Keratokonus

Moderne Linsen für den Keratokonus, die von Augenärzten speziell zur Korrektur dieser Pathologie entwickelt wurden, werden dazu beitragen, das Leben der Patienten angenehmer zu gestalten und das Sehvermögen zu verbessern. Ein halbes Jahrhundert Evolution hat es möglich gemacht, harte Skleraprothesen in dünne, ästhetische und leicht zu tragende Korrektoren zu verwandeln, die für das Auge unsichtbar sind und ein Minimum an Unannehmlichkeiten bei der Verwendung bieten..

Was ist die Manifestation der Krankheit?

Eine Deformation der Hornhaut, ausgedrückt in ihrer Umwandlung von kugelförmig zu kegelförmig, und die damit einhergehende Verschlechterung des Sehvermögens wird als Keratokonus bezeichnet und tritt aufgrund genetischer Pathologien auf. Es ist unmöglich, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Die moderne Augenheilkunde kann nur die negativen Folgen einer Veränderung der Hornhautform minimieren. Zur Korrektur werden Dioptrienbrillen und spezielle Kontaktlinsen verwendet. Sie helfen dabei, negative Symptome teilweise zu beseitigen, die es dem Patienten nicht ermöglichen, die Welt um ihn herum vollständig zu sehen:

  • Geisterbilder von Objekten und das Erscheinungsbild einer Kontur wie beim Halo-Effekt
  • Blindheit bei hellem Licht, Photophobie;
  • erhöhte Ermüdung der Sehorgane;
  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Schmerzen im Auge.

Es ist unmöglich, die Krankheit loszuwerden, die auf einer genetischen Natur beruht. Linsen helfen jedoch dabei, Sehstörungen so weit wie möglich zu neutralisieren und das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verhindern..

Können Linsen getragen werden??

Die Keratokonus-Behandlung umfasst zwei Möglichkeiten, um das Problem mit Sehstörungen zu beseitigen: eine Operation oder die Verwendung einer speziellen Skleragläser. Nach Diagnose und Diagnose bieten Ärzte zunächst Brillen und Keratokonuslinsen zur Sehkorrektur an. Zuvor war die Verwendung von Linsenprothesen problematisch und schmerzhaft: Der Korrektor war ein Glas, das buchstäblich in die Hornhaut implantiert wurde. Experten versichern, dass sich moderne ophthalmologische Produkte für Keratokonus im Komfort nicht von Linsen für andere Krankheiten unterscheiden. Die Korrektoren haben eine traditionelle Kugelform, einen hohen Feuchtigkeitsgehalt, eine gute Luftdurchlässigkeit und bestehen aus hypoallergenen, ablagerungsbeständigen Materialien. Sie sind ästhetisch und schmerzlos, wenn sie getragen werden.

Arten von Korrektoren

Spezielle Sklerallinsen zur Minimierung von Keratokonusdefekten sind in harten, kombinierten und weichen Linsen erhältlich. Jeder Korrektortyp hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Einmal abgestimmt, sind sie ohne ärztliche Verschreibung nicht mehr austauschbar. Nicht jeder Korrektortyp ist für einen bestimmten Typ und ein bestimmtes Stadium der Krankheit geeignet. Wenn Sie über die Verwendung von Objektiven nachdenken, sollten Sie sich an deren Merkmale erinnern.

Harte Linsen

Die klassische Option für Patienten, bei denen die Deformität der Hornhaut ausgeprägt ist, jedoch nicht das Stadium erreicht hat, in dem ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Aufgrund der stabilen Kugelform schützen sie das verdünnte Hornhautgewebe gut und die zwischen dem Korrektor und der Augenoberfläche gebildete Tränenschicht sorgt für einen bequemen Aufenthalt des Implantats im Auge. Die zähen Sorten sind beständig gegen Ablagerungen, atmungsaktiv und haben einen hohen Feuchtigkeitsgehalt. Wöchentlich und seltener empfohlen - monatlich.

Weiche Korrektoren

Sie werden aufgrund der geringen Anzahl von Fällen, in denen sie helfen können, selten verwendet. Unpraktisch aufgrund der Nichterhaltung der Form und der Annahme deformierter Umrisse der Hornhaut. Das Fehlen einer zusätzlichen Flüssigkeitsschicht zwischen dem Korrektor und dem Hornhautgewebe sowie ein lockerer Sitz am Auge machen sie nicht sehr angenehm und traumatisch.

Kombiniert

Sie werden verschrieben, wenn harte aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit nicht getragen werden können und weiche nicht für eine Diagnose gemacht werden können. In diesen Fällen sind zweischichtige kombinierte Korrektoren ein ausgezeichneter Fund. In ihnen wird eine harte Linse auf eine weiche gelegt. Die Technologie bietet eine gute Ausrichtung und beseitigt die Auswirkungen von Geisterbildern und Lichthöfen. Selten geübt.

Skleral

Aufgrund des großen Durchmessers erstrecken sich die Korrektoren über die Hornhaut hinaus und ruhen auf der Sklera. Sie sind robust und bieten einen zuverlässigen Augenschutz vor Staub. Sie sehen ästhetisch ansprechend und angenehm zu tragen aus. Empfohlen und für jede Art von Keratokonus geeignet. Auf Bestellung gefertigt und unterscheidet sich nicht von der Hornhaut-Unterart in der Pflege.

Anpassen und tragen

Die Auswahl der Korrektoren erfolgt durch einen erfahrenen Arzt, der auf die Diagnose und Behandlung von Keratokonus spezialisiert ist. Starre Linsen mit hoher Atmungsaktivität werden empfohlen. Die Dauer des Tragens und des regelmäßigen Austauschs kann von einer Woche bis zu einem Monat variieren. Jeder Patient ist individuell und die Wahl des Korrektortyps hängt von der Diagnose und Prognose für die weitere Entwicklung der Krankheit ab. Es ist strengstens verboten, die aktuellen Objektive selbst gegen andere mit anderen optischen Parametern auszutauschen..

Ist es möglich, mit Keratokonus normal zu sehen? Harte Kontaktlinsen oder Brillen können Ihnen helfen, Details zu erkennen

Keratokonus ist eine nicht entzündliche, degenerative Augenkrankheit, deren Ätiologie noch unbekannt ist.

Augenärzte vermuten den genetischen Ursprung der Krankheit, den Hauptfaktor.

Definition von Keratokonus

Das Krankheitsbild der Pathologie besteht in der Ausdünnung der Hornhaut des Auges, ihrer allmählichen Verformung und Protrusion in Form eines Kegels.

Das Stroma verliert seine optischen Eigenschaften (Lichtbrechungsfähigkeit), das Sehvermögen verschlechtert sich. Keratokonus betrifft zuerst ein Auge und breitet sich dann auf das andere aus - häufig bei jugendlichen Patienten.

Eine vorzeitige Behandlung führt zu einer Degeneration der Hornhaut und in 5% der Fälle endet die Krankheit mit einem Verlust des Sehvermögens.

Beachtung! Die häufigste Manifestation von Keratokonus tritt im Jugendalter auf. Daher neigen viele Experten dazu zu glauben, dass ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper die Entwicklung der Pathologie beeinflusst..

Therapie im Anfangsstadium des Keratokonus

Keratokonus im Anfangsstadium manifestiert sich in Myopie und unregelmäßigem Astigmatismus und in schweren, fortgeschrittenen Fällen der Krankheit in monokularer Diplopie. Myopie oder Myopie - eine Abnormalität der Brechkraft der Netzhaut, bei der der Patient nur Objekte in der Nähe unterscheiden kann.

Astigmatismus ist eine Pathologie, die durch Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche der Hornhaut gekennzeichnet ist und zu einer beeinträchtigten Lichtbrechung in der Sklera führt.

Infolgedessen „bekommt“ eine Person verschwommene, undeutliche Bilder, die von erhöhter Müdigkeit und Kopfschmerzen begleitet werden. Bei der monokularen Diplopie werden die mit einem Auge gesehenen Bilder verdoppelt.

Die zerstörerischen Prozesse von Myopie und Astigmatismus in den frühen Stadien des Keratokonus werden mit einer Brille korrigiert. Mit ihrer Hilfe verhindern sie die Komplikationen, zu denen Astigmatismus führt. Myopie wird in den frühen Entwicklungsstadien erfolgreich korrigiert. Der Arzt bestimmt das Stadium des Defekts mit einem Ophthalmoskop. Es ist wichtig, dass die Brille von einem Augenarzt oder Optiker verschrieben wird..

Es ist verboten, Brillen in Kreuzungen und bei Straßenhändlern zu kaufen, die eine kostenlose und professionelle Auswahl an Korrekturoptiken garantieren. Eine falsche Auswahl der Brille führt zu einer Verschlechterung des Sehvermögens (erhöhter Grad an Pathologie), einer Behinderung, einer erhöhten Müdigkeit und Kopfschmerzen.

Beachtung! Die Meinung, dass das Tragen einer Brille (mit einem schwachen Grad an Kurzsichtigkeit) zur Sucht führt und der Patient nicht mehr ohne sie auskommen kann, ist falsch. Speziell ausgewählte Brillen, korrekt ausgewählte Brillenfassungen, die den allgemeinen Empfehlungen eines Spezialisten folgen, können das Sehvermögen korrigieren und verbessern.

Verwenden Sie harte Kontaktlinsen

Die frühzeitige Diagnose und weitere Beobachtung des Keratokonus erfolgt mit modernen computergestützten Methoden. Die Korrektur des Sehvermögens des Keratokonus im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium erfolgt mit Kontaktlinsen - die beste Methode. Mit ihrer Hilfe korrigieren sie das Sehvermögen und stellen die vordere Oberfläche der Hornhaut wieder her..

Foto 1. Eine starre Kontaktlinse im Auge kann die Entwicklung eines Keratokonus verlangsamen, hat jedoch keine therapeutische Wirkung.

Eine Kontaktlinse mit optischen Eigenschaften wird auf die Augenmembran gelegt, die sich entlang der Hornhaut bildet und die beeinträchtigte Brechung in der Netzhaut korrigiert. Augenärzte behaupten, dass die Verwendung dieser Methode eine Hilfsmethode für die allgemeine Sehkorrektur ist, die keine therapeutische Wirkung bietet. Es verlangsamt die degenerierenden Prozesse des Keratokonus.

Die Hauptfaktoren für die Anwendung der Kontakttherapie:

  • Stoppen Sie keine fortschreitende Krankheit.
  • in einigen Fällen können sie den Entwicklungsgrad der Pathologie erhöhen;
  • von Patienten nicht immer toleriert - mögliche Reizung nach Kontakt.

Bei Patienten mit Keratokonus wird das Tragen von Linsen fortlaufend verschrieben. Spezialisten wenden für jeden Patienten individuelle Ansätze an, um über ihre Verwendung zu entscheiden. In der Augenheilkunde gibt es zu keinem Zeitpunkt ein gemeinsames Optikdesign, das für alle Patienten geeignet ist.

Jeder Zeitraum der Krankheit, jeder Grad der Hornhautverformung erfordert eine sorgfältige Auswahl der Korrekturmittel. Ein individueller Behandlungsansatz ermöglicht es Ihnen, die optimale Kombination aus Komfort, Sehschärfe und Zustand der Augenschale zu erreichen.

Richtige Auswahl

Keratokonus unterscheidet sich bei jedem Patienten in seiner Position auf der Hornhaut. Die Verformung der Schale ist: stumpf, spitz, atypisch, spitz. Der Kegel nimmt die Formen an: Brustwarze, Oval, Globus.

Die Auswahl der Linsen für den Keratokonus erfolgt anhand verschiedener Formen der Schale, was bereits in den Anfangsstadien der Pathologie ein komplexer und mühsamer Prozess ist. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit die Kontaktunverträglichkeit zunimmt und erosive und ulzerative Formationen entstehen.

Für den Keratokonus wurden Computermethoden zur Berechnung der Parameter der vorderen Augenmembran entwickelt. Basierend auf den Untersuchungen des Patienten werden die Parameter der Testlinse angezeigt - daraus und die Auswahl beginnt.

Arten von Optiken: weich, torisch, skleral und andere

Die wichtigsten Arten von Kontaktoptiken zur Korrektur der Pathologie:

    Weiche Kontaktlinsen - bedecken Sie die Hornhaut vollständig und nehmen Sie die Form einer deformierten Schale an, die daran haftet. Der Nachteil ist, dass zwischen der Oberfläche des Auges und der Linse kein Platz mehr zum Füllen mit Tränenflüssigkeit vorhanden ist, was wichtig ist, um die Brechkraft zu erhöhen.

Das entwickelte Stadium des Keratokonus wird durch Produkte korrigiert, deren Design sich von den Linsen unterscheiden sollte, die für eine "normale" Hornhaut verwendet werden.

  • Torisches Individuum - wird häufig bei Patienten mit hohem Astigmatismus und normaler, nicht deformierter Hornhaut angewendet. Wirksam bei Keratokonus bei Unverträglichkeit des Patienten gegenüber anderen Linsenarten. Ärzte empfehlen ihre Verwendung nach einer Hornhautoperation.
  • Gasdurchlässiger starrer Kontakt (Hornhaut) - ihre Verwendung ist die Hauptmethode zur Korrektur des Sehvermögens bei Verformung der Schale. Die Auswahl basiert auf der Erzeugung eines Tränenfilms zwischen der Linse und der Oberfläche des Auges, der die erforderliche Farbbrechung ermöglicht. Der Begriff "hart" bezieht sich auf Qualität, und "gasdurchlässig" bezieht sich auf die Fähigkeit, Luft durchzulassen.
  • Skleral und Korneoskleral - haben einen großen Durchmesser, wenn sie verwendet werden, ruhen sie auf der Sklera, wobei die Hornhaut vollständig bedeckt ist. Sie sind sehr bequem zu bedienen, schützen die Oberfläche des Auges vor Staub und Fremdpartikeln. Erfordert große Auswahlfähigkeiten.

Foto 2. Eine Sklerallinse mit einem großen Durchmesser im Auge bedeckt die Hornhaut vollständig und schützt das optische Organ vor Staub.

  • Zweischichtig - eine Kombination aus zwei Arten von Linsen (hart und weich), die bei individueller Unverträglichkeit gegenüber harten Spezies, Trübung der Augenschale und Ausdünnung des deformierten Kegels verwendet werden.
  • Hybridsystem - bezieht sich auf die Verwendung von starren gasdurchlässigen Linsen mit einer weichen Kante. Entwickelt für maximalen Komfort.

In Fällen, in denen der Verschleiß der Linse keinen Effekt hat, werden Laser- oder chirurgische Behandlungsmethoden angewendet, einschließlich Vernetzungsverfahren - Änderung der Form der Hornhaut. Nach der Operation erfolgt die Auswahl der optischen Mittel nach einer bestimmten Zeit unter Aufsicht eines Chirurgen.

Referenz! Während des Jahres wäre die beste Option, weiche Arten auszuwählen, die die Augenschale nicht verletzen. In Zukunft ist es möglich, einzelne atmungsaktive Hybrid- oder Sklerallinsen zu tragen.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Brillen

Die optische Korrektur eines Defekts wie Keratokonus ist für Spezialisten eine schwierige Aufgabe, die lange dauert..

Selbst in den Anfangsstadien der Krankheit hat die Verwendung herkömmlicher Gläser oft nicht den gewünschten Effekt.

In diesem Fall haben Kontaktlinsen Vorrang, die neben den Vorteilen auch eine Reihe von Nachteilen aufweisen. Eine davon ist die mechanische Wirkung.

Wenn die hervorstehenden Bereiche hineingedrückt werden, reibt sich das Glas gegen die Augenschale. Kontaktlinsen haben keine therapeutische Wirkung, sondern beseitigen nur die Symptome der Pathologie und verlangsamen deren Fortschreiten.

Nützliches Video

In dem Video spricht ein Augenarzt über die Gründe für die Entwicklung eines Keratokonus und erklärt, warum Pathologie zu Sehverlust führt.

Fazit

Linsen werden erfolgreich eingesetzt, um die Sehschärfe im Keratokonus in Kombination mit anderen therapeutischen Methoden zu verbessern (Augenübungen, Einnahme von Medikamenten, Vitaminen und Immunmodulatoren, Einhaltung von Schlafmustern, Operation)..

Passlinsen Zenlens

Gasdurchlässige Sklerakontaktlinsen sind ophthalmologische Korrekturprodukte, die nicht auf der Hornhaut, sondern auf der Sklera (Weiß der Augen) platziert werden..

Ihr Durchmesser ist viel größer als der klassischer Linsen, da sie die Hornhaut überhaupt nicht berühren, sondern sie sozusagen mit einer Kugel bedecken. Der Raum zwischen Auge und Sklerallinse ist eine Tränenschicht, sodass der Patient nicht nur gut sieht, sondern sich auch wohl fühlt.

Sklerallinsen wurden vor langer Zeit erfunden, aber sie wurden in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts aktiv eingesetzt. Sie wurden aus Glas und dann aus Polymethylmethacrylat hergestellt. Diese Materialien verursachten einen Sauerstoffmangel der Hornhaut, aber dann wurden gasdurchlässige Formulierungen erfunden. Im Jahr 2008 wurden für jeden Patienten sklerale ophthalmologische Produkte nach individuellen Parametern hergestellt..

Korrekturoptiken sind in verschiedenen Durchmessern erhältlich:

  • 12,9-13,5 mm (korneoskleral);
  • 13,6-14,9 (halbskleral);
  • 15-18 mm (miniskleral);
  • 18,1-24 mm (voll).

Semisklerale und korneosklerale Linsen sind nicht viel größer als herkömmliche Hornhautkontaktlinsen. Sie ruhen nicht auf dem Bereich zwischen Sklera und Hornhaut. Minisclera werden auf den vorderen Teil der Sklera gelegt. Voll bedeckt fast vollständig den gesamten sichtbaren Teil des Augapfels.

Sklerallinsen sind korrigierend und dekorativ (farbig). Letztere werden für Theateraufführungen, Partys und verschiedene Bilder verwendet.

Woraus bestehen Objektive??

Zenlens-Linsen bestehen aus dem innovativen Polymermaterial Polyacon. Es enthält Mikroporen, durch die der für die Hornhaut notwendige Sauerstoff fließt. Das Material selbst ist ziemlich dicht und zäh, daher ist es beständig gegen Verformung und Beschädigung.

Zuerst werden ophthalmologische Produkte gemahlen und dann poliert, um sie so glatt wie möglich zu machen. Dann verweilen keine Proteinablagerungen auf ihnen und sie sind vor unseren Augen praktisch nicht zu spüren..

Dekoratives ZhSL hat weniger Mikroporen als Korrekturporen, daher sollten Sie sie nicht länger als 4 Stunden am Tag verwenden, um einen Sauerstoffmangel der Hornhaut auszuschließen.

Wie Sklerallinsen funktionieren?

Starre Sklerallinsen wurden für Menschen erfunden, die aufgrund von Allergien oder Kontraindikationen keine Kontaktoptik tragen können. Durch ihr Design können Sie Verletzungen der Hornhaut vermeiden, wenn diese beschädigt ist oder bestimmte Krankheiten vorliegen. Die Optik überlagert die Sklera, die praktisch unempfindlich ist, so dass kein Fremdkörper im Auge wahrgenommen wird.

Zwischen der Hornhaut und der Oberfläche des Materials befindet sich eine Tränenlinse, die alle Unregelmäßigkeiten ausgleicht. Zusammen mit dieser wird eine optische Korrektur durchgeführt, die Sehschärfe wird 100%, wenn keine Krankheiten vorliegen, die die Transparenz der Augenmembranen verletzen.

Im Aussehen ähneln Sklerazellen gewöhnlichen LCL, sehen aber 2-3 mal größer aus.

Angaben zur Ernennung

Zenlens Skleragasdurchlässige Linsen werden für die folgenden Krankheiten verschrieben:

  • Myopie, Astigmatismus, hohe Weitsichtigkeit;
  • Zustände nach chirurgischen Eingriffen am Augapfel (Korrektur von Brechungsstörungen mit einem Laser, Hornhauttransplantation, Keratotomie usw.);
  • Keratotonus;
  • Keratoglobus;
  • degenerative Veränderungen in der Hornhaut;
  • chemische oder thermische Verbrennungen der Hornhaut;
  • Augenverletzung;
  • Erkrankungen der Augenlider, bei denen sie sich nicht vollständig schließen;
  • erhöhte Trockenheit der Augen;
  • Stevens-Johnson-Syndrom, Sjögren;
  • Allergie gegen Produkte zur Korrektur von weichem oder hartem Kontakt;
  • Narben an der Hornhaut;
  • Mikrophthalmie;
  • neurotrophe Hornhäute.

Sklerallinsen mit Keratokonus verhindern die rasche Entwicklung einer Pathologie. Sie bedecken vollständig die kegelförmige Ausbuchtung der Hornhaut, die sich aufgrund des erhöhten Augeninnendrucks und der Ausdünnung der Hornhaut gebildet hat. Darüber hinaus neigen JCL mit kleinem Durchmesser, die normalerweise für Keratokonus verschrieben werden, dazu, sich bei aktiver Bewegung der Augäpfel zu verschieben und zu blinken. Wenn Sie sklerale Augenlinsen tragen, ist dieses Problem behoben.

Augenprodukte können ab dem 10. Lebensjahr getragen werden. Es gibt keine Altersobergrenze. Im Alter von 10 bis 15 Jahren können Sie die Korrekturoptik nur unter Aufsicht der Eltern (Erziehungsberechtigten) an- und ausziehen..

Gegenanzeigen zur Anwendung

Die meisten Patienten stellen fest, dass Sklerallinsen bequem und bequem sind und bei Hornhautdefekten gut vertragen werden. Daher gibt es nur wenige Kontraindikationen für das Tragen. Diese beinhalten:

  • entzündliche Erkrankungen des Sehapparates;
  • herpetische oder allergische Konjunktivitis;
  • Schwangerschaft;
  • gutartige oder bösartige Augentumoren;
  • zu dünne Hornhaut (weniger als 200 Mikrometer);
  • Diabetes mellitus;
  • Geisteskrankheit, bei der der Patient keine Korrekturoptik tragen kann;
  • Unmöglichkeit des Betriebs, Reinigung von Augenprodukten;
  • Alle Erkrankungen, bei denen das Tragen von Augenprodukten den Zustand der Augen schädigen oder verschlimmern kann.

Eine Sklerakorrekturoptik wird nicht empfohlen, um in staubigen Räumen bei starker Trockenheit und starkem Wind ständig zu bleiben..

Vorteile von Zenlens-Objektiven

Zenlens Dioptrien-Sklerallinsen haben viele Vorteile:

  1. Sauerstoff dringt gut durch mikroskopische Löcher, so dass die Hornhaut nicht unter Sauerstoffmangel leidet.
  2. Ophthalmologische Produkte sind leicht anzuziehen und verursachen keine Beschwerden.
  3. Korrekturoptiken dieser Art sind seit Jahrhunderten gut fixiert, so dass sie den ganzen Tag in der gewünschten Position bleiben. Dies gewährleistet eine gute Sicht während des gesamten Tragezeitraums, und das Bild beim Blinken bleibt klar und unscharf.
  4. Aufgrund der speziellen Oberflächenbehandlung lagert sich praktisch kein Schmutz auf der Oberfläche ab. Dies vereinfacht die Wartung der Optik erheblich..
  5. Eine Schicht künstlicher Tränen verhindert das Austrocknen der Augen und die Entwicklung von Krankheiten.
  6. Sklerallinsen werden auch bei hohen Brechungsfehlern eingesetzt. Sie können für nicht standardmäßige Hornhautformen verwendet werden, wenn andere Korrekturprodukte nicht geeignet sind.

Das Hauptmerkmal von Augenprodukten ist, dass sie die Hornhaut nicht berühren, sie also nicht verletzen und von Menschen, die gegen andere Typen (LCL, MCL) allergisch sind oder Kontraindikationen für die Laserkorrektur haben, gut vertragen werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Beim Tragen von Zenlens-Sklerakontaktlinsen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schmerz oder Unbehagen;
  • Austrocknen der Hornhaut;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Zerreißen;
  • das Erscheinen von farbigen Kreisen vor den Augen, die um die Lichter leuchten und Gegenstände beschlagen;
  • Rötung der Sklera;
  • schlechte Bildschärfe;
  • ein Gefühl der Anwesenheit von Sand in den Augen;
  • Jucken, Brennen.

Wenn Sie eine dieser Empfindungen bemerken, sollten Sie sofort Ihre Linsen entfernen und einen Augenarzt aufsuchen. Wenn unangenehme Symptome ignoriert werden, sind Trübungen der Hornhaut, Narbenbildung des Augapfels und ein vollständiger Verlust des Sehvermögens möglich.

Wichtige Trage-Tipps

Diese Korrekturoptik sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Medikamente eingenommen werden, die die Produktion von Tränen reduzieren oder deren Zusammensetzung ändern können. Es können Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente usw. sein..

Wenn Sie ein Auto fahren, müssen Sie feststellen, ob die Linsen einen „Tunneleffekt“ verursachen, der die Seitensicht verringert. Es ist sehr gefährlich beim Fahren..

Wenn Risse, Chips oder Kratzer auf der Korrekturoptik gefunden werden, ist das Tragen strengstens untersagt..

Sie können nicht lange in Räumen bleiben, in denen viel Staub, Rauch und schädliche Dämpfe vorhanden sind..

Bei Erkältungen, die von Fieber, tränenden Augen, verstopfter Nase, Halsschmerzen und Augenschmerzen begleitet werden, wird die Verwendung von Augenprodukten nicht empfohlen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit der Optik von Reinigungsmitteln, Kosmetika, Haarsprays und anderen Sprays.

Starre Sklerallinsen (RL) sollten nicht über Nacht aufgesetzt oder tagsüber geschlafen werden. Es kann Entzündungen und starke Schwellungen verursachen..

Es wird empfohlen, während des Tragens mit dem Rauchen aufzuhören, da das Risiko von Nebenwirkungen zunimmt.

Regeln tragen

Der Augenarzt erklärt Ihnen, wie Sie die Korrekturoptik tragen und pflegen. Jeder Patient hat einen anderen Trageplan. Grundsätzlich müssen Sie jedoch die folgende Art der Verwendung von Sklerallinsen beachten:

  • am ersten Tag werden sie nicht länger als 3 Stunden getragen;
  • im zweiten Fall wird die Zeitdauer auf 4 Stunden erhöht;
  • am dritten Tag müssen sie 5 Stunden lang getragen werden;
  • am vierten beträgt die Tragezeit nicht mehr als 7 Stunden;
  • Am fünften Tag können Sie 7-9 Stunden lang eine Optik tragen.
  • Am sechsten Tag können Sie ophthalmologische Produkte erst vor dem Schlafengehen abnehmen und den ganzen Tag tragen.

Beim Verkauf sind Optiken nicht steril, daher müssen sie zuerst desinfiziert und mit feuchtigkeitsspendenden Tropfen behandelt werden..

Sie setzen ZhSL in Räumen ein und aus, in denen alle Voraussetzungen dafür bestehen. Es sollte leicht und sauber sein, es sollte möglich sein, Ihre Hände mit sauberem fließendem Wasser zu waschen.

  1. Wir waschen die Hände in fließendem Wasser mit flüssiger Babyseife (hypoallergen) ohne Farbstoffe und Duftstoffe.
  2. Wischen Sie es mit einer Einweg-Serviette trocken, die keine Flusenpartikel auf Ihren Händen hinterlässt.
  3. Wir untersuchen die Linse auf Beschädigungen und setzen sie vorsichtig auf die vom Arzt angegebene Weise in das Auge ein.

Wie die Optik im Elite Plus Center ausgewählt wird

Vor der Auswahl der Augenlinsen wird eine vollständige Diagnose der Sehorgane durchgeführt. Optische Kohärenztomographie und Korneotopographie werden durchgeführt. Als nächstes werden Messungen durchgeführt und gemäß ihren Ergebnissen zuerst eine temporäre und dann eine permanente Linse ausgewählt.

Die Prüfung und Auswahl dauert ca. 3-4 Stunden.

Sklerale Augenprodukte können nicht ohne eine umfassende Untersuchung gekauft werden! Es wird dringend empfohlen, keine anderen anzuprobieren oder bei zweifelhaften Verkäufern in regulären und Online-Shops zu kaufen. Wenden Sie sich an die Elite Plus-Klinik, um eine professionelle Auswahl an Korrekturoptiken zu erhalten.

Die Kosten für Auswahl und Kauf in der Klinik Elite plus

Zenlens Sklerallinsen werden direkt vom Hersteller geliefert, daher ist der Preis in unserer Klinik einer der niedrigsten in Moskau. Wie viel Auswahl + Korrekturoptik ist, finden Sie in der Tabelle.

Prinzipien der Keratokonuskorrektur mit Brillen und Linsen

Eines der Symptome der betrachteten Augenpathologie ist eine Abnahme der Sehschärfe. Die Behandlungsmethode für diesen Zustand ist die Auswahl von Brillen oder Kontaktlinsen. Die Kontaktkorrektur hat im Vergleich zum Spektakel eine Reihe von Vorteilen, von denen die Haupttherapie der Astigmatismus ist.

Allerdings können sich nicht alle Patienten an das Tragen von Linsen anpassen, und bei längerem Gebrauch treten Komplikationen auf, die den Verlauf der Grunderkrankung nur verschlimmern..

Welche Kontaktlinsen eignen sich zur Korrektur des Sehvermögens im Keratokonus - alle Optionen

Eine Kontaktkorrektur bei der betrachteten Augenpathologie kann nicht zu einer vollständigen Genesung führen - die Krankheit wird sich weiter entwickeln. Kontaktlinsen können jedoch das Sehvermögen verbessern - und somit die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen..

Es gibt keinen absoluten Marktführer - die Wahl eines bestimmten Produkts hängt von den individuellen Merkmalen einer bestimmten Person ab.

1. Weich

Relevant für kleine und mittlere Brechungsfehler, unter fortgeschritteneren Bedingungen sind sie unbrauchbar. Die angegebenen optischen Konstruktionen sind sehr flexibel - sie haben die Form einer modifizierten Hornhaut, die fest daran haftet - und lassen dabei keinen Platz für Tränenflüssigkeit.

Dieser Linsentyp wird in Fällen verwendet, in denen das Tragen starrer Modelle aufgrund ständiger Beschwerden im Hornhautbereich sowie bei anhaltenden Schmerzen nicht möglich ist.

Weiche Linsen werden entsprechend ihrer Eigenschaften in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Achsensymmetrisch. Aufgrund der Tatsache, dass das Zentrum solcher Modelle verdickt ist, werden sie verwendet, um Störungen zu korrigieren, die in den lateralen Abschnitten der Hornhaut stärker ausgeprägt sind. Sie sind angenehm zu tragen, können aber das Sehvermögen nicht wesentlich verbessern. Darüber hinaus sind diese optischen Designs nicht in der Lage, die Manifestationen von Astigmatismus zu bekämpfen..
  • Toric. Sie haben sich als Heilmittel gegen Astigmatismus bewährt. Oft werden diese Linsen in Abwesenheit von Hornhautdeformitäten oder nach chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Keratokonus verwendet..

2. Starre gasdurchlässige Kontaktlinsen

Sie erhielten einen ähnlichen Namen aufgrund der Art des optischen Designs sowie der Eigenschaften des Materials, aus dem sie hergestellt sind. Aufgrund der Gasdurchlässigkeit kann Sauerstoff frei zur Hornhaut fließen.

Gegenwärtig ist die Art der betrachteten Linsen das Hauptmittel zur Korrektur der Sehfähigkeiten im Keratokonus: Sie können verwendet werden, um auch komplexe Brechungsdefekte zu korrigieren.

Video: Harte Kontaktlinsen für Keratokonus

Weiche Linsen sind sanfter - Patienten passen sich schnell an sie an und können ständig getragen werden. Bei harten Produkten sind die Dinge komplizierter - wenn man sie trägt, spürt man das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Auge, was es schwierig macht, sich auf alltägliche Sorgen zu konzentrieren.

Der betrachtete Typ von Kontaktlinsen wird basierend auf ihren Parametern in zwei Gruppen unterteilt:

  • Hornhaut. Sie haben einen Durchmesser von nicht mehr als 10 mm und sind bei der Behandlung von Keratokonus-Symptomen am beliebtesten. In der Praxis fast jedes Augenarztes gibt es 3 verschiedene Hornhautbrillen - Sie können ohne großen Aufwand das richtige Produkt auswählen.
  • Skleral. Sie können einen Durchmesser von bis zu 25 mm haben. Basierend auf diesem Parameter ist dieser Linsentyp halbskleral oder korneoskleral (13,5-16 mm) - und skleral (16-25 mm). Der Hauptstützpunkt beim Tragen solcher Modelle ist die Sklera - dies ermöglicht es, den Druck auf die Peripherie der Hornhaut zu minimieren und sie vor Verletzungen zu schützen. Sie werden oft als Alternative zu chirurgischen Eingriffen mit sehr schlechten Sehschärfeindikatoren angesehen. Darüber hinaus schützen diese Linsen das Auge vor Staub und Schmutz. Die negative Seite des betrachteten Designs ist die Problematik der exakten "Anpassung" an die Oberfläche des Augapfels: Die Auswahl nimmt viel Zeit in Anspruch.

3. Hybrid

Die Hersteller dieser Produkte haben versucht, die positiven Aspekte von harten und weichen Kontaktlinsen in einem Modell zu kombinieren..

Der zentrale Teil der Linse ist starr. Mit seiner Hilfe wird eine vollständige Sehkorrektur bereitgestellt. Um den Umfang herum wird eine solche Linse von einem weichen Silikonhydrogel "Rock" eingerahmt. Somit ist es möglich, die Sehfähigkeiten des Patienten zu verbessern, ohne ihm besondere Beschwerden zu bereiten..

Dieses Modell hat jedoch auch seine Nachteile. Der enge Sitz des Hydrogelpolymers begrenzt die Benetzung der Hornhaut mit Tränenflüssigkeit. Dies führt zum Austrocknen und zur Bildung von Mikrorissen, was den Verlauf des Keratokonus nur verschlimmert..

4. Zweischichtige Piggyback-Linsen

Wenn es aufgrund des schlechten Zustands der Hornhautschichten oder bei einer Überempfindlichkeitsreaktion auf ein gasdurchlässiges Material unmöglich ist, starre Linsen zu tragen, wird den Patienten eine andere Art der Kontaktkorrektur verschrieben. Zuerst wird eine weiche Linse auf die Oberfläche des Auges gelegt und eine harte Linse wird darauf gelegt..

Eine solche Kombination ermöglicht es, eine Verbesserung der Sehschärfe zu erreichen, ohne sich beim Tragen eines optischen Designs unwohl zu fühlen.

Wer und wie wählt Linsen für den Keratokonus aus - Faktoren bei der Auswahl der richtigen Linsen

Die betrachteten optischen Produkte werden von einem Augenarzt in spezialisierten medizinischen Zentren oder in Räumen zur Sehkorrektur ausgewählt.

Das Hauptkriterium bei der Auswahl der einen oder anderen Linse ist die Form der deformierten Augenschale. Es kann stachelig, atypisch, niedrig, stumpf sein.

Die Berechnung der notwendigen Parameter erfolgt mittels Computertechnologie nach Durchführung der entsprechenden Diagnosemaßnahmen.

Dabei werden unter anderem folgende Indikatoren berücksichtigt:

  1. Sehschärfe.
  2. Der Grad des Astigmatismus.
  3. Hornhautzustand. In den fortgeschrittenen Stadien des Keratokonus ist die Verwendung von Hornhautmodellen verboten, und weiche Konstruktionen sind unbrauchbar. Sklerotische Kontaktlinsen sind eine alternative Option - aber bisher haben sie in russischen medizinischen Einrichtungen keine breite Anwendung gefunden..

Obwohl die Wahl eines bestimmten Typs von optischen Kontaktstrukturen unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften jedes Patienten gewählt werden sollte.

Keratokonus und Brille - ist es möglich, das Sehvermögen mit Brille für diese Pathologie zu korrigieren

Gläser für Keratokonus können nur bei geringer Myopie sowie nach chirurgischen Eingriffen zur Remission von Keratokonus verwendet werden.

Einige Ärzte bestehen darauf, dass Kontaktlinsen anstelle von Brillen gewählt werden müssen, selbst in den Anfangsstadien der Keratokonusentwicklung.

4 Arten der Keratokonusbehandlung, Hornhautvernetzungsoperation

Chefarzt, Augenchirurg

/ Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

/ Kandidat der medizinischen Wissenschaften

/ Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Im Alter ist der Affe mit den Augen schwach geworden;
Und sie hörte von Leuten,
Dass dieses Übel noch keine so große Hand ist:
Es lohnt sich einfach, eine Brille zu bekommen.
Sie holte sich ein halbes Dutzend Gläser;
Dreht die Brille hin und her:
Es wird sie an die Krone drücken und sie dann am Schwanz befestigen,
Er schnüffelt an ihnen und leckt sie dann;
Gläser funktionieren in keiner Weise.
„Ugh Abgrund!“, Sagt sie, „und dieser Dummkopf,
Wer hört auf alle menschlichen Feinde:
Alles an der Brille hat mich nur angelogen;
Und es gibt keine Verwendung für Haare in ihnen ".....

Diagnostik des Keratokonus

Keratokonus ist eine nicht entzündliche Augenerkrankung, die durch fortschreitende Deformität und degenerative Veränderungen der Hornhaut gekennzeichnet ist. Unter dem Einfluss eines normalen Augeninnendrucks beginnt die Hornhaut nach vorne zu ragen und nimmt eine konische Form an. Unbehandelter Keratokonus kann zu Sehverlust führen.

Die Manifestation der Hauptsymptome der Krankheit, wie fortschreitende Myopie und aufgetretener Astigmatismus sowie Doppelsehen bei einem Patienten im Alter von 20 bis 30 Jahren, wird ein erfahrener Arzt sofort die Möglichkeit eines Keratokonus veranlassen, selbst wenn die konische Form der Hornhaut noch nicht erkennbar ist.

Unsere Klinik verwendet eine Studie an einem Keratotopographen Pentacam (Deutschland). Dies ist die informativste Studie zum Keratokonus, bei der sowohl die vordere als auch die hintere Oberfläche der Hornhaut untersucht werden. Auf der hinteren Oberfläche finden die anfänglichen Änderungen der anatomischen und topografischen Eigenschaften statt. Dadurch kann der Keratokonus frühestens diagnostiziert werden..

Für eine detaillierte Untersuchung der Hornhautdicke in allen Bereichen verwenden wir die optische Kohärenztomographie. Diese Studie ermöglicht eine hohe Genauigkeit, um den Winkel, die wahre Tiefe und den Durchmesser der Vorderkammer zu messen und ihr Profil zu visualisieren. Mit OCT können Sie auch die Veränderungen untersuchen, die im vorderen Augenabschnitt nach verschiedenen Operationen am Keratokonus auftreten.

Keratokonus-Behandlung

Nach einer detaillierten Diagnose erstellt der Arzt nicht nur ein vollständiges Bild des Zustands des visuellen Systems, sondern bestimmt auch die Indikationen für eine bestimmte Therapiemethode. Die Keratokonus-Behandlung zielt darauf ab, drei mögliche Ziele zu erreichen, die je nach Stadium, Form und Art des Krankheitsverlaufs festgelegt werden..

  1. Stoppen der Entwicklung des pathologischen Prozesses und Stabilisieren des Zustands der Hornhaut,
  2. Korrektur von Sehbehinderungen,
  3. Ersatz der Hornhaut, die ihre normale Struktur und Transparenz verloren hat.

Die Spezialisten unserer Klinik verfügen über umfangreiche praktische Erfahrung in der Behandlung komplexer Hornhauterkrankungen. Bei der Behandlung von Keratokonus verwenden wir einen integrierten Ansatz, mit dem wir die besten Ergebnisse erzielen können.

Die Auswahl des optimalen individuellen Behandlungsprogramms für jeden Patienten ermöglicht es nicht nur, das Fortschreiten des Keratokonus zu stoppen oder zu verlangsamen, sondern auch eine hohe Sehschärfe zu erreichen.

Sklerallinsen

Sklerallinsen ermöglichen die Korrektur von Myopie, Hyperopie und Astigmatismus in höchstem Maße und unregelmäßigen Hornhautformen. Das Hauptmerkmal dieser Linsen ist, dass sie beim Einsetzen in das Auge auf der Sklera und nicht auf der Hornhaut ruhen. Aufgrund der Konstruktionsmerkmale ermöglichen solche Linsen nicht nur eine effektive Sehkorrektur, sondern verlangsamen in einigen Fällen auch das Fortschreiten des Keratokonus.

Der größere Durchmesser bietet Sklerallinsen ernsthafte Vorteile für den Keratokonus:

  • Die Sklerallinse übt keinen Druck auf die Hornhaut aus und bedeckt maximal den durch die Krankheit gebildeten Kegel.
  • Der Raum zwischen Hornhaut und Linse ist mit einem künstlichen Riss gefüllt, der auch das Risiko einer Hornhautschädigung verringert.
  • Aufgrund der Designmerkmale lassen Sklerallinsen Sauerstoff durch - das Auge "atmet", dies minimiert das Risiko von Hornhautödemen.

Die Auswahl der Sklerallinsen erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen anatomischen Merkmale der Augenstruktur. Sklerallinsen werden auf Bestellung gefertigt. Der Patient kann innerhalb von 1-2 Wochen nach Bestehen des Auswahlverfahrens ein fertiges Paar erhalten.

Hornhautvernetzung

Durch die Vernetzung wird das Fortschreiten des Keratokonus gestoppt und Hornhauttransplantationen vermieden. Diese Methode ist besonders im Frühstadium wirksam. Die Hornhaut wird dichter und kann ihre Form beibehalten, wodurch ein weiteres Fortschreiten des Keratokonus verhindert und die visuellen Eigenschaften verbessert werden können.

Die Stärkung der Hornhaut und die Stabilisierung des Keratokonus werden durch gleichzeitige Instillation von Riboflavin (Vitamin B2) und anschließende Exposition gegenüber einer speziellen UV-Lampe erreicht. Die Dosis ultravioletter Strahlung ist nicht hoch und kann das tiefere Gewebe des Auges nicht schädigen.

Unsere Klinik verwendet eine modifizierte Technologie - beschleunigte Vernetzung. Diese Art der Vernetzung ermöglicht es Ihnen, die Verfahrenszeit von 1 Stunde auf 35 Minuten zu reduzieren, ohne die Wirksamkeit zu beeinträchtigen.

Das Verfahren wird unter örtlicher Tropfanästhesie durchgeführt und verursacht keine schmerzhaften Empfindungen. Nach dem Eingriff wird mehrere Tage lang eine schützende weiche Kontaktlinse aufgesetzt, um die Erholungszeit zu verkürzen.

Im Durchschnitt sind die Oberflächenschichten der Hornhaut 4 bis 5 Tage nach Durchführung der Hornhautvernetzung wiederhergestellt, und die Sehschärfe ist innerhalb von 2 bis 3 Monaten wiederhergestellt.

Die Hornhautvernetzung kann mit anderen Methoden zur Korrektur von Brechungsänderungen kombiniert werden, die im Keratokonus auftreten.

Implantation von intrastromalen Segmenten

Durch die Implantation von Stromasegmenten in den Anfangsstadien der Krankheit kann der Patient von der unvermeidlichen Hornhauttransplantation entlastet werden.

In unserer Klinik werden Hornhaut-Segment-Implantationsoperationen mit einem Femtosekundenlaser durchgeführt. Der Femtosekundenlaser ermöglicht die berührungslose Bildung von Stromatunneln nach individuell festgelegten Parametern mit höchster Genauigkeit, wodurch die Wirksamkeit der Keratokonusbehandlung zunimmt.

Mit der richtigen Auswahl der Größe und Position der Segmente nach speziellen Nomogrammen ist es nicht nur möglich, das Fortschreiten des Keratokonus zu stoppen, sondern auch das Sehvermögen zu verbessern.

Die implantierten Hornhautsegmente bilden ein stärkendes Gerüst, das eine weitere Krümmung der Hornhaut des Auges verhindert und diese gleichzeitig abflacht, wodurch Myopie und Astigmatismus teilweise korrigiert werden. Segmente der erforderlichen Höhe werden streng individuell ausgewählt, da der erwartete Brechungseffekt direkt von der Höhe des Implantats abhängt.

Die Operation zur Implantation intrastromaler Segmente wird ambulant durchgeführt und dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Bei Vorhandensein von Keratokonus und hoher Myopie können zwei aufeinanderfolgende Operationen durchgeführt werden - die Implantation von Hornhautabschnitten und eine phake Linse, wodurch eine hohe Sehschärfe erreicht werden kann.

Implantation einer phaken Linse

Die Implantation von phaken Linsen ähnelt der Korrektur mit Kontaktlinsen. Es werden nur Kontaktlinsen auf die Hornhaut gesetzt, während phake Linsen in das Auge in der hinteren oder vorderen Kammer implantiert werden, wodurch die natürliche Linse erhalten bleibt.

Die Wiederherstellung der Sehfunktionen erfolgt unmittelbar nach der Implantation. Im Auge kommen phake Linsen nicht mit der Iris und der Hornhaut in Kontakt, wodurch das Auftreten degenerativer Veränderungen verhindert wird. Sie haben auch die Eigenschaften, die Netzhaut vor ultravioletter Strahlung zu schützen..

Die Linse wird durch einen 2-3 mm Mikrozugang implantiert. Die Operation wird ambulant unter örtlicher Tropfanästhesie durchgeführt und dauert etwa 10-15 Minuten. Der Brechungseffekt ist vergleichbar mit dem einer herkömmlichen Kontaktlinse.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen