Durchmesser μl was ist das?

Der Hauptschritt bei der Auswahl der Kontaktlinsen ist der Besuch Ihres Augenarztes. Der Augenarzt wählt Linsen unter Berücksichtigung einer Vielzahl unterschiedlicher Parameter: der Struktur des Gefäßbettes, des Einschnitts und der Dichte der Augenlider, der Menge und Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit. Zusätzlich zu diesen Größen erfährt der Kontaktspezialist das Vorhandensein von Augenkrankheiten, Allergien, Reizungen und dem Syndrom des trockenen Auges. Nur mit der richtigen Untersuchung können Sie sicher sein, dass die Linsen für Sie absolut sicher sind und Ihnen helfen, Ihr Sehvermögen zu korrigieren.

Das Rezept für Kontaktlinsen unterscheidet sich vom Rezept für Brillen. Zusätzlich zur optischen Leistung (Dioptrien, Brechung) enthält ein Kontaktlinsenrezept Informationen, die die Größe der Linse mit Ihrem Auge in Beziehung setzen. Wenn Sie kein Rezept haben, aber bereits Kontaktlinsen tragen, die von einem Augenarzt, einem Kontaktkorrekturspezialisten, ausgewählt wurden, können Sie die Verschreibungsparameter (optische Leistung, Krümmungsradius, Durchmesser) anhand der Verpackung auf der Verpackung ablesen, in der die Kontaktlinsen verpackt waren.

Optische Kraft (Kugel)
Bezieht sich auf die Stärke Ihrer Kontaktlinse, die als Zahl mit einem „+“ oder „-“ und einem oder zwei Ziffern nach dem Dezimalpunkt geschrieben ist (zum Beispiel: + 2,5 oder ‒ 4,25). Die Stärke einer Kontaktlinse ist nicht der gleiche Parameter wie für Ihre Brille. Die Plus- und Minuszeichen sind sehr wichtige Parameter. Bitte beachten Sie, dass die optische Leistung für Ihr rechtes Auge (OD) sehr oft von der optischen Leistung für Ihr linkes Auge (OS) sowohl in der Größe als auch im Vorzeichen abweichen kann..

Krümmungsradius (BC)
Der Grundkrümmungsradius ist der Radius der gekrümmten Innenfläche Ihrer Kontaktlinse. Der Krümmungsradius wird in Millimetern gemessen und liegt typischerweise im Bereich von 7,8 bis 9,5 mm. In den meisten Fällen ist dieser Parameter für beide Augen gleich. Die Grundkrümmung wird durch spezielle Messungen mit einem Autorefkeratometer oder einem anderen ophthalmologischen Gerät bestimmt.
Wenn Sie Linsen mit einem Krümmungsradius tragen, der kleiner als die Krümmung Ihres Auges ist, komprimiert die Linse die Hornhaut zu stark, wodurch sie anschwillt. Wenn der Krümmungsradius größer ist, "schwebt" die Linse mehr als gewöhnlich über dem Auge und kann herausfallen.

Durchmesser (DIA)
Der Linsendurchmesser ist der Abstand von einer Kante der Linse zur gegenüberliegenden (durch ihre Mitte). Typischerweise haben weiche Kontaktlinsen einen Durchmesser von 13,0 bis 15,0 mm. In den meisten Fällen ist dieser Parameter für beide Augen gleich. Der Linsendurchmesser wird durch Messung der Hornhaut bestimmt und ist einer der Grundwerte für die Linsenanpassung.

Wenn Sie Astigmatismus haben, hat Ihr Arzt möglicherweise torische Kontaktlinsen verschrieben. Zusätzlich zu den oben genannten Parametern ist die torische Linse durch zwei weitere Größen gekennzeichnet - den Zylinder und die Achse.

Zylinder (CYL)
Die optische Leistung eines Zylinders ist die Differenz zwischen den Größen der optischen Leistung in den beiden Hauptmeridianen (Zylinder), und die Achse des Zylinders bestimmt seine Position. Zylinderlinsen helfen bei Astigmatismus, das Sehvermögen zu korrigieren und Kopfschmerzen und Augenschmerzen zu lindern. Der typische Bereich liegt zwischen 0,75 und 2,25. Bitte beachten Sie, dass die Zylindermaße mit einem "-" angegeben sind..

Achse
Bezieht sich auf den Neigungswinkel Ihres Astigmatismus. Dieser Parameter wird in Grad (°) angegeben. Typischer Achsenbereich: 90 ° bis 180 °. In Übereinstimmung mit den erhaltenen Ergebnissen wird Astigmatismus in Astigmatismus mit geraden Achsen und mit schrägen Achsen unterteilt..

Sauerstoffdurchlässigkeit der Kontaktlinsen (DK / t)
Sauerstoff ist wichtig für die Gesundheit der Hornhaut. Sie bekommt es aus atmosphärischer Luft und Tränenflüssigkeit, die angefeuchtet wird, wenn sie blinkt. Am Auge getragene Kontaktlinsen sind eine Barriere gegen Sauerstoff aus der Atmosphäre.
Damit Ihre Hornhaut atmen kann, müssen Linsen aus einem Material mit hoher Sauerstoffdurchlässigkeit bestehen..
Für Tageslinsen
DK / t muss mindestens 24 x 10-9 betragen
Für Linsen mit längerer Tragezeit
DK / t muss mindestens 87 x 10-9 betragen
Je höher der DK / t der Linse ist, desto besser werden Ihre Augen mit Sauerstoff versorgt.

Feuchtigkeitsgehalt der Kontaktlinsen
Der Wassergehalt einer Kontaktlinse ist ein wichtiger Parameter. In Hydrogel-Linsen ist Wasser ein Sauerstoffleiter. Aber je höher der Feuchtigkeitsgehalt der Linse ist, desto mehr "trocknet" die Linse das Auge und nimmt Feuchtigkeit von den Membranen des Auges auf. Diese Linse verhält sich wie ein Schwamm und absorbiert Wasser. Das Tragen von Linsen mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 50% oder mehr kann zur Entwicklung eines Syndroms des trockenen Auges führen. Je niedriger der Feuchtigkeitsgehalt der Linse ist, desto besser. In diesem Fall müssen Sie jedoch eine Silikon-Hydrogel-Linse mit hoher Sauerstoffdurchlässigkeit wählen (wobei der Sauerstoffleiter aus Silikon und nicht aus Wasser besteht)..

Was Sie bei der Bestellung von Kontaktlinsen wissen müssen

Sehr geehrter Kunde!

Als Hersteller von Kontaktlinsen seit mehr als 23 Jahren mit unserem eigenen Vertriebsnetz von ophthalmologischen Zentren wissen wir, wie wichtig ein individueller Ansatz bei der Auswahl von Kontaktlinsen und eine objektive Beurteilung der Augengesundheit vor Beginn der Verwendung von Kontaktlinsen sind. Nur eine kompetente professionelle Auswahl von Kontaktlinsen gewährleistet Ihnen viele Jahre lang eine komfortable Anwendung und Augengesundheit..

Lesen Sie daher vor der Bestellung in unserem Online-Shop für Kontaktlinsen die folgenden Regeln und Empfehlungen:

Wenn Sie bisher noch nie Kontaktlinsen verwendet haben, müssen Sie einen Augenarzt, einen Spezialisten für Kontaktkorrekturen, konsultieren. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie Ihre Augen lange gesund halten möchten..

Die Liste der Spezialräume für die Korrektur des Kontaktsehens in Ihrer Region, in denen Sie sich einer Untersuchung unterziehen und KONKOR-Kontaktlinsen auswählen können, finden Sie hier

Ein Augenarzt wird die Gesundheit Ihrer Augen untersuchen, die für Sie geeignete Art von Kontaktlinsen auswählen, die Passform und Tragbarkeit von Augenlinsen untersuchen und Sie über die Regeln für die Verwendung von Kontaktlinsen (An- und Ausziehen, Pflege) und die Bedingungen informieren Tragen, das speziell für Sie gilt.

2. Bevor Sie eine Bestellung in unserem Online-Shop aufgeben, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Sie werden regelmäßig von einem Augenarzt untersucht (mindestens 1-2 mal im Jahr);
  • Die Kontaktlinsen, die Sie bei uns kaufen möchten, werden von einem Augenarzt, einem Spezialisten für Kontaktkorrekturen, für Sie ausgewählt.
  • Sie verwenden diese Kontaktlinsen seit mehr als drei Monaten unter Aufsicht eines Augenarztes, der auf die Korrektur des Kontaktsehens spezialisiert ist.
  • Sind Sie sicher, dass Sie Kontaktlinsen mit genau den Parametern benötigen, die Sie bei der Bestellung angeben werden?.

3. Um eine Bestellung über unseren Online-Shop aufzugeben, müssen Sie die folgenden Parameter Ihrer Kontaktlinsen kennen:

Dioptrien oder optische Stärke Ihrer Linse (Kugel, sph)

ausgedrückt in negativen oder positiven Werten. Es wird als Zahl mit einem "-" - Zeichen geschrieben, wenn es sich um einen negativen Wert handelt, oder mit einem "+" - Zeichen oder ohne, wenn es sich um einen positiven Wert handelt. Und mit ein oder zwei Ziffern nach dem Dezimalpunkt (Beispiel: 2,0 oder -2,25).

Die optische Stärke Ihrer Linse wird von einem Augenarzt bestimmt, der Linsen mit verschiedenen Dioptrien an Ihren Augen anbringt, bis Ihre Sicht klar wird. Die optische Leistung für das rechte Auge (OD) kann sowohl in der Größe als auch im Vorzeichen vom Wert für das linke Auge (OS) abweichen.

Bitte beachten Sie, dass die optische Leistung einer Kontaktlinse vom gleichen Parameter für Brillen abweicht. Dies sind verschiedene Parameter, da die Kontaktlinse direkt auf der Hornhaut selbst getragen wird und sich die Brille in einem bestimmten Abstand davon befindet.

Krümmungsradius (BC; R)

Die Hornhaut des Auges ist ein konvex transparenter Teil des Augapfels, der einen eigenen Krümmungsradius hat.

Der Krümmungsradius einer Kontaktlinse ist die Krümmung der Innenfläche einer Kontaktlinse.

Die Kontaktlinse wird direkt auf der Hornhaut getragen und der Krümmungsradius der Kontaktlinse beeinflusst, wie die Linse auf dem Auge "sitzt". Die Linse sollte nicht zu beweglich sein oder im Gegenteil zu eng am Auge anliegen.

Ein schlechter Sitz einer Kontaktlinse aufgrund der Inkonsistenz des Krümmungsradius der Linse mit der Form der Hornhaut kann zu Unbehagen beim Tragen von Linsen, einem beeinträchtigten Tränenaustausch und der Ursache von Augenerkrankungen führen.

Der Krümmungsradius einer Kontaktlinse wird von einem Augenarzt bestimmt.

Beachten Sie jedoch, dass es wichtig ist zu wissen, dass Kontaktlinsen verschiedener Hersteller eine unterschiedliche Passform für die Augen haben, auch wenn Sie den Krümmungsradius Ihrer vorherigen Kontaktlinsen kennen..

Daher müssen Sie beim Kauf von Kontaktlinsen einer neuen Marke einen Augenarzt konsultieren. Der Arzt wird in der Lage sein, die richtige Passform zu finden. Während der Anpassung wird die Linse auf das Auge gesetzt und der Arzt verwendet eine Spaltlampe und spezielle Tests, um den Sitz auf der Hornhaut zu beurteilen.

Kontaktlinsendurchmesser (D)

Dies ist die Größe Ihrer Kontaktlinse - der Abstand zwischen den Kanten der Linse, gemessen durch die Mitte.

Der Durchmesser der Linse wird vom Augenarzt durch Messung der Hornhaut bestimmt. Typischerweise haben weiche Kontaktlinsen einen Durchmesser von 13,0 bis 15,0 mm. In den meisten Fällen ist dieser Parameter für beide Augen gleich..

Wenn Sie Astigmatismus mit Kontaktlinsen korrigieren müssen, benötigen Sie torische Kontaktlinsen..

Torische Kontaktlinsen haben zusätzlich zu den oben genannten Parametern zwei weitere Werte:

Zylinder (Zyl.)

Das Ausmaß Ihres Astigmatismus. Von einem Augenarzt bestimmt.

Kippachse (Axe)

Dieser Wert bezieht sich auf den Neigungswinkel Ihres Astigmatismus. Von einem Augenarzt bestimmt und in Grad (o) eingestellt. Typische Achsen reichen von 0o bis 180o.

Wenn Sie eine Keratokonuskorrektur benötigen, wird Ihr Arzt Keratokonuslinsen verschreiben.

In diesem Fall müssen Sie wissen

Keratokonus-Linsentyp

K1, K2 oder K3. Der Typ der Keratokonuslinse wird von einem Augenarzt bestimmt.

Bitte beachten Sie, dass Bestellungen für torische und Keratokonus-Linsen im Online-Shop nicht bearbeitet werden. Diese Bestellungen werden nur von Ärzten angenommen.

Bei der Bestellung getönter Kontaktlinsen sind Farbton, Hintergrund, Iris und Sättigung ein zusätzlicher Parameter.

4. Bevor Sie Kontaktlinsen im Online-Shop bestellen, sollten Sie unbedingt einen Augenarzt konsultieren, wenn:

  • Sie haben eine gute Sicht und möchten Ihre Augenfarbe nur mit farbigen oder getönten Kontaktlinsen ändern. Sie müssen nicht nur die Farbe der Kontaktlinsen auswählen, den Krümmungsradius der Hornhaut messen, sondern auch sicherstellen, dass das Tragen von Kontaktlinsen für Sie nicht kontraindiziert ist..
  • Sie möchten andere Kontaktlinsen ausprobieren (auch wenn sie genau die gleichen Parameter wie Ihre vorherigen Linsen haben). Kontaktlinsen werden aus unterschiedlichen Materialien und mit unterschiedlichen Technologien hergestellt. Ihre Eigenschaften werden vom Arzt bei der Auswahl der Kontaktlinsen berücksichtigt. Darüber hinaus sollte ein Kontaktologe im ersten Monat nach dem Tragen neuer Kontaktlinsen die Gesundheit Ihrer Augen überwachen, um Komplikationen beim Tragen zu vermeiden.
  • Sie verwenden bereits Kontaktlinsen und möchten farbige Linsen kaufen. Sie müssen die Farbe Ihrer Kontaktlinsen anpassen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Das Endergebnis wird stark von der ursprünglichen Augenfarbe beeinflusst. Darüber hinaus unterscheiden sich diese Linsen häufig in der Größe der Füllung der Pupillenzone, und bei Selbstauswahl kann eine Situation auftreten, in der die Welt durch die Linse in Grün (Blau usw.) sichtbar ist..

Wir sind zuversichtlich, dass Sie mit unseren Produkten zufrieden sind, wenn Sie die oben genannten Empfehlungen befolgen.!

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass der Käufer für den Inhalt und die Richtigkeit aller Informationen verantwortlich ist, die bei der Bestellung von Kontaktlinsen im Online-Shop angegeben werden.

Durchmesser μl was ist das?

Es gibt die folgenden Parameter von Kontaktlinsen:

1. Material. Das Material einer Kontaktlinse bestimmt viele ihrer Eigenschaften. Die Hauptmerkmale des Materials sind der Wassergehalt (wichtig für die Aufrechterhaltung der Linsenelastizität) und die Sauerstoffdurchlässigkeit.

A) Je nach Wassergehalt sind die Linsen unterteilt in:

- Linsen mit niedrigem Wassergehalt (50%).

Diese Materialien haben eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit und sind daher ideal für die Herstellung dickerer und stärkerer Linsen zur Korrektur von Myopie (Myopie) und Hyperopie (Hyperopie). Linsen aus diesen Materialien haben jedoch eine geringere Zugfestigkeit als Materialien mit einem geringeren Wassergehalt. Diese Materialien sind auch schlecht mit Desinfektionsmitteln verträglich. Ihre Anwendung ist bei Patienten mit thermischen Desinfektionsmitteln kontraindiziert. Kontaktlinsenmaterialien mit einem hohen Wassergehalt neigen dazu, Protein zu absorbieren, und da sie mit enzymatischen Reinigern nicht kompatibel sind, verkürzt sich ihre Lebensdauer. Kontaktlinsen mit einem hohen Wassergehalt werden normalerweise durch Drehen oder Gießen hergestellt.

- Linsen mit mittlerem Wassergehalt (ca. 50%)

Typischerweise bestehen diese Linsen aus ionischen oder nichtionischen Materialien mit einem Wassergehalt von 50 bis 70%. Diese Art von Material kombiniert die Vorteile von Materialien mit niedrigem und hohem Wassergehalt. Solche Materialien haben gute physiologische Parameter und ermöglichen die Herstellung dünner, komfortabler Linsen. Der Nachteil ist, dass sie eine erhöhte Proteinabsorption aufweisen. Außerdem können sie nicht thermisch desinfiziert werden..

Gegenwärtig sind Hydrogel-Kontaktlinsen am beliebtesten, jedoch finden Silikon-Hydrogel-Linsen eine zunehmende Anzahl positiver Reaktionen bei Menschen, die auf die Korrektur des Kontaktsehens zurückgreifen..

B) Um die Sauerstoffpermeabilität eines Materials zu charakterisieren, wird ein spezielles Konzept verwendet - Dk / t, wobei Dk die Sauerstoffpermeabilität des Linsenmaterials ist, t die Linsendicke in der Mitte ist. Dieser Koeffizient ist ein wichtiges Merkmal einer Kontaktlinse und hängt direkt von ihrer Dicke ab. Beispielsweise sind Kontaktlinsen zur Korrektur schwerer Myopie in der zentralen Zone sehr dünn, so dass Sauerstoff leicht durch sie eindringen kann (Dk / t ist groß). Kontaktlinsen zur Korrektur von Aphakie sind jedoch in der Mitte sehr dick und übertragen Sauerstoff schlecht (Dk / t ist niedrig)..

Bei Hydrogel-Linsen liegt Dk / t im Durchschnitt normalerweise im Bereich von 20 bis 40 Einheiten. Im Prinzip ist dies für das Tragen am Tag ausreichend, obwohl viele Studien darauf hinweisen, dass der Mindest-Dk / t mindestens 80 betragen sollte, um die Augengesundheit zu erhalten. Noch höhere Werte sind erforderlich, damit die Linsen über Nacht eingeschaltet bleiben. Die Sauerstoffdurchlässigkeit von Hydrogelen ist direkt proportional zu ihrem Wassergehalt: Je höher der Wassergehalt, desto mehr Sauerstoff kann in die Hornhaut des Auges gelangen, was sich positiv auf die Augengesundheit auswirkt. Mit zunehmendem Wassergehalt werden Hydrogel-Linsen jedoch zu weich, was ihre Handhabung erschwert. Daher überschreitet der maximale Wassergehalt in Hydrogel-Linsen 70% nicht.

Bei Silikonhydrogel-Linsen hängt die Sauerstoffübertragung nicht mit dem Wassergehalt zusammen. Wie der Name schon sagt, bestehen diese Linsen aus zwei Materialien: Silikon und Hydrogel. Die Sauerstoffübertragung durch solche Linsen wird nicht durch das Hydrogel bestimmt, sondern durch die Silikonkomponente, die als "Sauerstoffpumpe" wirkt. Somit bietet der Silikonteil eine sehr hohe Sauerstoffdurchlässigkeit und der Hydrogelteil bietet einen hohen Tragekomfort für Kontaktlinsen. Silikonhydrogel-Kontaktlinsen haben eine Dk / t von etwa 70-170 Einheiten, so dass einige von ihnen bis zu 30 Tage lang ohne Entfernung getragen werden können.

2. Krümmungsradius (BC, BCR)

Der Krümmungsradius und der Durchmesser einer Kontaktlinse beeinflussen, wie die Linse im Auge "sitzt". Sie sind die Hauptparameter, die der Arzt bei der Auswahl der Kontaktlinsen für den Patienten verwendet..

Der Krümmungsradius ist die Krümmung der Mitte der Rückseite der Linse. Diese Oberfläche ist normalerweise kugelförmig und wird daher als Basiskrümmungsradius bezeichnet. Die Krümmung der Rückseite einer Kontaktlinse sollte am besten mit der Krümmung der Hornhaut des Auges übereinstimmen. Ein schlechter Sitz der Kontaktlinse aufgrund der Inkonsistenz des Krümmungsradius der Linse mit der Form der Hornhaut kann dazu führen, dass das Tragen von Kontaktlinsen verweigert wird.

Der Basiskrümmungsradius wird üblicherweise in Millimetern gemessen. Die Standardwerte liegen zwischen 8,1 und 8,9 mm. Je kleiner der Radius ist, desto "steiler" ist die Kontaktlinsenanpassung, und umgekehrt ist die Linsenanpassung umso flacher, je größer der Krümmungsradius ist. Die Grundkrümmung wird durch spezielle Messungen mit einem Autorefkeratometer oder einem anderen ophthalmologischen Gerät bestimmt.

Der Linsendurchmesser ist der Abstand zwischen den Rändern der Linse, gemessen durch die Mitte. Typischerweise haben weiche Kontaktlinsen einen Durchmesser von 13,0 bis 15,0 mm. Die am häufigsten verwendeten Kontaktlinsen haben einen Durchmesser von 13,8 mm bis 14,5 mm. Der Linsendurchmesser wird durch Messung der Hornhaut bestimmt. In den meisten Fällen ist es für beide Augen gleich..

4. Optische Leistung (Kugel - Pwr, Sph)

Die optische Leistung wird in negativen oder positiven Zahlenwerten ("+" oder "-") ausgedrückt und in Dioptrien gemessen. Die optische Zone befindet sich mit einer bestimmten optischen Leistung in der Mitte der Linse. Ein Augenarzt berechnet die optische Leistung, indem er Linsen mit verschiedenen Dioptrien an Ihren Augen anbringt, bis Ihre Sicht klar ist. Der Wert der optischen Leistung für das rechte Auge (OD) kann sowohl in der Größe als auch im Vorzeichen vom Wert des linken Auges (OS) abweichen.

Wenn Sie bifokale Kontaktlinsen tragen, haben Sie zwei Parameter für die optische Leistung der Kontaktlinse für jedes Auge: für die Entfernung und für die Nähe.

Beachten Sie! Die Stärke einer Kontaktlinse kann von der Ihrer Brille abweichen. Kontaktlinsen bieten eine genauere Korrektur, und die Leistung der Kontaktlinse (in Dioptrien) ist normalerweise geringer als die der Brille.

5. Optische Zone der Kontaktlinse

Die optische Zone ist der zentrale Teil der Kontaktlinse, der eine bestimmte optische Leistung aufweist. Typische Größen der optischen Zone liegen im Bereich von 8 bis 14 mm, bei farbigen Kontaktlinsen kann die optische Zone auf 5 mm reduziert werden (ungefärbte Pupillenzone).

6. Die Dicke der Kontaktlinse in der Mitte

Normalerweise sind "Plus" -Kontaktlinsen in der Mitte dick und am Rand dünn, und "Minus" im Gegensatz dazu sind in der Mitte dünn und am Rand dick. Die Dicke in der Mitte hängt auch vom Wassergehalt des Materials und der Größe der optischen Zone ab. Einige moderne Kontaktlinsen haben eine minimale Mittendicke von etwa 0,03 mm.

Ein wichtiges Merkmal einer Kontaktlinse ist auch die Dicke und das Design ihrer Kante, die durch die Produktionstechnologie dieser Kontaktlinse bestimmt werden. Je dünner der Rand der Kontaktlinse ist, desto angenehmer ist das Tragen..

Bei Astigmatismus werden zwei weitere Parameter zu den Hauptparametern hinzugefügt, die für die Auswahl der TORIC-Objektive erforderlich sind:

7. Optische Leistung des Zylinders

Zylinder (CYL) ist ein negativer Wert, der die Kraft des Astigmatismus kennzeichnet. Der typische Bereich liegt zwischen -0,75 und -1,25. Die Zylindermessung ist mit einem "-" gekennzeichnet. Zylinderlinsen helfen bei Astigmatismus, das Sehvermögen zu korrigieren, und lindern Kopfschmerzen und Augenschmerzen.

8. Neigungsachse (AX)

Dieser Parameter bezieht sich auf den Neigungswinkel Ihres Astigmatismus. Bei der Bestimmung der Neigungsachse des Astigmatismus erfolgt die Ablesung in Grad gegen den Uhrzeigersinn (TABO-System). In Übereinstimmung mit den erhaltenen Ergebnissen wird Astigmatismus in Astigmatismus mit geraden Achsen und schrägen Achsen unterteilt. Standardachsenbereich 90 ° bis 180 °.

9. Art des Tragens (vom Hersteller der Kontaktlinsen für den maximalen Zeitraum empfohlen, in dem die Linsen ohne Entfernen getragen werden können)

Kontaktlinsen können je nach Trageart in 4 Typen unterteilt werden:

1. Tag (Linsen werden morgens aufgesetzt und vor dem Schlafengehen entfernt)

2. verlängert (geplante Ersatzlinsen werden bis zu 7 Tage getragen und können nachts nicht entfernt werden)

3.Flexibel (Linsen werden 1-2 Tage lang getragen, ohne sie zu entfernen)

4. kontinuierlich (kontinuierliches Tragen der Linsen für bis zu 30 Tage, ohne nachts abzuheben; der Modus ist nur für einige Silikonhydrogel-Linsen zulässig, für deren Verwendung ist eine fachliche Beratung erforderlich).

10. Je nach Tragedauer wird der Kontakt in 5 Gruppen eingeteilt:

1. Ein Tag. Dies sind die hygienischsten und benutzerfreundlichsten Linsen. Ihr Hauptvorteil ist, dass sie keine speziellen Behälter und Reinigungslösungen kaufen müssen. Nach dem Entfernen werden diese Linsen einfach weggeworfen..

2. Zwei Wochen. Dies sind länger tragende Gläser mit erhöhtem Feuchtigkeitsgehalt und hoher Atmungsaktivität.

3. Objektive für 1 Monat. Diese Linsen übertragen bis zu 6-mal mehr Sauerstoff, wodurch sie so sicher wie möglich sind. Geplante Ersatzlinsen können über Nacht aufgesetzt werden, Ärzte empfehlen jedoch nicht, sie länger als sieben Tage hintereinander zu tragen.

4. Vierteljährlich. Dies sind Linsen mit erhöhter mechanischer Festigkeit, so dass ihre Lebensdauer 3 bis 6 Monate betragen kann. Viertellinsen sind gut für diejenigen, die noch keine Kontaktlinsen haben.

5. Traditionell - Objektive mit einer Lebensdauer von mehr als einem Jahr. Sie erfordern besonders sorgfältige Pflege, da sich bei ständigem Kontakt mit den Augen Proteinablagerungen und Infektionen ansammeln, die die Hornhaut zerkratzen und zu Augenkrankheiten führen können.

Welches Lineal verändert die Hornhaut: wie man die Größe der Augen für Linsen und den Durchmesser der Produkte herausfindet?

Die richtige Kontaktoptik können Sie nur bei einem Termin bei einem Augenarzt auswählen.

Der Arzt wird die Sehschärfe mit und ohne Korrektur überprüfen, Refraktometrie, Ophthalmometrie, Ophthalmoskopie und Biomikroskopie durchführen.

Es ist unmöglich, die erforderlichen Parameter unabhängig voneinander zu bestimmen.

Welche Parameter bestimmen die Größe der Kontaktlinsen??

Die Größe der Kontaktoptik wird durch zwei Parameter bestimmt: den Krümmungsradius und den Durchmesser der Kontaktlinse, die auf der Verpackung angegeben sind. Sie werden mit einem speziellen Gerät gemessen - einem Autorefraktometer..

Der Tragekomfort sowie die Gesundheit der Augen hängen vom ersten Indikator ab. Tatsächlich kennzeichnet der Krümmungsradius die Biegung der Außenfläche..

Und der Durchmesser hängt von der Größe der Hornhaut ab und dient als Maß für die Bestimmung des Volumens der Kugel, ist verantwortlich für das natürliche Aussehen und die Benutzerfreundlichkeit. Bei der Auswahl der Optik tritt der folgende Fehler auf. Subjektiv glaubt der Patient, dass eine engere Passform bequemer ist als eine lockere. In der Praxis lohnt es sich, einen Mittelweg zu finden, um Komplikationen zu vermeiden..

Es wird angenommen, dass die Linse nicht passte, wenn Juckreiz, Brennen und Rötung der Augen auftraten. Gleichzeitig werden Faktoren, die solche Symptome verursachen, immer ausgeschlossen: Schäden, abgelaufene Haltbarkeit, Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Wichtig! Eine häufige Ursache für solche Anzeichen ist eine individuelle Reaktion auf das Material..

In beiden Fällen muss ein Arzt aufgesucht werden, um den Grund herauszufinden.

Krümmungsradius der Linse: Was ist das??

Dieser Parameter kennzeichnet die Konkavität der Innenfläche. Es kann Standard und vergrößert sein. Die Grundgröße wird mit 8,3-8,7 mm angenommen. Geeignet für die meisten Menschen mit normaler Hornhaut.

Der übergroße Radius überschreitet manchmal 9,0 mm. Das konvexeste Produkt hat einen kleineren Radius. Diese Tatsache bestimmt die richtige Landung..

Um Komfort ohne visuelle Verzerrung zu bieten, müssen die Form des Augapfels (Hornhaut) und die Krümmung der Linse den Konturen des anderen folgen. Wenn die Schale runder als die Hornhaut ist (der Umfang der Linse ist kleiner), ist die Passung steil. Dies führt zu übermäßiger Spannung in den Blutgefäßen und Rötung der Augen..

Wenn die Membran flacher ist (der Umfang der Linse ist größer), wird die Kontaktoptik beweglich und die Passform ist flach. Dies führt zu ständiger Reibung, was zu Hornhautentzündungen und Schwellungen führt. Das Verfahren zur Bestimmung des Krümmungsradius dauert zwei Minuten. Es wird mit Computertechnologie durchgeführt und ist schmerzlos.

Wie man die Größe der Hornhaut herausfindet

Repräsentiert den Durchmesser der Hornhaut oder den konvexen, transparenten Teil des Augapfels. Es sieht aus wie eine konvex-konkave asphärische Linse. Die vertikale Größe der Hornhaut ist geringer als die horizontale.

Foto 1. Angabe der Lage der Hornhaut des Auges und ihrer inneren Struktur, bestehend aus mehreren Schichten.

Der Durchmesser ist ebenfalls unterschiedlich und beträgt ca. 10,00 bis 10,56 mm. Bei einem Erwachsenen beträgt die horizontale Größe 11,8 mm und die vertikale Größe 11 mm. In diesem Fall überschreitet der Krümmungsradius normalerweise 7,8 mm nicht. Und hat auch einen bestimmten Konvexitätskoeffizienten.

Was beeinflusst der Linsendurchmesser?

Die Position der Linse auf dem Augapfel wird durch den Durchmesser der Hornhaut bestimmt. Die Auswahl der Korrekturmittel erfolgt nach einer speziellen Tabelle, die eine Regelmäßigkeit aufweist: Der Durchmesser der Hornhaut ist immer um 1,00 bis 1,50 mm kleiner als der Durchmesser der Linse. Diese Funktion bietet Komfort und Bequemlichkeit. Beim Dezentrieren der Kugel wird ein größerer Durchmesser gewählt. Wenn Unbeweglichkeit beobachtet wird, wird sie verringert, bei übermäßigen Verschiebungen wird sie erhöht. Es hilft, die Augen zu entlasten..

Ist die Krümmung des Produkts größer als die Krümmung der Hornhaut??

Dieser Parameter wird als individueller Wert für jede Person betrachtet. Es hängt von den Eigenschaften und der Form der Hornhaut ab.

Da die Mittel zur Sehkorrektur auf die Hornhaut des Auges aufgebracht werden, müssen sie vollständig der natürlichen Form entsprechen. Bei Standardindikatoren der Hornhautkrümmung wird der erforderliche Radius als r = 8,6 mm angesehen.

Unter den Produkten von Weltmarken finden Sie für jede Person die beste Option. Bei nicht standardmäßigen Sehparametern wenden Sie sich persönlich an den Hersteller.

Einfluss des Materials auf die Linsenanpassung

Neben den Hauptparametern der Linsengröße wird die Qualität der Passform auch vom Material beeinflusst, aus dem die Kontaktoptik besteht..

Wichtig! Die richtige Passform wird nur von einem Arzt festgestellt. Infolge der Selbstselektion kommt es häufig zu Hypoxie, die zu Infektionskrankheiten und Keratitis führt..

Jede Formulierung, Hydrogel oder Silikonhydrogel, hat eine andere Passform mit der gleichen Krümmung. Hydrogel-Linsen werden aus einem Gel mit geringer Feuchtigkeit gegossen. Mit dem Verlust der Wasserkomponente ändern sich die Abmessungen der Kontaktoptik selbst, die Passung auf der Hornhaut wird enger.

Der Einfachheit halber wurden biokompatible Technologien entwickelt, deren Hauptvorteil Komponenten sind, deren Zusammensetzung einem natürlichen Tränenfilm ähnlich ist. Sie verhindern übermäßige Verdunstung.

Silikonhydrogel hat eine atmungsaktive Textur. Das Material enthält Siloxan mit höheren Luftdurchlässigkeitskoeffizienten. Trotz der besseren Passform im Vergleich zu Hydrogel benötigen sie zusätzliche Flüssigkeitszufuhr, um den größtmöglichen Komfort zu gewährleisten.

Ein Test wird durchgeführt, um die richtige Passform zu bestimmen. Dazu wird die Linse die Hornhaut hinauf verschoben. Wenn es frei in die zentrale Position zurückkehrt, bedeutet dies, dass es für die Krümmungsparameter geeignet ist. Normalerweise beträgt die Beweglichkeit 1,5 mm. Dies ist notwendig, um das Auge mit einem natürlichen Riss zu versorgen.

Standardgrößen von Kontaktlinsen für Augen

Um Kontaktlinsen zu kaufen, reicht es nicht aus, nur den Dioptrienwert für beide Augen zu kennen. Der Durchmesser ist manchmal für das linke und das rechte Sehorgan unterschiedlich. Und die Grundkrümmung ist für die Qualität der Passform verantwortlich und unterscheidet sich nicht.

Standardparameter:

  1. DIA = 13,5-14,5 mm in Schritten von 0,1.
  2. Krümmungsradius BC = 8,3-8,7 mm in Schritten von 0,1.

Die Hauptschwierigkeit bei der Auswahl der Größe der Kontaktoptik ist die begrenzte Produktion der erforderlichen Parameter. Oft sind Marken für eine der Messungen nicht geeignet.

In jedem Fall wird aus einer Vielzahl von Produkten ein geeignetes ausgewählt, wobei die Vorteile des Feuchtigkeitsschutzes oder der Luftdurchlässigkeit, die den Tragemodus beeinflussen, vernachlässigt werden. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einer ungewöhnlichen Struktur des Augapfels..

Nützliches Video

Im Video finden Sie Tipps zur Auswahl der richtigen Kontaktlinsen.

Merkmale der Messung farbiger Produkte

Bei farbigen Linsen gibt es eine Nuance im Volumen des schattierten Bereichs. Wenn die Pupille stark vergrößert ist, ändert das Bild aufgrund des Farbpigments seine Farbe. Vor dem Anziehen können Sie durch eine bestimmte Marke navigieren.

In Farbe gefertigte Kontaktoptiken haben die gleichen Abmessungen wie herkömmliche Optiken. Für jeden Hersteller werden Durchmesser und Krümmungsradius jedoch meist durch den internen Standard begrenzt..

Wenn die Linse nicht richtig dimensioniert ist, besteht das Risiko von Komplikationen und Sehstörungen. In diesem Fall ist eine zweite fachliche Beratung erforderlich..

Es ist höchst unerwünscht, solche Produkte zu verwenden. Es lohnt sich, ein genaueres Rezept zu erhalten oder einzelne Korrekturmittel zu bestellen.

KONTAKTLINSEN

Kontaktlinsen werden von vielen Menschen verwendet: Rund 125 Millionen Menschen tragen weltweit Kontaktlinsen.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Menschen, die eine Korrektur benötigen, Kontaktlinsen wählen, die für Fremde unsichtbar sind, anstatt modische Brillen..

Kontaktlinsen werden am häufigsten von diesen getragen,

  • Wer führt einen aktiven Lebensstil,
  • geht in den Sport, der nicht mag, wie sie mit Brille aussehen,
  • Wer möchte eine natürliche Sicht haben, nicht durch den Rahmen des Brillenrahmens begrenzt.

Kontaktlinsen können im Gegensatz zu Brillengläsern die Augen mit ihren Fragmenten nicht brechen und beschädigen, wenn Fremdkörper in die Augen gelangen.

Kontaktlinsen sind kleiner als Brillengläser, die Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Sie beschlagen nicht, wenn Sie bei kaltem Wetter den Raum von der Straße aus betreten.

Schließlich ist es bei einigen Augenkrankheiten (Keratokonus, Aniseikonie) unmöglich, mit einer Brille eine gute Sicht zu erzielen.

All dies reicht völlig aus, um die enorme Beliebtheit von Kontaktlinsen zu erklären. Kontaktlinsen sind in den USA, in Japan, in fast allen europäischen Ländern, im Nahen und Fernen Osten sehr beliebt. Fast 50% der Kontaktlinsenträger sind junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren. Und unter denen, die zum ersten Mal Kontaktlinsen tragen, liegt diese Altersgruppe bei fast 80%.

Es gibt viele verschiedene Arten von Kontaktlinsen, die sich in ihren Eigenschaften, ihrem Zweck, ihrer Austauschzeit und ihrer Dauer des Dauerverschleißes unterscheiden. Welche Art von Kontaktlinsen es gibt, können Sie in den Artikeln des Abschnitts "Weiche und harte Kontaktlinsen" nachlesen..

Derzeit bevorzugt die überwiegende Mehrheit der Menschen auf der Welt weiche Kontaktlinsen. Der Hauptanteil (fast 90%) am globalen Kontaktlinsenmarkt liegt bei den führenden Herstellern von Kontaktlinsen - Johnson & Johnson, CIBA Vision, Coopervision und Bausch & Lomb. Kurze Informationen zu diesen und einigen anderen Herstellern von weichen Kontaktlinsen finden Sie im Abschnitt "Hersteller von Kontaktlinsen und deren Pflegeprodukten"..

Eine vollständige Liste der weichen Kontaktlinsen, die in optischen Salons und Online-Shops in Russland erhältlich sind, finden Sie hier (Liste der Kontaktlinsen ausländischer Hersteller). Die wichtigsten Spezifikationen sind für jedes Objektiv angegeben. Eine kurze Beschreibung der Hauptmerkmale von Kontaktlinsen finden Sie weiter unten.

HAUPTARTEN VON MATERIALIEN, DIE FÜR DIE HERSTELLUNG VON KONTAKTLINSEN VERWENDET WERDEN

Moderne weiche Kontaktlinsen (MCL) bestehen aus zwei Arten von Materialien: Hydrogelen und Silikonhydrogelen.

Hydrogel-Kontaktlinsen

Die ersten Hydrogel-Kontaktlinsen wurden Ende der 1950er Jahre vom tschechischen Wissenschaftler Otto Wichterle aus dem Hydrogel pHEMA hergestellt.

Es ist zu beachten, dass das HEMA-Polymer mit verschiedenen Additiven immer noch häufig zur Herstellung von Kontaktlinsen verwendet wird. Hydrogele sind gut mit dem Gewebe des Auges kompatibel (mit Wasser gesättigte Hydrogele sind sehr weich), haben gute optische Eigenschaften und versorgen die Hornhaut des Auges tagsüber mit der erforderlichen Menge an Sauerstoff, wenn sie weiche Kontaktlinsen tragen.

Diese Sauerstoffmenge reicht jedoch immer noch nicht aus, damit die Augen unter Kontaktlinsen normal „atmen“ können, wenn sie kontinuierlich getragen werden (ohne sie nachts abzunehmen). Gleichzeitig ist der kontinuierliche Trage-Modus, der es den Kontaktlinsen ermöglicht, lange nachts eingeschaltet zu bleiben, für Träger sehr attraktiv. Untersuchungen zeigen, dass viele Kontaktlinsenträger häufig gegen das vorgeschriebene Trageverfahren verstoßen und ihre Kontaktlinsen nachts nicht entfernen. In diesen Fällen verursacht eine unzureichende Sauerstoffversorgung der Hornhaut ein Hornhautödem und droht mit verschiedenen Komplikationen..

Die Sauerstoffdurchlässigkeit von Hydrogelen ist direkt proportional zum Wassergehalt in ihnen. Der Wassergehalt in HEMA kann beispielsweise etwa 38% erreichen. Um den Wassergehalt zu erhöhen, enthält HEMA verschiedene Substanzen, die die Anzahl der hydrophilen Gruppen und Vernetzungen im Polymer erhöhen. Die Fähigkeit des Hydrogels, Wasser zu absorbieren und gleichzeitig seine Struktur beizubehalten, hängt von ihrer Anzahl ab..

Für Hydrogel-Kontaktlinsen werden auch Materialien verwendet, die nicht auf HEMA, sondern auf anderen Polymeren basieren. Diese Materialien maximieren die Sättigung des Kontaktlinsenmaterials mit Wasser und gewährleisten daher eine hohe Sauerstoffversorgung der Hornhaut. Typische Beispiele für Nicht-HEMA-Materialien sind Lidophilcon-A und N-Vinylpyrrolidon (NVP), die den Wassergehalt auf 70% erhöht haben.

Für alle heute existierenden Hydrogele überschreitet die Sauerstoffdurchlässigkeit durch eine Kontaktlinse (Dk / t) selbst bei dem höchsten Wassergehalt (~ 75%) nicht 40 Einheiten. Für einen sicheren Dauerbetrieb muss Dk / t mindestens 87 Einheiten betragen. Einige Experten erhöhen die Mindestschwelle für sicheren Dauerverschleiß auf 125 Einheiten.

Silikonhydrogel-Kontaktlinsen lösen dieses Problem..

Kontaktlinsen aus Silikonhydrogel

Die Struktur von Silikonhydrogelen besteht aus zwei Phasen: Hydrogel und Silikon. Die Hydrogelphase ist notwendig, um die Verträglichkeit der Kontaktlinse mit dem Gewebe des Auges sicherzustellen (reine Silikone sind viel zäher als Hydrogele und werden vom Wasser schlecht benetzt, wodurch sie vom Auge schlecht vertragen werden), und die Silikonphase ist notwendig, um die Hornhaut mit Sauerstoff zu versorgen, der aus der Atmosphäre durch die Kontaktlinse in die Hornhaut eindringt.

Die ersten Silikonhydrogel-Kontaktlinsen erschienen 1998. Diese Linsen hatten eine um ein Vielfaches höhere Sauerstoffdurchlässigkeit als die Maximalwerte für Hydrogellinsen (Dk / t der Silikonhydrogele betrug mehr als 100 Einheiten)..

Heute werden Silikonhydrogel-Kontaktlinsen von mehreren Herstellern angeboten. Weitere Informationen zu Silikonhydrogel-Kontaktlinsen finden Sie im Artikel "Silikonhydrogel-Kontaktlinsen"..

GRUNDLEGENDE PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN VON WEICHEN KONTAKTLINSEN

Die wichtigsten physikalischen Eigenschaften weicher Kontaktlinsen werden hauptsächlich durch das Material, aus dem sie hergestellt sind, und ihr Design bestimmt. Das Suffix "alcon" in Materialnamen zeigt an, dass Polymere hydrophil sind; enthalten hydrophile Gruppen, die Wassermoleküle aktiv anziehen.

Materialeigenschaften der Kontaktlinsen:

- Material Sauerstoffdurchlässigkeit (Dk) und Sauerstoffdurchlässigkeit durch eine Kontaktlinse (Dk / t) (t - Linsendicke).

Wassergehalt der Kontaktlinse

Der Wassergehalt einer Kontaktlinse ist definiert als das Verhältnis des Gewichts des Wassers in der Kontaktlinse zum Gesamtgewicht der wassergesättigten Kontaktlinse als Prozentsatz.

1986 schlugen die FDA und die Hersteller von weichen Kontaktlinsen eine Klassifizierung der weichen Kontaktlinsen nach dem Wassergehalt und der elektrischen Ladung des Materials vor:

  • Gruppe 1: Kontaktlinsen aus nichtionischem Material mit niedrigem Wassergehalt (50%)
  • Gruppe 3: Kontaktlinsen aus ionischem Material mit geringem Wassergehalt (50%).

Durch Angabe der Materialgruppe, aus der die Kontaktlinse hergestellt ist, können Sie die Verbraucherqualitäten grob beurteilen.

Bei den meisten modernen Hydrogel-Weichkontaktlinsen wird die Sauerstoffdurchlässigkeit mehr vom Wassergehalt als von der Art der Polymerstruktur bestimmt:

Hochhydrophile Kontaktlinsen (Wassergehalt 50% und mehr) haben den höchsten Dk-Wert unter den Hydrogel-Kontaktlinsen. Aufgrund ihres hohen Wassergehalts sind diese Kontaktlinsen jedoch anfälliger für mechanische Beschädigungen als Kontaktlinsen mit einem durchschnittlichen Wassergehalt. Darüber hinaus haben stark hydrophile Kontaktlinsen einen solchen Nachteil wie eine Abnahme des Wassergehalts (Dehydration) während des Tragens, wodurch sich ein Gefühl des trockenen Auges entwickelt und sich die optischen Parameter der Kontaktlinsen ändern..

Bei Kontaktlinsen mit Silikonhydrogel hängt die Sauerstoffübertragung nicht mit dem Wassergehalt zusammen. Wie oben erwähnt, wird es durch die Silikonphase ihrer Struktur bestimmt.

Elektrische Eigenschaften der Kontaktlinsenoberfläche

Ein wichtiges Merkmal weicher Kontaktlinsen sind die elektrischen Eigenschaften der Kontaktlinsenoberfläche: Sie beeinflussen die Verträglichkeit von Kontaktlinsen mit Lösungen und die Bildung von Ablagerungen auf der Oberfläche von Kontaktlinsen. Materialien, die an der Oberfläche eine hohe elektrische Ladung aufweisen (aufgrund des Vorhandenseins elektrisch geladener chemischer Gruppen), werden als ionisch bezeichnet. Elektrisch neutrale Materialien werden als nichtionisch eingestuft.

Typische nichtionische Materialien sind Polymere aus HEMA, MMA oder NVP.

Das Vorhandensein einer negativen Ladung auf der Oberfläche einer Kontaktlinse macht die Kontaktlinse anfälliger für Oberflächenablagerungen. Die Moleküle vieler der in der Träne enthaltenen Substanzen sind positiv geladen und werden von der negativ geladenen Oberfläche der Kontaktlinse angezogen. Verunreinigungen aus der Umwelt (Staub, Kosmetikpartikel, Rauch usw.) gelangen ebenfalls auf die Linse. Infolgedessen bilden sich auf der Oberfläche der Kontaktlinse verschiedene Fremdformationen (proteinhaltig, fettig usw.), die die Sehqualität beeinträchtigen, und das Tragen von Kontaktlinsen wird unangenehm (trockenes Auge, Fremdkörpergefühl, Augenrötung usw.).

Nichtionische Materialien sind elektrisch neutral. Sie sind inerter, reagieren weniger wahrscheinlich mit Tränenprodukten und sind daher widerstandsfähiger gegen Oberflächenablagerungen.

Sowohl Hydrogel als auch Silikon (Hydrogel-Kontaktlinsen können ionisch und nichtionisch sein.

Sauerstoffdurchlässigkeit von Kontaktlinsen

Zur Charakterisierung der Sauerstoffdurchlässigkeit eines Materials wird ein spezielles Konzept verwendet - die Sauerstoffdurchlässigkeit (Dk). Die Sauerstoffdurchlässigkeit von Hydrogelen ist, wie bereits erwähnt, direkt proportional zum Wassergehalt in ihnen..

Um die Fähigkeit einer bestimmten Kontaktlinse zu charakterisieren, Sauerstoff zu übertragen, wird der Dk / t-Koeffizient verwendet, wobei t die Dicke der Kontaktlinse ist (üblicherweise wird die Dicke der Kontaktlinse in der Mitte genommen). Dieser Faktor ist ein wichtiges Merkmal einer Kontaktlinse und hängt insbesondere von ihrer Dicke ab. Beispielsweise lassen Kontaktlinsen zur Korrektur schwerer Myopie, die in der zentralen Zone sehr dünn sind, Sauerstoff leicht durch sie eindringen (Dk / t ist groß). Andererseits sind Kontaktlinsen zur Korrektur von Aphakie in der Mitte sehr dick und für Sauerstoff schlecht durchlässig (Dk / t ist niedrig)..

Kontaktlinsenhersteller geben normalerweise die Sauerstoffdurchlässigkeit (Dk) und die Dicke der Kontaktlinsen in der Mitte für die Brechkraft der Kontaktlinsen (3,00 D) an. Zum Beispiel hat HEMA Dk = 8,5. Kontaktlinsen aus HEMA können je nach Dicke unterschiedliche Dk / t-Werte aufweisen. Zum Beispiel für Kontaktlinsen mit einer Mittendicke von 0,035 mm Dk / t = 24,3.

GRUNDLEGENDE GEOMETRISCHE PARAMETER UND KONTAKTLINSENDESIGNS

Kontaktlinsendesign

Die meisten weichen Weichkontaktlinsen haben ein sphärisches Design, d.h. Die optische Zone ihrer Vorderseite ist ein Teil der Kugel.

In letzter Zeit sind jedoch Kontaktlinsen mit asphärischem Design erschienen. Die optische Zone solcher Kontaktlinsen ist asphärisch, d.h. Die Krümmung seiner Oberfläche (die optische Leistung der Kontaktlinse und die Qualität des Sehens hängen davon ab) nimmt mit dem Abstand von der Mitte der Kontaktlinse zur Peripherie allmählich ab.

Das asphärische Design wird in Kontaktlinsen verwendet, um sphärische Aberrationen zu neutralisieren, die der Kontaktlinse und / oder dem Auge inhärent sind. Asphärische Kontaktlinsen sollen eine bessere Sicht bieten.

Grundkrümmung einer Kontaktlinse

Die Krümmung der Rückseite einer Kontaktlinse sollte am besten mit der Krümmung der Hornhaut des Auges übereinstimmen. Bei den meisten Kontaktlinsen ist der zentrale Teil ihrer Rückseite sphärisch, was durch den sogenannten Basiskrümmungsradius gekennzeichnet ist. Der Basiskrümmungsradius wird üblicherweise in Millimetern gemessen. Typische Werte für diesen Radius liegen zwischen 7,8 und 9,5 mm. Je kleiner der Radius ist, desto "steiler" passt die Kontaktlinse, und umgekehrt ist die Kontaktlinse umso flacher, je größer der Krümmungsradius ist..

Kontaktlinsendurchmesser

Der Durchmesser einer Kontaktlinse ist der Abstand von einer Kante einer Kontaktlinse zur gegenüberliegenden (durch ihre Mitte). Typischerweise haben weiche Kontaktlinsen einen Durchmesser von 13,0 bis 15,0 mm. Die am häufigsten verwendeten Kontaktlinsen haben einen Durchmesser von 13,8 mm bis 14,5 mm. Der Radius der Grundkrümmung und der Durchmesser der Kontaktlinse sind die wichtigsten geometrischen Parameter der Kontaktlinse, die vom Arzt bei der Auswahl der Kontaktlinsen für den Patienten verwendet werden..

Optische Zone der Kontaktlinse

Die optische Zone ist der zentrale Teil der Kontaktlinse, der eine bestimmte optische Leistung aufweist. Typische Größen der optischen Zone liegen im Bereich von 8 bis 14 mm, bei farbigen Kontaktlinsen kann die optische Zone auf 5 mm reduziert werden (ungefärbte Pupillenzone).

Dicke der mittleren Kontaktlinse

Mit Mittendicke ist die Dicke der Kontaktlinse in der geometrischen Mitte der Kontaktlinse gemeint. Normalerweise sind Plus-Kontaktlinsen in der Mitte dick und am Rand dünn, während Minus-Kontaktlinsen in der Mitte dünn und am Rand dick sind. Die Dicke in der Mitte hängt auch vom Wassergehalt des Materials und der Größe der optischen Zone ab. Einige moderne Kontaktlinsen haben eine minimale Mittendicke von etwa 0,03 mm.

Ein wichtiges Merkmal der Kontaktlinsengeometrie ist auch die Dicke und das Profil der Kontaktlinsenkante. Je dünner der Rand der Kontaktlinse ist, desto angenehmer ist das Tragen. Die Dicke und das Design der Kontaktlinsenkante werden durch die Herstellungstechnologie bestimmt.

Beachten Sie auch, dass einige Hersteller ihre Kontaktlinsen markieren, indem sie einen speziellen Code auf die Oberfläche der Kontaktlinsen setzen. Der Code befindet sich normalerweise auf der Vorderseite der Kontaktlinse und wird verwendet, um dem Patienten die Identifizierung des "Inside-Out" -Zustands der Kontaktlinse (als Inversionsindikator bezeichnet) zu erleichtern..

Ungefärbte und farbige Kontaktlinsen

Und schließlich sind weiche Kontaktlinsen jetzt sowohl ungefärbt (klar) als auch farbig erhältlich. Kontaktlinsen können nur leicht getönt werden, was die Handhabung erleichtert (sie sagen: "getönt, um die Handhabung zu vereinfachen").

Kontaktlinsen können intensiver gefärbt werden und diese Kontaktlinsen verbessern die natürliche Farbe der Augen. Halbtransparente farbige Kontaktlinsen werden im Allgemeinen von Patienten mit hellen Augen getragen, um ihren Augen einen besonderen Ausdruck zu verleihen.

Kontaktlinsen können auch intensiv gefärbt sein (wodurch sie außerhalb des Pupillenbereichs vollständig undurchsichtig werden), wodurch die natürliche Farbe der Augen (sowohl der hellsten als auch der dunkelsten) dramatisch verändert werden kann. Kontaktlinsen, die die natürliche Farbe der Augen verändern oder verbessern, werden als farbige Kontaktlinsen bezeichnet..

Es gibt sogar Kontaktlinsen mit verschiedenen lustigen farbigen Mustern (Dollarzeichen, "Katzenauge" usw.), die besonders bei jungen Menschen beliebt sind. Sie werden auch als farbige Kontaktlinsen bezeichnet. Weitere Informationen zu farbigen Kontaktlinsen finden Sie im Artikel "Farbige Kontaktlinsen"..

Tragemodi für Kontaktlinsen

Die Häufigkeit des Austauschs und die Art des Tragens sind die wichtigsten Empfehlungen für Kontaktlinsen, die vom Benutzer unbedingt befolgt werden müssen..

  • Das tägliche Tragen von Kontaktlinsen bedeutet, dass Kontaktlinsen nur tagsüber getragen werden sollten und nachts entfernt werden müssen..
  • Das verlängerte Tragen von Kontaktlinsen ermöglicht das Tragen von Kontaktlinsen ohne nächtlichen Start an maximal 7 aufeinanderfolgenden Tagen. Danach müssen Sie sie definitiv entfernen und Ihren Augen eine Pause geben..
  • Flexibler Kontaktlinsenverschleiß bedeutet, dass der Patient Kontaktlinsen manchmal für eine oder sogar zwei Nächte nicht entfernt.

Einige Silikonhydrogel-Kontaktlinsen sind für einen Dauerbetrieb von bis zu 30 Tagen zugelassen.

Für Tageskontaktlinsen werden Materialien mit hoher und niedriger Sauerstoffdurchlässigkeit verwendet. Für erweiterte und flexible Trageformen werden nur Kontaktlinsen mit einem hohen Dk / t (hohes Dk und / oder dünnes Design) empfohlen. Viele Silikon-Hydrogel-Linsen sind für erweiterte und flexible Trageformen zugelassen.

Kontaktlinsen sind je nach empfohlener Austauschzeit:

  • Herkömmliche Kontaktlinsen werden praktisch getragen, bis sie unbrauchbar werden oder verloren gehen. Normalerweise werden sie 6-12 Monate lang getragen. Eine solche Art des Tragens wird heutzutage auf der Welt äußerst selten verwendet..
  • Geplante Austauschkontaktlinsen werden nach einer bestimmten Zeit ausgetauscht, um die Ansammlung von Verunreinigungen auf der Oberfläche der Kontaktlinsen zu verringern. Die meisten routinemäßigen Kontaktlinsen werden nach 1 Monat ausgetauscht. Einige routinemäßige Kontaktlinsen werden nach 1 bis 2 Wochen oder 3 Monaten ausgetauscht.
  • Tägliche Kontaktlinsen bieten ein möglichst gesundes Trageerlebnis und sind wartungsfrei, da sie morgens getragen und abends weggeworfen werden.

Wie ausgewählte Kontaktlinsen ausgewählt werden, erfahren Sie im Artikel "Auswahl der Kontaktlinsen"..

Richtlinien für die Kontaktlinsenpflege

Um Kontaktlinsen sicher zu tragen, müssen Sie die Regeln für die Pflege von Kontaktlinsen kennen und genau befolgen.

Informationen zum Umgang mit verschiedenen Kontaktlinsen und zur richtigen Pflege finden Sie in den Artikeln im Abschnitt Pflege weicher Kontaktlinsen:

Kontaktlinsenparameter

Kontaktlinsen werden je nach Herstellungsmaterial unterteilt in:

Starre Kontaktlinsen sind Linsen zur Korrektur des Sehvermögens in der Orthokeratologie und in schwierigen Fällen wie Keratokonus oder Astigmatismus. Starre Linsen erhöhen die Sehschärfe, indem sie ihre Form beibehalten. Diese Linsen bestehen aus Polymeren, die eine ziemlich hohe Sauerstoffdurchlässigkeit für die Hornhaut des Auges bieten. Auch als starre gasdurchlässige Kontaktlinsen bezeichnet..

Weiche Kontaktlinsen sind moderne und bequemere Linsen (aufgrund des Herstellungsmaterials) für die Augen. Sie sind in Silikon-Hydrogel-Linsen und Hydrogel-Linsen unterteilt.

Hydrogel-Linsen - hergestellt aus herkömmlichen Polymeren mit geringer Sauerstoffdurchlässigkeit.

Silikon-Hydrogel-Linsen - hergestellt aus Polymeren der neuen Generation mit einem hohen Sauerstoffdurchlässigkeitskoeffizienten.

Das Linsenmaterial weist zwei Hauptmerkmale auf: Sauerstoffdurchlässigkeit und Wassergehalt.

Je nach Wassergehalt im Material gibt es Linsen:

  • mit einem hohen Wassergehalt (> 50%),
  • mit einem durchschnittlichen Wassergehalt (ca. 50%),
  • niedriger Wassergehalt (

Durchmesser μl was ist das?

Die Korrektur des Kontaktsehens hat eine fünfhundertjährige Geschichte. Viele prominente Wissenschaftler und Forscher haben zur Entwicklung dieser Art der Korrektur beigetragen..

Eine besonders schnelle Entwicklung der Industrie begann Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Aufkommen der Fick-Linse im Jahr 1888. Genau 100 Jahre später, 1988, brachte das Unternehmen Gohnson End Gohnson (USA) die ersten weichen Kontaktlinsen auf den Markt, die häufig planmäßig ausgetauscht werden. Im Laufe der Jahre hat die Kontaktkorrektur einen langen Weg zurückgelegt - von einer sperrigen Linse aus geblasenem Glas, die an eine einwandige Augenprothese erinnert, bis zu einem dünnen und weichen Film, der unsichtbar ist und nicht auf dem Auge spürbar ist..

Kontaktlinsen sind heute allgegenwärtig..

Die Industrie hat 30 Jahre gebraucht, um Kontaktlinsen herzustellen, die für Sauerstoff sehr durchlässig sind. Und jetzt kann der Benutzer sein ganzes Leben lang Kontaktlinsen ohne die geringste physiologische Belastung tragen.!

ARTEN UND KONSTRUKTIONEN VON KONTAKTLINSEN

Moderne Kontaktlinsen sind eine "Tasse", die das Auge direkt berührt.

Zwischen der Rückseite der Linse und der Vorderseite der Hornhaut befindet sich eine Schicht Tränenflüssigkeit, deren Brechungsindex ungefähr dem der Hornhaut und dem Material entspricht, aus dem die Linse besteht. Diese Flüssigkeit füllt alle Unregelmäßigkeiten, Verformungen der vorderen Hornhautoberfläche und macht sie optisch neutral. Somit werden parallele Lichtstrahlen auf der sphärisch flachen Vorderseite der Linse gebrochen, wodurch alle Unvollkommenheiten in der Hornhautform neutralisiert werden.

Die Klassifizierung von Kontaktlinsen wird hauptsächlich durch das Material bestimmt, aus dem sie hergestellt sind. Abhängig davon werden sie in harte und weiche Linsen (LCD und MKL) unterteilt..

Starre Kontaktlinsen wiederum werden in gasdichte (aus Polymethylmethacrylat (PMMA)) und gasdurchlässige (z. B. aus Silikoncopolymeren) unterteilt..

Weiche Kontaktlinsen aus verschiedenen Polymermaterialien wie Hydroxymethylmethacrylat (HEMA) sind hydrophil, elastisch und gasdurchlässig. Sie sind in Linsen mit niedriger Hydrophilie (Wassergehalt 38-45%) und Linsen mit hoher Hydrophilie (Wassergehalt 45-85%) unterteilt.

Die Eigenschaften der Materialien, aus denen die Linsen hergestellt sind, bestimmen weitgehend ihre Toleranz durch den Benutzer..

Starre PMMA-Kontaktlinsen werden aufgrund ihrer Sauerstoffundurchlässigkeit normalerweise weniger toleriert und erfordern eine ziemlich lange Anpassung des Auges an die Linse. Starre gasdurchlässige Linsen werden viel besser vertragen, da sie die Hornhaut besser mit Sauerstoff versorgen. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass LCLs eine genauere Entsprechung der inneren Oberfläche der Linse mit der Oberfläche der Hornhaut erfordern, weshalb sie individuell in speziellen Labors hergestellt werden..

Weiche Kontaktlinsen werden aufgrund ihrer Elastizität und Gasdurchlässigkeit im Allgemeinen gut vertragen. Wie oben erwähnt, passen hydrophile MCLs zur Hornhaut und erfordern daher keine derart strenge Übereinstimmung ihrer Parameter mit der Form der Hornhaut. Dies ermöglicht die Herstellung von Standardobjektivserien, vereinfacht und beschleunigt deren Auswahl. SCL sind jedoch trotz ihrer Vorteile nur wirksam, wenn keine signifikanten Änderungen in der Form der Hornhaut vorliegen, da sie im Gegensatz zu LCL ihre unregelmäßige Form weitgehend wiederholen (z. B. mit einem Astigmatismus von 2,0-3,0 D). Weiche Kontaktlinsen sind aufgrund ihrer Hydrophilie weniger haltbar als LCD und erfordern besondere Pflege. Sie keimen leicht durch Bakterien und Pilze, Lipide, Eiweißstoffe aus der Tränenflüssigkeit lagern sich auf ihrer Oberfläche ab. Daher müssen Desinfektionslösungen, enzymatische Reinigungsmittel und andere Reinigungsmittel verwendet werden, um Ablagerungen zu vermeiden..

In den letzten Jahren sind im Zusammenhang mit den angegebenen Eigenschaften von MCL weiche Linsen aufgetreten, der sogenannte geplante Ersatz: Die Linsen werden vom Patienten selbst nach einem von einem Spezialisten festgelegten Tragebild ausgetauscht, während das Pflegesystem für sie stark vereinfacht wird.

Aufgrund der physiologischen Natur des Auges (Sauerstoffversorgung der Hornhaut) müssen Kontaktlinsen normalerweise vor dem Schlafengehen entfernt werden.

Nachdem weiche Linsen mit sehr hoher Sauerstoffdurchlässigkeit hergestellt worden waren, wurde es möglich, sie mehrere Tage hintereinander kontinuierlich (länger) zu tragen. Diese Objektive werden aufgrund ihrer Bequemlichkeit immer beliebter..

Längerer Verschleiß der Linse wird am besten für Patienten mit Tageserfahrung empfohlen.

Kontaktlinsen werden entsprechend ihrem Zweck in optische, therapeutische und kosmetische unterteilt.

Optische Kontaktlinsen korrigieren Brechungsfehler (Myopie, Hyperopie, Astigmatismus, Presbyopie). Als therapeutische Linsen werden üblicherweise weiche Linsen verwendet, die aufgrund ihrer Hydrophilie als Verbandschutz der Hornhaut sowie als Reservoir für die Verlängerung von Arzneimitteln (z. B. Antibiotika, Miotika usw.) verwendet werden können und zur Heilung verschiedener Erkrankungen der Hornhaut beitragen.

Kosmetische Linsen werden verwendet, um verschiedene angeborene oder posttraumatische Augendefekte zu korrigieren, z. B. Iriskolobome, Hornhauttrübungen usw..

In letzter Zeit wird dem Schutz der Augen vor UV-Strahlung immer mehr Bedeutung beigemessen. Vorgeschlagene weiche Kontaktlinsen, die einen solchen Schutz bieten und besonders für Patienten mit Aphakie, Personen, die im Freien arbeiten oder photosensibilisierende Medikamente einnehmen, empfohlen werden.

Weit verbreitete Verwendung von getönten (getönten) weichen Kontaktlinsen, die die natürliche Farbe der Augen verbessern, sowie farbiger MCL, die die natürliche Farbe der Augen radikal verändern.

Abhängig vom Verhältnis zwischen der Größe der Linse und der Größe der Hornhaut werden Hornhaut- und Korneosklerallinsen unterschieden..

Ersteres enthält normalerweise starre Kontaktlinsen, deren Durchmesser kleiner ist als der Durchmesser der Hornhaut (ungefähr 8,5-10,5 mm)..

Der Durchmesser von Korneosklerallinsen, zu denen auch MCL gehört, ist größer als der Durchmesser der Hornhaut. Sie erstrecken sich über die Sklera hinaus und haben normalerweise eine Größe von 13,0 bis 16,0 mm.

Kontaktlinsen werden auch nach der Form ihrer Vorder- und Rückseite klassifiziert. Abhängig von der Form der Hornhaut werden achsensymmetrische Linsen mit einem einfachen Radius sowie einer asphärischen (zwei Radien, drei Radien, mehrere Radien) posterioren Oberfläche verwendet..

Bei der Korrektur von Astigmatismus werden Linsen nicht mit einer Achsensymmetrie, sondern mit einer torischen Oberfläche (sowohl hinten als auch vorne) verwendet..

Darüber hinaus werden spezielle Linsen mit einer Vorrichtung hergestellt, um sie in einer bestimmten Position am Auge zu stabilisieren (z. B. Linsen mit torischen Vorder- und Rückflächen)..

Abschließend sollten Kontaktlinsen zur Korrektur von Presbyopie erwähnt werden, die spezielle Designs aufweisen (Bifokal- und Multifokallinsen)..

Die Ergebnisse einer Studie zur Verwendung verschiedener Arten von Kontaktlinsen zeigten, dass etwa 40% der Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, tagsüber weiche Linsen tragen, 15% - MCL bei längerem Tragen, etwa 12% - Linsen mit geplantem Ersatz und etwa 20% - starre gasdurchlässige Linsen..

ANGABEN ZUR KONTAKTVISIONSKORREKTUR

Heutzutage tragen viele Patienten CL hauptsächlich zur Korrektur des Sehvermögens, aber es ist auch möglich, es für einen kosmetischen Effekt zu verwenden. Der Grund für das Tragen von Kontaktlinsen kann sein:

  • Anisometropie in unterschiedlichem Ausmaß;
  • hohe Myopie und Hyperopie;
  • leichte bis mittelschwere Ametropie;
  • Aphakie;
  • Keratokonus und andere Arten unregelmäßiger Hornhäute;
  • Presbyopie;
  • Astigmatismus;
  • Folgen der refraktiven Chirurgie.

Myopie ist der häufigste Grund, warum Patienten CL verschrieben wird. Im Gegensatz zu Brillen sind CL bei Myopie jeglichen Grades gut verträglich und bieten eine hohe visuelle Leistung.

Es gibt signifikant weniger Patienten mit durch CL korrigierter Hyperopie im Vergleich zu Myopen. Patienten mit Hyperopie berichten in der Regel von weniger Komfort bei der CL-Korrektur als bei der Brillenkorrektur. Brillengläser "Plus" bewirken eine Vergrößerung des Netzhautbildes auf der Netzhaut, während CL es nicht verändert. Daher scheint es dem Patienten bei der Korrektur von Hyperopie mit CL so, dass das Bild auf seiner Netzhaut abgenommen hat.

  • Theater- und Filmschauspieler, Zirkus-, Ballett- und Opernkünstler;
  • Militärpersonal;
  • Sportler.
  • mangelnde Bereitschaft, eine Brille zu tragen;
  • die Fähigkeit, die Farbe der Augen zu ändern;
  • kosmetische Korrektur anatomischer Defekte und der Folgen eines Traumas im vorderen Augenabschnitt.
  • therapeutische Verwendung von CL;
  • die Möglichkeit der Verwendung von CL mit einem Verbandzweck.

ALLGEMEINE ASPEKTE DER ASTIGMATISMUSKORREKTUR UND DESIGN VON TORISCHEN KONTAKTLINSEN

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Astigmatismus mit Kontaktlinsen zu korrigieren: mit Hilfe von starren gasdurchlässigen CLs, dicken weichen CLs, asphärischen CLs und weichen torischen CLs.

Besonderes Augenmerk legen wir auf die Korrektur von Patienten mit Astigmatismus mit weichem torischem CL. Diese Linsen haben aufgrund der Weichheit des Materials gegenüber dem LCL-Material einen Vorteil hinsichtlich des Tragekomforts und verbessern auch die visuelle Wahrnehmung im Vergleich zu anderen weichen Linsen, die zur Korrektur von Astigmatismus verwendet werden, erheblich..

Stabilisierung einer torischen Kontaktlinse.

Eine torische (astigmatische) Kontaktlinse hat zwei optische Kräfte, die sich in ihren beiden Hauptabschnitten befinden.

Die optische Stärke der Linse muss mit den starken und schwachen Meridianen der Hornhaut übereinstimmen, um einen korrekten Fokus zu erzielen.

Mit einer Brille wird dieses Problem einfach gelöst, da die Brillenlinse in einem Rahmen auf dem Gesicht des Patienten befestigt ist. Im Fall einer Kontaktlinse wird die Aufgabe schwieriger, da die Linse während des Blinkens einer natürlichen Rotation ausgesetzt ist..

Dieses Problem tritt nicht bei der Kontaktkorrektur von Myopie oder Hyperopie auf, bei der die Stärke der Linse in allen Meridianen gleich ist. Dies ist ein spezifisches Problem bei torischen Linsen, da beim Verschieben der Linse die korrekte Position ihrer Achsen nicht beibehalten wird, was für die optische Korrektur in einem genau entsprechenden Meridian erforderlich ist. Um die Drehung der torischen Linsen zu minimieren, sind in ihrer Konstruktion spezielle Stabilisierungsvorrichtungen vorgesehen.

Die meisten Stabilisierungseigenschaften basieren auf Änderungen der Linsendicke oder unterschiedlichen Dicken in verschiedenen Teilen davon. Es gibt zwei Hauptmethoden zur Stabilisierung einer torischen Kontaktlinse:

  1. Prismatischer Ballast.
  2. Nicht prismatischer Ballast (doppelte dünne Zonen, dünne Zonen mit unabhängiger Dicke in der optischen Zone, beschleunigtes Stabilisierungsdesign).

Prismatischer Ballast.

Die gebräuchlichste Methode zur Stabilisierung einer torischen Kontaktlinse ist die Prismenballastmethode. Dies ist die häufigste Methode, die auf der Änderung der Linsendicke basiert..

Bei Betrachtung im Profil ist der Boden der Linse erheblich verdickt. Unter dem oberen Augenlid befindet sich der dünnste Teil der Linse. Durch Verringern der Dicke in der oberen Zone der Kontaktlinse kann das Augenlid die Linse korrekt ausrichten und ihre Verschiebung steuern.

Viele Jahre lang glaubte man, dass die Schwerkraft keinen Einfluss auf die Linsenposition hatte. Die jüngsten Studien mit prismatischen Linsen haben jedoch gezeigt, dass die Schwerkraft, wenn der Patient beispielsweise die Position des Körpers oder des Kopfes ändert, beispielsweise auf seiner Seite liegend, seinen Wirkungsvektor ändert und sich die Kontaktlinsen verschieben, was zu einer anderen Sichtposition führt..

Einige Linsen verschieben sich beim Ändern der Position des Kopfes um 45 Grad von ihrer ursprünglichen Position und kehren dann unter dem Einfluss der Schwerkraft langsam um 20 bis 30 Grad zurück.

Darüber hinaus führt eine Zunahme der Linsendicke zu einer Abnahme der Sauerstoffdurchlässigkeit, insbesondere im unteren Augenlidbereich..

Um diesen negativen Faktor zu überwinden, stellen einige Hersteller Linsen mit einer prismenfreien Zone und einem exzentrischen linsenförmigen Design her, das die Linsendicke verringert..

Nicht prismatischer Ballast.

Diese Art der Stabilisierung ist typisch für torische Linsen, die durch doppelte dünne Zonen, dünne Zonen mit unabhängiger Dicke in der optischen Zone und ein beschleunigtes Stabilisierungsdesign stabilisiert werden. Die Stabilisierung erfolgt durch das Zusammenspiel der Augenlider und der Linse. In diesem Fall spielen beide Augenlider eine aktive Rolle bei der Linsenstabilisierung im Gegensatz zu Linsen mit Prismenballast, bei denen hauptsächlich das obere Augenlid betroffen ist. Diese Konstruktion eliminiert den Einfluss der Schwerkraft auf die Linsenverschiebung. Unter den Augenlidern befinden sich dünne Zonen der Linse, und die Augenlider, die sie zusammendrücken, verhindern, dass sich die Linse verschiebt. Infolgedessen wurde es möglich, Linsen dünner zu machen und die physiologische Reaktion des Auges zu verbessern, um den Tragekomfort zu erhöhen.

Einer der neuesten Fortschritte ist die Schaffung von Linsen mit einer unabhängigen optischen Zone, die es ermöglichte, Linsen mit beliebiger optischer Leistung in der gewünschten Position zu halten, und eine Verringerung der Dicke führte zu einer Verbesserung der Sauerstoffdurchlässigkeit durch die Linse.

Beschleunigtes Stabilisierungsdesign.

Die neue Kontaktlinsenstabilisierungstechnik maximiert die lokale Dicke der Linse im Bereich der "aktiven Zonen" und minimiert die Dicke der Linse unter den Augenlidern. Dank dessen stabilisiert sich das Objektiv schnell in der gewünschten Position, verringert die Wahrscheinlichkeit seiner Drehung von der gewünschten Position zwischen Blinzeln oder infolge einer Verschiebung des unteren Augenlids beim Blinken. Auf diese Weise stabilisierte Linsen haben ein dünnes Profil. Das Zurückhalten der Linse am Auge ist auf eine spezielle Beschleunigungsvorspannung zurückzuführen.

Bei der Herstellung von täglichen Kontaktlinsen wird das Entwurfsverfahren für die beschleunigte Stabilisierung verwendet, bei dem vier beschleunigende Neigungszonen symmetrisch im peripheren Teil der Linse angeordnet sind. Diese Linsenform verringert die Wechselwirkung zwischen der Linse und den Augenlidern, was eine größere Stabilität der Linse auf dem Auge bedeutet, so dass der Patient mit Astigmatismus durchgehend klare Sicht hat. Die Beschleunigung der Neigung hilft, die Linse während des Aufsetzens schnell zu stabilisieren (bis zu 1 Minute) und ermöglicht es Ihnen, sie während der gesamten Tragezeit in der gewünschten Position am Auge zu halten, und die Position von Kopf und Körper des Patienten beeinflusst die Sehschärfe nicht.

Diese Stabilisierungsmethode eliminiert den Einfluss der Schwerkraft und gewährleistet eine stabile und stabile Position der Linse unabhängig von der Position von Auge und Kopf..

Linsen mit nicht prismatischem Ballast stabilisieren sich erfolgreicher in Fällen, in denen der Patient ein hohes unteres Augenlid hat, sowie in dichten Augenlidern, die dazu führen können, dass sich die Linse in Richtung Nase verschiebt. Aufgrund des fehlenden Einflusses der Schwerkraft können solche Linsen außerdem für Sportpatienten ausgewählt werden, deren Beruf mit Tanzen, Maschinen und Militärdienst zusammenhängt..

Orientierungspunkte sind erforderlich, um zu verstehen, wie die Kontaktlinse auf dem Auge positioniert ist. Sie können vertikal oder horizontal sein. Diese Markierungen geben nicht die Position der CL-Zylinderachse an, sondern ermöglichen es dem Arzt, die Position der Linse und den Grad ihrer Verschiebung zwischen den Blinzeln genau zu bestimmen. Wenn die Markierungen relativ zu ihrer korrekten Position verschoben wurden und sich die Linse in dieser Position stabilisiert hat, kann ein Spezialist, der eine Spaltlampe und eine Gradskala verwendet, den Grad der Verschiebung abschätzen, um eine Korrektur der Zylinderachse vorzunehmen.

Berechnung der optischen Leistung der torischen MCL.

Zur Auswahl eines torischen CL wird zunächst eine sphärozylindrische Brillenkorrektur ermittelt, die dann auf die CL-Kraft neu berechnet wird. Viele Unternehmen, die torische CLs herstellen, bieten solche Tabellen zur Berechnung der erforderlichen Kraft an, wobei die vertikale Kraft der Kugel angegeben ist, die horizontale die Kraft des Zylinders ist und am Schnittpunkt dieser Linien der Wert der optischen Leistung der erforderlichen Linse ist.

HAUPTSTUFEN DER AUSWAHL VON WEICHEN KONTAKTLINSEN

1. Anamnese nehmen.

Beim Sammeln von Anamnese besteht die Aufgabe eines Augenarztes oder Augenoptikers darin, dem Patienten schnell die notwendigen Fragen zu stellen, um die Bedingungen seines Lebens und seiner Arbeit, die Vorgeschichte der Korrektur von Brechungsfehlern herauszufinden und schließlich die richtige Wahl hinsichtlich des geeigneten CL-Typs zu treffen.

Bei der Bestimmung des CL-Typs müssen die Bedürfnisse des Patienten berücksichtigt werden:

  • Benötigt er eine dauerhafte Sehkorrektur??
  • Wie oft wird der Patient CL verwenden: Tragen Sie sie täglich im Tagesmodus, mehrmals pro Woche oder Monat?
  • Muss der CL (wegen seiner Arbeit) rund um die Uhr getragen werden oder muss er nicht im Schlaf abgenommen werden??

Antworten auf diese Fragen helfen einem Spezialisten bei der Auswahl des richtigen Objektivtyps und empfehlen die erforderliche MCL. Um den Patienten künftig nicht mehr auf einen neuen CL-Typ umstellen zu müssen.

Sie sollten auch Folgendes wissen:

  • Alter;
  • Erfahrung mit CL, Brille;
  • Stabilität der Sehfunktionen;
  • Merkmale der Entwicklung von Ametropie;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Augenkrankheiten;
  • das Vorhandensein von Allergien und systemischen Erkrankungen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Beruf (gefährliche Produktion, visueller Stress, Computerarbeit);
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Sport machen.

Der Spezialist sollte beachten:

  • das Aussehen des Patienten;
  • auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten.

All diese Informationen können bei der Verschreibung der Kontaktsichtkorrektur von entscheidender Bedeutung sein..

Algorithmus der Aktionen eines Spezialisten bei der Auswahl von Kontaktlinsen:

  1. Anamnese nehmen.
  2. Visus-Test und Brechungsbestimmung.
  3. Ophthalmometrie.
  4. Biomikroskopie.
  5. Berechnung der Parameter des erforderlichen CL.
  6. Versuch CL-Anpassung mit Beurteilung der Passform und der Sehschärfe.
  7. Patientenaufklärung in der Anwendung und Pflege von CL.
  8. Abschlussgespräch: Diskussion der Regeln für das Tragen eines CL, Antworten auf Patientenfragen.

KONTAKTLINSENPFLEGE

Gasdichte und gasdurchlässige starre Kontaktlinsen.

Da diese Linsen nicht von Mikroorganismen und Pilzen gekeimt werden, sind sie relativ pflegeleicht. Es wird empfohlen, ZhKL in speziellen Behältern zu lagern, vorzugsweise in einem wässrigen Medium, was zum einen die Möglichkeit ihrer Verformung im Laufe der Zeit verringert und zum anderen die Verwendung von Desinfektionslösungen die Desinfektion der Linsenoberfläche ermöglicht. Als Desinfektionsmittel werden Lösungen verwendet, die Alkohole (Chlorbutanol, Phenylethylalkohol), Ether, Säuren (Borsäure, Ethylendiamintetraacetat) enthalten..

Bei Verwendung dieser Lösungen treten keine Probleme im Zusammenhang mit allergischen und toxischen Reaktionen auf, da JLC im Gegensatz zu MCL des nicht desorbiert. Anlagen.

Pflege von HP LCL hat im Vergleich zu LCL aus PMMA seine eigenen Eigenschaften, da häufig die Zusammensetzung des Materials, aus dem gasdurchlässige Linsen hergestellt werden, und dies ist häufiger Silikon, hydrophobe Gruppen enthält, die die Benetzbarkeit der Linsen verringern. Um die Benetzbarkeit zu erhöhen, wird die Linsenoberfläche auf besondere Weise behandelt, sie kann jedoch erodieren, was zum Auftreten von hydrophoben Bereichen auf der Linsenoberfläche führt, die Proteine ​​und teilweise Lipide aus der Tränenflüssigkeit anziehen.

Weitere Lipide werden auf Fluorlinsen abgelagert. Dies führt zum Auftreten einer Plaque auf der Oberfläche der Linsen, die im Gegensatz zu MCL nicht tief in das Material eindringt. Diese Plaques vermehren Mikroorganismen, die das Auge infizieren können. Daher müssen spezielle Lösungen verwendet werden, die Reinigungs-, Benetzungs-, Desinfektions- und Schmiermittel enthalten. Diese Mittel minimieren die Plaquebildung, verringern die Möglichkeit einer mikrobiellen Infektion und erhöhen die Benetzbarkeit der Linse.

Heutzutage sind kombinierte Lösungen, die Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel und Netzmittel enthalten, weiter verbreitet..

Quecksilberfreie Zubereitungen werden häufig als Desinfektionsmittel verwendet, beispielsweise Benzalkoniumchlorid, Chlorhexidin, Piliaminopropylbiguanid.

Es ist zu beachten, dass das HP LCD während der Reinigung nicht stark gerieben werden sollte, um eine Beschädigung der Oberflächenschicht der Linsen zu vermeiden. Zur Desinfektion der beschriebenen Linsen sollten keine thermischen Methoden angewendet werden, da dies zu Änderungen der Linsenparameter führen kann.

Weiche Kontaktlinsen.

Die Pflege von MCL ist viel schwieriger, da diese Linsen neben der Desinfektion spezielle Methoden zur Lagerung und Reinigung von Ablagerungen erfordern..

Um MCL außerhalb des Auges zu lagern, werden spezielle Salzlösungen verwendet, die in ihren Eigenschaften der Zusammensetzung einer Träne ähneln, d.h. Bei einem geeigneten osmotischen Druck und pH-Wert können sich andernfalls der Wassergehalt und die Linsenparameter ändern, was sich auf den Sitz der Linse am Auge auswirkt.

Daher führt die Lagerung von MCL in Wasser zum Quellen der Linsen, übermäßige Säure oder Alkalität der Lösung kann zum Aufbrechen von Polymerbindungen in der Linse führen. Linsen werden normalerweise in isotonischen Lösungen aufbewahrt, da hypertonische Lösungen die Linsen dehydrieren, was zu ihrem "Schrumpfen" führt, und hypotonische Lösungen bewirken, dass die Linsen anschwellen.

Um die Eigenschaften der Lösung besser zu erhalten, wird ihr eine Puffersubstanz zugesetzt, die es ermöglicht, den pH-Wert innerhalb physiologischer Grenzen zu halten (üblicherweise werden Borsäure, Natriumborat, Citrat, Phosphate, Tromethamin usw. verwendet) sowie ein bakteriostatisches Konservierungsmittel, das die Reproduktion von Mikroben hemmt. Als Konservierungsmittel werden häufig Substanzen zur Desinfektion von MCL verwendet, jedoch in geringerer Konzentration, die keine toxische Wirkung auf das Augengewebe haben.

Um die Wirkung von Konservierungsmitteln zu verstärken, können sogenannte Chelatbildner verwendet werden. Die am weitesten verbreitete Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA), die mit Calciumionen einen Komplex bildet, trägt zur Zerstörung der Zellmembran von Mikroben bei.

Einige der Konservierungsmittel der ersten Generation - Chlorhexidin, Thimerosal - erwiesen sich als ziemlich giftig und verursachten Augenreizungen. In den letzten Jahren wurden neue Arten von Konservierungsmitteln entwickelt - Daimed Poliquad, die keine Nebenwirkungen verursachen.

Neben der Lagerung von Linsen werden Kochsalzlösungen zur thermischen Desinfektion und zum Spülen von Linsen nach der Reinigung verwendet..

Einer der wichtigsten Faktoren, die die Besonderheiten der MCL-Pflege bestimmen, ist die Bildung von Ablagerungen auf den Linsen, die bei kleinen Molekülgrößen leicht durch die Poren des Linsenmaterials dringen. Dies führt zu Beschwerden des Patienten über Beschwerden aufgrund der mechanischen Wirkung von Ablagerungen auf das Auge; das Auftreten von Bereichen mit schlechter Benetzbarkeit auf der Oberfläche der Linsen, die die Sauerstoffversorgung der Hornhaut beeinträchtigen. Eine verminderte Linsentransparenz führt zu einer verminderten Sehschärfe.

Sedimente können in organische, anorganische und gemischte Sedimente eingeteilt werden..

Die meisten Ablagerungen sind proteinhaltig und mit bloßem Auge nicht immer sichtbar.

Lipidablagerungen gelangen durch Tränen, Drüsensekrete, Kosmetika, Lotionen und Fettablagerungen auf den Händen auf die Linsen.

Anorganische Ablagerungen umfassen Salze von Kalzium, Eisen usw..

Es gibt eine Reihe spezieller Reinigungsmethoden:

  • Desorption organischer Ablagerungen mit oberflächenaktiven Substanzen (Tensiden);
  • biochemische Methode zum Abbau organischer Ablagerungen mit Enzymen;
  • chemische Methode der Spaltung mit Oxidationsmitteln.

Typische Komponenten von Tensid enthaltenden Reinigungslösungen sind:

  • Substanzen, die die Isotonizität der Lösung regulieren (normalerweise Natriumchlorid);
  • ein Puffersystem, das einen pH-Zustand beibehält (üblicherweise Bor- und Phosphorverbindungen);
  • Chelatoren;
  • Desinfektionsmittel;
  • Material für die Viskosität der Lösung zur Verlängerung des Kontakts des Reinigers mit der Linse (Cellulosederivate).

Eine andere Art von Reiniger ist Enzym.

Die enzymatische Reinigung basiert auf der Tatsache, dass ein Enzym - ein Protein mit aktiven Stellen, die verschiedene chemische Reaktionen eingehen, die chemischen Teile innerhalb der Proteinablagerungen zerlegt und sie dadurch in kleine Teile (Peptide und Aminosäuren) zerlegt, wodurch die Entfernung von Proteinen erleichtert wird. Die meisten enzymatischen Reiniger sind in Form von Tabletten erhältlich, die zusätzlich zum Enzym Substanzen enthalten, die die Auflösung der Tabletten fördern (z. B. Weinsäure, Natriumbicarbonat), ein Puffersystem.

Die übliche Bakterienflora des Auges, einschließlich der pathogenen Flora, wird mit folgenden Mechanismen neutralisiert:

  • Blinzeln der Augenlider, bei denen Fremdpartikel mechanisch aus dem Auge gedrückt werden;
  • Bakterien, die sich nicht an der Oberfläche des Auges festgesetzt haben, mit Tränenflüssigkeit abwaschen;
  • präkornealer Tränenfilm, der Substanzen enthält, die Mikroben zerstören;
  • intaktes Epithel, das eine natürliche Barriere für den Eintritt von Infektionen in die Hornhaut darstellt.

Beim Tragen von CL können diese Systeme gestört werden (die Epithelbarriere der Hornhaut ist beschädigt, der Austausch und die Zusammensetzung der Tränen ändern sich)..

Drei Haupttypen antimikrobieller Wirkungen werden zur Desinfektion von Linsen verwendet:

  • Sterilisation (Temperaturexposition bis zu 125 Grad), die die Zerstörung fast aller Arten von Mikroorganismen, einschließlich Sporen, oder chemische Exposition ermöglicht;
  • Desinfektion (Temperatureinwirkung bei 70 Grad) oder chemische Einwirkung, die die meisten Mikroorganismen abtötet, d.h. bakterizide Wirkung;
  • Konservierung (Hemmung des Wachstums von Mikroorganismen), d.h. bakteriostatische Wirkung.

Die Art der antimikrobiellen Wirkung bei der Verwendung von Chemikalien hängt von der Konzentration und Wirkdauer dieser Mittel ab. Zur Desinfektion von Kontaktlinsen verwendet der Patient hauptsächlich eine Desinfektion.

Wie angegeben, gibt es zwei Hauptsysteme für die MCL-Desinfektion:

  • thermisch - basierend auf Denaturierung von Zellkomponenten und Zerstörung von Membranen von Mikroorganismen bei hohen Temperaturen. Es ist jedoch zu beachten, dass die thermische Desinfektion eine Reihe negativer Aspekte aufweist: Wiederholtes Erhitzen der Linsen führt zur Alterung des Polymers und zu Änderungen der physikochemischen Eigenschaften und geometrischen Parameter von MCL, Denaturierung von Proteinablagerungen auf der Oberfläche von MCL;
  • Die chemische Desinfektion besteht in einer chemischen Schädigung von Mikroorganismen. Desinfektionslösungen für MCL umfassen normalerweise ein Desinfektionsmittel, ein Puffersystem, ein System, das die Osmotizität von Lösungen aufrechterhält. Als Desinfektionsmittel werden Benzalkoniumchlorid, Alkyltritanolammonium, Biguanide und andere quecksilberhaltige Substanzen verwendet..

Zur Desinfektion von MCL in unserem Land wird häufig eine 3% ige Wasserstoffperoxidlösung verwendet, in die MCL 10 bis 20 Minuten lang gegeben wird. Um Wasserstoffperoxid zu neutralisieren, werden die Linsen 15 Minuten lang mit einer 2,5% igen Natriumthiosulfatlösung behandelt und in einen Behälter mit frischer Salzlösung gegeben für 5-6 Stunden.

Der Hauptnachteil der chemischen Desinfektion besteht darin, dass das Desinfektionsmittel in das Linsenmaterial eindringt und es beim Aufsetzen der Linsen allmählich verlässt und das Auge reizen kann.

Derzeit besteht die Tendenz, universelle multifunktionale Lösungen zur Reinigung und Desinfektion von MCL zu entwickeln.

Moderne weiche Kontaktlinsen, die vom Patienten selbst gewechselt werden, werden in drei Gruppen eingeteilt:

  • geplante austauschbare Linsen - Linsen, die im Abstand von 1 bis 6 Monaten austauschbar sind und desinfiziert und gereinigt werden müssen;
  • Linsen mit häufig geplantem Austausch - Linsen, die mindestens einmal im Monat ausgetauscht werden und regelmäßig desinfiziert und gereinigt werden müssen;
  • Linsen eines Tages - Linsen, die täglich gewechselt werden und nicht gereinigt werden müssen.

Die verkürzte Verwendungsdauer des zweiten und dritten Linsentyps ermöglicht nicht die Ansammlung von Ablagerungen auf ihnen, was die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert und die Pflege von MCL erheblich vereinfacht.

KONTRAINDIKATIONEN ZUM ZWECK VON KONTAKTLINSEN

Die wichtigsten medizinischen Kontraindikationen für die Ernennung von Kontaktlinsen zur Sehkorrektur sind entzündliche Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts. Dazu gehören wiederkehrende Keratitis (z. B. Herpes), Skleritis, Uveitis, bei der mechanische Reizungen und Hypoxie durch das Tragen von Linsen die Krankheit verschlimmern können.

Bei akuten entzündlichen Erkrankungen wird das Tragen von Kontaktlinsen bis zur Heilung gestoppt. Bei chronischen Prozessen sollten Kontraindikationen für die Kontaktkorrektur als relativ angesehen werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte einer so sehr häufigen Krankheit wie der marginalen Blepharitis gewidmet werden..

Parasitäre Wimpernkrankheiten, die hauptsächlich durch Demodex-Milben verursacht werden, sind weit verbreitet..

Das klinische Bild der durch diese Parasiten verursachten Krankheit ähnelt der anterioren marginalen Blepharitis. Der Verlauf ist oft subklinisch, chronisch mit Exazerbationen, obwohl es auch schwere Formen der Krankheit gibt.

Die Behandlung besteht in der maximal möglichen mechanischen Entfernung von Zecken (spezielle Schrubbsysteme, in Äther getränkte Servietten usw.), gefolgt vom Einreiben von Salben (z. B. gelbes Quecksilber)..

Bei diesen Krankheiten ist das Tragen von Kontaktlinsen mit zufriedenstellender Verträglichkeit nicht kontraindiziert, aber mit einer Verschlechterung der Behandlungsdauer, die normalerweise 2-3 Wochen dauert, hört das Tragen der Linsen auf.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Patienten mit Mikrosymptomen "trockener" Augen gewidmet werden, bei denen häufig eine chronische Konjunktivitis diagnostiziert wird. Unter diesen Bedingungen kann, wie oben angegeben, eine Linsenunverträglichkeit aufgrund einer Verletzung der Stabilität des Tränenfilms beobachtet werden. Daher sollten im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Kontaktlinsen, dem Zustand des Tränenapparates und der Tränenflüssigkeit die Meibomdrüsen besonders sorgfältig untersucht und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung durchgeführt werden. Bei Blepharitis und Mikrosymptomen "trockener" Augen, häufigerer Reinigung und Desinfektion von Linsen oder Verwendung von Linsen eines Tages, stark hydrophiler MCL, werden künstliche Tränen empfohlen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bindehautentzündung jeglicher Ätiologie gewidmet werden..

Kontaktlinsen sind kontraindiziert für die Obstruktion der Tränenwege, Dakryozystitis. In diesen Fällen wird eine vorläufige therapeutische oder chirurgische Behandlung empfohlen..

In Gegenwart von Pterygium oder Pingueculae ist die Auswahl von Kontaktlinsen schwierig, da diese Formationen ein mechanisches Hindernis für die Bewegung der Linsen darstellen. Eine chirurgische Behandlung wird empfohlen.

Bei Hornhautdystrophien wird normalerweise MCL verschrieben, die letzte Frage der Portabilität der Linse wird jedoch nach dem Tragen des Versuchs entschieden.

Kontraindikationen für die Verwendung von CL sind psychische Erkrankungen.

Es ist zu beachten, dass bei Patienten mit Diabetes, während der Schwangerschaft, der Menstruation und in den Wechseljahren eine schlechte Linsentoleranz beobachtet werden kann. Die Linsenverträglichkeit verschlechtert sich in heißen Klimazonen und in staubigen Atmosphären.

Die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften bei der Verwendung von CL kann ebenfalls zu Komplikationen führen. Es sollte beachtet werden, dass häufig eine Ablehnung von CL, deren schlechte Verträglichkeit mit unzureichender Motivation zur Verwendung von Mitteln zur Kontaktsichtkorrektur beobachtet wird.

Die Korrektur des Kontaktsehens ist auf der ganzen Welt verbreitet und ein wirksames Mittel zur optischen Unterstützung der Bevölkerung..

Kontaktlinsen haben mit Brechungsfehlern und vielen pathologischen Zuständen der Augen unbestreitbare Vorteile gegenüber Brillen. Derzeit verwenden in Industrieländern bis zu 10% der Gesamtbevölkerung Kontaktlinsen, und die Zahl der Kontaktlinsenträger nimmt zu, auch bei Presbyopen und Astigmatikern..

Presbyope selbst zeigen großes Interesse an Kontaktlinsen. Das vorhandene Wissen über verschiedene Linsendesigns, Anpassungstechniken, Vor- und Nachteile sowie die Berücksichtigung der Individualität, des Berufs und der Erfahrung mit dem Tragen von Linsen des Patienten bilden einen Ausgangspunkt für die Erörterung der visuellen Bedürfnisse mit dem Patienten..

Es stehen jetzt mehr Linsenoptionen zur Verfügung, als sich Presbyopie-Patienten jemals vorgestellt haben. Das Fehlen "idealer" Lösungen bei der Kontaktkorrektur von Presbyopie sollte Fachleute nicht davon abhalten, Linsen für ein ständig wachsendes Kontingent von Patienten zu wählen.

Das neue Design der Simultanlinsen hat die optische Leistung verbessert, die Linsen sind recht bequem zu montieren. Die Verfügbarkeit von diagnostischen Einweg-Testlinsen nimmt zu, was eine effektive Passform und weniger Passungsfehler ermöglicht. Tägliche Multifokallinsen sind auch für Patienten erhältlich, die sie bequemer tragen können. Das Design der Silikon-Hydrogel-Linsen verbessert sich ebenfalls.

Bei der Rehabilitation von Patienten mit Brechungsfehlern treten bestimmte Schwierigkeiten bei der Kontaktkorrektur von Astigmatismus auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Art von Ametropie in den allermeisten Fällen durch torische Verformung der Hornhaut verursacht wird, und da die innere Oberfläche von CL in gewisser Weise der Oberfläche der Hornhaut entsprechen muss, haben sich in letzter Zeit weiche torische CLs verbreitet. Mit ihnen können Sie Astigmatismus bis zu 4,0 D, in einigen Fällen bis zu 5,0 D korrigieren.

Trotz der Vielzahl von Nebenwirkungen ist die Kontaktsichtkorrektur eine Alternative zur Brillensichtkorrektur.

Heutzutage sind weiche Kontaktlinsen bei richtiger Auswahl beim ersten Gebrauch bequem und erfordern eine kurze Anpassungszeit, weshalb immer mehr Menschen mit eingeschränkten Sehfunktionen Kontaktlinsen bevorzugen, da sie eine Vielzahl von Vorteilen haben..

Das Konzept des "Vorteils" bedeutet überhaupt nicht, dass der Patient nur die Kontaktkorrektur verwenden sollte.

Kontaktlinsen und Brillenkorrektur haben die gleichen Existenzrechte und müssen sich ergänzen.

Der Patient, der Kontaktlinsen trägt, muss unbedingt eine Korrekturbrille haben, und der Brillenträger kann gegebenenfalls Kontaktlinsen verwenden.

Es sollte auch beachtet werden, dass Kontaktlinsen eine rein individuelle Art der optischen Korrektur des Sehvermögens sind. Ihre Auswahl und Kontrolle über das Tragen von Linsen erfordert eine gründliche ophthalmologische Untersuchung und Beobachtung des Patienten in der Apotheke..

  1. A.A. Kivaev, E. I. Shapiro - "Kontaktsichtkorrektur".
  2. I.A. Leshchenko - Ein praktischer Leitfaden zur Auswahl weicher Kontaktlinsen.
  3. A.A. Bochkareva - Augenkrankheiten.
  4. Zeitschriften "Moderne Optometrie Nr. 1 (11); Nr. 5 (15) 2008".
  5. EIN V. Senokosov - "Kontaktsichtkorrektur für Anfänger".

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen