Was ist Bindehautentzündung mit Coronavirus? Augenarzt antwortet

Gerötete Augen können auf eine durch das Coronavirus verursachte Bindehautentzündung hinweisen. Wann wird eine Augenkrankheit ein Symptom einer Virusinfektion sein und wie soll damit umgegangen werden? Die Augenärztin Sofya Somova beantwortete die Fragen von HEALTH.TUT.BY.

Was ist Bindehautentzündung und wie kommt es dazu??

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, der transparenten Schleimhaut, die die Oberfläche des Augapfels und die Innenseite der Augenlider bedeckt. Meistens betrifft der Entzündungsprozess beide Augen, obwohl er mit einem beginnen und sich in ein oder zwei Tagen auf den zweiten ausbreiten kann. Je nachdem, welcher Infektionserreger die Bindehautentzündung verursacht, kann er bakteriell oder viral sein.

Bakterien werden durch Mikroorganismen verursacht, die sich auf der Haut eines Patienten, in den oberen Atemwegen befinden oder auf eine andere Person mit Bindehautentzündung übertragen werden können. Es äußert sich in Unbehagen in den Augenlidern, Rötung der Augen, Juckreiz oder einem Fremdkörper, eitriger Ausfluss, der die Augenlider im Schlaf blenden kann. Es verursacht normalerweise keine Schmerzen, kann aber aufgrund der Entladung zu Sehstörungen führen..

Eine virale Konjunktivitis ist häufiger, sie ist mit einer Erkältung verbunden, und die häufigste Ursache für ihr Auftreten sind Viren der Adenovirus-Gruppe. Die Krankheit wird durch schmutzige Hände, Kontakt mit Tränen oder die Verwendung kontaminierter Gegenstände (Handtücher, Kissen, Spielzeug) übertragen. Die Hauptsymptome einer viralen Konjunktivitis sind Rötungen der Augen (manchmal mit Blutungen in der Bindehaut), möglicherweise geschwollene Lymphknoten wie bei einer Erkältung (dies kann Schmerzen in der Nähe der Ohren oder im Nackenbereich verursachen). Diese Art der Bindehautentzündung kann sich auf die Hornhaut ausbreiten (Keratitis), was zu einer verminderten Sehkraft führt.

Eine andere Art der Bindehautentzündung ist allergisch, sie geht mit Rötung, Juckreiz und Riss einher.

Welches ist gefährlicher?

Jeder ist auf seine Weise schlecht. Eine bakterielle Konjunktivitis ist gefährlich, wenn sie chronisch wird: Dann kann der Entzündungsprozess mit der Entwicklung einer Zyklitis (Entzündung des Ziliarkörpers des Auges), einer Iridozyklitis (Entzündung der Iris des Augapfels) auf andere Teile des Auges "übergehen". Und virale Konjunktivitis ist sehr ansteckend, sie kann sich schnell von einer Person zur anderen ausbreiten und sogar echte Epidemien verursachen..

Bindehautentzündung kann durch Coronavirus verursacht werden?

Bindehautentzündung kann ein Symptom von COVID-19 sein. Der Entzündungsprozess selbst auf der Schleimhaut des Auges kann jedoch kaum darauf hinweisen, dass eine Person COVID-19 hat. Bei dieser Infektion werden jedoch zuerst die mit dem Atmungssystem verbundenen Symptome zum Ausdruck gebracht. Wenn das Auge einer Person rot wird, tritt ein starker Ausfluss auf, aber es gibt keine Atemnot, trockenen Husten, Brustschmerzen, eine Abnahme des Geruchs und andere für das Coronavirus charakteristische Symptome. Dies ist höchstwahrscheinlich eine häufige Bindehautentzündung, die von einem Augenarzt behandelt werden muss.

Wie man virale von bakterieller Konjunktivitis unterscheidet?

Ihre Symptome und Anzeichen sind ähnlich, jedoch unterscheidet sich die virale Konjunktivitis von der bakteriellen Entladung aus den Augen: Sie ist normalerweise wässriger mit einer viralen und einer dickeren weißen oder gelben Farbe mit einer bakteriellen. Schwellung und Empfindlichkeit der Parotis-Lymphknoten treten häufiger bei viraler Konjunktivitis auf und entwickeln sich eher bei Infektionen der oberen Atemwege.

Wie man virale Konjunktivitis behandelt?

Es ist hoch ansteckend, daher müssen beim Waschen von Händen, Gesicht und allen Gegenständen, die mit dem Virus in Kontakt kommen können, strenge Hygienepraktiken eingehalten werden. Es versteht sich, dass es keine spezifische Behandlung für virale Konjunktivitis gibt: Feuchtigkeitsspendende Tropfen werden normalerweise verwendet, um Beschwerden zu lindern (dies gilt für Tropfen, Salben, Spülen mit Kochsalzlösung), entzündungshemmende Medikamente zur Verbesserung der Symptome und Antibiotika in Augentropfen oder Augensalbe werden verwendet, um dies zu verhindern bakterielle Infektion. Wenn ein Patient COVID-19 bestätigt hat und eine Bindehautentzündung entwickelt, muss er einen Therapeuten konsultieren, um die Schwere des Allgemeinzustands zu beurteilen und weitere Behandlungstaktiken zu bestimmen. Um jedoch eine Behandlung für eine Bindehautentzündung zu verschreiben, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren.

Was nicht mit Bindehautentzündung zu tun?

Eine Bindehautentzündung sollte nicht ausgelöst werden. Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen, den Raum sauber zu halten, an die frische Luft zu gehen, während der Kontakt mit anderen Personen während der Behandlung eingeschränkt oder ausgeschlossen werden sollte. Während einer Bindehautentzündung ist es unmöglich, chirurgische Manipulationen im Augenbereich durchzuführen (z. B. Operationen bei Katarakt und Glaukom, Laserkorrektur)..

Lesen Sie auch

Die vollständige Nutzung des Materials ist nur Medienressourcen gestattet, die eine Partnerschaftsvereinbarung mit TUT.BY geschlossen haben. Für Informationen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Wenn Sie einen Fehler im Nachrichtentext bemerken, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Bindehautentzündung


Die Membran, die den Augapfel schützt und direkt mit der Innenseite der oberen und unteren Augenlider in Kontakt kommt, ist anfällig für Infektionen und Entzündungen. Das Problem muss so schnell wie möglich behoben werden, nicht nur, weil die Beschwerden störend sind, sondern auch, weil eine Verzögerung der Behandlung zu Komplikationen führt.

Was ist Bindehautentzündung des Auges?

Der Augapfel ist von einer Schleimhaut umgeben, die nicht nur gegen Schäden, sondern auch gegen verschiedene Infektions-, Virus- und Pilzkrankheiten empfindlich ist. Die durch diese Reizstoffe verursachte Entzündung wird als Bindehautentzündung des Auges bezeichnet. Unter allen Anrufen bei einem Augenarzt im Zusammenhang mit Erkrankungen des Sehapparates ist er der häufigste, da in 30% der Fälle der Grund für die Behandlung genau die Infektion der Bindehaut verschiedener Art ist.

Einstufung

Die Ergebnisse der medikamentösen Behandlung hängen weitgehend von der richtigen Diagnose ab. Um den Grad der Gefährdung der Krankheit, den Zeitpunkt der Elimination und die Auswahl eines Genesungsverlaufs zu bestimmen, muss festgestellt werden, zu welchem ​​Typ diese Pathologie gehört.

Aufgrund des Auftretens

Die Kategorie hilft dabei, den Grund für das Auftreten einer Bindehautentzündung zu ermitteln, und verteilt die Typen je nach Erreger, wodurch die Behandlung effektiver und schneller wird:

  1. Allergisch - Aufgrund des Kontakts mit der Schale eines reizenden Allergens tritt eine Reaktion in Form von Rötung, Juckreiz und starker Tränenbildung auf. Dazu gehören Tierhaare, Haushaltsstaub, Pollen, Naturfaserhaufen, Farben und Lacke usw.
  2. Bakterien - bedingt pathogene Bakterien lösen zerstörerische Reaktionen aus, die oft sogar zur Eiterung führen.
  3. Viral - tritt aufgrund der Aufnahme des Herpesvirus Adenovirus an der Bindehaut auf. Einer Augenkrankheit geht häufig eine Infektion eines anderen Körperteils mit demselben Krankheitserreger voraus.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nach Art der Entzündung

Diese Art der Verteilung bezieht sich auf die Fortschreitungsrate der Krankheit sowie auf den Grad der Manifestation der Symptome. Wie schnell sich Symptome und Beschwerden entwickeln, zeigt, zu welcher Kategorie der Bindehautentzündung gehört:

  1. Akut - auch wenn sich die Person nicht offensichtlich unwohl fühlt, kann der infektiöse Erreger bereits auf der Membran vorhanden sein und in kurzer Zeit eine schwere Entzündung entwickeln;
  2. Chronisch - die Manifestation sichtbarer Zeichen ist langsam, aber die Person spürt gewisse Abweichungen vom Normalzustand. Typisch für andere Infektionsquellen.

Durch die Art der Morphologie ändert sich

Diese Klassifizierungskategorie gibt die Pathologien an, zu denen die Krankheit führt:

  1. Eitrig - erzeugt Ansammlungsherde von eitriger Flüssigkeit von weißer, gelber oder grüner Farbe;
  2. Katarrhalisch - damit sammelt sich Eiter nicht an einer Stelle an, aber trüber Schleim ist in den Augen vorhanden;
  3. Papillär - ausgedrückt durch einzelne oder mehrere körnige Versiegelungen auf der Oberfläche der Schleimhaut des oberen Augenlids, die als Folge einer Allergie gegen Medikamente auftreten;
  4. Follikulär - als eine weitere allergische Reaktion auf die Bindehaut wird eine runde oder birnenförmige Dichtung follikulärer Natur gebildet;
  5. Hämorrhagisch - eine schwer tolerierbare Art von Krankheit, bei der es zahlreiche Blutungen auf der Membran des Augapfels gibt;
  6. Filmy - eine Form der Pathologie, die sich bei Kindern bei der Übertragung infektiöser Erkältungen manifestiert.

Ursachen der Bindehautentzündung

Hervorzuheben ist, dass es sich bei der Krankheit um eine Entzündung der Augenschleimhaut handelt. Wenn Sie Rötung, emotional unvernünftigen Ausfluss von Tränen, Juckreiz für eine lange Zeit bemerken, dann haben Sie Bindehautentzündung. Andere Manifestationen sind komplexere Formen. Um diese Probleme zu vermeiden, müssen die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit ausgeschlossen werden:

  • in geschlossenen Räumen mit konzentrierten flüchtigen Chemikalien, Farben und Lacken, schädlichen Aerosolen bleiben;
  • im Epizentrum der Verschmutzung sein: auf einer staubigen Straße, in einem überfüllten Raum, in der Nähe eines Sägewerks und ähnlicher Orte;
  • komplexe Fehlfunktion des Körpers, direkt im Stoffwechsel;
  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, die für die Vitalaktivität notwendig sind;
  • Überanstrengung der Augen aufgrund von Refraktionsproblemen, dh Myopie, Hyperopie und Astigmatismus;
  • Krankheiten aus einer Reihe von Meibomitis und Blepharitis;
  • Entzündung der Nebenhöhlen durch allergische Reaktionen, Erkältungen, SARS und andere abnormale Prozesse;
  • bleib an der Stelle starken Windes;
  • sich während der Heizperiode in einem Raum mit trockener Luft befinden;
  • blendend mit zu hellem Licht.

Es gibt viele Geräte, spezielle Brillen, Sicherheitsregeln, Anpassungen der Betriebsart und andere Methoden, die dazu beitragen, das Auftreten von Beschwerden und die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern..

Entzündungssymptome

Die Krankheit breitet sich gleichzeitig auf beide Sehorgane aus, seltener auf ein Auge. Anzeichen lassen oft nicht lange auf sich warten - die Entwicklung offensichtlicher Manifestationen dauert nur wenige Stunden, und wenn die Beschwerden durch ein Virus verursacht wurden, dann 4-8 Tage. Der Patient hat:

  • Schwellung und Rötung der Augenlider;
  • Schleimsekretion;
  • Eiterung;
  • Sehstörungen, ähnlich einem Fremdkörper;
  • Angst vor Licht;
  • Es ist schwierig, die Augen nach dem Schlafen zu öffnen, da sie "sauer werden"..

Die Manifestation der Krankheit ist aufgrund der Ursachen des Ausbruchs und der morphologischen Veränderungen während des Verlaufs unter verschiedenen Bedingungen unterschiedlich. Die rechtzeitige Erstellung der richtigen Diagnose hilft bei der Bestimmung des Behandlungsverlaufs.

Akute Bindehautentzündung

Schneller Verlauf und Manifestation des gesamten Zeichenspektrums in kurzer Zeit:

  • Flüssigkeitssekretion;
  • wegen der Fülle von Tränen verstopfte Nase;
  • Augen backen, da die Nervenenden an der Sklera zu Reizungen führen;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Schwellung und Schmerzen in den Augenlidern;
  • Rötung;
  • manchmal wird Eiter freigesetzt;
  • Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Apathie.

Bakterielle Konjunktivitis

Bei dieser Art von Krankheit kann eine eitrige Entladung nicht vermieden werden. Andere Merkmale sind:

  • Schwellung und Rötung der Augenlider;
  • ein Geheimnis in den Augen, das beim Austrocknen verhindert, dass sie sich morgens öffnen;
  • schneidender Schmerz;
  • trockene Haut und Schleimhäute.

Chlamydien-Konjunktivitis

Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen verspürt die infizierte Person Schmerzen:

  • wenn Sie versuchen, Ihre Augen am Morgen zu öffnen, weil Sie stecken bleiben;
  • in den nahe gelegenen Lymphknoten;
  • in den Ohren, bis zum Füllen.

Gekennzeichnet durch häufige und reichliche Entladung, die, wenn sie nicht entfernt wird, eitrig wird. Die Lockerheit der inneren Oberfläche des Augenlids ist spürbar, wie auf dem Foto gezeigt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Virale Konjunktivitis

Die Pathologie ist ansteckend, da sie durch den Erreger von Pocken, Masern und Herpes verursacht wird. Besonders gefährlich ist daher die Isolierung des Trägers Adenoviren. Ausgedrückt:

  • erweiterte Gefäße, aufgrund derer das Weiß des Augapfels rot aussieht;
  • Sobald ein Organ infiziert ist, entzündet sich das zweite sofort;
  • Vergrößerung und Schmerzen eng gelegener Lymphknoten;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Allergische Bindehautentzündung

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich der Empfindlichkeit Ihres Körpers gegenüber Staub, Wolle, bestimmten Pflanzen, Nahrungsmitteln und Medikamenten bewusst sind. Minimieren Sie den Kontakt mit Reizquellen, um sich vor schmerzhaften Manifestationen zu schützen:

Chronische Bindehautentzündung

Der Krankheitsverlauf ist zurückhaltend, erstreckt sich aber über einen langen Zeitraum. Eine Verschlimmerung der Symptome macht sich bemerkbar, wenn sich eine Person in der Nähe einer hellen Lichtquelle in der Sonne befindet:

  • vage Augenbeschwerden;
  • die Schwere des Blicks, die Beeinträchtigung des Sehens;
  • trübe Hornhaut;
  • rosa Augenlider.

Winkelige (eckige) Konjunktivitis

Der Erreger kann sowohl aufgrund des Niesens des Patienten als auch nach Verwendung üblicher Handtücher, Gesichtspflegeprodukte und Kosmetikgeräte auf den Schleimstock gelangen. Vom Moment der Infektion bis zu lebhaften Manifestationen der Pathologie dauert es ungefähr 4 Tage. Der Patient bemerkt:

  • Augen jucken und backen;
  • die Schale wird rot und locker;
  • Juckreiz und Schmerzen in den Ecken sind zu spüren;
  • ein unangenehmes Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers;
  • die Haut der Augenlider schwillt an, ändert sich in der Farbe, es treten Risse auf;
  • dicker Schleim.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Eitrige Bindehautentzündung

Kinder sind gefährdet, da die Infektion hauptsächlich durch schmutzige Hände in die Schleimhaut gelangt, mit denen Kinder ihre Augen im Sandkasten reiben und auf der Straße gehen. Träger können auch Staubflecken sein, Flecken, die vom Wind zu den Augenlidern getragen werden. Mit einem Unterschied von 1-3 Tagen deckt Unbehagen das zweite Organ ab. Die folgenden Symptome sind charakteristisch:

  • Rötung der Schale bis zur Basis, eine hellere Farbe bleibt in der Nähe der Iris;
  • "Sand in den Augen";
  • Brennen, seltener Jucken;
  • ständig fließen Tränen;
  • am Morgen ist es aufgrund des Klebens schwierig, die Augenlider zu öffnen;
  • Eiterentladung.

Bei Krümeln breitet sich die Schwellung sogar auf die Wangen aus, und die Körpertemperatur steigt an und verursacht für eine Infektionskrankheit typische Empfindungen: Schwäche, Stimmungsschwankungen, Schläfrigkeit.

Papilläre Konjunktivitis

Es tritt aufgrund der Ansammlung von Protein aus der Schleimhaut auf der Oberfläche der Linse auf. Dies passiert häufig bei Personen, die eine Optik zum Tragen rund um die Uhr verwenden oder diese länger als den in der Anleitung angegebenen Zeitraum verwenden. Zusätzlich zur Bildung eines Papilloms im oberen Augenlid fühlt der Patient:

  • Trockenheit;
  • Brennen unter der Haut;
  • Linsenverschiebung;
  • Rauheit der Augenlider.

Katarrhalische Bindehautentzündung

Ein charakteristisches Merkmal ist die Krümmung der Augenlider, die nächtliche Haftung und die Schwierigkeit beim Blinken. Ansonsten manifestieren sich die allgemeinen Merkmale der Krankheit:

  • Schwellung;
  • Augen backen und jucken;
  • Rötung der Augenlider und der Sklera;
  • Veränderung des Aussehens der Augenwinkel;
  • Schleim - von trübem Weiß bis eitrigem Gelb.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Follikuläre Konjunktivitis

Aufgrund der Pathologie des Drüsengewebes erscheinen Knötchen auf der Membran. Sie stören nicht nur das Blinken, sondern verursachen auch Unbehagen im Schlaf. Es ist oft ein Symptom einer Viruserkrankung des Körpers. Auch der Patient bemerkt:

  • eine Fülle von Tränen;
  • Juckreiz und Schnittschmerzen in den Ecken;
  • Verbrennung;
  • rot vergrößerte Blutgefäße;
  • "Sand in den Augen";
  • geschwollene Augenlider;
  • Bindung nach dem Schlaf;
  • Ansammlung und Trocknung von Schleim;
  • Angst vor Licht;
  • Entzündung der Lymphknoten im Ohr.

Bindehautentzündungstemperatur

Da die Bindehautentzündung häufig durch ein Virus oder Bakterien verursacht wird, verläuft die Krankheit mit denselben Symptomen wie Erkältung, Grippe und SARS. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist keine Ausnahme. Dies ist auf die Mobilisierung des Körpers zurückzuführen, um einer Infektion zu widerstehen. In diesem Fall sollten Sie nicht warten, bis eine bestimmte Markierung auf dem Thermometer abfällt. Es ist besser, sofort ein Wärmeklopfmittel einzunehmen und sich so schnell wie möglich an einen Therapeuten oder Augenarzt zu wenden.

Bindehautentzündung bei Kindern

Babys zeichnen sich durch Stimmungsschwankungen und eine lebhafte Reaktion auf Augenbeschwerden aus. Professionelle Behandlung kann helfen, das Kind so schnell wie möglich zu beruhigen. Der Kinderarzt wird Sie an einen Augenarzt überweisen und Ihnen erklären, wie Sie Beschwerden und Schleimsekret entfernen können. Die Bindehautentzündung bei Erwachsenen unterscheidet sich im Verlauf der Krankheit kaum, aber die Behandlung bei Babys ist empfindlicher und vorsichtiger.

Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn:

  • ein Baby, das weniger als ein Jahr alt ist, wurde krank;
  • seit zwei Tagen ist die Rötung nicht verschwunden;
  • es gibt einen schneidenden Schmerz;
  • das obere Augenlid ist mit Blasen bedeckt;
  • Baby dreht sich von der Lichtquelle weg und schaudert, wenn es eingeschaltet wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Das Problem selbst ist ziemlich unangenehm, da die Manifestationen körperlich schmerzhaft sind und sich auch in einem nichtästhetischen Erscheinungsbild äußern. Ohne Behandlung und Therapie ist jedoch eine Verschlechterung des Bildes möglich:

  • das Auftreten von Narben an den Augenlidern und der Hornhaut;
  • Entzündung, einschließlich Blepharitis der Augenlider;
  • Durch Allergien und Verätzungen geschwächt, sind die Augen anfällig für Infektionen.

Diagnose

Beim Arzttermin wird der Patient einer Reihe von Untersuchungen unterzogen, um die Ursache der Krankheit festzustellen. Visuelle Inspektion, Entnahme von Proben und Abstrichen und anschließende weitere Untersuchung unter dem Mikroskop zeigen die Ursache des Problems auf:

  • Chlamydien;
  • Viren;
  • Bakterien;
  • Allergene.
Wenn nicht alle Untersuchungen zu Ergebnissen führen, zieht der Augenarzt eine Schlussfolgerung über die chemische Natur der Reizung oder sucht nach der Ursache für mechanische Schäden an der Schale des Augapfels.

Wie Bindehautentzündung zu behandeln?

Abhängig von der Ursache der Krankheit wählen die Ärzte eine Richtung, um das Problem zu beseitigen. Dies hängt ab von:

  • das Alter des Patienten;
  • Wohlbefinden;
  • Kontraindikationen;
  • allergische Reaktionen auf Drogen;
  • der Grad der Vernachlässigung für die Pathologie;
  • Potenzielle Gefahr.

In Anbetracht der oben genannten Eigenschaften wählt der Arzt eine Behandlungsmethode - es kann sich um Medikamente handeln: Tropfen, Tabletten und Injektionen sowie Volksheilmittel. Je besser der Arzt sagt, Bindehautentzündung zu behandeln, desto komplizierter ist die unabhängige Auswahl der Methoden.

Virale Konjunktivitis

Die Behandlung zielt darauf ab, den Erreger der Krankheit zu zerstören. Daher enthalten die verschriebenen Tropfen, Salben und Lösungen medizinische Komponenten wie Tebrofen, Oxolin und Interferon. Um zu verhindern, dass zur Entwicklung der Pathologie beigetragen wird, ist es verboten, Kompressen und Bandagen anzubringen. Solche Aktionen erhöhen die Temperatur und beschleunigen die Entzündung..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bakterielle Konjunktivitis

Ein zuverlässiges Mittel sind Antibiotika, die am effektivsten direkt auf die Schleimhaut gebracht werden - in Form von Tropfen. Unabhängig davon, wie schnell die Symptome verschwinden, ist es notwendig, das Medikament mindestens eine Woche lang 2-4 Mal täglich auf die Augen aufzutragen. Die Häufigkeit hängt vom Entwicklungsgrad der Pathologie ab.

Chlamydien-Konjunktivitis

Die einzig richtige Lösung ist in diesem Fall die Einnahme eines Antibiotikums mit Wirkstoffen: Fluorchinolon, Makrolid, Tetracyclin. Es wird empfohlen, es in Form von Tropfen oder Salben einzunehmen, damit die Wirkung direkt auf die Schleimhaut ausgeübt wird. Nach einem Monat nach dem Behandlungsverlauf und innerhalb der nächsten drei Monate müssen Tests bestanden werden, um die Beseitigung der Infektion zu bestätigen.

Eitrige Bindehautentzündung

Aufgrund des ständigen Vorhandenseins von Eiter auf der Membran ist die Verwendung von Tropfen ohne Waschen unwirksam. Es enthält so viele Mikroben, dass die Infektion in Zyklen auftritt und die Behandlung doppelt so lange dauert. Aber Sie können das Problem in ein paar Tagen beseitigen, wenn Sie Folgendes verwenden:

  • eine schwache Manganlösung, die Sie sofort nach dem Aufwachen ausspülen müssen;
  • Tropfen von 0,25% Chloramphenicol, die in der Apotheke in fertiger Form verkauft werden;
  • Tetracyclinsalbe für Sehorgane.

Es ist notwendig, das Hauptarzneimittel jeweils nur 1 Tropfen auf einmal einzuführen, eine größere Menge fließt einfach alle 30-60 Minuten heraus. Mit einem solchen Medikament wird es ausgewaschen und teilweise in die Schale aufgenommen. Sie sollten keine Angst vor einer Überdosierung haben, da die Substanz nicht vom Körper aufgenommen wird. Wenn Sie tagsüber immer noch durch Eiter gestört werden, spülen Sie ihn mit Kaliumpermanganat ab und tragen Sie nachts Salbe auf die Augenlider auf..

Allergische Bindehautentzündung

Suprastin, Zyrtec und andere Medikamente, die allergische Reaktionen lindern, helfen dabei, die zugrunde liegende Entzündungsursache zu beseitigen. Blocker der Histamin- und Mastzell-Degranulation werden ebenfalls verschrieben. Sie müssen nicht nur angewendet werden, bis die Symptome vollständig verschwunden sind, sondern auch danach. Die Standarddosis beträgt 2-mal täglich für den von Ihrem Arzt verschriebenen Zeitraum.

Chronische Bindehautentzündung

Erst nach Durchführung einer detaillierten Diagnose und Feststellung der genauen Ursache des Problems bildet der Arzt eine Behandlungsmethode. Sie können Beschwerden nur bekämpfen, indem Sie das Problem beseitigen: Linsen wechseln oder ganz aufgeben, das Virus oder die Bakterien zerstören, die lokale Entzündungen oder ARVI verursacht haben, Medikamente einnehmen, die allergische Reaktionen reduzieren.

Medikamente

Augenärzte versuchen zunächst, Entzündungen zu lindern und Beschwerden zu beseitigen, die den Patienten daran hindern, ruhig zu schlafen, und es dem Sehorgan nicht ermöglichen, seine Funktionen vollständig auszuführen. Bei den meisten Arten dieser Krankheit ist die Beseitigung der Symptome jedoch erst nach Beseitigung der Quelle möglich. Daher liegt die Antwort auf die Frage, wie Bindehautentzündung behandelt werden soll, in drei Richtungen:

  1. Antiseptika: Picloxidin, Albucid;
  2. Antibakterielle Arzneimittel: Erythromycin, Tetracyclinsalbe, Levomycetin, Immunstimulanzien;
  3. Entzündungshemmende Medikamente: Dexamethason, Diclofenac, Olopatodin, Suprastin, Fenistil.

Mit der raschen Entwicklung eitriger Entzündungen werden Lösungen verwendet, um zerstörerischen Schleim zu beseitigen, der darüber hinaus zu einem Nährboden für Infektionen wird:

Vor der Behandlung der Bindehautentzündung bei Erwachsenen muss nach dem Vorhandensein von Allergien gegen die Bestandteile der wichtigsten Arzneimittel zur Bekämpfung der Krankheit gefragt werden. Unter den häufigsten: Vigamox, Vitabact, Gentamicin, Tobrex, Tsiloxan. Um Beschwerden und Rötungen zu lindern, werden Tropfen verwendet: Diclo-F, Indokolir, Maxidex, Polydex, Tobradex.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlungsmethoden mit Volksheilmitteln

Viele Menschen beschweren sich über den Rat, den jeder Arzt geben wird, dass es zunächst notwendig ist, zum Arzt zu gehen und Medikamente gemäß seiner Empfehlung zu kaufen. Für die meisten ist Zeit zu teuer, um in Krankenhäusern in Warteschlangen zu stehen, und sie ergreifen alle Mittel, um das Problem zu lösen..

Kolloidales Silber

Hersteller nennen dieses Mittel ein natürliches Antibiotikum. Es wird sowohl in Form von Tropfen als auch im Inneren verwendet - zwei Esslöffel zweimal täglich, wobei es eine Weile unter der Zunge gehalten wird.

Karotte

Der Gehalt an Vitamin A und C erhöht die Geschwindigkeit der Zellregeneration im Augapfel und verbessert die Immunität. Daher wird Petersiliensaft in einem Verhältnis von drei zu eins zu Karottensaft gegeben. Trinken Sie täglich 150-200 Gramm vor dem Essen.

Tee brauen

Lassen Sie das Getränk abkühlen, es sollte so stark wie möglich sein. Versuchen Sie, ein Produkt zu wählen, das frei von künstlichen Aromen und Farben ist, damit die Chemikalien Ihre Augen nicht schädigen. Machen Sie einen Wattebausch nass und legen Sie ihn über beide Augen. Es ist ratsam, den Vorgang alle zwei Stunden oder sogar noch öfter zu wiederholen..

Marshmallowwurzel

Die Infusion, die in Form von Kompressen verwendet wird, wird 6 Stunden lang aufbewahrt. Zum Kochen müssen Sie einen Löffel trockene oder frische Wurzel in ein Glas kochendes Wasser geben. Die Pflanze wird in Apotheken verkauft, aber Sie können sie auch im Sommer selbst ernten, damit Sie immer ein Mittel gegen Bindehautentzündung zur Hand haben. Als Referenz wird es auf dem Foto gezeigt..

Lorbeerblätter

Nehmen Sie zwei Blätter in ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie sie eine halbe Stunde lang stehen. Für Kinder werden die Augenlider mit Brühe gewaschen, und für Erwachsene können Sie eine Kompresse vorbereiten. Die Hauptsache ist, dass die Flüssigkeit nicht heiß oder gar warm ist, da dies zur Entwicklung von Entzündungen beiträgt.

Rosenblätter

Sie müssen einen Esslöffel pro Glas kochendem Wasser nehmen. Nach 30 Minuten müssen Sie das Wasser durch ein Sieb passieren und vollständig abkühlen lassen. Eine duftende Kompresse sollte mindestens dreimal täglich angewendet werden, um die Augen zu beruhigen und die Infektion zu beseitigen..

Imkereiprodukte

Wenn der Patient nicht gegen Honig allergisch ist, werden darauf basierende Tropfen verwendet, und Propolis wird ebenfalls hinzugefügt, um die Effizienz zu erhöhen. Das Verhältnis ist ziemlich konzentriert - zwei zu eins mit heißem Wasser. Tragen Sie nach dem Abkühlen einen Tropfen auf jedes Auge auf. Die Reizung verschwindet und damit nimmt die Schleimsekretion ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist die Rehabilitationsbehandlung nach Bindehautentzündung?

Aufgrund des längeren Aufenthalts der Schleimhaut in einem entzündeten Zustand besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Sehstörungen und Resteffekte. Die Schwächung des Tränenkanals führt zu einem Syndrom des trockenen Auges. Daher empfehlen Ärzte die Verwendung von Tropfen, die eine physiologische Substanz imitieren. Sie reinigen und befeuchten die Augenlider und das Organ selbst und fördern die volle Funktion.

Auch Augenärzte verschreiben häufig Reparaturmittel - Mittel, die die Geweberegeneration auf zellulärer Ebene aktivieren. Die Beseitigung beschädigter Elemente und die Entwicklung erneuerter Strukturen wird durch Medikamente wie Solcoseryl stimuliert. Dieses Gel wird 1-3 Wochen lang auf die Augen aufgetragen.

Verhütung

Das Infektionsrisiko ist in 80% der Fälle unsere Schuld, und deshalb können wir es reduzieren. Zuallererst ist es von Kindheit an notwendig, Kindern beizubringen, hygienisch zu sein und ihr Gesicht nicht mit schmutzigen Händen berühren zu dürfen, selbst wenn sie zu Hause sind. Unter Möbeln, auf der Fensterbank und in Spielzeug befindet sich Staub, der leicht zu infektiösen Entzündungen führen kann. Nehmen Sie auch ein paar Regeln für sich selbst:

  1. Wechseln Sie die Handtücher rechtzeitig, verwenden Sie keine Fremden.
  2. Wähle dein Make-up sorgfältig aus.
  3. Vernachlässigen Sie im Freien nicht Ihre Sonnenbrille.
  4. Zögern Sie nicht, die Quelle der Allergie zu entfernen.
  5. Beschränken Sie den Kontakt mit kranken Menschen.

Fazit

Bindehautentzündung verursacht keine Beschwerden, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Es gibt viele Mittel für den Notfall sowie alternative Methoden, die helfen, das Problem zu Hause zu bewältigen. Verzögern Sie den Arztbesuch nur nicht, wenn die Selbstmedikation in den ersten Tagen keine positiven Fortschritte gebracht hat. Komplikationen nach einer Entzündung sind körperlich unangenehm und können zu einer verminderten Sehschärfe führen.

Bindehautentzündung

Was ist Bindehautentzündung??

Die Bindehaut ist eine transparente Schleimhaut, die reich vaskularisiert und innerviert ist und die Innenseite der Augenlider und den größten Teil der Vorderseite des Augapfels bedeckt. Daher ist die Bindehaut der äußeren Umgebung ausgesetzt und steht in ständigem Kontakt mit Mikroorganismen, von denen einige als Saprophyten (ohne Schaden zu verursachen) im Bindehautsack leben.

Die Bindehaut hat mehrere Funktionen:

  • bildet eine elastische Oberfläche, die die Hautbewegungen der Augäpfel erleichtert;
  • schützt lymphatische Strukturen mit Antikörpern;
  • schützt die Augen durch Erzeugung eines Tränenfilms.

Abhängig von der Ätiologie, dh den Gründen, können verschiedene Formen der Bindehautentzündung unterschieden werden:

  • ansteckend (aufgrund von Bakterien, Viren, Pilzen, Parasiten);
  • allergisch;
  • verursacht durch physikalische und chemische Mittel.

Die durch Viren und Bakterien verursachte Bindehautentzündung ist die häufigste Form, aus der Myceten normalerweise nach Veränderungen der normalen Bakterienflora entstehen, die manchmal durch unangemessenen oder übermäßigen Einsatz topischer Antibiotika verursacht werden. In Russland seltene parasitäre Formen sind oft einseitig und schwieriger zu behandeln.

Allergische Konjunktivitis ist normalerweise chronisch und bildet sich mit der Behandlung mit Corticosteroid (Cortison) zumindest vorübergehend zurück. Einige Viren (Adenovirus, Herpesviren) breiten sich häufig auch auf die Hornhaut aus und verursachen eine Entzündung der Hornhaut (Keratokonjunktivitis), die sich in Schmerzen und einer möglichen Abnahme der Sehschärfe äußert, wenn sie dem Sehnerv der Hornhaut ausgesetzt werden.

Symptome

Bindehautentzündung, eine der häufigsten Augenkrankheiten, ist eine Entzündung der Bindehaut, deren häufigste Symptome sind:

  • Tränenfluss;
  • Schmerzen;
  • ein Gefühl der Reizung und / oder eines Fremdkörpers im Auge;
  • Verbrennung;
  • Photophobie (Unbehagen durch Licht);
  • Juckreiz (typisch für allergische Formen);
  • Sekretion (von serös bis offen eitrig);
  • Schwellung in der Augenpartie;
  • Hyperämie (Rötung);
  • Vorhandensein von Exsudat.

Praktische Heilmittel und Ratschläge bei Bindehautentzündung

Einige der nützlichsten Hausmittel sind:

  1. Vermeiden Sie die Verwendung von Kontaktlinsen bis zur Zulassung, möglicherweise ausgenommen die zum Zeitpunkt der Diagnose verwendeten.
  2. Tragen Sie schmierende Augentropfen auf, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.
  3. Wischen Sie Ihre Augen vorsichtig mit sterilen Einweg-Augentüchern ab.

Es wird empfohlen, keine Medikamente (Augentropfen oder Augensalben) zu verwenden, die nicht ausdrücklich von einem Arzt oder Kinderarzt verschrieben werden, mit Ausnahme von rezeptfreien Medikamenten, um die Verwendung von Entstauungsmitteln zu vermeiden, sofern dies nicht von einem Arzt empfohlen wird.

Die bakterielle Konjunktivitis, die häufigste Form der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern, ist normalerweise selbstlimitierend und heilt innerhalb weniger Tage ab, während Antibiotika / Cortison wie Tobra oder Tobradex üblicherweise zur Selbstbehandlung eingesetzt werden und immer von einem Arzt verschrieben werden sollten.

Im Falle einer Bindehautentzündung wird empfohlen:

  • Hände waschen vor und nach der Verschreibung von Augentropfen / Cremes;
  • Verwenden Sie nur verschriebene Medikamente.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht häufig, insbesondere bevor Sie Medikamente einnehmen.
  • eine Sonnenbrille tragen;
  • Gesunde Ernährung zur Förderung der Genesung
  • Suchen Sie erneut einen Arzt auf, wenn keine Besserung eintritt.
  • Verwenden Sie nach der Heilung keine Augentropfen und Augencremes mehr.
  • deine Augen berühren oder reiben;
  • Verwenden Sie ein Handtuch für Gesicht und Hände und teilen Sie es mit anderen.
  • reibe deine Augen mit Kleidung oder anderen unreinen Stoffen;
  • Decken Sie die Augen mit einem Verband ab, sofern nicht anders angegeben.
  • Medikamente mit anderen teilen.

Bakterielle Konjunktivitis

Bakterielle Konjunktivitis ist neben viralen die häufigste Form, selbst bei Kindern..

Sie können akut oder chronisch sein und sind gekennzeichnet durch

  • mehr oder weniger intensive Bindehauthyperämie (Rötung der Augen);
  • Empfindung eines Fremdkörpers (manchmal als "wie Sand in den Augen" beschrieben);
  • gelblich-grünlicher seröser oder eitriger Ausfluss mit möglicher Schädigung der Hornhaut (siehe Foto).

Eine reichliche Sekretion führt dazu, dass die Wimpern beim Erwachen zusammenklumpen.

Akute Formen haben eine Inkubationszeit von etwa einer Woche, sie werden hauptsächlich unterstützt:

Die Infektion erfolgt sowohl durch direkten Kontakt als auch durch Vektoren (Fliegen und andere Insekten, wie im Fall eines Trachoms beschrieben), und die Ansteckungsgefahr ist hoch. Patienten mit Syndrom des trockenen Auges oder der Unfähigkeit, das Augenlid richtig zu schließen, reagieren besonders empfindlich darauf. Andere Risikofaktoren sind jedoch auch:

  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • Unterernährung;
  • Grippe und andere akute und chronische Krankheiten;
  • Neugeborene und ältere Menschen.

Akute Formen treten plötzlich auf, manchmal mit klinischen Symptomen in beiden Augen; Das Gefühl eines sich bewegenden Fremdkörpers führt dazu, dass das Subjekt ständig seine Augen reibt, wodurch sich die Infektion von einem Auge zum anderen ausbreitet. Die Sehschärfe wird niemals beeinträchtigt.

Die wichtigste Komplikation ist eine Hornhautbeteiligung, wenn auch selten, die zu Hornhautgeschwüren führen kann.

Chronische Formen sind viel seltener als akute; Dies sind in der Regel die Ergebnisse akuter Formen, die schlecht behandelt oder nicht berücksichtigt wurden oder mit einer Entzündung der Augenlider (Blepharitis) verbunden sein können. Sie zeigen häufig reduzierte Symptome, sind jedoch für besonders unangenehme klinische Präsentationen für den Patienten verantwortlich..

Die Sekretion ist normalerweise unzureichend, während eine mäßige Hyperämie (Erythem) eine Bindehaut ist. Der Patient kann sich auch beschweren:

  • Verbrennung;
  • ständiger Juckreiz;
  • und sich kiesige oder trockene Augen fühlen.

Die Therapie dieser Formen basiert auf der Verwendung von Augentropfen und Salben mit Antibiotika, drei- oder viermal täglich, unter Verwendung von Augentropfen während des Tages und Salben am Abend vor dem Schlafengehen (die vorherrschende Verwendung von Augentropfen während des Tages ist mit der Notwendigkeit verbunden, die Sehschärfe nicht einmal vorübergehend zu verändern). Salben, deren längerer Kontakt mit der Bindehaut auf eine längere therapeutische Wirkung hindeutet, können überwiegend vor dem Schlafengehen angewendet werden..

Es ist wichtig, die Behandlung um einige Tage zu verlängern, um einen Rückfall zu vermeiden. Decken Sie das betroffene Auge oder die betroffenen Augen nicht mit einem Verband ab, da der Verband am Auge, der die Temperatur in den Augenlidern erhöht, die Inkubation und Reproduktion von Mikroorganismen fördert. Darüber hinaus macht es die Verhinderung des Blinkens schwierig, Exsudat zu entfernen, das reich an Mikroben und Toxinen ist.

Virale Konjunktivitis

Viren dringen nicht nur in das Bindehautgewebe (Epithel) ein, sondern verursachen häufig auch Entzündungen des Hornhautepithels, so dass die virale Läsion normalerweise keratokonjunktival ist.

Es kann jedoch eine Schädigung der Bindehaut oder der Hornhaut überwiegen (z. B. bei Herpes simplex)..

Adenoviren sind die Erreger dieser Art von Bindehautentzündung; Es handelt sich um hoch ansteckende Formen, die mit Tränensekreten übertragen werden und fast immer bilateral sind (mit Autoinokulation). In den schwersten Fällen können Pseudomembranen erzeugt werden, die Narbenadhäsionen zwischen der okularen und der bulbären Bindehaut verursachen (Simblefaron). Geheimnisse sind immer serös und niemals eitrig, manchmal geht eine adenovirale Konjunktivitis (Pharyngo-Bindehautfieber) voraus..

Eine wichtige Form der adenoviralen Konjunktivitis ist die Epidemie der Keratokonjunktivitis, die durch einige Arten von Adenoviren verursacht wird (Stämme 8 und 19). Der Beginn ist plötzlich, mit dem Auftreten der folgenden Symptome:

  • Ödeme und Hyperämie der Bindehaut;
  • intensive Tränenfluss;
  • Augenschmerzen durch Hornhautbeteiligung.

Darüber hinaus wirkt in diesem Fall eine Hornhautläsion als Komplikation und verursacht eine Hornhauttrübung mit einer Abnahme der Sehschärfe und einer erhöhten Photophobie. Die Evolution ist variabel, ebenso wie die Dauer; Die Heilung erfolgt normalerweise in zwei Wochen, manchmal kann es Monate dauern. Es gibt häufige Fälle von Rückfällen.

Die virale Konjunktivitis ist eine besonders ansteckende Krankheit, die eine bessere Aufmerksamkeit erfordert, um eine Übertragung auf Dritte zu vermeiden (es ist im Allgemeinen ratsam, Kinder von der Schule zu Hause zu lassen, bis sie sich erholt haben)..

In der Regel handelt es sich jedoch um eine selbstlimitierende Infektion, die etwa 1 bis 3 Wochen dauert. Kalte Kompressen sind besonders hilfreich, um die Symptome zu lindern. Bei Patienten mit schwerer Photophobie oder schweren Symptomen kann ein Spezialist (Augenarzt) Cortison-Tropfen verschreiben. Obwohl die Kortikosteroidtherapie bei Virusinfektionen, insbesondere bei hyperplastischen Infektionen aufgrund der proinfektiösen Wirkung von Cortison, normalerweise kontraindiziert ist, ist bei Keratokonjunktivitis die entzündungshemmende und abschwellende Wirkung von Cortison auf die proinfektiöse Wirkung.

Herpetische Keratokonjunktivitis

Das Herpes-simplex-Virus ist eine häufige Ursache für Bindehautentzündung.

Die erste Infektion kann während der Geburt auftreten. In diesem Fall wird das Neugeborene von der Mutter infiziert, die eine Herpesinfektion der Genitalien und der Harnwege trägt. Es kann sich zu einer geistesabwesenden, sogar schweren und manchmal tödlichen Form entwickeln. Auch die Hornhaut ist häufig betroffen.

Die Bindehautentzündung dauert normalerweise zwei bis drei Wochen, während die Keratitis Monate dauern kann.

Nachdem die erste Infektion überwunden wurde, kann der Patient nicht als vollständig geheilt angesehen werden: Tatsächlich wird das Virus nicht durch infizierte Zellen zerstört, sondern bleibt latent, ohne klinische Anzeichen zu zeigen.

Dann kann das Virus aus verschiedenen Gründen (Hitze, Kälte, ultraviolette Strahlen, geschwächtes Immunsystem, Stresssituationen) aktiv werden und einen normalerweise saisonalen Rückfall verursachen, der eine wichtige Eigenschaft hat, nur die Hornhaut (Keratitis) zu betreffen, ohne die Bindehaut zu beeinträchtigen.

Sogar Gürtelrose (Herpes zoster) kann eine Bindehautentzündung verursachen, mit viel schwerwiegenderen Hornhautläsionen und schwerwiegenden Komplikationen in 50% der Fälle, die nicht nur die Hornhaut, sondern auch andere wichtige Strukturen des Auges betreffen:

  • Sklera;
  • Sehnerv;
  • Aderhaut.

Die Therapie der herpetischen Konjunktivitis basiert auf der lokalen Anwendung von Breitbandantibiotika zur Vermeidung bakterieller Superinfektionen, möglicherweise durch Kombination topischer antiviraler Medikamente (Augensalben)..

Allergische Bindehautentzündung

Allergische Konjunktivitis ist eine ziemlich häufige und extrem polymorphe Form der Konjunktivitis..

Die Bindehaut ist der Ort des Auftretens von allergischen Reaktionen von sogar signifikanter Intensität, die wiederholt mit verschiedenen in der Umwelt vorhandenen Allergenen in Kontakt kommen und aufgrund ihrer reichen Vaskularisierung und Innervation.

Angezogene Allergene können in der Luft (z. B. Pollen) oder durch Kontakt (Kosmetika und andere Reizstoffe) übertragen werden. Wiederholte bakterielle Infektionen oder eine langfristige Pharmakotherapie können bei anfälligen Personen ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die klinische Entwicklung all dieser Formen ist normalerweise chronisch..

Die häufigsten Formen:

  • atopische Konjunktivitis (rhinoallergische Konjunktivitis),
  • Kontaktdermatokonjunktivitis (eine Form, die durch wiederholten Kontakt mit Chemikalien verursacht wird, die als Allergene wirken).

Atopische Konjunktivitis wird durch mehrere Allergene verursacht, aber normalerweise ist es Pollen während Heuschnupfen oder Pollensaison. Andere Allergene:

  • pflanzliche Materie;
  • Derivate epidermaler Tiere;
  • professionelle Pulver.

Es kann in saisonaler oder mehrjähriger Form auftreten..

Die akute Form ist durch eine schnelle und plötzliche Entzündungsreaktion gekennzeichnet, die wenige Minuten nach Exposition gegenüber dem Allergiker auftritt; es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von:

  • Hyperämie (siehe Foto oben);
  • Ödeme (signifikante Schwellung);
  • Sekretion;
  • starker Juckreiz, Brennen und Photophobie.

Diese Form betrifft normalerweise beide Augen und durch die Beseitigung des Allergens bilden sich die Symptome zurück..

Bei chronischen Formen ist das klinische Bild mit mäßiger Hyperämie und Sekretion weniger beeindruckend, auch wenn die vom Patienten empfundenen Symptome besonders störend sein können.

Eine optimale Therapie sollte darauf abzielen, den Erreger zu eliminieren, was oft nicht möglich ist. Daher wird hauptsächlich eine lokale symptomatische Therapie mit Antihistaminika und Cortison angewendet.

Frühlingsbindehautentzündung

Es ist eine bilaterale und rezidivierende Keratokonjunktivitis, die hauptsächlich Kinder und junge Erwachsene betrifft.

Die Ätiologie ist unbekannt, aber verschiedene Merkmale deuten auf eine mögliche allergische Ursache hin:

  • zyklisch und repetitiv;
  • saisonale Natur;
  • Juckreiz und Assoziation mit anderen allergischen Manifestationen.

Die immunologische ätiologische Hypothese wurde auch auf der Grundlage einer konstitutionellen Überempfindlichkeit gegen harmlose Stoffe (Hitze, Licht, Feuchtigkeit) berücksichtigt..

Die Krankheit beginnt schnell:

  • ständige Photophobie;
  • starker Juckreiz, oft verbunden mit einem Fremdkörpergefühl im Auge;
  • Schmerzen;
  • reichliche Tränenfluss.

Das Kind zeigt oft charakteristische Zeichen:

  • er senkt den Kopf;
  • schützt die Augen vor Licht;
  • kann Schmerzen fühlen, die dazu führen, dass er sich ständig die Augen reibt.

Die Hornhaut ist selten betroffen.

Die Behandlung ist lokal und symptomatisch mit Augentropfen. Anwendbar:

  • abschwellende Mittel;
  • Antihistaminika;
  • Kortison.

Diese Medikamente sind in Kombination mit Cromoglycinsäure nützlich, die besonders für prophylaktische Zwecke nützlich ist, bevor saisonale Symptome auftreten..

Bindehautentzündung durch chemische und physikalische Wirkstoffe

Diese Form der Krankheit wird durch verschiedene Reizstoffe der Bindehaut verursacht:

  • physikalische wie Licht, Schnee, Röntgen- und Gammastrahlen;
  • Chemikalien wie Silber (häufig in Augentropfen enthalten), reizende Gase, Seife, Zigarettenrauch, Düngemittel, nicht mit Chlor behandeltes Poolwasser.

Die häufigsten Symptome sind klinische Variablen, die gekennzeichnet sind durch:

  • Hyperämie;
  • Photophobie;
  • Tränenfluss;
  • brennendes Gefühl;
  • Kribbeln und Fremdkörper.

Die Behandlung erfolgt in erster Linie prophylaktisch und vermeidet die Exposition gegenüber dem Erreger. Insbesondere bei Kontakt mit chemischen Mitteln kann es hilfreich sein, die Augen mit Kochsalzlösung zu spülen, um die Substanz und anschließend Tropfen Antibiotika und / oder Cortison zu entfernen.

Trachom

Das Trachom ist eine chronische Entzündung der Bindehaut und der Hornhaut (Keratokonjunktivitis), die durch die Bildung von Knötchen gekennzeichnet ist, die die Oberfläche des Auges rau und körnig machen (auch als granuläre Konjunktivitis bezeichnet). Erste Symptome sind typisch für eine Keratokonjunktivitis mit chronischem Ausfluss von eitrigem Schleim.

Tritt infolge einer Infektion mit dem Bakterium Chlamydia Trachomatis auf, das auch für Chlamydien (Geschlechtskrankheiten) verantwortlich ist..

Die Infektion erfolgt durch direkten Kontakt durch Inokulation von Genitalsekreten in die Augen; Das Bakterium bestimmt seine pathogene Wirkung, indem es ein Toxin produziert, das Entzündungen, Zerstörungen der Bindehaut und des Hornhautgewebes verursacht, was zu möglichen Komplikationen wie Hornhautgeschwüren und ausgedehnten Narben bis zur Erblindung führt. Eine weitere mögliche Komplikation sind Veränderungen in der Form der Augenlider aufgrund von Heilungsprozessen..

Die Entwicklung der Krankheit ist extrem langsam und kann nur mit frühzeitiger Diagnose und angemessener Behandlung innerhalb weniger Monate ohne Komplikationen geheilt werden.

Die Behandlung umfasst vorbeugende Maßnahmen zur Hygiene, Desinfektion und Isolierung von Patienten, da sich diese Krankheit normalerweise unter schwierigen Umweltbedingungen und unter Umweltverschmutzung entwickelt.

Die therapeutische Wahl beinhaltet die Verwendung bestimmter Antibiotika (Tetracycline), die mehrere Wochen, manchmal sogar Monate lang mehrmals täglich verabreicht werden. Die Behandlung von Komplikationen erfolgt häufig chirurgisch bis zur Hornhauttransplantation zur Heilung.

Bindehautentzündung

Die Bindehautentzündung ist eine polyetiologische entzündliche Läsion der Bindehaut - der Schleimhaut, die die innere Oberfläche der Augenlider und der Sklera bedeckt. Verschiedene Formen der Bindehautentzündung treten mit Hyperämie und Ödemen der Übergangsfalten und Augenlider, schleimigem oder eitrigem Ausfluss aus den Augen, Tränenfluss, Brennen und Juckreiz in den Augen usw. auf. bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs aus der Bindehaut, zytologischer, immunfluoreszierender, enzymgebundener Immunosorbens-Assay zum Abkratzen aus der Bindehaut, zusätzliche Konsultationen (Spezialist für Infektionskrankheiten, Dermatovenerologe, HNO, Arzt, Allergologe) nach Indikationen. Behandlung von Bindehautentzündung, hauptsächlich lokale Medikamente mit Augentropfen und Salben, Waschen des Bindehautsacks, subkonjunktivale Injektionen.

ICD-10

Allgemeine Information

Die Bindehautentzündung ist die häufigste Augenerkrankung und macht etwa 30% aller Augenerkrankungen aus. Die Häufigkeit entzündlicher Läsionen der Bindehaut ist mit ihrer hohen Reaktivität gegenüber verschiedenen Arten von exogenen und endogenen Faktoren sowie der Verfügbarkeit der Bindehauthöhle für nachteilige äußere Einflüsse verbunden. Der Begriff "Konjunktivitis" in der Augenheilkunde vereint ätiologisch heterogene Erkrankungen, die bei entzündlichen Veränderungen der Augenschleimhaut auftreten. Der Verlauf einer Konjunktivitis kann durch Blepharitis, Keratitis, Syndrom des trockenen Auges, Entropium, Vernarbung der Augenlider und der Hornhaut, Hornhautperforation, Hypopyon, verminderte Sehschärfe usw. kompliziert werden..

Die Bindehaut hat eine Schutzfunktion und ist aufgrund ihrer anatomischen Position ständig in Kontakt mit vielen äußeren Reizen - Staubpartikeln, Luft, mikrobiellen Wirkstoffen, chemischen und Temperatureinflüssen, hellem Licht usw. Normalerweise hat die Bindehaut eine glatte, feuchte Oberfläche, rosa; es ist durchsichtig, die Gefäße und Meibomdrüsen scheinen durch es hindurch; Die Bindehautsekretion ähnelt einer Träne. Bei einer Bindehautentzündung wird die Schleimhaut trüb, rau und es können sich Narben bilden.

Einstufung

Jede Bindehautentzündung wird in exogen und endogen unterteilt. Endogene Läsionen der Bindehaut sind sekundär und treten vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf (natürliche und Windpocken, Röteln, Masern, hämorrhagisches Fieber, Tuberkulose usw.). Exogene Konjunktivitis tritt als eigenständige Pathologie mit direktem Kontakt der Bindehaut mit einem ätiologischen Erreger auf.

Je nach Verlauf gibt es chronische, subakute und akute Konjunktivitis. In der klinischen Form kann die Bindehautentzündung katarrhalisch, eitrig, fibrinös (filmisch) und follikulär sein.

Aufgrund von Entzündungen sind folgende isoliert:

  • Konjunktivitis der bakteriellen Ätiologie (Pneumokokken, Diphtherie, diplobazilläre, Gonokokken (Gonoblenorrhoe) usw.)
  • Konjunktivitis der Chlamydien-Ätiologie (Paratrachom, Trachom)
  • Konjunktivitis der viralen Ätiologie (adenoviral, herpetisch, mit Virusinfektionen, Molluscum contagiosum usw.)
  • Konjunktivitis der Pilzätiologie (mit Aktinomykose, Sporotrichose, Rhinosporodiose, Kokzidiose, Aspergillose, Candidiasis usw.)
  • Bindehautentzündung mit allergischer und autoimmuner Ätiologie (mit Pollinose, Frühlingskatarrh, Pemphigus der Bindehaut, atopischem Ekzem, Demodikose, Gicht, Sarkoidose, Psoriasis, Reiter-Syndrom)
  • Bindehautentzündung der traumatischen Ätiologie (thermisch, chemisch)
  • metastatische Konjunktivitis bei häufigen Erkrankungen.

Die Gründe

  • Eine bakterielle Konjunktivitis tritt in der Regel auf, wenn sie über einen Kontakt-Haushalts-Weg infiziert wird. Gleichzeitig beginnen sich Bakterien auf der Schleimhaut zu vermehren, die normalerweise nur wenige oder gar nicht Teil der normalen Bindehautmikroflora sind. Die von den Bakterien freigesetzten Toxine verursachen eine ausgeprägte Entzündungsreaktion. Die häufigsten Erreger einer bakteriellen Konjunktivitis sind Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Klebsiella, Proteus und Mycobacterium tuberculosis. In einigen Fällen ist es möglich, die Augen mit Krankheitserregern wie Gonorrhoe, Syphilis und Diphtherie zu infizieren.
  • Virale Konjunktivitis kann durch Haushaltskontakt oder Tröpfchen in der Luft übertragen werden und ist eine akute Infektionskrankheit. Akutes pharyngokonjunktivales Fieber wird durch Adenoviren der Typen 3, 4, 7 verursacht; epidemische Keratokonjunktivitis - Adenoviren von 8 und 19 Typen. Virale Konjunktivitis kann ätiologisch mit Herpes-simplex-Viren, Herpes zoster, Windpocken, Masern, Enteroviren usw. assoziiert sein..
  • Virale und bakterielle Konjunktivitis bei Kindern ist häufig mit Erkrankungen des Nasopharynx, Mittelohrentzündung und Sinusitis verbunden. Bei Erwachsenen kann sich eine Bindehautentzündung vor dem Hintergrund einer chronischen Blepharitis, einer Dakryozystitis und eines Syndroms des trockenen Auges entwickeln.
  • Die Entwicklung einer Chlamydien-Konjunktivitis bei Neugeborenen ist mit der Infektion des Kindes während des Durchgangs durch den Geburtskanal der Mutter verbunden. Bei sexuell aktiven Frauen und Männern wird eine Chlamydien-Augenerkrankung häufig mit Erkrankungen des Urogenitalsystems kombiniert (bei Männern - mit Urethritis, Prostatitis, Epididymitis, bei Frauen - mit Zervizitis, Vaginitis)..
  • Pilzkonjunktivitis kann durch Actinomyceten, Schimmelpilze, hefeähnliche und andere Arten von Pilzen verursacht werden.
  • Allergische Konjunktivitis wird durch die Überempfindlichkeit des Körpers gegen Antigene verursacht und dient in den meisten Fällen als lokale Manifestation einer systemischen allergischen Reaktion. Die Ursachen für allergische Manifestationen können Medikamente, Nahrungsfaktoren, Helminthen, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen, Demodexmilben usw. sein..
  • Eine nicht infektiöse Konjunktivitis kann auftreten, wenn die Augen durch chemische und physikalische Faktoren, Rauch (einschließlich Tabak), Staub und ultraviolettes Licht gereizt werden. Stoffwechselstörungen, Vitaminmangel, Ametropie (Hyperopie, Myopie) usw..

Bindehautentzündungssymptome

Die spezifischen Manifestationen einer Bindehautentzündung hängen von der ätiologischen Form der Krankheit ab. Trotzdem ist der Verlauf einer Bindehautentzündung unterschiedlicher Herkunft durch eine Reihe von Gemeinsamkeiten gekennzeichnet. Dazu gehören: Schwellung und Hyperämie der Schleimhaut der Augenlider und Übergangsfalten; Ausfluss von schleimigen oder eitrigen Sekreten aus den Augen; Juckreiz, Brennen, Tränenfluss; Gefühl von "Grit" oder einem Fremdkörper im Auge; Photophobie, Blepharospasmus. Oft ist das Hauptsymptom einer Bindehautentzündung die Unfähigkeit, die Augenlider am Morgen zu öffnen, da sie mit getrocknetem Ausfluss zusammenkleben. Mit der Entwicklung einer adenoviralen oder ulzerativen Keratitis ist eine Abnahme der Sehschärfe möglich. Bei der Bindehautentzündung sind in der Regel beide Augen betroffen: Manchmal treten bei ihnen abwechselnd Entzündungen auf, die mit unterschiedlichem Schweregrad fortschreiten.

Akute Bindehautentzündung manifestiert sich plötzlich mit Schmerzen und Krämpfen in den Augen. Vor dem Hintergrund einer Bindehauthyperämie werden häufig Blutungen festgestellt. Bindehautinjektion der Augäpfel, Schleimhautödem; Aus den Augen wird eine reichlich vorhandene schleimige, mukopurulente oder eitrige Sekretion ausgeschieden. Bei der akuten Bindehautentzündung ist der allgemeine Gesundheitszustand häufig gestört: Unwohlsein, Kopfschmerzen, Körpertemperaturanstieg. Akute Bindehautentzündung kann ein bis zwei bis drei Wochen dauern.

Die subakute Konjunktivitis ist durch weniger schwere Symptome gekennzeichnet als die akute Form der Krankheit. Die Entwicklung einer chronischen Bindehautentzündung erfolgt allmählich und der Verlauf ist anhaltend und langfristig. Es werden Beschwerden und Empfindungen eines Fremdkörpers in den Augen, schnelle Augenermüdung, mäßige Hyperämie und Lockerheit der Bindehaut festgestellt, die ein samtiges Aussehen annehmen. Vor dem Hintergrund einer chronischen Konjunktivitis entwickelt sich häufig eine Keratitis.

Eine spezifische Manifestation einer Konjunktivitis der bakteriellen Ätiologie ist eine eitrige, undurchsichtige, viskose Entladung einer gelblichen oder grünlichen Farbe. Es gibt Schmerzsyndrom, trockene Augen und Haut der periorbitalen Region.

Eine virale Konjunktivitis tritt häufig vor dem Hintergrund von Infektionen der oberen Atemwege auf und geht mit mäßiger Tränenfluss, Photophobie und Blepharospasmus, spärlichem Schleimausfluss, submandibulärer oder parotider Lymphadenitis einher. Bei einigen Arten von viralen Läsionen der Augen bilden sich Follikel (follikuläre Konjunktivitis) oder Pseudomembranen (membranöse Konjunktivitis) auf der Schleimhaut der Augen.

Allergische Konjunktivitis tritt in der Regel mit starkem Juckreiz, Augenschmerzen, tränenden Augen, Augenlidödem, manchmal allergischer Rhinitis und Husten, atopischem Ekzem auf.

Die Merkmale der Klinik für Pilzkonjunktivitis werden durch die Art des Pilzes bestimmt. Bei Aktinomykose entwickelt sich eine katarrhalische oder eitrige Konjunktivitis; mit Blastomykose - häutig mit gräulichen oder gelblichen, leicht entfernbaren Filmen. Candidamykose ist gekennzeichnet durch die Bildung von Knötchen, die aus einer Ansammlung von Epithelioid- und Lymphoidzellen bestehen; Aspergillose tritt bei Bindehauthyperämie und Hornhautläsionen auf.

Bei einer Bindehautentzündung, die durch toxische Wirkungen von Chemikalien verursacht wird, treten starke Schmerzen auf, wenn die Augen bewegt werden, blinken, versucht wird, die Augen zu öffnen oder zu schließen.

Diagnose

Die Bindehautentzündung wird von einem Augenarzt aufgrund von Beschwerden und klinischen Manifestationen diagnostiziert. Um die Ätiologie der Bindehautentzündung zu klären, sind Anamnese-Daten wichtig: Kontakt mit Patienten, Allergenen, bestehenden Krankheiten, Zusammenhang mit dem Wechsel der Jahreszeit, Sonneneinstrahlung usw. Eine externe Untersuchung zeigt Hyperämie und Ödeme der Bindehaut, Injektion des Augapfels, Vorhandensein von Ausfluss.

Um die Ätiologie der Konjunktivitis festzustellen, werden Labortests durchgeführt: zytologische Untersuchung des Kratzens oder Abstrichabdrucks, bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs aus der Bindehaut, Bestimmung des Titers von Antikörpern (IgA und IgG) gegen den mutmaßlichen Erreger in der Tränenflüssigkeit oder im Blutserum, eine Studie auf Demodex. Bei allergischer Konjunktivitis greifen sie auf hautallergische, nasale, konjunktivale und sublinguale Tests zurück.

Wenn eine Bindehautentzündung mit einer bestimmten Ätiologie festgestellt wird, kann es erforderlich sein, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Venerologen oder einen Arzt aufzusuchen. mit einer allergischen Form der Krankheit - ein Allergologe; mit viral - ein HNO-Arzt. Von den speziellen ophthalmologischen Untersuchungsmethoden für Bindehautentzündung werden Augenbiomikroskopie, Fluorescein-Instillationstest usw. verwendet..

Die Differentialdiagnose einer Konjunktivitis wird mit Episkleritis und Skleritis, Keratitis, Uveitis (Iritis, Iridozyklitis, Choroiditis), einem akuten Glaukomanfall, einem Fremdkörper des Auges und einer kanalikulären Obstruktion mit Dakryozystitis durchgeführt.

Behandlung der Bindehautentzündung

Das Behandlungsschema für Bindehautentzündung wird von einem Augenarzt unter Berücksichtigung des Erregers, der Schwere des Prozesses und der bestehenden Komplikationen verschrieben. Die topische Behandlung der Bindehautentzündung erfordert ein häufiges Spülen der Bindehauthöhle mit medizinischen Lösungen, die Instillation von Arzneimitteln, Augensalben und subkonjunktivalen Injektionen.

Bei einer Bindehautentzündung ist es verboten, Bandagen an den Augen anzubringen, da diese die Evakuierung des Ausflusses beeinträchtigen und zur Entwicklung einer Keratitis beitragen können. Um eine Autoinfektion auszuschließen, wird empfohlen, die Hände häufiger zu waschen, Einweghandtücher und Servietten, separate Pipetten und Augenstifte für jedes Auge zu verwenden.

Vor der Einführung von Arzneimitteln in die Bindehauthöhle wird eine Lokalanästhesie des Augapfels mit Lösungen von Novocain (Lidocain, Trimecain), dann die Toilette der Ziliarränder der Augenlider, der Bindehaut und des Augapfels mit Antiseptika (Lösung von Furacilin, Mangansauer Kalium) durchgeführt. Bevor Informationen über die Ätiologie der Bindehautentzündung erhalten werden, werden Augentropfen einer 30% igen Sulfacetamidlösung in die Augen getropft und nachts eine Augensalbe aufgetragen.

Wenn die bakterielle Ätiologie der Konjunktivitis festgestellt wird, wird Gentamicinsulfat lokal in Form von Tropfen und Augensalbe, Erythromycin-Augensalbe, verwendet. Zur Behandlung der viralen Konjunktivitis werden virostatische und viruzide Mittel eingesetzt: Trifluridin, Idoxuridin, Leukozyteninterferon in Form von Instillationen und Aciclovir - topisch, in Form einer Salbe und oral. Antimikrobielle Medikamente können verschrieben werden, um eine bakterielle Infektion zu verhindern..

Wenn eine Chlamydien-Konjunktivitis festgestellt wird, ist zusätzlich zur lokalen Behandlung eine systemische Verabreichung von Doxycyclin, Tetracyclin oder Erythromycin angezeigt. Die Therapie der allergischen Konjunktivitis umfasst die Ernennung von Vasokonstriktor- und Antihistamin-Tropfen, Kortikosteroiden, Tränenersatz und die Verwendung von Desensibilisierungsmitteln. Bei einer Bindehautentzündung der Pilzätiologie werden antimykotische Salben und Instillationen verschrieben (Levorin, Nystatin, Amphotericin B usw.)..

Verhütung

Eine rechtzeitige und adäquate Therapie der Bindehautentzündung ermöglicht es Ihnen, sich ohne Konsequenzen für die Sehfunktion zu erholen. Bei einer sekundären Schädigung der Hornhaut kann das Sehvermögen abnehmen. Die Hauptprävention der Bindehautentzündung ist die Erfüllung der hygienischen und hygienischen Anforderungen in medizinischen und Bildungseinrichtungen, die Einhaltung persönlicher Hygienestandards, die rechtzeitige Isolierung von Patienten mit viralen Läsionen und antiepidemische Maßnahmen.

Die Prävention von Chlamydien- und Gonokokken-Konjunktivitis bei Neugeborenen ermöglicht die Behandlung von Chlamydieninfektionen und Gonorrhoe bei schwangeren Frauen. Bei einer Tendenz zur allergischen Konjunktivitis ist am Vorabend der erwarteten Exazerbation eine vorbeugende lokale und allgemeine Desensibilisierungstherapie erforderlich.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen