Bindehautentzündung bei Hunden

Bindehautentzündung bei Hunden ist eine der am häufigsten berichteten Augenerkrankungen. Es kann sich aus vielen Gründen entwickeln, aber die Symptome sind fast immer gleich. Abhängig von den Gründen wird auch ein Behandlungsschema gewählt, auch zu Hause. Was tun, wenn bei Ihrem Hund eine Bindehautentzündung diagnostiziert wurde??

Ein bisschen in der Definition des Konzepts. Die Bindehautentzündung ist akut und chronisch. Chronisch hingegen verschlimmert und beunruhigt das Haustier regelmäßig für viele Monate und sogar Jahre. Es ist nicht so einfach, einen Schnurrbart mit chronischer Bindehautentzündung zu behandeln. Dazu müssen Sie die Ursache finden, den Krankheitsverlauf "verschlimmern" und erst dann mit der Therapie beginnen. Auch die Bindehautentzündung ist katarrhalisch, eitrig, ulzerativ und follikulär..

Die Gründe

Die Bindehautentzündung bei Hunden ist sowohl eine eigenständige Krankheit als auch ein Symptom für eine andere Krankheit. Und es ist sehr wichtig zu erkennen, was genau zur Entzündung der Bindehaut im Schnurrbart geführt hat. Ohne korrekte Diagnose ist es unmöglich, eine wirksame Behandlung zu finden. Schauen wir uns also die Hauptursachen für Bindehautentzündung bei Hunden an..

Allergie

Allergische Konjunktivitis ist häufiger als andere. Allergien bei Hunden entwickeln sich gegen Futter, Medikamente, Shampoos, Helminthen, Insektenstiche und mehr. Zusätzlich zur Bindehautentzündung entwickelt das Tier Dermatitis, Juckreiz, Haarausfall und Ödeme. Es lohnt sich, Allergene durch symptomatische Therapie (Antihistaminika) zu entfernen, da sich das Haustier schnell erholt.

Trichiasis (Zilienwachstum nicht außerhalb des Augenlids, sondern darunter)

Manchmal passiert es. Bei dieser Krankheit bei einem Tier auf den Augenlidern wachsen die Zilien nach innen (in Richtung Hornhaut und Bindehaut). Eine solche Krankheit kann auf die mechanischen Ursachen der Bindehautentzündung (Cilia Rub) zurückgeführt werden..

Nur eine Operation hilft. Wenn Sie rennen, kann das Haustier aufgrund einer anhaltenden Bindehautentzündung und Keratitis das Augenlicht verlieren. Stellen Sie sich vor, wie schmerzhaft es für einen Hund ist, wenn mit jedem Blinzeln harte Zilien gegen die Hornhaut und die Bindehaut reiben - nicht nur unangenehm, sondern auch sehr schmerzhaft..

Keratitis (Entzündung der Hornhaut)

Oft überträgt sich eine Krankheit auf eine andere. Eine Entzündung des Auges "bewegt" sich schnell von der Bindehaut zur Hornhaut und umgekehrt. Wenn das Haustier eine Bindehautentzündung oder Keratitis hat, wird der Tierarzt daher sehr schnell die Diagnose einer Keratokonjunktivitis stellen (oder ändern). Es ist sehr wichtig, die Therapie so bald wie möglich zu beginnen, damit möglichst wenige Komplikationen auftreten..

Follikuläre Konjunktivitis

Diese Art von Krankheit ist oft chronisch. Oft tritt eine follikuläre Konjunktivitis bei einem Hund aufgrund mangelnder Behandlung oder schlechter medizinischer Versorgung für andere Arten von Krankheiten auf.

Die Krankheit betrifft die Lymphknoten in den Augenlidern. Wenn die Pathologie vernachlässigt wird, können sich die Knoten so stark vergrößern, dass sich das Augenlid buchstäblich nach außen dreht. Das Spektakel ist, gelinde gesagt, kein angenehmes. Und das Tier selbst ist mit der aktuellen Situation nicht zufrieden..

Aufgrund des stark umgekehrten Augenlids schmerzt es den Hund, zu blinken, und aus den Augen hat er ständig Ausfluss, oft eitrig. Zusätzliches Leiden für das Tier ist ein hervorstehendes drittes Augenlid, was häufig bei follikulärer Konjunktivitis der Fall ist. Diese Keratitis des Auges des Hundes erfordert eine dringende tierärztliche Behandlung, da das Haustier sonst leicht ohne Auge gelassen werden kann..

Vergrößerte Lymphknoten verletzen schließlich die Hornhaut, was das Sehvermögen des Tieres nicht optimal beeinträchtigt. Diese Pathologie kann sich im Laufe der Jahre entwickeln. Es bleibt nur vorstellbar, wie sich Hunde fühlen, wenn sie keine qualifizierte medizinische Versorgung erhalten..

Follikuläre Konjunktivitis kann aufgrund längerer Reizung trocken werden. Bei dieser Art von Krankheit sind dünne keratinisierte Schuppen auf der Hornhautoberfläche des Auges des kranken Hundes zu sehen.

Zur Behandlung werden Standardtropfen zur Bindehautentzündung bei Hunden verwendet, Antibiotika. Es ist jedoch schwierig, die follikuläre Form der Bindehautentzündung zu behandeln. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass selbst die qualifiziertesten Spezialisten auf dem Gebiet der Augenkrankheiten eine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung geben. In jedem Fall sollten Sie die tierärztliche Versorgung nicht verweigern.

Eitrige Bindehautentzündung

Diese Bindehautentzündung des Auges des Hundes wird durch pathogene aerobe Bakterien verursacht: Staphylococcus, Streptococcus. Wenn das Tier gesund ist, befinden sich die Mikroben in einem latenten Zustand, aber wenn die Bindehaut beschädigt ist, werden sie aktiviert. Daher ist eine eitrige Konjunktivitis bei Hunden häufig das Ergebnis anderer Arten von Krankheiten: allergisch oder follikulär.

Die Bakterien provozieren die Schleimhaut des Auges, was zu seiner Entzündung und zur Bildung einer mehrfachen eitrigen Entladung führt. Zusätzliche Symptome einer eitrigen Bindehautentzündung sind:

  • Photophobie;
  • Schmerzen;
  • Erhöhung der Augenlidtemperatur.

Andere Ursachen für Bindehautentzündung bei Hunden

Andere Ursachen der Krankheit sind:

  • Mechanischer Schaden. Wenn ein Fremdkörper (Feststoff) in das Auge eindringt, treten Kratzer an der Bindehaut und der Hornhaut auf, die zum Infektionsportal für Bakterien werden. Aus diesem Grund entwickelt das Tier eine schwere Entzündung. Wenn Sie rechtzeitig bemerken, dass etwas im Auge "steckt", spülen Sie, dann kann eine Bindehautentzündung vermieden werden.
  • Verbrennung (thermisch, chemisch und andere). Unsere vierbeinigen Freunde können überall ihre Gesichter kleben. Sehr neugieriger Schnurrbart von Natur aus. Daher können sie häufig mit Farbe oder anderen ätzenden Substanzen in eine Dose kriechen (Dämpfe sind besonders gefährlich). Chemikalien können auch gesehen werden. In der Küche ist kein Platz für einen Hund! Es gibt zu viele Gefahren.
  • Entwurf. Starker Wind im Luftzug kann zu einer Entzündung der Bindehaut führen. Sicher erinnern Sie sich, wie das Auge zu tränen beginnt, wenn Sie bei sehr windigem Wetter draußen sind oder sich erkälten. Hunde haben auch Erkältungen. Und Bindehautentzündung kann ein Symptom dafür sein.
  • Infektionskrankheiten. Fast alle Infektionskrankheiten gehen mit einer Augenreaktion einher. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Immunität des Tieres geschwächt ist und Bakterien mit Viren mit dem Blut- und Lymphfluss durch den Körper transportiert werden..
  • Pilzinfektion. Pilze können auch die Entwicklung einer Bindehautentzündung auslösen. Sie sind schwieriger zu entfernen als Bakterien, da für einen langen Zeitraum fungizide Präparate verwendet werden müssen..

Symptome

Was sind die häufigsten Symptome einer Bindehautentzündung bei einem Hund??

  • Rötung der Augen (nicht nur die Schleimhaut der Augenlider, sondern auch die Gefäße auf dem weißen "Teil des Auges" platzen).
  • Starker Tränenfluss. Nicht unbedingt in beiden Augen. Wenn die Bindehaut in einem Auge entzündet ist, fließen nur von diesem Auge Tränen.
  • Angst vor Licht. Aufgrund des Entzündungsprozesses hat das Haustier Angst vor hellem Licht, schließt die Augen, wenn es nach draußen geht oder ins Licht hinausgeht.
  • Im inneren Augenwinkel tritt eine Entladung (katarrhalisch, schleimig oder eitrig) auf. Mit der Zeit kann der Schnurrbart nicht einmal das Auge öffnen, da die Augenlider mit getrockneten Sekreten zusammengeklebt sind.
  • Die Körpertemperatur kann ansteigen (insbesondere wenn der Hund aufgrund einer Infektion eine Bindehautentzündung entwickelt hat).
  • Lethargie, Schwäche, Appetit bei Null. Der Hund hat praktisch keine Stimmung. Das Haustier möchte nicht spielen oder spazieren gehen. Versucht sich in einer Ecke weiter und dunkler zu verstecken.

Beispiele für Bindehautentzündung bei Hunden auf dem Foto:

Behandlung

Wie behandelt man Bindehautentzündung bei Hunden zu Hause? Wir werden weiter darüber sprechen, aber denken Sie zunächst an die Hauptregel: Verschreiben Sie die Behandlung nicht selbst! Sie können einen Fehler in der Diagnose machen und den Hund für etwas anderes behandeln, wodurch er noch mehr Schaden nimmt..

Die Behandlung eines Hundes mit Bindehautentzündung sollte mit der Bestätigung der Diagnose und der Identifizierung der zugrunde liegenden Ursachen des Entzündungsprozesses beginnen. Ohne dies ist es unmöglich, eine wirklich wirksame Behandlung zu verschreiben. Die einfachsten Schritte zu Hause:

  • Dies ist das Abwischen der inneren Augenwinkel mit sauberer Gaze (gerollt oder in mehreren Schichten gefaltet), die in kochendes warmes Wasser getaucht ist, ein Sud aus Kräutern (z. B. Kamille). Manche Menschen beschließen, sich die Augen mit starkem schwarzen Tee ohne Früchte abzuwischen (kein Zucker!).
  • Achten Sie gut auf Ihr Haustier. Halten Sie Spaziergänge im Freien auf ein Minimum, damit Wind, Staub und Sonnenstrahlen den Schnurrbart nicht stören. Verbessern Sie die Lebensbedingungen zu Hause: Suchen Sie sich einen warmen Ort für Ihr Haustier, an dem es keinen Luftzug gibt und der sauber ist.

Was machen die Eigentümer als Erstes? Sie laufen zur Apotheke, um eine Tetracyclin-Augensalbe zu holen, und hoffen, dass dies den vierbeinigen Freund von Bindehautentzündung befreit. In den meisten Fällen lindert diese Salbe jedoch nur die Symptome. Oft ist es notwendig, stärkere Antibiotika zu verwenden, außerdem müssen diese mindestens 5 Tage lang intramuskulär injiziert werden! Antivirale Medikamente und Immunstimulanzien können ebenfalls erforderlich sein (insbesondere wenn die Ursache der Entzündung in einer Viruserkrankung liegt)..

Vergessen Sie nicht die lokale Therapie - Tropfen und Salben. Kanamycin, Chloramphenicol (Vorsicht bei Babys und schwangeren Frauen), Natriumsulfat und die berühmten Tröpfchen - Diamantaugen. Aber denken Sie daran, dass alles erst nach einer Vollzeituntersuchung des Haustieres durch einen Tierarzt festgelegt wird! Nur ein Arzt kann genau sagen, was, in welcher Dosierung und wie lange eine Anwendung erforderlich ist.

Damit sich der Hund nicht verletzt und versucht, das entzündete Auge zu kratzen, legen Sie ein spezielles Schutzhalsband um den Hals..

Empfehlungen, wie man einem Hund richtig Tropfen in die Augen träufelt:

Verhütung

Leider ist es unmöglich, Ihr Haustier vollständig vor dieser Krankheit zu schützen. Sie müssen jedoch das Risiko einer Entzündung verringern..

  • Vergessen Sie dazu nicht die Impfungen. Sie schützen den Schnurrbart vor viralen und bakteriellen Infektionen (die nach der Impfung entwickelte Immunität verhindert, dass das Haustier krank wird)..
  • Gehen Sie nicht lange bei starkem Wind und schließen Sie Zugluft aus.
  • Lassen Sie Ihren Hund nicht laufen, wenn die Gefahr von Augenverletzungen besteht. Kleine Äste an Büschen, Staub, Sand - dies kann ins Auge gelangen und die Hornhaut und die Bindehaut kratzen.

Wenn Sie bemerken, dass ein vierbeiniger Freund ein wässriges Auge hat, untersuchen Sie ihn - gibt es Fremdkörper? Wenn Sie sie schnell entfernen, das Auge mit gekochtem Wasser ausspülen, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Augen nicht behandeln müssen.

  • Verstecken Sie Haushaltschemikalien. Wenn Sie zu Hause Reparaturen durchführen, versuchen Sie, das Tier aus dem Raum zu entfernen (lassen Sie es nach Möglichkeit bei jemandem in Ihrer Nähe)..
  • Kochen Sie in der Küche? Halten Sie den Hund von Ihnen fern. Wenn Sie sich unter Ihren Füßen verheddern, können Sie einen heißen Topf oder etwas anderes fallen lassen. Infolgedessen sind Sie selbst verletzt und das Tier wird leiden. Schnurrbärte haben keinen Platz in der Küche!

Haben Sie noch Fragen? Sie können sie im Kommentarfeld unten beim hauseigenen Tierarzt unserer Website erfragen, der sie so schnell wie möglich beantwortet..

Bindehautentzündung bei Hunden

Bindehautentzündung bei Hunden ist eine Pathologie, die sich bei jeder Augenerkrankung, einigen Infektionskrankheiten sowie bei allgemeinen inneren Problemen im Körper entwickelt. Dies ist ein üblicher Prozess, der ein Tier sein ganzes Leben lang verfolgen kann, wenn die Entzündung nicht rechtzeitig und mit hoher Qualität behandelt wird..

Lassen Sie uns untersuchen, wie man eine Bindehautentzündung erkennt und welche Krankheiten damit einhergehen. Ist es möglich, zu Hause zu behandeln und womit und was zu tun ist, wenn häusliche Verfahren nicht helfen??

Was ist das für eine Krankheit?

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, dh der Bindehaut. Es bedeckt die Oberfläche der Augenlider und berührt die Außenseite des Hundeauges. Die Bindehaut ist für die Immunität des Auges verantwortlich - jeder Angriff pathogener Organismen auf das Sehorgan fällt zunächst auf diese Membran. Daher ist es unbedingt erforderlich, eine gesunde Bindehaut zu erhalten..

Arten von Pathologie

Aus Gründen, die eine Entzündung der Bindehaut verursacht haben, wird die Krankheit unterteilt in:

  1. Primär - entwickelt sich als eigenständiges, getrenntes Symptom. Zum Beispiel, wenn ein Fremdkörper ins Auge gelangt.
  2. Sekundär - wenn es eine Folge einer anderen Krankheit ist (Augenkrankheiten, Viruserkrankungen, innere Pathologien).

Durch die Entwicklungsrate und Dauer des Entzündungsverlaufs:

  1. Akut - entwickelt sich schnell, Symptome sind ausgeprägt (Verbrennungen, Viren, Infektionen).
  2. Chronisch wiederkehrende Symptome, leichte Manifestationen der Pathologie (die Wirkung von Reizstoffen, allergisch, Mangel an Vitaminen).

Durch die Art des Abflusses aus den Augen:

  1. Katarrhalisch (klarer, weißlicher oder bräunlicher Ausfluss).
  2. Eitrig (gelber oder grüner Ausfluss).
  3. Follikulär (die Entladung ist leicht, ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sind kleine Dichtungen an der Innenseite des Augenlids und am dritten Augenlid).

Abhängig von der Beteiligung des Sehorgans am Entzündungsprozess wird die Bindehautentzündung unterteilt in:

  • einseitig (Entzündung in nur einem Auge);
  • bilateral (wenn beide Augen betroffen sind).

Risikogruppe

Bindehautentzündung betrifft Tiere aller Größen und Altersgruppen. Einige Punkte können jedoch hervorgehoben werden, wenn der Hund eher auf eine Pathologie stößt:

  • Hunde brachyzephaler Rassen und Rassen mit hängenden Augenlidern;
  • junge und ältere Menschen sind anfälliger für infektiöse Bindehautentzündungen;
  • Tiere, die anfällig für Allergien sind (sowohl Nahrung als auch Atopie);
  • Bei verkümmerten Hunden tritt häufig eine Pathologie auf - Keratokonjunktivitis trocken, wenn die Produktion von Tränenflüssigkeit in ausreichenden Mengen verletzt wird (normalerweise wird sie chirurgisch behandelt)..

Infektionswege

Die Hauptgründe, warum sich bei Hunden eine Bindehautentzündung entwickelt:

  • Verletzung des Augenlids oder des Auges;
  • Eindringen eines Fremdkörpers;
  • Allergien jeglicher Art;
  • bakteriell;
  • viral;
  • Kontakt mit den Augen giftiger Substanzen;
  • interne nicht infektiöse Pathologien;
  • falsches Wachstum von Zilien;
  • jede Pathologie des Sehorgans.

Symptome einer Bindehautentzündung bei Hunden

Die Hauptkrankheit, die zu einer Bindehautentzündung führte, manifestiert sich je nach Lokalisation des Prozesses. Die Entzündung der Bindehaut selbst hat folgende Symptome:

  • Rötung der Bindehaut, die Gefäße werden blutgefüllt, rot, geschwollen;
  • Unbehagen beim Hund - Juckreiz tritt auf, das Tier kratzt seine Augen an anderen Gegenständen oder versucht mit den Pfoten zu kratzen;
  • Photophobie;
  • Tränenfluss;
  • Ausfluss sammelt sich in den Augenwinkeln (die Art des Ausflusses hängt von der Art der Entzündung ab);
  • Ödem;
  • Um das Auge herum können sich auf dem Fell trockene Krusten ansammeln.

Es ist notwendig, den Zustand der Bindehaut im oberen Augenlid zu beurteilen (durch Ziehen und Anheben des oberen Augenlids)..

Behandlung der Bindehautentzündung bei Hunden

Die Hauptrichtung in der Therapie ist die Beseitigung der Grundursache, die zur Entzündung der Bindehaut führte. Daher wird die Behandlung der Bindehautentzündung gleichzeitig sein. Um zu verhindern, dass der Prozess chronisch wird, sollte keine Entzündung ausgelöst werden. Es ist besser, einem Spezialisten zu vertrauen, damit die Behandlung effektiv und schnell wirkt.

Behandlung in der Klinik

In einer Tierklinik wird der Arzt die wahre Ursache identifizieren und die Hauptbehandlung wird in diese Richtung erfolgen. Tropfen oder Salbe werden direkt für die Augen ausgewählt, die der Besitzer des Tieres zu Hause anwenden kann.

Bei einigen anatomischen oder angeborenen Augenerkrankungen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Dieses Verfahren wird in Kliniken durchgeführt, in denen ein Tierarzt-Augenarzt einnimmt, weil Möglicherweise ist eine spezielle Ausrüstung erforderlich.

Einige Tropfen können für Hunde unangenehm sein. Daher ist es für den Hund während der Behandlung sinnvoll, ein Schutzhalsband zu tragen, um eine Selbstverletzung des Sehorgans und die Einführung einer sekundären Mikroflora auszuschließen, wodurch der Prozess kompliziert wird.

Behandlung zu Hause

Zu Hause muss der Besitzer die vom Arzt verordnete Behandlung befolgen. Vor der Anwendung von Arzneimitteln müssen die Augen von Krusten und Sekreten gereinigt werden. Hierfür ist eine Furacilinlösung geeignet (1 Tablette wird in 100 ml Wasser verdünnt). Die Augen werden mit einem Wattestäbchen von der äußeren zur inneren Ecke gewischt. Für jede weitere Behandlung muss ein neuer, sauberer Tupfer verwendet werden. In keinem Fall sollten Sie beide Augen abwechselnd mit demselben Material behandeln. Außerdem können regelmäßig starke Teeblätter verwendet werden, um das Auge zu reinigen..

Erst nachdem das Auge von Sekreten und Krusten befreit wurde, können Tropfen oder Salben aufgetragen werden. Um Tropfen zu tropfen, müssen Sie die Flasche mit dem Medikament vorsichtig in einem Abstand von 2-3 cm zum Auge bringen und die erforderliche Menge näher an den oberen Teil des Auges tropfen. Machen Sie mit zwei Fingern ein paar blinkende Bewegungen, um das Arzneimittel über die gesamte Oberfläche des Sehorgans zu verteilen. Augensalben werden mit einem Streifen unter dem unteren Augenlid aufgetragen (sie sind verzögert und erzeugen nach dem Auftragen auch mehrere blinkende Bewegungen)..

Die Entladung aus den Augen kann nach der Genesung 2-3 Wochen andauern. Eine Behandlung während dieser Zeit ist nicht mehr erforderlich.

Medikamente zur Behandlung

  • Levomycetin - antibakterielle Tropfen, 3-mal täglich 2-3 Tropfen einfüllen. Preis ab 10 Rubel.
  • Tobrex - Augentropfen mit einem Breitbandantibiotikum. 1-2 Tropfen bis zu 4 mal täglich auftragen. Kurs 7 Tage. Der Preis des Arzneimittels beträgt 186 Rubel.
  • Ciprovet - Veterinär-Augentropfen, die ein Antibiotikum enthalten. Alle 6 Stunden werden 1-2 Tropfen in das schmerzende Auge getropft. Der Kurs dauert bis zu 2 Wochen. Preis ab 140 Rubel.
  • Tetracyclin-Salbe - eine Augensalbe mit Antibiotika. Ein Salbenstreifen wird 7 Tage lang 2-3 mal täglich auf das untere Augenlid aufgetragen. Eine Tube Salbe kostet ab 50 Rubel.
  • Zodak, Cetirizin - Antihistaminika, die bei allergischer Konjunktivitis verschrieben werden. Sie lindern Juckreiz und Schwellungen und reduzieren die Blutung aus den Augen. Es wird einmal täglich angewendet, die Dauer hängt vom allergischen Prozess ab. Der Preis für Antiallergika ab 68 Rubel.

Verhütung

Daher gibt es bei Hunden keine Prävention einer Bindehautentzündung. Sie müssen den Zustand der Augen des Hundes sorgfältig überwachen, sie regelmäßig untersuchen und die Augen jeden Tag abwischen, um angesammelte Sekrete zu entfernen.

Es ist wichtig, jährlich zu impfen, um die virale Natur der Bindehautentzündung auszuschließen. Behandeln Sie den Hund gegen Würmer und Ektoparasiten (Flöhe, Zecken). Wir kontrollieren das Risiko, Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, mit einer ausgewogenen Ernährung für Haustiere.

Im Frühling und Sommer sollten die Augen des Hundes vor Sonne, Staub und verschiedenen Chemikalien geschützt werden, die zur Behandlung von Pflanzen verwendet werden..

Arten der Bindehautentzündung bei Hunden und wie man sie behandelt

Bindehautentzündung bei Hunden ist eine häufige Erkrankung, die viele Ursachen hat. Abhängig davon verschreibt der Spezialist Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen. Die Krankheit kann sowohl akut als auch chronisch sein. Daher ist es sehr wichtig, ihre Form richtig zu bestimmen, um die bevorstehenden Schwierigkeiten im Voraus für sich selbst herauszustellen..

Ursachen des Auftretens

Bindehautentzündung wirkt in verschiedenen Fällen als eigenständige Krankheit oder Begleitsymptom. Daher sollte auf die möglichen Entzündungsursachen geachtet und eine qualitativ hochwertige Diagnose durchgeführt werden, da sonst keine wirksamen Medikamente ausgewählt werden können. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Bindehautentzündung sind:

  1. Allergische Reaktion. Ein ähnliches Problem ist ein häufiger Gast der vierbeinigen Freunde des Menschen. Hunde können durch fast alles gereizt werden, von den Hautpartikeln des Wirts bis zum verwendeten Futter. Aus diesem Grund sollte den Besitzern von Rassen, die anfällig für Allergien sind (z. B. Chinese Crested), besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. In diesem Fall ist die Bindehautentzündung jedoch neben Juckreiz, Dermatitis und Ödem ein begleitendes Symptom. Damit das Haustier heilt, reicht es aus, die Reizquelle zu beseitigen..
  2. Trichiasis (Wimpernwachstum im Augenlid). Durch mechanische Einwirkung auf die Augenschleimhaut entstehen Bindehautentzündung und Keratitis, wodurch das Tier sogar das Augenlicht verlieren kann. Darüber hinaus verursacht das Reiben der Hornhaut mit Wimpern starke Schmerzen für das Haustier. Sie müssen sich daher so schnell wie möglich an den Tierarzt wenden und eine Operation durchführen..
  3. Mechanischer Schaden. Bindehautentzündung bei einem Hund tritt auch auf, wenn ein Fremdkörper in das Auge eindringt, was das Tor zur Infektion öffnet. Infolgedessen entwickelt sich eine anhaltende Entzündung der Schleimhäute. Eine solche Störung kann jedoch vermieden werden, wenn Sie das unruhige Verhalten des Haustieres rechtzeitig bemerken und einen Fremdkörper entfernen.

Hunde sind extrem anfällig für Bindehautentzündungen, daher sind die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit völlig unterschiedlich: thermische und chemische Verbrennungen, Zugluft, Unterkühlung, Erkältungen, Pilzinfektionen. Es ist eine so breite Palette von provozierenden Faktoren, die die Hauptschwierigkeit bei der Behandlung dieser Krankheit ausmachen. Bei der Untersuchung kann ein Spezialist jedoch das Problem feststellen, das zu einer Entzündung geführt hat..

Die Hauptsymptome

Es gibt 5 Arten von Bindehautentzündungen, die separate Behandlungsschemata erfordern und sich im Aussehen unterscheiden:

  1. Katarrhal. Die Krankheit ist akut und chronisch, letztere tritt jedoch häufiger bei streunenden Tieren auf. Bei einigen Rassen kann die Krankheit trotz rechtzeitiger Behandlung lebenslang bestehen bleiben. Es ist gekennzeichnet durch Schleimhautödeme und das Auftreten eines klaren Ausflusses. Die Ursache für diese Art von Krankheit ist das Eindringen eines Fremdkörpers in das Auge..
  2. Follikuläre Konjunktivitis bei Hunden. Meistens ist es chronisch, daher bringt es dem Tier und seinen Besitzern langfristige Unannehmlichkeiten. Seine Anzeichen unterscheiden sich praktisch nicht von der vorherigen Art der Entzündung, aber ohne rechtzeitiges Eingreifen verschlechtert sich der Zustand des Haustieres erheblich und der Ausfluss wird eitrig.
  3. Allergische Bindehautentzündung. Es ist gekennzeichnet durch starke Tränenflussbildung, Juckreiz und Schwellung der Schleimhaut. Außerdem können sich die Follikel vergrößern, wodurch der Betrachtungswinkel des Tieres stark verringert wird..
  4. Eitrig. Diese Art von Krankheit ist normalerweise ein Begleitsymptom von Viruserkrankungen. Seltener werden in der Bindehaut eingeschlossene Bakterien zur Ursache. Die Anzeichen dieser Entzündung sind eher unangenehm - dicker gelber Ausfluss mit ausgeprägtem fauligem Geruch.
  5. Keratokonjunktivitis. Die problematischste Art von Krankheit, die sich durch Austrocknen der Hornhaut und der Schleimhäute entwickelt. Es gibt viele Gründe für sein Auftreten: von den Folgen einer Augenoperation bis zu pathologischen Veränderungen, die durch Viren verursacht werden. In diesem Fall tritt beim Hund Juckreiz auf, was die Wahrscheinlichkeit eines zusätzlichen Traumas erhöht. Zusätzlich wird der Augenausfluss viskos und eitrig und die Entzündung springt von der Hornhaut zur Bindehaut..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Art von Krankheit einem vierbeinigen Freund erhebliche Beschwerden bereitet, zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führt und dazu neigt, ohne rechtzeitiges Eingreifen in eine eitrige Form zu fließen. Eine solche Metamorphose ist die gefährlichste, da sie bei einem Haustier völlige Blindheit hervorrufen kann..

Wie man mit der Krankheit umgeht

Bindehautentzündung bei Hunden, deren Behandlung von der Art abhängt, ist zu Hause nicht leicht zu entfernen. Es lohnt sich, einen Tierarzt aufzusuchen, um sowohl die Form der Krankheit genau zu bestimmen als auch eine Liste von Arzneimitteln mit einem Spezialisten abzustimmen, was hilfreich sein wird. Das Richtigste, was der Besitzer tun kann, ist, die Augen des Haustieres mit einer Furacilinlösung zu spülen.

Entgegen der landläufigen Meinung sollte Tetracyclin-Salbe nicht ohne zusätzliche Medikamente angewendet werden, da sie allein nur äußere Symptome lindert. Normalerweise ist eine intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika für einen Zeitraum von mindestens 5-7 Tagen erforderlich. Der betroffene Bereich wird mit Novocain anästhesiert, wenn Beschwerden einen starken Einfluss auf das Tier haben.

Üblicherweise werden verschiedene Salben (Etazol, Tetracyclin, Hydrocortison oder Erythromycin) und Antibiotika enthaltende Tropfen zur Behandlung verwendet: Ciprovet, Tobramycin und Ciprofloxacin. Hunden, die an Keratokonjunktivitis leiden, werden verschiedene Mittel verschrieben, die die normale Aktivität der Tränenkanäle wiederherstellen. Um die Regeneration der betroffenen Bereiche zu beschleunigen, wird häufig das Medikament Ribotan verwendet (für intramuskuläre Injektionen)..

Darüber hinaus müssen Sie ein spezielles Halsband kaufen und die Dauer der Spaziergänge verkürzen, da Zugluft die Dynamik der Krankheitsentwicklung negativ beeinflussen kann. Trotz der oben genannten Empfehlungen sollten Sie die Behandlung nicht selbst verschreiben, da Sie auf diese Weise nur den Zustand des Hundes verschlechtern können..

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist unmöglich, das Tier vollständig vor der Krankheit zu schützen, aber mit der richtigen Herangehensweise an seinen Lebensstil können Sie das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, erheblich verringern. Um dies zu tun, reicht es aus, auf Ihr Haustier zu achten: Überspringen Sie keine Impfungen, vermeiden Sie Unterkühlung und überwachen Sie die Bewegungen des Hundes.

Lassen Sie Ihr Haustier nicht an gefährlichen Orten spielen, an denen es kleine Äste, Staub und Sand gibt, und lassen Sie es auch beim Kochen in die Küche. Das Tier muss in Sauberkeit leben und darf keinen Zugang zu Haushaltschemikalien und scharfen Gegenständen haben, die die Schleimhaut der Augen verletzen können. Wenn der Hund anfällig für Allergien und entzündliche Prozesse im Körper ist, wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren, um eine Behandlung mit Antihistaminika zu verschreiben.

Mit einer rechtzeitigen Untersuchung und der Aufnahme von Vitaminpräparaten in die Ernährung des Hundes wird die Wahrscheinlichkeit einer Bindehautentzündung erheblich verringert und die Gesundheit des Haustieres wird in vielerlei Hinsicht wieder normal..

Behandlung der eitrigen Bindehautentzündung bei Hunden

Fast jeder Hundebesitzer sah sich mindestens einmal der Tatsache gegenüber, dass die Augen seines Haustieres plötzlich rot und eiternd wurden. Normalerweise lautet die Reaktion: "Nun, nichts, wir werden es ein paar Tage lang mit Kamille oder Tee waschen und alles wird gut!" Diese Situation sollte jedoch mit größter Sorgfalt behandelt werden, da Ihr Hund eher an einer Bindehautentzündung leidet..

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Augenschleimhaut, wobei die Bindehaut die innere Oberfläche des Augenlids auskleidet. Die Bindehaut erfüllt Schutzfunktionen, schützt das Auge vor Verletzungen und Fremdkörpern und hält die Hornhaut feucht.

Ursachen der Bindehautentzündung und ihre Arten

Die Schleimhaut des Auges des Hundes ist mit Luft in Kontakt, und im Bindehautsack sind ständig pathogene Mikroorganismen vorhanden. Die Kombination solcher Zustände mit einer Abnahme der Immunität, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen der inneren Organe oder Virusinfektionen führt dazu, dass sich die Mikroben aktiv vermehren und eine Entzündung der Bindehaut verursachen.

Darüber hinaus können kleine Flecken, Chemikalien und pathogene Mikroorganismen in den Bindehautsack gelangen, was auch zu provozierenden Faktoren für die Entwicklung einer Bindehautentzündung wird.

Tierärzte unterscheiden verschiedene Haupttypen von Krankheiten, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  1. Katarrhalische Konjunktivitis, die eine akute und chronische Form des Krankheitsverlaufs aufweist. Normalerweise beginnt eine solche Entzündung mit dem Eindringen eines Fremdkörpers in das Auge - Sandkörner, Späne usw..
  2. Eine eitrige oder bakterielle Konjunktivitis entsteht, wenn ein Hund eine Infektionskrankheit oder Keime im Auge bekommt.
  3. Aufgrund einer Entzündung der Follikel an der Bindehaut tritt eine chronische Form auf - eine follikuläre Konjunktivitis bei Hunden.
  4. Eine allergische Reaktion auf verschiedene Haushaltsreizstoffe, Medikamente und Insektenstiche führt zu einer allergischen Bindehautentzündung.
  5. Wenn die Schleimhaut des Hornhautauges austrocknet, entwickelt sich die sogenannte trockene Bindehautentzündung. Es kann durch Trauma oder Unterentwicklung des Tränenkanals, Viren, Resektion des dritten Augenlids usw. verursacht werden..

Symptome

Die Symptome der Krankheit sind sehr spezifisch und es ist schwierig, sie mit Anzeichen anderer Krankheiten zu verwechseln:

  • Bei allen Formen der Bindehautentzündung wird die Schleimhaut des Auges rot und entzündet. Bei schwerer Entzündung kann es aufgrund der Rolle, die das Augenlid umrahmt, ausbeulen.
  • Tränen fließen aus dem Auge eines Hundes, es tritt ein Ausfluss anderer Art auf: Sie können transparent oder mit Eiter gemischt sein und eine weiße oder gelbliche Farbe haben.
  • Bei follikulärer und allergischer Konjunktivitis nehmen die Follikel der Schleimhaut zu.
  • Eine trockene Bindehautentzündung geht mit dem Auftreten einer viskosen transparenten Entladung einher.
  • Bei allen Formen der Krankheit leidet der Hund unter starkem Juckreiz und Beschwerden in den Augen. Sie ist besorgt und versucht, sich die Augenlider zu kratzen, wodurch eine zusätzliche Infektion der Schleimhaut auftreten kann..

Wenn Sie diese alarmierenden Symptome bei Ihrem Haustier bemerken, behandeln Sie es nicht zu Hause und versuchen Sie, so schnell wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen, da eine Entzündung der Bindehaut gefährliche schwerwiegende Komplikationen sein kann..

Verlauf und Behandlung der Krankheit

Die schwierigste Form der Krankheit ist die eitrige Bindehautentzündung, die bei einem Hund zu Sehverlust führen kann. Der Verlauf der bakteriellen Konjunktivitis ist ziemlich schwerwiegend, alle oben aufgeführten Symptome sind vorhanden.

Spezifische Symptome dieser Art von Krankheit sind Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und starke Schmerzen in der Augenpartie bei Hunden. Das Tier erlaubt nicht, die Augenlider zu berühren, sie röten und schwellen stark an. Die Art des Ausflusses ändert sich im Verlauf der Krankheit: Sie haben zunächst eine viskose Konsistenz und sind ziemlich transparent, aber im Laufe der Zeit tritt Eiter auf, der dem Ausfluss eine weiße, gelbliche oder grünliche Farbe verleiht. Die Entladungsmenge nimmt ebenfalls zu, sie sammelt sich in den Augen und klebt die Augenlider des Tieres.

Darüber hinaus kann eine Entzündung auch die Hornhaut des Auges betreffen, auf der Trübungen und Geschwüre auftreten. Eine Hornhautbeteiligung führt zu einer teilweisen oder vollständigen Erblindung. Daher sollten Sie so früh wie möglich mit der Behandlung der Bindehautentzündung bei Hunden beginnen..

Die erste Stufe der Behandlung besteht darin, die Augen mit einer 3% igen Borsäurelösung zu spülen. Anschließend werden Tropfen mit antimikrobiellen Wirkstoffen unter das untere Augenlid getropft. Darüber hinaus mehrmals täglich eine Salbe wie "Tetracyclin".

In Anbetracht der Tatsache, dass eine eitrige Bindehautentzündung bei Hunden eine lange und schwierige Behandlung erfordert, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass Ihr Haustier auch eine Antibiotikainjektion erhalten muss..

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und die Augen des Tieres sehr wund sind, kann der Tierarzt spezielle Tropfen verschreiben, die Schmerzen lindern. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Immunität des Hundes zu erhöhen, können dem Behandlungsschema Vitamine und Immunstimulanzien hinzugefügt werden..

Die Behandlung kann bis zu zwei Wochen dauern, und die Eingriffe müssen je nach Verschreibung des Tierarztes 3-4 Mal am Tag durchgeführt werden. In keinem Fall sollte es möglich sein, die Behandlungsmaßnahmen abzubrechen, auch wenn sich der Zustand des Hundes verbessert hat. Der Kurs muss vollständig abgeschlossen sein. Die Dosierung der Medikamente, die Dauer der Therapie und die für den Hund erforderlichen Medikamente werden nur vom Tierarzt festgelegt. Sie können dies nicht selbst tun, um Ihrem Haustier keinen Schaden zuzufügen!

Während der Behandlung ist es besser, die Zeit zu verkürzen, in der der Hund draußen bleibt, insbesondere in der kalten Jahreszeit, da Unterkühlung und Augenkontakt mit Staub, Sand und Flusen die Wiederherstellung der Gesundheit des Tieres beeinträchtigen können.

Verhütung

Damit Ihr Haustier nicht leidet und immer in guter Verfassung ist, ist es besser, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, als dann die Bindehautentzündung bei Hunden zu behandeln.

Die erste und wichtigste Bedingung ist die Einhaltung der Hygienestandards für die Haltung des Hundes und dessen gute Pflege. Der Wohnraum Ihres Haustieres sollte warm, trocken und gut belüftet sein. Der Hund braucht ein sauberes Bettzeug zum Ausruhen und Schlafen, das wöchentlich gewechselt wird.

Die zweite Bedingung ist eine vollständige und ausgewogene Ernährung des Tieres, die für eine gute Immunität sorgt. Die Ernährung des Hundes sollte mit Futtermitteln variiert werden, die die Vitamine A (Retinol) und E (Tocopherol) enthalten. Sie dienen dazu, Stoffwechselprozesse im Körper zu verbessern, Haut und Muskeln im Ton zu halten, die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern und das Sehvermögen positiv zu beeinflussen..

Die Vitamine A und E sind reich an Rind- und Hühnerleber sowie grünem Gemüse. Es ist besonders wichtig, die Welpen während ihres Wachstums und ihrer Entwicklung richtig zu füttern, da ein kleiner Körper Infektionen immer noch schlecht widerstehen kann und Babys häufig mit Bindehautentzündung infiziert sind.

Eine gute vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Augen des Hundes täglich mit einer wässrigen Lösung aus Kamille oder Tee abzuwischen. Infolge dieser Pflege wird ein Teil der pathogenen Mikroorganismen und Fremdkörper, die dort angekommen sind, von den Augenlidern entfernt..

Lassen Sie Ihr Haustier während eines Spaziergangs nicht aktiv in Staub und Sand suhlen, damit es nicht in die Augen gelangt. Wenn ein Hund mit Bindehautentzündung auf der Straße oder bei Ihnen zu Hause auftritt, sollten andere Tiere dringend davon isoliert werden, da dies eine ziemlich ansteckende Krankheit ist.

Wenn Sie dennoch eine Rötung in den Augen Ihres Hundes bemerken, können Sie als Erste Hilfe Levomycetin-Augentropfen abtropfen lassen und sich so schnell wie möglich an Ihren Tierarzt wenden.

Eine aufmerksame Haltung gegenüber Ihrem Haustier, eine rechtzeitige Behandlung, die von einem Tierarzt begonnen und richtig ausgewählt wurde, ermöglichen es Ihnen, eine so komplexe Krankheit wie die eitrige Bindehautentzündung zu besiegen. Lassen Sie Ihren Hund die Welt mit gesunden Augen sehen!

Wie man Bindehautentzündung bei Hunden diagnostiziert und behandelt

Bindehautentzündung Augenkrankheit ist vor allem deshalb gefährlich, weil sie schwer zu behandeln ist. Die Krankheit wird leicht chronisch und ist mit verschiedenen Komplikationen bis hin zum Sehverlust bei Tieren behaftet, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden.

Klinische Manifestationen

Die Krankheit ist eine Entzündung, die das Bindegewebe des Auges eines Hundes betrifft. Die Infektion manifestiert sich mit unterschiedlicher Schwere und hängt von der Stärke und Dauer der Läsion ab..

Es gibt verschiedene Formen der Bindehautentzündung:

  • Katarrhal Charakterisiert durch Schwellung und Rötung des dritten Augenlids. Es beginnt merklich hervorzustehen. Die Augen des Tieres sind wässrig, geben eine trübe Flüssigkeit ab und werden rot. Eine katarrhalische Konjunktivitis wird leicht chronisch und schwer zu behandeln.
  • Eitrig Beginnt mit einem dünnen, trüben Eiterausfluss aus den Augen. Allmählich wird der Ausfluss dicker, gelber und kann eine grünliche Färbung annehmen. Ferner macht sich eine Entzündung der Bindehaut bemerkbar. Gleichzeitig zeigt der Hund Apathie, der Appetit kann abnehmen.
  • Follikulär Bei dieser Form ist vor allem eine Entzündung der Bindehaut spürbar. Es wird von der Bildung von Follikeln im dritten Jahrhundert begleitet - dunkle, rötliche Formationen, ähnlich wie Himbeeren. Eine solche Bindehautentzündung ist ebenfalls schwer zu behandeln und führt häufig zu einer chronischen Krankheit, die mehrere Jahre andauern kann..
Bindehautentzündung bei Hunden

Ätiopathogenese

Im Wesentlichen ist die Bindehautentzündung eine infektiöse Läsion des Auges, deren Gründe vielfältig sein können:

  • Mikrotrauma und mechanische Schädigung der Augen - eingewachsene Wimpern auf der Schleimhaut kleiner Insekten, Sand und Staub, kleine Haare, Verstopfung des Tränenkanals.
  • Reizung durch Rauch und ätzende Substanzen.
  • Infektiöse Läsion - Pilz oder Bakterien.
  • Allergie.
  • Kann sich vor dem Hintergrund schwerwiegender Krankheiten wie Hepatitis, Staupe und einiger anderer manifestieren.

Heute berichten Tierärzte auf der ganzen Welt über eine Zunahme von Fällen von Bindehautentzündung bei Hunden. Ein häufiger Grund dafür kann der massive und oft unkontrollierte Einsatz von Antibiotika bei Tieren sein. Viren passen sich an Medikamente an, setzen sich in gefährdeten Schleimhäuten ab, provozieren die Entwicklung von Entzündungen und erschweren die Heilung.

Rassen, die für Bindehautentzündung prädisponiert sind

Krankheiten sind besonders häufig anfällig für Vertreter jener Rassen, deren Augen besonders groß und hervorstehend sind - sie können leicht beschädigt werden.

Bindehautentzündung ist am häufigsten betroffen von:

Zur Risikogruppe gehören auch Yorkshire Terrier mit langen Haaren an der Schnauze, aufgrund derer ihre Augen zu Reizungen neigen, und Deutsche Schäferhunde, die zu einer nicht infektiösen Bindehautentzündung neigen..

Besitzer von Hunden, die anfällig für Bindehautentzündung sind, sollten regelmäßige tierärztliche Untersuchungen nicht vernachlässigen. Auf diese Weise können Sie die Krankheit in den frühesten Stadien diagnostizieren und leicht heilen..

Bindehautentzündung bei einem Hund: Symptome, Behandlung

Mögliche Komplikationen

Diese Krankheit wird normalerweise nicht als schwerwiegend eingestuft - sie bedroht nicht das Leben des Tieres. Die wichtigste und schwerwiegendste Folge der Krankheit ist jedoch die völlige Blindheit des Hundes. Daher ist es trotz der Schwierigkeiten notwendig, die Krankheit zu behandeln.

Therapie

Nachdem Sie die Symptome einer Bindehautentzündung bei Ihrem Haustier entdeckt haben, sollten Sie verstehen, dass Hausmittel den Zustand des Tieres nur für kurze Zeit lindern können..

Nur ein Arzt mit entsprechenden Qualifikationen kann die Krankheit genau diagnostizieren und die richtige, wirksame Behandlung verschreiben..

Erste Hilfe mit Hausmitteln:

  1. Es ist notwendig, die Augen zu spülen und die maximale Anzahl von Sekreten zu entfernen. Dies wird den Bereich der Läsion verengen und mögliche Abszesse beseitigen. Mit einem in Tee getauchten Wattestäbchen abspülen.
  2. Um Schmerzen und stechende Augen zu lindern, können Sie Ihrem Hund einen Tropfen gereinigtes Mandelöl geben..
  3. Ein Sud aus Augentrostkraut ist ein Desinfektions- und Weichmacher. Es wird in Form von Kompressen und zum Waschen der Augen verwendet. Es hilft, eine Weile durchzuhalten, wenn es nicht möglich ist, den Hund sofort zum Arzt zu bringen.

All diese Maßnahmen zerstören die Krankheit nicht, sondern mildern nur ihre Manifestationen. Darüber hinaus bringen sie in schwerwiegenden Fällen wenig Nutzen. Daher ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen..

Der Tierarzt schreibt eine Reihe von Maßnahmen vor, darunter:

  • Entzündungshemmende Salben.
  • Antibiotika-Salben.
  • Allgemeine Wirkstoffe zur Beseitigung von Entzündungen.
  • Das Mittel der neuesten Generation - Augenmedikamente, die unter die Bindehaut injiziert werden und eine lange und gleichmäßige therapeutische Wirkung haben..
Bindehautentzündung des Auges bei Hunden. Ursachen, Symptome, Arten und Behandlung

Es lohnt sich, verantwortungsbewusst mit der Behandlung von Bindehautentzündungen umzugehen, da eine vernachlässigte Krankheit zur Erblindung des Hundes führen kann.!

Zusammen mit den Verfahren ist es wichtig, die Augen des Hundes regelmäßig von Sekreten zu reinigen, indem sie mit gekochtem Wasser und einer schwachen Borsäurelösung gespült werden. Die Behandlung dauert je nach Schwere der Erkrankung mindestens eine Woche. Es ist notwendig, die Verschreibungen des Arztes genau zu befolgen, um Rückfälle und Komplikationen zu vermeiden.

Verhütung

Lass deinen Hund nicht in Schlamm und Staub spielen. In regelmäßigen Abständen müssen Sie ihre Augen mit einem Sud aus Augentrost oder Tee ausspülen. Es ist auch wichtig, dass die Vitamine A und E in der Ernährung des Hundes enthalten sind, jedoch nicht in übermäßigen Mengen..

Fazit

Bindehautentzündung ist häufig eine Begleiterkrankung und weist auf ein schwaches Immunsystem hin. Die Überwachung der Gesundheit des Haustieres, die Pflege, die richtige Ernährung und das richtige Regime sowie die Einhaltung der Hygieneregeln tragen dazu bei, Ihr Haustier vor dieser und vielen anderen Krankheiten zu schützen.

Bindehautentzündung bei Hunden - Diagnose und Behandlung

Eine Entzündung der Augenschleimhaut ist die häufigste Erkrankung bei Hunden. Bindehautentzündung hat verschiedene Formen: katarrhalisch und eitrig, infektiös und allergisch, follikulär und andere. Es gibt allgemeine Richtlinien für die Behandlung von Bindehautentzündungen, die von einem Hundebesitzer zu Hause leicht befolgt werden können. Es kann jedoch auch chirurgische Hilfe (mit Follikelform) oder die Verwendung spezieller Mittel (infektiöse Konjunktivitis) erforderlich sein. Sie sollten das Tier daher einem Tierarzt zeigen, wenn die Behandlung nicht wirksam ist.

Was tun für einen Hundebesitzer??

Wenn etwas ins Auge gelangt, kommt es zu Tränenfluss, wenn der Hund jammert, das Auge mit der Pfote reibt und auf jede mögliche Weise zeigt, dass es weh tut, dann gibt es seinen Schaden. Zunächst müssen Sie das Auge untersuchen und wenn möglich die Ursache des Schmerzes ermitteln.

Um den Augapfel untersuchen zu können, wird zunächst helles Licht benötigt. Ziehen Sie Ihre Augenlider mit Ihrem Finger auf und ab. Aufgrund der Elastizität und Beweglichkeit der Haut an der Schnauze fällt das untere Augenlid leicht ab und legt den Bindehautsack und den größten Teil der Hornhaut dahinter frei. Um das Auge unter dem oberen Augenlid zu untersuchen, müssen Sie es herausdrehen (oder verschieben)..

Lungenreizende Formen der Bindehautentzündung können zu Hause behandelt werden. Das Auge wird mit einer Lösung von 2% Borsäure gereinigt, die speziell in der Augenheilkunde verwendet wird. Eine deutliche Verbesserung sollte innerhalb von 24 Stunden eintreten. Wenn nicht, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Die Ursache der Krankheit kann ein Fremdkörper und andere schwerwiegende Augenschäden sein..

Wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben oder die Behandlung zu Hause ohne eindeutige Anzeichen einer Besserung innerhalb von 24 Stunden durchgeführt wird, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen. Bitte beachten Sie, dass die langfristige Verabreichung von Antibiotika an das Auge zu Pilzkrankheiten führen kann.!

Ätiologie - Ursachen für Rötung und Entzündung der Bindehaut

Bindehautentzündung bei Hunden hat eine Vielzahl von Ursachen, aber die meisten sind nicht ansteckend. Daher sollten Sie keine Angst vor einer Kontamination von Familienmitgliedern oder anderen Tieren haben. Weitere Details zu bestimmten Formen von Augenentzündungen werden nachfolgend beschrieben, die zu folgenden Ergebnissen führen können:

  • Allergie - Eine Reaktion auf Lebensmittel, Pollen, Wolle und Parfums führt in den allermeisten Fällen zu Tränenfluss und Entzündungen der Bindehaut.
  • mechanische und physikalische Reizung - Eindringen von Sand, Chemikalien, Rauch;
  • es sollte separat über die Arzneimittelempfindlichkeit gesagt werden;
  • Bakterien und Viren - Pest von Fleischfressern, Leptospirose gehen mit einer Bindehautentzündung von Hunden einher;
  • Parasiten - eine seltene Form.

Die Besitzer sollten sich vor einer symptomatischen Bindehautentzündung in Acht nehmen, wenn es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt. Tränenfluss und Rötung können die häufigsten Krankheiten eines Körpersystems begleiten. Und die Behandlung der entzündeten Bindehaut führt erst dann zu einem positiven Ergebnis, wenn das Problem behoben ist.

Diagnose der Krankheit

Die Bindehautentzündung geht normalerweise mit einem Ausfluss aus dem Auge einher. Wenn der Ausfluss reichlich und transparent ist, handelt es sich um eine ausgeprägte Bindehautentzündung, die durch Fremdkörper, falsch wachsende Wimpern, körperliche Reizstoffe (wie Wind) und verschiedene Allergene verursacht werden kann. Allergische Bindehautentzündung juckt und reibt sich die Augen.

  • das Vorhandensein und die Art des Exsudats (serös, fibrinös, eitrig, hämorrhagisch, gemischt);
  • Schleimfäden;
  • Fibrinfäden;
  • Bakterien;
  • Myzel;
  • Dirofilarie;
  • Demodex (in einem Abstrich auf den Wimpern);
  • Zelltrümmer;
  • Pseudomembran;
  • das Vorhandensein von Entzündungszellen (Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Plasmazellen, Histiozyten);
  • das Vorhandensein von riesigen und synzytialen mehrkernigen Zellen;
  • das Vorhandensein von dystrophischen oder nekrotischen Epithelzellen (Vakuolisierung des Kerns, Vakuolisierung des Zytoplasmas, Karyopyknose, Karyorrhexis, Karyolyse, Kernfragmentierung);
  • Keratinisierungsphänomene;
  • das Vorhandensein pathologischer Einschlüsse im Zellkern oder im Zytoplasma (Kokken, Anfangs- oder Elementarkörper, Viruskörper);
  • Veränderungen im nuklear-zytoplasmatischen Verhältnis;
  • hyperaktive Becherzellen.

Die Entladung aus einem Auge deutet auf eine lokale Entzündung oder einen Fremdkörper hin. Wenn beide Augen wund sind, hat der Hund eine häufige Infektion..

Eiterartiger Ausfluss, dick, viskos, oft in Form von Krusten auf den Augenlidern, weist auf eine bakterielle Ursache der Krankheit hin (eitrige Bindehautentzündung). Es ist notwendig, Bakterienkulturen zu säen und die wirksamsten Antibiotika für eine hochqualifizierte Behandlung auszuwählen. Wenn die Krankheit lange anhält, wird sie chronisch. Es ist schwierig, eine tiefsitzende Infektion zu identifizieren. In solchen Fällen ist das Tränensystem betroffen und die Augen werden trocken (Keratokonjunktivitis trocken).

Allgemeine Behandlungs- und Präventionsmethoden

Zur Behandlung der Bindehautentzündung bei Hunden werden üblicherweise Augentropfen auf Basis von Lomefloxacin, Ciprofloxacin und Ofloxacin verwendet. Sie zeichnen sich durch ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität aus, einschließlich grampositiver, gramnegativer Bakterien. Aufgrund des ständigen Gebrauchs tritt jedoch eine Resistenz gegen Arzneimittel auf, weshalb empfohlen wird, den Wirkstoff zu wechseln oder zu ergänzen.

Häufige Augenreinigung mit Antibiotika nach dem Nachweis der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber ihnen ist der beste Ansatz für dieses Problem..

Akute katarrhalische und eitrige Formen der Bindehautentzündung bei Hunden sind leicht für eine lokale Therapie zugänglich, einschließlich Augenwaschen, Behandlung mit antiseptischen und entzündungshemmenden Arzneimitteln. Die Verwendung von Augentropfen und Salben ist üblich. Zum Waschen der Augen verwenden Sie:

  • Furacilinlösung 0,02%;
  • Kaliumpermanganatlösung 0,05%;
  • Abkochung von Kamille;
  • Kochsalzlösung;
  • reines Wasser.

Wenn Sie mit den letzten beiden Optionen nur die Verschmutzung beseitigen und den Eiter aus der Bindehaut entfernen können, hat die Verwendung von Antiseptika auch eine medizinische Wirkung. Ciprovet ist ein häufiges Mittel gegen Augenentzündungen bei Hunden. Es sollte zweimal täglich nach vorheriger Spülung der Augen mit einem Sud aus Kamille oder einem anderen oben angegebenen Medikament geträufelt werden..

Herkömmliche Behandlungsmethoden in den Anfangsstadien der Krankheit enden häufig in der Genesung und sind in fortgeschrittenen Fällen unwirksam. Chronische Konjunktivitis tritt häufig wieder auf und kann nach einer Weile durch die Entwicklung einer Keratitis mit Hornhauttrübung kompliziert werden..

Die chronische Form der Bindehautentzündung spricht häufig nicht auf eine klassische Behandlung an. Dies ist auf das Auftreten von Resistenzen bei pathogenen Mikroorganismen sowie auf die Pathologie zurückzuführen, die die tieferen Strukturen und Gewebe des Auges beeinflusst. Daher werden neue Behandlungen entwickelt. Eines davon ist DENS - Dynamische Elektroneurostimulation:

  • die Augen sind angefeuchtet - 1 Tropfen Maxidin;
  • Der Eingriff wird täglich einmal täglich durchgeführt.
  • An den Augenlidern sind entfernte Elektroden angebracht, die mit Maxidin angefeuchtet sind.
  • Eingriffszeit - 5 - 10 Minuten;
  • Geräteleistung - Die Mindestfrequenz beträgt 77 Hz.
  • durchschnittlicher Behandlungsverlauf 10-14 Eingriffe.

Die Verwendung einer nicht-medikamentösen Therapie ermöglicht es, die klassische Behandlung zu beschleunigen - in Kombination mit der traditionellen therapeutischen Behandlung zeigt die Methode signifikant bessere Ergebnisse als separat.

Es wird empfohlen, Augentropfen auf Ophthalmoferon-Interferon-Basis zu verwenden. Das Medikament ist zur Behandlung von viralen Augenkrankheiten bei Hunden vorgesehen. Es hat eine entzündungshemmende, antiproliferative Wirkung und eine ausgeprägte antivirale Wirkung. Ophthalmoferon hat ein breites Spektrum an antiviraler Wirkung, entzündungshemmender, immunmodulatorischer, antimikrobieller, lokalanästhetischer und regenerativer Wirkung..

Droge (Marke)AnwendungshäufigkeitIndikationen
Antibiotika: Neomycin, Bacitracin, Polymyxin B, Gentamicin2-4 mal am TagFast alle Arten von Bindehautentzündungen, insbesondere bei bakteriellen Entzündungen

Kortikosteroide: Dexamethason 0,1%, Prednison2-4 mal am TagFollikuläre Konjunktivitis
Nicht steroidal

entzündungshemmende Medikamente: Ketorolac Tromethamin 0,5%, Lodoxamid Tromethamin 0,1%

4 mal am TagAllergische Bindehautentzündung

Follikuläre Konjunktivitis

Die häufigste Form der Bindehautentzündung bei Hunden ist eine chronische Entzündung der Bindehaut, bei der die Lymphknoten stark infiltriert und proliferiert sind. Die innere Oberfläche der Niktitationsmembran und der Augenlider wird vergrößert und aufgeraut, was den Augen ein entzündetes Aussehen verleiht. Die Entladung aus dem Auge ist schleimig. Gelegentlich bleiben die Follikel nach Eliminierung des provozierenden Faktors vergrößert und die raue Oberfläche der Bindehaut wirkt als Augenreizmittel. Diese raue Oberfläche wird durch Kauterisation mit Kupfersulfatkristallen entfernt. Es tritt eine Gewebeabweisung auf. Eine saubere Wundoberfläche regeneriert sich.

Ätiologie der Krankheit

Die Ursachen der follikulären Konjunktivitis können verlängerte äußere Einflüsse sein. Die Krankheit betrifft normalerweise beide Augen. Die Krankheit dauert Monate, Jahre mit periodischer saisonaler Verschlimmerung.

Die Bindehauthyperämie mit der Bildung charakteristischer multipler Follikel (follikuläre Konjunktivitis) wird als immunvermittelte Krankheit oder als Ergebnis einer anhaltenden Reizung angesehen. Bei einigen Hunden geht diese Störung mit Augenlidanomalien wie Entropium (Ektropium) einher. Follikuläre Konjunktivitis ist eine unspezifische Entzündung der Bindehaut, die häufig bei jungen, großen und aktiven Hunden auftritt. Follikel sind normalerweise auf der Bulbaroberfläche (Augenoberfläche) des dritten Augenlids vorhanden, können aber auch auf anderen Teilen der Bindehaut gefunden werden.

Klinische Anzeichen und Diagnose

Bei der Untersuchung wird eine Bindehautentzündung mit leichten Anzeichen einer Blepharitis beobachtet. Das dritte Augenlid ist ödematös, hyperämisch und bedeckt einen Teil des Augapfels. In den meisten Fällen haben Hunde am Morgen einen weißlichen serösen Ausfluss in der inneren Ecke der Palpebralfissur. In fortgeschrittenen Fällen wird die Bindehautentzündung durch Volvulus der Augenlider, Fibrom des dritten Augenlids, Keratitis, Hornhautgeschwür kompliziert.

Die Bindehaut wird mit der Bildung charakteristischer multipler Follikel hyperämisch, diese Follikel machen sich insbesondere auf der Augenoberfläche des dritten Augenlids bemerkbar. Follikuläre Konjunktivitis wird als immunvermittelte Krankheit oder als Ergebnis einer anhaltenden Reizung angesehen. Bei einigen Hunden geht diese Störung mit Augenlidanomalien wie Actropion einher.

Behandlung und Vorbeugung

Die Hauptbehandlung ist eine Operation zur Entfernung der Follikel an der Innenseite des dritten Augenlids (Kürettage), um eine Hornhautreizung zu verhindern. Nach der Operation werden entzündungshemmende Augentropfen und Salben verwendet.

Die Behandlung besteht aus der Korrektur von Augenlidanomalien, falls vorhanden, und der topischen Verabreichung von Kortikosteroiden, bis die Symptome aufhören. Eine follikuläre Skarifizierung sollte nicht durchgeführt werden, da dies zu einer erhöhten Entzündung und Schädigung der Bindehaut führen kann. Follikuläre Konjunktivitis neigt insbesondere bei jungen Hunden zum Rückfall.

Infektiöse Entzündungsformen der Bindehaut

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, die als Reaktion auf eine Verletzung auftritt. Die geschädigte Bindehaut kann mit der Entwicklung von Hyperämie (Rötung), Ödemen (Chemose), Sekreten und Follikelbildung reagieren. Bei Hunden ist die Bindehautentzündung (Entzündung der Bindehaut) selten die Grunderkrankung, aber fast immer das Ergebnis anderer Augen- oder Systemerkrankungen. Bei der Untersuchung eines Hundes mit einer entzündeten Bindehaut sollte der Arzt immer die zugrunde liegende Ursache oder die Ursachen der Bindehautentzündung herausfinden und diese spezifisch behandeln, wobei eine unspezifische Behandlung vermieden wird.

Ursachen und Arten von Augeninfektionen

Viele Besitzer mehrerer Hunde sowie andere Haustiere fragen sich, ob eine Bindehautentzündung bei einem Hund ansteckend ist. Manchmal haben sie auch selbst Angst vor Augenentzündungen. Aber wenn für eine Person eine Hunde-Bindehautentzündung sicher ist, kann sie für einen anderen Hund eine Bedrohung darstellen.

Infektionen, die eine Entzündung der Bindehaut verursachen:

  • Lyme-Borreliose / durch Zecken übertragene Borreliose (Borrelia burgdorferi);
  • Pest von Hunden;
  • Orales Papillomavirus bei Hunden;
  • Leishmaniose (Leishmania donovani, Leishmania infantum);
  • Trypanosomiasis (Trypanosoma brucei, Trypanosoma vivax);
  • Herpesvirus-Infektion neugeborener Welpen;
  • Infektiöses Hepatitis-Virus Typ 1 (CAV-1);
  • Monozytische Ehrlichiose (Ehrlichia canis);
  • Ricketsiose - Rocky Mountain Fleckfieber (Rickettsia rickettsii).

Eine bakterielle Infektion kann nicht die Hauptursache für eine Bindehautentzündung bei Hunden sein. Eine bakterielle Konjunktivitis entsteht, wenn eine prädisponierende Störung die normale bakterielle Homöostase verändert, was die bakterielle Proliferation stimuliert. Diese Störungen können Augenlidanomalien (Ektropium, Entropium, Lagophthalmus, Trichiasis usw.), Trauma, Fremdkörper und möglicherweise eine chronische Pathologie der Augenlidhaut (Blepharitis, Pyodermie, Seborrhoe) sein. Keratokonjunktivitis trocken ist eine weitere häufige Ursache für das Bakterienwachstum in der Bindehaut.

Eine sorgfältige Augenuntersuchung schließt die meisten prädisponierenden Ursachen einer bakteriellen Konjunktivitis aus. Zytologische Abstriche zeigen Neutrophile und Bakterien. In chronischen und wiederkehrenden Fällen sind eine Kultur aerober Bakterien und Antibiotika-Empfindlichkeitstests angezeigt, resistente Bakterien verursachen jedoch selten eine Bindehautentzündung. Bei chronischer und rezidivierender Bindehautentzündung gibt es immer eine prädisponierende und versteckte Ursache für diese Krankheit..

Vergleichende Diagnostik

KrankheitAugenzeichenSpezifische KlinikDiagnose
Pest der FleischfresserBindehautentzündung, Keratokonjunktivitis trocken, neuroretinale Optikusdystrophie, Chorioretinitis, HornhautulzerationenSchäden an Haut, Schleimhäuten, inneren Organen, Störung des NervensystemsIn Ausnahmefällen werden Bioassays und serologische Diagnostika eingesetzt
ChlamydienBindehautentzündungSchädigung des UrogenitalsystemsSerologie, allergische Tests
MykoplasmoseBindehautentzündungDie Niederlage der Atmungs- und Verdauungsorgane, Arthritis, LahmheitSerologie, Abstrichmikroskopie

Infektiöse HepatitisUveitis, KeratitisEntzündung der Atmungs- und Verdauungsorgane, Depression des ZentralnervensystemsLangzeitfällungsreaktion
LeptospiroseBindehautpetechien, Blutung unter der BindehautGelbsucht, Fieber, RückenschmerzenNachweis von Antikörpern im Blut, Isolierung von Bakterien aus Urin, abgebrochener Fötus

Behandlung von ansteckender Bindehautentzündung bei Hunden

Die Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis bei Hunden besteht darin, die zugrunde liegende Ursache auszuschließen und topische Breitbandantibiotika anzuwenden. Bei viraler und bakterieller Konjunktivitis wird die Verwendung von Ophthalmoferon empfohlen:

  • 1-3 Behandlungstage - 5-6 mal täglich zum Eingraben in den Bindehautsack;
  • nachfolgende Tage - 3-4 mal am Tag;
  • Behandlungsverlauf - bis zur vollständigen Genesung.

Bei der Installation einer infektiösen Ursache wird eine bestimmte Therapie angewendet. Bei Leptospirose sind Streptomycin und Serum gegen Leptospirose wirksam. Bei der Hundepest werden immunstimulierende und antivirale Medikamente verschrieben.

Keratokonjunktivitis trocken

Die Gründe:

  • Arzneimittelinduziert: Sulfadrogen wie Sulfadiazin (z. B. Trimethoprin / Sulfadiazin) und Sulfasalazin können SSC verursachen.
  • Autoimmun: Bei 75% der idiopathischen HSC kann eine Autoimmunzerstörung der Tränendrüse auftreten.
  • Chirurgiebedingt: BCC kann sich klinisch entwickeln, wenn eine prolapsierte dritte Augenliddrüse entfernt wird. Es entwickelt sich oft mehrere Monate - Jahre nach der Entfernung der Drüse.
  • Ein orbitales und supraorbitales Trauma kann zu einem direkten Trauma der Tränendrüse oder zu einer Schädigung des Nervs führen, der die Tränendrüsen innerviert (d. h. eine Schädigung des Gesichtsnervs kann zur Entwicklung von BSC führen.
  • Pest von Fleischfressern: Die Pest von Fleischfressern kann die Tränendrüsen und das dritte Augenlid infizieren und zur Entwicklung eines akuten SSC mit vorübergehender oder dauerhafter Funktionsstörung führen.
  • idiopathisch: Die senile Atrophie der Drüse kann eine der idiopathischen Ursachen sein.

Klinische Anzeichen und Diagnose

Klinische Symptome treten eher in heißen, trockenen Jahreszeiten auf, wenn die Tränenverdunstung am größten ist. Keratokonjunktivitis tritt häufig regelmäßig nach der Behandlung oder spontanen Genesung auf (Verbesserung der Haftbedingungen, Beseitigung der Ursache).

  • Rotaugen-Syndrom: Rötung durch Bindehauthyperämie.
  • Blepharospasmus: Begleitet von Enophthalmus ist dies oft das erste Anzeichen, das sich aus Schmerzen und Beschwerden ergibt.
  • Trockene, stumpfe Hornhaut ± Hornhautgeschwüre.
  • Hornhautvaskularisation und -pigmentierung: In chronischen Fällen kann es zu einer oberflächlichen und tiefen Hornhautvaskularisation und -pigmentierung kommen.
  • Trockene Nasenlöcher auf der betroffenen Seite.
  • Schleimiger und mukopurulenter Ausfluss: Wenn die wässrige Phase des präkornialen Tränenfilms (PSP) fehlt oder die Fettphase gestört ist, sammelt sich Schleim an und wird vom Tränensystem nicht weggespült.

Schleim ist normalerweise eine viskose graue Substanz, kann jedoch mukopurulent werden, wenn eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt. Tiere mit "roten Augen" und schleimigem oder eitrigem Ausfluss sollten auf SSC untersucht werden (Schirmer-Tränentest)..

Qualitative Verletzungen des Tränenfilms (Verletzung der Lipid- oder Schleimphase in der normalen wässrigen Phase) können ebenfalls das Auftreten klinischer Anzeichen von SSC verursachen. Der Schirmer-Tränentest dient zur Diagnose:

  • normal bei Hunden> 15 mm Risse / min
  • TSS-Zeit Methoden zur Behandlung von Keratocojunctivitis trocken

Wenn der Grund der Gebrauch von Drogen ist, wird die Droge gestoppt. Die erste Verteidigungslinie ist die lokale Verabreichung von Cyclosporin zweimal täglich:

  • Tiere mit 2 mm / min Schirmer-Testergebnissen haben eine 80% ige Chance, auf diese Therapie anzusprechen.

Es ist wichtig, ein Autoimmun-BCC zu diagnostizieren und eine frühzeitige Behandlung einzuleiten, bevor die Tränendrüsen nach einer chronischen Entzündung verkümmern. Eine kleine Menge normalen Gewebes, das wässrige Tränen produziert, muss vorhanden sein, damit Cyclosporin wirksam ist. Es kann 8 Wochen oder länger dauern, bis Cyclosporin Entzündungen lindert und die Tränendrüse funktioniert. Daher ist eine intensive lokale Therapie mit antibiotikahaltigen Salben und die Einführung von Präparaten für "künstliche Tränen" erforderlich, bis sich die Tränenproduktion wieder normalisiert..

Eine topische Antibiotikatherapie ist erforderlich, um eine sekundäre bakterielle Konjunktivitis zu behandeln und / oder zu verhindern. Hunde mit BCC entwickeln häufig Hornhautgeschwüre, die leicht infiziert werden können. Das Auge kann nicht durchnässt werden und der Träger sollte aufgefordert werden, das Medikament so oft wie möglich (4-8 mal täglich) zu verabreichen. Die chirurgische Entfernung einer vorgefallenen dritten Augenliddrüse kann ein Tier dazu veranlassen, BCC zu entwickeln. Die Cyclosporin-Therapie sollte lebenslang fortgesetzt werden, da sonst klinische Rückfälle auftreten (sowie eine erhöhte Zerstörung der Tränendrüse). Zunächst wird Cyclosporin 2-3 mal täglich verabreicht. Nachdem sich die Tränenproduktion wieder normalisiert hat, kann die Häufigkeit der Arzneimittelverabreichung auf 1-2 Mal pro Tag reduziert werden..

Künstliche Tränen helfen, den präkornealen Tränenfilm zu ersetzen. Konservierungsmittelfreie künstliche Tränen verursachen weniger Augenreizungen. Produkte auf Methylcellulosebasis sind viskoser und wirken länger.

Oft werden Lanolinsalben verwendet. Speicheldrüsentransplantation - Diese Behandlung wird bei Hunden angewendet, wenn die Cyclosporin-Behandlung fehlschlägt und der Besitzer die Medikamente nicht oft genug verabreichen kann.

Allergische Augenentzündung

Die folgenden Hunderassen sind anfällig für allergische Bindehautentzündungen:

  • Haustiere von weißer Farbe (unabhängig von der Rasse);
  • Labrador;
  • shar pei;
  • Retriever;
  • Spaniel;
  • West Highland Terrier;
  • Französische Bulldogge.

Allergische Konjunktivitis ist normalerweise mit Atopie und Allergie gegen Futterbestandteile verbunden. In einigen Fällen kann eine Bindehautentzündung die einzige Manifestation einer allergischen Reaktion sein. Allergische Konjunktivitis kann saisonal sein. In diesem Fall werden eine Bindehauthyperämie und ein starker Ausfluss aus den subkonjunktivalen Säcken beobachtet, die auch von periokularer Hyperämie, Alopezie oder Blepharitis begleitet sein können..

  • atopische Dermatitis;
  • Medikamente
  • Insektenbiss; Lebensmittelallergie;
  • Exposition gegenüber Säuren und Laugen.

Einige topische ophthalmologische Präparate können zu Überempfindlichkeit führen, was zu einer Bindehautentzündung führt. Die sensibilisierenden Medikamente sind Neomycin, Triflurid, Acetylcystein und fast alle starken Antibiotika. Hunde, die überempfindlich gegen ophthalmologische Medikamente sind, entwickeln normalerweise eine Bindehautentzündung, die zunächst unsichtbar ist, aber mit der Zeit sehr schmerzhaft wird. Die Stornierung von Medikamenten führt innerhalb von 12 bis 24 Stunden zu einer Besserung.

Anzeichen und Diagnose

Zur Diagnose einer allergischen Bindehautentzündung ist eine zytologische Untersuchung der Bindehautkratzer erforderlich. Proben werden durch sorgfältige Skarifizierung der Bindehautoberfläche unter Verwendung einer speziellen Zytobürste oder eines Vertikutierers nach örtlicher Betäubung erhalten. Das Vorhandensein von Eosinophilen in zytologischen Abstrichen bestätigt eine allergische Konjunktivitis. Das Vorhandensein anderer Symptome von Atopie, Saisonalität und Wiederauftreten deutet auf eine allergische Konjunktivitis hin.

In einem chronischen Verlauf verdickt sich die Haut der Augenlider, wird rau, intensiv rot, der Ausfluss wird eitrig. Eine allergische Konjunktivitis geht in der Regel mit Anzeichen einer Blepharitis (Alopezie, Ödeme, Erytheme, Exkoriation im Augenlidbereich und im chronischen Verlauf - Hyperpigmentierung und Lichenifikation) einher, die hauptsächlich mit einem Selbsttrauma des periokularen Bereichs verbunden ist. Mögliche Kahlheit um die Augen, mehrfache Kratzer der Augenlider. Im Gegensatz zu Allergien auf der Haut juckt eine allergische Bindehautentzündung nicht immer..

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Die Behandlung besteht aus der Entfernung von Allergenen (falls möglich), Desinnsitisierung, Antihistaminika, Kortikosteroiden oder Cyclosporin. Die Grundprinzipien der Allergiebehandlung werden in diesem Artikel - Allergien bei Hunden - beschrieben. Die lokale Behandlung der Bindehautentzündung (Waschen, Tropfen, Salben) ist in diesem Fall der Pathologie nicht wirksam und zielt darauf ab, sekundäre Pathologien zu beseitigen (die Entwicklung einer bakteriellen Entzündung der Augenschleimhaut ist möglich)..

Um eine Entzündung der Bindehaut zu beseitigen, muss die Quelle der Überempfindlichkeit beseitigt werden. Dazu überarbeiten sie die Ernährung des Hundes, entfernen die umliegenden Allergene (Pollen, Rauch) und beenden die Behandlung (wenn die Krankheit durch Medikamente verursacht wird). Zur Vorbeugung sollten Sie in Zukunft die Fütterung des Tieres und seinen Inhalt sorgfältig überwachen, damit der Kontakt mit dem allergischen Reizstoff nicht erneut auftritt.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen