Strabismus bei einem Kind - Ursachen, Symptome, Methoden zur Korrektur der Krankheit

Strabismus bei einem Kind ist eine Pathologie, die ziemlich häufig auftritt

Ursachen für angeborenen Strabismus bei Kindern

Strabismus (Strabismus) ist eine Verletzung der motorischen Funktionen des Auges, wodurch sie die falsche Position einnehmen und ihre Hauptaufgabe - die visuelle - nicht vollständig erfüllen können. In der normalen Position fällt das Bild auf die zentralen Bereiche beider Augen, wonach die Bilder in den entsprechenden Abschnitten verarbeitet und zu einem einzigen Bild kombiniert werden. Bei Vorliegen einer Pathologie tritt eine solche Fusion nicht auf. Um Doppelbilder auszuschließen, nimmt das Zentralnervensystem das Bild, das das blinzelnde Auge empfängt, nicht mehr wahr.

Warum tritt dieser Zustand auf? Die Gründe, die angeborenes Schielen verursachen können, sind zahlreich:

  • Signifikante Sehbehinderung jeglicher Art (Myopie, Hyperopie, Astigmatismus);
  • Neurologische Störungen - Lähmung, Parese;
  • ZNS-Pathologie;
  • Abnormale Anhaftung der Augenmuskulatur;
  • Verletzungen;
  • Somatische Erkrankungen;
  • Vererbung;
  • Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft und während der Geburt;
  • Zerebralparese, Down-Syndrom und andere angeborene Gehirnpathologien:
  • Infektionskrankheiten, an denen die Mutter zu Beginn der Schwangerschaft litt.

Falscher und wahrer Schielen

Die Augen des Kindes tun weh - mögliche Gründe, wie Sie dem Baby helfen können

Vorgetäuschtes Schielen tritt am häufigsten bei Säuglingen auf. Der Schrägaugenabdruck tritt auf, weil sich die Augen nahe am Nasenrücken befinden oder der Gesichtsschädel eine spezielle Struktur aufweist. Der wichtigste Grund ist die Unreife des Zentralnervensystems, die die Augenbewegungen des Kindes nicht ausreichend kontrollieren kann. Ein ähnlicher Zustand tritt von selbst auf, wenn das Baby wächst (normalerweise sind die Augen nach sechs Monaten vollständig ausgerichtet)..

Echter Strabismus wird im Alter von 5 bis 6 Monaten anhand der Ergebnisse einer medizinischen Untersuchung diagnostiziert.

Wie man Strabismus bei einem Neugeborenen erkennt

Das Kind hat ein geschwollenes Auge - mögliche Ursachen, alarmierende Symptome

Sie können eine Krankheit bei einem Säugling anhand der folgenden Anzeichen feststellen:

  1. Der Blick des Kindes ist schräg, kann sich nicht auf einen Punkt konzentrieren.
  2. Fehlende Synchronisation der Augenbewegung.
  3. Das Kind dreht den Kopf, um ein Objekt oder einen Gegenstand mit einem Auge zu betrachten.
  4. Die Augen reagieren nicht auf helles Licht (normalerweise sollte sich das Baby abwenden oder die Augen schließen).
  5. Da das Kleinkind umgebende Objekte nicht als volumetrisch wahrnehmen kann, stolpert es ständig über sie, ist im Raum schlecht orientiert.
  6. Das Kind erkennt Mama, Papa, andere nahe Menschen nicht, unterscheidet nicht zwischen seinen eigenen Spielsachen.
  7. Das Kind blinzelt und versucht, Gegenstände zu untersuchen.
  8. Die Krume verfolgt keine sich bewegenden Objekte.

Wichtig! Alle Pathologien müssen rechtzeitig identifiziert und behandelt werden. Strabismus bei Neugeborenen ist keine Ausnahme. Es ist notwendig, dass die Eltern in der Lage sind, zwischen den Krankheitssymptomen zu unterscheiden, und dass sie sich bei begründetem Verdacht an einen Kinderaugenarzt wenden. Gleichzeitig sollte man sich in keinem Fall selbst medikamentieren, sonst wird sich die Situation nur verschlechtern.

Wenn es Augen zum Nasenrücken bringt

Die meisten dieser Fälle sind funktioneller konvergenter Strabismus. Dieser Zustand wird durch die strukturellen Merkmale des Schädels des Babys verursacht - aufgrund des breiten und niedrigen Nasenrückens ist ein erheblicher Teil des Proteins nicht sichtbar, was den Anschein erweckt, als würde das Kind nach unten schauen. Während es wächst und sich entwickelt, steigt der Nasenrücken höher, zieht die Haut dahinter und die Anzeichen eines imaginären Strabismus verschwinden von selbst.

Wenn Ihre Augen in verschiedene Richtungen laufen

Wenn die Augen eines Neugeborenen in verschiedene Richtungen blinzeln, kann dies eine von zwei Arten von Strabismus sein:

  1. Funktionell. Dies ist der Name des imaginären Strabismus, der oben diskutiert wurde. Es ist keine Krankheit. Dieser Zustand erklärt sich neben der besonderen Struktur des Schädels auch dadurch, dass das Kind, das sich im Stadium der intrauterinen Entwicklung befand, seinen Blick nicht fokussieren musste. Aus diesem Grund sind die Augenmuskeln zum Zeitpunkt der Geburt des Babys noch nicht trainiert. Die Bereiche des Gehirns, die für die motorische Funktion der Augen verantwortlich sind, erreichen den gewünschten Entwicklungsstand erst nach 3-4 Monaten. Bis dahin sind die Augenbewegungen inkonsistent..
  2. Hartnäckig. Bei einer solchen Verletzung können sich die Pupillen nicht auf derselben Achse ausrichten, daher sind sie in verschiedene Richtungen gerichtet. Wenn diese Pathologie bei einem Kind von Geburt an beobachtet wird, verschwindet der Strabismus nach 6 Monaten nicht von alleine.

Wenn ein Auge blinzelt

Ein Zustand, bei dem ein Auge bei einem Neugeborenen blinzelt, ist durch die Entwicklung von Amblyopie gefährlich. Es handelt sich um eine funktionelle, reversible Sehbehinderung, bei der ein Auge nicht an der Sehaktivität beteiligt ist. Da es aufgrund von Strabismus unmöglich wird, die Bilder, die beide Augen sehen, zu einem einzigen Bild zu kombinieren, "schaltet" das Gehirn die Funktion eines der beiden Augen aus. Es ist nicht schwer, eine solche Verletzung zu erkennen: Wenn das Auge abweicht (nach außen, unten, innen, oben), hat das Kind offensichtliche Gesundheitsprobleme, und das Baby sollte so bald wie möglich dem Augenarzt gezeigt werden.

Wichtig! Amblyopie tritt in sehr jungen Jahren auf und ist meistens die Hauptursache für Sehverlust bei Babys..

Diagnose

Die einfachste Diagnose kann zu Hause durchgeführt werden. Sie müssen jemanden bitten, die Aufmerksamkeit des Babys mit einem Spielzeug zu erregen und das Auge mit einem Stück dickem Karton zu bedecken. Schließen Sie dann das zweite Auge und folgen Sie dem ersten sorgfältig. Die Position des ersten Auges sollte sich nicht ändern - das Kind sollte weiterhin auf das Spielzeug schauen. Gleiches gilt für das zweite Auge. Wenn sich die Position nicht bewegt hat. Es gibt keinen Grund zur Sorge.

In medizinischen Einrichtungen wird die Diagnostik schwierig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Zunächst wird Ihr Arzt Ihre Sehschärfe überprüfen. Der Vorgang wird zu Beginn ohne Verwendung von Korrekturlinsen und dann mit diesen durchgeführt. Jetzt kann Computertechnologie für dieses Verfahren verwendet werden. Sie identifizieren Probleme genauer..

Es ist notwendig, das Ausmaß der Bewegung, den Strabismuswinkel und die Position der Augen zu bestimmen. Es ist auch notwendig, das vordere Segment, das leitende Medium des Auges, den Fundus zu untersuchen. Es ist notwendig, die Brechung der Augen des Kindes zu bestimmen. Dieser Vorgang wird an einer schmalen und breiten Pupille durchgeführt. Der nächste Schritt ist die binokulare Sichtuntersuchung.

Wie Kontaktlinsen angebracht werden, finden Sie in diesem Artikel.

Nachdem Sie alle Daten erhalten und einen Augenarzt konsultiert haben, können Sie mit der Behandlung beginnen.

In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln. Es wird nur Ihrem Kind schaden.!

Sorten der beschriebenen Pathologie

Die Augen des Kindes schwellen nach dem Schlafen an - mögliche Ursachen, Symptome

Heute sind mehr als 25 Arten dieser Pathologie bekannt, in jedem Einzelfall ist eine individuelle Herangehensweise an das Problem erforderlich. Die Arten von Strabismus unterscheiden sich nach mehreren Kriterien:

  1. Zum Zeitpunkt des Auftretens:
  • Angeboren;
  • Erworben. Entwickelt sich normalerweise bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren, die an Sehbehinderungen leiden, insbesondere an Hyperopie und Astigmatismus (in einigen Fällen kann es sich um Myopie handeln)..
  1. Durch Augenbeteiligung:
  • Einseitig. Andernfalls wird die Pathologie als monolateraler Strabismus bezeichnet (in diesem Fall wird ein Auge des Kindes zusammengekniffen). Die Krankheit ist mit Amblyopie behaftet;
  • Intermittierend (Augen blinzeln abwechselnd). Andernfalls wird es als alternierend bezeichnet (vom Wort "alternierend" - beachten Sie die Reihenfolge).
  1. Nach Fokus:
  • Vertikal (ein Auge ist über oder unter dem anderen);
  • Konvergierend (Augen werden zur Nase gesammelt). Oft kombiniert mit Hyperopie;
  • Divergent (Augen auf die Schläfen gerichtet). Normalerweise kombiniert mit Myopie;
  • Gemischt (Kombination von konvergierendem oder divergierendem Strabismus mit vertikalem).
  1. Entsprechend der Stabilität der Pathologie:
  • Permanent;
  • Wankelmütig.
  1. Nach Herkunft:
  • Gelähmt. In diesem Fall fehlt oder ist die Augenbeweglichkeit eingeschränkt.
  • Freundlich. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass ein oder beide Augen abwechselnd blinzeln. Gleichzeitig können die Augen in verschiedenen Fällen in verschiedene Richtungen laufen..

Strabismus wird auch unterschieden:

Darüber hinaus werden folgende Arten von Krankheiten festgestellt:

  • Unterkunft. Der Verstoß wird durch das Tragen der richtigen Brille behoben.
  • Teilweise entgegenkommend. Verschwindet beim Tragen einer Brille nicht vollständig.
  • Nicht zuvorkommend. Gläser beeinflussen die Pathologie in keiner Weise.

Auf eine Notiz. Anpassung ist die Fähigkeit der Augen, sich auf Objekte zu konzentrieren, die sich in unterschiedlichen Abständen vom Betrachter befinden. Das Ergebnis wird durch Kontraktion und Entspannung der entsprechenden Muskeln erreicht.

Neben den aufgeführten Sorten gibt es folgende:

  • Strabismus mit oder ohne Diplopie (Doppelsehen);
  • Mit verschiedenen Winkeln (groß, klein, inkonsistent);
  • Esotropie (das Auge geht nach innen).

Untersuchung durch einen Augenarzt für Kinder unter einem Jahr

Die erste ärztliche Untersuchung wird fast unmittelbar nach der Geburt durchgeführt. Ein Besuch bei einem Augenarzt ist jedoch nur für wenige Babys vorgesehen. Die Konsultation eines Augenarztes kann von einem Neonatologen oder einem Distriktkinderarzt verordnet werden, wenn das Baby einem Risiko ausgesetzt ist (die Untersuchung wird in einem Entbindungsheim bzw. einer Poliklinik durchgeführt)..

Die Risikogruppe umfasst:

  • Babys mit einer erblichen Veranlagung für Augenkrankheiten (zum Beispiel, wenn die Eltern des Kindes solche Pathologien haben);
  • Kinder, die vor dem Fälligkeitsdatum geboren wurden;
  • Babys, die mit einer komplizierten Geburt geboren wurden;
  • Kinder, deren Eltern schlechte Gewohnheiten haben.

Die nächste Untersuchung erfolgt im Alter von 2 Monaten, dann nach 6 Monaten und einem Jahr. In diesen Fällen werden alle Babys ausnahmslos überprüft..

Bevor mit der Behandlung von Strabismus bei einem Kind begonnen wird, muss eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer gründlichen Untersuchung gestellt werden. Ferner wird eine geeignete Behandlung verordnet, die eine Reihe von Maßnahmen umfasst: konservativ und erforderlichenfalls chirurgisch.

Die Kategorie der konservativen Behandlung von Strabismus bei Säuglingen umfasst Methoden zur Verbesserung des Sehvermögens. Wenn das Kind Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit hat, verschreibt der Arzt eine Brille. Sie helfen auch bei der Korrektur von Strabismus, jedoch nur in Verbindung mit anderen Behandlungen. Letzteres soll dem Baby beibringen, die vom linken und rechten Auge wahrgenommenen Bilder zu einem einzigen Bild zu kombinieren. Dies kann durch eine Hardware-Behandlung erreicht werden, die 2-3 Mal im Jahr durchgeführt werden sollte, während ein Kurs 2-3 Wochen dauert.

Wichtig! Eine komplexe Behandlung von Strabismus führt in 97% der Fälle zu einer Genesung.

Augenformung

Die Augen beginnen sich nach 8-10 Wochen Embryonalentwicklung zu bilden. Pathologien, die beim Fötus während seines Aufenthalts im Mutterleib auftreten, sind nur schwer oder fast unmöglich zu beseitigen.

In der Gebärmutter kann das Baby zwischen Licht und Dunkelheit unterscheiden und zeigt auch visuelle Reflexe. Aufgrund des Mangels an hellem Licht gewöhnt er sich an ständige Dunkelheit. Nach der Geburt braucht das Baby Zeit, um sich an neue Bedingungen anzupassen. Das Farb- und Objektsehen beginnt sich vor dem Alter von 3 Wochen zu entwickeln.

Mit 2 Monaten kann das Kind bereits große und helle Gegenstände betrachten. Näher an sechs Monaten entwickelt das Baby eine stereoskopische Sicht, die eine ungehinderte Fixierung auf Objekten impliziert. Die Augäpfel des Babys wachsen ständig, der Sehnerv entwickelt sich.

Was tun für Eltern?

Wenn das Auge eines Kindes blinzelt oder beide Augen zur Seite abweichen, muss das Baby einem Kinderaugenarzt gezeigt werden. Wenn das Baby an einer angeborenen Krankheit leidet, wird letztere nach 5-6 Monaten diagnostiziert.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, werden regelmäßig Besuche beim Augenarzt durchgeführt. Bei schwerer Hyperopie oder Myopie wird dem Kind eine Brille verschrieben.

Auf eine Notiz. Die Brille selbst korrigiert das Schielen nicht, ermöglicht es dem Kind jedoch, besser zu sehen. Darüber hinaus ist das Tragen einer Brille eine wirksame Maßnahme zur Vorbeugung von Amblyopie: Das Gehirn erhält von außen das richtige Bild, sodass das erkrankte Auge nicht der Sehfunktion beraubt werden muss..

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, um das Problem zu lösen, müssen vor der Operation MRT und Ultraschall des Augapfels durchgeführt werden.

Nach der Operation ist eine Therapie erforderlich, um das positive Ergebnis zu festigen. Nur in diesem Fall kann der Strabismus vollständig und vollständig geheilt werden..


Untersuchung auf Strabismus

Wie lange dauert Strabismus bei Babys?

Die Augen eines Neugeborenen werden oft fast unmittelbar nach der Geburt zusammengekniffen. Viele Eltern interessieren sich für die Frage, wann die Augen von Neugeborenen aufhören zu blinzeln. Der bekannte Kinderarzt E. Komarovsky behauptet, dass die Ursache und Behandlung (falls erforderlich) festgelegt werden sollte, wenn das Kind 4-6 Monate erreicht. In den meisten Fällen ist dieses Phänomen vorübergehend und verschwindet von selbst um sechs Monate. Bei Neugeborenen ist Strabismus ein normaler physiologischer Zustand..

Soll ich einen Arzt aufsuchen?

Früher wurde gesagt, wenn Strabismus bei Neugeborenen vergeht. Wenn die Augen des Babys nach 6 Monaten weiterhin blinzeln, muss das Baby einem Augenarzt gezeigt werden, um eine Diagnose zu stellen und eine angemessene und rechtzeitige Behandlung zu beginnen..

Behandlung

Optische Korrektur

  • Sidorenko Vakuumgläser;
  • Brille mit prismatischen Linsen;
  • innovative Brille mit roten und blauen Filtern;
  • Gläser mit Fresnel-Prismen.

Fresnel-Prismen auf Gläsern sollten nur von einem Augenarzt befestigt werden. Sie sollten dies nicht selbst tun.

Pleoptik

  • elektrische Stimulation (zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse);
  • Laserstimulation (zur Stimulation der Netzhaut);
  • Magnetostimulation (zur Verbesserung der Durchblutung der Sehorgane);
  • Lichtfarbstimulation (Augenstimulation mit Lichtfluss).

Hausmittel

  1. Kochendes Wasser wird in ein Glas gegossen.
  2. Dann 10 g Pflanzenwurzel hinzufügen.
  3. Die Mischung wird eine halbe Stunde lang infundiert.
  4. Das resultierende Produkt wird filtriert.
  5. Eine Abkochung wird viermal täglich für ein Viertelglas 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.
  1. Eine Handvoll Tannennadeln werden über 200 ml kochendes Wasser gegossen.
  2. Das Mittel wird eine Stunde lang infundiert und gefiltert.
  3. Das fertige Produkt wird 15 Minuten vor dem Frühstück in der Menge eines Esslöffels eingenommen. Der Therapieverlauf ist zeitlich nicht begrenzt.
  1. Kochen Sie einen Liter Wasser.
  2. Gießen Sie hundert Gramm Pflanzenfrüchte in kochendes Wasser.
  3. Den Trank 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  4. Die Brühe muss fünf Stunden ziehen lassen..
  5. Sie können diesen Tee mehrmals täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit trinken..

Prävention von Strabismus bei Kindern

Zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die dazu beitragen, die Entwicklung von Strabismus zu vermeiden, gehören:

  • regelmäßige und rechtzeitige Untersuchung des Kindes durch einen Augenarzt;
  • Schutz der Gesundheit von Frauen während der Schwangerschaft;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die Strabismus verursachen können (Masern, Scharlach, Diphtherie usw.).

Strabismus ist in der Kindheit häufig. In vielen Fällen ist dieser Zustand die Norm, aber pathologische Störungen sind nicht weniger häufig. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig von einem Augenarzt untersuchen zu lassen - es ist besser, noch einmal versichert zu sein, als später eine fortgeschrittene Krankheit zu behandeln. Eine Behandlung zu Hause kann nicht durchgeführt werden.

Die Entwicklung der Krankheit

Es gibt zwei verschiedene Mechanismen für die Entwicklung von Strabismus..

  1. Eine freundliche Form des Strabismus, wenn die Brechung (Brechung von Strahlen) in einem oder beiden Augen gestört ist. Es ist erblich und manifestiert sich in der Kindheit. Es wird mit Brille und Linsen behandelt, wenn die Unterbringung beeinträchtigt ist - Fokussierung des Sehvermögens. Im Falle einer organischen Beschädigung des optischen Mediums ist eine Operation an der Hornhaut oder ein Linsenersatz erforderlich.
  2. Paralytische Form. Die Arbeit des Auges weicht aufgrund der Parese eines oder mehrerer Muskeln von der normalen Fixierung ab. Die Bewegung des Auges ist auf eine Seite beschränkt, der Blick in diese Richtung geht mit einer charakteristischen Kopfdrehung einher. Eine Lähmung der Augenmuskulatur ist meist eine erworbene Pathologie (Trauma, schwerer Stress, Hirnschädigung). Die Wiederherstellung der normalen Funktion der Augenbewegung erfolgt mit Hilfe einer Physiotherapie und anschließender Operation zur Korrektur des gelähmten Muskels.

Wie Sie sehen können, erfordern verschiedene Formen von Strabismus eine eigene Behandlungsmethode..

Dr. Komarovsky warnt davor, dass die Selbstbehandlung von Strabismus mit Volksheilmitteln schädlich sein kann, wenn der Mechanismus seines Auftretens unbekannt ist. Nur ein Augenarzt kann eine genaue Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben..

Warum Strabismus bei Neugeborenen die Norm ist?

Intrauterine Augenbildung

Die Augenentwicklung beginnt in der zweiten Woche der Embryonalphase. Zuerst bilden sich die Augenblasen. Am Ende der 4. intrauterinen Woche bilden sich die Linsen und Gefäßmembranen. Nach 3 Monaten erscheint eine Durchblutung. Ferner werden die Sklera und die Augenkammern gebildet.

Die Augenlider werden aus Hautfalten gebildet. Zum Zeitpunkt der Geburt hat ein Vollzeitfötus alle Elemente des Auges, die bei einem Erwachsenen vorhanden sind..

Der durchschnittliche Augendurchmesser eines Neugeborenen beträgt 16 mm.

Das Wachstum wird bis zu 20 Jahren beobachtet. Schwere Defekte und Abweichungen während der intrauterinen Entwicklung wirken sich negativ auf die Bildung der Augenelemente aus. Die gefährlichste Zeit ist das erste Trimenon der Schwangerschaft.

Sehmerkmale bei Säuglingen

In den ersten Lebenswochen kann ein Neugeborenes Objekte in einem Abstand von 30-50 cm wahrnehmen. Die Augen reagieren auf Beleuchtungsänderungen. Dies äußert sich in einer Verengung oder Erweiterung der Pupillen..

Durch das Schließen der Augen reagiert das Baby auf helles und hartes Licht. Er kann ein Objekt kurz in Sichtweite halten.

REFERENZ. 2-3 Wochen nach der Geburt entwickelt das Kind Farb- und Objektsicht.

Mit 1-2 Monaten kann er sich bereits auf helle und voluminöse Objekte konzentrieren. Zum Beispiel kann er mit seinen Augen die großen Spielsachen verfolgen, die seine Mutter ihm ins Gesicht fährt..

Die Besonderheit des Sehens des Babys ist die Zweidimensionalität. Erst nach 6 Monaten sieht er volumetrische Umrisse. Die Wahrnehmung von Farben entwickelt sich allmählich. Zuerst reagiert das Baby auf die Farben Rot, dann Gelb, Grün und Blau. Bei einer seltenen Pathologie der Netzhaut kann das Sehvermögen des Kindes schwarzweiß sein.

Entwicklung der Vision des Babys

Über das intrauterine Sehen eines Kindes wurde nur sehr wenig geforscht, aber es ist bekannt, dass selbst ein in der 28. Schwangerschaftswoche geborenes Baby auf helles Licht reagiert. Ein Baby, das in der 32. Schwangerschaftswoche geboren wurde, schließt die Augen vor dem Licht und wird pünktlich (nach 37-40 Wochen) geboren. Wenig später dreht es den Blick zur Lichtquelle und zu sich bewegenden Objekten.

Beobachtung Eine der wichtigsten Errungenschaften der ersten zwei bis drei Monate wird die schrittweise Entwicklung der Fähigkeit sein, ein Objekt, das sich in verschiedene Richtungen und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegt, reibungslos zu verfolgen..

Der Prozess der Verbesserung des Sehvermögens beginnt unmittelbar nach der Geburt. Während des ersten Jahres entwickeln sich aktiv Bereiche der Großhirnrinde, in denen sich die Sehzentren befinden (sie befinden sich im okzipitalen Teil), die Informationen über die Welt um sie herum erhalten. Die freundliche (gleichzeitige) Bewegung der Augen wird "geschliffen", die Erfahrung der visuellen Wahrnehmung wird akkumuliert, die "Bibliothek" visueller Bilder wird wieder aufgefüllt.

Das Sehvermögen eines Neugeborenen wird auf der Ebene der Lichtwahrnehmung beurteilt. Babys, die mehrere Tage alt sind, sehen undeutliche Silhouetten und verschwommene Umrisse anstelle von Gesichtern mit Flecken anstelle von Augen und Mund. In Zukunft nimmt die Sehschärfe hunderte Male zu und am Ende des ersten Lebensjahres ist sie 1/3-V2 der Erwachsenen-Norm.

Die erste oder zweite Lebenswoche. Neugeborene reagieren praktisch nicht auf visuelle Reize: Unter dem Einfluss von hellem Licht verengen sich ihre Pupillen, ihre Augenlider schließen sich und ihre Augen wandern ziellos. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Neugeborene von den ersten Tagen an von der ovalen Form und den sich bewegenden Objekten mit glänzenden Flecken angezogen wird..

Dies ist überhaupt kein Rebus, nur ein solches Oval entspricht einem menschlichen Gesicht. Das Kind kann den Bewegungen eines solchen "Gesichts" folgen, und wenn es mit ihm spricht, blinkt es. Obwohl das Kind auf die Form achtet, die wie ein menschliches Gesicht aussieht, bedeutet dies nicht, dass es einen der Menschen um sich herum erkennt..

Das wird lange dauern. In der ersten oder zweiten Lebenswoche ist die Vision des Babys immer noch schwach mit dem Bewusstsein verbunden. Es ist bekannt, dass die Sehschärfe bei einem Neugeborenen viel schwächer ist als bei einem Erwachsenen. Eine solche schlechte Sicht wird durch die Tatsache erklärt, dass sich die Netzhaut noch bildet und die Makula (der Teil der Netzhaut, in dem eine Sicht von 1,0 erreicht wird - d. H..

100%) hat sich noch nicht einmal gebildet. Wenn ein solches Sehvermögen bei einem Erwachsenen beobachtet würde, würde er ernsthafte Schwierigkeiten haben, aber für ein Neugeborenes ist das Wichtigste, was groß und nah ist: Gesicht und Brust der Mutter. Das Sichtfeld des Babys ist stark eingeschränkt, sodass eine Person, die neben dem Baby oder hinter der Mutter steht, vom Kind nicht wahrgenommen wird.

Zweite bis fünfte Lebenswoche. Das Baby kann seinen Blick auf jede Lichtquelle richten. Um die fünfte Lebenswoche herum treten koordinierte horizontale Augenbewegungen auf. Diese Bewegungen sind jedoch noch nicht perfekt - das Absenken und Anheben der Augen beginnt später. Das Kind kann nur für kurze Zeit ein sich langsam bewegendes Objekt mit seinem Blick fixieren und seiner Bewegung folgen.

Erster Monat. Das Kind kann seinen Blick stetig auf die Augen eines Erwachsenen richten. Die Vision eines Kindes bis zum vierten Lebensmonat gilt jedoch immer noch als unterentwickelt..

Eine der wichtigsten Errungenschaften der ersten zwei bis drei Monate wird daher die schrittweise Entwicklung der Fähigkeit sein, ein Objekt, das sich in verschiedene Richtungen und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegt, reibungslos zu verfolgen..

Dritter bis vierter Monat. Der Entwicklungsstand der Augenbewegungen beim Kind ist bereits recht gut. Es ist jedoch immer noch schwierig für ihn, ein Objekt, das sich in einem Kreis bewegt oder eine Acht in der Luft beschreibt, kontinuierlich zu verfolgen. Die Sehschärfe verbessert sich weiter.

Mit drei Monaten beginnen Babys, die leuchtenden Farben und verspielten Spielzeuge wie hängende Rasseln wirklich zu genießen. Solche Spielzeuge tragen perfekt zur Entwicklung des Sehvermögens eines Kindes bei. Ab dieser Zeit kann das Baby lächeln, wenn es etwas Vertrautes sieht. Er folgt dem Gesicht oder Objekt eines Erwachsenen, das sich in einem Abstand von 20 bis 80 cm in alle Richtungen bewegt, und schaut auch auf seine Hand und das Objekt, das darin hält.

Wenn ein Kind nach einem Objekt greift, schätzt es in der Regel die Entfernung zu diesem Objekt falsch ein. Außerdem irrt sich das Kind häufig bei der Bestimmung des Objektvolumens. Er versucht, eine Blume aus dem Kleid seiner Mutter zu "nehmen", ohne zu bemerken, dass diese Blume Teil eines flachen Musters ist. Dies liegt daran, dass die auf der Netzhaut des Auges reflektierte Welt bis zum Ende des vierten Lebensmonats immer noch zweidimensional ist.

Wenn das Baby die dritte Dimension entdeckt und die Entfernung zu seiner Lieblingsrassel abschätzen kann, lernt es, wie man gezielt greift. Durch die Analyse der geringsten Abweichungen zwischen den visuellen Bildern beider Augen erhält das Gehirn eine Vorstellung von der Tiefe des Raums. Bei Neugeborenen gelangen Signale in gemischter Form ins Gehirn..

Im Alter von vier Monaten kann das Kind die bevorstehenden Ereignisse vorhersagen. Noch vor wenigen Wochen schrie er vor Hunger, bis ihm eine Brustwarze in den Mund fiel. Jetzt, als er seine Mutter sieht, reagiert er sofort auf die eine oder andere Weise. Er kann entweder die Klappe halten oder noch lauter schreien..

Offensichtlich wird im Kopf des Kindes eine Verbindung hergestellt, die auf einem bestimmten Stereotyp basiert. So kann man feststellen, dass eine Verbindung zwischen visuellen Fähigkeiten und Bewusstsein hergestellt wird. Zusammen mit der Tatsache, dass das Kind beginnt, die Funktionen der umgebenden Objekte (für die diese Objekte bestimmt sind) zu erkennen, erwirbt es die Fähigkeit, auf deren Verschwinden zu reagieren.

Irgendwann zwischen drei und sechs Lebensmonaten eines Kindes entwickelt sich die Netzhaut seiner Augen so stark, dass er kleine Details von Objekten unterscheiden kann. Das Kind ist bereits in der Lage, seinen Blick von einem nahen Objekt auf ein entferntes und zurück zu richten, ohne es aus den Augen zu verlieren. Ab dieser Zeit entwickelt das Baby die folgenden Reaktionen: Blinken, wenn sich ein Objekt schnell nähert, sich selbst im Spiegelbild betrachten und die Brust erkennen.

Sechster Monat. Das Kind untersucht und untersucht aktiv seine unmittelbare Umgebung. Er kann Angst bekommen, wenn er sich an einem neuen Ort befindet. Jetzt sind die visuellen Bilder, denen er begegnet, für das Kind besonders wichtig. Zuvor schlug das Baby, das mit seinem Lieblingsspielzeug spielte, auf der Suche nach interessanten Empfindungen auf das Objekt ein und griff danach, um es in den Mund zu nehmen.

Der Sechsmonatige nimmt bereits Gegenstände auf, um sie zu untersuchen. Der Griff wird immer präziser. Darauf aufbauend wird eine visuelle Darstellung der Distanz gebildet, die wiederum eine dreidimensionale Wahrnehmung im Baby entwickelt. Das Kind kann mit einem Blick sein Lieblingsspielzeug auswählen. Es gelingt ihm bereits, den Blick auf ein Objekt zu richten, das sich in einem Abstand von 7-8 cm von seiner Nase befindet.

Siebter Monat. Eines der charakteristischsten Merkmale eines Kindes in dieser Zeit ist die Fähigkeit, kleinste Details der Umgebung zu erkennen. Das Kind entdeckt sofort die Zeichnung auf dem neuen Blatt. Außerdem beginnt er sich für die Beziehung der umgebenden Objekte zu interessieren..

Achter bis zwölfter Monat. Während dieser Zeit nimmt das Kind das Objekt nicht nur als Ganzes, sondern auch in seinen Teilen wahr. Er beginnt aktiv nach Objekten zu suchen, die plötzlich aus seinem Sichtfeld verschwinden, weil versteht, dass das Objekt nicht aufgehört hat zu existieren, sondern sich an einem anderen Ort befindet. Der Gesichtsausdruck Ihres Babys ändert sich mit dem Ausdruck des Erwachsenen. Er kann "seine" von "Fremden" unterscheiden. Die Sehschärfe nimmt immer noch zu.

Von 1 Jahr bis 2 Jahre. Es wird eine nahezu vollständige Konsistenz der Augen- und Handbewegungen erreicht. Ein Kind sieht zu, wie ein Erwachsener mit einem Bleistift schreibt oder zeichnet. Er kann 2-3 Gesten verstehen ("Tschüss", "Nein" usw.).

Im Alter von 3-4 Jahren wird das Sehvermögen des Kindes fast das gleiche wie das eines Erwachsenen.

Neugeborene unterscheiden keine Farben, da ihr visueller Analysator noch nicht vollständig entwickelt ist. Die Fähigkeit, Farben zu unterscheiden, tritt bei Babys zwischen sechs Wochen und zwei Monaten auf. Es wird angemerkt, dass der Farbunterschied hauptsächlich mit der Wahrnehmung von Gelb und Rot beginnt und die Fähigkeit, Blau und Grün zu erkennen, später auftritt. Normalerweise endet die Bildung des Farbsehens nach 4-5 Jahren.

Beobachtung Etwa im Alter von 8 Monaten ändert sich der Gesichtsausdruck des Babys mit dem des Erwachsenen. Er kann "seine" von "Fremden" unterscheiden.

Es ist normal, dass ein Neugeborenes in einem oder beiden Augen sinkt oder blinzelt. Dieser Zustand kann bei Kindern bis zu einem Alter von sechs Monaten beobachtet werden. Wenn solche Änderungen gespeichert werden und der Schielen anhält, sollten die Eltern Alarm schlagen. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden und die Gründe für eine solche Pathologie der Entwicklung des Augenapparates nicht identifiziert werden, kann Strabismus lebenslang bestehen bleiben.

Was ist Schielen??

Strabismus ist eine Verletzung der korrekten Position eines oder beider Augen. Bis zu sechs Monaten gilt dies als Norm, da sich das visuelle System des Babys entwickelt und es gerade lernt, die Augen zu kontrollieren.

Wenn der Strabismus nicht vor 6 Monaten vergangen ist, deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin. Es wird oft von zwei Augen oder Sehbehinderung begleitet. Im Alltag kann ein Kind mit einer solchen Krankheit nicht unabhängig einen Löffel oder Bleistift nehmen. Seine Handlungen sind begrenzt.

Einige Kinder können die Welt als flach sehen. Sie können weder Entfernung noch Raum analysieren. Ihnen fehlt das stereoskopische binokulare Sehen.

Wer ist gefährdet?

Oben haben wir Fälle von physiologischem Strabismus untersucht, die keiner Korrektur bedürfen. Sie verschwinden von selbst ohne besondere Behandlung. Es gibt jedoch Situationen, in denen Eltern stärker auf die Augen ihres Kindes achten und bei Verdacht auf Pathologie sofort den Augenarzt eines Kindes kontaktieren müssen.

  • Einige Verwandte haben Augenkrankheiten. Ärzte stellen fest, dass die Tendenz zur Myopie vererbt wird. Selbst wenn einer der Elternteile oder nahen Verwandten Sehprobleme hat, wird das Kind diese definitiv weitergeben. Genetisch bedingte Schwäche der Augenmuskulatur verändert nicht nur die Sehqualität, sondern kann auch pathologischen Strabismus verursachen.
  • In den frühen Stadien der Schwangerschaft, als der Embryo die für das Sehen und ihre Entwicklung verantwortlichen Gewebe legte, litt die Mutter an bestimmten Krankheiten. Es kann Cytomegalievirus, Toxoplasmose oder Herpes sein. Diese Viruserkrankungen können die Entwicklung der Sehorgane des Kindes negativ beeinflussen..
  • Eine schwierige oder frühe Geburt kann auch zu Fehlfunktionen der Systeme des Neugeborenen führen und zu einer pathologischen Asymmetrie führen..
  • Virale, infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Anfangsstadium des Lebens eines Babys können zu Strabismus führen.

Sorten

Strabismus kann von verschiedener Art sein. Die einfachste Klassifikation der Pathologie ist angeboren und erworben. Es gibt auch einen imaginären, verborgenen, wahren, konvergierenden und divergierenden Defekt..

Imaginär

Imaginärer Strabismus tritt auf, wenn der Winkel zwischen der visuellen und der optischen Achse groß ist. Eine solche Abweichung ist keine Pathologie und muss nicht behandelt werden. Vor dem Hintergrund der Verschiebung des Hornhautzentrums tritt jedoch das Auftreten von Strabismus auf.

Ursachen der Krankheit bei Säuglingen

Strabismus bei Neugeborenen oder Strabismus können vorübergehend sein. Das Kind ist noch nicht in der Lage, die Bewegungen der Augäpfel zu kontrollieren. Sie können zu den Schläfen auseinander gehen, bis zur Nase reichen oder sich sogar schließen. Der Hauptgrund ist die Schwäche der Augenmuskulatur. Mit der Zeit wird das Kind lernen, sie zu kontrollieren, da die Muskeln im Laufe der Entwicklung stärker werden..

WICHTIG. Das Sehvermögen normalisiert sich nach 6 Monaten wieder.

Strabismus bei Säuglingen nach 6 Monaten kann angeboren oder erworben sein. Die folgenden negativen Faktoren beeinflussen das Auftreten der Pathologie:

  • Infektion;
  • Krankheit der Mutter während der Schwangerschaft;
  • Geburtstrauma;
  • unsachgemäße Entwicklung der Augenmuskeln;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen - Myopie, Hyperopie, Katarakte;
  • Frühgeburt;
  • zu wenig Gewicht;

Ein Baby kann mit einem völlig gesunden Sehapparat geboren werden. In einigen Fällen beginnen Probleme vor dem Hintergrund von starkem Stress. Eine solche Abweichung kann auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen:

  • Psychologisches Trauma;
  • Zerebralparese;
  • Gehirntumor;
  • Neuralgie;
  • Down-Syndrom.

Eine erbliche Veranlagung zum Strabismus ist von großer Bedeutung. Der provozierende Faktor kann eine zu enge Position des Spielzeugs vor dem Gesicht des Babys sein.

Früherkennung der Krankheit

Wie bereits erwähnt, wird es für Eltern nicht schwierig sein, die Krankheit eines Neugeborenen selbst zu bestimmen. Selbst wenn Sie keine Abweichungen bemerken, ist es richtig, das Baby nach 2 Monaten, nach 4 und nach 6 Jahren einem Augenarzt zu zeigen. Es gibt ungefähr 20 Arten von Strabismus, und wenn das Baby nach sechs Lebensmonaten immer noch mit den Augen blinzelt, kann der Spezialist eine genaue Diagnose stellen.


Es ist notwendig, einen Kinderaugenarzt aufzusuchen, auch wenn kein Verdacht auf Sehstörungen besteht

In der Zwischenzeit sind die optischen Muskeln schwach, stimulieren ihre Arbeit mit Hilfe von Augenturnen. Setzen Sie sich auf das Sofa, damit Sie Ihren Rücken gut ausruhen können, beugen Sie Ihre Beine an den Knien und "lehnen" Sie das Baby darauf. Nehmen Sie ein Spielzeug (Rassel) und fahren Sie es langsam von einer Seite zur anderen, auf und ab. Es geht darum, dass das Kind dem Spielzeug mit den Augen folgt..

Um den Fokus zu entwickeln, können Sie auch große, helle Spielzeuge in das Sichtfeld des Babys hängen. Tun Sie dies jedoch nicht direkt über der Krippe. Hängen Sie sie höher, damit die Krume sie nicht mit einer Hand erreichen kann. Denken Sie daran, dass Babys weitsichtig geboren werden und Objekte, die zu nahe sind, die Entwicklung ihres Sehvermögens negativ beeinflussen.

Wie man die Pathologie unabhängig bestimmt?

Die Bestimmung des Strabismus zu Hause ist recht einfach. Dies erfordert eine Taschenlampe. Sie müssen die Bewegung des Auges des Kindes sorgfältig beobachten. Wenn es eine Abweichung gibt, wandert der Blick, er neigt ständig seinen Kopf zur Seite. Das Kind wird es schwierig finden, sich auf das Thema zu konzentrieren.

Wenn Sie eine Taschenlampe in Ihre Augen strahlen, sollte die Reflexion dieselbe sein. Unterschiedliche Bilder weisen auf das mögliche Vorhandensein einer Pathologie hin. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Ein Foto mit einem Blitz hilft bei der Identifizierung der Pathologie. In diesem Fall müssen Sie die Blendung in den Augen des Babys genau betrachten..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Sie müssen regelmäßig zum Arzt gehen, um vorbeugende Untersuchungen durchzuführen. Es ist wichtig, dies nach 4 Wochen, 6 Monaten und einem Jahr zu tun. Wenn ein Baby einen echten Schielen entwickelt, kann der Arzt dies erst nach sechs Lebensmonaten diagnostizieren..

Bei folgenden Symptomen muss ein Augenarzt konsultiert werden:

  • häufige Rötung der Augen;
  • erhöhte Auswahl in den Ecken;
  • rhythmische Leuchtfeuer-Augenvibrationen.

Manchmal tritt ein entzündlicher Prozess im Tränensack auf, der sich zwischen der Nase und dem inneren Augenliderwinkel befindet. Dies wird durch die Unterentwicklung der Tränenwege erleichtert. Wenn dem Kind etwas ins Auge fällt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Selbstspülung kann dem Kind schaden.

Diagnose

Die Pathologie wird von einem Augenarzt festgestellt, der vor der Untersuchung Anamnese und Beschwerden sorgfältig sammelt (fragt die Mutter). Die Anamnese des Arztes wird sich für den Verlauf dieser Schwangerschaft, die Geburt, frühere Krankheiten und die Vererbung des Kindes interessieren. Weitere Inspektion umfasst:

  • Beurteilung der Kopfposition, Symmetrie der Palpebralfissuren und des Gesichtsschädels;
  • Einschätzung des Grads der Sehbehinderung (Versuchslinsen);
  • Messen des Ablenkwinkels des Bildes in der Pupille;
  • Test mit abwechselndem Abdecken des einen und des anderen Augapfels - wenn bei geschlossenem Auge eine Abweichung zum anderen auftritt, spricht man von verstecktem Strabismus;
  • Bimikroskopie (Untersuchung der vorderen Teile der Seh- und Fundusorgane);
  • Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus);
  • Forschung mit Hilfe eines Synoptors - ermöglicht es Ihnen, den Abweichungswinkel der Pupille von der normalen Position zu messen;
  • Skiaskopie und Computerrefraktometrie - ermöglichen die Untersuchung der Augenbrechung
  • Echobiometrie - Messung der Länge des Sehorgans.

Wenn der Augenarzt einen paralytischen Strabismus vermutet, empfiehlt er eine Konsultation mit einem Neurologen mit weiterer neurologischer Untersuchung. Die Untersuchung umfasst: Elektroenzephalographie, Elektromyographie, Elektroneurographie.

Behandlung

Die Behandlung von Strabismus sollte umfassend sein. Zunächst werden Gymnastik und Geräteeinfluss zugeordnet. Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, wird eine Operation durchgeführt. In den meisten Fällen beginnt die Behandlung eines echten Strabismus nach 6 Monaten. Es kann bis zu 2-3 Jahre dauern.

Übungen

Gymnastik wird nicht nur durchgeführt, um die Abweichung zu korrigieren, sondern auch um sie zu verhindern. Um den notwendigen Effekt zu erzielen, muss der Unterricht regelmäßig sein.

  1. Das Baby muss auf den Rücken gelegt werden, ältere Kinder werden auf die Knie gezwungen und große und helle Spielsachen werden ihm gezeigt. In diesem Fall sollten sie in verschiedene Richtungen bewegt werden..
  2. Eine Kugel mit einem Durchmesser von 1 cm muss an einer eingeschalteten Tischlampe befestigt werden. Die Lampe muss in verschiedene Richtungen bewegt werden, während sie 20 bis 30 Sekunden lang an verschiedenen Punkten stehen bleibt.
  3. Es wird empfohlen, verschiedene Spielzeuge über das Kinderbett zu hängen. Die Höhe sollte so sein, dass das Baby sie erreichen kann. Ihr Standort sollte regelmäßig geändert werden. Dies ist notwendig, damit das Kind nicht ständig in eine Richtung schaut..

Diese einfachen Schritte helfen Ihrem Neugeborenen zu lernen, seine Augen schneller synchron zu bewegen. Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Das Aufladen sollte nicht erfolgen, wenn sich das Baby nicht gut fühlt.

Optische Korrektur

Um Sehstörungen bei Strabismus zu vermeiden, wird eine optische Korrektur vorgeschrieben. Die Linsen der Brille können bifokal oder prismatisch sein. Die Wahl hängt von der genauen Diagnose ab. Die ersten beseitigen Amblyopie und stellen die Verbindung zwischen den Augen wieder her, die zweiten bringen die Bilder näher zusammen.

Hardware-Behandlung

Der Hardware-Effekt zielt darauf ab, die Sehfunktion durch komplexe Stimulation der Organe zu normalisieren. Für eine solche Therapie werden High-Tech-Geräte verwendet, mit denen Sie die für Strabismus charakteristischen Fähigkeiten beseitigen können. Es besteht darin, die Sehfunktion des nicht arbeitenden Auges zu unterdrücken.

Umfragen

Kinder werden im Krankenhaus zum ersten Mal von einem Neonatologen untersucht. Es ermöglicht mit einem hohen Maß an Genauigkeit, die meisten angeborenen Pathologien der Sehorgane festzustellen. Dazu gehören neonatale Retinopathie, angeborene Katarakte und Glaukom, Optikusatrophie und andere Sehstörungen. Schwerwiegende angeborene Pathologien gehen häufig mit Manifestationen äußerer Anzeichen wie Nystagmus (Zucken und Zucken der Pupillen) und Ptosis (Herabhängen des Augenlids) einher..

Deshalb ist es so wichtig, dass Babys, insbesondere Frühgeborene, rechtzeitig von einem Augenarzt untersucht werden. Die erste Prüfung erfolgt immer im Alter von 1 Monat. In diesem Alter beschränkt sich der Arzt auf die Beurteilung der visuellen Reflexe, einschließlich eines Lichttests für die Pupille sowie einer allgemeinen Untersuchung der Augen - Form und Größe der Augäpfel, Pupillen, Klarheit (Klarheit) der Linse.

In sechs Monaten kann sich der Arzt ein genaueres Bild von der Sehfunktion des Babys machen. Er wird nicht nur den Zustand der Augen mit Hilfe von Instrumenten visuell beurteilen, sondern auch deren motorische Aktivität überprüfen, sich auf Objekte konzentrieren, Reaktionssynchronität, Akkommodation und Brechung. Der Arzt wird den Eltern eines sechs Monate alten Kindes mit hoher Genauigkeit mitteilen, ob ein leichtes Schielen des Kindes funktionsfähig und harmlos ist oder ob es sich um eine pathologische Veränderung handelt, die korrigiert werden muss.

Wenn die Eltern Zweifel haben, dass das Kind gut sieht, kann der Arzt versuchen, das Sehvermögen des Babys mit einer speziellen Tablette zu untersuchen. Eine Hälfte des Blattes ist mit schwarzen und weißen Streifen bedeckt, die andere ist weiß. Mama schließt ein Auge vor dem Baby und der Arzt bringt dieses Blatt zu seinem Gesicht. Wenn das Baby automatisch auf den gestreiften Teil des Tisches schaut, sieht es, und es gibt keinen Grund zur Sorge.

Der Augenarzt kann die gleichen Untersuchungen bei der nächsten geplanten Untersuchung durchführen, die in einem Jahr durchgeführt werden muss. Nach anderthalb Jahren wird die Diagnosetabelle von Orlova zur Beurteilung der Sehschärfe verwendet. Bei Verstößen wird der Grad und die Schwere des Problems mithilfe spezieller Techniken und Geräte überprüft. Nach anderthalb Jahren wird empfohlen, das Sehvermögen des Kindes zweimal im Jahr zu überprüfen.

Verhütung

Die Prävention der Entwicklung von Strabismus bei Kindern ist von großer Bedeutung. Eltern sollten ihr Baby rechtzeitig zu einem Augenarzt zur Untersuchung bringen.

REFERENZ. Je früher die Abweichung erkannt wird, desto effektiver und schneller ist die Behandlung..

Die erste Untersuchung des Neugeborenen sollte unmittelbar nach der Geburt durchgeführt werden. In Zukunft ist eine monatliche Überwachung erforderlich. Die Risikogruppe umfasst Frühgeborene und solche, die mit einer pathologischen Geburt geboren wurden.

Während der Untersuchung muss der Spezialist die Sehschärfe und die Art des Sehens überprüfen.

Grundlegende Empfehlungen für Eltern:

  1. Zum Spielen mit Neugeborenen wird nicht empfohlen, zu kleines Spielzeug zu verwenden oder es dem Kind nahe zu bringen.
  2. Sie können nicht abrupt vor einem Baby mit einem hellen Gegenstand erscheinen. Er kann sehr ängstlich werden.
  3. Hängen Sie Spielzeug auf Armeslänge über das Bett. Wenn es nur einen Gegenstand gibt, muss er in der Mitte platziert werden. Das Kind muss es mit beiden Augen sehen.
  4. Es ist notwendig, das Risiko von Stresssituationen für das Baby zu minimieren.

Wenn Sie negative Symptome bemerken oder etwas in Ihre Augen gelangt, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe suchen.

Nützliches Video

Wenn die Krankheit anhält: Wann ist es Zeit, Alarm zu schlagen??

Nachdem die meisten Eltern einen Strabismus bei einem Säugling bemerkt haben, geraten sie in Panik, aber das ist es nicht wert, getan zu werden. Während des ersten Lebensmonats wird der Defekt als eine Variante der Norm angesehen und bleibt in einigen Fällen bei Kindern bis zu einem Alter von sechs Monaten bestehen.

Foto 2. Kleiner monolateraler Strabismus bei einem Kind, das älter als 4 Monate ist. Wenn die Krankheit in diesem Alter nicht verschwindet, sollte das Baby dem Arzt gezeigt werden..

Im Durchschnitt benötigen Ärzte etwa 4 Monate für die normale Entwicklung der Augenmuskeln und Bereiche des Gehirns, die für ihre Aktivität verantwortlich sind. Wenn der Strabismus während dieser Zeit nicht verschwindet, sollten die Eltern einen Arzt konsultieren. Je früher die Pathologie erkannt wird, desto höher sind die Chancen, sie zu korrigieren, ohne das Sehvermögen zu beeinträchtigen.

Wichtig! Besondere Aufmerksamkeit sollte der Augengesundheit bei Kindern mit Strabismus oder anderen ophthalmologischen Defekten in der Familienanamnese gewidmet werden. Wenn solche Störungen bei den Eltern beobachtet wurden, steigt das Risiko ihrer Manifestation bei Neugeborenen

Die Meinung von Dr. Komarovsky

In Bezug auf den Strabismus bei Kindern stimmt Dr. Komarovsky mit bekannten Fachleuten voll und ganz überein und betrachtet ihn nicht als schwerwiegenden Defekt bei Kindern unter 4 Monaten.

Laut dem bekannten Kinderarzt bewegen sich die Augen der meisten Babys aufgrund der Altersmerkmale des Organismus nicht gleichzeitig und synchron. 4-8 Wochen nach der Geburt des Babys verbessert sich die Arbeit der Augenmuskeln, und nach 4-6 Monaten verschwinden die Manifestationen von Strabismus von selbst.

Wenn der Defekt weiterhin besteht, sollte das Kind so bald wie möglich einem Augenarzt gezeigt werden, der eine umfassende Diagnose durchführt und den Grad der Pathologie beurteilt.

Anzeichen von Strabismus bei Babys

Die Betreuung eines kleinen Kindes ist für die Eltern immer ein angenehmer Moment. Der wichtigste Meilenstein in der Kinderbetreuung ist die Gesundheitsversorgung. Aber es kommt manchmal vor, dass junge Eltern nicht sehr gute Dinge entdecken..

Strabismus bei Babys ist eines dieser Dinge. Und dann beginnen sich die Eltern Sorgen zu machen über die Frage: Warum blinzeln die Augen des Neugeborenen und wann verschwindet das Schielen bei Neugeborenen??

Aus diesem Artikel lernen Sie

Anzeichen von Strabismus bei Neugeborenen und Säuglingen

Nach den ersten 7 Lebenstagen eines Kindes können Eltern bei einem Neugeborenen eine Diagnose von Strabismus stellen. Dazu müssen Sie nur eine Rassel nehmen und sie in bestimmten Abständen vom Auge des Babys wegbewegen, während Sie sich entlang der Seiten bewegen.

Beobachten Sie die Augen des Babys genau, während sich das Rasseln bewegt, und bestimmen Sie, inwieweit die Pupillen der Krümel beweglich sind.

Bei Neugeborenen wird der Blick erst nach vier Monaten koordiniert. Nach dieser Zeit sind ein und das zweite Auge ausgerichtet.

In bestimmten Situationen, wenn ein Kind einen breiten Nasenrücken hat, kann einfach ein Schielen auftreten. Sie müssen zum Arzt gehen oder sich nur Sorgen machen, wenn die Augen des Babys nach vier Monaten hauptsächlich an mehr als einer Stelle sehen.

Sie können Strabismus bei Kindern im Alter von 1 Jahr mit folgenden Symptomen erkennen:

  • das Baby schafft es nicht, seine Augen an einem Punkt zu bringen;
  • die Augen bewegen sich nicht auf die gleiche Weise;
  • ein Auge blinzelt oder bedeckt sich in hellem Licht;
  • das Baby neigt den Kopf, um das Objekt zu betrachten;
  • Das Kind ist mit verschiedenen Dingen konfrontiert (Strabismus senkt die Raumwahrnehmung erheblich)..

Was verursacht Strabismus bei einem Kind?

Wenn ein Neugeborenes auch nach sechs Monaten die Augen zusammenkniff, ist dies bereits ein ernstzunehmender Grund zur Besorgnis. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Baby im Erwachsenenalter einen Strabismus hat. Und die Gründe dafür liegen nicht in schwachen Augenmuskeln. Die Gründe sind folgende:

  • Infektionen, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat;
  • Infektionen in den ersten Lebensmonaten eines Babys (Viren, Influenza, Scharlach und viele andere);
  • zu niedrige Position des Spielzeugs über dem Babybett;
  • Vererbung - einer der Verwandten litt an dieser Krankheit;
  • neurologische Erkrankungen aufgrund schwieriger Wehen;
  • verschiedene Augenkrankheiten;
  • Ein besonderer Grund für das Auftreten von Strabismus bei Neugeborenen ist körperliches Fieber. Verletzung.

Wenn Eltern bei einem Baby einen Strabismus beobachten, der nach 3-4 Monaten nicht verschwindet, müssen Sie einen Kinderaugenarzt aufsuchen.

Wenn der Schielen vorbei ist

Die Möglichkeit einer kurzen Fixierung für einige Sekunden tritt in der zweiten Lebenswoche eines Babys auf, bis zu diesem Zeitpunkt das Baby auf der Ebene der Lichtwahrnehmung sieht.

Wenn Sie die Krümel auf Strabismus untersuchen, wird der Arzt Ihnen höchstwahrscheinlich raten, ein wenig zu warten und die Augen der Krümel daran zu gewöhnen.

Strabismus bis zu 2 Monaten ist kein Grund zur Sorge. Augenärzte behaupten, dass eine zuverlässige Fixierung mit zwei Augen erst im zweiten Monat nach der Geburt hergestellt wird..

Mit sechs Monaten lernt das Baby und kann bereits einfache Formen, Formen unterscheiden. Strabismus in diesem Alter sollte Mama und Papa alarmieren, da die Unfähigkeit, den Blick zu fokussieren, auf die Entwicklung der Krankheit hinweist.

Was zu tun ist und welche Behandlung für Säuglinge erforderlich ist

Wenn dennoch einige Anzeichen von Strabismus beim Baby bestätigt wurden, sollten Sie einen Termin mit einem Kinderauge vereinbaren. In der Regel ist dieser Arzt verpflichtet, das Kind im Entbindungsheim zu untersuchen.

Kinder ab 2 Monaten werden im Krankenhaus am Wohnort untersucht. Wenn keine besonderen Abweichungen festgestellt werden und die Krümel ein Augenmähen haben und nach sechs Monaten ist es besser, einen Augenarzt und einen Neurologen für eine vollständige Untersuchung aufzusuchen.

Es besteht keine Notwendigkeit, einen Arztbesuch zu verzögern, da die rechtzeitig und rechtzeitig behandelte Pathologie diese beseitigen kann. Andernfalls bleibt ein solcher Defekt bestehen, wenn das Kind erwachsen wird..

Echter Strabismus sollte so früh wie möglich behandelt werden. In dieser Hinsicht werden 2 Methoden angewendet: medizinische und chirurgische.

Bei der ersten Methode verschreibt der Arzt eine Brille, die das andere Auge mit einem Verband bedeckt, bestimmte Übungen mit Augengeräten (Spezialausrüstung). In besonders schwierigen Situationen ist eine Operation erforderlich, die das Gleichgewicht zwischen den Augenmuskeln wiederherstellen soll.

Prävention der Krankheit

In Bezug auf die Prävention von Strabismus bei Säuglingen müssen Eltern einige sehr leichte Regeln befolgen, und dann können Sie sich keine Sorgen um die Gesundheit der Augen machen.

  • Spielen Sie nicht mit sehr kleinen Spielzeugen mit Neugeborenen. In diesem Fall bringen sie diese zu nahe an die Augen. Aus diesem Grund kann ein Schielen auftreten..
  • Wenn Sie ein Spielzeug über das Bett hängen möchten, sollten Sie dies auf Armeslänge tun. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Position des Spielzeugs: Es sollte in der Mitte hängen, damit das Baby es mit zwei Augen sehen kann..
  • Erscheint nicht abrupt in der Nähe eines Babys mit einem hellen Ding, es kann das Baby erschrecken und die Entwicklung von Strabismus verursachen.

Wenn Sie diese Regeln einhalten, eliminieren Sie Faktoren aus der äußeren Umgebung, die beim Baby Strabismus verursachen können, dh die Chancen erheblich verringern. Daran ist nichts Kompliziertes.

Um negative Folgen zu vermeiden, überwachen Sie die Gesundheit des Kindes von Geburt an. Besuchen Sie den Arzt rechtzeitig, führen Sie Ihre eigene Diagnose durch. Wenn alarmierende Symptome auftreten, verschieben Sie den Besuch eines Augenarztes für Kinder nicht. Denn je früher der Arzt das Baby untersucht, desto einfacher ist es, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern..

Die Augen des Neugeborenen sind zusammengekniffen

Nicht alle Körpersysteme des Kindes funktionieren so, wie sie sollten, sie müssen dennoch lernen, wie sie konsistent und genau funktionieren. Aus diesem Grund können Babys unbewusste und unkontrollierte Bewegungen ihrer Gliedmaßen ausführen und sich schlecht auf die Objekte um sie herum konzentrieren. Die Augen von Neugeborenen gehen oft zur Seite oder konvergieren zur Nase. Dieses Verhalten wird als physiologischer Strabismus bezeichnet. Allmählich lernt das Baby, seine Sehorgane zu kontrollieren, sie synchron und bewusst zu bewegen, und der Strabismus beim Neugeborenen sollte mit der Zeit verschwinden.

Warum blinzeln Neugeborene ihre Augen??

Strabismus bei Kindern kann sich aus einer anderen Kombination von Gründen manifestieren, die vollständig physiologisch sind und mit der Zeit verschwinden:

  • unvollkommene Arbeit der Augenmuskeln;
  • Weitsichtigkeit;
  • Merkmale der Struktur des Schädels von Neugeborenen.

Das Sehvermögen von Neugeborenen ist noch nicht so gut wie das von Erwachsenen. Säuglinge haben in der Regel eine schwere Hyperopie, die mit der Zeit verschwindet. Bis dahin sieht das Baby keine Objekte in seiner Nähe und nimmt nur Lichtquellen wahr. Während dieser Zeit hat das Kind nichts, worauf es seinen Blick richten kann, so dass seine Sehorgane entspannt sind und bei Neugeborenen ein leicht konvergierender oder divergierender Strabismus auftritt. Konvergenter Strabismus bei Säuglingen ist durch eine Verlagerung der Pupillen zum Nasenrücken und eine Divergenz zu den Seiten gekennzeichnet.

Im Alter von drei Monaten beruhigt sich sein Sehvermögen und er lernt, mit seinen Augen Objekte in der Ferne zu verfolgen, z. B. seine Mutter im Raum herumlaufen zu sehen oder auf einem Spaziergang zu Hause, Bäumen und Passanten an ihm vorbei "zu fahren".

Der Strabismus bei Kindern unter einem Jahr, der durch die strukturellen Merkmale des Schädels von Neugeborenen verursacht wird, verschwindet allmählich um sechs Monate, da sich die schräg angeordneten Hälften der Gesichtsknochen schließlich in eine normale Position aufrichten. Die Sehorgane des Babys beginnen wie von der Natur beabsichtigt zu arbeiten. Das Baby kann zwischen kleinen Objekten in seiner Nähe unterscheiden. Mit ständigem Fokus werden die Muskeln stärker und die Augen beginnen, ihrem kleinen Meister zu gehorchen.

Aufgrund der Tatsache, dass Säuglinge weitsichtig sind und die Augenmuskeln noch nicht gelernt haben, harmonisch und koordiniert zu arbeiten, kommt es bei Kindern unter einem Jahr zu einem leichten konvergierenden oder divergierenden Strabismus. Beim Versuch, sich auf Gegenstände zu konzentrieren, wird das Baby ziemlich schnell müde, weshalb sich eines der Augen zur Seite bewegen kann. Mit der Zeit werden die Muskeln stärker und die Sehorgane konzentrieren sich so lange auf Objekte, wie das Kind es braucht..

Wenn während der Verlegung und Entwicklung der Sehorgane im Mutterleib oder während der Geburt Probleme auftraten (Hypoxie oder Trauma), kann bei einem Neugeborenen ein ausgeprägter anhaltender Strabismus auftreten, der aufgrund einer Blutung in den Nervenzentren aufgetreten ist. Wenn sich die Position der Augen innerhalb von drei Monaten nicht ändert, müssen Sie die Augenarztpraxis aufsuchen, um sich bei einem Neugeborenen beraten und anschließend den Strabismus behandeln zu lassen.

Muss ich zum Arzt gehen??

Der physiologische Strabismus bei Neugeborenen verschwindet von selbst um 2-3 Monate, bei einigen Säuglingen kann dieser Zeitraum auf bis zu sechs Monate verlängert werden. Nur ein Augenarzt für Kinder kann feststellen, ob bei einem Kind echte Probleme vorliegen, bei denen Sie sich im ersten Lebensmonat nach sechs Monaten und einem Jahr geplanten Untersuchungen unterziehen werden. In der Regel kann der Arzt bereits im Alter von 6 Monaten genau feststellen, ob ein Neugeborenes einen anhaltenden Strabismus hat, und eine geeignete Therapie verschreiben.

Häufigere Besuche bei einem Augenarzt sind für Kinder angezeigt, deren Mütter während der Verlegung der Sehorgane gesundheitliche Probleme hatten oder bei denen es Verwandte in der Familie gibt, die eine ähnliche Pathologie haben. Kinder können aufgrund einer Veranlagung für Hyperopie oder Myopie auch einem Strabismusrisiko ausgesetzt sein. Wenn eines der Augen nicht gut sieht, arbeiten die Muskeln, die seine Bewegungen steuern, nicht mit voller Kraft. Aus diesem Grund tritt Strabismus bei Neugeborenen auf, die zu Sehproblemen neigen.

Wie Sie Ihrem Baby helfen können?

Wenn ein Kinderaugenarzt bei Ihrem Kind einen Strabismus diagnostiziert, wird er oder sie eine geeignete Behandlung verschreiben. Der komplexe Einsatz von Medikamenten, spezielle Übungen zur Stärkung der Muskeln und Geräte zur Stimulierung der Arbeit des "faulen" Auges helfen dem Baby, diese unangenehme Krankheit zu überwinden.

Um die Entwicklung eines anhaltenden Strabismus bei einem gesunden Baby zu verhindern, müssen Sie bestimmte Maßnahmen einhalten, die die Augen des Neugeborenen schützen. Wenn Sie sich nicht an vorbeugende Regeln halten, kann sich physiologischer Strabismus bei Säuglingen zu einer ernsthaften Pathologie entwickeln.

  • Da ein Baby unter 3 Monaten weitsichtig ist, kaufen Sie kein kleines Spielzeug für ihn, große Gegenstände sind für seine Augen bequemer.
  • Es ist nicht erforderlich, Spielzeug oder andere Gegenstände zu nahe an die Sehorgane des Kindes zu bringen, um sich darauf zu konzentrieren. Das Baby kann die Augenmuskulatur überlasten und die Sehorgane schädigen.
  • Versuchen Sie, den Raum so zu gestalten, dass das wache Baby genug Licht hat, um die Bewegung der Augenmuskeln zu stimulieren.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen