Wie ist das Medikament Diacarb für Kinder und Erwachsene einzunehmen - Indikationen, Dosierung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Neurologen verschreiben häufig (zusammen mit Antikonvulsiva) das Medikament Diacarb - Gebrauchsanweisung verschreibt es zur Behandlung von Epilepsie, Glaukom und Bergkrankheit. Aufgrund der harntreibenden Wirkung hilft das Medikament, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, Ödeme und Hirndruck zu stoppen. Das Arzneimittel hat strenge Gebrauchsanweisungen, die befolgt werden sollten, damit keine Nebenwirkungen auftreten.

Diakarb Tabletten

Die synthetische Droge Diakarb gehört zur Gruppe der Diuretika. Das Arzneimittel hat eine starke harntreibende Wirkung und wird bei Ödemen verschiedener Art angewendet. Erwachsene und Kinder nach 3 Jahren dürfen es benutzen. Bei bestimmten Beschwerden können Ärzte einem Kind unter diesem Alter jedoch ein Medikament verschreiben. Für viele Kategorien von Patienten wird die Verwendung des Arzneimittels mit Vorsicht empfohlen, da das Risiko von Nebenwirkungen besteht.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament wird in Form von weißen Tabletten mit konvexer Form abgegeben. Die Pillen sind in Blasen verpackt, die in Pappkartons gelegt werden. Sie können die Zusammensetzung der Tablette anhand der Tabelle betrachten:

Acetazolamid (250 mg)

Kolloidales Siliziumdioxid

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Diacarb ist ein Inhibitor der Carboanhydrase, die am Austausch von Kohlensäure beteiligt ist. Die Unterdrückung des Enzyms hilft, die Absorption von Natrium- und Bicarbonationen aus dem Urin in das Blut zu verringern. Bei Lungenherzinsuffizienz unter der Wirkung des Arzneimittels wird die Aktivität der Carboanhydrase des Gehirns unterdrückt. Dieser Effekt hilft, den Hirndruck, die Bildung von Liquor cerebrospinalis, zu reduzieren.

Stoffwechselstörungen während der Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers tragen zur Behandlung des Glaukoms bei. Der Wirkstoff Diakarba normalisiert den Abfluss und reduziert die Sekretion von Kammerwasser. Die Tabletten werden häufig verwendet, wenn Natrium und Wasser im Körper zurückgehalten werden, um Ödemen vorzubeugen. Die maximale Konzentration von Acetazolamid im Blutplasma wird nach oraler Verabreichung nach 2 Stunden beobachtet. Das Medikament wird nach 1 Tag über die Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Das Medikament kann von einem Arzt nach Durchführung der erforderlichen Forschung verschrieben werden. Die Gebrauchsanweisung enthält die folgenden Indikationen für die Behandlung von Diacarb:

  • schwache oder mäßige Schwere des Ödemsyndroms (mit Leberzirrhose, Kreislaufversagen, Ödem im Zusammenhang mit dem Lungengefäßsyndrom);
  • die Notwendigkeit einer zusätzlichen Therapie für Antiepileptika;
  • akute Anfälle von Glaukom, anhaltende Fälle seines Verlaufs;
  • erhöhter Hirndruck;
  • sekundäres Glaukom;
  • akute Höhenkrankheit.

Wie man Diakarb nimmt

Damit die Behandlung wirksam ist, muss das Dosierungsschema, das je nach Krankheit unterschiedlich ist, genau eingehalten werden. Gebrauchsanweisung Diakarba legt folgende Vorschriften fest:

  • Zur Behandlung des ödematösen Syndroms werden 250-375 mg / Tag verschrieben. Der Empfang erfolgt 1 Mal / Tag. Es wird empfohlen, zusätzlich Kreislaufinsuffizienz zu behandeln, Kaliumionenmangel zu verhindern (Asparkam und Diacarb kombinieren), Salzaufnahme zu begrenzen.
  • Für die Behandlung des Offenwinkelglaukoms ist es gemäß den Anweisungen erforderlich, das Medikament 1 Mal / Tag, 250 mg, einzunehmen. Im Falle eines zweiten Krankheitsfalls müssen Sie die gleiche Dosis trinken, jedoch alle 4 Stunden.
  • Epilepsie wird mit einem für 3 Tage berechneten Verlauf des Arzneimittels behandelt. Die erforderliche Dosis des Medikaments beträgt 250-500 mg / Tag. Nach dem Kurs ist eine Pause erforderlich.

spezielle Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung warnt davor, dass bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels gefährliche Folgen auftreten können. Wenn Nebenwirkungen auftreten, ist ein dringender Entzug des Medikaments erforderlich. Das Überschreiten der Diakarb-Dosis erhöht die harntreibende Wirkung nicht und kann sie in einigen Fällen verringern. Das Medikament kann Azidose verursachen, daher sollte das Medikament bei Embolie und Lungenemphysem mit Vorsicht angewendet werden.

Die Anwendung des Arzneimittels bei Diabetes mellitus erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Hyperglykämie. Daher wird Diacarb für Patienten mit dieser Krankheit nicht empfohlen. Das Medikament in hohen Dosen kann Schläfrigkeit, Müdigkeit, Ataxie, Orientierungslosigkeit und Schwindel verursachen. Während der Einnahme sollten Patienten keine Fahrzeuge fahren, Arbeiten ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine schnelle Reaktion erfordern.

Diacarb während der Schwangerschaft

Es liegen keine wissenschaftlichen klinischen Studien zur Anwendung von Diakarb während der Schwangerschaft vor. Aufgrund der hohen Risiken ist es dem Medikament verboten, im ersten Trimester einzunehmen. Wenn die Notwendigkeit seiner Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt auftritt, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Eine Therapie wird verschrieben, wenn das Risiko für den Fötus geringer ist als der Nutzen für die Mutter. Acetazolamid hat eine leichte toxische Wirkung und wird in die Milch ausgeschieden. Daher sollte das Stillen während der Einnahme abgebrochen werden.

Diakarb für Kinder

Aufgrund der Fähigkeit des Arzneimittels, die Menge an Liquor cerebrospinalis zu regulieren, wird Diacarb für Kinder bei hypertensiv-hydrozephalem Syndrom und Hydrozephalus verschrieben. Die Indikationen für die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung eines Kindes können Epilepsie und Glaukom sein. Die Behandlung mit dem Arzneimittel sollte unter stationären Bedingungen unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt wählt das geeignete Dosierungsschema für das Kind individuell anhand der Untersuchungsergebnisse aus. Die Anweisung gibt eine tägliche Mindestmenge von 50 mg an.

Neugeborene

Der Arzt kann Neugeborenen das Medikament verschreiben, wenn die Nähte divergieren oder der Schädel zunimmt, und die Epilepsietherapie. Das Medikament sollte in einem Krankenhaus oder zu Hause unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden. Es ist wichtig, die vorgeschriebene Dosierung genau einzuhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5 Tage. Danach muss das Baby erneut untersucht werden, um die Dynamik der Therapie zu bestimmen.

Interaktion mit Drogen

Der Wirkstoff Diakarb kann mit anderen Arzneimitteln reagieren, die Gesundheit schädigen oder die Wirksamkeit von Arzneimitteln verringern. Beachten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels die Prinzipien seiner Wechselwirkung mit bestimmten Arzneimitteln und Substanzen:

  • Wenn Diacarb zusammen mit Arzneimitteln mit antiepileptischer Wirkung angewendet wird, besteht die Möglichkeit einer erhöhten Manifestation von Osteomalazie.
  • Das Medikament interagiert mit Diuretika und Theophyllin und verstärkt die harntreibende Wirkung.
  • Acetazolamid bewirkt bei gleichzeitiger Anwendung eine verstärkte Wirkung von oralen Antikoagulantien und Folsäureantagonisten.
  • Die Dosis von Diakarb muss angepasst werden, wenn der Patient Medikamente verwendet, die den Blutdruck erhöhen, Herzglykoside.
  • Erhöhte toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem, das Auftreten einer metabolischen Azidose kann auftreten, wenn das Arzneimittel zusammen mit Acetylsalicylsäure eingenommen wird.
  • Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von säurebildenden Diuretika.
  • Acetazolamid erhöht die Phenytoin-Konzentration im Serum.
  • Wenn Diakarb mit Betablockern und cholinergen Arzneimitteln kombiniert wird, führt dies zu einer Erhöhung der blutdrucksenkenden Wirkung auf den Augeninnendruck.
  • Die kombinierte Anwendung mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien und Carbamazepin erhöht den Gehalt dieser Substanzen im Blutplasma.

Nebenwirkungen von Diakarba

Bei der Behandlung mit dem Medikament müssen Sie die Anweisungen des Arztes befolgen. Negative Folgen können durch unsachgemäße Anwendung und eine Überdosierung von Diacarb verursacht werden - die beigefügten Gebrauchsanweisungen weisen auf die folgenden möglichen Nebenwirkungen hin:

  • Das Zentralnervensystem kann mit Parästhesien, Schwindel, Tinnitus, Hörstörungen, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, taktilen Störungen, Ataxie, Schläfrigkeit und hepatischer Enzephalopathie reagieren.
  • Von der Seite des Verdauungssystems sind möglich: Übelkeit und Erbrechen, Lebernekrose, Geschmacksstörungen, Appetitlosigkeit.
  • Wenn das Harnsystem durch das Medikament geschädigt wird, besteht die Möglichkeit, dass sich eine Nephrolithiasis entwickelt, die sich in der Häufigkeit des Urinierens ändert (bei gleichzeitiger Einnahme mit Diuretika)..
  • Langzeitanwendung kann Azidose verursachen - das Bild des peripheren Blutes sollte überwacht werden.
  • Der negative Effekt auf die Hämatopoese ist das Auftreten von Thrombozytopenie, Panzytopenie, aplastischer Anämie, Agranulozytose und hämorrhagischer Diathese.
  • Eine Allergie gegen ein Medikament kann sich als Urtikaria, Pruritus, Anaphylaxie, Erythema multiforme manifestieren.
  • Mögliche Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts.
  • Es besteht die Möglichkeit von Muskelschwäche und Myopie.
  • In Laboruntersuchungen kann eine Fehlfunktion im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht festgestellt werden.

Kontraindikationen

Für einige Personengruppen ist die Einnahme von Diacarb unmöglich oder unerwünscht. Aus den Gebrauchsanweisungen geht hervor, dass das Arzneimittel die folgenden Kontraindikationen aufweist:

  • Urämie;
  • akutes Nierenversagen;
  • Hyponatriämie;
  • Mangel an Kalium im Körper;
  • metabolische Azidose;
  • Diabetes mellitus;
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Addison-Krankheit;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen das Medikament besteht;
  • Mit Vorsicht wird bei Ödemen hepatischen und renalen Ursprungs, Embolie und Lungenemphysem im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester verschrieben.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 5 Jahre. Bewahren Sie das Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf, die vor Licht geschützt sind. Optimales Temperaturregime - bis zu 25 Grad.

Analoga der Droge Diakarb

Die Gruppe der Diuretika ist durch eine Vielzahl von Medikamenten vertreten. Diakarbs Analoga haben eine harntreibende Wirkung in Bezug auf ihre Wirkung, helfen bei der Bewältigung von Ödemen. Basierend auf den Rückmeldungen von Patienten und Ärzten gibt es mehrere beliebte Diuretika, die das Medikament ersetzen können:

Diakarbs Preis

Sie können Diakarb in Apotheken kaufen oder in Online-Shops bestellen. Verwenden Sie die Tabelle, um die Kosten eines Arzneimittels in Apotheken in Moskau zu vergleichen:

Diacarb ® (Diacarb ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

Komposition

Tabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Acetazolamid (bezogen auf 100% Substanz)250 mg
Hilfsstoffe: MCC - 83,15 mg; Povidon (Typ K90) - 6,25 mg; kolloidales Siliziumdioxid - 1,8 mg; Croscarmellose-Natrium - 7 mg; Magnesiumstearat - 1,8 mg

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen streng nach Anweisung eines Arztes. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die Dosis nicht mit der nächsten Dosis erhöhen..

Nehmen Sie zu Beginn der Behandlung morgens 250 mg ein. Um die maximale harntreibende Wirkung zu erzielen, muss das Medikament Diacarb ® einmal täglich jeden zweiten Tag oder 2 Tage hintereinander mit einer eintägigen Pause eingenommen werden. Eine Erhöhung der Dosis erhöht die harntreibende Wirkung nicht. Bei einer Abnahme des zuvor erreichten Ansprechens auf die Acetazolamid-Therapie sollte das Arzneimittel für einen Tag abgesetzt werden (um die Aktivität der renalen Carboanhydrase wiederherzustellen). Die Verwendung von Acetazolamid beseitigt nicht die Notwendigkeit anderer Medikamente, die Einhaltung der Bettruhe (falls von einem Arzt empfohlen) und die Einschränkung der Natriumchloridaufnahme.

Diacarb ® sollte im Rahmen einer komplexen Therapie eingenommen werden.

Bei Erwachsenen mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament 1–4 Mal täglich in einer Dosis von 250 mg verschrieben. Dosen über 1000 mg erhöhen die therapeutische Wirkung nicht. Beim sekundären Glaukom wird das Medikament tagsüber alle 4 Stunden in einer Dosis von 250 mg verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich..

Bei akuten Glaukomattacken - 250 mg 4-mal täglich.

Kinder über 3 Jahre mit Glaukomanfällen - 10-15 mg / kg / Tag in 3-4 Dosen.

Machen Sie nach 5 Tagen Aufnahme eine Pause von 2 Tagen. Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, Kaliumpräparate zu verschreiben, eine kaliumsparende Diät.

Ernennen Sie zur Vorbereitung der Operation 250-500 mg am Tag vor und am Morgen der Operation.

Erwachsene. 250-500 mg / Tag in einer Dosis für 3 Tage, am 4. Tag - eine Pause. Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetazolamid mit anderen Antikonvulsiva zu Beginn der Behandlung werden 250 mg / Tag verwendet, wobei die Dosis bei Bedarf schrittweise erhöht wird. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 1000 mg.

Kinder über 3 Jahre. 8-30 mg / kg pro Tag, aufgeteilt in 1-4 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg.

Akute Höhenkrankheit

Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 500-1000 mg / Tag zu verwenden. Bei schnellem Aufstieg - 1000 mg / Tag.

Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Klettern angewendet werden.

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, wird die Behandlung bei Bedarf für die nächsten 48 Stunden oder länger fortgesetzt.

Liquorstörungen, intrakranielle Hypertonie

Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 250 mg / Tag oder 125–250 mg alle 8–12 Stunden zu verwenden. Die maximale therapeutische Wirkung wird mit einer Dosis von 750 mg / Tag erreicht. Um eine optimale therapeutische Wirkung zu erzielen, kann es erforderlich sein, das Arzneimittel täglich ohne Intervalle einzunehmen.

Freigabe Formular

Tabletten, 250 mg. 10 Registerkarte. in einem Blisterstreifen aus PVC-Folie und Aluminiumfolie. 3 Blasen werden in einen Karton gelegt.

Hersteller

Hersteller / Organisation, die Verbraucheransprüche akzeptiert: JSC "Chemische und Pharmazeutische Anlage" AKRIKHIN "(JSC" AKRIKHIN "). 142450, Russland, Region Moskau, Bezirk Noginskiy, Old Kupavna, st. Kirov, 29.

Tel./Fax: (495) 702-95-03.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Diacarb

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Diacarb ®

Tabletten 250 mg - 5 Jahre.

Tabletten 250 mg - 5 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Diakarb: Gebrauchsanweisung

Diacarb ist ein Diuretikum, das Carboanhydrase hemmt.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freisetzen

Diacarb ist in Form von Tabletten zur oralen Anwendung erhältlich. Die Tabletten sind weiß, rund, beidseitig konvex. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Acetazolamid, jede Tablette enthält 250 mg des Wirkstoffs.

Das Medikament ist in Blistern von 10 Stück erhältlich, 3 Blasen in einem Karton mit einer detaillierten Beschreibung.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Diacarb ist ein Medikament, das überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt, wodurch die Schwellung verschiedener Ursachen bei Patienten abnimmt, die Blutdruckindikatoren leicht abnehmen, die Arbeit von Herz und Nieren normalisiert wird und die Belastung des Herzmuskels abnimmt.

Dieses Medikament wird als adjuvante Therapie bei der Behandlung von Epilepsie, erhöhtem Augeninnendruck und erhöhtem Hirndruck vor dem Hintergrund eines normalen Blutdrucks verschrieben..

Wofür ist Diakarb?

Dieses Medikament wird erwachsenen Patienten verschrieben, um die folgenden Erkrankungen zu behandeln und zu verhindern:

  • Ödeme verschiedener Herkunft;
  • Als schnell wirkendes Mittel gegen einen akuten Glaukomanfall;
  • Im Rahmen einer komplexen Therapie der Epilepsie bei Patienten;
  • Erhöhter Hirndruck.

Kontraindikationen

Diakarb kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nach einer vorläufigen vollständigen Untersuchung angewendet werden. Vor Beginn der medikamentösen Therapie wird dem Patienten empfohlen, die beigefügten Anweisungen sorgfältig zu lesen, da das Medikament die folgenden Kontraindikationen und Einschränkungen aufweist:

  • Nierenversagen in akuter Form;
  • Urämische Zustände;
  • Schwere Leberschädigung und Funktionsstörung;
  • Verminderte Kalium- und Natriumspiegel im Blut;
  • Metabolische Azidose;
  • Diabetes mellitus;
  • Addison-Krankheit;
  • Schwangerschaft im ersten Trimester
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Stillzeit;
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Das Medikament Diakarb wird Patienten mit Nierenödemen oder Leberödemen während der Schwangerschaft im 2. und 3. Trimester mit Lungenerkrankungen, die mit einer Unterdrückung der vollen Atemfunktion einhergehen, mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Art der Verabreichung und Dosis des Arzneimittels

Diacarb-Tabletten sind zur oralen Verabreichung an erwachsene Patienten vorgesehen. Die tägliche Dosis des Arzneimittels und die Dauer des Therapieverlaufs werden individuell in Abhängigkeit von der Schwere der klinischen Symptome der Pathologie bestimmt.

Gemäß den Anweisungen wird dem Patienten bei Ödemen unterschiedlicher Herkunft einmal täglich jeden zweiten Tag 1 Tablette des Arzneimittels verschrieben. Das heißt, der Patient nimmt das Medikament 1 Tag lang ein, nimmt sich dann einen Tag frei und nimmt dann die Diacarb-Pille erneut ein. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis, da die harntreibende Wirkung nicht stärker ist und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zunimmt.

Bei Kindern über 3 Jahren wird die tägliche Dosis des Arzneimittels vom behandelnden Arzt anhand der Indikatoren für Körpergewicht, Alter und Allgemeinzustand des Körpers des Kindes festgelegt.

Im Rahmen einer komplexen Epilepsietherapie werden Diakarb 1 Mal pro Tag 1-2 Tabletten verschrieben. Die Dauer der medikamentösen Therapie beträgt 3 Tage. Danach muss eine Pause von 1 Tag eingelegt und der Kurs gegebenenfalls wiederholt werden.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Diacarb-Tabletten werden nicht zur Behandlung von Frauen im ersten Schwangerschaftstrimester verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt sind alle Organe und Systeme des Fötus gelegt, und in der Medizin gibt es keine verlässlichen Daten zur Sicherheit des Wirkstoffs von Tabletten für die Entwicklung des Embryos.

Die Anwendung dieses Arzneimittels im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester ist nur möglich, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter viel höher ist als das wahrscheinliche Risiko für den Fötus. Während der Behandlung mit Diakarb wird eine schwangere Frau regelmäßig auf Blutdruck und die Funktion ihrer inneren Organe überwacht. Mit der Entwicklung der geringsten Abweichungen von der Norm wird die medikamentöse Therapie gestoppt!

Diacarb-Tabletten werden nicht zur Behandlung von Pathologien bei stillenden Müttern verschrieben. Wenn eine Therapie erforderlich ist, wird empfohlen, die Stillzeit zu unterbrechen.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Diacarb können bei Patienten folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Von der Seite des Zentralnervensystems - Schwindel, Schläfrigkeit, mangelnde Reaktion auf das, was um ihn herum geschieht, Lethargie, Zittern der Gliedmaßen, Parästhesie;
  • Aus dem Verdauungstrakt - Bauchschmerzen, Auftreten des Geruchs von Aceton aus dem Mund, Durst, Mundtrockenheit, abnorme Leberfunktion, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen, Übelkeit;
  • Von der Seite der Nieren - die Entwicklung von Nephrolithiasis, Nierenfunktionsstörungen, akutes Nierenversagen;
  • Veränderungen im Krankheitsbild von Blut - eine Abnahme der Thrombozytenzahl, die Entwicklung einer aplastischen Anämie;
  • Hämorrhagische Diathese;
  • Hämaturie, erhöhte Blutzuckerspiegel, verringerte Natrium- und Kaliumspiegel im Blut.

Darüber hinaus können Patienten Muskelschwäche entwickeln..

Überdosis

In der Medizin gab es keine Fälle einer Überdosierung mit Diacarb. Wenn jedoch eine große Dosis oral eingenommen wird, tritt bei dem Patienten eine Zunahme der Manifestation der oben beschriebenen Nebenwirkungen auf. Darüber hinaus kommt es zu einer starken Unterdrückung der Funktion von Leber, Nieren und der Arbeit des Nervensystems..

Mit der Entwicklung solcher Manifestationen wird der Patient einer Hämodialyse und einer symptomatischen Behandlung unterzogen.

Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Unter dem Einfluss dieses Arzneimittels kann der Patient ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen haben, wenn er orale Kontrazeptiva und Antikoagulanzien für diese Arzneimittelwechselwirkung einnimmt.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Diacarb mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu kombinieren, da der Patient in diesem Fall eine metabolische Azidose und eine toxische Schädigung des Zentralnervensystems entwickeln kann.

Wenn der Patient bereits Herzglykoside oder Medikamente einnimmt, die den Blutdruck erhöhen, ist eine Korrektur der täglichen Diacarb-Dosis erforderlich.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit Diacarb sollte der Patient regelmäßig den Blutdruck, die Herz-, Leber- und Nierenfunktion überwachen. Darüber hinaus ist es regelmäßig erforderlich, das klinische Bild von Blut zu überwachen..

In Ermangelung einer therapeutischen Wirkung sollte der Patient einige Stunden nach Einnahme der Tablette einen Arzt konsultieren.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus verschrieben oder sie erfordern eine Dosisanpassung von hypoglykämischen Medikamenten während der Therapie. Der Wirkstoff Diakarba kann zur Entwicklung eines Hyperglykämiezustands führen.

Da Diacarb während der medikamentösen Therapie zu Schläfrigkeit und Müdigkeit führen kann, wird nicht empfohlen, komplexe Mechanismen zu bedienen oder ein Auto zu fahren.

Analoga

Ein Analogon des Arzneimittels Diakarb ist Diuremid in Form von Tabletten. Wenn der Patient das verschriebene Medikament durch sein Analogon ersetzt, sollte er einen Arzt konsultieren.

Bedingungen für die Abgabe und Lagerung des Arzneimittels

Diakarb ist in Apotheken auf ärztliche Verschreibung erhältlich. Die Haltbarkeit des Arzneimittels ist auf der Verpackung angegeben und beträgt vorbehaltlich der Lagerungsregeln nicht mehr als 5 Jahre. Die optimale Temperatur für die Lagerung des Arzneimittels beträgt 25 Grad. Halten Sie das Produkt von Kindern fern.

Diacarb Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Diacarb in Apotheken in Moskau betragen 255 Rubel.

Diakarb

Internationaler Name: Diacarb

Wirkstoff: Acetazolamid

Diacarb ist ein Diuretikum, dessen Wirkprinzip darin besteht, das Enzym Carboanhydrase selektiv (selektiv) zu hemmen. Als normales Diuretikum wird es selten angewendet, da es wirksamere Medikamente gibt. Zu den Indikationen gehört normalerweise die Behandlung von Ödemen, Glaukom und Epilepsie. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Acetazolamid (Acetazolamid, C₄H.N₄O₃S₂). Es reduziert die Menge an Wasserstoff- und Bicarbonationen im Körper, was zu einer Verringerung des Flüssigkeitsvolumens führt..

Diakarb - Gebrauchsanweisung

Dosierung. In der Gebrauchsanweisung heißt es, dass die Dosis von Diacarb gegen Glaukom in Abhängigkeit von der Schwere des Augeninnendrucks bestimmt wird. In der Offenwinkelform werden 250 mg (1 Tabelle) normalerweise dreimal täglich oral verabreicht. Bei sekundärem Glaukom 250 mg alle vier Stunden. Bei akuten Manifestationen einer Winkelschließepilepsie - 250 mg 4-mal täglich. Bei Epilepsie wird die Dosis mit einer Rate von 8-30 mg / kg Körpergewicht pro Tag gewählt.

Die optimale Dosierung liegt zwischen 250 und 1000 mg (für Kinder - nicht mehr als 750 mg, d. H. 3 Tabletten). Bei Ödemen wird zunächst morgens eine Dosierung von 250 Milligramm pro Tag angewendet. Bei Höhenkrankheit (Bergkrankheit) beträgt die empfohlene Dosierung pro Tag normalerweise 500 mg bis 1 g. Das Mittel sollte 1-2 Tage vor dem Heben eingenommen werden. Wenn Symptome auftreten, sollte die Behandlung mindestens 48 Stunden lang verlängert werden (falls erforderlich). Es sollte beachtet werden, dass das Medikament für Kinder nur als Adjuvans für Epilepsie verwendet werden kann..

Schwangerschaft / Stillzeit Die Sicherheit dieses Medikaments zur Anwendung während der Schwangerschaft ist nicht sicher. Es kann für den Fötus gefährlich sein (Daten aus dem Material "Verwendung von Acetazolamid in der Schwangerschaft", UK Teratology Information Service). Daher sollte Diacarb während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, nicht angewendet werden..

Fragen Sie Ihren Arzt. Dieses Arzneimittel kann in geringen Mengen in die Muttermilch übergehen. Es sollte während des Stillens mit Vorsicht angewendet werden und nur dann, wenn der Nutzen für die Mutter potenzielle Risiken für das stillende Baby überwiegt. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt.

Interaktionen. Diakarb kann mit Arzneimitteln wie Amphetaminen, anderen Carboanhydrase-Hemmern, Cyclosporin, Antifolaten (Trimethoprim, Methotrexat, Pemetrexed, Raltitrex), Hypoglykämika, Lithium-Arzneimitteln usw. interagieren. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie diese oder andere Arzneimittel einnehmen.

Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit, andere Warnungen. Hohe Dosierungen des Arzneimittels können Schläfrigkeit, manchmal Müdigkeit, Ohnmacht, Orientierungslosigkeit und schlechte Koordination verursachen. Dies kann die Fähigkeit beeinträchtigen, Maschinen sicher zu fahren oder zu bedienen. Daher sollten Sie während der Behandlung von solchen Aktivitäten Abstand nehmen..

Das Medikament kann Reaktionen auf der Haut verursachen. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels einen Hautausschlag, schuppige Haut, Juckreiz oder eine andere ungeklärte Hautreaktion entwickeln.

Für eine Langzeitbehandlung mit Diacarb wird empfohlen, regelmäßige Blutuntersuchungen durchzuführen, um den Elektrolyt- (einschließlich Natrium- und Kalium-) und Blutzellspiegel zu überwachen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn eines der folgenden Symptome auftritt, die auf ein Blutzellenproblem hinweisen können: unerklärliche Blutergüsse oder Blutungen, violette Flecken, Halsschmerzen, Mundschmerzen, hohe Temperaturen (Fieber), ungewöhnlich sich müde fühlen oder sich unwohl fühlen.

Von was Diakarb ernannt wird?

Von welchem ​​Diakarb? Lass es uns herausfinden. Das Werkzeug kann verschrieben werden für:

  • chronisches Offenwinkelglaukom;
  • sekundäres Glaukom;
  • Winkelverschlussglaukom (zum Zweck der kurzfristigen präoperativen Therapie und vor ophthalmologischen Eingriffen zur Senkung des Augeninnendrucks;
  • Schwellung mit Herzinsuffizienz;
  • Ödeme durch den Einsatz von Medikamenten.

Diacarb kann auch zur Behandlung von Epilepsie in Verbindung mit anderen Arzneimitteln verwendet werden, nämlich bei Petit Mal (Petit Mal, kleiner Anfall) oder Abwesenheit - Anfall mit nicht konvulsiven (nicht motorischen) Paroxysmen bei Kindern; Grand Mal (Grand Mal) - generalisierter tonisch-klonischer Anfall bei Erwachsenen; sowie in gemischter Form (wenn Anfälle nicht eindeutig generalisiert / allgemein oder teilweise zugeordnet werden können). Eine weitere Indikation zur Anwendung ist die Behandlung der Höhenkrankheit (Höhenhypoxie). Das Mittel beschleunigt die Akklimatisation, beeinflusst jedoch die Schwere der Symptome nicht wesentlich.

Was ist der Wirkmechanismus des Arzneimittels für die oben genannten Krankheiten / Symptome?

Acetazolamid reduziert den Druck im Augapfel beim Glaukom, indem es die Flüssigkeitsbildung durch Blockierung der Carboanhydrase reduziert. Wofür ist dieses Enzym? Es ist normalerweise für die Produktion eines Salzes namens Bicarbonat im Körper verantwortlich. Bicarbonat wird benötigt, um Kammerwasser zu erzeugen, eine klare, geleeartige Flüssigkeit, die die hinteren / vorderen Augenkammern füllt. Durch Verringerung der Bicarbonatproduktion reduziert Acetazolamid die Menge an Kammerwasser.

Wenn eine Schwellung auftritt, wirkt das Medikament in den Nieren, wo es die Menge an Bicarbonat erhöht, die in den Urin gelangt. Bicarbonat zieht Wasser heraus. Dies führt zu einem leichten Anstieg des Wasserverlusts des Körpers, was als Diurese bezeichnet wird. Acetazolamid verursacht nur einen geringen Wasserverlust; Es ist ein schwaches Diuretikum. Es wird normalerweise in Kombination mit anderen Arten von Diuretika verwendet, um die Flüssigkeitsretention zu verringern.

Wie das Medikament gegen Epilepsie wirkt, ist nicht ganz klar, obwohl angenommen wird, dass es die elektrische Aktivität der Nerven stabilisiert. Das Gehirn und die Nerven bestehen aus vielen Nervenzellen, die über elektrische Signale miteinander kommunizieren. Diese Signale müssen sorgfältig reguliert werden, damit Gehirn und Nerven richtig funktionieren. Wenn ungewöhnlich schnelle und sich wiederholende elektrische Signale in das Gehirn abgegeben werden, wird das Gehirn überstimuliert und seine normale Funktion wird gestört. Dies führt zu Anfällen oder Anfällen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Diacarb einige Formen der Epilepsie behandelt, die durch hohe Flüssigkeitsspiegel im Zentralnervensystem verursacht werden..

Untersuchung der Wirksamkeit von Diakarb im Kampf gegen die Höhenkrankheit

Die 2018 im BMJ veröffentlichte Studie "Höhenkrankheit und Acetazolamid" von J. Williamson und P. Oakeshott zeigte Folgendes. Schätzungen zufolge reisen jährlich über 100 Millionen Menschen in hypoxische Umgebungen in Höhen über 2500 m, und mindestens 10 bis 20% der nicht akklimatisierten Personen leiden in dieser Höhe an akuter Bergkrankheit. Acetazolamid kann zur Vorbeugung einer akuten Bergkrankheit beitragen und hat weniger Nebenwirkungen als alternative Medikamente wie Dexamethason, das Symptome maskieren kann und daher ein höheres Risiko birgt. Acetazolamid induziert eine leichte Diurese und erhöht die renale Ausscheidung von Bicarbonat, was zu einer leichten metabolischen Azidose führt, die wiederum die Atemfrequenz erhöht (Verbesserung der Sauerstoffversorgung, d. H. Blutsauerstoffversorgung)..

Zusammensetzung der Tabletten Diacarb

Diacarb-Tabletten enthalten 250 mg Wirkstoff sowie Hilfskomponenten: Cellulose, Povidon (Crospovidon), kolloidales Siliciumdioxid SiO2, Croscarmellose, Magnesiumstearat. Haben Sie eine weiße Farbe und eine bikonvexe Form.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen für Diakarb enthält die Liste der Kontraindikationen:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen des Produkts und den Sulfonamiden;
  • Funktionsstörung der Leber / Nieren, insbesondere Leberzirrhose;
  • Urolithiasis (Urolithiasis);
  • hyperchlorämische metabolische Azidose;
  • Abnahme der Kalium / Natrium-Konzentration im Körper;
  • chronisch dekompensiertes Glaukom (zur Langzeitbehandlung);
  • Urämie (Harnstoff);
  • Diabetes Mellitus;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Hypokortizismus (Morbus Addison).

Nebenwirkungen

Dieses Medikament kann Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Nachfolgend sind einige der Nebenwirkungen aufgeführt, die mit der Verwendung von Diacarb verbunden sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass bei allen Personen, die dieses Medikament einnehmen, eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

  • Kribbeln, besonders in Händen oder Füßen;
  • verminderter Appetit;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • erhöhte Urinproduktion (Polyurie);
  • Rötung der Haut;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Durst, Müdigkeit, Reizbarkeit, Depression;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Schläfrigkeit, Verwirrung;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Hörprobleme;
  • vorübergehende Myopie;
  • die Bildung von Nierensteinen;
  • abnorme Leber- / Nierenfunktion;
  • Verstöße gegen den Gehalt an elektrolytischen Substanzen im Blut;
  • Veränderungen in der Anzahl der Blutzellen im Blut;
  • schwere allergische Reaktionen auf der Haut.

Diakarb Preis in Apotheken

Diakarbs Preis ist durchschnittlich. Das Medikament kann weder als sehr teuer noch als billig bezeichnet werden. Sie können das Produkt sowohl in regulären Apotheken als auch auf Internetseiten kaufen, die über eine Lizenz zum Verkauf von Arzneimitteln verfügen. Hersteller - Pharmazeutisches Werk Polpharma.

Diakarbs Analoga und andere Namen

In Apotheken finden Sie folgende Analoga von Diakarb:

  • Azopt Augentropfen "Tropfenbehälter" (basierend auf Brinzolamid);
  • Dorzoptische Augentropfen (basierend auf Dorzolamid);
  • Simbrinza Augentropfen (basierend auf Brimonidin und Brinzamid).

Wenn Sie nach Analoga eines Arzneimittels zur Behandlung von Epilepsie, Ödemen und Höhenkrankheit suchen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Das Tool wird auch im Ausland unter anderen Namen hergestellt:

  • Argentinisches Hydroftal (Hydrophthal) von HLB Pharma (KhLB-Pharma);
  • Argentinischer Diabo von Raymos;
  • Schwedischer Diamox (Diamox) aus Abcur (Abkur);
  • British Diamox (Diamox) von Amdipharm Mercury Company (Amdipharm Mercury Company);
  • Indischer Diamox (Diamox) aus Wyeth (Viez);
  • Slowenische Diuramide aus Sanolabor;
  • Israelisches Acetazolamid (Acetazolamid) von Ben Venue (Ben Venue);
  • Ägyptischer Acetamex (Acetamex) von hi pharm (Hochbauernhof);
  • Deutscher Acemit (Acemite) aus Medphano (Medfano);
  • Peruanisches Acetazolamida (Acetazolamid) von AC-Pharma (AC-Pharma);
  • Kolumbianisches Glaucomed (Glaukom) aus Poen (Poen).

Insgesamt gibt es weltweit etwa 60 Namen der Droge..

Beachtung!

Die Anwendung von Diakarb ohne die Ernennung Ihres Arztes oder ohne Befolgung seiner genauen Empfehlungen kann zu einer starken Verschlechterung Ihrer Gesundheit führen. Versuchen Sie, dieses oder jenes Medikament nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden. Wenn Nebenwirkungen festgestellt werden, brechen Sie die Einnahme des Medikaments sofort ab und suchen Sie qualifizierte Hilfe.

Diakarb Foto

klicken um zu vergrößern.

Kategorien

Mit den in der Ressource gesammelten Informationen können Sie die Zeit für die Suche nach Informationen zu einem bestimmten Medikament minimieren.

DIAKARB

  • Pharmakokinetik
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition
  • zusätzlich

Das Medikament Diacarb ist ein Diuretikum aus der Gruppe der Carboanhydrase-Inhibitoren. Es hat eine schwache harntreibende Wirkung. Hemmt das Enzym Carboanhydrase im proximalen Tubulus des Nephrons, erhöht die Ausscheidung von Natrium-, Kalium- und Bicarbonationen im Urin und beeinflusst die Ausscheidung von Chlorionen nicht. verursacht einen Anstieg des Urin-pH. Verstößt gegen das Säure-Basen-Gleichgewicht (metabolische Azidose). Die Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers führt zu einer Abnahme der Sekretion von Kammerwasser und einer Abnahme des Augeninnendrucks. Die Unterdrückung der Aktivität der Carboanhydrase im Gehirn bestimmt die krampflösende Wirkung des Arzneimittels.
Die Verwendung des Arzneimittels mit erhöhtem Hirndruck ist mit der Unterdrückung der Carboanhydrase in den Plexus der Ventrikel des Gehirns und einer Verringerung der Produktion von Liquor cerebrospinalis verbunden.
Wirkdauer - bis zu 12 Stunden.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Acetazolamid gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Nach Einnahme von Diakarb in einer Dosis von 500 mg beträgt der Cmax des Wirkstoffs 12-27 μg / ml und wird nach 1-3 Stunden erreicht. Die ermittelte Konzentration von Acetazolamid im Plasma wird nach Einnahme des Arzneimittels 24 Stunden lang aufrechterhalten.
Es ist hauptsächlich in Erythrozyten, Nieren, Muskeln, Geweben des Augapfels und des Zentralnervensystems verteilt. Bindet in hohem Maße an Plasmaproteine. Dringt in die Plazentaschranke ein. Acetazolamid wird im Körper nicht biotransformiert.
Es wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Etwa 90% der Dosis werden innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels Diacarb sind:
- ödematöses Syndrom (leichte bis mittelschwere Schwere in Kombination mit Alkalose);
- Glaukom (primär und sekundär sowie bei einem akuten Anfall);
- Epilepsie (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
- intrakranielle Hypertonie;
- akute Höhenkrankheit (Bergkrankheit) (das Medikament verkürzt die Akklimatisierungszeit, aber seine Wirkung auf die Krankheitssymptome ist unbedeutend).

Art der Anwendung

Dosen über 1 g erhöhen die therapeutische Wirkung nicht. Beim sekundären Glaukom wird das Arzneimittel in einer Einzeldosis von 250 mg (1 Tablette) alle 4 Stunden verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels, 250 mg 2-mal täglich. Bei akuten Glaukomattacken wird das Medikament 4-mal täglich mit 250 mg verschrieben.
Bei Kindern mit Glaukomanfällen wird Diacarb in einer Dosis von 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag für 3-4 Dosen verschrieben.
Bei Epilepsie werden Erwachsenen am 4. Tag 3 Tage lang 250-500 mg / Tag in einer Dosis verschrieben - eine Pause. Kinder im Alter von 4 bis 12 Monaten 50 mg / Tag in 1-2 Dosen; 2-3 Jahre - 50-125 mg / Tag in 1-2 Dosen; 4-18 Jahre alt, 125-250 mg 1 Mal / Tag morgens. Bei gleichzeitiger Anwendung von Diacarb mit anderen Antikonvulsiva zu Beginn der Behandlung werden 250 mg (1 Tab.) 1 Mal / Tag verwendet, falls erforderlich, um die Dosis schrittweise zu erhöhen. Kinder sollten keine Dosen von mehr als 750 mg / Tag einnehmen.
Bei Bergkrankheit wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 500-1000 mg (2-4 Tabletten) pro Tag zu verwenden. im Falle eines schnellen Aufstiegs - 1000 mg / Tag. Die tägliche Dosis wird in mehrere Dosen in gleichen Dosen aufgeteilt. Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Aufstieg angewendet werden. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, setzen Sie die Behandlung gegebenenfalls für die nächsten 48 Stunden oder länger fort..
Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die Dosis nicht mit der nächsten Dosis erhöhen..

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems und des peripheren Nervensystems: Krämpfe, Parästhesien, Anorexie, Tinnitus, Myopie; bei längerem Gebrauch - Orientierungslosigkeit, Berührungsstörungen, Schläfrigkeit.
Aus dem hämatopoetischen System: in einigen Fällen bei längerer Anwendung - hämolytische Anämie, Leukopenie, Agranulozytose.
Seitens des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Gleichgewichts: Hypokaliämie, metabolische Azidose.
Aus dem Harnsystem: in einigen Fällen bei längerem Gebrauch - Nephrolithiasis, vorübergehende Hämaturie und Glucosurie.
Aus dem Verdauungssystem: Magersucht; bei längerem Gebrauch - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
Dermatologische Reaktionen: selten - Hautrötung, Juckreiz.
Andere: selten - Muskelschwäche, allergische Reaktionen.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Anwendung des Arzneimittels Diacarb sind: akutes Nierenversagen; Leberversagen; Leberzirrhose; Hypokaliämie; Azidose; Hypokortizismus; Addison-Krankheit; Urämie; Diabetes mellitus; Schwangerschaft; Stillzeit; Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Schwangerschaft

Diacarb ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

In Kombination mit Antiepileptika verstärkt Diacarb die Manifestationen von Osteomalazie.
Durch die kombinierte Anwendung von Diakarb mit anderen Diuretika und Theophyllin wird die diuretische Wirkung verstärkt.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Diakarb mit säurebildenden Diuretika nimmt die harntreibende Wirkung ab.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Diacarb steigt das Risiko toxischer Wirkungen von Salicylaten, Digitalis-Medikamenten, Carbamazepin, Ephedrin und nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung mit Diacarb: Die beschriebenen Nebenwirkungen können zunehmen.
Behandlung: Symptomatische Therapie durchführen.

Lagerbedingungen

Das Medikament Diakarb sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Freigabe Formular

Diacarb - weiße Tabletten, rund, flach.
In einer Kontur Acheikova Packung 12 Stk.; in einer Packung Pappe 2 Packungen.

Komposition

1 Tablette Diacarb enthält: Acetazolamid 250 mg.
Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Talk, Natriumstärkeglykolat.

Tabletten 250 mg Diacarb: Anweisungen, Bewertungen von Kardiologen und Preise

Diacarb ist ein wirksames Diuretikum. Gebrauchsanweisung empfiehlt die Einnahme von 250 mg Tabletten als Diuretikum zur Natrium- und Wasserretention im Körper bei der Behandlung und Vorbeugung von Ödemen unterschiedlicher Herkunft. Laut Ärzten hilft dieses Medikament bei der Behandlung von Epilepsie und Ödemsyndrom..

Form und Zusammensetzung freigeben

Diacarb ist in Tablettenform zur oralen Anwendung erhältlich. Die Tabletten sind weiß, rund, beidseitig konvex. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Acetazolamid, jede Tablette enthält 250 mg des Wirkstoffs.

Das Medikament ist in Blistern von 10 Stück, jeweils 3 Blasen in einem Karton mit den beigefügten Anweisungen erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Diacarb wird häufig als Diuretikum zur Wasser- und Natriumretention im Körper sowie zur Therapie und Vorbeugung von Ödemen verschiedener Ursachen eingesetzt. Es hat sich auch als hochwirksam bei Morbus Menière und Epilepsie erwiesen. Die Wirkdauer des Arzneimittels beträgt ca. 12 Stunden.

Anwendungshinweise

Womit hilft Diakarb? Tabletten werden verwendet, um zu behandeln:

  • Morbus Menière.
  • Lungenemphysem und Asthma bronchiale.
  • Akute Höhenkrankheit.
  • Epilepsie in Kombinationstherapie.
  • Primäres und sekundäres Glaukom sowie bei einem akuten Anfall.
  • Bedingungen der prämenstruellen Spannung.
  • Gicht.
  • Ödemsyndrom (mit Zirrhose, Leberzirrhose, Nierenversagen, Lungengefäßsyndrom).

Gebrauchsanweisung

Diacarb mit ödematösem Syndrom zu Beginn der Behandlung wird 1 Mal pro Tag morgens in einer Dosis von 250-375 mg (1-1,5 Tabletten) verschrieben. Die maximale harntreibende Wirkung wird erreicht, wenn das Medikament jeden zweiten Tag oder zwei Tage hintereinander eingenommen wird und dann eine eintägige Pause eingelegt wird.

Bei der Anwendung von Diakarb sollte die Therapie bei Kreislaufversagen, einschließlich Herzglykosiden, fortgesetzt und eine Diät mit begrenzter Salzaufnahme und Kaliummangel wieder aufgefüllt werden.

Bei Erwachsenen mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament 1-4 mal täglich in einer Einzeldosis von 250 mg (1 Tablette) verschrieben. Dosen über 1 g erhöhen die therapeutische Wirkung nicht.

Beim sekundären Glaukom wird das Arzneimittel alle 4 Stunden in einer Einzeldosis von 250 mg (1 Tablette) verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach einer kurzfristigen Einnahme des Arzneimittels 250 mg zweimal täglich.

Bei akuten Glaukomattacken wird das Medikament 4-mal täglich mit 250 mg verschrieben. Bei Kindern mit Glaukomanfällen wird Diacarb in einer Dosis von 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag für 3-4 Dosen verschrieben.

Bei Epilepsie werden Erwachsenen am 4. Tag 3 Tage lang 250-500 mg pro Tag in einer Dosis verschrieben - eine Pause.

  • Kinder im Alter von 4 bis 12 Monaten - 50 mg pro Tag in 1-2 Dosen.
  • Kinder im Alter von 2-3 Jahren - 50-125 mg pro Tag in 1-2 Dosen.
  • Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren - 125-250 mg einmal täglich morgens.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Diakarb mit anderen Antikonvulsiva werden zu Beginn der Behandlung bei Bedarf einmal täglich 250 mg (1 Tablette) angewendet, um die Dosis schrittweise zu erhöhen. Kinder sollten keine Dosen von mehr als 750 mg pro Tag einnehmen..

Bei Bergkrankheit wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 500-1000 mg (2-4 Tabletten) pro Tag zu verwenden. Bei schnellem Aufstieg - 1000 mg pro Tag. Die tägliche Dosis wird in mehrere Dosen in gleichen Dosen aufgeteilt. Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Aufstieg angewendet werden. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, setzen Sie die Behandlung gegebenenfalls für die nächsten 48 Stunden oder länger fort..

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die Dosis nicht mit der nächsten Dosis erhöhen..

Kontraindikationen

Diakarb kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nach einer vorläufigen vollständigen Untersuchung angewendet werden. Vor Beginn der medikamentösen Therapie wird dem Patienten empfohlen, die beigefügten Anweisungen sorgfältig zu lesen, da das Medikament die folgenden Kontraindikationen und Einschränkungen aufweist:

  • Urämische Zustände.
  • Schwangerschaft im ersten Trimester.
  • Addison-Krankheit.
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Nierenversagen, akut.
  • Diabetes mellitus.
  • Stillzeit.
  • Metabolische Azidose.
  • Schwere Leberschäden und Funktionsstörungen.
  • Verminderte Kalium- und Natriumspiegel im Blut.
  • Kinder unter 3 Jahren.

Das Medikament Diakarb wird Patienten mit Nierenödemen oder Leberödemen während der Schwangerschaft im 2. und 3. Trimester mit Lungenerkrankungen, die mit einer Unterdrückung der vollen Atemfunktion einhergehen, mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen

Die negativen Auswirkungen der Einnahme des Arzneimittels können wie folgt sein:

  • Parästhesie, Magersucht;
  • Hyperämie der Haut;
  • metabolische Azidose;
  • Muskelschwäche;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Juckreiz, Urtikaria;
  • Tinnitusgefühl;
  • Hypokaliämie, Krämpfe.

Bei längerer Therapie können Nephrolithiasis, Glukosurie, Leukopenie, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, Erbrechen, Allergien, Hämaturie, hämolytische Anämie, Agranulozytose, Berührungsstörungen, Übelkeit und Durchfall auftreten.

Wenn während der Einnahme dieses Arzneimittels Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Diacarb ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Für Kinder unter 12 Jahren wird das Medikament gemäß den Indikationen und in einer altersangepassten Dosis angewendet.

Bei Hydrozephalus oder hypertensiv-hydrozephalem Syndrom wird Diacarb häufig Kindern verschrieben. Es reguliert die Menge an Liquor cerebrospinalis. Darüber hinaus können Medikamente gegen Glaukom oder Epilepsie verschrieben werden..

Es ist verschreibungspflichtig, da die Verwendung dieses Medikaments von einem Spezialisten überwacht werden muss. Es ist am besten, es in einem Krankenhaus zu verwenden, wenn die Überwachung des Zustands des Kindes auf dem richtigen Qualitätsniveau durchgeführt werden kann..

Heutzutage ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Neurologe im Falle einer leichten Erkrankung zu Hause ein Medikament verschreibt..

Normalerweise wählt der Arzt die Dosierung selbst aus, nachdem er das Kind untersucht und die Testergebnisse erhalten hat. Gemäß den Anweisungen beträgt die Mindestdosis 50 mg pro Tag. Die tägliche Dosis wird dem Kind in 1-2 Dosen verabreicht..

Kindern unter einem Jahr kann dieses Medikament gegen Epilepsie verschrieben werden. Darüber hinaus wird Diacarb für Neugeborene zur übermäßigen Vergrößerung oder Divergenz der Schädelnähte verwendet. Es hilft, die Menge an Liquor cerebrospinalis zu reduzieren.

spezielle Anweisungen

Die langfristige Anwendung des Arzneimittels kann Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vorübergehende Hämaturie, Nephrolithiasis, Glukosurie, hämolytische Anämie, Leukopenie und Agranulozytose verursachen.

Die Verwendung von Diakarb bei der komplexen Behandlung mit Antiepileptika verstärkt die Osteomalazie erheblich. Bei der Verwendung des Arzneimittels sollte der Patient auf das Fahren von Fahrzeugen und komplexen Mechanismen verzichten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Unter dem Einfluss dieses Arzneimittels kann der Patient ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen haben, wenn er orale Kontrazeptiva und Antikoagulanzien für diese Arzneimittelwechselwirkung einnimmt.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Diacarb mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu kombinieren, da der Patient in diesem Fall eine metabolische Azidose und eine toxische Schädigung des Zentralnervensystems entwickeln kann.

Wenn der Patient bereits Herzglykoside oder Medikamente einnimmt, die den Blutdruck erhöhen, ist eine Korrektur der täglichen Diacarb-Dosis erforderlich.

Analoga der Droge Diakarb

Volles Analogon - Acetazolamid.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Diacarb (250 mg Tabletten Nr. 30) in Moskau betragen 285 Rubel. Verschreibungspflichtig.

Lagern Sie das Medikament an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Die Haltbarkeit beträgt 5 Jahre..

Wovon hilft "Diakarb"? Gebrauchsanweisung

"Diacarb", was hilft diesem Diuretikum? Das Produkt verbessert das Wasser-Salz-Gleichgewicht. Die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels "Diakarb" empfiehlt die Einnahme mit Ödemen, Asthma bronchiale und Glaukom.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Es wird in Form von weißen Tabletten hergestellt. Das Medikament "Diacarb", von dem es bei ödematösem Syndrom hilft, enthält das aktive Element Acetazolamid und Hilfsstoffe. Das Volumen des Wirkstoffs in Tabletten erreicht 250 mg.

pharmachologische Wirkung

Diacarb-Tabletten, bei denen das Arzneimittel gegen Glaukom hilft, wirken harntreibend, normalisieren den Wassersalzhaushalt und verursachen keine Störungen des sauren und alkalischen Stoffwechsels. Die therapeutische Wirkung nach Einnahme der Pille dauert 12 Stunden.

Medizin "Diakarb": Was hilft

Indikationen für die Verwendung umfassen die folgenden Bedingungen und Pathologien:

  • Bronchialasthma;
  • Lungenemphysem;
  • ödematöses Syndrom;
  • Gicht;
  • Prämenstruelle Spannung;
  • Glaukom vom primären und sekundären Typ;
  • Epilepsie (in Kombination mit anderen Arzneimitteln);
  • Morbus Menière;
  • Höhenkrankheit.

Medizin "Diakarb": Gebrauchsanweisung

Die Dosierung und Dauer der Einnahme des Arzneimittels wird von einem Spezialisten in Abhängigkeit von der Pathologie und Persönlichkeit des Patienten festgelegt. Die Tabletten werden oral mit Wasser eingenommen.

Bei Höhenkrankheit werden die Tabletten 1-2 Tage vor dem Aufstieg eingenommen. Das Volumen eines angenehmen Arzneimittels erreicht 0,5-1 g pro Tag. Wenn kein Ergebnis vorliegt, wird die Behandlung weitere 2 Tage fortgesetzt..

Bei Offenwinkelglaukom wird das Mittel 2-3 mal täglich angewendet. Eine Einzeldosis beträgt 250 mg. Es ist möglich, das Medikament alle 4 Stunden einzunehmen - bei sekundärem Glaukom. Bei Kindern wird das Volumen des Arzneimittels anhand ihres Körpergewichts berechnet. Die tägliche Dosis beträgt 10-15 mg pro 1 kg Körpergewicht. Mehrmals akzeptiert.

Bei ödematösem Syndrom wird das Medikament 1 Mal pro Tag in einer Menge von 250 - 375 mg eingenommen. Die beste harntreibende Wirkung wird nach 1-2 Tagen Anwendung beobachtet. Machen Sie danach eine Pause von 1 Tag. Gleichzeitig füllen sie die Kaliummenge im Körper wieder auf, reduzieren die Salzaufnahme und behandeln Kreislaufversagen.

Während der Epilepsie ist eine Einnahme von 250-500 mg pro Tag angezeigt. Die Therapie dauert 3 Tage. Machen Sie danach eine Pause. Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels "Diacarb" bei Kindern mit Epilepsie lauten wie folgt:

  • 4 bis 12 Monate - 50 mg;
  • 1 bis 3 Jahre - 50 bis 125 mg;
  • 3-13 Jahre alt - 125-500 mg.

Zusammen mit anderen Antikonvulsiva werden 250 mg des Arzneimittels verschrieben, die Dosis kann erhöht werden. Es ist zu beachten, dass bei Kindern das maximale Tagesvolumen nicht mehr als 750 mg betragen sollte..

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie die Dosierung nicht erhöhen.

Kontraindikationen

Die Anweisung verbietet das Trinken von "Diakarb" in folgenden Fällen:

  • Urämie;
  • Hypokaliämie;
  • Stillzeit;
  • akutes Nierenversagen;
  • Addison-Krankheit;
  • Leberversagen;
  • Azidose;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels "Diacarb", von denen diese Tabletten Allergien auslösen können;
  • Hypokortizismus;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Das Arzneimittel "Diakarb", Anweisungen und Patientenbewertungen bestätigen diese Tatsache und können die folgenden negativen Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Parästhesie;
  • Leukopenie;
  • hämolytische Anämie;
  • Krämpfe;
  • Desorientierung;
  • allergische Reaktionen;
  • Lärm in den Ohren;
  • vorübergehende Hämaturie und Glucosurie;
  • Hypokaliämie;
  • Durchfall;
  • Nesselsucht;
  • Schläfrigkeit;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Anorexie;
  • Agranulozytose;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Juckreiz;
  • Verletzung des Tastsinns;
  • Hyperämie der Haut;
  • Muskelschwäche.

Medizin "Diakarb" für Kinder und Neugeborene

In der Kindheit hilft das Mittel bei Hydrozephalus, Epilepsie und Glaukom. Mit dem Medikament können Sie das Volumen der Liquor cerebrospinalis regulieren. Das Produkt wird auf Rezept verkauft und muss von einem Arzt verschrieben werden. Es ist optimal, es unter stationären Bedingungen zu verwenden, bei denen ein Spezialist die Gesundheit des Kindes überwachen kann.

In unkomplizierten Formen des Medikaments kann das Medikament zu Hause eingenommen werden. Sie müssen sich möglicher Nebenreaktionen bewusst sein. Nach der Anwendung des Produkts kann ein Kind unter Krämpfen, Allergien, Erbrechen, Muskelschwäche, Übelkeit und Hypokaliämie leiden..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft ist die Anwendung des Medikaments verboten. Das Stillen sollte während der Stillzeit unterbrochen werden.

Interaktion

Die gemeinsame Verabreichung des Arzneimittels mit "Theophyllin" und anderen Diuretika verstärkt die diuretische Wirkung signifikant. Diakarb-Tabletten erhöhen das Toxizitätsrisiko in Kombination mit Muskelrelaxantien, Ephedrin, Carbamazepin, Salicylaten und Digitalis-haltigen Medikamenten.

Analoga der Droge "Diakarb"

Das einzige Analogon mit der gleichen Zusammensetzung und Wirkung ist das Medikament "Acetazolamid"..

In Moskau und anderen Städten Russlands können Sie Diakarb-Tabletten für 257 Rubel kaufen. In Minsk erreicht der Preis 7-11 BYN. Rubel. In Kiew und Kasachstan kostet ein Medikament 200 Griwna bzw. 2200 Tenge.

Bewertungen

Patienten bewerten das Medikament unterschiedlich. Einige geben positives Feedback: "Diakarb" hat ihnen geholfen. Andere weisen auf die negativen Wirkungen des Arzneimittels hin, die sich in Muskelschwäche und konvulsivem Syndrom äußern.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen