Sermion (Nicergolin)

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie es einnehmen.

Handelsnamen im Ausland (im Ausland) - Adavin, Cergodun, Duracebrol, Ergotop, Memoq, Nicerbium, Nicerium, Serolin, Varson.

Alle Nootropika und zerebralen Angioprotektoren sind hier.

Alle in der Neurologie und Psychiatrie verwendeten Medikamente sind hier.

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zum Arzneimittel abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Arzneimittels im Text der Nachricht anzugeben).

Nicergolinhaltige Zubereitungen (Nicergolin, ATC-Code C04AE02):

Formulare für häufige Freigabe (mehr als 100 Vorschläge in Moskauer Apotheken)
NameFreigabe FormularVerpackung, StckHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
Sermion - OriginalPulver zur Injektion 4 mg in Fläschchen4Italien, Apotheke für Pfizer878- (Durchschnitt 1293) -1850772↗
Sermion - Original5 mg TablettendreißigItalien, Pfizer270- (durchschnittlich 416↗) -6791048↗
Sermion - Original10 mg Tabletten50Italien, Apotheke für Pfizer374- (durchschnittlich 500↗) -10451034↗
Sermion - OriginalTabletten 30 mgdreißigItalien, Pfizer508- (Durchschnitt 761) -1121382↗
NicergolinPulver zur Injektion 4 mg in Fläschchen4 und 5Verschiedene154- (Durchschnitt 268) -511700↗
Nicergolin10 mg TablettendreißigRussland, anders194- (Durchschnitt 336) -489429↗
Selten gefundene Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
Nicergolin - FereinPulver zur Injektion 4 mg AmpullenfünfRussland, Bryntsalov93- (durchschnittlich 206↘) -39884↗

Sermion (original Nicergoline) - offizielle Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Alpha-Blocker. Ein Medikament, das die zerebrale und periphere Durchblutung verbessert.

pharmachologische Wirkung

Ein Medikament, das die zerebrale und periphere Durchblutung verbessert, Alpha-Blocker. Nicergolin ist ein Ergolinderivat, das die Stoffwechsel- und Hämodynamikprozesse im Gehirn verbessert. Reduziert die Blutplättchenaggregation und verbessert die hämorheologischen Blutparameter, erhöht die Blutflussrate in den oberen und unteren Extremitäten. Es hat eine alpha1-adrenerge Blockierungswirkung, die zu einer Verbesserung der Durchblutung führt. Wirkt sich direkt auf die zerebralen Neurotransmittersysteme aus - noradrenerge, dopaminerge und acetylcholinerge.

Vor dem Hintergrund des Drogenkonsums nimmt die Aktivität des noradrenergen dopaminergen und acetylcholinergen Gehirns zu, was zur Optimierung kognitiver Prozesse beiträgt. Eine langfristige Nicergolintherapie führte zu einer anhaltenden Verbesserung der kognitiven Funktion und einer Abnahme der Schwere von Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit Demenz..

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Nicergolin schnell und fast vollständig resorbiert..

Die Nahrungsaufnahme oder Dosierungsform hat keinen signifikanten Einfluss auf den Grad und die Geschwindigkeit der Absorption von Nicergolin. Die Pharmakokinetik von Nicergolin in Dosen bis zu 60 mg ist linear und ändert sich je nach Alter des Patienten nicht.

Verteilung und Stoffwechsel

Nicergolin bindet aktiv (> 90%) an Plasmaproteine, und der Grad seiner Affinität zur α-Säure des Glykoproteins ist größer als zu Serumalbumin. Es wurde gezeigt, dass Nicergolin und seine Metaboliten in Blutzellen verteilt werden können.

Die Hauptstoffwechselprodukte von Nicergolin sind 1,6-Dimethyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MMDL, ein Hydrolyseprodukt) und 6-Methyl-8β-hydroxymethyl-10α-methoxyergolin (MDL, ein Demethylierungsprodukt durch Einwirkung des Isoenzyms CYP2D6)..

Das Verhältnis der AUC-Werte für MMDL und MDL bei oraler Einnahme und / oder bei der Einführung von Nicergolin zeigt einen ausgeprägten Metabolismus während des "ersten Durchgangs" durch die Leber. Nach oraler Verabreichung von 30 mg Nicergolin wurden Cmax MMDL (21 + -14 ng / ml) und MDL (41 + -14 ng / ml) nach ungefähr 1 bzw. 4 Stunden erreicht, dann nahm die MDL-Konzentration von T1 / 2 13-20 Stunden ab. Studien bestätigen das Fehlen einer Akkumulation anderer Metaboliten (einschließlich MMDL) im Blut.

Nicergolin wird in Form von Metaboliten hauptsächlich im Urin (ca. 80% der Gesamtdosis) und in geringen Mengen (10-20%) im Kot ausgeschieden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz war der Ausscheidungsgrad von Stoffwechselprodukten im Urin im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion signifikant verringert.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels SERMION®

  • akute und chronische zerebrale Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (aufgrund von Atherosklerose, arterieller Hypertonie, Thrombose oder Embolie von Hirngefäßen, einschließlich akutem vorübergehenden zerebrovaskulären Unfall, vaskulärer Demenz und durch Vasospasmus verursachten Kopfschmerzen);
  • akute und chronische periphere Stoffwechsel- und Gefäßstörungen (organische und funktionelle Arteriopathien der Extremitäten, Raynaud-Krankheit, Syndrome, die durch eine gestörte periphere Durchblutung verursacht werden);
  • injizierbare Form - als zusätzliches Mittel bei der Behandlung von hypertensiven Krisen.

Dosierungsschema der Tablettenform

Das Medikament wird oral verabreicht.

Bei chronischen Erkrankungen des Gehirnkreislaufs, vaskulären kognitiven Beeinträchtigungen und Zuständen nach Schlaganfall wird Sermion® dreimal täglich 10 mg verschrieben. Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich allmählich und der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen.

Bei vaskulärer Demenz werden 30 mg zweimal täglich verschrieben. In diesem Fall wird dem Patienten empfohlen, alle 6 Monate einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, ob eine Fortsetzung der Therapie ratsam ist..

Bei akuten Störungen des zerebralen Kreislaufs, ischämischem Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Hirngefäße, vorübergehenden zerebralen Kreislaufstörungen (vorübergehende ischämische Anfälle, hypertensive zerebrale Krisen) ist es vorzuziehen, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung von Nikergolin zu beginnen und das Arzneimittel dann weiter einzunehmen.

Bei peripheren Durchblutungsstörungen wird Sermion® über einen längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten) dreimal täglich 10 mg verschrieben..

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Serumkreatingehalt> 2 mg / dl) wird empfohlen, Sermion® in niedrigeren therapeutischen Dosen anzuwenden.

Dosierungsschema der Injektionsform

Intramuskulär: 2-4 mg (2-4 ml Lösung) 2 mal täglich.

Intravenös: langsame Infusion in einer Dosis von 4-8 mg in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung. Das Medikament in dieser Dosis kann mehrmals täglich verabreicht werden..

Intraarteriell: 4 mg in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung; Das Medikament wird innerhalb von 2 Minuten verabreicht.

Es wird empfohlen, die rekonstituierte Lösung unmittelbar nach der Zubereitung zu verwenden..

Die Dosis, die Therapiedauer und der Verabreichungsweg hängen von der Art der Krankheit ab. In einigen Fällen ist es vorzuziehen, die Therapie mit parenteraler Verabreichung zu beginnen und dann zur Erhaltungstherapie auf orale Verabreichung umzuschalten.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Serumkreatingehalt> 2 mg / dl) wird empfohlen, Sermion® in niedrigeren therapeutischen Dosen anzuwenden.

Nebenwirkung

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: selten - ein ausgeprägter Blutdruckabfall (hauptsächlich nach parenteraler Verabreichung), Schwindel, Hitzegefühl.

Vom Nervensystem: selten - Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit.

Von der Seite des Stoffwechsels: Eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut ist möglich, und dieser Effekt hängt nicht von der Dosis und Dauer der Therapie ab.

Andere: selten - dyspeptische Symptome, Hautausschläge.

Nebenwirkungen sind normalerweise leicht bis mittelschwer.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels SERMION®

  • kürzlich aufgetretener akuter Myokardinfarkt;
  • akute Blutung;
  • schwere Bradykardie;
  • Verletzung der orthostatischen Regulierung;
  • Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Vorsichtig anwenden bei Hyperurikämie oder Gicht in der Vorgeschichte und / oder in Kombination mit Arzneimitteln, die den Stoffwechsel und / oder die Ausscheidung von Harnsäure stören.

Anwendung des Arzneimittels SERMION® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund des Fehlens spezieller Studien während der Schwangerschaft sollte Sermion® nur unter strengen Indikationen und unter direkter Aufsicht eines Arztes angewendet werden..

Zum Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels ist es notwendig, das Stillen zu verweigern, weil Nicergolin und seine Stoffwechselprodukte werden in die Muttermilch ausgeschieden.

spezielle Anweisungen

In therapeutischen Dosen beeinflusst Sermion® den Blutdruck in der Regel nicht. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie kann es jedoch zu einem allmählichen Blutdruckabfall kommen..

Das Medikament wirkt allmählich, daher sollte es über einen langen Zeitraum eingenommen werden, während der Arzt regelmäßig (mindestens alle 6 Monate) die Wirkung der Behandlung und die Zweckmäßigkeit einer Fortsetzung beurteilen sollte.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Trotz der Tatsache, dass Sermion® die Konzentration verbessert, wurde die Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, nie untersucht. Angesichts der Art der Grunderkrankung sollten Patienten beim Umgang mit potenziell gefährlichen Aktivitäten Vorsicht walten lassen..

Überdosis

Symptome: vorübergehender deutlicher Blutdruckabfall.

Behandlung: In der Regel ist keine spezielle Behandlung erforderlich, der Patient muss nur einige Minuten in horizontaler Position sein. In Ausnahmefällen mit einer starken Verletzung der Blutversorgung von Gehirn und Herz wird empfohlen, Sympathomimetika unter ständiger Kontrolle des Blutdrucks zu verabreichen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Sermion® kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln verstärkt werden.

Nicergolin wird durch das CYP2D6-Isoenzym metabolisiert, daher kann die Möglichkeit einer Wechselwirkung von Sermion mit Arzneimitteln, die unter Beteiligung desselben Enzyms metabolisiert werden, nicht ausgeschlossen werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Nicergolin mit Acetylsalicylsäure ist eine Verlängerung der Blutungszeit möglich.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Lagerbedingungen und -zeiten

Liste B. Das Arzneimittel sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit von Tabletten - 3 Jahre.

Sermion

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Sermion ist ein Medikament, das zur Verbesserung der zerebralen und peripheren Durchblutung beiträgt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen der Sermion-Freisetzung:

  • Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung: weißes Pulver oder poröse Masse; das aufgetragene Lösungsmittel - farblos, transparent (in farblosen Glasflaschen, 4 Flaschen in einem Karton, komplett mit Lösungsmittel - 4 Ampullen);
  • beschichtete Tabletten: rund, konvex, orange (je 5 mg), weiß (je 10 mg) oder gelb (je 30 mg) (15 oder 25 Stück in Blasen, 2 Blasen in einem Karton).

Zusammensetzung von 1 Flasche Lyophilisat:

  • Wirkstoff: Nicergolin - 4 mg;
  • Hilfskomponenten: Weinsäure - 1,04 mg, Lactosemonohydrat - 40 mg.

Lösungsmittel: Benzalkoniumchlorid - 0,2 mg, Natriumchlorid - 34 mg, Wasser zur Injektion - bis zu 4 ml.

Zusammensetzung von 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Nicergolin - 5, 10 oder 30 mg;
  • Hilfskomponenten (5/10/30 mg): Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 100 / 94,3 / 72,69 mg, Magnesiumstearat - 1,3 / 2 / 3,61 mg, mikrokristalline Cellulose - 22,4 / 22,4 / 22,4 mg Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 / 1,3 / 1,3 mg;
  • Schale (5/10/30 mg): Saccharose - 33,35 / 33,4 / 0 mg, Talk - 10,9 / 10,9 / 0 mg, Akazienharz - 2,7 / 2,7 / 0 mg, Sandarakgummi - 1/1/0 mg, Magnesiumcarbonat - 0,7 / 0,7 / 0 mg, Titandioxid (E171) - 0,7 / 0,7 / 0,7246 mg, Kolophonium - 0,6 / 0 6/0 mg, Carnaubawachs - 0,06 / 0,06 / 0 mg, Sonnenuntergangsgelb (E110) - 0,05 / 0/0 mg, Polyethylenglykol 6000 - 0/0 / 0,2899 mg, Hypromellose - 0 / 0 / 2,8985 mg, Silikon - 0/0 / 0,0145 mg, gelbes Eisenoxid (E172) - 0/0 / 0,0725 mg.

Anwendungshinweise

  • zerebrale Gefäß- und Stoffwechselstörungen im akuten und chronischen Verlauf, die durch Krankheiten und Zustände wie Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Thrombose oder Embolie von Gehirngefäßen verursacht werden, einschließlich akuter vorübergehender zerebrovaskulärer Unfälle, vaskulärer Demenz und vasospasmusinduzierter Kopfschmerzen;
  • periphere Gefäß- und Stoffwechselstörungen im akuten und chronischen Verlauf (Raynaud-Krankheit, funktionelle und organische Arteriopathien der Extremitäten, Syndrome durch gestörten peripheren Blutfluss);
  • hypertensive Krise (im Rahmen einer komplexen Behandlung; zur parenteralen Verabreichung).

Kontraindikationen

  • akute Blutung;
  • orthostatische Hypotonie;
  • schwere Bradykardie;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (das Sicherheitsprofil für diese Kategorie von Patienten wurde nicht untersucht, eine parenterale Verabreichung während der Schwangerschaft ist nur unter strengen Indikationen und unter direkter Aufsicht eines Spezialisten möglich);
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Zusätzlich für Sermion, Filmtabletten:

  • Fructose-Intoleranz, Isomaltase / Sucrase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Alter bis zu 18 Jahren.

Eine relative Kontraindikation für die Ernennung von Sermion in allen Dosierungsformen ist eine Vorgeschichte von Gicht oder Hyperurikämie und / oder die kombinierte Anwendung mit Arzneimitteln, die den Metabolismus oder die Ausscheidung von Harnsäure stören.

Art der Verabreichung und Dosierung

Injektion

Sermion wird intravenös (intravenös), intramuskulär (intramuskulär) oder intravenös (intraarteriell) injiziert..

Das Dosierungsschema (Dosis, Dauer und Verabreichungsweg) wird durch die Art der Krankheit bestimmt. In einigen Fällen ist es vorzuziehen, den Kurs mit einer parenteralen Verabreichung zu beginnen. Danach wechseln sie zur Erhaltungstherapie zur Einnahme des Arzneimittels.

Empfohlenes Dosierungsschema:

  • IV: langsame Infusion; Infusionslösung - 4-8 mg Sermion in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung; es ist möglich, eine solche Dosis mehrmals täglich zu verabreichen;
  • i / m: 2 mal täglich 2-4 mg;
  • i / a: Lösung - 4 mg in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung; Injektionszeit - 2 Minuten.

Es wird empfohlen, die rekonstituierte Sermion-Lösung unmittelbar nach der Herstellung zu verwenden..

Tabletten

Sermion wird oral eingenommen.

Normalerweise wird das Medikament dreimal täglich, 5-10 mg, oder zweimal täglich, 30 mg, verschrieben. Zwischen der Einnahme einzelner Dosen müssen gleiche Pausen eingehalten werden. Langzeittherapie angezeigt.

Merkmale des Dosierungsschemas:

  • chronische Störungen des Gehirnkreislaufs, vaskuläre kognitive Beeinträchtigung, Post-Schlaganfall-Zustände: 3-mal täglich, 10 mg für mindestens 3 Monate. In der Regel entwickelt sich die Heilwirkung allmählich;
  • vaskuläre Demenz: 2 mal täglich 30 mg. Es wird empfohlen, alle 6 Monate einen Spezialisten zu konsultieren, um zu erfahren, ob es ratsam ist, Sermion weiterhin einzunehmen.
  • akute zerebrale Durchblutungsstörungen, ischämischer Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Gehirngefäße, vorübergehende zerebrale Durchblutungsstörungen (hypertensive zerebrale Krisen, vorübergehende ischämische Anfälle): Es ist vorzuziehen, den Kurs mit der parenteralen Verabreichung von Sermion zu beginnen und dann die Arzneimittelaufnahme fortzusetzen;
  • periphere Durchblutungsstörungen: 3-mal täglich 10 mg über einen längeren Zeitraum (mit einem Verlauf von mindestens mehreren Monaten).

Bei Funktionsstörungen der Nieren (Serumkreatingehalt ≥ 2 mg / dl) wird empfohlen, Sermion in allen Darreichungsformen in niedrigeren Dosen anzuwenden.

Nebenwirkungen

  • Nervensystem: selten - Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Herz-Kreislauf-System: selten - ein deutlicher Blutdruckabfall, ein Gefühl von Hitze, Schwindel;
  • Stoffwechsel: eine Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut (die Verletzung hängt nicht von der Dosis und Dauer der Anwendung ab);
  • andere: selten - Hautausschläge, Dyspepsie.

Nebenwirkungen sind in der Regel leicht bis mittelschwer..

spezielle Anweisungen

Wenn das empfohlene Dosierungsschema eingehalten wird, hat Sermion in der Regel keinen Einfluss auf den Blutdruck. Bei arterieller Hypertonie kann die Therapie jedoch zu einem allmählichen Blutdruckabfall führen.

Aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer arteriellen Hypotonie wird nach mehrminütiger parenteraler Verabreichung von Sermion empfohlen, sich in einer horizontalen Position zu befinden, insbesondere zu Beginn der Therapie.

Da sich die Wirkung des Arzneimittels allmählich entwickelt, sollte es über einen langen Zeitraum angewendet werden, während in regelmäßigen Abständen (mindestens alle sechs Monate) die Durchführbarkeit einer weiteren Behandlung geprüft werden muss.

Der Einfluss von Sermion auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, wurde nicht untersucht. Trotz der Tatsache, dass die Therapie zur Verbesserung der Aufmerksamkeitskonzentration beiträgt, sollte die Art der Grunderkrankung berücksichtigt und beim Autofahren / Arbeiten mit Mechanismen Vorsicht walten lassen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei kombinierter Anwendung von Sermion mit bestimmten Arzneimitteln / Substanzen können sich folgende Effekte entwickeln:

  • Medikamente mit blutdrucksenkender Wirkung: Verstärkung ihrer Wirkung;
  • Acetylsalicylsäure: verlängerte Blutungszeit.

Nicergolin wird durch das Isoenzym CYP2D6 metabolisiert, daher wird angenommen, dass Sermion mit Arzneimitteln interagieren kann, die unter Beteiligung desselben Enzyms metabolisiert werden.

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis zu 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

  • lyophilisiertes Pulver zur Injektion - 4 Jahre;
  • Lösungsmittel - 5 Jahre;
  • beschichtete Tabletten - 3 Jahre.

Sermion

Sermion: Gebrauchsanweisung

  • Nemozol (Anthelminthikum, das gegen Darmparasiten angewendet wird. Es wird oral gemäß dem vom behandelnden Arzt verordneten Verabreichungsverlauf verabreicht);
  • Chondroxid (Der Wirkstoff ist Chondroitinsulfat. Das Medikament stellt das Knorpelgewebe wieder her und hat auch eine entzündungshemmende Wirkung);
  • Bactisubtil (Enthält in seiner Zusammensetzung nützliche Bakterien, die die Darmflora normalisieren. Es wird bei verschiedenen Darmstörungen und Dysbiose angewendet);
  • Rivanol (antimikrobielles Arzneimittel, das äußerlich in Form einer Lösung angewendet wird. Zur Behandlung einer Wunde mit einem eitrigen Verfahren);
  • Imudon (Es ist ein polyvalentes Medikament mit antigenen Eigenschaften. Es ist zur Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle mit infektiöser und entzündlicher Ätiologie indiziert.);

Predigt: Anwendung

Sermion ist ein vasoaktives Medikament mit adrenergen Blockern und metabolismusaktivierenden Wirkungen. Der Wirkstoff Nicergolin verbessert die zerebrale Durchblutung, aktiviert Stoffwechselprozesse, reduziert den Gefäßwiderstand, verbessert die arterielle Durchblutung und versorgt das Gehirn mit Glukose und Sauerstoff. Sermion wirkt sich positiv auf die Durchblutung der Extremitäten aus und kann bei hohem Blutdruck blutdrucksenkend wirken. Verschreiben Sie das Medikament bei chronischen und akuten zerebralen und peripheren Gefäß- und Stoffwechselstörungen sowie bei der kombinierten Therapie von hypertensiven Krisen.

Sermion: Tabletten und Lösung in Ampullen für Injektionen

Sermion ist in Tablettenform zur oralen Verabreichung und Lyophilisat zur Herstellung der Lösung erhältlich. In einigen Fällen wird die medikamentöse Behandlung mit intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung begonnen und dann auf die Tablettenform umgestellt. Die übliche Tagesdosis beträgt 30 mg zweimal täglich oder 5-10 mg dreimal täglich. Wenn das Medikament einmal täglich verschrieben wird, ist es besser, es morgens einzunehmen. Die Wirkung von Sermion nimmt allmählich zu, daher sollte es für eine lange Zeit verwendet werden. Das Arzneimittel wird zweimal täglich intramuskulär in einer Dosis von 2 bis 4 ml zweimal täglich und intravenös in einer Dosis von 4 bis 8 ml (verdünnt in 100 ml Kochsalzlösung oder Dextroselösung) mehrmals täglich verabreicht. Intraarteriell wird das Arzneimittel in einer Dosis von 4 ml verabreicht, nachdem es in 10 ml Kochsalzlösung verdünnt wurde.

Sermions Analoga

Die Analoga von Sermione sind die Arzneimittel Nicerium, Sergolin und Nicergolin, die in Form einer Injektionslösung und Tabletten mit einer Dosierung von 5, 10 oder 30 mg hergestellt werden. Sie werden auch bei vaskulärer Demenz, kognitiven Störungen, Amnesie, Alzheimer-Krankheit, Schwindel, erhöhter Müdigkeit, vestibulären Störungen und Raynaud-Krankheit verschrieben, um die Konzentration mit erhöhter Müdigkeit zu erhöhen. Die Dosierung des Arzneimittels, die Behandlungsdauer und die Kontraindikationen sind die gleichen wie bei Sermion.

Sermion: Original Gebrauchsanweisung

Nicergolin ist ein Ergolinderivat mit α1-adrenerger Blockierungsaktivität.
In In-vitro- und In-vivo-Studien erhöhte Nicergolin die Aktivität der Acetylcholinesterase signifikant.
In diesen experimentellen Studien wurden gleichzeitig mit einer anhaltenden Verbesserung der Verhaltensreaktionen neurochemische Effekte festgestellt, beispielsweise im Labyrinthtest bei reifen Tieren, denen Sermion über einen langen Zeitraum injiziert wurde, wurde die Entwicklung von Reaktionen ähnlich denen bei jungen Tieren festgestellt..
Während der Anwendung des Arzneimittels Sermion bei Tieren konnten auch die Manifestationen kognitiver Beeinträchtigungen reduziert werden, die durch mehrere Wirkstoffe (Hypoxie, Elektrokrampftherapie (ECT), Scopolamin) hervorgerufen wurden..

Sermion erhöht auch die Aktivität und den Transfer von Calcium-abhängigen Proteinkinase C-Isoformen zur Membranstelle.
Diese Enzyme sind am Sekretionsmechanismus des löslichen Amyloid-Vorläuferproteins beteiligt, was zu einer Zunahme seiner Freisetzung und einer Abnahme der Produktion von pathologischem β-Amyloid führt, wie in einer Kultur des menschlichen Neuroblastoms gezeigt wird.
Aufgrund seiner antioxidativen Wirkung und der Fähigkeit, Entgiftungsenzyme zu aktivieren, verhindert Sermion den Tod von Nervenzellen, der durch oxidativen Stress und Apoptose in In-vitro- und In-vivo-Versuchsmodellen verursacht wird.
Sermion schwächt die altersbedingte Abnahme der Expression von neuronaler Stickoxidsynthase-mRNA ab, was auch die Verbesserung der kognitiven Funktion beeinflussen kann.

Pharmakokinetik.
Nach oraler Verabreichung wird Nicergolin schnell und fast vollständig resorbiert.
Der maximale Radioaktivitätsindex im Blutplasma nach Anwendung niedriger Dosen (4-5 mg) von radioaktiv markiertem Nicergolin bei gesunden Probanden wurde nach 1,5 Stunden aufgezeichnet. Die absolute Bioverfügbarkeit von Nicergolin nach oraler Verabreichung beträgt aufgrund seiner hohen Leberclearance und des präsystemischen Metabolismus etwa 5%.
Eine Stunde nach oraler Verabreichung von 14C-markiertem Nicergolin bei Ratten (5 mg / kg) wurden Nicergolin und sein Hauptmetabolit (MMDL, 50% der gesamten Radioaktivität) im Gehirn von Tieren bestimmt.
Nach oraler Verabreichung von Nicergolin in therapeutischen Dosen bei gesunden Probanden betrug die Fläche unter der Blutplasma-Radioaktivitätskurve 81 und 6% des für die beiden Hauptmetaboliten von Nicergolin, MDL bzw. MMDL, berechneten Wertes. Die maximalen Plasmakonzentrationen von MMDL und MDL wurden ungefähr 1 und 4 Stunden nach Verabreichung des Arzneimittels mit T1 / 2 13 und 14 Stunden erreicht.

Die Verteilung des Arzneimittels im Gewebe ist schnell und ausgeprägt, was sich in einer kurzen Phase der Verteilung der Radioaktivität im Blutplasma äußert.
Das Verteilungsvolumen von Nicergolin ist groß genug (> 105 l).
Nicergolin bindet in einer signifikanten Menge an menschliche Blutplasmaproteine, während eine größere Affinität für α-Säureglykoprotein als für Serumalbumin besteht. Grundsätzlich wird das Medikament im Urin (80%), 10–20% im Kot ausgeschieden. Die Pharmakokinetik von Nicergolin ist linear (zur oralen Verabreichung in Dosen von 30-60 mg).
Nicergolin wird vor der Ausscheidung aus dem Körper weitgehend metabolisiert, hauptsächlich durch Hydrolyse von Esterbindungen unter Bildung von MMDL und anschließend durch Demethylierung von MDL (unter Verwendung der katalytischen Wirkung des CYP 2D6-Enzyms)..
Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion zeigten eine signifikante Abnahme der MDL-Ausscheidung im Urin.
Im sekundären Stoffwechselweg wird 1-Demethyl-Nicergolin durch Demethylierung (1-DN) gebildet, die dann durch Hydrolyse von Etherbindungen zu MDL metabolisiert wird.
Nicergolin wird aufgrund der Esterbindung nach intravenöser Verabreichung schnell hydrolysiert.

Nicergolin wird vor der Elimination weitgehend metabolisiert. Der Hauptstoffwechselweg ist die Hydrolyse von Etherbindungen unter Bildung des MMDL-Metaboliten.
Die nächste Biotransformation führt zur Bildung des MDL-Metaboliten durch Demethylierung. Der Demethylierungsprozess erfolgt unter Beteiligung des katalytischen Isoenzyms CYP 2D6. Der Metabolit MDL wird hauptsächlich gebildet, der 50% der Gesamtdosis und 74% der im Urin bestimmten Radioaktivität ausmacht.
Als sekundärer Stoffwechselweg wird 1-Dimethylnitsergolin durch Demethylierung (1-DN) gebildet und dann durch Hydrolyse von Esterbindungen in MDL metabolisiert.
Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion haben eine signifikante Abnahme der MDL-Ausscheidung im Urin.
Nicergolin wird nach iv-Verabreichung durch Esterbindung schnell hydrolysiert, was zur Bildung von MMDL führt.
Die nächste Biotransformation führt zur Bildung des MDL-Metaboliten.
Im sekundären Stoffwechselweg wird 1-Demethyl-Nicergolin durch Demethylierung (1-DN) gebildet, die dann durch Hydrolyse von Etherbindungen zu MDL metabolisiert wird.

Sermion Tabletten 5 mg, 10 mg.
Akute und chronische zerebrovaskuläre Stoffwechselstörungen infolge von Atherosklerose, Thrombose und Hirnembolie; vorübergehende Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende ischämische Anfälle).
Sermion Tabletten 30 mg.
Post-Schlaganfall-Zustände, vaskuläre Demenz (Multi-Infarkt-Demenz), degenerative Zustände im Zusammenhang mit Demenz (senile und präsenile Demenz vom Alzheimer-Typ, Demenz bei Parkinson).

Sermion-Injektionslösung (1 Flasche - 4 mg).
Akute und chronische zerebrovaskuläre Stoffwechselstörungen aufgrund von Atherosklerose, Thrombose und Embolie der Gehirngefäße, vorübergehende zerebrale Durchblutungsstörungen (vorübergehende ischämische Anfälle).
Kopfschmerzen.
Als Zusatztherapie bei systemischer Hypertonie.
Zusatztherapie bei hypertensiver Krise.

Tabletten 5 mg, 10 mg: Die empfohlene Dosis beträgt 5-10 mg 3-mal täglich in regelmäßigen Abständen, vorzugsweise zwischen den Mahlzeiten, für eine kontinuierliche Behandlung.
Dosierungsschemata, Behandlungsdauer und Verabreichungsweg hängen von der Schwere der einzelnen klinischen Manifestationen der Krankheit ab..
In einigen Fällen ist es besser, mit der parenteralen Behandlung zu beginnen und dann auf die langfristige orale Verabreichung des Arzneimittels umzusteigen.
Nach den Ergebnissen von Studien zur Pharmakokinetik und Verträglichkeit bei älteren Patienten ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels nicht erforderlich.

30 mg Tabletten: Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette 1 oder 2 Mal täglich (30-60 mg).
Die übliche Tagesdosis für Erwachsene beträgt 30 mg. Es kann vorübergehend auf 60 mg erhöht werden.
Bei Gefäßerkrankungen der Augen oder des Innenohrs beträgt die empfohlene Dosis 15-30 mg / Tag.
Das Medikament sollte am Morgen vor der Hauptmahlzeit eingenommen werden, ohne es zu kauen und etwas Flüssigkeit zu trinken.
Nach den Ergebnissen von Studien zur Pharmakokinetik und Verträglichkeit bei älteren Patienten ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels nicht erforderlich.
Da die renale Ausscheidung der Hauptausscheidungsweg von Nicergolin und seinen Metaboliten ist (80%), wird Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Plasmakreatinin ≥ 2%) empfohlen, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren.
Die Wirkung der Verwendung des Arzneimittels nimmt allmählich zu.
Das Medikament sollte für eine lange Zeit verwendet werden. Es ist wünschenswert, dass der Arzt alle 6 Monate die Wirkung beurteilt und entscheidet, ob es ratsam ist, das Medikament weiterhin zu verwenden..
Wenden Sie das Medikament in der richtigen Dosierung an.

Sermion-Injektionslösung: intramuskuläre Injektion 2-4 mg (2-4 ml) 2-mal täglich (unter Verwendung des mitgelieferten Lösungsmittels).
Langsame Infusion von 4–8 mg, gelöst in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung. Nach der Entscheidung des Arztes kann diese Dosis tagsüber erneut angewendet werden..
Bei Bedarf kann Sermion i / a: 4 mg, gelöst in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung, langsam für 2 Minuten oder länger verwendet werden.
Die Dosis, die Dauer der Behandlung und der Verabreichungsweg hängen von der Schwere der klinischen Manifestationen der Krankheit ab..
In einigen Fällen ist es ratsam, die Behandlung mit parenteraler Verabreichung des Arzneimittels zu beginnen und dann auf orale Verabreichung umzusteigen.
Ältere Patienten.
Nach den Ergebnissen pharmakokinetischer Studien und Studien zur Verträglichkeit des Arzneimittels ist bei älteren Patienten keine Dosisanpassung erforderlich..

Die folgenden milden Nebenwirkungen wurden selten berichtet:
- aus dem Magen-Darm-Trakt: Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Säure des Magensaftes, Durchfall, Bauchschmerzen;
- von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: arterielle Hypotonie, Schwindel, Angina-Attacken, kalte Extremitäten, Tachykardie;
- von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit;
- allergische Reaktionen: Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag;
- Fortpflanzungsstörungen bei Männern: Verletzung der Ejakulation;
- Allgemeine Störungen: Hitzegefühl, Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen, Schmerzen in den Gliedmaßen, Fieber.
Im Verlauf klinischer Studien wurde ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut festgestellt, der weder von der verwendeten Dosis noch von der Behandlungsdauer abhing..

- kürzlich einen akuten Myokardinfarkt erlitten haben;
- akute Blutungen;
- schwere Bradykardie;
- Verletzung der orthostatischen Regulierung;
- Sucrase / Isomaltase-Mangel, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;
- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;
- Schwangerschaft;
- Stillzeit (Stillen);
- Überempfindlichkeit gegen Nikergolin, andere Ergotaminderivate und Hilfskomponenten des Arzneimittels.

In der Regel verursacht Sermion in den empfohlenen therapeutischen Dosen keine Blutdruckänderungen. Bei Patienten, die zu Bluthochdruck neigen, kann das Medikament den Blutdruck jedoch allmählich senken. Das Medikament sollte Patienten mit Belastungsangina und schwerer Atherosklerose mit Vorsicht verschrieben werden..
Zu Beginn der Behandlung kann sich eine orthostatische Hypotonie entwickeln.
Das Arzneimittel sollte bei Patienten mit Hyperurikämie oder Gicht in der Vorgeschichte und / oder bei gleichzeitiger Behandlung mit Arzneimitteln, die den Stoffwechsel und die Ausscheidung von Harnsäure beeinträchtigen können, mit Vorsicht angewendet werden.
Da etwa 80% der Nicergolin-Metaboliten im Urin ausgeschieden werden, ist es wünschenswert, die Dosis bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Serumkreatinin ≥ 2 mg / dl oder 175 mmol / l) zu reduzieren..

Während des Drogenkonsums sollten Sie keinen Alkohol trinken..
Die Wirkung der Verwendung des Arzneimittels nimmt allmählich zu.
Daher sollte das Medikament für eine lange Zeit verwendet werden..
Es ist wünschenswert, dass der Arzt alle 6 Monate die Wirkung beurteilt und entscheidet, ob es ratsam ist, das Medikament weiterhin zu verwenden..
Der Beginn der Fibrose (z. B. Fibrose der Lunge, des Herzens, der Herzklappen und der retroperitonealen Fibrose) wurde mit der Verwendung mehrerer Mutterkornalkaloide in Verbindung gebracht, die eine Agonistenaktivität an 5-HT2β-Serotoninrezeptoren aufweisen.
Bei Verwendung bestimmter Mutterkornalkaloide und ihrer Derivate wurden Symptome von Ergotismus (einschließlich Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und periphere Vasokonstriktion) berichtet.
Vor der Verschreibung dieser Medikamentenklasse sollten Ärzte mit den Anzeichen und Symptomen einer Mutterkornüberdosis vertraut sein..

Kinder. Das Medikament wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet.
Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Bedienen anderer Mechanismen zu beeinflussen.
Obwohl die klinischen Wirkungen des Arzneimittels Sermion zur Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration eingesetzt werden, wurde seine Wirkung auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit anderen automatisierten Systemen zu arbeiten, nie untersucht. In jedem Fall muss angesichts der Grunderkrankung der Patienten vorsichtig vorgegangen werden.

Das Medikament wird mit Vorsicht angewendet in Kombination mit:
- blutdrucksenkende Medikamente (Sermion kann ihre Wirkung verstärken);
- Arzneimittel, die auch durch das Cytochrom-CYP-2D6-System metabolisiert werden, da Wechselwirkungen mit diesen Arzneimitteln nicht ausgeschlossen werden können (wie Chinidin, die meisten Antipsychotika, einschließlich Clozapin, Risperidon, Haloperidol, Thioridazin);
- Acetylsalicylsäure (Blutungszeit kann verlängert sein);
- Medikamente, die den Metabolismus von Harnsäure beeinflussen (Metabolismus und Ausscheidung von Harnsäure können sich ändern).
Sermion kann nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln angewendet werden, die das Zentralnervensystem, α- und β-Adrenomimetika anregen. In Kombination mit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern müssen die Indikatoren des Blutgerinnungssystems kontrolliert werden.
Das Medikament kann die Wirkung von Cholinomimetika verstärken.
Nicergolin kann die Wirkung von β-adrenergen Rezeptorblockern auf das Herz verstärken.

Aufgrund des Fehlens spezieller Studien ist die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft kontraindiziert..
Zum Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels ist es notwendig, das Stillen zu verweigern, weil Nicergolin und seine Stoffwechselprodukte werden in die Muttermilch ausgeschieden.

Symptome: vorübergehender deutlicher Blutdruckabfall.
Behandlung: In der Regel ist keine spezielle Behandlung erforderlich, der Patient muss nur einige Minuten in horizontaler Position sein. In Ausnahmefällen mit einer starken Verletzung der Blutversorgung von Gehirn und Herz wird empfohlen, Sympathomimetika unter ständiger Kontrolle des Blutdrucks zu verabreichen.

Beschichtete Tabletten, 5 mg Nr. 30.
Beschichtete Tabletten, 10 mg Nr. 50.
Filmtabletten, 30 mg Nr. 30.
Lyophilisiertes Pulver zur Lösungsherstellung. 4 mg mit Lösungsmittel in 4 ml Ampullen, Nr. 4.

Sermion-Lösung - außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Nach der Rekonstitution in einer Kartonverpackung aufbewahren, um sie vor Licht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C zu schützen. Die Lösung sollte innerhalb von 48 Stunden verwendet werden.
Sermiontabletten - bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..

1 Tablette Sermion (5 mg) enthält:
- Wirkstoff: Nicergolin - 5 mg;
- Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat - 100 mg, mikrokristalline Cellulose - 22,4 mg, Magnesiumstearat - 1,3 mg, Natriumcarboxymethylcellulose - 1,3 mg.

Sermion

Lateinischer Name: Sermion

ATX-Code: C04AE02

Wirkstoff: Nicergolin (Nicergolin)

Hersteller: Pfizer Italia S.r.L. (Italien)

Beschreibung überfällig am: 18.10.17

Preis in Online-Apotheken:

Sermion ist ein Vasodilatator, der die zerebrale und periphere Durchblutung verbessert. Wirksam bei metabolischer, chronischer und akuter zerebrovaskulärer Insuffizienz.

Aktive Substanz

Form und Zusammensetzung freigeben

Es wird in Form von beschichteten Tabletten und einem Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt. Tabletten werden in Packungen mit 30 oder 50 Stück verkauft. Lyophilisat für die Injektionslösung wird in Glasflaschen zu 4 Stück verkauft. verpackt. Lösungsmittel enthalten.

Tabletten1 Registerkarte.
Nicergolin5 mg
Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Natriumcarboxymethylcellulose.
Die Zusammensetzung der Zuckerschale: Saccharose, Talk, Akaziengummi, Sandarakgummi, Magnesiumcarbonat, Titandioxid (E171), Kolophonium, Carnaubawachs, Sonnenuntergangsgelb (E110).
Lyophilisate1 fl.
Nicergolin4 mg
Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat, Weinsäure.
Lösungsmittel: Natriumchlorid, Benzalkoniumchlorid, Wasser d / i.

Anwendungshinweise

Es wird bei chronischen und akuten zerebralen Stoffwechsel- und Gefäßstörungen angewendet, die auf arterielle Hypertonie, Atherosklerose, Embolie oder Thrombose von Hirngefäßen zurückzuführen sind.

Es wird für die folgenden Krankheiten und Zustände verwendet:

  • Akuter vorübergehender zerebrovaskulärer Unfall.
  • Syndrome aufgrund einer gestörten peripheren Durchblutung.
  • Vaskuläre Demenz.
  • Kopfschmerzen durch Vasospasmus.
  • Funktionelle und organische Extremitätenarteriopathien.
  • Raynaud-Krankheit.

In einigen Fällen wird es parenteral als zusätzliches Mittel zur Linderung der hypertensiven Krise verschrieben.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Zulassung sind:

  • Mit schwerer Bradykardie.
  • Bei Verstößen gegen die orthostatische Regelung.
  • Nach akutem Myokardinfarkt.
  • Mit starken Blutungen.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Nicergolin.

Gebrauchsanweisung Sermion (Methode und Dosierung)

Tabletten

Tabletten werden in regelmäßigen Abständen oral mit 5-10 mg 3-mal pro Tag oder 30 mg 2-mal pro Tag verschrieben.

  • Bei vaskulärer Demenz werden 30 mg zweimal täglich verschrieben. In diesem Fall wird dem Patienten empfohlen, alle 6 Monate einen Arzt zu konsultieren, um die weitere Behandlung fortzusetzen..
  • Im Falle einer vaskulären kognitiven Beeinträchtigung, eines chronischen zerebrovaskulären Unfalls oder nach einem Schlaganfall wird das Medikament dreimal täglich mit 10 mg verschrieben. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich und der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen.
  • Bei peripheren Durchblutungsstörungen wird das Medikament über einen langen Zeitraum dreimal täglich 10 mg verschrieben.

Bei ischämischem Schlaganfall aufgrund von Atherosklerose, akuten Störungen des Gehirnkreislaufs, Embolie und Thrombose der Gehirngefäße sowie vorübergehenden Störungen des Gehirnkreislaufs ist es vorzuziehen, den Therapieverlauf mit parenteraler Verabreichung von Nicergolin zu beginnen. Nehmen Sie das Medikament dann weiter ein.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird empfohlen, das Mittel in niedrigeren therapeutischen Dosen zu verwenden..

Lyophilisate

Sermion in Form eines Lyophilisats wird in / m, in / in oder in / a verschrieben. Bei intramuskulärer Verabreichung beträgt die empfohlene Dosis 2-4 mg (2-4 ml) 2-mal täglich. Für IV: langsame Infusion in einer Dosis von 4-8 mg in 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung. Das Medikament in dieser Dosis kann mehrmals täglich verabreicht werden..

In / a: 4 mg in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung; Das Medikament wird innerhalb von 2 Minuten verabreicht.

Es wird empfohlen, die rekonstituierte Lösung unmittelbar nach der Zubereitung zu verwenden..

Die Dosis, die Therapiedauer und der Verabreichungsweg hängen von der Art der Krankheit ab. In einigen Fällen ist es vorzuziehen, die Therapie mit parenteraler Verabreichung zu beginnen und dann zur Erhaltungstherapie auf orale Verabreichung umzuschalten.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Anwendung in niedrigeren therapeutischen Dosen empfohlen.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird normalerweise von Patienten gut vertragen und mögliche Nebenwirkungen sind moderat..

Manchmal führt die Behandlung zu Verstößen gegen die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems, die begleitet sind von:

  • Schwindel,
  • heißes Gefühl,
  • ein ausgeprägter Blutdruckabfall.

In seltenen Fällen kommt es zu einem Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut, der nicht von der Behandlungsdauer und der Dosierung des Arzneimittels abhängt.

Unter anderem kann es verursachen: Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, dyspeptische Symptome, Hautausschläge.

Überdosis

Überdosierungssymptome: vorübergehender deutlicher Blutdruckabfall.

Analoga

Analoga nach ATX-Code: Nilogrin, Nicergoline.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu wechseln, sondern konsultieren Sie Ihren Arzt.

pharmachologische Wirkung

Der Wirkstoff von Sermion, Nicergolin, hat eine ausgeprägte alpha1-adrenerge Blockierungswirkung und verbessert die zerebrale und periphere Durchblutung. Das Medikament senkt den Gefäßwiderstand, erhöht den arteriellen Blutfluss sowie den Verbrauch von Glukose und Sauerstoff durch das Gehirngewebe.

Reduziert die Blutplättchenaggregation, verbessert die hämodynamischen und metabolischen Prozesse im Gehirn und erhöht die Durchblutung der unteren und oberen Extremitäten.

spezielle Anweisungen

In therapeutischen Dosen beeinflusst es den Blutdruck nicht. In einigen Fällen kann das Medikament bei Patienten mit arterieller Hypertonie zu einem allmählichen Blutdruckabfall führen. Um dieses Phänomen zu verhindern, wird den Patienten nach parenteraler Verabreichung der Lösung empfohlen, sich einige Minuten in horizontaler Position zu befinden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kann während der Schwangerschaft angewendet werden, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht. Die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit wird nicht empfohlen.

In der Kindheit

Kontraindiziert für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren..

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Anwendung in niedrigeren therapeutischen Dosen empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • In Kombination kann Sermion die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken.
  • Während der Einnahme von Nicergolin mit Acetylsalicylsäure besteht das Risiko einer längeren Blutungszeit.
  • Nicergolin wird unter dem Einfluss des Isoenzyms CYP2D6 metabolisiert, daher kann das Risiko der Wechselwirkung von Sermion mit Arzneimitteln, die unter Beteiligung desselben Enzyms metabolisiert werden, nicht ausgeschlossen werden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen und -zeiten

Bei Temperaturen von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Haltbarkeit von lyophilisiertem Pulver zur Injektion - 4 Jahre, Lösungsmittel - 5 Jahre, Tabletten - 3 Jahre.

Preis in Apotheken

Sermion Preis für 1 Packung ab 397 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Anmerkung für das Medikament. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Bevor Sie das Arzneimittel verwenden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Sermion: Gebrauchsanweisung

Sermiontabletten repräsentieren die klinische und pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln, Alpha-Blocker. Sie verbessern die zerebrale, periphere Durchblutung und werden bei verschiedenen Störungen des Funktionszustands des Gefäßbettes eingesetzt..

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Sermiontabletten haben eine runde Form, eine bikonvexe Oberfläche, ihre Farbe hängt von der Dosierung ab - Orangenfärbung für Tabletten mit einer Dosis von 5 mg, Weißfärbung - 10 mg, Gelbfärbung - 30 mg. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Nicergolin, sein Gehalt in einer Sermion-Tablette kann 5, 10 und 30 mg betragen. Die Tabletten enthalten auch Hilfsstoffe, die Folgendes umfassen:

  • Natriumcarboxymethylcellulose.
  • Mikrokristalline Cellulose.
  • Titandioxid.
  • Kolophonium.
  • Magnesiumstearat.
  • Calciumhydrogenphosphatdihydrat.
  • Magnesiumcarbonat.
  • Sandarakharz.
  • Carnaubawachs.
  • Hypromellose.
  • Silikon.
  • Saccharose.
  • Akazienharz.

Sermiontabletten werden in einer Blisterpackung von 15 (für eine Dosierung von 5 und 30 mg) oder 25 (Dosierung von 10 mg) Stücken verpackt. Der Karton enthält 2 Blasen mit der entsprechenden Anzahl Tabletten sowie Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Hauptwirkstoff von Sermion-Nicergolintabletten ist ein chemisches Derivat von Ergolin. Es hat mehrere biologische Wirkungen, die die Grundlage für die therapeutische Wirkung des Arzneimittels bilden:

  • Verbessert die metabolischen und hämodynamischen Prozesse in den Strukturen des Zentralnervensystems.
  • Reduziert die Intensität der Aggregation (Verklebung) von Blutplättchen mit intravaskulärer Bildung von Mikrothromben.
  • Verbessert insbesondere die rheologischen Eigenschaften des Blutes, verdünnt es, was zu einer besseren Hämodynamik in den Gefäßen des Mikrogefäßsystems beiträgt.
  • Alpha-adrenerge Blockierungswirkung mit Hemmung der entsprechenden vaskulären adrenergen Rezeptoren mit ihrer Expansion und Verbesserung der Durchblutung.
  • Einfluss auf die Neurotransmittersysteme des Zentralnervensystems, Erhöhung der Aktivität des dopaminergen, adrenergen und cholinergen Systems, wodurch kognitive Prozesse optimiert werden.

Bei längerem Gebrauch verbessert das Medikament nicht nur die hämodynamischen Prozesse in den Strukturen des Zentralnervensystems, sondern hilft auch, Verhaltensstörungen zu normalisieren. Nach der Einnahme der Sermion-Tablette wird Nikergolin schnell und fast vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Es ist gleichmäßig im Gewebe verteilt, dringt durch die Blut-Hirn-Schranke in das Hirngewebe ein und hat dort eine therapeutische Wirkung. Die aktive Komponente des Arzneimittels wird in der Leber unter Bildung inaktiver Zerfallsprodukte metabolisiert, die hauptsächlich über den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Ein kleines Volumen von Arzneimittelmetaboliten wird über den Kot ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Die Einnahme von Sermion-Tabletten ist indiziert, um die Hämodynamik und funktionelle Aktivität des Gehirns bei akuten und chronischen Stoffwechsel- sowie Gefäßstörungen der Strukturen des Zentralnervensystems zu verbessern, die sich infolge von Atherosklerose der Arterien entwickeln (Ablagerung von Cholesterin an den Wänden von Blutgefäßen unter Bildung von atherosklerotischen Plaques, Verringerung ihres Lumens), Thrombose jeglicher Art Arterien (Verstopfung durch einen Thrombus), vorübergehende ischämische Attacke (spastische Vasokonstriktion der Gehirngefäße, die sich hauptsächlich vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Anstiegs des systemischen Blutdrucks entwickelt), vaskuläre Demenz (verminderte Intelligenz aufgrund einer gestörten Durchblutung des Gehirns). Das Medikament wird auch bei Verletzungen des Blutflusses in peripheren Geweben aufgrund der Entwicklung der Raynaud-Krankheit (spastische Verengung der Arterien der unteren Extremitäten), organischer und funktioneller Störungen des Zustands von Arteriengefäßen verschiedener Lokalisation verwendet. In der komplexen Therapie ist die Verwendung von Sermion-Tabletten zur Behandlung von Bluthochdruckkrisen (pathologischer Anstieg des Blutdrucks auf sehr hohe Zahlen) angezeigt..

Gegenanzeigen zur Anwendung

Bei einer Reihe von pathologischen oder physiologischen Zuständen des Körpers ist die Einnahme von Sermion-Tabletten kontraindiziert. Dazu gehören:

  • Akuter Myokardinfarkt (Tod eines Teils des Herzmuskels).
  • Orthostatische Hypotonie - eine deutliche Abnahme des Blutdrucks, wenn sich die Position des menschlichen Körpers von horizontal nach vertikal ändert.
  • Akute Blutung jeglicher Lokalisation im Körper und Intensität.
  • Deutliche Abnahme der Herzfrequenz (Bradykardie).
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nikergolin oder Arzneimittelträgern.
  • Gestörte Verdauung oder Absorption von Kohlenhydraten im Darm (Glucose-Galactose-Malabsorption, Laktasemangel, Laktose- oder Saccharoseintoleranz).
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Stillzeit) bei Frauen.
  • Patientenalter bis zu 18 Jahren.

Das Medikament wird bei gleichzeitiger Gicht (eine Verletzung des Harnsäurestoffwechsels durch Ablagerung unlöslicher Kristalle seiner Salze im Körpergewebe), einschließlich einer früheren Krankheit, mit Vorsicht angewendet. Bevor Sie mit der Einnahme von Sermion-Tabletten beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Art der Verabreichung und Dosierung

Sermiontabletten sind zur oralen Verabreichung bestimmt. Sie werden nicht gekaut und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abgewaschen. Die durchschnittliche therapeutische Dosierung beträgt 5-10 mg 3-mal täglich oder 30 mg 2-mal täglich. Abhängig von den Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels kann es bestimmte Unterschiede geben:

  • Gefäßdemenz - 30 mg 2-mal täglich, während der Arzt alle sechs Monate die Notwendigkeit einer weiteren Anwendung des Arzneimittels feststellt.
  • Gefäßerkrankungen im Gehirn - 10 mg 3-mal täglich, der Behandlungsverlauf sollte mindestens 3 Monate betragen, während sich die therapeutische Wirkung allmählich entwickelt.
  • Periphere Durchblutungsstörungen - 10 mg 3-mal täglich über einen ausreichend langen Zeitraum, der mindestens mehrere Monate betragen sollte.

Bei Patienten mit schwerer Beeinträchtigung der funktionellen Aktivität der Nieren wird empfohlen, das Arzneimittel in einer niedrigeren therapeutischen Dosierung anzuwenden. In den meisten Fällen legt der Arzt die Dosierung und das Schema der individuellen Einnahme von Sermion-Tabletten fest..

Nebenwirkungen

Zu Beginn der Einnahme von Sermion-Tabletten können negative pathologische Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen auftreten:

  • Verdauungssystem - Übelkeit, intermittierendes Erbrechen, dyspeptische Symptome mit Blähungen (Blähungen), Durchfall oder Verstopfung.
  • Herz-Kreislauf-System - ein deutlicher Blutdruckabfall (arterielle Hypotonie), das Auftreten eines Wärmegefühls im Gesicht.
  • Nervensystem - periodischer Schwindel, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Verwirrung.
  • Stoffwechsel - eine Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut, die nicht von der Dosierung und Dauer des Arzneimittels abhängt.
  • Allergische Reaktionen - das Auftreten von Hautausschlägen.

Wenn Anzeichen von negativen Nebenwirkungen auftreten, wird die Frage des Drogenentzugs vom Arzt individuell festgelegt, was von Art und Schweregrad abhängt.

spezielle Anweisungen

Vor der Verschreibung von Sermion-Tabletten muss der Arzt die Anweisungen sorgfältig lesen und auf einige spezielle Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels hinweisen, darunter:

  • Normalerweise beeinflusst das Medikament den Blutdruck nicht, aber bei Bluthochdruck (längerer Anstieg des Blutdrucks) kann es zu seiner allmählichen Abnahme beitragen.
  • Das Medikament ist zur Langzeitanwendung vorgesehen, da sich die therapeutische Wirkung nicht sofort, sondern allmählich entwickelt. Es wird empfohlen, alle sechs Monate einen Arzt zu konsultieren, der feststellt, ob eine weitere Einnahme von Sermion-Tabletten ratsam ist..
  • Die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Arzneimitteln, die den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen, wird nicht empfohlen. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Acetylsalicylsäure ist eine Verlängerung der Blutungsdauer möglich, und die Verwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln kann zu einem deutlichen Blutdruckabfall führen.
  • Da keine speziellen Studien durchgeführt wurden, wird nicht empfohlen, Arbeiten durchzuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine ausreichende Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen vor dem Hintergrund des Drogenkonsums erfordern.

Im Apothekennetz werden Sermion-Tabletten nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben, daher wird ihre unabhängige Verwendung ohne entsprechende ärztliche Verschreibung nicht empfohlen..

Überdosis

Wenn die empfohlene therapeutische Dosierung von Sermion-Tabletten signifikant überschritten wird, kann sich ein vorübergehender Blutdruckabfall entwickeln, der normalerweise keine besonderen therapeutischen Maßnahmen erfordert. Bei einer parallelen Verletzung des Gehirnkreislaufs werden Sympathomimetika unter strenger Kontrolle des Blutdrucks verschrieben.

Sermion-Analoga

Nicergolin- und Nilogrin-Präparate sind in Zusammensetzung und therapeutischer Wirkung für Sermion-Tabletten ähnlich..

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von Sermion-Tabletten beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Arzneimittel sollte in einer unbeschädigten Originalverpackung an einem dunklen, trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden..

Sermion Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Sermion in Apotheken in Moskau hängen von der Dosierung und der Anzahl der Tabletten ab:

  • 5 mg, 30 Tabletten - 345-417 Rubel.
  • 10 mg, 50 Tabletten - 471-526 Rubel.
  • 30 mg, 30 Tabletten - 790-890 Rubel.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen