Analog zu Diakarb-Tabletten

Diacarb (Tabletten) Bewertung: 150

Diacarb gehört ebenfalls zu Antiglaukom-Medikamenten, unterscheidet sich jedoch von Dorzopt in der Form der Freisetzung und wird in Form von Tabletten verkauft, die einen anderen Wirkstoff enthalten - Acetazolamid (250 mg pro Tablette). Es kann für primäres und sekundäres Glaukom verschrieben werden. Die Liste der Kontraindikationen unterscheidet sich von Dorzopt. Lesen Sie daher unbedingt die Anweisungen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Analoga der Droge Diakarb

Analog teurer ab 157 Rubel.

Produzent: Merck Sharp und Dome-Shibert Aborigories (Frankreich)
Freigabeformulare:

  • Fl. 2%, 5 ml; Preis ab 375 Rubel
Preise für Trusopt in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Polpharma (Polen) Diacarb gehört ebenfalls zu den Antiglaukom-Medikamenten, unterscheidet sich jedoch von Dorzopt in der Form der Freisetzung und wird in Form von Tabletten verkauft, die einen anderen Wirkstoff enthalten - Acetazolamid (250 mg pro Tablette). Es kann für primäres und sekundäres Glaukom verschrieben werden. Die Liste der Kontraindikationen unterscheidet sich von Dorzopt. Lesen Sie daher unbedingt die Anweisungen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Analog ist ab 495 Rubel teurer.

Hersteller: Alcon Laboratories Inc. (USA)
Freigabeformulare:

  • Tropfen ch. fl. 10 mg / ml, 5 ml; Preis ab 713 Rubel
Preise für Azopt in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Polpharma (Polen) Diacarb gehört ebenfalls zu den Antiglaukom-Medikamenten, unterscheidet sich jedoch von Dorzopt in der Form der Freisetzung und wird in Form von Tabletten verkauft, die einen anderen Wirkstoff enthalten - Acetazolamid (250 mg pro Tablette). Es kann für primäres und sekundäres Glaukom verschrieben werden. Die Liste der Kontraindikationen unterscheidet sich von Dorzopt. Lesen Sie daher unbedingt die Anweisungen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Analog ist ab 214 Rubel teurer.

Dorzopt ist ein rumänisches Antiglaukom-Medikament auf Basis von Dorzolamid in 2% iger Konzentration. Zur Anwendung bei pseudoexfoliativem Offenwinkelglaukom sowie bei ophthalmischer Hypertonie. Kontraindiziert bei Kindern unter 18 Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Was kann Diakarb ersetzen?

Die Kosten für Diakarb sind nicht so gering, und leider muss ich ihn oft nehmen. Ist es möglich, dieses Diuretikum durch etwas zu ersetzen??

Diacarb, ein Medikament auf Acetazolamidbasis, kann die Enzyme hemmen, die für den Eintritt von Natrium in Zellen verantwortlich sind. Es lindert hauptsächlich Schwellungen der Gehirngefäße und wird daher für folgende Indikationen verschrieben:

  • Glaukom zur Linderung des Hirn- und Augeninnendrucks;
  • Epilepsie in Kombination mit Antikonvulsiva;
  • Bergkrankheit zur Bekämpfung von Hirnödemen im Zusammenhang mit Aufstiegen, dafür wird es einen Tag vor dem Aufstieg genommen;
  • einige Lungenerkrankungen zur Entfernung von überschüssigen Bicarbonaten und Kohlendioxid;
  • mildes Ödem.

Bei längerer Anwendung nimmt die therapeutische Wirkung von Diakarb ab, sodass Sie es nicht mehr als 3-4 Tage hintereinander oder ein paar Mal pro Woche trinken können.

Preiswerte Analoga des polnischen Diakarb sind:

  • Diuremid (Ukraine);
  • Acetazolamid (Russland, Schigulewsk);
  • Fonurit (Israel).

Alle diese Medikamente werden auf Basis von Acetazolamid hergestellt. Preiswerte Medikamente mit ähnlicher Wirkung und unterschiedlicher Zusammensetzung umfassen Pilocarpin, Fotil, Arutimol, Timolol.

Diakarbs Analoga

Indapamidverzögerung 1,5 mg 30 Stk. Tabletten

Furosemid 40mg 50 Stk. Tabletten

Atoll LLC (Russland) Vorbereitung: Furosemid

Lasix 40mg 45 Stk. Tabletten

Sanofi (Indien) Vorbereitung: Lasix

Ravel sr 1,5 mg 30 Stk. Filmtabletten mit verzögerter Freisetzung

Krka-Rus (Russland) Vorbereitung: Ravel Mi.

Indapamid-Teva 2,5 mg 30 Stk. Filmtabletten

Teva (Bulgarien) Zubereitung: Indapamid-Teva

Triampur compositum 50 Stk. Tabletten

Torasemid-sz 10mg 30 Stk. Tabletten

North Star NAO (Russland) Vorbereitung: Torasemid-sz

Spironolacton 25mg 20 Stk. Tabletten

Indapamid retard-alsi 1,5 mg 30 Stk. Filmtabletten mit verzögerter Freisetzung

Indapamid mv stada 1,5 mg 30 Stk. Filmtabletten mit verzögerter Freisetzung

Arifon 2,5 mg 30 Stk. Filmtabletten

Servier Laboratory (Frankreich) Vorbereitung: Arifon

Espiro 50mg 30 Stk. Filmtabletten Polpharm

Akrikhin (Polen) Vorbereitung: Espiro

Veroshpiron 100mg 30 Stk. Kapseln

Gedeon Richter OJSC (Ungarn) Vorbereitung: Veroshpiron

Inspra 25mg 30 Stk. Tabletten

Pfizer (Frankreich) Vorbereitung: Inspra

Arifon Retard 1,5 mg 30 Stk. Filmtabletten mit kontrollierter Freisetzung

Servierlabor (Frankreich) Vorbereitung: Arifon Retard

Trigrim 10mg 30 Stk. Polpharmtabletten

Polpharma (Polen) Vorbereitung: Trigrim

Acetazolamid 250mg 30 Stk. Tabletten

Atoll LLC (Russland) Herstellung: Acetazolamid

Indap 2,5 mg 30 Stk. Kapseln

PRO.MED.CS Praha a.o. (Tschechische Republik) Vorbereitung: Indap

Veroshpilactone 25mg 20 Stk. Tabletten

Obolenskoe FPO (Russland) Zubereitung: Veroshpilacton

Furosemid Sofarma 40mg 20 Stk. Tabletten

Sopharma (Bulgarien) Vorbereitung: Furosemid Sopharma

Diacarb 250mg 30 Stk. Tabletten

Akrikhin (Russland) Vorbereitung: Diakarb

Diacarb 250mg 30 Stk. Polpharmtabletten

Polpharma (Polen) Zubereitung: Diacarb

Diacarb 250mg 24 Stk. Polpharmtabletten

Polpharma (Polen) Zubereitung: Diacarb

Installieren Sie die mobile ASNA-Anwendung

Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer - erhalten Sie einen Link zur Installation

© 2005-2020. ASNA. Alle Rechte vorbehalten
ASNA LLC, INN 7728850310, OGRN 1137746645585, Rechtsadresse (tatsächliche Adresse): 129226, Moskau, st. Dokukina, 16, Gebäude 1, 6. Stock. Telefon: +7 (495) 223-3403
Lizenz Nr. FS-99-02-006765 vom 12. September 2018.

Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer,
Unser Betreiber wird Sie selbst anrufen!

Zunächst können Sie die gesamte Datenbank mit Arzneimitteln durchsuchen, ohne auf die Verfügbarkeit und die Preise einer bestimmten Apotheke Bezug zu nehmen

Nachdem Sie eine bestimmte Apotheke ausgewählt haben, können Sie nach Sortiment und Verfügbarkeit nach Waren suchen sowie die genauen Preise und Informationen zu Sonderpreisen für das Programm "ASNA-Economy" anzeigen

Mit dem Programm verbundene Apotheken sind mit gekennzeichnet

Diacarb (Acetazolamid)

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie es einnehmen.

Übersee Handelsnamen (Übersee) - Diamox, Diazomid, Diluran, Glaupax.

Derzeit sind Analoga (Generika) des Arzneimittels NICHT in Moskauer Apotheken erhältlich..

Alle in der Kardiologie verwendeten Medikamente sind hier.

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zum Arzneimittel abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Arzneimittels im Text der Nachricht anzugeben).

Zubereitungen, die Acetazolamid (Acetazolamid, ATC-Code (ATC) S01EC01) enthalten:

Diacarb (Acetazolamid) - Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Harntreibend. Carboanhydrase-Inhibitor.

pharmachologische Wirkung

Diuretikum aus der Gruppe der Carboanhydrase-Inhibitoren. Es hat eine schwache harntreibende Wirkung. Hemmt das Enzym Carboanhydrase im proximalen Tubulus des Nephrons, erhöht die Ausscheidung von Natrium-, Kalium- und Bicarbonationen im Urin und beeinflusst die Ausscheidung von Chlorionen nicht. verursacht einen Anstieg des Urin-pH. Verstößt gegen das Säure-Basen-Gleichgewicht (metabolische Azidose). Die Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers führt zu einer Abnahme der Sekretion von Kammerwasser und einer Abnahme des Augeninnendrucks. Die Unterdrückung der Aktivität der Carboanhydrase im Gehirn bestimmt die krampflösende Wirkung des Arzneimittels.

Wirkdauer - bis zu 12 Stunden.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Acetazolamid gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Nach Einnahme von Diakarb in einer Dosis von 500 mg beträgt der Cmax des Wirkstoffs 12-27 μg / ml und wird nach 1-3 Stunden erreicht. Die ermittelte Konzentration von Acetazolamid im Plasma wird nach Einnahme des Arzneimittels 24 Stunden lang aufrechterhalten.

Verteilung und Stoffwechsel

Es ist hauptsächlich in Erythrozyten, Nieren, Muskeln, Geweben des Augapfels und des Zentralnervensystems verteilt. Bindet in hohem Maße an Plasmaproteine. Dringt in die Plazentaschranke ein.

Acetazolamid wird im Körper nicht biotransformiert.

Es wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Etwa 90% der Dosis werden innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels DIAKARB®

  • ödematöses Syndrom (leichte bis mittelschwere Schwere in Kombination mit Alkalose);
  • Glaukom (primär und sekundär sowie bei einem akuten Anfall);
  • Epilepsie (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • akute Höhenkrankheit (Bergkrankheit).

Dosierungsschema

Bei ödematösem Syndrom zu Beginn der Behandlung wird das Medikament 1 Mal pro Tag morgens in einer Dosis von 250-375 mg (1-1,5 Tabletten) verschrieben. Die maximale harntreibende Wirkung wird erreicht, wenn das Medikament jeden zweiten Tag oder zwei Tage hintereinander eingenommen wird und dann eine eintägige Pause eingelegt wird. Bei der Anwendung von Diakarb sollte die Therapie bei Kreislaufversagen, einschließlich Herzglykosiden, fortgesetzt und eine Diät mit begrenzter Salzaufnahme und Kaliummangel wieder aufgefüllt werden.

Bei Erwachsenen mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament 1-4 mal täglich in einer Einzeldosis von 250 mg (1 Tablette) verschrieben. Dosen über 1 g erhöhen die therapeutische Wirkung nicht. Beim sekundären Glaukom wird das Arzneimittel alle 4 Stunden in einer Einzeldosis von 250 mg (1 Tablette) verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels, 250 mg zweimal täglich. Bei akuten Glaukomattacken wird das Medikament 4-mal täglich mit 250 mg verschrieben.

Für Kinder mit Glaukomanfällen wird Diakarb® in einer Dosis von 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag für 3-4 Dosen verschrieben.

Bei Epilepsie werden Erwachsenen am 4. Tag 3 Tage lang 250-500 mg pro Tag in einer Dosis verschrieben - eine Pause. Kinder im Alter von 4 bis 12 Monaten - 50 mg pro Tag in 1-2 Dosen; Kinder im Alter von 2-3 Jahren - 50-125 mg pro Tag in 1-2 Dosen; Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren - 125-250 mg 1 Mal pro Tag morgens. Bei gleichzeitiger Anwendung von Diakarb mit anderen Antikonvulsiva zu Beginn der Behandlung werden bei Bedarf einmal täglich 250 mg (1 Tablette) angewendet, um die Dosis schrittweise zu erhöhen. Kinder sollten keine Dosen von mehr als 750 mg pro Tag einnehmen..

Bei Bergkrankheit wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 500-1000 mg (2-4 Tabletten) pro Tag zu verwenden. bei schnellem Aufstieg - 1000 mg pro Tag. Die tägliche Dosis wird in mehrere Dosen in gleichen Dosen aufgeteilt. Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Aufstieg angewendet werden. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, setzen Sie die Behandlung gegebenenfalls für die nächsten 48 Stunden oder länger fort..

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die Dosis nicht mit der nächsten Dosis erhöhen..

Nebenwirkung

Von der Seite des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: Krämpfe, Parästhesien, Tinnitus, Myopie; bei längerem Gebrauch - Orientierungslosigkeit, Berührungsstörungen, Schläfrigkeit.

Aus dem hämatopoetischen System: in einigen Fällen bei längerer Anwendung - hämolytische Anämie, Leukopenie, Agranulozytose.

Seitens des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Gleichgewichts: Hypokaliämie, metabolische Azidose.

Aus dem Harnsystem: in einigen Fällen bei längerem Gebrauch - Nephrolithiasis, vorübergehende Hämaturie und Glucosurie.

Aus dem Verdauungssystem: Magersucht; bei längerem Gebrauch - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Dermatologische Reaktionen: Hautrötung, Juckreiz, Urtikaria.

Andere: Muskelschwäche bei längerem Gebrauch - allergische Reaktionen.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels DIAKARB®

  • akutes Nierenversagen;
  • Leberversagen;
  • Hypokaliämie;
  • Azidose;
  • Hypokortizismus;
  • Addison-Krankheit;
  • Urämie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Ödemen der Leber- und Nierengenese und in Kombination mit Acetylsalicylsäure in hohen Dosen verschrieben.

Anwendung des Arzneimittels DIAKARB® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Diacarb® ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Kontraindiziert bei Leberversagen.

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Kontraindiziert bei akutem Nierenversagen. Das Medikament sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion aufgrund eines erhöhten Risikos einer metabolischen Azidose mit Vorsicht angewendet werden..

Anwendung bei Kindern

Das Medikament wird nach Indikationen und in einer altersangepassten Dosis angewendet.

spezielle Anweisungen

Wenn das Medikament länger als 5 Tage hintereinander verschrieben wird, steigt das Risiko einer metabolischen Azidose.

Bei langfristiger Anwendung des Arzneimittels sollten das periphere Blutbild, Indikatoren für das Wasser-Elektrolyt- und Säure-Base-Gleichgewicht überwacht werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Diacarb® kann, insbesondere in hohen Dosen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel und Orientierungslosigkeit verursachen. Daher sollten Patienten während der Behandlung keine Fahrzeuge fahren und mit Mechanismen arbeiten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Überdosis

Es werden keine Fälle von Überdosierung oder akuter Vergiftung beschrieben.

Symptome: mögliche Zunahme der beschriebenen Nebenwirkungen.

Behandlung: Symptomatische Therapie durchführen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In Kombination mit Antiepileptika verstärkt Diacarb® die Manifestationen von Osteomalazie.

Durch die kombinierte Anwendung von Diakarb mit anderen Diuretika und Theophyllin wird die diuretische Wirkung verstärkt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Diakarb mit säurebildenden Diuretika nimmt die harntreibende Wirkung ab.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Diacarb® erhöht sich das Risiko toxischer Wirkungen von Salicylaten, Digitalis-Medikamenten, Carbamazepin, Ephedrin und nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

Liste B. Das Arzneimittel sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Wie ist das Medikament Diacarb für Kinder und Erwachsene einzunehmen - Indikationen, Dosierung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Neurologen verschreiben häufig (zusammen mit Antikonvulsiva) das Medikament Diacarb - Gebrauchsanweisung verschreibt es zur Behandlung von Epilepsie, Glaukom und Bergkrankheit. Aufgrund der harntreibenden Wirkung hilft das Medikament, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, Ödeme und Hirndruck zu stoppen. Das Arzneimittel hat strenge Gebrauchsanweisungen, die befolgt werden sollten, damit keine Nebenwirkungen auftreten.

Diakarb Tabletten

Die synthetische Droge Diakarb gehört zur Gruppe der Diuretika. Das Arzneimittel hat eine starke harntreibende Wirkung und wird bei Ödemen verschiedener Art angewendet. Erwachsene und Kinder nach 3 Jahren dürfen es benutzen. Bei bestimmten Beschwerden können Ärzte einem Kind unter diesem Alter jedoch ein Medikament verschreiben. Für viele Kategorien von Patienten wird die Verwendung des Arzneimittels mit Vorsicht empfohlen, da das Risiko von Nebenwirkungen besteht.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament wird in Form von weißen Tabletten mit konvexer Form abgegeben. Die Pillen sind in Blasen verpackt, die in Pappkartons gelegt werden. Sie können die Zusammensetzung der Tablette anhand der Tabelle betrachten:

Acetazolamid (250 mg)

Kolloidales Siliziumdioxid

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Diacarb ist ein Inhibitor der Carboanhydrase, die am Austausch von Kohlensäure beteiligt ist. Die Unterdrückung des Enzyms hilft, die Absorption von Natrium- und Bicarbonationen aus dem Urin in das Blut zu verringern. Bei Lungenherzinsuffizienz unter der Wirkung des Arzneimittels wird die Aktivität der Carboanhydrase des Gehirns unterdrückt. Dieser Effekt hilft, den Hirndruck, die Bildung von Liquor cerebrospinalis, zu reduzieren.

Stoffwechselstörungen während der Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers tragen zur Behandlung des Glaukoms bei. Der Wirkstoff Diakarba normalisiert den Abfluss und reduziert die Sekretion von Kammerwasser. Die Tabletten werden häufig verwendet, wenn Natrium und Wasser im Körper zurückgehalten werden, um Ödemen vorzubeugen. Die maximale Konzentration von Acetazolamid im Blutplasma wird nach oraler Verabreichung nach 2 Stunden beobachtet. Das Medikament wird nach 1 Tag über die Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Das Medikament kann von einem Arzt nach Durchführung der erforderlichen Forschung verschrieben werden. Die Gebrauchsanweisung enthält die folgenden Indikationen für die Behandlung von Diacarb:

  • schwache oder mäßige Schwere des Ödemsyndroms (mit Leberzirrhose, Kreislaufversagen, Ödem im Zusammenhang mit dem Lungengefäßsyndrom);
  • die Notwendigkeit einer zusätzlichen Therapie für Antiepileptika;
  • akute Anfälle von Glaukom, anhaltende Fälle seines Verlaufs;
  • erhöhter Hirndruck;
  • sekundäres Glaukom;
  • akute Höhenkrankheit.

Wie man Diakarb nimmt

Damit die Behandlung wirksam ist, muss das Dosierungsschema, das je nach Krankheit unterschiedlich ist, genau eingehalten werden. Gebrauchsanweisung Diakarba legt folgende Vorschriften fest:

  • Zur Behandlung des ödematösen Syndroms werden 250-375 mg / Tag verschrieben. Der Empfang erfolgt 1 Mal / Tag. Es wird empfohlen, zusätzlich Kreislaufinsuffizienz zu behandeln, Kaliumionenmangel zu verhindern (Asparkam und Diacarb kombinieren), Salzaufnahme zu begrenzen.
  • Für die Behandlung des Offenwinkelglaukoms ist es gemäß den Anweisungen erforderlich, das Medikament 1 Mal / Tag, 250 mg, einzunehmen. Im Falle eines zweiten Krankheitsfalls müssen Sie die gleiche Dosis trinken, jedoch alle 4 Stunden.
  • Epilepsie wird mit einem für 3 Tage berechneten Verlauf des Arzneimittels behandelt. Die erforderliche Dosis des Medikaments beträgt 250-500 mg / Tag. Nach dem Kurs ist eine Pause erforderlich.

spezielle Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung warnt davor, dass bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels gefährliche Folgen auftreten können. Wenn Nebenwirkungen auftreten, ist ein dringender Entzug des Medikaments erforderlich. Das Überschreiten der Diakarb-Dosis erhöht die harntreibende Wirkung nicht und kann sie in einigen Fällen verringern. Das Medikament kann Azidose verursachen, daher sollte das Medikament bei Embolie und Lungenemphysem mit Vorsicht angewendet werden.

Die Anwendung des Arzneimittels bei Diabetes mellitus erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Hyperglykämie. Daher wird Diacarb für Patienten mit dieser Krankheit nicht empfohlen. Das Medikament in hohen Dosen kann Schläfrigkeit, Müdigkeit, Ataxie, Orientierungslosigkeit und Schwindel verursachen. Während der Einnahme sollten Patienten keine Fahrzeuge fahren, Arbeiten ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine schnelle Reaktion erfordern.

Diacarb während der Schwangerschaft

Es liegen keine wissenschaftlichen klinischen Studien zur Anwendung von Diakarb während der Schwangerschaft vor. Aufgrund der hohen Risiken ist es dem Medikament verboten, im ersten Trimester einzunehmen. Wenn die Notwendigkeit seiner Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt auftritt, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Eine Therapie wird verschrieben, wenn das Risiko für den Fötus geringer ist als der Nutzen für die Mutter. Acetazolamid hat eine leichte toxische Wirkung und wird in die Milch ausgeschieden. Daher sollte das Stillen während der Einnahme abgebrochen werden.

Diakarb für Kinder

Aufgrund der Fähigkeit des Arzneimittels, die Menge an Liquor cerebrospinalis zu regulieren, wird Diacarb für Kinder bei hypertensiv-hydrozephalem Syndrom und Hydrozephalus verschrieben. Die Indikationen für die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung eines Kindes können Epilepsie und Glaukom sein. Die Behandlung mit dem Arzneimittel sollte unter stationären Bedingungen unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt wählt das geeignete Dosierungsschema für das Kind individuell anhand der Untersuchungsergebnisse aus. Die Anweisung gibt eine tägliche Mindestmenge von 50 mg an.

Neugeborene

Der Arzt kann Neugeborenen das Medikament verschreiben, wenn die Nähte divergieren oder der Schädel zunimmt, und die Epilepsietherapie. Das Medikament sollte in einem Krankenhaus oder zu Hause unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden. Es ist wichtig, die vorgeschriebene Dosierung genau einzuhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5 Tage. Danach muss das Baby erneut untersucht werden, um die Dynamik der Therapie zu bestimmen.

Interaktion mit Drogen

Der Wirkstoff Diakarb kann mit anderen Arzneimitteln reagieren, die Gesundheit schädigen oder die Wirksamkeit von Arzneimitteln verringern. Beachten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels die Prinzipien seiner Wechselwirkung mit bestimmten Arzneimitteln und Substanzen:

  • Wenn Diacarb zusammen mit Arzneimitteln mit antiepileptischer Wirkung angewendet wird, besteht die Möglichkeit einer erhöhten Manifestation von Osteomalazie.
  • Das Medikament interagiert mit Diuretika und Theophyllin und verstärkt die harntreibende Wirkung.
  • Acetazolamid bewirkt bei gleichzeitiger Anwendung eine verstärkte Wirkung von oralen Antikoagulantien und Folsäureantagonisten.
  • Die Dosis von Diakarb muss angepasst werden, wenn der Patient Medikamente verwendet, die den Blutdruck erhöhen, Herzglykoside.
  • Erhöhte toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem, das Auftreten einer metabolischen Azidose kann auftreten, wenn das Arzneimittel zusammen mit Acetylsalicylsäure eingenommen wird.
  • Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von säurebildenden Diuretika.
  • Acetazolamid erhöht die Phenytoin-Konzentration im Serum.
  • Wenn Diakarb mit Betablockern und cholinergen Arzneimitteln kombiniert wird, führt dies zu einer Erhöhung der blutdrucksenkenden Wirkung auf den Augeninnendruck.
  • Die kombinierte Anwendung mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien und Carbamazepin erhöht den Gehalt dieser Substanzen im Blutplasma.

Nebenwirkungen von Diakarba

Bei der Behandlung mit dem Medikament müssen Sie die Anweisungen des Arztes befolgen. Negative Folgen können durch unsachgemäße Anwendung und eine Überdosierung von Diacarb verursacht werden - die beigefügten Gebrauchsanweisungen weisen auf die folgenden möglichen Nebenwirkungen hin:

  • Das Zentralnervensystem kann mit Parästhesien, Schwindel, Tinnitus, Hörstörungen, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, taktilen Störungen, Ataxie, Schläfrigkeit und hepatischer Enzephalopathie reagieren.
  • Von der Seite des Verdauungssystems sind möglich: Übelkeit und Erbrechen, Lebernekrose, Geschmacksstörungen, Appetitlosigkeit.
  • Wenn das Harnsystem durch das Medikament geschädigt wird, besteht die Möglichkeit, dass sich eine Nephrolithiasis entwickelt, die sich in der Häufigkeit des Urinierens ändert (bei gleichzeitiger Einnahme mit Diuretika)..
  • Langzeitanwendung kann Azidose verursachen - das Bild des peripheren Blutes sollte überwacht werden.
  • Der negative Effekt auf die Hämatopoese ist das Auftreten von Thrombozytopenie, Panzytopenie, aplastischer Anämie, Agranulozytose und hämorrhagischer Diathese.
  • Eine Allergie gegen ein Medikament kann sich als Urtikaria, Pruritus, Anaphylaxie, Erythema multiforme manifestieren.
  • Mögliche Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts.
  • Es besteht die Möglichkeit von Muskelschwäche und Myopie.
  • In Laboruntersuchungen kann eine Fehlfunktion im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht festgestellt werden.

Kontraindikationen

Für einige Personengruppen ist die Einnahme von Diacarb unmöglich oder unerwünscht. Aus den Gebrauchsanweisungen geht hervor, dass das Arzneimittel die folgenden Kontraindikationen aufweist:

  • Urämie;
  • akutes Nierenversagen;
  • Hyponatriämie;
  • Mangel an Kalium im Körper;
  • metabolische Azidose;
  • Diabetes mellitus;
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Addison-Krankheit;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen das Medikament besteht;
  • Mit Vorsicht wird bei Ödemen hepatischen und renalen Ursprungs, Embolie und Lungenemphysem im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester verschrieben.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 5 Jahre. Bewahren Sie das Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf, die vor Licht geschützt sind. Optimales Temperaturregime - bis zu 25 Grad.

Analoga der Droge Diakarb

Die Gruppe der Diuretika ist durch eine Vielzahl von Medikamenten vertreten. Diakarbs Analoga haben eine harntreibende Wirkung in Bezug auf ihre Wirkung, helfen bei der Bewältigung von Ödemen. Basierend auf den Rückmeldungen von Patienten und Ärzten gibt es mehrere beliebte Diuretika, die das Medikament ersetzen können:

Diakarbs Preis

Sie können Diakarb in Apotheken kaufen oder in Online-Shops bestellen. Verwenden Sie die Tabelle, um die Kosten eines Arzneimittels in Apotheken in Moskau zu vergleichen:

WAS KÖNNEN SIE DIACARB ERSETZEN?.

Eine gesunde Wirbelsäule ist der Schlüssel zu Ihrer Leistung!

Detaillierte Informationen zur ELMG-Methode (Elektroneuromyographie) und evozierten Potentialen
auf der Website http: // www.miograf.lviv.ua

Einzelheiten zur Behandlung, zum Schema und zur Korrektur neurophysiologischer Fragen in der Neurologie auf der Website oder in Form einer Antwort per E-Mail: [email protected]
Skype: alla871

Seien Sie aufmerksam und gesund, konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt, lesen Sie die Empfehlungen sorgfältig durch, aber praktisch können Sie nur empfehlen

Die Standortregeln verbieten die Behandlung von Fehlzeiten.
Bitte rufen Sie an, wir vereinbaren eine persönliche Beratung.

Mit freundlichen Grüßen,
Juri Valentinowitsch
Arzt-Neurologe, Homöopath und Chiropraktiker
Moskau Stadt
Tel. 8-926-581-93-44
8-965-184-69-17
[email protected]

Non est census supersalutis corporis - Es gibt nichts Wertvolleres als Gesundheit!

ERSTELLEN SIE EINE NEUE NACHRICHT.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen..

Diakarb

Komposition

Das Arzneimittel enthält Acetazolamid als Wirkstoff.

Zusätzliche Komponenten: Kartoffelstärke, Natriumstärkeglykolat, Talk.

Freigabe Formular

Erhältlich in weißen runden flachen Tabletten.

pharmachologische Wirkung

Diuretikum und abschwellend.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Diacarb-Tabletten sind ein Diuretikum. Ihre harntreibende Wirkung ist mit der Hemmung der Carboanhydrase verbunden, die am Austausch von Kohlensäure beteiligt ist. Die Hemmung der Wirkung dieses Enzyms erfolgt im Nierengewebe. Infolgedessen nimmt der Grad der Reabsorption von Natrium- und Bicarbonationen aus dem Urin in das Blut ab..

Es hilft auch bei Lungenherzerkrankungen, die bei bestimmten Lungenerkrankungen wie Emphysem auftreten können. Darüber hinaus kann es bei übermäßigem Hirndruck eingesetzt werden. Es hemmt die cerebrale Carboanhydrase, was zu einer Verringerung der Bildung von Cerebrospinalflüssigkeit und des Hirndrucks führt. Dementsprechend werden auch die damit verbundenen Symptome beseitigt, beispielsweise Kopfschmerzen..

Einmal im Körper, hemmt dieses Medikament auch die Carboanhydrase des Ziliarkörpers, was seine Verwendung bei akuten Glaukomattacken verursacht. Seine Wirkung bewirkt eine Verringerung der Sekretion von Kammerwasser und normalisiert seinen Abfluss..

Im Allgemeinen werden Tabletten häufig zur Wasser- und Natriumretention im Körper sowie zur Vorbeugung von Ödemen unterschiedlicher Herkunft verwendet. Somit können sie bei der Behandlung vieler Krankheiten verwendet werden. Sie helfen bei der Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels und stören das Säure-Basen-Gleichgewicht nicht. Wirkdauer bis zu 12 Stunden.

Nach oraler Verabreichung in einer Dosierung von 500 mg ist die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma nach 2 Stunden erreicht. Seine Wirkung zeichnet sich durch einen hohen Grad an Verbindung mit Plasmaproteinen aus. Der Wirkstoff passiert die Plazentaschranke.

Das Medikament wird hauptsächlich tagsüber unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Diakarb

Nur als Diuretikum wird Diacarb selten verwendet, da es in dieser Serie wirksamere Medikamente gibt. Es wird jedoch häufig bei Krankheiten angewendet, die nicht mit dem Urogenitalsystem zusammenhängen, wenn geeignete Indikationen für die Anwendung von Diakarb vorliegen.

Es wird nicht empfohlen, diese Pillen selbst einzunehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, von dem sie helfen und wie genau sie wirken, das weiß nur ein Spezialist.

Indikationen für die Verwendung von Diakarb können sein:

  • Ödematöses Syndrom (mittelschwer oder mild);
  • Epilepsie (als eine der kombinierten Behandlungen);
  • Glaukom;
  • Höhenkrankheit;
  • Bestimmte Lungenerkrankungen, bei denen sich viel Kohlendioxid und Bicarbonat im Blut ansammelt.

Kontraindikationen

Mit Vorsicht wird es bei Ödemen hepatischen und renalen Ursprungs sowie bei Verwendung hoher Dosen von Acetylsalicylsäure verschrieben.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels können sein: Hypokaliämie, Krämpfe, Parästhesien, Anorexie, Pruritus, Urtikaria, Muskelschwäche, Hautrötung, Tinnitusgefühl, metabolische Azidose, Myopie.

Bei längerer Therapie können Nephrolithiasis, Glukosurie, Leukopenie, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, Erbrechen, Allergien, Hämaturie, hämolytische Anämie, Agranulozytose, Berührungsstörungen, Übelkeit und Durchfall auftreten.

Wenn während der Einnahme dieses Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Gebrauchsanweisung von Diakarb (Weg und Dosierung)

Für diejenigen, denen Diakarb-Tabletten verschrieben wurden, ist in der Gebrauchsanweisung angegeben, dass das Dosierungsschema je nach Krankheit, Körpermerkmalen und Alter des Patienten unterschiedlich sein kann.

Im Falle eines Ödemsyndroms beträgt die anfängliche Tagesdosis 250-375 mg. Sie müssen das Mittel einmal täglich einnehmen. Die maximale harntreibende Wirkung tritt nach 1-2 Tagen Verabreichung auf. Dann ist es ratsam, eine Pause von 24 Stunden einzulegen. Bei der Einnahme des Medikaments wird in der Gebrauchsanweisung von Diakarba gleichzeitig empfohlen, eine Therapie gegen Kreislaufversagen durchzuführen, den Kaliumspiegel wieder aufzufüllen und eine auf die Salzaufnahme beschränkte Diät einzuhalten.

Bei Offenwinkelglaukom wird das Medikament mehrmals täglich eingenommen. Die Dosis beträgt 250 mg. Bei sekundärem Glaukom wird alle 4 Stunden eine Einnahme von 250 mg verschrieben. Kindern werden 10-15 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag verschrieben. Die Tagesdosis muss in mehrere Dosen aufgeteilt werden..

Es wird empfohlen, Tabletten in einer Dosierung von 500-1000 mg / Tag einzunehmen, bevor Sie 1-2 Tage auf den Berg klettern. Wenn die Symptome der Höhenkrankheit weiterhin auftreten, muss die Therapie zwei Tage lang fortgesetzt werden..

Bei Epilepsie erhalten erwachsene Patienten 250-500 mg Medikamente pro Tag. Der Kurs ist für 3 Tage ausgelegt. Dann müssen Sie eine Pause machen. Die Anleitung zur Anwendung von Diakarb für Kinder enthält wiederum die folgenden täglichen Dosierungen, je nach Alter:

  • 4-12 Monate - 50 mg;
  • 2-3 Jahre - 50-125 mg;
  • 4-18 Jahre alt - 125-500 mg.

In Kombination mit Antikonvulsiva beträgt die anfängliche Tagesdosis 250 mg. Bei Bedarf kann es erhöht werden. Kinder sollten jedoch keine Tagesdosis von mehr als 750 mg einnehmen..

Wenn eine Dosis versäumt wurde, kann die nächste Dosis nicht erhöht werden.

Überdosis

Bei Verwendung des Arzneimittels in hohen Dosen ist eine Zunahme der Nebenwirkungen wahrscheinlich. Symptomatische Behandlung.

Interaktion

Wenn Diacarb mit Antiepileptika kombiniert wird, kann die Osteomalazie zunehmen. Die Wechselwirkung mit Diuretika und Theophyllin führt zu einer signifikanten Steigerung der diuretischen Wirkung. Dies gilt jedoch nicht für säurebildende Diuretika. In diesem Fall nimmt die harntreibende Wirkung im Gegenteil ab.

Darüber hinaus erhöht das Medikament die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der toxischen Wirkung von Salicylaten, Carbamazepin, nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien, Medikamenten mit Digitalis, Ephedrin.

Verkaufsbedingungen

Dieses Medikament wird nur auf Rezept verkauft.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie das Arzneimittel an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen bis zu 25 ° C auf. Die Tabletten müssen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Gebrauchsanweisung für Diacarb-Tabletten gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck

Diacarb-Tabletten sind ein Diuretikum, das hilft, die Flüssigkeitsmenge im Zentralnervensystem zu reduzieren. Das Medikament wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, darunter Bluthochdruck und Bluthochdruck. Diacarb-Medikament reduziert den Wasserhaushalt, normalisiert den arteriellen, intrakraniellen und intraokularen Druck.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament Diakarb wird in Form von Tabletten auf dem Pharmamarkt angeboten. Der Hauptwirkstoff des Medikaments ist Acetazolamid in einer Dosierung von 250 mg. Die Tabletten enthalten auch zusätzliche Inhaltsstoffe:

  • Magnesiumstearat;
  • Siliciumdioxid;
  • Povidon;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • mikrokristalline Cellulose.

Es ist bemerkenswert, dass die oben aufgeführten Zusatzstoffe durch andere ersetzt werden können. Zum Beispiel können Sie das Medikament Diacarb mit Talkumpuder oder Kartoffelstärke kaufen. Dies ist sehr praktisch, da bei allergischen Reaktionen, individueller Unverträglichkeit und Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber bestimmten Substanzen, aus denen das Medikament besteht, eine Art von Medikament durch eine andere ersetzt werden kann.

Diakarb wird in Kartonpackungen mit 10, 24 oder 30 Tabletten verkauft.

Therapeutische Wirkung

Diacarb mit hohem Blutdruck hat eine komplexe Wirkung auf den Körper des Patienten und hat die folgenden therapeutischen Eigenschaften:

  • antiepileptische Wirkung;
  • harntreibende Wirkung;
  • Antiglaukom Eigenschaften,
  • Druckstabilisierung;
  • blutdrucksenkende Wirkung.

Diacarb senkt den Blutdruck aufgrund der Fähigkeit der Tabletten, die Flüssigkeitsmenge im Körper zu reduzieren und Schwellungen zu beseitigen. Daher ist dieses Medikament bei Bluthochdruck und arterieller Hypertonie wirksam.

Diese Tabletten tragen auch dazu bei, das von den Sehorganen produzierte Flüssigkeitsvolumen zu verringern, wodurch der Augeninnendruck und der Hirndruck gesenkt werden..

Ärzte betonen, dass während der Behandlung mit Diacarb wertvolle Spurenelemente (Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor) aus dem Körper entfernt werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, Pillen gleichzeitig mit Asparkam-, Panangin-, Vitamin- und Mineralkomplexen einzunehmen, um ein optimales Gleichgewicht aufrechtzuerhalten und eine Hypokaliämie zu verhindern.

Wofür ist Diakarb verschrieben?

Fachärzte unterscheiden die folgenden klinischen Indikationen für die Einnahme von Diacarb-Tabletten:

  • Gicht:
  • Erhöhte Blutdruckwerte;
  • Akute Manifestationen des prämenstruellen Syndroms;
  • Erhöhte Schwellung;
  • Epileptisches Syndrom;
  • Manier-Krankheit;
  • Tetanie;
  • Hoher Hirndruck;
  • Die Vorbereitungszeit des Patienten für den chirurgischen Eingriff;
  • Augenkrankheiten mit gleichzeitigem Anstieg des Augeninnendrucks.

Diacarb gegen Bluthochdruck wird als einer der Bestandteile einer komplexen Arzneimitteltherapie verschrieben. Sie sollten Pillen nur nach Meinung des Arztes einnehmen und dabei die empfohlenen Dosen und das Dosierungsschema genau beachten.

Wie man Diacarb mit hohem Blutdruck einnimmt

Diacarb gegen Bluthochdruck sollte streng nach den Anweisungen eingenommen werden. Nur durch Beachtung der richtigen Dosierung kann ein positives Ergebnis erzielt werden, Druck ohne Gesundheitsschaden reduzieren.

Es wird empfohlen, tagsüber Diakarb zu trinken, da die harntreibende Wirkung der Tabletten bei abendlicher Anwendung zu Schlafstörungen führen kann.

Ärzte empfehlen, einen bestimmten Zeitplan zu erstellen und Diacarb zu einem bestimmten Zeitpunkt in regelmäßigen Abständen gegen Bluthochdruck einzunehmen. Falls der Termin jedoch versäumt wurde, können Sie das Medikament das nächste Mal nicht in höheren Dosen einnehmen. Dieser Ansatz erhöht nicht die Wirksamkeit der Therapie, verringert die harntreibende Wirkung der Tabletten und kann außerdem zu einer Überdosierung und zur Manifestation möglicher Nebenwirkungen führen, die für dieses Arzneimittel charakteristisch sind..

Vor oder nach den Mahlzeiten

Gebrauchsanweisung Diakarb enthält Informationen, dass die Tabletten ganz eingenommen werden sollten, ohne sie zu zerdrücken oder zu kauen. Die Verwendung dieses Arzneimittels hängt nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammen. Sie können Diakarb sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten oder direkt während der Mahlzeit mit einem halben Glas sauberem Wasser trinken.

Empfangsschema

Es gibt ein bestimmtes Schema, um Diakarb vom Druck zu nehmen:

  1. Nehmen Sie die Pillen im Abstand von einem Tag ein.
  2. Halten Sie sich an das "2 x 2" -System. Nach diesem Schema wird das Medikament 2 Tage hintereinander eingenommen, wonach eine Pause eingelegt wird, die ebenfalls 2 Tage beträgt.
  3. In den schwierigsten Fällen ist die Verwendung von Tabletten 3 Tage hintereinander mit einer Pause pro Tag zulässig..

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei häufiger und längerer Anwendung des Arzneimittels Diacarb seine harntreibende und blutdrucksenkende Wirkung signifikant verringert wird. Darüber hinaus kann der Missbrauch von Pillen zum Verlust wertvoller Mikro- und Makroelemente führen, was für den Körper äußerst unerwünscht ist..

Die optimale Positivität des Therapieverlaufs und das Regime des Drogenkonsums werden vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Der Arzt kann dem Patienten eine kurze Behandlung verschreiben, die über mehrere Tage berechnet wird. In diesem Fall werden die Pillen täglich ohne Unterbrechung eingenommen..

Dosierung

Die optimale Dosierung des Arzneimittels Diacarb hängt von der Diagnose des Patienten und anderen Merkmalen eines bestimmten klinischen Falls ab:

  1. Bei ödematösem Syndrom und hohem Blutdruck wird empfohlen, 1 Tablette über den Tag verteilt (250 mg) zu verwenden. Das Arzneimittel wird nach dem "2 x 2" -Schema oder im Abstand von 1 Tag getrunken. Wenn die Dauer des therapeutischen Kurses mehr als eine Woche beträgt, kann die tägliche Dosierung des Arzneimittels auf 1,5 Tabletten erhöht werden.
  2. Im Falle eines epileptischen Syndroms wird die Dosis des Arzneimittels basierend auf der Gewichtsklasse des Patienten berechnet: 80 bis 30 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht.
  3. Bei Glaukomen werden Diacarb-Tabletten je nach Form und Stadium des pathologischen Prozesses den ganzen Tag über in einer Dosierung von 1 bis 4 eingenommen.

Bei hohem Blutdruck und gleichzeitigem Ödem wird empfohlen, eine salzfreie Diät einzuhalten und weniger Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Wirksamkeit der Therapie mit Diacarb zu erhöhen.

Gegenanzeigen zur Einnahme des Arzneimittels

Bei der Einnahme von Diacarb-Tabletten unter Druck gibt es folgende Kontraindikationen:

  • Erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Die Verwendung dieser Tabletten zur Behandlung von Neugeborenen (Babys) und Kindern in der Altersklasse unter 3 Jahren ist strengstens untersagt.

Mit großer Sorgfalt wird das Medikament Diakarb Personen mit solchen gesundheitlichen Problemen verschrieben:

  • Lungenembolie;
  • Schwellung der Leber;
  • Emphysem;
  • Schwellung der Nieren;
  • Wartezeit auf die Geburt eines Babys;
  • Individuelle Unverträglichkeit und Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff der Tabletten.

Für kleine Patienten können Diacarb-Tabletten nur nach ärztlicher Anweisung in Mindestdosierungen verwendet werden, die von einem Spezialisten individuell festgelegt werden!

Nebenwirkungen

Während der Therapie mit Diacarb können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Hautausschlag wie Urtikaria;
  • Agranulozytose;
  • Schwerhörig;
  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Erhöhte Schläfrigkeit während des Tages;
  • Leukopenie;
  • Dauerhafter Appetitlosigkeit;
  • Beeinträchtigte Bewegungskoordination und räumliche Orientierung.

Bei solchen Symptomen sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Möglicherweise müssen Sie die Dosierung der Tabletten anpassen oder das Medikament ersetzen!

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkung von Diacarb kann die Entwicklung oder Verschlimmerung der folgenden Krankheiten hervorrufen:

  • Diabetes mellitus;
  • Nierenversagen in akuter Form;
  • Hypokaliämie;
  • Addison-Krankheit;
  • Urämie;
  • Metabolische Azidose.

Mit diesen Pathologien versuchen sie, Patienten das Medikament nicht zu verschreiben, oder sie werden unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt! Wenn die ersten Warnsymptome auftreten, brechen Sie die Einnahme von Diacarb-Tabletten ab und suchen Sie ärztliche Hilfe.!

Kompatibilität mit anderen Medikamenten

Diacarb mit Druck bei Erwachsenen wird nicht empfohlen für Patienten, die sich einer Behandlung mit Aspirin oder anderen Arzneimitteln unterziehen, die Acetylsalicylsäure in einer Dosierung von mehr als 300 mg über den Tag verteilt enthalten. Andernfalls steigt die Toxizität von Arzneimitteln und das Risiko einer Vergiftung tritt auf..

Nehmen Sie keine Tabletten mit anderen Diuretika oder Diuretika ein, um Austrocknung zu vermeiden.

In Kombination mit Antiepileptika steigt die Konzentration der letzteren Wirkstoffe im Blut des Patienten an.

Preis, Verkaufsbedingungen und wie man Diakarb ersetzt

Der Durchschnittspreis des Arzneimittels Diacarb liegt bei 250 Rubel. Sie können Medikamente in Apothekenketten nur auf ärztliche Verschreibung kaufen..

Auf dem modernen Pharmamarkt gibt es solche Analoga von Diakarb-Tabletten:

Diacarb ist ein wirksames Diuretikum, das zur Stabilisierung des Blut-, Hirn- und Augeninnendrucks eingesetzt werden kann. Bei Bluthochdruck wird es als eines der Elemente einer komplexen Therapie verschrieben.

Eine gesunde Leber

Diacarb ist ein Diuretikum, das als Diuretikum zur Natrium- und Wasserretention im Körper verwendet wird. Wirkstoff: - Acetazolamid.

Acetazolamid ist ein Carboanhydrase-Inhibitor mit schwacher diuretischer Aktivität.

Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Freisetzung von Natrium- (Na +) und Wasserstoffionen (H +) im Kohlensäuremolekül verbunden. Die Hemmung der Carboanhydrase-Aktivität durch Acetazolamid hemmt die Synthese von Kohlensäure im proximalen Tubulus des Nephrons. Der Mangel an Kohlensäure, die eine Quelle für H + -Ionen ist, die für den Ersatz durch Na + -Ionen erforderlich sind, erhöht die renale Ausscheidung von Natrium und Wasser.

Infolge der durch Acetazolamid verursachten Freisetzung großer Mengen Natrium im distalen Teil des Nephrons nimmt die Substitution von Kaliumionen (K +) durch Na + -Ionen zu, was zu großen Verlusten an K + und zur Entwicklung einer Hypokaliämie führt.

Diacarb erhöht die Ausscheidung von Kohlenwasserstoffen, was zur Entwicklung einer metabolischen Azidose führen kann.

Das Medikament bewirkt die Ausscheidung von Phosphaten, Magnesium und Kalzium durch die Nieren, was auch zu Stoffwechselstörungen führen kann.

Die Dauer des Arzneimittels beträgt bis zu 12 Stunden. 3 Tage nach Beginn der Anwendung verliert Diakarb seine harntreibenden Eigenschaften. Nach einer mehrtägigen Pause nimmt das Arzneimittel aufgrund der Wiederherstellung der normalen Aktivität der Carboanhydrase seine harntreibende Wirkung wieder auf.

Schnelle Seitennavigation

Preis in Apotheken

Informationen zum Preis von Diakarb in Apotheken in Russland stammen aus diesen Internetapotheken und können geringfügig vom Preis in Ihrer Region abweichen.

Sie können das Medikament in Apotheken in Moskau zu einem Preis kaufen: Diacarb 250 mg Tabletten 30 Stück - von 246 bis 293 Rubel.

Apothekenabgabebedingungen - Verschreibungspflichtig.

Lagern Sie das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Die Liste der Analoga ist unten dargestellt.

Womit hilft Diakarb??

Das Medikament Diakarb wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Ödeme verschiedener Herkunft;
  • Als schnell wirkendes Mittel gegen einen akuten Glaukomanfall;
  • Lungenemphysem, Asthma bronchiale (in Kombinationstherapie);
  • Bedingungen der prämenstruellen Spannung;
  • Erhöhter Hirndruck.

Kindern unter einem Jahr kann ein Medikament gegen Epilepsie verschrieben werden. Darüber hinaus wird Diacarb für Neugeborene zur übermäßigen Vergrößerung oder Divergenz der Schädelnähte verwendet. Es hilft, die Menge an Liquor cerebrospinalis zu reduzieren.

Anweisungen zur Verwendung von Diacarb, Dosierungen und Regeln

Das Medikament wird streng nach ärztlicher Verschreibung oral eingenommen. Bei versäumter Dosis die Dosis bei der nächsten Dosis nicht erhöhen..

Bei Ödemen wird Diacarb morgens 1 Tablette 250 mg pro Tag eingenommen. Um die maximale harntreibende Wirkung zu erzielen, muss jeder zweite Tag oder zwei aufeinanderfolgende Tage mit einer eintägigen Pause einmal täglich eingenommen werden..

Für Erwachsene mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg 1-4 mal täglich verschrieben.

Gemäß der Gebrauchsanweisung erhöhen Dosen von Diacarb über 1000 mg die therapeutische Wirkung nicht..

Beim sekundären Glaukom wird das Medikament tagsüber alle 4 Stunden in einer Dosis von 250 mg verschrieben.

Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich. Bei akuten Glaukomattacken - 250 mg 4-mal täglich.

Kinder über 3 Jahre mit Glaukomanfällen - 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag, in 3-4 Dosen.

Machen Sie nach 5 Tagen Einnahme von Diakarb eine Pause von 2 Tagen. Bei einer Langzeitbehandlung empfiehlt die Anweisung die Ernennung von Kaliumpräparaten, einer kaliumsparenden Diät.

Ernennen Sie zur Vorbereitung der Operation 250-500 mg am Tag vor und am Morgen der Operation..

Bei Epilepsie werden 1-2 Tabletten Diacarb 250 mg pro Tag einmal verschrieben, 3 Tage lang ist der vierte Tag eine Pause.

Während der Behandlung mit dem Medikament sollten Blutdruckindikatoren, Herz-, Leber- und Nierenfunktion regelmäßig überwacht werden. Darüber hinaus ist es regelmäßig erforderlich, das klinische Bild von Blut zu überwachen..

Da Diacarb zu Schläfrigkeit und Müdigkeit führen kann, wird nicht empfohlen, während der Therapie komplexe Mechanismen zu bedienen oder ein Auto zu fahren.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Diacarb sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit einnehmen müssen, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Anwendungsfunktionen

Lesen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels die Abschnitte der Gebrauchsanweisung über Kontraindikationen, mögliche Nebenwirkungen und andere wichtige Informationen.

Diacarb Nebenwirkungen

Gebrauchsanweisung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen des Arzneimittels Diacarb:

  • Aus dem Magen-Darm-Trakt: Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Leberversagen;
  • Von der Seite des Stoffwechsels: Azidose und Elektrolytstörungen;
  • Vom Nervensystem: Parästhesien, Krämpfe, Paresen, manchmal - Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit;
  • Von der Seite der Seh- und Hörorgane: vorübergehende Myopie, Schwerhörigkeit oder Tinnitus;
  • Aus dem Blut- und Lymphsystem: Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukopenie und aplastische Anämie, Knochenmarkversagen, Panzytopenie;
  • Aus dem Harnsystem: Polyurie, Hämaturie, Nierenkolik;
  • Andere: Anaphylaxie, Urtikaria, Glukosurie, Lichtempfindlichkeit, Fieber, Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.

Kontraindikationen

Es ist kontraindiziert, Diacarb bei folgenden Krankheiten oder Zuständen anzuwenden:

  • akutes Nierenversagen;
  • Urämie;
  • Leberversagen (Risiko der Entwicklung einer Enzephalopathie);
  • Hypokaliämie;
  • Hyponatriämie;
  • metabolische Azidose;
  • Addison-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft (ich Trimester);
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.
  • Ödeme hepatischen und renalen Ursprungs,
  • gleichzeitige Aufnahme mit Acetylsalicylsäure (Dosen über 300 mg / Tag),
  • Lungenembolie und Lungenemphysem (Risiko für Azidose),
  • Schwangerschaft (II und III Trimester).

Überdosis

Mögliche Symptome einer Überdosierung können Störungen des Wasser- und Elektrolythaushalts, metabolische Azidose sowie Störungen des Zentralnervensystems sein..

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Behandlung sollte symptomatisch und unterstützend sein..

Der Gehalt an Elektrolyten im Blut, insbesondere der Kalium-, Natrium- und Blut-pH-Wert, sollte überwacht werden. Bei metabolischer Azidose wird Natriumbicarbonat verwendet. Acetazolamid wird durch Hämodialyse ausgeschieden.

Liste der Diakarb-Analoga

Falls erforderlich, ersetzen Sie das Medikament. Zwei Optionen sind möglich - die Wahl eines anderen Medikaments mit demselben Wirkstoff oder eines Medikaments mit ähnlicher Wirkung, jedoch mit einem anderen Wirkstoff.

Diakarb-Analoga, Liste der Medikamente:

Bei der Auswahl eines Ersatzes ist es wichtig zu verstehen, dass der Preis, die Gebrauchsanweisung und die Bewertungen für Diacarb nicht für Analoga gelten. Vor dem Austausch müssen Sie die Genehmigung des behandelnden Arztes einholen und dürfen das Medikament nicht selbst ersetzen.

Einige Bewertungen von Diakarba berichten, dass das Medikament geholfen hat, während in anderen Menschen über Nebenwirkungen klagen. Im letzteren Fall wird besonders oft über Krämpfe und Muskelschwäche gesprochen. Im Allgemeinen sind positive Bewertungen noch häufiger..

Spezielle Informationen für Gesundheitsdienstleister

Wenn Diacarb mit Antiepileptika kombiniert wird, kann die Osteomalazie zunehmen. Die Wechselwirkung mit Diuretika und Theophyllin führt zu einer signifikanten Steigerung der diuretischen Wirkung. Dies gilt jedoch nicht für säurebildende Diuretika. In diesem Fall nimmt die harntreibende Wirkung im Gegenteil ab.

GCS erhöhen das Risiko einer Hypokaliämie.

Das Medikament erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der toxischen Wirkung von Salicylaten, Carbamazepin, nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien, Medikamenten mit Digitalis, Ephedrin.

Bei einer Behandlung mit Diakarb über einen Zeitraum von mehr als 5 Tagen besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer metabolischen Azidose.

Bei längerem Gebrauch sollte das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, das periphere Blutbild und CBS überwacht werden.

Acetazolamid ist ein Carboanhydrase-Inhibitor mit schwacher diuretischer Aktivität.
Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Freisetzung von Natrium- (Na +) und Wasserstoffionen (H +) im Kohlensäuremolekül verbunden. Die Hemmung der Carboanhydrase-Aktivität durch Acetazolamid hemmt die Synthese von Kohlensäure im proximalen Tubulus des Nephrons. Der Mangel an Kohlensäure, die eine Quelle für H + -Ionen ist, die für den Ersatz durch Na + -Ionen erforderlich sind, erhöht die renale Ausscheidung von Natrium und Wasser.
Infolge der durch Acetazolamid verursachten Freisetzung großer Mengen Natrium im distalen Teil des Nephrons nimmt die Substitution von Kaliumionen (K +) durch Na + -Ionen zu, was zu großen Verlusten an K + und zur Entwicklung einer Hypokaliämie führt.
Acetazolamid erhöht die Ausscheidung von Kohlenwasserstoffen, was zur Entwicklung einer metabolischen Azidose führen kann.
Acetazolamid bewirkt die Ausscheidung von Phosphaten, Magnesium und Kalzium durch die Nieren, was ebenfalls zu Stoffwechselstörungen führen kann.

3 Tage nach Beginn der Anwendung verliert Acetazolamid seine harntreibenden Eigenschaften.
Nach einer mehrtägigen Behandlungspause nimmt das neu verschriebene Acetazolamid aufgrund der Wiederherstellung der normalen Aktivität der Carboanhydrase die harntreibende Wirkung wieder auf.

Acetazolamid wird zur Behandlung des Glaukoms angewendet. Die Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers verringert die Sekretion von Kammerwasser in der vorderen Augenkammer, wodurch der Augeninnendruck verringert wird.
Eine Toleranz gegenüber diesem Effekt entwickelt sich nicht.
Ophthalmotonus bei Einnahme von Acetazolamid beginnt nach 40-60 Minuten abzunehmen, die maximale Wirkung wird nach 3-5 Stunden beobachtet, der Augeninnendruck bleibt 6-12 Stunden unter dem Ausgangswert.
Im Durchschnitt sinkt der Augeninnendruck gegenüber dem Ausgangsniveau um 40-60%.

Das Medikament wird als Adjuvans bei der Behandlung von Epilepsie verwendet, weil Die Hemmung der Carboanhydrase in Nervenzellen des Gehirns hemmt die pathologische Erregbarkeit.
Acetazolamid wird zur Behandlung von Erkrankungen der Liquor cerebrospinalis und intrakranieller Hypertonie angewendet. Das Medikament hemmt die Aktivität der Carboanhydrase im Gehirn, insbesondere im Plexus choroideus der Ventrikel, mit einer Abnahme der Produktion von Liquor cerebrospinalis.

Saugen
Nach oraler Verabreichung wird Acetazolamid gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Nach Einnahme von Diacarb in einer Dosis von 500 mg beträgt der Cmax des Wirkstoffs 12-27 μg / ml und wird nach 1-3 Stunden erreicht. Die Mindestkonzentration von Acetazolamid im Plasma wird nach Einnahme des Arzneimittels 24 Stunden lang aufrechterhalten.
Verteilung und Stoffwechsel
Es ist hauptsächlich in Erythrozyten, Nieren, Muskeln, Geweben des Augapfels und des Zentralnervensystems verteilt. Dringt in die Plazentaschranke ein und wird in kleinen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.
Akkumuliert nicht im Gewebe und wird im Körper nicht metabolisiert.
Rückzug
Es wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Etwa 90% der Dosis werden innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden.

Diacarb kann in vielen Fällen von Natrium- und Wassereinlagerungen im Körper mit folgenden Indikationen angewendet werden:
- Ödeme infolge von: Kreislaufversagen, insbesondere in Fällen, in denen keine sofortige starke Dehydration erforderlich ist; Leberzirrhose und Nierenversagen; Lungenherzsyndrom (es gibt eine Verbesserung der Oxidationsbedingungen und erleichtert dadurch die Atmung);
- Lungenemphysem, Asthma bronchiale;
- primäres und sekundäres Glaukom, das Medikament reduziert den Augeninnendruck;
- Epilepsie (Petit Mal), präeklamptische Erkrankungen sowie Morbus Menière. Diacarb hemmt die Anhydrase des Kohlensäuresalzes des Gehirns, verringert die motorische Erregbarkeit der Großhirnrinde und verhindert das Auftreten von Anfällen;
- Tetanie (es wird angenommen, dass eine Azidose nach dem Eingriff das Auftreten von Anfällen erschwert);
- Zustände von prämenstrueller Spannung und Gicht.

Das Medikament wird streng nach ärztlicher Verschreibung oral eingenommen.
Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, erhöhen Sie die Dosis nicht mit der nächsten Dosis.

Ödematöses Syndrom
Nehmen Sie zu Beginn der Behandlung morgens 250 mg ein.
Um die maximale harntreibende Wirkung zu erzielen, muss Diacarb 1 Mal / Tag jeden zweiten Tag oder 2 Tage hintereinander mit einer eintägigen Pause eingenommen werden.
Eine Erhöhung der Dosis erhöht die harntreibende Wirkung nicht.

Glaukom
Diacarb sollte im Rahmen einer komplexen Therapie eingenommen werden.
Für Erwachsene mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg 1-4 mal pro Tag verschrieben.
Dosen über 1000 mg erhöhen die therapeutische Wirkung nicht.
Beim sekundären Glaukom wird das Medikament tagsüber alle 4 Stunden in einer Dosis von 250 mg verschrieben.
Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich. Bei akuten Glaukomattacken - 250 mg 4 mal täglich.

Kinder über 3 Jahre mit Glaukomanfällen - 10-15 mg / kg Körpergewicht / Tag in 3-4 Dosen.
Machen Sie nach 5 Tagen Aufnahme eine Pause von 2 Tagen. Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, Kaliumpräparate zu verschreiben, eine kaliumsparende Diät.
Ernennen Sie zur Vorbereitung der Operation 250-500 mg am Tag vor und am Morgen der Operation..

Epilepsie
Dosen für Erwachsene: 250-500 mg / Tag in 1 Dosis für 3 Tage, am 4. Tag eine Pause.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetazolamid mit anderen Antikonvulsiva zu Beginn der Behandlung werden 250 mg 1 Mal pro Tag angewendet, wobei die Dosis bei Bedarf schrittweise erhöht wird.
Dosen für Kinder über 3 Jahre: 8-30 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 1-4 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg.

Akute "Höhenkrankheit"
Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 500-1000 mg / Tag zu verwenden. Bei schnellem Aufstieg - 1000 mg / Tag.
Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Klettern angewendet werden..
Wenn Symptome der Krankheit auftreten, wird die Behandlung bei Bedarf für die nächsten 48 Stunden oder länger fortgesetzt.

Intrakranielle Hypertonie
Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 250 mg / Tag oder 125-250 mg alle 8-12 Stunden zu verwenden. Die maximale therapeutische Wirkung wird bei einer Dosis von 750 mg / Tag erreicht..

Von der Seite des Zentralnervensystems: Parästhesien, Hörstörungen oder Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel, Ataxie, Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit, Krämpfe, schlaffe Lähmungen und Photophobie, Berührungsstörungen, hepatische Enzephalopathie (vor dem Hintergrund von Leberversagen).
Aus dem Verdauungssystem: mögliche Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Geschmacksstörung, fulminante Lebernekrose.
Aus dem Harnsystem: häufiges Wasserlassen, Nephrolithiasis.
Aus dem hämatopoetischen System: Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukopenie und aplastische Anämie, Insuffizienz der Knochenmarkhämatopoese, Panzytopenie, hämorrhagische Diathese.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag in Form von polymorphem Erythem, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Anaphylaxie.
Laborparameter: Hämaturie, Glukosurie, Hyperglykämie, Hypokaliämie, Hyponatriämie, Ungleichgewicht im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und Säure-Base-Zustand (metabolische Azidose).
Andere: vorübergehende Myopie, Muskelschwäche.

Akutes Nierenversagen
- Urämie;
- Leberversagen (Risiko für die Entwicklung einer Enzephalopathie);
- Hypokaliämie;
- Hyponatriämie;
- metabolische Azidose;
- Addison-Krankheit;
- Diabetes mellitus;
- Schwangerschaft (ich Trimester);
- Stillzeit;
- Kinder unter 3 Jahren;
- Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.
Mit Vorsicht: Ödeme hepatischen und renalen Ursprungs, gleichzeitige Verabreichung mit Acetylsalicylsäure (Dosen über 300 mg / Tag), Lungenembolie und Lungenemphysem (Azidoserisiko), Schwangerschaft (II und III Trimester).

Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel können lebensbedrohliche Nebenwirkungen auftreten, beispielsweise Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, fulminante Lebernekrose, Agranulozytose, aplastische Anämie und hämorrhagische Diathese. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen..

Diacarb, das in höheren Dosen als empfohlen verwendet wird, erhöht nicht den Urinausstoß, kann jedoch die Schläfrigkeit und Parästhesie erhöhen und manchmal auch den Urinausstoß verringern.
Das Medikament kann Azidose verursachen, daher sollte es bei Patienten mit Lungenembolie und Lungenemphysem mit Vorsicht angewendet werden..

Das Medikament alkalisiert den Urin. Diacarb sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus aufgrund des erhöhten Risikos einer Hyperglykämie mit Vorsicht angewendet werden.
Bei einer Verabreichung über einen Zeitraum von mehr als 5 Tagen besteht ein hohes Risiko für eine metabolische Azidose..
Es wird empfohlen, das Blutbild und die Blutplättchen zu Beginn der Behandlung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung sowie die regelmäßige Überwachung der Serumelektrolyte zu überwachen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen
Diacarb kann, insbesondere in hohen Dosen, Schläfrigkeit, seltener Müdigkeit, Schwindel, Ataxie und Orientierungslosigkeit verursachen. Daher sollten Patienten während der Behandlung keine Fahrzeuge fahren und mit Mechanismen arbeiten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Interaktion
andere medizinische-
mittels:

Acetazolamid kann die Wirkung von Folatantagonisten, Hypoglykämika und oralen Antikoagulanzien potenzieren.
Die gleichzeitige Anwendung von Acetazolamid und Acetylsalicylsäure kann eine metabolische Azidose verursachen und die toxischen Wirkungen auf das Zentralnervensystem verstärken.
In Kombination mit Herzglykosiden oder Arzneimitteln, die den Blutdruck erhöhen, sollte die Acetazolamid-Dosis angepasst werden.

Acetazolamid erhöht das Phenytoin im Serum.
Acetazolamid verstärkt die Manifestationen von Osteomalazie, die durch die Einnahme von Antiepileptika verursacht werden.
Die gleichzeitige Anwendung von Acetazolamid und Amphetamin, Atropin oder Chinidin kann deren Nebenwirkungen verstärken.
In Kombination mit Methylxanthinen (Aminophyllin) tritt eine Potenzierung der harntreibenden Wirkung auf..

In Kombination mit Ammoniumchlorid und anderen säurebildenden Diuretika tritt eine Abnahme der harntreibenden Wirkung auf.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit cholinergen Arzneimitteln und Betablockern ist eine Verstärkung der blutdrucksenkenden Wirkung auf den Augeninnendruck möglich.
Acetazolamid verstärkt die Wirkung von Ephedrin. Erhöht die Plasmakonzentration von Carbamazepin, nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien. Erhöht die Lithiumausscheidung.

Gut kontrollierte klinische Studien zur Anwendung des Arzneimittels Diacarb bei schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt.
Daher ist das Medikament Diacarb während der Schwangerschaft im ersten Trimester kontraindiziert, und im zweiten und dritten Trimester wird es mit Vorsicht angewendet und nur in Fällen, in denen der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Acetazolamid in geringer Menge wird in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn das Medikament Diacarb während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Überdosierungssymptome werden nicht beschrieben.
Mögliche Symptome einer Überdosierung können Störungen des Wasser- und Elektrolythaushalts, metabolische Azidose sowie Störungen des Zentralnervensystems sein..
Behandlung: Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Behandlung sollte symptomatisch und unterstützend sein..
Die Blutelektrolytwerte, insbesondere der Kalium-, Natrium- und Blut-pH-Wert, sollten überwacht werden.
Bei metabolischer Azidose wird Natriumbicarbonat verwendet. Acetazolamid wird durch Hämodialyse ausgeschieden.

0,25 g Tabletten in Packungen mit 24, 30 oder 1000 Tabletten.

Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.
Apothekenabgabebedingungen - Verschreibungspflichtig.

1 Tablette Diacarb enthält:
- Wirkstoff: Acetazolamid - 250 mg;
- Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose - 80,76 mg, Povidon - 8,64 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 1,8 mg, Croscarmellose-Natrium - 7 mg, Magnesiumstearat - 1,8 mg.

Hoher Blutdruck und häufige Kopfschmerzen weisen auf Erkrankungen des menschlichen Herz-Kreislauf-Systems hin. Neben Bluthochdruck ist das Auftreten von Migräne und Glaukom möglich, die mit einem erhöhten Hirndruck verbunden sind. Nach einer gründlichen Untersuchung wird der Arzt empfehlen, Asparkam und Diakarb zusammen einzunehmen. Durch die Einhaltung der Ernennung eines Spezialisten können Komplikationen vermieden werden.

Therapeutische Wirkung von Medikamenten

Acetazolamid ist der Wirkstoff (AD) von Diacarb (Latin Diacarb). Es gehört zur Gruppe der Diuretika (). Unter dem Einfluss einer medizinischen Substanz nimmt die Natriumaufnahme im Blut während der Urinbildung in den Nieren ab. Der Verlust von Na + führt zu einer erhöhten Ausscheidung von Wasser aus dem menschlichen Körper.

Diacarb hilft, den Augeninnendruck und den Hirndruck zu senken und die Bildung von Labyrinthflüssigkeit zu verringern. Es wird zusammen mit Antiepileptika während eines epileptischen Anfalls bei Erwachsenen angewendet. Nach der Einnahme wird es vom Verdauungstrakt ins Blut aufgenommen. Wird innerhalb von 24 Stunden ab dem Zeitpunkt des Verzehrs hauptsächlich im Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Asparkam besteht aus Magnesium und Kaliumaspartat. Die volle Arbeit der Muskulatur hängt von der Konzentration von Kalium und Magnesium im Blut ab. Ein Übermaß oder Mangel an diesen Substanzen kann zu Unterbrechungen der Arbeit des Myokards, der Skelettmuskulatur und des Nervensystems führen. Eine Abnahme von K + und Mg + im Körper erhöht das Risiko für die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie, Atherosklerose der Myokardgefäße und Herzrhythmusstörungen.

Empfangsprogramm "Diakarba" und "Asparkam" für Erwachsene

Das Dosierungsschema für Diakarb und Asparkam für Erwachsene unterscheidet sich vom Dosierungsschema für Kinder und Kleinkinder. Acetazolamid wird zur Linderung des akuten Ödemsyndroms, des Lungenemphysems, der Glaukomattacken, der Tetanie, der epileptischen Anfälle sowie der wichtigsten Arzneimittel für ihre Behandlung angewendet. Die Dosierungsschemata des Arzneimittels für Erwachsene hängen von den Krankheiten ab, für die es angewendet wird, nämlich:

  1. Das Ödemsyndrom wird 1-2 mal täglich mit 0,125 bis 0,25 Gramm verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Tage.
  2. Bei epileptischen Anfällen 3-4 mal täglich 0,25 Gramm.
  3. Glaukom. Nehmen Sie jeweils 250-500 mg und nach 6 Stunden 0,25 g ein. am ersten Tag. Am nächsten Tag 250 mg alle 12 Stunden. Die ständige Anwendung von Diacarb mit erhöhtem Augeninnendruck wird nicht angewendet.

Acetazolamid wird wegen des raschen Anstiegs der Blutazidose nicht länger als 5-6 Tage verschrieben. Eine Erhöhung des Säuregehalts verringert die Wirkung des Arzneimittels. Wenn es schwierig ist, Diakarb zu finden, können Sie sein Analogon verwenden - Diuremid.

Asparkam oder Panangin wird dreimal täglich in 1-2 Tabletten angewendet. Manchmal werden 3 Tabletten für 24 Stunden verschrieben. Unter dem Einfluss von Magensaft nimmt die Absorption des Arzneimittels ab, was zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung führt. Daher wird das Medikament nach den Mahlzeiten mit viel Wasser eingenommen. Nur ein Arzt kann die Dosierung anpassen..

Empfangsprogramm für Kinder in Diakarba und Asparkam

Nur ein Kinderarzt oder ein geeigneter Spezialist verschreibt Arzneimittel für Kinder. Es ist strengstens verboten, Diacarb und Asparkam unabhängig voneinander zu verwenden, um einen Anfall von Glaukom oder Epilepsie bei einem Baby zu lindern. Die individuelle Medikamentendosis wird nur von einem ausgebildeten Spezialisten basierend auf Alter, Gewicht und Dauer der Krankheit berechnet. Ein Kind mit epileptischen Anfällen nimmt Diacarb zusammen mit der Hauptbehandlung gemäß dem folgenden Altersschema ein:

  1. Kindern im Alter von 4 bis 12 Monaten werden 1 Mal pro Tag 50 mg des Arzneimittels verschrieben.
  2. Im Alter von 2-3 Jahren 0,05 mal 0,125 Gramm 1 Mal pro Tag für eine oder zwei Dosen.
  3. Im Alter von 4 bis 18 Jahren werden einmal täglich 125-250 mg empfohlen..

Das Medikament wird streng nach dem Gewicht des Kindes in einer Menge von 8-30 mg pro 1 kg Gewicht verschrieben.

Warum werden Drogen zusammen verwendet?

Acetazolamid, das auf die Prozesse der Urinbildung einwirkt, fördert die Ausscheidung von Natrium aus dem menschlichen Körper und erhöht infolgedessen die Ausscheidung von Wasser durch die Nieren. Kalium wird auch im Urin ausgeschieden. Es tritt ein Ungleichgewicht der Kationen im Blut auf, das zu den oben beschriebenen Konsequenzen führen kann. Daher ist es vor dem Hintergrund der Verwendung von Diakarb rational, Arzneimittel zu verwenden, zu denen Kalium und Magnesium gehören. Solche Medikamente sind Asparkam oder sein Analogon Panangin.

Säuglingsaufnahme

Die Gebrauchsanweisung für Diakarb enthält keine solchen Informationen, da keine speziellen Studien durchgeführt wurden. Manchmal hat ein Baby nach der Geburt einen Hydrozephalus (Schwellung des Gehirns). In diesem Zustand müssen Sie sehr schnell handeln und eine angemessene Behandlung verschreiben. Der Arzt kann Acetazolamid verwenden, um einen akuten Zustand zu lindern, der an das Leben des Kindes grenzt.

Neugeborenen werden ¼ Tabletten des Arzneimittels verschrieben. Das Medikament muss durch Mahlen in einem speziellen Mörser oder zwei Esslöffeln zu einem Pulverzustand zerkleinert und dann mit Wasser verdünnt werden. Die Dosierung wird individuell je nach Gewicht des Babys ausgewählt. Die Therapie dauert einen Monat. Hirnödeme sollten verschwinden, wenn keine schwere organische Pathologie des Nervensystems vorliegt.

Kontraindikationen

Die einzige Kontraindikation für die Verwendung von Arzneimitteln ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Chemikalien, aus denen Asparkam oder Diacarb bestehen. Acetazolamid sollte nicht bei Patienten mit Kalium- und Magnesiummangel angewendet werden. Die Schwangerschafts- und Stillzeit gehört zur Kategorie der relativen Kontraindikationen, da bei der Wahl der Behandlung bei akuten Erkrankungen viele Faktoren berücksichtigt werden. Nur ein Arzt kann die Richtigkeit und Rationalität der Verwendung eines bestimmten Medikaments herausfinden.

Nebenwirkungen

Die Medikamente werden für kurze Zeit verwendet, so dass Nebenwirkungen durch den Konsum von Medikamenten sehr selten sind. Es ist möglich, eine solche negative Wirkung auf den menschlichen Körper bei irrationalem Gebrauch des Arzneimittels zu unterscheiden:

  1. Von der Seite des Nervensystems werden Hörstörungen, Photophobie und Orientierungslosigkeit beobachtet. Wenn Symptome auftreten, können Sie Cavinton und Pantogam aus der Anzahl der Nootropika verschreiben, die die Gehirndurchblutung verbessern.
  2. Magen-Darm-Trakt: vermindert und Appetitlosigkeit. Das Auftreten von dyspeptischen Störungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall ist möglich.
  3. Stoffwechsel. Im Falle einer Verletzung der Dosierung des Arzneimittels tritt ein Ungleichgewicht der Blutelektrolyte auf, was zu einer metabolischen Azidose führt.
  4. Seitens des Blutes sind Leukopenie, Thrombozytopenie, Veränderungen der hämatopoetischen Funktion des roten Knochenmarks möglich.
  5. Augen. Bei vorübergehender Myopie stellen die Patienten eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht fest.
  6. Allergie. Anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem, Urtikaria (Rötung) des gesamten Körpers oder bestimmter Hautbereiche, begleitet von Juckreiz.

Es gab keine Fälle von Überdosierung bei Patienten. Wenn solche Symptome auftreten, beenden Sie die Verwendung des Arzneimittels und verschreiben Sie eine Sorptions-Therapie (Aktivkohle, Enterosgel). Verwenden Sie in extremen Fällen Infusionsmedikamente.

Merkmale der Verwendung von Diakarb mit anderen Arzneimitteln

Acetazolamid wird mit Vorsicht mit verschiedenen Medikamenten verschrieben. Das Zusammenspiel von Chemikalien kann zu unvorhersehbaren Folgen für die Gesundheit des Patienten führen. Es ist notwendig herauszufinden, wie Diacarb mit anderen Medikamenten richtig angewendet wird. Befolgen Sie diese Empfehlungen:

  1. Kombinieren Sie Acetazolamid und Asparkam, um das Gleichgewicht von Kalium und Magnesium wiederherzustellen.
  2. Verwenden Sie kein Diacarb und Salicylate (Acetylsalicylsäure), Carbamazepine, zentrale Muskelrelaxantien oder Digitalispräparate. Diese Kombination erhöht die toxische Wirkung auf den Körper..
  3. Die langfristige Anwendung dieser Arzneimittel in Verbindung mit Antiepileptika kann zu einer Osteomalazie der Knochen (Ausdünnung des Knochengewebes) führen, was das Risiko und die Häufigkeit von nicht heilenden Langzeitfrakturen erhöht..
  4. Verwenden Sie Diacarb nicht zusammen mit anderen Diuretika, insbesondere mit Furosemid, da diese Kombination zu einer erhöhten Ausscheidung von Kalium aus dem menschlichen Körper führt.
  5. Acetazolamid kann zu einer verstärkten Wirkung von hypoglykämischen Arzneimitteln, Arzneimitteln, die die Blutgerinnung verhindern, und Folsäureantagonisten führen.
  6. Bei der Verwendung von Medikamenten, die den Blutdruck erhöhen, muss ein individuelles Therapieschema mit Diacarb ausgewählt werden.
  7. Das Medikament ist in der Lage, den Blutzucker zu senken, daher wird die Insulindosis für die Behandlung von Patienten mit Diabetes angepasst.

Wenn Sie die strengen Empfehlungen eines Arztes befolgen, können Sie Krankheiten heilen und das Risiko von Komplikationen durch irrationalen Drogenkonsum verringern. Nur ein erfahrener Arzt wählt einen individuellen Therapieverlauf für einen bestimmten Patienten aus.

Diacarb ist eine synthetische Droge, die das Wasserlassen fördert.

Aktive Substanz

Form und Zusammensetzung freigeben

Es wird in Form von flachen runden weißen Tabletten hergestellt. Jede Tablette enthält 250 mg Wirkstoff.

Anwendungshinweise

  • primäres und sekundäres Glaukom;
  • ödematöses Syndrom, das mit Kreislaufversagen, Leberzirrhose, Nierenversagen und Lungengefäßsyndrom einhergeht;
  • Epilepsie als Teil einer Kombinationsbehandlung;
  • Morbus Menière;
  • Gicht;
  • Zustand der prämenstruellen Spannung;
  • Lungenemphysem und Asthma bronchiale;
  • akute Höhenkrankheit.

Kontraindikationen

  • Diabetes mellitus;
  • akutes Nieren- und Leberversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff;
  • Hypokaliämie;
  • Azidose;
  • Hypokortizismus;
  • Urämie;
  • Addison-Krankheit.

Bei Ödemen renalen oder hepatischen Ursprungs sowie in Kombination mit Acetylsalicylsäure mit äußerster Vorsicht anwenden. Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten..

Gebrauchsanweisung von Diacarb (Methode und Dosierung)

Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt..

Ödematöses Syndrom

In der Anfangsphase der Behandlung wird es in einer Dosierung von 250-375 mg pro Tag verschrieben, was 1-1,5 Tab entspricht. Es wird am Morgen genommen. Die Tabletten werden jeden zweiten Tag oder zwei Tage hintereinander mit einer Pause von einem Tag eingenommen.

Offenwinkelglaukom

Die Dosierung beträgt 250 mg 1-4 mal täglich. Die Einnahme von mehr als 4 Tabletten erhöht die Wirksamkeit der Behandlung nicht.

Sekundäres Glaukom

Die Tabletten werden alle vier Stunden mit 250 mg eingenommen. Bei akuten Anfällen beträgt die empfohlene Einnahme 4-mal täglich 250 mg. In einigen Fällen wird eine harntreibende Wirkung erzielt, wenn das Medikament zweimal täglich 250 mg eingenommen wird..

Die Dosierung für Kinder beträgt 10-15 mg pro Kilogramm Körpergewicht, die in 3-4 Dosen unterteilt sind.

Epilepsie

Die tägliche Dosierung für Erwachsene beträgt 250-500 mg, die 3 Tage lang in einer Dosis eingenommen werden. Dann mach eine Pause.

Dosierung für Kinder:

  • im Alter von 4-12 Monaten - 50 mg pro Tag, die in 1-2 Dosen eingenommen werden;
  • Kindern im Alter von 2-3 Jahren werden 50-125 mg in 1-2 Dosen verschrieben;
  • Im Alter von 4 bis 18 Jahren werden einmal täglich 125 bis 250 mg verschrieben.

Die maximale Tagesdosis für Kinder sollte 750 mg nicht überschreiten.

Zur Vorbeugung von Höhenkrankheiten werden 500-1000 mg verschrieben, aufgeteilt in gleiche Dosen. Für schnelle Anstiege werden 1000 mg empfohlen. Die Tabletten sollten 24-48 Stunden vor dem Aufstehen eingenommen werden. Wenn Symptome auftreten, wird die Behandlung 48 Stunden lang fortgesetzt.

Nebenwirkungen

Dieses Werkzeug ist wenig giftig. Manchmal kann seine Anwendung die folgenden Nebenwirkungen verursachen: Krämpfe, Parästhesien, Tinnitus und Myopie (sehr selten). Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können Schwindel, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit und Berührungsstörungen auftreten.

Wenn Sie das Arzneimittel länger als 5 Tage hintereinander einnehmen, steigt die Gefahr einer metabolischen Azidose erheblich an (dies gilt insbesondere für die kombinierte Anwendung von Diacarb und Asparkam). Daher setzt die Langzeitanwendung des Arzneimittels eine gründliche Beurteilung des peripheren Blutbildes sowie die Kontrolle der Eigenschaften des Säure-Base- und Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts voraus. Bei der Einnahme von Diakarb können in einigen Fällen allergische Manifestationen, Muskelschwäche und Anorexie auftreten.

Überdosis

Bisher wurden Fälle von Überdosierung oder akuter Vergiftung mit dem Medikament nicht beschrieben..

Analoga

Analoga nach ATC-Code: Acetazolamid-Acri.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu wechseln, sondern konsultieren Sie Ihren Arzt.

pharmachologische Wirkung

Dieses Arzneimittel wird häufig als Diuretikum zur Wasser- und Natriumretention im Körper sowie zur Therapie und Vorbeugung von Ödemen verschiedener Ursachen eingesetzt. Es hat sich auch als hochwirksam bei Morbus Menière und Epilepsie erwiesen. Die Wirkdauer des Arzneimittels beträgt ca. 12 Stunden.

spezielle Anweisungen

Ein längerer Gebrauch des Arzneimittels kann Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vorübergehende Hämaturie, Nephrolithiasis, Glukosurie, hämolytische Anämie, Leukopenie und Agranulozytose verursachen. Und die Verwendung in der komplexen Behandlung mit Antiepileptika verstärkt die Osteomalazie erheblich.

Bei der Verwendung des Arzneimittels sollte der Patient auf das Fahren von Fahrzeugen und komplexen Mechanismen verzichten.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

In der Kindheit

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Kontraindiziert bei akutem Nierenversagen.

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Kontraindiziert bei Leberversagen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Verbessert die Manifestation von Osteomalazie in Kombination mit Antiepileptika.
  • In Kombination mit Theophyllin und anderen Diuretika wird die harntreibende Wirkung verstärkt. Und säurebildende Diuretika reduzieren ihre Wirksamkeit.
  • Erhöht das Risiko einer toxischen Wirkung in Kombination mit Ephedrin, Salicylaten, Carbamazepin und nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien.

Diacarb ist ein Medikament aus der Gruppe der Carboanhydrase-Hemmer, das antiglaukom-, harntreibende und antiepileptische Wirkungen hat. Aufgrund der Blockade von Bereichen des Gehirns mit pathologischer Erregbarkeit verhindert das Medikament epileptische Anfälle. Durch die Verringerung der Feuchtigkeitskonzentration im Augengewebe und in den Strukturen des Zentralnervensystems normalisiert Diacarb den veränderten Hirn- und Augeninnendruck.

Grundlegende Informationen über das Medikament

Das Medikament ist nur in Form von runden weißen Tabletten erhältlich. Sie sind in Wasser und Alkohol schwer löslich. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Acetazolamid. Eine Tablette enthält 250 mg der Substanz. Zusätzlich umfasst die Zusammensetzung des Arzneimittels: Cellulose, Siliciumdioxid, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Povidon.

Hilfsstoffe können auch Natriumstärkeglykolat, Stärke, Talk sein. Beide Optionen für zusätzliche Komponenten in Tablettenform sind sicher, haben die gleiche therapeutische Wirkung und sind offiziell zur Verwendung zugelassen..

Seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts hat die Untersuchung der Wirkung von Sulfonamiden zur Synthese von Acetazolamid geführt. Die Substanz wurde in der Praxis erfolgreich zur Behandlung von Ödemsyndrom, verschiedenen Arten von Glaukom, Epilepsie und intrakranieller Hypertonie eingesetzt.

Die harntreibende Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Hemmung der Carboanhydrase-Aktivität, die die Produktion von Cerebrospinalflüssigkeit in den Strukturen des Zentralnervensystems, Flüssigkeit in den Geweben der Augen, verringert. Es gibt eine Normalisierung des intrakraniellen Augeninnendrucks. Die Fähigkeit des Mittels, die Aktivität der Carboanhydrase zu hemmen, bestimmt seine antiepileptische Wirkung.

Die Expositionszeit des eingenommenen Arzneimittels beträgt etwa 12 Stunden. Diacarb wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Es befindet sich hauptsächlich in den Nieren, weniger im Zentralnervensystem, in der Leber und im Augengewebe.

Die höchste Konzentration im Blut wird 2 Stunden nach der Verwendung des Arzneimittels beobachtet, und der nachweisbare Gehalt des Wirkstoffs im Plasma wird etwa einen Tag lang aufgezeichnet. Das Medikament sammelt sich nicht an. Geht durch die Plazentaschranke. Acetazolamid wird im Körper nicht umgewandelt. Etwa 70% des Arzneimittels werden tagsüber über die Nieren ausgeschieden.

Wofür hilft das Medikament? Die Hauptindikationen für die Verwendung von Diakarb sind:

  • Höhenkrankheit;
  • ödematöses Syndrom;
  • intrakranielle Hypertonie;
  • Glaukom;
  • Gehirnerschütterung;
  • Apnoe;
  • Epilepsie;
  • Padalekmixia;
  • bestimmte Arten von Kopfschmerzen;
  • Tetanie.

Während der Schwangerschaft ist das Mittel bis zur 13. Schwangerschaftswoche verboten. Klinische Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf den sich entwickelnden Fötus wurden nicht durchgeführt.

Ab der 13. Schwangerschaftswoche und vor der Geburt ist die Verwendung des Medikaments zulässig, wenn der erwartete Nutzen höher ist als die wahrscheinlichen Risiken. Acetazolamid geht in die Muttermilch über, daher ist das Stillen eine Kontraindikation für die Ernennung von Diakarb.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Ödemen hepatischen und renalen Ursprungs, Lungenthromboembolien und Emphysemen, Diabetes mellitus, verschrieben. Pillen sind kontraindiziert für:

  • akute Leber- oder Nierenpathologie;
  • Unzulänglichkeit der Nebennierenrinde;
  • Allergien gegen die Zusammensetzung des Medikaments;
  • niedrige Kaliumkonzentration im Blut.

Diacarb kann zu Orientierungslosigkeit und Lethargie führen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie daher Aktivitäten abbrechen, die eine schnelle Reaktion und Konzentration der Aufmerksamkeit während der Behandlung erfordern.

Dosierungsauswahl

Die Tabletten werden oral mit Wasser (ca. 100 ml) eingenommen. Es besteht keine Notwendigkeit, sie zu mahlen. Die Art der Anwendung und die Dosierung von Diacarb unterscheiden sich je nach Krankheit oder pathologischem Zustand sowie dem Alter des Patienten..

Allgemeine Regeln

Die Berechnung der Dosierung des Arzneimittels für erwachsene Patienten ist wie folgt:

In der Kindheit

In der Pädiatrie wird das Arzneimittel zur Behandlung der Folgen von Hirnverletzungen bei Kindern sowie von neurologischen Störungen verschrieben, die durch übermäßige Flüssigkeitsproduktion der Hirnstrukturen (perinatale Enzephalopathie, hydrozephal-hypertensives Syndrom, intrakranielle Hypertonie), verschiedene Arten von Glaukom und Epilepsie hervorgerufen werden.

Das Mittel ist nicht für Säuglinge und Kleinkinder verschrieben mit:

  • Leberversagen in akuter Form;
  • Nierenerkrankungen;
  • Diabetes mellitus und Allergie gegen den Wirkstoff Diakarb.

Wie kann man einem Kind Medizin geben? Das Medikament Diacarb wird Neugeborenen zusammen mit Asparkam verabreicht, wodurch Kalium wieder aufgefüllt wird, das während der Behandlung mit Diacarb aktiv ausgeschieden wird. Wie kann man das Medikament richtig geben? Normalerweise werden einem Kind bis zu einem Jahr 75 mg Diacarb und 3 Asparkam-Tabletten pro Tag gemäß den folgenden Schemata verschrieben:

  1. 2 Tage Eintritt 1 - Pause.
  2. Behandlungstag, 24 Stunden - Intervall.

Die Medikamente werden gründlich zerkleinert und morgens in einem kleinen Flüssigkeitsvolumen verdünnt getrunken. Behandlungsdauer - von 10 Tagen bis zu einem Monat unter Berücksichtigung der täglichen Pausen.

Bei Epilepsie bei Babys beträgt die Methode zur Anwendung von Diakarb 3 Tage im Abstand von einem Tag. Die Dosis variiert mit dem Alter:

  • bei Säuglingen - 50 mg einmal täglich;
  • im Alter von 1-2 Jahren - 50-125 mg einmal täglich;
  • im Alter von 4 bis 18 Jahren - 125 bis 250 mg einmal täglich.

Die maximal zulässige Dosis des Arzneimittels pro Tag für Kinder ab 3 Jahren beträgt 3 Tabletten. Das Überschreiten der zulässigen Dosierung erhöht die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Folgen..

Bei Glaukomen wird Säuglingen unter einem Jahr empfohlen, 1 Mal pro Tag 50 mg Diacarb zu verabreichen. Bei Kindern ab 3 Jahren wird die Medikamentendosis nach Gewicht bestimmt (10-15 mg pro Tag pro kg Gewicht). Sie müssen Diakarb 2-4 mal täglich in regelmäßigen Abständen einnehmen..

Sie sollten auch die folgenden Punkte berücksichtigen:

Wonach schauen?

Das Medikament Dakarb kann bei falscher Verschreibung oder Anwendung negative Folgen haben. Sie müssen ihre Manifestationen kennen, um die Einnahme des Arzneimittels rechtzeitig abzubrechen. Für eine sichere Behandlung ist es auch notwendig, die Verträglichkeit des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen..

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung von Diakarb können Nebenwirkungen von verschiedenen Körpersystemen auftreten:

Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen können in Form von Hautausschlägen auf der Haut des Typs ausgedrückt werden.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen