Wie man Phenylephrin Augentropfen verwendet

Moderne Arzneimittel präsentieren viele Medikamente, einschließlich Augentropfen. Viele Menschen vergessen jedoch, dass sie alles andere als harmlos sind und nur nach Anweisung eines Spezialisten und für bestimmte Krankheiten verwendet werden können..

Augentropfen mit Phenylephrin gehören zu den alpha-adrenergen Agonisten und werden als stark genug eingesetzt, um die Kapillargefäße zu verengen. Versuchen wir herauszufinden, wie Augentropfen mit Phenylephrin angewendet werden, warum sie verschrieben werden können und wer sie nicht verwenden sollte.

Charakteristisch

Phenylephrinhydrochlorid ist ein weißliches kristallartiges Pulver, das sich in wässrigen und alkoholischen Lösungen gut löst. Es kann in Form von Tropfen und Injektionen vorliegen. Um das Arzneimittel in Form von Injektionen zu verabreichen, wird es 30 Minuten lang bei einer Temperatur von 100 ° C sterilisiert.

Die Hauptwirkung von Phenylephrin

Phenylephrin stimuliert alpha-adrenerge Rezeptoren und gehört zu den Antikongestanten, die Blutgefäße schnell und lange Zeit verengen.

Durch die Beeinflussung von alpha-adrenergen Rezeptoren werden die beta-adrenergen Rezeptoren des Herzmuskels nicht beeinflusst, während gleichzeitig zu einem Anstieg des Blutdrucks und einer Abnahme der Herzfrequenz beigetragen wird.

Der Vorteil von Phenylephrin gegenüber Noradrenalin besteht darin, dass die erste Substanz den Druck langsam erhöht und lange wirkt. Und vor allem erhöht es nicht die Anzahl der Herzkontraktionen, sondern hilft sogar, sie zu reduzieren..

Außerdem aktiviert die Substanz die Aktivität des Gehirns, den Blutfluss in den Gliedmaßen und im Peritoneum, verengt die Gefäße in der Lunge und erhöht den Druck in der Lungenarterie, lindert Schwellungen, verringert den Druck im Mittelohr und stellt so die ordnungsgemäße Nasenatmung wieder her.

Die Substanz wird nicht durch das COMT-Enzym beeinflusst, das Katecholamine abbaut, daher wird sie für eine lange Zeit nicht metabolisiert, was bedeutet, dass sie für eine lange Zeit wirkt. Phenylephrin bietet die maximale Wirkung, wenn es parenteral unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts verabreicht wird.

Die Aufspaltung und der Zerfall der Substanz in inaktive Metaboliten erfolgt in der Leber, die hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Bei der Injektion beginnt die Substanz sofort zu wirken, die Wirkung kann bis zu 2 Stunden anhalten.

Wenn Augentropfen mit Phenylephrin unter die Bindehaut getropft werden, vergrößert die Substanz schnell die Pupille, fördert den Flüssigkeitsausfluss, effektiv und verengt die Gefäße für lange Zeit. Bei Verwendung von Tropfen beginnen sich der Pupillendilatator und die Bindehautmuskeln heftig zusammenzuziehen.

6 Stunden nach dem Eingriff kehrt die Pupille zu ihrer ursprünglichen Größe zurück. Wenn Phenylephrin in die Schleimhaut gelangt, gelangt die Substanz gut in die tiefen Schichten und die Pupille wird nach einigen Minuten breiter.

30 Minuten nach dem Auftragen der Tropfen finden sich manchmal winzige Pigmentpartikel in den nächstgelegenen Augenschichten, die sich von der Iris ablösen.

Die Substanz wird häufig verwendet, um den normalen Blutdruck während der Subdural- oder Inhalationsanästhesie aufrechtzuerhalten.

Indikationen

Gemäß den Anweisungen kann Phenylephrin topisch oder intern verabreicht werden, um Schleimhautödeme bei allergischen Manifestationen oder während der Krankheitsperiode - ARVI, Sinusitis, Mittelohrentzündung - zu lindern. Es gibt eine rektale Form dieser Substanz zur Behandlung von Hämorrhoiden..

Das Medikament kann bei folgenden Erkrankungen intravenös oder intramuskulär unter die Haut injiziert werden:

  1. Niedriger Blutdruck während der akuten Periode;
  2. Gefäßinsuffizienz, die sich aufgrund einer Überschreitung der Dosis von Vasodilatatoren entwickelt;
  3. Giftiger und traumatischer Schock;
  4. Während der Lokalanästhesie in Form eines Vasokonstriktors.

Gemäß den Anweisungen werden Augentropfen mit Phenylephrin verwendet:

  1. Um das Auftreten einer Gewebefusion mit Iridozyklitis zu verhindern.
  2. Erhöhung der Pupille während des Diagnosezeitraums.
  3. Beim Testen von Patienten zur Bestimmung der Art des Glaukoms.
  4. Um die Pupille vor einer Augenoperation oder einem Fundus zu vergrößern, werden gleichzeitig Augentropfen mit Phenylephrin nicht zu 2,5% (die Wirkung hält bis zu 2 Stunden an), sondern zu 10% (bis zu 7 Stunden) verwendet..
  5. Mit Verschlimmerung des Glaukoms.
  6. Zur Behandlung von Augenentzündungen, Entfernung von Ödemen und Rötungen.

Gebrauchsanweisung für Feniephrin

1-2% ige Geldlösung wird unter die Bindehaut getropft, 2-3 Tropfen. 10% ige Lösung wird nur für operative Manipulationen am Sehorgan verwendet. Die Dauer des Effekts erreicht mehrere Stunden.

Wichtig! Berühren Sie während der Instillation nicht die Augen mit der Spitze der Flasche, um Verletzungen zu vermeiden..

Gibt es Gegenanzeigen?

Phenylephrin wird in folgenden Fällen nicht empfohlen:

  1. Sensibilisierung für die Substanz;
  2. Glaukombehandlung;
  3. Trauma, Verletzung der Integrität des Organs;
  4. Ältere Personen mit Pathologie des Herzens und der Blutgefäße, Gehirnzirkulation;
  5. Pathologie der Tränendrüsen;
  6. Angeborener Mangel des G6PD-Enzyms;
  7. Schilddrüsenpathologie;
  8. Kinder unter 12 Jahren;
  9. Hoher Gehalt an Porphinen in der Leber (Spezialpigmente);
  10. Mangel an Körpergewicht in der Kindheit;
  11. Bei Aneurysmen wird die Verwendung einer 10% igen Lösung nicht empfohlen..

Phenylephrin-Nasentropfen werden nicht empfohlen:

  1. Mit Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  2. Während der akuten Phase der Hypertonie;
  3. Mit Erkrankungen der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse (Diabetes mellitus);
  4. Kinder unter 6 Jahren.

Sorgfältig und unter besonderer Kontrolle muss das Mittel in folgenden Fällen eingesetzt werden:

  1. Mit einem Überschuss an Kohlendioxid im Blut (Vergiftung);
  2. Sauerstoffmangel;
  3. Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in Richtung Säure;
  4. Schock nach einem Herzinfarkt;
  5. Bluthochdruck;
  6. Engwinkelglaukom;
  7. Mit einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens;
  8. Schneller oder langsamer Herzschlag, Rhythmusänderung;
  9. Mit Vasospasmus;
  10. Bei älteren Menschen und Kindern unter 18 Jahren.

Unerwünschte Folgen

Herz und Blutgefäße

  • Druck erhöhen oder verringern;
  • Erhöhte oder verlangsamte Herzfrequenz, Rhythmusstörung;
  • Blockade der Lungenarterie durch einen Thrombus;
  • Myokardinfarkt (wenn 10% ige Lösung bei älteren Menschen mit Herzerkrankungen verwendet wurde).
  • Kopfschmerzen;
  • Ermüden;
  • Schlafstörung;
  • Zittern der Glieder und ihrer Taubheit;
  • Erhöhter Augeninnendruck;
  • Kurzfristige Verengung der Pupillen.

Andere

  • Erbrechen Drang;
  • Atemwegs beschwerden;
  • Azidose (das Säure-Base-Gleichgewicht des Körpers verschiebt sich in Richtung Säure);
  • Verminderte Urinausscheidung;
  • Erhöhtes Schwitzen.

Vorsicht! An der Injektionsstelle von Phenylephrin kann nekrotisches Gewebe auftreten.

Lokale unerwünschte Wirkung bei Verwendung von Augentropfen:

  • Brennen, Jucken;
  • Stärkung der Tränenproduktion;
  • Kurzfristiger Rückgang der Sehfunktion.

Stillzeit und Schwangerschaft

Die Anwendung ist nur für dringende Bedürfnisse möglich, während der Arzt den erwarteten Nutzen für die werdende Mutter und das wahrscheinliche Risiko für die Gesundheit von Fötus und Baby in Beziehung setzen muss.

Ist eine Überdosierung möglich?

Bei einer Erhöhung der Substanzdosis kann ein schneller Herzschlag, Taubheitsgefühl in Händen und Füßen, Kopfschmerzen und ein starker Drucksprung auftreten.

Als therapeutische Behandlung werden Alpha (Beta) -Blocker wie Phentolamin intravenös verabreicht.

Wie Phenylephrin mit anderen Medikamenten interagiert

  1. Die kombinierte Anwendung mit Atropin kann zu Herzklopfen führen.
  2. Eine Verschlimmerung des Bluthochdrucks kann durch die Einnahme von Antidepressiva verursacht werden.
  3. Bei der Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten und Phenylephrin wird das Ergebnis des ersten gehemmt.
  4. Wenn das Medikament zusammen mit Monoaminoxidasehemmern verwendet wird, kann die Produktion von Adrenalin zunehmen.
  5. Die Wahrscheinlichkeit, arrhythmische Reaktionen zu entwickeln, steigt aufgrund der kombinierten Anwendung mit Betablockern, Sympathomimetika und Glykosiden.
  6. In Kombination mit Diuretika, Alpha-Blockern, ist eine Abnahme des Vasokonstriktor-Effekts (Vasokonstriktion) möglich.
  7. Die Kombination von Substanz und Guanethidin (um den Druck zu senken) beeinflusst stark die Zunahme der Pupille.
  8. Stärkt die Reaktion des Körpers auf die Verwendung einer Substanz, einer Kombination mit Oxytocin, Furazolidon, Selegilin usw..

Dinge, die bei der Verwendung von Phenylephrin zu beachten sind

Bei einem plötzlichen Druckanstieg, dem Auftreten einer Tachykardie oder umgekehrt einer Verlangsamung des Herzschlags während der Anwendungszeit des Arzneimittels sollte die Therapie sofort abgebrochen werden.

Vergessen Sie nicht, dass auch bei Verwendung des Arzneimittels ein lokaler Wirkstoff in den allgemeinen Blutkreislauf adsorbiert werden kann..

Behalten Sie den Druck und die Anzahl der Herzschläge ständig unter Kontrolle und überwachen Sie die Durchblutung der Gliedmaßen.

Wenn der Patient wegen Bluthochdruck behandelt wird und gleichzeitig Phenylephrin verwendet, müssen die Druckwerte bei 40 mm Hg gehalten werden. weniger als gewöhnlich.

Wenn es notwendig ist, einen Patienten in einem Schockzustand zu behandeln, müssen zuerst Azidose (eine Zunahme des Säuregehalts im Stoffwechselprozess), Hypoxie (Sauerstoffmangel), Hypovolämie (eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens), Hyperkapnie (eine Zunahme des Kohlendioxidspiegels im Blut) korrigiert werden..

Es wird nicht empfohlen, nach der Anwendung des Produkts konzentrationsbedürftige Arbeiten durchzuführen, da sich die psychomotorischen Reaktionen verlangsamen.

Nebenwirkungen treten in der Regel selten auf, sofern das Medikament nicht eigenständig, sondern von einem Spezialisten in einer bestimmten Dosierung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten und nach eingehender Untersuchung verschrieben wird.

Niemals selbst behandeln und die Dosis nicht erhöhen (verringern), um die Sehorgane nicht zu schädigen! Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden und zum Arzt gehen, um Rat und symptomatische Behandlung zu erhalten.

Handelsname Phenylephrin

Diese Substanz ist in einer Vielzahl von Arzneimitteln enthalten, die vollständige Analoga von Phenylephrin sind:

  1. Mezaton;
  2. Visofrin;
  3. Linderung;
  4. Phenylephrin-SOLOPHARM;
  5. Neosinphrin;
  6. Nazol;
  7. Stelfrin;
  8. Phenylephrinhydrochlorid (Pulver) usw..

Es gibt auch Variationen der Substanz mit Glukokortikosteroiden und Antibiotika, zum Beispiel Vibrocil (Dimethinden + Phenylephrin), Polydex (Polymyxin + Phenylephrin + Neomycin + Dexamethason).

Unvollständige Analoga von Phenylephrin mit ähnlicher Wirkung, jedoch mit einem anderen Wirkstoff, umfassen: Cycloptic, Midriacil, Tropicamide, Atropine.

Phenylephrin Preis

Der Preis für Augentropfen mit Phenylephrin hängt von der Konzentration des Wirkstoffs (1, 2, 2,5, 10%) und vom Hersteller ab. Zum Beispiel beträgt der Preis für Irifrin etwa 470 Rubel, der Preis für Neosinphrin 210 Rubel, Nazol für Kinder kann je nach Region der Russischen Föderation für 150 Rubel gekauft werden.

Phenylephrin INN (Augentropfen)

Name
Internationaler Name: Phenylephrin
Darreichungsform: Augentropfen
Pharmachologische Wirkung:
Es hat eine ausgeprägte stimulierende Wirkung auf postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren und wirkt sich schwach auf die beta-adrenergen Rezeptoren des Herzens aus. Es hat eine vasokonstriktorische Wirkung (die vasopressorische Wirkung von Phenylephrin ist schwächer als die von Noradrenalin, aber länger), hat praktisch keine chrono- und inotrope Wirkung. Nach der Instillation reduziert Phenylephrin den Dilatator der Pupille und die glatten Muskeln der Arteriolen der Bindehaut, wodurch die Erweiterung der Pupille und die Verengung der Gefäße der Bindehaut verursacht werden, und verbessert den Abfluss der intraokularen Flüssigkeit (da Phenylephrin nur geringe Auswirkungen auf den Ziliarmuskel hat, tritt Mydriasis ohne Zykloplegie auf). Phenylephrin dringt leicht in das Gewebe des Auges ein, die Erweiterung der Pupille erfolgt innerhalb von 10 bis 60 Minuten nach einer einzelnen Instillation und dauert 4 bis 6 Stunden. Aufgrund der signifikanten Kontraktion des Pupillendilatators 30 bis 45 Minuten nach der Instillation von Phenylephrin können Pigmentpartikel in der Feuchtigkeit der vorderen Augenkammer gefunden werden aus der Pigmentschicht der Iris. Die Suspension in der Kammerfeuchtigkeit muss durch Manifestationen einer Uveitis anterior oder durch das Eindringen von Blutzellen in die Feuchtigkeit der Vorderkammer unterschieden werden. Bei topischer Anwendung in üblichen Dosen hat Phenylephrin keine signifikante stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem.

Indikationen:
Iridozyklitis (um das Auftreten von hinteren Synechien zu verhindern und die Exsudation aus der Iris zu verringern); die Pupille während der Ophthalmoskopie und anderer diagnostischer Verfahren zu erweitern, die zur Überwachung des Zustands des hinteren Augenabschnitts erforderlich sind; einen provokativen Test bei Patienten mit einem engen Winkelprofil der Vorderkammer und einem vermuteten Winkelschlussglaukom durchzuführen; zur Differentialdiagnose der Art der Augapfelinjektion. 10% ige Lösung - zur Erweiterung der Pupille während der präoperativen Vorbereitung in der Augenchirurgie, bei Lasereingriffen am Fundus und bei der vitreo-retinalen Chirurgie; Behandlung von glaukomzyklischen Krisen. 2,5% ige Lösung - Behandlung des Rotaugen-Syndroms.

Kontraindikationen:
Überempfindlichkeit, Engwinkel- oder Winkelschlussglaukom, fortgeschrittenes Alter, schwere Störungen des CVS oder des zerebrovaskulären Systems; zur zusätzlichen Erweiterung der Pupille während chirurgischer Eingriffe bei Patienten mit Verletzung der Integrität des Augapfels sowie bei Verletzung der Tränenproduktion; Hyperthyreose, Leberporphyrie, angeborener Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel; 10% ige Lösung - Alter der Kinder (bis zu 12 Jahre), arterielles Aneurysma; 2,5% ige Lösung - Kinder mit reduziertem Körpergewicht. Mit Vorsicht. Schwangerschaft, Stillzeit, gleichzeitige Anwendung mit MAO-Hemmern (auch innerhalb von 21 Tagen nach Beendigung der Einnahme).

Dosierungsschema:
Intrakonjunktival. Für die Ophthalmoskopie - 1 Tropfen 2,5% ige Lösung einmal, falls erforderlich (um die Mydriasis über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten), ist eine wiederholte Instillation nach 1 Stunde möglich. Bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren mit unzureichender Pupillendilatation sowie bei Patienten mit einer starren Iris ( ausgeprägte Pigmentierung) Für die diagnostische Pupillendilatation ist es möglich, eine 10% ige Lösung in der gleichen Dosierung zu verwenden. Im Falle einer Uveitis, um die Entwicklung und den Bruch bereits gebildeter hinterer Synechien zu verhindern, um die Exsudation in die vordere Augenkammer zu verringern - 1 Tropfen 2,5% ige oder 10% ige Lösung 2-3 mal täglich. Zur Linderung von glaukomzyklischen Krisen - 2-3% ige Lösung 2-3 mal täglich. Bei der Vorbereitung der Patienten auf chirurgische Eingriffe zur Erzielung einer Mydriasis erfolgt eine einmalige Instillation einer 10% igen Lösung 30-60 Minuten vor der Operation (nach dem Öffnen der Augäpfel ist eine erneute Instillation des Arzneimittels nicht zulässig)..

Nebenwirkungen:
Lokale Reaktionen: Brennen zu Beginn der Anwendung, verschwommenes Sehen, Reizung, Unbehagen, Tränenfluss, erhöhter Augeninnendruck; manchmal (häufiger bei älteren Patienten) - reaktive Miosis am nächsten Tag nach der Anwendung (wiederholte Instillationen des Arzneimittels zu diesem Zeitpunkt können zu einer weniger ausgeprägten Mydriasis führen als am Tag zuvor). Seitens des CVS: Herzklopfen, Tachykardie, Arrhythmie, erhöhter Blutdruck, Reflexbradykardie, Verschluss der Koronararterien, Lungenembolie; in seltenen Fällen bei Verwendung einer 10% igen Lösung (bei älteren Patienten mit CVS-Erkrankungen) - ventrikuläre Arrhythmien, Myokardinfarkt. Überdosierung. Behandlung: um die systemische Wirkung zu stoppen - Alpha-Blocker (IV - 5-10 mg Phentolamin, falls erforderlich, Injektion wiederholen).

Spezielle Anweisungen:
Für diagnostische Verfahren wird eine einzelne Instillation einer 2,5% igen Lösung verwendet: - als provokativer Test bei Patienten mit einem engen Winkelprofil der Vorderkammer und einem vermuteten Winkelschlussglaukom. Wenn der Unterschied zwischen den Werten des Augeninnendrucks vor der Instillation des Arzneimittels und nach der Erweiterung der Pupille 3 bis 5 mm Hg beträgt, wird der provokative Test als positiv angesehen; - für die Differentialdiagnose der Art der Augapfelinjektion: Wenn sich 5 Minuten nach der Instillation die Gefäße des Augapfels verengen, wird die Injektion als oberflächlich eingestuft, während die Rötung des Auges anhält, muss der Patient sorgfältig auf Iridozyklitis oder Skleritis untersucht werden, da dies auf die Ausdehnung tieferer Gefäße hinweist.

Interaktion:
Atropin verstärkt die mydriatische Wirkung. Die gleichzeitige Anwendung mit MAO-Hemmern sowie innerhalb von 21 Tagen nach dem Absetzen erhöht das Risiko, systemische adrenerge Wirkungen zu entwickeln. Die vasopressorische Wirkung von adrenergen Arzneimitteln kann auch verstärkt werden, wenn sie zusammen mit trizyklischen Antidepressiva, Propranolol, Reserpin, Guanethidin, Methyldopa und m-Anticholinergika verwendet werden. Betablocker erhöhen das Risiko, eine akute arterielle Hypertonie zu entwickeln. Erhöht das Risiko einer Herz-Kreislauf-Depression während der Inhalations-Vollnarkose.

Phenylephrin

Handelsname des Arzneimittels: Phenilephrin-SOLOpharm

Internationaler nicht geschützter Name: Phenylephrin

Darreichungsform: Augentropfen.

Wirkstoff: Phenylephrinhydrochlorid

Pharmakotherapeutische Gruppe: Alfa-Adrenomimetikum

Pharmakologische Eigenschaften:

Phenylephrin ist ein Sympathomimetikum. Hat eine ausgeprägte alpha-adrenerge Aktivität.

Bei topischer Anwendung in der Augenheilkunde führt dies zu einer Erweiterung der Pupille, verbessert den Abfluss von Intraokularflüssigkeit und verengt die Gefäße der Bindehaut.

Phenylephrin hat eine ausgeprägte stimulierende Wirkung auf postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren, eine sehr schwache Wirkung auf beta-adrenerge Rezeptoren des Herzens. Das Medikament hat eine vasokonstriktorische Wirkung ähnlich der von Noradrenalin (Noradrenalin), während es praktisch keine chronotropen und ionotropen Wirkungen auf das Herz hat. Die vasopressorische Wirkung von Phenylephrin ist schwächer als die von Noradrenalin, ist jedoch länger. Verursacht Vasokonstriktion 30-90 s nach Instillation, Dauer - 2-6 Stunden.

Nach der Instillation zieht Phenylephrin den Pupillendilatator und die glatten Muskeln der Arteriolen der Bindehaut zusammen, wodurch sich die Pupille erweitert. Mydriasis tritt innerhalb von 10-60 Minuten nach einmaliger Instillation auf. Die Mydriasis bleibt nach 2-stündiger Instillation einer 2,5% igen Lösung bestehen. Phenylephrin-Mydriasis ist nicht mit Zykloplegie assoziiert.

Phenylephrin dringt leicht in das Gewebe des Auges ein, die maximale Plasmakonzentration wird 10-20 Minuten nach dem Einträufeln in das Auge erreicht. Phenylephrin wird unverändert über die Nieren ausgeschieden (

Phenylephrin (Augentropfen): Preis, Analoga, Handelsname, Indikationen, Gebrauchsanweisung

Der Handelsname des ophthalmischen Mittels ist Phenylephrinhydrochlorid.

Der Wirkstoff ist in Augentropfen mit ähnlichen pharmakologischen Eigenschaften enthalten.

Die Hauptrichtungen bei der Anwendung von Phenylephrin: diagnostische Verfahren, Therapie von Erkrankungen des visuellen Systems, chirurgische Eingriffe.

Komposition

Grundlage der Zusammensetzung ist eine Substanz, die eine therapeutische Wirkung hat - Phenylephrinhydrochlorid.

1 ml Lösung enthält 25 mg, was einer Konzentration von 2,5% entspricht.

Bei der Herstellung eines pharmakologischen Produkts werden andere chemische Verbindungen verwendet, die zu einer besseren Assimilation des Wirkstoffs beitragen:

  • Dinatriumedetat;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Natriumdisulfit;
  • Natriumcitratdihydrat;
  • Natriumhydroxid;
  • Zitronensäure-Monohydrat;
  • destilliertes Wasser.

Phenylephrinhydrochlorid - was ist das für eine Substanz?

Die chemische Formel des Wirkstoffs lautet C9H13NO2.

Die Substanz ist ein weißes kristallines Pulver (eine leichte gelbliche Färbung ist möglich). Kein spezifischer Geruch.

Phenylephrinhydrochlorid ist in wasser- und alkoholischen Lösungen gut löslich.

Der Wirkstoff bewirkt eine Verengung der Blutgefäße. In der Augenheilkunde wird es in die Augenhöhle eingeführt, um die Pupille zu erweitern.

Die Substanz gehört zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten, Antikongestantien. Basierend auf Phenylephrinhydrochlorid sind mehrere Medikamente erhältlich.

Pharmakologie

Die aktive Komponente des Produkts hat folgende Eigenschaften:

  • stimuliert postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren;
  • verengt die Gefäße der Bindehaut;
  • erweitert die Pupille;
  • fördert den Abfluss von Intraokularflüssigkeit;
  • reduziert die glatten Muskeln des Sehorgans;
  • hat eine vernachlässigbare Wirkung auf den Ziliarmuskel, was eine Zyklopie mit Mydriasis ausschließt.

Nach dem Einbringen einer Augenlösung behält die Pupille 4-6 Stunden lang ein vergrößertes Aussehen.

Die therapeutische Wirkung wird durch das leichte Eindringen von Phenylephrinhydrochlorid in die Gewebe des visuellen Systems in wenigen Minuten erreicht.

Infolge einer intensiven Kontraktion des Pupillendilatators in der feuchten Umgebung der Vorderkammer, eine halbe Stunde nach der Instillation, können Pigmentpartikel auf der Iris auftreten.

Preis in Apotheken

Die Kosten für Phenylephrine Optic betragen 294 Rubel.

Kaufen Sie das Produkt ist in jeder Apotheke erhältlich.

Ein Arzneimittel wird gegen Vorlage eines lateinischen Rezepts abgegeben. Der behandelnde Arzt schreibt es aus.

Anwendungshinweise

Das Produkt wird in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt, aufgrund derer die medizinischen Eigenschaften des Wirkstoffs in folgenden Richtungen genutzt werden:

Augentropfen werden empfohlen für:

  • bei der Behandlung von Iridozyklitis, um die Produktion von Intraokularflüssigkeit zu reduzieren;
  • mit diagnostischen Maßnahmen, um die Pupille zu erweitern und diesen Zustand über einen langen Zeitraum zu beheben;
  • in der Differentialdiagnose;
  • bei der Durchführung eines provokativen Tests für diejenigen, bei denen der Verdacht auf ein enges Winkelprofil der Vorderkammer oder ein Winkelverschlussglaukom besteht;
  • mit Laserkorrektur;
  • in der chirurgischen Praxis;
  • bei der Behandlung von glaukomatösen Krisen.

Gebrauchsanweisung

Die Augenlösung wird ausschließlich lokal durch Injektion in den Bindehautsack verwendet.

Mit Iridozyklitis

Ziel ist es, die Entwicklung sowie den Bruch der vorhandenen hinteren Synechien zu verhindern.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt nach folgendem Schema:

  • einmalige Rate - 1 Tropfen;
  • Anzahl der Instillationen pro Tag - 2-3 mal.

Mit Ophthalmoskopie

Die Anwendung ist auf die einmalige Verabreichung einer Augenlösung beschränkt.

  • Sie können die Wirkung von Mydriasis 20-30 Minuten nach dem Eintropfen eines Tropfens Phenylephrin erhalten.
  • Das Ergebnis hält 1-3 Stunden an.

Um den erweiterten Zustand der Pupille zu verlängern, wird 1 Stunde nach der ersten Instillation ein weiterer Tropfen des Mittels verabreicht.

Nutzungsbeschränkungen

Der Beginn einer Therapie sollte von einer Einarbeitung in die in der Anmerkung angegebenen Informationen begleitet sein. Phenylephrin ist keine Ausnahme..

Es ist wichtig zu klären, um welche Art von Medikament es sich handelt, in welchen Fällen es ratsam ist, es zu verwenden und vor welchen Kontraindikationen der Hersteller warnt.

Das Produkt wird nicht empfohlen, wenn folgende Risikofaktoren vorliegen:

  • Allergien gegen einen oder mehrere Bestandteile der Zusammensetzung;
  • im Alter;
  • mit geschlossenem und schmalem Winkelglaukom;
  • mit Tachykardie;
  • mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • wenn es Störungen bei der Produktion von Intraokularflüssigkeit gibt;
  • mit arterieller Hypertonie, die mit ischämischer Herzkrankheit, atrioventrikulärer Blockade (I-III-Grad), Aortenaneurysma, Arrhythmie einhergeht;
  • mit Hyperthyreose;
  • mit hepatischer Porphyrie;
  • mit angeborenem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Der Hersteller in der Anmerkung gibt Fälle an, in denen das Werkzeug verwendet werden kann, jedoch unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals:

  • Kombinationstherapie mit Monoaminoxidasehemmern;
  • Diabetes mellitus;
  • nach der Operation;
  • Sichelzellenanämie;
  • Kontaktlinsen tragen.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien wurden negative Reaktionen des Körpers auf ein Arzneimittel auf der Basis von Phenylephrinhydrochlorid identifiziert.

Unter den häufigen Manifestationen:

Bei Überempfindlichkeit gegen in der Produktion verwendete chemische Verbindungen werden für Allergien charakteristische Symptome beobachtet.

Phenylephrin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine Studien durchgeführt, um die Auswirkungen von Phenylephrinhydrochlorid auf die Entwicklung des Fötus zu untersuchen..

Das Fehlen von Informationen zur Sicherheit der Augenlösung für schwangere Frauen ist die Grundlage für die Verweigerung der Verwendung des betreffenden Mittels.

Ausnahmen sind Fälle, in denen die therapeutische Wirkung durch die Risiken für den Fötus gerechtfertigt ist..

Interaktion

Um die mydriatische Wirkung zu verstärken, verwenden Augenärzte eine Kombination von Phenylephrinhydrochlorid mit Atropin. Diese Kombination kann jedoch zur Entwicklung einer Tachykardie führen. Empfehlungen sind daher nach dem EKG möglich..

Ein unkontrollierter Anstieg des Blutdrucks ist bei gleichzeitiger Anwendung des betreffenden Mittels mit Monoaminoxidasehemmern möglich. Das Risiko dieser Manifestation bleibt 3 Wochen nach Beendigung der Verwendung von Inhibitoren bestehen.

Nebenwirkungen sind wahrscheinlich, wenn Phenylephrinhydrochlorid mit folgenden Substanzen kombiniert wird:

  • trizyklische Antidepressiva;
  • Reserpin;
  • m-Anticholinergika;
  • Guanethidin;
  • Propranolol;
  • Methyldopa.

Augentropfen mit Inhalationsanästhesie können verschiedene Störungen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen..

Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Verwendung des Arzneimittels sind folgende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Verwenden Sie für diagnostische und therapeutische Verfahren nur eine Lösung mit einem geeigneten Verfallsdatum. Ein abgelaufenes Medikament reduziert die therapeutische Wirkung, führt zur Entwicklung von Komplikationen.
  • Nach dem Öffnen der Flasche behält das Produkt seine Eigenschaften für 3-4 Wochen. Danach müssen die Reste entsorgt werden..
  • Wenn mehr Tropfen in das Auge gelangen, wird ein Spülen empfohlen. Die erneute Instillation erfolgt nach 1 Stunde.

Bewertungen

Vladimir, 47 Jahre alt:

Das Glaukom entwickelte sich vor dem Hintergrund einer Kopfverletzung. Vor der Hardwarediagnose wurde ein Tropfen Geld in die Augen gespritzt. Nach 30 Minuten erreichten die Pupillen ihre maximale Ausdehnung.

Ich habe die Tropfen vor der Operation und nach der Operation erneut verwendet, als der Arzt den Augapfel untersuchte, den Ort der Manipulation am Gewebe des Sehorgans.

Evgeniya, 25 Jahre alt:

Als das Medikament mit der Schleimhaut in Kontakt kam, war ein leichtes Unbehagen zu spüren, aber nach einigen Minuten gibt es keine Spur davon. Ich habe keine anderen in der Anleitung genannten Nebenwirkungen beobachtet.

Maria Alekseevna, 51 Jahre alt:

Nach der Instillation war ein leichtes Brennen zu spüren, das nach einigen Minuten spontan verschwand.

Ich habe keine Beschwerden über die Verwendung von Augentropfen gehört. Bekanntschaft mit der Anmerkung zufrieden mit der Mindestliste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Analoga

Wenn Phenylephrin aus irgendeinem Grund nicht angewendet werden kann, wählt der behandelnde Arzt einen Ersatz aus.

Die folgenden Arzneimittel haben ähnliche pharmakologische Eigenschaften:

Es ist strengstens verboten, ein Produkt nach eigenem Ermessen auszuwählen..

Nur der behandelnde Arzt, der ein vollständiges Bild der Krankheit hat, kann einen kompetenten Termin vereinbaren.

Phenylephrinhydrochlorid. Was ist das, Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis

Phenylephrinhydrochlorid ist ein Medikament, das in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet ist. Diese Substanz ist ein Pulver. Seine Farbe ist weiß oder gelb gefärbt. Die Substanz ist in Wasser oder Alkohol gut löslich. Seine Hauptsubstanz ist Phenielphrinhydrochlorid..

Eigenschaften und Aktion

Das Medikament ist ein alpha-adrenerger Agonist und gehört zur pharmakologischen Gruppe der Antikonvulsiva. Das Medikament hat eine vasokonstriktorische Wirkung, hat eine alpha-adrenomimetische Aktivität. Der Wirkstoff wirkt stimulierend auf postsynaptische Rezeptoren und verbessert die Arbeit von alpha-adrenergen Rezeptoren.

Bei Einnahme verursacht die Substanz aufgrund der Verengung der arteriellen Gefäße einen Anstieg des Blutdrucks und einen allgemeinen Widerstand der peripheren Gefäße. Gleichzeitig kommt es zu einer leichten Stimulation des Rückenmarks und des Gehirns..

Das Medikament wirkt deprimierend auf den Blutfluss. Die Verengung der Blutgefäße in der Lunge führt zu einem Druckanstieg in den Lungenarterien.

Wirkmechanismus von Phenylephrinhydrochlorid

Das Tool beseitigt Hyperämie und Schwellungen in der Nasenhöhle, reduziert den Nasenausfluss und normalisiert die Atemfunktion. Gleichzeitig nimmt der Druck im Mittelohr und in den Paranasalmembranen ab..

Bei der ophthalmologischen Praxis kommt es zu einer Verengung der Gefäße im Bindehautbereich. Das Medikament bewirkt eine Erweiterung der Pupille und normalisiert die Prozesse in der Intraokularflüssigkeit. Die Schüler kehren nach 4-6 Stunden nach Anwendung des Medikaments in ihre normale Position zurück. Gleichzeitig treten keine negativen Symptome auf..

Bei lokaler Anwendung des Arzneimittels in der Augenheilkunde wird eine Mydriasis innerhalb von 10 bis 60 Minuten beobachtet. nach der Instillation. In einigen Fällen können innerhalb einer halben Stunde nach Anwendung des Arzneimittels kleine Ablagerungen von Pigmenten in der Intraokularflüssigkeit beobachtet werden.

Das Arzneimittel zeigt lokale absorbierende Eigenschaften. Der Wirkstoff wird im Magen-Darm-Trakt und in der Leber metabolisiert. Es wird vom Nierensystem in Form von Metaboliten ausgeschieden. Bei intravenöser Verabreichung wird die Wirkung des Mittels nach 20 Minuten festgestellt.

Es gibt Hinweise auf die Verwendung des Arzneimittels als Anästhesie bei anaphylaktischen Erkrankungen, Anurie, Tachykardie, Priapismus und Arrhythmien.

Anwendung von Phenylephrinhydrochlorid

Phenylephrinhydrochlorid ist ein medizinisches Präparat in Form einer Lösung, das in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet ist. Die Substanz wird bei Augenerkrankungen sowie bei Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. In Form einer Lösung wird das Mittel als Lokalanästhetikum verwendet.

Freigabeformular, Handelsnamen

Dieses Medikament ist in verschiedenen Formen und Typen erhältlich..

Release-Optionen:

  • Nasentropfen - Mezaton, Nazol Baby, Polydexa.
  • Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Injektion - Mezaton.
  • Augentropfen - Mezaton, Irifrin, Vizofrin.

Die vorgestellten Formen sind Zubereitungen, die einen Wirkstoff enthalten. In einigen Fällen kann Phenylephrin die Wirkung anderer Wirkstoffe ergänzen.

Indikationen

Die Indikationen für den Termin sind verschiedene Pathologien der Augen und der oberen Atemwege. Das Arzneimittel wird je nach abgegebener Form angewendet.

Parenterale Anwendung:

  • niedriger Blutdruck (akute Form);
  • Schock, einschließlich toxischer und traumatischer Form;
  • lokale Betäubung;
  • Unzulänglichkeit der Funktion von Blutgefäßen.

HNO-Praxis (in Form von Tropfen oder Nasenspray):

  • Atemwegserkrankung;
  • Grippe;
  • die Entwicklung von Heuschnupfen;
  • andere allergische Erkrankungen, deren Symptome mit Sinusitis oder Rhinitis verbunden sind.

Anwendung in der Augenheilkunde (in Form einer Tropfenlösung):

  • Erweiterung der Pupille - bei verschiedenen Untersuchungen des Auges;
  • vordere Uveitis;
  • Diagnostik zur Erkennung eines Winkelschlussglaukoms;
  • Untersuchung des Augapfels;
  • chirurgische Eingriffe, bei denen eine vorübergehende Erweiterung der Pupille erforderlich ist;
  • Operationen mit Laserbelichtung;
  • Posner-Schlossmann-Syndrom;
  • Behandlung des Rotaugen-Syndroms.

Eine zusätzliche Verwendung des Produkts ist nach vorheriger Absprache mit einem Spezialisten möglich..

Kontraindikationen

Pheniephrinhydrochlorid ist eine topische Lösung, deren Verwendung einige Einschränkungen aufweist. Gegenanzeigen für die Einnahme des Arzneimittels werden in Abhängigkeit von der verwendeten Darreichungsform festgelegt. Eine häufige Kontraindikation ist eine Unverträglichkeit gegenüber den Haupt- oder Nebenkomponenten.

Injektionslösung:

  • Bluthochdruck;
  • OGKMP;
  • schwere Formen der Atherosklerose;
  • Kammerflimmern;
  • schwerer Verlauf ischämischer Störungen;
  • Herzinsuffizienz (dekompensierte Form);
  • das Vorhandensein eines Phäochromozytoms;
  • zerebrale Arterienerkrankung.

Augentropfen:

  • älterer Patient mit Anzeichen von Herzinsuffizienz;
  • chirurgische Eingriffe bei einem beschädigten Augapfel;
  • Engwinkel- oder Engwinkelglaukom;
  • chirurgische Eingriffe bei Tränenstörungen;
  • das Vorhandensein von Leberporphyrie;
  • Thyreotoxikose;
  • Schädigung der Arterien durch Aneurysma;
  • Untergewicht bei Kindern;
  • Kinder unter 12 Jahren.

Nasentropfen:

  • Verstöße im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Diabetes mellitus;
  • Hyperthyreose;
  • hypertensiven Krise.

Nasenspray:

  • Pathologie auf dem Gebiet des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Hyperthyreose;
  • Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Alter bis zu 6 Jahren.

Vor der Verwendung des Produkts in der Kindheit oder im Alter ist eine ständige Überwachung des Zustands des Patienten erforderlich. Bei Neugeborenen ist die Verwendung dieses Medikaments verboten..

Nebenwirkungen

Phenylephrinhydrochlorid kann sich negativ auf den Körper des Patienten auswirken und verschiedene Reaktionen hervorrufen.

Nebenwirkungen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hämatopoetisches System: Druckanstieg oder -abfall, Unregelmäßigkeiten im Rhythmus und in der Herzfrequenz, Bradykardie, okklusive koronare Herzkrankheit, Verstopfung der in der Lunge befindlichen Arterien. In einigen Fällen hat das Medikament bei Patienten mit Herzinsuffizienz zu einem Herzinfarkt geführt.
  • Zentralnervensystem und Sinnesorgane: Entwicklung von Schwindel und Kopfschmerzen, unruhiger oder gereizter Zustand, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, Parästhesien, Zittern im Körper. Die Verwendung von Augentropfen führte am nächsten Behandlungstag zur Entwicklung von Miosis oder Mydriasis. Es gab auch einen Druckanstieg in der Augenpartie..
  • Andere Reaktionen: Entwicklung von Erbrechen und Übelkeit, Depression der Atemfunktionen, spärlicher Urinfluss, vermehrtes Schwitzen, blasse Haut, erhöhtes Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper.
  • Lokale Reaktionen (bei Verwendung einer Injektionslösung): ischämische Läsion der Haut an den Injektionsstellen, nekrotische Läsion, Schorfbildung. Bei der Verwendung von Augentropfen wurde die Entwicklung von Reizung und Brennen, Nebel vor den Augen beobachtet, eine Zunahme der Tränenfluss und des Unbehagens. Bei der Anwendung in der HNO-Praxis verursachten die Tropfen ein Kribbeln und Brennen im Bereich der Schleimhäute..

Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen, einschließlich Symptomen, die nicht in den offiziellen Anweisungen angegeben sind, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

spezielle Anweisungen

Während der Anwendungsdauer des Arzneimittels ist es notwendig, die Herzfunktionen und den Blutdruck sowie die Durchblutung zu überwachen. Bei hohem Druck muss sichergestellt werden, dass der Füllstand 30-40 mm Hg beträgt. unter den üblichen Raten. Bei der Therapie des Schocksyndroms ist die Behandlung von Begleiterkrankungen erforderlich.

Bei einem starken Anstieg des Blutdrucks sowie bei einer Änderung der Frequenz oder des Herzrhythmus wird empfohlen, die weitere Verwendung des Medikaments abzubrechen. Bei einem hohen Risiko einer Blutdrucksenkung wird empfohlen, die Dosierung des Arzneimittels schrittweise zu reduzieren..

Das Medikament kann systemische Wirkungen verursachen. Daher wird nicht empfohlen, es in der Therapie für Neugeborene sowie für ältere Menschen zu verwenden..

Bei der Verwendung einer Lösung mit MAO-Hemmern ist besondere Vorsicht geboten, einschließlich des Zeitraums (mindestens 3 Wochen) nach deren Aufhebung. Während der Einnahme des Medikaments ist es verboten, ein Auto zu fahren oder potenziell gefährliche Arbeiten auszuführen, die hohe psychomotorische Reaktionen erfordern.

Gebrauchsanweisung

Die Verwendung und Dosierung eines Arzneimittels hängt von der verwendeten Dosierungsform ab.

HNO-Medikamente

Das beliebteste Phenylephrin-Nasenspray ist Polydex. Das Produkt enthält auch entzündungshemmende und Glukokortikosteroid-Komponenten. Dieses Medikament wird zur Naseninstillation verwendet.

Erwachsenen wird 1 Spray in jedes Nasenloch verschrieben. Der Vorgang wird 3 bis 5 mal täglich wiederholt. Kindern wird bis zu dreimal täglich 1 Injektion gezeigt. Die Kursdauer beträgt 5 Tage bis 1,5 Wochen. Altersbeschränkungen - ab 2,5 Jahren.

Ophthalmika

Irifrin wird verwendet, um Augen zu wecken. Um die Pupillen zu erweitern, wird 1 Tropfen einer 2,5% igen Lösung verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren mit komplexen Irispathologien wird eine Konzentration der Lösung von 10% verwendet. Die Dosierung bleibt gleich..

Um krampfhafte Zustände bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren zu beseitigen, wird 1 Tropfen eines Wirkstoffs mit niedriger Konzentration verschrieben. Der Eingriff wird nachts durchgeführt. Die Behandlung sollte mindestens 1 Monat dauern. Bei Vorliegen eines Glaukoms und einer Iridoklitis wird 1 bis 2 Mal täglich 1 Tropfen des Arzneimittels verschrieben.

Vor der Durchführung von Betriebsmaßnahmen wird eine Konzentration der Lösung von 10% verwendet. Die Dosierung beträgt 1 Tropfen pro Auge. Andere Dosierungsmerkmale werden vom behandelnden Augenarzt je nach Störung oder Operation entwickelt.

Parenterale Medikamente

Metazon wird als Injektion verwendet. Im Falle eines Zusammenbruchs wird eine 1% ige Lösung verschrieben. Das Mittel wird in einer Dosierung von 0,1 bis 0,3 ml in eine Vene injiziert. Vor Gebrauch wird die Lösung mit Dextrose oder Natriumchlorid verdünnt.

Bei intramuskulären Injektionen werden Erwachsenen 0,3-1 ml des Arzneimittels verschrieben. Wiederholen Sie die Injektionen 2-3 mal am Tag. Darüber hinaus sollte die maximale Tagesdosis 25 mg nicht überschreiten. Kindern wird eine Dosierung basierend auf dem Körpergewicht verschrieben - 0,5-1 mg / kg. Zulässiges Alter - über 15 Jahre.

Überdosis

Wenn die angegebenen Dosierungen überschritten werden, kann sich eine negative Wirkung des Arzneimittels entwickeln..

Überdosierungszeichen:

  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks;
  • Entwicklung ventrikulärer vorzeitiger Schläge;
  • ein Gefühl der Schwere in Kopf, Armen und Beinen;
  • Entwicklung einer Tachykardie (ventrikuläre Form).

Mit der Entwicklung von Symptomen einer Überdosierung wird die intravenöse Verabreichung von Alpha- und Betablockern verschrieben. Weitere therapeutische Maßnahmen werden von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Vergiftungssymptome entwickelt.

Interaktion mit anderen Drogen

Der Vasokonstriktor-Effekt kann bei gleichzeitiger Anwendung der Lösung und der adrenergen Blocker abnehmen. Ein ähnlicher Effekt wird bei der Verwendung von Diuretika beobachtet.

Das Risiko, Kammerflimmern zu entwickeln, steigt signifikant an, wenn das Medikament zusammen mit anderen topischen Anästhetika eingenommen wird. Mit der kombinierten Ernennung von Lösung und Reserpin steigt das Risiko eines Druckanstiegs deutlich an. Bevor Sie gleichzeitig mit der Lösung andere Arzneimittel einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..

Wo kann ich kaufen

Das Medikament kann in jeder privaten oder staatlichen Apotheke oder spezialisierten medizinischen Einrichtung gekauft werden, die für den Verkauf von Medizinprodukten an die Öffentlichkeit zertifiziert und lizenziert ist. Das Produkt wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

  • Die Lösung muss an einem trockenen Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C gelagert werden.
  • Die Haltbarkeit des Produkts beträgt 12 Monate. Nach dem Öffnen der Blase darf das Medikament innerhalb eines Monats verwendet werden.
  • Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum des Verfallsdatums auf der Verpackung.

Analoga

Phenylephrinhydrochlorid ist eine medizinische Breitbandlösung, die in einigen Fällen zur Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen führen kann. Wenn solche Manifestationen auftreten, wird empfohlen, das Arzneimittel durch ein anderes ähnliches Mittel zu ersetzen..

Analoga:

    Irifrin. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Adrenomimetika. Ein Medikament wird in Form einer Lösung für die Augen hergestellt. Irifrin

Das Mittel wird zur Entwicklung von Iridozyklitis, Rotaugen-Syndrom sowie für diagnostische oder chirurgische Maßnahmen verwendet, bei denen eine vorübergehende Erweiterung der Pupille (Mydriasis) erforderlich ist. Die Dosierung wird je nach Anwendungsbereich berechnet und vom behandelnden Augenarzt verschrieben. Das Medikament hat Kontraindikationen, einschließlich Kinder unter 12 Jahren. Daher ist vor der Verwendung der Tropfen eine ärztliche Beratung erforderlich. Verkaufsbedingungen - Rezept.

  • Mezaton. Dieses Medikament kommt in Form von Nasentropfen. Ein Mittel wird gegen Influenza und Erkältungen angewendet, begleitet von einer verstopften Nase. Zusätzliche Indikationen für die Ernennung: Heuschnupfen, akute Rhinitis und Sinusitis. Kindern wird bis zu 4 Mal 1 Tropfen pro Tag verschrieben. Erwachsenen und Kindern nach 6 Jahren werden 3-4 Tropfen in jedes Nasenloch verschrieben. Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt. Gegenanzeigen: atherosklerotische arterielle Erkrankung, Angina pectoris, Diabetes mellitus, hypertensive Krise. Es wird empfohlen, dass Sie sich vor der Anwendung dieses Medikaments an Ihren Arzt wenden. Die Bedingungen für die Abgabe des Arzneimittels aus Apotheken sind verschreibungspflichtig. Die Kosten für Metazon in Apotheken in Moskau betragen 560 Rubel. pro Flasche.
  • Adrianol. Dieses Medikament wird in einer pharmazeutischen Fabrik in Serbien hergestellt. Das Medikament ist in Form eines Nasensprays erhältlich und wird zur Behandlung von akuter Rhinitis oder Sinusitis verschrieben. Das Arzneimittel kann auch verwendet werden, um die Entwicklung von Ödemen während diagnostischer oder chirurgischer Eingriffe zu verhindern. Kindern ab 3 Jahren werden 3 mal täglich 2 Tropfen Lösung in jedes Nasenloch verschrieben. Kindern ab 7 Jahren sowie erwachsenen Patienten werden bis zu viermal täglich 1-3 Tropfen des Arzneimittels verschrieben. Die Behandlung dauert 7 Tage. Die Wiederverwendung des Sprays ist nach einer Pause und nach Rücksprache mit einem Spezialisten möglich. Das Tool weist umfangreiche Kontraindikationen auf. Bevor Sie es verwenden, müssen Sie sich daher an einen HNO-Arzt wenden. Abgabebedingungen aus Apotheken - auf Rezept. Die Kosten pro Flasche betragen ab 100 Rubel.
  • Phenylephrinhydrochlorid ist ein Therapeutikum, das nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Spezialisten durch Analoga ersetzt werden sollte.

    Es ist verboten, ähnliche Medikamente unabhängig voneinander auszuwählen.

    Die Kosten für eine Tropflösung können je nach Region und Verkaufsregion voneinander sowie von ähnlichen Arzneimitteln abweichen..

    HauptdrogeDie KostenAnalogaAnaloger Preis
    Phenylephrin (Augentropfen, 2,5%)199-505 reiben.Irifrin, 2,5%, 5 ml539-1259 reiben.
    Phenylephrin (Nasentropfen)199-505 reiben.Adrianol (Nasentropfen, 10 ml)50-313 reiben.
    Phenylephrin (Injektion)199-505 reiben.Mezaton (Injektionslösung, 1 ml)37-119 reiben.

    Bevor Sie Phenylephrinhydrochlorid oder ähnliche Arzneimittel einnehmen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig lesen und Ihren Arzt konsultieren. Es wird auch empfohlen, die Bewertungen von Patienten zu lesen, die dieses Medikament verwendet haben..

    Phenylephrinhydrochlorid. Was ist das, Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis

    Phenylephrinhydrochlorid ist ein Medikament, das in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet ist. Diese Substanz ist ein Pulver. Seine Farbe ist weiß oder gelb gefärbt. Die Substanz ist in Wasser oder Alkohol gut löslich. Seine Hauptsubstanz ist Phenielphrinhydrochlorid..

    Eigenschaften und Aktion

    Das Medikament ist ein alpha-adrenerger Agonist und gehört zur pharmakologischen Gruppe der Antikonvulsiva. Das Medikament hat eine vasokonstriktorische Wirkung, hat eine alpha-adrenomimetische Aktivität. Der Wirkstoff wirkt stimulierend auf postsynaptische Rezeptoren und verbessert die Arbeit von alpha-adrenergen Rezeptoren.

    Bei Einnahme verursacht die Substanz aufgrund der Verengung der arteriellen Gefäße einen Anstieg des Blutdrucks und einen allgemeinen Widerstand der peripheren Gefäße. Gleichzeitig kommt es zu einer leichten Stimulation des Rückenmarks und des Gehirns..

    Das Medikament wirkt deprimierend auf den Blutfluss. Die Verengung der Blutgefäße in der Lunge führt zu einem Druckanstieg in den Lungenarterien.

    Wirkmechanismus von Phenylephrinhydrochlorid

    Das Tool beseitigt Hyperämie und Schwellungen in der Nasenhöhle, reduziert den Nasenausfluss und normalisiert die Atemfunktion. Gleichzeitig nimmt der Druck im Mittelohr und in den Paranasalmembranen ab..

    Bei der ophthalmologischen Praxis kommt es zu einer Verengung der Gefäße im Bindehautbereich. Das Medikament bewirkt eine Erweiterung der Pupille und normalisiert die Prozesse in der Intraokularflüssigkeit. Die Schüler kehren nach 4-6 Stunden nach Anwendung des Medikaments in ihre normale Position zurück. Gleichzeitig treten keine negativen Symptome auf..

    Bei lokaler Anwendung des Arzneimittels in der Augenheilkunde wird eine Mydriasis innerhalb von 10 bis 60 Minuten beobachtet. nach der Instillation. In einigen Fällen können innerhalb einer halben Stunde nach Anwendung des Arzneimittels kleine Ablagerungen von Pigmenten in der Intraokularflüssigkeit beobachtet werden.

    Das Arzneimittel zeigt lokale absorbierende Eigenschaften. Der Wirkstoff wird im Magen-Darm-Trakt und in der Leber metabolisiert. Es wird vom Nierensystem in Form von Metaboliten ausgeschieden. Bei intravenöser Verabreichung wird die Wirkung des Mittels nach 20 Minuten festgestellt.

    Es gibt Hinweise auf die Verwendung des Arzneimittels als Anästhesie bei anaphylaktischen Erkrankungen, Anurie, Tachykardie, Priapismus und Arrhythmien.

    Anwendung von Phenylephrinhydrochlorid

    Phenylephrinhydrochlorid ist ein medizinisches Präparat in Form einer Lösung, das in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet ist. Die Substanz wird bei Augenerkrankungen sowie bei Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. In Form einer Lösung wird das Mittel als Lokalanästhetikum verwendet.

    Freigabeformular, Handelsnamen

    Dieses Medikament ist in verschiedenen Formen und Typen erhältlich..

    Release-Optionen:

    • Nasentropfen - Mezaton, Nazol Baby, Polydexa.
    • Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Injektion - Mezaton.
    • Augentropfen - Mezaton, Irifrin, Vizofrin.

    Die vorgestellten Formen sind Zubereitungen, die einen Wirkstoff enthalten. In einigen Fällen kann Phenylephrin die Wirkung anderer Wirkstoffe ergänzen.

    Indikationen

    Die Indikationen für den Termin sind verschiedene Pathologien der Augen und der oberen Atemwege. Das Arzneimittel wird je nach abgegebener Form angewendet.

    Parenterale Anwendung:

    • niedriger Blutdruck (akute Form);
    • Schock, einschließlich toxischer und traumatischer Form;
    • lokale Betäubung;
    • Unzulänglichkeit der Funktion von Blutgefäßen.

    HNO-Praxis (in Form von Tropfen oder Nasenspray):

    • Atemwegserkrankung;
    • Grippe;
    • die Entwicklung von Heuschnupfen;
    • andere allergische Erkrankungen, deren Symptome mit Sinusitis oder Rhinitis verbunden sind.

    Anwendung in der Augenheilkunde (in Form einer Tropfenlösung):

    • Erweiterung der Pupille - bei verschiedenen Untersuchungen des Auges;
    • vordere Uveitis;
    • Diagnostik zur Erkennung eines Winkelschlussglaukoms;
    • Untersuchung des Augapfels;
    • chirurgische Eingriffe, bei denen eine vorübergehende Erweiterung der Pupille erforderlich ist;
    • Operationen mit Laserbelichtung;
    • Posner-Schlossmann-Syndrom;
    • Behandlung des Rotaugen-Syndroms.

    Eine zusätzliche Verwendung des Produkts ist nach vorheriger Absprache mit einem Spezialisten möglich..

    Kontraindikationen

    Pheniephrinhydrochlorid ist eine topische Lösung, deren Verwendung einige Einschränkungen aufweist. Gegenanzeigen für die Einnahme des Arzneimittels werden in Abhängigkeit von der verwendeten Darreichungsform festgelegt. Eine häufige Kontraindikation ist eine Unverträglichkeit gegenüber den Haupt- oder Nebenkomponenten.

    Injektionslösung:

    • Bluthochdruck;
    • OGKMP;
    • schwere Formen der Atherosklerose;
    • Kammerflimmern;
    • schwerer Verlauf ischämischer Störungen;
    • Herzinsuffizienz (dekompensierte Form);
    • das Vorhandensein eines Phäochromozytoms;
    • zerebrale Arterienerkrankung.

    Augentropfen:

    • älterer Patient mit Anzeichen von Herzinsuffizienz;
    • chirurgische Eingriffe bei einem beschädigten Augapfel;
    • Engwinkel- oder Engwinkelglaukom;
    • chirurgische Eingriffe bei Tränenstörungen;
    • das Vorhandensein von Leberporphyrie;
    • Thyreotoxikose;
    • Schädigung der Arterien durch Aneurysma;
    • Untergewicht bei Kindern;
    • Kinder unter 12 Jahren.

    Nasentropfen:

    • Verstöße im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Diabetes mellitus;
    • Hyperthyreose;
    • hypertensiven Krise.

    Nasenspray:

    • Pathologie auf dem Gebiet des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Hyperthyreose;
    • Bluthochdruck;
    • Diabetes mellitus;
    • Alter bis zu 6 Jahren.

    Vor der Verwendung des Produkts in der Kindheit oder im Alter ist eine ständige Überwachung des Zustands des Patienten erforderlich. Bei Neugeborenen ist die Verwendung dieses Medikaments verboten..

    Nebenwirkungen

    Phenylephrinhydrochlorid kann sich negativ auf den Körper des Patienten auswirken und verschiedene Reaktionen hervorrufen.

    Nebenwirkungen:

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hämatopoetisches System: Druckanstieg oder -abfall, Unregelmäßigkeiten im Rhythmus und in der Herzfrequenz, Bradykardie, okklusive koronare Herzkrankheit, Verstopfung der in der Lunge befindlichen Arterien. In einigen Fällen hat das Medikament bei Patienten mit Herzinsuffizienz zu einem Herzinfarkt geführt.
    • Zentralnervensystem und Sinnesorgane: Entwicklung von Schwindel und Kopfschmerzen, unruhiger oder gereizter Zustand, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, Parästhesien, Zittern im Körper. Die Verwendung von Augentropfen führte am nächsten Behandlungstag zur Entwicklung von Miosis oder Mydriasis. Es gab auch einen Druckanstieg in der Augenpartie..
    • Andere Reaktionen: Entwicklung von Erbrechen und Übelkeit, Depression der Atemfunktionen, spärlicher Urinfluss, vermehrtes Schwitzen, blasse Haut, erhöhtes Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper.
    • Lokale Reaktionen (bei Verwendung einer Injektionslösung): ischämische Läsion der Haut an den Injektionsstellen, nekrotische Läsion, Schorfbildung. Bei der Verwendung von Augentropfen wurde die Entwicklung von Reizung und Brennen, Nebel vor den Augen beobachtet, eine Zunahme der Tränenfluss und des Unbehagens. Bei der Anwendung in der HNO-Praxis verursachten die Tropfen ein Kribbeln und Brennen im Bereich der Schleimhäute..

    Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen, einschließlich Symptomen, die nicht in den offiziellen Anweisungen angegeben sind, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    spezielle Anweisungen

    Während der Anwendungsdauer des Arzneimittels ist es notwendig, die Herzfunktionen und den Blutdruck sowie die Durchblutung zu überwachen. Bei hohem Druck muss sichergestellt werden, dass der Füllstand 30-40 mm Hg beträgt. unter den üblichen Raten. Bei der Therapie des Schocksyndroms ist die Behandlung von Begleiterkrankungen erforderlich.

    Bei einem starken Anstieg des Blutdrucks sowie bei einer Änderung der Frequenz oder des Herzrhythmus wird empfohlen, die weitere Verwendung des Medikaments abzubrechen. Bei einem hohen Risiko einer Blutdrucksenkung wird empfohlen, die Dosierung des Arzneimittels schrittweise zu reduzieren..

    Das Medikament kann systemische Wirkungen verursachen. Daher wird nicht empfohlen, es in der Therapie für Neugeborene sowie für ältere Menschen zu verwenden..

    Bei der Verwendung einer Lösung mit MAO-Hemmern ist besondere Vorsicht geboten, einschließlich des Zeitraums (mindestens 3 Wochen) nach deren Aufhebung. Während der Einnahme des Medikaments ist es verboten, ein Auto zu fahren oder potenziell gefährliche Arbeiten auszuführen, die hohe psychomotorische Reaktionen erfordern.

    Gebrauchsanweisung

    Die Verwendung und Dosierung eines Arzneimittels hängt von der verwendeten Dosierungsform ab.

    HNO-Medikamente

    Das beliebteste Phenylephrin-Nasenspray ist Polydex. Das Produkt enthält auch entzündungshemmende und Glukokortikosteroid-Komponenten. Dieses Medikament wird zur Naseninstillation verwendet.

    Erwachsenen wird 1 Spray in jedes Nasenloch verschrieben. Der Vorgang wird 3 bis 5 mal täglich wiederholt. Kindern wird bis zu dreimal täglich 1 Injektion gezeigt. Die Kursdauer beträgt 5 Tage bis 1,5 Wochen. Altersbeschränkungen - ab 2,5 Jahren.

    Ophthalmika

    Irifrin wird verwendet, um Augen zu wecken. Um die Pupillen zu erweitern, wird 1 Tropfen einer 2,5% igen Lösung verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren mit komplexen Irispathologien wird eine Konzentration der Lösung von 10% verwendet. Die Dosierung bleibt gleich..

    Um krampfhafte Zustände bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren zu beseitigen, wird 1 Tropfen eines Wirkstoffs mit niedriger Konzentration verschrieben. Der Eingriff wird nachts durchgeführt. Die Behandlung sollte mindestens 1 Monat dauern. Bei Vorliegen eines Glaukoms und einer Iridoklitis wird 1 bis 2 Mal täglich 1 Tropfen des Arzneimittels verschrieben.

    Vor der Durchführung von Betriebsmaßnahmen wird eine Konzentration der Lösung von 10% verwendet. Die Dosierung beträgt 1 Tropfen pro Auge. Andere Dosierungsmerkmale werden vom behandelnden Augenarzt je nach Störung oder Operation entwickelt.

    Parenterale Medikamente

    Metazon wird als Injektion verwendet. Im Falle eines Zusammenbruchs wird eine 1% ige Lösung verschrieben. Das Mittel wird in einer Dosierung von 0,1 bis 0,3 ml in eine Vene injiziert. Vor Gebrauch wird die Lösung mit Dextrose oder Natriumchlorid verdünnt.

    Bei intramuskulären Injektionen werden Erwachsenen 0,3-1 ml des Arzneimittels verschrieben. Wiederholen Sie die Injektionen 2-3 mal am Tag. Darüber hinaus sollte die maximale Tagesdosis 25 mg nicht überschreiten. Kindern wird eine Dosierung basierend auf dem Körpergewicht verschrieben - 0,5-1 mg / kg. Zulässiges Alter - über 15 Jahre.

    Überdosis

    Wenn die angegebenen Dosierungen überschritten werden, kann sich eine negative Wirkung des Arzneimittels entwickeln..

    Überdosierungszeichen:

    • signifikanter Anstieg des Blutdrucks;
    • Entwicklung ventrikulärer vorzeitiger Schläge;
    • ein Gefühl der Schwere in Kopf, Armen und Beinen;
    • Entwicklung einer Tachykardie (ventrikuläre Form).

    Mit der Entwicklung von Symptomen einer Überdosierung wird die intravenöse Verabreichung von Alpha- und Betablockern verschrieben. Weitere therapeutische Maßnahmen werden von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Vergiftungssymptome entwickelt.

    Interaktion mit anderen Drogen

    Der Vasokonstriktor-Effekt kann bei gleichzeitiger Anwendung der Lösung und der adrenergen Blocker abnehmen. Ein ähnlicher Effekt wird bei der Verwendung von Diuretika beobachtet.

    Das Risiko, Kammerflimmern zu entwickeln, steigt signifikant an, wenn das Medikament zusammen mit anderen topischen Anästhetika eingenommen wird. Mit der kombinierten Ernennung von Lösung und Reserpin steigt das Risiko eines Druckanstiegs deutlich an. Bevor Sie gleichzeitig mit der Lösung andere Arzneimittel einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..

    Wo kann ich kaufen

    Das Medikament kann in jeder privaten oder staatlichen Apotheke oder spezialisierten medizinischen Einrichtung gekauft werden, die für den Verkauf von Medizinprodukten an die Öffentlichkeit zertifiziert und lizenziert ist. Das Produkt wird verschreibungspflichtig abgegeben.

    Lagerbedingungen und -zeiten

    • Die Lösung muss an einem trockenen Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C gelagert werden.
    • Die Haltbarkeit des Produkts beträgt 12 Monate. Nach dem Öffnen der Blase darf das Medikament innerhalb eines Monats verwendet werden.
    • Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum des Verfallsdatums auf der Verpackung.

    Analoga

    Phenylephrinhydrochlorid ist eine medizinische Breitbandlösung, die in einigen Fällen zur Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen führen kann. Wenn solche Manifestationen auftreten, wird empfohlen, das Arzneimittel durch ein anderes ähnliches Mittel zu ersetzen..

    Analoga:

      Irifrin. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Adrenomimetika. Ein Medikament wird in Form einer Lösung für die Augen hergestellt. Irifrin

    Das Mittel wird zur Entwicklung von Iridozyklitis, Rotaugen-Syndrom sowie für diagnostische oder chirurgische Maßnahmen verwendet, bei denen eine vorübergehende Erweiterung der Pupille (Mydriasis) erforderlich ist. Die Dosierung wird je nach Anwendungsbereich berechnet und vom behandelnden Augenarzt verschrieben. Das Medikament hat Kontraindikationen, einschließlich Kinder unter 12 Jahren. Daher ist vor der Verwendung der Tropfen eine ärztliche Beratung erforderlich. Verkaufsbedingungen - Rezept.

  • Mezaton. Dieses Medikament kommt in Form von Nasentropfen. Ein Mittel wird gegen Influenza und Erkältungen angewendet, begleitet von einer verstopften Nase. Zusätzliche Indikationen für die Ernennung: Heuschnupfen, akute Rhinitis und Sinusitis. Kindern wird bis zu 4 Mal 1 Tropfen pro Tag verschrieben. Erwachsenen und Kindern nach 6 Jahren werden 3-4 Tropfen in jedes Nasenloch verschrieben. Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt. Gegenanzeigen: atherosklerotische arterielle Erkrankung, Angina pectoris, Diabetes mellitus, hypertensive Krise. Es wird empfohlen, dass Sie sich vor der Anwendung dieses Medikaments an Ihren Arzt wenden. Die Bedingungen für die Abgabe des Arzneimittels aus Apotheken sind verschreibungspflichtig. Die Kosten für Metazon in Apotheken in Moskau betragen 560 Rubel. pro Flasche.
  • Adrianol. Dieses Medikament wird in einer pharmazeutischen Fabrik in Serbien hergestellt. Das Medikament ist in Form eines Nasensprays erhältlich und wird zur Behandlung von akuter Rhinitis oder Sinusitis verschrieben. Das Arzneimittel kann auch verwendet werden, um die Entwicklung von Ödemen während diagnostischer oder chirurgischer Eingriffe zu verhindern. Kindern ab 3 Jahren werden 3 mal täglich 2 Tropfen Lösung in jedes Nasenloch verschrieben. Kindern ab 7 Jahren sowie erwachsenen Patienten werden bis zu viermal täglich 1-3 Tropfen des Arzneimittels verschrieben. Die Behandlung dauert 7 Tage. Die Wiederverwendung des Sprays ist nach einer Pause und nach Rücksprache mit einem Spezialisten möglich. Das Tool weist umfangreiche Kontraindikationen auf. Bevor Sie es verwenden, müssen Sie sich daher an einen HNO-Arzt wenden. Abgabebedingungen aus Apotheken - auf Rezept. Die Kosten pro Flasche betragen ab 100 Rubel.
  • Phenylephrinhydrochlorid ist ein Therapeutikum, das nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Spezialisten durch Analoga ersetzt werden sollte.

    Es ist verboten, ähnliche Medikamente unabhängig voneinander auszuwählen.

    Die Kosten für eine Tropflösung können je nach Region und Verkaufsregion voneinander sowie von ähnlichen Arzneimitteln abweichen..

    HauptdrogeDie KostenAnalogaAnaloger Preis
    Phenylephrin (Augentropfen, 2,5%)199-505 reiben.Irifrin, 2,5%, 5 ml539-1259 reiben.
    Phenylephrin (Nasentropfen)199-505 reiben.Adrianol (Nasentropfen, 10 ml)50-313 reiben.
    Phenylephrin (Injektion)199-505 reiben.Mezaton (Injektionslösung, 1 ml)37-119 reiben.

    Bevor Sie Phenylephrinhydrochlorid oder ähnliche Arzneimittel einnehmen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig lesen und Ihren Arzt konsultieren. Es wird auch empfohlen, die Bewertungen von Patienten zu lesen, die dieses Medikament verwendet haben..

    Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen