Diagnose von Augenkrankheiten - Methoden der Augenuntersuchung in der Augenheilkunde

Die Augenheilkunde hat Hunderte von Augenkrankheiten. Hier werden die häufigsten Methoden zur Diagnose der häufigsten Erkrankungen des menschlichen Auges beschrieben..

Augenärzte achten besonders darauf, frühe Anzeichen von Augenkrankheiten zu erkennen. Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose pathologischer Augenveränderungen kann kaum überschätzt werden, da der Erfolg bei der Behandlung von Augenkrankheiten weitgehend vom Zeitpunkt ihrer Erkennung abhängt, nämlich der Erkennung im Stadium reversibler Veränderungen.

Die Diagnose von Augenerkrankungen wird von einem Augenarzt in einer speziell ausgestatteten Augenarztpraxis durchgeführt.

Es gibt schwere Augenkrankheiten, die einen signifikanten Einfluss auf das Sehvermögen haben. Dies sind Katarakte, Glaukom, Netzhautablösung und eine Reihe von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung dieser Krankheiten ist der Hauptweg, um einen teilweisen Sehverlust und manchmal Blindheit zu verhindern..

Die moderne Augenheilkunde ermöglicht es Ihnen, alle notwendigen Studien durchzuführen, um eine genaue Diagnose zu stellen, einschließlich solcher Studien:

  • Bestimmung der Sehschärfe (mittels Computer und subjektiver Methode);
  • Untersuchung und Bestimmung des Zustands des vorderen Augapfelsegments;
  • Messung des Augeninnendrucks;
  • Fundusuntersuchung;
  • Computergestützte Keratotopographie (Untersuchung der Hornhaut zur genauen Diagnose von Astigatismus und Keratokonus);
  • fluoreszierende digitale Angiographie - Computerbilder des Fundus und Untersuchung von Netzhautgefäßen zur selektiven Behandlung von Netzhautläsionen (diabetische Retinopathie, Makuladegeneration usw.);
  • Komplex elektrophysiologischer Studien;
  • Ein Komplex von Labortests zur präoperativen Vorbereitung.

Spezielle Mittel zur Diagnose von Augenkrankheiten umfassen: Computertomographie des Auges, Computertimimetrie, Ultraschalluntersuchung des Auges, Fundustopographie, Tonographie, Bestimmung des Farbsehens, Gonioskopie, Skiaskopie.

Moderne Diagnosewerkzeuge in der Augenheilkunde tragen nicht nur zu einer genauen Diagnose bei, sondern ermöglichen es Ihnen auch, den Prozess der Behandlung von Krankheiten zu überwachen und effektiv zu verwalten.

Augenuntersuchungsmethoden in der Augenheilkunde

Eine umfassende Untersuchung durch einen Augenarzt umfasst die folgenden Verfahren:

Visometrie ist die Definition der Fernvisualität. In diesem Fall betrachtet der Patient einen Tisch mit Buchstaben, Zahlen oder anderen Zeichen und benennt die Objekte, auf die der Augenarzt zeigt. Die Bestimmung der Sehschärfe erfolgt zunächst ohne Korrektur, dann bei Verstößen mit Korrektur (mit einem speziellen Rahmen und Linsen). Eine verminderte Sehkraft ist ein wichtiges Symptom bei der Diagnose von Augenerkrankungen..

Tonometrie ist die Messung des Augeninnendrucks. Es kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden (unter Verwendung eines Pneumotonometers, Gewichten (nach Maklakov), Palpation usw.). Dieses Verfahren ist für Personen über 40 Jahre obligatorisch, weil Nach 40 Jahren steigt das Risiko für die Entwicklung eines Glaukoms signifikant an, auf dessen Identifizierung diese Studie abzielt.

Refraktometrie ist die Bestimmung der optischen Leistung des Auges (Refraktion). Das Verfahren wird derzeit mit automatischen Refraktometern durchgeführt, was die Arbeit eines Augenarztes erheblich erleichtert und dem Patienten Zeit spart. Mit dieser Methode werden Brechungsfehler diagnostiziert: Myopie, Hyperopie und Astigmatismus..

Die Untersuchung des Farbsehens ist diese Methode zur Untersuchung der Augen, die unter Verwendung spezieller Tabellen (Rabkin-Tabellen) durchgeführt wird und dazu dient, Farbsehstörungen wie Protanopie, Deuteranopie oder Farbschwäche (Arten von Farbenblindheit) zu bestimmen..

Perimetrie ist die Definition des peripheren Sehens einer Person. Das Verfahren wird an speziellen Geräten durchgeführt, bei denen es sich um eine Halbkugel handelt, auf deren Innenfläche Lichtsignale projiziert werden. Dies ist eine wichtige Methode zur Diagnose von Augenerkrankungen wie Glaukom, partieller Atrophie des Sehnervs usw..

Die Biomikroskopie ist eine Methode zur Untersuchung des vorderen Augenabschnitts mit einer Spaltlampe (Spezialmikroskop). Mit Hilfe der Biomikroskopie kann ein Augenarzt bei starker Vergrößerung Augengewebe wie die Bindehaut, die Hornhaut sowie tief liegende Strukturen erkennen - dies ist die Iris, Linse, der Glaskörper.

Die Ophthalmoskopie ist eine Studie, die es dem Arzt ermöglicht, den Fundus des Auges (die innere Oberfläche des Auges) zu sehen - dies ist die Netzhaut, die Blutgefäße. Es ist eine der häufigsten und wichtigsten Methoden zur Diagnose von Augenkrankheiten. Das Verfahren wird berührungslos mit einem speziellen Gerät durchgeführt - dies ist ein Ophthalmoskop oder eine Linse.
Wo bekomme ich eine Augendiagnose?

Trotz der großen Anzahl von ophthalmologischen Zentren verfügen nicht alle über alle erforderlichen Geräte und Spezialisten, die in der Lage sind, daran zu arbeiten und die Ergebnisse richtig zu interpretieren. Eine der wenigen Einrichtungen mit modernster Ausstattung und erstklassigen Spezialisten ist die Moskauer Augenklinik. Die erschwinglichen Preise und der einwandfreie Service machen diese Augenklinik zu einer der besten in Russland..

Die Ophthalmometrie ist die Bestimmung der Brechkraft der Hornhaut in verschiedenen Meridianen. Auf diese Weise kann der Grad des Hornhautastigmatismus bestimmt werden. Die Studie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Ophthalmometer.

Die Bestimmung des Strabismuswinkels ist ein relativ einfaches Verfahren, beispielsweise die Grishberg-Methode: Der Patient schaut durch das Ophthalmoskop, der Arzt überwacht die Lichtreflexion an seiner Hornhaut und bestimmt abhängig davon den Strabismuswinkel.

Die Untersuchung (Bougienage) der Tränenkanäle ist ein Verfahren, das zu medizinischen Zwecken durchgeführt wird, am häufigsten bei Säuglingen, aber auch bei älteren Menschen, bei denen die Tränenöffnungen häufig verengt sind. Es wird unter örtlicher Betäubung mit speziellen Expansionssonden durchgeführt.

Tränenkanalspülung ist ein diagnostisches Verfahren, wenn der Verdacht auf Verstopfung der Tränenwege besteht. Es kann auch für medizinische Zwecke durchgeführt werden. In die Tränenöffnungen am Augenlid werden spezielle Kanülen eingeführt, an denen eine Spritze mit einer Lösung angebracht ist. Wenn die Tränenwege patentiert sind, tritt die Flüssigkeit aus der Spritze in die Nasenhöhle ein. Wenn jedoch die Tränenwege verstopft sind, fließt die Flüssigkeit heraus oder tritt überhaupt nicht aus.

In der Regel reichen diese Methoden zur Diagnose der häufigsten Augenerkrankungen (z. B. Myopie, Bindehautentzündung, Katarakt usw.) aus. Wenn ein Augenarzt jedoch Zweifel an der Diagnose hat, kann er zusätzliche Methoden zur Diagnose von Augenkrankheiten anwenden, die spezielle Ausrüstung erfordern und in spezialisierten ophthalmologischen Zentren oder Abteilungen durchgeführt werden..
Spezielle Methoden zur Diagnose von Augenerkrankungen

Campimetrie ist die Bestimmung des zentralen Sichtfeldes, häufig für Farben. Das Gerät zur Durchführung dieser Studie wird als Campimeter bezeichnet und ist ein spezieller 2x2-Meter-Bildschirm, auf dem dem Patienten Marker angezeigt werden (abwechselnd mit dem rechten und dem linken Auge). Diese Methode kann zur Diagnose von Augenerkrankungen wie Glaukom, Netzhaut- und Sehnervenerkrankungen verwendet werden..

Die Ultraschalluntersuchung des Augapfels (Ultraschall) ist eine weit verbreitete Forschungsmethode, die aufgrund ihrer Effizienz, des Fehlens von Komplikationen und des Informationsgehalts an Popularität gewonnen hat. Diese Studie wird verwendet, um Augenkrankheiten wie Netzhautablösung, Neoplasien des Auges und der Orbita, Fremdkörper zu diagnostizieren.

Elektrophysiologische Studie (EPI) - Hiermit können Sie den Zustand der Netzhaut, des Sehnervs und der Hirnrinde beurteilen. Jene. Funktionen des gesamten Nervengewebes des Sehapparates. Diese Methode wird häufig bei der Diagnose von Erkrankungen der Netzhaut und des Sehnervs eingesetzt..

Tonographie ist die Registrierung des Augeninnendrucks (IOD) über die Zeit. Der Vorgang dauert ca. 4-5 Minuten, während dieser Zeit können jedoch wichtige Informationen über den Abfluss erhalten werden.

Ein Keratotopogramm ist eine Studie, die die Oberfläche der Hornhaut, ihre "topografische Karte", zeigt. Die Studie wird vor einer Laseroperation an der Hornhaut durchgeführt, wenn der Verdacht auf Keratokonus und Keratoglobus besteht.

Pachymetrie ist die Messung der Dicke der Hornhaut. Diese Studie ist für die Laserchirurgie obligatorisch.

Die Fluoreszenzangiographie ist eine der Methoden, die den Zustand der Netzhautgefäße zeigt. Die Studie wird durch intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels und einer Reihe von Bildern in den Netzhautgefäßen durchgeführt.

Untersuchung der Wimpern auf Demodex - Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine Sammlung von Wimpern, gefolgt von einer Untersuchung unter dem Mikroskop. Abhängig von der Anzahl der nachgewiesenen Milben wird die Diagnose der Krankheit "Demodikose" gestellt.

OTS (Optische Kohärenztomographie) ist die optische Kohärenztomographie. Wird zur Beurteilung des Zustands der Netzhaut und des Sehnervs verwendet. Wird bei Augenuntersuchungen bei Krankheiten wie Dystrophien und Netzhautablösungen, Glaukom und Sehnervenerkrankungen verwendet.

Die Gonioskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Augenarzt den Winkel der Vorderkammer mit einer speziellen Linse untersucht. Die Studie wird beim Testen auf Glaukom durchgeführt.

Der Schirmer-Test ist eine Studie zur Bestimmung der Tränenproduktion. Ein spezieller Papierstreifen wird hinter das untere Augenlid des Patienten gelegt, wonach bestimmt wird, wie stark er mit einer Träne gesättigt ist. Dieser Test wird für eine Erkrankung wie das Syndrom des trockenen Auges durchgeführt..

Die Fundusuntersuchung mit einer Goldmann-Linse ist eine Technik zur Beurteilung der peripheren Teile der Netzhaut, die bei einer normalen Fundusuntersuchung nicht sichtbar sind. Es wird zur Diagnose von Augenerkrankungen wie Netzhautablösung und Degeneration verwendet.

Augenkrankheiten


Augenkrankheiten sind ein Problem des 21. Jahrhunderts. Jede zweite Person steht ihnen gegenüber. Der Grund liegt in vielen externen Faktoren: der raschen Verbreitung von Computertechnologien, schlechten Umweltbedingungen usw. Heute identifizieren Augenärzte mehr als zweitausend Augenkrankheiten. Sie verursachen Unbehagen und wirken sich negativ auf den Allgemeinzustand einer Person aus. Durch die frühzeitige Diagnose von Anomalien können Sie diese in kurzer Zeit und ohne Komplikationen beseitigen.

Häufige Symptome von Augenkrankheiten

Alle Augenkrankheiten haben eine Reihe von Gemeinsamkeiten:

  • Rötung und Schwellung der Schleimhaut.
  • Eitriges Exsudat.
  • Sinkende Sehschärfe, reduzierte Bildschärfe.
  • Die Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Augen spüren.
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht.
  • Trockenheit der Bindehaut.
  • Erhöhte Tränenflussrate.
  • Erhöhter Augeninnendruck.

Häufige Ursachen für Augenprobleme

Augenkrankheiten können angeboren oder erworben sein. Der Grund für die Entwicklung von Augenkrankheiten liegt im Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Sehapparat, altersbedingte Veränderungen. Eine Verletzung oder die Bildung von Neoplasmen wird auch als guter Grund angesehen, einen Optiker aufzusuchen..

Sehstörungen sind häufig das Ergebnis von chronischem Bluthochdruck, Nierenversagen und hohem Blutzucker. Das Hauptsymptom von Schilddrüsenproblemen sind pralle Augen..

Sehnervenpathologien

Die ischämische Neuropathie geht mit einer Störung des Blutflusses im intrabulbären oder intraorbitalen Bereich einher. Die Hauptsymptome der Krankheit sind ein Rückgang der Sehschärfe und eine Verengung des Betrachtungswinkels. Blinde Flecken sind möglich.

Die Pathologie infektiösen Ursprungs, die Neuritis, ist durch die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Sehapparat gekennzeichnet. Das klinische Bild der Krankheit: ein Abfall der Augenschärfe (manchmal tritt völlige Blindheit auf), Probleme mit der Farbwahrnehmung, Verengung des Betrachtungswinkels.

Ophthalmoplegie ist eine Krankheit, bei der die motorischen Muskeln nicht mehr normal funktionieren. Dies führt zu einer Muskelparalyse und der Unfähigkeit, die Augäpfel zu drehen. Krankheitssymptome: Das Sehorgan ist in einer einzigen Position verschoben und fixiert.

Diplopie. Diese Pathologie geht mit einer ständigen Gabelung der umgebenden Objekte einher, was zu Unbehagen und unangenehmen Empfindungen führt.

Erkrankungen der Augenhöhlen, Tränenkanäle und Augenlider

An den Rändern der Augenlider entwickelt sich ein entzündlicher Prozess namens Blepharitis. Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit: Rötung und Schwellung, Brennen, das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers, unerträglicher Juckreiz.

Auch bei Blepharitis kommt es zu einem Ausfluss von eitrigem Exsudat, der Bildung von Krusten auf den Wimpern nach dem Schlaf. Es ist schmerzhaft für Patienten, helles Licht zu betrachten, ihre Augen tränen ständig. Trockene und schuppige Augenlider.

Kryptophthalmus ist eine seltene Erkrankung mit Verschmelzung der Augenlidränder. Dies führt zu einer Verengung der Palpebralfissur bis zu ihrem vollständigen Verschluss..

Lagophthalmus - die Augenlider schließen sich nicht vollständig, wodurch sich in einigen Bereichen Lücken bilden. Sie schließen auch im Schlaf nicht.

Krümmung der Augenlider - Die Kanten, an denen sich die Zilien befinden, werden in Bezug auf die Umlaufbahn eingesetzt. Infolgedessen leidet der Patient unter ständigem Reiben und Reizung des Sehorgans. Auch an der Hornhaut bilden sich Geschwüre..

Kolobom ist eine pathologische Abnormalität in der Struktur des Jahrhunderts. Meistens entwickelt eine Person gleichzeitig andere Defekte: eine Lippenspalte, eine Gaumenspalte usw..

Schwellungen des Augenlids manifestieren sich infolge der Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit unter der Haut. Die Hauptsymptome der Krankheit: Rötung der Epidermis in den Augenlidern, Schmerzen, Beschwerden. Unangenehme Manifestationen werden durch Berührung verschlimmert.

Blepharospasmus geht mit einem unkontrollierten Krampf der Gesichtsmuskeln einher, die für die Aufrechterhaltung des Sehapparates verantwortlich sind. Äußerlich sieht es so aus, als würde eine Person blinzeln..

Ptosis (Herabhängen des Augenlids). Die Pathologie ist in verschiedene Typen unterteilt. Bei einer schweren Form der Krankheit fällt das Augenlid so stark ab, dass es das Auge vollständig schließt.

Eine entzündliche Pathologie des Sehgeräts namens Gerste wird von eitrigem Exsudat begleitet. Es manifestiert sich als Folge einer Infektion in den Augen. Symptome: Schwellung und Rötung der Augenlider, Juckreiz, unkontrollierte Tränenflussbildung, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers. In der akuten Form des Krankheitsverlaufs werden Anzeichen einer Vergiftung beobachtet: allgemeines Unwohlsein, Kraftverlust, Fieber, Migräne.

Trichiasis ist eine pathologische Abnormalität des Wimpernwachstums. Die Gefahr von Augenerkrankungen besteht darin, dass dadurch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Sehapparat erleichtert wird. Daher leidet eine Person häufig an einer Entzündung der Schleimhaut und des Augapfels..

Krankheiten des Tränenerzeugungssystems

Dacryoadenitis ist eine Augenerkrankung, die von einer Entzündung der Tränendrüsen begleitet wird. Es entsteht durch chronische Anomalien oder wenn eine Infektion in das Sehorgan eindringt. Klinisches Bild: Schwellung des oberen Augenlids, Rötung, Ausbeulung des Augapfels. Wenn es Durchblutungsstörungen gibt, kann die Krankheit chronisch werden..

Ohne rechtzeitige Therapie breitet sich der Entzündungsprozess aus und verursacht Unwohlsein und Fieber.

Dacryocystitis ist eine infektiöse Erkrankung, die sich im Tränenkanal entwickelt. Es ist in verschiedene Formen unterteilt: akut, chronisch, angeboren, erworben. Krankheitssymptome: schmerzhafte Empfindungen, Rötung, Schwellung im Tränensack, schwere Tränenfluss, Eiterausfluss.

Ein Tumor der Tränendrüsen manifestiert sich aufgrund der abnormalen Entwicklung ihrer Zellen. Bildung ist bösartig und gutartig. Die Hauptsymptome der Krankheit: Tumorwachstum, Schmerzen, Migräne. In einigen Fällen ist der Augapfel aufgrund von Bildung verschoben und ihre Bewegung ist schwierig. Die Krankheit ist auch durch einen Anstieg des Augeninnendrucks, einen Rückgang der Sehschärfe, gekennzeichnet.

Exophthalmus (Ausbeulung des Augapfels). Es entsteht durch Schwellung des Orbitagewebes. Krankheitsbild: Rötung und Schwellung der Augenlider, Schmerzen bei Berührung.

Erkrankungen der Iris, Sklera, Hornhaut

Die äußere Hülle des Sehapparates wird ständig von negativen Faktoren beeinflusst, die zur Entwicklung pathologischer Prozesse führen:

  • Iridozyklitis ist eine Entzündung der Hornhaut. Es manifestiert sich als Komplikation nach Influenza, Masern und Diabetes.
  • Skleritus. Entzündungsprozess der Sklera. Es tritt vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen auf. Symptome: dumpfer Schmerz, Rötung, Rückgang der Sehschärfe.
  • Episkleritis. Akute Entzündung im Gewebe zwischen Schleimhaut und Sklera. Im Anfangsstadium gibt es Rötung des Auges, Schmerzen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht.
  • Sklerokeratitis. Eine Komplikation, die sich bei unsachgemäßer Behandlung von Skleritis entwickelt. Es ist von starken Schmerzen begleitet und kann zur Erblindung führen. Erfordert eine Notoperation.
  • Keratitis. Trübung der Hornhaut, die sich infolge einer Entzündung, Infektion oder Beschädigung des Sehapparates entwickelt. Das Auge wird rot, es ist möglich, seine Form zu ändern und einen Blepharospasmus zu entwickeln.
  • Keratomalazie. Das Ergebnis eines langjährigen Vitamin-A-Mangels. Dadurch trocknet die Bindehaut aus. Dringende Behandlung erforderlich.
  • Keratokonus. Veränderungen im Gewebe der Hornhaut, die zu ihrer Ausdünnung führen. Die Risikogruppe umfasst Patienten im Alter von 20 bis 40 Jahren. Die Krankheit geht mit einem starken Rückgang der Sehschärfe auf einem Auge und einer Wahrnehmungsverzerrung einher.
Eine seltene angeborene Anomalie der Polykororie ist durch das Vorhandensein von zwei Pupillen auf der Iris gekennzeichnet. Darüber hinaus hat einer von ihnen, der dominierende, eine größere Größe. Wenn die Knochen des Schädels und des Gesichts gebrochen sind, wird bei dem Patienten ein Brillensyndrom diagnostiziert.

Pathologie kann auch einen nicht traumatischen Ursprung haben. In diesem Fall ist es von Entzündungen in den Muskeln, kleinen Gefäßen begleitet. Zusätzlich zu bläulichen Schwellungen unter den Augen tritt ein Hautausschlag auf der Haut auf..

Erkrankungen der Bindehaut

Das Syndrom des trockenen Auges ist durch eine unzureichende Tränenproduktion gekennzeichnet. Es entwickelt sich aufgrund einer Schädigung des Sehapparates, einer chronischen Entzündung, der Bildung von Neoplasmen und eines längeren Drogenkonsums. Krankheitsbild: trockene Augen, Rötung der Sklera, Brennen, Schleimausfluss, Photophobie.

Bindehautentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut betrifft. Es ist in verschiedene Formen unterteilt. Fast alle Arten von Bindehautentzündungen werden von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen. Darüber hinaus geschieht dies nicht nur bei direktem Kontakt, sondern auch durch übliche Haushaltsgegenstände.

Die Krankheit kann eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen. Die Hauptsymptome: Rötung und Schwellung der Augenlider, Juckreiz, vermehrte Tränenfluss, Ausfluss eitriger oder schleimiger Natur.

Neubildungen in der Schleimhaut. Das Pterygium erscheint von innen im Augenwinkel, und die Pinguecula entwickelt sich im Bereich der Verbindung von Hornhaut und Bindehaut.

Linsenkrankheiten

Katarakt ist eine der gefährlichsten Pathologien, begleitet von einer Trübung der Linse. Die Krankheit entwickelt sich schnell, sie kann ein oder beide Augen betreffen. Die Trübung breitet sich auf das gesamte Element oder einen bestimmten Bereich aus. Die Krankheit tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf. Katarakt führt zu verminderter Sehschärfe und Blindheit.

Augenschäden oder somatische Anomalien können auch bei jungen Menschen zu Krankheiten führen. Die Hauptsymptome: ein schneller Rückgang der Sehschärfe, Probleme mit dem Sehen von Objekten in der Dämmerung (Nachtblindheit), falsche Farbwahrnehmung. In einigen Fällen wird Diplopie beobachtet.

Aphakie ist eine Krankheit, die durch das völlige Fehlen der Linse gekennzeichnet ist. Es wird entfernt, wenn der Sehapparat schwer verletzt ist oder wenn eine schwerwiegende Anomalie wie Katarakte auftritt.

Pathologie der Netzhaut oder der Schleimhaut der Augen

Retinitis ist eine Krankheit, die von einer Netzhautentzündung begleitet wird. Es entsteht, wenn der Sehapparat beschädigt ist und längere Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Klinisches Bild: Verengung der Gesichtsfelder, eingeschränkte Sicht, Diplopie, schlechte Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen.

Ablösung der Netzhaut. Ein pathologischer Prozess, der von der Trennung der Netzhaut von den Wänden der Blutgefäße und angrenzenden Epithelgeweben begleitet wird. Die Beseitigung der Anomalie ist meist nur mit Hilfe einer Operation möglich. Ohne geeignete Therapie kann es zur Erblindung kommen. Symptome: dunkler Schleier vor den Augen, verzerrte Wahrnehmung von Objekten, Einschränkung des peripheren Sehens, Rückgang der Sehschärfe.

Angiopathie entsteht durch Verletzungen, erhöhten Augeninnendruck, Fehlfunktionen des Nervensystems und Vergiftungen. Die Pathologie ist durch eine Verletzung der Struktur der Blutgefäße gekennzeichnet. Manifestationen der Krankheit: Rückgang der Sehschärfe, Funken vor den Augen. Kann bei schwerer Erkrankung zur Erblindung führen.

Das Glaukom ist eine chronische Erkrankung, die von einem erhöhten Augeninnendruck begleitet wird. Betrifft in der Regel den Sehnerv, führt daher zu einem starken Rückgang des Sehvermögens und der Blindheit. Pathologische Prozesse sind irreversibel, sie können nur ausgesetzt oder verlangsamt werden. Symptome: Probleme mit der peripheren Sicht, Nebel vor den Augen, Ununterscheidbarkeit von Objekten bei schlechten Lichtverhältnissen.

Muskel- und Nervenkrankheiten

Muskelpathologien des Sehapparates können sich in jedem Alter entwickeln. Babys begegnen ihnen jedoch am häufigsten (angeborene Beschwerden). Eine Entzündung des Sehnervs wird mit der Entwicklung von Pathologien anderer Organe und Systeme diagnostiziert. Die Hauptkrankheiten der Muskeln des Sehapparates:

  • Strabismus. Fehler bei der Kontrolle der Augapfelbewegungen. Bei der Untersuchung eines Objekts sind das linke und das rechte Auge in verschiedene Richtungen gerichtet. Der Patient hat eine unwillkürliche Bewegung des Kopfes, einen verengten Blick.
  • Nystagmus. Bei gestörter Augenbewegung schwanken die Pupillen in unterschiedlichen Amplituden. Kann angeboren oder erworben sein. Im zweiten Fall entwickelt sich die Krankheit mit einer Vergiftung mit Medikamenten oder Medikamenten..
  • Ophthalmoplegie. Lähmung der Augenmuskulatur. Vor dem Hintergrund anderer Krankheiten diagnostiziert.
  • Ptosis. Altersbedingte Anomalie im Zusammenhang mit Muskelschwächung und Dehnung der Haut. Infolge dieser Veränderungen hängt das obere Augenlid über dem Auge. Die Krankheit hat praktisch keinen Einfluss auf die Sehfunktion..
Eine der häufigsten Erkrankungen des Sehnervs ist die Neuritis. Am häufigsten entwickelt sich bei Patienten mit Multipler Sklerose und Pathologien, die mit einer Abnahme der Fettschicht um die Fasern verbunden sind. Begleitet von Schmerzen, peripheren Sehstörungen, häufiger Migräne.

Neuropathie ist eine Verletzung der Integrität des Sehnervs. Es äußert sich in einer längeren Exposition gegenüber toxischen Substanzen und während einer Ischämie. Kann vererbt werden. Anzeichen der Krankheit: Ein Problem mit der Wahrnehmung von Farben, Schmerzen in den Augen beim Versuch, sie zu bewegen.

Brechungsstörungen

Solche Krankheiten sind oft erblich bedingt. Entwickelt durch regelmäßige Belastung des Sehapparates.

  • Hypermetropie. Eine der häufigsten Krankheiten. Wird normalerweise bei älteren Patienten diagnostiziert. Eine Person sieht gut Objekte in der Ferne, aber gleichzeitig ist es für sie schwierig, Objekte in der Nähe zu untersuchen und zu lesen. Die Pathologie geht mit einem Anstieg des Augeninnendrucks einher.
  • Kurzsichtigkeit. Objekte in der Nähe erscheinen klar und entfernte Bilder werden unscharf. Alarme sind regelmäßige Kopfschmerzen und eine schnelle Ermüdbarkeit des Sehorgans, selbst bei minimalem Stress.
  • Astigmatismus. Viele Babys werden mit einer „defekten“ Hornhaut geboren. Bei älteren Menschen entwickelt sich die Krankheit aufgrund einer Sehstörung. Symptome: verschwommenes Bild, Augen werden schnell müde, Kopfschmerzen bei längerer Anstrengung.

Die meisten Kinder werden mit Hyperopie geboren. Die Anomalie erfordert keine Therapie, sie verschwindet um vier Jahre. Die maximale Abweichung von der Norm sollte drei Dioptrien betragen.

Gutartige und bösartige Tumoren

Augenformationen sind äußerst selten. Aber sie können eine Person behindern und zum Tod führen. Ungefähr fünfundzwanzig Prozent aller Augentumoren sind bösartig.

Retinoblastom wird häufig bei Babys diagnostiziert. Neoplasma, das unreife Zellen der Netzhaut betrifft. Die Pupille bekommt einen gelbgrünen Farbton, so dass die Krankheit oft als "Katzenaugenkrankheit" bezeichnet wird. Pathologie kann vererbt werden, schädigt beide Augen.

Das Retinoblastom betrifft Jungen mehrmals häufiger als Mädchen. In der erworbenen Form erscheint der Tumor auf einem Auge. Es ist viel einfacher zu behandeln als angeborene Pathologie..

Andere Augenkrankheiten

Myodesopie - das Auftreten von Mitessern und Fliegen vor dem Sehapparat.

Amblyopie geht mit einer Schädigung der Augenmuskulatur einher. Ein Auge arbeitet nicht oder bewegt sich nicht. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Sehschärfe des geschädigten Auges.

Leukom oder Leukom ist die Bildung von Narbengewebe auf der Hornhaut. Erscheint, wenn das Sehorgan beschädigt ist oder eine anhaltende Entzündung aufweist.

Farbenblindheit ist eine falsche Farbwahrnehmung umgebender Objekte. Normalerweise ist die Krankheit angeboren.

Hemeralopie (Nachtblindheit). Der Patient kann bei schlechten Lichtverhältnissen keine Objekte sehen.

Xanthopsia. Pathologie ist äußerst selten. Eine Person mit Xanthopsie sieht alle Objekte in einer gelblichen Farbe.

Panophthalmitis - Zerstörung des Gewebes des Augapfels, begleitet von reichlich Eiterausfluss.

Augenkrankheiten bei Kindern

Das Sehorgan spielt eine wichtige Rolle bei der normalen Entwicklung von Babys. Optische Probleme können zu Verzögerungen, Interessenverengungen und einer langsameren Vorbereitung auf die Schule führen. Während des Studiums wird schlechtes Sehvermögen zum Grund für den Rückgang der akademischen Leistung. Infolgedessen sinkt das Selbstwertgefühl des Kindes, was in Zukunft zu einem ernsthaften Problem bei der Berufswahl werden kann..

Neugeborenes

Bei Säuglingen sind die folgenden Anomalien am häufigsten:

  • Angeborener Katarakt. Eine getrübte Linse führt zu einem Rückgang der Sehschärfe. Operation erforderlich.
  • Angeborenes Glaukom. Es geht mit einem Anstieg des Augeninnendrucks einher. Infolgedessen wird der Augapfel größer und beginnt, den Sehnerv einzuklemmen. Mit der Zeit verkümmert es und das Kind erblindet.
  • Retinopathie. Pathologie der Netzhaut, bei der es zu einer abnormalen Entwicklung von Blutgefäßen und faserigen Stoffen kommt. Normalerweise wird die Krankheit bei Frühgeborenen diagnostiziert..
  • Dakryozystitis. Entzündung des Tränensacks. Wird von einem Eiterausfluss aus dem betroffenen Auge und einer erhöhten Tränenflussrate begleitet.
  • Ptosis. Die Anomalie ist mit einer Unterentwicklung des Augenlids oder des eingeklemmten Nervs verbunden.

Studenten

Die Schüler haben am häufigsten folgende Probleme:

  • Kurzsichtigkeit. Myopie entwickelt sich mit einem sitzenden Lebensstil und einer falschen Haltung. Oft geerbt. Bei Myopie werden Korrekturoptik, Hardware-Behandlung und Augentropfen verschrieben, um die Muskulatur des Sehorgans zu trainieren.
  • Hypermetropie. Die Hauptschwierigkeit tritt beim Lesen auf. Das Kind kann sich weigern zu zeichnen, er entwickelt oft eine Bindehautentzündung. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der abnormalen Struktur des Sehapparates. Durch ständige Überlastung leidet das Kind unter Kopfschmerzen, wird aggressiv und reizbar.
  • Astigmatismus. Die gestörte Form der Linse oder Hornhaut führt dazu, dass die umgebenden Objekte verzerrt sind. Dies wirkt sich negativ auf die Sehschärfe aus. Der Schüler beginnt zu blinzeln und schließt manchmal ein Auge, um das Thema aus einem bestimmten Blickwinkel zu untersuchen.
  • Unterbringungsstörung. Schwierigkeiten mit der Klarheit der Wahrnehmung umgebender Objekte.
  • Probleme mit dem binokularen Sehen. Das Wesen der Pathologie besteht darin, dass der visuelle Apparat nicht zwei unterschiedliche Bilder vom linken und rechten Auge zu einem Bild kombinieren kann..

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Nur ein Augenarzt kann die Gründe verstehen, die zur Entwicklung einer bestimmten Krankheit geführt haben. Nach einer vorläufigen Diagnose müssen Sie möglicherweise einen Facharzt (z. B. einen Chirurgen) konsultieren..

Methoden zur Diagnose von Augenkrankheiten

Nach der Untersuchung und Sammlung der Anamnese muss der Patient Blut zur Analyse spenden, um das Vorhandensein einer Entzündung zu bestätigen oder zu leugnen. Es werden auch eine Reihe spezifischer Verfahren zugewiesen:

  • Ophthalmoskopie. Ermöglicht dem Arzt, den Fundus im Detail zu untersuchen. Es wird mit Spezialwerkzeugen durchgeführt. Es gilt als die informativste Art der Diagnose.
  • Visometrie. Anhand spezieller Tabellen ermittelt der Arzt die Sehschärfe und wählt gegebenenfalls Korrekturokulare aus.
  • Refraktometrie. Die Technik wird verwendet, um die optische Leistung des Sehorgans zu identifizieren. Hilft bei der Erkennung von Astigmatismus und Hyperopie.
  • Perimetrie. Analyse der peripheren Ansicht.
  • Anhand von Rabkin-Tabellen wird die Farbwahrnehmung des Patienten überprüft.
  • Biomikroskopie. Ein mit einer leistungsstarken Linse ausgestattetes Mikroskop ermöglicht es Ihnen, kleinste Abweichungen in der Struktur der Hornhaut, der Iris und der Linse zu erkennen.
  • Strabismus. Die Technik wird verwendet, um den Winkel des Strabismus zu bestimmen.
  • Ultraschalluntersuchung des Augapfels.
  • Tränenkanalsuche.
  • Ophthalmometrie. Messung des Brechungsradius der Hornhaut.
  • Untersuchung der Zilien auf Zecken.
Nach vierzig Jahren wird empfohlen, sich jedes Jahr einer Tonometrie zu unterziehen, um ein Glaukom frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe spezieller Geräte misst der Arzt den Augeninnendruck.

Behandlung von Augenkrankheiten

Zur Behandlung von Augenkrankheiten werden verschiedene Methoden angewendet, die von chirurgischen Eingriffen bis hin zu Volksrezepten reichen. Eine rechtzeitig begonnene Behandlung hilft, mit der Pathologie fertig zu werden und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Medikationsmethoden

Die Behandlung von Augenanomalien umfasst die Einnahme von Salben und Tropfen. Tabletten und Injektionen werden bei schweren Erkrankungen verschrieben. Die Wahl der Medikamente hängt von der Ursache ab, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat.

Augenkrankheiten werden also behandelt mit:

  • Antiseptika (zum Beispiel Vitabakt). Beseitigen Sie die Symptome infektiöser und entzündlicher Erkrankungen.
  • Steroid- und nichtsteroidale Medikamente (Dexamethason, Diclofenac). Entzündung bekämpfen.
  • Antibakterielle Mittel ("Levomycetin", "Tobrex").
  • Antimykotika ("Nystatin").
  • Antivirale Arzneimittel ("Acyclovir").
  • Antihistaminika ("Allergodil").
  • Tropfen zur Vasokonstriktion ("Vizin").
  • Kombinierte Expositionsmedikamente ("Tobradex", "Sofradex").

Um die Anzeichen eines Glaukoms zu minimieren, wird empfohlen, Arzneimittel zur Senkung des Augeninnendrucks und zur Verbesserung des Feuchtigkeitsausflusses zu verwenden - "Trusopt", "Pilocarpin". Bei Katarakten besteht das Ziel der Therapie darin, den Prozess der Linsenopazität zu verlangsamen. Quinax-Tropfen machen das gut..

Maximal ein Tropfen dringt in den Bindehautsack ein, dh es ist sinnlos, Medikamente in einer höheren Konzentration zu verwenden. Im Abstand von 20 Minuten müssen verschiedene Produkte verwendet werden.

Physiotherapiemethoden

Zur Bekämpfung von ophthalmologischen Erkrankungen werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Exposition gegenüber Strom unterschiedlicher Leistung - Magnetotherapie, Galvanisierung.
  • Laserbehandlung.
  • Quantenlichttherapie.
  • Elektrophorese und Magnetophorese mit Arzneimitteln.

Die Physiotherapie gilt als eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Augenkrankheiten. Während des Eingriffs wird Energie auf das Sehorgan geleitet, was zur Beschleunigung des Stoffwechsels und der Regeneration beiträgt. Dies hilft, die Pathologie in kürzerer Zeit loszuwerden und Rückfälle zu vermeiden..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hausmittel

Selbst Augenärzte bestreiten nicht die Wirksamkeit der "Rezepte der Großmutter". Sie dürfen jedoch nur in Kombination mit vom behandelnden Arzt verschriebenen Arzneimitteln angewendet werden..

  • Bei einer trüben Linse, einer chronischen Bindehautentzündung, wird empfohlen, nach einer Schädigung des Sehorgans morgens und abends einen Biberstrom in jedes Auge zu stecken.
  • 30 Milliliter Honig in warmem Wasser (60 ml) auflösen. Verwenden Sie die resultierende Lösung für Lotionen. Führen Sie die Behandlung dreimal täglich mit Entzündung des Sehapparates und starker Müdigkeit durch..
  • Gießen Sie kochendes Wasser (250 Milliliter) über drei Esslöffel trockene Kamillenblütenstände. Sechzig Minuten einwirken lassen, abseihen. Verwenden Sie die resultierende Infusion, um die Augen zu waschen. Der Eingriff wird mehrmals am Tag durchgeführt..
Brennnessellösung hilft bei der Bekämpfung des Glaukoms. Kombinieren Sie ½ Tasse frische Blätter mit einem Teelöffel Maiglöckchen Blütenstände. Fügen Sie 0,5 TL hinzu. Soda, füllen Sie mit Wasser (250 Milliliter). Legen Sie die Infusion neun Stunden lang an einen dunklen Ort und belasten Sie sie. Dreimal täglich für Kompressen verwenden.

Operativer Eingriff

Wenn die medikamentöse Therapie nicht das lang erwartete Ergebnis brachte, entscheiden die Ärzte über die Operation. Auch bei angeborenen und altersbedingten Erkrankungen kann man nicht auf die Hilfe eines Chirurgen verzichten..

Die am häufigsten verwendeten Interventionsarten sind:

  • Keratoplastik (Hornhauttransplantation).
  • Kauterisation der Netzhaut mit einem Laserstrahl. Hilft, Neoplasien loszuwerden, verbessert die Sehschärfe.
  • Chirurgie zur Beseitigung von Strabismus. Mit einer ausgeprägten Form von Abweichungen, Kinder unter drei Jahren.
  • Ersatz einer trüben Linse durch ein künstliches Implantat.
  • Korrektur der Krümmung der Hornhaut mit einem Laser.
  • Kataraktentfernung mit Ultraschall.
  • Vitrektomie. Vollständige oder teilweise Entfernung des Glaskörpers mit Netzhautablösung.
  • Skleroplastik. Verschrieben an Kinder und Jugendliche mit fortschreitender Myopie.
  • Laserglaukomtherapie.
  • Vernetzung (Stärkung der Bänder und des Hornhautgewebes).
Innovative Technologien ermöglichen es, chirurgische Eingriffe in kurzer Zeit (von zehn bis dreißig Minuten) durchzuführen. Die Operation beinhaltet normalerweise eine Lokalanästhesie.

Die Verfahren verursachen keine schmerzhaften Empfindungen und stellen keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Die Rehabilitationszeit ist kurz. Die Kosten für chirurgische Eingriffe betragen achttausend Rubel.

Mögliche Komplikationen

Eine falsch diagnostizierte oder falsch behandelte Therapie von Augenkrankheiten kann schwerwiegende Folgen haben:

  • Vollständiger oder teilweiser Verlust des Sehvermögens.
  • Entwicklung einer chronischen Bindehautentzündung
  • Fehlende Reaktion auf helles Licht.
  • Verlust der Wimpern oder Störung ihres natürlichen Wachstums.
  • Entzündung oder Schmelzen des Gewebes des Sehapparates vor dem Hintergrund eines schweren eitrigen Abszesses.
  • Narben und Vergrößerung der Bindehaut.
  • Trübung der Linse und der Hornhaut.
  • Atrophie des Sehnervs.
  • Ablösung oder Degeneration der Netzhaut.

Die rechtzeitige Ansprache eines qualifizierten und erfahrenen Arztes sowie die Umsetzung medizinischer Empfehlungen tragen dazu bei, das Sehvermögen zu erhalten und das Risiko von Komplikationen auszuschließen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verhütung

Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Augenkrankheiten werden in primäre und sekundäre unterteilt. Sie helfen nicht nur, die Augen zu schützen, sondern auch die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Die wichtigsten sind:

  • Einhaltung des Tagesablaufs.
  • Richtige Beleuchtung des Arbeitsbereichs.
  • Kann im Liegen oder in einem fahrenden Fahrzeug nicht lesen.
  • Mache regelmäßig visuelle Gymnastik. Es hilft, die Augen wiederherzustellen und zu stärken.
  • Verwenden Sie getönte Gläser, wenn Sie in der Sonne sind.
  • Vergessen Sie beim Arbeiten mit Gefahrstoffen nicht die Schutzausrüstung.
  • Wenn Sie längere Zeit am Computer arbeiten, machen Sie jede Stunde eine Pause, damit Ihre Augen ruhen können.
Zu den sekundären vorbeugenden Maßnahmen gehören die regelmäßige Untersuchung durch einen Augenarzt (einmal im Jahr) sowie die Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Fazit

Augenkrankheiten sind in der modernen Welt ein häufiges Problem. Darüber hinaus sind nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder betroffen. Es gibt sehr viele Pathologien des visuellen Apparats. Ihre Gefahr liegt in der Tatsache, dass sie sich schnell entwickeln und zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, einschließlich Blindheit, führen können. Daher sollten Sie nicht selbst experimentieren und die Behandlung auswählen. Es ist besser, die Therapie Fachleuten anzuvertrauen.

Aus dem Video erhalten Sie nützliches Wissen über Augenkrankheiten.

Augenkrankheiten

Die Augenheilkunde hat Hunderte von Augenkrankheiten. Nachfolgend finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Symptome, Diagnosen und Behandlungen für die häufigsten Erkrankungen des menschlichen Auges. Wenn Sie nach dem Lesen dieser Informationen noch Fragen haben, können Sie diese in unserem Forum an Augenärzte richten.

Amblyopie
Eine Funktionsstörung des visuellen Systems, bei der es zu einer Verringerung des Sehvermögens kommt, die mit einer Brille oder Kontaktlinsen nicht korrigiert werden kann, zu einer Verletzung der Kontrastempfindlichkeit und der Akkommodationsfähigkeit eines oder weniger beider Augen, wenn keine pathologischen Veränderungen im Sehorgan vorliegen.
Symptome: verschwommenes Sehen in einem oder beiden Augen, Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung volumetrischer Objekte, Beurteilung der Entfernung zu ihnen, Lernschwierigkeiten.
Weiterlesen: Amblyopie: Symptome, Diagnose, Behandlung

Anisocoria
Anisokorie ist eine Erkrankung, bei der sich die Pupillen der Augen in der Größe unterscheiden. Dieses Phänomen ist in der Praxis von Ärzten weit verbreitet und bedeutet nicht immer das Vorhandensein einer Pathologie im Körper. Etwa 20% der Bevölkerung haben physiologische Anisokorien.
Symptome: Die Pupillen des rechten und linken Auges sind unterschiedlich groß.
Weiterlesen: Anisokorie: Symptome, Diagnose, Behandlung

Astigmatismus
Eine Art von Ametropie, bei der sich die Lichtstrahlen nicht auf die Netzhaut konzentrieren können. In Fällen, in denen die Ursache für Astigmatismus die unregelmäßige Form der Hornhaut ist, spricht man von Hornhaut mit einer abnormalen Form der Linse - linsenförmig oder linsenförmig. Ihre Summe ist totaler Astigmatismus..
Symptome: Verzerrung, Unschärfe, Geisterbilder, Augenermüdung, ständige Augenbelastung, Kopfschmerzen, die Notwendigkeit zu schielen, um etwas besser sehen zu können.
Weiterlesen: Astigmatismus: Symptome, Diagnose, Behandlung

Blepharitis
Eine der häufigsten entzündlichen Augenerkrankungen, die sich in einer Entzündung der Augenlidränder äußert. Es kann verschiedene Formen annehmen, hat normalerweise einen chronischen Verlauf und ist schwer zu behandeln. Abhängig von den Ursachen der Blepharitis gibt es ulzerative, allergische, demodektische und seborrhoische.
Symptome: Schwellungen und Rötungen der Augenlider, Abblättern der Augenlidränder, Schweregefühl, Fremdkörper, Brennen, Juckreiz, morgendliche Wimpernkrusten, Wimpernverlust, Auftreten von schaumigen Sekreten, pathologische Entladung in den Augenwinkeln, trockene Augen, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss, Schmerzen und Augenermüdung.
Weiterlesen: Blepharitis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Kurzsichtigkeit (Myopie)
Refraktive Pathologie, bei der eine Person nicht gut zwischen weit entfernten Objekten unterscheidet. Bei Myopie wird das Bild nicht auf die Netzhaut fokussiert, sondern in der Ebene davor. Daher wird es als unscharf wahrgenommen. In den allermeisten Fällen wird Myopie durch eine Diskrepanz zwischen der Brechkraft des optischen Systems des Auges und der Länge seiner Achse verursacht.
Symptome: verminderte Sehschärfe, insbesondere in der Ferne, verschwommenes Sehen, schnelle Ermüdbarkeit der Augen, Beschwerden, Schmerzen in den Augen, Schmerzen in der Stirn, Schläfen.
Weiterlesen: Myopie: Symptome, Diagnose, Behandlung

Hämophthalmus
Dies ist das Eindringen von Blut in den Glaskörper oder in einen der um ihn herum gebildeten Räume..
Symptome: verschwommenes Sehen, verschwommenes Sehen, Photophobie, Schatten oder Spinnweben vor dem Auge.
Weiterlesen: Hämophthalmus: Symptome, Diagnose, Behandlung

Glaukom
Eine chronische Krankheit, die durch einen konstanten oder periodischen Anstieg des Augeninnendrucks (IOD) gekennzeichnet ist. Verursacht Schäden am Sehnerv und führt zu Sehstörungen oder Blindheit. Es gibt verschiedene Formen des Glaukoms, von denen die häufigsten das Offenwinkel- und das Engwinkelglaukom sind. Dies ist eine irreversible Krankheit, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Bei einem akuten Glaukomanfall ist ein plötzlicher Sehverlust möglich.
Symptome: Verschlechterung des peripheren Sehens, "dunkler" Fleck im Sichtfeld, Beschlagen, Augenschmerzen, signifikante Verschlechterung des Sehvermögens in der Nacht, Schwankungen der Sehschärfe, "Regenbogenkreise" vor den Augen bei hellem Licht.
Weiterlesen: Glaukom: Symptome, Diagnose, Behandlung

Dakryozystitis
Entzündliche Erkrankung des Tränensacks infektiöser Natur. Ordnen Sie akute und chronische Formen sowie angeborene und erworbene zu.
Symptome: plötzliches Einsetzen von Schmerzen, Rötung, Ödeme im Tränenkanalbereich, Tränenfluss, eitriger Ausfluss aus den Tränenöffnungen.
Lesen Sie mehr: Dacryocystitis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Weitsichtigkeit
Eine der Arten der klinischen Brechung des Sehorgans, bei der Lichtstrahlen, die in das Auge eintreten, das sich in Ruhe befindet, hinter der Netzhaut fokussiert werden.
Symptome: verschwommenes Sehen; Asthenopie; Verletzung der Akkommodation und des binokularen Sehens; Amblyopie; Strabismus.
Lesen Sie mehr: Hyperopie: Symptome, Diagnose, Behandlung

Farbenblindheit
Farbenblindheit oder Farbsehstörungen sind eine Verletzung der Sehfunktionen, ausgedrückt in einer teilweisen oder vollständigen Unfähigkeit, zwischen bestimmten Farben zu unterscheiden. Diese Störungen können sowohl erblich bedingt als auch aufgrund von altersbedingten Veränderungen oder Augenverletzungen erworben sein..
Symptome: Es gibt verschiedene Arten von Farbenblindheit - von einem völligen Mangel an Farbsehen bis zu einer beeinträchtigten Wahrnehmung eines bestimmten Teils des Spektrums, einer oder mehrerer Primärfarben.
Lesen Sie mehr: Farbenblindheit und andere Farbsehstörungen

Demodekose
Erkrankung der Haut der Augenlider und der Bindehaut. Es gibt zwei Arten von Milben, die Demodikose verursachen: Demodex folliculorum und Brevis. Die ersten leben in menschlichen Haarfollikeln und die zweiten in den Talgdrüsen von Wimpern, Haaren und Läppchen der Meibomdrüsen.
Symptome: Rötung der Augen, juckende Augenlider, Schuppen an den Wimpern.
Weiterlesen: Demodektisches Auge

Katarakt
Dies ist eine Krankheit, die mit einer fortschreitenden Trübung der Augenlinse verbunden ist. Katarakte können sich in einem Auge oder in beiden entwickeln und die gesamte Linse oder einen Teil davon betreffen. Es verhindert den Durchgang von Lichtstrahlen in das Auge zur Netzhaut und ist die häufigste Ursache für eine verminderte Sehschärfe bis hin zu einem fast vollständigen Verlust bei älteren Menschen. Daneben können Katarakte auch in jüngeren Jahren aufgrund bestimmter somatischer Erkrankungen, Augenverletzungen oder angeborener Erkrankungen auftreten.
Symptome: verschwommenes Sehen, fortschreitende Abnahme der Sehschärfe, die Notwendigkeit, die Brille häufig zu wechseln, wobei die optische Leistung der Linsen zunimmt, eine signifikante Verschlechterung der Dämmerung und des Nachtsichtvermögens, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, eine verminderte Fähigkeit zur Unterscheidung von Farben, Leseschwierigkeiten, manchmal doppeltes Sehen in einem Auge beim Schließen zweite.
Lesen Sie mehr: Katarakt: Symptome, Diagnose, Behandlung

Keratokonus
Eine degenerative Erkrankung der Hornhaut, die sich durch Ausdünnung unter dem Einfluss des Augeninnendrucks ausbaucht und anstelle einer normalen kugelförmigen eine konische Form annimmt. Die Krankheit tritt in der Regel in jungen Jahren auf und führt zu einer Veränderung der optischen Eigenschaften der Hornhaut, was zu einer fortschreitenden Abnahme der Sehschärfe führt. Die Brillenkorrektur ist nur in den frühesten Stadien der Krankheitsentwicklung wirksam.
Symptome: plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens in nur einem Auge, Krümmung von Objekten, Auftreten von Lichthöfen um helle Lichtquellen, Notwendigkeit einer häufigen Verbesserung der optischen Leistung von Brillen, schnelle Ermüdung der Augen, fortschreitende Myopie.
Weiterlesen: Keratokonus: Symptome, Diagnose, Behandlung

Keratitis
Entzündung der Hornhaut des Auges, wodurch es sich trübt und Infiltrate bildet. Bakterielle und virale Infektionen sowie Augenverletzungen sind häufig die Hauptursachen. Keratitis kann leicht, mittelschwer oder schwer sein. Der Entzündungsprozess breitet sich häufig auf andere Strukturen des Auges aus. Abhängig von den Ursachen des Ausbruchs der Keratitis werden sie in exogen (die Entzündungsquelle ist auf äußere Faktoren zurückzuführen) und endogen (Entzündung entstand aufgrund innerer Ursachen, die direkt im menschlichen Körper vorhanden sind) eingeteilt..
Symptome: Photophobie, Tränenfluss, Rötung der Augenlidschleimhaut, Augapfel, Fremdkörpergefühl im Auge, beeinträchtigter Glanz und Glätte der Hornhautoberfläche, Blepharospasmus (konvulsive Kompression der Augenlider).
Weiterlesen: Keratitis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Computer Vision Syndrom
Dies ist ein Komplex von nachteiligen visuellen und okularen Symptomen, die durch die Arbeit an einem Computer verursacht werden. Laut verschiedenen Quellen haben durchschnittlich etwa 60 Prozent aller Benutzer Sehstörungen. Einer der Hauptgründe für die Entwicklung des computervisuellen Syndroms ist der qualitative Unterschied zwischen dem Bild auf dem Monitor und auf dem Papier. Darüber hinaus ist sein Auftreten auch mit einer falschen Ergonomie des Arbeitsplatzes verbunden..
Symptome: verminderte Sehschärfe und verschwommenes Sehen, verminderte Sehleistung, Konzentrationsschwierigkeiten beim Betrachten von nahen zu entfernten Objekten und zurück, Photophobie, Doppelsehen von sichtbaren Objekten, Schmerzen in den Augenhöhlen und der Stirn, Rötung der Augäpfel, Sandgefühl unter den Augenlidern, Tränenfluss, Schmerzen und Brennen in den Augen, trockene Augen.
Lesen Sie mehr: Computer Vision Syndrom

Bindehautentzündung
Entzündliche Erkrankung der Bindehaut - die transparente Membran, die die Sklera des Auges und die innere Oberfläche der Augenlider bedeckt. Abhängig von der Ursache des Auftretens wird die Bindehautentzündung in bakterielle, virale, Chlamydien-, Pilz- und allergische Erkrankungen unterteilt. Einige Formen dieser Krankheit können hoch ansteckend sein und sich leicht verbreiten. Obwohl eine infektiöse Bindehautentzündung normalerweise nicht als sehgefährdende Augenerkrankung angesehen wird, kann sie manchmal schwerwiegendere Folgen haben..
Symptome: Schwellung und Rötung der Augenlider, Vorhandensein von schleimigem oder eitrigem Ausfluss, Juckreiz, Brennen im Auge, tränende Augen. Das Vorhandensein bestimmter Symptome hängt von der Art der Bindehautentzündung ab.
Weiterlesen: Bindehautentzündung: Symptome, Diagnose, Behandlung

Makuladegeneration (AMD)
Chronisch degenerative Erkrankung des zentralen Teils der Netzhaut - der Makula oder der sogenannten Makula-Makula. Dystrophische Prozesse in der Makulazone und der Aderhaut des Auges führen zu einer signifikanten Verschlechterung des Sehvermögens.
Es gibt zwei Formen von AMD - "trocken" und "nass". Beide sind durch eine fortschreitende Verschlechterung des zentralen Sehvermögens gekennzeichnet, aber eine "feuchte" Makuladegeneration ist viel gefährlicher und droht mit einem vollständigen Verlust des zentralen Sehvermögens.
Symptome: verschwommenes Sehen, Leseschwierigkeiten, Auftreten eines undurchsichtigen Flecks in der Mitte des Gesichtsfeldes, Verzerrung der Konturen von Objekten, Krümmung gerader Linien.
Weiterlesen: Makuladegeneration: Symptome, Diagnose, Behandlung

Fliegen in den Augen
Der richtige Name ist die Zerstörung des Glaskörpers (DST). Dies ist eine Veränderung in der Struktur des Glaskörpers, wodurch Partikel ohne optische Transparenz gebildet werden, die vom Sehen als "fliegende Fliegen" im Auge wahrgenommen werden. Ein sehr verbreitetes Phänomen, das das Sehvermögen nicht gefährdet, aber häufig psychische Beschwerden verursacht.
Symptome: Im Sichtfeld schwebende Trübungen in Form von Flecken, Fäden, Fliegen. die am besten vor einem hellen Hintergrund und bei guten Lichtverhältnissen gesehen werden. Sie bewegen sich reibungslos mit Augenbewegungen und bewegen sich weiter, nachdem sie den Blick fixiert haben.
Weiterlesen: Zerstörung des Glaskörpers

Netzhautdisinsertion
Netzhautablösung ist die Trennung seiner inneren Schichten vom darunter liegenden Pigmentepithel und der Aderhaut. Es ist eine der gefährlichsten Augenkrankheiten, ohne dass ein dringender chirurgischer Eingriff einen vollständigen Verlust des Sehvermögens droht.
Symptome: das Auftreten von Blitzen und Funken in den Augen, ein dunkler Schleier, verminderte Sehschärfe, Verzerrung der Form und Größe von Objekten, Krümmung gerader Linien, Einschränkung des Sichtfeldes.
Weiterlesen: Netzhautablösung: Symptome, Diagnose, Behandlung

Ophthalmische Rosacea
Ophthalmische Rosacea ist eine der Manifestationen einer häufigen dermatologischen Erkrankung namens Rosacea. Die Natur der Augenrosazea reicht von leichten Augenreizungen und Trockenheit, verschwommenem Sehen bis zu schweren Augenoberflächenstörungen einschließlich Keratitis.
Symptome: trockene Augen, Reizung, Rötung, Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl und Photophobie, Schwellung der Augenlider, Schuppen an den Wimpern, ölige Schuppen an der Wimpernwurzel; wiederkehrende Gerste und Chalazion, Blepharitis, Wimpernverlust; wiederkehrende Augeninfektionen; verminderte Sehkraft; Schwellung der Augenlider.
Lesen Sie mehr: Ophthalmische Rosacea: Symptome, Diagnose, Behandlung

Pterygium
Eine degenerative Erkrankung, die sich durch die Proliferation der Bindehaut des Augapfels zum Zentrum der Hornhaut manifestiert. In einer progressiven Form kann die wachsende dreieckige Falte der Bindehaut die zentrale optische Zone der Hornhaut erreichen, was zu einer manchmal signifikanten Verschlechterung des Sehvermögens führt. Nur durch Operation abnehmbar.
Symptome: In einem frühen Stadium gibt es keine Symptome mit Fortschreiten - Rötung des Auges, Ödeme, Juckreiz, Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, verschwommenes Sehen, unkorrigierte Abnahme der Sehschärfe.
Weiterlesen: Pterygium: Symptome, Diagnose, Behandlung

Syndrom des trockenen Auges
Eine sehr häufige Krankheit, die durch eine beeinträchtigte Tränenproduktion und den Prozess der Verdunstung von Tränen von der Oberfläche der Hornhaut verursacht wird. Die häufigste Ursache für DES ist eine unzureichende Tränenproduktion. Normalerweise wird dies entweder durch das Sjögren-Syndrom oder durch eine Reihe anderer Faktoren verursacht, die die Abnahme der Tränenproduktion aufgrund einer Schädigung der Tränendrüsen beeinflussen. Zu diesen Faktoren gehören beispielsweise Alter, Krebs und entzündliche Erkrankungen, Augenverbrennungen, die Einnahme bestimmter Medikamente und einige andere..
Symptome: Fremdkörpergefühl, Trockenheit im Auge oder im Gegenteil Tränenfluss, Rötung und Reizung des Auges, Auftreten von Schleimausfluss, Brennen, Photophobie, Schwankungen der Sehschärfe oder verschwommenes Sehen, Schmerzen beim Einbringen gleichgültiger Augentropfen.
Weiterlesen: Syndrom des trockenen Auges: Symptome, Diagnose, Behandlung

Uveitis
Uveitis ist eine entzündliche Erkrankung der Aderhaut. In diesem Fall können beide Strukturen, die zu verschiedenen Teilen der Aderhaut und des umgebenden Gewebes gehören (Sklera, Netzhaut, Sehnerv), an Entzündungen beteiligt sein. Oft ist es nicht möglich, die Ursache für die Entwicklung einer Uveitis festzustellen. Die provozierenden Faktoren können genetische, Immun- oder Infektionskrankheiten, Trauma sein.
Symptome: aufgrund der Form der Krankheit. Zu den häufigsten gehören: Photophobie, verschwommenes oder vermindertes Sehen, schwebende Trübungen, Rötung des Auges mit akuter Uveitis anterior - Schmerzen auf der betroffenen Seite, Tränenfluss.
Lesen Sie mehr: Uveitis - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Chaliazion
Tumorartige Entzündung der Meibomdrüse im Augenlid. Es entsteht durch seine Blockade und Ödeme, die durch die akkumulierte Sekretion der Drüse verursacht werden. Eine weit verbreitete Krankheit, die in allen Altersgruppen auftritt. Chalazion ähnelt in seiner Form einer Erbse. Wenn es zu einer großen Größe heranwächst, kann es auf die Hornhaut drücken und visuelle Verzerrungen verursachen.
Symptome: in einem frühen Stadium - Augenlidödem, mäßige Schmerzen und Reizungen, später - manchmal eine runde, schmerzlose Schwellung des Augenlids - die Bildung eines roten oder grauen Flecks auf der Rückseite des Augenlids.
Weiterlesen: Chalazion: Symptome, Diagnose, Behandlung

Chemische Augenverbrennungen
Die gefährlichste chemische Schädigung der Augen sind Verbrennungen mit starken Säuren und Laugen. Die Schwere der chemischen Schädigung wird durch Art, Volumen, Konzentration, Expositionsdauer, Penetrationsgrad und Temperatur der Chemikalie bestimmt.
Chemische Verbrennungen der Augen können je nach Schweregrad nicht nur zu einer anhaltenden Abnahme der Sehschärfe führen, sondern auch zu Prozessen, die zu Sehbehinderung und Behinderung führen. Daher ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um das Sehvermögen so weit wie möglich zu erhalten..
Lesen Sie mehr: Augenverbrennungen

Elektrophthalmie
Es besteht die Gefahr von Augenschäden durch ultraviolette Strahlung, wenn Sie keine Schutzausrüstung verwenden, während Sie Sonneneruptionen, Sonnenfinsternisse und Blitze in hochgebirgigen schneebedeckten Gebieten auf See beobachten. Ultraviolette Keratitis oder Elektrophthalmie kann auch durch künstliche Quellen ultravioletter Strahlung verursacht werden, wie z. B. einen Lichtbogen beim Schweißen, Lampen zum Bräunen, Quarzen, Fotografieren und andere..
Symptome: Fremdkörpergefühl, Reizung, Schmerzen, Augenrötung, Tränenfluss, Blepharospasmus und verminderte Sehschärfe.
Weiterlesen: Elektrophthalmie: Symptome, Diagnose, Behandlung

Endokrine Ophthalmopathie
Die endokrine Ophthalmopathie (Graves-Ophthalmopathie) ist eine Autoimmunerkrankung, die zu degenerativen Läsionen des Orbital- und Periorbitalgewebes führt. Oft kombiniert mit einer Funktionsstörung der Schilddrüse, kann aber auch als eigenständige Erkrankung auftreten.
Symptome: Zurückziehen (nach oben) der Augenlider, Quetsch- und Schmerzgefühl, trockene Augen, beeinträchtigte Farbwahrnehmung, Exophthalmus (Protrusion des Augapfels anterior), Chemose (Bindehautödem), periorbitales Ödem, Einschränkung der Augenbewegungen.
Lesen Sie mehr: Graves Ophthalmopathie

Episklerit
Eine entzündliche Störung, die das episklerale Gewebe zwischen Bindehaut und Sklera betrifft. Die Rötung der Sklera tritt zuerst auf, normalerweise näher an der Hornhaut. An der Entzündungsstelle tritt eine Schwellung auf. Episkleritis ist einfach und knotig, in der Regel mild, hat aber oft Rückfälle. In den meisten Fällen erfolgt die Heilung von selbst..
Symptome: mäßige bis schwere Beschwerden, Rötung des Auges, Photophobie, deutlicher Ausfluss aus der Bindehauthöhle.
Weiterlesen: Episkleritis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Gerste (Hordeolum)
Eitrige Entzündung der Meibomdrüse, die sich innerhalb der Ziliarkante des Augenlids (innere Gerste) oder des Haarfollikels der Wimpern (äußere Gerste) befindet. Im Gegensatz zu Chalazion, das oft damit verwechselt wird, ist die Ursache für Gerste eine bakterielle Infektion, meistens Staphylococcus aureus. Manchmal kann Gerste zur Entwicklung von Chalazion führen.
Symptome: Rötung, Juckreiz und Schwellung des Augenlidrandes, Schmerzen bei Berührung. Mögliche Tränenfluss, Fremdkörpergefühl im Auge, in einigen Fällen - Kopfschmerzen, Fieber, allgemeines Unwohlsein.
Weiterlesen: Gerste am Auge: Symptome, Diagnose, Behandlung

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen