Augenkrankheiten bei Kaninchen und deren Behandlung

Bindehautentzündung bei Kaninchen ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut des Auges betrifft. Diese Krankheit kann durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden und entwickelt sich auch vor dem Hintergrund von Allergien gegen Substanzen in der äußeren Umgebung. Die Anzeichen der Krankheit und die Behandlungsmethoden werden weiter betrachtet..

Ursachen der Krankheit

Bindehautentzündung wird am häufigsten durch Krankheitserreger verursacht. Diese beinhalten:

  1. Bakterien: Streptokokken, Staphylokokken, Chlamydien.
  2. Viren: Herpes, Adenovirus usw..
  3. Pilze.

In einigen Fällen tritt eine Entzündung aufgrund der Wirkung von Allergenen auf die Schleimhaut des Haustieres auf. Eine allergische Reaktion bei einem Tier kann sich in verschiedenen Chemikalien, Staub und Drogen äußern. Wenn das Kaninchen an einer schweren Krankheit leidet oder mit Parasiten infiziert ist, kann es auch eine Bindehautentzündung entwickeln..

Die Infektion betrifft häufig die Augen von Tieren, wenn die Integrität der Hornhautschleimhaut beeinträchtigt ist. Dies ist meistens der Fall, wenn Sie verletzt sind, z. B. wenn Kaninchen kämpfen. In einigen Fällen entwickelt sich eine Bindehautentzündung aufgrund eines bereits bestehenden Entzündungsherdes in anderen Organen des Tieres..

Beachtung! Diese Krankheit tritt immer vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität des Tieres auf. Hypothermie kann ein provozierender Faktor sein..

Symptome und Anzeichen

Eine Entzündung der Augen geht immer mit unangenehmen Brennen und Juckreiz einher. Wenn ein Kaninchen eine Bindehautentzündung hat, wird das Tier unruhig und reibt sich mit den Pfoten die Augen. Der Appetit des Haustieres verschlechtert sich merklich und er selbst sitzt lieber in einem Käfig in einer Ecke. Nachdem Sie dieses Verhalten des Kaninchens bemerkt haben, lohnt es sich, es zu untersuchen..

Wenn sich die Bindehaut entzündet, nimmt der Riss zu, so dass die Haare um die Augen nass werden. Der Besitzer des Tieres kann feststellen, dass die Augenlider des Tieres geschwollen und gerötet sind. Dem Kaninchen ist es unangenehm, auf das Licht zu schauen, er schließt die Augen wegen des daraus resultierenden Schnitts.

Betrachten Sie die Symptome einer allergischen und viralen Konjunktivitis:

  • Zerreißen;
  • Rötung der Augenlider;
  • Photophobie;
  • depressiver Blick;
  • Appetitverlust.

Die bakterielle Konjunktivitis ist durch den Ausfluss von Eiter aus den Augen gekennzeichnet. In diesem Fall kann das Kaninchen sie nicht öffnen, da die Zilien zusammenkleben. Manchmal verbreitet sich ein unangenehmer Geruch vom Haustier. Bei bakterieller Konjunktivitis kommt es in fortgeschrittenen Fällen zu einem starken Vorsprung der Augenlider. Wenn sich die Entzündung auf die Hornhaut ausgebreitet hat, entwickeln sich Geschwüre darauf und die Pupille selbst wird trüb.

Beachtung! Bindehautentzündung kann zu Schandfleck und Sehverlust führen.

Behandlung der Bindehautentzündung bei Kaninchen

Nachdem Sie die Symptome der Krankheit entdeckt haben, sollten Sie das Haustier sofort von den angrenzenden Personen entfernen. Es ist sinnvoll, sie auf Infektionen zu untersuchen. Bei den geringsten Anzeichen einer Krankheit sollte die Behandlung begonnen werden. Der Käfig wird mit Chlorhexidinlösung desinfiziert.

Beachtung! Es ist ratsam, das kranke Kaninchen von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Für eine Person, die keine veterinärmedizinischen Kenntnisse hat, ist es schwierig, eine bakterielle Infektion von einer viralen oder pilzlichen zu unterscheiden. Nach der Diagnose wird der Arzt die richtige Behandlung verschreiben.

Das Waschen der Augen mit Desinfektionslösungen ist ein obligatorischer Bestandteil der Therapie. Der Ausfluss muss vorsichtig mit einem sauberen, in Lösungen getränkten Schwamm entfernt werden:

Eine Furacilinlösung wird wie folgt hergestellt: 1 Tablette in einem halben Glas kochendem Wasser lösen. Stellen Sie sicher, dass alle Kristalle vollständig aufgelöst sind. Wenn das Arzneimittel auf einen warmen Zustand abgekühlt ist, kann es verwendet werden, um schmerzende Augen auszuspülen..

Eine Lösung von Kaliumpermanganat wird auch verwendet, um Sekrete aus den Augenlidern zu entfernen. Es sollte leicht rosa sein. Bereiten Sie es so vor: Nehmen Sie nicht mehr als 2 Kristalle der Substanz in ein Glas kochendes Wasser und lösen Sie sie vollständig auf.

Beachtung! Reiben Sie jedes Auge mit einem sauberen Schwamm von der Außenkante zur Innenkante. Der Vorgang wird 4-5 mal am Tag wiederholt oder wenn die Augenlider schmutzig werden.

Augentropfen

Wenn die Ursache der Bindehautentzündung bei einem Kaninchen eine bakterielle Infektion ist, wird empfohlen, Tropfen mit Antibiotika zu verwenden:

  1. Levomycetin. 1-2 Tropfen unter das untere Augenlid. Das Medikament ist gegen die meisten Arten von pathogenen Bakterien, einschließlich Mycoplasma, wirksam.
  2. Tsiprolet. Tropfen werden subkonjunktiv verwendet. Dem Kaninchen sollten 2 mal täglich 1-2 Tropfen des Arzneimittels in jedes Auge injiziert werden..
  3. Floxal. Dieses Medikament hat den Vorteil: Es verursacht kein starkes Brennen, wenn es instilliert wird.

Tropfen für virale Konjunktivitis:

Zusätzlich zu Tropfen werden Salben auch zur Behandlung von Bindehautentzündungen bei Haustieren mit Ohren verwendet. Sie werden in einer kleinen Menge unter das untere Augenlid gelegt, danach schließen sie die Augen des Haustieres und massieren sanft die Augenlider, so dass das Arzneimittel über die Schleimhaut verteilt wird. Der Vorteil von Salben ist, dass sie länger halten. Tierärzte empfehlen, Kaninchenaugen nachts mit Salbe zu behandeln..

Liste der Medikamente gegen bakterielle Konjunktivitis bei Kaninchen:

  • Tetracyclinsalbe;
  • Ofloxacin;
  • Tobrex.

Beachtung! Bei viraler Konjunktivitis werden keine Antibiotika-Tropfen und Salben verwendet, sie sind unwirksam.

In fortgeschrittenen Fällen werden Antibiotika-Injektionen zur Behandlung der eitrigen (bakteriellen) Konjunktivitis empfohlen.

Wie man die Augen eines Kaninchens ins Auge bekommt?

Da Tiere medizinische Manipulationen negativ wahrnehmen, wird die Hilfe einer anderen Person benötigt, um die Augen des Kaninchens zu tropfen oder Salbe aufzutragen. Der Helfer sollte das Haustier auf den Schoß legen und die Pfoten halten, damit es sich nicht löst und wegläuft. Die Tropfen sollten zuerst in der Hand gehalten werden, um sie zu erwärmen. Drücken Sie dann mit der freien Hand die Augenlider des Tieres vorsichtig auseinander und injizieren Sie das Arzneimittel.

Beachtung! Achten Sie darauf, den Augapfel Ihres Haustieres nicht mit der Pipette zu berühren, um ihn nicht zu verletzen. Denken Sie daran, Kaninchen sind extrem schüchtern. Während des Eingriffs lohnt es sich, das Haustier zu streicheln und mit liebevoller Stimme mit ihm zu sprechen.

Wenn die Augen eines Kaninchens eitern, deutet dies auf eine bakterielle Bindehautentzündung hin, die sich infolge einer Verletzung oder nach dem Eindringen von Schmutz oder Staub entwickeln kann. Damit die Behandlung dieser Krankheit wirksam wird, sollten Sie Ihr Haustier einem Tierarzt zeigen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, müssen alle Empfehlungen befolgt werden: Spülen Sie die Augen mit speziellen Lösungen aus, begraben Sie sie mehrmals täglich oder verwenden Sie Salben gegen Bindehautentzündung.

Namen und Symptome von Augenkrankheiten bei Kaninchen, Behandlung und Vorbeugung

Augenkrankheiten sind bei Kaninchen recht häufig. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und das Tier richtig zu behandeln. Wenn Sie die Entwicklung von Krankheiten oder Augenverletzungen bei Kaninchen zulassen, steigt die Wahrscheinlichkeit des Todes. Natürlich müssen Sie die Behandlung von Tieren Spezialisten anvertrauen. Aber die Besitzer müssen die Symptome und die Ursachen häufiger Krankheiten kennen..

Mögliche Augenkrankheiten bei Kaninchen und Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung von Augenkrankheiten bei Haustieren ist es zunächst wichtig, die Ursache für den Ausbruch der Krankheit zu bestimmen. Auf dieser Grundlage wird in der Tat eine Behandlung verordnet.

Katarakt

Die Krankheit führt zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens. Die Symptome treten als Trübung des Augapfels auf. Die Krankheit betrifft normalerweise Erwachsene. Früh übertragene Enzephalitis kann auch Linsentrübungen hervorrufen.

Glaukom

Der Druckanstieg im Augapfel führt zu Sehstörungen, die allmählich zur Erblindung führen. Es ist unmöglich, das Tier vollständig zu heilen. Als Erhaltungstherapie werden Medikamente verschrieben, die den Hirndruck senken.

Hornhautverschluss

Die Krankheit ist nicht häufig und betrifft vermutlich hauptsächlich junge Männer. Symptom - Bindegewebe wächst auf der Hornhaut. Der Defekt kann nur durch eine Operation beseitigt werden, in Zukunft wird eine Antibiotikatherapie verschrieben.

Bindehautentzündung

Die häufigste Krankheit, die sich in Form einer Entzündung der Hornhaut, einer Schwellung der Augen äußert. Die Hauptgründe für das Auftreten sind Allergien, mechanische Schäden an den Augen. Krankheitssymptome: tränende Augen, eiternde Augen. Die Behandlung wird nach Feststellung der Ursache der Bindehautentzündung verordnet. Wenn die Augen geschwollen sind und eitern, wird ein Kulturtest durchgeführt, um ein Antibiotikum zu verschreiben.

Keratitis

Krankheitssymptome: verschwommene Augen, Photophobie, eitriger Ausfluss. Die Ursache der Krankheit ist eine Hornhautentzündung. Keratitis verursacht starke Schmerzen, daher lehnen Kaninchen häufig das Futter ab, zeigen Aggressionen und schlafen nicht. Der Behandlungsverlauf besteht aus antibakteriellen Salben, Lösungen von Antiseptika.

Exophthalmus

Das Hauptsymptom der Krankheit ist, dass der Augapfel deutlich vergrößert ist, wodurch verhindert wird, dass das Tier blinkt. Typischerweise ist die Ursache ein Zahnabszess, der sich hinter dem Augapfel entwickelt. Beim ersten Anzeichen einer Krankheit sollten die Zähne und das Zahnfleisch des Kaninchens sorgfältig untersucht werden. Leider kann das Tier nur durch eine Operation geheilt werden - der Augapfel wird entfernt.

Dakryozystitis

Die Krankheit verursacht am häufigsten Augenläsionen mit Rhinitis, Bindehautentzündung. Oder Dakryozystitis kann durch Infektionen der Zähne, des Zahnfleisches verursacht werden und manifestiert sich in Eiter in den Augen. Wenn die Ursache Zahnprobleme sind, müssen Sie zunächst den Infektionsherd in der Mundhöhle stoppen..

Hornhautgeschwür

Verletzungen oder Erosion der Hornhaut führen zum Auftreten von Geschwüren, die in verschiedene Arten unterteilt sind:

  • nicht heilend;
  • infiziert;
  • steril;
  • progressiv.

Der Hornhautdefekt ist nicht schwer zu erkennen. Die chirurgische Entfernung von abgestorbenem Gewebe wird empfohlen, eine Antibiotikatherapie wird verschrieben.

Uveitis

Augenverletzungen oder Infektionen können Krankheiten verursachen. Symptome: Verengung der Pupille, Flecken auf der Hornhaut, Tränenfluss, Tiere meiden beleuchtete Stellen. Die Hauptrezepte sind antibakterielle Medikamente, Kortikosteroid-Medikamente, Tropfen oder Salben.

Myxomatose

Anzeichen: subkutanes Ödem der Augenlider, Ohren, manchmal des gesamten Kopfes. Myxomatose breitet sich bei Tieren schnell aus, sie wird praktisch nicht behandelt.

Die Ausbreitung des Virus erfolgt durch Mücken, Fliegen, daher ist es wichtig, Herde ihrer Fortpflanzung zu beseitigen. Sie führen auch Schädlingsbekämpfung in Räumlichkeiten durch und impfen gesunde Tiere.

Epiphora

Die Krankheit tritt aufgrund einer Blockade und Entzündung der Tränenkanäle auf. Die Gründe für das Auftreten der Epiphora sind unterschiedlich:

  • genetische Defekte bei der Bildung von Ductus nasolacrimalis;
  • unsachgemäße Bildung der Augenlider;
  • Verletzungen der Keimung von Zahnwurzeln.

Die Behandlung wird aufgrund der Ursache der Epiphoraentwicklung verschrieben. Bei Zahnwurzeln werden die Zähne einfach entfernt.

Blepharitis

Eine Entzündung der Augenlider (unten oder oben) wird normalerweise durch den Kontakt mit den Augen schädlicher chemischer Lösungen und mechanischer Schäden verursacht. Sonnenbrand kann auch Blepharitis auslösen. In einem vernachlässigten Zustand bilden sich Geschwüre an den Augenlidern, Eiter wird freigesetzt. Wenn die ersten Symptome auftreten, werden entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente (Tropfen, Salben) verwendet.

Entropie der Augenlider

Vernachlässigte Krankheiten (Blepharitis, Keratitis) führen manchmal dazu, dass die Augenlider zum Auge werden. Natürlich verletzen die Wimpern gleichzeitig die Schleimhaut, Entzündungen der Augen beginnen. Manchmal ist Entropie ein Geburtsfehler bei einem Kaninchen. Die Entropie der Augenlider kann nicht allein durch Therapie beseitigt werden, eine chirurgische Lösung ist erforderlich.

Augenkrankheiten bei Kaninchen

Bei Kaninchen können Augenkrankheiten aus verschiedenen Gründen auftreten. Die Gesundheit der Sehorgane wird durch Faktoren beeinflusst, die sich um eine Größenordnung von denen unterscheiden, die dieselben Organe bei Katzen und Hunden, andere Tiere auf demselben Bauernhof oder Herrenhaus betreffen. Kaninchenzüchter müssen auf die Gesundheit von Tieren achten, insbesondere um Augenkrankheiten zu verstehen. Das Studium dieses Themas kann Krankheiten frühzeitig vorbeugen.

Nicht jede Krankheit ist behandelbar und einige können Tiere töten. Einige Kaninchen werden mit einer unregelmäßigen Augapfel- und Augenlidstruktur geboren. Um Tiere gesund zu halten, müssen Sie eine Vorstellung von den Symptomen der häufigsten Krankheiten und den Methoden haben, die zur Behandlung angewendet werden müssen.

Klassifikation von Augenkrankheiten bei Kaninchen

Augenkrankheiten werden in folgende Typen unterteilt:

  • Ansteckend.
  • Entzündliche Natur.
  • Angeboren.

Für viele Tierkrankheiten gibt es keine andere Behandlungsmethode als die Operation, bei der die Entfernung des Sehnervs durchgeführt wird. Der beste Weg, um Krankheiten zu bekämpfen, besteht darin, sie zu verhindern, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und auf Sauberkeit zu achten..

Bei Augenkrankheiten sind infektiöse Abszesse keine Seltenheit. Die Ursache ihres Ausbruchs ist der Erreger der Infektion. Sie können den Ausbruch der Krankheit durch das Auftreten einer kleinen Menge Eiter aus den Augen herausfinden. Kaninchen infizieren sich häufig aufgrund der Tatsache, dass sie schlechte Backenzähne haben, sowie wenn die Infektion in das Blut eindringt. Die Behandlung erfolgt chirurgisch. Nach der Operation, bei der das Auge entfernt wird, wird dem Kaninchen zusätzlich eine Antibiotikakur verschrieben.

Es ist nicht möglich, die Gründe für das Auftreten von Neoplasmen an den Sehorganen genau herauszufinden. Sie haben eine andere Form und können sowohl in einer einzigen Form als auch in einer Pluralform auftreten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass mehrere Tumoren gleichzeitig auf einem Auge auftreten. Um die Art der Neoplasmen zu bestimmen, werden dem Kaninchen Tumorzellen zur Analyse entnommen und nach Erhalt der Ergebnisse die Behandlungsmethode bestimmt. Meist werden Augäpfel entfernt.

Augenkrankheiten bei entzündlichen Tieren

Die Gründe für die Entwicklung einer Entzündung bei Kaninchen sind unterschiedlich. Sie werden zu ungünstigen Bedingungen für die Haltung von Tieren, zur unregelmäßigen Reinigung von Kaninchenkäfigen, wodurch sich dort Schmutz und Ammoniakdämpfe ansammeln. Mechanische Schäden und Traumata gehören nicht zuletzt zu den Ursachen von Krankheiten. Entzündungskrankheiten können wie folgt sein:

  1. Bindehautentzündung. Es ist eine Entzündung der Augenschleimhaut. Bei der Krankheit werden Rötungen des Auges und ständig fließende Tränen festgestellt, die Augenlider können zusammenkleben, anschwellen. Es gibt drei Arten von Bindehautentzündungen:
  • Bakterien - eitriger Ausfluss ist das Hauptsymptom. Entladungstests werden in der Tierklinik durchgeführt, bevor die Behandlung bestimmt wird. Basierend auf den erhaltenen Informationen werden Antibiotika und Augentropfen verschrieben.
  • Allergisch - die Krankheit geht mit Juckreiz einher, eine Therapie mit Antihistaminika wird durchgeführt.
  • Infektiös - keine besonders schwere Form der Krankheit, bei der die Behandlung aus Antibiotika und Augentropfen besteht.

Bei der Behandlung der Bindehautentzündung ist die Prognose meist günstig. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, verschwindet die Krankheit schnell und fast vollständig. Ohne Behandlung breitet sich die Krankheit allmählich auf andere Gewebe aus - dies führt dazu, dass das Kaninchen ein Auge verliert oder sogar vollständig erblindet. Mechanische oder virale Manifestationen können sich in bakterielle Erkrankungen wie Uveitis, Entzündungen der Hornhaut und in den schwersten Fällen in Abszessen verwandeln.

  1. Hornhautentzündung - Keratitis. Bei dieser Krankheit entzündet sich die transparente Membran des Sehorgans, die wie eine trübe Deckschicht aussieht, und gleichzeitig wird das Auge des Kaninchens zusammengekniffen. Es kann eine eitrige Entladung festgestellt werden, ein Film wächst allmählich auf der Hornhaut. Zur Behandlung werden Salben, entzündungshemmende Medikamente verwendet, die Augen sollten gewaschen werden.
  2. Uveitis kann häufig oder chronisch sein. Die Ursachen für Uveitis sind bakterielle oder virale Infektionen, Infektionen mit Parasiten, Verletzungen der Hornhaut, des Kopfes und der Sehorgane. Typische Manifestationen einer Uveitis sind Schmerzen, Tränenfluss, Trübung des Sehvermögens, Schwellung der Iris, Zunahme der Pupille und Abnahme des Augeninnendrucks. Die Symptome der Krankheit sind wie folgt: Das Vorhandensein von Adhäsionen in der Linse und der Iris, der Glaskörper wird merklich trübe, die Linse verändert sich, die Netzhaut entzündet sich. Zur Behandlung der Krankheit verschreibt der Tierarzt entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente. Zusätzlich werden Atropin-Augentropfen verschrieben, um Verwachsungen zu vermeiden..
  3. Exophthalmus ist eine Verschiebung des Augapfels. Es ist keine eigenständige Krankheit - es ist nur ein Symptom. Oft verursacht durch einen Abszess zwischen Schädel und Augapfel. Bei der Untersuchung scheint es, dass das Auge aus seiner Umlaufbahn herausragt oder kriecht. Eine solche Krankheit entsteht meistens durch falsches Wachstum von Zähnen, die falsch geschliffen sind. Die Ursache können kariöse Läsionen, Entzündungen der Pulpa, Eiterung der Augenbahn, Tumoren sein. Es ist meistens unmöglich, die Krankheit zu heilen - nur mit chirurgischen Methoden.

Exophthalmus kann sich wie folgt manifestieren: Das Auge ragt hervor, ragt über die Grenzen der Umlaufbahn hinaus und verliert seine Beweglichkeit. Das Kaninchen schließt problemlos ein Auge, die Augenlider des zweiten schließen sich nicht. Dann trocknet die Hornhaut aus und wird trüb, es treten Erosionen und manchmal Geschwüre auf.

Traumatische Krankheiten

Nagetiere und Haustiere haben aufgrund mechanischer Verletzungen jeglicher Größenordnung häufig Augenprobleme. Winzige Motive von Heu, Sandkörnern und Schmutz können reizend wirken - sie verletzen die Bindehaut oder das Augenlid, was zur Entwicklung von Entzündungen führt. Eine weitere Ursache der Krankheit ist die hohe Ammoniakkonzentration in dem Raum, in dem sich die Tiere befinden..

Solche Krankheiten können mit Bindehautrötungen beginnen. Wenn der Prozess weit gegangen ist und eine bakterielle Infektion beginnt, tritt ein Ausfluss aus Eiter und Schleim auf, der auf den Augenlidern in Form einer Kruste austrocknet. Behandeln Sie die Krankheit mit Antibiotika und Medikamenten, die bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen.

Hornhautgeschwür und Verschluss der Ursache können unterschiedlich sein - bakterieller oder traumatischer Natur. Oft sind dies Kratzer und Gewebeschäden, verletzte Stellen an der Hornhaut oder in den äußeren Teilen des Auges. Kaninchen mit solchen Krankheiten blinken und blinzeln oft. Bakterielle Geschwüre werden durch Funktionsstörungen des Körpers aufgrund einer verminderten Immunität im Falle einer Störung der Arbeit der inneren Organe verursacht. Für eine genauere Diagnose sind Analysen und eingehende Studien erforderlich. Nach Erhalt der Ergebnisse wird die Behandlung auf der Grundlage der Besonderheiten der Krankheit verschrieben.

Angeborene Augenfehler

Angeborene Krankheiten sind solche, mit denen das Kaninchen geboren wurde. Die häufigsten Typen können aufgelistet werden:

Bewölkung oder Katarakt. Meistens ist diese Pathologie angeboren. Die Krankheit kann nur bei neugeborenen Kaninchen diagnostiziert werden. Der Defekt ist ein wolkiger, heller Fleck wie ein Film, der das Auge teilweise oder vollständig bedecken kann. Die Krankheit kann nicht behandelt werden.

Verstopfte Tränenkanäle. Manchmal wird die Krankheit als genetisch eingestuft, sie kann jedoch auch aufgrund der nicht standardmäßigen Anordnung von Zahnstationen in einer Reihe auftreten. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Kaninchenrassen eine Veranlagung für diese Krankheit haben. Mit der Entwicklung der Krankheit wird der Tränenkanal blockiert, der vom Ohr durch die Nasenhöhle verläuft. Während der Behandlung werden die Augen gewaschen, überschüssige Flüssigkeit wird aus den Kanälen entfernt.

Was ist Myxomatose??

Myxomatose gehört zur Kategorie der erworbenen Krankheiten. Diese Krankheit bei Kaninchen gehört zum systemischen Virus, begleitet von Bindehautentzündung, eitriger Entzündung. Zunächst sind die Sehorgane und das umgebende Gewebe betroffen, so dass es einfach ist, die Krankheit anhand des Auftretens eitriger Tumoren in den Augen zu bestimmen. Kaninchenaugenlider kleben zusammen, Ohren schwellen an und werden kahl, Lungenentzündung und eitrige Rhinitis sind keine Seltenheit. Allmählich breiteten sich Ödeme und Kahlheit im ganzen Körper aus und wirkten sich auf die Genitalien aus..

Bei Myxomatose kann die Temperatur in kurzer Zeit von normal auf 40 Grad oder mehr steigen, die Kaninchen bleiben stehen und fressen. Anfangs wussten sie nicht, wie sie eine solche Krankheit behandeln sollten, das kranke Tier konnte nach seinem Ausbruch etwa ein bis zwei Wochen überleben. Nach dem Öffnen wurden gelatineartige Infiltrate unter der Haut gefunden..

Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit bei Kaninchen, deren Augenlidstruktur nicht den Standards entspricht. Es gibt Spekulationen darüber, warum sich die anatomische Struktur der Augenlider bei Kaninchen ändert, aber dies ist nicht genau bekannt. Zu den Annahmen zählen in erster Linie genetische Merkmale sowie die Variante mit Bakterien als Schuldigen der Pathologie.

Auf dem Teil des Augenlids eines Kaninchens, auf dem sich die Wimpern befinden, ist die Oberfläche möglicherweise nicht eben, aber mit einer leichten Rauheit. Bindehautentzündung, Hornhautgeschwüre können auftreten. Nicht selten - Reizung der Sehorgane durch falsche Position der Wimpern. Symptome der Krankheit können bei jungen Kaninchen bis zu 15 Tage nach der Geburt festgestellt werden. Die Therapie besteht aus chirurgischem Kunststoff, der Einführung von intramuskulären antiviralen Medikamenten. Die Injektionen werden in regelmäßigen Abständen verabreicht, bis sich das Kaninchen vollständig erholt hat..

Das Glaukom äußert sich normalerweise in einem erhöhten Augeninnendruck. Es ist nicht genau klar, wie diese Pathologie auftritt. Krankheitssymptom - hervorstehende Augen und Beschwerden, Schmerzen beim Drücken mit den Fingern.

Der Druck während der Krankheit steigt in Form von Anfällen. Gleichzeitig werden die Tiere aufgrund ausgeprägter Schmerzempfindungen unruhig, das Auge ragt noch mehr hervor, wenn der Anfall vorübergeht, der Vorsprung wird weniger ausgeprägt. Um die endgültige Diagnose zu stellen, muss der Tierarzt den Augeninnendruck des Kaninchens messen. Die Therapie hat eine äußerst unbedeutende Wirkung - bei dieser Diagnose werden die Augen am häufigsten entfernt.

Anzeichen einer Dakryozystitis und des Kampfes gegen die Krankheit

Dacryocystitis ist ein seröser oder eitriger Entzündungsprozess, der sich im Tränensack entwickelt hat. An sich kann es den Verlauf anderer Krankheiten, an denen das Kaninchen leidet, ernsthaft erschweren. Oft beginnt es aufgrund einer Bindehautentzündung, anderer Augenentzündungen und kann durch Zahnprobleme oder Rhinitis verursacht werden. Symptome - weißer Ausfluss, Eiterung des Auges. Die Therapie ist die Verwendung von antibiotischen Augentropfen, entzündungshemmenden Medikamenten vom hormonellen oder nichtsteroidalen Typ. Es wird nicht empfohlen, sich für eine Salbenbehandlung zu entscheiden. Sie können die Verstopfung der Tränenkanäle stark erhöhen..

Epiphora ist der Name einer der Arten von Manifestationen der Dakryozystitis. Es ist durch eine erhöhte Tränenflussrate gekennzeichnet. Häufige Ursachen der Krankheit sind Anomalien in der Entwicklung des Gebisses, fehlerhaftes Schleifen der Einheiten, Entzündung der Sehorgane, Verdrehen der Augenlider, laufende Nase, Pathologie der Entwicklung der Wimpern.

Eine Epiphora kann sich aufgrund einer Verstopfung des Tränenkanals entwickeln. Bei dieser Krankheit wird ein kontinuierlicher Ausfluss aus den Augen des Kaninchens festgestellt, und Orbitaltumoren sind möglich. Die Behandlung besteht aus regelmäßigen Spülungen und entzündungshemmenden Medikamenten. Dabei sollten Sie sich mit der Grunderkrankung befassen. Möglicherweise müssen Zähne extrahiert werden und eitrige Rhinitis wird mit Antibiotika behandelt.

Prävention von Augenkrankheiten in einer Datscha-Farm

Bei Kaninchen werden von den Züchtern nicht immer günstige Lebensbedingungen geschaffen, was häufig zu Krankheiten führt. Auf Kaninchenfarmen können Tiere an verschiedenen Krankheiten erkranken - ihr Ursprung kann aufgrund mechanischer Schäden aufgrund klimatischer Bedingungen viral sein. Krankheiten können ansteckend oder ungefährlich sein.

Um die Tiere gesund zu halten, sollten Sie sie sorgfältig und vollständig pflegen. Eine der Hauptbedingungen für die Inhaftierung ist die regelmäßige Reinigung, Reinigung und Desinfektion der sanitären Einrichtungen.

Um Krankheiten der Kaninchenpopulation in landwirtschaftlichen Betrieben vorzubeugen, müssen regelmäßig Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden:

  • Die Zellen werden regelmäßig gereinigt und gewaschen.
  • Die Desinfektion von Feedern und Trinkern wird einmal im Jahrzehnt durchgeführt.
  • Wenn es schmutzig wird, wird das Inventar sowie die allgemeine Reinigung in Hauswirtschaftsräumen gereinigt.
  • Während Sie auf okrol warten, sollten Sie besonders auf die Desinfektion achten.

Wenn die Tiere infiziert sind, muss dringend eine allgemeine Reinigung mit unverzichtbarer Desinfektion durchgeführt werden. Verschiedene Viren können von Medikamenten unterschiedlich betroffen sein, daher erfolgt ihre Auswahl je nach Virustyp.

Um eine Infektion des gesamten Viehbestandes zu verhindern, wird auch eine Maßnahme wie Quarantäne angewendet. Wenn während dieser Zeit Tiere von anderen Orten gebracht werden, müssen sie drei Wochen lang getrennt gehalten werden. Während dieser Zeit ist es notwendig, die neu angekommenen Kaninchen genau zu überwachen. Wenn sich die Krankheit während dieser Zeit in keiner Weise manifestiert, können die Tiere gesund platziert werden.

In solchen Fällen wird eine vorbeugende Untersuchung durchgeführt:

  • Vor der Paarung, Paarung von Tieren, nach dem Auftreten von Jungen.
  • Die Inspektion der Nachkommen erfolgt unmittelbar am nächsten Tag nach dem Wurf, bevor die Tiere fallen gelassen werden. Dann wird die Inspektion ungefähr alle 14 Tage durchgeführt..

Gesunde Kaninchen zeigen in der Regel guten Appetit, bewegen sich aktiv, ihr Haar ist sauber und glatt, glänzend. Ein gesundes Tier hat saubere Augen und Nase, die Temperatur sollte 38,5-39,5 Grad betragen. Der Puls beträgt 120-160 Schläge pro Minute. Bei moderaten Temperaturen sollten die Atembewegungen 50-60 Mal pro Minute sein.

Wenn sich die Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten als unwirksam herausstellten und mehrere Personen von Infektionskrankheiten betroffen sind, müssen drastische Maßnahmen ergriffen und nicht nur kranke Personen, sondern auch diejenigen, die mit ihnen in Kontakt standen, vernichtet werden.

Kleine Nagetiere - Mäuse, Ratten, Hamster - dürfen nicht in Kaninchenkäfigen vorkommen. Sie sind Träger von Infektionskrankheiten, und große Individuen können Kaninchen nagen. Sorgen Sie für gute Belüftung in Käfigbereichen. Kaninchen werden gemäß den vom Veterinärdienst festgelegten Regeln geimpft.

Sorgfältige Beachtung der Regeln für die Haltung von Kaninchen in landwirtschaftlichen Betrieben, hochwertige Ernährung und Sauberkeit tragen zu einer raschen Zunahme des Viehbestands, einer deutlichen Gewichtszunahme, flauschigen und schönen Häuten bei.

Video: Augenkrankheiten, Myxomatose, wie man mit dem Problem umgeht.

Augenkrankheit bei Kaninchen. Schwerwiegende Augenkrankheiten bei Kaninchen und deren Behandlung

Der Artikel zeigt die wichtigsten Augenkrankheiten bei einem Kaninchen und die Behandlungsmethoden zu Hause. Erkrankungen der Augen werden in Erkrankungen der Teile des Augapfels und des Hilfsapparates des Auges eingeteilt. In einigen Fällen sind eitrige und ödematöse Prozesse in der Bindehaut und den Augenlidern Anzeichen für gefährliche Infektionen, die durch Krankheitserreger (Myxom, Pasteurella, Eimeria) verursacht werden. In anderen Fällen wird eine Augenerkrankung ausschließlich als ophthalmologische Pathologie betrachtet, ohne an der Pathogenese des gesamten Organismus beteiligt zu sein. Der Artikel richtet sich an Tierärzte als Leitfaden für die Augenheilkunde von Kaninchen.

Foto. Erste Augenuntersuchung. Der Arzt beobachtet Blepharitis, Bindehautentzündung und Augenlidödem bei einem Kaninchen. In der Veterinärmedizin sind manchmal mehrere Strukturen an Entzündungen beteiligt.

Einführung

Um die Ursachen von Krankheiten besser zu verstehen, wird empfohlen, die Merkmale des Sehens und die anatomische Struktur des Auges von Kaninchen zu kennen. Dies wird dem Leser helfen, die Ursachen häufiger Augenkrankheiten bei Kaninchen unabhängig zu verstehen..

Warum haben Kaninchen Augenschmerzen, die Hauptgründe

Weit geöffnete und hervorstehende Augen tragen zur Traumatisierung der Augenmembranen bei, wobei kleine Staubpartikel in sie eindringen. Einige Viren (Myxom) und Bakterien (Pasteurella), Protozoen (Eimeria) infizieren lieber die Schleimhäute der Augen. Nur wenige Menschen erwähnen, dass eine eitrige Entzündung der Augenschleimhäute durch eine unpassende Behandlung von (iatrogenen) Ursachen verursacht werden kann. Kaninchen können nicht geradeaus sehen, dies ist auch die Ursache für traumatische Augenverletzungen..

Kaninchenaugenstruktur

Die anatomische Struktur des Auges und seine Hauptteile unterscheiden sich bei verschiedenen Wirbeltieren kaum. Der Hauptunterschied in der Struktur des Auges bei Menschen und Tieren ist das Vorhandensein einer blinkenden Membran in letzterem. Das dritte Augenlid hat eine Schutzfunktion. Im Falle eines Mikrotraumas befeuchtet es die obere Schicht der Hornhaut mit Tränenflüssigkeit und hilft, einen Fremdkörper zu entfernen.

Foto. Schematische Struktur der Hilfsstrukturen des Auges und der Struktur des Augapfels

Wie Kaninchen sehen, Merkmale des Sehens

Bei Fleisch- und Pflanzenfressern unterscheidet sich das Sehvermögen grundlegend. Bei Raubtieren ist es geeignet, Beute zu verfolgen, die Entfernung zur Beute zu bestimmen und anzugreifen. Die Augen sind nah beieinander. Auf diese Weise können Sie Objekte vor sich sehen (binokulares Sehen). Bei Pflanzenfressern ist das Sehen zum Schutz angepasst. Die Augen des Kaninchens sind auf der linken und rechten Seite des Kopfes weit aufgerissen. Sie können mit jedem Auge einzeln sehen (monokulares Sehen).

Kaninchen haben ein monokulares Sehen, es ist auf der rechten und linken Seite autonom

Die Hauptaufgabe der Pflanzenfresser liegt im offenen Raum, um sie herum um 360 Grad, um die Gefahr zu erkennen. Das monokulare Sehen ermöglicht es Kaninchen, autonom nach rechts und links zu sehen, während sie:

  • Weitwinkel, fast 360 Grad, keine Kopfdrehungen.
  • Hyperopie, aber kein Objektdetail.
  • tagsüber, nachts und in der Abenddämmerung gleich gute Sicht.
  • dichromatische Farbwahrnehmung, kurz Grün, ist der Hintergrund, und die entgegengesetzten Farben des Spektrums sind gut zu spüren. Menschen haben eine trichromatische Farbwahrnehmung.
  • Gute periphere Sicht, genau beobachten, genau seitlich zum Objekt.
  • ein blinder Fleck vor ihm (er kann keine Schüssel mit Essen vor sich sehen).
  • kompensierte Empfindlichkeit im toten Winkel, andere Sinne (Berührung, Geruch).

Das Kaninchen reagiert nicht auf stillstehende Gefahren. Ein Kaninchen kann einem gefährlichen Gegenstand, der sich nicht bewegt, sehr nahe kommen. Dies ist nicht der Mut eines Kaninchens, sondern ein Sehfehler oder vielmehr eine Unzulänglichkeit der Leitung der Hauptnervenimpulse.

Das Kaninchen schließt selten die Augen vollständig. Er hat fast immer halboffene Augen im Schlaf (er ist immer in Alarmbereitschaft), und dies ist eine häufige Ursache für Augenverletzungen und Entzündungen.

Augenkrankheit bei Kaninchen, Hauptursachen und Klassifizierung

In der professionellen veterinärmedizinischen Augenheilkunde werden alle Pathologien systematisiert und in zwei große Hauptgruppen von Krankheiten unterteilt.

  1. Hilfsvisiergerät (Augenhöhle, Augenlid, Tränenwege, Bindehaut).
  2. Augapfelstrukturen (Sklera, Hornhaut, Linse, Iris, Netzhaut).

Augenkrankheiten können eine eigenständige Pathogenese (Verletzung) aufweisen und auch das wichtigste Zeichen für Pathologien sein, die nicht mit den Augen verbunden sind. Kranke Kaninchenaugen können Hinweise auf einige Formen von Kokzidiose und chronischer Pasteurellose oder Myxomatose sein.

Manchmal werden Augenkrankheiten aus den tatsächlichen Gründen, die die Krankheit verursachen, geteilt:

  1. Entzündlich;
  2. Traumatisch;
  3. Angeboren.

Warum ist es falsch zu trennen? Tatsache ist, dass Entzündungen, Traumata oder angeborene Schäden eine traumatische, entzündliche oder angeborene Entwicklung in einem bestimmten Organ oder in allen Strukturen des Auges haben..

Erkrankung der Hilfsstrukturen des Auges bei Kaninchen

Die Beteiligung an der Pathogenese der Hilfsorgane des Sehvermögens ist auf Verletzungen zurückzuführen, manchmal auf Viren und Mikroben. Zu Beginn der Krankheit bleibt das Sehvermögen immer erhalten. Der Verlust des Sehvermögens kann nur eine Folge der Beteiligung an der Pathogenese des Auges selbst sein.

Exophthalmus

Ausbeulung des Auges. Die Krankheit wird als Pathologie der Umlaufbahn bezeichnet. Die Gründe können vielfältig sein (Entzündung, Trauma), aber alle laufen darauf hinaus, dass im postorbitalen Raum ein Überdruck auftritt, der zum Vorsprung des Auges führt. Unterscheiden Sie zwischen unilateralem und bilateralem Exophthalmus. Bei Kaninchen wird häufiger eine einseitige Ausbuchtung diagnostiziert, die sich aufgrund eines übermäßigen Wachstums des rechten oder linken oberen Schneidezahns entwickelt.

Bei der Behandlung mit zahnärztlichen Instrumenten die Länge der Schneidezähne kürzen. Antibiotika (Bicillin 3 in einer Dosierung von 600.000 Einheiten). Wie man verdünnt. 10 ml in die Flasche geben. Wasser für Injektion. Auflösen 0,5 ml Lösung nehmen, IM alle 2-3 Tage einmal injizieren. Die verdünnte Lösung kann im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Enophthalmus

Das entgegengesetzte Phänomen ist Enophthalmus oder Ausbeulung (Absinken) des Auges nach innen, normalerweise begleitet bilateraler Enophthalmus schwere Formen der Dehydration.

Zur Behandlung von Enophthalmus. Dem Kaninchen werden subkutan große Mengen Kochsalzlösung verabreicht..

Wunde Augen bei Kaninchen, Probleme an den Augenlidern

Die häufigsten Augenlidpathologien bei Kaninchen sind: Augenlidabszess, Ankyloblephoron, Blepharospasmus, Blepharitis, Augenlidvolvulus, Augenlidödem.

Abszess des Jahrhunderts

Entwicklung als eigenständige Pathologie ist möglich. In der Zwischenzeit entwickelt sich viel häufiger ein bilateraler Abszess als Stadium der chronisch-knotigen (knotigen) Form der Myxomatose. Zunächst bildet sich eine feste Quellung von 2 bis 5 mm. Dann reift der Tumor, in späteren Stadien verwandelt er sich in einen Abszess. Behandlung. Waschen des geöffneten Abszesses mit 3% Wasserstoffperoxid. Achtung, schützen Sie die Augen Ihres Kaninchens! Unter der Bindehaut Sulfapiridazin 10% ige Lösung. Intramuskulär Bitsillin -3. (Vetbicin-3) oder Analoga. Siehe Penicillin für Kaninchen.

Ankyloblephoron

Ankyloblephoron ist eine Deckelhaftung. Es gibt zwei Gründe für Kaninchen. Die erste als genetische Abnormalität bei der eng verwandten Paarung. Das zweite ist das Ergebnis von faserigen Adhäsionen in den Augen von Kaninchen, die Myxomatose hatten. Es wurde keine Behandlung entwickelt. Um die Entwicklung von Adhäsionen zu verhindern, wird empfohlen, 3% Tetracyclin-Augensalbe in die Augen von Kaninchen zu geben, die sich von Myxomatose erholen..

Blepharospasmus

Bei Kaninchen hat der Blepharospasmus (unwillkürliches Schließen der Augenlider) traumatische Ursachen. Es tritt als Folge eines mikroskopischen Traumas der Hornhaut des Auges auf. Einseitiger Verschluss der Augenlidmuskulatur ist häufiger. Krämpfe der Augenlidmuskulatur gehen mit Tränen und Angstzuständen des Kaninchens einher. Die ophthalmologische Untersuchung wird in einer Tierklinik unter Vollnarkose durchgeführt. Entfernen Sie die Ursache für die Reizung der Hornhaut. Verschriebene medizinische antibiotische Augentropfen. In diesem Fall ist auch das preiswerte Medikament Sulfacil-Natrium geeignet. Veterinär-Augentropfen siehe Liste der Augentropfen für Tiere und Menschen.

Blepharitis

Entzündung des Randes der Augenlider bei einem Kaninchen, eines der frühesten Anzeichen einer Myxomatose. Manchmal können sich die Ränder der Augenlider entzünden, weil die Augen ständig mit Gasen und Staub aus Tiergebäuden gereizt werden. Bei dekorativen Kaninchen wird eine allergische Blepharitis diagnostiziert. Die bilaterale Form der Entzündung der Augenlider ist häufiger. Als erste Hilfe werden Waschlösungen verschrieben. Ophthalmische 0,005% ige Argmistinlösung. Für eine ordnungsgemäße Behandlung muss ein Tierarzt untersucht werden. Die Ursache der Blepharitis bei einem Kaninchen kann unterschiedlich sein (Infektion, Allergie, Trauma usw.). Auf die Ernennung von Augentropfen oder Salben, intramuskuläre Antibiotika kann nicht verzichtet werden. Oft werden zusätzlich Hormone, Vitamine und Immunmodulatoren in das Behandlungsschema zur Entzündung der Augenlider eingeführt.

Jahrhundertwende

Das chronische Einklemmen der Wimpern nach innen zum Auge wird als Augenlidkräuselung oder Entropium bezeichnet. Inversion / Eversion der Augenlider bei Kaninchen hat oft einen genetischen Ursprung, eine solche Pathologie wird als Augenlidtrichiasis bezeichnet. Trichiasis ist ein abnormales Wimpernwachstum im Auge. Manchmal entwickelt es sich als Ergebnis einer erfolglosen Schönheitsoperation am Augenlid oder als Komplikation eines Myxoms. Das Kaninchen ist ängstlich, es gibt starke Tränenfluss, Photophobie und manchmal eitrige Entzündungen der Augenschleimhäute. Eine konservative (therapeutische) Behandlung hat keine Wirkung. Eine operative (chirurgische) Korrektur des Defekts wird vorgeschrieben, gefolgt von der Ernennung von Antibiotika und antiseptischen Augentropfen. Die Nähte sind mit einem Fixierungsverband geschützt.

Schwellung der Augenlider

Bei Kaninchen ist eine plötzliche Schwellung der Augenlider eines der Anzeichen eines Myxoms. Ödem ist die Ansammlung von Flüssigkeit im subkutanen Gewebe um das Augenlid und den Orbit. Ödeme bilden eine Stagnation des flüssigen Teils des venösen Blutes. Beim Myxom wird die Stagnation durch den Tropismus des Virus in den Schleimhäuten verursacht, der sich fast immer in beiden Augenlidern manifestiert. Ein einseitiges Augenlidödem bei einem Kaninchen kann sich infolge einer Augenverletzung entwickeln. Die Behandlung von myxomatösen Ödemen an den Augenlidern von Kaninchen wurde nicht entwickelt. Optional wird eine Behandlung mit Penicillin-Antibiotika verschrieben.

Foto. Ein klassisches Beispiel für ein Mixom. Es gibt Ödeme der Augenlider, Bindehautentzündung, Blepharitis, Dakryozystitis. Rhinitis ergänzt das Krankheitsbild. Ein Beispiel dafür, dass die Krankheit nicht mit ihren üblichen Symptomen behandelt werden kann. Das klinische Bild ist eine Kombination verschiedener Symptome.

Kaninchenaugenerkrankungen, Tränenkanalschäden

Eine Blockade im Tränenkanal wird als Dakryozystitis bezeichnet. Eine Verengung (Stenose) des Tränenkanals bei Kaninchen entsteht infolge eines Traumas und einer Entzündung im Orbit. Normalerweise fließt das Tränensekret frei durch den Tränenkanal in die Kieferhöhle. Eine Entzündung des Zahnfleischgewebes bei Kaninchen blockiert den Tränenfluss. Eine Dakryozystitis bei Kaninchen äußert sich in einer Schwellung unter dem unteren Augenlid, einem schleimigen und sogar eitrigen Ausfluss aus den Augen. Um eine Stenose des Tränenkanals zu vermeiden, werden Bougien und Spülen des Tränenkanals mit antiseptischen Augenlösungen durchgeführt. Die Manipulation erfolgt unter Narkose gemäß den Regeln der Asepsis und Antiseptika. In der postoperativen Phase wird ein Breitbandantibiotikum Ditrim in einer Dosis von 0,5 ml / m einmal täglich für 3-5 Tage verschrieben.

Foto. Ein Beispiel für die Verbindung des Tränenkanals mit der Nasenhöhle und dem Kiefer. Dies ist nicht der Weg zu heilen. Wie bei einem Docht erfolgt eine sofortige Aussaat des Tränenkanals entlang des Fadens. Die Bougierung (Katheterisierung) des Tränenkanals wird nur mit einem sterilen Instrument und unter Narkose durchgeführt. Lass dich nicht von Tieren schikanieren.

Das Kaninchen hat Augenschmerzen

Eine Entzündung der Schleimhäute ist eine weitreichende Ursache für Erkrankungen der Nebenorgane der Augen bei Kaninchen. Es gibt verschiedene Formen der Bindehautentzündung: serös, schleimig, katarrhalisch, eitrig, fibrinös. Die Schleimhaut des Auges (Bindehaut) befindet sich an der Innenseite der oberen und unteren Augenlider.

Foto. Entzündung der Augenschleimhäute und Vorfall der Niktitationsmembran. Rote Ränder an den Rändern des Augenlids weisen auf Blepharitis hin

Bindehautentzündung

Die gefährlichste eitrige Entzündung der Bindehaut der Augen bei Kaninchen ist ein Zeichen für die Beteiligung pyogener Bakterien an der Pathogenese. Ödeme der Augenlider und eitrige Entzündungen der Bindehaut sind die Hauptzeichen der Myxomatose. Behandeln Sie mit Instillation von antiseptischen Augentropfen, natürlich Verschreibung von Antibiotika.

Erkrankungen der Hauptstrukturen des Augapfels bei Kaninchen

Die Beteiligung an der Pathogenese der Strukturen des Augapfels (Sklera, Hornhaut, Linse, Iris, Netzhaut) am Ausbruch der Krankheit geht immer mit einer vorübergehenden Verschlechterung des Sehvermögens einher. Eine falsche oder vorzeitige Behandlung der Augenmembranen führt beim Kaninchen zur Erblindung.

Augenkrankheiten bei Kaninchen und deren Behandlung, Sklerabereich

Die Hauptkrankheiten der Augen bei Kaninchen in der Sklera und ihre Behandlung: Episkleritis, Skleritis, Sklerokeratitis. Die Sklera ist die weiße Membran des Auges. Wenn Sie die Farbe der Sklera untersuchen, können Sie die Art des Schadens feststellen. Die entzündete Sklera hat eine rote (hyperämische) Scheidenfarbe. Eine Entzündung der Oberfläche der Sklera wird als Episkleritis bezeichnet. Eine entzündliche Schädigung der Basis der Sklera wird als Skleritis bezeichnet. Beteiligung an der Pathogenese der Sklera und Hornhaut - Sklerokeratitis. Die Ursachen für sklerale Entzündungen können Infektionen und Allergien sein. Skleritis geht fast immer mit Tränenfluss, Photophobie, Verschlechterung und sogar Sehverlust einher. Die Behandlung wird nur von einem Tierarzt verschrieben und durchgeführt.

Kaninchenaugenerkrankungen, Hornhautbehandlung

Eine Gruppe von Läsionen der Hornhaut (oberen) Membran des Auges bei Kaninchen wird als Folge infektiöser, seltener traumatischer Entzündungsphänomene beobachtet.

Keratitis

Keratitis, eine Entzündung der Hornhaut, ist bei Kaninchen am häufigsten. Manifestiert durch Trübungen, Dornen, Schmerzen. Bei Kaninchen manifestieren sich Schmerzen in erzwungenen Körperhaltungen. Durch Kratzen der Augenpartie wird das Auge weiter verletzt. Das Anfangsstadium der Keratitis manifestiert sich durch Tränenfluss (Epiphora) in den späteren Stadien eines Hornhautgeschwürs. Die Ursachen für Keratitis bei Kaninchen sind Pasteurella-Bakterien, Protozoen (Eimeria). Hornhautgeschwüre und Blindheit bei Kaninchen weisen manchmal auf eine Myxomanamnese hin. Die Behandlung besteht in der Beseitigung der Krankheitsursache und der anschließenden Ernennung von Heilmitteln wie Augentropfen "Oftan Katakhrom", Augengel "Solcoseryl", Augentropfen mit Taurin, Taufon und anderen.

Foto. Belmo ist das Ergebnis von Katarakten. Die Pathogenese hat sich auf Pupille und Iris ausgebreitet

Katarakt

Bei Kaninchen sind Katarakte oder Linsentrübungen häufige Ursachen für Blindheit. Es erscheint als undurchsichtige, weißliche Farbe der Pupille. Katarakte bei Kaninchen haben einen anderen Ursprung als beim Menschen. Manchmal kann es nicht von einem erhöhten Augeninnendruck begleitet sein. Katarakte bei Kaninchen können unilaterale (Trauma) und bilaterale (Infektionen) Ursachen haben. Nach Eliminierung und Erholung von der Grunderkrankung werden suborbitale Injektionen von Gewebepräparaten wie dem Glaskörper verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu einem Monat, die Prognose ist vorsichtig, zweifelhaft oder ungünstig.

Foto. Beeilen Sie sich nicht, die Behandlung aufzugeben. Eine (vollständige oder teilweise) Wiederherstellung der Augenfunktion ist möglich

Hornhautgeschwür

Es ist ein fortgeschrittenes Stadium entzündlicher Prozesse an der Hornhaut. Der häufigste Hinweis auf das Auftreten von Blindheit aufgrund eines Myxoms. Es geht mit starken Schmerzen einher, das Tier stößt in den Futtertrinker, trinkt und verschlimmert dadurch nur die Krankheit. Kaninchen, die an einer ulzerativen Entzündung der Augen leiden, sollten eingeschläfert werden. Behandlung Antibiotika, heilende Augengele, Stimulanzien haben in der Regel keine Wirkung.

Foto. Hornhautgeschwür. traumatisch in der Natur. Eine vollständige Wiederherstellung in diesem Stadium ist unwahrscheinlich..

Pathologien der Iris bei Kaninchen

Die Iris bei Kaninchen hat normalerweise eine dunkle Farbe, wodurch die Augen eine einheitliche Farbe haben. Bei Kaninchen mit Stammbaum gibt es rote oder blaue Augen sowie braune. Am besten untersuchen Sie die Iris bei hellem Licht. Diagnostizieren Sie zwei Erkrankungen der Iris bei Kaninchen - Iritis und Iridozyklitis

Entzündung der Iris - Iritis. Bei Kaninchen ist die mikrobielle Iritis die häufigste Ursache. Es gibt traumatische und allergische. Die Hauptzeichen einer Iritis sind unterschiedliche Verengungen der Pupille (Anisokorie), dh eine ist eng und die andere ist erweitert. Schmerzen bei Kaninchen äußern sich in bestimmten Bewegungen und Körperhaltungen. Iritis wird von Tränenfluss begleitet. Behandlung je nach Ursache: Hormontherapie oder eine Behandlung mit Antibiotika, Immunmodulatoren. Als Palliativtherapie werden Vitamine, Aminosäuren verschrieben.

Iridozyklitis

Eine Entzündung der Iris und des Ziliarkörpers des Auges wird als vordere Uveitis oder Iridozyklitis bezeichnet. Es wird selten bei Kaninchen diagnostiziert. Die Ursachen sind bakterielle Krankheitserreger (Staphylokokken, Streptokokken, Pasteurellen), Viren (Myxom), einzellige (Eimeria) oder Traumata. Iridozyklitis wird von einem tierärztlichen Augenarzt diagnostiziert. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Gründe verordnet. Zweifelhafte oder ungünstige Prognose.

Uveitis

Entzündung der Gefäßmembranen des Auges bei Kaninchen. Unterscheiden Sie zwischen anteriorer, mittlerer, posteriorer, peripherer und diffuser Uveitis. Eine Differenzialdiagnose ist ohne spezielle ophthalmologische Geräte nicht möglich. Die Ursachen und die Behandlung ähneln der Iridozyklitis. Die Prognose der Genesung bei Kaninchen ist zweifelhaft, häufig ungünstig.

Foto. Entzündung der Gefäßmembranen des Auges

Netzhautschäden

Eine Gruppe von dystrophischen und entzündlichen Erkrankungen der Netzhaut des Auges. Die Weltliteratur beschreibt Entzündungen des Netzhautepithels (Retinitis), Netzhautdystrophie (Ablösung, Retinopathie, Angiopathie, Kolobom). Netzhauterkrankungen haben komplexe kausale Zusammenhänge. Wird ausschließlich an teuren ophthalmologischen Geräten erkannt, die in der Veterinärmedizin nicht verwendet werden.

Prävention von Augenkrankheiten

Oft werden Augenkrankheiten bei einem Kaninchen von einer Person mit unfähiger Pflege eines Haustieres hervorgerufen. Verschiedene Regeln, um die Entwicklung von Augenproblemen zu verhindern:

  • Regelmäßige Nassreinigung von Zellen und Wohnungen von Staub;
  • Füttern Sie Kaninchen nicht mit Futter, das kleine Partikel enthält.
  • Vermeiden Sie Zugluft und Temperaturabfälle.
  • Desinfizieren Sie einmal im Monat Geräte und Haftanstalten mit Chlorpräparaten.
  • Begrenzen Sie den Kontakt von dekorativen Kaninchen mit Gefährten, um den Befall zu brechen

Schlussfolgerungen

Es ist ratsam, Augenkrankheiten bei Kaninchen in Krankheiten der Hilfsstrukturen des Auges und Krankheiten des Augapfels selbst zu unterteilen. Wenn Augen bei Kaninchen weh tun, wie zu behandeln. Zunächst werden die primären (infektiösen, traumatischen, allergischen) Ursachen beseitigt. Erst danach wird festgelegt, wie die unmittelbaren Augen zu behandeln sind. So gehen Augenkrankheiten bei Kaninchen fast immer einher..

Alle Krankheiten, die die Augen von Kaninchen betreffen

Augenkrankheiten bei Kaninchen treten aus verschiedenen Gründen auf, von denen die meisten infektiöser und entzündlicher Natur sind. Augenprobleme können sowohl eine eigenständige Krankheit als auch eines der Symptome einer Verletzung oder eines Geburtsfehlers sein. Wir werden die Hauptursachen für ungesunde Kaninchenaugen untersuchen.

Der Inhalt des Artikels

Bindehautentzündung

Diese Krankheit äußert sich in einer Entzündung der Augenschleimhaut. Bindehautentzündung kann auftreten, wenn der Augapfel durch Heustaub, Sägemehl und andere kleine Partikel gereizt wird. Eine Reizung der Bindehaut kann auch mit einer vorzeitigen Reinigung der Zellen und infolgedessen einem hohen Ammoniakgehalt in ihnen verbunden sein. Eine sekundäre Konjunktivitis entwickelt sich mit allergischen Reaktionen und verschiedenen Infektionskrankheiten.

Die Krankheit äußert sich in Schleimhautrötungen, Augenrissen, Schwellungen der Augenlider und eitrigem Ausfluss. Das Tier kann blinzeln, die Augen für längere Zeit geschlossen halten und sie kratzen.

Die Behandlungsmethoden hängen vollständig von den Gründen für die Entzündung ab. Bei nicht infektiösen Läsionen wird das Spülen mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, Borsäure oder Rivanol sowie Augentropfen mit entzündungshemmender Wirkung (häufig mit Antibiotika), beispielsweise Tsiprovet, verschrieben. Eine infektiöse Krankheit wird mit Antibiotika und bei Vorliegen von Allergien in Verbindung mit Antihistaminika behandelt.

Keratitis

Es wird durch eine Entzündung der Hornhaut ausgedrückt und geht häufig mit einer Bindehautentzündung einher. Keratitis tritt auf, wenn der Augapfel verletzt und die Tränenkanäle blockiert sind.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • trübe Augen;
  • Filmbildung auf der Hornhaut;
  • ungewöhnliche Reaktion auf Licht aufgrund erhöhter Lichtempfindlichkeit;
  • Ausfluss aus den Augen, oft eitrig;
  • Das Haustier wird die Augen zusammenknicken.

Wie bei der Bindehautentzündung ist es auch hier wichtig, dass die Augenschleimhaut gereinigt wird. Daher ist es bei der Diagnose zunächst erforderlich, das regelmäßige Waschen zu organisieren. Zur Behandlung von Keratitis werden entzündungshemmende Salben und Tropfen sowie Antibiotika verschrieben und zur Schmerzlinderung Tropfen mit Atropin.

Uveitis

Uveitis wird üblicherweise als Entzündung der Augenschleimhaut bezeichnet. Die Krankheit kann durch verschiedene Infektionen, Parasiten oder Verletzungen verursacht werden. Darüber hinaus ist im Falle einer Verletzung nur ein Auge betroffen, und in der infektiösen Natur der Krankheit beide.

Einige Symptome einer Uveitis (verminderter Augendruck, Veränderungen der Linse, Verwachsungen) können nur von einem Tierarzt festgestellt werden. Der Tierhalter kann nur Tränenfluss, verschwommenen Augapfel oder Sehverlust und die Angst des Kaninchens vor hellem Licht bemerken.

Zur Behandlung dieser Krankheit werden Antibiotika, entzündungshemmende Hormone und Vasodilatatoren eingesetzt. Tropfen mit Atropin lindern in diesem Fall nicht nur das Tier von Schmerzen, sondern verhindern auch die Bildung neuer Adhäsionen.

Exophthalmus

Die Ursache dieser Krankheit wird als Abszess angesehen, der sich hinter dem Augapfel bildet. Und es tritt aufgrund eines unsachgemäßen Zähneknirschens des Tieres oder aufgrund einer Verletzung seines Wachstums auf.

Ein Abszess drückt sozusagen das Auge des Kaninchens nach außen, es beginnt über die Umlaufbahn hinaus zu ragen, und dies dient als Hauptsymptom für die Diagnose von Exophthalmus. Das hervorstehende Auge stört das Schließen der Augenlider, wodurch verhindert wird, dass das Haustier blinkt. Infolgedessen trocknet die Schleimhaut des Auges aus und es beginnt sich ein Hornhautgeschwür zu entwickeln..

Exophthalmus ist nicht behandelbar. Die optimalste Lösung wäre, das erkrankte Auge zusammen mit dem Zahn zu entfernen, der zur Hauptursache der Krankheit wurde..

Katarakt

Kann ein Geburtsfehler sein oder sich bei Tieren aufgrund des Alters entwickeln. Darüber hinaus können verschiedene Parasiten die Krankheit verursachen. Katarakt äußert sich in der Trübung der Augenlinse.

Eine vollständige Heilung kann nicht erreicht werden, aber um den Zustand des Kaninchens zu lindern, kann eine spezifische Therapie verschrieben werden, die vollständig von der Ursache der Krankheit abhängt. In der Regel werden in angeborenen und senilen Formen „Quinax“ -Tropfen verschrieben und im Falle einer parasitären Infektion Fenbendazol und Albendazol.

Glaukom

Nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose dieser Krankheit stellen, da sie durch einen erhöhten Augeninnendruck gekennzeichnet ist. Sie können nur die Ausbuchtungen am Augapfel bemerken, die das Tier verletzen..

In diesem Fall wird eine unterstützende Augenbehandlung angewendet, die jedoch nicht die gewünschten Ergebnisse bringt. Meist muss das schmerzende Auge entfernt werden.

Dakryozystitis

Eine sekundäre Krankheit, die aus Bindehautentzündung, laufender Nase oder Zahnproblemen resultieren kann. Die einzige Manifestation ist Eiter in den Augen, und der Eiter ist weiß..

Salben sind in diesem Fall kontraindiziert, da ihre dicke Konsistenz eher schadet als hilft. Die Therapie besteht in der Verwendung von entzündungshemmenden Tropfen. Wenn die Krankheit durch Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch verursacht wird, muss dieser Grund beseitigt werden..

Hornhautverschluss

Es ist ein Überwachsen der Hornhaut mit Bindegewebe, dessen Ursachen noch nicht geklärt sind.

Die Behandlung besteht darin, die überwachsene Bindehaut chirurgisch zu entfernen und dann Antibiotika und Prednison einzunehmen. In besonders schweren Fällen ist die Entfernung des betroffenen Organs unvermeidlich..

Hornhautgeschwür

Es entwickelt sich als Folge chronischer erosiver Veränderungen in der Hornhaut, kann aber auch eine Folge eines Traumas sein. Die Krankheit beginnt mit einer Hornhautentzündung, die weiter zur Bildung eines toten Films auf der Oberfläche des Augapfels führt. Ein Geschwür kann mit verminderter Immunität und anderen gesundheitlichen Problemen auftreten. Traumatisches Geschwür führt manchmal zum Auslaufen des Auges.

Die Behandlung besteht darin, den Film chirurgisch vom betroffenen Auge zu entfernen. Gleichzeitig werden kleine Einschnitte oder Einstiche auf der Oberfläche der Hornhaut vorgenommen, um die Heilung zu beschleunigen. Nach der Operation wird eine Behandlung mit topischen Antibiotika verschrieben, Taufon-Tropfen zum Zwecke der Heilung und Atropin-Tropfen zur Schmerzlinderung.

Epiphora

Hinter solch einem bizarren Namen steckt nur vermehrtes Zerreißen. Dafür kann es viele Gründe geben:

  • Entzündung des Tränensacks;
  • Verstopfung des Tränenkanals;
  • Krümmung der Augenlider oder abnormales Wimpernwachstum;
  • das Wachstum großer Wurzeln in den Schneidezähnen, die auf den Tränenkanal drücken und ihn teilweise (und manchmal vollständig) blockieren.

Die erste Hilfe ist eine routinemäßige Spülung, um stagnierende Flüssigkeit zu entfernen und Augenreizungen zu reduzieren. Wenn Zähne die Ursache sind, werden sie entfernt. Immerhin wird eine Antibiotikakur verschrieben..

Myxomatose

Viele Kaninchenzüchter kennen diese Wunde nicht vom Hörensagen. Es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, dass dies eine "Augen" -Krankheit ist, aber sie beginnt mit den Augen. Im ersten Stadium werden Sie feststellen, dass die Augen des Haustieres rot und eitern, Augenlider und Ohren geschwollen sind. Dann beginnen Wunden in Form von trockenen Krusten auf den Ohren zu erscheinen. Ohne angemessene Behandlung stirbt das Tier.

Zuvor galt Myxomatose als unheilbar, Kaninchen wurden nur gegen diese Krankheit geimpft und der Patient wurde von anderen Personen isoliert, in den meisten Fällen starben die Tiere noch. Jetzt gibt es mehrere Medikamente, die helfen können, Myxomatose zu heilen. Unter ihnen:

Die Medikamente werden als Injektionen verwendet, bis das Tier vollständig genesen ist. Ohrengeschwüre werden mit Jod behandelt.

Erste-Hilfe-Kasten für Kaninchen

In Fällen, in denen die Einnahme von Antibiotika erforderlich ist, werden den Kaninchen Medikamente der Tetracyclin-Gruppe verschrieben. In der komplexen Therapie werden auch einige Antiseptika verwendet:

  1. gewöhnliches Kaliumpermanganat - als entzündungshemmendes Mittel zum Waschen von Wunden und Geschwüren;
  2. Furacilin - als Antiseptikum für jede Art von Wunden und Läsionen der Augenschleimhaut;
  3. Dexafort ist ein abschwellendes und antiallergisches Medikament.
  4. Aspirin als Schmerzmittel.

Bei der komplexen Therapie von Augenkrankheiten wird Streptozid oder Benzylpenicillinpulver verwendet, aber beeilen Sie sich nicht, sie Ihrem Haustier selbst zu verschreiben. Überlassen Sie diese Entscheidung dem Tierarzt. Vergessen Sie bei Beschwerden nicht die Volksheilmittel:

Abkochungen dieser Kräuter haben entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften, helfen bei der Heilung von Wunden und Wunden und widerstehen Krämpfen. In Kombination mit ihnen ist es ratsam, die Haustiere mit einem Sud aus Echinacea zu gießen, der das Immunsystem stärkt und fast jeder Krankheit widersteht.

Augenkrankheiten treten nicht immer aufgrund einer Infektion auf. Probleme können eine Folge von Verletzungen oder angeborenen Beschwerden des Kaninchens sein. Deshalb ist es wichtig, die Krankheit nicht selbst zu diagnostizieren, sondern die Suche nach den Gründen einem Spezialisten anzuvertrauen.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen