City Clinical Hospital benannt nach S.P. Botkin-Zweig Nr. 1

Re.
Aber die Angestellten sind sehr warmherzig. Jeder versucht zu helfen, den Patienten so viel wie möglich zu erklären, was nach der Operation zu tun ist und welche Einschränkungen bestehen. Die Vorbereitung auf Operationen, Eingriffe und Untersuchungen sind zum Besseren sehr unterschiedlich. Jeder hier ist irgendwie gewissenhafter in Bezug auf die Behandlung..
Und die Patienten sind meist ältere Menschen, in jeder Hinsicht schwierig.
Die Filiale an dieser Adresse lebt ihre letzten Tage aus und zieht in das Hauptgebiet des Botkin-Krankenhauses. Hoffentlich geht niemand verloren oder wird beim Bewegen gefeuert. Sie werden alles Gute behalten, was sie haben. Die Hauptsache ist Personal!

Vielen Dank an die Ärztin Simonova Valentinovna, Leiterin. die chirurgische Abteilung (und der behandelnde Arzt) von Elena Vasilievna Shirshova, ihre Assistentin Zara Ibragimovna (leider kenne ich den Nachnamen nicht) für einen informellen Ansatz für mich als Patient, für die Aufmerksamkeit und Professionalität dieser Ärzte. Es würde mehr solche Ärzte geben

Im Allgemeinen ist eine Kataraktbehandlung nicht schrecklich. Betrieb 15-20 Minuten. Es ist jedoch sehr wichtig, alle Verfahren und Einschränkungen in der postoperativen Phase einzuhalten. Viel Glück für alle und Gesundheit!

Das größte ophthalmologische Zentrum der Stadt wird auf der Grundlage des Botkin-Krankenhauses in Moskau eröffnet

Moskauer Ärzte halfen bei der Evakuierung eines ernsthaften Patienten mit COVID-19 im Transbaikal-Territorium

71 Patienten mit Coronavirus starben in Moskau

Weitere 3793 Patienten erholten sich in Moskau vom Coronavirus

In der Hauptstadt bereitet sich das Ophthalmologische Zentrum der Stadt Moskau auf die Eröffnung des Botkin-Krankenhauses vor, das am 30. Dezember 2019 die ersten Patienten im neuen Gebäude aufnehmen wird.

- Hier können alle Kategorien von Augenpatienten behandelt werden. Für das Zentrum wurden mehr als 1000 Einheiten moderner ophthalmologischer Geräte gekauft und installiert. Dank der neuen Möglichkeiten können sich 10.000 Patienten mehr als zuvor einer High-Tech-Behandlung unterziehen. Infolgedessen kann das Zentrum jährlich mehr als 110.000 Patienten aufnehmen. Gleichzeitig wird die Zahl der Augenoperationen, einschließlich der High-Tech-Operationen, 26.000 pro Jahr erreichen, dh 9.000 mehr. Die spezialisierte Behandlung wird zugänglicher, die Warteschlangen werden erheblich reduziert und die Patienten erhalten rechtzeitig Hilfe “, erklärt Aleksey Shabunin, Chefarzt des Moskauer Klinischen Krankenhauses. S.P. Botkin.

Hier wird ein umfassendes Spektrum an Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Augenerkrankungen durchgeführt - Behandlung von Katarakten jeglicher Komplexität, Glaukom, Netzhautdystrophie. Die 24-Stunden-Notaufnahme hilft Ihnen bei allen Notfällen - Verletzungen, Verbrennungen, plötzlicher Verlust des Sehvermögens.

Das Zentrum wird Zugang zu einzigartigen Operationen haben, einschließlich Hornhauttransplantation, Behandlung von intraokularen und Augenlidtumoren. Darüber hinaus wird nur in diesem Zentrum eine Brachytherapie - Kontaktstrahlentherapie - und eine chirurgische Behandlung von Patienten mit Augenkrebs durchgeführt.

Im neuen Zentrum wurden mehr als 1000 Einheiten moderner ophthalmologischer Geräte installiert. Die Kapazitäten von Operationssälen und eines Kurzzeitkrankenhauses wurden erheblich erhöht, und die Gesamtfläche des neuen Zentrums wird mehr als 10.000 Quadratmeter betragen, was 1,5-mal mehr ist als zuvor.

Für Patienten wurden komfortable Bedingungen geschaffen - komfortable 1-, 2-, 3- und 4-Bett-Stationen, die mit modernen Betten, Badezimmern und Duschen ausgestattet sind. Für jeden Patienten auf der Station gibt es eine individuelle Wandkonsole mit Sauerstoffversorgung und Kommunikationsmitteln mit medizinischem Personal sowie Klimaanlagen in allen Räumen. Im Zentrum selbst ist eine bequeme Navigation organisiert, und in den Korridoren sind stoßfeste Handläufe für Patienten mit eingeschränkter Mobilität installiert. Alle Gebäude sind mit modernen Aufzügen mit akustischen Warnungen ausgestattet. Die Bedieneinheiten sind mit einem modernen Luftsterilisationssystem und den neuesten Modellen von Mikroskopen, Lasern und anderen ophthalmologischen Geräten ausgestattet. Die ambulante Versorgung wird verdoppelt, was die Verfügbarkeit der ophthalmologischen Versorgung erhöht.

Die Arbeit des Augenarztzentrums auf der Grundlage der führenden multidisziplinären Klinik in Moskau ermöglicht es, das stärkste diagnostische und therapeutische Potenzial des Botkin-Krankenhauses zu nutzen.

Die Erreichbarkeit des Transports ist ein weiterer Vorteil des Umzugs der Klinik in das Botkin-Krankenhaus. Von den U-Bahn-Stationen Begovaya, Dynamo und CSKA gibt es soziale Verkehrsmittel zum Botkin-Krankenhaus mit Halt am Augenarztzentrum der Stadt Moskau.

Im Botkin-Krankenhaus wurde bereits eine neue Buslinie C23 für Patienten eröffnet. Jetzt können die Stadtbewohner schnell und bequem, buchstäblich in 5 Minuten, von der U-Bahn-Station Begovaya zum Botkin-Krankenhaus gelangen. Die Bushaltestelle befindet sich nur einen Steinwurf von der U-Bahn-Station Begovaya entfernt. Sie müssen die Straße nicht überqueren - die Fahrt dauert etwa 5 Minuten.

Sie können das Botkin-Krankenhaus auch mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen:

  • Sie können von der U-Bahn-Station Dynamo mit dem Oberleitungsbus Nr. 82 (Ausfahrt am Haupteingang, dh am Kontrollpunkt Nr. 1) oder dem Bus Nr. 207 (Ausfahrt am Kontrollpunkt Nr. 1 oder Nr. 3 (für Krankenwagen sind Fußgänger zugelassen) zum Botkin-Krankenhaus gelangen ).
  • Von der U-Bahnstation Begovaya können Sie den Bus Nr. 847 nehmen, der am Kontrollpunkt Nr. 2 (Polikarpova Str.) Und am Kontrollpunkt Nr. 3 (Boris Petrovsky Str.) Haltet..

Zuvor wurden Patienten auf der Grundlage des Moskauer Ophthalmologischen Klinischen Krankenhauses in der Mamonovsky Lane ophthalmologisch versorgt. Das Gebäude ist jedoch moralisch veraltet, und aufgrund der Konstruktionsmerkmale ist es unmöglich, dort moderne Geräte für eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu installieren, und ein weiterer Betrieb der Einrichtung für medizinische Zwecke ist unmöglich, was unter anderem durch den Abschluss des Amtes von Rospotrebnadzor in Moskau bestätigt wird.

Im Gebäude des Ophthalmologischen Klinischen Krankenhauses in Mamonovsky Pereulok befindet sich noch ein poliklinisches Diagnosezentrum, in dem die Bewohner Moskaus auf Empfehlung der Poliklinik des Distrikts ambulant behandelt werden. Wenn der Patient chirurgische Hilfe benötigt, wird er zur Notfall- und stationären Station geschickt, die sich auf dem Gebiet des Botkin-Krankenhauses befindet..

Als Referenz

Das Moskauer Ophthalmologische Klinische Krankenhaus in Mamonovsky Pereulok wurde 1826 gegründet. Seit seiner Gründung hat die Klinik die Zahl der Patienten, die medizinische Versorgung erhalten, erheblich erhöht. Im Laufe der Zeit haben sich bestimmte Probleme gebildet, die es heute nicht ermöglichen, eine spezialisierte ophthalmologische Versorgung auf einem modernen und angemessenen Niveau anzubieten. Im Jahr 2014 beschloss das Moskauer Gesundheitsamt, das Ophthalmologische Klinische Krankenhaus in der Mamonovskiy Lane mit dem Moskauer Klinischen Krankenhaus zusammenzulegen. S.P. Botkin als Zweig Nummer 1.

Die Struktur des neuen ophthalmologischen Zentrums umfasst:

  • eine spezialisierte ophthalmologische Poliklinik mit einem leistungsstarken diagnostischen Komplex, der die Aufnahme von 110.000 Patienten pro Jahr ermöglicht;
  • die Notaufnahme, die rund um die Uhr für jeden Notfall eine spezielle Betreuung bietet;
  • ein kurzfristiges ophthalmologisches Krankenhaus, in dem Kataraktbehandlungen jeglicher Komplexität und Augenlidoperationen durchgeführt werden;
  • 4 stationäre ophthalmologische Abteilungen, darunter eine einzigartige Abteilung für Augenheilkunde, die Augenkrankheiten behandelt - intraokulare und Augenlidtumoren sowie andere Betten zur Behandlung von Glaukom, Netzhautdystrophie und anderen Augenerkrankungen.
  • moderne spezialisierte ophthalmologische Operationseinheit mit 11 ophthalmologischen Operationssälen, die mit fortschrittlichen ophthalmologischen Geräten ausgestattet sind.

Nehmen Sie an Aktivitäten, Veranstaltungen und Aktionen teil.

Das größte in der Stadt: wie das Augenarztzentrum in Moskau funktioniert

Augenärzte in Großstädten beherrschen einen neuen Arbeitsplatz. Vor einem Monat im Krankenhaus nach S.P. Botkin eröffnete das Augenarztzentrum in Moskau.

Zuvor war die Unterstützung im Moskauer Ophthalmologischen Klinischen Krankenhaus in der Mamonovsky Lane geleistet worden. Das Gebäude war jedoch veraltet, so dass es unmöglich war, es mit moderner Ausstattung auszustatten. Daher wurde beschlossen, die Einrichtung in das Botkin-Krankenhaus zu verlegen. Moskowiter können sich an das neue ophthalmologische Zentrum wenden, um Hilfe in allen Fragen der Augengesundheit zu erhalten. Hier können sie umfassende Diagnosen durchführen, Katarakte und Glaukome heilen, bei Augenverletzungen und Verbrennungen, Netzhautablösungen und plötzlichem Sehverlust helfen. Hier werden einzigartige Operationen durchgeführt, einschließlich Hornhauttransplantation, Behandlung von intraokularen Tumoren und Augenlidtumoren. Nur in dieser Klinik wird eine Brachytherapie durchgeführt - moderne Technologie ermöglicht es Ihnen, mit bösartigen Neubildungen umzugehen.

Bis zu 110.000 Patienten pro Jahr

Das Augenarztzentrum empfing am 30. Dezember 2019 die ersten Patienten. Seit diesem Tag wurden hier rund 3,4 Tausend Einwohner der Hauptstadt ambulant und stationär behandelt, und in den neuen Operationssälen haben Chirurgen bereits mehr als 260 High-Tech-Operationen durchgeführt. Das Zentrum ist bereit, jährlich bis zu 110.000 Patienten aufzunehmen.

Das ophthalmologische Zentrum ist die größte medizinische Einrichtung ihres Profils in der Stadt. Die Gesamtfläche beträgt mehr als zehntausend Quadratmeter - das ist 1,5-mal mehr als zuvor.

Vom chirurgischen Erntemaschinen bis zum Laser

Das Zentrum stellte 11 Operationssäle her und kaufte mehr als tausend Einheiten der neuesten Ausrüstung. Chirurgen verfügen über moderne Mikroskope mit einem Navigationssystem, chirurgischen Mähdreschern für Operationen am vorderen und hinteren Augenabschnitt, Femtosekundenlasern, Fotospaltlampen und berührungslosen Tonometern.

„Dies erweitert unsere Möglichkeiten, damit wir die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können. Wir haben fast alle Geräte für die Behandlung von Pathologien ", sagte Anton Andreichenko, Leiter der Poliklinik, die als Teil des ophthalmologischen Zentrums tätig ist..

Ultraschall spielt eine führende Rolle bei der Diagnose von Augenerkrankungen. Mit Hilfe moderner Scanner können Spezialisten buchstäblich in das menschliche Auge schauen..

„Es hilft zu verstehen, ob es Tumore gibt, Netzhautablösung. Wenn es eine Verletzung gibt, können Sie mit dem Scanner das Vorhandensein eines Fremdkörpers und dessen Position bestimmen ", sagte der Leiter der Diagnoseabteilung Alexander Dobroserdov.

Bei der Behandlung von Augenkrankheiten bleiben Lasertechnologien, die seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts eingesetzt werden, führend. Zum ersten Mal verwendeten Ärzte sie, um Probleme mit Netzhautablösungen zu lösen. Heute arbeiten Augenärzte mit Lasern verschiedener Wirkarten..

Neue Möglichkeiten

High-Tech-Behandlungen stehen im Moskauer Ophthalmologiezentrum allen zur Verfügung. Patienten, die an Krebspathologien leiden, sind keine Ausnahme. Die Abteilung für ophthalmologische Onkologie ist seit mehreren Jahren in Moskau tätig, aber die Verlegung in ein ophthalmologisches Zentrum eröffnet neue Perspektiven, da ist sich Alexey Shabunin sicher.

"Dies ist eine moderne Strahlentherapie, dies ist vor allem eine leistungsstarke diagnostische Basis", sagte er..

Alexandra Kovaleva, Leiterin der Notaufnahme, spricht auch von der Bedeutung moderner Geräte für eine schnelle Diagnose. Hier werden sie bei Augenverletzungen und in anderen Notfällen eingesetzt. Zuvor hätten Spezialisten der Notaufnahme Besucher zu Ultraschall- und anderen Tests in die Abteilung für Funktionsdiagnostik geschickt..

Das ophthalmologische Zentrum nutzt das diagnostische und therapeutische Potenzial des Botkin-Krankenhauses - der führenden multidisziplinären medizinischen Einrichtung in der Hauptstadt.

Laut Gulzhiyana Arzhimatova, der Leiterin der Zweigstelle des Zentrums, sind die Patienten der Augenklinik hauptsächlich ältere Menschen mit anderen Krankheiten. Bei Bedarf können Augenärzte einen Kardiologen, Neurologen, Neurochirurgen und jeden anderen Spezialisten einladen.

„Wir haben jetzt einen ernsthaften Patienten, der die Hilfe eines Urologen brauchte. Buchstäblich eine halbe Stunde später kam der Urologe zu unserem Gebäude und untersuchte diesen Patienten ", sagte sie..

Für Patienten im ophthalmologischen Zentrum wurden komfortable Bedingungen geschaffen. Es gibt komfortable Zimmer mit modernen Betten, Klimaanlage, Badezimmern und Duschen. Jeder Patient auf der Station verfügt über eine individuelle Wandkonsole mit Sauerstoffversorgung und Kommunikation mit dem medizinischen Personal.

Das Augenheilkundezentrum verfügt über eine bequeme Navigation (Sie werden sich hier nicht verlaufen), und in den Korridoren sind Handläufe für Patienten mit eingeschränkter Mobilität installiert. Alle Gebäude sind mit modernen Aufzügen mit akustischen Warnungen ausgestattet.

Fahren Sie in fünf Minuten

Die Erreichbarkeit des Transports ist ein weiterer Vorteil des Umzugs der Klinik in das Botkin-Krankenhaus. Von den U-Bahn-Stationen "Begovaya", "Dynamo" und "CSKA" wurden soziale Verkehrswege zum Botkin-Krankenhaus verlegt, mit einem Zwischenstopp im Ophthalmologischen Zentrum der Stadt Moskau.

Für Patienten wurde eine neue Buslinie C23 eingeführt. Jetzt können die Stadtbewohner schnell und bequem von der U-Bahn-Station Begovaya zum Botkin-Krankenhaus gelangen. Die Bushaltestelle befindet sich nur einen Steinwurf von Begovaya entfernt. Sie müssen die Straße nicht überqueren. Die Fahrt dauert etwa fünf Minuten.

Das größte ophthalmologische Zentrum der Stadt wird auf der Grundlage des Botkin-Krankenhauses in Moskau eröffnet

In der Hauptstadt bereitet sich das Ophthalmologische Zentrum der Stadt Moskau auf die Eröffnung des Botkin-Krankenhauses vor, das am 30. Dezember 2019 die ersten Patienten im neuen Gebäude aufnehmen wird.

„Alle Kategorien von Augenpatienten können sich hier einer Behandlung unterziehen. Für das Zentrum wurden mehr als 1000 Einheiten moderner ophthalmologischer Geräte gekauft und installiert. Dank der neuen Möglichkeiten können sich 10.000 Patienten mehr als zuvor einer High-Tech-Behandlung unterziehen. Infolgedessen kann das Zentrum jährlich mehr als 110.000 Patienten aufnehmen. Gleichzeitig wird die Zahl der Augenoperationen, einschließlich der High-Tech-Operationen, 26.000 pro Jahr erreichen, dh 9.000 mehr. Die spezialisierte Behandlung wird zugänglicher, die Warteschlangen werden erheblich reduziert und die Patienten erhalten rechtzeitig Hilfe “, erklärt Aleksey Shabunin, Chefarzt des Moskauer Klinischen Krankenhauses. S.P. Botkin.

Hier wird ein umfassendes Spektrum an Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Augenerkrankungen durchgeführt - Behandlung von Katarakten jeglicher Komplexität, Glaukom, Netzhautdystrophie. Die 24-Stunden-Notaufnahme hilft Ihnen bei allen Notfällen - Verletzungen, Verbrennungen, plötzlicher Verlust des Sehvermögens.

Das Zentrum wird Zugang zu einzigartigen Operationen haben, einschließlich Hornhauttransplantation, Behandlung von intraokularen und Augenlidtumoren. Darüber hinaus wird nur in diesem Zentrum eine Brachytherapie - Kontaktstrahlentherapie - und eine chirurgische Behandlung von Patienten mit Augenkrebs durchgeführt.

Im neuen Zentrum wurden mehr als 1000 Einheiten moderner ophthalmologischer Geräte installiert. Die Kapazitäten von Operationssälen und eines Kurzzeitkrankenhauses wurden erheblich erhöht, und die Gesamtfläche des neuen Zentrums wird mehr als 10.000 Quadratmeter betragen, was 1,5-mal mehr ist als zuvor.

Für Patienten wurden komfortable Bedingungen geschaffen - komfortable 1-, 2-, 3- und 4-Bett-Stationen, die mit modernen Betten, Badezimmern und Duschen ausgestattet sind. Für jeden Patienten auf der Station gibt es eine individuelle Wandkonsole mit Sauerstoffversorgung und Kommunikationsmitteln mit medizinischem Personal sowie Klimaanlagen in allen Räumen. Im Zentrum selbst ist eine bequeme Navigation organisiert, und in den Korridoren sind stoßfeste Handläufe für Patienten mit eingeschränkter Mobilität installiert. Alle Gebäude sind mit modernen Aufzügen mit akustischen Warnungen ausgestattet. Die Bedieneinheiten sind mit einem modernen Luftsterilisationssystem und den neuesten Modellen von Mikroskopen, Lasern und anderen ophthalmologischen Geräten ausgestattet. Die ambulante Versorgung wird verdoppelt, was die Verfügbarkeit der ophthalmologischen Versorgung erhöht.

Die Arbeit des Augenarztzentrums auf der Grundlage der führenden multidisziplinären Klinik in Moskau ermöglicht es, das stärkste diagnostische und therapeutische Potenzial des Botkin-Krankenhauses zu nutzen.

Die Erreichbarkeit des Transports ist ein weiterer Vorteil des Umzugs der Klinik in das Botkin-Krankenhaus. Von den U-Bahn-Stationen Begovaya, Dynamo und CSKA gibt es soziale Verkehrsmittel zum Botkin-Krankenhaus mit Halt am Augenarztzentrum der Stadt Moskau.

Im Botkin-Krankenhaus wurde bereits eine neue Buslinie C23 für Patienten eröffnet. Jetzt können die Stadtbewohner schnell und bequem, buchstäblich in 5 Minuten, von der U-Bahn-Station Begovaya zum Botkin-Krankenhaus gelangen. Die Bushaltestelle befindet sich nur einen Steinwurf von der U-Bahn-Station Begovaya entfernt. Sie müssen die Straße nicht überqueren - die Fahrt dauert etwa 5 Minuten.

Sie können das Botkin-Krankenhaus auch mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen:

  • Sie können von der U-Bahn-Station Dynamo mit dem Oberleitungsbus Nr. 82 (Ausfahrt am Haupteingang, dh am Kontrollpunkt Nr. 1) oder dem Bus Nr. 207 (Ausfahrt am Kontrollpunkt Nr. 1 oder Nr. 3 (für Krankenwagen sind Fußgänger zugelassen) zum Botkin-Krankenhaus gelangen ).
  • Von der U-Bahnstation Begovaya können Sie den Bus Nr. 847 nehmen, der am Kontrollpunkt Nr. 2 (Polikarpova Str.) Und am Kontrollpunkt Nr. 3 (Boris Petrovsky Str.) Haltet..

Zuvor wurden Patienten auf der Grundlage des Moskauer Ophthalmologischen Klinischen Krankenhauses in der Mamonovsky Lane ophthalmologisch versorgt. Das Gebäude ist jedoch moralisch veraltet, und aufgrund der Konstruktionsmerkmale ist es unmöglich, dort moderne Geräte für eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu installieren, und ein weiterer Betrieb der Einrichtung für medizinische Zwecke ist unmöglich, was unter anderem durch den Abschluss des Amtes von Rospotrebnadzor in Moskau bestätigt wird.

Im Gebäude des Ophthalmologischen Klinischen Krankenhauses in Mamonovsky Pereulok befindet sich noch ein poliklinisches Diagnosezentrum, in dem die Bewohner Moskaus auf Empfehlung der Poliklinik des Distrikts ambulant behandelt werden. Wenn der Patient chirurgische Hilfe benötigt, wird er zur Notfall- und stationären Station geschickt, die sich auf dem Gebiet des Botkin-Krankenhauses befindet..

Als Referenz

Das Moskauer Ophthalmologische Klinische Krankenhaus in Mamonovsky Pereulok wurde 1826 gegründet. Seit seiner Gründung hat die Klinik die Zahl der Patienten, die medizinische Versorgung erhalten, erheblich erhöht. Im Laufe der Zeit haben sich bestimmte Probleme gebildet, die es heute nicht ermöglichen, eine spezialisierte ophthalmologische Versorgung auf einem modernen und angemessenen Niveau anzubieten. Im Jahr 2014 beschloss das Moskauer Gesundheitsamt, das Ophthalmologische Klinische Krankenhaus in der Mamonovskiy Lane mit dem Moskauer Klinischen Krankenhaus zusammenzulegen. S.P. Botkin als Zweig Nummer 1.

Die Struktur des neuen ophthalmologischen Zentrums umfasst:

  • eine spezialisierte ophthalmologische Poliklinik mit einem leistungsstarken diagnostischen Komplex, der die Aufnahme von 110.000 Patienten pro Jahr ermöglicht;
  • die Notaufnahme, die rund um die Uhr für jeden Notfall eine spezielle Betreuung bietet;
  • ein kurzfristiges ophthalmologisches Krankenhaus, in dem Kataraktbehandlungen jeglicher Komplexität und Augenlidoperationen durchgeführt werden;
  • 4 stationäre ophthalmologische Abteilungen, darunter eine einzigartige Abteilung für Augenheilkunde, die Augenkrankheiten behandelt - intraokulare und Augenlidtumoren sowie andere Betten zur Behandlung von Glaukom, Netzhautdystrophie und anderen Augenerkrankungen.
  • moderne spezialisierte ophthalmologische Operationseinheit mit 11 ophthalmologischen Operationssälen, die mit fortschrittlichen ophthalmologischen Geräten ausgestattet sind.

3d_shka

3D-Modelle, Poser, 3DsMax, Archicad, Artcam, Zbrush

TAGEBUCH DES PROPHETEN MANKIN

Elena Malysheva schließt das Moskauer Krankenhaus für Augenheilkunde

Meine Mutter hat in den letzten Jahren an Glaukom gelitten. Sie wurde am Helmholtz Research Institute of GB operiert und dort beobachtet.
Aber dann konnten die Moskauer Rentner in Helmholtz nur gegen eine Gebühr beobachtet werden. Mutter wurde in das Ophthalmologische Klinische Krankenhaus gebracht, das im Volksmund "Mamonovskaya" genannt wird, weil Sie ist in der Mamonovsky Lane.

Das Moskauer Ophthalmologische Klinische Krankenhaus ist die älteste Augenklinik der Welt. Am 26. Januar 1826 unterstützte der Generalgouverneur der Stadt Moskau, Prinz Dmitri Wladimirowitsch Golitsyn, die Wünsche von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens hinsichtlich der Notwendigkeit, eine spezialisierte Augenklinik in Moskau einzurichten. Ein Krankenhaus wurde konzipiert, um ambulante und stationäre Augenpflege vor allem für bedürftige, bedürftige Menschen bereitzustellen, und wurde mit Spenden von Bürgern eingerichtet.

Prinz Golitsyn organisierte und leitete ein Komitee, um Spenden zu sammeln. Die vom Ausschuss festgelegten Ziele werden mit folgenden Worten ausgedrückt: "Es wird vorgeschlagen, einen Patienten jeden Alters, Geschlechts und Ranges, hauptsächlich der Armen, in diese allgemein nützliche Einrichtung aufzunehmen, ohne dafür eine Zahlung für Wartung und Gebrauch zu erhalten.".

Die Augenklinik wurde am 11. Juli 1826 im Lange-Haus am Nikitsky-Tor eröffnet und verfügte über 20 Betten und einen Raum für die Aufnahme von Patienten. Der Durchsatz der Ambulanz betrug 30 Patienten pro Tag.

Auf Spenden der Stadtbewohner wurde am 8. Mai 1830 ein Steinhaus mit Möbeln und Nebengebäuden von der Gräfin Dmitrieva-Mamonova an der Ecke Twerskaja-Straße und Mamonovsky-Straße gekauft. Am 15. November 1830 wurde in diesem Gebäude, in dem sich noch heute befindet, die Augenklinik untergebracht.

1845 wurde die Hauskirche Christi des Erlösers im Gebäude der Augenklinik errichtet, die vom Metropoliten von Moskau Filaret geweiht wurde.

Während des Ersten Weltkriegs wurde im Gebäude der Augenklinik eine Krankenstation für verwundete Soldaten eröffnet..
1958 wurde das Krankenhaus als medizinisches Diagnose- und Beratungszentrum zugelassen. Das Krankenhaus führt jährlich über 10.000 Operationen durch, darunter auch High-Tech-Operationen. Es dient Bewohnern von 2 Moskauer Bezirken.
Natürlich sind die Bedingungen dort nicht gut. Aber die Menschen werden wieder gesehen. Und frei.
Es war einmal, dass Alter und Blindheit fast gleichbedeutend waren. Jetzt hat sich die Situation geändert.
Hier ist ihr Gebäude
http://p1.zoon.ru/preview/if3hmMeQpgIGl3l-9sJn0Q/520x270x85/0/f/d/52c080fe40c0886b7c8dca06_5318403a6a568.jpg
Schön, alt, in der Mitte, und wenn Sie eine gute Renovierung machen, dann...
Mama ist gestern zu einem Augenarzt gegangen. Sie müssen sich für eine lange Zeit anmelden. Sie hat lange auf diesen Tag gewartet.
Sie kehrte verärgert zurück. Das Personal fühlt sich nicht wohl, besonders die Krankenschwestern. Schreie die Kranken an, flipp aus.
Mama war ratlos.
Und heute habe ich erfahren, dass dieses Krankenhaus geschlossen wird. Die Mitarbeiter erhielten diesbezüglich einige Benachrichtigungen, entweder vor oder nach dem neuen Jahr.
Also werden sie nervös.
Der Augenarzt hat mir auch davon erzählt. Und selbst alle Augenärzte in Moskau haben einen Brief unterschrieben, um das Krankenhaus nicht zu schließen, aber sie glauben nicht, dass dies helfen wird.
Sie sagen, dass das Gebäude des Krankenhauses Fernsehstar Elena Malysheva anzog.
Elena Malysheva hat einen Zwillingsbruder. Er heißt Alexey Shabunin. Er ist Chefarzt der Moskauer Gesundheitsabteilung, Chefarzt der GKB im. S.P. Botkin.
Im Zusammenhang mit der Erweiterung von Krankenhäusern wurden einige von ihnen zu Zweigstellen der GKB im. S.P. Botkin. So wurde im Auftrag des Moskauer Gesundheitsministeriums Nr. 1043 vom 25. Oktober 2013 das Ophthalmologische Klinische Krankenhaus in die staatliche Haushaltsanstalt "City Clinical Hospital", benannt nach S.P. Botkin vom Moskauer Gesundheitsministerium, Zweig Nr. 1, umstrukturiert.
Die GKB Nr. 19 in Krasnaya Presnya wurde ebenfalls eine Zweigstelle der GKB, die nach S.P. Botkin. Dann schloss es und die Angestellten wurden entlassen. Die Klinik von Elena Malysheva sollte dort 2015 eröffnet werden.
Elena Malysheva Medical Center LLC erschien im Mai 2015 und das Unternehmen selbst besteht seit 2012, wurde aber zuvor als Brand Consulting bezeichnet. Ursprünglich befand es sich auf Paritätsbasis im Besitz von Elena Malysheva und dem amerikanischen Unternehmer Dmitry Schiglik. Im Juli 2016 wurde die Frau des stellvertretenden Finanzministers Ayrat Farrakhov, Gulnara Farrakhova, Mitinhaberin des Unternehmens. Sie erhielt einen Anteil von 5% und Malyshevas Anteil nahm entsprechend ab. Farrakhova ist der CEO des Unternehmens.

Die Farrakhovs haben zuvor im Gesundheitswesen gearbeitet. Gulnara Farrakhova war stellvertretende Direktorin des Bildungszentrums für hochmedizinische Technologien in Tatarstan, und Ayrat Farrakhov war von 2013 bis 2014 stellvertretende Gesundheitsministerin Russlands und davor Gesundheitsministerin von Tatarstan. Farrakhov, Doktor der medizinischen Wissenschaften, übernahm im Juni 2014 das Amt des stellvertretenden Finanzministers der Russischen Föderation.
Dmitry Shchiglik leitete bis 2010 das Moskauer Büro des Schweizer Handelsunternehmens Mens Sana Pharmaceutical. Insbesondere dieses Unternehmen lieferte nach Russland das Medikament zur Behandlung von Multipler Sklerose "Rebif".
Die Strukturen des amerikanischen Milliardärs, des Präsidenten der internationalen Holding IBE Trade Corp Alex Rovt, kauften 15% in der Firma "Elena Malysheva Medical Center".
Bisher wurde die Klinik jedoch noch nicht eröffnet. Es scheint, dass im 19. Krankenhaus als Zweig des Krankenhauses arbeitet. Botkin.
In der Zwischenzeit schreiben die Medien, dass Elena Malysheva plant, eine große multidisziplinäre Klinik zu eröffnen, die mindestens 5 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert und auch ein Franchise in russischen Städten verkaufen wird. Malysheva plant auch die Eröffnung einer Klinik in St. Petersburg. Das medizinische Zentrum wird Bereiche der Ernährung, Schmerzbehandlung und Strahlendiagnostik entwickeln, einschließlich MRT- und CT-Studien. Die Marktteilnehmer schätzen die erforderliche Investition in das Projekt auf 10 Millionen US-Dollar.
Vielleicht wäre das Gebäude in der Momonovsky Lane besser für eine so angesehene Klinik geeignet? Zumindest wird das Krankenhaus geschlossen.
Wohin werden die dem Krankenhaus zugewiesenen Personen gebracht? Ich denke, es wird noch länger dauern, bis ich an der Reihe bin.
SIE IST ALLGEMEIN TANTE EINE FREUDE!

Hat jemand einen Augenarzt in der Geburtsklinik 15 (Moskau) besucht??

Kürzlich haben unsere wunderbaren Behörden ein neues Dekret erlassen. Um eine Überweisung an einen COP über einen Augenarzt zu erhalten, müssen Sie entweder in die Entbindungsklinik 15 oder in eine Klinik wie Helmholtz gehen. Grusel. Das heißt, alles neu zu machen. Ich weiß nicht, wohin ich gehen soll. Ich befürchte, dass es in der 15. Entbindungsklinik keine spezielle Ausrüstung für die Augendiagnostik gibt und dass dort ein gewöhnlicher Augenarzt arbeitet, wie in Polikliniken, der sich nicht um alles kümmert, nur um es an das EP zu schicken. Und in Helmholtz gibt es schreckliche Warteschlangen, selbst gegen eine Gebühr und Probleme mit der Aufnahme. Um mich zum letzten Mal anzumelden, kam ich um 8 Uhr morgens persönlich dorthin, stand 3 Stunden in der Schlange, um aufzunehmen, und der Rekord war einen Monat im Voraus. Der Albtraum ist kürzer. In Fedorov laut Bewertungen das gleiche. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich brauche dringend einen Kaiserschnitt, da die Netzhaut schwach ist, aber ohne Ausrüstung ist dies nicht sichtbar.

In solchen Fällen kann es bei der Notaufnahme zu einer Netzhautablösung kommen und das Sehvermögen kann um mehrere Einheiten sinken. Ich habe es so schlimm.

Stadtkrankenhaus. Botkin-Zweig Nr. 1 (Augenklinik) - Moskau

Horizontale Registerkarten

Guten Tag! In der Poliklinik am Wohnort erhielt sie eine Überweisung an einen Onkologen an einen Augenarzt in Botkin. Ich rief die n1-Niederlassung an, um einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Worauf ich nur im Krankenhaus und nicht telefonisch mit einem Eintrag beantwortet wurde. Ich wohne 72 km vom Krankenhaus entfernt, habe keinen persönlichen Transport, ich habe ein 4 Monate altes Baby in meinen Armen. Als ich am 25.01.2008 im Krankenhaus ankam, erwartete mich ein schreckliches Bild. Drei Empfangsfenster und 80 Personen in der Schlange. Um aufzunehmen, musste ich von 14-00 bis 17-58 dort sitzen. Aufgenommen für den 13. März. Bisher unmöglich. Laut Gesetzgebung beträgt die Erwartung von Spezialisten jedoch maximal 14 Tage. Bei einer möglichen Krankheit kann die Wartezeit von 2 Monaten zum Scheitern führen. Bitte verstehe und beseitige das Chaos. Ich freue mich sehr darauf, diese Situation zu lösen. Vielen Dank

Eine behinderte Person der 1. Gruppe beantragte im März 2017 eine Operation zum Austausch der Linse im Botkin-Krankenhaus, Zweigstelle 1, in der Mammonovsky-Gasse, d. 7.Dokumente wurden akzeptiert, registriert
unter der Nummer 155926/16 und aufgefordert, auf den Anruf zu warten. Bis Juli gibt es keinen Anruf über die Operation und es ist unmöglich, Informationen darüber zu erhalten. Bitte helfen Sie bei der Operation.

Ich frage nach der Arbeit der Gesundheitspersonal. Am 11.10.2016 wurde er im berühmten Botkin-Krankenhaus in der Therapieabteilung ins Krankenhaus eingeliefert, bei Aufnahme wurde ein hoher Zuckergehalt festgestellt. Lange Zeit konnten sie den Krankenwagen nicht ins Krankenhaus bringen, sie riefen den Krankenhausaufenthalt an, wir erklären ihnen, dass er an Kraft verliert und fällt und dass Sie zu Hause behandeln möchten, rufen Sie den Arzt aus der Klinik an. Im Krankenhaus versuchte er aufzustehen, eine verletzte Hand fiel. Auf der Rückseite bildete sich ein Hämatom, die Ärzte achteten nicht darauf und wollten nicht zahlen. 18.11.2016 der behandelnde Arzt Rudakova I.V. und Head Loshits N.V., vorbereitet für die Entlassung. Wir bestellten einen medizinischen Transport zur Entlassung, weil unsere Beine nicht rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert wurden und als die Ärzte zur Abholung kamen, so dass wir nicht sahen, in welchem ​​Zustand die Hand verbunden war. Die Hand war in einem schrecklichen Zustand voller Eiter. Wir drehten uns um und legten uns hin. Doktor Rudakova und Kopf. Loshits N.V., was machst du, warum schreibst du mit einer solchen Hand, die Antwort war, dass du hier den Zucker nicht niedergeschlagen hast und wir alle 1 Hilfe leisten. Wir ließen die Hand für einen weiteren Tag, schnitten den Eiter, pumpten die Bandagen aus und schrieben Empfehlungen für dich, was als nächstes zu tun ist. Nicht nur, dass es mit der Hand nicht klar ist. Was sie mit hohem Zuckergehalt 20 geschrieben haben. Die Entlassung wurde um 15.00 Uhr vorbereitet. Sie baten um Insulin, weil es uns am Ende des Arbeitstages, an dem wir es einnehmen werden, nicht stört, Ihre Klinik zu kontaktieren. Nach der Entlassung nach anderthalb Wochen. Ein Chirurg wurde gerufen, um die Hand zu untersuchen. Die Fäulnis von der Hand bis zum Ellbogen wurde dringend ins Krankenhaus eingeliefert, er kann nun durch die Schuld der Ärzte armlos bleiben. Rudakova und Loshits sind fehl am Platz, sehr unhöflich. Man kann ihnen nicht trauen, selbst Tiere zu behandeln. Ich bitte sie, als Verstoß gegen die Aufzeichnungen im Arbeitsbuch von ihren Positionen entbunden zu werden. Ich werde sie verklagen müssen.

Zweig 1 der Botkin Hospital Ophthalmology Reviews

Ich brauche Hilfe, wir holen ab und schreiben an einen bezahlten Arzt zur Diagnose, Untersuchung:

(MRT, CT, Ultraschall, Röntgen, Duplex usw.) in jedem Gebiet von Moskau

Aufmerksame Spezialisten und keine Warteschlangen!

City Clinical Hospital benannt nach S.P. Botkin-Zweig Nr. 1 (Augenheilkunde)

GBUZ Moskau "City Clinical Hospital benannt nach S.P. Botkin" Zweig Nr. 1 (Ophthalmologischer Dienst) DZM

Krankenhausplan

Ernennung zum UMIAS-Arzt

den Zeitplan für Arzttermine bei der S.P. Botkin-Zweig Nr. 1 (Augenheilkunde)

City Clinical Hospital benannt nach S.P. Botkin-Zweig Nr. 1 (Augenheilkunde) - Bewertungen

ERNENNUNG >>> ZEITPLAN DER ARZT >>>
Hinterlassen Sie Feedback zur Arbeit der Klinik, Ihre Meinung ist wichtig und wird für alle nützlich sein!

Einen Kommentar hinzufügen

Hier sind die besten Ärzte aus Kliniken und medizinischen Zentren in Moskau.

Sie können selbstständig einen Spezialisten auswählen, nachdem Sie zuvor die Patientenbewertungen gelesen und heute einen Termin mit ihm vereinbart haben, wobei Sie wichtige Kriterien für Sie berücksichtigen:

Lage (U-Bahn), Eintrittspreis, Öffnungszeiten.

  • Zum Arzt
  • Krankenhäuser
  • City Clinical Hospital benannt nach S.P. Botkin-Zweig Nr. 1 (Augenheilkunde)

Ärztliche Untersuchung (Eintritt, Preise)

Ärzte - Termin beim Arzt

Zum Arzt

in Kontakt bleiben

Callcenter-Telefon: +7 (499) 519-32-32. Arzttermin und Anwenderunterstützung - 7 Tage die Woche von 8:00 bis 21:00 Uhr.
Fragen zur Zusammenarbeit: [email protected]

Die Suche und Ernennung von Ärzten in Moskau erfolgt durch den DocDoc-Dienst (LLC "MedService": 115280, Moskau, Leninskaya Sloboda Str., 26, OGRN 1127746244295).

Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen keine qualifizierte medizinische Versorgung.
Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt!

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen