Aquadetrim

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Aquadetrim ist ein Medikament, das verwendet wird, um den Vitamin-D3-Mangel auszugleichen und den Kalzium- und Phosphorstoffwechsel zu regulieren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Aquadetrim wird in Form von farblosen transparenten Tropfen zur oralen Verabreichung mit Anisgeruch in 10-ml-Fläschchen mit Tropffolzer hergestellt.

30 Tropfen (1 ml) enthalten 15.000 IE Colecalciferol (Vitamin D3) und Hilfskomponenten: Saccharose, Makrogolglycerylricinoleat, Zitronensäuremonohydrat, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Benzylalkohol, Anisaroma und gereinigtes Wasser.

Anwendungshinweise

Die Verwendung von Aquadetrim ermöglicht es Ihnen, die Absorption von Phosphaten und Ca2 im Darm zu verbessern, die Mineralisierung der Knochen zu unterstützen und die Arbeit der Nebenschilddrüsen sicherzustellen. Das Medikament trägt auch zur Bildung von Zähnen und Skelett bei Kindern bei..

Gemäß den Anweisungen wird Aquadetrim zur Vorbeugung und Behandlung verschrieben:

  • Rachitis und Rachitis-ähnliche Krankheiten;
  • Andere Formen des Vitamin-D-Mangels;
  • Osteomalazie;
  • Hypokalzämische Tetanie;
  • Stoffwechselosteopathien (Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus).

Im Rahmen einer umfassenden Behandlung wird Aquadetrim vor dem Hintergrund der Osteoporose, auch nach der Menopause, verschrieben.

Kontraindikationen

Die Anwendung von Akvadetrim ist vor dem Hintergrund kontraindiziert:

  • Hypervitaminose D;
  • Hyperkalzämie;
  • Hypercalciurie;
  • Urolithiasis (mit der Bildung von Calciumoxalatsteinen in den Nieren);
  • Sarkoidose;
  • Nierenerkrankung (akut und chronisch);
  • Nieren- / Leberfunktionsstörung;
  • Aktive Form der Lungentuberkulose;
  • Überempfindlichkeit gegen Vitamin D3 und Hilfsstoffe der Tropfen (insbesondere gegen Benzylalkohol).

Das Arzneimittel wird Kindern unter einem Monat nicht verschrieben..

In Übereinstimmung mit den Anweisungen sollte Aquadetrim mit Vorsicht eingenommen werden:

  • Patienten in einem Zustand der Immobilisierung;
  • Gleichzeitig mit Thiaziden, Herzglykosiden;
  • Schwangere und stillende Frauen;
  • Für Säuglinge mit einer Veranlagung zum frühen Überwachsen von Fontanellen (mit einer geringen Größe der vorderen Krone).

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament wird oral durch Auflösen in einem Esslöffel Wasser eingenommen. Ein Tropfen Aquadetrim enthält 500 IE Colecalciferol. Die Dosierung wird individuell festgelegt, wobei die Menge an Vitamin D berücksichtigt wird, die der Patient in der Diät erhält..

Zur Prophylaxe werden Vollzeit-Neugeborenen ab einem Alter von 4 Wochen normalerweise 1000 IE (1-2 Tropfen) Aquadetrim pro Tag und im Sommer 500 IE verschrieben. Die Rezeption ist für Kinder unter 2-3 Jahren angezeigt. Die Dosierung wird in Fällen beobachtet, in denen Kinder ausreichend der frischen Luft ausgesetzt sind. Bei schlechter Pflege sowie Frühgeborenen, Zwillingen und Kindern, die unter widrigen Bedingungen leben, kann die tägliche Dosis auf 1500 IE erhöht werden.

Wenn es Hinweise gibt und in Abhängigkeit von einzelnen Faktoren bei schwangeren Frauen die Anwendung von Aquadetrim nach einem von zwei Schemata erfolgt:

  • Während der Schwangerschaft - 500 IE pro Tag;
  • Ab 28 Wochen - 1000 IE pro Tag.

Für die Behandlung von Rachitis werden je nach Schweregrad täglich 1 bis 1,5 Monate lang 2.000 bis 5.000 IE Aquadetrim pro Tag verschrieben. Während der medikamentösen Therapie müssen der klinische Zustand des Patienten und die biochemischen Parameter von Blut und Urin überwacht werden. Eine Dosierung von 5000 IE / Tag wird normalerweise nur vor dem Hintergrund ausgeprägter Knochenveränderungen verschrieben. Nach Erreichen einer klaren therapeutischen Wirkung wird die Dosierung auf prophylaktisch reduziert (1-3 Tropfen pro Tag)..

Für die Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen werden je nach Körpergewicht, Alter und Schwere der Symptome 20.000 bis 30.000 IE pro Tag unter ständiger Überwachung der biochemischen Parameter von Blut und Urin verschrieben. Behandlungsdauer 1-1,5 Monate.

Im Rahmen einer komplexen Therapie vor dem Hintergrund einer postmenopausalen Osteoporose werden in der Regel 1-2 Tropfen Aquadetrim pro Tag verschrieben.

Nebenwirkungen

Akvadetrim in der richtigen Dosierung wird gut vertragen. Während der Therapie sollten die Symptome der Hypervitaminose D beachtet werden, die sich manifestieren als:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Trockener Mund;
  • Polyurie;
  • Die Schwäche;
  • Psychische Störungen, einschließlich Depressionen;
  • Gewichtsverlust;
  • Schlafstörungen;
  • Eine Erhöhung der Temperatur und des Kalziumspiegels im Blut sowie dessen Ausscheidung im Urin;
  • Auftreten von Proteinen, Leukozyten, Hyalinen im Urin;
  • Verkalkung von Blutgefäßen, Nieren, Lungen.

Wenn diese Symptome auftreten, wird Aquadetrim abgebrochen und die Kalziumaufnahme ist ebenfalls begrenzt, und die Vitamine A, B und C werden verschrieben..

In einigen Fällen können sich während der Therapie Überempfindlichkeitsreaktionen entwickeln..

spezielle Anweisungen

Bei der Verwendung des Medikaments sollten alle möglichen Vitamin D-Quellen berücksichtigt werden..

Die Anwendung von Aquadetrim bei Kindern sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Abhängig von den Analysedaten kann das Dosierungsschema angepasst werden (insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensmonaten)..

Es sollte bedacht werden, dass eine langfristige Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen eine chronische Hypervitaminose D3 verursachen kann.

Die gleichzeitige Einnahme von Aquadetrim und Kalzium in hohen Dosen wird nicht empfohlen.

Während der Therapie sollte der Kalziumspiegel in Urin und Blut überwacht werden.

Analoga

Analoga von Aquadetrim sind:

Lagerbedingungen

Aquadetrim ist ohne Rezept erhältlich. Haltbarkeit von Tropfen - 3 Jahre.

Akvadetrim - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

P Nr. 014088 / 01-061008
Handelsname des Arzneimittels: Aquadetrim

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Komposition
1 ml Lösung (30 Tropfen) enthält:
Wirksame Bestandteile.
Colecalciferol (Vitamin D.3) - 15 000 ME
Hilfsstoffe. Macrogolglycerylricinoleat, Saccharose, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Anisgeschmack (oder Anisessenz), Benzinalkohol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung.
Farblose, klare oder leicht opaleszierende Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe.
Calcium-Phosphor-Stoffwechselregulator.
ATX-Code: A 11 CC 05

Pharmachologische Wirkung:
Vitamin-D3 ist ein aktiver antirachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D.3 ist die Regulierung des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels, die die ordnungsgemäße Mineralisierung und das Skelettwachstum fördert.
Vitamin-D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das beim Menschen in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet wird. Im Vergleich zu Vitamin D2 zeichnet es sich durch eine um 25% höhere Aktivität aus. Colecalciferol spielt eine wesentliche Rolle bei der Aufnahme von Kalzium und Phosphaten aus dem Darm, beim Transport von Mineralsalzen und beim Prozess der Kosgei-Verkalkung und reguliert auch die Ausscheidung von Kalzium und Phosphaten durch die Nieren. Die Konzentration von Calciumionen im Blut bestimmt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus in den Skelettmuskeln, die Myokardfunktion, fördert die Leitung nervöser Erregung und reguliert den Blutgerinnungsprozess. Vitamin D ist für die normale Funktion der Nebenschilddrüsen essentiell und auch an der Funktion des Immunsystems beteiligt, das die Produktion von Lymphokinen beeinflusst.

Ein Mangel an Vitamin D in der Nahrung, eine beeinträchtigte Absorption, ein Kalziummangel sowie eine unzureichende Sonneneinstrahlung während des intensiven Wachstums des Kindes führen bei Erwachsenen zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie. Bei schwangeren Frauen können Tetaniesymptome auftreten, die die Prozesse der Kalidifizierung des Knochengewebes von Neugeborenen verletzen. Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da sie aufgrund hormoneller Störungen häufig Osteoporose entwickeln.

Pharmakokinetik.
Wässrige Vitamin D-Lösung3 besser absorbiert als Öllösung. Bei Frühgeborenen kommt es zu einer unzureichenden Bildung und einem unzureichenden Gallenfluss in den Darm, wodurch die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen gestört wird. Nach oraler Verabreichung wird Colecalciferol im Dünndarm resorbiert. Es wird in Leber und Nieren metabolisiert. Die Halbwertszeit von Cholecalciferol aus dem Blut beträgt mehrere Tage und kann bei Nierenversagen verlängert werden. Das Medikament überquert die Plazentaschranke in die Muttermilch. Es wird über die Nieren und den Darm aus dem Körper ausgeschieden. Vitamin-D3 besitzt die Eigenschaft der Kumulierung.

Anwendungshinweise

Kontraindikationen

Schwangerschaft und Stillzeit
Vitamin D sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden3 in hohen Dosen aufgrund der Möglichkeit einer teratogenen Wirkung bei Überdosierung.
Vitamin D sollte mit Vorsicht angewendet werden3 Bei stillenden Frauen kann das von der Mutter in hohen Dosen eingenommene Medikament beim Kind Überdosierungssymptome verursachen.
Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Dosis von Vitamin D.3 sollte 600 ME pro Tag nicht überschreiten

Art der Verabreichung und Dosierung

  • Vollzeit-Neugeborene ab 4 Wochen, bis zu 2-3 Jahren bei richtiger Pflege und ausreichender Exposition gegenüber der frischen Luft: 500-1000 IE (1 Tropfen) pro Tag;
  • Frühgeborene ab 4 Wochen, Zwillinge, Babys unter schlechten Lebensbedingungen: 1000-1500 (2-3 Tropfen) pro Tag. Im Sommer können Sie die Dosis auf 500 ME (1 Tropfen) pro Tag begrenzen.
  • Schwangere: Tagesdosis von 500 IE Vitamin D.3 für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft oder 1000 IE / Tag ab der 28. Schwangerschaftswoche.
  • in der postmenopausalen Periode 500-1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag.
  • mit Rachitis: täglich 2000 - 5000 ME (4-10 Tropfen), abhängig von der Schwere der Rachitis (I, II oder III) und dem Verlauf des Kurses, für 4-6 Wochen unter genauer Überwachung des klinischen Zustands und der Untersuchung biochemischer Parameter ( Kalzium, Phosphor, alkalische Phosphatase) Blut und Urin. Sie sollten 3-5 Tage mit 2000 ME beginnen. Dann wird bei guter Verträglichkeit die Dosis auf die individuelle therapeutische Dosis (meistens 3000 IE) erhöht. Eine Dosis von 5000 IE wird nur bei ausgeprägten Knochenveränderungen verschrieben.
    Bei Bedarf können Sie nach einer einwöchigen Pause den Behandlungsverlauf wiederholen.
    Die Behandlung wird durchgeführt, bis eine klare therapeutische Wirkung erzielt wird, gefolgt von einem Übergang zu einer prophylaktischen Dosis von 500 - 1500 IE / Tag.
  • bei der Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen: 20.000 bis 30.000 ME pro Tag (40 bis 60 Tropfen), abhängig von Alter, Körpergewicht und Schweregrad der Erkrankung, unter Kontrolle der biochemischen Blutparameter und der Urinanalyse. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Die Behandlung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht.
  • bei der komplexen Behandlung der postmenopausalen Osteoporose: 500-1000 ME (1-2 Tropfen) pro Tag.

Die Dosierung basiert normalerweise auf der Menge an Vitamin D, die aus der Nahrung entnommen wird..

Nebenwirkung

Überdosis
Überdosierungssymptome: verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Angstzustände, Durst, Polyurad, Durchfall, Darmkoliken. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, psychische Störungen, einschließlich Depressionen, Stupor, Ataxie und fortschreitender Gewichtsverlust. Eine Nierenfunktionsstörung entwickelt sich mit Albinurie, Erythrozyturie und Polyurie, erhöhtem Kaliumverlust, Hypostenurie, Nykturie und erhöhtem Blutdruck.

In schweren Fällen kann es zu einer Trübung der Hornhaut kommen, seltener zu einem Ödem der Papille des Sehnervs, einer Entzündung der Iris bis hin zur Entwicklung von Katarakten.
Nierensteine ​​können Weichteile wie Blutgefäße, Herz, Lunge und Haut bilden und verkalken.
Cholestatischer Ikterus entwickelt sich selten.

Behandlung
Hör auf, das Medikament zu nehmen. Einen Arzt aufsuchen. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Falls erforderlich, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

spezielle Anweisungen
Überdosierung vermeiden.
Die individuelle Bereitstellung eines bestimmten Bedarfs sollte alle möglichen Quellen dieses Vitamins berücksichtigen..
Schleimige hohe Dosen von Vitamin D.3 Kontinuierliche Anwendung oder Beladung kann chronische Hypervitaminose verursachen. D.3.
Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und die Art seiner Anwendung sollten vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal bei regelmäßigen Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, korrigiert werden..
Nicht zusammen mit Vitamin D anwenden3 hohe Kalziumdosen.
Während der Behandlung ist eine regelmäßige Überwachung der Calcium- und Phosphatkonzentration in Blut und Urin erforderlich..

Freigabe Formular
Tropfen zur oralen Verabreichung 15.000 IE / ml. 10 ml oder 15 ml in dunklen Glasfläschchen mit einem Tropftopfen aus Polyethylen und einem Kunststoff-Schraubverschluss mit einem Garantiering für die erste Öffnung. 1 Flasche wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen
Bei Temperaturen von 5 ° C bis 25 ° C lagern. Vor Licht schützen. Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre.
Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken
Über den Ladentisch.

Hersteller

Organisation für Verbraucherbeschwerden
Aktiengesellschaft "Chemische und Pharmazeutische Anlage" AKRIKHIN "
(JSC "AKRIKHIN"), Russland
142450, Region Moskau, Bezirk Noginsky, Altes Kupavna, st. Kirov, 29

Aquadetrim Vitamin D3

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

AQUADETRIM Vitamin D3

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung 15.000 ME / ml, 10 ml

Komposition

1 ml Lösung enthält

Wirkstoff - Colecalciferol 15.000 IE,

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylricinoleat, Saccharose, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Anisaroma, Benzylalkohol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Transparent, farblos, flüssig (Opaleszenz erlaubt) mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine. Vitamin A und D und ihre Kombination. Vitamin D und seine Derivate. Colecalciferol.

ATX-Code А11СС05

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Eine wässrige Lösung von Vitamin D3 wird besser absorbiert als eine Öllösung (was bei Frühgeborenen wichtig ist). Nach oraler Verabreichung von Colecalciferol erfolgt die Absorption im Dünndarm durch passive Diffusion von 50 bis 80% der Dosis.

Es wird schnell resorbiert (im distalen Teil des Dünndarms), gelangt in das Lymphsystem, in die Leber und in den allgemeinen Blutkreislauf. Im Blut bindet es an alpha2-Globuline und teilweise an Albumin. Akkumuliert in Leber, Knochen, Skelettmuskeln, Nieren, Nebennieren, Myokard und Fettgewebe. TCmax (Zeitraum maximaler Konzentration) in Geweben - 4-5 Stunden, dann nimmt die Konzentration des Arzneimittels leicht ab und bleibt für lange Zeit auf einem konstanten Niveau. In Form von polaren Metaboliten ist es hauptsächlich in den Membranen von Zellen und Mikrosomen, Mitochondrien und Kernen lokalisiert. Dringt in die Plazentaschranke ein, die in die Muttermilch übergeht.

In der Leber abgelagert.

Es wird in Leber und Nieren metabolisiert: In der Leber wird es zu einem inaktiven Metaboliten von Calcifediol (25-Dihydrocholecalciferol), in den Nieren von Calcifediol zu einem aktiven Metaboliten von Calcitriol (1,25-Dihydroxycholecalciferol) und zu einem inaktiven Metaboliten von 24,25-Dihydroxychferol. Durchläuft eine enterohepatische Rezirkulation. Die Halbwertszeit im Blut beträgt mehrere Tage und kann sich bei Nierenerkrankungen erhöhen.

Vitamin D und seine Metaboliten werden in kleinen Mengen über die Nieren in die Galle ausgeschieden. Kumuliert.

Pharmakodynamik

Akvadetrim Vitamin D3 ist ein Antirachitikum. Die wichtigste Funktion von Aquadetrim Vitamin D3 ist die Regulierung des Metabolismus von Kalzium und Phosphat, der zur Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt. Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das in der menschlichen Haut durch Sonneneinstrahlung gebildet wird. Spielt eine wesentliche Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphaten aus dem Darm, beim Transport von Mineralsalzen und beim Prozess der Knochenverkalkung und reguliert auch die Rückresorption von Kalzium und Phosphaten durch die Nieren. Calciumionen sind an einer Reihe wichtiger biochemischer Prozesse beteiligt, die die Aufrechterhaltung des Muskeltonus in den Skelettmuskeln, die Durchführung nervöser Erregung und den Prozess der Blutgerinnung beeinflussen. Aquadetrim Vitamin D3 stimuliert die Produktion von Lymphokinen.

Anwendungshinweise

Prävention und Behandlung

Prävention und Behandlung von Rachitis und Osteomalazie bei Kindern und Erwachsenen

Prävention von Rachitis bei Frühgeborenen

Prävention von Vitamin-D-Mangel bei Kindern und Erwachsenen, bei denen das Risiko dieser Erkrankung besteht, ohne Pathologie der Resorption im Darm

Prävention von Vitamin D-Mangel bei Kindern und Erwachsenen mit Malabsorption

Behandlung von Hypoparathyreoidismus bei Erwachsenen

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Dosis des Arzneimittels sollte individuell unter Berücksichtigung der gesamten Kalziumaufnahme festgelegt werden (sowohl in der täglichen Ernährung als auch in Form von Medikamenten)..

Das Medikament wird oral mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

1 Tropfen enthält ca. 500 IE Vitamin D3. Um die Dosis des Arzneimittels genau zu messen, halten Sie die Flasche in einem Winkel von 45 °, während Sie die Tropfen zählen..

Prävention von Vitamin D-Mangel:

Kinder ab der 2. Lebenswoche und Erwachsene 500 IE (1 Tropfen) pro Tag

Behandlung von Vitamin D-Mangel:

Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Grad des Vitamin-D-Mangels

Vitamin D-abhängige Rachitis:

Kinder von 3000 IE bis 10000 IE (6-20 Tropfen) pro Tag

Osteomalazie im Zusammenhang mit der Verwendung von Antikonvulsiva:

Kinder - 1000 IE (2 Tropfen pro Tag)

Erwachsene - 1000-4000 IE (2-8 Tropfen) pro Tag

Bei Osteomalazie und Osteoporose im Rahmen einer komplexen Therapie 500-1000 IE (1-2 Tropfen) pro Tag. Die Dosis wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Ursache und der Schwere der Erkrankung..

Nebenwirkungen

Wird bei Verwendung in empfohlenen Dosen nicht beobachtet. Bei selten festgestellten individuellen Überempfindlichkeiten gegen Vitamin D3 oder bei längerer Anwendung zu hoher Dosen kann es zu einer Überdosierung von Vitamin D3 und einer Hypervitaminose von Vitamin D3 kommen.

Hyperkalzämie und Hyperkalzurie

allergische Reaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht)

Magen-Darm-Störungen (Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall)

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder gegen die Bestandteile des Arzneimittels, insbesondere gegen Benzylalkohol

- Vitamin D-Hypervitaminose

- erhöhte Kalzium- und Phosphorgehalte im Blut und Urin

- Kalziumnierensteine

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antiepileptika (insbesondere Phenytoin und Phenobarbital), Rifampicin, reduzieren die Vitamin-D3-Reabsorption.

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin D3 mit Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin D3 mit Herzglykosiden kann deren toxische Wirkung verstärken (das Risiko von Herzrhythmusstörungen steigt)..

Die Langzeitanwendung von Antazida, die Aluminium und Magnesium in Kombination mit Vitamin D enthalten, kann die Aluminiumkonzentration im Blut und infolgedessen die toxische Wirkung von Aluminium auf Knochengewebe und Hypermagnesiämie bei Patienten mit Nierenversagen erhöhen.

Zubereitungen, die hohe Konzentrationen an Kalzium und Phosphor enthalten, erhöhen das Risiko einer Hyperphosphatämie. Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Analoga von Vitamin D erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Vitamin D-Hypervitaminose.

Ketoconazol kann sowohl die Biosynthese als auch den Katabolismus von 1,25 (OH) 2-Colecalciferol hemmen.

Vitamin D ist ein Antagonist von Arzneimitteln gegen Hyperkalzämie: Calcitonin, Etidronat, Pamidronat.

spezielle Anweisungen

Zu hohe Dosen von Vitamin D3, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden, oder zu hohe Dosen können zu chronischer Hypervitaminose D3 führen.

Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und die Art seiner Anwendung sollten vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal bei regelmäßigen Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, korrigiert werden..

Vorsichtig anwenden bei immobilisierten Patienten, bei Patienten, die Thiaziddiuretika einnehmen, bei Patienten mit Urolithiasis sowie bei Patienten mit Herzerkrankungen und unter Einnahme von Herzglykosiden.

Verwenden Sie keine hohen Dosen von Kalziumpräparaten gleichzeitig mit Vitamin D3.

Vitamin D sollte nicht gegen Pseudohypoparathyreoidismus eingenommen werden, da bei dieser Krankheit der Bedarf an Vitamin D verringert werden kann, was zu dem Risiko einer längeren Überdosierung führen kann.

Die Behandlung erfolgt unter regelmäßiger Überwachung des Kalzium- und Phosphorgehalts im Blut und Urin.

Als Teil des Arzneimittels Benzylalkohol ist eine anaphylaktoide Reaktion möglich.

Angesichts des Saccharosegehalts sollten Patienten mit seltenen Erbkrankheiten, die mit Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom oder Saccharose-Isomaltase-Mangel verbunden sind, das Arzneimittel nicht einnehmen.

Vitamin D sollte bei Säuglingen mit kleinen vorderen Fontanellen mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sollte wegen der möglichen teratogenen Wirkung bei Überdosierung bei schwangeren Frauen nicht in hohen Dosen angewendet werden (sehr hohe Dosen während der Schwangerschaft sind wahrscheinlich die Ursache für Demenz und angeborene Herzfehler bei Kindern).

Vitamin D3 sollte während der Stillzeit mit Vorsicht verschrieben werden, da das von der Mutter in hohen Dosen eingenommene Medikament beim Kind Symptome einer Überdosierung hervorrufen kann.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit zu verwalten

Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen

Überdosis

Eine Überdosierung von Vitamin D3 kann als Folge der Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels beobachtet werden.

Symptome: Hyperkalzämie, Hyperkalzurie, Nierenverkalkung, Knochenschäden, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Hyperkalzämie tritt nach längerer Anwendung von Vitamin D in Dosen von 50.000 bis 100.000 IE / Tag auf. Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels entwickeln sich folgende: Muskelschwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, starker Durst, Mundtrockenheit, Polyurie, Lethargie, Bindehautentzündung, Photophobie, Pankreatitis, Gewichtsverlust, vermehrtes Schwitzen, Hautjucken, wässriger Ausfluss aus der Nase, Hyperthermie verminderte Libido, Depression, psychotische Störungen, Hypercholesterinämie, erhöhte Transaminaseaktivität, arterielle Hypertonie, Herzrhythmusstörungen, Urämie, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Gewichtsverlust, Nierenfunktionsstörung, Nephrolithiasis.

Behandlung: Drogenentzug, viel Flüssigkeit trinken, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Freigabeformular und Verpackung

10 ml in dunklen Glasfläschchen, versiegelt mit Tropfstopfen aus Polyethylen und aufschraubbaren Plastikkappen mit einem Garantiering für die erste Öffnung.

Jede Flasche wird zusammen mit den genehmigten Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei Temperaturen von 5 ° C bis 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem ersten Öffnen der Verpackung beträgt die Haltbarkeit 6 Monate.

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Name und Land der Organisation - Hersteller

"Medana Pharma" JSC, Polen

Name und Land des Inhabers der Genehmigung für das Inverkehrbringen

"Khimpharm" JSC, Republik Kasachstan

Name und Land der Organisation - Packer

"Medana Pharma" JSC, Polen

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan akzeptiert

JSC "Khimfarm", Shymkent, Republik Kasachstan,

Aquadetrim

Aquadetrim ist ein Medikament, das auf einer Lösung von Colecalciferol (Vitamin D3) basiert. Es wird bei Vitamin-D3-Mangel und bei schlechtem Vitamin-Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel verschrieben.

Es wird besonders häufig zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten bei Kindern eingesetzt. Ein Mangel an Vitamin D kann die Entwicklung von Rachitis hervorrufen und den Prozess des Zahnens erschweren. Bei Erwachsenen mit einem Mangel an diesem Vitamin tritt eine Knochenerweichung auf..

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Aquadetrim verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Echte BEWERTUNGEN von Personen, die Aquadetrim bereits verwendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel wird von der pharmazeutischen Industrie in Form einer wässrigen Lösung zur oralen Anwendung angeboten. Die Tropfen haben keine Tönung, sind transparent, haben einen leichten Anisgeruch und einen angenehmen Geschmack.

  • 1 ml Tropfen Aquadetrim enthält 15.000 IE Colecalciferol (Vitamin D3).

Klinische und pharmakologische Gruppe: Ein Medikament, das den Austausch von Kalzium und Phosphor reguliert.

Anwendungshinweise

Aquadetrim ist zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D-Mangel sowie verwandten Krankheiten bestimmt:

  1. Rachitis;
  2. Hypokalzämie;
  3. Tetania;
  4. Hypoparathyreoidismus;
  5. Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes;
  6. Osteomalazie;
  7. Pseudohypoparathyreoidismus;
  8. Hypophosphatämie;
  9. Hypophosphatasie;
  10. Nierentubulusazidose;
  11. Osteoporose.

Aquadetrim wird für Mehrlingsschwangerschaften oder schwangere Frauen in einem Zustand der Drogen- oder Nikotinsucht empfohlen. Die Ernennung von Neugeborenen und Säuglingen ist bei unzureichender Sonneneinstrahlung und Vitamin-D-Mangel angezeigt. Die Anweisung für Aquadetrim kann bei Unterernährung sowie im Rahmen einer komplexen Behandlung von Alkoholismus und Leberzirrhose, obstruktivem Ikterus und Leberversagen angewendet werden.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Colecalciferol (Vitamin D3) - ein Regulator des Calcium- und Phosphatstoffwechsels. Synthetisches Cholecalciferol ist identisch mit endogenem Cholecalciferol, das im Körper unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet wird.

Ein Mangel an Vitamin D im Körper führt häufig zu so schwerwiegenden Folgen wie:

  • Rachitis bei Neugeborenen.
  • Osteomalazie bei Erwachsenen.
  • Beeinträchtigte fetale Knochenbildung während der Schwangerschaft.
  • Osteoporose bei postmenopausalen Frauen.

All dies ist in der Gebrauchsanweisung beschrieben. Dieses Vitamin ist besonders wichtig in den ersten 3 Lebensjahren. Wenn es in kleinen Mengen mit der Nahrung kommt oder das Kind nicht oft nach draußen geht, führt die Entwicklung von Rachitis zu schwerwiegenden Folgen und die Person wird nach einigen Jahren behindert.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Aquadetrim oral eingenommen und in einem Esslöffel Wasser gelöst. Ein Tropfen des Arzneimittels enthält 500 IE Colecalciferol.

Die Dosierung wird individuell festgelegt, wobei die Menge an Vitamin D berücksichtigt wird, die der Patient in der Diät erhält..

  • Frühgeborene ab 4 Wochen, Zwillinge und Kinder, die unter ungünstigen Bedingungen leben, werden 1000-1500 IE (2-3 Tropfen) / Tag verschrieben.
  • Um Neugeborenen von 4 Lebenswochen bis zu 2-3 Jahren bei richtiger Pflege und ausreichender Exposition gegenüber der frischen Luft vorzubeugen, wird das Medikament in einer Dosis von 500-1000 IE (1-2 Tropfen) / Tag verschrieben.
  • Schwangeren werden täglich 500 IE (1 Tropfen) / Tag während der Schwangerschaft oder 1000 IE / Tag ab der 28. Schwangerschaftswoche verschrieben.
  • In der Zeit nach der Menopause werden 500-1000 IE (1-2 Tropfen) / Tag verschrieben.
  • Bei der Behandlung der postmenopausalen Osteoporose (im Rahmen einer komplexen Therapie) werden 500-1000 IE (1-2 Tropfen) / Tag verschrieben.
  • Bei der Behandlung von Rachitis-ähnlichen Erkrankungen werden je nach Alter, Körpergewicht und Schweregrad der Erkrankung 20.000 bis 30.000 IE (40 bis 60 Tropfen) pro Tag unter Kontrolle der biochemischen Blutparameter und der Urinanalyse verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen.

Zur Behandlung von Rachitis wird das Medikament 4-6 Wochen lang täglich in einer Dosis von 2000-5000 IE (4-10 Tropfen) / Tag verschrieben, abhängig von der Schwere der Rachitis (I, II oder III) und dem Krankheitsverlauf. In diesem Fall sollten der klinische Zustand des Patienten und die biochemischen Parameter (Kalzium-, Phosphor-, alkalische Phosphataseaktivität im Blut und Urin) überwacht werden. Die Anfangsdosis beträgt 3 bis 5 Tage lang 2000 IE / Tag. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis auf eine individuelle therapeutische Dosis (normalerweise bis zu 3000 IE / Tag) erhöht. Eine Dosis von 5000 IE / Tag wird nur bei ausgeprägten Knochenveränderungen verschrieben. Bei Bedarf kann nach einer einwöchigen Pause der Behandlungsverlauf wiederholt werden.

Kontraindikationen

Der Empfang von Akvadetrim ist kontraindiziert für:

  • ein Überschuss an Vitamin D;
  • Hyperkalzämie;
  • Hypercalciurie;
  • Nierensteinkrankheit;
  • schwere Nierenerkrankung;
  • Nierenversagen;
  • Lungentuberkulose;
  • unter einem Monat alt;
  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann das Medikament negative Auswirkungen haben. Seitens des Verdauungssystems klagten die Patienten über Übelkeit, Mundtrockenheit und Verstopfung. Zusätzlich wurden Schwäche, Appetitlosigkeit, vermehrtes Wasserlassen, Fieber und Schlafstörungen beobachtet..

Manchmal wurden während der Diagnose die Tatsachen der Verkalkung des Gefäß-, Nieren- und Lebersystems angegeben. Im Falle von Manifestationen solcher Symptome sollte die Verwendung des Arzneimittels bis auf weitere Anweisungen des Arztes abgebrochen werden..

Analoga von Aquadetrim

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

  • Vigantol;
  • Videhol;
  • Videhola-Lösung in Öl;
  • Vitamin D3;
  • Vitamin D3 100 SD / S trocken;
  • Vitamin D3 Bon;
  • Wässrige Vitamin D3-Lösung;
  • Cholecalciferol.

Achtung: Die Verwendung von Analoga muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Durchschnittspreis von AQUADETRIM, Tropfen in Apotheken (Moskau) 210 Rubel.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Akvadetrim: Gebrauchsanweisung

Komposition

1 ml Lösung (ca. 30 Tropfen) enthält:

Wirkstoff: Cholecalciferol (Vitamin D3) 15.000 ME;

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylricinoleat, Zitronensäuremonohydrat, Saccharose, Dinatriumphosphatdodecahydrat, Benzylalkohol, Anisgeschmack, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Farblose, klare oder leicht opaleszierende Flüssigkeit mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamin D (als Cholecalciferol)

ATC-Code: CC11 CC05

Vitamin D3 ist ein aktiver antirachitischer Faktor. Die wichtigste Funktion von Vitamin D ist die Regulierung des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels, was zur richtigen Mineralisierung und zum Skelettwachstum beiträgt..

Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das in der menschlichen Haut durch Sonneneinstrahlung gebildet wird. Im Vergleich zu Vitamin D2 zeichnet es sich durch eine höhere Aktivität aus (um 25%). Cholecalciferol spielt eine wichtige Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphat aus dem Darm, beim Transport von Mineralsalzen und beim Prozess der Knochenverkalkung und reguliert auch die Ausscheidung von Kalzium und Phosphat durch die Nieren. Die Konzentration von Calciumionen im Blut bestimmt die Aufrechterhaltung des Muskeltonus in den Skelettmuskeln, die Myokardfunktion, fördert die Leitung nervöser Erregung und reguliert den Blutgerinnungsprozess. Vitamin D ist wichtig für die normale Funktion der Nebenschilddrüsen, verbessert die Funktion des Immunsystems und beeinflusst die Produktion von Lymphokinen.

Ein Mangel an Vitamin D in der Nahrung, eine beeinträchtigte Absorption, ein Kalziummangel sowie eine unzureichende Sonneneinstrahlung während des Zeitraums des schnellen Wachstums des Kindes führen zu Rachitis, bei Erwachsenen zu Osteomalazie, bei schwangeren Frauen, zu Tetaniesymptomen und zu einer Verletzung der Verkalkungsprozesse der Knochen von Neugeborenen. Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D tritt bei Frauen in den Wechseljahren auf, da sie aufgrund hormoneller Störungen häufig Osteoporose entwickeln.

Bei Frühgeborenen kommt es zu einer unzureichenden Bildung und einem unzureichenden Gallenfluss in den Darm, wodurch die Aufnahme von Vitaminen in Form von Öllösungen gestört wird. Eine wässrige Lösung von Vitamin D3 wird besser absorbiert als eine Öllösung, bietet den schnellsten und vollständigsten Beginn des klinischen Effekts und eine höhere Effizienz bei Rachitis und rachitisähnlichen Zuständen, einschließlich bei Kindern mit Malabsorption.

Nach oraler Verabreichung wird Cholecalciferol im Dünndarm resorbiert. Es wird in Leber und Nieren metabolisiert. Die Halbwertszeit von Cholecalciferol aus dem Blut beträgt mehrere Tage und kann bei Nierenversagen verlängert werden. Das Medikament passiert die Plazentaschranke und gelangt in die Muttermilch.

Wird im Urin und im Kot ausgeschieden.

Vitamin D3 hat die Eigenschaft der kumulativen.

Anwendungshinweise

Prävention von Rachitis und Osteomalazie bei Kindern und Erwachsenen.

Prävention von Rachitis bei Frühgeborenen.

Prävention von Vitamin-D-Mangel bei gefährdeten Kindern und Erwachsenen.

Prävention von Vitamin D-Mangel bei Kindern und Erwachsenen mit Malabsorption.

Behandlung von Rachitis und Osteomalazie bei Kindern und Erwachsenen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Nehmen Sie das Medikament in einen Löffel Flüssigkeit.

1 Tropfen enthält ca. 500 IE Vitamin D3.

Um die Dosis des Arzneimittels genau zu messen, halten Sie die Flasche in einem Winkel von 45 °, während Sie die Tropfen zählen..

Die Dosis des Arzneimittels sollte individuell unter Berücksichtigung der gesamten Kalziumaufnahme festgelegt werden (sowohl in der täglichen Ernährung als auch in Form von Medikamenten)..

Prävention von Vitaminmangel:

Kinder aus den ersten Lebenstagen und Erwachsene - 500 ME (1 Tropfen) pro Tag.

Vitaminmangelbehandlung:

Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Zustand des Vitaminmangels.

Vitamin D-abhängige Rachitis:

Kinder - von 3000 ME bis 10.000 ME (620 Tropfen) pro Tag.

Osteomalazie im Zusammenhang mit der Verwendung von Antikonvulsiva:

Kinder - 1000 ME (2 Tropfen) pro Tag, Erwachsene - 10004000 ME (2 bis 8 Tropfen) pro Tag.

Nebenwirkung

Praktisch nicht auftreten, wenn die empfohlenen Dosen des Arzneimittels eingenommen werden. Bei selten beobachteter Überempfindlichkeit gegen Vitamin D3 oder bei längerer Anwendung sehr hoher Dosen kann es zu einer Vergiftung kommen, die als Hypervitaminose D bezeichnet wird..

Symptome einer Hypervitaminose D:

Herzerkrankungen: Herzrhythmusstörungen;

Störungen des Gefäßsystems: Hypertonie;

Störungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Lethargie;

Störungen der Sehorgane: Bindehautentzündung, Photophobie;

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;

Erkrankungen der Nieren und Harnwege: Urämie, Polyurie;

Störungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes: Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Muskelschwäche;

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: erhöhter Cholesterinspiegel im Blut, Gewichtsverlust, starker Durst, starkes Schwitzen, Pankreatitis;

Erkrankungen der Leber und der Gallenwege: erhöhte Aktivität von Aminotransferasen;

psychische Störungen: verminderte Libido, Depressionen, psychische Störungen;

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: Juckreiz, Rhinorrhoe, Hyperthermie, Mundtrockenheit, erhöhte Kalziumspiegel im Blut und / oder Urin, Nierensteine ​​und Verkalkung des Gewebes können ebenfalls auftreten.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Hypervitaminose D, erhöhte Kalziumspiegel in Blut und Urin, Kalziumnierensteine, Sarkoidose, Nierenversagen.

Patienten, die an einer seltenen erblichen Fructose-Intoleranz, einem Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom und einem Sucrase-Isomaltase-Mangel leiden, sollten das Medikament nicht einnehmen.

Überdosis

Vitamin D beeinflusst aktiv den Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel und seine Überdosierung führt zu Hyperkalzämie, Hyperkalzurie, Nierenverkalkung und Knochenschäden sowie zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Hyperkalzämie tritt nach längerer Anwendung von Vitamin D in Dosen von 50.000 bis 100.000 IE / Tag auf.

Nach einer Überdosierung des Arzneimittels entwickeln sich folgende: Muskelschwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, starker Durst, Polyurie, Lethargie, Konjunktivitis, Pankreatitis, Rhinorrhoe, Hyperthermie, verminderte Libido, Hypercholesterinämie, erhöhte Transaminaseaktivität, arterielle Hypertonie und kardiale arterielle Hypertonie. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Gewichtsverlust. Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt, was sich in einer Abnahme der Urindichte und dem Auftreten von Zylindern im Urinsediment äußert.

Überdosierungsbehandlung

a) Tägliche Dosen bis zu 500 ME / Tag

Die Symptome einer chronischen Überdosierung mit Vitamin D können eine erzwungene Diurese sowie die Ernennung von Glukokortikoiden oder Calcitonin erfordern.

b) Dosen über 500 ME / Tag

Eine Überdosierung erfordert Maßnahmen zur Bekämpfung der anhaltenden und unter bestimmten Umständen lebensbedrohlichen Hyperkalzämie.

Der erste Schritt besteht darin, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen. Innerhalb weniger Wochen tritt eine Normalisierung des Kalziumspiegels im Blut auf, die infolge einer Vergiftung mit Vitamin D erhöht ist.

Abhängig vom Grad der Hyperkalzämie können folgende Maßnahmen erforderlich sein: eine kalziumarme oder kalziumfreie Diät, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, erzwungene Diurese durch Verschreibung von Furosemid sowie Verschreibung von Glukokortikoiden und Kalzitonin.

Wenn die Nierenfunktion erhalten bleibt, kann der Kalziumspiegel im Blut durch Infusion einer isotonischen Kochsalzlösung (36 Liter pro 24 Stunden) unter Zusatz von Furosemid und in einigen Fällen Natriumedetat in einer Dosis von 15 mg / kg Körpergewicht unter genauer Überwachung des Kalziumspiegels gesenkt werden und EKG. Bei Oligoanurie ist eine Hämodialyse erforderlich (mit calciumfreiem Dialysat)..

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Es wird empfohlen, Patienten, die das Medikament in hohen Dosen einnehmen, über einen längeren Zeitraum zu überwachen, um Symptome einer möglichen Überdosierung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall in der frühen Phase, gefolgt von Verstopfung in einer späteren Phase, Anorexie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskeln) zu identifizieren Schwäche, anhaltende Schläfrigkeit, Azotämie, Polydipsie und Polyurie).

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Das Medikament sollte in der angegebenen Dosierung angewendet werden. Vorsicht ist geboten:

wenn der Patient bewegungslos ist;

wenn der Patient Thiaziddiuretika einnimmt;

wenn der Patient eine Urolithiasis hat;

wenn der Patient an einer Herzerkrankung leidet;

wenn der Patient Digitalisglykoside einnimmt;

wenn die Patientin schwanger ist oder stillt;

wenn der Patient gleichzeitig hohe Dosen Kalzium einnimmt. Der tägliche Bedarf und die Art der Anwendung von Vitamin D bei Kindern sollten individuell festgelegt und jedes Mal bei regelmäßigen Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, überprüft werden.

bei Säuglingen, die von Geburt an eine kleine vordere Krone haben.

Sehr hohe Dosen von Vitamin D3, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden, oder Schockdosen des Arzneimittels können chronische Hypervitaminose verursachen. Bei einer Langzeittherapie mit einer Dosis von mehr als 1000 IE Vitamin D ist es erforderlich, den Kalziumspiegel im Blutserum zu bestimmen.

Das Medikament enthält Benzylalkohol in einer Dosis (15 mg / ml) und Saccharose. Nicht anwenden bei Personen, die gegenüber Benzylalkohol empfindlich sind und eine erbliche Fructoseintoleranz aufweisen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte Vitamin D3 nur in von einem Arzt empfohlenen Dosierungen angewendet werden. Es wird nicht empfohlen, die Dosierung von Vitamin D3 zu überschreiten. Hohe Dosen von Vitamin D3 können teratogen sein.

Während des Stillens sollte Vitamin D3 in von Ihrem Arzt empfohlenen Dosierungen verwendet werden. Hohe Dosen der Mutter können beim Baby zu Überdosierungssymptomen führen.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder Maschinen zu bedienen

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Antikonvulsiva, insbesondere Phenytoin und Phenobarbital sowie Rifampicin, verringern die Vitamin-D3-Absorption.

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin D3 mit Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Die gleichzeitige Anwendung mit Herzglykosiden kann deren Toxizität erhöhen (das Risiko für Herzrhythmusstörungen steigt)..

Die gleichzeitige Anwendung mit Antazida, die Magnesium und Aluminium enthalten, kann bei Patienten mit Nierenversagen zu einer toxischen Wirkung von Aluminium auf das Skelettsystem und zu einer Hypermagnesiämie führen.

Die kombinierte Verwendung mit Analoga von Vitamin D kann zu erhöhten toxischen Wirkungen führen.

Zubereitungen, die hohe Dosen an Kalzium oder Phosphaten enthalten, erhöhen das Risiko einer Hyperphosphatämie.

Ketoconazol kann sowohl die Biosynthese als auch den Katabolismus von 1,25 (OH) 2-Cholecalciferol hemmen.

Vitamin D kann zu einer antagonistischen Wirkung in Bezug auf Arzneimittel führen, die bei Hyperkalzämie eingesetzt werden, wie z. B. Calcitonin, Etidronat, Pamidronat.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Zum Schutz vor Licht in der Originalverpackung aufbewahren. Nicht kühlen, nicht einfrieren.

Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

Eine geöffnete Flasche muss innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Abgabe aus Apotheken ohne Rezept.

Verpackung

Eine 10 ml braune Glasflasche, die mit einem Deckel mit einem Tropfenspender verschlossen ist. 1 Flasche wird zusammen mit einer Packungsbeilage in einen Karton gegeben.

Akvadetrim Vitamin D3: Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Tropfen zur oralen Verabreichung 15.000 ME / ml, 10 ml

Komposition

1 ml Lösung enthält

Wirkstoff - Colecalciferol 15.000 IE,

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylricinoleat, Saccharose, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Anisaroma, Benzylalkohol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Transparent, farblos, flüssig (Opaleszenz erlaubt) mit Anisgeruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine. Vitamin A und D und ihre Kombination. Vitamin D und seine Derivate. Colecalciferol.

ATX-Code А11СС05

Pharmakologische Eigenschaften

Eine wässrige Lösung von Vitamin D3 wird besser absorbiert als eine Öllösung (was bei Frühgeborenen wichtig ist). Nach oraler Verabreichung von Colecalciferol erfolgt die Absorption im Dünndarm durch passive Diffusion von 50 bis 80% der Dosis.

Es wird schnell resorbiert (im distalen Teil des Dünndarms), gelangt in das Lymphsystem, in die Leber und in den allgemeinen Blutkreislauf. Im Blut bindet es an alpha2-Globuline und teilweise an Albumin. Akkumuliert in Leber, Knochen, Skelettmuskeln, Nieren, Nebennieren, Myokard und Fettgewebe. TCmax (Zeitraum maximaler Konzentration) in Geweben - 4-5 Stunden, dann nimmt die Konzentration des Arzneimittels leicht ab und bleibt für lange Zeit auf einem konstanten Niveau. In Form von polaren Metaboliten ist es hauptsächlich in den Membranen von Zellen und Mikrosomen, Mitochondrien und Kernen lokalisiert. Dringt in die Plazentaschranke ein, die in die Muttermilch übergeht.

In der Leber abgelagert.

Es wird in Leber und Nieren metabolisiert: In der Leber wird es zu einem inaktiven Metaboliten von Calcifediol (25-Dihydrocholecalciferol), in den Nieren von Calcifediol zu einem aktiven Metaboliten von Calcitriol (1,25-Dihydroxycholecalciferol) und zu einem inaktiven Metaboliten von 24,25-Dihydroxychferol. Durchläuft eine enterohepatische Rezirkulation. Die Halbwertszeit im Blut beträgt mehrere Tage und kann sich bei Nierenerkrankungen erhöhen.

Vitamin D und seine Metaboliten werden in kleinen Mengen über die Nieren in die Galle ausgeschieden. Kumuliert.

Akvadetrim Vitamin D3 ist ein Antirachitikum. Die wichtigste Funktion von Aquadetrim Vitamin D3 ist die Regulierung des Metabolismus von Kalzium und Phosphat, der zur Mineralisierung und zum Wachstum des Skeletts beiträgt. Vitamin D3 ist eine natürliche Form von Vitamin D, das in der menschlichen Haut durch Sonneneinstrahlung gebildet wird. Spielt eine wesentliche Rolle bei der Absorption von Kalzium und Phosphaten aus dem Darm, beim Transport von Mineralsalzen und beim Prozess der Knochenverkalkung und reguliert auch die Rückresorption von Kalzium und Phosphaten durch die Nieren. Calciumionen sind an einer Reihe wichtiger biochemischer Prozesse beteiligt, die die Aufrechterhaltung des Muskeltonus in den Skelettmuskeln, die Durchführung nervöser Erregung und den Prozess der Blutgerinnung beeinflussen. Aquadetrim Vitamin D3 stimuliert die Produktion von Lymphokinen.

Anwendungshinweise

Prävention und Behandlung

- Prävention und Behandlung von Rachitis und Osteomalazie bei Kindern und Erwachsenen

- Prävention von Rachitis bei Frühgeborenen

- Prävention von Vitamin-D-Mangel bei Kindern und Erwachsenen, bei denen das Risiko dieser Erkrankung besteht, ohne Pathologie der Resorption im Darm

- Prävention von Vitamin D-Mangel bei Kindern und Erwachsenen mit Malabsorption

- Behandlung von Hypoparathyreoidismus bei Erwachsenen

Im Rahmen einer komplexen Therapie

Art der Verabreichung und Dosierung

Die Dosis des Arzneimittels sollte individuell unter Berücksichtigung der gesamten Kalziumaufnahme festgelegt werden (sowohl in der täglichen Ernährung als auch in Form von Medikamenten)..

Das Medikament wird oral mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

1 Tropfen enthält ca. 500 IE Vitamin D3. Um die Dosis des Arzneimittels genau zu messen, halten Sie die Flasche in einem Winkel von 45 °, während Sie die Tropfen zählen..

Prävention von Vitamin D-Mangel:

Kinder ab der 2. Lebenswoche und Erwachsene 500 IE (1 Tropfen) pro Tag

Behandlung von Vitamin D-Mangel:

Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Grad des Vitamin-D-Mangels

Vitamin D-abhängige Rachitis:

Kinder von 3000 IE bis 10000 IE (6-20 Tropfen) pro Tag

Osteomalazie im Zusammenhang mit der Verwendung von Antikonvulsiva:

Kinder - 1000 IE (2 Tropfen pro Tag)

Erwachsene - 1000-4000 IE (2-8 Tropfen) pro Tag

Bei Osteomalazie und Osteoporose im Rahmen einer komplexen Therapie 500-1000 IE (1-2 Tropfen) pro Tag. Die Dosis wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Ursache und der Schwere der Erkrankung..

Nebenwirkungen

Wird bei Verwendung in empfohlenen Dosen nicht beobachtet. Bei selten festgestellten individuellen Überempfindlichkeiten gegen Vitamin D3 oder bei längerer Anwendung zu hoher Dosen kann es zu einer Überdosierung von Vitamin D3 und einer Hypervitaminose von Vitamin D3 kommen.

- Hyperkalzämie und Hyperkalzurie

- allergische Reaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht)

- Magen-Darm-Störungen (Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall)

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder gegen die Bestandteile des Arzneimittels, insbesondere gegen Benzylalkohol

- Vitamin D-Hypervitaminose

- erhöhte Kalzium- und Phosphorgehalte im Blut und Urin

- Kalziumnierensteine

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Antiepileptika (insbesondere Phenytoin und Phenobarbital), Rifampicin, reduzieren die Vitamin-D3-Reabsorption.

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin D3 mit Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin D3 mit Herzglykosiden kann deren toxische Wirkung verstärken (das Risiko von Herzrhythmusstörungen steigt)..

Die Langzeitanwendung von Antazida, die Aluminium und Magnesium in Kombination mit Vitamin D enthalten, kann die Aluminiumkonzentration im Blut und infolgedessen die toxische Wirkung von Aluminium auf Knochengewebe und Hypermagnesiämie bei Patienten mit Nierenversagen erhöhen.

Zubereitungen, die hohe Konzentrationen an Kalzium und Phosphor enthalten, erhöhen das Risiko, eine Hyperphosphatämie zu entwickeln.
Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Analoga von Vitamin D erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Vitamin D-Hypervitaminose.

Ketoconazol kann sowohl die Biosynthese als auch den Katabolismus von 1,25 (OH) 2-Colecalciferol hemmen.

Vitamin D ist ein Antagonist von Arzneimitteln gegen Hyperkalzämie: Calcitonin, Etidronat, Pamidronat.

spezielle Anweisungen

Zu hohe Dosen von Vitamin D3, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden, oder zu hohe Dosen können zu chronischer Hypervitaminose D3 führen.

Die Bestimmung des täglichen Bedarfs des Kindes an Vitamin D und die Art seiner Anwendung sollten vom Arzt individuell festgelegt und jedes Mal bei regelmäßigen Untersuchungen, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, korrigiert werden..

Vorsichtig anwenden bei immobilisierten Patienten, bei Patienten, die Thiaziddiuretika einnehmen, bei Patienten mit Urolithiasis sowie bei Patienten mit Herzerkrankungen und unter Einnahme von Herzglykosiden.

Verwenden Sie keine hohen Dosen von Kalziumpräparaten gleichzeitig mit Vitamin D3.

Vitamin D sollte nicht gegen Pseudohypoparathyreoidismus eingenommen werden, da bei dieser Krankheit der Bedarf an Vitamin D verringert werden kann, was zu dem Risiko einer längeren Überdosierung führen kann.

Die Behandlung erfolgt unter regelmäßiger Überwachung des Kalzium- und Phosphorgehalts im Blut und Urin.

Als Teil des Arzneimittels Benzylalkohol ist eine anaphylaktoide Reaktion möglich.

Angesichts des Saccharosegehalts sollten Patienten mit seltenen Erbkrankheiten, die mit Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom oder Saccharose-Isomaltase-Mangel verbunden sind, das Arzneimittel nicht einnehmen.

Vitamin D sollte bei Säuglingen mit kleinen vorderen Fontanellen mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sollte wegen der möglichen teratogenen Wirkung bei Überdosierung bei schwangeren Frauen nicht in hohen Dosen angewendet werden (sehr hohe Dosen während der Schwangerschaft sind wahrscheinlich die Ursache für Demenz und angeborene Herzfehler bei Kindern).

Vitamin D3 sollte während der Stillzeit mit Vorsicht verschrieben werden, da das von der Mutter in hohen Dosen eingenommene Medikament beim Kind Symptome einer Überdosierung hervorrufen kann.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit zu verwalten

Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen

Überdosis

Eine Überdosierung von Vitamin D3 kann als Folge der Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels beobachtet werden.

Symptome: Hyperkalzämie, Hyperkalzurie, Nierenverkalkung, Knochenschäden, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Hyperkalzämie tritt nach längerer Anwendung von Vitamin D in Dosen von 50.000 bis 100.000 IE / Tag auf. Im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels entwickeln sich folgende: Muskelschwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, starker Durst, Mundtrockenheit, Polyurie, Lethargie, Bindehautentzündung, Photophobie, Pankreatitis, Gewichtsverlust, vermehrtes Schwitzen, Hautjucken, wässriger Ausfluss aus der Nase, Hyperthermie verminderte Libido, Depression, psychotische Störungen, Hypercholesterinämie, erhöhte Transaminaseaktivität, arterielle Hypertonie, Herzrhythmusstörungen, Urämie, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Gewichtsverlust, Nierenfunktionsstörung, Nephrolithiasis.

Behandlung: Drogenentzug, viel Flüssigkeit trinken, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Freigabeformular und Verpackung

10 ml in dunklen Glasfläschchen, versiegelt mit Tropfstopfen aus Polyethylen und aufschraubbaren Plastikkappen mit einem Garantiering für die erste Öffnung.

Jede Flasche wird zusammen mit den genehmigten Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei Temperaturen von 5 ° C bis 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem ersten Öffnen der Verpackung beträgt die Haltbarkeit 6 Monate.

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen