Indikationen und Kontraindikationen für die Elektrophorese mit Euphyllin, Caripazim, Lidase, Calciumchlorid

Elektrophorese - bezieht sich auf physiotherapeutische Verfahren und wird mehr als andere Methoden für verschiedene Krankheiten bei Erwachsenen und Kindern praktiziert. Während des Verfahrens ist der menschliche Körper elektrischen Impulsen (Gleichstrom) ausgesetzt, die von einem speziellen Gerät erzeugt werden und eine therapeutische Wirkung auf allgemeiner und lokaler Ebene haben. Gleichzeitig werden Arzneimittel über die Haut oder die Schleimhäute verabreicht.

Ein Ausflug in die Geschichte der Elektrophorese

Die führende Methode der Physiotherapie wäre ohne einen Dauerstromgenerator, der im 19. Jahrhundert vom italienischen Physiker A. Volta entwickelt wurde, nicht möglich gewesen.

Der erste Vortrag über ein Elektromoos, bei dem es sich um die Bewegung von Lösungen durch Kapillaren unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes handelt, fand 1809 statt. Damals erwähnte ein Wissenschaftler aus Deutschland, Ferdinand Reis, erstmals die Elektrophorese. Seine Forschung erhielt jedoch keine Massenverteilung..

1926 beschrieb Arne Tiselius, ein schwedischer Biochemiker, das erste für das Verfahren erforderliche Röhrchen. Die erste Vorrichtung für elektrische Verfahren wurde 1936 erfunden - zuvor vorgeschlagene Röhren wurden in effizientere schmale Zellen umgewandelt und wenig später durch Glasabschnitte ersetzt. Langzeitstudien an Pferdeserum ermöglichten es, den Wirkungsmechanismus der Elektrophorese aufzudecken: Moleküle mit elektrischer Ladung bewegen sich unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms in einem flüssigen Medium in die der geladenen Elektrode gegenüberliegende Zone..

Gerät für das Verfahren

Die Elektrophorese wird mit verschiedenen Geräten durchgeführt. Am bekanntesten ist jedoch der Potok, der seit über 50 Jahren in der Physiotherapie eingesetzt wird. Der Aufbau der Vorrichtung ist einfach: Löcher für mit + und - gekennzeichnete Elektroden, Tasten zur Bestimmung der Eingriffszeit und ein Stromregler.

Die Geräte des neuen Modells sind mit digitalen Anzeigen und einem Display ausgestattet ("Elfor", "Elfor Prof" usw.)

Die allgemeine positive Wirkung des Verfahrens auf den Körper

  • Verringerung der Schwere des Entzündungsprozesses;
  • Beseitigung von Ödemen;
  • Reduktion des Schmerzsyndroms;
  • Stimulierung der Produktion von Substanzen mit biologischer Aktivität;
  • Entspannung der Muskeln mit Beseitigung des erhöhten Tons;
  • Beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem;
  • Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut;
  • Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • Aktivierung von Schutzkräften.

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung

Die Einwirkung eines elektrischen Stroms führt dazu, dass das Medikament mit einer elektrischen Ladung in Ionen umgewandelt wird, die in die Haut eindringen. In der Haut verbleibt der Hauptteil des Arzneimittels, ein etwas kleinerer Teil durch die Lymphe und das Blut wird durch den Körper transportiert.

Ionen mit unterschiedlichen Ladungen beeinflussen den Körper auf unterschiedliche Weise. Negativ geladene Ionen haben also:

  • sekretorischer Effekt, d.h. die Produktion von Substanzen mit biologischer Aktivität und deren Eintritt in den Blutkreislauf beeinflussen;
  • entspannende Wirkung auf das glatte Muskelgewebe;
  • vasodilatierende Wirkung;
  • normalisierende Wirkung auf den Stoffwechsel.

Positiv geladene Ionen wirken abschwellend, entzündungshemmend, beruhigend und analgetisch.

Hautbereiche, die am Arzneimitteltransport beteiligt sind:

  • Ausscheidungsgänge von verschwitzten und Talgdrüsen;
  • interzelluläre Bereiche;
  • Haarfollikel.

Die Wirksamkeit der Elektrophorese hängt direkt von der Vollständigkeit der Absorption des Arzneimittels ab, die von folgenden Faktoren beeinflusst wird:

  • das Alter der Person;
  • die Stärke des zugeführten Stroms;
  • die Eigenschaften des Lösungsmittels, in dem das Arzneimittel gelöst ist;
  • Konzentration und Dosis des Arzneimittels;
  • die Größe des Ions und seine Ladung;
  • Ort der Platzierung der Elektroden;
  • Dauer des Verfahrens;
  • individuelle Merkmale des Organismus, wie die Toleranz und Anfälligkeit des Verfahrens.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Die Elektrophorese wird in einem Physiotherapieraum von einem Arzt durchgeführt. Es gibt Geräte für den Heimgebrauch, für die jeweils Anweisungen entwickelt werden, die strikt befolgt werden sollten..

Klassische perkutane Methode. Die Krankenschwester untersucht die Bereiche des Körpers, auf denen die Elektroden platziert werden - die Haut sollte gesund sein, ohne Muttermale, Verletzungen und entzündliche Elemente. Auf ein Pad, das eine sterile Gaze ist, wird ein vorgefertigtes Hauptarzneimittel aufgetragen, auf das zweite, ein ähnliches, wird ein anderes Arzneimittel aufgetragen, meistens 2% Aminophyllin, das die Durchblutung verbessert, die glatten Muskeln entspannt und eine leichte analgetische Wirkung hat. Die erste Dichtung ist mit Plus und die zweite mit Minus verbunden.

Nach der Vorbereitung werden die Dichtungen auf die Haut aufgebracht, Elektroden daran befestigt und mit einer Last oder elastischen Bandagen fixiert, wonach das Gerät eingeschaltet wird.

Die Stärke des Stroms und die Zeit des Verfahrens werden individuell ausgewählt. Die Krankenschwester fügt während des Eingriffs nach und nach Strom hinzu und fragt, wie sich der Patient fühlt. Ein normales Gefühl ist ein leichtes Kribbeln an der Elektrodenbefestigungsstelle. Brennen, Juckreiz und Schmerzen sind jedoch ein Signal, um den Eingriff sofort abzubrechen..

Die durchschnittliche Behandlungszeit beträgt 10-15 Minuten. Die Verfahren für kleine Kinder sind kürzer. Die Dauer des Kurses beträgt 10-20 Verfahren, die täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden.

Andere Methoden zur Durchführung der Elektrophorese

  • Tablett. Das Arzneimittel und die Lösung werden in ein Bad mit eingebauten Elektroden gegossen. Nach der Vorbereitung taucht der Patient den betroffenen Körperteil in das Bad ein.
  • Hohlraum. Die Lösung mit dem Arzneimittel wird in die Höhle (Vagina, Rektum) eingeführt und eine der Elektroden wird in dieselbe Höhle gebracht. Die zweite Elektrode ist an der Haut befestigt. Wird bei Erkrankungen des Dickdarms und der Beckenorgane angewendet.
  • Interstitial. Das Arzneimittel wird auf herkömmliche Weise verabreicht, beispielsweise intravenös oder oral, und Elektroden werden an der Projektion des betroffenen Organs angebracht. Eine solche Verabreichung ist besonders wirksam bei Pathologien der Atemwege (Bronchitis, Tracheitis).

Vor- und Nachteile der Arzneimittelverabreichung mittels Elektrophorese

  • Die Einführung ist nicht schmerzhaft;
  • Niedrige Konzentration des Arzneimittels in Lösung (bis zu 10%), die ausreicht, um eine hohe therapeutische Wirkung zu erzielen;
  • Die Einführung des Arzneimittels direkt in den Fokus der Entzündung;
  • Ein Minimum an Neben- und allergischen Reaktionen;
  • Langzeittherapeutische Wirkung des verabreichten Arzneimittels (bis zu 20 Tage);
  • Der klassische Weg der Passage von Arzneimitteln durch den Magen-Darm-Trakt wird bei oraler Einnahme umgangen, was bedeutet, dass die Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln zunimmt.
  • Nicht alle Medikamente können mittels Elektrophorese in den Körper injiziert werden.
  • Das Verfahren selbst weist eine Reihe strenger Kontraindikationen auf..

Zubereitungen für die Elektrophorese

Je nach Ladung wird das Medikament durch den positiven oder negativen Pol injiziert. Während des Eingriffs dürfen nur solche Präparate verwendet werden, die in die Haut eindringen. Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Indikationen und eine spezifische therapeutische Wirkung. Betrachten Sie die wichtigsten Medikamente, die bei der Elektrophorese verwendet werden:

Medikamente, die über den positiven Pol verabreicht werden

Drogen, die durch den negativen Pol injiziert werden

MedikamentennameIndikationenTherapeutische Wirkung
Atropin
  • PU und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • entzündliche Erkrankungen der Sehorgane;
  • Bronchialasthma.
Die Sekretion der Drüsen nimmt ab und der Tonus des glatten Muskelgewebes nimmt ab. Der Schmerz ist beseitigt.
Kalzium
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Kalziummangel (Knochenbrüche, Dysplasie der Hüftgelenke);
  • entzündliche Prozesse in der Mundhöhle;
  • allergische Erkrankungen;

Bei Blutungsstörungen wird eine Elektrophorese mit Calciumchlorid verschrieben.

Antiallergische, hämostatische und entzündungshemmende Wirkung. Kalziummangel auffüllen.
EuphyllinDie Elektrophorese mit Euphyllin ist angezeigt für:

  • Bronchialasthma;
  • Hypertonie;
  • gestörte Nieren- und Gehirnzirkulation;
  • Arthrose, Osteochondrose und Zwischenwirbelhernie.
Reduzierung von Krämpfen der glatten Muskulatur, Senkung des Blutdrucks, Verbesserung der Durchblutung und Beseitigung von Bronchospasmus. Beseitigung des Schmerzsyndroms.
Vitamin B1
  • Pathologie des Nervensystems (Radikulitis, Neuritis, Parese und Lähmung);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (PU und Zwölffingerdarmgeschwür, Hepatitis);
  • Hautkrankheiten (Psoriasis, Dermatitis);
  • Bedingungen begleitet von Vitamin B1-Mangel.
Entzündungshemmende, analgetische und antiallergische Wirkung. Normalisierung des Stoffwechsels und der Arbeit dieser Organe und Systeme.
Karipazim
  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Arthrose, Arthritis. Die Elektrophorese mit Caripazim gegen Hernien bei komplexer Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit hilft, eine Operation zu vermeiden.
Erweichung des Knorpelgewebes der Bandscheiben. Vernarbung beschädigter Kollagenfasern und Wiederherstellung ihrer Elastizität. Entzündungshemmende Wirkung.
Diphenhydramin
  • allergische Erkrankungen (Urtikaria, Dermatitis);
  • Schlaflosigkeit;
  • Schmerzsyndrom;
  • Asthma bronchiale, Gastritis und Magengeschwür (als zusätzliche Behandlung).
Beruhigende, hypnotische, analgetische und antiallergische Wirkung. Entspannung der glatten Muskeln.
LidazaDie Elektrophorese mit Lidase wird durchgeführt, wenn:

  • Hautläsionen (Wunden, Geschwüre und Keloidnarben);
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Osteochondrose, Kontrakturen);
  • Augenkrankheiten (Retinopathie, Keratitis).
Der Abbau von Hyaluronsäure, die an der Narbenbildung beteiligt ist. Verringerung der Schwellung des Gewebes und Verlangsamung des Mechanismus der Kontrakturbildung.
Magnesium
  • Zustände im Zusammenhang mit Magnesiummangel;
  • Herzkrankheit (hypertensives b-n, Tachykardie);
  • Reizbarkeit, Depression.
Normalisierung von Herzfrequenz, Nervensystem und Bewegungsapparat.
Mumie
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Frakturen, Radikulitis);
  • Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Asthma bronchiale);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Magengeschwür, Kolitis);
  • Hautkrankheiten (Verbrennungen, Geschwüre).
Mehr als 80 biologisch aktive Substanzen haben eine komplexe Wirkung auf den Körper, einschließlich regenerierender, entzündungshemmender usw..
PapaverineErkrankungen, die von Krämpfen begleitet werden (Krampf der Harnwege, Bronchospasmus usw.).Beseitigung von Muskelkrämpfen, Tonus des glatten Muskelgewebes der inneren Organe. Vasodilatator-Effekt. Blutdruck senken.
Aloe
  • Augenkrankheiten (Keratitis, Bindehautentzündung);
  • Bronchialasthma;
  • PU und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Hautläsionen (Verbrennungen, trophische Geschwüre).
Beschleunigung von Geweberegenerationsprozessen. Lokale Immunitätsstimulation. Starke entzündungshemmende Wirkung.
NovocainSchmerzsyndrom, das die Krankheit begleitet.Lokalanästhesie.
Jod
  • entzündliche Hauterkrankungen, offene Wunden;
  • Hyperthyreose;
  • Neuralgie, Neuritis, Atherosklerose.
Entzündungshemmende Wirkung. Hemmung des Wachstums pathogener Bakterien. Niedrigere Cholesterinspiegel.
Ampicillin
  • infektiöse und entzündliche Prozesse der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung);
  • Mittelohrentzündung, Sinusitis;
  • Hautinfektionen;
  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Gonorrhoe, Cholezystitis).
Bakterizide Wirkung gegen eine Vielzahl von Infektionserregern.
Eine Nikotinsäure
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür);
  • Atherosklerose, Angina pectoris;
  • langfristige nicht heilende Wunden, trophische Geschwüre;
  • Krankheiten, die mit Vasospasmus auftreten.
Vasodilatator-Effekt. Verbesserung der Durchblutung. Senkung des Cholesterinspiegels im Blut.
Streptozid
  • Hautinfektionen (Erysipel, Furunkel, Akne);
  • Verbrennungen, Wunden;
  • Infektionskrankheiten der HNO-Organe (Mandelentzündung, Mandelentzündung);
  • Infektionen des Urogenitalsystems.
Hemmung des Wachstums der pathogenen Flora.
Heparin
  • Krampfadern;
  • Trauma, Gewebeödem, Blutergüsse;
  • Verhinderung der Thrombusbildung.
Blutverdünnung. Entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkung. Verbesserung der Mikrozirkulation.
Humisol
  • Gelenkerkrankungen (Arthritis, Polyarthritis, Arthrose);
  • Erkrankungen der HNO-Organe (Sinusitis, Rhinitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis);
  • Radikulitis, Myalgie.
Expressive adaptogene Wirkung. Entzündungshemmende und analgetische Wirkungen. Erhöhung der unspezifischen Resistenz des Organismus.

Die folgenden Arzneimittel können sowohl von der Anode als auch von der Kathode aus verabreicht werden:

Indikationen zur Elektrophorese

Es ist einfacher, die Kontraindikationen für die Behandlung aufzulisten, da das Verfahren für die häufigsten Erkrankungen fast aller Organe und Systeme angezeigt ist. Der Mangel an Massenverwendung des verfügbaren Verfahrens und das Interesse der Patienten wird jedoch durch mehrere Faktoren erklärt:

  • Ärzte bieten Patienten diese Methode der Hilfsbehandlung nicht immer an;
  • Da die Eingriffe in einem Physiotherapieraum durchgeführt werden, ist der Behandlungsverlauf für einige Patienten lästig.
  • Nicht alle Menschen vertrauen solchen Verfahren und behandeln sie mit Vorsicht.

Indikationen für das Verfahren bei kleinen Kindern unter 1 Jahr:

  • hyper- oder hypotonische Muskeln;
  • neurologische Störungen von geringer Schwere;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (einschließlich Dysplasie und Unreife der Hüftgelenke);
  • Diathese;
  • Verbrennungen;
  • Erkrankungen der HNO-Organe.

Gegenanzeigen zur Elektrophorese - absolut und relativ

Wie bei jedem anderen physiotherapeutischen Verfahren sind Indikationen und Kontraindikationen für die Elektrophorese charakteristisch. Gegenanzeigen werden in absolute, in denen das Verfahren verboten ist, und relative, in denen der Arzt über die Möglichkeit einer Physiotherapie entscheidet, unterteilt..

Die Elektrophorese wird nicht im akuten Stadium der Krankheit oder während der Verschlimmerung chronischer Pathologien durchgeführt - dies ist eine absolute Kontraindikation für alle Patienten.

Kontraindikationen
AbsolutRelativ
  • Allgemeiner schwerwiegender Zustand des Patienten
  • T 38 und mehr
  • Schlechte Blutgerinnung
  • Unverträglichkeit gegenüber einem zur Behandlung verwendeten elektrischen Strom oder Medikament
  • Aktive Tuberkulose
  • Schwere psychische Erkrankung
  • Bösartige Tumore
  • Akute Nieren- und Leberfunktionsstörung
  • Menstruation bei Frauen
  • Die Anwesenheit eines Herzschrittmachers
  • Schweres Herz-Kreislaufversagen
  • Verletzung der Unversehrtheit der Haut an den Stellen, an denen die Elektroden platziert sind
  • Schwangerschaft
  • Hypertonie im akuten Stadium
  • Kinder unter 2 Jahren

Auch wenn keine direkten Kontraindikationen für das Verfahren vorliegen, wägt der Arzt immer die Vor- und Nachteile ab und beurteilt den allgemeinen Zustand der körperlichen und geistigen Gesundheit, bevor er eine Physiotherapie verschreibt.

Nebenwirkungen der Elektrophorese

Wenn die Technik des Verfahrens vollständig befolgt wird, treten keine Nebenwirkungen auf. Die Entwicklung allergischer Reaktionen auf das zur Behandlung verwendete Arzneimittel ist möglich. Oft bleibt die Hyperämie am Ort der Anwendung der Dichtung, die nach dem Entfernen der Elektroden schnell verschwindet.

Ophthalmologische Physiotherapie

Verschiedene physiotherapeutische Techniken werden verwendet, um Pathologien der Sehorgane zu behandeln. Die Magnetotherapie für die Augen wirkt entzündungshemmend, analgetisch und abschwellend. Physiotherapie verbessert den Trophismus, stimuliert die Geweberegeneration und verbessert die lokale Durchblutung.

Anwendungshinweise

Die physiotherapeutische Behandlung wird bei folgenden Pathologien der Sehorgane angewendet:

  • Glaukom;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Weitsichtigkeit;
  • Katarakt;
  • Strabismus;
  • Sehnervenatrophie;
  • Phlegmon;
  • Astigmatismus;
  • Gerste;
  • Chalazion;
  • Keratitis;
  • Amblyopie;
  • Kinder Myopie;
  • Adie Holmes-Syndrom;
  • Uveitis;
  • Episkleritis;
  • Akkommodationskrampf;
  • Iridozyklitis;
  • Trübung der Hornhaut;
  • Hämophthalmus;
  • Opazität der CT;
  • Narbenveränderungen in den Augenlidern;
  • Adhäsionsprozesse;
  • Makuladegeneration;
  • Chorioretinitis;
  • Retinopathie usw..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Physiotherapiemethoden und allgemeine Bestimmungen

Bei Augenerkrankungen werden in der Augenheilkunde folgende physiologische Methoden angewendet:

  • Elektrophorese;
  • Mechanotherapie;
  • Phonophorese;
  • UHF;
  • elektrische Stimulation;
  • Lasertherapie;
  • Phototherapie;
  • Magnetbehandlung;
  • Magnetophorese;
  • Diadynamophorese;
  • Quantentherapie usw..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Elektrophorese

Die Technik wird als weit verbreitet angesehen und stellt eine physikalisch-chemische Kombination der Exposition gegenüber Lösungen von Medikamenten mit konstantem elektrischem Strom dar.

Während des Elektromahlens treten galvanische Reaktionen auf, Wärme wird erzeugt und der pH-Wert des Mediums ändert sich. Ionen werden in Zellen neu verteilt und tragen zur Bildung und Aktivierung biochemisch aktiver Elemente bei. Das Auftreten von Reaktionen stimuliert die Mikrozirkulation, aktiviert Stoffwechselprozesse und die sekretorische Aktivität der Drüsen und erhöht die Durchlässigkeit der Blut-Augen-Schranke. Die Elektrophorese wird verwendet, um dystrophische Erkrankungen der Augen und chronisch pathologische Zustände zu beseitigen.

Mechanotherapie

Diese Art der Physiotherapie besteht aus folgenden Methoden:

  • Massage;
  • UST;
  • Vibrotherapie, einschließlich Phonophorese.

Vakuum- und Kompressionszonen auf der Ebene von Zellen und Unterzellen wechseln sich ab, was zu einem variablen Schalldruck führt. Ultraschall lindert Entzündungen und wirkt krampflösend, analgetisch, metabolisch und defibrosierend. Für folgende Erkrankungen ist ein Verfahren vorgeschrieben:

  • Chalazion;
  • dystrophische Prozesse;
  • Narbenhauterkrankungen der Augenlider.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Phonophorese

Physiotherapie besteht in der gleichzeitigen akustischen Wirkung von Ultrahochfrequenzschwingungen und der Verwendung von Medikamenten. Die ophthalmologische Physiotherapie wirkt entzündungshemmend, metabolisch, krampflösend, analgetisch und defibrosierend. Anwendungshinweise:

  • Chalazion;
  • Narbenläsionen der Augenlidhaut;
  • Hornhauttrübung;
  • Verwachsungen nach der Operation;
  • fibrotische Störungen der Auskleidung von Blutgefäßen und Netzhaut;
  • Makuladegeneration.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

UHF für die Augen

Das Sehorgan wird durch elektrische Felder mit ultrahoher Frequenz beeinflusst. Dies führt zu Ionenschwingungen, Rotation von Dipolmolekülen und Polarisation von dielektrischen Partikeln. Infolgedessen tritt die Bildung von intrazellulärer Wärme auf, deren Höhe durch die dielektrischen Eigenschaften und die elektrische Leitfähigkeit von Geweben beeinflusst wird. UHF wird für die folgenden Pathologien verwendet:

Elektrostimulation

Die Wirkung schwacher elektrischer Stromimpulse mit einer bestimmten Sequenz und Struktur auf das neuromuskuläre und sensorische Gewebe des Auges, funktionelle Induktion mit übermäßigem Anabolismus. Infolgedessen wird die Aktivität von Strukturen, die ihre Vitalität bewahrt haben, mit einer Abnahme der Weiterleitung von Nervenimpulsen wiederhergestellt.

Es gibt solche Arten der elektrischen Stimulation:

  • perkutan;
  • transkonjunktival;
  • Implantation.

Am häufigsten wird die transkutane elektrische Stimulation verwendet. Indikationen:

  • Optikusatrophie,
  • Netzhautdegeneration;
  • Myopie bei Kindern;
  • Offenwinkelglaukom usw..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Laserbehandlung

Dies ist eine der zugänglichsten und effektivsten Methoden, um die Probleme von Brechungsfehlern zu lösen - Myopie bei Kindern und Erwachsenen, Astigmatismus und Hyperopie. Bei der Laserbehandlung bestrahlt kohärente monochromatische Strahlung eines Generators bestimmte Bereiche des Auges. Es gibt einen photodynamischen Effekt, der den zellulären Kernapparat und die intrazellulären Enzymsysteme aktiviert.

Physiotherapie lindert Schmerzen, Krämpfe und Entzündungen. Physiotherapie hilft, Schwellungen zu beseitigen, Gewebe wiederherzustellen, die lokale Immunität zu erhöhen und den Trophismus zu verbessern. Um verschiedene Bereiche des Auges zu bestrahlen, werden Laservorrichtungen verwendet, die unterschiedliche Arten von Strahlung aufweisen. Die Dauer des Kurses beträgt bis zu 10 Sitzungen. Anwendungshinweise:

  • Blepharitis;
  • Gerste;
  • Keratitis;
  • Hornhautgeschwüre;
  • entzündliche Erkrankungen der Augenlider;
  • Unterkunftskrämpfe;
  • Netzhautdystrophie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Phototherapie

Diese Behandlungsmethode nutzt die Energie elektromagnetischer Lichtschwingungen und anderer Wellen, die sich in ihrer Nähe befinden. Die Phototherapie hat folgende therapeutische Wirkung:

Das Verfahren hilft, Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen..

  • Narkose;
  • abschwellend;
  • Antiphlogistikum;
  • regenerativ;
  • desensibilisierend;
  • krampflösend;
  • bakterizid;
  • vasoaktiv;
  • vagoton;
  • immunkorrektiv.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Magnetotherapie: die Essenz des Verfahrens

Diese Methode verwendet alternierende und konstante intermittierende Magnetfelder. Das Verfahren hat eine abschwellende, analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Infolgedessen wird die Mikrozirkulation im Blut besser, die Geweberegeneration wird stimuliert und die Geschwüroberflächen werden geheilt. Das Hauptmerkmal des physiotherapeutischen Verfahrens besteht darin, dass der Magnet das Auge aus der Ferne behandeln kann, ohne dass das Sehorgan mit dem Induktor in Kontakt kommt. Anwendungshinweise:

Die Methode basiert auf der Wirkung eines magnetischen Wechselfeldes direkt auf den Fokus der Pathologie.

  • Blepharitis;
  • Gerste;
  • Keratitis;
  • Iridozyklitis;
  • Sehnervenatrophie;
  • Komplikationen nach der Operation;
  • Keratokonus;
  • Netzhautdegeneration;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Netzhautischämie;
  • Augenblutung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Magnetophorese: Merkmale

Bei dieser Art der Physiotherapie werden Medikamente unter Verwendung eines Magnetfelds mit niedriger Frequenz verabreicht. Infolgedessen gibt es nicht nur die Wirkung eines Arzneimittels, beispielsweise "Noshpoy", "Taurin" (Tonikum), die in üblichen Dosen verabreicht werden. In diesem Fall gibt es eine trophische vasoaktive, hypokoagulierende, lokalanästhetische und entzündungshemmende Wirkung durch ein Magnetfeld.

Bei der Magnetophorese muss die Polarität nicht eingestellt werden. Außerdem werden Medikamente langsam durch die Augenlider und unter Verwendung der Bademethode eingeführt. In der ersten Variante wird das Medikament in die Bindehautzone eingeführt. C kann auch auf die Augenlider aufgetragen werden. Die Magnetophorese ist angezeigt für Episkleritis, Konjunktivitis, Keratitis, Keratokonjunktivitis trocken und andere Pathologien.

Nützliche Physiotherapie bei Myopie der Augen (Myopie): Arten und Empfehlungen

Myopie oder Myopie ist eine Verletzung der Sehschärfe, bei der eine Person ein interessierendes Objekt nur aus nächster Nähe deutlich sehen kann. Dies liegt daran, dass die von den betrachteten entfernten Objekten ausgehenden Strahlen nicht wie bei normaler Brechung auf die Netzhaut des Auges fokussieren, sondern sich davor fokussieren. Infolgedessen wird das Bild eines entfernten Motivs unscharf..

Ursachen und Symptome von Myopie

Laut Statistik leiden 80% der Weltbevölkerung an Myopie verschiedener Formen. Der Hauptprozentsatz der Patienten ist leichte Myopie. Ohne Korrektur und Behandlung kann es jedoch schnell Fortschritte machen, und es wird für eine Person immer schlimmer, Objekte in der Ferne zu sehen..

Myopie hat mehrere Grade:

  • schwach (bis zu -3 Dioptrien);
  • mittel (von -3 bis -6 Dioptrien);
  • stark, bei dem sich das Sehvermögen auf -6 Dioptrien oder mehr verschlechtert.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine genetische Veranlagung für Myopie. Wenn beide Elternteile in der Ferne schlecht sehen, wird das Kind in 50% der Fälle mit Myopie geboren. Zusätzlich zur Vererbung führt das Auftreten von Myopie zu einer Schwäche der Muskeln des Akkommodationsapparates, die für die rechtzeitige Änderung der Krümmung der Linse bei nahem und fernem Blick verantwortlich sind. Wenn die Muskeln schwach sind, verlängert sich der Augapfel schnell, was zur Entwicklung von Myopie führt. Beeinträchtigung der Sehschärfe und der ständig erhöhten Belastung der Organe (Arbeiten mit kleinen Details, Lesen in einem fahrenden Fahrzeug, ununterbrochener Aufenthalt am Computermonitor), mangelnde Ruhe für die Augen.

Physiotherapie

Echte Myopie kann nicht vollständig geheilt werden, aber es ist durchaus möglich, sie auszusetzen. Bei der komplexen Behandlung von Myopie wenden Ärzte häufig physiotherapeutische Verfahren an, die die Leistung der Augenmuskeln steigern und die Ernährung ihres Gewebes verbessern..

Die wichtigsten physiotherapeutischen Verfahren, die für Myopie verschrieben werden, sind:

  1. SMV-Therapie. Behandlung von Augen mit Strömen im Zentimeterbereich, wodurch Wärme im Augengewebe erzeugt wird. Dadurch dehnen sich die Kapillaren der Augen aus, der Blutfluss steigt an. Gleichzeitig verschwinden Spannung und Müdigkeit der Sehorgane. Bei der Physiotherapie werden Elektroden an die Augenlider angelegt und ein Strom angelegt, dessen Leistung je nach Zustand des Patienten reguliert wird. Er sollte keine unangenehmen Empfindungen verspüren, nur Wärme auf seinem Gesicht. Die Belichtung dauert 10 Minuten. Es ist notwendig, einen Kurs zu belegen, der 10 tägliche Prozeduren umfasst.
  2. Ultraschalltherapie. Die Behandlung wird mit speziellen Augenultraschallvibratoren durchgeführt. Eine medizinische Lösung wird auf die Augenlider des Patienten aufgetragen und ein Fernglas ähnlicher Emitter wird gedrückt. Die Belichtungszeit beträgt 5 Minuten. Um das Sehvermögen zu verbessern, müssen Sie mindestens 10 tägliche Sitzungen durchführen. Unter dem Einfluss von Ultraschall werden Regenerationsprozesse im Augengewebe ausgelöst, Muskelkrämpfe werden gelindert. Eine Ultraschallphysiotherapie bei Myopie wird nicht durchgeführt, wenn die ophthalmologische Pathologie mit venösen Erkrankungen, malignen Neoplasien, endokrinen und kardialen Pathologien kombiniert wird.
  3. Elektrophorese mit Vitamin B2 (Riboflavin). Die Physiotherapie wird in Rückenlage durchgeführt. Zunächst wird die Nase des Patienten mit Kochsalzlösung gewaschen. Dann wird das Vitamin mit schwachen Strömen in die Nasenschleimhaut injiziert. Dazu befeuchtet der Arzt Wattestäbchen reichlich mit Riboflavin und führt sie mit einer Pinzette in die Nase ein. An den Tampons sind Elektroden angebracht, entlang derer ein Strom von 1 mA eingestellt wird. Riboflavin dringt in den Blutkreislauf ein, erreicht schnell die Augenstrukturen und erhöht die Geschwindigkeit biochemischer Prozesse, verbessert die Sehfunktion und stimuliert die Gewebeatmung. Um den Zustand der Augen zu verbessern, sind 15 Sitzungen von 15 Minuten erforderlich.
  4. Diadynamometrie. Physiotherapie besteht darin, die Augen niederfrequenten Impulsströmen auszusetzen, die durch spezielle Elektroden in Form von Platten fließen. Hydrophile Pads werden unter die Elektroden gelegt. Die Platten werden auf die Augenlider des Patienten gelegt, sie lassen einen Strom ein und erhöhen allmählich seine Stärke, bis die Person vibrierende Bewegungen spürt. Der Aufprall dauert nicht länger als 10 Minuten. Der erforderliche Kurs umfasst 10-15 Verfahren. Das Verfahren verbessert die Blutversorgung und den Lymphfluss in den Strukturen der Sehorgane.
  5. Photochromotherapie mit grünem Licht. Die Exposition gegenüber grüner Farbe verbessert den Tonus der Augengefäße, stellt die Klarheit der Gesichtsfelder wieder her, normalisiert die Gehirnzirkulation, normalisiert den Druck (Auge und Blut) und wirkt krampflösend. Wenn Myopie Kopfschmerzen verursacht, hilft es, mit einer speziellen Lampe grünem Licht am Hals ausgesetzt zu werden. Dank der Physiotherapie entspannen sich krampfhafte Muskeln, das Blut zirkuliert besser in den Halsgefäßen und liefert Sauerstoff und Nährstoffe an die Sehorgane, was zu einer Verbesserung des Zustands eines Patienten mit Myopie führt. Die Photochromotherapie in grüner Farbe stabilisiert die Sehschärfe nach etwa einem Monat um 0,2 Dioptrien. Gleichzeitig bemerken die Patienten nicht nur eine Verbesserung der Sehschärfe, sondern auch eine stärkere Farbsättigung sichtbarer Objekte.
  6. Magnetotherapie. Die Augen sind einem niederfrequenten Magnetfeld niedriger Frequenz ausgesetzt. Vor dem Hintergrund der Therapie nimmt das Schmerzsyndrom ab, die Wiederherstellung geschädigter Gewebe verbessert sich und die Durchblutung nimmt zu..
  7. Lasertherapie. Die therapeutische Wirkung des physiotherapeutischen Verfahrens wird durch den Einfluss eines Lasers geringer Intensität erzielt, der durch Öffnen der Membranporen der Zellen dazu beiträgt, Flüssigkeiten frei im Auge zu zirkulieren. Somit nimmt der Blutfluss im Augengewebe zu. Der Patient setzt eine spezielle medizinische Brille auf, in der er rote Blitze des auf ihn gerichteten Laserstrahls sieht. Es gelangt durch die Pupille in das Auge, tritt in den Ziliarmuskel ein und stimuliert dessen Kontraktion. Der Vorgang dauert 5-10 Minuten. Der Behandlungsverlauf beträgt 5 Sitzungen. Eine Lasertherapie wird bei Kindern unter einem Monat bei Herzerkrankungen und Sepsis nicht durchgeführt. Die Physiotherapie zeigt die größte Wirkung bei Kindern und Jugendlichen..

Vorsichtsmaßnahmen

Physiotherapie gegen Myopie bezieht sich auf einen sicheren Weg, um Gewebe zu beeinflussen. Er hat aber auch Kontraindikationen. Diese beinhalten:

  • Onkologie;
  • Blutkrankheiten;
  • Herzinsuffizienz;
  • fieberhafte Zustände.

Wenn Sie eine der oben genannten Erkrankungen haben, müssen Sie eine andere Therapiemethode wählen.

Die Autorin des Artikels: Elena Sergeevna Bakhareva, Spezialistin für die Website glazalik.ru
Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Physiotherapie-Behandlungen für Augenkrankheiten

Die Physiotherapie ist eine der konservativen Methoden zur Behandlung von Augenkrankheiten, die in der klinischen Praxis weit verbreitet ist. Physiotherapeutische Einflussmethoden umfassen: Elektrotherapie, Lichttherapie sowie Mechanotherapie und Barotherapie.

Elektrotherapie

Die Elektrotherapie besteht aus der Exposition gegenüber elektrischen Strömen: Niederspannung (Elektrophorese, Galvanisierung), periodischen Niederspannungsströmen (diadynamische Therapie, elektrische Stimulation), elektrischen Hochspannungsfeldern (UHF-Therapie) und magnetischen Wechselfeldern (Niederfrequenzmagnettherapie).

Elektrophorese

Die Arzneimittelelektrophorese-Methode ist die häufigste in der Augenheilkunde. Es ist eine Variante der physikochemischen Kombination der Exposition gegenüber elektrischem Gleichstrom und wässrigen Lösungen von Arzneimitteln.

Bei Anwendung der Methode treten galvanische Reaktionen mit der Bildung von Wärme und einer Änderung des pH-Werts der Umgebung, der Umverteilung von Ionen in der zellulären Substanz sowie der Bildung und Aktivierung biochemisch aktiver Substanzen auf. Solche Reaktionen stimulieren die lokale Durchblutung und Resorptionskapazität von Geweben, aktivieren metabolisch-trophische Prozesse und die Sekretionsfunktion von Drüsen und erhöhen die Permeabilität der Blut-Augen-Schranke.

Die Ernennung einer Elektrophorese ist bei akuten entzündlichen und dystrophischen Augenerkrankungen sowie bei chronischen Pathologien wirksam:

  • Narbenveränderungen in den Augenlidern.
  • Gerste.
  • Phlegmon.
  • Chalazion.
  • Keratitis, Iridozyklitis, Episkleritis.
  • Bewölkung ST.
  • Adhäsionen, Hämophthalmus.
  • Chorioretinitis, chorioretinale Degeneration.
  • Makuladegeneration, verschiedene Retinopathien.
  • Neuritis und Atrophie von MN.

Diadynamophorese

Das Verfahren sieht die Einführung der notwendigen Dosen des Arzneimittels in den betroffenen Bereich mittels Gleichstromimpulsen mit einer Frequenz von 50/100 Hz vor.
Unter dem Einfluss diadynamischer Ströme werden sensorische Nervenenden blockiert und trophische und metabolische Prozesse stimuliert. Dies fördert die schnelle Resorption von Ödemen, Blutungen und Trübungen des Glaskörpers.

Diadynamophorese wird verschrieben für:

  • Verschiedene Ätiologie der Keratitis mit Schmerzsyndrom;
  • Dystrophische Prozesse der Hornhaut;
  • Episkleritis und akute Iridozyklitis;
  • Parese der okulomotorischen Muskeln.

Elektrostimulation

Die therapeutische Wirkung der elektrischen Stimulation besteht darin, die Prozesse der Geweberegeneration und -reparatur zu aktivieren. Infolgedessen werden die Funktionen jener Strukturen wiederhergestellt, die ihre Lebensfähigkeit beibehalten haben, während die Weiterleitung von Nervenimpulsen verringert wird. Die Elektrostimulation wird zur Schädigung der Neurorezeptoren des Auges und des Reflexbogens verschrieben:

  • Atrophie des Sehnervs.
  • Kurzsichtigkeit.
  • Netzhautdystrophie.
  • Amblyopie verschiedener Art bei Kindern.
  • Neurogene Keratitis.
  • Kompensiertes primäres Offenwinkelglaukom.

Gegenanzeigen zur elektrischen Augenstimulation. Elektrostimulationsverfahren sind nicht vorgeschrieben für:

  • Onkologische Neoplasien;
  • Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe;
  • Epilepsie;
  • Infektionskrankheiten in akuter Form, fieberhafte Zustände;
  • Chronische Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Brucellose usw.);
  • Hypertonie III Grad;
  • Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation.

Kontraindikationen für die Elektrostimulation sind außerdem:

  • Tränenfluss.
  • Frische Blutung oder Rezidivrisiko.
  • Dekompensiertes Glaukom.
  • Metallische Fremdkörper in den inneren Medien des Auges.

Elektroreflextherapie

Dies ist die Auswirkung bestimmter physikalischer Faktoren auf die Akupunkturpunkte des menschlichen Körpers.

Akupunkturpunkte sind Bereiche mit einer hohen Konzentration an Nervenenden, durch die mit physikalischen Reizen (Laser-, Phono-, Elektro-, Magnetopunktur usw.) eine therapeutische Wirkung auf den Körper ausgeübt werden kann..

Die Elektroreflextherapie wird verschrieben für:

  • Amblyopie.
  • Akkommodationskrampf und fortschreitende Myopie.
  • Katarakt, Glaukom.
  • Dystrophische Prozesse in der Netzhaut und im Sehnerv.

UHF-Therapie

Bei der Behandlung mit dieser Methode wird das Sehorgan einem kontinuierlichen und gepulsten elektrischen Hochfrequenzfeld ausgesetzt.

Unter einem solchen Effekt tritt die gleiche Frequenz auf, die Schwingung von Ionen, die Polarisation von dielektrischen Partikeln und die Rotation von Dipolmolekülen mit Erwärmung von Geweben und der Bildung von intrazellulärer Wärme.

Die UHF-Therapie ist angezeigt für:

  • Dakryozystitis.
  • Gerste.
  • Tränensackzellulitis.
  • Keratitis und Uveitis.

Magnetotherapie

Diese Behandlungsmethode wird unter Verwendung alternierender und intermittierender konstanter Magnetfelder durchgeführt..

Die Magnetotherapie wirkt entzündungshemmend, analgetisch und ödemhemmend. Die Verfahren helfen, den Trophismus zu verbessern, die Geweberegeneration zu stimulieren, die Mikrozirkulation zu verbessern und die schnelle Epithelisierung von ulzerativen Oberflächen zu fördern.

Der Hauptvorteil der Magnetotherapie ist die Fernbelichtung ohne Augenkontakt mit dem Induktor.

Die Behandlung wird verschrieben für:

  • Erkrankungen der Augenlider (Gerste, Blepharitis).
  • Verschiedene Ätiologie von Keratitis und Iridozyklitis.
  • Postoperative Komplikationen.
  • Keratokonus.
  • Netzhautdystrophien.
  • Myopie und Akkommodationsstörungen.
  • Ischämische Zustände der Netzhaut.
  • Atrophie des Sehnervs.
  • Blutung im Auge.
  • Ödematöser Exophthalmus.

Magnetophorese

Mit dieser Methode können Sie mithilfe eines niederfrequenten Magnetfelds Medikamente in den betroffenen Bereich abgeben.

Die Verfahren bieten eine kombinierte Wirkung eines Magnetfelds und von Arzneimitteln, wodurch vasoaktive (Verbesserung der Mikrozirkulation), entzündungshemmende, trophische, analgetische und hypokoagulierende Wirkungen erzielt werden. Die Exposition erfolgt durch die geschlossenen Augenlider unter Anwendung von Arzneimitteln auf die Augenlider oder deren Einführung in den Bindehautsack.

Magnetophorese wird verschrieben für:

  • Endokrine Ophthalmopathie.
  • Bindehautentzündung, Episkleritis, Keratitis.
  • Epitheliale endotheliale Hornhautdystrophien.
  • Syndrom des trockenen Auges.
  • Iridozyklitis.
  • Ödematöse Formen von Erkrankungen der Netzhaut und der Aderhaut.

Phototherapie

Diese Art der Physiotherapie umfasst Optionen für die Exposition gegenüber der Energie elektromagnetischer Lichtschwingungen sowie Wellenbereiche in der Nähe, einschließlich ultravioletter und infraroter Strahlung. In der klinischen Praxis ist die Laserbehandlung besonders verbreitet..

Lasertherapie

Die Verfahren umfassen die Bestrahlung bestimmter Bereiche des Auges mit kohärenter monochromatischer Strahlung von Generatoren, die als Laser bezeichnet werden..

Die Exposition gegenüber Laserstrahlung führt zu einem photodynamischen Effekt, der den Kernapparat der Zelle und der intrazellulären Enzymsysteme aktiviert. Dies bietet eine analgetische, entzündungshemmende und krampflösende Wirkung. Ödeme werden entfernt, die Geweberegeneration wird verbessert, der Trophismus verbessert sich, die lokale Immunität nimmt zu.

Lasertherapie ist wirksam, wenn:

  • Blepharitis, Gerste, Chalazion, Keratitis;
  • Ödematöse Formen der Hornhautdystrophie;
  • Syndrom des trockenen Auges;
  • Hornhautgeschwüre;
  • Entzündliche Erkrankungen der Augenlider.
  • Akkommodationskrämpfe, Symptome von Asthenopie, Amblyopie, schwache Myopie;
  • Netzhaut- und Sehnervendystrophien.

Zur Bestrahlung verschiedener Augenbereiche werden Laservorrichtungen mit unterschiedlichen Strahlungsarten eingesetzt. Der Therapieverlauf überschreitet nicht zehn Eingriffe.

Quantentherapie

Verfahren zum Aussetzen des Bildverarbeitungssystems gegenüber Lichtenergie geringer Intensität mit unterschiedlichen Wellenlängen.

Die therapeutische Wirkung beruht auf der Regulation subkortikal-kortikaler elektrischer Prozesse, der Aktivierung des Austauschs von Neurotransmittern im Immunsystem, der Aktivierung der Funktion der endokrinen Drüsen, der Verbesserung der Neuro- und Hämodynamik.

Verfahren sind vorgeschrieben für:

  • Verstöße gegen die Unterkunft.
  • Progressive Myopie, Asthenopie.

Es werden spezielle Spektralgeräte mit unterschiedlichen Frequenzen des Farbimpulsaufpralls verwendet. Einige Geräte kombinieren Infrarot-Laserbehandlung und Quantentherapie.

Video unseres Arztes zum Thema

Mechanotherapie

Dies sind verschiedene Arten von Massagen, Ultraschalltherapien und Vibrationstherapien. Die Phonophorese-Methode ist in der Augenheilkunde besonders verbreitet..

Phonophorese

Das Verfahren kombiniert die akustische Exposition gegenüber hochfrequenten Schwingungen und den Einsatz von Arzneimitteln.

Unter den therapeutischen Wirkungen des Verfahrens sollte die entzündungshemmende, krampflösende, analgetische, metabolische und defibrosierende Wirkung erwähnt werden..

Phonophorese wird verwendet für:

  • Chalazione, cicatriciale Läsionen der Augenlidhaut.
  • Hornhauttrübungen.
  • Adhäsionsprozesse nach den übertragenen Vorgängen.
  • Hämophthalmus.
  • Fibrotische Veränderungen der Netzhaut und der Aderhaut.
  • Makuladegeneration.

Bei frischen Blutungen, Iridozyklitis und Uveitis in der akuten Phase wird keine Phonophorese verschrieben.

Durch die Kontaktaufnahme mit der Moskauer Augenklinik kann jeder Patient sicher sein, dass einige der besten russischen Spezialisten für die Behandlungsergebnisse verantwortlich sind. Das hohe Ansehen der Klinik und Tausende dankbarer Patienten werden sicherlich das Vertrauen in die richtige Wahl stärken. Die modernsten Geräte zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten und eine individuelle Herangehensweise an die Probleme jedes Patienten garantieren hohe Behandlungsergebnisse in der Moskauer Augenklinik. Wir diagnostizieren und behandeln Kinder über 4 Jahre und Erwachsene. Die Kosten für verschiedene physiotherapeutische Methoden in der Klinik finden Sie unter dem Link.

Unsere Ärzte, die Ihre Sehprobleme lösen:

Chefarzt der Klinik, Augenarzt der höchsten Kategorie, Augenchirurg. Chirurgische Behandlung von Katarakten, Glaukom und anderen Augenkrankheiten.

Refraktiver Chirurg, Spezialist für Lasersichtkorrektur (LASIK, Femto-LASIK) bei Myopie, Hyperopie und Astigmatismus.

Retinologe, Netzhautspezialist, Diagnose und Laserbehandlung von Netzhauterkrankungen (Dystrophien, Tränen, Blutungen).

Um die Kosten eines bestimmten Verfahrens zu klären und einen Termin in der "Moskauer Augenklinik" zu vereinbaren, können Sie Moskau 8 (499) 322-36-36 (täglich von 9:00 bis 21:00 Uhr) anrufen oder das ONLINE-AUFNAHMEFORMULAR verwenden.

Physiotherapie für die Augen

Die Physiotherapie für die Augen beinhaltet die Verwendung natürlicher physikalischer Faktoren: magnetischer Boden, elektrischer Strom, UV-Strahlung, Licht. Die in seinem Rahmen durchgeführten Eingriffe zeichnen sich durch Schmerzlosigkeit und eine lang anhaltende Wirkung aus. Sie können miteinander kombiniert und zusammen mit der Einnahme von Medikamenten in eine komplexe Behandlung einbezogen werden..

Augenärzte bemerken die "Verjüngung" von Augenkrankheiten in der modernen Welt der elektronischen Geräte. Heutzutage werden bei Kindern zunehmend Sehstörungen festgestellt, daher stehen vorbeugende Maßnahmen an erster Stelle (zusammen mit einer angemessenen und sicheren Behandlung). Dazu gehört nicht nur die Physiotherapie, sondern auch die Selbstprophylaxe, bei der die Belastung der Augen verringert und eine angemessene Ruhepause eingelegt wird..

Die Klinik "Sfera" lädt Sie ein, sich in Moskau einer Diagnose und Behandlung von Augenheilkunde zu unterziehen. Wir verfügen über ein einzigartiges Gerät, mit dem wir Krankheiten frühzeitig erkennen und wirksam behandeln können..

Die Essenz der Physiotherapie von Augenstrukturen

Die Physiotherapie ist eines der ältesten Gebiete der Medizin, deren Methoden von Avicenna und Hippokrates beschrieben wurden. Heute sind ihre Methoden ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Behandlung. Sie umfassen die Verwendung physikalischer Faktoren, um Stoffwechselprozesse zu verbessern, die lokale Durchblutung und die Arbeit von retinalen Photorezeptoren zu stimulieren sowie die Reserven für die Unterbringung zu erweitern..

Dieser Ansatz ermöglicht es, die Entwicklung einer Reihe schwerwiegender Pathologien auszuschließen, die Sehfunktion zu verbessern, das Sichtfeld zu erweitern, eine schnelle Ermüdung der Sehorgane auszuschließen und dadurch die Effizienz zu steigern. Einer der Vorteile ist das Fehlen von Altersbeschränkungen und Nebenwirkungen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Physiotherapie

IndikationenKontraindikationen
  • Netzhautdystrophie;
  • Optikusneuritis;
  • Schnelle Augenermüdung;
  • Brechungsfehler: Myopie, Hyperopie, Presbyopie;
  • Entzündliche Läsionen des Uvealtrakts;
  • Krämpfe des Ziliarmuskels mit längerer Fokussierung des Blicks auf Objekte in der Nähe oder in der Ferne;
  • Lazy-Eye-Syndrom;
  • Atrophische Läsionen des Sehnervs;
  • Abweichung der Sehachsen von der Hauptrichtung - Strabismus;
  • Läsionen der Augenlider der entzündlichen Ätiologie;
  • Glaukom.
  • Kürzlich durchgeführte Netzhautkoagulation;
  • Hirntumoren mit gutartiger und bösartiger Ätiologie;
  • Schwangerschaft nach der 20. Woche;
  • Erholung von einem Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • Entzündliche Erkrankungen des Körpers in der akuten Phase;
  • Rehabilitation nach Chemotherapie;
  • Epileptische Anfälle;
  • Psychische Störungen;
  • Das Vorhandensein eines implantierten Schrittmachers und anderer elektronischer Geräte;
  • Intrakranielle Hypertonie.

Elektrophorese für die Augen

Die elektrische Stimulation der Augen ist angezeigt für:

  • Brechungsfehler vom kurzsichtigen Typ;
  • pathologische Zustände der Netzhaut;
  • Blutungen in verschiedenen Strukturen des Auges;
  • traumatische Verletzungen.

Dabei werden spezielle Geräte verwendet, die einen schwachen elektrischen Strom erzeugen, sowie Arzneimittel, die sich in Ionen zersetzen können. Sie werden von einem Arzt individuell ausgewählt. Durch den Einfluss von Strömen werden Nervenzellen stimuliert und stagnierende Prozesse eliminiert. Der Blutfluss und die Nährstoffversorgung der Netzhaut und des Ziliarmuskels nehmen zu, wodurch sich die Kontraktilität der Linse verbessert.

Während der Leitung werden die Elektroden an der Außenseite des Auges befestigt. Die aktuelle Stärke wird individuell ausgewählt, wobei Alter, Geschlecht, Krankheitsbild und Allgemeinzustand des Patienten berücksichtigt werden. Das Verfahren ist schmerzfrei und verursacht keine Beschwerden. Die Einführung von Arzneimitteln in den Prozess zielt auf ihre verbesserte Assimilation und die Steigerung der Wirkung ihres Gebrauchs ab..

UHF-Therapie

Impliziert die Verwendung eines kontinuierlichen oder gepulsten ultrahochfrequenten elektrischen Feldes. Es wird verwendet, wenn:

  • durchdringende Wunden;
  • die Entwicklung infektiöser Komplikationen;
  • Entzündungen, die von Eiterbildung begleitet werden;
  • Abszesse der inneren Strukturen des Auges.

Bei Exposition wird Wärme erzeugt, die entzündungshemmend und krampflösend wirkt und den Blut- und Lymphfluss stimuliert. Die Behandlung umfasst täglich sieben bis fünfzehn Sitzungen, die fünf bis zehn Minuten dauern.

Augenmagnettherapie

Es besteht darin, ein konstantes oder gepulstes Magnetfeld zu verwenden, um den Mikrostrom im Blut und die Stoffwechselprozesse zu verbessern, Ödeme und Schmerzsymptome zu reduzieren. Dabei werden Geräte eingesetzt, die einen niederfrequenten MF erzeugen und direkt auf die Augen wirken. Zehn bis fünfzehn Sitzungen von einer Viertelstunde sind erforderlich. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn:

  • Entzündung der Hornhaut, des Uvealtrakts;
  • Ausdünnung der Hornhaut und Form eines Kegelkeratokonus;
  • degenerative Läsionen der Netzhaut;
  • die Entwicklung von Komplikationen in der postoperativen Phase;
  • partielle Atrophie des Sehnervs;
  • Krämpfe des Ziliarmuskels;
  • Verschiebung der Augäpfel nach vorne.

Bei richtiger Auswahl und Einhaltung der Leitungstechnik ergibt die Magnetotherapie eine hervorragende Wirkung.

Lichttherapie für die Augen

Bei der Phototherapie wird das Auge Lichtwellen unterschiedlicher Länge ausgesetzt, je nachdem, welche Infrarot-, Ultraviolett- und Laser-Augentherapie abgegeben wird. Wellen dringen in Gewebe ein, wandeln sich in thermische und chemische Energie um und stimulieren biochemische Prozesse und den Blutfluss, erweitern das Lumen der Blutgefäße, wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus und fördern die Regenerationsprozesse.

Exposition gegenüber Wellen mit einer Länge von siebenhundertachtzig Nanometern, die einen thermischen Effekt haben. Sie dringen in Gewebe ein und erhöhen deren Temperatur, wodurch sich die Blutgefäße ausdehnen, die Entzündung abnimmt und Regenerationsprozesse eingeleitet werden. Optimal für:

  • krampfhafte Zustände des Ziliarmuskels;
  • Brechungsanomalien vom kurzsichtigen Typ;
  • alle Manifestationen des Computersyndroms;
  • Netzhautläsionen.

Die Aktion wird mit speziell erzeugten Laserpulsen durchgeführt, die chemische Reaktionen im Augengewebe auslösen, deren Trophismus, lokale Durchblutung stimulieren, Entzündungen und Ödeme reduzieren. Das Verfahren verwendet energiearme Laser, die den vorteilhaftesten Effekt haben. Zuweisen für:

  • Ziliarmuskelkrämpfe;
  • Netzhautdystrophie;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Brechungsfehler;
  • diabetische Retinopathie.

Die Phototherapie mit UV-Strahlen reduziert Entzündungen, weist jedoch eine Reihe von Einschränkungen auf. Daher muss vor dem Start geklärt werden, wie empfindlich der Patient gegenüber ultravioletter Strahlung ist, und die richtige biologische Dosis durch Bestimmung des Hautphototyps ausgewählt werden. Die Therapie ist in Abwesenheit von Melaninpigment kontraindiziert - Albinismus, Hautläsionen mit maligner Ätiologie, Lupus erythematodes.

Mechanotherapie

Die Mechanotherapie wird durch einen Komplex genauer mechanischer Effekte dargestellt, die den Zustand des Augengewebes beeinflussen können. Dies ist eine Massage in Form von Streicheln, Reiben, Kneten der Augen und Vibrieren. Damit können Sie folgende Aufgaben lösen:

  • Erweiterung der Blutgefäße und Verbesserung des lokalen Blutflusses;
  • Beschleunigung des Stoffwechsels;
  • Verbesserung des allgemeinen Augentons.

Dadurch wird eine beschleunigte Wiederherstellung der betroffenen Strukturen erreicht: Das Ödem lässt nach, die Empfindlichkeit nimmt ab, ebenso wie die Entzündungsprozesse, die Drainage der Augenflüssigkeit verbessert sich und der pathologisch erhöhte Augeninnendruck nimmt ab. Massageveranstaltungen können mit speziellen Geräten für Vibrationseffekte oder von Hand durchgeführt werden. Gegenanzeigen sind eitrige Prozesse, durchdringende Wunden, ulzerative Läsionen des Stratum Corneum, ein hohes Maß an Myopie, Neoplasien der malignen Ätiologie.

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Termin mit den Spezialisten der Sfera-Klinik: +7 (495) 480-75-08.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen

AussichtMerkmale und Indikationen