Augenarzt - alles rund um die medizinische Fachrichtung

Mit den Augen verbundene Krankheiten werden im Volksmund von einem Augenarzt behandelt - von einem Augenarzt

Augenarzt und Optiker: Was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt liegt nur im Namen. Der erste ist der offizielle Name der Spezialität, die bis 81 Augenarzt genannt wurde.

In beiden Fällen handelt es sich um eine medizinische Spezialität, die sich der Untersuchung des menschlichen Auges widmet. Der Augenarzt oder Augenarzt befasst sich mit der Diagnose, Therapie und Prävention von Pathologien der Sehorgane.

Wir sprechen von einem Spezialisten, der eine höhere Ausbildung erhalten hat (Praktikum, Aufenthalt) und in Richtung "Augenheilkunde" ausgebildet wurde..

Wer ist der Spezialist??


Wenn Voraussetzungen für die Krankheit vorliegen, wird empfohlen, alle sechs Monate einen Augenarzt aufzusuchen.
Vision spielt eine der wichtigsten Rollen, um die Welt um Sie und sich selbst zu kennen. Ungefähr 90% der Informationen, die eine Person erhält, speichert und speichert sie dank der Augen. Daher ist es notwendig, ständig zu überwachen, ob ihr Zustand und ihre Funktion normal sind. Zu diesem Zweck sollten Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen, damit dieser eine vorbeugende Untersuchung durchführt..

Der Arzt, der die Sehorgane untersucht und behandelt, wird als Augenarzt oder Optiker bezeichnet. Beide Namen sind korrekte Definitionen. Die Aufgabe jedes dieser Ärzte ist es, eine qualifizierte Diagnostik durchzuführen und die richtige Behandlung für Pathologien der Sehorgane zu verschreiben. Der Kinderarzt überprüft sein Sehvermögen und behandelt Krankheiten bei Kindern im Erwachsenenalter - einem Erwachsenen.

Augenarzt - wer ist das?

Bei Erkrankungen der Sehorgane, Augenlider und Hilfsorgane ist eine Abnahme der Sehschärfe das Arbeitsfeld eines Augenarztes oder Augenarztes.

Es ist sehr schwierig, alle Krankheiten aufzulisten (es gibt Hunderte von ihnen). Ich werde nur einige nennen - die häufigsten Pathologien (was ist das?):

  1. Kurzsichtigkeit;
  2. Weitsichtigkeit;
  3. Astigmatismus;
  4. Glaukom, Katarakte;
  5. Farbenblindheit;
  6. entzündliche Prozesse (Keratitis, Blepharitis, Konjunktivitis);
  7. Augenverletzungen.

Der Augenarzt nimmt Patienten in einer Poliklinik, in der Augenklinik eines Krankenhauses, eines medizinischen Zentrums oder einer Klinik auf.

Es wird angenommen, dass der Augenarzt in einem Krankenhaus arbeitet und an den Sehorganen operiert, und der Augenarzt führt nur ambulante Besuche durch.

Dies ist ein Missverständnis: Der Unterschied liegt nicht in der Spezialisierung des Arztes, sondern in modernen Geräten, mit denen Sie die Diagnosefunktionen erweitern können.

Beratungsphasen

Zunächst wird der Patient nach dem Thema und den Aspekten gefragt, die die Behandlung beeinflussen können:

  • worüber beschwert man sich;
  • Wann und wie lange traten die Symptome auf?
  • was der Patient tut;
  • sein Alter;
  • Gibt es Verwandte, die an Erbkrankheiten leiden?
  • das Vorhandensein von Allergien, chronischen Beschwerden.

Die zweite Stufe dient einer detaillierten Untersuchung der Strukturen des Augapfels, der Augenlider und ihrer Fähigkeiten. Hierzu werden spezielle Geräte, Apparate und Computergeräte eingesetzt..

Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wählt der Arzt einen Medikamentenkurs oder eine Gerätebehandlung aus oder schreibt ein Rezept für einen Optiker. Wenn der Optiker Schwierigkeiten hat, dies sofort zu tun, kann eine eingehendere Untersuchung des Körpers in Form von Folgendem erforderlich sein:

  • Radiographie;
  • Ultraschall des Auges;
  • Echobiometrie;
  • Pachymetrie und andere Technologien.

Wann sollte man einen Augenarzt aufsuchen?

Zur Vereinfachung der Wahrnehmung der Informationen werde ich Ihnen eine Tabelle geben, in der ich die Hauptsymptome häufiger Augenerkrankungen darstelle, die als Grund für einen sofortigen Aufruf an einen Augenarzt dienen können:

ManifestationenWahrscheinliche Pathologie
  1. Schleier vor den Augen
  2. Schwierigkeiten beim Lesen aus nächster Nähe
  3. Streifen, Striche und Flecken vor den Augen
  4. Lichthöfe um Objekte in hellem Licht
  5. Reißen bei Kontakt mit Licht
  6. Doppelsehen
Katarakt
  1. Unfähigkeit, weit entfernte Objekte zu unterscheiden
  2. Nahsicht wird nicht beeinträchtigt
Kurzsichtigkeit
Der Patient sieht in der Ferne schlecht in der Ferne - gutWeitsichtigkeit
Sicht auf verzerrte Objekte (einige Linien sind klar, andere verschwommen)Astigmatismus
  1. verminderte zentrale Sehschärfe
  2. Verletzung der visuellen Wahrnehmung (die Formen und Größen sichtbarer Objekte sind gestört)
  3. dunkle Flecken, die sich nicht bewegen, wenn der Blick umgeleitet wird
Netzhautpathologien
  1. Verzerrung der visuellen Wahrnehmung
  2. Verengung des Sichtfeldes
  3. "Vorhang" vor den Augen
  4. "Blinkt" im Sichtfeld
Netzhautablösung
  1. Verengung des Sichtfeldes
  2. "Regenbogen" vor den Augen beim Betrachten des Lichts
  3. Nebel in Sicht
  4. Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich über den Augenbrauen
Glaukom
  1. Schmerzen in den Augen
  2. Übelkeit, Erbrechen
Akuter Glaukomanfall

Wie oft sollte eine Sehkraftuntersuchung durchgeführt werden?

In jungen Jahren wird einer Person ohne Sehprobleme empfohlen, alle 3-5 Jahre einen Augenarzt untersuchen zu lassen.

Im Alter von 40 bis 65 Jahren muss alle 2-4 Jahre eine Untersuchung durchgeführt werden.

Menschen über 65 wird empfohlen, ihre Sehkraft einmal im Jahr überprüfen zu lassen. Vorbehaltlich des Vorliegens von Problemen in diesem Bereich ist es erforderlich, dass der Augenarzt die Behandlung und den anschließenden Untersuchungsplan verschreibt..

Menschen im reifen Alter sowie Menschen, die an Diabetes mellitus und anderen Sehstörungen leiden, sind einem Risiko für Augenkrankheiten ausgesetzt..

Frühere Augenverletzungen oder Krankheiten erhöhen das Risiko für Katarakte, Glaukom, Netzhautdystrophie und Astigmatismus.

Muss ich zur Vorbeugung einen Augenarzt aufsuchen?

Selbst wenn keine alarmierenden Symptome vorliegen, wird empfohlen, sich einer jährlichen Untersuchung durch einen Augenarzt zu unterziehen..

Mit diesem Ansatz können Sie sicherstellen, dass das Organsystem ordnungsgemäß funktioniert, und Pathologien im primären Stadium ihrer Entwicklung identifizieren..

Vorbeugende Untersuchungen werden für Erwachsene und Kinder gezeigt. Das visuelle System des Kindes befindet sich in einer Phase der Bildung. Wenn Sie im Anfangsstadium einen Fehler diagnostizieren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Problem ohne Konsequenzen gelöst wird..

In diesem Fall ist es möglich, mit Strabismus, Sehstörungen und Myopie umzugehen..

Bei Erwachsenen erfährt das visuelle System auch einige Veränderungen, die zu Sehstörungen, Makuladegeneration, Pathologie der Linse und Netzhaut führen können.

Vorbeugende Untersuchungen eines Spezialisten ermöglichen es Ihnen, die Behandlung von Pathologien, die zu einem altersbedingten Sehverlust führen, rechtzeitig zu identifizieren und korrekt zu planen.

Die Vorbeugung von Augenkrankheiten während der Schwangerschaft ist besonders wertvoll. Hormonelles Versagen im weiblichen Körper kann zu einer Abnahme der Sehschärfe und einer Verschlechterung chronischer Pathologien führen.

Der Augenarzt entscheidet, ob die werdende Mutter selbst gebären kann oder ob sie auf einen Kaiserschnitt zurückgreifen muss. Bestimmte Augenerkrankungen können während der vaginalen Entbindung zu einer Netzhautablösung führen.

Vorbeugende Untersuchungen durch einen Augenarzt werden einer schwangeren Frau in jedem Trimester gezeigt. Wenn fortschreitende Myopie, Netzhautablösung oder andere Krankheiten festgestellt werden, die die Gesundheit von Frauen gefährden können, muss die schwangere Frau möglicherweise zusätzliche medizinische Untersuchungen durchführen.

Welche Diagnosemethoden werden verwendet??

Labortests und komplexe Arten der Diagnostik werden in der Augenheilkunde selten eingesetzt. In der Regel verfügt der Arzt über genügend Daten, die während der Untersuchung und der Standarduntersuchung gewonnen wurden, um eine Diagnose zu stellen..

Zur Feststellung von Augenerkrankungen ist häufig eine routinemäßige ärztliche Untersuchung ausreichend.

Allgemeine und biochemische Blutanalyse, mikroskopische und mikrobiologische Untersuchung, verschreibt der Arzt vor der Operation.

Beschreibung des Augenarzttermins

Der Arzt beginnt die Untersuchung mit der Überprüfung der Sehschärfe. Dabei werden Tabellen mit angewendeten Buchstabenzeilen verwendet. Für Kinder, gehörlose Patienten, gibt es Tabellen mit Abbildungen, Kreisen, in denen ein Fragment auf einer Seite geschnitten ist.

Für eine detaillierte Diagnose des Sehorgans:

  1. Untersuchung des Fundus (Netzhaut, Gefäßnetz). Dabei wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Ophthalmoskop;
  2. Bestimmung des Augeninnendrucks;
  3. Einschätzung der Farbwahrnehmung. Die Fähigkeit zur Unterscheidung von Farben wird bestimmt. Es werden Tabellen mit dem Bild von Kreisen unterschiedlicher Schattierungen verwendet.
  4. Bestimmung lichtempfindlicher Augenstrukturen;
  5. Untersuchung der Grenzen von Gesichtsfeldern.

Um eine genauere Diagnose zu stellen, kann der Augenarzt eine Augenbiomikroskopie empfehlen.

Das Verfahren hilft, die Verformung der Augenstrukturen genau zu bestimmen. Zusätzlich wird der Empfindlichkeitsgrad der Hornhaut beurteilt und das binokulare Sehen untersucht.

Nach der Diagnose entwickelt der Optiker ein therapeutisches Schema. Je nach klinischem Fall werden konservative oder chirurgische Methoden angewendet:

  1. konservativ: Auswahl von Gläsern oder Kontaktlinsen, Ernennung von Vitaminkomplexen und Arzneimitteln (antivirale, antibakterielle, Antihistaminika usw.);
  2. operativ: bei Erkrankungen der Hornhaut, Schädigung der Augeniris, Netzhautablösung.

Externe Untersuchung der Augen

Die Untersuchung der äußeren Oberfläche des Auges erfolgt in den meisten Einrichtungen nach dem Standardschema. Bei Bedarf erweitert der Optiker den Umfang der Studie. Der Sehtest beginnt mit einer Untersuchung des peripheren Sehens. Anschließend wird eine externe Untersuchung der Augenlider auf das Fehlen von Gerste, Tumor, Zyste oder Schwächung des Augenlidmuskels durchgeführt. Die Hornhaut wird ebenso beurteilt wie der Zustand der äußeren Oberfläche der Augäpfel.

Mit einem Biomikroskop untersucht der Arzt die Sklera - eine dichte weiße Membran, die die Außenseite des Auges bedeckt, sowie die Bindehaut - eine transparente Schleimhaut, die die Vorderseite des Augapfels schützt. Untersuchung der Reaktion der Pupillen auf Belichtung.

Analyse der Visionskoordination

Ein wichtiger Teil der Untersuchung ist die Überprüfung der Funktion der 6 Muskeln, die eine gute Sicht gewährleisten. Der Optiker wählt den geeigneten Test aus und analysiert die Arbeit dieser sechs Muskeln auf Synchronität.

Das Gehirn gruppiert die von den Augen eingehenden Informationen über die umgebenden Objekte, und dann wird ein dreidimensionales Bild erzeugt. Um die Funktionsweise des Gruppierungsmechanismus zu testen, konzentriert sich das Sehen auf ein Objekt.

Gleichzeitig werden mit Hilfe eines speziellen Schulterblatts beide Augen nacheinander abgedeckt und geöffnet. Durch diese Methode beenden Informationen, die von beiden Augen kommen, die Verbindung.

An dieser Stelle identifiziert der Optiker mögliche Abweichungen von der Norm. Es gibt eine andere Möglichkeit, die Synchronität von Augapfelbewegungen zu überprüfen: die Verfolgung eines Lichtstrahls.

Für Kinder

Nach Angaben der WHO leiden etwa 20% der Kinder im Vorschulalter an Augenkrankheiten. Alle 4 Kinder haben eine Sehbehinderung. Kinder, die an Augenkrankheiten und Sehbehinderungen leiden, können sich körperlich nicht normal entwickeln, was die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Kindes für die Eltern an erster Stelle stehen muss. Aufgrund des Wachstums moderner digitaler Technologien ist die Augengesundheit von Kindern gefährdet.

Ein Besuch bei einem Spezialisten ist nur noch eine große Notwendigkeit, die eine Reihe vieler unangenehmer Krankheiten verhindern und dazu beitragen kann, dass die Krümel lange Zeit scharf sehen.

Untersuchung der inneren Oberfläche des Auges

Mit Hilfe der Biomikroskopie werden die optischen Medien und Gewebe der Augen untersucht. Hierzu wird eine Spaltlampe verwendet - ein Diagnosewerkzeug. Es hilft, die Hornhaut, die innere Augenkammer, die Linse und den Glaskörper klar zu sehen. Der Augenarzt führt einen vollständigen Test durch, um sicherzustellen, dass keine Entzündungen, Katarakte, Tumoren oder Blutgefäßschäden vorliegen.

Mit Hilfe einer Lampe, mit der Sie den inneren Zustand des Auges sorgfältig untersuchen können, wird die Möglichkeit einer falschen Schlussfolgerung des Arztes ausgeschlossen. Ein Optiker ist ein spezialisierter Analytiker, der auf der Grundlage einer großen Menge gesammelter Informationen eine genaue und endgültige Diagnose erstellen kann.

Wie heißt der Augenarzt??

Es gibt verschiedene Augenkrankheiten, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Ein Augenarzt ist ein Spezialist auf einem anderen Gebiet der Medizin, das als Augenheilkunde bezeichnet wird, von den griechischen Wörtern "Augenheilkunde" und "Logos", was das Studium der Augen bedeutet. Die Augenheilkunde ist eine Wissenschaft, die Erkrankungen der Sehorgane untersucht und Methoden zu deren Behandlung und Vorbeugung entwickelt. Darüber hinaus befasst sich dieser Zweig der Medizin mit Fragen wie der Physiologie und Anatomie dieses Bereichs..

Wenn Sie einen Spezialisten aufsuchen müssen?

Die erste Untersuchung durch einen Augenarzt erfolgt fast unmittelbar nach der Geburt einer Person. Dann sollten Sie während Ihres gesamten Lebens jährlich einen Arzt aufsuchen, um eine Augenuntersuchung durchzuführen. Regelmäßige Arztbesuche helfen bei der Identifizierung schwerwiegender Krankheiten, die sich asymptomatisch entwickeln können. Eine Person weiß oft nicht einmal über sie Bescheid und bittet in späteren Stadien um Hilfe, wenn die Krankheit schwer zu behandeln ist.

Es ist wichtig, einen Spezialisten für Menschen aufzusuchen, die lange an einem Computer sitzen, einen hohen Blutzucker haben und unter hohem Blutdruck leiden. Es gibt auch bestimmte Personengruppen, für die häufiger eine ärztliche Beratung erforderlich ist. Diese beinhalten:

  • Menschen, die Korrekturoptiken verwenden;
  • Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder schwanger sind;
  • ältere oder reife Menschen - nach 45 Jahren;
  • Frauen, die lange Zeit hormonelle Medikamente einnehmen;
  • Kinder in verschiedenen Stadien ihres Erwachsenwerdens, insbesondere Grundschüler.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Indikationen zur Prüfung

Es gibt Situationen, in denen es erforderlich ist, dass ein Spezialist die Sehorgane so schnell wie möglich untersucht. Dies sind die folgenden Fälle:

  • schnelle Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Schmerzen im Augapfelbereich;
  • einen Fremdkörper in die Augenhöhle bekommen;
  • das Auftreten von "Nebel" vor den Augen;
  • starkes Reißen aus dem Auge;
  • Neoplasien im Augapfel;
  • erhöhte Angst vor natürlichem und künstlichem Licht;
  • Reizung der Schleimhaut der Augenpartie;
  • Verlust klarer Konturen von Objekten, auf die das Auge gerichtet ist;
  • Druckgefühl in der Augenpartie.

Der Arzt muss eine Untersuchung durchführen und eine Behandlung für die folgenden pathologischen Zustände verschreiben:

  • Blindheit;
  • Glaukom;
  • Katarakt;
  • Netzhautablösung;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Astigmatismus;
  • Weitsichtigkeit;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Gerste;
  • Dorn;
  • Keratitis;
  • Blepharitis usw..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer ist der Spezialist??

Vision spielt eine der wichtigsten Rollen, um die Welt um Sie und sich selbst zu kennen. Ungefähr 90% der Informationen, die eine Person erhält, speichert und speichert sie dank der Augen. Daher ist es notwendig, ständig zu überwachen, ob ihr Zustand und ihre Funktion normal sind. Zu diesem Zweck sollten Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen, damit dieser eine vorbeugende Untersuchung durchführt..

Der Arzt, der die Sehorgane untersucht und behandelt, wird als Augenarzt oder Optiker bezeichnet. Beide Namen sind korrekte Definitionen. Die Aufgabe jedes dieser Ärzte ist es, eine qualifizierte Diagnostik durchzuführen und die richtige Behandlung für Pathologien der Sehorgane zu verschreiben. Der Kinderarzt überprüft sein Sehvermögen und behandelt Krankheiten bei Kindern im Erwachsenenalter - einem Erwachsenen.

Was der Arzt macht?

Zum Arzttermin findet eine Erstuntersuchung statt. Seine Stufen:

  • die Sehschärfe wird bestimmt;
  • Augeninnendruck wird gemessen;
  • der Fundus wird untersucht;
  • die Koordination des Sehens wird analysiert;
  • Die innere und äußere Oberfläche der Augenpartie wird untersucht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Die Primärdiagnose umfasst die folgenden Methoden:

  • Überprüfung der Sehschärfe anhand spezieller Tabellen - Orlova, Golovin, Sivtseva.
  • Untersuchung der Augenbrechung mit Techniken wie Refraktometrie und optischen Linsen.

Bei der Untersuchung des Sehvermögens anhand von Tabellen gibt es bestimmte Normen. Wenn eine Person in einer Entfernung von 5 m die zehnte (unterste) Linie deutlich sehen kann und den Rest der Linien gut sieht, beträgt die Sehschärfe 10% (0,1). Je weniger Linien er sieht, desto schlechter ist sein Sehvermögen. Der Arzt untersucht zuerst die rechte und dann die linke Augenhöhle. Bei Bedarf kann er den Patienten bitten, einen speziellen Rahmen aufzusetzen, in den Linsen mit unterschiedlichem Vergrößerungsgrad eingesetzt werden. Dies geschieht, um die optimale Option für die Sehkorrektur zu finden..

Wenn eine Person schlecht sieht und Augenerkrankungen hat, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben. Gängige ophthalmologische Diagnosemethoden sind in der Tabelle beschrieben:

DiagnosetechnikEigenschaften:
TonometrieDer Augeninnendruck wird überprüft
OphthalmoskopieEine visuelle Untersuchung des Fundus und seiner inneren Oberfläche mit einer Lupe
IridologieÄnderungen im Farbton und in der Struktur der Iris werden untersucht
BiomikroskopieOptische Gewebe und Augenmedien werden visuell untersucht
VisometrieDie Sehschärfe und andere Eigenschaften werden überprüft
SkiascopyDie Art der Augenbrechung, die Schwere des Astigmatismus, Myopie und mehr sind festgelegt

Bei Sehstörungen verschreibt der Arzt in der Regel das Tragen von Brillen oder Linsen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Optiker??

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wie der richtige Name für einen Arzt lautet, der das Sehvermögen überprüft. Laut medizinischen Unterlagen arbeiteten Augenärzte in der Vergangenheit in medizinischen Einrichtungen. Dieses Konzept stammt vom lateinischen Wort "oculus", was "Auge" bedeutet. Später wurde die Position des Augenarztes abgeschafft, und der Arzt, der sich mit Augenproblemen befasste, wurde anders genannt..

Auf eine neue und gleichzeitig wissenschaftliche Weise ist dies der Name "Augenarzt". Das Wort kommt vom griechischen "Ophthalmus", was auch ein Auge bedeutet. Aber der bekannte frühere Name der Spezialität ist nicht aus dem Alltag verschwunden und wird immer noch in medizinischen Einrichtungen verwendet. Viele Menschen sind der Meinung, dass Augenärzte Ärzte sind, die die Sehorgane in einer Poliklinik behandeln und verhindern, und ein Augenarzt - in einer Klinik - und Operationen durchführen können.

Wie heißt der Arzt, der das Sehvermögen überprüft und behandelt?

Die Fähigkeit, die Welt um dich herum mit eigenen Augen zu sehen, ist ein großes Wunder, das dem Menschen zuteil wird. Vision spielt eine wichtige Rolle, um uns selbst und alles, was uns umgibt, zu kennen. Wussten Sie, dass etwa 90% aller empfangenen Informationen aufgrund der Arbeit der Sehorgane im menschlichen Gedächtnis gespeichert sind? Daher muss jeder von uns seine normale Funktionsweise überwachen und regelmäßig den richtigen Spezialisten für eine vorbeugende Untersuchung aufsuchen. Wie heißt der Arzt, der das Sehvermögen überprüft und behandelt? Die Antwort finden Sie in unserem heutigen Artikel..

Augenarzt oder Augenarzt?

Spezialisten, die das Sehvermögen testen und behandeln, werden als Augenärzte oder Augenärzte bezeichnet. Beide Definitionen sind korrekt. In örtlichen Kliniken an den Türen der Arztpraxis, die die Sehorgane diagnostizieren, befindet sich in der Regel das Schild "Okulist". Augenkliniken beschäftigen Augenärzte, Chirurgen, Diagnostiker oder Therapeuten. Dies ändert jedoch nichts an der Essenz. Jeder der Spezialisten befasst sich mit der Behandlung und Diagnose von Pathologien der Sehorgane.

An wen kann man sich wenden, um die Sehschärfe zu überprüfen??

Zunächst muss mindestens einmal im Jahr ein Augenarzt aufgesucht werden, auch wenn Sie sich als absolut gesunde Person betrachten. Einige Augenkrankheiten sind asymptomatisch, und viele Menschen sind sich möglicherweise lange Zeit der Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie nicht bewusst.

Um Ihre Sehschärfe zu überprüfen und Krankheiten wie Myopie, Astigmatismus und Hyperopie zu behandeln, können Sie sich an einen Augenarzt in einer örtlichen Klinik wenden oder sich in einer Augenklinik diagnostizieren lassen. Heute wird dieser Service von vielen Optikern angeboten, bei denen der Optiker praktiziert.

Wenn Sie mit Pathologien der Sehorgane wie Bindehautentzündung, Keratitis, Zerstörung des Glaskörpers, Hornhautleukorrhoe, Katarakt, Netzhautablösung, Glaukom konfrontiert sind, müssen Sie einen Augenarzt aufsuchen. Er entscheidet über die Ernennung einer Operation bei einem Patienten mit verschiedenen Augenkrankheiten, führt eine präoperative Untersuchung durch und operiert mit verschiedenen Methoden der modernen Chirurgie. Wenn die Behandlung von Pathologien der Sehorgane mit Lasertechnologien durchgeführt wird, wird ein solcher Arzt als Augenarzt-Laser-Chirurg (Laser-Augenarzt, Laserokulist) bezeichnet..

Wer sollte einen Termin mit einem Optiker vereinbaren?

Wer seit über einem Jahr keine ärztliche Untersuchung mehr hat, sollte diesen Arzt aufsuchen. Sie müssen auch einen Termin mit einem Optiker für die folgende Personengruppe vereinbaren:

  • diejenigen, die Kontaktlinsen oder Brillen tragen und bereits Augenkrankheiten haben;
  • schwangere Frauen oder solche, die in naher Zukunft Mutter werden wollen;

Wie wird die Sehschärfe getestet??

Beim Termin des Augenarztes werden Sie gebeten, sich einen Tisch anzusehen, der auf Papier gedruckt oder mit einem speziellen Projektor auf dem Bildschirm angezeigt wird. Es enthält 12 Reihen von Buchstaben oder Ringen mit Unterbrechungen (Zeichnungen werden für Kinder verwendet). Die größten befinden sich oben, wobei mit jeder Zeile die Buchstaben kleiner werden.

Es wird als normal angesehen, wenn eine Person die Linie 10 in einer Entfernung von 5 Metern sieht. Wenn der Patient alle Linien sehen kann, beträgt die Sehschärfe 10% (0,1), wenn er 9 von 10 nennen könnte, dann sprechen sie von 90% Schärfe (0,9) usw..

Die Studie wird zuerst am rechten, dann am linken Auge durchgeführt. Bei Bedarf wird der Patient auf einen speziellen Rahmen gesetzt, in den die Linsen eingesetzt werden können. Somit wird die optimale Sehkorrekturoption ausgewählt, bei der eine Person wieder 100% sieht.

Bei Bedarf kann der Augenarzt zusätzliche diagnostische Tests verschreiben, um die damit einhergehende Abnahme der Sehschärfe der Krankheit festzustellen. Zur Behandlung von Sehproblemen müssen normalerweise Linsen oder Brillen getragen werden.

Wie heißt der Augenarzt: Augenarzt oder Optiker?

Ursachen von Augenkrankheiten

In der modernen Welt ist die Rolle der Digital- und Computertechnologie in unserem Leben nicht zu unterschätzen. Leider ist nicht alles so gut wie es scheint. Computer, Tablets und andere Geräte können das Sehvermögen drastisch beeinträchtigen, was sich negativ auf den normalen Lebensverlauf und das Wohlbefinden auswirkt. Der Augenarzt wird Ihnen helfen, die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Umstände einer Verschlechterung der Augengesundheit:

  • ungünstige Umweltbedingungen können auch zu unangenehmen Symptomen einer Sehbehinderung führen;
  • Ein schlechter Stoffwechsel im Körper trägt nur zu Augenkrankheiten bei.
  • schlechte Gewohnheiten verringern die Sehschärfe;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Stress;
  • Schädeltrauma;
  • verschiedene ansteckende und nicht ansteckende Krankheiten.

Hauptaugenerkrankungen:

  1. Myopie betrifft Menschen jeden Alters;
  2. Astigmatismus - bei dieser Krankheit ist die Klarheit der betreffenden Objekte beeinträchtigt;
  3. Weitsichtigkeit tritt normalerweise mit dem Alter auf;
  4. Chalazion ist ein Neoplasma, das unter dem Augenlid auftritt, hauptsächlich unter dem oberen. Eine Entzündung kann sich auf das Gewebe um das Auge ausbreiten.
  5. trockenes Auge - unzureichende Flüssigkeitszufuhr der Hornhaut und der Bindehaut, äußert sich in einem brennenden Gefühl und Schmerzen in den Augen;
  6. Gerste wird durch eine Infektion verursacht und erfordert eine komplexe Behandlung;
  7. Katarakt - es ist fast unmöglich, eine Trübung der Linse zu verhindern, Sie können sie nur verlangsamen;
  8. Makuladegeneration führt zu Erblindung aufgrund einer Schädigung der Netzhaut;
  9. Bindehautentzündung - Schädigung der Schleimhaut, möglicherweise Rötung und eitriger Ausfluss;
  10. Farbenblindheit - eine Verletzung der menschlichen Farbwahrnehmung, ein angeborener Defekt;
  11. Skleritis - Entzündung der Fibrinmembran des Augapfels, die durch Autoimmunerkrankungen verursacht wird;
  12. Blepharitis - Entzündung des Augenlids, äußert sich in Form von Rötung, Abblättern der Augenlider und Anhaften der Wimpern;
  13. Netzhautdystrophie - eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch eine beeinträchtigte Lichtwahrnehmung gekennzeichnet sind.

Für Kinder

Nach Angaben der WHO leiden etwa 20% der Kinder im Vorschulalter an Augenkrankheiten. Alle 4 Kinder haben eine Sehbehinderung. Kinder, die an Augenkrankheiten und Sehbehinderungen leiden, können sich körperlich nicht normal entwickeln, was die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Kindes für die Eltern an erster Stelle stehen muss. Aufgrund des Wachstums moderner digitaler Technologien ist die Augengesundheit von Kindern gefährdet.

Ein Besuch bei einem Spezialisten ist nur noch eine große Notwendigkeit, die eine Reihe vieler unangenehmer Krankheiten verhindern und dazu beitragen kann, dass die Krümel lange Zeit scharf sehen.

Symptome, bei denen Sie einen Augenarzt aufsuchen sollten

- Ändern der Farbe der Iris;

Augenarzt - was für ein Arzt ist er und wie unterscheidet er sich von einem Augenarzt? Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt für eine Untersuchung in der MEDSI-Klinik

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt - die Besonderheiten der Arbeit und die Besonderheiten der Patientenuntersuchung

Viele Menschen verstehen nicht ganz, wie sich die Besonderheiten der Arbeit eines Augenarztes und eines Augenarztes unterscheiden. Dies liegt daran, dass in unserem Land lange Zeit jeder Spezialist für Erkrankungen der Sehorgane als Augenarzt bezeichnet wurde. Aber dann begannen viele Kliniken, neue Begriffe zu verwenden, so dass es ein Missverständnis gab, dass es einen Unterschied zwischen diesen Ärzten gibt, die sich auf verschiedene Probleme der Sehfunktion spezialisiert haben. Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, herauszufinden, was diese Ärzte tun, und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu finden, wie die Sehkraftuntersuchung eines normalen Menschen durchgeführt wird, wenn er zur Untersuchung zu einem Facharzt kommt..

Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt??

Trotz der Tatsache, dass "Augenarzt" und "Augenarzt" zwei verschiedene Wörter sind, sind sie synonym. Jedes dieser beiden Wörter kam aus der lateinischen Sprache zu uns. Die erste Übersetzung ins Russische bedeutet "die Lehre vom Auge", und die zweite wird einfach als "Auge" übersetzt. Trotz der Tatsache, dass diese Begriffe unterschiedliche Ursprünge haben, sind sie seit langem eine allgemein anerkannte Bezeichnung für dieselbe medizinische Fachrichtung. Beide Ärzte können Patienten untersuchen, Abweichungen von der Norm und verschiedene mit dem Sehen verbundene Krankheiten behandeln und verhindern.

Warum gibt es dann solche Verwirrung? Tatsache ist, dass es bis 1981 im Personalplan der medizinischen Einrichtungen nur den Facharzt "Augenarzt" gab, der für die Behandlung verschiedener Störungen in der Arbeit der Sehapparate verantwortlich war. 1981 wurde diese Position abgeschafft, und die medizinische Wissenschaft selbst, die die Anatomie des Auges untersucht, wurde als "Augenheilkunde" bezeichnet. Tatsächlich hat sich nichts geändert, nur ein Wort wurde durch ein anderes ersetzt. Aber ältere Menschen nennen aus Gewohnheit weiterhin jeden Arzt, der Pathologien des Sehapparates diagnostiziert und behandelt, "Augenarzt"..

Was behandelt ein Augenarzt??

Nachdem wir das Fehlen eines Unterschieds zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt herausgefunden haben, schlagen wir vor, genauer zu prüfen, was in die Zuständigkeit dieser Ärzte fällt. Diese Spezialisten befassen sich mit der Diagnose von Erkrankungen der Sehorgane und der Ernennung eines Behandlungsverlaufs zur Erhaltung der Sehfunktion. An einen solchen Arzt wenden sich Patienten mit folgenden Krankheiten:

  • Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Objekten, die weit von der Person entfernt sind (Myopie)
  • Unfähigkeit, Objekte aus nächster Nähe gut zu sehen (Hyperopie)
  • Entzündungsprozesse der Augenschleimhaut (Bindehautentzündung)
  • Schwellung der Augenlidschleimhaut mit Ausfluss eitriger Formationen (Trachom)
  • Eitrige Entzündung im Haarfollikel der Wimpern oder Talgdrüsen (Gerste)
  • Schwierigkeiten beim Erkennen bestimmter Schattierungen des Farbumfangs (Farbenblindheit)
  • Rötung und Schwellung des unteren oder oberen Augenlids (Blepharitis)
  • Ein Abfall der Sehschärfe im Zusammenhang mit einer Trübung der Augenlinse (Katarakt)
  • Erhöhter Augendruck führt zu Optikusatrophie (Glaukom)
  • Vorübergehender Sehverlust oder Blindheit in verschiedenen Stadien
  • Ablösung der Netzhaut und andere Pathologien des Sehapparates

Darüber hinaus befasst sich der Augenarzt mit der Behandlung von Augenverletzungen unterschiedlicher Herkunft. Dies kann eine Schädigung des Sehnervs oder eine Verschiebung der Linse sein, die ausnahmslos zu einer Verschlechterung der Sehfunktion führt..

Untersuchung durch einen Augenarzt

Für die Untersuchung durch einen Augenarzt müssen Sie schon in jungen Jahren regelmäßig gehen. In der Regel erfolgt der erste Besuch, wenn das Kind zwei Monate alt ist. Dies ist sehr wichtig, da ein Spezialist das Vorhandensein einer Pathologie bei einem Neugeborenen rechtzeitig erkennen und alle erforderlichen Maßnahmen zur Korrektur des Sehvermögens ergreifen kann.

Erwachsene sollten mindestens einmal im Jahr von einem Augenarzt untersucht werden. Wenn eine Person Sehprobleme hat, ist die Untersuchung häufiger erforderlich. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung der bestehenden Krankheit zu vermeiden und umgehend eine wirksame Behandlung einzuleiten, wenn die Krankheit in das chronische oder akute Stadium eintritt..

Darüber hinaus müssen Sie unbedingt zu einer Untersuchung kommen, wenn eine Person die folgenden Symptome hat:

  • Die Sehschärfe nimmt stark ab
  • Es gibt Schmerzen in den Augen eines jeden Charakters
  • Es wird eine unfreiwillige Tränenflussbildung beobachtet
  • Schwierigkeiten, Objekte in der Ferne oder in der Nähe zu sehen
  • Eine Person fühlt sich durch Licht unwohl
  • Verschwommene Sicht
  • Das Vorhandensein eines Fremdkörpers ist im Auge zu spüren

Die Besonderheiten der Arbeit des Augenarztes bei der Untersuchung eines Patienten

Während der Untersuchung führt der Arzt eine Erstuntersuchung durch, um die Sehschärfe zu überprüfen. Hierzu wird eine klassische Tabelle verwendet, in der die Buchstaben des russischen Alphabets angegeben sind. Der Patient schließt ein Auge und nennt die Buchstaben, auf die der Arzt zeigt. Nach Abschluss dieses Verfahrens misst der Augenarzt den Augendruck und untersucht die Dicke der Hornhaut und der Netzhaut. Diese Diagnose wird mit speziellen Geräten durchgeführt, die es ermöglichen, die Hornhaut, die innere Augenkammer, die Linse und den Glaskörper schnell und schmerzlos zu untersuchen. Dies muss erfolgen, damit der Arzt sicher sein kann, dass keine Entzündungen, Katarakte und Tumoren sowie Schäden an den Blutgefäßen vorliegen. Falls erforderlich, kann der Arzt Augentropfen verwenden, um die Pupillen zu erweitern und die Genauigkeit der Diagnose zu verbessern. Nach Beendigung der Untersuchung wird ein Augenarzt konsultiert, der ausführlich über den Sehzustand spricht und die optimalen Maßnahmen vorschlägt, die zur Beseitigung der festgestellten Verstöße erforderlich sind. Sie sollten bei allen Empfehlungen und Ratschlägen des Arztes sehr vorsichtig sein, da die Nützlichkeit der Sehfunktion direkt davon abhängt..

Vorteile des Verfahrens in MEDSI

Klinisches und diagnostisches Zentrum MEDSI führt eine professionelle Untersuchung und Behandlung von Menschen mit verschiedenen Sehproblemen durch. Wir beschäftigen hochqualifizierte Augenärzte, die in der Lage sind, die wahre Ursache der Krankheit schnell zu identifizieren und den Zustand des Patienten genau zu beurteilen. Basierend auf den während der Untersuchung gewonnenen Daten bieten unsere Spezialisten einen wirksamen Behandlungsverlauf oder vorbeugende Methoden an, um ein qualitativ hochwertiges Sehvermögen zu erhalten. Gleichzeitig berücksichtigt der Arzt immer den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten, den Grad des Sehverlusts, den Umfang seiner Tätigkeit und andere ebenso wichtige Merkmale..

Wichtige Vorteile der Untersuchung und Behandlung in unserem medizinischen Zentrum:

  • Hoher Service. Jeder, der in unser medizinisches Zentrum kommt, kann sich auf einen individuellen Ansatz und eine aufmerksame Haltung des medizinischen Personals verlassen. Wir kümmern uns immer um unsere Patienten, damit sie ihre Sehschärfe wiedererlangen können
  • Vorregistrierung. Ein Termin bei einem Augenarzt wird nur nach Vereinbarung durchgeführt, wodurch das Vorhandensein von Warteschlangen vollständig ausgeschlossen wird. Dies ist sehr praktisch für Personen, die schnell eine Untersuchung bei einem Arzt erhalten möchten.
  • Professionalität und Erfahrung von Ärzten. Wir gehen sehr sorgfältig mit der Auswahl der Mitarbeiter um und beschäftigen daher qualifizierte Augenärzte, die nicht nur die richtige Behandlung auswählen, sondern auch die Wirksamkeit ihrer Umsetzung überwachen können.

Um einen Termin zu vereinbaren oder zusätzliche Informationen über unser medizinisches Zentrum zu erhalten, rufen Sie einfach an:.

Was ist der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt??

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Ihre Augen schmerzen oder Ihr Sehvermögen abnimmt: einen Augenarzt oder einen Augenarzt? Was ist der Unterschied zwischen diesen Spezialisten?

Was behandelt ein Augenarzt und wie unterscheidet sich ein Augenarzt von einem Augenarzt? Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Ihre Augen plötzlich krank werden? Sie müssen Ihr Sehvermögen überprüfen und die Korrekturmittel auswählen? Sollte ich mich weigern, einen Termin zu vereinbaren, wenn ein Augenarzt, kein Augenarzt, in der Klinik arbeitet oder umgekehrt? Wir werden Ihnen sagen, was der Unterschied zwischen einem Augenarzt und dem Konzept des "Augenarztes" ist.

Was ist der Unterschied zwischen Augenarzt und Augenarzt??

Ein Augenarzt und ein Augenarzt diagnostizieren und behandeln Augenkrankheiten, wählen Mittel zur Sehkorrektur aus und befassen sich mit Prävention. Nur wenige Patienten wissen, was der Unterschied zwischen diesen beiden Spezialisten ist und an wen sie sich in einer bestimmten Situation wenden können. Es gibt viele weit verbreitete Meinungen: Zum Beispiel, dass ein Termin bei einem Augenarzt erforderlich ist, wenn eine Operation erforderlich ist, und der Augenarzt ausschließlich therapeutische Methoden zur Korrektur der Sehschärfe auswählt. Eine Reihe von Patienten ist der Meinung, dass sich ein Augenarzt von einem Augenarzt mit einer höheren Qualifikation unterscheidet, und einige sind sich sicher, dass ein Spezialist eine Privatpraxis durchführen kann und der andere nicht.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt?

Tatsächlich macht es keinen Unterschied, zu welchem ​​Arzt man gehen soll. Ein Augenarzt und ein Augenarzt sind ein und derselbe Spezialist. Sie haben die gleichen Qualifikationen, die gleiche Ausbildung, behandeln die gleichen Augenkrankheiten und wenden die gleichen Methoden zur Behandlung der Sehorgane an, sowohl therapeutische als auch chirurgische.

Der einzige Unterschied zwischen einem Augenarzt und einem Augenarzt ist der Ursprung des Wortes selbst. Einer leitet sich vom lateinischen Oculus und der andere vom griechischen Ophthalmus ab, was beide "Auge" bedeutet. Das Konzept des "Augenarztes" ist in unserer Medizin vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum das Wort "Augenarzt" normalerweise in der mündlichen Rede von Patienten verwendet wird, und der Begriff "Augenarzt" wird in der schriftlichen Rede und unter Fachleuten gefunden.

Welche Krankheiten behandelt ein Augenarzt??

Ein Augenarzt, der auch Augenarzt ist, behandelt eine Vielzahl von Pathologien der Sehorgane, korrigiert Sehschärfestörungen, führt Diagnosen und chirurgische Eingriffe durch. Wenn der Verlust der Sehschärfe mit Veränderungen im Körper verbunden ist und eine Folge einer Pathologie und keine unabhängige Diagnose ist, überweist er einen Neurologen, Therapeuten, Chirurgen, Endokrinologen usw. Zu welchem ​​Arzt er gehen soll, bestimmt er abhängig von der Pathologie des Sehorgans. das allgemeine Wohlbefinden und die Krankengeschichte des Patienten.

Ein anderer Spezialist kann Sie auch an einen Augenarzt verweisen. Beispielsweise sind regelmäßige Untersuchungen des Zustands des Sehorgans bei Diabetes mellitus, hohem arteriellen und intrakraniellen Druck, Kopfverletzungen, Migräne, allergischen Reaktionen, Erkrankungen der Nasennebenhöhlen usw. erforderlich. Die Konsultation ermöglicht es, Augenkrankheiten auszuschließen oder Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung der Hauptdiagnose zu wählen..

Welche Krankheiten behandelt der Augenarzt??

Die Liste der Krankheiten, die ein Augenarzt behandelt, ist umfangreich. Das Üblichste:

  • Brechungsfehler: Myopie (Myopie), Hyperopie (Weitsichtigkeit); Astigmatismus;
  • Störungen in der Arbeit der Augenmuskulatur: Strabismus, Ptosis (Herabhängen des oberen Augenlids), Lagophthalmus (Nichtschließen der Augenlider) usw.;
  • entzündliche Erkrankungen: Bindehautentzündung, Blepharitis, Gerste, Keratitis usw.;
  • Glaukom;
  • Katarakt;
  • Netzhauterkrankungen (Degeneration, Ablösung usw.);
  • Trauma der Sehorgane;
  • Syndrom des trockenen Auges;
  • Farbsehstörungen (Farbenblindheit usw.), Blutungen, unabhängig von der Ursache.

Wann brauchen Sie eine Augenarztberatung??

Wir empfehlen Ihnen, auf Ihre Gesundheit zu achten und regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen. Normalerweise reicht eine Konsultation einmal im Jahr aus, aber für bestimmte Symptome müssen Sie auch einen Termin vereinbaren. Solche visuellen Probleme umfassen:

  1. Verminderte Sehschärfe.
  2. Tränen in den Augen, einschließlich solcher, die durch eine Verschlimmerung von Allergien verursacht werden.
  3. Rötung und Blutung.
  4. Schmerzen, Stechen, Brennen in den Augen, Fremdkörpergefühl und andere Beschwerden.
  5. Verengung des Sichtfeldes.
  6. Fliegen, Flecken, Streifen oder flackernde Gegenstände vor Ihren Augen.
  7. Beschwerden in den Augen beim Tragen von Kontaktlinsen.
  8. Schwellung und Schwellung.
  9. Wunden auf der Haut der Augenlider
  10. Dicke Formationen am Augenlid, auch schmerzlos.
  11. Trauma.
  12. Augenbeschwerden bei hellem Licht.

Die Spezialität "Augenarzt" bedeutet, dass Sie einen Arzt mit jeder Pathologie des Sehorgans konsultieren können.

Vorbeugende Untersuchungen

Patienten benötigen unabhängig von Beschwerden vorbeugende Kontrollen. Kinder, Patienten mit Diabetes mellitus, neurologischen Erkrankungen, Frauen während der Schwangerschaft, Patienten mit ungünstiger Vererbung sowie Personen über 45 Jahre sollten unter besonderer Berücksichtigung ihrer Gesundheit behandelt werden..

Regelmäßige Untersuchungen der Sehschärfe, des Funduszustands, der Augapfelbeweglichkeit usw. ermöglichen es uns, die Qualität des visuellen Systems zu beurteilen, etwaige Verstöße zu identifizieren und umgehend Behandlungsmethoden auszuwählen. Bei Bedarf teilt Ihnen der Spezialist mit, an welchen Arzt Sie sich noch wenden müssen, um die Diagnose zu klären und medizinische Empfehlungen zu erhalten.

Bei Kindern kann ein Augenarzt die Sehfunktion wiederherstellen, wenn er eine Pathologie rechtzeitig erkennt, da sich das Sehsystem kleiner Patienten noch bildet. Bei der Untersuchung des Sehorgans bei Patienten über 45 Jahren kann der Augenarzt altersbedingte Veränderungen identifizieren und korrigieren, um eine teilweise oder vollständige Blindheit zu vermeiden und die Jugend und die Gesundheit der Augen so lange wie möglich zu erhalten. Ein Augenarzt behandelt schwangere Frauen mit äußerster Vorsicht: In einigen Situationen entscheidet er selbst, wie eine Frau gebären wird: unabhängig oder mit Hilfe eines Kaiserschnitts.

So finden Sie den richtigen Spezialisten

Das Konzept des "Augenarztes" unterscheidet sich nicht vom Konzept des "Augenarztes". Daher sollten Sie bei der Auswahl eines Arztes nicht darauf achten, wie die Fachrichtung in einer bestimmten Klinik genannt wird. Es ist viel wichtiger, die Qualifikationen eines Arztes zu studieren. Der Optiker muss über theoretisches Wissen und umfangreiche praktische Erfahrung verfügen.

Die Spezialität "Augenarzt" bedeutet, dass der Arzt verschiedene Pathologien versteht, das Problem eines bestimmten Patienten individuell lösen kann. Der Unterschied zwischen einem Augenarzt, der in der Lage ist, die richtige Behandlung von einem nicht qualifizierten Spezialisten auszuwählen, liegt in seinem Ansatz: Er wird eine gründliche Untersuchung durchführen, alle Risiken identifizieren, die Krankengeschichte und die damit verbundenen Diagnosen klären und erst dann Behandlungsoptionen anbieten.

Wenn Sie einen kompetenten Arzt suchen, hilft Ihnen ein Augenarzt eines der Ochkarik-Optiksalons. Hier können Sie unsere Spezialisten und deren Qualifikationen kennenlernen. Und hier können Sie einen Termin mit ihnen in jedem für Sie passenden Salon vereinbaren.

Augenarzt (ophthalmologist) - wer ist er und was heilt?

In der Terminologie verwirrt, wissen wir manchmal selbst nicht, zu welchem ​​Arzt wir gehen. Wenn eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, das Kind Gerste herausspringt oder altersbedingte Sehstörungen hat, werden wir auf jeden Fall in die Augenarztpraxis gehen. Oder ein Augenarzt? In der Tat ist ein Augenarzt ein Augenarzt, da die Wörter synonym sind und die gleiche Bedeutung haben. Die oben genannten Aufgaben sind jedoch nicht alles, was ein Augenarzt übernimmt..

Wer ist ein Augenarzt?

Wenn die Wunde mit Jod behandelt werden kann und ein kalter Hals mit Brühe gespült werden kann, kann bei einer Entzündung der Bindehaut oder einer Verschlechterung der Sichtbarkeit keine Selbstmedikation durchgeführt werden. Angesichts von Sehproblemen wäre die beste Lösung, einen Spezialisten aufzusuchen. Es ist notwendig, Organe und angrenzende Gewebe zu untersuchen, die Krankengeschichte zu studieren, einen Medikamentenkurs zu erstellen und den Schweregrad zu überwachen, was der Augenarzt tut.

Zu seinen Aufgaben gehört die gesamte Bandbreite der Aufgaben, um eine Diagnose zu erstellen, die vollwertige Arbeit wiederherzustellen und alle Funktionen des Sehapparats wiederherzustellen:

  • Augapfel;
  • sein Boden;
  • Hornhaut;
  • Nerv;
  • motorische Muskeln.

Augenarzt für Kinder

Ein Kinderaugenarzt ist ein Spezialist, der die Gesundheit des Sehapparats von Säuglingen und Kindern im Vorschul- und Schulalter überwacht. Dank frühzeitiger Routineuntersuchungen können bei Kindern Abweichungen festgestellt werden, die eher in jungen Jahren beseitigt werden..

In allen Lebensphasen erhält das Baby medizinische Unterstützung, um in seiner Vollständigkeit eine klare Sicht zu erhalten:

  • Bei der Geburt findet die erste Untersuchung im Krankenhaus statt.
  • Nach 1, 3, 6 und 12 Monaten wird empfohlen, einen Spezialisten aufzusuchen, um die Einhaltung der Reaktionsgeschwindigkeit zu überprüfen.
  • Mit 3 Jahren ist ein geplanter Arztbesuch erforderlich, um die Sehschärfe zu überprüfen, da sich einige Pathologien in diesem Zeitraum verschlimmern und der Bericht beim Betreten des Kindergartens hilfreich sein wird.
  • Im Alter von 6 Jahren unterscheidet sich die Sehfähigkeit eines Babys nicht von der eines Erwachsenen. Daher können ähnliche Probleme auftreten. Darüber hinaus ist die Prüfung für die Anmeldung in der Schule erforderlich.

Augenarzt

Der Facharzt befasst sich mit dem Behandlungsbereich, der eine direkte Wirkung auf die Strukturen des Auges und die motorischen Muskeln des Gesichts erfordert. Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Studium der Krankengeschichte und Hardware-Untersuchung;
  • Erstellung eines Behandlungs- und Rehabilitationsprogramms nach der Operation;
  • Arbeiten mit Unterstützung von Nachwuchskräften;
  • Genesungsuntersuchung.

Der Beruf ist ziemlich selten, da er eine langfristige Grundausbildung und eine ständige berufliche Weiterentwicklung erfordert. Mit der Entwicklung der Medizin hat sich die Methode zur Bekämpfung von Krankheiten erheblich verändert und die manuelle Chirurgie ist zu einem High-Tech-Verfahren geworden. Ein operierender Augenarzt ist ein Spezialist, der über die Fähigkeiten verfügt, mit innovativen Geräten, Computertechnologie und Laserkorrekturgeräten zu arbeiten.

Welche Symptome sollten Sie einen Augenarzt kontaktieren?

Da ältere Menschen sowie Personen, die an Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder Osteochondrose leiden, einem Risiko ausgesetzt sind, empfehlen Ärzte, einmal im Jahr eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen. Wer schon lange eine Brille trägt, sollte die Änderungen regelmäßig überprüfen, um eine unangemessene Optik nicht zu beschädigen.

Diese und andere Kategorien von Indikatoren, die so schnell wie möglich zum Arzt gehen sollen, sind:

  • ein scharfer Rückgang der Sicht;
  • Schmerzen in den Augen: scharf, drückend oder beim Blinzeln;
  • Verbrennung;
  • Reizung, Rötung;
  • Trockenheit;
  • grundlose Tränenfluss;
  • verschwommenes Bild, unscharfe Objekte in der Ferne oder in der Nähe;
  • rotes Gefäßnetz bedeckt das Protein;
  • Photophobie;
  • Nebel, Funken, Fliegen vor den Augen;
  • Beschwerden durch einen Fremdkörper im Inneren.

Welche Krankheiten behandelt ein Augenarzt??

Aufgrund einer Krankheit wendet sich ein Erwachsener an einen Therapeuten, und ein Kinderarzt behandelt Kinder. In dringenden Fällen können Sie auch um Hilfe bei Pathologien in den Sehorganen bitten. Nachdem die Ärzte entschieden haben, dass die Augen die Ursache des Problems sind, überweisen sie den Patienten an einen spezialisierten Spezialisten, da der Augenarzt in Bezug auf das Sehen kompetent ist und etwaige Störungen behandelt.

Krankheiten, die ein Optiker loswerden kann:

  1. Bindehautentzündung und Trachom - Entzündung der Schleimhaut und ihrer chronischen Form;
  2. Gerste ist eine dichte Formation am Rand des Augenlids, die schmerzhafte Empfindungen hervorruft und häufig Eiter enthält.
  3. Myopie (Myopie) - eine Abweichung von der Norm, bei der die Fähigkeit, aus der Ferne klar zu sehen, verloren geht;
  4. Hyperopie (Weitsichtigkeit) ist ein Defekt, aufgrund dessen der Patient Schwierigkeiten hat, Objekte in der Nähe zu unterscheiden.
  5. Katarakt - eine Pathologie der Linse, bei der sie trübe wird und das Sehvermögen sinkt;
  6. Glaukom - hoher Augeninnendruck, der anhaltende Kopfschmerzen und Sehstörungen verursacht;
  7. Farbenblindheit ist eine Pathologie, bei der eine Person Farben nicht zuverlässig unterscheidet.
  8. Frühlingskatarrh - Bindehautentzündung, die zu bestimmten Jahreszeiten aufgrund des Überflusses an Allergenen in der Luft störend ist;
  9. Blepharitis - die oberen und unteren Augenlider werden rot und schwellen an, und aus den Schwellungen tritt eine trübe Flüssigkeit aus, die oben eine Kruste bildet.
  10. Blindheit ist ein starker Rückgang der Sichtbarkeit oder deren völlige Abwesenheit;
  11. Verletzung des Augenlids, des Augapfels oder des Kopfes, die die Sehschärfe beeinträchtigt.

Sehstörungen durch andere Krankheiten

Kopfverletzungen können nach Stürzen, Schlägen oder Blutergüssen zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen. Eine Gehirnerschütterung hat eine unvorhersehbare Auswirkung auf die Aktivität des Körpers, und das Einklemmen des Sehnervs führt zu schwerwiegenden Abweichungen bis hin zur Blindheit.

Hypertonie führt zu Sehstörungen, da sie zu pathologischen Veränderungen in den Wänden der Fundusgefäße führt. Im Anfangsstadium verlieren die Kapillaren ihre Form, Elastizität und Geradeausrichtung. Das nächste Stadium der Krankheit wird die Verdichtung der Wände der Blutgefäße sein, und dann erscheinen blockierende Bereiche in ihnen..

Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems wirken sich so auf den Sehapparat aus, dass ein Mangel oder Überschuss eines Elements auf zellulärer Ebene die Entwicklung der Strukturen des Augapfels und der motorischen Muskeln verzerrt. Die aus den Bahnen herausragenden Organe sehen schmerzhaft aus, es besteht die Gefahr eines Strabismus. Bei Diabetes mellitus wird das Bild durch Funken, Nebel, Flecken und verschwommene Konturen verwöhnt.

Geplante Inspektionen

Wie Sie wissen, ist es bereits in jungen Jahren erforderlich, einen Spezialisten aufzusuchen, um die Pathologie rechtzeitig zu beseitigen:

  • Der Augenarzt untersucht, wie das Baby auf sich bewegende Reize und Menschen reagiert und ob es in einer Entfernung sieht, die seinem Alter entspricht.
  • Ab dem dritten Lebensjahr kann der Arzt bereits die Sehschärfe untersuchen und dann die Tendenz zur Verschlechterung oder die Wirksamkeit der Behandlung überwachen, wenn dies nicht normal war.
  • Von der Schulbank aus werden die Anforderungen an das Sehvermögen des Kindes denen der Erwachsenen gleichgesetzt, daher findet die Prüfung mit der gleichen Häufigkeit statt - alle 2-3 Jahre;
  • Nach vierzig Jahren ist aufgrund von Altersänderungen eine jährliche Untersuchung erforderlich.

So bereiten Sie sich auf einen Termin vor?

Mit obligatorischen und freiwilligen Krankenversicherungen können Sie sich kostenlos in einer öffentlichen Einrichtung oder in einer Privatklinik behandeln lassen, wobei die Kosten teilweise übernommen werden. Zusätzlich zu diesem Dokument sollten Rentner Papiere mitnehmen, die ihren Status bestätigen, um die Warteliste zu überspringen oder einen Rabatt auf Dienstleistungen in einem kommerziellen Krankenhaus zu erhalten..
Bei der Untersuchung und Diagnose ist es wichtig, die Krankengeschichte zu studieren. Vergessen Sie nicht, eine Patientenakte, die Ergebnisse früherer Diagnosen, Krankenhausentlassungen, Rezepte für Brillen oder Kontaktlinsen, die Sie derzeit tragen, und Augentropfen, die Sie verwenden, mitzunehmen.

Beratungsphasen

Zunächst wird der Patient nach dem Thema und den Aspekten gefragt, die die Behandlung beeinflussen können:

  • worüber beschwert man sich;
  • Wann und wie lange traten die Symptome auf?
  • was der Patient tut;
  • sein Alter;
  • Gibt es Verwandte, die an Erbkrankheiten leiden?
  • das Vorhandensein von Allergien, chronischen Beschwerden.

Die zweite Stufe dient einer detaillierten Untersuchung der Strukturen des Augapfels, der Augenlider und ihrer Fähigkeiten. Hierzu werden spezielle Geräte, Apparate und Computergeräte eingesetzt..

Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wählt der Arzt einen Medikamentenkurs oder eine Gerätebehandlung aus oder schreibt ein Rezept für einen Optiker. Wenn der Optiker Schwierigkeiten hat, dies sofort zu tun, kann eine eingehendere Untersuchung des Körpers in Form von Folgendem erforderlich sein:

  • Radiographie;
  • Ultraschall des Auges;
  • Echobiometrie;
  • Pachymetrie und andere Technologien.

Was beinhaltet ein Sehtest??

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie sich nicht nur praktisch vorbereiten, sondern sich auch mit den Verfahren vertraut machen, die Sie erwarten..

Was und wie überprüft der Augenarzt?

Nachdem der Arzt erfahren hat, worüber sich der Patient beschwert, führt er eine visuelle und Hardware-Untersuchung durch:

  • Augenlidgesundheit;
  • Sauberkeit der Tränenwege;
  • korrekte Position und volle Pupillenmobilität;
  • angemessene Reaktion der Pupille auf Licht;
  • Analyse des Indikators für die Sehschärfe;
  • Funduscheck;
  • Untersuchung der Fähigkeit, Farben zu unterscheiden;
  • Skiaskopie zur Bestimmung von Brechungsabweichungen.

Untersuchung der inneren Oberfläche des Auges

Die Biomikroskopie ermöglicht es, die Gewebe zu untersuchen, aus denen die Teile des Augapfels bestehen: Bindehaut, Hornhaut, Iris, Linse und Glaskörper. Die Biometrie zeigt die Dicke jeder Struktur, um die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren.

Messung des Augeninnendrucks

Um ein Glaukom auszuschließen, benötigt ein Spezialist Tonometrie. Mit dieser Technik können Sie den Eingriff schmerzfrei durchführen. Es ist notwendig für Beschwerden über Kopfschmerzen, Schwere des Blicks und unerklärliche Hindernisse vor dem Bild: Funken, Flecken, Fliegen.

Fundusprüfungsverfahren

Die Ophthalmoskopie hilft Ihnen dabei, den Zustand der Netzhaut und ihrer Gefäße herauszufinden. Dies ist ein obligatorisches Verfahren für jede Untersuchung, da darin die Schlüsselfaktoren angegeben sind, die die Sehschärfe beeinflussen.

Welche Methoden behandelt ein Augenarzt??

Um das Problem zu beseitigen, ergreifen die Ärzte alle möglichen Maßnahmen:

  • Medikamente: Tropfen, Salben, Tabletten, Injektionen;
  • operativer Eingriff;
  • Laserkorrektur, bei der es sich nicht um einen chirurgischen Eingriff handelt;
  • Optik tragen: Kontaktlinsen, Brillen und Okkluder für Kinder mit Strabismus.

Es gibt andere Möglichkeiten zur Verbesserung des Sehvermögens, die mit kleinen Änderungen oder in Kombination mit Wirkstoffen verschrieben werden:

  • Hardware-Augentraining;
  • Übungen;
  • Massage;
  • Ernährungskorrektur.

Fazit

Wenn Sie Ratschläge zu Sehstörungen benötigen, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt. Dieser Spezialist kann detaillierte Antworten auf interessante Fragen geben, eine Untersuchung durchführen und die Pathologie rechtzeitig identifizieren. Nur ein Augenarzt kann mit Augenkrankheiten umgehen, auch wenn sie nicht direkt mit der Sehfähigkeit zusammenhängen - Entzündungen, Ödeme, Neoplasien, eingeklemmte Nerven und andere. Da sein Zweck auf der Tatsache beruht, dass Sie klar, klar und umfassend sehen. Darüber hinaus weist jede Verschlechterung des Bildes vor den Augen darauf hin, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Andere Ärzte können sich ebenfalls an ihn wenden: Therapeut, Traumatologe, Neurologe, Endokrinologe.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen