Die beste Augensalbe für Augenlidallergien

Um unerwünschte allergische Symptome aus den Augen zu entfernen, werden Medikamente mit lokaler Wirkung verwendet - Augentropfen oder Salben.

Ihre Wirkung wird durch die Blockierung der Produktion von Allergiemediatoren erreicht, während die Medikamente keine systemische Wirkung auf den Körper haben.

Sie wirken nur am Applikationsort und reduzieren das Ödem des Auges und seiner Adnexe.

Ursachen von Augenallergien

Eine allergische Reaktion entsteht nach dem Eindringen eines Allergens in den Körper - eine spezielle Substanz, für die eine Person eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Das Allergen hat folgende Eindringwege in den Körper:

  1. durch den Verdauungstrakt (Nahrungsmittelallergen);
  2. durch Einatmen von Luft mit Allergenpartikeln;
  3. durch die Haut.

Am häufigsten sind Augenallergiesymptome saisonaler Natur und treten während der Blüte einer Pflanze auf, die ein Allergen für den Menschen ist. Haushaltsstaub- und Tierhaarallergien sind ebenfalls durch Augensymptome gekennzeichnet.

Darüber hinaus sind Allergien durch die Creme um die Augen möglich..

Symptome

Allergien zeigen typischerweise die folgenden Symptome:

  • Juckreiz der Augenlider, Bindehaut, besonders in den Augenwinkeln;
  • Schwellung des oberen Augenlids;
  • Tränenfluss, Fluss aus der Nase;
  • Rötung der Schleimhaut des unteren Augenlids und des Tränenfleisches im inneren Augenwinkel;
  • Gefäßinjektion der Sklera - sichtbare Vollblutkapillaren, die sich radial um die Iris befinden;
  • verminderte Sicht.

In schweren Fällen entwickelt sich ein Bindehautödem, bei dem die Fähigkeit, die Augen zu schließen, verschwindet. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe und den Einsatz systemischer Medikamente zur Bekämpfung von Allergien..

Eine Allergie an den Augenlidern erfordert eine sofortige Behandlung. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir Sie ausführlich über ein wirksames Arzneimittel und dessen Verwendung informieren..

Antiallergische Salben

Augensalbe sollte zusammen mit oralen Antihistaminika verwendet werden. Salben zeichnen sich dadurch aus, dass sie länger wirken als Tropfen. Tropfen können tagsüber verwendet werden, und die Salbe wird nachts in den Bindehautsack gegeben, und ihre Wirkung hält die ganze Nacht an..

Monopräparationen

Dies sind Salben um die Augen, die Kortikosteroide enthalten. Therapeutische Wirkungen von ihnen:

  • Entfernung von Ödemen aus der Bindehaut und den Augenlidern;
  • Juckreiz loswerden;
  • Verringerung der Tränenfluss, Rötung.

Hydrocortison Augensalbe

Das billigste und am weitesten verbreitete Medikament auf Basis des natürlichen Corticosteroids Hydrocortison.

Die immunsuppressive und antiallergische Aktivität dieses Hormons ist schwach.

Dies ermöglicht die Verwendung von Hydrocortison bei Kindern ab zwei Jahren.

Maxi-Dex

Dexamethason enthaltende Augensalbe, deren Konzentration im Arzneimittel 0,1% beträgt. Dexamethason ist ein starkes synthetisches Mittel, das um ein Vielfaches stärker ist als seine natürlich vorkommenden Vorgänger.

Dexamethason ist frei von Nebenwirkungen von Hydrocortison, es beeinflusst den Ionenaustausch nicht (hat keine Mineralocorticoid-Aktivität). Die Verbindung mit Blutplasmaproteinen in Dexamethason ist geringer als die von Hydrocortison, so dass es in geringerer Menge in den allgemeinen Blutkreislauf gelangt.

Anwendungshinweise

  • allergische Konjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • allergische Dermatitis an den Augenlidern;
  • Bedingungen nach einer Augenoperation.

Kombinierte moderne Mittel

Die Medikamente haben antiallergische und antimikrobielle Wirkungen. Im Gegensatz zu antibiotikafreien Salben können sie zur bakteriellen Infektion eingesetzt werden und verhindern mikrobielle Augenschäden.

Dexa-Gentamicin

Kombinierte Zubereitung mit:

  • Antibiotikum Gentamicin, um das Hinzufügen einer mikrobiellen Infektion zu verhindern, die entsteht, wenn ein pathogener Mikroorganismus in die durch Kratzer geschädigte Augenschleimhaut eindringt;
  • Corticosteroid Dexamethason, das die antiallergische Wirkung der Salbe realisiert.

Es ist bekannt, dass zur Unterdrückung einer allergischen Reaktion eine lokale Abnahme der Immunität des Auges notwendig ist..

Tobradex

1 mg Salbe enthält 3 mg Tobramycin und 1 mg Dexamethason. Tobramycin ist ein modernes Aminoglycosid-Antibiotikum mit einem breiten Spektrum an bakteriziden Wirkungen. Es ist empfindlich gegenüber Mikroorganismen, die eine Entzündung des Augenapparates verursachen - Staphylokokken und Streptokokken.

Somit enthält Tobradex das wirksamste und sicherste Kortikosteroid, das in der Augenpraxis verwendet wird, und ein Antibiotikum der neuen Generation mit einem breiten Spektrum an antibakterieller Aktivität..

Indikationen

  • entzündliche Augenkrankheiten - Blepharitis, Bindehautentzündung, Chalazion;
  • allergische Konjunktivitis, Blepharitis;
  • fließen aus den Augen, juckend;
  • Prävention von mikrobiellen Komplikationen der postoperativen Periode;
  • Vorbeugung von Synechien und Vernarbung des Augengewebes nach Operation oder Entzündung.

Kontraindikationen

  1. eitrige Erkrankungen des vorderen Teils des Auges nicht mikrobiellen Ursprungs (Pilz, Virus, Tuberkulose);
  2. Allergie gegen die Wirkstoffe der Salbe;
  3. individuelle Unverträglichkeit gegenüber Aminoglycosiden, Dexamethason oder Hydrocortison;
  4. erhöhter Augeninnendruck;
  5. Steroid-Katarakt;
  6. 1 Trimester Schwangerschaft und Stillzeit.

Empfehlungen von Ärzten

  • Vor dem Konsum von Medikamenten ist eine Konsultation eines Augenarztes erforderlich.
  • Es wird nicht empfohlen, Salben auf Kinder aufzutragen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.
  • Während der Behandlung müssen Sie mit dem Stillen aufhören.
  • Während der gesamten Behandlung müssen Sie das Tragen von Kontaktlinsen ablehnen.
  • Es wird nicht empfohlen, Medikamente länger als 2 Wochen und mehr als 4 Mal täglich einzunehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Wenn eine längere Anwendung erforderlich ist, wird empfohlen, den Augeninnendruck während der Behandlung zu kontrollieren.

Leistungen

Antiallergische Salben reichern sich im Gewebe des Auges an und dringen bei vernünftiger Anwendung praktisch nicht in den allgemeinen Blutkreislauf ein (nicht mehr als dreimal täglich, nicht länger als zwei Wochen)..

Sie können mit Antihistaminika und Augentropfen kombiniert werden, um deren Wirkung zu verlängern.

Augensalbe bei Augenlidallergien: Ursachen und Behandlung

Ursachen des Auftretens

Juckreiz und Rötung der Augenlider treten häufig auf, wenn eine Person an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • kosmetische Produkte (Mascara, Gesichtscreme, Reinigungsmittel);
  • Lebensmittelprodukte (besonders häufig beim Verzehr von Schokolade, Erdbeeren, Fisch, Eiern, Lebensmittelfarben);
  • äußere Reizstoffe - Kälte, Sonnenstrahlen;
  • Haushaltsagenten - Katzenhaar, Milben, Staub.

Anweisungen zur Verwendung von Azarg-Augentropfen finden Sie hier. Wenn Azidrop Augentropfen verschrieben werden, erfahren Sie hier.

Symptome

Klinische Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen sind in der Regel ausgeprägt, haben deutliche Anzeichen:

  • starkes Zerreißen;
  • unerträglicher Juckreiz und Brennen, Reiben der Augen verschlechtern nur den Allgemeinzustand;
  • Schwellung des den Augapfel umgebenden Gewebes - das Augenlid ist geschwollen;
  • Rötung der Haut sowie der Schleimhäute des Auges (Bindehautentzündungsphänomene);
  • Photophobie;
  • Schutzreaktion des Körpers in Form von häufigem Blinken;
  • Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit wird der Schlaf des Patienten gestört, die Person wird gereizt und asthenisch und die Effizienz nimmt ab.

Das Ekzem der Augenlider ist auch in Manifestationen und Verlauf ähnlich. Seine charakteristischen Merkmale sind wie folgt: chronischer Verlauf (während Allergie eine akute Erkrankung ist), das Auftreten von Peeling auf der Haut der Augenlider wie Schuppen, Weinen, Risse.

Eine genaue Differentialdiagnose von Allergien, Ekzemen und Augenlidinfektionen kann nur von einem Spezialisten gestellt werden!

Erhöhung der lokalen Immunität der Augenschleimhaut - Aktipol Augentropfen. Die Auswahl an Akuview-Astigmatismuslinsen wird im Artikel beschrieben.

Wie behandelt man

In der modernen Medizin werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln unterschieden, die dieses unangenehme Phänomen wirksam verhindern. Es ist kein Geheimnis, dass es unerwünscht ist, Allergien selbst zu behandeln, aber was tun, wenn es momentan keine Möglichkeit gibt, in die Klinik zu gehen:

  1. Tablettierte Antihistaminika (Erius, Zodak, Claritin und andere). Die Einnahme durch den Mund reduziert die allgemeinen Manifestationen von Allergien wie Schwellungen der Augenlider, tränende Augen und lindert verstopfte Nase. Ein großes Plus ist die Verfügbarkeit in der Apotheke - es ist keine ärztliche Verschreibung erforderlich.
  2. Antihistamin-Augentropfen (Allergodil und Analoga, Cromohexal). Eine spezielle Form zur Instillation in den Bindehautsack des Auges. Aufgrund seiner lokalen Anwendung reichert sich das Medikament in therapeutischer Konzentration schnell in den Membranen der Augen an und führt zu einer Abnahme der Symptome.
  3. Vasokonstriktor Augentropfen wie Vizine. Im Anfangsstadium weniger wirksam, gut geeignet, um eine verbleibende Hyperämie der Augenschleimhäute zu beseitigen, den Augapfel mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Juckreiz zu verringern.
  4. Salben. Sie können bedingt in zwei Gruppen eingeteilt werden - hormonelle und nicht hormonelle. Hormonhaltige Salben haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, lindern Schwellungen, Juckreiz und Reizungen. Am häufigsten wird für diese Zwecke eine Hydrocortison-Augensalbe von 0,5% verwendet. In der Augenpraxis finden Sie den Termin des kombinierten Arzneimittels Dexa - Gentamicin (Antibiotikum + Glukokortikoidhormon). Letzteres bekämpft auch bakterielle Komplikationen der Krankheit. Nicht-hormonelle Salben helfen gut im Endstadium der Behandlung. Sie machen die trockene Haut der Augenlider weich, fördern die Heilung von Rissen und fördern die Regeneration der Epidermis. Diese Medikamente umfassen Bepanten, Radevit und andere. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Weichmachersalben zu Beginn der Behandlung verboten ist. Sie erhöhen nur das Ödem und die Hyperämie der Augenlider.
  5. Hormonelle Augentropfen (Dexamethason, Oftan Dexamethason). Sie sind wirksam bei systemischen Manifestationen von Allergien, wenn sich neben einer Entzündung der Augenlider auch eine Bindehautentzündung anschließt. Sie wirken lokal, werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und haben fast keinen Einfluss auf die inneren Systeme des Körpers.

Fragen Sie vor der Anwendung eines Arzneimittels unbedingt Ihren Arzt, da es zu akuten allergischen Reaktionen oder gefährlichen Nebenwirkungen kommen kann!

Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Arzneimittelgruppen verbessert das Behandlungsergebnis. In der Praxis finden Sie den gemeinsamen Termin des Arztes für eine Salbe für die Augenlider, antiallergischen Tabletten und Augentropfen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist eine spezielle Diät. Lebensmittel sind von Lebensmitteln ausgeschlossen, die Lebensmittelfarben (Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke), bunte Früchte und Beeren (Orange, Erdbeere, Kaki, Kirsche) sowie Produkte mit hoher Allergenität (Kakao, Schokolade, Kaffee) enthalten..

Und was ist die Gefahr von Allergien um die Augen für Kinder, lernen Sie aus dem Link.

Präventionsmaßnahmen

Der Hauptweg, um eine Verschlimmerung der Krankheit in Zukunft zu vermeiden, besteht darin, den Kontakt mit allergieauslösenden Substanzen nach Möglichkeit zu begrenzen und vollständig auszuschließen. Wenn die Krankheit saisonbedingt ist (z. B. Allergie gegen Baumpollen), wird empfohlen, täglich Antihistaminika einzunehmen.

Diese Maßnahme vermeidet ausgeprägte Manifestationen einer Augenlidallergie. Der Patient sollte sich auch daran erinnern, dass jede Infektionskrankheit (Bronchitis, laufende Nase) die Immunität einer allergischen Person gegen eine neue Exazerbationsrunde hervorruft.

Die Vermeidung von Massenversammlungen von Menschen während einer SARS-Epidemie und die Vermeidung von Unterkühlung verringert daher auch das Risiko einer erneuten Erkrankung.

Ein gesunder Lebensstil, die Begrenzung des Alkoholmissbrauchs, die Raucherentwöhnung und ungesunde Essgewohnheiten sind die Grundlage für das Wohlbefinden und die hohe Lebensqualität eines Menschen. Selbst wenn der Stress begrenzt wird und mindestens 7 Stunden am Tag gut geschlafen wird, führt dies zu Ergebnissen im Kampf gegen die allergische Stimmung des Immunsystems.

Allergie ist ein Prozess, der durch die Überempfindlichkeit des Immunsystems ausgedrückt wird. Die Reaktion des Körpers auf äußere Reize.

Die Schleimhaut des Organs des visuellen Systems, die Nase, wird aufgrund des geringen Schutzniveaus stark von provozierenden Faktoren beeinflusst. Die Behandlung von Allergien an den Augenlidern erfolgt mit verschiedenen Methoden, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Formen von Medikamenten gegen Allergien auf den Augenlidern

Die Manifestation auf der Haut um die Augen erfolgt innerhalb von 5 bis 30 Minuten. Wenn der Erreger mit der Nahrung in das Verdauungssystem gelangt, verlangsamt sich seine Wirkung aufgrund einer langen Bewegung durch den Blutkreislauf zum Reaktionsort.

Wirksame Medikamente, die Symptome blockieren und den Allgemeinzustand verbessern:

  1. Antihistaminika lokaler und systemischer Wirkung, die den Reizstoff unterdrücken. Lokale Medikamente umfassen Tropfen, systemische - Tabletten. In schweren Fällen werden Injektionen verschrieben.
  2. Glukokortikosteroide sind eine Klasse von Steroidhormonen zur Linderung von Entzündungen. Drogen verursachen Nebenwirkungen.
  3. Nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente sind in der komplexen Therapie enthalten, um einen schweren pathogenen Prozess zu eliminieren.
  4. Vasokonstriktor-Mittel werden verschrieben, um ausgeprägte Anzeichen einer Allergie an den Augenlidern schnell zu beseitigen. Dosierungsgrenzen: 3-5 Tage.
  5. Antibiotika werden vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn sich eine Infektion anschließt, um sie zu verhindern oder zu behandeln.
  6. Vitamine versorgen die umgebende Haut mit den notwendigen Komponenten, die die Erholungsprozesse anregen und die Schutzeigenschaften des Körpers verbessern.

Die Therapie wird von einem Augenarzt nach Rücksprache mit einem Allergologen verschrieben. Selbstmedikation ist gefährlich bei der Entwicklung von Komplikationen.

Medikamente sind nicht immer wirksam. Es ist unmöglich, einen direkten Kontakt mit dem Erreger auszuschließen, der regelmäßige Rückfälle verursacht.

Um eine wiederholte Reaktion auf das Sehorgan zu verhindern, wird eine Immuntherapie angewendet. Dem Patienten wird subkutan ein Allergen injiziert, dessen Dosis allmählich erhöht wird.

Die Wahrnehmung des Einflusses des Reizes durch den Körper nimmt ab.

Behandlungsübersicht

Die Dauer und Prävalenz der Krankheit wird durch die Eigenschaften der Krankheitserreger bestimmt. Eine Augenlidallergie entwickelt sich schnell.

  • Verbrennung;
  • anhaltender Juckreiz;
  • Schwellung der unteren und oberen Augenlider;
  • empfindliche Reaktion auf Licht;
  • wässrige Augen;
  • die Haut der Augenlider trocken mit Anzeichen von Peeling;
  • Schmerz und Unbehagen bei Berührung;
  • Rötung und Trübung;
  • Anzeichen von Ekzemläsionen der Epidermis.

Wenn bei Ihnen Allergiesymptome auftreten, sollten Sie sich an die Klinik wenden, um einen Arzt zu konsultieren.

Die Behandlungstaktiken werden basierend auf den Forschungsergebnissen festgelegt. Verschriebene Medikamente:

Antihistaminika

Während der Behandlung werden sorbierende Medikamente verschrieben, die den Erreger absorbieren und aus dem Körper entfernen - Aktivkohle, Polysorb, Filtrum.

Cremes und Salben

Salben und Cremes wirken effektiv gegen Schwellungen, Schwellungen und Ekzeme auf der Haut der Augenlider. Die weiche Darreichungsform des Arzneimittels lindert Rötungen und Juckreiz und aktiviert Regenerationsprozesse.

Zu Beginn des Kurses wird die Salbe bis zu sechsmal täglich in einer dünnen Schicht aufgetragen, dann wird die Anzahl der Anwendungen auf das Zweifache reduziert, wenn sich der Gesundheitszustand verbessert. Heilmittel gegen Allergien auf der Haut der Augenlider, die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Augentropfen

Um Schwellungen, Rötungen und Juckreiz zu beseitigen, werden Tropfen mit Antihistaminikum und Vasokonstriktor-Effekt verschrieben - Allergodil, Cromohexal, Vizin, Okumetil.

Die Wirksamkeit der Verwendung von Volksheilmitteln gegen Allergien auf den Augenlidern

Zur Bekämpfung von Allergien an den Augenlidern ist die Behandlung mit Volksheilmitteln nach Rücksprache mit einem Spezialisten zulässig.

Effektive Volksmethoden, die Allergien beseitigen:

  1. Waschen Sie die Augen mit einer schwachen Manganlösung. Es ist nicht akzeptabel, ein Wattepad für beide Augen zu verwenden. Es besteht die Gefahr der Übertragung des Reizstoffs.
  2. Behandlung mit einer Teebeutelkompresse. Brauen Sie Tee mit kochendem Wasser, nehmen Sie die Beutel heraus, warten Sie, bis er abgekühlt ist, und tragen Sie die Lotionen dann auf die betroffene Stelle auf.
  3. Ein Sud aus der Kamillensammlung hat desinfizierende, entzündungshemmende Eigenschaften und versorgt die Haut mit nützlichen Substanzen.
  4. Frische Zitronenmelissenblätter in Form einer Kompresse lindern das Brennen.
  5. Haferflockengelee. Zum Kochen benötigen Sie ein Glas Haferflocken, fünf Gläser Flüssigkeit. Etwa 5 Minuten kochen lassen und drei Stunden ziehen lassen. Abgießen und bis zum Gelee kochen. Das Produkt hat reinigende Eigenschaften.
  6. Eine milde Backpulverlösung kann Entzündungen und Juckreiz lindern. Es wird empfohlen, Lotionen aus der Lösung herzustellen.
  7. Sie können Schwellungen mit Eiswürfeln aus klarem Wasser oder medizinischer Brühe lindern.

Welche Mittel können schaden

Die Haut der Augenlider ist dünn und empfindlich, nimmt die negativen Auswirkungen der Mittel, die Frauen zum Schminken verwenden, akut wahr: Wimperntusche, Eyeliner, Bleistift, Schatten. Hautpflegekosmetik kann Allergien hervorrufen: Milch, Lotion, Sahne.

In den meisten Fällen entsteht eine Blepharitis aufgrund der Verwendung von minderwertigen Kosmetika, die Duftstoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel und ätherische Öle enthalten. Wenn Mädchen die Empfehlungen des Herstellers zum Auftragen des Produkts auf die Augenpartie ignorieren, ist es gefährlich, Komplikationen zu entwickeln. Selbstbehandlung führt zu Konsequenzen.

Allergien gegen die Augen sind eine häufige Manifestation dieser Krankheiten und können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Die Pathologie bereitet einer Person erhebliche Beschwerden und erfordert eine sorgfältige Untersuchung und Behandlung.

Essen

Eine lebensmittelallergische Reaktion äußert sich häufig in juckenden Hautausschlägen. Bei besonders anfälligen Menschen färbt sich die Bindehaut rot und juckt.

Saisonal

Die Symptome beginnen einige Minuten nach dem Gehen nach draußen und hören im Haus auf.

Die Pathologie hat bemerkenswerte Erscheinungsformen. Eine Person mit saisonalen Allergien hat intensive tränende Augen, starker Juckreiz tritt auf. Die Augenlider sind so geschwollen, dass eine Person nicht einmal die Augen öffnen kann. Juckende Nase, anhaltendes Niesen.

Temperatur

Eine seltene Form der Allergie ist Sonne oder Kälte. Hautausschlag mit Juckreiz tritt häufig auf, Augen sind seltener betroffen. Wenn man nach draußen geht, treten Schwellungen und Schwellungen der Augen auf, es gibt ein brennendes Gefühl, Unbehagen.

Haushalt

Eine der häufigsten Sorten. Es gibt viele Allergene:

  • Haus- oder Straßenstaub;
  • Tierhaare und Hautschuppen;
  • Schuppen von Zierfischen, Nahrung für sie;
  • Exkremente von Nagetieren, Insekten;
  • Schimmel;
  • Haushalts-Chemikalien.

Kontakt

Eine der allergischen Augenkrankheiten ist eine Reaktion auf Substanzen, die die Schleimhaut und die Hornhaut direkt berühren. Dies sind hauptsächlich Augentropfen, Salben, Kontaktlinsen - und normalerweise treten Manifestationen im unteren Augenlid auf.

Der Zustand ist ähnlich wie bei Kontaktdermatitis. Es tritt eine Rötung der Schleimhaut und der Haut um die Augen auf. Durch ausgeprägtes Brennen gestört, ist Juckreiz, gelegentlich reißen möglich. Symptome sind mit der Verwendung von Reizfaktoren verbunden.

Diagnose

Wenn eine Person Allergiesymptome, starken Juckreiz, Flocken und tränende Augen entwickelt, müssen Sie von einem Augenarzt untersucht werden.

Der Arzt verwendet die folgenden Methoden, um eine Diagnose zu stellen:

  • allgemeine klinische Analysen;
  • Blutuntersuchung auf Allergene;
  • Spaltlampeninspektion.

Bei Bedarf wird der Patient zu einer Konsultation mit einem Allergologen und Immunologen überwiesen.

Wie man Augenallergien behandelt

Die Behandlung wird nach Feststellung der Ursache der allergischen Reaktion verordnet. Wenn Lebensmittel der Auslöser sind, identifiziert die Eliminierungsmethode unerwünschte Lebensmittel und entfernt sie aus der Ernährung. Gleiches gilt, wenn eine Kontaktallergie festgestellt wird - Substanzen, die Symptome verursachen, werden eliminiert.

Die Behandlung erfolgt zu Hause mit Medikamenten und traditioneller Medizin.

Medikament

Die Hauptmethode zur Linderung der Symptome ist die Einnahme von Antihistaminika. Allergiemedikamente können topisch oder systemisch angewendet werden. Die am schnellsten wirkenden Augentropfen mit Antihistaminwirkung:

Diese Medikamente gegen Augenallergien können bei Erwachsenen und Kindern ab drei Jahren angewendet werden. Ihre Wirkung besteht darin, Schwellungen, Rötungen und Juckreiz der Schleimhaut zu reduzieren.

Zusätzlich zur lokalen Behandlung gibt es antiallergische Antihistaminika in Tabletten oder Sirup:

Tabletten werden für Erwachsene verschrieben, Sirupe für Kinder.

Bei ausgeprägten Manifestationen ist die Ernennung von Hormonen erforderlich:

  • lässt "Dexamethason" fallen;
  • Creme und Salbe "Akriderm".

Mit Tropfen können Sie Schwellungen und Juckreiz schnell lindern. Die Verwendung der Creme ist bei Rötung und Schälen der Haut angezeigt. Wenn Ihre Augen aufgrund saisonaler Allergien jucken, sagt Ihnen der Augenarzt, was Sie sonst noch tun sollen. Es ist zulässig, nicht hormonelle juckreizhemmende Salben zu verwenden - "Fenistil", "Psilo-Balsam".

Weitere Allergiesalben finden Sie hier.

Komplikationen und Prognose

Eine Allergie gegen die Schleimhaut und die Haut um die Augen ist meist eine chronische Krankheit, die sich regelmäßig verschlimmert. Es schadet nicht direkt der Gesundheit, aber es verursacht erhebliche Beschwerden, der Patient wird gereizt, unruhig.

Starker Juckreiz führt zu häufigem Reiben der Augen, was das Risiko von Mikroben und die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen erhöht.

Ähnliche Videos

Der Autor des Artikels: Anastasia Pavlovna Kvasha, Spezialistin für die Website glazalik.ru
Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.

Das Allergen, das beim Menschen eine ähnliche Reaktion hervorruft, muss durch Kontaktaufnahme mit einem professionellen Allergologen identifiziert werden.

Wenn möglich, sollte die Substanz aus dem Leben des Patienten entfernt werden. Danach können Sie therapeutische Eingriffe starten..

Ursachen für allergische Entzündungen der Augenlider

Die häufigste Ursache für die Erkrankung ist die folgende Exposition des Menschen:

  • Kosmetische Produkte von geringer Qualität können oft abgelaufen sein. In einigen Fällen enthalten sie eine Substanz, gegen die eine Person überempfindlich ist..
  • Lebensmittel. Dies ist die gefährlichste Form, da eine Person nach dem Verschlucken von Nahrungsmitteln eine allergische Reaktion verspürt, bis die Substanz aus dem Körper freigesetzt wird. In einigen Fällen wird die Reaktion auf die Augenlider durch schwere Ödeme und Erstickungsattacken ergänzt.
  • Insekten, Parasiten, andere Mikroorganismen. Diese Kategorie umfasst die Bisse von Mücken, Bienen und anderen Insekten. Eine allergische Reaktion kann auch aufgrund des Eindringens einer Augenlidmilbe in den Augenlidbereich auftreten. Da der Parasit mikroskopisch klein ist, ahnt der Patient nicht sofort, wie er auftritt.
  • Sonnenstrahlen. Allergie manifestiert sich nicht bei jeder Sonneneinstrahlung, sondern nur bei ihrem intensiven Leuchten. Der Zustand wird im Sommer zwischen 10 und 18 Uhr festgestellt, wenn das intensivste Sonnenlicht gebildet wird. Eine allergische Reaktion tritt nicht nur auf der Haut der Augenlider auf, sondern auch in jedem Bereich des Körpers, der ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist.
  • Kalt. Eine allergische Reaktion bei einem Patienten wird bei Temperaturen unter 0 Grad festgestellt. Am häufigsten sind die Hände und die dünne Haut der Augenlider betroffen. Dieser Bereich beginnt sich zu schälen, zu entzünden und zu jucken. In Zukunft können Hautrisse bis hin zu leichten Blutungen auftreten.
  • Fließendes Wasser. Es kann verschiedene Partikel enthalten, auf die der Patient eine allergische Reaktion entwickelt. Meistens ist der Zustand auf das Vorhandensein von Reinigungsmitteln wie Bleichmittel zurückzuführen. Der Patient hat nach jedem Bad Juckreiz und Peeling der Haut.
  • Kontaktlinsen. Dies sind die bequemsten Werkzeuge zur Korrektur von Sehstörungen. Dennoch haben einige Menschen eine erhöhte Sensibilität für die Verwendung dieses Mittels. Schwellungen, Juckreiz, Brennen, Entzündungen der Augenlider werden festgestellt.
  • Die postoperative Periode der Augäpfel und des umgebenden Gewebes. Die Reaktion kann sich zu Medikamenten, Nähten oder einfach aufgrund von Gewebeschäden aufgrund einer erhöhten Wirkung des Immunsystems entwickeln.
  • Medikamente. Nach Einnahme eines Medikaments wird eine allergische Reaktion festgestellt. Die Patienten entwickeln nicht nur eine Entzündung der Augenlider, sondern auch andere Arten von Allergien, z. B. Schwellung der Zunge, Peeling der Haut, Urtikaria. Wenn die Zusammensetzung allergene Substanzen enthält, schreiben die Hersteller daher immer in die Gebrauchsanweisung über eine mögliche Nebenwirkung in Form einer verstärkten Reaktion des Immunsystems. Oft allergisch gegen Antibiotika, Schmerzmittel und andere Substanzen.
  • Chemikalien. Bei Kontakt mit Substanzen auf der menschlichen Haut können schwere Verbrennungen auftreten. Es tritt aufgrund der Bildung flüchtiger Verbindungen oder nach direktem Kontakt mit dem Arzneimittel auf. Verbrennungen treten häufig bei Menschen auf, die in Fabriken, Pharmazeutika und Chemieunternehmen arbeiten. Wenn die Substanz flüchtig ist, setzt sie sich allmählich auf der Haut ab und sammelt sich darin an. Eine allergische Reaktion dauert einige Zeit, kann aber sofort auftreten.
  • Tiere. Haustiere können Haare, Schuppen und Federn haben, die verschiedene Allergene enthalten. Sie breiten sich in der Luft und auf Haushaltsgegenständen aus, durch die sie in die menschlichen Atemwege oder direkt auf die Haut gelangen. Es kommt zu einer Sensibilisierung des Körpers und einer lokalen allergischen Reaktion auf die Augenlider. Es wird oft von Rhinitis begleitet..
  • Hausstaub. Es enthält mikroskopisch kleine Insekten, die sich zusammen mit ihren Abfallprodukten in der Luft ausbreiten. Einmal in den Atemwegen und auf Hautoberflächen können sie eine lokale oder systemische allergische Reaktion hervorrufen.
  • Blühende Plfanzen. Allergien sind normalerweise saisonabhängig und beginnen im späten Frühjahr und enden im frühen Herbst. Es gibt viele verschiedene Pflanzen, auf die eine Person allergisch reagieren kann. Zum Beispiel Pappelflusen, Ambrosia. Eine Person entwickelt Rhinitis, erhöhte Tränenfluss, Rötung der Bindehaut und der Augenlider.

Dies sind die Haupttypen von Substanzen, auf die das Immunsystem einer Person eine verstärkte Reaktion entwickeln kann. Es gibt jedoch viele andere Allergene, die Rötungen, Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz an den Augenlidern verursachen können..

Risikogruppe

Am häufigsten entwickelt sich die Erkrankung bei Patienten mit folgenden Erkrankungen des Körpers:

  • Frühchen;
  • Babys, die während der intrauterinen Entwicklung illegalen Substanzen, Drogen, Viren und Infektionen ausgesetzt waren;
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis), bei denen das Immunsystem übermäßig gestresst ist, auf das körpereigene Gewebe gerichtet ist und durch jeden negativen äußeren Einfluss aktiviert wird;
  • dermatologische Erkrankungen (Seborrhoe, Rosacea, Dermatitis), die die Haut reizen und auffüllen, häufig an den Augenlidern;
  • endokrine Störungen, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen;
  • Stress, nervöse Anspannung, häufige Müdigkeit;
  • Kindheit und Jugend, wenn das Immunsystem unter dem Einfluss von Viren und Infektionen ständig aktiv ist.

Erste Hilfe

Eine allergische Reaktion bei einem Patienten kann so stark entwickelt werden, dass sie Bedingungen bildet, die für sein Leben und seine Gesundheit gefährlich sind. Es ist notwendig, sofort Erste Hilfe zu leisten, noch bevor der Arzt eintrifft.

Bei der Bereitstellung der Ersten Hilfe müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Geben Sie sofort Antihistaminika mit systemischer Wirkung. Es ist besser, wenn sie intramuskulär injiziert werden. Dann wird sofort eine Absorption im Blut gebildet (viele Patienten mit der Möglichkeit einer starken allergischen Reaktion tragen das Medikament mit sich).
  • Rufen Sie einen Krankenwagenarzt an und teilen Sie dem Disponenten telefonisch das Vorliegen einer allergischen Reaktion des Opfers mit.
  • reichliches Löten des Opfers, um die Substanz schnell aus dem Blut und dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen;
  • die Verwendung eines Sorptionsmittels, das pathogene Substanzen bindet und sie ohne die Möglichkeit einer Absorption ins Blut herausbringt (Polysorb, Aktivkohle, Smecta).

Wenn der Zustand einer Person mäßig oder mild war, ist es möglich, mit improvisierten Mitteln zu arbeiten, ohne einen Arzt zu rufen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, in naher Zukunft einen Termin bei einem Allergologen zu vereinbaren, um rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen und einen Rückfall des Anfalls zu vermeiden.

Behandlung bei Kontakt mit einem Allergen

In der Herbst-Winter-Zeit, wenn der Patient keine Allergien hat, wird sein Körper allmählich mit dieser Substanz sensibilisiert. Das Immunsystem gewöhnt sich allmählich daran, ohne eine Überreaktion zu erzeugen. Die Dosierung wird schrittweise erhöht und erreicht das Maximum.

Nützliches Video

Rötung der Augenlider, deren Peeling, Schwellung und störender Juckreiz... Zweifellos sind die meisten Menschen auf diese unangenehmen Phänomene gestoßen. Darüber hinaus sind die Ursachen all dieser Symptome sehr unterschiedlich: von einem Fleck bis zu einem scharfen Lichtblitz oder chronischen Augenerkrankungen. Meistens manifestiert sich auf diese Weise eine Allergie an den Augenlidern..

Allgemeine Information

Eine Allergie kann auch durch die Einnahme von Medikamenten oder den Verzehr bestimmter Lebensmittel ausgelöst werden. Bei oraler Einnahme eines Allergens kann der Körper frühestens nach 3-4 Stunden reagieren.

  • Alle Arten von Kosmetika. Das Risiko ist besonders hoch, wenn dekorative Kosmetik von geringer Qualität verwendet wird..
  • Alle Arten von Zitrusfrüchten, Nüssen, Hühnereiern, Erdbeeren, vielen Meeresfrüchten, Milch und einer Reihe anderer Lebensmittel.
  • Mikroskopische Milbe, die die Gesichtshaut parasitiert. Es ist bemerkenswert, dass diese Mikroorganismen durch die Verwendung derselben Brille oder Kosmetik durch mehrere Personen "wandern" können..
  • Falsch montierte Kontaktlinsen. Eine Entzündungsreaktion kann sich also aufgrund einer falsch ausgewählten Größe optischer, kosmetischer oder dekorativer Linsen manifestieren oder wenn der Körper das Material, aus dem sie hergestellt sind, "nicht akzeptiert" hat.
  • Chemikalien, die Reinigungsprodukten und Reinigungsmitteln zugesetzt und in der chemischen Industrie oder in der Pharmazie verwendet werden.
  • Alle Arten von Medikamenten. Gleichzeitig können sowohl lokale Wirkstoffe (Tropfen und Salben) als auch solche, die oral eingenommen werden, gleichermaßen allergen sein.
  • Die kleinsten Partikel der Tierhaut, ihre Federn oder Speichel.
  • Haushalts- oder Buchstaub, insbesondere mit einer großen Staubansammlung.
  • Pollen.
  • Schimmel.
  • Kalt. Besonders bei windigem Wetter.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von normalem Wasser manchmal eine Allergie an den Augenlidern auftreten kann. Dies geschieht, wenn es eine große Menge von Substanzen enthält, die potenzielle Allergene sind..

Symptome

Trotz der Vielzahl von Manifestationsformen weist jede Allergie an den Augenlidern eine Reihe ähnlicher Symptome auf. Die auffälligsten und typischsten von ihnen sind:

  • starkes Juckreizgefühl;
  • Verbrennung;
  • Hyperämie der Haut der Augenlider;
  • Schwellung;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • das Auftreten von Flecken oder Abblättern der Epidermis.

In einigen Fällen können diese Symptome zusätzlich mit einer erhöhten Tränendrüsenarbeit und einem erhöhten Augeninnendruck einhergehen..

Warum entzünden sich die Augenlider?

Wenn ein Reizfaktor auf die Schleimhaut des Auges trifft, beginnen Mastzellen aktiv produziert zu werden, die Empfindlichkeit des Körpers steigt und das Immunsystem ist auf die Produktion von Antigen vorbereitet. Zytokine werden aus Mastzellen freigesetzt, dann Histamin - Mediatoren, die durch Aktivierung bestimmter Zellen die rasche Entwicklung von Entzündungen hervorrufen.

Wenn Histamin die Mastzellen verlässt, reizt es die Nervenenden und verursacht Juckreiz und Brennen. Es wirkt sich auch auf das Kapillarnetzwerk aus und führt zur Vasodilatation. Infolgedessen tritt eine Hauthyperämie auf. Zytokine erhöhen die Empfindlichkeit und die klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion.

Bei einem fortgeschrittenen Entzündungsprozess kann eine Augenlidallergie chronisch werden, während die Bindehaut der Augen zusammen mit der Haut betroffen ist.

Seltener ist die Hornhaut am pathologischen Prozess beteiligt, der zu verschiedenen Sehstörungen führt..

Formen der Krankheit

Abhängig von den Ursachen und symptomatischen Manifestationen werden Augenlidallergien durch klinische Formen unterschieden:

  • Frühlingskatarrh ist eine Allergie, die in der Kindheit auftritt, hauptsächlich bei Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren. Die Art der Krankheit ist chronisch, schwächend und schwer zu behandeln. Eine Besonderheit sind papilläre Wucherungen der Augenlidschleimhaut, Infiltrate (Robben). Oft ist die Hornhaut betroffen, Erosionen und Geschwüre werden gefunden.
  • Pollinöse Konjunktivitis ist eine Entzündung der Augenlider und Schleimhäute in Kombination mit Rhinitis. Immer akut. Unterscheidet sich in ausgeprägter Hypertrophie der Augenlider, Schwellung, fadenförmiger Ausfluss aus den Augen.
  • Chronische allergische Konjunktivitis - der Krankheitsverlauf ist mäßig, die Manifestationen von Juckreiz sind erträglich, aber länger.
  • Eine große kapillare Konjunktivitis ist eine falsche Form der Allergie. Mechanische Reizung des Auges durch Eindringen eines Fremdkörpers (Wimpern, Sandkorn, Splitter, Splitter).
  • Arzneimittel-Augenallergie - selten eine akute Form, häufiger chronisch bei Langzeitbehandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln. Die Reaktion erfolgt sowohl auf das Arzneimittel selbst als auch auf Hilfskomponenten (Konservierungsmittel, Farbstoffe, Emulgatoren). Allergiesymptome bleiben tagelang bis wochenlang bestehen.
  • Augenlidallergie durch Kontaktlinsenverschleiß.
zurück zum Inhalt ↑

Allergeneliminationstherapie

Wenn ein physischer Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen ist, müssen Mastzellen stabilisiert und Histamin deaktiviert werden.

Wirksame orale Antihistaminika:

Die betroffenen Stellen werden zweimal täglich mit einer dünnen Schicht bestrichen. Das hormonelle Mittel lindert schnell Überempfindlichkeit, die Haut ist innerhalb von 5-10 Tagen vollständig wiederhergestellt.

Die komplexe Therapie umfasst entzündungshemmende Medikamente: Dexon, Dexa-Gentamicin.

Um Augenbeschwerden zu lindern, das Sehvermögen zu normalisieren, wird ein Ersatz von Tränenflüssigkeit (Lösungen zur Befeuchtung der Bindehaut) verschrieben - Systein, Defislez, Hilo-Komod, Gipromeloza-P, Hilozar-Komod. Tränenersatz tropft nach Abklingen des akuten Prozesses am Tag 3-4 der Behandlung.

Wenn infolge einer Augenallergie die Hornhaut geschädigt ist, ernennen Sie Korneregel, Balarpan, Vita-Pos.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen