Claritin - Gebrauchsanweisung

ANWEISUNG
auf die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungsnummer - P N013494 / 01 (Tabletten); P N013494 / 02 (Sirup).

Handelsname der Droge - CLARITIN.

Internationaler nicht geschützter Name - Loratadin (Loratadin).

Darreichungsform - Tabletten; Sirup

Komposition
Tabletten: Wirkstoff - Loratadin 10 mg,
Hilfsstoffe - Laktosemonohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat.
Sirup: Wirkstoff - Loratadin 1 mg / ml,
Hilfsstoffe - Propylenglykol, Glycerin, Zitronensäuremonohydrat (alternativ wasserfreie Zitronensäure), Natriumbenzoat, Saccharose (körnig), künstliches Aroma (Pfirsich), gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Tabletten: ovale Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe, frei von Fremdkörpern, auf der einen Seite besteht die Gefahr, die Marke "Cup and Flask" und die Nummer "10", auf der anderen Seite ist glatt.
Sirup: klarer, farbloser oder gelblicher Sirup, der keine sichtbaren Partikel enthält.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Antiallergikum - N.1-Histaminrezeptorblocker.

ATX-Code: R06AX13

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik: Claritin - Antihistamin - selektiver Blocker von peripherem H.1-Histaminrezeptoren. Es hat eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Der Wirkungseintritt erfolgt innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung. Die Antihistamin-Wirkung erreicht ihr Maximum nach 8-12 Stunden nach Wirkungseintritt und hält mehr als 24 Stunden an. Claritin dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein und beeinflusst nicht das Zentralnervensystem, hat keine anticholinergen und beruhigenden Wirkungen (Schläfrigkeit) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. Die Aufnahme von Claritin führt nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.
Pharmakokinetik: Claritin wird im Magen-Darm-Trakt schnell resorbiert. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration von Loratadin beträgt 1,3 Stunden, und sein aktiver Metabolit Desloratadin beträgt 2,5 Stunden. Die Nahrungsaufnahme verlängert die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (T.max) Loratadin und Desloratadin für ca. 1 Stunde. Maximale Konzentration (C.max) Loratadin und Desloratadin hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Die maximale Konzentration steigt bei älteren Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz oder alkoholischer Leberschädigung.
Loratadin wird durch Cytochrom P450 ZA4 und in geringerem Maße durch Cytochrom P450 2D6 zu Desloratadin metabolisiert. Es wird im Urin und in der Galle ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Loratadin beträgt 3 bis 20 Stunden (durchschnittlich 8,4 Stunden) und Desloratadin 8,8 bis 92 Stunden (durchschnittlich 28 Stunden). bei älteren Patienten zwischen 6,7 und 37 Stunden (durchschnittlich 18,2 Stunden) bzw. zwischen 11 und 39 Stunden (durchschnittlich 17,5 Stunden). Die Halbwertszeit steigt mit alkoholischen Leberschäden (abhängig von der Schwere der Erkrankung) und ändert sich bei chronischem Nierenversagen nicht.
Die Hämodialyse hatte keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten.

Anwendungshinweise
- Saisonale (Heuschnupfen) und ganzjährige allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis - Beseitigung der mit diesen Krankheiten verbundenen Symptome - Niesen, Juckreiz der Nasenschleimhaut, Rhinorrhoe, Brennen und Jucken in den Augen, tränende Augen.
- Chronische idiopathische Urtikaria
- Allergische Hauterkrankungen.

Kontraindikationen
- Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen Loratadin oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels,
- Alter bis zu 2 Jahren,
- Stillzeit.

Vorsichtig
- Schwangerschaft,
- Leberversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
Die Anwendung von Claritin während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Claritin wird in die Muttermilch ausgeschieden. Daher sollte bei der Verschreibung des Arzneimittels während der Stillzeit entschieden werden, ob das Stillen abgebrochen werden soll.

Art der Verabreichung und Dosierung
Innen, unabhängig von der Essenszeit.
Erwachsene. Bei älteren Menschen und Jugendlichen ab 12 Jahren wird empfohlen, Claritin einmal täglich in einer Dosis von 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup) einzunehmen.
Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion oder Nierenversagen sollte die Anfangsdosis jeden zweiten Tag 1 Tablette (10 mg) oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup betragen.
Für Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren wird empfohlen, die Claritin-Dosis je nach Körpergewicht zu verschreiben:
- mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg (1 Teelöffel (5 ml) Sirup oder 1/2 Tablette) einmal täglich.
- mit einem Körpergewicht von 30 kg oder mehr - 10 mg (2 Teelöffel (10 ml) Sirup oder 1 Tablette) einmal täglich.

Nebenwirkung
Die unten aufgeführten unerwünschten Ereignisse traten mit einer Häufigkeit von> 2% bei Claritin und ungefähr der gleichen Häufigkeit wie bei Placebo ("Dummies") auf..
Bei Erwachsenen wurden Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Gastritis) und allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags festgestellt. Darüber hinaus gab es seltene Berichte über Anaphylaxie, Alopezie, Leberfunktionsstörung, Herzklopfen und Tachykardie..
Kinder hatten selten Kopfschmerzen, Nervosität und Beruhigung. Wie bei Erwachsenen war die Häufigkeit dieser Ereignisse auf dem gleichen Niveau wie bei Placebo ("Dummies").

Überdosis
Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen. Bei Überdosierung sofort einen Arzt konsultieren.
Behandlung: Magenspülung (vorzugsweise 0,9% ige Natriumchloridlösung), Aufnahme von Adsorbentien (zerkleinerte Aktivkohle mit Wasser), symptomatische Heilmittel.
Loratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden.

Interaktion
Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.
Claritin verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem. Wenn Claritin zusammen mit Ketoconazol, Erythromycin oder Cimetidin eingenommen wurde, wurde ein Anstieg der Konzentration von Loratadin und seines Metaboliten im Plasma festgestellt, der sich jedoch klinisch nicht manifestierte, auch nicht durch Elektrokardiographie.

spezielle Anweisungen
Claritinsirup wird für Kinder unter 3 Jahren empfohlen..
Es gab keine negativen Auswirkungen von Claritin auf die Fähigkeit, andere Aktivitäten zu fahren oder auszuführen, die eine erhöhte Konzentration erfordern.

Freigabe Formular
Tabletten 10 mg: 7, 10 oder 15 Tabletten in Blistern aus Polyvinylchlorid und Aluminiumfolie. 1, 2 oder 3 Blister mit Gebrauchsanweisung in einem Karton.
Sirup 1 mg / ml: 60 oder 120 ml in dunklen Glasfläschchen, versiegelt mit Aluminium-Schraubverschlüssen mit einem Schutzring gegen unbeabsichtigtes Öffnen und einer Polyethylendichtung; Jeweils 1 Flasche mit einem Plastikdosierlöffel und Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Lagerbedingungen
Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Außerhalb der Reichweite von Kindern.

Verfallsdatum
Tabletten - 4 Jahre.
Sirup - 3 Jahre.
Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken
Über den Ladentisch.

Name und rechtliche Adresse des Herstellers
Schering-Plough Labo N. V., Industriepark 30, B - 2220, Heist-op-den-Berg, Belgien.

Verbraucheransprüche sind zu richten an:
LLC "Schering-Pflug"
119049, Moskau, st. Shabolovka, 10, Gebäude 2

Tabletten für Erwachsene, Sirup für Kinder Claritin: Anweisungen, Preis und Bewertungen

Das Medikament Claritin, die Gebrauchsanweisung, bezieht sich auf Antihistaminika zur oralen Verabreichung aus der Gruppe der H1-Histaminrezeptorblocker. Tabletten 10 mg und Sirup für Kinder werden gegen Allergien und Heuschnupfen verschrieben.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament wird in folgenden Darreichungsformen hergestellt:

  1. Tabletten: oval mit einheitlicher Struktur, weiß oder fast weiß.
  2. 60 oder 120 ml Sirup in dunklen Glasflaschen. In einem Karton befindet sich 1 Flasche mit Gebrauchsanweisung, ein Dosierlöffel oder eine 5-ml-Messspritze..

Der Wirkstoff ist Loratadin:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Sirup - 1 mg.

Anwendungshinweise

Womit hilft Claritin? Tabletten und Sirup werden Patienten mit folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Verschlimmerung der Neurodermitis.
  • Allergische Bindehautentzündung.
  • Allergische Hautausschläge durch Kontakt mit einem Allergen (Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Tierhaare, Staub).
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente.
  • Allergischer Schnupfen.
  • Allergische Schwellung der Nasenschleimhaut.
  • Nesselsucht.
  • Heuschnupfen.

Gebrauchsanweisung (Zulassungsdauer)

Claritin wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral verabreicht. Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen über 12 Jahren wird empfohlen, Claritin einmal täglich in einer Dosis von 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup) einzunehmen. Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion oder Nierenversagen sollte die Anfangsdosis jeden zweiten Tag 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup) betragen.

Für Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren wird empfohlen, die Claritin-Dosis je nach Körpergewicht zu verschreiben:

  • mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg (1/2 Tablette oder 1 Teelöffel (5 ml) Sirup) 1 Mal pro Tag;
  • mit einem Körpergewicht von 30 kg oder mehr - 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup) 1 Mal pro Tag.

Dauer der Einnahme von Claritin

Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt von der Rate der Beseitigung der Symptome in einem akuten Zustand ab und kann zwischen mehreren Tagen und 2 Wochen liegen. Bei Verwendung als Prophylaxe kann das Medikament über einen langen Zeitraum eingenommen werden..

pharmachologische Wirkung

Claritin ist ein antiallergisches Mittel. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels, Loratadin, ist eine trizyklische Verbindung mit einer ausgeprägten Antihistaminwirkung. Es hat eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Loratadin dringt nicht in die BHS ein und beeinflusst das Zentralnervensystem nicht.

Claritin hat keine anticholinerge oder beruhigende Wirkung, d.h. Verursacht keine Schläfrigkeit und beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht, wenn sie in empfohlenen Dosen angewendet wird. Die Einnahme des Arzneimittels führt nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG. Bei einer Langzeitbehandlung sind klinisch signifikante Veränderungen der Vitalfunktionen möglich: Daten zur körperlichen Untersuchung, Laborergebnisse oder EKG.

Loratadin hat keine signifikante Selektivität für Histamin-H2-Rezeptoren. Praktisch keine Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System oder die Schrittmacherfunktion. Nach der Einnahme wirkt Claritin innerhalb von 30 Minuten. Die Antihistamin-Wirkung erreicht nach 8-12 Stunden nach Wirkungseintritt ein Maximum und hält länger als einen Tag an.

Kontraindikationen

Claritin Tabletten und Sirup werden nicht empfohlen für:

  • mit Unverträglichkeit oder hoher Empfindlichkeit gegenüber den Bauteilen;
  • unter 2 Jahren;
  • während der Stillzeit.

Nebenwirkungen

Gemäß den Anweisungen kann Claritin Nebenwirkungen verursachen:

  • Allergische Reaktionen: sehr selten - Anaphylaxie, Hautausschlag.
  • Aus dem Verdauungssystem: gesteigerter Appetit (bei Erwachsenen), sehr selten - Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Gastritis), Mundtrockenheit, Leberfunktionsstörung.
  • Vom Nervensystem: Nervosität (bei Kindern), Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, sehr selten - Müdigkeit, Schwindel.
  • Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen.
  • Von der Seite der Haut: sehr selten - Alopezie.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Claritin während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Bei der Verschreibung des Arzneimittels während der Stillzeit sollte das Problem der Beendigung des Stillens gelöst werden.

Das Medikament ist unter 2 Jahren (für Sirup) und unter 3 Jahren (für Tabletten) kontraindiziert. Claritinsirup wird für Kinder von 2 bis 3 Jahren empfohlen.

spezielle Anweisungen

Es wird empfohlen, die Behandlung mindestens 1 Woche vor dem Hauttest auf Allergene abzubrechen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die kombinierte Anwendung von Claritin und Ketoconazol, Erythromycin oder Cimetidin kann die Konzentration von Loratadin im Körper oder seinem Metaboliten erhöhen. Dies hat jedoch keine besondere klinische Bedeutung..

Analoga des Arzneimittels Claritin

Analoga werden durch die Struktur bestimmt:

  1. Erolyn.
  2. Loratadin.
  3. Lomilan Solo.
  4. Clarifer.
  5. Lotaren.
  6. Clarotadine.
  7. Aleerpriv.
  8. Clarisens.
  9. Tyrlor.
  10. Klargotil.
  11. Claridol.
  12. Lomilan.
  13. LauraHexal.
  14. Klallergin.
  15. Vero-Loratadin.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Claritin (10 mg Tabletten Nr. 10) in Moskau betragen 237 Rubel. Der Preis für den Sirup erreicht 268 Rubel pro 60 ml Flasche. Ohne Rezept erhältlich.

Es sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit: Tabletten - 4 Jahre, Sirup - 3 Jahre.

Claritin

Claritin: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Claritin

ATX-Code: R06AX13

Wirkstoff: Loratadin (Loratadin)

Produzent: Schering-Plough Labo N. V. (Belgien)

Beschreibung und Foto-Update: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 139 Rubel.

Claritin - Antiallergikum, Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Claritin:

  • Tabletten: Oval mit einer einheitlichen Struktur von weißer oder fast weißer Farbe, die Nummer "10" und das Markenzeichen "Tasse und Kolben" werden auf der Seite mit einer Trennlinie aufgebracht, die zweite Seite ist glatt (7, 10 oder 15 Stk. In Blasen, in einem Karton 1, 2 oder 3 Blasen);
  • Sirup: transparente gelbliche oder farblose Flüssigkeit ohne sichtbare Partikel (60 oder 120 ml in dunklen Glasflaschen, in einem Karton 1 Flasche mit einem Dosierlöffel oder einer Messspritze von 5 ml).

Der Wirkstoff ist Loratadin:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Sirup - 1 mg.
  • Tabletten: Maisstärke, Laktosemonohydrat, Magnesiumstearat;
  • Sirup: Glycerin, Propylenglycol, künstliches Aroma (Pfirsich), Zitronensäuremonohydrat (oder wasserfreie Zitronensäure), Saccharose (körnig), Natriumbenzoat, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Claritin hat antiallergische, antihistaminische und juckreizhemmende Eigenschaften..

Pharmakodynamik

Loratadin ist eine trizyklische Verbindung mit ausgeprägter Antihistaminwirkung und ein selektiver Blocker von peripherem H.1-Histaminrezeptoren. Die antiallergische Wirkung tritt kurz nach der Verabreichung auf und hält lange genug an. Loratadin beginnt innerhalb von 30 Minuten nach oraler Verabreichung des Arzneimittels zu wirken. Die Spitzenphase der Antihistamin-Wirkung wird 8-12 Stunden nach dem Einsetzen der Wirkung des Arzneimittels beobachtet und dauert mehr als 1 Tag.

Loratadin überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke und beeinträchtigt nicht die Funktion des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem). Während seiner Verabreichung wurde keine sedierende oder anticholinerge Wirkung von klinischer Bedeutung festgestellt, daher provoziert das Arzneimittel keine Schläfrigkeit und verringert nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen, wenn es in therapeutischen Dosen angewendet wird. Die Aufnahme von Claritin führt nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.

Die Langzeittherapie ging nicht mit Veränderungen der Vitalfunktionen, der Elektrokardiographie, der Labordaten oder der Ergebnisse der körperlichen Untersuchung von klinischer Bedeutung einher. Loratadin ist nicht durch eine signifikante Selektivität für H gekennzeichnet2-Histaminrezeptoren. Die Substanz ist kein Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer und hat praktisch keinen Einfluss auf die Funktion des Herzschrittmachers oder den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems.

Pharmakokinetik

Loratadin wird gut und mit hoher Geschwindigkeit im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird 1–1,5 Stunden nach der Verabreichung bestimmt, und die maximale Konzentration des pharmakologisch aktiven Metaboliten Desloratadin wird nach 1,5–3,7 Stunden bestimmt. Wenn Claritin zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird, erhöht sich die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration von Loratadin und seinem Metaboliten um etwa 1 Stunde, aber die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ändert sich nicht. Der maximale Gehalt an Loratadin und Desloratadin im Blut hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Bei Patienten mit chronischer Nierenfunktionsstörung sind der Bereich unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) und die maximale Konzentration von Loratadin und seinem Hauptmetaboliten im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion erhöht. In diesem Fall sind die Halbwertszeiten von Loratadin und Desloratadin mit denen bei gesunden Patienten identisch. Bei Patienten mit alkoholischen Leberschäden erhöhen sich die maximale Konzentration und AUC von Loratadin und Desloratadin im Vergleich zu Patienten mit normaler Leberfunktion um das Zweifache.

Loratadin hat einen hohen Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​(97-99%), während sein Metabolit einen moderaten Bindungsgrad aufweist (73-76%)..

Während des Stoffwechsels wird Loratadin unter Verwendung des Cytochrom P450 3A4-Systems und in geringerem Maße des Cytochrom P450 2D6-Systems in Desloratadin umgewandelt. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren (ca. 40% der eingenommenen oralen Dosis) und über den Darm (ca. 42% der oralen Dosis) über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen, hauptsächlich in Form von konjugierten Metaboliten. Etwa 27% einer Loratadin-Dosis werden innerhalb von 24 Stunden nach der Einnahme von Claritin im Urin ausgeschieden. Weniger als 1% Loratadin wird innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels unverändert im Urin ausgeschieden.

Die Bioverfügbarkeit von Loratadin und Desloratadin ist direkt proportional zur oralen Dosis von Claritin. Ihre pharmakokinetischen Profile bei Erwachsenen und älteren Freiwilligen mit guter Gesundheit waren fast ähnlich..

Die Halbwertszeit von Loratadin beträgt 3–20 Stunden (durchschnittlich 8,4 Stunden). Dieser Indikator für Desloratadin beträgt 8,8-92 Stunden (durchschnittlich 28 Stunden). Bei älteren Patienten beträgt die Halbwertszeit für den Wirkstoff Claritin und seinen Metaboliten 6,7 bis 37 Stunden (durchschnittlich 18,2 Stunden) bzw. 11 bis 39 Stunden (durchschnittlich 17,5 Stunden). Dieser Indikator steigt mit der alkoholischen Leberschädigung (bestimmt durch die Schwere der Erkrankung) und bleibt bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz unverändert.

Das Hämodialyseverfahren, das bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung durchgeführt wird, beeinflusst die pharmakokinetischen Parameter von Loratadin und Desloratadin nicht.

Anwendungshinweise

  • Beseitigung von Symptomen im Zusammenhang mit mehrjähriger und saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (Juckreiz der Nasenschleimhaut, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, Juckreiz und Brennen in den Augen);
  • Hautkrankheiten allergischer Genese;
  • Chronische idiopathische Urtikaria.

Kontraindikationen

  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Darüber hinaus ist die Anwendung von Claritin kontraindiziert:

  • Tabletten: Laktasemangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption, Galactose-Toleranzstörungen; Alter bis zu 3 Jahren;
  • Sirup: Mangel an Sucrase oder Isomaltase, Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption; Alter bis zu 2 Jahren.

Es wird empfohlen, das Medikament Patienten während der Schwangerschaft und bei schwerer Leberfunktionsstörung mit Vorsicht zu verschreiben..

Gebrauchsanweisung für Claritin: Methode und Dosierung

Claritinsirup und Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit 1 Mal pro Tag zu jeder geeigneten Zeit oral eingenommen.

Die empfohlene Dosierung unterliegt Altersbeschränkungen und hängt vom Gewicht des Patienten ab:

  • Patienten über 12 Jahre: jeweils 10 mg (1 Tablette oder 10 ml Sirup);
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren: mit einem Gewicht von jeweils bis zu 30 kg - 5 mg (1/2 Tablette oder 5 ml Sirup), mit einem Gewicht von 30 kg und mehr - jeweils 10 mg.

Claritinsirup wird für Kinder von 2 bis 3 Jahren empfohlen..

Bei Patienten (Erwachsene und Kinder) mit schwerer Leberfunktionsstörung wird das Medikament jeden zweiten Tag in üblichen Dosen verschrieben..

Bei chronischer Niereninsuffizienz und älteren Patienten ist eine Dosisanpassung von Claritin nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Gemäß den Anweisungen kann Claritin Nebenwirkungen verursachen:

  • Aus dem Nervensystem: Nervosität (bei Kindern), Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit; sehr selten - Müdigkeit, Schwindel;
  • Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen;
  • Aus dem Verdauungssystem: gesteigerter Appetit (bei Erwachsenen); sehr selten - Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Gastritis), Mundtrockenheit, abnorme Leberfunktion;
  • Von der Seite der Haut: sehr selten - Alopezie;
  • Allergische Reaktionen: sehr selten - Anaphylaxie, Hautausschlag.

Überdosis

Eine Überdosierung von Claritin kann durch Symptome wie Kopfschmerzen, Tachykardie und Schläfrigkeit vermutet werden. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Eine unterstützende und symptomatische Therapie wird normalerweise als Behandlung verschrieben. Magenspülung und Aufnahme von Adsorbentien sind erlaubt (Aktivkohle wird mit Wasser in zerkleinerter Form gemischt).

Loratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Nach der Notfallversorgung muss der Zustand des Patienten überwacht werden.

spezielle Anweisungen

Antihistaminika können die Ergebnisse von Hauttests verfälschen. Daher wird empfohlen, die Einnahme von Claritin 48 Stunden vor den diagnostischen Hauttests abzubrechen..

Da bei einigen Patienten die Wirkung des Arzneimittels zu Schläfrigkeit führen kann, wird empfohlen, beim Fahren von Fahrzeugen und Mechanismen während der Therapie vorsichtig zu sein..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit der Einnahme von Loratadin während der Schwangerschaft wurde noch nicht genau bestätigt. Daher ist die Anwendung von Claritin nur möglich, wenn der wahrscheinliche Nutzen einer Behandlung für die Mutter die potenziellen Risiken für den Fötus überwiegt..

Loratadin und Desloratadin gehen in die Muttermilch über. Daher ist es bei der Verschreibung eines Arzneimittels während der Stillzeit erforderlich, das Stillen abzubrechen.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Anfangsdosis jeden zweiten Tag 10 mg [1 Claritin-Tablette oder 10 ml (2 Teelöffel) Sirup] betragen.

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion sollte die Anfangsdosis des Arzneimittels jeden zweiten Tag 10 mg [1 Tablette oder 10 ml (2 Teelöffel) Sirup] nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung erhöht die Wirkung von Claritin nicht die Wirkung von Alkohol auf das Nervensystem.

Wenn Claritin mit Erythromycin, Ketoconazol oder Cimetidin kombiniert wird, steigt die Plasmakonzentration von Loratadin leicht an, hat jedoch keine klinischen Konsequenzen, einschließlich auch elektrokardiographischer Daten.

Analoga

Claritins Analoga sind: Loratadin, Loratadin-Akrikhin, Lorahexal, Lomilan, Klarotadin, Claridol, Lotaren, Clarisens, Clarifer, Clarfast, Clarifarm, Klallergin, Klargotil, Alerpriv, Erolin, Erius.

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit: Tabletten - 4 Jahre, Sirup - 3 Jahre.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Ohne Rezept erhältlich.

Bewertungen über Claritin

Im Internet gibt es häufig Bewertungen von Claritin sowohl in Form von Tabletten als auch in Form eines Sirups, aber sie sind ziemlich widersprüchlich. Viele Patienten berichten, dass die Behandlung mit dem Medikament sehr effektiv war. Einige Patienten mussten jedoch den Behandlungsverlauf unterbrechen, da ihre Allergiesymptome gleich ausgeprägt blieben. Allergologen erklären dies durch die unterschiedlichen Ursachen und Erscheinungsformen allergischer Erkrankungen bei verschiedenen Menschen. Claritin als Monotherapie kann mit solchen Zuständen nicht immer umgehen.

Es wird angemerkt, dass trotz der großen Beliebtheit von Claritin sowohl Tabletten als auch Sirup nicht durch ein so breites Wirkungsspektrum gekennzeichnet sind, dass alle Allergiesymptome sofort beseitigt werden. Einige Patienten berichten über die Entwicklung von Nebenwirkungen, beispielsweise Hautausschlägen, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Es ist strengstens kontraindiziert, Claritin ohne Rücksprache mit einem Arzt selbst einzunehmen, da eine Selbstmedikation zu einer Verschlimmerung der Symptome führen kann.

Preis für Claritin in Apotheken

Grundsätzlich liegt der Preis für Claritin in Tabletten zwischen 186 und 233 Rubel (für eine Packung mit 10 Stück) oder zwischen 503 und 623 Rubel (für eine Packung mit 30 Stück). Sie können das Medikament in Form eines Sirups für 220-268 Rubel (für eine 60-ml-Flasche) bestellen..

Claritin

Bewertung 4.3 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Claritin: 9 Arztbewertungen, 20 Patientenbewertungen, Gebrauchsanweisung, Analoga, Infografiken, 2 Freigabeformulare.

Bewertungen von Ärzten über Claritin

Bewertung 4.6 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Die therapeutische Wirkung ist die gleiche wie bei ähnlichen Antihistaminika, jedoch zu einem günstigeren Preis.

Egal was auf der Packung steht, das Medikament verursacht irgendwie Schläfrigkeit. Ich verschreibe keine Patienten am Morgen.

Enthalten in meiner Liste der Medikamente, die ich nach der Operation verschreibe, um Schwellungen im MAP-Bereich zu minimieren.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Claritin (Loratadin) ist ein Antihistaminikum, das die Auswirkungen des natürlichen chemischen Histamins auf den Körper verringert. Histamin kann Symptome von Juckreiz, tränenden Augen und laufender Nase verursachen.

Es wird nicht empfohlen, dieses Arzneimittel zu verwenden, wenn Sie unter anderen Erkrankungen leiden, insbesondere: Asthma; Nieren- und Lebererkrankung.

Claritin wird zur Behandlung von Schnupfen, tränenden Augen, Nesselsucht, Hautausschlägen, Juckreiz und anderen Symptomen von Erkältungen oder Allergien angewendet. Claritin wird auch zur Behandlung von Urtikaria und Juckreiz bei Menschen mit chronischen Hautreaktionen angewendet.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Eine gute Vorbereitung, die ich in meiner täglichen Praxis verwende. Für chirurgische Eingriffe in die Mundhöhle verschreibe ich "Claritin". Bequeme Form der Freisetzung und Art der Anwendung. 1 Tablette pro Tag und keine Schläfrigkeit, Schwellung, Juckreiz und andere Dinge.

Dieses Medikament steht auf der Standardliste der Rezepte für meine Patienten.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Ein ausgezeichnetes Antihistaminikum, das in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet ist. Die bequeme Form der Freisetzung und Dosierung, das schnelle Einsetzen der therapeutischen Haupteffekt sowie die Dauer der Wirkung innerhalb eines Tages machen dieses Medikament zu einem der wichtigsten Medikamente der Wahl bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen verschiedener Herkunft.

Bewertung 3.8 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

"Claritin" ist ein Antihistaminikum, das Allergiesymptome (Ödeme, Hyperthermie, Hyperämie, Hypersekretion der Schleimhäute usw.) selektiv beseitigt. Erhältlich in Form von Tabletten und Sirupen. Verursacht keine für Analoga typische Schläfrigkeit. Kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern ab zwei Jahren zugewiesen werden.

In der Zahnarztpraxis verschreibe ich "Claritin", hauptsächlich zur Verhinderung einer verstärkten Reaktion auf chirurgische Eingriffe in die Mundhöhle (um Schwellungen und andere Anzeichen von Entzündungen zu reduzieren)..

Bewertung 3.3 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Ein gutes Medikament zur Linderung von Allergiesymptomen, verursacht keine Schläfrigkeit, es kann sogar von Fahrern während der Fahrt verwendet werden. Nicht süchtig machend, rezeptfrei und in jeder Apotheke erhältlich, wirkt nicht sedierend. Die Wirkung des Arzneimittels dauert einen Tag, was sehr praktisch ist.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Ein ausgezeichnetes Medikament, hat antiallergische, antihistaminische und juckreizhemmende Wirkungen bei Heuschnupfen, chronischer Urtikaria und anderen allergischen Reaktionen. Relativ günstig, einfach zu bedienen.

Es kann zu Unverträglichkeiten oder einer hohen Empfindlichkeit der Komponenten kommen.

Ich empfehle, es immer zur Hand zu haben, wenn Sie Allergien haben. Lindert perfekt alle Allergiesymptome für den ganzen Tag. Kein Gefühl von Schläfrigkeit nach der Anwendung.

Bewertung 5.0 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Er ist der Lösung von allegorischen Problemen wie Urtikaria, akutem Angioödem, Neurodermitis, verschiedenen Dermatitis- und Ekzemproblemen und vielem mehr bis hin zu Heuschnupfen, allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung ausgesetzt. "Claritin" ist ein modernes Originalarzneimittel, das keine beruhigende Wirkung hat und dem modernen Lebensrhythmus entspricht.

Ich mag Claritin. Wie viele Patienten hat er geheilt? Ich halte Claritin für einen großen Durchbruch in der Allerologie.

Bewertung 5.0 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Bequem zu bedienen - einmal am Tag. Gut verträglich. Relativ billig. Hat keine beruhigende Wirkung. Während der Einnahme des Arzneimittels ist Autofahren möglich. Ich habe es selbst während einer Krankheit genommen (vasomotorische Rhinitis).

Sehr gute Wirkung! Normalerweise ordne ich es meinen Patienten zu. Keiner der Patienten beklagte sich über die schlechte Wirksamkeit des Arzneimittels.

Claritin Patientenbewertungen

Ich benutze Claritin seit drei Jahren. Mit Beginn des Frühlings beginnt der Juckreiz, die Haut wird rot und juckt. Da ich oft in die Datscha gehe, verstärkten sich diese Symptome. Ich habe viele Salben und Pillen ausprobiert, aber bisher ist es Claritin, das hilft, mehrere Symptome gleichzeitig loszuwerden. Ich gebe es auch einem Kind, für Kinder in Form von Sirup. Mein Kind ist allergisch gegen Insektenstiche. Die Stelle, an der der Biss auftrat, härtet aus und beginnt zu erröten. Und an diesem Punkt steigt die Temperatur. Früher habe ich ein Jodnetz hergestellt, aber die Schwellung dauerte mehrere Tage. Deshalb nehme ich als Mahlzeit auf dem Land Sirup für ein Kind und für mich selbst Pillen.

Es hilft mir nicht sehr gut, es lindert nur 50-60% meiner Symptome. Meine Augen schwellen im Frühjahr an und nur dank "Claritin" kann ich zumindest meine Augen öffnen, sonst müsste ich zwei Wochen lang blind laufen. Aber es hilft nicht 100%, wie es in der Werbung heißt. Aber es gibt immer noch nichts Besseres. Andere arbeiten entweder überhaupt nicht, als gäbe es nur Zucker anstelle von Medikamenten, oder sie neigen dazu einzuschlafen, dass sie nicht arbeiten oder leben können..

Ich bin allergisch gegen Katzenhaar, Staub und menschliches Haar (wie mir der Allergologe sagte). Ich habe seit meiner Kindheit eine Katze und hatte bis zu meinem 14. Lebensjahr keine Allergien. Als ich bemerkte, dass ich nach dem Spielen mit der Katze anfange zu niesen und meine Augen wässrig sind, wandte ich mich sofort an einen Allergologen und er verschrieb mir eine Art Medikament (jetzt weiß ich nicht mehr, welches). Dieses Medikament wirkte, hatte aber einen großen Nachteil. Nach der Einnahme der Droge fühlte ich mich immer schläfrig. Ich suchte nach Alternativen, etwas ohne Schlaftabletten und fand "Claritin". Jetzt gibt es überhaupt keine Probleme mit Allergien, und der Preis passt zu mir. Ich rate allen!

Claritin ist wahrscheinlich das beste Medikament für Allergiker, das ich eingenommen habe. Ich leide seit meiner Jugend, also mehr als dreißig Jahren, an Allergien. Ich nehme von Anfang Mai bis Ende Oktober Antihistaminika, da sonst die Symptome in Form von Juckreiz, Rötung und Reizung der Schleimhäute von Augen und Nase, Niesen und schlechtem Allgemeinzustand nicht vermieden werden können. Während dieser Zeit habe ich wahrscheinlich alle Medikamente genommen, die auf dem Apothekenmarkt erschienen sind. Ich nahm auch die albtraumhaften Medikamente "Suprastin" und "Tavegil", von denen es eine solche Nebenwirkung gab, dass ich manchmal die Symptome von Allergien ertragen musste, als sie einzunehmen. Dann erschienen Medikamente, die keine so starken Nebenwirkungen verursachten. Ich nehme meistens Claritin, aber wegen des relativ hohen Preises muss ich nach einer Alternative suchen. Aber ich finde noch keinen.

Ich benutze "Claritin" für Allergieanfälle. Lindert schnell akute Anfälle und Symptome der Krankheit. Aber es beseitigt die Krankheit nicht vollständig. Der Behandlungsverlauf muss für die gesamte Saison der Verschlimmerung der Krankheit wiederholt werden, für mich von August bis Oktober. Bei der Behandlung versuche ich auch, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten und die Behandlung mit anderen Medikamenten zu kombinieren. In der Anlage ist das Ergebnis viel besser und Sie können die Symptome vollständig beseitigen..

Ich kaufte "Claritin" in Sirup für ein Kind, das allergisch gegen die Haare unserer Katze war, die zu vergießen begannen. Die Katze wurde in ein Wirtschaftsgebäude gebracht, aber es ist immer noch notwendig, etwas gegen die Allergiesymptome bei den Nachkommen zu unternehmen. "Claritin" wurde uns nicht verschrieben, eine Apothekerin in einer örtlichen Apotheke riet mir, sie sagte, dass das Medikament völlig harmlos sei, keine Schläfrigkeit verursache und für Kinder ab zwei Jahren erlaubt sei. Unsere ist erst fünf, also kann er es schon. Der Sirup ist süß, er riecht nach Melone, aber das Kind trinkt immer noch nicht bereitwillig, denn was auch immer man sagen mag, es ist ziemlich süßlich und es ist sehr schwierig, einen Löffel dieses Mittels gleichzeitig zu schlucken. In der Tat hat es mehr Haushaltsgegenstücke. Es enthält gewöhnliches Loratadin und Aromazusätze, und wenn Sie reines Loratadin in Tabletten kaufen, ist es viel billiger, aber weniger schmackhaft. Farblos, mäßig dick. Einige Stunden nach der Einnahme, und Sie müssen 1 Löffel 5 ml pro Tag einnehmen, wird das Kind leichter. Während wir trinken, jedoch nicht freiwillig. Die Allergie machte sich am zweiten Tag der Anwendung nicht mehr bemerkbar.

Er begann, Claritin nach Anweisung eines Arztes anzuwenden, da in den letzten Jahren die saisonale Rhinitis die Arbeitsfähigkeit stark beeinträchtigte. Juckreiz und verstopfte Nase sind leicht zu ertragen, aber Tränen und Kopfschmerzen sind zu einem ernsthaften Problem für meine Arbeit geworden, da bei meiner Arbeit die Augen sehr stark belastet werden und sehr viel Aufmerksamkeit erforderlich ist. Ich nahm es in einem Zeitraum von 2 Wochen ein, vom ersten Tag an spürte ich die Wirkung - die Kopfschmerzen und die verstopfte Nase verschwanden, aber das Zerreißen verschwand erst nach mehreren Tagen der Einnahme. Am meisten gefürchtet vor der häufigsten Wirkung ähnlicher Medikamente - Schläfrigkeit. Aber die Befürchtungen waren vergebens, es gab keine Nebenwirkungen. Wer an saisonalen Allergien leidet - das rate ich!

Meine Allergien sind saisonabhängig und beginnen jeden August, daher ist dies eine schwierige Zeit für mich. "Claritin" half mir erst in den ersten Tagen nach der Einnahme, dann hörte die Wirkung auf und die Allergie traf mich zweimal. Es ist kostengünstig, aber genauso nützlich.

Das Medikament half weder dem Erwachsenen noch dem Kind. Die Ärzte verschrieben ihn mehrmals, wechselten aber immer noch zu einem anderen Medikament.

Vor ungefähr fünf Jahren begann ich an Allergien zu leiden. Alles begann von dem Moment an, als die Pappelflocken abzufallen begannen und bis zum Spätherbst anhielten. Während dieser Zeit tränten meine Augen ständig, es war schwer zu atmen, Halsschmerzen, eine undichte Nase. Ich habe viele Medikamente gegen Allergien ausprobiert, von teuer bis billig, aber es gab wenig Sinn, bis ein mir bekannter Arzt Claritin empfahl. Buchstäblich zwanzig Minuten nach der Einnahme der ersten Pille fühlte ich mich besser. Jetzt spare ich mich nur noch mit "Claritin" und es ist auch so, dass es ein billiges Medikament ist.

Jeden Sommer leide ich an einer Pollenallergie. Und jetzt musste ich mit gebrauchten Büchern arbeiten. Der Staub alter Bücher trug zu meiner Qual bei. Augenschmerzen und Juckreiz, Halsschmerzen. Weder schminken noch Leute aufsuchen. Die Apotheke empfahl Claritin. Ich habe das Medikament in Tabletten gekauft. Am ersten Tag fühlte ich mich erleichtert. Es wurde leichter zu atmen. Die Augen gingen jedoch nicht den ganzen Weg. Vielleicht liegt es eher an der ständigen Arbeit am Computer. Es gab jedoch Nebenwirkungen. Am ersten Tag ging ich wie im Nebel. Ein Zustand leichter Mattheit. Ich hatte sogar Angst, mich ans Steuer zu setzen. Aber in den folgenden Tagen verging es. Vielleicht ist der Körper daran gewöhnt.

In den letzten drei bis vier Jahren bemerkte sie im Sommer das Auftreten einer Gräserpollenallergie. Die Symptome sind natürlich nicht tödlich - Niesen, tränende Augen und Juckreiz am oberen Gaumen, aber sehr unangenehm, was einen normalen Lebensstil beeinträchtigt. Ich habe viele Antihistaminika ausprobiert, einschließlich Suprastin, das Schläfrigkeit verursachte, aber ich habe mich für Claritin entschieden. Lindert perfekt alle Allergiesymptome für den ganzen Tag und, was ein großes Plus ist, sie fühlen sich nicht schläfrig an, Sie können in einem kräftigen Zustand arbeiten.

Claritin ist ein weit verbreitetes Medikament und sein Hersteller ist sehr solide, aber es hat mir nicht gepasst. Es war in der Datscha, ich weiß nicht, worauf ich reagierte, aber plötzlich war es mit Flecken bedeckt - akute Urtikaria. Die Flecken juckten, ihr Aussehen war nicht sehr gut, also entschied ich mich für eine Pille. Nur "Claritin" erwies sich als geeignet - einer der Gäste, von Beruf Arzt, hat ständig eine Mini-Apotheke bei sich, was sich als nützlich erwies. Aber die Droge hörte nicht auf zu jucken, sondern machte mich so schläfrig, dass ich die nächsten vier Stunden friedlich in einer Hängematte schlief..

Diese Zeit ist gekommen - Mai, die Stadt ist voller Flaum und ich habe mir immer so große Sorgen um diese Zeit gemacht, mit jeder Stadt wird es immer schlimmer! Ich fragte einen Apothekerfreund, was helfen könne und er empfahl sofort "Claritin". Es stellt sich heraus, dass die Zeit der Schwellungen mit "Claritin" durchaus überleben kann.!

Als Allergiker mit beträchtlicher Erfahrung (mehr als 10 Jahre) habe ich wahrscheinlich alle Mittel gegen Allergien ausprobiert. Claritin trank ganz am Anfang, einer der ersten. Er ist damals gerade in Apotheken aufgetaucht. Ich kann nicht sagen, dass Claritin mir irgendwie geholfen hat. Es gab absolut keine Aktion. Obwohl der Arzt es mir als starkes Medikament empfohlen hat. Entweder habe ich eine Fälschung bekommen, oder ich habe eine solche Immunität, dass es nicht gedauert hat, ich weiß es nicht. Aber das einzige Ergebnis der Pille war, den ganzen Tag schläfrig zu sein. Ich habe nicht versucht, es noch einmal zu nehmen. Trotzdem möchte ich nicht umsonst Pillen trinken.

Claritin ist wahrscheinlich das einzige wirksame Mittel, das während der Blüte von Pflanzen, Pappelflocken, Pollen und Ragweed vor Allergien schützt. Bei Ragweed habe ich eine so starke Reaktion, dass ich mich nur mit Medikamenten retten muss. Ich kann nicht sagen, dass Claritin Allergien vollständig beseitigt, diese Zeit mehr erleichtert, der Kopf weniger schmerzt und die Augen auch weniger tränen. Ich habe viele verschiedene Medikamente ausprobiert, aber Claritin passt am besten zu mir.

Unsere Diagnose lautet Neurodermitis. Der Ausschlag war unter den Knien, an den Ellbogen und am Hals. Vor allem machte sich der Sohn Sorgen um den Hals - das Kind (ein Jahr und drei Monate) kämmte den Hals in einer Nacht ins Blut. In Kombination mit externen Medikamenten verschrieb der Dermatologe das Antihistaminikum Suprastin. Das Kind konnte es nicht trinken, da es bis zum Erbrechen sehr bitter war. Ersetzt durch Claritin - sie begannen mit einer Mindestdosis von ¼ Tabletten einmal täglich nachts. Ich hörte sofort nach der Einnahme buchstäblich auf zu kratzen und begann nachts zu schlafen. Wir nahmen Claritin während der gesamten Zeit der Verschlimmerung der Dermatitis ein, es traten keine Probleme mehr mit Juckreiz auf. Sie dauerten nur 10 Tage bis zur Remission. Während der Remission trinken wir nicht - es besteht keine Notwendigkeit. Claritin hat uns geholfen, und was wichtig ist - wir können es trinken.

Zuletzt war ich allergisch gegen neue Wimperntusche. Meine Freundin ist Apothekerin und hat mir geraten, Claritin zu kaufen. Nach der Einnahme der ersten Pille bemerkte ich keinen großen Unterschied, der Ausschlag um die Augen blieb bestehen. Aber am zweiten Tag nahm ich eine Pille und am Abend hatte ich anstelle eines Ausschlags eine leichte Rötung um die Augen. Am dritten Tag war die Allergie vollständig verschwunden. Normalerweise fühle ich mich nach den Pillen müde, schläfrig, aber es gab keine Nebenwirkungen. Ich mochte die Medizin. Ich kann es jedem empfehlen.

Ein sehr gutes Mittel gegen Allergien. Erlösung für die ganze Familie. Normalerweise gebe ich Kindern Claritin, wenn sie krank werden, und wie vom Arzt verschrieben, musste ich Antibiotika einnehmen. Nehmen Sie morgens und abends zwei Tabletten ein. Claritin schützt auch vor Insektenstichen. Wir leben in einem Privathaus, in dem es einen Garten gibt, und dementsprechend gibt es viele Bienen und Wespen. Nach dem Biss ist nicht bekannt, wie das Insekt reagieren wird. Ich gebe sofort eine Claritin-Tablette und kann ruhig sein. Die Wirkung der Tablette beginnt in ungefähr ein oder zwei Stunden. Und unsere Geschichte passierte meinem Mann, der 10 Jahre gelebt hatte. Weder er noch ich wussten, dass er gegen das Medikament allergisch war. Ich erinnere mich nicht an den Namen, aber Claritin rettete ihn erneut. Flecken gingen über seinen ganzen Körper. Ich rief den Therapeuten an, er geraten, Claritin zu nehmen - Gott sei Dank ist alles weg.

Wir kamen mit dem Kind in den Urlaub zu ihren Eltern. Sie haben ihr eigenes Haus - einen Hund, eine Katze mit Kätzchen. Meine Tochter entwickelte eine laufende Nase, gerötete und geschwollene Augen. Zuerst wurden wir zu Hause behandelt - wir dachten, es sei eine gewöhnliche Bindehautentzündung, dann mussten wir einen Arzt aufsuchen und hatten eine allergische Bindehautentzündung. Der Arzt verschrieb Claritin. Für Kinder ist Claritin in Form eines Sirups erhältlich. Meine Tochter mochte es, trank es mit Vergnügen. Das Medikament wurde nur eine Woche lang eingenommen, ein Löffel pro Tag. Am nächsten Tag ließ es sehr schnell nach, die Schwellungen ließen nach und bereits am sechsten Tag gab es keine Spur von Bindehautentzündung.

Formulare freigeben

DosierungVerpackungLagerVerkaufVerfallsdatum
60; 1207; zehn; dreißig; 45

Gebrauchsanweisung für Claritin

Kurzbeschreibung

Claritin (Loratadin) ist ein Antihistaminikum gegen Allergien. Histamin ist ein Schlüsselmediator bei allergischen Entzündungen. In dieser Hinsicht sind tablettierte Antihistaminika heute das häufigste Mittel zur Bekämpfung von Allergien und insbesondere bei Manifestationen wie Juckreiz, Niesen und reichlich vorhandenem Exsudat aus der Nasenhöhle. Die erste Generation von Antihistaminika hatte keine Selektivität und interagierte neben der Blockierung von Histamin-H1-Rezeptoren auch mit anderen Rezeptoren (cholinerge Rezeptoren, adrenerge Rezeptoren usw.), was eine Reihe unerwünschter Wirkungen verursachte. Anschließend wurden Antihistaminika der zweiten Generation hergestellt, die ein hohes Maß an Affinität und Selektivität in Bezug auf Histamin-H1-Rezeptoren aufweisen, die schnell in die Arbeit einbezogen werden und ausreichen, um nur einmal täglich eingenommen zu werden und die Blut-Hirn-Schranke nicht zu durchdringen (und daher keine beruhigende Wirkung haben).... Diese Eigenschaft von Antihistaminika der zweiten Generation sicherte ihre weit verbreitete Verwendung in der Medizin und eröffnete neue Perspektiven für die Behandlung allergischer Erkrankungen. Einer der klügsten Vertreter dieser Gruppe von Arzneimitteln ist Claritin, das ursprüngliche Arzneimittel von Loratadin. Es beginnt in 1-3 Stunden nach Einnahme einer Dosis von 10 mg zu wirken, und sein Aktivitätspeak wird 8-12 Stunden nach dem Zeitpunkt der Verabreichung festgestellt. Der Vorteil des Arzneimittels ist die Aufrechterhaltung der therapeutischen Konzentration im Blut für 24 Stunden.

Studien haben gezeigt, dass nach einem Monat Pharmakotherapie keine Fälle von Toleranz (Sucht, d. H. Abnahme der Wirksamkeit bei regelmäßiger Anwendung) gegenüber dem Arzneimittel vorliegen. Die Entwicklungsfirma - Schering Plough (USA) - brauchte fast 30 Jahre, um Claritin zu entwickeln, aber das Ergebnis war die Mühe wert, inkl. Material (mehr als 20 Millionen US-Dollar wurden für die Entwicklung des Arzneimittels ausgegeben, außerdem in den 80er Jahren, als der Dollar fester auf den Beinen war). Die Wirksamkeit und Sicherheit von Claritin wurde in 94 klinischen Studien auf fünf Kontinenten unter Beteiligung von mehr als 40.000 Patienten, darunter Jugendliche über 12 Jahre, bestätigt. Heute ist Claritin eines der meistverkauften Antiallergika, das jedes Jahr von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird. Der Wirkstoff des Arzneimittels, Loratadin, wird schnell und vollständig im Verdauungstrakt resorbiert. Es wird im Urin und in geringerem Maße im Kot ausgeschieden. Es kann in der pädiatrischen Praxis bei Kindern ab drei Jahren angewendet werden (in der jüngsten Patientenkategorie wird empfohlen, Claritin in Form eines Sirups zu verwenden). Das Medikament hat keinen negativen Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren und Aktivitäten auszuführen, die Aufmerksamkeit und Konzentration erfordern (dies ist ein weiterer Vorteil gegenüber Antihistaminika der ersten Generation)..

Pharmakologie

Antiallergikum, selektiver Blocker von peripherem Histamin H.1-Rezeptoren. Loratadin ist eine trizyklische Verbindung mit ausgeprägter Antihistaminwirkung. Besitzt eine schnelle und langfristige antiallergische Wirkung.

Loratadin dringt nicht in die BHS ein und beeinflusst das Zentralnervensystem nicht. Hat keine klinisch signifikante anticholinerge oder sedierende Wirkung, d.h. Verursacht keine Schläfrigkeit und beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht, wenn sie in empfohlenen Dosen angewendet wird. Die Einnahme von Claritin ® führt nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG. Bei einer Langzeitbehandlung gab es keine klinisch signifikanten Veränderungen der Vitalfunktionen, der Daten der körperlichen Untersuchung, der Laborergebnisse oder des EKG.

Loratadin hat keine signifikante Selektivität für Histamin H.2-Rezeptoren. Hemmt die Wiederaufnahme von Noradrenalin nicht und hat nur geringe oder keine Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System oder die Herzschrittmacherfunktion.

Nach oraler Verabreichung von Claritin ® setzt die Wirkung innerhalb von 30 Minuten ein. Die Antihistamin-Wirkung erreicht nach 8-12 Stunden nach Wirkungseintritt ein Maximum und hält mehr als 24 Stunden an.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Loratadin schnell und gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. T.max Loratadin im Blutplasma - 1-1,5 Stunden und sein aktiver Metabolit Desloratadin - 1,5-3,7 Stunden. Die Nahrungsaufnahme erhöht T.max Loratadin und Desloratadin für etwa 1 Stunde, hat jedoch keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. C.max Loratadin und Desloratadin hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Die Bioverfügbarkeit von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten ist dosisabhängig..

Loratadin ist zu 97-99% stark mit Plasmaproteinen assoziiert, und sein aktiver Metabolit beträgt mäßig 73-76%.

Loratadin wird unter Beteiligung des Isoenzyms CYP3A4 und in geringerem Maße CYP2D6 zu Desloratadin metabolisiert.

Über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen über die Nieren (ca. 40% der oralen Dosis) und über den Darm (ca. 42% der oralen Dosis) ausgeschieden, hauptsächlich in Form von konjugierten Metaboliten. Ungefähr 27% einer oralen Dosis werden innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels von den Nieren ausgeschieden. Weniger als 1% des Wirkstoffs wird innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels unverändert über die Nieren ausgeschieden.

T.1/2 Loratadin reicht von 3 bis 20 Stunden (durchschnittlich 8,4 Stunden) und Desloratadin von 8,8 bis 92 Stunden (durchschnittlich 28 Stunden).

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Die pharmakokinetischen Profile von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten bei erwachsenen und älteren gesunden Probanden waren vergleichbar.

T.1/2 Loratadin und Desloratadin bei älteren Patienten betragen 6,7 bis 37 Stunden (durchschnittlich 18,2 Stunden) bzw. 11 bis 39 Stunden (durchschnittlich 17,5 Stunden)..

Bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung C.max und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten sind im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion erhöht. T.1/2 Loratadin und sein aktiver Metabolit unterscheiden sich nicht von denen bei gesunden Patienten. T.1/2 Loratadin und sein aktiver Metabolit verändern sich bei chronischer Niereninsuffizienz nicht. Die Hämodialyse bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten.

Bei Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung C.max und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten sind im Vergleich zu diesen Werten bei Patienten mit normaler Leberfunktion verdoppelt. T.1/2 Loratadin und sein aktiver Metabolit nehmen mit alkoholischen Leberschäden zu (abhängig von der Schwere der Erkrankung) und ändern sich bei chronischem Nierenversagen nicht.

Freigabe Formular

Tabletten weiß oder fast weiß, frei von Fremdkörpern, oval, auf der einen Seite besteht die Gefahr, die Marke "Cup and Flask" und die Nummer "10", auf der anderen Seite ist glatt.

1 Registerkarte.
Loratadin10 mg

Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat - 71,3 mg, Maisstärke - 18 mg, Magnesiumstearat - 0,7 mg.

7 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
7 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
7 Stk. - Blasen (3) - Kartons.
10 Stück. - Blasen (1) - Kartons.
10 Stück. - Blasen (2) - Kartons.
10 Stück. - Blasen (3) - Kartons.
15 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
15 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
15 Stk. - Blasen (3) - Kartons.

Dosierung

Das Medikament wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme oral verabreicht..

Erwachsenen (einschließlich älterer Patienten) und Jugendlichen über 12 Jahren wird empfohlen, Claritin in einer Dosis von 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) 1 Mal / Tag einzunehmen.

Für Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren wird empfohlen, je nach Körpergewicht eine Dosis Claritin zu verschreiben: mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg (1/2 Tablette oder 1 Teelöffel / 5 ml / Sirup) 1 Mal / Tag mit einem Gewicht Körper 30 kg oder mehr - 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) 1 Mal / Tag.

Bei Erwachsenen und Kindern mit einem Gewicht von mehr als 30 kg und schwerer Leberfunktionsstörung beträgt die Anfangsdosis jeden zweiten Tag 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) bei einem Körpergewicht von 30 kg oder weniger - 5 mg (1 Teelöffel) Löffel / 5 ml / Sirup) jeden zweiten Tag.

Bei älteren Patienten und bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Behandlung: Magenspülung, Aufnahme von Adsorbentien (zerkleinerte Aktivkohle mit Wasser), symptomatische und unterstützende Therapie. Loratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Nach der Notfallversorgung muss der Zustand des Patienten weiter überwacht werden..

Interaktion

Claritin ® verstärkt nicht die Wirkung von Ethanol (Alkohol) auf das Zentralnervensystem.

Wenn Claritin zusammen mit Ketoconazol, Erythromycin oder Cimetidin eingenommen wurde, wurde ein Anstieg der Loratadinkonzentration im Plasma festgestellt, der jedoch klinisch nicht signifikant war. nach EKG-Daten.

Nebenwirkungen

In klinischen Studien

In klinischen Studien mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren, die Claritin ® einnahmen, wurden Kopfschmerzen (2,7%), Nervosität (2,3%) und Müdigkeit (1%) häufiger beobachtet als in der Placebogruppe..

Seitens des Nervensystems: bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren - Kopfschmerzen (2,7%), Nervosität (2,3%), Müdigkeit (1%); bei Erwachsenen - Kopfschmerzen (0,6%), Schläfrigkeit (1,2%), Schlaflosigkeit (0,1%).

Aus dem Verdauungssystem: bei Erwachsenen - gesteigerter Appetit (0,5%).

In der Zeit nach dem Inverkehrbringen

Vom Nervensystem: sehr selten (® während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Loratadin und sein aktiver Metabolit werden in die Muttermilch ausgeschieden. Daher sollte bei der Verschreibung des Arzneimittels während der Stillzeit entschieden werden, ob das Stillen abgebrochen werden soll.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Anwendung bei Kindern

Gegenanzeigen: Alter bis zu 2 Jahren (für Sirup); Alter bis zu 3 Jahren (für Tabletten).

Claritin ® Sirup wird für Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren empfohlen.

spezielle Anweisungen

Die Einnahme von Claritin ® sollte 48 Stunden vor den Hauttests abgebrochen werden, da Antihistaminika die Ergebnisse einer diagnostischen Studie verfälschen können.

Verwendung in der Pädiatrie

Claritin ® Sirup wird für Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren empfohlen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen

Es wurde kein negativer Effekt von Claritin ® auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder andere Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration erfordern, festgestellt. In sehr seltenen Fällen treten bei einigen Patienten bei der Einnahme von Claritin ® Schläfrigkeiten auf, die ihre Fähigkeit zum Fahren und Bedienen von Maschinen beeinträchtigen können.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen