Demodex folliculorum

Demodex folliculorum. Akne Eisen.

Folie 60 aus der Präsentation "Medizinische Parasitologie"

Abmessungen: 720 x 540 Pixel, Format:.jpg. Um eine Folie kostenlos zur Verwendung in der Lektion herunterzuladen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und klicken Sie auf „Bild speichern unter. ". Sie können die gesamte Präsentation "Medical Parasitology.ppt" in einem Zip-Archiv von 5323 KB herunterladen.

Abschnitte der Medizin

"Katastrophenmedizin" - Phasen. Erste Hilfe. QMS-Prinzipien. MSGS. Klassifizierung von Notfallsituationen. Das Gebiet, in dem sich die Notsituation entwickelt hat. Gewaltenteilung und Manöver. Medizinische Einrichtungen. Notsituation (ES). Kräfte des QMS. Brigaden. Notfallmedizin. Medizinische Hilfe. Erste Hilfe. VSMK. Faktoren des Notfallgrades.

Forensic Science - Ein Beispiel für eine visualisierte Aufgabe. Einweisung der Studierenden in die Verantwortung des Arztes. Grundlagen des Familienrechts. Der Inhalt der Disziplin. Bereitschaft zur Arbeit mit Originalliteratur. Einarbeitung von Studierenden in Arbeitsschutzmaßnahmen. Ein junges Paar. Der Umfang der Lehre "Rechtsprechung". Allgemeine klinische Untersuchung.

"Pharmakologie" - Kombinationen von Arzneimitteln, die mit einem potenziellen Risiko verbunden sind. Klinische Pharmakologie. Beschreibung des Falles. Definierte Tagesdosis. Die Intensität des Drogenkonsums zur Behandlung von CHF. Arzneimittelforschung. Relatives Risiko. Pharmakologie. Risiko. Eine einmalige Studie. Umweltstudien. RCT. Chronisches Nierenversagen.

"Organtransplantation" - Orthotopische Transplantation. Sammlung und Erhaltung von Spenderorganen. Das Recht, diagnostiziert zu werden. Perspektiven für die Entwicklung der klinischen Transplantologie. Terminologie. Nierentransplantation. V. I. Shumakov. Methode. Beobachtungsdauer. Leber-Transplantation. Rechtliche und rechtliche Rahmenbedingungen. Transplantation.

"Medizinische Ökologie" - Pathologie. Gesundheit. Dynamik der Sterblichkeit im 20. Jahrhundert. Die Ernennung einer Person. Erreichung. Vier Skalen zur Beurteilung der Gesundheit. Medizinische und Umweltüberwachung. Erkennung der Zustände des Organismus. Die Notwendigkeit eines breiten Bewusstseins. Ökologie und menschliche Gesundheit. Medizinische und Umweltüberwachung. Auswirkungen der Verschmutzung.

"Bariatrie" - Bariatrie (aus dem Altgriechischen. - Gewicht, Schweregrad und. - Behandlung). Praktische Ergebnisse. Heute wird krankhafte Fettleibigkeit zu einer Epidemie. Magenbypass-Operation. Magenband wird nur laparoskopisch durchgeführt. Zweig der Medizin, der sich mit der Behandlung von Übergewicht befasst.

Es gibt 22 Präsentationen zum Thema "Sektionen der Medizin"

Demodekose

Das Problem des Auftretens von Demodikose wird betrachtet, die Rolle der Demodex-Milbe bei der Bildung von Papeln und Pusteln auf der Gesichtshaut wird diskutiert, diagnostische Methoden und Ansätze zur Behandlung von Patienten werden präventive Maßnahmen gegeben..

Das Problem des Auftretens von Demodekose wurde in Betracht gezogen, die Rolle der Demodex-Zecke bei der Bildung von Papula und Pustel auf der Gesichtshaut wurde diskutiert, Diagnosemethoden und Ansätze zur Behandlung der Patienten wurden angegeben sowie die vorbeugenden Maßnahmen.

Papulopustuläre Dermatosen, deren Hauptlokalisation die Gesichtshaut ist (Akne, Rosacea, periorale Dermatitis), bleiben ein dringendes Problem in der Dermatovenerologie. Unter den verschiedenen Ursachen dieser Krankheiten spielt die parasitäre Theorie eine gewisse Rolle [1]. Ihr zufolge wird die Bildung von Papeln und Pusteln auf der Gesichtshaut durch eine Eisenmilbe (Demodex) erleichtert. Die Zecke gehört zur Gattung Demodex, Familie Demodicidae, Unterordnung Trombidiformes, Ordnung Acariformes. Zum ersten Mal wurde die Zecke 1841 von F. Berger im Ohrenschmalz des menschlichen Gehörgangs identifiziert, im selben Jahr entdeckte F. Henle die Zecke auf der menschlichen Haut. Ein Jahr später, 1842, stellte G. Simon das Vorhandensein des Parasiten in Haarfollikeln fest und beschrieb erstmals morphologische Eigenschaften, die er Acarus folliculorum (vom Griechischen - "fettiges Tier") nannte. Später ordneten G. Simon (1842) und R. Owen (1843) die gefundenen Zecken der Gattung Demodex zu. Viel später, mehr als ein halbes Jahrhundert später, identifizierte der englische Akarologe S. Hirst (1917–1923) 21 Arten und mehrere Unterarten von Demodex-Zecken bei Tieren. Anschließend entdeckte und beschrieb L. Kh. Akbulatova (1970) bei der Untersuchung des Parasitismus der Zecke auf der menschlichen Haut zwei Formen: Demodex folliculorum longus und Demodex folliculorum brevis [2]..

Demodekose (Demodekose) ist eine häufige chronische Erkrankung, hauptsächlich der Gesichtshaut. Nach verschiedenen Quellen liegt die Inzidenz von Demodikosen zwischen 2% und 5% und belegt bei Hauterkrankungen den siebten Platz [3, 4]. In der Struktur von Akneform-Dermatosen beträgt die Demodikose 10,5% [5]. Die Häufigkeit von Demodikose-Komplikationen bei Patienten mit Rosacea tritt bei 88,7% und bei 58,8% der Fälle bei perioraler Dermatitis auf [6]..

Zecken der Gattung Demodex sind gleichmäßig auf alle Rassen und Altersgruppen verteilt [7]. Seltene Fälle von Zeckenerkennung bei Neugeborenen wurden beschrieben [8], und im Allgemeinen weisen Kinder eine geringe Kontamination auf. Dies ist aller Wahrscheinlichkeit nach auf die geringere Talgproduktion bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen zurückzuführen [9]. Bei Patienten unter 20 Jahren liegt die Prävalenz von Demodex-Milben bei 13–20% und im Alter von 70 Jahren bei 95–100% [6]. Bei Patienten nach 45 Jahren wird die Aktivität von Zecken durch altersbedingte Veränderungen der Haut und der Drüsen, klimakterische hormonelle Veränderungen sowie verschiedene somatische Pathologien unterstützt. Die meisten Fälle von Läsionen mit Demodikose werden bei Menschen in der Altersgruppe von 20 bis 40 Jahren beobachtet [10]. In Laborstudien wird Demodex folliculorum longus häufiger als Demodex folliculorum brevis [1] im Verhältnis bei Männern - 4: 1, bei Frauen - 10: 1 [11] nachgewiesen..

Ätiologie und Pathogenese der Demodikose

Wie viele Studien gezeigt haben, entwickelt sich das Krankheitsbild der Krankheit selbst bei Zecken auf der Haut nicht immer. Auf dieser Grundlage kann argumentiert werden, dass Zecken der Gattung Demodex opportunistische Parasiten sind [7]. Die genauen Gründe für die Pathogenität von Zecken der Gattung Demodex sind bisher nicht bekannt, die bestehenden Theorien sind vielfältig und widersprüchlich [12]..

Die häufigste Meinung ist, dass einer der auslösenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit eine Verletzung der Mikroflora der Haut ist. Nach dieser Theorie wird die Entwicklung der Pathogenität der Zecke durch Veränderungen der Funktionen der Talgdrüsen begünstigt, gefolgt von Veränderungen der Zusammensetzung von Talg und Mikrobiozänose, die zu Hautdysbiose führen. Der auslösende Faktor für die Entwicklung der Krankheit ist eine Verletzung der Symbiose von Corynobakterien und opportunistischer Mikroflora [5] sowie eine erhöhte mikrobielle Besiedlung aufgrund von Änderungen der Menge an Oberflächenlipiden [13]..

Vielen Autoren zufolge beruht der Erfolg der Metronidazol-Therapie, die keine direkte antiparasitäre Wirkung hat, auf der Tatsache, dass Demodex seine pathogenen Eigenschaften als Träger von Mikroben und Viren in den tieferen Teilen der Haarfollikel und Talgdrüsen aufweist [14]. Ein weiterer Faktor für die Entwicklung eines entzündlichen eitrig-nekrotischen Prozesses ist die Möglichkeit, pathogene Pyokokken und Pityrosporum spp. in die tiefen Schichten von Follikeln und Talgdrüsen, wenn sich Zecken bewegen [14, 15].

Andere Theorien zur Entwicklung von Entzündungen in der Haut bei Demodikose verdienen Beachtung. Der Bacillus (Bacilluss oleronius), der sich aufgrund seiner lebenswichtigen Aktivität auf der Oberfläche der Zecke befindet, kann die Aktivität der Zecken selbst steigern und andere Mikroorganismen (Streptokokken, Staphylokokken, Propionibacterium acnes, Pilze der Gattung Malassezia) [16] stimulieren, um entzündungsfördernde Proteine ​​62-Da und 83 zu produzieren -Da, was eine Kaskade von Immunantworten auslöst [17].

Ein günstiger Faktor für den Beginn der Demodikose ist das Vorhandensein chronischer Infektionsherde, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, des Nervensystems, der endokrinen Drüsen und die Langzeitanwendung topischer Kortikosteroide [18–20]. Viele Autoren haben den Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Inzidenzrate im Frühjahr und Sommer mit zunehmender Sonneneinstrahlung und Temperaturänderungen der äußeren Umgebung festgestellt [18]. Dies kann höchstwahrscheinlich durch die Tatsache erklärt werden, dass die Produktion von Vitamin D unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung eine erhöhte Synthese von Cathelicidinen (LL-37) bewirkt, die die Aktivität des Entzündungsprozesses unterstützen [21, 22]..

Die Reaktivität des Immunsystems spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Befalls durch Zecken der Gattung Demodex. Eine Reihe von Autoren hat gezeigt, dass Demodex folliculorum häufiger bei Patienten mit bestimmten Gruppen auftritt, beispielsweise bei Hämodialyse und T-Zell-Lymphomen [23], primärem oder sekundärem Immundefekt [24], humanem Immundefizienzvirus, akuter lymphoblastischer Leukämie und anderen malignen Neoplasien [25]. nach Kortikosteroid [26] oder zytostatischer Therapie [27].

Der Faktor für die Entwicklung einer durch Zecken übertragenen Invasion, die Aufrechterhaltung der Aktivität des pathologischen Prozesses sowie die Unwirksamkeit der Therapie ist nach Ansicht der meisten Autoren ein Ungleichgewicht in der Zytokinkaskade [3, 13, 28–30]. Das Vorhandensein von Infiltraten um Demodex-Milben von Eosinophilen und typischen Granulomen, bestehend aus CD4 + T-Helfern [31], erhöhte Bereitschaft von Lymphozyten für Apoptose und eine erhöhte Anzahl von NK-Zellen mit Fc-Rezeptoren [32], eine Abnahme der absoluten Anzahl von Lymphozyten und eine Zunahme des IgM-Spiegels [33] ]].

Das Krankheitsbild der Krankheit

Die Infektionsquelle mit Demodikose ist eine Person (krank oder Träger) und Haustiere. Zecken sind bei Hunden, Pferden und Rindern parasitär. Demodekose kann primär sein und als eigenständige Krankheit und sekundär aufgrund bestehender Hauterkrankungen (Rosacea, periorale Dermatitis, seborrhoische Dermatitis usw.) verlaufen [34]..

Die Hauptlokalisation von Milben sind die Talgdrüsen der Haut von Gesicht, Ohren, Rücken, Brust, Meibomdrüsen, Hautfollikeln im Brustwarzenbereich, selten im Rücken [2]. Atypische Stellen, an denen Demodex gefunden werden kann, sind Penis, Gesäß, ektopische Talgdrüsen und Mundschleimhaut. N. Stcherbatchoff (1903), der Zecken in den Ziliarfollikeln menschlicher Augenlider gefunden hatte, bewies die Rolle von Zecken bei der Entwicklung von Blepharitis und Blepharokonjunktivitis. Die ätiopathogenetische Wirkung von Zecken bei Augenkrankheiten ist recht groß und wird derzeit von vielen Autoren beschrieben [35]..

Die Krankheit tritt plötzlich auf. Subjektiv haben Patienten das Gefühl von Juckreiz, Brennen, Krabbeln, Blähungen und Fieber. Der pathologische Hautprozess ist hauptsächlich in der T-Zone des Gesichts lokalisiert. Die klassischen klinischen Manifestationen einer demodektischen Infektion - Pityriasis folliculorum - gehen mit Juckreiz und Hitze einher, die Haut wird dünner und nimmt das Aussehen von Papyruspapier an [1]. Der Akneformtyp ist durch das Überwiegen von Papeln auf der Gesichtshaut gekennzeichnet, und das Vorhandensein von papulopustulären Elementen und diffusem Erythem weist auf einen rosaceartigen Typ hin [1]. Das klinische Bild von Demodicosis gravis ähnelt der granulomatösen Form von Rosacea, die auch durch das Vorhandensein von Granulomen in der Dermis gekennzeichnet ist [1]..

Interessanterweise verursachen verschiedene Arten von Zecken ein unterschiedliches Krankheitsbild, das vermutlich mit der Größe der Zecken selbst zusammenhängt. Wenn Demodex folliculorum nachgewiesen wird, werden häufiger Erytheme und Abschuppungen des Epithels beobachtet. Wenn Demodex brevis nachgewiesen wird, werden symmetrische papulopustuläre Elemente beobachtet [36]..

Bei Augenschäden wird eine Hyperkeratose mit Schuppen am Ziliarkanten und einem „Kragen“ um die Wimpern festgestellt [37, 38]. Patienten klagen über Juckreiz und Fremdkörpergefühl in den Augen [39].

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es eine Annahme über die Rolle von Demodex bei der Bildung von androgener Alopezie [40]. Möglicherweise ist der Mechanismus für die Entwicklung von Alopezie mit der Bildung eines Infiltrats im Haarfollikel verbunden, das durch das Vorhandensein von Demodex-Milben verursacht wird. Durch Entzündung aktivierte T-Lymphozyten induzieren die Kollagensynthese, was letztendlich zu einer fibrösen Degeneration des Haarfollikels führt [35]..

Der chronische Langzeitverlauf der Demodikose ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der Haut, ein Gefühl der Verengung, eine Abnahme der Elastizität und Weichheit sowie seröse oder blutig-eitrige Krusten. Das Auftreten einer sekundären Pyokokkeninfektion geht mit dem Auftreten großer Pusteln, knotiger Elemente und Makroabscesses einher, die zu einer Entstellung des Gesichts führen können [34]..

Diagnose der Demodikose

Die Diagnose einer Demodikose kann mit verschiedenen Methoden erfolgen. Die Labordiagnostik ist die einfachste Methode. Dabei wird ein Akarogramm erstellt, das auf der Zählung von Larven, Nymphen, Eiern und Erwachsenen basiert. Eine Milbe kann auf einer geschädigten Stelle der Haut gefunden werden, indem der Inhalt eines Follikels extrahiert oder Wimpern oder Augenbrauen entfernt werden, ohne die Haarfollikel zu beschädigen [41]. Das zu untersuchende Material wird mit einer 10% igen Alkalilösung (Glycerin wird zur Bestimmung der Milbenaktivität verwendet) auf einen Objektträger gelegt, mit einem Objektträger abgedeckt und unter einem Mikroskop mit geringer Vergrößerung betrachtet. Für eine genauere mikroskopische Zählung der nachgewiesenen Milben wird empfohlen, dem Testmaterial eine Lösung des Farbstoffs Fluorescein zuzusetzen [42]. Die mikroskopische Methode ist die einzige zur Bestimmung des Vorhandenseins von Milben in Haarfollikeln. Das Kriterium für die durch Zecken übertragene Aktivität ist die Anzahl von mehr als 5 Erwachsenen, Larven oder Eiern pro 1 cm2 [34]. Bei der Diagnose einer Wimperndemodikose wird der Nachweis einer Milbe an 2–4 Wimpern als Norm angesehen [43]..

Der Vorteil der Technik liegt in der Fähigkeit, mehrere Läsionsstellen gleichzeitig zu analysieren und Milben nicht nur von der Hautoberfläche, sondern auch direkt aus den Talgdrüsen zu extrahieren. Hier tritt ein anderes Problem auf - es ist nicht immer möglich, tief in die Talgdrüsen zu den Zecken zu gelangen. In dieser Hinsicht ist das Schaben keine sehr informative Methode und beweist nicht das Fehlen von Milben [44]. Zu den Nachteilen der Methode zählen auch ein Epitheltrauma, die Untersuchung kleiner Läsionen, die relativen Schmerzen des Verfahrens und die Beschwerden der Patienten nach der Haarentfernung [45]..

Zur Beurteilung der laufenden Therapie werden wiederholte Akarogramme erstellt, um die Anzahl zu zählen und die Aktivität von Zecken zu bestimmen [45]. Wenn beim Schaben nur Abfallprodukte und leere Eierschalen gefunden werden, wird eine zweite Studie durchgeführt, da sich Demodex während der Behandlung in Gebiete bewegt, die nicht mit Akariziden behandelt wurden. In solchen Fällen sind Milben am häufigsten am Rand der Kopfhaut lokalisiert [5].

Eine weitere modifizierte Diagnosemethode ist eine oberflächliche Biopsie ("Scotch Test") [44]. Ein Tropfen Cyanoacrylatkleber (BF-6, Sulfacrylat) wird auf ein entfettetes Deckglas aufgetragen und dann 1 Minute lang auf die betroffene Oberfläche geklebt. Bei der zweiten Variante wird ein Klebeband von 1 cm 2 verwendet, das nach dem Entfernen auf das Deckglas geklebt wird. Wenn das Deckglas oder Klebeband entfernt wird, verbleibt eine Schicht der Epidermis auf ihrer Oberfläche, der Inhalt der Talgdrüsen mit Milben ist dort vorhanden. Dann wird eine Alkalilösung aufgetragen, mit einem Deckglas abgedeckt und unter einem Mikroskop bei geringer Vergrößerung untersucht. Im Vergleich zur direkten mikroskopischen Untersuchung ermöglicht diese Methode die Diagnose einer Demodikose in einer größeren Anzahl von Fällen [46]. Der Vorteil der Methode besteht darin, dass das Verfahren an jedem Teil der Haut durchgeführt wird und die Anwendung einfach ist. Eine Verletzung des Epithels, die Schwierigkeit, Material aus den Nasenflügeln zu gewinnen, die unvollständige Sterilität der erhaltenen Präparate sind die Nachteile der Methode [45].

MV Kamakina (2002) ergab eine signifikante statistische Wahrscheinlichkeit eines negativen Labortests für das Vorhandensein von Milben auf der Haut mit einem ausgeprägten Krankheitsbild von 1,5% [47]. Folglich sind Labormethoden nicht vollständig zuverlässig.

Eine aussagekräftigere Methode zur Diagnose von Demodikose ist eine Hautbiopsie, gefolgt von einer Histologie der erhaltenen Präparate. Zu diesem Zweck nehmen sie mit einer Punktions- (Stanz) oder Exzisionsmethode (Skalpell) einen kleinen Bereich der Haut, fixieren ihn für einen Tag mit 10% iger neutraler Formalinlösung, versiegeln ihn mit Paraffin und färben ihn mit Hämatoxylin-Eosin. Die histologische Untersuchung hat viele Vorteile. Insbesondere können Sie die gesamte Talgdrüse und die umliegenden Gebiete sehen. Eine retrospektive pathomorphologische Untersuchung von Kopfhautbiopsien in 15% der Fälle zeigte eine Kombination von Demodikose mit Pilzen, entzündlichen Läsionen, Nävi und Fibrose [48]. Der Hauptnachteil der Methode ist ein Trauma der Haut mit Narbenbildung sowie die Unmöglichkeit, eine große Hautoberfläche zu untersuchen [45]..

Als diagnostisches Instrument zum Nachweis von Demodex haben R. Segal et al. (2010) schlugen die Verwendung eines Dermatoskops vor. Die Dermatoskopie ermöglicht die Visualisierung von Milben auf der Hautoberfläche sowie von erweiterten Hautgefäßen [49]. Eine weitere nicht-invasive Methode zur Beurteilung des Vorhandenseins von Demodex-Milben ist die optische Kohärenztomographie, mit der der Hautzustand des Patienten in zwei Projektionen in Echtzeit beurteilt werden kann [50]..

Mit dem Aufkommen des konfokalen Lasermikroskops ist eine neue Methode zur Untersuchung von Patienten auf das Vorhandensein von Demodex-Milben verfügbar geworden. Die konfokale Laser-Scanning-Mikroskopie ermöglicht die Visualisierung der Oberflächenschichten der Haut in vivo sowie die Erzielung eines dreidimensionalen vierdimensionalen Bildes [51]. Die Vorteile der Methode sind ein hoher Informationsgehalt, Nichtinvasivität und infolgedessen keine Beschwerden bei Patienten.

Behandlung von Demodikose

Bei der Wahl einer Demodikosetherapie müssen das Krankheitsbild, die Schwere des Prozesses sowie die damit einhergehende Pathologie des Patienten berücksichtigt werden [52, 67-69]..

Bis heute ist Metronidazol, ein Derivat der Nitroimidazol-Gruppe, seit vielen Jahren das wirksamste Medikament zur Behandlung von Demodikose [53]. Metronidazol hat eine ausgeprägte entzündungshemmende [22], abschwellende [54] und immunmodulatorische Wirkung [55]. Das Standardbehandlungsschema für Metronidazol beträgt 250 mg dreimal täglich für 2–4 Wochen [52].

Ornidazol ist ein weiteres Medikament der Wahl, das zweimal täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen mit 500 mg verabreicht wird [52]. Das Medikament hat sowohl antiparasitäre als auch bakteriostatische Wirkungen, erhöht die Aktivität von Neutrophilen, stimuliert adrenerge Strukturen und verbessert Reparaturprozesse [52, 56].

Die externe Therapie sollte auch Antiparasitika umfassen. Das am häufigsten verwendete Metronidazol (Klion, Metrogyl) in Form einer Salbe oder eines 2% igen Gels, das 14 Tage lang verwendet wird. Benzylbenzoatsalbe kann als alternative Therapie eingesetzt werden [1, 10, 43, 57].

Um die Beseitigung von Zecken zu erreichen, werden Akarizidpräparate verschrieben. Aus der pharmakologischen Gruppe der Pyrethroide mit antiparasitären Eigenschaften erwies sich Permethrin als wirksam [4, 58]. Eine kleine Menge Salbe wird in einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Salbe wird nach 24 Stunden mit Wasser abgewaschen. In den meisten Fällen ist eine einmalige Anwendung ausreichend, aber bei unzureichender Wirksamkeit (Auftreten neuer Hautausschlagselemente, anhaltender Juckreiz) wird empfohlen, das Verfahren nach 14 Tagen zu wiederholen..

Das Medikament Spregal, das eine Lösung von Esdepaletrin und Piperonylbutoxid enthält, ist gut verträglich und verursacht keine schwerwiegenden Nebenwirkungen [18, 59]..

Bei papulopustulären Hautausschlägen ist die Ernennung klassischer Reduktionssalben und -pasten (Zink-Ichthyol [60], 1-2% Teer und 1-2% Ichthyolsalbe, 1% Ichthyol-Resorcin-Paste) angezeigt [61]..

Einige Autoren schätzen die therapeutische Wirksamkeit von Demoten-Gel (Schwefel, Hyaluronsäure, Aloe-Vera-Saft, Polyvinylpyrrolidon) sehr [62]..

Trotz erfolgreicher Therapie mit klassischen Mitteln treten in der Praxis eines Dermatovenerologen zunehmend therapieresistente und wiederkehrende Formen der Demodikose auf. In diesem Zusammenhang werden neue Behandlungsmethoden und -techniken entwickelt. Zum Beispiel empfiehlt LR Beridze (2009) die Verwendung einer kombinierten Kryotherapie-Technik mit Rosamet-Creme (Metronidazol 1%) [57].

Bei akneformen Demodikosen oder Resistenzen gegen Antiparasitika ist es ratsam, systemische Retinoide (Isotretinoin) in einer Dosierung von 0,1–0,5 mg / kg Körpergewicht pro Tag für 2–4 Monate zu verwenden [63]..

Bei der Behandlung der Augendemodikose werden Anticholinesterasemittel (Cholinomimetika) verwendet: Physostigmin, 0,02% Phosphacol, 0,01% Armin, 0,5% Tosmylen [38]. Gute Behandlungsergebnisse werden bei Anwendung von Blefarogel 1 und 2, Blefarolosion, beobachtet [64]..

Aus physiotherapeutischen Techniken wird empfohlen, die Eigenschaften von schmalbandigem blauem Licht (405-420 nm) zu verwenden. Die Wellenlängen des blauen Lichts sind etwas länger als die Wellenlängen der ultravioletten Strahlung, daher erreicht schmalbandiges blaues Licht die retikuläre Schicht der Dermis und dringt bis zu einer Tiefe von 2,5 mm ein, entsprechend der Position der Talgdrüsen. Isolierte Beobachtungen zeigen die hohe Effizienz dieser Methode bei der Behandlung von durch Demodikose komplizierter Akne [65].

Vorbeugende Maßnahmen beschränken sich auf die Einhaltung allgemeiner Hygienevorschriften, eine angemessene und rationelle Hautpflege des Gesichts, eine gute Ernährung und Ruhe. Es ist wichtig, Schutzausrüstung gegen ultraviolette Strahlung zu verwenden und die Sonneneinstrahlung zu begrenzen. [66].

Trotz der Tatsache, dass Demodikose eine häufige Krankheit ist, die ätiologischen Faktoren, die zur Pathogenität der Zecke führen, noch nicht bekannt sind und der genaue Mechanismus der Entwicklung einer Hautentzündung nicht bekannt ist, wurde die Rolle von Demodex beim Auftreten entzündlicher Dermatosen auf der Gesichtshaut nicht bewertet. Die widersprüchlichen Meinungen verschiedener Autoren verursachen viele Kontroversen und Fragen, die weiterer Forschung bedürfen. Die Behandlung mit Antiparasitika ist nicht immer wirksam und führt häufig zur Entwicklung chronisch resistenter Therapieformen.

Literatur

  1. Baima B., Sticherling M. Demodizidose erneut besucht // Acta Derm Venereol. 2002; 82: 3-6. [PubMed: 12013194].
  2. Akbulatova L. Kh. Morphologie zweier Formen der Demodex folliculorum hominis Milbe und ihre Rolle bei menschlichen Hautkrankheiten. Abstract dis. Cand. Honig. Wissenschaften. Taschkent, 1968.
  3. Butov Yu. S., Akilov OE Faktoren für eine erfolgreiche Besiedlung mit Demodex spp. menschliche Haut // Vestn. Aufbaustudium Honig. bilden. 2002; 1: 87.
  4. Verkhoglyad I.V.Moderne Ideen zur Demodikose // Behandelnder Arzt. 2011; fünf.
  5. Syuch N. I. Labordiagnostik von Krätze und Demodikose. Lernprogramm. Moskau: RMAPO, 2003.25 s.
  6. Elistratova L. L. Klinische und mikrobiologische Merkmale von durch Demodikose komplizierten akneähnlichen Dermatosen. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. SPb, 2013.20 s.
  7. Lacey N., Kavanagh K., Tseng S. C. Unter der Wimper: Demodex-Milben bei menschlichen Krankheiten // Biochem (Lond). 2009.31, 2–6.
  8. Gutierrez Y. Diagnostische Pathologie parasitärer Infektionen mit klinischen Korrelationen, 2. Aufl. New York, NY: Oxford University Press; 2000.
  9. Ozdemir M.H., Aksoy U., Sonmez E., Akisu C., Yorulmaz C., Hilal A. Prävalenz von Demodex bei im Autopsieraum arbeitendem Gesundheitspersonal // Am J Forensic Med Pathol. 2005.26, 18–23.
  10. Adaskevich V. P. Akne und Rosacea. SPb: Olga, 2000. S. 97, 112-113.
  11. Bohdanowicz D., Raszeja-Kotelba B. Demodex bei der Pathogenese bestimmter Hauterkrankungen // Post Dermatol Alergol. 2001.18, 51-53.
  12. Whitfeld M., Gunasingam N., Leow L. J., Shirato K., Preda V. Staphylococcus epidermidis: eine mögliche Rolle in den Pusteln von Rosacea // J Am Acad Dermatol. 2011.64, 49–52.
  13. Butov Yu.S., Akilov OE Die Rolle von Immunerkrankungen bei der Pathogenese der Hautdemodikose // Ros. zhurn. kutan und geschlechtsspezifisch bol. 2003; Nr. 3, p. 65-68.
  14. Wolf R., Ophir J., Avigad J., Lengy J., Krakowski A. Die Haarfollikelmilben (Demodex spp.). Könnten sie Vektoren pathogener Mikroorganismen sein? // Acta Derm. Venereol. 1988; 68: 535 & ndash; 537. [PubMed: 2467494].
  15. Clifford C. W., Fulk G. W. // J. Med. Entomol. 1990. Vol 27, No. 4, p. 467-470.
  16. O'Reilly N., Bergin D., Reeves E.P., McElvaney N.G., Kavanagh K. Demodex-assoziierte bakterielle Proteine ​​induzieren die Aktivierung von Neutrophilen // Br J Dermatol. 2012; 166: 753 & ndash; 760. [PubMed: 22098186].
  17. Li J., O'Reilly N., Sheha H., Katz R., Raju V. K., Kavanagh K., Tseng S. C. Korrelation zwischen dem Demodex-Befall des Auges und der Immunreaktivität des Serums gegenüber Bacillus-Proteinen bei Patienten mit Rosacea im Gesicht // Ophthalmologie. 2010; 117: 870 & ndash; 877.
  18. Danilova A. A., Fedorov S. M. Parasitäre Hautkrankheiten. Demodekose // Russische medizinische Zernal. 2001. T. 8, No. 6, p. 249-254.
  19. Kogan B. G. Klinische und immunopathologische Merkmale, Diagnose und Behandlung von Demodikose. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. K., 1995, 23 p..
  20. Koshevenko Yu. N. Menschliche Haut. Ein Leitfaden für Ärzte und Studenten. M.: Verlag "Medicine", 2008.753 s.
  21. Peric M., Lehmann B., Vashina G., Dombrowski Y., Koglin S., Meurer M. et al. Die durch UV-B ausgelöste Induktion des Vitamin D3-Metabolismus beeinflusst die antimikrobielle Peptidexpression in Keratinozyten unterschiedlich. // J Allergy Clin Immunol. 2010; 125: 746 & ndash; 749. [PubMed].
  22. Persi A., Rebora A. Metronidazol bei der Behandlung von Rosacea // Arch Dermatol. 1985; 121: 307 & ndash; 308.
  23. Nakagawa T., Sasaki M., Fujita K., Nishimoto M., Takaiwa T. Demodex-Follikulitis am Rumpf eines Patienten mit Mycosis fungoides // Clin Exp Dermatol. 1996; 21: 148-150. [PubMed: 8759206].
  24. Gothe R. Demodikose von Hunden - eine faktorielle Krankheit? // Berl Munch TierarztlWochenschr. 1989; 102: 293 & ndash; 297. [PubMed: 2679540].
  25. Kaya S., Selimoglu M. A., Kaya O. A., Ozgen U. Prävalenz von Demodex folliculorum und Demodex brevis bei Unterernährung und Malignität im Kindesalter // PediatrInt. 2013.55 (1): 85-9. [PubMed].
  26. Boge-Rasmussen T., Christensen J. D., Gluud B., Kristensen G., Norn M. S. Demodexfolliculorum hominis (Simon): Inzidenz in einem Normomaterial und bei Patienten unter systemischer Behandlung mit Erythromycin oder Glucocorticoid // Acta Derm Venereol. 1982; 62: 454 & ndash; 456. [PubMed: 6183907].
  27. Bosch R.J., Fernandez F., Sunchez P. et al. Zusammenfassung des 19. Weltkongresses für Dermatologie. Sydney. 1997. S. 4101.
  28. Kusaya N. V. Besonderheiten des Immun- und Zytokinstatus bei Patienten mit Hautdemodikose. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. Wladiwostok, 2009.22 p..
  29. Syuch N. I. Parasitäre Erkrankungen der Haut. Demodekose: Ätiologie, Pathogenese, Klinik, Labordiagnostik // Consilium medicum. 2004. T. 6, No. 3, p. 191-194.
  30. Yutskovskaya Ya. A., Kusaya NV, Klyuchnik S. B. Begründung für die pathogenetische Therapie bei akneähnlichen Dermatosen, die durch eine durch Zecken übertragene Infektion von Demodex folliculorum kompliziert sind // Klinisch. Dermatol. und Venerol. 2010. Nr. 3, p. 60-63.
  31. Rufli T., Buchner S. A. T-Zell-Untergruppen bei Akne-Rosacea-Läsionen und die mögliche Rolle von Demodex folliculorum // Dermatologica. 1984; 169: 1-5.
  32. Akilov O. E., Mamcuoglu K. Y. Immunantwort bei Demodikose // Eur Acad Dermatol Venereol. 2004; 18: 440 & ndash; 444. [PubMed: 15196158].
  33. El-Bassiouni S. O., Ahmed J. A., Younis A. I., Ismail M. A., Saadawi A. N., Bassiouni S. O. Eine Studie über die Dichte und Immunantwort von Demodex folliculorum Milben bei Patienten mit Gesichtsdermatosen // J Egypt Soc Parasitol. 2005; 35: 899 & ndash; 910. [PubMed: 16333898].
  34. Butov Yu.S., Akilov OE Klinische Merkmale und Klassifizierungsprobleme der Hautdemodikose // Ros. zhurn. kutan und geschlechtsspezifisch bol. 2003; Nr. 2, p. 53-58.
  35. Wittling D. A. Diagnostischer und prädiktiver Wert horizontaler Schnitte einer Kopfhautbiopsieprobe bei männlicher androgenetischer Alopezie // J Am Acad Dermatol. 1993; 28: 755 & ndash; 63. [PubMed: 8496421].
  36. Akilov O. E., Butov Y. S., Mamcuoglu K. Y. Ein klinisch-pathologischer Ansatz zur Klassifizierung der menschlichen Demodikose // J Dtsch Dermatol Ges. 2005.3, 607-614.
  37. Bereznyuk L. G., Sakovich V. K., Tatarinova V. V. // Ophthalmological Journal. 1995. Nr. 3. S. 186–187.
  38. Parparov A. B., Velichko M. A., Zhilina G. S. // Ophthalmological Journal. 1988. Nr. 5. S. 278–279.
  39. Kheirkhah A., Casas V., Li W., Raju V. K., Tseng S. C. Hornhautmanifestationen des Augen-Demodex-Befalls // Am J Ophthalmol. 2007; 143: 743 & ndash; 749.
  40. Mahé Y. F. Entzündliche perifollikuläre Fibrose und Alopezie // Int J Dermatol. 1998; 37: 416 & ndash; 417. [PubMed: 9646123].
  41. Hom M. M., Mastrota K. M., Schachter S. E. Demodex // Optom Vis Sci. 2013, Jul; 90 (7): e198-205. [PubMed: 23748846].
  42. Kheirkhah A., Blanco G., Casas V., Tseng S. C. Der Fluorescein-Farbstoff verbessert die mikroskopische Bewertung und Zählung von Demodex bei Blepharitis mit zylindrischer Schuppe // Hornhaut. 2007, Jul; 26 (6): 697 & ndash; 700. [PubMed: 17592319].
  43. Aznabaev M. T., Malkhanov V. B., Gumerova E. I. Demodekose des Auges. Uch.-Methode. pos. Ufa, 2002.8 s.
  44. Crawford G.H., Pelle M.T., James W.D. Rosacea: Ätiologie, Pathogenese und Subtypklassifikation // J Am Acad Dermatol. 2004; 51: 327 & ndash; 344. [PubMed: 15337973].
  45. Sirmais N. S., Abesadze G. A., Ustinov M. V. Demodekose: pathogenetische Aspekte bei verschiedenen Dermatosen des Gesichts. Methodenhandbuch. M., 2013.26 s.
  46. Askin U., Seçkin D. Vergleich der beiden Techniken zur Messung der Dichte von Demodex folliculorum: standardisierte Hautoberflächenbiopsie und direkte mikroskopische Untersuchung // Br J Dermatol. 2010, Mai; 162 (5): 1124 & ndash; 1126. [PubMed: 20199545].
  47. Kamakina M. V. Akne bei Erwachsenen. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. M., 2002.27 s.
  48. Karaman U., Celik T., Calik S., Sener S., Aydin N. E., Daldal U. N. Demodex spp. in haarigen Hautbiopsien // Turkiye Parazitol Derg. 2008; 32 (4): 343 & ndash; 345. [PubMed: 19156609].
  49. Segal R., Mimouni D., Feuerman H., Pagovitz O., David M. Dermoskopie als diagnostisches Instrument bei Demodizidose // Int J Dermatol. 2010; 49 (9): 1018 & ndash; 1023. [PubMed: 20931672].
  50. Maier T., Sattler E., Braun-Falco M., Ruzicka T., Berking C. Hochauflösende optische Kohärenztomographie zum In-vivo-Nachweis von Demodex-Milben // Dermatologie. 2012; 225 (3): 271 & ndash; 276. [PubMed: 23257730].
  51. Mitroshina EV Optische Bildgebung zur Untersuchung neurobiologischer Systeme des Gehirns Elektronische Lehrmittel. Nischni Nowgorod: Staatliche Universität Nischni Nowgorod, 2012.40 p..
  52. Frankenberg A. A., Shevchenko V. A., Krivko S. V., Shlyakhova V. K. Erfahrung mit der Verwendung des Arzneimittels "Ornisol" in der komplexen Therapie der Demodikose // Cherven. 2007. Nr. 2, p. 10-12.
  53. Patrizi A., Neri I., Chieregato C. Demodikose bei immunkompetenten Kleinkindern: Bericht über acht Fälle // Dermatologie. 1997; 195: 239 & ndash; 242.
  54. Jansen T., Plewig G. Klinik und Therapie der Rosazea. H + G. B 71, H 2, 1996; 88–95.
  55. Todor G. Yu., Zavgorodnyaya V. P., Cheiber Z. T. et al. // Ophthalmological Journal. 1990. Nr. 7, p. 443-445.
  56. Barnhorst D., Foster J., Chern K. Die Wirksamkeit von topischem Metronidazol bei der Behandlung von Rosacea am Auge // Ophthalmologie. 1996; 103 (11): 1880 & ndash; 1883.
  57. Beridze L. R., Katsitadze A. G., Katsitadze T. G. Kryotherapie bei der Behandlung von Hautdemodekose // Georgian Med News. 2009. [PubMed: 19556638].
  58. Forton F., Seys B. Dichte von Demodex folliculorum bei Rosacea: eine Fall-Kontroll-Studie unter Verwendung einer standardisierten Hautoberflächenbiopsie // Br J Dermatol. 1993; 128 (6): 650 & ndash; 659.
  59. Kogan B.G. Moderne Aspekte der Pathogenese und des klinischen Verlaufs der Demodikose // Ukrainische Zeitschrift für Dermatologie, Venerologie, Kosmetologie. 2002, Nr. 6.
  60. Fulk G. W., Clifford C. // J. Am Optom Assoc. 1990. Vol. 61, Nr. 8. S. 637–639.
  61. Junk A.K., Lucask A., Kampik A. // Klin. Monatbl. Augenheilkd. 1998. Vol. 213. S. 48-50.
  62. Sirmays NS, Ustinov MV Klinische Wirksamkeit von Demoten-Gel bei der komplexen Behandlung und Prävention von Demodikose und Rosacea // Bulletin of Dermatology and Venereology. 2011, No. 6, p. 85–90.
  63. Forton F. M. N. Papulopustuläre Rosacea, Hautimmunität und Demodex: Pityriasis folliculorum als missimg link // JEADV. 2012.26, 19–28.
  64. Polunin G. S., Safonova T. N., Fedorov A. A., Polunina E. G., Pimenidi M. K., Zabegailo A. O. Die Rolle der chronischen Blepharokonjunktivitis bei der Entwicklung des Syndroms des trockenen Auges // Bulletin der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften. 2009, No. 4 (138), p. 123-126.
  65. Makhmudov A. V. Blaulichtphototherapie von Akne unter Berücksichtigung der Untersuchung des antimikrobiellen Peptids LL-37 und der Ultraschalluntersuchung der Haut. Abstract dis. Cand. Honig. Wissenschaften. M., 2012.
  66. Wang T. T., Nestel F. P., Bourdeau V., Nagai Y., Wang Q., Liao J. et al. Schneide: 1,25-Dihydroxyvitamin D3 ist ein direkter Induktor der Expression von antimikrobiellen Peptidgenen // J Immunol. 2004; 173: 2909 & ndash; 2912. [PubMed].
  67. Schauber J., Gallo R. L. Der Vitamin-D-Weg: ein neues Ziel zur Kontrolle der Immunantwort der Haut? // Exp Dermatol. 2008; 17: 633-639. [PubMed].
  68. Akilov OE Klinische Bewertung der Beziehung zwischen Störungen des Immunsystems und den Besonderheiten des HLA-Histiotyps bei Patienten mit Hautdemodikose. Zusammenfassung des Autors. dis. Cand. Honig. Wissenschaften. M., 2002.
  69. Batyrshina S. V., Gordeeva A. M., Bogdanova M. A., Bulgakova D. R. Die Wirksamkeit von Skinorengel bei der externen Therapie von Patienten mit Akne und Rosacea // Vestn. Dermatol. und Venerol. 2005; 4: 44–46.

A. A. Kubanov, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
Yu.A. Gallyamova, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
A. S. Grevtseva 1

GBOU DPO RMAPO MH RF, Moskau

Milben-Demodex-Präsentation

Demodektische Räude

  • 1 Aus dem, was sich manifestiert?
    • 1.1 Arten von Demodikose
  • 2 Lokalisierung
  • 3 Symptome beim Menschen, die Demodikose manifestieren
  • 4 Merkmale bei Kindern
  • 5 Was ist die Gefahr einer Demodikose??
  • 6 Diagnose
  • 7 Behandlung der Krankheit
    • 7.1 Vorbereitungen
    • 7.2 Volksheilmittel
  • 8 Andere Behandlungen
  • 9 Prävention von Demodikose

Seit vielen Jahren versuchen, PARASITEN loszuwerden?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Parasiten durch tägliche Einnahme loszuwerden.

Die häufigste Hauterkrankung - Demodikose beim Menschen - verursacht eine Reihe unangenehmer Empfindungen, die sich negativ auf das Erscheinungsbild der Haut und den psychischen Zustand auswirken. Trotzdem ist es möglich, schädliche Parasiten ein für alle Mal loszuwerden. Ein verantwortungsbewusster Ansatz und wirksame Medikamente garantieren eine vollständige Heilung der Krankheit.

Um Parasiten loszuwerden, setzen unsere Leser Intoxic erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Woraus manifestiert es sich??

Die Krankheit tritt aufgrund der subkutanen Milbe Demodex auf, die als Akne-Drüse bezeichnet wird. Mikroskopischer Parasit (bis zu 0,5 mm) lebt in menschlichen Haarfollikeln und Talgdrüsen. Es ernährt sich von abgestorbenen Hautzellen und Sekreten aus den Talgdrüsen. Medizinische Studien haben gezeigt, dass etwa 90% der gesamten Bevölkerung des Planeten Träger der Zecke sind und die meisten von ihnen nicht einmal davon wissen. Tatsache ist, dass sich normalerweise mehrere Individuen des Parasiten unter der menschlichen Haut befinden können und sich in keiner Weise manifestieren. Wenn jedoch externe Krankheitserreger auftreten, kann sich die Zecke aktiv vermehren und die Demodikose beginnt.

Subkutane Zecke Demodex provoziert die Krankheit.

Demodektische Räude kann durch Funktionsstörungen im Körper verursacht werden oder vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftreten. Die Zecke „liebt“ hohe Temperaturen, daher ist die Krankheit saisonabhängig und tritt normalerweise im Frühling und Sommer auf. Darüber hinaus ist der Parasit häufig durch Kontakt zwischen einer kranken und einer gesunden Person infiziert. Zu den häufigsten Ursachen, die Demodikose verursachen, gehören:

  • die Verwendung von minderwertigen, abgelaufenen Kosmetika;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • falsche Ernährung;
  • Stress, Depression, Neurose;
  • verminderte Immunität;
  • Stoffwechselstörungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Gefässkrankheit;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts;
  • Lungenerkrankung.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten von Demodikose

Demodex folliculorum Milbe ist die Ursache für die Demodikose der Kopfhaut.

Es wurden mehr als 50 Milbenarten gefunden, die Säugetiere parasitieren, aber nur zwei wurzeln auf der menschlichen Haut - Demodex brevis und Demodex folliculorum. Die erste Art lebt in den Talgdrüsen, die zweite in den Haarfollikeln. Meistens erscheinen sie im Gesicht, auf den Augenlidern und in den Ohren einer Person. Demodektische Räude tritt viel seltener an Hals, Rücken, Beinen usw. auf. Demodex folliculorum ist etwas größer als Demodex brevis, aber im Allgemeinen sind beide Milbentypen fast identisch und unterscheiden sich nur durch ihren Lebensraum.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lokalisierung

Milben sind auf den Gesichtsbereichen der Haut lokalisiert - Nasolabialfalten, Kinn, Augenlider und Ohrmuscheln. Wenn jedoch eine fortgeschrittene Form der Demodikose auftritt, sind auch einzelne Körperteile betroffen. Ein für die Krankheit charakteristischer Ausschlag kann an Brust, Armen, Nacken und oberem Rücken auftreten. Demodex-Läsionen hängen direkt von der Anzahl und Aktivität der Talgdrüsen ab. Daher manifestiert sich die Krankheit im oberen Teil des Körpers, wo die Talgproduktion am aktivsten ist. Und zum Beispiel fehlen diese Drüsen praktisch am Bein oder am Fuß, und die Zecken dort haben einfach nichts zu essen. Es ist bemerkenswert, dass sich Demodikose bei Männern seltener manifestiert als bei Frauen..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome beim Menschen, die Demodikose manifestieren

Akne entsteht durch Parasitierung einer Zecke unter der menschlichen Haut.

Akne und Rosacea sind die häufigsten Anzeichen einer Demodikose. Charakteristische Hautausschläge treten auf, wenn ein aktiver Fortpflanzungsprozess in geschlossenen Talgkanälen und mit Milben gefüllten Follikeln stattfindet. Je nach äußeren Erscheinungsformen wird die Demodikose in drei Formen unterteilt:

  1. Erymatische Form. Kleine Hautausschläge, die allmählich zunehmen. Es gibt ein leichtes Peeling der Haut, rote Flecken. Die Haut sieht wund aus.
  2. Papuläre Form. Knallrote, entzündete Papeln - Knötchen, die Akne ähneln, aber keinen eitrigen Inhalt haben. Bei dieser Form wird häufig Dermatitis diagnostiziert, wie z. B. Seborrhoe, Psoriasis, Sarkoidose und andere..
  3. Pustelform. Das Vorhandensein kleiner eitriger Vesikel. Der Grund für das Auftreten dieser Form ist Follikulitis und Dermatosen..

Zusätzlich zu Hautausschlag verursacht Demodikose Juckreiz und Brennen. Die unangenehmen Symptome verschlimmern sich nachts, wenn die Zecken am aktivsten sind. Oft bemerken Patienten, dass sie nachts ein unangenehmes Gefühl haben, als würde jemand unter die Haut kriechen. Solche charakteristischen Symptome einer Demodikose treten auf, wenn Parasiten ihren Lebensraum verlassen - Drüsen oder Haarfollikel - und nach draußen gehen, um sich zu vermehren. Die Pathogenese der Krankheit geht mit einer übermäßigen Talgsekretion einher, es kommt zu Rötungen und Schwellungen. Die Demodekose der Augenlider beim Menschen äußert sich in Form von weißen Flocken - einer Plakette auf den Wimpern. Juckreiz, Schweregefühl und Brennen sind ebenfalls vorhanden. Mögliche Augenerkrankungen - Bindehautentzündung oder Keratitis.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale bei Kindern

In der Jugend können Symptome einer Demodikose mit Akne verwechselt werden.

Demodektische Räude bei Kindern wird durch die noch nicht gebildete Immunität verursacht. Im Säuglingsalter ist der Körper sehr anfällig, daher ist das Risiko einer Kontaktinfektion besonders hoch. Oft wird ein Ausschlag am Körper mit einer allergischen Reaktion auf ein Produkt verwechselt. Aber wenn der Ausschlag nach dem Ausschluss von der Ernährung des Babys nicht verschwindet, gibt es gute Gründe, einen Arzt zu konsultieren..

Kinder mit angeborenen Anomalien in der Arbeit der Lunge und des Magen-Darm-Trakts sind gefährdet. Bei Jugendlichen wird die Krankheit häufig mit Akne verwechselt, die vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen auftritt. In solchen Fällen ist es ratsam, geeignete Labortests durchzuführen - Hautkratzen und Ziliartest.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum ist Demodikose gefährlich??

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Demodikose beginnen, kann dies schwerwiegende Folgen für eine Person haben. Im Laufe der Zeit breitet sich die Zecke aus und betrifft größere Bereiche des Körpers. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Akneausschläge zu und es treten tiefe Narben auf. Demodektische Räude kann Hautkrankheiten hervorrufen - Seborrhoe, orale Dermatitis, Psoriasis. Die Psychosomatik der Krankheit beeinflusst die Entwicklung von Neurose und Depression.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Unter dem Mikroskop können Sie die Larven und Erwachsenen der Zecke sehen.

Das Vorhandensein von Zecken kann durch Laboruntersuchung der Materialien der betroffenen Haut festgestellt werden. Hierzu wird die Oberflächenschicht des Epithels abgekratzt und unter ein Mikroskop gestellt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn Larven oder erwachsene Zecken gefunden werden. Eine weitere Untersuchung bestimmt die Art der Zecke. Danach verschreibt der Dermatologe die Behandlungsschemata und die Dauer des Kurses. Das Verfahren zur Diagnose von Demodikose ist schmerzlos und bringt keine Beschwerden mit sich. Für eine genauere Diagnose wird den Patienten nicht empfohlen, sich mindestens einen Tag vor der Diagnose zu waschen oder Kosmetika zu verwenden..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Es wird eine komplexe Behandlung der Demodikose verschrieben, die Antiparasitika, topische Salben und Vitaminpräparate zur Stärkung des Immunsystems umfasst. Das Behandlungsschema besteht aus mehreren Phasen - der Zerstörung von Parasiten, der Wiederherstellung der Haut und der Stärkung des Körpers. Es ist wichtig zu verstehen, dass es kein universelles Heilmittel für Demodikose gibt. Die Humantherapie kann lange dauern, von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Während der Zeit der Exazerbationen ist es ratsam, auf dekorative Kosmetik, aggressive Kosmetik, Peelings und Pillen zu verzichten. Es ist notwendig, die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung und darüber hinaus vor einem Solarium zu schützen.

Eine spezielle Diät beschleunigt den Heilungsprozess.

Eine Diät zur Reduzierung der übermäßigen Talgproduktion hilft ebenfalls. Schließen Sie dazu frittierte, fettige und salzige Lebensmittel vollständig aus. Verboten sind Mehl, süße Halbzeuge, Konserven und kohlensäurehaltige Getränke. Bei der Behandlung wird den Patienten empfohlen, möglichst viel frisches Gemüse und Obst, mageres Fleisch und Fisch sowie Milchprodukte zu konsumieren. Krankheit wird nicht nur mit Pillen behandelt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Drogen

  • Antiprotozoen-Medikamente, die Metronidazol enthalten, beeinflussen die Atemwege und das Nervensystem von Zecken, was zu ihrem Tod führt. Sie sind in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich, zerstören Parasiten und verhindern deren Fortpflanzung. Sie können jedoch gegen jede Komponente allergisch sein. Daher ist es notwendig, unter Aufsicht eines Arztes mit solchen Medikamenten behandelt zu werden. ("Trichopolum", "Metronidazol", "Ornidazol").
  • Medizinische Salben und topische Cremes. Linderung der Exazerbation, Verringerung der Schwellung (Metrogyl-, Klindovit-, Ichthyol-Salbe, Schwefelsalbe).
  • Pflegekosmetik. Enthält eine Reihe von Produkten - Waschgel, Creme, Tonic, Seife. Beruhigt und regeneriert die Haut, heilt Akne und beugt Narben vor. ("Demodex Complex", "Manting", "Stop Demodex").

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hausmittel

Volksheilmittel sind in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung wirksam.

Wenn eine Person mit „Rezepten der Großmutter“ behandelt wird, verwendet sie:

  • Teebaumöl. Wirkt entzündungshemmend, behandelt Akne. Waschen mit Öl wirkt antibakteriell und reduziert die Milbenentwicklung.
  • Aloe Vera. Lindert äußere Manifestationen der Krankheit wie Rötung, Hautausschlag, Reizung. Es sollte in sauberer Form auf die Haut aufgetragen werden und die betroffene Haut reiben.
  • Teerseife. Wirkt antimykotisch. Hilft nicht nur bei Demodikose oder Rosacea, sondern auch bei Dermatitis, Psoriasis und Ekzemen.
  • Birkenteer. Natürliches, natürliches Antibiotikum. Es ist ein wirksames Adjuvans, das die Behandlung von Demodikose beschleunigt. Für beste Ergebnisse wird Birkenteer-Tinktur mit Schwefel gemischt und auf von Milben betroffene Haut aufgetragen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Behandlungen

Die medikamentöse Therapie und die Behandlung mit Volksheilmitteln haben ein sichtbares Ergebnis im Kampf gegen Demodikose. Die moderne Medizin bietet jedoch eine Reihe anderer Verfahren, die in Kombination die Genesung beschleunigen. Eine der beliebtesten und effektivsten ist die Kryotherapie. Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen gefriert der betroffene Bereich und stirbt ab. Und an seiner Stelle entsteht eine saubere und gesunde Haut. Für ein sichtbares Ergebnis müssen Sie mindestens 10 Verfahren durchführen, von denen jedes nur 5 Minuten dauert.

Die Laserbelichtung der Haut verbessert den Heilungsprozess. Ein Lichtstrahl, der auf den betroffenen Hautbereich gerichtet ist, stellt das Gewebe wieder her, lindert Entzündungen und Schwellungen. Die Lasertherapie erhöht die Immunität und den Gefäßtonus, behandelt rosafarbene Demodikosen und entfernt Narben. Es ist absolut schmerzfrei, verursacht keine Sucht und Nebenwirkungen.

Die Ozontherapie bei Demodikose ist ein relativ neues Instrument, hat sich jedoch bereits bewährt. Die Behandlung beim Menschen erfolgt durch Sättigung der Haut mit Sauerstoff, der die Vitalaktivität der Zellen unterstützt und den Oxidationsprozess reguliert. Ozon verbessert die Durchblutung, erneuert das Unterhautgewebe, desinfiziert und stimuliert die Immunität.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention von Demodikose

Einfache vorbeugende Maßnahmen können nicht nur den Ausbruch der Krankheit verhindern, sondern auch eine wichtige Hilfe bei der Behandlung sein. Es reicht aus, hochwertige Kosmetika für Problemhaut zu verwenden. Ernähre dich gesund und gesund. Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Lebensweise, schlechte Gewohnheiten, Sport und gesunden Schlaf aufzugeben. Es ist auch wichtig, das Immunsystem und die Gesundheit der Verdauungsorgane zu überwachen..

Demodex Milbe

Demodektische Räude ist eine Läsion der Haut und der Haare, die durch die Demodex-Milbe oder die sogenannte Akne-Milbe verursacht wird, die in den Talgdrüsen oder Follikeln auftritt.

Diese Krankheit betrifft hauptsächlich Menschen mit dünner Haut, die zu fettiger Haut neigen.

Darüber hinaus sind Frauen viel häufiger betroffen als Männer. Haus- und Wildtiere können ebenfalls mit Demodikose infiziert werden.

  1. Was ist eine Zecke?
  2. Anzeichen und Symptome einer Demodikose
  3. Gründe für das Erscheinen
  4. Diagnose
  5. Wie man Demodex heilt
  6. Volksheilmittel zur Behandlung von Demodikose
  7. Prävention von Demodikose

Was ist eine Zecke?

Aufgrund des Farbmangels und seiner mikroskopischen Größe von 0,1 bis 0,5 mm ist der Parasit sehr schwer zu erkennen. Zecken bewegen sich hauptsächlich nachts, da sie kein Licht mögen und ihre Bewegungsgeschwindigkeit etwa 10-15 cm / Stunde beträgt. Der Parasit lebt mehrere Wochen, wenn er stirbt, zersetzt er sich und infiziert den Körper. Die subkutane Demodex-Milbe kann nur bei Menschen oder Tieren existieren, wenn sie separat existiert, stirbt sie sehr schnell ab. Der Gesichtswurm kann jedoch in Hautpflegekosmetika ziemlich lange leben..

Die Parasiten selbst beeinflussen normalerweise nicht das Auftreten von Akne und Akne, sie können sicher auf der menschlichen Dermis leben. Die Krankheit manifestiert sich, wenn günstige Bedingungen für den Einfluss von Würmern auf den Körper geschaffen werden. Es kann ein geschwächtes Immunsystem, Stress oder Stoffwechselstörungen sein. In diesem Fall vermehren sich Parasiten stark und ihre Abfallprodukte lösen allergische Reaktionen aus, die Schwellungen, Rötungen und Juckreiz verursachen. Am häufigsten treten Demodex und seine Symptome im Gesicht und in den Augen auf..

Untersuchungen zufolge leiden 5% der Patienten mit Hauterkrankungen an einer Demodikose.

Um Parasiten loszuwerden, setzen unsere Leser Intoxic erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Wenn Sie sich die Statistiken ansehen, kann sich die Frage stellen: Ist demodektische Haut ansteckend? Ja, diese Krankheit ist ansteckend. Die Infektion erfolgt hauptsächlich durch den Gebrauch im Haushalt - bei Verwendung von Handtüchern, Bettwäsche und anderen Haushaltsgegenständen, auch von Person zu Person durch Kontakt damit.

Anzeichen und Symptome einer Demodikose

Diese Krankheit ist chronisch, hauptsächlich verschlechtert sich der Zustand des Patienten im Herbst und Frühjahr. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt allmählich. Anfänglich sind auf dem Gesicht des Patienten rötliche oder rosafarbene Flecken zu sehen, die zu einer leichten Akne übergehen und starken Juckreiz und eine allergische Reaktion verursachen.

Äußerlich ist diese Hautkrankheit der allergischen Dermatitis sehr ähnlich, wenn in Zukunft mehr Rötungen als Akne und Akne, Hautausschlag und Peeling auftreten. Die Haut wird straffer, ihre Weichheit, Festigkeit und Elastizität verschwinden.

Die ersten Symptome der Krankheit:

  • starker Juckreiz, der sich beim Waschen und am Abend verschlimmert;
  • pustelartige Hautläsionen;
  • das Auftreten von Tuberositas der Haut;
  • Schwellung der Augenlider;
  • eine Vergrößerung der Nasenflügel;
  • starker Verlust von Wimpern und Haaren;
  • Schuppen an den Wimpernwurzeln;
  • Rötung der Augenlider;
  • Augenermüdung;
  • vermehrtes Peeling, Brennen und kleine Blasen auf der Haut;
  • starker Glanz der Dermis, der durch Waschen nicht beseitigt wird.

Am häufigsten manifestiert sich die demodektische Erkrankung an folgenden Stellen: der Haut von Gesicht und Augenlidern, der Stirn und den Augenbrauen, am Kinn und im perioralen Bereich, in den Nasolabialfalten, im Bereich der Schultern, des Rückens und der Brust.

Durch rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Dermatologen werden Komplikationen der Krankheit und Schäden an neuen Hautbereichen vermieden. Die Behandlung der Haut nach Erkennung der ersten Symptome ist wirksam und ohne erkennbare Folgen.

Wenn die Krankheit begonnen wird und die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, verfärbt sich die Haut grau oder gelblich-braun und wird dunkler. Akne und Hautausschlag verwandeln sich in schwere Abszesse, die mit eitrigen blutigen Krusten bedeckt sind.

Ohne Behandlung wird das Gesicht entstellt, eine Pyokokkeninfektion tritt in die Krankheit ein, es kommt zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten und es wird schwieriger, die Gesichtszecke loszuwerden.

  1. Dermatologisch. In diesem Fall ist die menschliche Haut betroffen..
  2. Ophthalmic. Bei dieser Form sind hauptsächlich die Augäpfel und Augenlider betroffen, die folgenden Anzeichen einer Demodikose treten auf, wie Augenermüdung, Verklumpen und Herausfallen der Wimpern, Rötung und Schwellung der Augenlider.

Gründe für das Erscheinen

Da die Gesichtsmilbe bei den meisten Menschen vorhanden ist, stellt sich die Frage: Warum manifestiert sich die Krankheit nicht bei jedem? Die Antwort ist logisch - die Läsion hängt von den bestimmten Lebensbedingungen der Zecke ab, und wenn günstige Bedingungen geschaffen werden, schreitet die Krankheit fort. Demodex kann lange in der menschlichen Haut bleiben, ohne Schaden zu verursachen. Wenn einige Faktoren auftreten, vermehrt sich der Parasit aktiv und schädigt die Haut oder die Augen durch die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität. Die Anzahl der Faktoren, die den Hautzustand und den Krankheitsverlauf beeinflussen, ist sehr groß. Einige davon sind nachstehend aufgeführt.

Faktoren, die die Entwicklung einer Demodikose provozieren:

  • verminderte Immunität;
  • schwerer Stress oder anhaltende Depression;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die das Auftreten von Zecken hervorrufen;
  • Langzeitgebrauch von hormonellen Drogen;
  • schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol trinken;
  • endokrine Störungen;
  • Helminthiasis;
  • Missbrauch von Kosmetika;
  • verschmutzte Umwelt;
  • onkologische Erkrankungen;
  • chronische Krankheit;
  • mangelnde Hauthygiene;
  • älteres Alter;
  • verschiedene Hautläsionen, besonders ansteckend.

Oft ist die Ursache für die Entwicklung der Krankheit die banale Verwendung von Kosmetika mit Nahrungsergänzungsmitteln und Hormonen, wodurch sich die Hautmikroflora verändert und die Menge der subkutanen Fettproduktion signifikant zunimmt.

Wer gerne ein Dampfbad nimmt, häufig in Saunen sitzt oder sich in Solarien sonnt, ist einem höheren Risiko ausgesetzt, an Demodikose zu erkranken. Die Einnahme von Kortikosteroid-Medikamenten erhöht auch das Risiko von Gesichtsmilben. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, Parasiten zu entwickeln, mit den beruflichen Aktivitäten von Menschen, die mit provozierenden Faktoren in Verbindung gebracht werden..

Diagnose

Vor der Behandlung von Demodikose sollten Sie sich unbedingt einer Diagnose in der Labordermoskopie unterziehen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie das Abkratzen des Epithels vom beschädigten Bereich und den Talgdrüsen untersuchen. Um die Diagnose genauer zu stellen, wird nicht empfohlen, das Gesicht zu waschen und mehrere Tage lang Kosmetika zu verwenden.

Um das Vorhandensein von Parasiten in den Augen festzustellen, nehmen Spezialisten 4 Zilien von jedem Auge, bedecken sie mit einer alkalischen Lösung und untersuchen sie dann zwischen zwei Gläsern unter einem Mikroskop.

Es kommt häufig vor, dass bei der ersten Untersuchung das Vorhandensein einer Zecke nicht festgestellt werden kann. Im Zweifelsfall wird daher empfohlen, die Analyse mehrmals zu bestehen. Wenn während der Diagnose mehr als 5 Erwachsene pro 1 Quadratmeter gefunden wurden. cm Haut oder 6 Zilien, dann wird eine Diagnose der Demodikose gestellt.

Transparentes Klebeband wird als nächster Weg zur Erkennung von Krankheiten verwendet. Es wird auf die beschädigte Stelle geklebt, über Nacht stehen gelassen, und dann wird das Material sorgfältig unter einem Mikroskop untersucht..

Wird eine Demodex-Milbe gefunden, verschreibt der Dermatologe eine spezielle Behandlung.

Wie man Demodex heilt

Bei der Behandlung von Demodikose ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, Honig und Zitrusfrüchte aufzugeben, irritierende Faktoren zu entfernen, Hygienevorschriften zu beachten und bestimmte Medikamente, einschließlich Medikamente, zu verwenden. Als zusätzliche Methode wird die traditionelle Medizin sehr nützlich sein..

Das Behandlungsschema für Demodikose hängt von seiner Form ab - ophthalmologisch oder dermatologisch, der Schwere der Erkrankung und der Anzahl der geschädigten Bereiche.

Um Demodex für immer loszuwerden, benötigen Sie eine Reihe von Maßnahmen, um Parasiten und die allgemeine Gesundheit des Körpers loszuwerden. Die Therapie wird langfristig sein, im Durchschnitt von zwei Monaten bis zu einem Jahr. Hauptsächlich werden topische Mittel auf der Haut verwendet, Medikamente werden zusätzlich verschrieben, um die Immunität zu erhöhen, und im Falle einer Infektion antibakterielle Medikamente.

Um Rückfälle und Exazerbationen zu vermeiden, kann die Behandlung in zwei Kursen mit unterschiedlichen Medikamenten durchgeführt werden. Zuerst wird der erste Demodex-Komplex durchgeführt, dann wird nach Laboruntersuchungen ein zweiter Kurs mit anderen Arzneimitteln durchgeführt. Wie man Demodikose heilt, welche Medikamente und wie lange die Behandlung dauert - entscheidet nur der Arzt.

Medikamente zur Behandlung:

    • Das wirksamste und am weitesten verbreitete Mittel zur Behandlung von Demodikose am Körper sind schwefelhaltige Salben, insbesondere Schwefelsalbe. Dies ist kein teures Werkzeug und steht jeder Person zur Verfügung, die in Apotheken verkauft wird. Vorbehaltlich strenger Hygienevorschriften und rechtzeitiger Behandlung der betroffenen Bereiche zeigt sich die therapeutische Wirkung in kurzer Zeit. Parasiten können nicht überleben, wenn sie Schwefelpräparaten ausgesetzt werden. Sie sterben schnell ab. Schwefelsalbe weist jedoch erhebliche Nachteile auf. Der erste ist ein unangenehmer und anhaltender Geruch. Zweitens trocknet es die Haut sehr stark und kann Schuppen und Verbrennungen verursachen, die nach der Verwendung von Feuchtigkeitscremes vergehen. Um Verbrennungen zu vermeiden, sollten Sie zusätzlich eine Panthenol enthaltende Creme verwenden. Es ist wichtig zu beachten, dass schwefelhaltige Produkte nicht für Augenlider, Augen und Lippen verwendet werden können..
  • 20% Wasser-Seifen-Emulsion, Benzylbenzoat-Salbe und Creme, dies ist ein äußeres Akarizid. Zur Behandlung von Demodikose im Gesicht.
  • Eine Salbe, die Benzylbenzoat enthält. Um eine Hautdemodikose zu vermeiden, wird empfohlen, dieses Produkt 3-5 Mal täglich in die betroffenen Bereiche einzureiben. Beim Auftragen des Arzneimittels auf das Gesicht ist Vorsicht geboten, da es in die Augen gelangen kann. Darüber hinaus backt die Salbe die Haut in den ersten 10 bis 30 Minuten nach der Anwendung stark. Bei Vorliegen einer Pustelinfektion ist eine Behandlung mit Salbe mit Benzylbenzoat kontraindiziert.
  • Spregalcreme. Dieses Medikament wird hauptsächlich bei Krätze eingesetzt, eignet sich jedoch gut zur Behandlung von Demodex, da es eine ausgeprägte antiparasitäre Wirkung hat. Es enthält Piperonylbutoxid und Esdepalletrin.
  • Metronidazol oder seine Analoga. Dieses Medikament enthält antiparasitäre und antimikrobielle Komponenten. Tabletten zur internen Verabreichung müssen in Kombination mit Cremes oder Salben verwendet werden. Manchmal wird Metronidazol durch Ornidazol ersetzt, das stärker ist, aber weniger Nebenwirkungen hat und besser für den Körper ist. Weitere Informationen zu Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper finden Sie in den Anweisungen für das Medikament.
  • Um die Krankheit im Augenbereich zu beeinflussen, werden häufig Augentropfen verwendet, wie z. B.: Armin, Physostigmin, Tosmilen und andere.
  • Demazolcreme. Es wird zweimal täglich für die Augenlider verwendet. Die Anwendung ist langfristig, mindestens 1,5 Monate.
  • Lösungen für ein einzelnes Reiben nach der Demianovich-Methode. Zuerst muss eine 60% ige wässrige Natriumthiosulfatlösung zwei Minuten lang in die geschädigte Haut eingerieben werden, dann sollte die Haut austrocknen. Dieses Feld wird dreimal mit 6% iger wässriger Salzsäure eingerieben, während die Dermis zwischen den Anwendungen des Arzneimittels austrocknen sollte. Die Behandlung wird einmal durchgeführt.
  • Eukalyptus- und Ringelblumen-Tinkturen und Demalan-Creme. Bei diesen alkoholhaltigen Tinkturen müssen die Wimpern und Augenlider gründlich von Krusten befreit werden. Anschließend wird Demalan-Salbe auf die Ränder der Augenlider aufgetragen. Dieser Vorgang wird zweimal täglich oder einmal nachts durchgeführt. Jede der Tinkturen in Kombination mit der Creme wird auch zur Behandlung anderer geschädigter Bereiche des Gesichts verwendet. Es sollte beachtet werden, dass Demalan-Creme speziell entwickelt wurde, um Demodikose loszuwerden. Es enthält 17 Wirkstoffe, wirkt antidemodektisch, antibakteriell und entzündungshemmend, reduziert Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz und beseitigt Beschwerden und Brennen in den Augen.

Es gibt viele andere, nicht weniger wirksame Medikamente, die auf den Erreger der Demodikose wirken können - die Gesichtszecke. Die Notwendigkeit, zusätzliche Medikamente zu verschreiben und wie viele Tage, um sie einzunehmen, entscheidet der Spezialist in Abhängigkeit von der Schwere der Krankheit.

Um die Demodikose beim Menschen zu heilen, sollte eine komplexe Therapie durchgeführt werden. Zusätzlich zu externen antimikrobiellen und antibakteriellen Wirkstoffen müssen Medikamente zur Verbesserung der Immunität, Antiparasitika, Vitamine und Mineralien eingenommen werden, und es ist auch sehr wichtig, Grunderkrankungen zu behandeln. Und um allergische Reaktionen auszuschließen, helfen Antihistaminika dem Patienten, wie zum Beispiel: Tavegil, Suprastin, Diazolin und andere.

Ist es möglich, Demodikose für immer zu heilen? Es ist nur möglich, die Anweisungen des Arztes sorgfältig zu befolgen und in Zukunft vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Während der Behandlung ist es notwendig, die Hygiene während der Therapiezeit strikt zu beachten, um eine Infektion in der zweiten Runde zu vermeiden..

Volksheilmittel zur Behandlung von Demodikose

Wie man Demodikose auf volkstümliche Weise loswird und ob dies möglich ist, wird unten diskutiert.

Es sollte beachtet werden, dass der Demodex-Komplex für die Behandlung die Verwendung traditioneller Medizin vollständig zulässt, man jedoch die Verwendung von Medikamenten nicht ablehnen kann.

Der im menschlichen Körper lebende Parasit kann durch spezielle Medikamente zerstört werden, und die Rezepte der Heiler werden eine Ergänzung der traditionellen Medizin sein:

    • Eine der effektivsten Möglichkeiten ist Kerosin. Es wird empfohlen, es auf die betroffene Hautpartie aufzutragen und 2-3 Tage darauf aufzubewahren. Dank des durch Kerosin erzeugten feuchtigkeitsbeständigen Films ersticken die Milben. Diese Methode ist aufgrund des spezifischen Geruchs und der Empfindung auf der Haut eher unangenehm..
    • Calendula-Alkohollösung reduziert Entzündungen erheblich, heilt Wunden und stellt die Dermis nach Demodikose wieder her. Die Verfahren werden länger als einen Monat durchgeführt.
    • In der ophthalmischen Form ist ein Abkochen von Rainfarnblüten sehr effektiv. Es sollte 3-4 mal täglich in ein paar Tropfen getropft werden, und in 5 Tagen wird eine spürbare Linderung eintreten.
  • Die beste Behandlung für Demodex ist Birkenteer. Wenn Sie die Schwefelsalbe im Verhältnis eins zu eins mischen und zwei bis vier Wochen lang täglich in die Dermis einreiben, können Sie die Haut von Parasiten heilen.
  • Eine weitere wichtige Methode ist Teerseife. Wenn Sie einen Monat lang morgens und abends mit dieser Seife waschen, können Sie beschädigte Stellen hervorragend reinigen..
  • Mit einer Maske aus Teerseife und Wasser erzielen Sie ein hervorragendes Ergebnis. Zerkleinerte Seife mit etwas Wasser wird gründlich cremig gemischt und auf durch Parasiten geschädigte Stellen aufgetragen. Nachdem diese Maske 2 Stunden lang standgehalten hat, muss sie mit warmem Wasser abgewaschen werden. Aufgrund des gebildeten Films, der das Eindringen von Sauerstoff verhindert, sterben Milben unter dem Einfluss von Teer ab.
  • Ein Abkochen von Wermut kann subkutane Würmer wirksam neutralisieren, die mehrmals täglich über das Gesicht gewischt werden müssen..
  • Knoblauchmaske mit Pflanzenöl hat auch eine hervorragende Wirkung auf den Krankheitsverlauf und ermöglicht es Ihnen, Parasiten loszuwerden..

Es gibt viele Möglichkeiten der traditionellen Medizin, die die Demodikose beeinflussen und die Symptome einer Infektion beseitigen. Es ist jedoch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Behandlung nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden sollte. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln.

Prävention von Demodikose

Nachdem Parasiten beseitigt wurden, müssen Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit ergriffen werden. Dies hilft, Rückfälle zu vermeiden..

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen:

  • Diät mit Ausnahme von gebraten, würzig und salzig;
  • rechtzeitiger Wechsel und gründliche Verarbeitung durch Kochen und Bügeln von Hygieneartikeln wie Unterwäsche, Bettwäsche, Handtüchern;
  • Die Verwendung von Kosmetika anderer Personen und persönlichen Gegenständen anderer Personen ist kategorisch kontraindiziert.
  • gesunden Lebensstil;
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • Sport treiben;
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Herbst-Winter.

Welche Parasiten sind auf dem menschlichen Gesicht zu finden?

Parasiten im Gesicht einer Person, mit all der scheinbaren Unwahrscheinlichkeit, werden als ziemlich häufig angesehen. Sie können leicht auf der Haut des Gesichts vorhanden sein, zeigen sich lange Zeit in keiner Weise, können aber auch viel Ärger verursachen und das Erscheinungsbild beeinträchtigen. Dies nennen sie trotz der Sicherheit für die Gesundheit die Notwendigkeit einer Behandlung. Parasiten im menschlichen Gesicht sind eine unangenehme Pathologie, die schwer zu ertragen ist. Darüber hinaus können Sie mit modernen Mitteln effektiv mit einer solchen Geißel umgehen..

Das Wesentliche des Problems

Die menschliche Haut ist ein attraktiver Bereich für verschiedene mikroskopisch kleine parasitäre Organismen. Das Gesicht ist keine Ausnahme. Es gibt eine Reihe von Bereichen, die ein guter Zufluchtsort für die Konzentration von Mikroorganismen sind: Nasenhöhle, Augen, Falten, Haarelemente in Form von Augenbrauen, Wimpern, Bart, Schnurrbart. Der Einfluss von Parasiten auf den Zustand der Gesichtshaut kann direkt, wenn sie sich direkt in dieser Zone entwickeln, oder indirekt sein. Im letzteren Fall setzen sich Organismen wie Würmer, Lamblien oder andere Helminthen im Magen-Darm-Trakt ab, aber die Symptome ihrer Aktivität treten im Gesicht auf: Akne, Akne usw..

Die häufigsten Gesichtsparasiten sind subkutane Demodex-Milben. Indem sie sich unter der Haut im Gesicht einer Person niederlassen, verursachen diese Kreaturen eine Krankheit namens Demodikose, die sich in wahrnehmbaren und unansehnlichen Zeichen äußert. Sehr gefährliche Parasiten sind kleine Trichinenwürmer, die aus dem Darm wandern, sich in den Gesichtsmuskeln ansiedeln und die Krankheit Trichinose hervorrufen. In Bereichen des Gesichts mit haarigen Elementen können sich Läuse vermehren, was die Pathologie der Pedikulose hervorruft.

Demodekose - subkutane Milben

Ein sehr häufiger Bewohner der menschlichen Haut ist eine subkutane Milbe der Gattung Demodex - die Eisenmilbe. Diese etwa 0,4 mm große Kreatur mit einem leicht verlängerten durchscheinenden Körper ist für den Menschen nicht wahrnehmbar. Es hat eine Lebensdauer von 16-25 Tagen und ernährt sich von Hormonen und Drüsensekreten. Günstige Bedingungen - Pflanzenöle, Fett, Vaseline und Temperatur - 28-38 ° C. Bei Temperaturen unter 16 ° C fällt es benommen und stoppt die Fortpflanzung. Bei Temperaturen über 49 ° C stirbt es ab. Der bevorzugte Ort für die Lokalisierung des Insekts sind die Nasenflügel, die Nasolabialfalte, die Wangen und das Kinn. Es ist im Frühling und Herbst am aktivsten, in trockener Luft stirbt es nach 30-35 Stunden.

Im normalen Zustand des menschlichen Immunsystems existiert die Zecke völlig asymptomatisch, ohne Beschwerden zu verursachen. Mit dem Auftreten des Einflusses pathologischer Faktoren endokriner, gastrointestinaler, psychologischer, neurologischer oder immunologischer Natur sowie bei Vorhandensein chronischer infektiöser Entzündungen beim Menschen entwickelt sich der Prozess der Sensibilisierung des Körpers gegenüber dem Mikroorganismus. Die Zecke wird zu einem physikalischen oder chemischen Reizstoff und eine pathologische Reaktion beginnt. Die Gründe für die Aktivierung des Parasiten können sein: nervöser Stress, ungesunde Ernährung (insbesondere scharfe Gewürze), Alkoholmissbrauch, Kosmetika, übermäßiger Kaffeekonsum, längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, übermäßiger Gebrauch eines Solariums.

Symptome einer Demodikose

Demodikose manifestiert sich im Anfangsstadium in Form einer gewöhnlichen Rosacea. Die Hauptsymptome der aktiven Aktivität von Milben: erhöhte Fettigkeit der Haut, Hautausschläge und Akne, rötliche Flecken, nächtlicher Juckreiz, Schuppen an der Grenze zur Kopfhaut, ein Gefühl der Bewegung unter der Haut. Die Entwicklung der Krankheit führt zum Auftreten von Geschwüren, ungesundem Glanz der Haut, Unebenheiten der Haut, einer Vergrößerung der Nase und der Ausdehnung von Läsionen. Eine weitere Erweiterung des Aktivitätsfeldes der Zecke führt zu Ödemen der Augenlider, Tränenfluss, Anzeichen einer Bindehautentzündung. Zilien beginnen herauszufallen, und Sie können die Bildung einer weißlichen Plakette auf ihnen bemerken. Ein Gesicht in einer fortgeschrittenen Form der Krankheit erhält einen grau-erdigen Farbton mit hell entzündeten Bereichen. Der Hauptunterschied zwischen einem demodektischen Ausschlag wie jugendlicher Akne ist ein empfindlicher und nerviger Juckreiz..

Behandlung von Demodikose

Die Behandlung der Krankheit hängt von der Anzahl der eindringenden Parasiten und dem Grad der Schädigung ab. Zur direkten Zerstörung von Parasiten werden akarizide Präparate der Nitroimidazolgruppe verwendet: "Trichopol", "Ornidozol". Produkte auf Schwefelbasis, Angioprotektoren, Antiserotonin und Antihistaminika (Loratadin, Ebastin, Terfenadin), Chloroquinpräparate, Magen-Darm-Enzyme, Isotretinoin, Produkte auf Retinolbasis, calciumhaltige Formulierungen, Immunmodulatoren, aktive Zusatzstoffe.

Die lokale Therapie umfasst externe Wirkstoffe: Mulirocin, Erythromycin, Fusidin, Tetracyclin-Salben, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Butadion und orthophenische Salben), Naftalan, Metronidazol, Retin A, Ayrol, Retinsäure-Salbe. Bei Schädigung der Augenpartien werden Trichopolumcreme und Natriumsulfapyridazin verschrieben. Spregal- und Demodex-Complex-Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Manting und Xin Fumanling erhalten positive Bewertungen.

Pedikulose als Ursache für Gesichtsschäden

Haarige Bereiche des Gesichts sowie Wimpern können von Läusen mit Manifestation von Kopfläusen betroffen sein. Solche Parasiten können merkliche Größen erreichen: Männer - bis zu 2 mm, Frauen - mehr als 2,5 mm. Läusen von gelblich-weißem Farbton haften an den Haaren in der Nähe des Follikelmunds selbst und vermehren sich bereits nach 9 bis 10 Tagen aktiv. Parasiten sind extrem mobil und daher schwer zu erkennen.

Hautläsionen treten an der Bissstelle infolge der Speichelwirkung auf. Diese Bereiche entwickeln Papeln, Vesikel und erythematöse Flecken, was zu den charakteristischen Symptomen von Dermatitis, Ekzem und Exkoriation führt. Der Prozess geht mit einer Entzündungsreaktion einher, es bilden sich eitrige Blutkrusten, Peeling und Pigmentierung der betroffenen Stellen. Ein wichtiges Symptom ist Juckreiz. Solche Hautläsionen können sich auf offene Bereiche des Gesichts und der Ohren ausbreiten.

Behandlung von Kopfläusen

Der erste Weg, um mit Läusen umzugehen, besteht darin, Haare (Bart, Schnurrbart) zu entfernen oder die Länge der Augenbrauen und Wimpern zu verringern. Zunächst erfolgt die mechanische Entfernung von Parasiten und Nissen durch Auskämmen. Die bekanntesten Volksbehandlungsmethoden: Kerosin, Seifen-Lösungsmittel-Paste, Wasser mit Nieswurz, Karbofos-Lösung. Moderne Mittel umfassen: "Nittifor", "Para-plus", "Itaks", "Nix", "Antiskab", Benzylbenzoatlösung (20%).

Bei komplizierten Stadien der Erkrankung (Hinzufügung von Infektionen) werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum ("Amoxicillin", "Doxycyclin" usw.), Antihistaminika ("Loratadin", "Ebastin", "Ketotifen") verschrieben. Als Mittel zur äußerlichen Anwendung werden Anilinsalben verwendet: Gentamicin, Lincomycin-Salbe, "Hyoxizon", "Triderm", "Belogent", "Celestoderm". Mit der Entwicklung einer Dermatitis werden Steroidsalben verschrieben. Als entzündungshemmende Medikamente werden "Desitin", "Drapolen", "Argosulfan" empfohlen..

Trichinose im Gesicht

Trichinose ist im Gesicht selten, aber wenn Trichinella mit dem Blut wandert, wird sie manchmal in den Gesichtsmuskeln fixiert, wo sie schwere Muskelschäden verursacht. Diese Parasiten sind kleine runde Würmer mit einer Länge von etwa 1,5 bis 3 mm. Wenn sie mit der Nahrung in den Magen gelangen, entwickeln sie sich aktiv und vermehren sich. Das Weibchen kann mehr als tausend Eier legen, und die Larven, die von ihnen ausgehen, gelangen in den Blutkreislauf und wandern mit ihm durch den Körper. Die Muskeln des Gesichts werden zu einem der beliebtesten Zufluchtsorte der Larven, wo sie sich nach 4-5 Tagen in einen Erwachsenen verwandeln..

Die aktive Aktivität des Parasiten führt zu einer Schwellung des Gesichts, einem Temperaturanstieg auf 39,5-40 ° C, Muskelschmerzen, Juckreiz und Hautausschlag.

Der richtige Weg, um das Auftreten von Parasiten im Gesicht zu verhindern, ist die strikte Einhaltung der Hygienestandards, die Verwendung hochwertiger Kosmetika, die sorgfältige Verwendung eines Solariums und der Ausschluss eines übermäßigen Sonnenbadens am Strand mit unbedecktem Gesicht.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen