer Funktionsstörung des Verdauungstrakts;
  • hämolytische Anämie oder andere Pathologien des Blutsystems;
  • Glomerulonephritis;
  • schwere infektiöse Prozesse;
  • bösartige Läsionen.

Unter den Kontraindikationen, bei denen selbst akute Prozesse keine Indikation für die Ernennung dieses Arzneimittels darstellen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Allergie gegen Dexamethason;
  • akute Krankheiten, die durch bakterielle, virale und Pilzinfektionen verursacht werden können;
  • ein Zustand, der mit einer direkten Impfung verbunden ist, insbesondere nach einer BCG-Impfung;
  • Hornhautpathologie, begleitet von einer Verletzung ihrer Integrität;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts, insbesondere solche, die mit erosiven und ulzerativen Defekten verbunden sind (Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre);
  • Tuberkulose und andere chronische Infektionsprozesse;
  • Pathologien des Nervensystems, begleitet von Anfällen, Epilepsie;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse (Hypothyreose oder Thyreoiditis).

Zur Behandlung von schwerer verstopfter Nase bei Kindern, Atembeschwerden aufgrund von Allergien, werden manchmal Dexamethason-Tropfen verschrieben, die in die Nase geträufelt werden. Solch eine ungewöhnliche Verwendung des Arzneimittels lindert Schwellungen gut, beseitigt Entzündungen und erleichtert die Atmung des Babys..

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind ein häufiges Problem bei Kindern, die Dexamethason verwenden. Zu den häufigsten Reaktionen gehören:

  1. Eine allergische Reaktion als Reaktion auf die Verabreichung des Arzneimittels, die am häufigsten in Form von Nesselsucht, Ekzemen oder Hautausschlägen anderer Art auftritt.
  2. Störungen des Nervensystems wie Kopfschmerzen, Schwindel, Neuropathie usw..
  3. Die Niederlage des Verdauungstraktes. Kann sich durch das Auftreten oder die Komplikation von Pankreatitis, Gastritis sowie Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren manifestieren.
  4. Bei Kindern kann eine unsachgemäße oder längere Anwendung von Dexamethason zu einer Verlangsamung des Wachstums sowohl des gesamten Organismus als auch einzelner Systeme führen. Deshalb haben Babys, die Dexamethason einnehmen, Herzfehler, schwerwiegende Störungen in der Arbeit der inneren Organe, Unterentwicklung oder Verzögerung in der Entwicklung der Gonaden und Organe des Fortpflanzungssystems erworben..
  5. Das Auftreten eines bestimmten Erscheinungsbildes ist mit einer Zunahme des Körpergewichts, Wassereinlagerungen im Körper und einer Atrophie des Muskelapparates verbunden.
  6. Psychische Störungen.
  7. Veränderungen der Haut mit ihrer Erschöpfung und dem Auftreten von Dehnungsstreifen und Narbenveränderungen.
  8. Entwicklung von Katarakten und Glaukom.
zurück zum Inhalt ↑

Anleitung zur Anwendung von Dexamethason für Kinder in Form von Injektionen, Tabletten und Tropfen

Die Dosierung des Arzneimittels bei Kindern sollte nicht nur von einem Spezialisten auf der Grundlage des pathologischen Zustands des Patienten, der Schwere des Prozesses sowie des Alters und des Körpergewichts des Patienten berechnet werden.
Die Art der Anwendung und Dosis von Dexamethason bei Kindern hängt von der Form des Arzneimittels und den Indikationen ab.

Bei Verwendung der injizierbaren Form des Arzneimittels kann der Arzttermin wie folgt lauten: Bei Entwicklung eines dringenden akuten Zustands beträgt die Berechnung 0,02 mg pro 1 kg Körpergewicht. In einigen Fällen kann die Dosierung auf 0,16 mg pro kg erhöht werden.

In einigen Fällen wird eine einzelne Injektion von Dexamethason intramuskulär oder intravenös angewendet. Bei akuter Nebenniereninsuffizienz ist es zulässig, die Dosierung auf 0,2 bis 0,3 mg pro Kilogramm Körpergewicht zu erhöhen, bis sich der Zustand stabilisiert.

Dexamethason darf in Form von Augentropfen bis zu dreimal täglich in einer Tropfenmenge eingenommen werden. Die Therapiedauer kann bis zu einer Woche betragen. Bei einem schweren oder chronischen Prozess ist eine individuelle Verlängerung der Anwendungsdauer dieses Arzneimittels möglich..

Wie viel kostet es und wie lagert es?

Der Preis für Dexamethason hängt nicht nur von der Art der Apotheke und des Herstellers ab, sondern auch von der Darreichungsform. Die durchschnittlichen Kosten einer Tablettenform betragen etwa 50 Rubel. Die Injektionsform kann etwa 200 Rubel kosten. Die Kosten für Augentropfen betragen ca. 70 Rubel. Das Medikament wird nur auf ärztliche Verschreibung aus der Apotheke abgegeben.

Das Arzneimittel kann ab Herstellungsdatum fünf Jahre lang in Form von Tabletten und Injektionen gelagert werden, und die Haltbarkeit von Tropfen beträgt drei Jahre, jedoch nur, wenn die Flasche verschlossen ist. Nach dem Öffnen müssen die Tropfen innerhalb von 3 Wochen verbraucht werden.

Das optimale Temperaturregime sollte 25 Grad Celsius nicht überschreiten. Es ist notwendig, das Medikament vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

Was Patienten sagen

Bewertungen von Dexamethason von Eltern junger Patienten zeigen, dass dieses Medikament sehr wirksam ist.

Mein Kind war 10 Tage alt, als bei ihm eine Dakryozystitis im rechten Auge diagnostiziert wurde. Nach dem Waschen des Tränenkanals und der Injektion von Tobrex wurde diese Diagnose von uns entfernt und Dexamethason verschrieben. Am ersten Tag der Anwendung bemerkte ich signifikante Verbesserungen: Das Auge wurde klarer, der Eiter wurde viel weniger.

Bei der HNO-Tochter wurde eine infektiös-allergische Rhinoadenoiditis diagnostiziert und ihr wurden Dexamethason-Tropfen in die Nase verschrieben. Die Schwellung ging schnell vorbei und das Atmen wurde viel einfacher..

Dexamethason-Injektionen

Dexamethason ist ein hormonelles Medikament zur systemischen Anwendung, dessen Hauptwirkstoff Dexamethason-Natriumphosphat ist.

Es wird zur Behandlung von Krankheiten angewendet, die anfällig für den Einfluss von Glukokortikoiden sind. Die Hauptform der Freisetzung sind Injektionslösungen.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte das Medikament Dexamethason verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Wenn Sie bereits Dexamethason verwendet haben, hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Die Liste der Bestandteile dieses Arzneimittels hängt von der Form ab, in der es hergestellt wird. Dexamethason wird in folgender Form an das Apothekennetz geliefert:

  • Tabletten. Sie sind in 50 und 100 Stück in einem Karton mit einer Dosierung von 0,5 mg erhältlich.
  • Injektionslösung (Injektionen). Hergestellt in Ampullen. Die Hauptkomponente ist Dexamethason-Natriumphosphat, Wasser, Natriumhydroxid, Konservierungsmittel usw. werden als Hilfsmittel verwendet.
  • Augentropfen. Sie bestehen aus Dexamethason-Natriumphosphat, Wasser, Borax und weiteren Bestandteilen. Tropfen werden in Fläschchen oder Röhrchen in einer Dosierung von 1, 1,5, 2, 5, 10 ml geliefert.
  • Suspension für die Augen. Der Wirkstoff ist Dexamethason unter Zusatz folgender Substanzen: Wasser, Ethanol, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphat, Polysorbat, Natriumdihydrogenphosphat, Benzalkoniumchlorid. Es wird in 5 ml Fläschchen hergestellt..

Klinische und pharmakologische Gruppe: GCS zur Injektion.

Wofür wird Dexamethason verschrieben??

Die Verwendung von Dexamethason ist für die Ersatztherapie der Nebennierenrindeninsuffizienz, einschließlich akuter oder relativer, primärer und sekundärer, indiziert und entwickelt sich auch nach dem Absetzen von Glucocorticosteroiden (GCS)..

Gemäß den Anweisungen kann Dexamethason auch in das pathogenetische und symptomatische Therapieschema aufgenommen werden für:

  1. Hämatologische Erkrankungen (einschließlich idiopathischer thrombozytopenischer Purpura bei Erwachsenen und akuter Leukämie bei Kindern);
  2. Stoffwechselstörungen (einschließlich Hyperkaliämie durch einen bösartigen Tumor);
  3. Erkrankungen der Gelenke (auch bei Arthrose oder rheumatoider Arthritis);
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes (einschließlich Morbus Crohn, Colitis ulcerosa);
  5. Ödemsyndrom;
  6. Augenkrankheiten;
  7. Allergische Krankheiten;
  8. Systemische Bindegewebserkrankungen;
  9. Lungenerkrankung (einschließlich Sarkoidose, Aspirationspneumonitis usw.);
  10. Infantile Krämpfe;
  11. Dermatologische Erkrankungen (einschließlich neutrophiler, Kontakt-, exfoliativer Dermatitis; Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse usw.).

Im Rahmen der Kombinationstherapie wird Dexamethason bei Schock unterschiedlicher Herkunft eingesetzt. In Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen wird das Medikament häufig bei Infektionskrankheiten eingesetzt.

pharmachologische Wirkung

Dexamethason ist ein starkes Immunsuppressivum mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung. In Gegenwart eines Wirkstoffs steigt die Rezeptorempfindlichkeit von β-adrenergen Rezeptoren gegenüber Adrenalin und Noradrenalin, die durch das Nebennierenmark produziert werden, an.

Eine Ampulle Dexamethason bewirkt eine Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen-Glukokortikalsystems für 3 Tage. In einem äquivalenten Verhältnis entsprechen 0,5 mg Dexamethason der Wirkung von 3,5 mg Prednisolon, 15 mg Hydrocortison oder 17,5 mg Cortison.

Gebrauchsanweisung

Das Dosierungsschema ist individuell und hängt von den Indikationen, dem Zustand des Patienten und seinem Ansprechen auf die Therapie ab. Das Medikament wird in / in einen langsamen Strom oder Tropfen (unter akuten und dringenden Bedingungen) injiziert; Ich bin; Eine lokale Einführung (in der pathologischen Ausbildung) ist ebenfalls möglich. Verwenden Sie zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse Tropfinfusion eine isotonische Natriumchloridlösung oder eine 5% ige Dextroselösung.

  • In schweren Fällen und zu Beginn der Behandlung können bis zu 10-15 mg des Arzneimittels pro Tag verwendet werden. Die Erhaltungsdosis kann 2-4,5 mg oder mehr pro Tag betragen..
  • Bei Status Asthmaticus und akuten allergischen Erkrankungen können Sie kurzzeitig 2-3 mg Dexamethason pro Tag einnehmen..
  • Bei der Behandlung des Adrenogenitalsyndroms (Funktionsstörung der Nebennierenrinde, begleitet von einer erhöhten Sekretion männlicher Sexualhormone) wird die Dosis in Abhängigkeit von der Ausscheidung von 17-Ketosteroiden im Urin ausgewählt. In der Regel wird die Wirkung mit der Ernennung von 1-1,5 mg erreicht. Die durchschnittliche Tagesdosis von 2-3 mg ist in 2-3 Dosen unterteilt. Bei der Behandlung mit kleinen Dosen wird das Medikament einmal am Morgen verschrieben..

In der akuten Krankheitsphase und zu Beginn der Behandlung wird das Medikament in höheren Dosen angewendet. Wenn die Wirkung erreicht ist, wird die Dosierung in Intervallen von mehreren Tagen reduziert, bis eine Erhaltungsdosis erreicht ist oder bis die Behandlung abgebrochen wird. Individuelles Dosierungsschema.

Kontraindikationen

Das Medikament ist bei individueller Unverträglichkeit und schwerem Leberversagen kontraindiziert. Mit äußerster Vorsicht und wachsamer Aufsicht des behandelnden Arztes wird das Medikament Dexamethason Frauen während der Schwangerschaft, Kindern und Erwachsenen verabreicht mit:

  • Pathologien des Verdauungssystems ulzerativer Natur;
  • Infektionskrankheiten;
  • HIV-infiziert und krank mit AIDS;
  • chronische Leber- und Nierenerkrankung;
  • kardiovaskuläre Pathologien, insbesondere im Verlauf eines akuten Myokardinfarkts;
  • Störungen der hormonellen Sekretion;
  • die Zeit vor und nach der Impfung gegen Lymphadenitis und Brucellose;
  • Osteoporose, Glaukom.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit der Entwicklung und die Schwere der Nebenwirkungen hängen von der Anwendungsdauer, der Größe der verwendeten Dosis und der Möglichkeit ab, den Tagesrhythmus des Termins zu beobachten. Dexamethason wird normalerweise gut vertragen. Niedrige und mittlere Dosen von Dexamethason verursachen in der Regel keine Natrium- und Wasserretention im Körper, was zu einer erhöhten Kaliumausscheidung führt.

Folgende Nebenwirkungen sind jedoch möglich:

  • Erbrechen, Übelkeit. Steroidgeschwür, Pankreatitis, erosive Ösophagitis (oberflächliche Entzündung der Speiseröhre), Schluckauf, Blähungen;
  • Exophthalmus (Verschiebung des Augapfels nach vorne oder zur Seite), trophische Veränderungen der Hornhaut, Tendenz zur Entwicklung von Augeninfektionen, erhöhter Augeninnendruck, posteriorer subkapsulärer Katarakt (Trübung der Linse);
  • verminderte Glukosetoleranz, Unterdrückung der Nebennierenfunktion, Steroiddiabetes mellitus, Itsenko-Cushing-Syndrom (Überfunktion der Nebennierenrinde);
  • Hypokalzämie, Hypokaliämie, Hyponatriämie, erhöhte Kalziumausscheidung, erhöhtes Körpergewicht, erhöhtes Schwitzen;
  • Bradykardie, Arrhythmien, erhöhter Blutdruck;
  • Verlangsamung der Ossifikation bei Kindern, Bruch von Muskelsehnen, Osteoporose, verminderte Muskelmasse, Steroidmyopathie;
  • erhöhter Hirndruck, Angstzustände, Depressionen, Paranoia, Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe;
  • dermatologische und allergische Reaktionen.

Überdosis

Symptome: Wenn das Medikament mehrere Wochen lang in höheren Dosen angewendet wird, können sich die meisten der oben genannten Nebenwirkungen und das Cushing-Syndrom entwickeln.

Behandlung: Dosisreduktion oder vorübergehender Entzug des Arzneimittels, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse ist nicht wirksam.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) kann das Medikament nur angewendet werden, wenn die erwartete therapeutische Wirkung das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Bei längerer Therapie während der Schwangerschaft ist die Möglichkeit einer Beeinträchtigung des fetalen Wachstums nicht ausgeschlossen. Bei Anwendung am Ende der Schwangerschaft besteht die Gefahr einer Atrophie der Nebennierenrinde beim Fötus, die beim Neugeborenen möglicherweise eine Ersatztherapie erfordert.

Wenn es notwendig ist, während des Stillens mit dem Medikament zu behandeln, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Analoga

Derzeit gibt es eine große Anzahl von Dexamethason-Ersatzstoffen. Dies sind Dexazon, Dexamed, Dexapos, Dexona D, Maxidex, Fortecortin, Dexafar und viele andere. Gleichzeitig hat Dexametozone einen spürbaren Preisvorteil gegenüber ihnen..

Durchschnittspreis für DEXAMETAZON-Injektionen in Apotheken (Moskau) 138 Rubel.

Lagerbedingungen und -zeiten

Liste B. Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern lagern. Nicht einfrieren. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Dexamethason (4 mg / ml, Krka, dd, Novo Mesto)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Injektionslösung, 4 mg / ml

Komposition

Eine Ampulle enthält

Wirkstoff - Dexamethason-Natriumphosphat 4,37 mg (entspricht Dexamethason-Phosphat 4,00 mg),

Hilfsstoffe: Glycerin, Dinatriumedetat, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, Wasser zur Injektion.

Transparente, farblose bis hellgelbe Lösung

Pharmakotherapeutische Gruppe

Systemische Kortikosteroide. Glukokortikosteroide. Dexamethason.

ATX-Code H02AB02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach intravenöser Verabreichung beginnt das Arzneimittel schnell zu wirken, und nach intramuskulärer Verabreichung wird die klinische Wirkung nach 8 Stunden erreicht. Die Wirkung des Arzneimittels ist verlängert und dauert 17 bis 28 Tage nach intramuskulärer Injektion und 3 Tage bis 3 Wochen nach lokaler Anwendung (auf den betroffenen Bereich). Dexamethason 0,75 mg entspricht 4 mg Methylprednisolon und Triamcinolon, 5 mg Prednison und Prednisolon, 20 mg Hydrocortison und 25 mg Cortison. Im Blutplasma binden etwa 77% des Dexamethasons an Plasmaproteine ​​und das meiste davon wird in Albumin umgewandelt. Nur eine minimale Menge Dexamethason bindet an Nicht-Albumin-Proteine. Dexamethason ist eine fettlösliche Verbindung. Das Medikament wird zunächst in der Leber metabolisiert. Kleine Mengen Dexamethason werden in den Nieren und anderen Organen metabolisiert. Die vorherrschende Ausscheidung erfolgt über den Urin. Die Halbwertszeit (T1 2) beträgt ca. 190 Minuten.

Dexamethason ist ein synthetisches Nebennierenrindenhormon (Corticosteroid) mit Glucocorticoidwirkung. Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende, antiallergische und desensibilisierende Wirkung und eine immunsuppressive Wirkung.

Bisher wurden genügend Informationen über den Wirkungsmechanismus von Glukokortikoiden gesammelt, um zu verstehen, wie sie auf zellulärer Ebene wirken. Es gibt zwei gut definierte Rezeptorsysteme im Zytoplasma von Zellen. Durch Glukokortikoidrezeptoren üben Kortikosteroide entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkungen aus und regulieren die Glukosehomöostase. Über Mineralocorticoidrezeptoren regulieren sie den Natrium- und Kaliumstoffwechsel sowie den Wasser- und Elektrolythaushalt.

Anwendungshinweise

Dexamethason wird in akuten Fällen oder wenn eine orale Therapie nicht möglich ist, intravenös oder intramuskulär verabreicht:

Ersatztherapie der primären und sekundären (Hypophysen-) Nebenniereninsuffizienz

angeborene Nebennierenhyperplasie

subakute Thyreoiditis und schwere Formen der Thyreoiditis nach Bestrahlung

Pemphigus, Psoriasis, Dermatitis (Kontaktdermatitis, die eine große Hautoberfläche betrifft, atopisch, exfoliativ, bullöse Herpetiformis, seborrhoisch usw.), Ekzem

Toxidermie, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom)

malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom)

allergische Reaktionen auf Drogen und Lebensmittel

Serumkrankheit, Drogenexanthem

Urtikaria, Angioödem

allergische Rhinitis, Heuschnupfen

Krankheiten, die den Verlust des Sehvermögens bedrohen (akute zentrale Chorioretinitis, Entzündung des Sehnervs)

allergische Zustände (Bindehautentzündung, Uveitis, Skleritis, Keratitis, Iritis)

systemische Immunerkrankungen (Sarkoidose, Arteriitis temporalis)

proliferative Veränderungen im Orbit (endokrine Ophthalmopathie, Pseudotumoren)

immunsuppressive Therapie bei Hornhauttransplantationen

Das Medikament wird systemisch oder lokal angewendet (in Form von subkonjunktivalen, retrobulbären oder parabulbären Injektionen):

akute toxische Bronchiolitis

chronische Bronchitis und Asthma (Exazerbationen)

Agranulozytose, Panmyelopathie, Anämie (einschließlich autoimmuner hämolytischer, angeborener Hypoplastik, Erythroblastopenie)

idiopathische thrombozytopenische Purpura

sekundäre Thrombozytopenie bei Erwachsenen, Lymphom (Hodgkin, Non-Hodgkin)

Leukämie, lymphatische Leukämie (akut, chronisch)

Nierenerkrankung der Autoimmungenese (einschließlich akuter Glomerulonephritis)

Palliative Care für Leukämie und Lymphom bei Erwachsenen

akute Leukämie bei Kindern

Hyperkalzämie bei malignen Neoplasien

Ödeme des Gehirns aufgrund von Primärtumoren oder Hirnmetastasen, aufgrund von Kraniotomie oder Kopftrauma.

Schock verschiedener Herkunft

Schock spricht nicht auf Standardtherapie an

Schock bei Patienten mit Nebenniereninsuffizienz

anaphylaktischer Schock (intravenös nach Verabreichung von Adrenalin)

Indikationen zur intraartikulären Verabreichung von Dexamethason oder zur Injektion in Weichteile:

rheumatoide Arthritis (schwere Entzündung in einem Gelenk)

Spondylitis ankylosans (wenn die entzündeten Gelenke bei Standardtherapie nicht anschwellen)

Psoriasis-Arthritis (oligoartikuläre Läsion und Tendosynovitis)

Monoarthritis (nach Entfernung der intraartikulären Flüssigkeit)

Arthrose (nur bei Vorhandensein von Exsudat und Synovitis)

extraartikulärer Rheuma (Epicondylitis, Tendosynovitis, Bursitis)

Lokale Verabreichung (Injektionen in die Läsion):

hypertrophe, entzündete und infiltrierte Herde von Flechten, Psoriasis, Granuloma Annulus, sklerosierender Follikulitis, discoidem Lupus und kutaner Sarkoidose

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Dosen werden für jeden Patienten individuell festgelegt, abhängig von der Art der Erkrankung, der erwarteten Behandlungsdauer, der Toleranz gegenüber Kortikosteroiden und dem Ansprechen des Patienten auf die Therapie.

Die Injektionslösung wird intravenös oder intramuskulär sowie in Form einer intravenösen Infusion (mit Glucose oder Kochsalzlösung) verabreicht..

Die empfohlene durchschnittliche tägliche Anfangsdosis für die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung variiert zwischen 0,5 mg und 9 mg und gegebenenfalls mehr. Die Anfangsdosis von Dexamethason sollte angewendet werden, bis der klinische Effekt erreicht ist. dann wird die Dosis allmählich auf das wirksame Minimum reduziert. Tagsüber können Sie 3-4 mal 4 bis 20 mg Dexamethason eingeben. Die Dauer der parenteralen Verabreichung beträgt normalerweise 3-4 Tage, dann wechseln sie zur Erhaltungstherapie mit der oralen Form des Arzneimittels.

Die empfohlene Einzeldosis Dexamethason zur intraartikulären Verabreichung beträgt 0,4 mg bis 4 mg. Die intraartikuläre Verabreichung kann nach 3-4 Monaten wiederholt werden. Injektionen in dasselbe Gelenk können nur 3-4 Mal im Leben durchgeführt werden, und es können nicht mehr als zwei Gelenke gleichzeitig injiziert werden. Eine häufigere Verabreichung von Dexamethason kann zu einer Schädigung des intraartikulären Knorpels und einer Knochennekrose führen. Die Dosis hängt von der Größe des betroffenen Gelenks ab. Die übliche Dosis von Dexamethason beträgt 2 mg bis 4 mg für große Gelenke und 0,8 mg bis 1 mg für kleine Gelenke.

Die übliche Dosis von Dexamethason zur oralen Verabreichung der Schleimbeutel beträgt 2 mg bis 3 mg, zum Einführen in die Vagina der Sehne - von 0,4 mg bis 1 mg und für Sehnen - von 1 mg bis 2 mg.

Bei Verabreichung an begrenzte Läsionsherde werden die gleichen Dexamethason-Dosen wie bei der intraartikulären Verabreichung verwendet. Das Medikament kann gleichzeitig in maximal zwei Läsionen verabreicht werden.

Die empfohlene Dosis von Dexamethason bei Weichteilentzündungen (periartikuläre Verabreichung) beträgt 2 mg bis 6 mg.

Dosierung bei Kindern

Bei intramuskulärer Verabreichung beträgt die Dosis für die Ersatztherapie 0,02 mg / kg Körpergewicht oder 0,67 mg / m2 Körperoberfläche, die in 3 Injektionen im Abstand von 2 Tagen oder von 0,008 mg bis 0,01 mg / kg Körpergewicht unterteilt ist Körper oder 0,2 mg bis 0,3 mg / m2 Körperoberfläche täglich. Für andere Indikationen beträgt die empfohlene Dosis alle 12 bis 24 Stunden 0,02 mg bis 0,1 mg / kg Körpergewicht oder 0,8 mg bis 5 mg / m2 Körperoberfläche.

Nebenwirkungen

verminderte Glukosetoleranz, "Steroid" -Diabetes mellitus oder Manifestation eines latenten Diabetes mellitus

Itsenko-Cushing-Syndrom, Gewichtszunahme

Schluckauf, Übelkeit, Erbrechen, gesteigerter oder verminderter Appetit, Blähungen, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen und alkalischer Phosphatase, Pankreatitis

"Steroid" Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, erosive Zophagitis, Blutungen und Perforationen des Magen-Darm-Trakts

Arrhythmien, Bradykardie (bis Herzstillstand), Entwicklung (bei prädisponierten Patienten) oder erhöhte Schwere chronischer Herzinsuffizienz, erhöhter Blutdruck

Delirium, Orientierungslosigkeit, Euphorie, Halluzinationen, manisch-depressive Psychose, Depression, Paranoia

erhöhter Hirndruck, Nervosität, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Schwindel

plötzlicher Verlust des Sehvermögens (bei parenteraler Verabreichung ist die Ablagerung von Kristallen des Arzneimittels in den Augengefäßen möglich), posteriorer subkapsulärer Katarakt, erhöhter Augeninnendruck mit möglicher Schädigung des Sehnervs, trophische Veränderungen der Hornhaut, Exophthalmus, Entwicklung sekundärer bakterieller, pilzlicher oder viraler Augeninfektionen

negative Stickstoffbilanz (erhöhter Proteinabbau), Hyperlipoproteinämie

Flüssigkeits- und Natriumretention (peripheres Ödem), hyperkilämisches Syndrom (Hypokaliämie, Arrhythmie, Myalgie oder Muskelkrampf, ungewöhnliche Schwäche und Müdigkeit)

Wachstumsverzögerungs- und Ossifikationsprozesse bei Kindern (vorzeitiger Verschluss der epiphysären Wachstumszonen)

erhöhte Kalziumausscheidung, Osteoporose, pathologische Knochenbrüche, aseptische Nekrose des Humerus und des Femurkopfes, Sehnenruptur

"Steroid" Myopathie, Muskelatrophie

verzögerte Wundheilung, Tendenz zur Entwicklung von Pyodermie und Candidiasis

Petechien, Ekchymose, Hautverdünnung, Hyper- oder Hypopigmentierung,

Steroidakne, Striae

generalisierte und lokale allergische Reaktionen

verminderte Immunität, Entwicklung oder Verschlimmerung von Infektionen

Verletzung der Sekretion von Sexualhormonen (Verletzung des Menstruationszyklus, Hirsutismus, Impotenz, verzögerte sexuelle Entwicklung bei Kindern

Brennen, Taubheitsgefühl, Schmerzen, Parästhesien und Infektionen, Nekrose des umgebenden Gewebes, Narbenbildung an der Injektionsstelle, Atrophie der Haut und des Unterhautgewebes nach intramuskulärer Injektion (besonders gefährliche Injektion in den Deltamuskel), Arrhythmien, "Hitzewallungen" des Blutes ins Gesicht, Krämpfe (mit intravenösen Verabreichung), Kollaps (bei schneller Verabreichung großer Dosen)

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten des Arzneimittels

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms

akute virale, bakterielle und systemische Pilzinfektionen (wenn keine geeignete Therapie angewendet wird)

Schwangerschaft und Stillzeit

Leberzirrhose oder chronische Hepatitis

Die intramuskuläre Verabreichung ist bei Patienten mit schweren hämostatischen Störungen (idiopathische Thrombozytopenie) kontraindiziert

zur Verwendung in der Augenpraxis: virale und pilzliche Augenkrankheiten

eine akute Form der eitrigen Augeninfektion in Abwesenheit einer spezifischen

Therapie, Hornhauterkrankungen kombiniert mit Epitheldefekten, Trachom, Glaukom

aktive Tuberkulose

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirksamkeit von Dexamethason nimmt bei gleichzeitiger Verabreichung von Rifampicin, Carbamazepin, Phenobarbiton, Phenytoin (Diphenylhydantoin), Primidon, Ephedrin oder Aminoglutethimid ab. Dexamethason reduziert die therapeutische Wirkung von Hypoglykämika, blutdrucksenkenden Medikamenten, Praziquantel und Natriuretika. Dexamethason erhöht die Aktivität von Heparin-, Albendazol- und Kaliumuretika. Dexamethason kann die Wirkung von Cumarin-Antikoagulanzien verändern.

Die gleichzeitige Anwendung von Dexamethason und hohen Dosen von Glukokortikoiden oder β2-Rezeptoragonisten erhöht das Risiko einer Hypokaliämie. Bei Patienten mit Hypokaliämie wird eine höhere Arrhythmogenität und Toxizität von Herzglykosiden beobachtet..

Bei gleichzeitiger Anwendung oraler Kontrazeptiva kann sich die Halbwertszeit von Glukokortikoiden erhöhen, was zu einer Erhöhung ihrer Wirkung und einer Erhöhung der Anzahl der Nebenwirkungen führt.

Die gleichzeitige Anwendung von Ritodrin und Dexamethason während der Wehen ist kontraindiziert, da dies zum Tod der Mutter aufgrund eines Lungenödems führen kann.

Die gleichzeitige Verabreichung von Dexamethason und Metoclopramid, Diphenhydramin, Prochlorperazin, oder 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten (Serotonin oder Typ 3 5-Hydroxytryptamin-Rezeptoren), wie Ondansetron oder Granisetron, ist für die Prävention von Übelkeit wirksam und Erbrechen durch Chemotherapie, cyclosphoramine, cyclosphoramine, cyclosphoramine, cyclosphoramine Therapie verursacht.

spezielle Anweisungen

Anwendung in der Pädiatrie

Bei Kindern ist es während der Langzeitbehandlung erforderlich, die Dynamik von Wachstum und Entwicklung sorgfältig zu überwachen. Bei Kindern sollten Glukokortikosteroide während der Wachstumsphase nur aus gesundheitlichen Gründen und unter besonders sorgfältiger Aufsicht eines Arztes angewendet werden. Um eine Störung der Wachstumsprozesse während einer längeren Behandlung mit dem Arzneimittel bei Kindern unter 14 Jahren zu verhindern, ist es ratsam, alle 3 Tage eine 4-tägige Behandlungspause einzulegen.

Kindern, die während der Behandlung Kontakt mit Patienten mit Masern und Windpocken haben, werden spezifische Immunglobuline verschrieben.

Bei Diabetes mellitus, Tuberkulose, bakterieller und amöbischer Ruhr, arterieller Hypertonie, Thromboembolie, Herz- und Nierenversagen, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, neu gebildeter Darmanastomose sollte Dexamethason sehr vorsichtig angewendet werden, sofern die Grunderkrankung angemessen behandelt werden kann. Wenn der Patient eine Vorgeschichte von Psychosen hat, wird die Behandlung mit Glukokortikosteroiden nur aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt..

Bei einem plötzlichen Absetzen des Arzneimittels, insbesondere bei hohen Dosen, kommt es zu einem Entzugssyndrom von Glukokortikosteroiden: Anorexie, Übelkeit, Lethargie, generalisierte Schmerzen des Bewegungsapparates, allgemeine Schwäche. Nach mehrmonatigem Absetzen des Arzneimittels kann die relative Insuffizienz der Nebennierenrinde bestehen bleiben. Wenn während dieser Zeit Stresssituationen auftreten, verschreiben Sie vorübergehend Glukokortikoide und gegebenenfalls Mineralokortikoide.

Vor Beginn der Anwendung des Arzneimittels ist es ratsam, den Patienten auf das Vorliegen einer ulzerativen Pathologie des Magen-Darm-Trakts zu untersuchen. Patienten mit einer Veranlagung zur Entwicklung dieser Pathologie sollten zu prophylaktischen Zwecken Antazida verschrieben werden..

Während der Behandlung mit dem Medikament sollte der Patient eine Diät einhalten, die reich an Kalium, Proteinen und Vitaminen ist und einen reduzierten Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Natrium aufweist.

Wenn der Patient interkurrente Infektionen hat, eine septische Erkrankung, sollte die Behandlung mit Dexamethason mit einer Antibiotikatherapie kombiniert werden.

Wenn die Behandlung mit Dexamethason 8 Wochen vor und 2 Wochen nach der aktiven Immunisierung (Impfung) durchgeführt wird, wird die Wirkung der Immunisierung verringert oder vollständig neutralisiert.

Patienten mit schwerem kraniozerebralen Trauma und ischämischem zerebrovaskulären Unfall sollten mit Vorsicht Glukokortikoide verschrieben bekommen.

Merkmale der Auswirkungen auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren

Da Dexamethason Schwindel und Kopfschmerzen verursachen kann, wird empfohlen, während des Fahrens oder der Bedienung anderer Mechanismen kein Auto zu fahren und andere potenziell gefährliche Maschinen zu bedienen..

Überdosis

Symptome: Potenziell schlimmere Nebenwirkungen.

Behandlung: sollte abgebrochen und eine symptomatische Therapie verschrieben werden. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Nachdem die Symptome einer Überdosierung verschwunden sind, wird das Medikament wieder aufgenommen.

Freigabeformular und Verpackung

1 ml in dunklen Glasampullen mit einem weißen Punkt und einem grünen Ring zum Öffnen von Ampullen. Ein selbstklebendes Etikett wird auf die Ampulle geklebt.

5 Ampullen werden in einen Blisterstreifen aus Polyvinylchloridfilm und Aluminiumfolie gegeben.

5 Konturpakete werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in den staatlichen und russischen Sprachen in einen Karton gelegt.

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Krka, dd Novo Mesto, Slowenien

Smarješka 6, 8501 Novo mesto, Slowenien

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

Krka, dd Novo Mesto, Slowenien

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan akzeptiert und für die Überwachung der Sicherheit des Arzneimittels nach der Registrierung verantwortlich ist

LLP "KRKA Kasachstan", RK, 050059, Almaty, Al-Farabi Ave. 19, Gebäude 1b, 2. Stock, Büro 207

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen