Phenylephrin-Optiker

Phenylephrin-Optiker: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Veralteter Name: Visofrin

Lateinischer Name: Phenylephrin-Optik

ATX-Code: S01FB01

Wirkstoff: Phenylephrin (Phenylephrin)

Hersteller: CJSC "LEKKO" (Russland)

Beschreibung und Foto-Update: 03/05/2020

Preise in Apotheken: ab 257 Rubel.

Phenylephrin-Optiker ist ein Medikament zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde. α-adrenerger Agonist.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel wird in Form von Augentropfen hergestellt: eine klare Flüssigkeit, farblos oder mit einer braun-gelben Tönung (jeweils 5 oder 10 ml in einer Polymer-Tropfflasche mit Schraubhals, einem Tropfstopfen oder einer Dosierdüse und einem Schraubverschluss mit einem Kontrollring für die erste Öffnung; c Karton 1 Tropfflasche und Gebrauchsanweisung für Phenylephrin-Optik).

1 ml der Zubereitung enthält:

  • Wirkstoffe: Phenylephrinhydrochlorid - 25 mg;
  • zusätzliche Komponenten: Natriumdisulfit - 3 mg; Benzalkoniumchlorid (in Bezug auf wasserfreie Substanz) - 0,1 mg; Natriumhydroxid - 0,24 mg; Dinatriumedetat - 1 mg; Natriumcitratdihydrat - 5 mg; Zitronensäuremonohydrat - 1 mg; gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Phenylephrin gehört zur Gruppe der α-adrenergen Agonisten und hat eine ausgeprägte nicht-selektive α-adrenomimetische Wirkung. In therapeutischen Dosen zeigt es keine signifikante stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem (ZNS). Bei der topischen Anwendung in der Augenheilkunde führt dies zu einer Erweiterung der Pupille, einer Verbesserung des Abflusses von Intraokularflüssigkeit und einer Verengung der Gefäße der Bindehaut. An β-adrenergen Rezeptoren, einschließlich des Herzens, wirkt sich Phenylephrin in geringem Maße aus. Es hat keine positive inotrope und chronotrope Wirkung.

Phenylephrin hat eine ähnliche vasokonstriktorische Wirkung wie Noradrenalin (Noradrenalin). Die vasopressorische Wirkung des Wirkstoffs ist schwächer als die von Noradrenalin, jedoch länger. Die arzneimittelinduzierte Vasokonstriktion wird 0,5 bis 1,5 Minuten nach dem Einbringen der Tropfen festgestellt, ihre Dauer beträgt 2 bis 6 Stunden.

Nach der Instillation führt der Phenylephrin-Optiker zu einer Kontraktion des Dilatatormuskels der Pupille und bewirkt daher deren Ausdehnung. Nach einer Instillation tritt die Mydriasis innerhalb von 10 bis 60 Minuten auf und wird innerhalb von 2 Stunden festgestellt. Die Phenylephrin-induzierte Dilatation der Pupille geht nicht mit einer Zykloplegie einher.

Pharmakokinetik

Phenylephrin dringt leicht in das Augengewebe ein, seine maximale Konzentration im Plasma (C.max) wird 10–20 Minuten nach dem Einbringen von Tropfen in den Bindehautsack notiert. Die Vorinstillation von Lokalanästhetika erhöht die systemische Absorption von Phenylephrin und kann die Dauer der Mydriasis verlängern.

Die Substanz wird unverändert (weniger als 20%) oder in Form inaktiver Stoffwechselprodukte im Urin ausgeschieden.

Anwendungshinweise

  • Iridozyklitis (um das Auftreten von hinteren Synechien zu verhindern und die Exsudation aus der Iris zu verringern);
  • Rotaugen-Syndrom (zur Verringerung von Reizungen und Rötungen der Augenmembranen);
  • diagnostische Verfahren, einschließlich Ophthalmoskopie, durchgeführt, um den Zustand des hinteren Augenabschnitts zu überwachen (zum Zweck der diagnostischen Pupillendilatation);
  • provokativer Test mit einem engen Winkelprofil der Vorderkammer und vermutetem Winkelschlussglaukom;
  • Akkommodationskrampf;
  • Differentialdiagnose der Injektion (oberflächlich und tief) des Augapfels.

Kontraindikationen

  • Engwinkel- / Engwinkelglaukom;
  • Leberporphyrie;
  • Hyperthyreose;
  • angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Verletzung der Tränenproduktion;
  • Rhinitis;
  • Tachykardie;
  • arterielle Hypertonie vor dem Hintergrund einer ischämischen Herzkrankheit (KHK), eines Aortenaneurysmas, von Arrhythmien, eines atrioventrikulären (AV) Blocks von I - III Grad;
  • schwere zerebrovaskuläre oder kardiovaskuläre Pathologien;
  • älteres Alter;
  • Frühgeburt;
  • Kinder unter 6 Jahren - bei der Behandlung von Akkommodationskrämpfen;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Phenylephrin-Optik.

Verwandte (verwenden Sie das Medikament in den folgenden Fällen sollte unter ärztlicher Aufsicht sein):

  • Sichelzellenanämie;
  • Diabetes mellitus aufgrund des erschwerenden Risikos eines erhöhten Blutdrucks (BP) aufgrund einer gestörten autonomen Regulation;
  • die Zeit nach der Operation aufgrund der Verschlechterung der Heilung aufgrund einer Bindehauthypoxie;
  • Kontaktlinsen tragen;
  • Anwendung in Kombination mit Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern und 3 Wochen nach dem letzten.

Phenylephrin-Optiker, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Phenylephrin-optische Augentropfen werden topisch durch Instillation angewendet.

Bei der Durchführung der Ophthalmoskopie wird eine einmalige Anwendung des Arzneimittels verschrieben. Um eine Mydriasis zu erhalten, reicht es normalerweise aus, 1 Tropfen des Mittels in den Bindehautsack einzuführen. Die maximale Ausdehnung der Pupille wird 15 bis 30 Minuten nach der Instillation erreicht und dauert 1 bis 3 Stunden. Wenn die Aufrechterhaltung der Mydriasis über einen längeren Zeitraum erforderlich ist, ist eine erneute Instillation des Mittels nach 1 Stunde zulässig.

Bei der Iridozyklitis wird die Phenylephrin-Optik verwendet, um die Exsudation in die vordere Augenkammer zu schwächen und das Auftreten und den Bruch bereits bestehender posteriorer Synechie zu verhindern. Zu diesem Zweck wird 2–3 Mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des erkrankten Auges (der erkrankten Augen) injiziert..

Wenn der Akkommodationskrampf bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren beseitigt wird, wird empfohlen, 4 Wochen lang nachts 1 Tropfen in jedes Auge zu geben..

Bei der Durchführung diagnostischer Verfahren wird in den folgenden Fällen eine einzige Instillation Phenylephrin-Optik angewendet:

  • Differentialdiagnose der Art der Augapfelinjektion: Wenn 5 Minuten nach der Injektion der Tropfen eine Verengung der Gefäße des Augapfels festgestellt wird, wird die Injektion als oberflächlich (Bindehaut) eingestuft; Wenn die Rötung des Auges anhält, deutet dies auf eine Ausdehnung der tiefer liegenden Gefäße hin und erfordert eine sorgfältige Untersuchung auf das mögliche Vorhandensein von Skleritis / Iridozyklitis.
  • provokativer Test bei Vorhandensein eines engen Profils des Winkels der vorderen Augenkammer und bestehendem Verdacht auf ein Engwinkelglaukom: in dem Fall, in dem der Unterschied zwischen den Werten des Augeninnendrucks vor der Einführung der Phenylephrin-Optik und nach Erreichen der Mydriasis zwischen 3 und 5 mm Hg variiert. Art. Werden die Ergebnisse dieses Tests als positiv angesehen.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Augentropfen mit Phenylephrin-Optik kann die folgenden negativen Nebenwirkungen des Sehorgans verursachen: periorbitales Ödem, Bindehautentzündung; zu Beginn der Einführung - ein brennendes Gefühl; erhöhte Tränenflussrate, Beschwerden im Auge, verschwommenes Sehen, Augenreizung, erhöhter Augeninnendruck (IOD).

Am nächsten Tag nach dem Gebrauch kann sich eine reaktive Miosis entwickeln. Bei wiederholten Instillationen des Arzneimittels über einen kurzen Zeitraum kann eine weniger ausgeprägte Mydriasis auftreten als zuvor angegeben. Am häufigsten wird diese Reaktion bei älteren Patienten aufgezeichnet..

Infolge einer durch Phenylephrin verursachten signifikanten Kontraktion des Pupillendilatators 30–45 Minuten nach dem Einbringen von Feuchtigkeitstropfen in die vordere Augenkammer können Pigmentpartikel aus der Pigmentschicht der Iris beobachtet werden. Es ist erforderlich, die in der Kammerfeuchtigkeit nachgewiesene Suspension durch das Eindringen von Blutzellen in die Kammerfeuchtigkeit oder durch das Auftreten einer anterioren Uveitis zu unterscheiden.

Mögliche systemische Reaktionen:

  • Haut und Unterhautfett: Kontaktdermatitis;
  • Herz-Kreislauf-System: erhöhter Blutdruck, Tachykardie, Herzklopfen, Arrhythmie (einschließlich ventrikulärer), Verschluss der Koronararterien, Reflex-Bradykardie, Lungenembolie.

Überdosis

Zu den Symptomen einer Phenylephrin-Überdosierung gehören Schwitzen, Nervosität, Angstzustände, Schwindel, Herzklopfen, Erbrechen und schwache / flache Atmung.

Es wird empfohlen, bei Auftreten einer systemischen Wirkung des Phenylephrin-Optikers negative Manifestationen mittels α-Blockern, beispielsweise intravenösem Phentolamin in einer Dosis von 5-10 mg, zu stoppen (falls erforderlich, kann die Injektion wiederholt werden)..

spezielle Anweisungen

Die Verwendung von Phenylephrin-Optik in Dosen, die die empfohlenen bei Patienten mit Verletzungen, Läsionen des Auges oder seiner Gliedmaßen, in der postoperativen Phase oder mit verringerter Tränenproduktion (aufgrund von Anästhesie) überschreiten, kann zu einer Erhöhung der Absorption von Phenylephrin und zum Auftreten systemischer Nebenreaktionen führen.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Nach der Instillation des Phenylephrin-Optikers aufgrund von Änderungen der Akkommodation und der Pupillenbreite kann es zu einer Abnahme der Sehschärfe kommen. Bis die normale visuelle Wahrnehmung wiederhergestellt ist, sollten Sie kein Auto oder andere komplexe Bewegungsmechanismen fahren und an der Ausführung potenziell gefährlicher Arbeiten teilnehmen..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Da schwangere Frauen nicht über ausreichende Erfahrung in der Anwendung der Phenylephrin-Optik verfügen, dürfen Tropfen während der Schwangerschaft nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Frau die mögliche Bedrohung für den Fötus überwiegt.

Es liegen keine Daten zur Ausscheidung von Phenylephrin in der Muttermilch vor. Wenn eine Behandlung mit dem Arzneimittel während der Stillzeit erforderlich ist, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Pädiatrische Anwendung

Die Verwendung von Tropfen ist bei Frühgeborenen kontraindiziert..

Zur Behandlung von Akkommodationskrämpfen wird die Phenylephrin-Optik nur bei Kindern über 6 Jahren angewendet..

Anwendung bei älteren Menschen

Die Verschreibung von Phenylephrin-Optikern an ältere Patienten ist kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Propranolol, trizyklische Antidepressiva, Guanethidin, m-Anticholinergika, Reserpin, Methyldopa: Die Vasopressoraktivität von α-adrenergen Agonisten ist potenziert;
  • Atropin (topische Anwendung): Die mydriatische Wirkung von Phenylephrin nimmt zu; Das Risiko, eine Tachykardie zu entwickeln, wird durch den erhöhten Vasopressoreffekt erhöht.
  • Medikamente zur Inhalationsanästhesie: ihre hemmende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System nimmt zu;
  • MAO-Hemmer: Die Gefahr eines unkontrollierten Blutdruckanstiegs nimmt zu; Bei einer Kombinationstherapie sowie innerhalb von 21 Tagen nach Beendigung der Anwendung dieser Arzneimittel muss Phenylephrin mit äußerster Vorsicht angewendet werden.
  • blutdrucksenkende Medikamente: Die blutdrucksenkende Wirkung wird abgeschwächt, der Blutdruck steigt, das Risiko einer Tachykardie steigt;
  • andere Adrenomimetika und Sympathomimetika: verstärken die kardiovaskulären Wirkungen von Phenylephrin.

Analoga

Phenylephrin-optische Analoga sind Irifrin, Neosinphrin-POS, Irifrin BK, Phenylephrin-SOLOpharm, Stelfrin Supra usw..

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Nach dem ersten Öffnen darf die Tropfflasche nicht länger als 1 Monat verwendet werden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen von Phenylephrin-Optiker

Die meisten Bewertungen zu Phenylephrin-Optik sind positiv. Die Patienten betrachten das Medikament als ein wirksames Mittel, um eine Mydriasis zu erreichen, die Verengung der Bindehautgefäße und den Abfluss von intraokularer Flüssigkeit zu erhöhen und Reizungen und Rötungen der Augen zu lindern. Weitere Vorteile sind ein erschwinglicher Preis (im Vergleich zu ausländischen Kollegen) und das Vorhandensein eines praktischen Spenders.

Viele Patienten bemerken jedoch auch das Auftreten von kurzfristigen Beschwerden und schwerem Brennen nach Instillation des Arzneimittels. Manchmal gibt es Beschwerden über die extrem schwache Wirkung von Tropfen und deren Abwesenheit im Apothekennetz.

Phenylephrin Optiker Preis in Apotheken

Der Preis für Phenylephrin-Optik in Form von Augentropfen 2,5% kann 260-300 Rubel betragen. für eine Tropfflasche 5 ml.

Phenylephrin-SOLOpharm

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Darreichungsform

reg. Nr.: LP-004373 vom 11.07.17 - Aktuell
Phenylephrin-SOLOpharm

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Phenylephrine-SOLOpharm

Augentropfen in Form einer transparenten, farblosen bis gelben oder gelbbraunen Flüssigkeit.

1 ml
Phenylephrinhydrochlorid25 mg

Hilfsstoffe: Natriumdisulfit (Natriummetabisulfit) - 2 mg, wasserfreie Zitronensäure - 1,16 mg, Natriumcitratdihydrat - bis pH 5,5-6,0, Hypromellose - 3 mg, Dinatriumedetatdihydrat (Trilong B) - 1 mg, Wasser d / i - bis zu 1 ml.

0,4 ml - Tropfröhrchen (5) - Beutel (2) - Pappkartons.
0,4 ml - Tropfröhrchen (5) - Packungen (4) - Kartonpackungen.
0,4 ml - Tropfröhrchen (10) - Packungen (1) - Pappkartons.
0,4 ml - Tropfröhrchen (10) - Packungen (2) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Adrenomimetikum. Wirkt direkt stimulierend hauptsächlich auf α-adrenerge Rezeptoren.

Bei systemischer Anwendung kommt es zu einer Verengung der Arteriolen, einem Anstieg des OPSS und des Blutdrucks. Das Herzzeitvolumen ändert sich nicht oder nimmt nicht ab, was mit einer Reflex-Bradykardie (erhöhter Vaguston) als Reaktion auf arterielle Hypertonie verbunden ist. Phenylephrin erhöht den Blutdruck nicht so stark wie Noradrenalin und Adrenalin, hält aber länger an. Dies ist offensichtlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Phenylephrin stabiler ist und unter dem Einfluss von COMT nicht zerstört wird.

Bei topischer Anwendung hat Phenylephrin eine ausgeprägte vasokonstriktorische Wirkung, verursacht Mydriasis und kann den Augeninnendruck beim Offenwinkelglaukom senken.

In durchschnittlichen therapeutischen Dosen wirkt es sich praktisch nicht auf das Zentralnervensystem aus.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Phenylephrin aus dem Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert. Es wird unter Beteiligung von MAO in der Darmwand und während des "ersten Durchgangs" durch die Leber metabolisiert. Die Bioverfügbarkeit von Phenylephrin ist gering.

Nach topischer Anwendung wird es systemisch resorbiert.

Indikationen der Wirkstoffe des Arzneimittels Phenylephrin-SOLOpharm

Innen und topisch: zur Verringerung der Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx, der Bindehaut bei Erkältungen und allergischen Erkrankungen (hauptsächlich als Teil kombinierter Medikamente).

Parenteral: Erhöhung des Blutdrucks bei Kollaps und arterieller Hypotonie aufgrund einer Abnahme des Gefäßtonus.

Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
I95Hypotonie
J00Akute Nasopharyngitis (laufende Nase)
J30.1Allergische Rhinitis durch Pollen
J30.3Andere allergische Rhinitis (mehrjährige allergische Rhinitis)
J31Chronische Rhinitis, Nasopharyngitis und Pharyngitis

Dosierungsschema

Bei oraler und topischer Einnahme hängt die Dosis von den Indikationen und der verwendeten Darreichungsform ab..

Bei subkutaner oder intramuskulärer Verabreichung beträgt eine Einzeldosis 2-5 mg, gegebenenfalls jeweils 1-10 mg. In / bei der Einführung eines Strahls (langsam) beträgt eine Einzeldosis 100-500 µg. Bei intravenöser Infusion beträgt die Anfangsrate 180 μg / min und wird dann je nach Wirkung auf 30-60 μg / min reduziert..

Höchstdosen: für Erwachsene bei oraler Einnahme eine Einzeldosis - 30 mg, täglich - 150 mg; s / c oder i / m Einzeldosis - 10 mg, Tagesdosis - 50 mg; bei intravenöser Verabreichung eine Einzeldosis von 5 mg täglich - 25 mg.

Nebenwirkung

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Möglicher unerwünschter längerer Anstieg des Blutdrucks, Tachykardie oder Reflex-Bradykardie.

Lokale Reaktionen: möglicherweise reizende Wirkung auf die Schleimhäute.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Anwendung bei Kindern

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Phenylephrin sollte bei Patienten mit schwerer Hyperthyreose vermieden werden.

Bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße mit Vorsicht anwenden.

Bei topischer Anwendung nach Absorption durch die Schleimhaut kann Phenylephrin systemische Wirkungen hervorrufen. In diesem Zusammenhang sollte die Verwendung von Phenylephrin in Form von 10% Augentropfen bei Säuglingen und älteren Patienten vermieden werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Kammerflimmern kann auftreten, wenn Phenylephrin unter Halothan- oder Cyclopropan-induzierter Vollnarkose angewendet wird.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit MAO-Inhibitoren wird eine Potenzierung der Wirkung von Phenylephrin beobachtet (auch bei lokaler Anwendung)..

Phenothiazine, Alpha-Blocker (Phentolamin), Furosemid und andere Diuretika reduzieren die vasokonstriktorische Wirkung von Phenylephrin.

Guanethidin verstärkt die mydriatische Wirkung von Phenylephrin (mit systemischer Absorption).

Oxytocin, Mutterkornalkaloide, trizyklische Antidepressiva, Furazolidon, Procarbazin, Selegilin, Sympathomimetika erhöhen die Druckwirkung und letztere - und Arrhythmogenität.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Betablockern wird die kardiale stimulierende Aktivität reduziert. Vor dem Hintergrund von Reserpin ist eine arterielle Hypertonie möglich (aufgrund der Erschöpfung der Katecholaminvorräte in adrenergen Neuronen steigt die Empfindlichkeit gegenüber Sympathomimetika)..

Phenylephrinhydrochlorid und seine Verwendung

Phenylephrinhydrochlorid ist ein weißes oder gelbliches Pulver, das keinen bestimmten Geruch aufweist. Mit Wasser und Alkohol leicht löslich, gehört zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten und Anti-Stauungsmittel.

Der Wirkmechanismus solcher Medikamente besteht darin, dass sie den Blutdruck erhöhen, kleine Blutgefäße verengen und das Atmen durch die Nase erleichtern..

Anwendungshinweise

Das Medikament hat vasokonstriktorische Eigenschaften und wird daher aktiv in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße eingesetzt. Beispielsweise:

  • ein akuter Blutdruckabfall;
  • Schockbedingungen;
  • Gefäßinsuffizienz;
  • lokale Betäubung;
  • Erkältungen, akute Infektionen der Atemwege und akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • Heuschnupfen, Rhinitis und Sinusitis durch Allergien.

Phenylephrin hat einen Platz in der Augenheilkunde gefunden. Dort wird es sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von akuten Augenerkrankungen eingesetzt. Diese beinhalten:

  • optische Tomographie;
  • provokativer Test bei Patienten mit geschlossenem Glaukom;
  • Erkennung der Art der Injektion des Augapfels;
  • Vorbereitung auf die Operation am Augapfel;
  • Lasereingriffe am Fundus;
  • Iridozyklitis - Entzündung der Iris des Augapfels;
  • nicht näher bezeichnete Bindehautentzündung;
  • Rotaugen-Syndrom.

Phenylephrinhydrochlorid ist ein Wirkstoff einer großen Anzahl von Arzneimitteln, daher variieren die Kosten in Abhängigkeit von der Form, in der es freigesetzt wurde.

Ampullen mit einer Injektionslösung kosten 40 bis 100 Rubel. Nasensprays für Kinder und Erwachsene sind teurer: von 140 bis 220 Rubel. Am teuersten sind Augentropfen. Ihre Kosten variieren je nach Hersteller zwischen 200 und 700 Rubel.

Wie man Immunität erhöht und geliebte Menschen schützt

Die Arzneimittelpreise sind sowohl für Moskau als auch für die Regionen relevant. Und die Kosten in Online-Shops unterscheiden sich nicht von den Preisen in Einzelhandelsgeschäften..

Nasentropfen

Phenylephrin-Tropfen haben eine starke vasokonstriktorische Wirkung. Die Wirkung ihrer Verwendung beginnt ab dem Zeitpunkt des Empfangs und dauert 3,5 bis 4 Stunden. Diese Nasenprodukte sind sowohl für Erwachsene als auch für sehr kleine Kinder geeignet..

Präparate mit Phenylephrin werden als eines der Therapieelemente bei der Behandlung von akuter Rhinitis, Sinusitis mit Allergien und Erkältungen eingesetzt..

Injektionen

Phenylephrin-Injektionslösung wird verwendet, um den Blutdruck während der Anästhesie und bei der Behandlung von Gefäß- und Herzerkrankungen aufrechtzuerhalten. Wenn das Medikament intravenös verabreicht wird, beginnt seine Wirkung ab dem Moment, in dem es in den Körper gelangt, und dauert 20 bis 25 Minuten. Wenn das Medikament mit Hilfe einer subkutanen Injektion in den Körper gelangt, wirkt es 45-50 Minuten, wenn es intramuskulär injiziert wurde, hält die Wirkung 1-2 Stunden an.

Augentropfen

Augenärzte verwenden topische Medikamente mit Phenylephrin. Sie tragen zur Erweiterung der Pupille, zur Erhöhung der abfließenden intraokularen Flüssigkeitsmenge und zur Verengung kleiner Gefäße bei. Tropfen werden zur Diagnose des Glaukoms, zur Vorbereitung auf Operationen und zur direkten Behandlung von Augenkrankheiten verwendet. Es gibt zwei Arten von Phenylephrin-Tropfen: 2,5% und 10%.

Die Wirkung des ersten Arzneimittels dauert 1-2 Stunden und die Wirkung des zweiten - 3 bis 6 Stunden.

Es ist möglich, Arzneimittel mit Phenylephrin nur nach Anweisung eines Arztes zu verwenden, da sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben und in besonderen Fällen eine ernsthafte Gefahr für den menschlichen Körper darstellen..

Gebrauchsanweisung

Die Verwendung von Arzneimitteln mit Phenylephrin hängt vom Format ab, in dem es freigesetzt wird.

Die Behandlung mit Nasentropfen dauert 3 bis 5 Tage. Die langfristige Verwendung von Tropfen führt zur Bildung einer medizinischen Rhinitis und zur Abhängigkeit von Tropfen. Für Erwachsene reicht es aus, alle 4-5 Stunden 1-2 Tropfen in die Nase zu geben, um eine wirksame Behandlung zu erreichen.

Die Verwendung von Nasensprays unterscheidet sich praktisch nicht von Tropfen. Erwachsene benötigen 1-2 (häufiger noch 1) Injektionen in jedes Nasenloch, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die Injektionen werden alle 4 bis 5 Stunden wiederholt, und der gesamte Behandlungsverlauf überschreitet 5 Tage nicht.

Die Dosierung des zu injizierenden Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung des Patienten und der Art der Verabreichung des Arzneimittels ab:

  • Inkjet. 10 mg des Arzneimittels in 9 ml Wasser.
  • Tropfen. 10 mg pro 500 ml 0,9% Natriumchlorid oder 5% Glucose.
  • Subkutan und intramuskulär. Die Dosierung beträgt 2 bis 5 mg. Falls erforderlich, injizieren Sie zusätzlich 1-10 mg.
  • Intravenös. Die Dosierung beträgt 0,2 mg. Zwischen zwei Injektionen sollten mindestens 15 Minuten vergehen..

Ein weiterer Fall sind akute Schockzustände. In diesem Fall erhält der Patient eine Pipette mit einer Geschwindigkeit von 0,18 mg pro Minute, und nach Stabilisierung der Prozesse wird die Geschwindigkeit auf 0,06 mg reduziert.

Wenn Phenylephrin während der Anästhesie verwendet wird, wird es der Lösung in einer Menge von 0,4 mg einer 1% igen Lösung des Wirkstoffs pro 10 ml Anästhetikum zugesetzt.

Augenärzte verschreiben 2-3 Tropfen. Bei der Verwendung von Augenpräparaten sollten Sie vorsichtig sein, da aufgrund der Anfälligkeit der Schleimhaut Verletzungsgefahr besteht. Daher werden die Medikamente gemäß den Anweisungen eingenommen. Phenylephrinpräparate sollten nach folgendem Schema verwendet werden:

  1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich.
  2. Schütteln Sie die Flasche mit Tropfen und entfernen Sie den Deckel.
  3. Stellen Sie sorgfältig sicher, dass die Spitze der Tropfen nicht die Haut der Augenlider und die Schleimhaut des Auges berührt.
  4. neige deinen Kopf zurück oder lege dich hin;
  5. Ziehen Sie das untere Augenlid zurück.
  6. tropfen Sie die erforderliche Anzahl von Tropfen in den Bindehautsack;
  7. Verschließen Sie die Medizinflasche fest.

Für Kinder

Es gibt Informationen zur Verwendung von Phenylephrinpräparaten bei der Behandlung von Sinusitis und anderen Infektionen der oberen Atemwege. Säuglinge unter 1 Jahr erhalten 1 Tropfen in jeden Nasengang. Zwischen den Eingriffen sollten mindestens 6 Stunden vergehen. Für Kinder unter 6 Jahren werden 2 Tropfen instilliert, und für ältere Kinder wird die Dosierung auf 3-4 Tropfen erhöht. Der Kurs dauert 3 Tage.

Kindern über 12 Jahren werden Nasensprays verschrieben. 2-3 Sprays in jedes Nasenloch im Abstand von 4 Stunden.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie mit Phenylephrin-Medikamenten lohnt es sich, Aktivitäten aufzugeben, die Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnelle Reaktionsgeschwindigkeit erfordern. Es ist auch notwendig, Blutdruckindikatoren zu überwachen..

Das Medikament führt zu einer Trübung der Hornhaut, wenn es während der Einnahme des Medikaments beschädigt wird.

Interaktion mit anderen Medikamenten

Es ist zu beachten, dass Phenylephrin nicht mit allen Medikamenten kompatibel ist und manchmal deren Wirkung beeinflusst..

Phenylephrin erhöht die Wirksamkeit von Atropin und führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz. Die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln aus Phenylephrin nimmt jedoch ab.

Wenn Phenylephrinpräparate in Verbindung mit Antidepressiva angewendet werden, besteht für den Patienten ein erhöhtes Risiko, eine hypertensive Krise und Arrhythmie zu entwickeln

Eine Erhöhung der Adrenalinproduktion ist durch die kombinierte Verwendung von Phenylephrin- und Monoaminoxidasehemmern möglich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist möglich, Medikamente mit Phenylephrin während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Anweisung Ihres Arztes zu verwenden. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das Risiko unerwünschter Folgen für das Kind überwiegt..

Nebenwirkungen

Phenylephrinpräparate verursachen Nebenwirkungen:

  • Veränderungen des Blutdrucks;
  • akuter Herzschmerz;
  • Kardiopalmus;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • Herzinfarkt;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Muskelkontraktionen der Gliedmaßen;
  • Gefühl der Aufregung und Angst;
  • Schwäche im Körper;
  • anhaltender Anstieg des Augeninnendrucks;
  • Verbrennung von Schleimhäuten;
  • verschwommene Sicht;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • blasse Haut.

Kontraindikationen

Die Hauptbeschränkung für die Verwendung von Phenylephrinpräparaten wird als erhöhte allergische Empfindlichkeit angesehen. Alle anderen Kontraindikationen unterscheiden sich je nach Art der Anwendung des Arzneimittels.

  • verschiedene Arten von Glaukomen (insbesondere Engwinkel- und geschlossene);
  • älteres Alter;
  • unsachgemäße Produktion von Tränenflüssigkeit;
  • Hyperthyreose;
  • arterielles Aneurysma;
  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Kinder mit einem niedrigen Body-Mass-Index.
  • Kardiomyopathie;
  • Bluthochdruck;
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz;
  • Atherosklerose.

Nasentropfen und Sprays:

  • plötzlicher Brustschmerz;
  • Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Arterien;
  • hypertensiven Krise;
  • Thyreotoxikose und andere Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • erhöhter Puls.

Überdosis

Eine Überdosierung von Phenylephrinhydrochlorid enthaltenden Arzneimitteln äußert sich in folgenden Symptomen:

  • erhöhter Puls;
  • Gefühl der Schwere im Körper;
  • hypertensiven Krise.

Um die Symptome einer Überdosierung zu beseitigen, wird eine symptomatische Behandlung in Form einer intravenösen Verabreichung von Alpha- und Betablockern durchgeführt.

Drogen

Phenylephrinhydrochlorid ist ein Wirkstoff, der in vielen Arzneimitteln enthalten ist.

Einer von ihnen hat einen Handelsnamen. Dies ist eine Lösung, die bei akutem Blutdruckabfall, Schockzuständen verschiedener Ursachen und Gefäßinsuffizienz eingesetzt wird.

Dieses Medikament wird auch zur Lokalanästhesie eingesetzt..

Ein weiteres Medikament ist Irifrin. Hierbei handelt es sich um Augentropfen mit denselben Indikationen wie für Phenylephrin im Allgemeinen beschrieben..

Phenylephrin ist auch in Tropfen von Nazol Baby und Nazol Kids enthalten, die zur therapeutischen Behandlung von Rhinitis, Sinusitis und anderen Entzündungen der Nasenschleimhäute bei Kindern bestimmt sind..

Über Phenylephrin-Analoga können Sie hier lesen

Bewertungen von Ärzten

Olga, Augenärztin: Ich verwende Phenylephrinpräparate für diagnostische Verfahren, bei denen eine Pupillendilatation erforderlich ist. Meine Kollegen verwenden diese Medikamente, um Patienten auf Augenoperationen vorzubereiten. Die Hauptsache ist, eine gründliche Diagnose durchzuführen und die Gesundheit und das Leben des Patienten nicht stärker zu gefährden..

Sergey, Therapeut: Ich verschreibe Phenylephrinpräparate Patienten, die mit Symptomen einer allergischen Rhinitis zu tun haben. Ich verschreibe ihnen eindeutig ein Behandlungsschema und warne vor allen Nebenwirkungen.

Kundenrezensionen

Victoria: Ein Arzt hat meinem Kind Nazol Kids verschrieben, als wir mit einer allergischen Sinusitis konfrontiert waren. Ich führte die Behandlung eindeutig gemäß seinen Empfehlungen durch, und bald gab es keine Spur der Krankheit mehr!

Maxim: Aufgrund harter Arbeit bin ich auf das Rotaugen-Syndrom gestoßen. Der Augenarzt verschrieb Irifrin 2,5% ige Lösung. Der Behandlungsverlauf ist abgelaufen, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Nützliches Video

Ablaufdatum und Lagerung

Die Haltbarkeit und Lagermethode des Arzneimittels hängt von seiner Freisetzungsform ab.

Phenylephrin (Augentropfen): Preis, Analoga, Handelsname, Indikationen, Gebrauchsanweisung

Der Handelsname des ophthalmischen Mittels ist Phenylephrinhydrochlorid.

Der Wirkstoff ist in Augentropfen mit ähnlichen pharmakologischen Eigenschaften enthalten.

Die Hauptrichtungen bei der Anwendung von Phenylephrin: diagnostische Verfahren, Therapie von Erkrankungen des visuellen Systems, chirurgische Eingriffe.

Komposition

Grundlage der Zusammensetzung ist eine Substanz, die eine therapeutische Wirkung hat - Phenylephrinhydrochlorid.

1 ml Lösung enthält 25 mg, was einer Konzentration von 2,5% entspricht.

Bei der Herstellung eines pharmakologischen Produkts werden andere chemische Verbindungen verwendet, die zu einer besseren Assimilation des Wirkstoffs beitragen:

  • Dinatriumedetat;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Natriumdisulfit;
  • Natriumcitratdihydrat;
  • Natriumhydroxid;
  • Zitronensäure-Monohydrat;
  • destilliertes Wasser.

Phenylephrinhydrochlorid - was ist das für eine Substanz?

Die chemische Formel des Wirkstoffs lautet C9H13NO2.

Die Substanz ist ein weißes kristallines Pulver (eine leichte gelbliche Färbung ist möglich). Kein spezifischer Geruch.

Phenylephrinhydrochlorid ist in wasser- und alkoholischen Lösungen gut löslich.

Der Wirkstoff bewirkt eine Verengung der Blutgefäße. In der Augenheilkunde wird es in die Augenhöhle eingeführt, um die Pupille zu erweitern.

Die Substanz gehört zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten, Antikongestantien. Basierend auf Phenylephrinhydrochlorid sind mehrere Medikamente erhältlich.

Pharmakologie

Die aktive Komponente des Produkts hat folgende Eigenschaften:

  • stimuliert postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren;
  • verengt die Gefäße der Bindehaut;
  • erweitert die Pupille;
  • fördert den Abfluss von Intraokularflüssigkeit;
  • reduziert die glatten Muskeln des Sehorgans;
  • hat eine vernachlässigbare Wirkung auf den Ziliarmuskel, was eine Zyklopie mit Mydriasis ausschließt.

Nach dem Einbringen einer Augenlösung behält die Pupille 4-6 Stunden lang ein vergrößertes Aussehen.

Die therapeutische Wirkung wird durch das leichte Eindringen von Phenylephrinhydrochlorid in die Gewebe des visuellen Systems in wenigen Minuten erreicht.

Infolge einer intensiven Kontraktion des Pupillendilatators in der feuchten Umgebung der Vorderkammer, eine halbe Stunde nach der Instillation, können Pigmentpartikel auf der Iris auftreten.

Preis in Apotheken

Die Kosten für Phenylephrine Optic betragen 294 Rubel.

Kaufen Sie das Produkt ist in jeder Apotheke erhältlich.

Ein Arzneimittel wird gegen Vorlage eines lateinischen Rezepts abgegeben. Der behandelnde Arzt schreibt es aus.

Anwendungshinweise

Das Produkt wird in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt, aufgrund derer die medizinischen Eigenschaften des Wirkstoffs in folgenden Richtungen genutzt werden:

Augentropfen werden empfohlen für:

  • bei der Behandlung von Iridozyklitis, um die Produktion von Intraokularflüssigkeit zu reduzieren;
  • mit diagnostischen Maßnahmen, um die Pupille zu erweitern und diesen Zustand über einen langen Zeitraum zu beheben;
  • in der Differentialdiagnose;
  • bei der Durchführung eines provokativen Tests für diejenigen, bei denen der Verdacht auf ein enges Winkelprofil der Vorderkammer oder ein Winkelverschlussglaukom besteht;
  • mit Laserkorrektur;
  • in der chirurgischen Praxis;
  • bei der Behandlung von glaukomatösen Krisen.

Gebrauchsanweisung

Die Augenlösung wird ausschließlich lokal durch Injektion in den Bindehautsack verwendet.

Mit Iridozyklitis

Ziel ist es, die Entwicklung sowie den Bruch der vorhandenen hinteren Synechien zu verhindern.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt nach folgendem Schema:

  • einmalige Rate - 1 Tropfen;
  • Anzahl der Instillationen pro Tag - 2-3 mal.

Mit Ophthalmoskopie

Die Anwendung ist auf die einmalige Verabreichung einer Augenlösung beschränkt.

  • Sie können die Wirkung von Mydriasis 20-30 Minuten nach dem Eintropfen eines Tropfens Phenylephrin erhalten.
  • Das Ergebnis hält 1-3 Stunden an.

Um den erweiterten Zustand der Pupille zu verlängern, wird 1 Stunde nach der ersten Instillation ein weiterer Tropfen des Mittels verabreicht.

Nutzungsbeschränkungen

Der Beginn einer Therapie sollte von einer Einarbeitung in die in der Anmerkung angegebenen Informationen begleitet sein. Phenylephrin ist keine Ausnahme..

Es ist wichtig zu klären, um welche Art von Medikament es sich handelt, in welchen Fällen es ratsam ist, es zu verwenden und vor welchen Kontraindikationen der Hersteller warnt.

Das Produkt wird nicht empfohlen, wenn folgende Risikofaktoren vorliegen:

  • Allergien gegen einen oder mehrere Bestandteile der Zusammensetzung;
  • im Alter;
  • mit geschlossenem und schmalem Winkelglaukom;
  • mit Tachykardie;
  • mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • wenn es Störungen bei der Produktion von Intraokularflüssigkeit gibt;
  • mit arterieller Hypertonie, die mit ischämischer Herzkrankheit, atrioventrikulärer Blockade (I-III-Grad), Aortenaneurysma, Arrhythmie einhergeht;
  • mit Hyperthyreose;
  • mit hepatischer Porphyrie;
  • mit angeborenem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Der Hersteller in der Anmerkung gibt Fälle an, in denen das Werkzeug verwendet werden kann, jedoch unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals:

  • Kombinationstherapie mit Monoaminoxidasehemmern;
  • Diabetes mellitus;
  • nach der Operation;
  • Sichelzellenanämie;
  • Kontaktlinsen tragen.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien wurden negative Reaktionen des Körpers auf ein Arzneimittel auf der Basis von Phenylephrinhydrochlorid identifiziert.

Unter den häufigen Manifestationen:

Bei Überempfindlichkeit gegen in der Produktion verwendete chemische Verbindungen werden für Allergien charakteristische Symptome beobachtet.

Phenylephrin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine Studien durchgeführt, um die Auswirkungen von Phenylephrinhydrochlorid auf die Entwicklung des Fötus zu untersuchen..

Das Fehlen von Informationen zur Sicherheit der Augenlösung für schwangere Frauen ist die Grundlage für die Verweigerung der Verwendung des betreffenden Mittels.

Ausnahmen sind Fälle, in denen die therapeutische Wirkung durch die Risiken für den Fötus gerechtfertigt ist..

Interaktion

Um die mydriatische Wirkung zu verstärken, verwenden Augenärzte eine Kombination von Phenylephrinhydrochlorid mit Atropin. Diese Kombination kann jedoch zur Entwicklung einer Tachykardie führen. Empfehlungen sind daher nach dem EKG möglich..

Ein unkontrollierter Anstieg des Blutdrucks ist bei gleichzeitiger Anwendung des betreffenden Mittels mit Monoaminoxidasehemmern möglich. Das Risiko dieser Manifestation bleibt 3 Wochen nach Beendigung der Verwendung von Inhibitoren bestehen.

Nebenwirkungen sind wahrscheinlich, wenn Phenylephrinhydrochlorid mit folgenden Substanzen kombiniert wird:

  • trizyklische Antidepressiva;
  • Reserpin;
  • m-Anticholinergika;
  • Guanethidin;
  • Propranolol;
  • Methyldopa.

Augentropfen mit Inhalationsanästhesie können verschiedene Störungen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen..

Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Verwendung des Arzneimittels sind folgende Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Verwenden Sie für diagnostische und therapeutische Verfahren nur eine Lösung mit einem geeigneten Verfallsdatum. Ein abgelaufenes Medikament reduziert die therapeutische Wirkung, führt zur Entwicklung von Komplikationen.
  • Nach dem Öffnen der Flasche behält das Produkt seine Eigenschaften für 3-4 Wochen. Danach müssen die Reste entsorgt werden..
  • Wenn mehr Tropfen in das Auge gelangen, wird ein Spülen empfohlen. Die erneute Instillation erfolgt nach 1 Stunde.

Bewertungen

Vladimir, 47 Jahre alt:

Das Glaukom entwickelte sich vor dem Hintergrund einer Kopfverletzung. Vor der Hardwarediagnose wurde ein Tropfen Geld in die Augen gespritzt. Nach 30 Minuten erreichten die Pupillen ihre maximale Ausdehnung.

Ich habe die Tropfen vor der Operation und nach der Operation erneut verwendet, als der Arzt den Augapfel untersuchte, den Ort der Manipulation am Gewebe des Sehorgans.

Evgeniya, 25 Jahre alt:

Als das Medikament mit der Schleimhaut in Kontakt kam, war ein leichtes Unbehagen zu spüren, aber nach einigen Minuten gibt es keine Spur davon. Ich habe keine anderen in der Anleitung genannten Nebenwirkungen beobachtet.

Maria Alekseevna, 51 Jahre alt:

Nach der Instillation war ein leichtes Brennen zu spüren, das nach einigen Minuten spontan verschwand.

Ich habe keine Beschwerden über die Verwendung von Augentropfen gehört. Bekanntschaft mit der Anmerkung zufrieden mit der Mindestliste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Analoga

Wenn Phenylephrin aus irgendeinem Grund nicht angewendet werden kann, wählt der behandelnde Arzt einen Ersatz aus.

Die folgenden Arzneimittel haben ähnliche pharmakologische Eigenschaften:

Es ist strengstens verboten, ein Produkt nach eigenem Ermessen auszuwählen..

Nur der behandelnde Arzt, der ein vollständiges Bild der Krankheit hat, kann einen kompetenten Termin vereinbaren.

Phenylephrin-Solopharm

Aktive Substanz

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

Augentropfen in Form einer transparenten, farblosen bis gelben oder gelbbraunen Flüssigkeit.

1 ml
Phenylephrinhydrochlorid25 mg

Hilfsstoffe: Natriumdisulfit (Natriummetabisulfit) - 2 mg, wasserfreie Zitronensäure - 1,16 mg, Natriumcitratdihydrat - bis pH 5,5-6,0, Hypromellose - 3 mg, Dinatriumedetatdihydrat (Trilong B) - 1 mg, Wasser d / i - bis zu 1 ml.

0,4 ml - Tropfröhrchen (5) - Beutel (2) - Pappkartons.
0,4 ml - Tropfröhrchen (5) - Packungen (4) - Kartonpackungen.
0,4 ml - Tropfröhrchen (10) - Packungen (1) - Pappkartons.
0,4 ml - Tropfröhrchen (10) - Packungen (2) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Adrenomimetikum. Wirkt direkt stimulierend hauptsächlich auf α-adrenerge Rezeptoren.

Bei systemischer Anwendung kommt es zu einer Verengung der Arteriolen, einem Anstieg des OPSS und des Blutdrucks. Das Herzzeitvolumen ändert sich nicht oder nimmt nicht ab, was mit einer Reflex-Bradykardie (erhöhter Vaguston) als Reaktion auf arterielle Hypertonie verbunden ist. Phenylephrin erhöht den Blutdruck nicht so stark wie Noradrenalin und Adrenalin, hält aber länger an. Dies ist offensichtlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Phenylephrin stabiler ist und unter dem Einfluss von COMT nicht zerstört wird.

Bei topischer Anwendung hat Phenylephrin eine ausgeprägte vasokonstriktorische Wirkung, verursacht Mydriasis und kann den Augeninnendruck beim Offenwinkelglaukom senken.

In durchschnittlichen therapeutischen Dosen wirkt es sich praktisch nicht auf das Zentralnervensystem aus.

Phenylephrinhydrochlorid: Gebrauchsanweisung und Analoga

Phenylephrinhydrochlorid ist eine synthetische Substanz mit starkem Vasokonstriktor und alpha-adrenomimetischer Wirkung. Es ist ein weißes, geruchloses kristallines Pulver, das in Alkohol oder Wasser leicht löslich ist. Phenylephrin wird zur Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich Augenkrankheiten, verwendet. Darüber hinaus wird das Medikament in der Augenheilkunde als Mydriatikum eingesetzt - ein Medikament, das die Pupille erweitert und den Augeninnendruck senkt.

Freigabe Formular

Für ophthalmologische Zwecke ist Phenylephrinhydrochlorid in Form von Augentropfen mit verschiedenen Inhaltsstoffen des Wirkstoffs erhältlich. Das Arzneimittel kann in der Apotheke unter dem gleichnamigen Handelsnamen und unter dem Namen Irifrin gekauft werden. Augentropfen werden von verschiedenen Pharmaunternehmen im In- und Ausland hergestellt. Je nach Hersteller kann das Medikament in 5 ml Plastik- oder Glasflaschen verpackt werden. Es gibt zwei Arten der Dosierung des Arzneimittels mit unterschiedlichen Phenylephrinkonzentrationen:

  • 2,5% ige Lösung - 25 mg in 1 ml,
  • 10% ige Lösung - 100 mg in 1 ml.

Jede Flasche hat einen praktischen Tropfverschluss, der das Eintropfen von Tropfen in die Augen erleichtert. Die Fläschchen werden in Pappkartons verpackt und mit detaillierten Anweisungen geliefert. Die Anweisungen enthalten Informationen über die Zusammensetzung des Arzneimittels, seine pharmakologische Wirkung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels.

Der Hersteller erlaubt es Ihnen, das Medikament bei Raumtemperatur bis zu + 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, während die Flasche keinem Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte.

Geplanter Termin

Irifrin-Augentropfen gehören zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten. Bei lokaler Verabreichung erweitern sie die Pupille und verengen das Lumen der Bindehautgefäße. Gleichzeitig verbessert das Medikament den Abfluss von Intraokularflüssigkeit und reduziert den Augeninnendruck.

Der Wirkstoff dringt schnell in das Gewebe des Augapfels ein, daher wird die therapeutische Wirkung bereits 7-10 Minuten nach der Instillation beobachtet. Die Zeit, zu der das Medikament die notwendige Wirkung ausübt, variiert zwischen 10 Minuten und einer halben Stunde. Die Mydriasis (Kontraktion der Muskeln, die die Pupille erweitern) dauert mehrere Stunden - diese Zeit reicht für die notwendigen Manipulationen völlig aus. In diesem Fall hängt die Expositionsdauer von der Konzentration des Wirkstoffs ab:

  • Wenn eine 2,5% ige Lösung von Mydriasis eingesetzt wird, dauert dies bis zu 2 Stunden,
  • Beim Einfüllen einer 10% igen Lösung dauert die Pupillendilatation 3-6 Stunden.

Irifrin wird in verschiedenen diagnostischen Verfahren, Operationen und zur Behandlung von Iridozyklitis eingesetzt. Eine detaillierte Liste der Indikationen zur Verwendung:

  • präoperative Vorbereitung in der Augenchirurgie,
  • Durchführung diagnostischer Untersuchungen für verschiedene Augenkrankheiten (zur Erweiterung der Pupille und Überwachung des Zustands des hinteren Augenabschnitts),
  • Fundusoperation mit einem Laser,
  • vitreoretinale Operationen an der Netzhaut und am Glaskörper,
  • Beseitigung des Akkommodationskrampfes,
  • provokative Tests zur Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose bei Verdacht auf ein Glaukom,
  • Therapie von glaukomatösen Exazerbationen,
  • Behandlung von Iridozyklitis und Verhinderung von Adhäsionen der Iris an der Linse,
  • Therapie des Rotaugen-Syndroms (um Reizungen und Rötungen der Augenschleimhäute zu reduzieren, wird eine 2,5% ige Lösung verwendet),
  • falsche und wahre Myopie.

Wenn Phenylephrin in die Augen getropft wird, gelangt es praktisch nicht in den systemischen Kreislauf.

Gebrauchsanweisung

Das Dosierungsschema von Phenylephrin hängt vom Alter des Patienten und dem Zweck des Arzneimittels ab:

  • Für Erwachsene und Kinder, die 12 Jahre alt sind, wird eine 10% ige Phenylephrinlösung geträufelt, um die Pupille vor der diagnostischen Untersuchung zu erweitern.
  • Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen wird eine 2,5% ige Lösung verschrieben, um den Krampf der Unterkunft zu lindern. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, reicht es gleichzeitig aus, 1 Tropfen in das Auge zu tropfen. Es wird empfohlen, das Verfahren jeden Tag kurz vor dem Schlafengehen durchzuführen. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt.
  • Bei anhaltendem Akkommodationskrampf wird eine 10% ige Phenylephrinlösung für 10 bis 14 Tage oder den gesamten Zeitraum erhöhter Belastung des Sehorgans verwendet. Das Arzneimittel wird nachts mit 1 Tropfen pro Auge instilliert. Ein ähnliches Behandlungs- und Dosierungsschema wird bei der Behandlung von Myopie angewendet (richtig oder falsch), die Therapiedauer muss jedoch mit einem Augenarzt vereinbart werden.
  • Mit einem therapeutischen Zweck für Iridozyklitis wird Irifrin 2-3 Mal täglich angewendet, wobei 1 Tropfen in den Bindehautsack getropft wird. In diesem Fall ist es je nach Krankheitsbild möglich, das Medikament in einer Wirkstoffkonzentration von 2,5% oder 10% zu verschreiben.
  • Um einen provokativen Test durchzuführen, werden Irifrin-Tropfen, die 2,5% des Wirkstoffs enthalten, bei Patienten mit Verdacht auf Winkelverschlussglaukom verwendet.
  • Zur Durchführung diagnostischer Verfahren wird eine 2,5% ige Phenylephrinlösung instilliert.
  • Verwenden Sie 2-3 Mal täglich eine 10% ige Lösung von Phenylephrin, um die glaukomzyklische Krise (Posner-Schlossmann-Syndrom) zu beseitigen.

Die Vorbereitung eines Patienten auf die Operation umfasst eine einzelne Instillation von Augentropfen mit einer Konzentration von 10% 30-60 Minuten vor Beginn der geplanten Operation. Nach dem Öffnen der Membranen des Augapfels ist eine erneute Instillation verboten..

Wichtig! Die Haltbarkeit des Arzneimittels in versiegelter Form und nach dem Öffnen der Flasche ist sehr unterschiedlich. Gemäß der Gebrauchsanweisung ist Irifrin innerhalb von 2 Jahren ab Ausstellungsdatum verwendbar. Nach dem Öffnen der Flasche kann Phenylephrin nicht länger als 30 Tage angewendet werden. Nach Ablauf eines Monats muss das Arzneimittel entsorgt werden, damit es nicht mehr verwendet werden kann. Es wird empfohlen, das Datum des Öffnens der Flasche auf die Verpackung zu schreiben, um nachteilige Folgen zu vermeiden.

Nebenwirkung

Phenylephrin kann, wenn es in das Auge getropft wird, lokale und systemische Nebenwirkungen haben. Lokale Reaktionen umfassen:

  • allergische Bindehautentzündung,
  • verschwommene Sicht,
  • Brennen im Auge unmittelbar nach der Instillation,
  • Unbehagen im Auge,
  • erhöhter Augeninnendruck,
  • Schwitzen,
  • Reizung der Augenschleimhaut,
  • reaktive Miosis (Verengung der Pupille) am Tag nach der Instillation,
  • Tränenfluss,
  • Photophobie,
  • vorübergehende Keratitis.

Bei wiederholter Anwendung von Irifrin ist es möglich, die Wirksamkeit des Arzneimittels als Mydriatikum zu verringern.

Die Gebrauchsanweisung enthält eine Liste der systemischen Nebenwirkungen:

  • Arrhythmie,
  • arterieller Hypertonie,
  • Azidose,
  • Blässe der Haut,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • allergische Hautreaktion,
  • Obstruktion der Koronararterien,
  • Oligurie,
  • Herzklopfen,
  • Parästhesien,
  • Reizbarkeit,
  • Reflex Bradykardie,
  • Erbrechen,
  • die Schwäche,
  • Tachykardie,
  • Übelkeit,
  • Tremor,
  • sich unwohl fühlen,
  • Lungenembolie (Blockade).

Wichtig! Bei älteren und senilen Patienten, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden, wurden nach Verwendung einer 10% igen Phenylephrinlösung Fälle von Myokardinfarkt beobachtet. Daher versuchen Ärzte zu vermeiden, das Medikament in der angegebenen Konzentration des Wirkstoffs zu verschreiben..

Bei Überdosierung berichteten die Patienten über Schwindel, Nervosität, Angstzustände, übermäßiges Schwitzen, flache Atmung und Tachykardie. Um negative Symptome zu lindern, wird Phentolamin als alpha-adrenerger Rezeptorblocker intravenös verabreicht.

Kontraindikationen

Phenylephrinhydrochlorid als ophthalmisches Mittel ist zur Verwendung verboten, wenn:

  • Engwinkel- und Engwinkelglaukom,
  • Hyperthyreose,
  • Tränendrüsenfunktionsstörung,
  • Leberporphyrie,
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten,
  • schwerwiegende Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems,
  • schlechte Durchblutung im Gehirn,
  • angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase,
  • Typ 1 Diabetes mellitus.

Die aufgeführten Kontraindikationen gelten für Phenylephrin unabhängig vom Konzentrationsgrad. Das Arzneimittel als Mydriatikum wird während der Operation nicht angewendet, da die Integrität des Augapfels verletzt wird.

10% ige Lösung ist bei arteriellem Aneurysma kontraindiziert. Es ist verboten, dieses Medikament Kindern unter 12 Jahren zu verabreichen. Die Instillation von Augentropfen 2,5% wird für Frühgeborene nicht empfohlen.

Wichtig! Phenylephrin sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Es wird angenommen, dass das Medikament, wenn es in den systemischen Kreislauf gelangt, eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums und eine frühe Geburt hervorruft. Verwenden Sie während der Stillzeit keine Irifrin-Augentropfen für Frauen..

Analoga

Irifrins Analoga, die Phenylephrinhydrochlorid als Wirkstoff enthalten, werden unter verschiedenen Handelsnamen hergestellt:

  • Irifrin BK ist ein ophthalmisches Mittel mit einer Wirkstoffkonzentration von 2,5%. Die Packung enthält 15 0,4 ml Tropfröhrchen. Diese Verpackung ist für den einmaligen Gebrauch geeignet, da während des Gebrauchs nur ein Röhrchen geöffnet wird und der Rest hermetisch verpackt bleibt. Die Buchstaben "BK" im Namen des Arzneimittels bedeuten, dass das Arzneimittel keine Konservierungsstoffe enthält, die die Augenschleimhaut reizen können.
  • Visofrin - Augentropfen in Form einer klaren, farblosen Lösung von 2,5% mit einem Volumen von 5 ml.
  • Mezaton ist ein ophthalmisches Präparat, das 25 mg Phenylephrin in 1 ml enthält.
  • Neosinephrine-POS - Augentropfen in einer 10 ml Tropfflasche.

Ihr Arzt kann bei Bedarf Phenylephrinersatz verwenden.

Atropin

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Atropinsulfat. 1 ml Lösung enthält 10 mg der Substanz, was einer Konzentration von 1% entspricht. Augentropfen sind in 5 und 10 ml Flaschen erhältlich.

Tropicamid

Das Arzneimittel ist eine 0,5- oder 1% ige Lösung und wird verwendet, um Mydriasis und Akkommodationslähmung zu erreichen. Der Wirkstoff von Augentropfen ist die gleichnamige Substanz Tropicamid.

Midriacil

Das Medikament ist ein Blocker von m-cholinergen Rezeptoren und wird in der Augenheilkunde als Mydriatikum eingesetzt. Der Wirkstoff in Midriacil Augentropfen ist Tropicamid. Die Konzentration des Wirkstoffs beträgt 0,5 oder 1,0%.

Cyclomed

Ein weiteres m-Anticholinergikum, dessen Hauptwirkstoff Cyclopentolathydrochlorid ist (10 mg in 1 ml). Die Wirkung von Cyclomed auf das Auge des Patienten ist ähnlich wie bei Irifrin, es gibt jedoch Unterschiede in der Liste der Verschreibungen und Kontraindikationen.

Ein Augenarzt verschreibt Phenylephrin oder seine Analoga in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten, dem Krankheitsbild und der Liste der Kontraindikationen. In keinem Fall können Sie Medikamente aus der Mydriatik-Gruppe alleine verwenden, da die Folgen sonst schwerwiegend sein können.

Fazit

Phenylephrinhydrochlorid wird in der Augenheilkunde für diagnostische Verfahren, Operationen und die Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet. Das Medikament verursacht eine Kontraktion der Augenmuskulatur und eine Erweiterung der Pupille. Vor Operationen oder diagnostischen Manipulationen ist eine einzige Injektion des Arzneimittels ausreichend. Bei der Behandlung von Augenerkrankungen aus der Liste der Indikationen verschreibt der Arzt die genaue Dosierung, er bestimmt auch die Behandlungsdauer. In diesem Fall muss der Arzt die Gesundheitskarte und den Allgemeinzustand des Patienten untersuchen, da das Medikament eine große Liste von Kontraindikationen aufweist und nachteilige Nebenwirkungen haben kann. Alternativ können Augenärzte Arzneimittel verwenden, die synonym sind, oder Arzneimittel mit einem anderen Wirkstoff, jedoch mit einem ähnlichen Wirkprinzip..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen