Kapillares Hämangiom des Auges

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Das kapillare Hämangiom des Auges ist der häufigste Tumor der Orbita und Periorbitis bei Kindern. Dieses Hamartom kann eine kleine isolierte, klinisch unbedeutende Masse sein oder große Größen erreichen, ein entstellendes Aussehen haben und zu Sehstörungen und systemischen Komplikationen führen..

Für die Diagnose eines kapillären Hämangioms des Auges ist die Untersuchung in der Regel ausreichend. Die Formation kann oberflächlich, subkutan, tief oder mit verschiedenen Defekten und Augensymptomen kombiniert sein..

Es tritt normalerweise während der Perinatalperiode auf, jedoch niemals bei der Geburt.

Kapillare Hämangiom Symptome des Auges

  • Oberflächlicher "Erdbeer" -Nävus an den Augenlidern ist ein häufiges Symptom.
  • Das subkutane Hämangiom der Augenlider oder der vorderen Umlaufbahn zeigt sich durch die darüber liegende Haut in einer dunkelblauen oder violetten Farbe.
  • Häufige Lokalisation des Tumors - der obere vordere Teil der Orbita; kann von Dystopie begleitet sein.
  • Ein tief gelegener Tumor der Orbita verursacht Exophthalmus ohne Verfärbung der Haut.
  • Hämangiomatöse Formationen der Augenlider und Fornices der Bindehaut können normalerweise als wichtiges diagnostisches Zeichen dienen..
  • Große Tumoren können sich durch Weinen oder körperliche Anstrengung vergrößern und ihre Farbe in eine tiefblaue Farbe ändern und werden niemals von Pulsationen oder Geräuschen begleitet.
  • In 25% der Fälle gibt es kapillare Hämangiome in anderen Körperteilen.

Bei tief sitzenden Läsionen ist eine CT erforderlich, wenn die Diagnose bei der Untersuchung nicht gestellt werden kann. Der CT-Scan zeigt eine volumetrische homogene Weichteilmasse im vorderen Teil der Orbita oder außerhalb des Muskelkegels, dessen hinterer Teil einem Finger ähnelt. Die Augenhöhle kann vergrößert werden, es kommt jedoch zu keiner Knochenerosion.

Der Verlauf des Kapillarhämangioms des Auges

Gekennzeichnet durch Wachstum im ersten Lebensjahr, gefolgt von allmählicher Involution. ab 2 Jahren. Die vollständige Resorption erfolgt in 40% der Fälle nach 4 Jahren und nach 7 Jahren - in 70%.

Kinder mit großen Hämangiomen können gleichzeitig leiden:

  1. Herzinsuffizienz.
  2. Kasabach-Meritt-Syndrom, gekennzeichnet durch Thrombozytopenie, Anämie und niedrige Gerinnungsfaktoren.
  3. Moffuci-Syndrom, gekennzeichnet durch Hauthämangiome, Chondropathie der Arme, Beine, langen Knochen und deren Krümmung.

Was muss untersucht werden??

Wie zu untersuchen?

Behandlung des kapillaren Hämangioms des Auges

  • Amblyopie, häufiger sekundär aufgrund von Astigmatismus und Anisometropie.
  • Kompression des Sehnervs.
  • Expositionskeratopathie.
  • Schwerer kosmetischer Defekt, Nekrose oder Infektion.

Methoden zur Behandlung des kapillaren Hämangioms des Auges

  • Injektion von Steroiden (Triamcinolonacetoid 40 mg mit Betamethason 6 mg) topisch sehr wirksam für die subkutane Lokalisation im frühen aktiven Stadium. Mögliche Komplikationen sind der retrograde erzwungene Eintritt der Lösung in die zentrale Netzhautarterie, Hautdepigmentierung und -nekrose, Blutungen und Atrophie des Fettgewebes;
  • Die systemische Verabreichung von Steroiden über mehrere Wochen täglich kann ebenfalls wirksam sein, insbesondere bei einer ausgedehnten Orbitalkomponente.
  • Eine lokale Resektion mit Kauterisation kann das Volumen des anterior begrenzten Tumors verringern, wird jedoch normalerweise in späten inaktiven Stadien angewendet.
  • niedrig dosierte Strahlentherapie.

Willkommen im Medical Center "PARACELS"!

Medizin- und Beratungszentrum "PARACELS" - eine multidisziplinäre medizinische und präventive Einrichtung.

Unser Hauptprinzip ist es, das Wertvollste, was jeder von uns hat, zu bewahren und zu stärken - die Gesundheit!

Seit 2006 haben die Spezialisten des Zentrums dazu beigetragen, die Gesundheit zu erhalten und Tausenden unserer Patienten wieder ein Gefühl der Fülle zu vermitteln. Hohe Professionalität, sorgfältige und aufmerksame Haltung gegenüber allen und eine freundliche Atmosphäre sind die Hauptprinzipien unseres Zentrums. Wir sind geschaffen, um auf Ihre Gesundheit zu achten!

Das Fachwissen und die reiche Erfahrung der Ärzte unseres medizinischen Zentrums in Kombination mit den neuesten Diagnosemethoden helfen Ihnen, Gesundheitsprobleme zu lösen und das Vertrauen in die Zukunft wiederzugewinnen..

Wir werden mit den persönlichsten vertraut!

Auf Wunsch des Patienten bietet die Klinik folgende Dienstleistungen an:

- medizinische Dienstleistungen anonym;

- ohne medizinische Politik;

- medizinische Dienstleistungen ohne Reisepass;

- medizinische Versorgung von Staatenlosen der Russischen Föderation;

auf der Grundlage eines Vertrags.

Der Therapeut ist einer der vielseitigsten und...

Lager! Behandlung der Zervixerosion -50%.

Ein Spermogramm ist eine Analyse von...

Hämangiome in den Augen

Ein Defekt wie ein Augenhämangiom manifestiert sich häufig unmittelbar nach der Geburt bei Kindern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Pathologie selbst verschwindet, liegt bei etwa 70%. Es gibt kavernöse Hämangiome und Orbital, gemischt sind weniger häufig. Bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung spricht dieses gutartige Neoplasma gut auf die Behandlung an.

Ätiologie der Krankheitsentwicklung

Der Grund für die Entwicklung eines Hämangioms in den Augen ist noch nicht vollständig bekannt. Das einzige, was mit Sicherheit bewiesen wurde, ist, dass Gene keinen Einfluss auf den Ausbruch der Krankheit haben (die Krankheit wird nicht vererbt). Die Wissenschaft hat nicht gezeigt, welcher Faktor das Wachstum von Gefäßzellen stimuliert. Es gibt eine Theorie, dass sich das Hämangiom eines Kindes aufgrund einer unsachgemäßen Bildung oder Verletzung der Struktur von Blutgefäßen entwickelt. Die Krankheit beginnt sich nach 7-10 Wochen intrauteriner Entwicklung zu bilden. Das Neoplasma entwickelt sich häufiger bei Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft:

  • nahm Drogen;
  • geräuchert;
  • trank alkoholische Getränke;
  • lebte an einem ökologisch verschmutzten Ort.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome

Es gibt eine kapillare, kavernöse und gemischte Pathologie des Augapfels, ein choroidales Hämangiom ist sehr selten, was zu einer Netzhautablösung führen kann. Symptome treten zuerst bei Neugeborenen auf, das Neoplasma hat eine leuchtend rote Farbe, ragt oft über die Haut hinaus, wenn Sie den Tumor berühren, ändert es seine Farbe (wird blass). Während der Überspannung wird eine Zunahme der Größe beobachtet. Oft im oberen Augenlid gebildet, kann es in die Augenbahn treten. Hämangiome dieser Art entwickeln sich auf 1 Jahr, um zwei, ihr Wachstum verlangsamt sich in der Regel, um 5-6 Jahre verschwindet es. In seltenen Fällen entwickelt sich die Krankheit mit anderen Pathologien wie dem Kazabach-Merritt-Syndrom (Thrombozytopenie, Anämie, schlechte Blutgerinnung), dem Maffuchi-Syndrom (Krümmung der Röhrenknochen, Chondromatose der Extremitäten) und Herzinsuffizienz.

Kavernöses Hämangiom - sieht aus wie ein klar umrissener rosa Fleck, der sich weich anfühlt und bei äußerer Belichtung seine Farbe nicht ändert. Die Krankheit wird bei Säuglingen beobachtet, das Neoplasma selbst verschwindet nicht, ändert sich nicht in der Größe und kann seine Farbe ändern. Die Haut unter dem Hämangiom kann sich verdicken, bluten und locker werden.

Diagnosemethoden

Mit Hilfe der Untersuchung, der Biomikroskopie, kann ein Augenarzt leicht diagnostizieren, zu welcher Art von Neoplasma gehört. Wenn es Indikationen für eine Operation gibt, wird der Arzt eine Angiographie und eine Biopsie verschreiben. Möglicherweise müssen Sie andere Spezialisten mit schmalem Profil konsultieren. Für eine detailliertere Studie ernennen Sie:

Heilende Therapie

Die Indikationen für die Behandlung sind:

  • Expositionskeratopie;
  • Nekrose;
  • Infektion;
  • äußere Kompression des Sehnervs;
  • Amblyopie;
  • schwerer kosmetischer Defekt.
Kleine Masse kann mit Laser entfernt werden.

Bei der Behandlung werden eine Operation und eine konservative Technik verwendet. In der medikamentösen Therapie werden Medikamente der Gruppe der Glukokortikosteroide (im Frühstadium), Interferone eingesetzt. Wenn die Formation am Auge klein ist, wird sie mittels Kryodestruktion, Diathermokoagulation und Laser entfernt. Wenn die Krankheit eine große Größe erreicht hat und sich an schwierigen Orten befindet, müssen Sie eine Operation durchführen. Eine niedrig dosierte Strahlentherapie wird ebenfalls angewendet. Es ist zu beachten, dass das Behandlungsschema nach einer gründlichen Diagnose vom Arzt individuell ausgewählt wird. Es ist wichtig zu wissen, dass Selbstmedikation den Krankheitsverlauf verschlimmern und die pathologische Entwicklung einer gutartigen Formation zu einer onkologischen Erkrankung verursachen kann.

Bei den ersten Manifestationen der Krankheit ist es notwendig, medizinische Hilfe zu suchen. Eine rechtzeitig bereitgestellte und korrekt ausgewählte therapeutische Therapie trägt zur vollständigen Regression bei, bei der das Hämangiom unter dem Auge verschwindet.

Negative Konsequenzen

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, können gesundheitliche Probleme auftreten, Hämangiome im Augenlid können die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtern und das Sehorgan negativ beeinflussen. Mit der richtigen Therapie ist die Krankheit leicht zu behandeln. Folgen von Komplikationen des Hämangioms bei Erwachsenen und Kindern:

Der Zustand des Patienten kann sich aufgrund einer mechanischen Ptosis des Augenlids verschlechtern.

  • die Entwicklung von Geschwüren an der Oberfläche;
  • Blutung;
  • Sehbehinderung;
  • Schädigung der Bindehaut und der Netzhaut;
  • Blindheit;
  • mechanische Ptosis;
  • Strabismus;
  • Amblyopie;
  • kosmetische Defekte;
  • Degeneration zu bösartigen Tumoren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorsichtsmaßnahmen

Da sich das Hämangiom der Augenhöhle im Mutterleib entwickelt, empfehlen Experten, sich bei den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft anzumelden und sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen. Einer Frau wird empfohlen, alle chronischen Krankheiten zu behandeln, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und die Arbeit mit schädlichen Chemikalien zu vermeiden. Frauen über 35 wird empfohlen, den Blutdruck genau zu überwachen, um eine Eklampsie zu vermeiden. Wenn ein Baby ein Hämangiom entwickelt, wird empfohlen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und den Rat des Arztes genau zu befolgen.

Hämangiom des Auges

Das kapillare Hämangom ist ein angeborenes Neoplasma. Es beginnt sich entweder von Geburt an oder in den ersten Lebensjahren eines Kindes zu manifestieren. Wenn sich das Hämangiom in den ersten Monaten nach der Geburt manifestiert, ist dieses Neoplasma nach Ansicht einiger Autoren anfällig für Selbstregression..

Die Gründe

Meistens befindet sich der Tumor in der Haut der Augenlider, manchmal in der Bindehautmembran. Das Hämangiom befindet sich über und unter dem Auge. Das Hämangiom kann sich zum zweiten Mal auf das Gewebe der Orbita ausbreiten. Mikroskopisch wird diese Formation durch ein Netzwerk kleiner Gefäße dargestellt und weist eine lobuläre Struktur auf, die durch abwechselnde Schichten von faserigem Gewebe und lebenden Zellen gebildet wird. Wenn eine ausgeprägte Fibrose vorliegt, ähnelt das Neoplasma einem Angiofibrom.

Krankheitsbild

Äußerlich sieht das Hämangiom wie eine Schwellung oder ein Fleck auf der Haut der Augenlider mit einer bläulichen Tönung aus. Es darf nicht über die Oberfläche hinausragen, wenn es sich tief im Gewebe der Umlaufbahn befindet. Dieses Neoplasma ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein wiederkehrender Blutungen (submukosale, subkutane, subkonjunktivale) sowie die Bildung eines Plexus kleiner Gefäße in der Bulbaren Bindehaut. Solche Gefäßkonglomerate treten zunächst im Bereich der Wahnsinnsfalte auf..

Der typische Ort des Hämangioms ist der obere innere Bereich der Orbita. In etwa 30-35% der Fälle wird das Neoplasma mit Exophthalmus kombiniert, dessen Schweregrad 6 mm erreichen kann. Wenn der Patient körperlicher Aktivität ausgesetzt ist, insbesondere wenn der Kopf nach unten bewegt wird, kann sich der Exophthalmus um 2 bis 4 mm erhöhen.

In der durchgeführten Studie konnte während der Venographie der Orbitalregion die optische Vene identifiziert werden, die sich in Form einer Ampulle ausdehnte. Diese Ergebnisse können den Grund für die Entwicklung von Exophthalmus erklären, der signifikant zunimmt, wenn der Kopf nach unten geneigt wird. In diesem Fall bleibt die Neupositionierung des Auges selbst frei, mit Ausnahme der Fälle, in denen sich durch wiederholte Mehrfachblutungen fibröses Gewebe im Orbitalbereich bildet..

Bei einer Kombination aus Hämangiom der Augenlider und der Orbita treten Hornhautastigmatismus, Strabismus und Obskurationsamblyopie auf.

Es ist äußerst selten, dass sich im Bereich der Sehnervenscheiden ein Hämangiom bildet. So wurden bis 1963 nur drei solcher Patienten in der Literatur erwähnt. In einer modernen Studie wurden fünf Patienten mit einem ähnlichen Neoplasma beobachtet. Trotz der Tatsache, dass der Tumor dem kapillaren Hämangiom histogenetisch ähnlich ist, ist sein klinischer Verlauf signifikant unterschiedlich und ähnelt den Symptomen eines Sehnerventumors. Eine stagnierende Papille tritt zunächst auf einer Seite auf. Ferner gibt es eine kontinuierlich abnehmende Sehfunktion und einen sich langsam entwickelnden Exophthalmus. Letzteres betrug bei fünf beobachteten Patienten weniger als 4 mm. In zwei Fällen wurde ein Anstieg des Exophthalmusgrades im Zusammenhang mit einem Anstieg des Sehnervenödems festgestellt. Diese Situation wurde durch spontane Blutungen in den Sehnervenscheiden verursacht. In zwei Fällen ergab die Röntgenuntersuchung eine Erweiterung des Sehnervenkanals.

Aufgrund charakteristischer klinischer Symptome (verminderte Sehschärfe, Exophthalmus, kongestiver Sehnervenkopf) wurde die Diagnose eines Sehnerventumors gestellt. Während der Operation wurde jedoch keine Bestätigung dieser Diagnose erhalten. In zwei Fällen war der Sehnerv verdickt und die äußere Oberfläche der Dura Mater wurde von einer großen Anzahl gewundener und erweiterter bläulicher Gefäße durchdrungen. Makroskopische Daten bestätigten das Vorhandensein eines Hämangioms der Sehnervenscheide. Anschließend wurden die Patienten mehrere Jahre lang überwacht, während das Sehvermögen auf einem stabilen Niveau blieb und der Exophthalmus nicht zunahm.

In drei weiteren Fällen wurde der Sehnerv während der Operation entfernt, was mit einer signifikanten Abnahme der Sehschärfe des Patienten und der Zweifelhaftigkeit der Diagnose verbunden ist. Anschließend bestätigte die histomorphologische Untersuchung die Diagnose eines Kapillarangioms der Sehnervenscheiden. Es sollte beachtet werden, dass es nicht möglich war, andere charakteristische Merkmale zu identifizieren, die diesem Neoplasma inhärent sind..

Hämangiome der Augenlider

Beschreibung

Das Hämangiom der Augenlider ist eine gutartige vaskuläre tumorartige Bildung der Augenlider, die bei Kindern häufig auftritt, während sie hauptsächlich auf der Oberfläche des oberen Augenlids lokalisiert ist.

Die Proliferation von kavernösen Gefäßen oder Hämangiomen der Augenlider kann sich in einer Vielzahl von Lokalisationen (an Muskeln, Haut, Ziliarkante, allen Teilen des Auges) sowie in der Form manifestieren. Die Größe des Tumors kann auch unterschiedlich sein, beginnend an einem kleinen und fast unsichtbaren Punkt und fast den gesamten Bereich der Orbita einnehmen. Die Farbe des Hämangioms der Augenlider kann kirsch oder bläulich sein.

Trotz der Tatsache, dass das Hämangiom der Augenlider eine der gutartigen tumorähnlichen Formationen ist, kann es auch durch eine Tendenz zu schnellem und plötzlichem Wachstum charakterisiert werden. Bei Neugeborenen tritt ein Tumor von relativ geringer Größe auf, obwohl er blass ist, aber bereits in den ersten Lebensmonaten eines Babys beginnt er schnell und intensiv zu wachsen (er dehnt sich nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe aus). Infolgedessen tritt ein ziemlich starker kosmetischer und funktioneller Defekt auf, der mit Hilfe der plastischen Chirurgie beseitigt werden kann, dies ist jedoch nicht immer möglich..

Symptome

Das Hämangiom der Augenlider äußert sich in den folgenden Symptomen: Im betroffenen Bereich bildet sich eine leichte Schwellung, es kommt zu einer Veränderung des Hauttonus des Augenlids, zu einer Verzweigung und Konturierung einzelner Gefäße, zu Schmerzen, beim Abtasten, bei Verspannungen, zu einer Zunahme der Schwellung (z. B. wenn der Kopf geneigt ist oder beim Husten), Blanchieren und Kompressibilität der Tumorstelle.

Das Hämangiom der Augenlider ist durch ein fortschreitendes Wachstum gekennzeichnet, wodurch die natürliche Funktion des Augenlids gestört werden kann und ein schwerwiegender kosmetischer Defekt auftritt..

Ein verzweigtes Hämangiom ist ziemlich selten und sieht aus wie ein Gewirr aus venösen und arteriellen Gefäßen. Verzweigte und kavernöse Hämangiome können tiefer wachsen.

Das kavernöse Hämangiom erhebt sich leicht über die Hautoberfläche des Augenlids, während es aus dünnwandigen Gefäßen mit einem vergrößerten und blutgefüllten Lumen besteht.

Das kapillare Hämangiom ist ein dunkelroter Fleck, der verschiedene Größen haben kann. Ein solches Hämangiom besteht aus kleinen Gefäßen, dh Kapillaren, die sich ausdehnen und miteinander verflechten können..

Diagnose

Es ist nicht sehr schwierig, ein Neoplasma wie ein Augenlidhämangiom zu diagnostizieren. Für den Fall, dass bei einem Neugeborenen ein Hämangiom festgestellt wird, sollte der Kinderarzt die Tatsache berücksichtigen, dass die Möglichkeit besteht, dass ein schnelles und ziemlich schnelles Tumorwachstum einsetzt. Wenn bei einem Kind ein punktuelles Hämangiom des Augenlids festgestellt wurde, muss daher sofort ein Spezialist hinzugezogen werden. Die Tumorbehandlung kann unter Verwendung verschiedener Techniken durchgeführt werden, und in den schwersten Fällen wird die chirurgische Entfernung der tumorähnlichen Formation durchgeführt.

Sehr oft ist das Hämangiom in der ersten und zweiten Abteilung des fünften Nervs lokalisiert. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, besteht die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen bis hin zur Epilepsie.

Kleine kavernöse Hämangiome und kapillare Hämangiome können spontan und spontan verschwinden. Für den Fall, dass die Bildung weiter wächst, muss sie jedoch entfernt werden, da solche Komplikationen auftreten können - Strabismus, Amblyopie. Wenn sich die Größe des Tumors nicht negativ auf die Sehschärfe auswirkt, wird er erst behandelt, wenn das Kind drei bis fünf Jahre alt ist, da nur in diesem Fall die Möglichkeit einer Schönheitsoperation besteht.

Die Lokalisation eines Hämangioms der Augenlider kann nicht nur im Bereich der Augenlider auftreten, sondern auch in der Bindehaut und natürlich im Orbit. Während der Diagnose eines intraokularen Tumors können Schwierigkeiten auftreten, insbesondere wenn sich seine Position direkt im Orbit befindet und gleichzeitig das sichtbare Gewebe des Augenlids (Bindehaut, Augenlider usw.) nicht berührt..

Die Differentialdiagnose von Augenlidhämangiomen mit Neurofibromatose, Hirnhernie, retrobulbärem oder perinatalem Hämatom, Leukämie, malignem Exophthalmus, Lymphangiom sowie Sinusthrombose und vielen anderen gefährlichen Erkrankungen sollte durchgeführt werden.

Um eine genauere Diagnose zu stellen, müssen möglicherweise zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt werden, nämlich Radiographie, Echographie (Areriographie und Venographie der Orbitalgefäße) sowie eine Computertomographie-Studie, die mit dem Vorhandensein bestimmter klinischer und ophthalmologischer Symptome kombiniert wird. Erst nach Erhalt der Diagnosebestätigung kann ein Behandlungsverlauf unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale der Entwicklung einer tumorähnlichen Bildung verordnet werden.

Verhütung

Bisher gibt es leider keine wirksamen Methoden, um den Beginn der Entwicklung eines solchen Neoplasmas wie eines Hämangioms der Augenlider zu verhindern..

Um die weitere Entwicklung einer tumorähnlichen Bildung und die Möglichkeit eines schwereren Krankheitsverlaufs zu verhindern, ist es dringend erforderlich, qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die ersten unangenehmen Symptome des Tumors auftreten..

Behandlung

Sehr oft kann bei Neugeborenen innerhalb weniger Lebenstage ein Tumor mit einem leuchtend rötlichen oder blauen Farbton gefunden werden - dies ist das Augenlidhämangiom selbst. Dieses Neoplasma kann verschiedene Formen annehmen - kavernös, kapillar, recemous und andere..

Hämangiom, es manifestiert sich als flacher Fleck, der einen dunkelroten Farbton haben kann, während es aus erweiterten oberflächlichen Gefäßen besteht.

Kavernöses Hämangiom kann ziemlich massive Größen erreichen, während es oft direkt in die Dicke des Augenlids hineinwächst, wodurch seine groben und ausgeprägten äußeren Veränderungen auftreten. Neubildungen wie Hämangiome der Augenlider neigen dazu, schnell und expansiv zu wachsen..

Maximale Wirksamkeit kann bei einer frühen Behandlung des Augenlidhämangioms erreicht werden, dh in den ersten Lebenswochen eines Neugeborenen.

Heute können die chirurgische Entfernung des Hämangioms der Augenlider, die Laserkoagulation, die Röntgentherapie, die Kryokoagulation, die Injektion von Tränenmedikamenten sowie die kombinierte Behandlung durchgeführt werden. Je nach Art, Form und Zustand des Hämangioms der Augenlider legt der Arzt jeweils eine streng individuelle Behandlung fest. Diese Behandlungsmethoden sind auch wirksame und aktive Mittel, um die Entwicklung möglicher Komplikationen dieses nicht geheilten Neoplasmas zu verhindern..

Für den Fall, dass sich das Hämangiom der Augenlider in Tiefe und Breite ausdehnt, kann es vollständig entfernt werden, nur unter Berücksichtigung der Beseitigung ziemlich ausgedehnter Bereiche des beschädigten Augenlids. Infolgedessen hat der Patient infolge dieses Verfahrens nicht nur eine ziemlich große funktionelle, sondern auch eine kosmetische Wirkung. Machen Sie sich jedoch keine allzu großen Sorgen, denn in Zukunft wird es dank einer Reihe spezieller plastischer Operationen möglich sein, diesen Defekt zu beseitigen..

Es ist ziemlich schwierig, das Hämangiom der Orbita vollständig zu entfernen. Es ist zu beachten, dass je früher dieses Neoplasma diagnostiziert wird, desto eher eine angemessene und korrekte Kombinationsbehandlung begonnen werden sollte.

Im Falle einer Sehgefahr (es besteht die Gefahr einer starken Verschlechterung der Sehschärfe), die mit einer Zunahme der tumorähnlichen Formation selbst verbunden sein kann, wird empfohlen, das den Tumor versorgende Blutgefäß zu verbinden. Für das untere Augenlid ist die äußere Halsschlagader gebunden, und für das obere Augenlid die Äste der inneren Halsschlagader. Um den Tumor selbst zu reduzieren, kann der Arzt lokale Injektionen einer medizinischen Lösung verschreiben, die Triamcinol (40 Milliliter) und Betamethason (6 Milliliter) enthält..

Die meisten diffusen Tumoren können dank der rechtzeitigen Verabreichung ausreichend großer Dosen von Steroiden vollständig geheilt werden. Der Verlauf einer solchen Behandlung kann mehrere Monate dauern, während der Patient selbst unter der strengen Aufsicht des behandelnden Arztes steht.

Zur Behandlung eines solchen Neoplasmas kann auch eine Strahlentherapie verordnet werden (einmal im Monat in einer Dosis von 100 bis 200 rad, während die Gesamtdosis 600 rad nicht überschreiten sollte)..

Zu Beginn der Behandlung dieses Neoplasmas bei Erwachsenen wird eine einzelne Strahlendosis 400 rad betragen, und die Gesamtdosis wird von 1800 bis 2400 froh sein. Lokale Injektionen sind weniger ratsam, da aufgrund ihrer Implementierung eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten ausgeprägter Narben besteht, was zu einem ziemlich starken Unbehagen beim Patienten führen kann, da in Zukunft möglicherweise zusätzliche plastische Operationen erforderlich sind, um einen solchen kosmetischen Defekt zu beseitigen.

Für die Behandlung von Erwachsenen in Gegenwart eines kapillären Hämangioms ergibt die Diathermokoagulation das gewünschte therapeutische Ergebnis. Hämangiome, die oberflächlich und relativ klein sind, können unter örtlicher Betäubung mit einer Knopfelektrode koaguliert werden.

Bei Vorhandensein eines tiefen Kapillarhämangioms des Augenlids wird eine Diathermokoagulation mit einer Nadelelektrode durchgeführt, deren Länge 4 Zentimeter beträgt (dieses Verfahren wird als ausgedehnte Immersionsdiathermokoagulation bezeichnet)..

Hämangiom des Auges bei Neugeborenen: Behandlung und Diagnose

Dieser Tumor stellt keine Gefahr für das menschliche Leben dar, nur in sehr schweren und seltenen Fällen ist eine Malignität des Prozesses möglich. Das Hämangiom bei einem Neugeborenen am Auge neigt zu einem sehr schnellen Wachstum und breitet sich auf gesundes Gewebe aus. Daher sollte es nach einer genauen Diagnose so bald wie möglich entfernt werden.

Die Diagnose einer Gefäßpathologie ist nicht sehr aufwendig, da die Formation mit bloßem Auge sichtbar ist. Das Hämangiom des Auges gehört zur Kategorie der angeborenen Pathologien und wird meist nur bei Neugeborenen diagnostiziert. Bei einigen Babys tritt es nicht sofort auf, sondern einige Monate nach der Geburt..

Weitere Einzelheiten darüber, was ein Augenhämangiom ist und wie man damit umgeht.

Ursachen der Krankheit

Die genauen Gründe, die das Auftreten eines Hämangioms des Auges bei Kindern bestimmen, sind unbekannt. Es gibt jedoch Daten, die die Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit beschreiben. Es tritt häufig bei Kindern in der ersten Lebenshälfte auf. Wenn sich Bildung von Geburt an manifestiert hat, sind die pathologischen Prozesse, die während der Schwangerschaft im Körper der Mutter auftreten, die Ursache:

  1. Vorzeitige oder verspätete Wehen, Mehrlingsschwangerschaften.
  2. Erkrankungen des endokrinen Systems mit Manifestation einer Melanopathie.
  3. Schlechte Ökologie, Alkoholkonsum und Rauchen.
  4. Übertragung einer Virusinfektion während der Bildung des Kreislaufsystems bei einem Kind.

Wissenschaftler haben verschiedene Theorien, die den Prozess des Ausbruchs und der Entwicklung der Krankheit bestimmen, aber sie betreffen nur bestimmte Aspekte. Daher wurden die genauen Gründe für die Entwicklung von Gefäßneoplasmen noch nicht gefunden..

Vorsichtsmaßnahmen

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass während der Entwicklung des Fetus überwiegend Augenhämangiome auftreten, ist es für schwangere Frauen wichtig, gut auf ihre Gesundheit zu achten. Ärzte empfehlen, dass Sie sich sowohl in der Planungsphase der Empfängnis als auch während der Schwangerschaft vollständigen Untersuchungen unterziehen. 3 Monate vor der Empfängnis ist es wichtig, sich gegebenenfalls einer Therapie für chronische Krankheiten zu unterziehen. Darüber hinaus sollte man die schädlichen Auswirkungen des Rauchens und Trinkens alkoholischer Getränke auf den Fötus nicht vergessen. Schwangeren ist es verboten, in Unternehmen zu arbeiten, die chemisch schädliche Substanzen herstellen.

Wenn eine ältere Frau im Alter von 38 Jahren ein Kind erwartet, sollte die gesamte Schwangerschaftsperiode auf ihren Blutdruck überwacht werden, um die Entwicklung einer Eklampsie zu verhindern. Wenn es nicht möglich war, das Auftreten eines Hämangioms zu vermeiden, und das Baby mit einer roten Markierung geboren wurde, ist es wichtig, das Neugeborene so bald wie möglich einem Augenarzt zu zeigen, der die erforderlichen Studien durchführt und eine genaue Diagnose stellt. Dann kann die Mutter nur noch genau alle Empfehlungen und Rezepte des Arztes befolgen.

Symptome eines Hämangioms bei Kindern

Die Klassifikation des Hämangioms des Auges unterscheidet kapillaren, kavernösen und kombinierten Tumor. Kapillares Neoplasma wird auch als "Erdbeernävus" bezeichnet und tritt bei Neugeborenen in Form eines Wachstums von leuchtend roter Farbe auf, das über die Haut des Augenlids hinausragt. Es nimmt zu, wenn das Baby weint und beim Abtasten einen blassen Farbton annimmt. Es befindet sich häufig im oberen Augenlid und schreitet fort, bis das Kind zwei Jahre alt ist. Danach hört das Wachstum auf. Es ist äußerst selten, dass die Krankheit von Kazabach-Merritt-Syndromen (Anämie, schlechte Blutgerinnung) und Maffucci (Krümmung der Röhrenknochen, Chondromatose der Extremitäten) begleitet sein kann..

Ein kavernöser Tumor ("flammender" Nävus) erscheint als Schwachstelle mit klaren rosa Konturen. Es ist nicht in der Lage, von alleine zuzunehmen, abzunehmen oder zu verschwinden. Unbehandelt wird der Fleck dunkelrot oder lila. An dieser Stelle wird die Haut rau, locker, hypertrophiert, beginnt sich zu entzünden und zu bluten. Bei Vorhandensein des Sturge-Weber-Syndroms (Verletzung der Entwicklung der Membranen des Gehirns und der Blutgefäße der Gesichtshaut) ist bei Kindern die Manifestation ausgedehnter Hämangiome des Auges möglich.

Der kombinierte Typ ist eine Kombination der ersten beiden und tritt in Form von Gefäßhöhlen und Kapillarnetzwerken auf. Diese Krankheit hat einen fortschreitenden Charakter mit einem Wachstum in Breite und Tiefe. Wenn das Hämangiom über die Oberfläche der Augenlidhaut hinausragt, ist eine Operation erforderlich, um es zu entfernen.

Symptome von Augenneoplasmen

Ärzte identifizieren die folgenden Symptome eines Augenhämangioms:

  1. Die Bildung eines roten Wachstums auf den Augenlidern.
  2. Das Auftreten von Bildung unter der Haut auf den Augenlidern oder dem Augapfel. Hat eine burgunderrote Farbe, manchmal mit einer bläulichen Tönung.
  3. Befindet sich der Tumor in tiefen Schichten, ist er farblos.
  4. Wenn das Wachstum groß ist, wird es oft blau, wenn der Patient überfordert ist.
  5. Wenn sich der Tumor bei der Geburt gebildet hat, befinden sich die Formationen in den meisten Fällen in anderen Bereichen des Körpers des Babys..

Ruhezustand und Regression

Die Ruhezeit der Augenkrankheit tritt nach der Wachstumsphase auf, während ihre Dauer ein oder mehrere Jahre betragen kann. Ferner wird ein Stadium der Regression beobachtet, wenn der Tumor an Größe zu verlieren beginnt. Oft tritt sein Verschwinden auf, wenn das Kind 9-10 Jahre alt wird..

Die Dauer der Ruhe- und Regressionsphasen ist für jedes Kind individuell. Wenn das Gefäßwachstum klein ist, verschwinden sie spurlos und nach der Resorption großer Tumoren bleiben Narben, Bereiche rauer Haut mit einer Verfärbung zurück.

Beschreibung

Der Ort des Krebses kann ein beliebiger Teil der Struktur des Auges sein: Gewebe und Drüsen, Nervenenden, der Knochenteil der Orbita und die Haut. Die Lokalisation des Tumors hängt davon ab, wo der Prozess der Zellmutation begann. Das Tumorwachstum kann visuell gesehen werden, wenn es sich auf der Bindehaut, dem unteren oder oberen Augenlid befindet, dem Teil des Auges, der dem Nasenrücken am nächsten liegt, unter dem Augenlid, im inneren Augenwinkel, mit Krebs der Meibomdrüse (Talgdrüse) und mit einer Schädigung der Iris.
Krebserkrankungen bei Erwachsenen sind in der Regel sekundär und haben sich über die Blutgefäße oder das Lymphsystem anderer Organe (Lymphknoten, Lunge, Nieren) auf das Auge ausgebreitet. Die primären Krebsarten des Auges sind Retinoblastom und Melanom..

Normalerweise betrifft Krebs ein Auge, aber das Retinoblastom betrifft in den meisten Fällen beide Augen. Maligne Neoplasien, die im Auge aufgetreten sind, können außerhalb des Auges metastasieren: zum Sehnerv, zum Gehirn und zu anderen Körperteilen. Der häufigste Krebs des Jahrhunderts ist in 50-90% der Fälle der Gesamtzahl der Patienten. Viel häufiger bekommen Männer kranke Frauen - etwa 80% der Fälle.

Diagnosemethoden

Alle Arten von Hämangiomen des Auges werden in der Augenheilkunde auf die gleiche Weise diagnostiziert und verursachen keine Schwierigkeiten bei der Durchführung von Forschungsarbeiten.

Die primäre Untersuchung des Kindes wird von einem Augenarzt unter Verwendung einer Spaltlampe unter Verwendung von Biomikroskopie durchgeführt. Die Nachuntersuchung umfasst die folgenden Verfahren:

  1. Ultraschalluntersuchung des Augapfels - vorgeschrieben, um die Struktur und Tiefe der Entwicklung des Hämangioms zu bestimmen.
  2. Computertomographie oder MRT sind erforderlich, wenn nicht genügend Ultraschalldaten für das Auge vorliegen. bestimmt genau die Größe des Tumors.
  3. Angiographie - Wird durchgeführt, wenn eine chirurgische Behandlung erforderlich ist, können Sie die Grenzen der Ausbreitung des Neoplasmas genauer erkennen.
  4. Biopsie - verschrieben, wenn sich Farbe, Struktur und Konsistenz des Hämangioms ändern, um den Übergang zu einer bösartigen Form nicht zu verpassen.

Darüber hinaus wird empfohlen, bei der Untersuchung eines Kindes einen Dermatologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Onkologen und Hämatologen zu konsultieren.

Bindehautlipodermoide

Lipodermoid
ist eine Art Dermoid, hat jedoch charakteristische individuelle Zeichen.

Mikroskopisch gesehen besteht Lipodermoid aus Fettlobulargewebe, das im Bindegewebsstroma enthalten ist, und ist tatsächlich ein Lipom. Der Tumor hat keine Kapsel. Sein charakteristisches Merkmal ist eine enge Beziehung zur verlagerten Tränendrüse und zum Levator des Augenlids, die bei einem chirurgischen Eingriff unbedingt zu beachten ist..

Die häufigste Lokalisation von Lipodermoid ist die Peripherie des oberen äußeren Quadranten oder der äußeren Hälfte der Bindehauthöhle. Die Formation hat das Aussehen einer hellgelben oder rosafarbenen Falte, die aufgrund der äußeren Adhäsion der Augenlider in den Bereich der Palpebralfissur hineinragt und sich in die oberen und unteren Bindehautgewölbe erstreckt (Abb. 132)..

Feige. 132. Lipodermoid der Bindehaut.

Die Formation ist beweglich, weiche Konsistenz. Der Prozess kann entweder ein- oder bidirektional sein. Lipodermoid schreitet normalerweise nicht voran.

Lipodermoid chirurgisch. Bei radikaler Entfernung besteht die Gefahr einer Extirpation der Tränendrüse und des Auftretens einer Ptosis. Wenn das Lipodermoid klein ist, nur beim Drehen des Auges sichtbar ist und kein kosmetischer Defekt ist, ist ein chirurgischer Eingriff unpraktisch. Die Prognose ist günstig.

Chirurgische Methoden

Solche Manipulationen gelten als am effektivsten, während sie bei Kindern nur für die folgenden Indikationen selten durchgeführt werden:

  1. Die Lokalisierung des Tumors erschwert dem Kind das Funktionieren.
  2. Aktives Wachstum des Hämangioms.

Gegenanzeigen für ein solches Verfahren sind der schwerwiegende Zustand des Kindes oder sein Alter beträgt weniger als 4 Monate.

Nach der Entnahme wird empfohlen, die Tumorgewebeprobe zur Histologie zu senden.

Dermoide der Augenlider, Bindehaut, Limbus, Hornhaut

Dermoiden
- gutartige angeborene Formationen, die bei Kindern häufig vorkommen und sich in der Embryonalperiode aufgrund des Einwachsens von Zellen des äußeren Ektoderms in tief liegende Gewebe bilden.

Die Ursache der Anomalie kann der Druck des Fruchtwassers sein, der auch andere Missbildungen verursacht: "Gaumenspalte", "Lippenspalte" usw. In anderen Fällen sollte das Dermoid als die einfachste Form von Teratomen angesehen werden.

Die Formation besteht aus Elementen der Epithelhaut, Faser- und Fettgewebe, Schweiß- und Talgdrüsen, Haarfollikeln, die in verschiedenen Verhältnissen konzentriert sind.

Dermoide der Augenlider befinden sich meist im oberen inneren oder oberen äußeren Bereich. Sie repräsentieren eine runde, dichte, unbewegliche oder inaktive Formation verschiedener Größen (Erbse, Bohne). Die Haut über den Tumoren wird nicht verändert.

Epibulbäre Dermoide können ein- und zweiseitig, ein- und mehrfach sein und sich an der Bindehaut des Augapfels, im Limbus, an der Hornhaut befinden. Sie weisen häufig eine Lokalisation zwischen Hornhaut und Sklera auf (Abb. 131)..

Feige. 131. Dermoid der Bindehaut und der Hornhaut.

In seltenen Fällen bedeckt ein Dermoidtumor die gesamte Hornhaut. Epibulbäre Dermoide sind kleine, leichte, runde oder ovale, dichte, markante Formationen mit klaren Grenzen. Ihre Oberfläche ist glatt, trocken und hat feine Haare..

gutartige Krankheit. Das Wachstum der Bildung endet in der Regel mit dem Wachstum des Auges, ein langsames weiteres Fortschreiten ist äußerst selten.

Augenliddermoide und epibulbäre Dermoide sind normalerweise nicht schwierig.

Dermoide der Augenlider, die sich in der oberen inneren Ecke der Orbita befinden, sollten von Hirnhernien unterschieden werden. Klinische Anzeichen wie die Unkontrollierbarkeit der Formation, das Fehlen von Gehirnphänomenen beim Drücken sowie die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung ermöglichen die Unterscheidung eines Dermoid von einem Hirnbruch.

Dermoid chirurgisch. Indikationen zufolge wird die Entfernung der Formation in Kombination mit einer Bindehautplastik oder einer Keratoplastik durchgeführt.

Das für das Leben günstige Verhältnis zum Sehvermögen hängt von der Lokalisierung des Prozesses ab. Bei einem Dermoid des Limbus oder der Hornhaut kann eine Abnahme der Sehfunktionen aufgrund von Hornhauttrübung, unregelmäßigem Astigmatismus und Amblyopie beobachtet werden.

Physikalische Methoden zur Tumorentfernung

Die Lasertherapie ist die praktischste und relativ kostengünstigste Behandlung für Augenhämangiome. Die Kosten für ein solches Verfahren betragen heute 1500-2000 Rubel..

Bei der Sklerotherapie wird eine spezielle Lösung verwendet, die in den Tumor infundiert wird. Es verstopft das Gefäß, das das Hämangiom füttert, was zu seiner Zerstörung führt.

Die Kryotherapie wird nicht zur Lokalisierung von Neoplasien im Gesicht und am Kopf eingesetzt.

Der (elektrische) Diathermokoagulationseffekt ermöglicht es Ihnen, den Tumor effektiv zu kauterisieren, wonach er nach einer bestimmten Zeit von selbst verschwindet.

Die Strahlentherapietherapie funktioniert auf ähnliche Weise, nur Strahlen werden anstelle von Strom verwendet.

Wie man Pathologie loswird

Unterscheiden Sie zwischen nicht-invasiven und invasiven Methoden zur Behandlung von Hämangiomen und Operationen. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium, dem Alter des Patienten und den Kontraindikationen für den Patienten entwickelt..


Hämangiom im Gesicht einer Person

Nicht-invasive Behandlungen beinhalten eine medikamentöse Therapie. Dem Patienten wird ein hormoneller Wirkstoffkomplex verschrieben, der es ihm ermöglicht, die Entwicklung der Bildung zu unterbrechen oder ihre Folgen zu neutralisieren und die Heilung zu provozieren, indem er durch Narbengewebe ersetzt wird. Diese Art der Behandlung wird verschrieben, wenn der Patient Kontraindikationen oder die Art des Tumors hat, der nicht wächst und sich in einer unsichtbaren Zone befindet, beispielsweise auf der Kopfhaut oder auf dem Rücken.

Invasive Behandlungsmethoden werden mit Injektionen durchgeführt, die den Tumor entlang seiner Grenzen stoppen. In diesem Fall werden die Gefäße, die das Hämangiom versorgen, zerstört, der Tumor schrumpft allmählich, wird schwarz und wird durch eine kosmetische Methode entfernt - durch Laserschleifen. Das Verfahren ist schmerzhaft, aber zielgerichtet und effektiv.

Der Tumor wird mit einem Laser und flüssigem Stickstoff entfernt. Flüssiger Stickstoff wird ausschließlich für lokale Manifestationen der Pathologie verwendet, die keinen großen Bereich des Gewebes betreffen. Der Laser gilt als sicher und schonend. Seine Verwendung ist für lokale und ausgedehnte Formationen angezeigt. Die Laserbelichtung hilft, das Hämangiom vollständig loszuwerden, wenn es die tiefen Hautschichten nicht beeinträchtigt, um einen positiven kosmetischen Effekt zu erzielen und weiteres Wachstum zu verhindern.

Manchmal wird eine Strahlentherapie angewendet. Die Auswirkungen sind jedoch weitreichend und können sich negativ auf gesunde Zellen im Körper auswirken. Nicht empfohlen bei der Behandlung von Kindern aufgrund des wachsenden Körpers.

Bei chirurgischen Eingriffen werden Hämangiomdichtungen und -wucherungen entfernt. Wird verwendet, wenn das Hämangiom tief in das Gewebe des Patienten hineinwächst und andere Behandlungsmethoden machtlos sind. Gleichzeitig mit der Entfernung wird eine Histologie der extrahierten Gewebe durchgeführt, um das Vorhandensein von malignen Zellen auszuschließen. Die Folgen einer Operation sind Narben und Narbengewebebildung.

Das Hämangiom ist seit langem bekannt. Es ist bekannt, dass Volksheilmittel Symptome behandeln, verlangsamen oder lindern. Es wird angenommen, dass das Auferlegen eines engen Verbandes auf dem Bildungsbereich, wenn der Ort lokal ist, beispielsweise am Finger der Hand, dazu beiträgt, die Durchblutung zu verringern, Entzündungen zu lindern und die weitere Entwicklung zu verhindern.

Zur Behandlung oberflächlicher Hämangiome werden Kräuterinfusionen, Extrakte aus Früchten und Pflanzen verwendet:

  • Eichenrinde;
  • Walnusssaft;
  • Schöllkraut oder Zwiebel;
  • Kombucha-Saft.

Es wird angenommen, dass Kompressen helfen, das Hämangiom loszuwerden oder seine weitere Entwicklung zu verhindern. Der Grad der Wirksamkeit der Behandlung mit Volksheilmitteln ist seit Jahren getestet worden, es ist jedoch unmöglich, Hämangiome mit ihrer Hilfe loszuwerden..

Vor der Anwendung alternativer Behandlungsmethoden ist es erforderlich, mit einem Arzt zu klären, um welche Art von Ausbildung es sich handelt, um welche Art es sich handelt, und sich über die Art der alternativen Behandlung zu beraten.

Medikationsmethoden

Wenn die Krankheit mit Komplikationen einhergeht, werden Medikamente angewendet:

1. Hormonelle Medikamente (Prednisolon) werden eingesetzt, um das Bildungsvolumen zu reduzieren. Sie blockieren die Blutversorgung des Tumors, wodurch sich die Kapillaren verengen und das Gewebe vernarben..

Sie sind jedoch nicht immer in der Lage, den Zustand des Kindes zu verbessern, obwohl sie einige Nebenwirkungen haben..

2. Propranolol - gehört zur Gruppe der Betablocker und verengt die für Hämangiome geeigneten Blutgefäße. In dieser Hinsicht verschlechtert sich die Fütterung des Tumors, wodurch er stirbt. Eine solche Therapie ist wirksamer und verhindert gleichzeitig das Wiederauftreten eines Hämangioms bei Kindern..

Stationärer Nävus

Bei kleinen Kindern wird ein stationärer Nävus festgestellt. Lieblingslokalisationsstellen sind die Bulbare Bindehaut in der Palpebralfissur. Es kommt nie in der Auskleidung der Augenlider vor. Nevi sind von leicht gelb oder rosa bis hellbraun gefärbt mit einem gut entwickelten Gefäßnetz, das sich normalerweise in der Nähe des Limbus befindet (Abb.4.7)..

Feige. 4.7. Stationärer Bindehautnävus

Während der Pubertät ist eine Veränderung der Farbe des Nävus möglich. Bis zu 1/3 der stationären Nävi sind pigmentiert. Ihre Oberfläche ist glatt oder leicht rau aufgrund der Bildung kleiner leichter Zysten im Tumor.

Dies erzeugt auch den Eindruck der Dicke des Neoplasmas. Die Grenzen des Nävus sind klar. Wenn sie in der Bindehaut des Auges lokalisiert sind, können sie leicht über die Sklera verschoben werden, am Limbus sind sie bewegungslos. Perilimbale Nävi breiten sich nach V.V. Vita aufgrund der Unfähigkeit, in das dichte Stroma der Hornhaut einzudringen, nicht darauf aus.

Frühere Studien von G. G. Ziangirova (1980) zeigten die Möglichkeit der Ausbreitung der Nävoidpigmentierung auf die mittleren Schichten der Hornhaut. Dies wird durch unsere langfristigen klinischen Beobachtungen bestätigt. Nevi im Bereich der Wahnsinnsfalte und des Tränenkarunkels treten normalerweise bei Erwachsenen auf.

Sie sind oft stärker pigmentiert. Sie haben eine Farbe von gleichmäßig hellbraun bis intensiv braun. Es gibt häufige Fälle von fokaler Pigmentierung, die besonders häufig in den Nävi des Tränenwegs beobachtet wird. Die verrückte Falte mit einem Nävus sieht verdickt aus, und im Bereich des Tränenwegs ist der Tumor leicht hervorstehend. Die Grenzen des Nävus sind klar.

Prognose

Etwa 15% der Kinder leiden an einem progressiven Augenangiom, das zu einem bestimmten Zeitpunkt das Wachstum vollständig stoppt und sich über mehrere Jahre hinweg auflöst. Es ist zu beachten, dass die meisten Kinder die Krankheit gut vertragen, ohne dass sich kosmetische Defekte bilden. Obwohl manchmal eine Depigmentierung des betroffenen Bereichs oder eine kleine Narbe verbleiben kann.

In Fällen, in denen das Hämangiom bei Kindern durch intensives Wachstum gekennzeichnet ist, empfehlen Ärzte, auf eine chirurgische oder körperliche Behandlung zurückzugreifen. Moderne Geräte und Technologien ermöglichen eine effektive und sichere Entfernung des Tumors und schützen das Baby vor Rückfällen.

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Laut dem Arzt ist es ratsam, nicht zu hetzen, nicht in Panik zu geraten und die Entwicklung des Tumors sorgfältig zu überwachen. Sie können alle zwei Wochen ein Foto des Spots machen, um sich ein Bild von der Dynamik der Entwicklung zu machen. Für Ratschläge sollten Sie sich an einen Spezialisten mit schmalem Profil wenden.

Doktor Komarovsky behauptet, dass Tumore, die nach 5-7 Jahren allein gelassen wurden, von selbst und spurlos vergehen

Im Moment ist es wichtig, inaktiv zu sein - dies ist die beste Hilfe

Natürlich erfordern Hämangiome in den Augen und an anderen gefährlichen Stellen chirurgische Eingriffe. Wir fügen hinzu, dass die meisten Operationen unter kosmetischen Gesichtspunkten durchgeführt werden und nicht wegen der Gefahr..

Blauer Nävus

Blauer Nävus oder zellulärer Naevus bezieht sich auf angeborene Formationen und ist äußerst selten. Es wird als eines der Symptome systemischer Hautläsionen im Augenbereich angesehen. Im Gegensatz zur Haut mit einem blauen Nävus ist die Bulbare Bindehaut braun gefärbt, die Formation ist flach, in der Regel von beträchtlicher Größe, hat keine genau definierte Form, aber ihre Grenzen sind gut abgegrenzt.

Morphologie

Der blaue Nävus wird durch eine große Anzahl scharf pigmentierter spindelförmiger oder dendritischer Melanozyten dargestellt, die sich tief in der subepithelialen Schicht befinden. Im Gegensatz zu stationären und progressiven Nävi werden bei einem blauen Naevus keine Zysten beobachtet.

Die Diagnose ist nicht schwierig, wenn Bindehautläsionen mit einer Melanose des Augen- und Orbitagewebes kombiniert werden

Die Differentialdiagnose sollte bei Melanomen und primär erworbener Melanose erfolgen.

Es ist keine Behandlung erforderlich, da keine bösartigen Varianten des blauen Nävus in der Bindehaut beschrieben wurden.

Behandlung

Die Auswahl der Methode hängt von Art, Ort und Grad der Aggressivität des Kavernoms ab. Darüber hinaus handelt es sich bei der Bedrohung nicht um einen Tumor als solchen, sondern um Komplikationen - Blutungen, Geschwüre, Infektionen, Funktionsstörungen benachbarter Organe.

Wenn das kavernöse Hämangiom am Rumpf oder an den Extremitäten wächst, nicht durch Reibung der Kleidung beschädigt wird, ein Trauma des Kindes selbst die Körperfunktionen nicht verletzt, ist kein dringender Beginn der Behandlung erforderlich. Eine engmaschige Überwachung wird unter Aufsicht von Ärzten vorgeschrieben.


Gutartiges Tumorhämangiom bei einem Kind

Eine sofortige Behandlung ist erforderlich für:

  1. Blutungen oder ihre Bedrohung durch äußeres oder inneres Hämangiom; Geschwürbildung; Infektion.
  2. Lokalisierung in kritischen Bereichen - in Augen, Lippen, Nase, Ohren. Die reale Gefahr einer Abnahme oder eines Verlusts des Sehvermögens, des Hörvermögens und einer Deformität der Nase erfordert dringend Maßnahmen. Lippenläsionen sind in ständiger Verletzungsgefahr und verschwinden nicht von alleine, oder es geschieht sehr langsam. Kavernome im Anus und in den Genitalien erfordern ebenfalls dringende Maßnahmen. Bei Lokalisation am Hals sind Atemstörungen möglich.
  3. Lage auf Schleimhäuten.
  4. Schnelles Tumorwachstum an jedem Ort.
  5. Große Fläche - 5% oder mehr der gesamten Körperoberfläche, und das Wachstum setzt sich fort.
  6. Kosmetischer Defekt. Ein Fleck im Gesicht - in der Stirn, auf der Wange - stellt möglicherweise keine Bedrohung für wichtige Funktionen dar, entstellt jedoch das Kind und schädigt seine Psyche.
  7. Kavernom in der Nähe der Wirbelsäule und der Gelenke.
  8. Hämangiom der inneren Organe.

Je schneller in diesen Fällen mit der Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose..

Das Ziel der Behandlung: das Wachstum des Neoplasmas zu verlangsamen, Komplikationen zu vermeiden oder das zu beseitigen.

Ein Tumor in der Involutionsphase muss überwacht werden. Wenn Komplikationen auftreten, wird die Behandlung in diesem Zeitraum durchgeführt..

Fibröses Histiozytom

Der Tumor wird auch als Fibroxanthom, Dermatofibrom, Angiofibrom bezeichnet. Diagnose im Alter von 20-50 Jahren, häufiger bei Frauen.

Klinik

Wenn die Augenlider beschädigt sind, ist das Wachstum des Solitärknotens für lange Zeit asymptomatisch. Ein beweglicher, dichter, schmerzloser Knoten erscheint subkutan auf den Augenlidern, der extrem langsam an Größe zunimmt. Der Durchmesser des Knotens überschreitet gewöhnlich 2 cm nicht. J. Boyton (1989) beschrieb zwei Fälle von Fibroxanthom des Augenlids mit Ulzerationen der Oberfläche, Blutungen, die den anfänglichen Verdacht auf Basalzellkarzinom erweckten.

Mikroskopie

Der Tumor besteht aus eng benachbarten Schichten von Histiozyten-ähnlichen spindelförmigen Zellen, die schaumiges Zytoplasma enthalten, um die Ansammlung von Lymphozyten und anderen Entzündungszellen. Tumorgrenzen sind schlecht differenziert.
Die Diagnose ist klinisch schwierig.

Differenzialdiagnose

Unterscheiden Sie sich von Hautkrebs der Augenlider, entzündlichen pyogenen Granulomen.
Chirurgische Behandlung.

Die Prognose ist gut, aber manchmal treten lokale Rückfälle auf.

Hämangiom im Auge

Orbitale Gefäßneoplasmen umfassen Tumoren wie kapillare und kavernöse Hämangiome und Hämangioperizytome sowie Missbildungen wie lymphatische venöse Missbildungen (Lymphangiome), orbitale Krampfadern und arteriovenöse Missbildungen. Periokulare Hämangiome (Kapillarhämangiome) von Säuglingen sind häufige Gefäßtumoren, die durch ein schnelles Wachstum im ersten Lebensjahr und eine langsame Regression in den nächsten Jahren gekennzeichnet sind.

Kavernöse Hämangiome und Hämangioperizytome treten hauptsächlich bei Erwachsenen auf, manchmal können sie jedoch bei Kindern Exophthalmus verursachen. Venöse lymphatische Missbildungen (Lymphangiome) sind vaskuläre Missbildungen, die in der frühen Kindheit selten sind, schnell wachsen und in regelmäßigen Abständen durch Blutungen kompliziert werden. Krampfadern und arteriovenöse Missbildungen entwickeln sich hauptsächlich im zweiten oder dritten Lebensjahrzehnt.

Periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) bei Säuglingen ist der häufigste Orbitaltumor bei Kindern. Bei Mädchen entwickelt es sich häufiger als bei Jungen, das Verhältnis beträgt 3: 2, es gibt keinen Vererbungsmechanismus. Mit der Frühzeitigkeit steigt seine Frequenz. Im Gegensatz zu anderen vaskulären Neoplasien der Orbita bildet es sich spontan zurück. Zur Behandlung dieses entstellenden, sehbehinderten Tumors wurden zahlreiche Therapien vorgeschlagen: Es gibt keinen einheitlichen Ansatz zur Behandlung dieses unvorhersehbaren Tumors; Bei Patienten, deren Läsion während der Behandlung schnell zurückgeht, kann sie sich auch ohne Behandlung zurückbilden.

Wir befürchten ein unkontrolliertes Wachstum, wie im Bild unten. Die Behandlung von periokularen Hämangiomen erfordert ein Team von Spezialisten unter Beteiligung von Kinderärzten, Dermatologen und Augenärzten. Die Wahl der Behandlung - Propanolol, topische oder systemische Steroidanwendung oder chirurgische Behandlung - hängt vom Ort der Läsion, dem Vorhandensein von Amblyopie, der Geschwindigkeit des Tumorwachstums und den Ergebnissen der Diskussion des Risiko-Nutzen-Verhältnisses mit den Eltern und deren Einverständnis ab. Die Patienten sollten engmaschig überwacht werden, um ein Wiederauftreten des Tumors und die Entwicklung einer Amblyopie rechtzeitig zu erkennen.

Die histologische Struktur des Tumors hängt vom klinischen Stadium ab; in der frühen proliferativen Phase besteht es hauptsächlich aus zahlreichen proliferierenden Endothelzellen; Gefäßräume sind klein und wenig. Es ist eine große Anzahl von Mastzellen vorhanden, deren Funktion nicht klar ist. Bei schnell wachsenden Neoplasmen kann eine große Anzahl mitotischer Figuren beobachtet werden, was zu einer fehlerhaften Diagnose der malignen Bildung führen kann.

Die Charakterisierung schlecht differenzierter Neoplasien kann durch Anfärben von Retikulin oder Nachweis von Faktor VIII, der von Endothelzellen durch Antikörper gegen Peroxidase oder fluoreszierende Antikörper produziert wird, unterstützt werden. Bei reiferen Tumoren sind die Gefäßräume breiter, es gibt weniger Endothelzellen, sie sind flacher. Der Tumor hat keine Kapsel und neigt zur Infiltration des umgebenden Gewebes. In der Involutionsphase werden Endothelzellen durch Adipozyten ersetzt und eine Ablagerung von fibrösem Gewebe beobachtet.

Der natürliche Verlauf des periokularen Hämangioms (Kapillarhämangiom) bei Säuglingen - ein rascher Anstieg, gefolgt von einer spontanen Involution - ist nicht typisch für Gefäßtumoren. Sein Gefäßendothel exprimiert Plazenta-assoziierte Antigene, die nicht von anderen Gefäßtumoren oder gesunder Haut exprimiert werden, was darauf hindeutet, dass sich Hämangiome bei Säuglingen infolge einer abnormalen Differenzierung von Angioblasten in einen plazentaren Gefäßphänotyp oder infolge der Infiltration von Plazentazellen in fötales Gewebe entwickeln. Das Vorhandensein eines mütterlichen fetalen Mikrochimärismus bei Säuglingen mit solitären Hämangiomen wurde durch nachfolgende molekulargenetische Studien bestätigt. Kürzlich wurde auf die wahrscheinliche Rolle der Hypoxie bei der Entwicklung eines Hämangioms hingewiesen.

Umfangreiches periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) des Gesichts und der Orbita.

a) Symptome und Krankheitsbild des periokularen Hämangioms bei einem Kind. Ein Drittel der periokularen Hämatome (Kapillarhämangiome) bei Säuglingen macht sich bei der Geburt bemerkbar; Alle anderen erscheinen in den ersten sechs Lebensmonaten. Dem Auftreten eines Tumors kann eine leichte Rötung der Haut vorausgehen. Normalerweise folgt auf ein schnelles Wachstum über 3-6 Monate eine Stabilisierungsperiode, dann bildet sich der Tumor zurück. Margileth und Museles fanden heraus, dass 30% der 336 Hämangiome im Alter von 3 Jahren zurückgingen, 60% im Alter von 4 Jahren und 76% im Alter von 7 Jahren.

Periokulare Hämangiome (kapillare Hämangiome) treten bei Säuglingen am häufigsten im oberen Augenlid oder im Orbit auf. Ihr Aussehen hängt von der Tiefe der Läsion ab; Die veränderte Haut, die den Tumor bedeckt, ist rot und lobulär, weshalb der Name "Erdbeer" -Nävus auftauchte. Diese oberflächlichen Neoplasien im Frühstadium verschmelzen Teleangiektasien, die sich dann zu einem hervorstehenden Knotentumor entwickeln. Beim Weinen kann sich das Neoplasma vergrößern und blau werden. Subkutane Hämangiome sind oft bläulich gefärbt. Tumoren, die tief im Orbit hinter dem Orbitalseptum liegen, können sich als Exophthalmus manifestieren und nicht von einer Veränderung der Hautfarbe begleitet sein. Manchmal ist der Exophthalmus so ausgeprägt, dass er eine Hornhautexposition verursacht. Ein Drittel der Hämangiome wächst mehrere Ebenen tief in die Umlaufbahn hinein.

Tief sitzende Tumoren, die Exophthalmus verursachen und nicht von Hautveränderungen begleitet werden, können schwierig zu diagnostizieren sein. Ein charakteristisches diagnostisches Zeichen ist ein erhöhter Exophthalmus beim Weinen. In 30% der Fälle finden sich "Erdbeer" -Nävi auf der Haut anderer Bereiche. Manchmal führt intensives Wachstum zu einer Verstopfung der Strukturen des Gesichtsbereichs.

Orbitale periokulare Hämangiome (Kapillarhämangiome) von Säuglingen gehen häufig mit Amblyopie einher, ihre Häufigkeit beträgt 43-60%. Manchmal entwickelt sich Amblyopie aufgrund einer Überlappung der Sehachse durch einen massiven Tumor. Häufiger ist es das Ergebnis einer Verformung des Augapfels, die einen Hornhautastigmatismus verursacht. Die Achse des korrigierenden Pluszylinders ist auf den Tumor gerichtet. Astigmatismus kann nach einer Hämangiom-Regression bestehen bleiben, aber normalerweise verschwindet die Ametropie auch zumindest teilweise, insbesondere bei einer frühen Tumor-Regression, auch infolge der Behandlung. Eine längere Okklusion kann zur Entwicklung von Myopie auf der betroffenen Seite führen, und Anisometropie wird zu einem weiteren amblyogenen Faktor. Sekundärer Strabismus entsteht häufig als Folge einer beeinträchtigten Bildung des binokularen Sehens oder einer Verschiebung des Augapfels durch einen Tumor.

Systemische Komplikationen von periokularen Hämangiomen (Kapillarhämangiomen) bei Säuglingen sind selten:

1. Kasabach-Merritt-Syndrom: Eine potenziell lebensbedrohliche Koagulopathie, die aus dem Verbrauch von Fibrinogen und dem Einfangen von Blutplättchen durch große vaskuläre Hämangiome resultiert. Es spricht normalerweise auf die Behandlung mit Blutplättchentransfusionen und Kortikosteroiden an.

2. Das PHACE (S) -Syndrom (Anomalien der hinteren Fossa, Hämangiom, arterielle Läsionen, Herzanomalien, Augen- und Sternalanomalien - Anomalien der hinteren Fossa, Hämangiom, arterielle Anomalien, Herzfehler und Sternalanomalien) ist durch schwerwiegende kardiale und neurologische Komplikationen und häufig durch Läsionen gekennzeichnet Auge, einschließlich Amblyopie, Strabismus, anteriorer polarer Katarakt, Ptosis und Neurooptikopathie. Patienten mit ausgedehnten periokularen Hämangiomen (Kapillarhämangiomen) im Gesichtsbereich benötigen sorgfältige ophthalmologische, kardiologische und neurologische Untersuchungen.

b) Untersuchung auf periokulares Hämangiom bei einem Neugeborenen. In den meisten Fällen wird bei einem Kind mit Exophthalmus die Diagnose eines kapillären Hämangioms durch Läsionen der Augenlider und Hämangiome der Haut anderer Bereiche angezeigt..

Doppler-Ultraschall hilft, die Diagnose zu bestätigen. Das Volumen des Neoplasmas kann mittels Computertomographie beurteilt werden. Bei der Untersuchung ist eine Masse von Weichgewebedichte sichtbar, die den Orbit infiltriert, mit glatten oder knotigen Rändern, wobei häufig Septa zwischen den Räumen des Orbits wachsen, beispielsweise dem Muskelkegel oder dem Orbitalseptum. Knochenerosion kann vorhanden sein. Die Dichte des Neoplasmas ist variabel, sie hängt von der Vaskularisation des Tumors und dem Stadium seiner Entwicklung ab. Da das Neoplasma aufgrund der Besonderheiten des Blutflusses ein Hyperkontrast ist, sind die Grenzen des Tumors mit der MRT im T2-Modus gut definiert. Der T1-Modus mit Gadolinium-Verstärkung und Unterdrückung des Fettgewebes für einen verbesserten Kontrast bietet die beste Bewertung der anatomischen Beziehungen des Tumors.

Die gleichzeitige Durchführung von Magnetresonanzangiographie und Venographie (MRA und MRT) mit MRT kann dazu beitragen, andere Gefäßanomalien auszuschließen, die Hämangiomen ähneln können. Neoplasmen, die auf die hinteren Regionen der Orbita beschränkt sind, insbesondere während des Wachstums, können manchmal mit einem bösartigen Tumor wie dem Rhabdomyosarkom verwechselt werden. Möglicherweise ist eine Biopsie erforderlich.

(A) Periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) der vorderen Umlaufbahn und des Augenlids.
(B) Gleicher Patient: Rötung und leichte Vergrößerung beim Weinen.

c) Behandlung des periokularen Hämangioms - Kapillarhämangiom des Auges des Kindes. Die konservative Behandlung, die Korrektur schwerer Ametropie und die Behandlung von Amblyopie sollten vor Beginn der spontanen Regression durchgeführt werden. Das Auftreten oberflächlicher, blasser, sternförmiger Flecken („Herald-Flecken“) auf einem „Erdbeer“ -Neoplasma ist ein frühes Zeichen einer spontanen Regression. Die Behandlung von Amblyopie sollte eine angemessene Brillenkorrektur des Astigmatismus des betroffenen Auges umfassen.

Eine aktive Behandlung zur Verringerung der Größe des Tumors ist nur angezeigt, wenn der Tumor die optische Achse überlappt oder wenn ein fortschreitender Exophthalmus auftritt, der durch eine Neubildung der hinteren Teile der Orbita verursacht wird, begleitet von einer Kompression des Sehnervs, einer Hornhautxerose und einer schweren oder fortschreitenden Amblyopie. Die Behandlungen umfassen die topische oder systemische Anwendung von Betablockern, Steroiden, chirurgischer Entfernung, Strahlentherapie, Laserbehandlung und Injektionen von Sklerosierungsmitteln.

Bei Kindern, die Propranolol gegen Herzerkrankungen erhielten, wurde eine intensive Verringerung der Größe des periokularen Hämangioms (Kapillarhämangiom) von Säuglingen festgestellt. In einer Dosis von 1-3 mg / kg / Tag kann der Effekt innerhalb weniger Tage beobachtet werden. Nachfolgende Studien haben die Wirksamkeit des Arzneimittels in 90% der Fälle gezeigt; Nebenwirkungen wie Hypotonie, Bronchospasmus, Bradykardie, Herzblock und Hypoglykämie können unter strenger Überwachung vermieden werden.

Die Feststellung dieser Tatsache hat die Behandlung von Hämangiomen revolutioniert; Betablocker sind derzeit die erste Wahl für die meisten Augenärzte. Es wurde berichtet, dass die topische Anwendung von 0,5% Timolol ebenfalls wirksam ist und viel seltener mit der Entwicklung von Nebenwirkungen einhergeht als die Verwendung systemischer Betablocker. Randomisierte Studien zum Vergleich von systemischem und topischem Propranolol mit Kortikosteroiden.

Steroide gelten heute als wirksame Zweitlinienalternative zu Betablockern. Kushner berichtete über gute Ergebnisse mit topischen Steroidinjektionen in Hämangiome. Das Medikament muss langsam in den Tumor injiziert werden, während die Nadel aus dem Gewebe entfernt wird, um das Risiko einer seltenen Komplikation - Embolie der zentralen Netzhautarterie - zu verringern. Die Tumorregression sollte sich innerhalb von 2-4 Wochen entwickeln und wiederholte Injektionen können erforderlich sein. Andere Komplikationen sind lokale Fettatrophie, Hauthypopigmentierung, Augenlidnekrose und periorbitale Verkalkung.

Obwohl systemische Nebenwirkungen von Steroiden im Neoplasma weniger häufig auftreten als bei systemischer Anwendung, muss darauf geachtet werden, dass eine Nebenniereninsuffizienz aufgrund von Begleiterkrankungen, Traumata oder chirurgischem Stress verhindert wird. Die Einführung von Arzneimitteln in Tumoren im hinteren Teil der Orbita kann unter Ultraschallkontrolle erfolgen. Das Weißwerden der Haut, das sich manchmal aufgrund der Ansammlung von Steroiden mit verlängerter Freisetzung entwickelt, verschwindet normalerweise von selbst. Bei der Wahl einer Methode zur Verwendung von Steroiden - systemisch oder durch den Mund des Neoplasmas - sollte das Risiko der Verbreitung einer Impfstoffinfektion mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Die systemische Verabreichung von Steroiden (1,5-5,0 mg / kg / Tag) kann bei sehr großen Neoplasmen oder Tumoren, die in den hinteren Orbitalregionen liegen, vorzuziehen sein. Die genaue Dosierung wurde nicht bestimmt. Eine Wirksamkeit von mehr als 90% bei Dosierungen von mehr als 3 mg / kg / Tag wird jedoch bei Dosen von 2 mg / kg / Tag oder weniger auf weniger als 70% reduziert. Nebenwirkungen - Entwicklungsverzögerung, gastrointestinale Blutungen, Verhaltensänderungen und Nebennierenunterdrückung - können den Steroidgebrauch einschränken. Nach der Abschaffung der oralen Steroide wurde ein Rückstoßeffekt festgestellt - eine Zunahme der Tumorgröße.

Interferon alfa-2a kann bei sehbedrohlichen Neoplasien angewendet werden, die nicht mit Steroiden oder Betablockern behandelt werden können, obwohl seine Auswirkungen langsam einsetzen können und Nebenwirkungen bei Säuglingen ungewiss sind. Andere Immunmodulatoren, Vincristin und Cyclophosphamid, wurden ebenfalls zur Behandlung von Hämangiomen (hauptsächlich viszeral) verwendet. Die Verwendung dieser Arzneimittel zur Behandlung von periokularen Hämangiomen (Kapillarhämangiomen) bei Säuglingen, die im Orbit lokalisiert sind, scheint begrenzt zu sein..

Zur Behandlung von Hämangiomen wurden Kohlendioxid, Argonlaser sowie Laser auf der Basis von Yttrium-Aluminium-Granat (YAG) -Kristallen und -Farbstoffen verwendet. Ihre Verwendung ist aufgrund von Narbenbildung begrenzt, obwohl ein Farbstofflaser mit einer Wellenlänge von 577 oder 585 nm mit einer Pulsdauer von 10 ms eine selektive thermische Zerstörung des Kapillargewebes bewirken und die Tumorregression mit minimaler Narbenbildung beschleunigen kann. Es wurden jedoch gepulste Farbstofflaser entwickelt, um dünnwandige ektatische Gefäße von Nävi vom Port-Port-Typ anstelle von Kapillaren mit kleinem Kaliber mit einer großen Anzahl von zellulären Elementen periokularer Hämangiome (Kapillarhämangiome) von Säuglingen zu behandeln. Strahlentherapie und Sklerotherapie sollten nicht mehr angewendet werden.

In der Vergangenheit wurde die chirurgische Behandlung verschoben, bis sich der Tumor zurückbildete, häufig bis zum Alter von 6 bis 7 Jahren, als restliche kosmetische Defekte korrigiert wurden. Gut umschriebene Neoplasien, die aufgrund von Obstruktion oder Astigmatismus schwere Amblyopie verursachen, können jedoch mit einer Operation sicher entfernt werden. Die Operation erfordert eine sorgfältige Blutstillung, aber unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken wird der Tumor ohne Schwierigkeiten entfernt, wenn die Therapie mit Steroiden oder Betablockern unwirksam ist oder wenn die Operation hauptsächlich durchgeführt wird.

(A) Periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom). Die Mutter des Kindes wird beschuldigt, das Kind geschlagen zu haben.
(B) Periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) der Orbita bei einem zwei Monate alten Kind.
(B) Der gleiche Patient wie in Abb. (D) im Alter von neun Monaten nach einer spontanen Regression des Neoplasmas und einer chirurgischen Behandlung.
In den meisten Fällen ist eine chirurgische Behandlung nicht erforderlich, und es ist besser, darauf zu verzichten. (A) Dieses 2,5 Monate alte Baby hatte ein riesiges subkutanes periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) bei Säuglingen,
resistent gegen Steroidbehandlung und verursacht hochgradigen Astigmatismus.
(B) Die T2-gewichtete MRT ergab eine relativ gut abgegrenzte Masse der vorderen Umlaufbahn mit einem ausgedehnten Signalverlustbereich (Pfeil).
(B) Intraoperative Aufnahme desselben Neoplasmas während seiner Exzision.
(D) Nach der Operation wurde eine minimale Ptosis beobachtet und der Astigmatismus bildete sich zurück. (A, B) Periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) der rechten Orbita bei einem fünf Monate alten Kind.
(B) Vollständige spontane Regression. Tiefes periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) von Säuglingen bei einem sechs Monate alten Jungen.
Schwache bläuliche Verfärbung am linken unteren Augenlid. Es gibt einen induzierten Astigmatismus von +4,0 Dioptrien.
Okklusion ist in fast allen Fällen äußerst wichtig; Kreative Eltern haben einen Weg gefunden, um zu verhindern, dass dieses Kind den Aufkleber abreißt.
Nach achtzehn Monaten bildete sich das Neoplasma vollständig zurück und der Astigmatismus verschwand. (A) Riesiges segmentales periokulares Hämangiom (Kapillarhämangiom) bei einem vier Monate alten Mädchen, das eine umgekehrte Ptosis und Astigmatismus verursacht.
Das Hämangiom wuchs im ersten Lebensmonat schnell, die orale Verabreichung von Steroiden und innerhalb des Tumors zeigte keine Wirkung.
Das Ergebnis einer systemischen Untersuchung auf PHACE-Syndrom ist negativ.
(B) Nach zwei Monaten Propranolol-Therapie nahmen Größe und Dicke des Tumors ab und die Obstruktion von der Sehachse verschwand. Dieses Baby wurde in der 27. Schwangerschaftswoche geboren. Im Alter von sechs Wochen wurde ein Ödem des rechten oberen Augenlids festgestellt, das Mädchen wurde im Alter von 16 Wochen in unserer Klinik untersucht (A).
(B) Die CT-Untersuchung ergab ein kontrastierendes Neoplasma mit unscharfen Konturen im oberen Teil der Orbita, was die Diagnose eines periokularen Hämangioms (Kapillarhämangiom) bei Säuglingen bestätigt.
Dem Tumor wurden 40 mg Triamcinolon und 20 mg Methylprednisolon injiziert. Die erneute Injektion war nach acht Wochen geplant, wurde jedoch abgebrochen, da eine klinische Verbesserung beobachtet wurde.
Ein periodischer Verschluss des linken Auges wurde durchgeführt. (B) Drei Monate später war die Sehschärfe bei beiden Augen gleich. Eine weitere Behandlung ist nicht geplant. (A) Dieses 6 Wochen alte Kind zeigte in der zweiten Lebenswoche eine Schwellung und Verfärbung des rechten oberen Augenlids, die durch Weinen verschlimmert wurde..
Es wird ein vollständiger Verschluss des rechten Auges festgestellt. Die orale Steroidtherapie begann im Alter von 6 Wochen mit einer Dosis von 5 mg / kg / Tag mit einem allmählichen Entzug über sechs Monate.
(B) Cushingoid-Symptome sind im Alter von neun Monaten verschwunden; Das periokulare Hämangiom (Kapillarhämangiom) von Säuglingen behindert die Sehachse des rechten Auges nicht mehr.
(B) Im Alter von 11 Monaten sind die Hautveränderungen weitgehend verschwunden. Amblyopie hat sich nicht entwickelt. (A) Klinisches Foto eines acht Monate alten Kindes, das mit einem vergrößerten Neoplasma des unteren Augenlids ins Krankenhaus eingeliefert wurde und Astigmatismus (Zylinder +2,5 D, Achse 90 °) und eine Verschiebung des linken Augapfels nach oben verursacht.
(B) Ein CT-Scan mit Kontrastverstärkung ergab eine relativ gut abgegrenzte volumetrische Bildung der vorderen Augenhöhlenregionen, die in das linke Augenlid und die unteren Augenhöhlenregionen eindrangen.
(B) Intraoperatives Foto desselben Patienten während der Entfernung eines periokularen Hämangioms (Kapillarhämangiom) von Säuglingen.
(D) Astigmatismus verschwand einen Monat nach der Operation.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen