Myopie 1 Grad: Ursachen, Symptome, Behandlung

In den letzten Jahren sind Erkrankungen des Sehorgans aufgrund des stetig zunehmenden visuellen Stresses und der Nichteinhaltung von Empfehlungen zur Funktionsweise häufiger geworden. Brechungsfehler ist der Name für alle Krankheiten, die mit einer Veränderung der normalen Wahrnehmung von Lichtstrahlen durch die Netzhaut des Auges verbunden sind. Solche Pathologien äußern sich in einer Abnahme der Sehschärfe und der Wahrnehmung von Objekten, verschlechtern die Lebensqualität und erfordern eine ständige Korrektur mit Brille oder Kontaktlinsen..

Unter dieser Gruppe von Augenkrankheiten nimmt Myopie, die als Myopie bezeichnet wird, die dominierende Stellung ein, da es schwierig ist, Objekte aus der Ferne zu untersuchen. Es wird angenommen, dass etwa 20% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit leiden und Sehbehinderungen aufgrund der Entwicklung oder des Fortschreitens von Myopie ein häufiger Grund für die Überweisung an Augenärzte sind.

Die Klassifizierung der Pathologie impliziert die Aufteilung der Myopie in verschiedene Optionen, abhängig vom Grad der Sehbehinderung und der Anzahl der Korrekturen mit Linsen.

Eine Myopie von 1 Grad oder eine leichte Myopie ist die Ausgangsform der Krankheit, bei der die Sehbehinderung 3 Dioptrien nicht überschreitet. Die Gefahr dieser Pathologie liegt in der Tatsache, dass die Veränderungen lange Zeit asymptomatisch sind, sich aber weiter entwickeln und sich in späteren Stadien der Myopie an einen Arzt wenden, um besondere Hilfe zu erhalten. Dies gilt in größerem Umfang für Kinder..

Es gibt drei Stadien der Myopie: niedrig, mittel und hoch.

Entwicklungsgründe

Brechungsfehler können unter dem Einfluss interner und externer Ursachen sowie von Risikofaktoren auftreten, die die nachteiligen Auswirkungen auf das Sehorgan erhöhen. Der Hauptgrund für verschwommenes Sehen ist in diesem Fall die falsche Größe des Auges. Eine Vergrößerung des Augapfels, eine Verlängerung seiner anteroposterioren Größe, führt dazu, dass die Lichtstrahlen auf die Netzhaut fokussiert werden, ohne sie zu erreichen. Der Zustand kann in jedem Alter auftreten, entwickelt sich jedoch meistens aus erblichen Gründen und manifestiert sich in der Kindheit oder Jugend während des Wachstums des Augapfels.

Es werden solche Zustände festgestellt, die in den meisten Fällen zur Bildung von Myopie führen:

  • Überschreitung der Augenlänge von Normalwerten. Dies ist ein erbliches Merkmal und wird genetisch übertragen. Normalerweise beträgt die anteroposteriore Achse des Auges etwa 24 mm. Bei Myopie kann es viel größer sein, bis zu 33 mm. Eine Vergrößerung der Augenlänge um 1 mm führt zum Auftreten einer Myopie bei etwa 3 Dioptrien, um 2 mm um 6 und so weiter..
  • Zu starke Brechkraft des optischen Systems des Auges: Linse und Hornhaut.
  • Krampf des Ziliarmuskels. Der Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Überanstrengung des Sehorgans, wird als "falsche Myopie" eingestuft und kann zur Entwicklung einer echten Myopie führen.
  • Keratokonus. Das Ändern der Form der Hornhaut stört die Brechung von Lichtstrahlen.

Traumatische Schädigung der Linse. Eine Subluxation oder Dislokation der Linse kann auch die Bildung von Myopie auslösen.
Sklerotische Prozesse. Zu den altersbedingten Veränderungen gehört der Ersatz normal funktionierender Bindegewebe - Sklerose der Linse und anderer intraokularer Strukturen.

Es gibt auch Gründe, die sich indirekt auf die Arbeit des Optiktrakts beziehen und zum Auftreten von Verstößen gegen die Brechungsfähigkeit des Sehorgans führen können:

  • Genetische Merkmale. Kurzsichtigkeit bei nahen Verwandten führt häufig zur Entwicklung ähnlicher Veränderungen bei jüngeren Generationen..
  • Stoffwechselstörungen. Diabetes mellitus und andere Erkrankungen des endokrinen Systems stören die Ernährungsprozesse der inneren Strukturen des Auges.
  • Unzureichende körperliche Entwicklung.
  • Fehlende Strukturelemente. Hypovitaminose sowie ein Mangel an Kalzium, Selen und anderen Strukturelementen führen zu Veränderungen in der Funktion des visuellen Systems.
  • Übermäßige Belastungen. Häufiges Verweilen am Computer, am Fernseher oder an Geräten von Kindheit an führt zu missgebildeten Augen.

Erste Anzeichen und Symptome

Eines der Hauptsymptome von Verletzungen des Sehorgans kann als Verschlechterung der Sehschärfe angesehen werden - die Fähigkeit, Objekte in der Ferne klar zu erkennen. Myopie 1. Grades ist in geringerem Maße durch ein solches Zeichen gekennzeichnet, da durch Kompensationsfähigkeiten die Fähigkeit, die Welt um uns herum zu betrachten, fast vollständig erhalten bleibt.

Zusätzliche Symptome von Myopie:

  • Kopfschmerzen in den Schläfen oder am Hinterkopf;
  • schnelle Ermüdung durch Überanstrengung des Sehorgans;
  • Syndrom des trockenen Auges - Trocknung der Membranen des Sehorgans;
  • das Bedürfnis zu blinzeln, wenn man in die Ferne schaut;
  • Rötung der Schleimhäute des Auges.

Oft treten die Symptome einer Myopie 1. Grades in der Kindheit nur bei erheblicher visueller Belastung auf - Überlastung in der Schule im Klassenzimmer oder beim langen Fernsehen.

Das Fehlen von Anzeichen der Krankheit führt zur Entwicklung einer Periode des "imaginären Wohlbefindens", wenn Patienten den Eindruck haben, dass sie keine Sehbehinderungen haben. Myopie 1 Grad in beiden Augen ist oft eine zufällige Entdeckung bei schulärztlichen Untersuchungen und eine Überraschung für die Patienten.

Diagnosemethoden

Um die richtige Diagnose zu stellen, muss ein Augenarzt eine Reihe von Studien durchführen, die sich auf eine objektive Beurteilung der Sehfunktionen beziehen. Tests umfassen:

  • subjektive Visometrie - Bestimmung der Sehschärfe anhand von Tabellen;
  • automatische Refraktometrie - eine computergestützte Methode zur Beurteilung der Sehfunktion;
  • Perimetrie - Beurteilung des peripheren Sehens;
  • Untersuchung in einem dunklen Raum - Identifizierung pathologischer Veränderungen im Fundus und in der Skiaskopie;
  • Farbtest - Mit dieser Methode können Sie sicherstellen, dass Farben richtig wahrgenommen werden.
  • Bestimmung der Fusionsfähigkeiten.

Wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass andere Erkrankungen der inneren Strukturen des Auges vorliegen, kann der Augenarzt die vordere Augenkammer unter einer Spaltlampe untersuchen und Patienten zur Ultraschalluntersuchung des Auges und zur optischen Kohärenztomographie überweisen.

Korrekturmethoden

Die Gefahr dieser Art von Krankheit ist das Fortschreiten des Grades der Sehbehinderung. Um die Myopie in der Entwicklung zu stoppen, wählen Augenärzte eine individuelle Behandlungsmethode und Korrektur der identifizierten Störungen.

Sie können Myopie von 1 Grad mit den folgenden Methoden korrigieren:

  • Brille. Linsen mit negativen Dioptrien für den Rahmen werden während des Empfangs ausgewählt und normalisieren den Prozess der Fokussierung von Lichtstrahlen vollständig und richten sie direkt auf die Netzhaut. Das Ergebnis der Korrektur ist die Fähigkeit, Objekte sowohl in nahen als auch in fernen Entfernungen zu betrachten. In den Anfangsstadien der Myopie tritt die Notwendigkeit, eine Brille zu tragen, häufig nur bei Überanstrengung des Sehorgans auf.
  • Kontaktlinsen. Diese Methode wird selten zur Behandlung von leichter Myopie empfohlen, da sie mit erheblichen Unannehmlichkeiten verbunden ist und eine Kompensation von Myopie Grad 1 normalerweise nicht ständig erforderlich ist.
  • Gymnastik. Spezielle Übungen werden empfohlen, um den Krampf der Unterbringung zu verringern. Sie ermöglichen es Ihnen, das Fortschreiten der Myopie zu vermeiden und den pathologischen Prozess in den Anfangsstadien zu stoppen. Es ist unbedingt erforderlich, Zeit für Übungen für Kinder im Vorschulalter und für Schulkinder aufzuwenden, da sich ihr visuelles System gerade bildet. Eine solche Behandlung von Myopie Grad 1 kann das normale Sehvermögen wiederherstellen, bis das Sehorgan vollständig ausgereift ist..
  • Hardwaretechniken. Viele Kliniken bieten Kurse für Hardware-Verfahren an, die auch darauf abzielen, die Augen zu stimulieren, die Augenmuskulatur zu entwickeln, die Durchblutung zu normalisieren und das Fortschreiten der Myopie in Zukunft zu verhindern..
  • Die Lasersichtkorrektur ist eine Operation, mit der das Sehvermögen bei jedem Grad der Myopie wiederhergestellt werden kann. Wird erst durchgeführt, nachdem der Patient das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Eine medizinische Behandlung wurde nicht entwickelt. Im Rahmen der komplexen Behandlung von Myopie ersten Grades wird den Patienten jedoch empfohlen, B-Vitamine, Lebensmittel mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Kupfer, Selen und andere nützliche Spurenelemente einzunehmen. Außerdem werden Medikamente eingesetzt, die die Überlastung der Augenmuskeln verringern oder den Akkommodationskrampf lindern können.

Chirurgische Korrekturmethoden im Frühstadium sind eine Frage der Wahl des Patienten. Die Lasersichtkorrektur gilt als eine der sichersten mikrochirurgischen Techniken und wird in vielen Ländern als kosmetisches Verfahren angesehen.

Ob es mit leichter Myopie durchgeführt werden soll, hängt davon ab, wie angenehm sich der Patient beim Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen fühlt. Sehr oft wird es für Patienten nach professionellen Indikationen durchgeführt: Piloten, Militärs, Feuerwehrleute, Sportler usw. Und auch für diejenigen, die eine spezielle medizinische Kommission durchlaufen und die Zulassung zur Arbeit erhalten müssen. Meistens wird bei Patienten unter 18 Jahren keine Laserkorrektur durchgeführt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Bildung des Augapfels noch nicht abgeschlossen ist und nach der Laserkorrektur die Myopie weiter fortschreiten kann..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Myopie bestehen in der Einhaltung der Hygieneregeln des Sehorgans - ein mäßiger Zeitaufwand für Sehstress, die richtige Auswahl der Arbeitsbeleuchtung, Ruhepausen für die Augen, die richtige Ernährung mit ausreichend Vitaminen und regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft werden empfohlen.

Es ist auch wichtig, sich regelmäßig von Kindheit an einer ärztlichen Untersuchung bei einem Augenarzt zu unterziehen. Entgegen der irrtümlichen Auffassung, dass es unmöglich ist, die Sehschärfe in der frühen Kindheit zu überprüfen, sollte der erste Besuch bei einem Augenarzt nach 6 Monaten geplant werden, da bereits in diesem Alter Veränderungen in der Arbeit des visuellen Systems festgestellt und dessen Funktionen bewertet werden können.

Eine Myopie von 1 Grad kann fortschreiten. Daher besteht die Verhinderung einer Verschlechterung der Krankheit oder der Entwicklung von Komplikationen darin, alle Empfehlungen des Augenarztes zu befolgen, ausgenommen Risikofaktoren für die Entwicklung einer Myopie und eine Verschlechterung des Sehorgans. Menschen mit Myopie sind einem Risiko für viele Augenkrankheiten ausgesetzt. Daher ist es für sie am wichtigsten, 1-2 Mal im Jahr eine umfassende Untersuchung durch einen Augenarzt mit einer obligatorischen Fundusuntersuchung durchzuführen..

Myopathie

Autor des Materials

Beschreibung

Myopathie ist eine Krankheit, die als Folge einer Verletzung des Stoffwechsels und der Struktur des Muskelgewebes auftritt, wodurch eine Abnahme der Kraft der betroffenen Muskeln sowie eine Einschränkung der motorischen Aktivität auftritt.

Myopathien gehören zur Gruppe der neuromuskulären Erkrankungen, die an einigen Stellen durch eine dystrophische Schädigung des Muskelgewebes mit Atrophie einzelner Fasern (Myofibrillen) gekennzeichnet sind. Zusätzlich werden die atrophierten Myofibrillen durch Bindegewebe oder Fettgewebe ersetzt. Dies führt zum Verlust der Kontraktionsfähigkeit des Muskels, was zum Auftreten der Krankheit der Muskelschwäche in der Klinik sowie zur Einschränkung der motorischen Aktivität führt..

Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit:

  1. Primäre Myopathien, die oft erblich sind. Sie sind wiederum in folgende Typen unterteilt:
  • angeborene Myopathien, die sich im Säuglingsalter entwickeln;
  • frühkindliche Myopathien, die sich im Alter von 5-10 Jahren entwickeln;
  • juvenile Myopathien, die sich im Jugendalter entwickeln.
  1. Sekundäre Myopathien vor dem Hintergrund anderer Krankheiten.

Zum Beispiel vor dem Hintergrund endokriner Störungen (Itsenko-Cushing-Krankheit, Hyperaldosteronismus, Hyperparathyreoidismus, Hypo- und Hyperthyreose), chronischer Vergiftungen (Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Arbeit in Unternehmen mit Berufsrisiken), schwerer chronischer Krankheiten (chronisches Nierenversagen, chronisches Leberversagen, chronisch) obstruktive Lungenerkrankung, Herzinsuffizienz) sowie Tumorprozesse.

Primäre Formen der Myopathie sind viel häufiger als sekundäre. Daher ist es während der Schwangerschaftsplanung äußerst wichtig, einen Genetiker zu konsultieren, um das Risiko der Entwicklung dieser Pathologie bei einem ungeborenen Kind zu ermitteln..

Anhand des stärker ausgeprägten Teils der Körpermuskelschwäche werden folgende Arten von Myopathien unterschieden:

  • proximal - der pathologische Prozess befindet sich in den Teilen der Gliedmaßen, die so nah wie möglich am Körper liegen (zum Beispiel bei den Armen sind dies die Schultern);
  • distal - die Muskeln der Gliedmaßen sind betroffen, die sich in maximaler Entfernung vom Körper befinden (z. B. bei den Beinen die Wadenmuskeln);
  • gemischt - hat Symptome von proximalen und distalen Formen der Krankheit.

Primäre Myopathien haben eine schlechte Prognose. Besonders wenn die ersten Symptome in der frühen Kindheit auftraten. Die Beteiligung des Herzmuskels und der Atemmuskulatur an dem Prozess ist ebenfalls wichtig. In diesem Fall verschlechtert sich die Prognose der Krankheit. Das günstigste Ergebnis wird bei sekundären Myopathien beobachtet, da es in diesem Fall einfacher ist, einen Erfolg bei der Behandlung der Grunderkrankung zu erzielen, die die Entwicklung einer Myopathie verursacht hat.

Symptome

Myopathie beginnt mit dem Auftreten einer leichten Muskelschwäche in den Gliedmaßen. Müdigkeit tritt beim Gehen oder bei anderen körperlichen Aktivitäten schneller auf als vor dem Ausbruch der Krankheit. Für solche Menschen wird es schwieriger, lange Strecken zu überwinden, so dass sie oft kurze Pausen einlegen müssen, um ihre Reise mit neuer Kraft fortzusetzen. Ferner verbindet sich Muskelatrophie mit der wachsenden Schwäche, wodurch Deformitäten der Gliedmaßen auftreten. In der Regel werden atrophische Veränderungen in den proximalen (näher am Körper liegenden) Teilen der Arme und Beine beobachtet. Dies kann dazu führen, dass die distalen Extremitäten hypertrophiert erscheinen. Dieses Phänomen wird als "Pseudohypertrophie" bezeichnet. Mit fortschreitender Muskelschwäche wird es schwierig, zu springen, zu rennen oder Treppen hochzugehen.

Allmählich bildet sich das charakteristische Erscheinungsbild eines Patienten mit Myopathie: Pterygoid-Schulterblatt, abgesenkte Schultern, hervorstehender Bauch und erhöhte Lordose der Lendenwirbelsäule, wodurch sich die sogenannte "Wespen" -Taille bildet. Zusätzlich gibt es einen "Enten" -Gang (Bewegung wird von einem seitlichen Schwingen begleitet).

Darüber hinaus können Myopathien mit einer Schädigung der Gesichtsmuskulatur einhergehen. Es ist möglich, die Beteiligung von Gesichtsmuskeln am pathologischen Prozess zu vermuten, wenn eine Person ihre Lippen nicht mit einem Schlauch strecken, ihre Wangen ausstoßen, die Stirn runzeln oder lächeln kann. Die Niederlage des Mundmuskels geht mit der Entwicklung einer Dysarthrie aufgrund der Schwierigkeit der Aussprache von Vokalen einher. Dysarthrie selbst bezeichnet eine Sprachstörung, die sich in einer schwierigen Aussprache einiger Wörter, getrennten Lauten, Silben oder in ihrer verzerrten Aussprache äußert.

Die Niederlage der Atemmuskulatur geht mit einer beeinträchtigten Lungenbeatmung einher, die zum Auftreten einer Lungenentzündung führt. Diese Form der Lungenentzündung ist eine der schwersten stromabwärts gelegenen, schwer zu behandelnden und führt schnell zur Entwicklung eines Atemversagens.

Es gibt auch Hinweise auf die Möglichkeit einer Schädigung des Herzmuskels. In diesem Fall entwickelt sich eine Kardiomyopathie, die zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz führt..

Diagnose

Der Arzt kann das Vorhandensein einer Myopathie bereits bei der Erstuntersuchung vermuten, da diese Personen durch ein angemessenes Erscheinungsbild gekennzeichnet sind. Erstens gibt es eine Muskelatrophie (proximale Extremitäten) und eine Pseudohypertrophie der distalen Extremitäten. Zweitens wird im Laufe der Zeit ein "Enten" -Gang gebildet. Die Myopathie ist auch durch Herabhängen der Schultern, pterygoide Verzögerung der Schulterblätter, Vorstehen des Bauches nach vorne und erhöhte Lordose der Lendenwirbelsäule gekennzeichnet.

Anschließend geht der Arzt zu einer neurologischen Untersuchung über, bei der er eine Schwächung der Sehnenreflexe und eine Abnahme der Muskelkraft feststellt. Im Gegensatz zur Neuropathie beeinträchtigt die Myopathie die Empfindlichkeit nicht.

Nach der Untersuchung wird der Patient ins Labor geschickt, um die erforderliche Testliste zu bestehen. Eine davon ist die biochemische Urinanalyse, bei der nach Kreatinin gesucht wird, um die Myopathie zu bestätigen. Das Vorhandensein von Kreatinin im Urin kann auf eine Muskelschädigung hinweisen, daher ist dieser Indikator für die Diagnose der betreffenden Krankheit nicht ohne aussagekräftigen Wert. Als nächstes wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, bei dem der Gehalt an CPK, ALT, LDH und anderen Enzymen bewertet wird.

Darüber hinaus werden elektrophysiologische Forschungsmethoden eingesetzt: Elektroneurographie und Elektromyographie. Die Ergebnisse der Elektroneurographie liefern Informationen über den Zustand des peripheren Motoneurons, der bei Verdacht auf Neuropathie erforderlich ist. Die Elektromyographie wird durchgeführt, um den Zustand des Muskelgewebes direkt zu beurteilen. Bei der Myopathie ändert sich das Muskelpotential (ihre Amplitude nimmt ab und die Dauer nimmt ab)..

Die informativste Methode ist die morphologische Untersuchung von Muskelgewebe. Dies geschieht mit einer Muskelbiopsie. Diese Methode ist zwar die informativste, wird jedoch nur selten durchgeführt, wenn die vorherigen Forschungsmethoden keine ausreichenden Informationen zur Bestätigung einer bestimmten Diagnose lieferten. Bei der Myopathie ist das morphologische Bild von Muskelgewebeproben wie folgt: zufällig gestreute atrophierte Myofibrillen (kontraktile Elemente von Muskelfasern), hypertrophierte Muskelfasern werden nachgewiesen und es wird auch Muskelgewebe durch Bindegewebe oder Fettgewebe ersetzt..

Um den Zustand des Herzmuskels zu beurteilen, wird eine Konsultation mit einem Kardiologen durchgeführt, der den Patienten wiederum zu einem EKG und Ultraschall des Herzens schickt. Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung wird als Komplikation des Verlaufs der Myopathie eine Röntgenaufnahme der Lunge durchgeführt.

Behandlung

Für die Behandlung von primären Formen der Myopathie gibt es keine Medikamente, die genetische Defekte beseitigen können, die die Entwicklung der Krankheit verursacht haben. Die Behandlung ist in diesem Fall nur symptomatisch. Ziel ist es, Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Zu diesem Zweck werden anabole Hormone, Anticholinesterase-Medikamente und Vitaminkomplexe verschrieben. Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, dystrophische und atrophische Veränderungen im Muskelgewebe zu hemmen.

Sekundäre Formen der Myopathie sprechen besser auf die Behandlung an, da die Therapie darauf abzielt, Begleiterkrankungen zu beseitigen, die zur Entwicklung einer Myopathie geführt haben. Bei einer kompetenten Auswahl von medikamentösen und nicht medikamentösen Behandlungsmethoden werden die Symptome, die Menschen mit Myopathie vor dem Hintergrund endokriner Störungen, chronischer Vergiftungen, schwerer chronischer Erkrankungen usw. stören, schrittweise beseitigt..

Die oben genannten Behandlungsmethoden werden durch die Ernennung einer Physiotherapie ergänzt. Beispielsweise wird Elektrophorese mit Neostigmin, Iontophorese mit Calcium und Ultraschall verwendet..

Darüber hinaus ist es wichtig, Massage und Bewegungstherapie zu verschreiben. Die Anwendung dieser Behandlungsmethoden zielt darauf ab, den Prozess dystrophischer Veränderungen im Muskelgewebe mit anschließender Atrophie zu verlangsamen. Aufgrund ständiger körperlicher Aktivität nimmt auch der Prozess der Degeneration von Muskelgewebe in Bindegewebe und Fettgewebe ab. Es ist jedoch wichtig, die geschwächten Muskeln nicht zu überlasten, daher wird der Übungssatz von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt.

Atemübungen, deren Wirkung auf die Verbesserung der Lungenbeatmung abzielt, werden mit großer Aufmerksamkeit behandelt. Dies ist notwendig, um die Entwicklung von Komplikationen in Form einer Lungenentzündung zu verhindern, die infolge einer Schädigung der Atemmuskulatur auftreten können..

Medikamente

Ziel der Behandlung ist es, die Atrophie des Muskelgewebes zu reduzieren. Anabole Hormone (Retabolil, Nerobol) sind dabei eine große Hilfe. Ihre Wirkung drückt sich darin aus, das Wachstum von Muskelzellen zu stimulieren, das zur Aufrechterhaltung der Muskelmasse notwendig ist. Aufgrund dessen steigt der Indikator für Kraft, Leistung und Ausdauer. Die Einnahme dieser Medikamente hat jedoch einen Nachteil. Bei längerem Gebrauch können Nebenwirkungen in Form von Kahlheit, erhöhtem Haarwuchs im Gesicht und am Körper auftreten. Darüber hinaus gibt es ein Konzept wie Maskulinisierung, bei dem sekundäre männliche Geschlechtsmerkmale bei Frauen auftreten. In diesem Fall ändert sich der männliche Körpertyp, die Stimme vergröbert sich, der Menstruationszyklus wird gestört, die Elastizität der Haut ändert sich und Akne tritt auf..

Von Anticholinesterase-Arzneimitteln werden Arzneimittel wie Proserin, Neuromidin verwendet. Neuromidin ist bevorzugt, da sein Wirkungsspektrum viel breiter ist als das von Proserin. Bei längerer Anwendung von Proserin werden auch verschiedene unangenehme Nebenwirkungen festgestellt, weshalb das Medikament in den meisten Fällen in kurzen Kursen verschrieben wird..

Neuromidin hat wiederum eine gute stimulierende Wirkung auf die neuromuskuläre Übertragung und erhöht auch die kontraktile Muskelaktivität. Darüber hinaus wirkt Neuromidin beruhigend und analgetisch (lindert Schmerzen)..

Aus Vitaminpräparaten werden Vitamine der Gruppen E, B und C sowie Nikotinsäure verwendet..

Hausmittel

Da die Ursache der Myopathie in den meisten Fällen eine erbliche Pathologie ist, ist es unmöglich, Ihren Zustand ohne Medikamente zu lindern, aber mit Hilfe der Selbsteinhaltung bestimmter Maßnahmen können Sie den Allgemeinzustand verbessern.

Zum Beispiel spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, daher ist es wichtig, einige Empfehlungen zu befolgen. Zunächst sollten Sie Ihrer Ernährung mehr frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, Eier, Honig, Nüsse, Getreide (insbesondere Hafer und Buchweizen) hinzufügen. Zweitens ist es wichtig, auf Kaffee, Alkohol, Kartoffeln, Kohl und scharfes Essen zu verzichten.

Um eine beschleunigte Muskelatrophie zu verhindern, müssen ständig therapeutische Übungen durchgeführt werden. Es sollte jedoch auch beachtet werden, dass der Zustand der Muskeln bei Myopathie weit vom Zustand der Muskeln eines gesunden Menschen entfernt ist. Dementsprechend sollte die Last minimal sein, um keine Überspannung zu verursachen. Zu diesem Zweck sind die Kurse im Pool perfekt..

Vergessen Sie auch nicht, wie wichtig Atemübungen sind. Nicht selten bei der Myopathie ist die Niederlage der Atemmuskulatur, wodurch die Belüftung der Lunge beeinträchtigt wird, was weiter zu einem Entzündungsprozess (Entwicklung einer Lungenentzündung) führt. Atemgymnastik zielt darauf ab, den Gasaustausch in der Lunge zu verbessern.

Es wird nicht empfohlen, eine Liste von Übungen unabhängig zu erstellen. Es ist besser, sich an einen Spezialisten zu wenden, um eine individuelle Auswahl der erforderlichen Übungen zu erhalten. Nach dem Training in einer medizinischen Einrichtung können Sie zu Hause weiter turnen.

Ophthalmoplegische Myopathie

Vereinbaren Sie einen Termin telefonisch unter +7 (495) 604-10-10 oder indem Sie das Online-Formular ausfüllen

Der Administrator wird Sie kontaktieren, um die Eingabe zu bestätigen. Die Stolitsa-Klinik garantiert die vollständige Vertraulichkeit Ihrer Berufung.

  • Die Gründe
  • Symptome
  • Behandlung
  • Diagnose

Die Hauptursache für den Beginn und die Entwicklung der Krankheit sind Störungen der Struktur und der Stoffwechselprozesse der Muskeln. Das Ergebnis dieses Phänomens ist eine natürliche Abnahme der Stärke des betroffenen Muskelgewebes, und im Laufe der Zeit ist die motorische Aktivität begrenzt. Die Krankheit kann erblich sein.

Muskelstörungen sind der Hauptgrund, warum sie kein Keratin zurückhalten. Allmählich schwächt sich ihr Ton ab, manchmal bis zum Muskeltod.

Das Auftreten einer Augenpathologie wird auch erleichtert durch:

  • übermäßige Belastung der Augen;
  • unsachgemäße Behandlung von Augenkrankheiten;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper, die die Stoffwechselprozesse verbessern;
  • Anomalien in der Struktur des Auges.

Im Allgemeinen ist die Krankheit asymptomatisch, was die Diagnose erheblich erschwert. Manchmal verschlechtert sich bei Patienten das Sehvermögen, es entwickelt sich Myopie.

Eine Schädigung der Augenmuskulatur kann eine eigenständige Erkrankung sein oder mit der Entwicklung von Atrophie und Schwäche der Gesichtsmuskeln sowie der Gliedmaßen verbunden sein. Manchmal geht die ophthalmoplegische Myopathie mit endokrinen und neurologischen Problemen einher.

Einige Patienten leiden:

  • Schwäche der Gesichtsmuskulatur;
  • Parese der Muskeln des Pharynx und Larynx.

Die Zungenmuskeln sind in der Regel nicht betroffen, gleichzeitig können bei Patienten leichte Schwäche, Hypotrophie der Schultermuskulatur und Unterdrückung von Sehnenreflexen auftreten.

Bei einer solchen Verletzung der Sehfunktion wie der Augenmyopathie ist es wichtig, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, um eine qualifizierte Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsverlaufs zu erhalten. Ohne geeignete Therapie kann eine Augenerkrankung fortschreiten und das Sehvermögen erheblich beeinträchtigen, manchmal bis zur Erblindung.

Die Wahl eines Behandlungsschemas wird durch die Ätiologie des Syndroms bestimmt. Bei pathogenetischer Therapie verschreibt der Arzt:

  • Anticholinesterase-Medikamente;
  • biogene Stimulanzien;
  • Vitaminkomplexe, insbesondere Gruppen B, C und E;
  • Anabolika;
  • Aminosäuren;
  • Nootropika.

Wenn die Therapie symptomatisch ist, werden dem Patienten spezielle antibakterielle Tropfen, Tränenflüssigkeitsersatz, Augensalbe bei Nacht und Sonnenbrille verschrieben. Oft werden Medikamente verwendet, die den Stoffwechsel in den Muskeln aktivieren, Vasodilatatoren. Es gibt auch Kurse für Gymnastikübungen, Massagen, Elektrophorese und Akupunktur.

Chirurgische Eingriffe werden bei endokriner Myopathie durchgeführt. Die Operation ermöglicht es Ihnen, die Funktion atrophierter Muskeln zu verbessern und die normale Position des Augenlids wiederherzustellen, wenn eine scharfe Kontraktion vorliegt.

Bei Vorliegen einer solchen Abweichung sollte eine Selbstmedikation ausgeschlossen werden. Die richtigen Medikamente und die Dauer ihrer Anwendung können nur von einem Augenarzt bestimmt werden..

Berücksichtigen:

  • die Schwere der identifizierten Krankheit;
  • das Vorhandensein zusätzlicher Beschwerden;
  • individuelle Eigenschaften des Körpers des Patienten.

Um die Diagnose zu bestätigen, hört der Arzt auf die Beschwerden des Patienten. Wenn die nächsten Verwandten nicht an ähnlichen Krankheiten litten, werden folgende diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben:

  • Analyse von Blutenzymen - Proteinmolekülen, die für die Beschleunigung biochemischer Reaktionen im Körper verantwortlich sind;
  • Elektromyographie - Mit einem speziellen Elektromyographen können Sie den Fokus, den Ausbreitungsgrad, die Art und den Schweregrad von Muskel- und Nervenfaserschäden ermitteln.
  • Muskelbiopsie - Nehmen Sie ein kleines Stück Muskelgewebe zur Untersuchung.

Was ist Augenmyopathie und wie wird sie behandelt?

Die Rolle von Augen und Sehen im menschlichen Leben ist kaum zu unterschätzen. Ein Mensch behandelt seine Vision als etwas Gewöhnliches und nicht so Wichtiges. Aber wenn plötzlich eine Krankheit überholt, beginnt erst dann zu denken und zu schätzen, was die Natur ihm gegeben hat.

Es gibt Krankheiten, die für einen Menschen nicht tödlich sind, ihn aber leicht seiner sichtbaren Wahrnehmung des umgebenden Raums berauben können. Dies sind Erkrankungen der Sehorgane wie Myopathie und Myopie oder einfacher Myopie.

Beschreibung der Krankheit

Myopie ist eine Augenkrankheit, bei der die Sehschärfe beeinträchtigt ist. Heute ist auf der Welt jeder Dritte anfällig für diese Krankheit. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Brechung des Auges ändert, verschlechtert sich auch das Sehvermögen. Eine Person hört auf, klar in die Ferne zu sehen.

Alle Objekte werden in einem unscharfen Zustand angezeigt, aber Objekte aus der Nähe verlieren nicht ihre klaren Umrisse. Bei Myopie tritt ein Lichtstrahl in das Auge ein, und die Fokussierung erfolgt nicht auf der Oberfläche der Netzhaut, sondern davor.

Aus diesem Grund ist das Bild verzerrt. Ärzte klassifizieren Myopie je nach Ursache der Myopie in vier Gruppen:

Myopie ist aufgrund ihres Ursprungs am häufigsten erworben und eher selten angeboren. Wenn es angeboren ist, geht es notwendigerweise mit einer Verletzung der Entwicklung des Sehorgans in einem sehr frühen Zeitraum oder einer Pathologie einher.

Am häufigsten leidet eine Person an erworbener Myopie aufgrund der vorherrschenden sozialen Bedingungen, die sich dramatisch auf die Augengesundheit auswirken. Während der Entwicklung eines jungen Organismus kann Myopie fortschreiten, was zu einer starken Verschlechterung des Sehvermögens führt.

Die ersten Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit können sein: Eine Person beginnt zu schielen, es besteht der Wunsch, näher am Monitor oder Bildschirm zu sitzen, während sie liest oder arbeitet und den Kopf nach unten neigt. Augenschmerzen und Kopfschmerzen treten häufig auf, wenn Sie aus nächster Nähe arbeiten.

Welche Farben sehen farbenblinde Menschen und welche nicht?

Für die Eltern ist dies ein sehr wichtiger Punkt, um die Symptome des Kindes nicht zu übersehen, da eine frühzeitige Behandlung eine völlig andere, ermutigendere Wirkung hat. Außerdem wird es später keine Komplikationen mit Augen und Sehvermögen geben.

Es gibt drei Grade von Myopie:

  • Schwache Myopie - bis zu drei Dioptrien.
  • Durchschnittliche Myopie - von drei bis sechs Dioptrien.
  • Hohe Myopie - mehr als sechs Dioptrien.

Die Gründe für die Entwicklung von Myopie

Die Gründe für die Entwicklung einer Myopie der Augen können folgende sein:

  1. Einer der Hauptgründe für Myopie ist das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung. Ein Kind, dessen Eltern kurzsichtig sind, wird eher in einem relativ frühen Alter mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu fünfzig Prozent kurzsichtig..
  2. Augeninnendruck ist eine häufige Ursache. Bei Myopie ist der Augapfel viel größer, was mit hohem Blutdruck verbunden ist.
  3. Anpassung ist die Fähigkeit der Augen, sich an das Fortschreiten der Myopie anzupassen..
  4. Die Entwicklung von Myopie wird durch verschiedene ungünstige Faktoren der menschlichen Umwelt erleichtert. Studien haben gezeigt, dass es bei Kindern, die in Städten leben, häufiger vorkommt als bei Kindern, die in Vorstädten leben. Diese Tatsache beeinflusst die Entwicklung von Myopie mehr als das Fehlen normaler körperlicher Aktivität oder umgekehrt übermäßige Anstrengung..

In der Tat gibt es viele weitere Gründe. Der Hauptfaktor, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, bleibt jedoch eine genetische oder erbliche Veranlagung. Aus diesem Grund sollte die Identifizierung der ersten Anzeichen des Kindes durch die Eltern sie zwingen, sofort mit der Korrektur und Behandlung von Myopie zu beginnen..

Augenmyopathie

Die Gründe für die Entwicklung einer Myopathie sind folgende:

  • Der Grund für die Entwicklung einer Myopathie der Augen in jedem Alter kann eine Funktionsstörung des Muskelgewebes sein und dadurch die Unfähigkeit hervorrufen, die dringend benötigte Substanz - "Keratin" - zurückzuhalten. Aus diesem Grund schwächt sich der Muskeltonus ab und später kann der Tod des Muskelgewebes beginnen. Der Prozess wird aufgrund von Stoffwechselstörungen gestartet.
  • Myopathie kann vererbt werden.
  • Übermäßiges Training wirkt sich auch auf die Ursache der Krankheit aus..
  • Wenn der Patient eine falsche Behandlung von Sehstörungen erhalten hat, kann dieser Moment zu einer Myopathie führen..
  • Eine Störung des Stoffwechsels aufgrund eines Mangels an Spurenelementen, Vitaminen und bestimmten für den Körper notwendigen Mineralien kann zu einer Myopathie führen.
  • Augenanatomie - ein Defekt in der Struktur des Auges.

Behandlung der Krankheit

Es gibt sehr effektive Optionen, mit denen das Sehvermögen bei Myopie korrigiert oder vollständig wiederhergestellt werden kann. Die Behandlung mit Medikamenten ermöglicht eine Behandlung für jeden Patienten mit Myopie. Das Fortschreiten der Krankheit hilft auch, physiotherapeutische Verfahren auszusetzen..

Myopie eignet sich gut zur Korrektur mit Kontaktlinsen oder auf einfachere Weise mit Brillen. Augenchirurgie bleibt die vielversprechendste Behandlung. Es gibt jedoch Altersbeschränkungen - nur von achtzehn Jahren bis zu einem Zeitraum von fünfundvierzig Jahren. Korrekturgymnastik für die Augen oder spezielle Tropfen sind besser für Kinder unter achtzehn Jahren geeignet.

Es lohnt sich ein wenig darüber zu sprechen, welche Augentropfen das Sehvermögen des Patienten verbessern. Tropfen bleiben das sanfteste Mittel zur Vorbeugung und Behandlung und tragen auch zur Wiederherstellung des Sehvermögens bei.

Netzhautangiopathie: Ursachen und Behandlung

Spezielle Augentropfen können nur von einem Spezialisten ausgewählt und verschrieben werden. Lassen Sie uns auf die am häufigsten verschriebenen Augentropfen zur Verbesserung des Sehvermögens bei Myopie eingehen:

  1. Tropfen "Taufon" werden verschrieben, sobald die ersten Anzeichen von Myopie auftreten. Sie können auch als vorbeugende Maßnahme für Menschen mit erblicher Myopie eingesetzt werden. Durch ihre Zusammensetzung werden sie mit Aminosäuren gleichgesetzt, die eine zusätzliche Komponente enthalten - Schwefel. Die Aminosäure kann unabhängig in den erforderlichen Mengen in den Sehorganen produziert werden. Aufgrund der Krankheit ist die Produktion jedoch erheblich reduziert. Tropfen sind in der Lage, Stoffwechselprozesse zu beschleunigen und die notwendige Säure wieder auf die Norm aufzufüllen. Das in diesen Tropfen enthaltene Taurin löst die Erholungsprozesse in den Sehorganen aus.
  2. Das Medikament "Emoxipin" ist ein synthetisches Antioxidans. Es ist perfekt in der Lage, die Blutgefäße der Augen wiederherzustellen und zu schützen. Schützt vor negativen Auswirkungen auf die Netzhaut und die Hornhaut des Auges.
  3. "Quinax" sind Tropfen, die ein Vitaminpräparat für die Augen sind. Es enthält Retinol und Ascorbinsäure. Dieser Vitaminkomplex ist sehr wichtig für das gesunde Funktionieren der Augen..
  4. Es gibt auch eine Reihe von Vitaminpräparaten, die das Sehvermögen bei Myopie verbessern. Dies sind "Riboflamin", "Focus in", "Visiomax". Diese Tropfen lindern perfekt die Augenspannung und enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe..

Es ist jedoch sehr wichtig, nicht zu vergessen, dass Myopie eine ziemlich schwere chronische Krankheit ist. Es erfordert besondere Aufmerksamkeit und ständige Überwachung durch einen Spezialisten. Dieser verantwortungsvolle Umgang mit der Augengesundheit hilft, Komplikationen in Form von Sehstörungen oder vollständigem Sehverlust zu vermeiden..

Achtung, nur HEUTE!

Augenmyopathie

Die Myopathie der Augen (Augenmyopathie, okulopharyngeale Myopathie) äußert sich in einer im Laufe der Jahre zunehmenden Ptosis und einer Einschränkung der Beweglichkeit der Augäpfel, üblicherweise ohne Diplopie und Pupillenanomalien. Im Laufe der Jahre sind manchmal die Muskeln des Gesichts und des Schultergürtels betroffen..

In der Vergangenheit wurde die Myopathie der Augen fälschlicherweise als Folge einer primären Läsion der okulomotorischen Kerne interpretiert. Einige Patienten haben eine Pigmentdegeneration der Netzhaut. Bei der okulopharyngealen Myopathie sind neben den äußeren Augenmuskeln auch die Muskeln des Pharynx betroffen. Die Krankheit tritt viel später als die Augenmyopathie auf, normalerweise im Alter von etwa 40 Jahren.

Beide Varianten der Krankheit führen ständig zu einer Differenzierung mit gutartiger Myasthenia gravis..

Pathologische Anatomie

Die gesamte Gruppe der Myopathien ist durch eine vollständige Erhaltung des Rückenmarks und der peripheren Nerven gekennzeichnet. Die pathologische Grundlage der Krankheit ist Atrophie und primäre Muskelentartung. Muskelfasern unterliegen sehr großen Veränderungen: Größe und Form der Fasern ändern sich, ihre Färbung.

Viele Fasern unterliegen einer wachsartigen Degeneration und Vakuolisierung. Es kommt zu einer starken Proliferation der Muskelkerne. Überall zwischen atrophierten und degenerierten Muskelfasern und -bündeln, in denen sich Fett ablagert, treten dichte Bindegewebsbänder auf.

Manchmal nehmen diese Ablagerungen den Charakter einer ausgeprägten Lipomatose an..

Ein wichtiges histologisches Differentialdiagnosezeichen, das Myopathie von neurogenen Atrophien unterscheidet, ist das Fehlen einer Bündelverteilung von atrophierten und hypertrophierten Muskelfasern..

Die Pathogenese der Augenmyopathie ist noch nicht geklärt. Es ist nur offensichtlich, dass es sich um einen genetisch bedingten Stoffwechseldefekt handelt. Die Grundursache für die vielen biochemischen Veränderungen bei Muskeldystrophie ist jedoch unbekannt. Kürzlich wurde vermutet, dass Myopathie auf eine unzureichende Synthese trophischer neurogener Substanzen zurückzuführen ist.

Diagnostik der Augenmyopathie

In typischen familiären Fällen kann eine Augenmyopathie leicht diagnostiziert werden. Die Diagnose sporadischer Fälle kann schwierig sein. Wir müssen Erkrankungen des Nervensystems ausschließen, die von Amyotrophien begleitet sind: Syringomyelie, chronische Poliomyelitis, Resteffekte der Frühling-Sommer-Enzephalitis, Amyotrophe Lateralsklerose, chronische Polyneuritis.

Besondere Schwierigkeiten ergeben sich bei der Diagnose einer großen Gruppe von myopathischen Syndromen, die durch verschiedene endogene und exogene Erkrankungen verursacht werden..

Bisher wurden primäre Muskelerkrankungen, die nicht mit einer Schädigung des Nervensystems verbunden sind, in einem sehr breiten Spektrum somatischer Leiden beschrieben. Daher sind Myopathien bei Glykogenose (McArdl-Krankheit), primärer Amyloidose und Myoglobinurie gut untersucht.

Muskelstörungen werden bei vielen hormonellen Störungen beobachtet: thyreotoxische und hypothyreote Myopathie, Steroidmyopathie, hyperparathyreote Myopathie.

Myopathische Syndrome, die manchmal äußerlich nicht von fortschreitender Muskeldystrophie zu unterscheiden sind, treten auch bei verschiedenen Formen der Polymyositis auf (idiopathische Polymyositis, Dermatomyositis, Polymyositis bei Kollagenerkrankungen und Sarkoidose)..

In vielen Fällen tritt eine Polymyositis ohne äußere Anzeichen einer Entzündung auf (normales Blut, keine Muskelkater). Es ist kein Zufall, dass bei solchen Patienten normalerweise eine "späte" oder "Wechseljahre" Myopathie diagnostiziert wird. Die wahre Natur der Krankheit kann nur durch eine Biopsie erkannt werden.

Eine separate Gruppe besteht aus Myopathien und Neuropathien bei Patienten mit malignen Neoplasien. Alkoholmissbrauch kann zusammen mit einer Schädigung der peripheren Nerven auch zur Entwicklung einer primären Muskelproximalparese der Beine führen (alkoholische Myopathie)..

Eine Triade paraklinischer Techniken ist für die Diagnose aller Fälle neuromuskulärer Erkrankungen von entscheidender Bedeutung: Elektromyographie, Blutenzymstudien und Muskelbiopsie.

Behandlung von Augenmyopathie

Die Unkenntnis des Hauptstoffwechseldefekts ist immer noch ein unüberwindbares Hindernis für die Suche nach wirksamen Methoden zur Behandlung von Muskeldystrophie.

Unter den zahlreichen zu unterschiedlichen Zeiten angebotenen Mitteln werden in der modernen Praxis B-Vitamine, Vitamin E, ATP und Galantamin eingesetzt. In Bezug auf anabole Hormone (Nerobol) gehen die Meinungen auseinander..

Ihre hohen Dosen verursachen nach dem Absetzen des Arzneimittels erhebliche Komplikationen. Antibiotika sind für die Gefahr einer Atemwegsinfektion angezeigt.

Eine unvergleichlich wichtigere Rolle bei der Behandlung der Myopathie der Augen im Vergleich zur medikamentösen Therapie spielen therapeutische Übungen.

Richtig dosierte Übungen verlängern zweifellos die Fähigkeit der Patienten, sich unabhängig zu bewegen, und verhindern die Entwicklung von Kontrakturen. Der Zustand der Patienten wird durch einen längeren Aufenthalt im Bett extrem beeinträchtigt..

Daher ist bei Infektionskrankheiten und nach chirurgischen Eingriffen (insbesondere nach der Verlängerung der Achillessehne beim Zurückziehen des Gastrocnemius-Muskels, die in den letzten Jahren für einige Patienten als zweckmäßig anerkannt wurde) die frühestmögliche Aktivierung von Patienten erforderlich. Prävention von Fettleibigkeit ist unerlässlich. Zu diesem Zweck wird die Ernennung einer Diät mit einer großen Menge an Proteinen und Vitaminen mit einem reduzierten Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten gezeigt..

Der Artikel wurde vorbereitet und bearbeitet von: Chirurg Pigovich I.B..

Myopathie und kurzsichtige Störung der Sphärizität des Auges

Myopathie ist eine Muskelerkrankung mit Stoffwechselstörungen, einer Abnahme des Energiesubstrats und einer fortschreitenden Faseratrophie. Myopathischer Astigmatismus ist eine Sehbehinderung, die durch die Nichtkugelförmigkeit der Linse aufgrund einer Myopathie des Augenmuskels hervorgerufen wird.

Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen den Definitionen von Myopie und Myopathie. Die erste Form ist durch eine Schädigung der Muskelfaser gekennzeichnet, die zweite durch eine Schädigung des Sehvermögens.

Myopathie - was ist das und wie unterscheidet es sich von Myopie?

Die hauptsächliche pathogenetische Theorie des Auftretens von Myopathie ist die Ätiologie von „defekten Membranen“. Aufgrund der Erhöhung der Permeabilität von Spurenelementen durch die Schutzschicht der Zellmembran treten allmähliche atrophische Veränderungen der Fasern auf, Zerstörung der Muskeln mit Freisetzung von Kreatininphosphokinase in das Blut.

Der Unterschied zwischen Myopie und Myopathie. Myopie ist Myopie, die durch die Fokussierung von Strahlen vor der Netzhaut entsteht. Die morphologische Ursache der Krankheit ist die Ausdehnung des Augapfels. In selteneren Fällen ist die Ursache das Aushärten der Linse. Die Nosologie hat nichts mit Stoffwechselstörungen der Muskeln zu tun.

Es gibt keine Definition des myopathischen Astigmatismus als solchen. Es kann angenommen werden, dass der Begriff das Sehen von Objekten vor den Augen, den Verlust des Sehvermögens aufgrund einer Verletzung der Kugelform der Linse oder der Hornhaut bezeichnet. Dieser Typ wird als kurzsichtiger Astigmatismus bezeichnet..

Die Myopathie ist durch eine Abnahme der Sehnenreflexe gekennzeichnet. Atrophische Veränderungen in einigen Muskelgruppen werden durch andere Fasern ausgeglichen.

Eine häufigere morphologische Form der Krankheit ist die Pseudohypertrophie. Damit wird das Volumen der Muskelmasse nicht aufgrund von Muskelfasern, sondern unter dem Einfluss von Fettgewebe signifikant erhöht.

Allmählich werden die Muskeln schlaff. Der Verlust der Dichte geht mit starken Schmerzen einher.

Allmählich nimmt die Beweglichkeit der Gelenke zu. Die Begrenzung des Bewegungsbereichs wird durch Verkürzung der Muskelgruppen gebildet. Sehnen werden allmählich beschädigt. Die Intensität des Anstiegs der Atrophie ist charakteristisch für bestimmte Formen - die Schulter-Schulterblatt-Form (Landouzy-Dejerine), die jugendliche Form (Erba), die Pseudohypertrophie (Duchenne). Abortive Sorten führen zu einer frühen Behinderung des Patienten.

Zusammenfassend ist Myopathie eine Gruppe von Muskelerkrankungen, bei denen die Erschöpfung allmählich fortschreitet und sich eine Schwäche des Muskelsystems bildet. Es gibt viele Arten von Muskeldystrophie, aber die Aufgabe des Spezialisten besteht darin, die Niederlage einer bestimmten Gruppe von Muskelfasern im Anfangsstadium zu unterscheiden.

Myopathiesymptome

Es gibt viele klinische Studien, die darauf hinweisen, dass Myopathiesymptome angeboren sind. Genetische Faktoren tragen zur Unterentwicklung bestimmter Proteinarten bei, daher wird bei kleinen Kindern keine Pathologie festgestellt. Das Muskelgewebe wird gerade gebildet. Es hat eine unbedeutende Belastung, so dass die Nosologie nicht sichtbar ist.

Was ist Mukoviszidose?

Wenn die Krankheit im Kindesalter entdeckt wurde, können Ärzte die spätere Entwicklung der Pathologie nicht vorhersagen. Im Laufe mehrerer Jahre verliert eine Person die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen.

Langsames Fortschreiten führt zu Gangschwäche. Aufgrund dessen beginnt eine Person allmählich an Aktivität zu verlieren. Nach dem Aufstehen von einem Stuhl und Treppensteigen treten Schmerzen im Bereich der Beschädigung auf.

Das Anheben der Arme über dem Kopf verursacht Schmerzen in den oberen Extremitäten.

Allmählich, mit Myopathie, treten Herzprobleme auf, Arrhythmie entwickelt sich. Bei dieser nosologischen Form ist eine dynamische Überwachung des Zustands des Herzmuskels erforderlich. Die Pathologie beeinflusst die Entwicklung der Blindheit nicht.

Diagnose einer Myopathie

  • Die folgenden Methoden wurden entwickelt, um Myopathie zu diagnostizieren:
  • Analyse des Gehalts an Kreatinphosphokinase - ein Enzym, das mit Muskelschäden zunimmt. Mit der Dystrophie steigt ihr Spiegel hunderttausendfach an;
  • Die Elektromyographie ist ein schmerzloses, aber unangenehmes Verfahren, mit dem Sie den Zustand von Muskelkontraktionen untersuchen können. Das Verfahren bestimmt auch die Leistung der motorischen Nerven;

Eine Gewebeprobe wird entnommen, um die Art der Myopathie zu identifizieren.

Mit diesem Verfahren können Sie die Abwesenheit oder geringe Menge eines bestimmten Proteins bestimmen. Bei der Muskelfaserpathologie zeigt die Biopsie das Vorhandensein von Protein im Muskelgewebe.

Gentests zeigen den Mechanismus der Übertragung der Krankheit:

Auf dem autosomalen Übertragungsweg befindet sich das Trägergen nicht auf dem Geschlechtschromosom, daher wird es mit der gleichen Wahrscheinlichkeit über die männlichen und weiblichen Linien übertragen. Die beiden beschriebenen Typen sind in etwas komplexere Proteintests unterteilt. Jüngste Gentests haben die Beziehung zwischen den Mechanismen der Krankheitsentwicklung, der Entwicklungsrate und dem beteiligten defekten Gen identifiziert.

Nach den genetischen Entwicklungsmechanismen wird die Krankheit in etwa 90% der Bevölkerung autosomal-rezessiv vererbt. Mit dieser Form können beide Elternteile das Gen tragen, aber sie selbst werden nicht krank. Wenn defekte Gene von beiden Elternteilen eindringen, hat das Kind eine Myopathie. Wenn eines der Gene gesund ist, tritt die Krankheit nicht auf..

Myopathiebehandlung

Die Behandlung von Myopathie ist komplex. Um die Krankheit zu aktivieren, wird eine restaurative, symptomatische Therapie angewendet, die auf eine signifikante Verlängerung der Lebensspanne einer Person abzielt. Die wichtigsten Medikamente gegen Muskeldystrophie:

  • Dinatriumsalz von Adenosintriphosphorsäure (1%) intramuskulär täglich;
  • Vitamin E (1 ml) intramuskulär;
  • Thiaminchlorid (5% ige Lösung) intramuskulär;
  • Vitamin b12 (100-200 µg pro kg) intramuskulär;
  • Methionin - 1 Gramm dreimal täglich;
  • Glutaminsäure - 0,5 Gramm im Inneren;
  • Retabolil (50 mg) intramuskulär;
  • Iontophorese mit Calciumchlorid.

Wie man Wohlbefinden und Immunität verbessert

Wie man kurzsichtige Sphärizität des Auges behandelt

Wenn eine Verletzung der Sphärizität der Hornhaut oder Linse mit Myopie kombiniert wird, hat eine Person eine kurzsichtige Form. In Kombination mit Hyperopie hyperopischer Astigmatismus. Aus dem Lateinischen übersetzt, wird die Krankheit als das Fehlen eines Brennpunkts beschrieben. Dadurch wird aufgrund des Defekts in der Sphärizität von Oberflächen die Lichtbrechung in verschiedene Richtungen verzerrt.

Einige Bereiche des Bildes werden vor der Netzhaut fokussiert, andere danach. Die Situation führt zu Unschärfe von Objekten. Nach morphologischen Merkmalen wird Astigmatismus in Linse und Hornhaut unterteilt. Das Sehvermögen ist durch Hornhautastigmatismus stärker beeinträchtigt. Der Unterschied zwischen den Meridianen bildet die falsche Achse, die in Grad ausgedrückt wird.

Entsprechend dem Unterschied in der Brechung werden 3 Grad Astigmatismus unterschieden:

  • Schwacher Grad - Verzerrung bis zu 3 Dioptrien;
  • Der durchschnittliche Grad beträgt 3-6 Dioptrien;
  • Hoher Grad - mehr als 6 Dioptrien.

Die Arten des Astigmatismus werden in erworbene und angeborene unterteilt. In der ersten Form unterscheidet sich die Verzerrung bei Kindern um 0,5 Dioptrien. Sehbehinderungen beeinträchtigen nicht nur die Sehschärfe, sondern auch die Binokularität.

Eine Korrektur von bis zu 0,5 Dioptrien ist mit konservativen Methoden möglich. Wenn der Zustand bei Kindern beobachtet wird, verschwindet er von selbst mit dem Alter.

Die Brillenkorrektur bei einem Kind wird mit Astigmatismus mit einer Verzerrung von mehr als 1 Dioptrie durchgeführt.

Kurzsichtiger Astigmatismus ist in einfache und komplexe unterteilt. Beim ersten Typ wird die Myopie in einem Meridian verfolgt, beim zweiten - normalem Sehen. Einige der Lichtstrahlen werden vor der Netzhaut fokussiert, andere danach.

Der komplexe Astigmatismus unterscheidet sich vom einfachen Astigmatismus dadurch, dass sich die Myopie in verschiedenen Meridianen unterscheidet. An zwei Stellen fallen Lichtstrahlen vor die Netzhaut.

Die häufigsten Symptome der Pathologie:

  • Nebeliges Bild;
  • Kopfschmerzen;
  • Tränenfluss;
  • Zur sorgfältigen Überlegung möchten Sie das Motiv nahe an Ihre Augen bringen.

Bei einem schwachen Grad an Myopathie von bis zu 3 Dioptrien gewöhnt sich eine Person allmählich an die Verzerrung der umgebenden Objekte. Kopfschmerzen, häufige Müdigkeit mit visuellem Stress können Anlass zur Sorge geben..

Ohne Korrektur ist kurzsichtiger (kurzsichtiger) Astigmatismus bei einem Kind mit Komplikationen gefährlich. Es ist äußerst wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, um Müdigkeit, Kopfschmerzen und eine beeinträchtigte Blutversorgung der Netzhaut zu vermeiden..

Eltern werden ermutigt, darauf zu achten, wie das Kind Objekte betrachtet. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schielen - dies können die ersten Symptome der Krankheit sein.

Wie man den Hirndruck zu Hause reduziert

Wenn diese Anzeichen gefunden werden, ist eine vollständige augenärztliche Untersuchung erforderlich. Das Kind muss in der Apotheke beobachtet werden, bis sich das visuelle System im Stadium der Bildung befindet.

Die kurzsichtige Augenkugelförmigkeit ist in einfache und komplexe unterteilt. In einer einfachen Form werden einige der Strahlen vor der Netzhaut gesammelt, der zweite Teil darauf. Mit komplexem Fokus befindet sich vor der Netzhaut.

Die komplexe Form kann umgekehrt und direkt sein. Beim direkten Typ überwiegen Änderungen des vertikalen Meridians, beim Gegenteil - horizontal.

Ursachen für kurzsichtigen Astigmatismus:

  • Ungünstiger Einfluss der Umwelt;
  • Häufige Augenbelastung;
  • Augeninnendruckstörung;
  • Erfolglose Operation;
  • Entzündung;
  • Augenverletzungen.

Einfacher Astigmatismus ist angeboren, Komplex wird erworben.

Bei kurzsichtigem Astigmatismus treten folgende Symptome auf:

  • Verminderte Sehschärfe;
  • Geteilte und unscharfe Bilder;
  • Unfähigkeit, den Blick auf das Objekt zu konzentrieren;
  • Schnelle Müdigkeit und Zerreißen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel.

Ähnlichkeiten und Unterschiede des myopischen Astigmatismus im Vergleich zur Myopie

Myopie und myopischer Astigmatismus sind unterschiedliche Konzepte, obwohl die Symptome der Pathologie ähnlich sind. Das klinische Bild beider Krankheiten ist maximal ähnlich, wenn beide Augen betroffen sind. Bei kurzsichtigem Astigmatismus befindet sich das Bild vor der Netzhaut.

Bei Myopie wird eine Veränderung der Form und Größe des Augapfels beobachtet. Bei kurzsichtigem Astigmatismus ändert sich die Form der Hornhaut. Bei Kindern geht der kurzsichtige Astigmatismus mit einer signifikanten Sehbehinderung einher.

Sie können die Krankheit anhand von Funktionssymptomen bestimmen - das Baby untersucht Objekte aus der Nähe, blinzelt und neigt den Kopf.

Behandlung von myopathischem Astigmatismus

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs werden bei der Behandlung von Myopie konservative und chirurgische Mittel eingesetzt. Bei leichter Myopie werden Medikamente verschrieben.

Zur Normalisierung des Fokus wird eine Brille zur Fixierung des Netzhautfokus empfohlen.

Die Auswahl der Brille muss sorgfältig behandelt werden, da bei falscher Auswahl unangenehme Empfindungen möglich sind - Schwindel, Augenschmerzen, Unbehagen beim Lesen.

Zur Normalisierung des Trophismus und der Blutversorgung des Augengewebes werden eine restaurative Therapie, Gymnastik für die Augenmuskeln und Massagen empfohlen.

Bei mittlerer und hoher Myopie (nicht Myopathie) wird die einzige Möglichkeit, die Pathologie wirksam zu beseitigen, als Operation zur Normalisierung der Form der Augapfel-Keratotomie angesehen. Das Verfahren beinhaltet das Ändern der Krümmung der Hornhaut. Bei Bedarf kann während der Manipulation eine Linse implantiert werden.

Die Lasersichtkorrektur hilft, hochgradigen Astigmatismus zu korrigieren.

Normalerweise wird eine Lasersichtkorrektur für Kinder unter 18 Jahren aufgrund des konstanten Wachstums des Körpers und der Bildung der Augenstruktur nicht durchgeführt. Manchmal gibt es Ausnahmen, wenn bei minderjährigen Kindern mit hoher Myopie eine Keratotomie chirurgisch durchgeführt wird.

Myopathien - Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose, Formen

Der Begriff "Myopathien" vereint eine Vielzahl von Krankheiten, die auf degenerativen Muskelprozessen beruhen. Diese fortschreitende erbliche Pathologie des gestreiften Muskels manifestiert sich als Klinik für Muskelschwäche, Unterdrückung tiefer Reflexe und Muskelatrophie..

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin keinen radikalen Weg gefunden hat, um die Krankheit loszuwerden, helfen die täglichen Bemühungen des Patienten, die verlorenen Fähigkeiten wiederherzustellen.

Myopathie - was ist das??

Myopathien (Amyotrophien) gehören zur Gruppe der häufigsten genetischen Pathologien des neuromuskulären Apparats.

Obwohl ihre Klinik weitgehend ähnlich ist, können die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung unterschiedlich sein und sich in der Art der Vererbung, der Spezifität von Stoffwechselstörungen im Muskelgewebe und der Art der pathologischen Veränderungen in den Muskeln unterscheiden..

Typische Anzeichen einer Myopathie sind die Merkmale des Gangs und der Bewegung der Patienten, eine beeinträchtigte Bewegung des Rumpfes und der oberen Gliedmaßen, die durch die primäre Beteiligung der proximalen (zentralen) Muskeln des Körpers sowie der Schulter- und Beckenregionen erklärt wird..

Zusätzlich zur Muskelpathologie übernehmen neurodegenerative Prozesse bei der Myopathie allmählich den osteoartikulären Apparat, was zu fortschreitenden Deformitäten des Skeletts führt..

Die ungünstigsten Komplikationen einer Myopathie sind jedoch Läsionen der Atemmuskulatur und des Myokards (Herzmuskels), die das Leben des Patienten gefährden..

Moderne Methoden der genetischen Analyse ermöglichen es, die charakteristischen Stoffwechselstörungen zu unterscheiden, die für jede der zahlreichen nosologischen Formen der Myopathie charakteristisch sind. Dies macht die Prognose der Krankheit optimistischer und hilft, rationale Behandlungsansätze zu bestimmen..

Ursachen von Myopathien

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Myopathien erblich bedingt und verursachen Genmutationen.

Abhängig vom Defekt im einen oder anderen Teil des Chromosoms tritt ein bestimmter Defekt in der Produktion von Proteinen auf, der für das normale Funktionieren der Muskeln notwendig ist, was letztendlich die klinischen Merkmale des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Die genetisch bedingte Natur der Myopathie wird durch die Familienanamnese und die sorgfältige Untersuchung der Angehörigen des Patienten auf geringfügige Krankheitssymptome bestätigt.

  • Im Gegensatz zu erblichen Formen entwickeln sich sekundäre Myopathien vor dem Hintergrund bereits bestehender Krankheiten oder pathologischer Zustände. Normalerweise begleitet das myopathische Syndrom:
  • • systemische Bindegewebserkrankungen (Sklerodermie); • dyshormonale Zustände (Hypo- oder Hyperfunktion der Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren); • Stoffwechselstörungen (Glykogenerkrankung); • die Folgen der Exposition gegenüber exogenen Faktoren (Trauma, Drogenvergiftung, Alkohol, schwere Infektionen)
  • Der pathologische Mechanismus der Entwicklung der Amyotrophie wird auf eine Störung des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels reduziert, die bei Patienten mit Myopathien dem embryonalen Weg folgt.

Symptome, Anzeichen von Myopathien

Grundlage der klinischen Manifestationen von Myodystrophien sind grobe Veränderungen der gestreiften Muskeln ohne charakteristische anatomische Zeichen des Nervensystems. Nur in seltenen Fällen der Krankheit kommt es zu einer leichten Abnahme der Anzahl der Neuronen in den vorderen Hörnern des Rückenmarks oder zu Veränderungen in der Struktur der Nervenenden.

Die am Prozess beteiligten Muskeln werden allmählich verdünnt und durch Fett- und Bindegewebe ersetzt, und in ihrer Struktur gibt es einen zufälligen Wechsel von hypertrophierten, atrophischen und normalen Fasern. Degenerative Prozesse decken auch intramuskuläre Blutgefäße ab, wodurch dystrophische Störungen verschlimmert werden.

  1. Klinisch manifestiert sich dies in einem Gewichtsverlust der Muskeln vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Atrophie der freiwilligen Muskeln..
  2. Jede Form der Krankheit ist durch eine bestimmte inhärente Symptomatik gekennzeichnet. Allen Myopathien sind jedoch gemeinsam: • erhöhte Müdigkeit; • Hypermobilität oder Steifheit der Gelenke; • Verringerung des Anteils der Muskeln am Gesamtkörpergewicht; • Schmerzen in den betroffenen Muskelgruppen; • Abnahme der Muskelkraft; • ein Gefühl von "Schmerzen" in den Muskeln, charakteristisch für eine Erkältung
  3. Neben der allgemeinen Symptomatik weist jede nosologische Form der Myopathie Besonderheiten auf, die zur Überprüfung der Diagnose beitragen..
  4. So ist Erb-Myopathie gekennzeichnet durch: • Atrophie des kreisförmigen Muskels des Mundes; • Verstöße gegen die Aussprache bestimmter Laute; • Dystrophie der Muskeln des Becken- und Schultergürtels; • Symptom der "Wespentaille"; • Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule); • "Entenspaziergang"
  5. Die Duchenne-Myopathie manifestiert sich in ihrem charakteristischen Symptomkomplex: • Dystrophie aller Muskelgruppen; • verminderte Intelligenz; • Kyphoskoliose (Krümmung der Wirbelsäule in zwei Ebenen); • Unfähigkeit nach 12 Jahren zu gehen; • Phänomene von Herz- und Atemversagen
  6. Die Diagnose der Becker-Myopathie wird durch die folgenden typischen Merkmale gestellt: • Kardiomyopathie; • Pseudohypertrophie der Gastrocnemius-Muskeln (aufgrund von Fettgewebe); • Muskelatrophie des Beckengürtels
  7. Wenn die Schulter-Schulterblatt-Gesichtsform der Myopathie ausgedrückt wird: • Atrophie der Augenmuskulatur (manifestiert durch die Unfähigkeit, die Augenlider zu schließen und zu öffnen); • Veränderung der Mimik; • Myopie (verminderte Sehschärfe); • Probleme mit der Aussprache bestimmter Laute; • Lippenhypertrophie; • Schulterblatt "Pterygoideus"

Die Symptome einer Myopathie treten allmählich auf und können in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit übersehen oder falsch interpretiert werden. Die Patienten selbst neigen dazu, Muskelschwäche der Müdigkeit zu Beginn der Krankheit zuzuschreiben, und Ärzte interpretieren dieses Symptom zugunsten anderer Krankheiten falsch..

Allmählich schließt sich die Atrophie der freiwilligen Muskeln der wachsenden Schwäche an, parallel dazu tritt eine Parese auf, während die Atrophie normalerweise stärker ausgeprägt ist als die Schwäche.

Aufgrund dessen sowie der langsamen und ungleichmäßigen Läsion einzelner Muskelgruppen gelingt es den Patienten lange Zeit, die auftretenden Defekte im motorischen Bereich auszugleichen: Sie nutzen Hilfsbewegungen und bleiben lange arbeitsfähig.

Zu den objektiven Anzeichen einer Myopathie, die während der Untersuchung des Patienten festgestellt wurden, gehören: • Abnahme der Sehnenreflexe; • das Vorhandensein einer Muskelpseudohypertrophie; • Abnahme der mechanischen Erregbarkeit der Muskeln; • Erweiterung der Grenzen des Herzens und Taubheit der Töne; • vegetative Störungen (Zyanose, Schwitzen, kalte Extremitäten)

Gleichzeitig bleibt die Funktion der Beckenorgane bei Patienten sowie die Koordination von Bewegungen und Empfindlichkeit erhalten.

Formen von Myopathien

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens der Symptome einer Myopathie werden verschiedene Formen unterschieden: • angeboren; • frühe Kindheit; • jugendlich; • spät

Die erste Gruppe von Krankheiten umfasst die cerebrookulare Dystrophie und die Fukuyama-Krankheit. Bei Neugeborenen drückt sich das schlaffe Babysyndrom aus: Muskelschwäche, schwacher Schrei, Hypotonie, Unfähigkeit, unabhängig zu saugen. In Zukunft werden Kontrakturen und eine Verzögerung bei der Entwicklung motorischer Fähigkeiten festgestellt - Kinder können nicht rennen und springen, sie fallen oft.

Die schwerste Form, die Duchenne-Myopathie, betrifft nur Jungen und beginnt vor dem 5. Lebensjahr. Die symmetrische Muskelschwäche nimmt zunehmend zu und zwingt Kinder im Alter von 8 bis 9 Jahren dazu, orthopädische Geräte zu verwenden. Sie hören bald auf zu laufen und werden selten 25 Jahre alt. Die Gruppe der Amyotrophien bei Kindern umfasst auch die Myopathie der Schulter und des Beckengürtels.

Beckers Dystrophie ist auch mit dem X-Chromosom assoziiert und wird bei Jungen im Alter von 6 bis 15 Jahren aufgezeichnet. Diese Form hat eine langsame Entwicklung und eine günstige Prognose: Die Patienten bleiben lange mobil, und nach 40 Jahren entwickeln sich Atemversagen und Kardiomyopathie..

Die Manifestation der Symptome einer Schulter-Schulterblatt-Gesichts-Myopathie, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftritt, tritt im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Es ist gekennzeichnet durch eine langsam fortschreitende Entwicklung von Zeichen: Schwäche des Schultergürtels, Atrophie der Bizeps- und Trizepsmuskulatur, Rückenbeuger und arterielle Hypertonie.

Je nach Schweregrad der Muskelschwäche gibt es: • Myopathie der proximalen Muskeln, die näher an der Rumpfmitte liegen (Muskeln der Schultern und Hüften); • Myopathie der distalen Muskeln in einiger Entfernung vom Körper (Muskeln der Hände, Unterarme, Füße, Beine); • gemischte Myopathien (Kombination von Schäden an der distalen und proximalen Muskelgruppe).

Komplikationen von Myopathien

Schwerwiegende Komplikationen der Myopathie sind: • hypostatische (kongestive) Pneumonie; • teilweise oder vollständige Immobilität; • Atemstillstand; • Kardiomyopathie; • Verletzung der Herzleitung; • Parese und Lähmung.

Diagnose von Myopathien

Die Diagnose einer Myopathie basiert auf den charakteristischen Symptomen der Krankheit - Muskelschwäche und Atrophie der freiwilligen Muskeln - und einer sorgfältig gesammelten Erbgeschichte. Paraklinische Studien spielen eine wesentliche Rolle bei der Diagnose von Art und Form der Amyotrophie: • Biopsie von Muskelfasern; • Elektromyographie; • biochemische Analysen von Blut und Urin; • Knochenradiographie

Eine EMG-Studie zeigt eine Abnahme der Amplitude der Muskelbiopotentiale bei Patienten. Die biochemischen Kriterien der Krankheit gelten als Verstöße gegen den Kreatininstoffwechsel - eine Abnahme des Urinspiegels und eine Abnahme der Toleranz gegenüber Nahrungskreatin.

Bestimmte Formen von Myopathien können durch einen Anstieg der serummuskelspezifischen Enzyme (Kreatinphosphokinase) vermutet werden. Im Röntgenbild der Röhrenknochen werden Veränderungen dystrophischer Natur aufgezeichnet.

Oft kann die Diagnose einer Myopathie erst nach molekulargenetischer Analyse gestellt werden..

Behandlung von Myopathien

Trotz der Tatsache, dass ein Allheilmittel gegen Myopathie noch nicht erfunden wurde, kann eine richtig ausgewählte und frühzeitige Behandlung nicht nur die Atrophie verlangsamen, sondern auch Regenerationsprozesse in den Muskeln stimulieren. Die Hauptbedingung für die Therapie der Amyotrophie ist die regelmäßige Durchführung von Eingriffen, die tägliche unabhängige Anstrengungen des Patienten erfordern..

Der Komplex der traditionellen Behandlung von Myopathie besteht aus: • einer speziellen Diät; • physiotherapeutische Verfahren; • therapeutische Übungen und Massagen; • Psychotherapeutika; • Vitamintherapie; • Drogenkurse

Die Ernährung für jede Form von Myopathie sollte darauf abzielen, den durch den Verlust von Muskelmasse verursachten Proteinmangel auszugleichen. Die Diät umfasst Eier, Hüttenkäse, Nüsse, Milch- und Fleischprodukte. Einige Patienten erhalten spezielle Protein- und Aminosäure-Cocktails, die das Gewicht und den Zustand des Verdauungssystems berücksichtigen. Wenn die Proteinverdaulichkeit beeinträchtigt ist, ist es wichtig, die Ursache der Beeinträchtigung zu beseitigen.

Physiotherapeutische Techniken bei Myopathien: • Elektromyostimulation; • Wraps; • Elektrophorese mit Papain - notwendig für die Resorption von Fettablagerungen und die Stimulierung des Wachstums und der Regeneration von Muskelfasern. Die Komplexe der individuellen Massage- und Bewegungstherapie werden in Abhängigkeit von der Position und dem Volumen der verdichteten und geschwächten Muskelbereiche am Körper des Patienten ausgewählt. Für den Patienten ist es wichtig, die Techniken der Selbstmassage zu beherrschen..

Psychotherapie-Sitzungen sind zur Vorbeugung und Behandlung von asthenisch-depressiven Erkrankungen angezeigt. Gelegentlich werden Antidepressiva verschrieben, die keine Muskelschwäche verursachen (Cipralex)..

Die Wahl der Medikamente hängt von der Form und dem Stadium der Schädigung des Bewegungsapparates ab. Bei schweren Amyotrophien werden Kurse von Glukokortikoiden und anabolen Hormonen verschrieben. Chinin, Procainamid, Phenytoin und Anticholinesterase (ATP) werden zur Behandlung von Myotonie eingesetzt.

Natürliche Immunmodulatoren, die erfolgreich bei der Behandlung der progressiven Muskeldystrophie eingesetzt werden, umfassen Honig- und Bienenprodukte.

Nach der Durchführung eines Allergietests auf Honig üben sie: • Kurse injizierbarer Zubereitungen auf der Basis von Bienengift (Weynon-Methode); • Physiotherapie mit Apifor (Vermel-Methode); • natürliches Reiben von Salben auf der Basis von Bienengift (Virapin); • Apitherapiekurse mit Buchweizen- und Löwenzahnhonig (innen) Neben Honig haben sich Mais- und Weidenpollen bei der Behandlung von Myasthenia gravis bewährt. Ein weiteres alternatives Mittel gegen Myopathie, die traditionelle Medizin, ist die Kräutermedizin (Toadflax, kleinfruchtige Mackley, Mordovnik, Hunderose, Tannennadeln und andere medizinische Gebühren)..

Myopathie

Myopathie - progressive Muskeldystrophie - eine kombinierte Gruppe von Krankheiten, die durch einen primären dystrophischen Prozess im Muskelgewebe gekennzeichnet sind.

Die Gründe. Bezieht sich auf die häufigsten chronischen Erkrankungen des neuromuskulären Systems und ist erblich bedingt..

Verschiedene exogene Gefahren (Trauma, Infektion, Vergiftung) können eine bestehende Pathologie aufdecken oder eine Verschlechterung des aktuellen Prozesses verursachen.

Um den familiären Charakter der Krankheit festzustellen, ist nicht nur eine gründliche Anamnese erforderlich, sondern nach Möglichkeit auch eine umfassendere Untersuchung aller Familienmitglieder mit der Identifizierung der sogenannten geringfügigen Anzeichen der Krankheit.
Das Vorhandensein sporadischer Fälle schließt eine erbliche Natur nicht aus.

Man sollte auch die Möglichkeit einer Phänokopie der Myopathie berücksichtigen, d.h. symptomatische Formen oder myopathische Syndrome.

Pathologische Anatomie.

Bei pathologischen Untersuchungen im Nervensystem wurden keine charakteristischen Veränderungen festgestellt. In seltenen Fällen kommt es zu einer leichten Abnahme der Zellen der vorderen Hörner des Rückenmarks, manchmal - Veränderungen der motorischen Nervenenden in Form einer Schwellung der Myelinscheide, Veränderungen der Axialzylinder.

Die fibrilläre Struktur verschwindet in motorischen Plaques. Grobe Veränderungen finden sich in den gestreiften Muskeln. Die Muskeln werden verdünnt, die meisten Fasern werden durch Bindegewebe und Fett ersetzt. Die Unebenheit einzelner Muskelfasern ist charakteristisch - einige Fasern sind stark reduziert, andere dagegen stark erhöht.

Normale, atrophierte und hypertrophierte Fasern sind unregelmäßig angeordnet (im Gegensatz zu "Bündel" -Läsionen bei neurogenen Amyotrophien)..
In der Regel nimmt die Anzahl der Muskelkerne zu, die sich zu Ketten formen. Die Kerne des Sarkolemmas sind hypertrophiert.

Es wird eine Längsaufspaltung der Muskelfasern und die Bildung von Vakuolen beobachtet. Bereits in sehr frühen Stadien der Erkrankung wird eine signifikante Proliferation von Bindegewebe, hauptsächlich Kollagenfasern, festgestellt.

In den späteren Stadien der Krankheit wird fast das gesamte Muskelgewebe durch Bindegewebe oder Fettgewebe ersetzt.

In den Gefäßen wird eine Proliferation der Adventitia, eine Verengung des Lumens und manchmal eine parietale Thrombusbildung beobachtet..

Während sich der Prozess entwickelt, nimmt die Gesamtmasse des endo- und perimisialen Bindegewebes mit der Bildung einer faserigen Hülle um Muskelfasern und intramuskuläre Blutgefäße zu.

Die histochemische Untersuchung zeigt einen Anstieg der sauren Mucopolysaccharide in der Hauptsubstanz von Muskeln und Kollagenfasern.

Pathogenese.

Die Pathogenese von Myopathien ist noch unklar. Der primäre biochemische Defekt wurde nicht festgestellt. Der Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel im Muskelgewebe unterliegt den wichtigsten Veränderungen.

Kürzlich wurde eine Hypothese über die Verletzung des Austauschs von cyclischen Nukleotiden (cyclisches AMP und HMP) aufgestellt, die universelle Regulatoren des intrazellulären Metabolismus sind und für die Implementierung genetischer Informationen verantwortlich sind.

Krankheitsbild.

Die Symptomatik von Myopathien ist durch eine fortschreitende Atrophie der freiwilligen Muskeln gekennzeichnet. Parallel zur Entwicklung des Muskelgewichtsverlusts tritt auch eine Parese auf, jedoch ist die Muskelschwäche normalerweise weniger ausgeprägt als der Grad der Atrophie.

Aufgrund des langsamen Fortschreitens des Prozesses und der ungleichmäßigen Schädigung einzelner Muskelgruppen und sogar Muskelabschnitte werden Bedingungen für die relative Kompensation des motorischen Defekts geschaffen: Patienten mit Myopathie bleiben lange arbeitsfähig und können sich selbst bedienen, indem sie auf eine Reihe charakteristischer Hilfsbewegungen zurückgreifen.

Sehnenreflexe verschwinden allmählich. Empfindlichkeit, Bewegungskoordination werden nicht gestört. Beckenfunktionen bleiben immer erhalten.
Einige Arten von Myopathien sind durch das Vorhandensein von Pseudohypertrophien, eine Tendenz zur Beendigung der Atrophie und Sehnenrückzüge gekennzeichnet. Es gibt keine Faszikelzuckungen. Die mechanische Erregbarkeit der Muskeln ist verringert.

Oft gibt es bestimmte Veränderungen in den inneren Organen,

  • hauptsächlich Herz: Erweiterung der Grenzen, Taubheit der Töne, Leitungsstörung, bestätigt durch ein Elektrokardiogramm;
  • die Funktion der äußeren Atmung leidet;
  • Vegetative Störungen äußern sich in Zyanose der Hände und Füße, stark erhöhtem Schwitzen, Abkühlung der distalen Extremitäten, Asymmetrie der Hauttemperatur, Puls, erhöhtem pilomotorischen Reflex;
  • Die Mikrozirkulation in den Muskeln der Gliedmaßen leidet;
  • Durch Röntgen von röhrenförmigen Knochen können Sie degenerative Phänomene erkennen.
  • Eine elektromyographische Studie zeigt ein charakteristisches Bild - eine Abnahme der Amplitude von Biopotentialen bei einer ausreichenden Frequenz sowie eine Verkürzung der Dauer eines einzelnen Potentials und einer mehrphasigen Natur;
  • In biochemischen Studien wurden Verstöße gegen den Kreatin-Kreatinin-Metabolismus festgestellt. Fast immer nimmt die Kreatininmenge im Urin signifikant ab und Kreatin tritt auf. Der Kreatinindex zeigt bis zu einem gewissen Grad die Schwere des dystrophischen Prozesses an. Es wird eine signifikante Aminoacidurie festgestellt. Bei einer Reihe von Formen von Myopathien kann sehr früh (im präklinischen oder im klinischen Anfangsstadium) ein Anstieg der Serumenzyme festgestellt werden. Dies betrifft zunächst das muskelgewebespezifische Enzym Kreatinphosphokinase;
  • Der Gehalt an Aminoferasen und Aldolasen nimmt ebenfalls zu. Reduzierter arteriovenöser Unterschied im Blutzuckergehalt, erhöhter Gehalt an Brenztraubensäure und Milchsäure in Muskeln und Blut. In der Regel wird der Zitronensäurespiegel im Blut verringert. Es gibt Hinweise auf die Spezifität einiger biochemischer Veränderungen bei verschiedenen Arten von Myopathien.

Klassifikation von Myopathien.

Bisher gibt es keine hinreichend fundierte und allgemein anerkannte Klassifikation von Myopathien. In den meisten Fällen wird eine Klassifizierung nach einem klinischen Prinzip verwendet..

Die pseudohypertrophe Form von Duchenne ist eine der häufigsten Formen von Myopathien. Es ist gekennzeichnet durch den frühesten Ausbruch der Krankheit - oft im Alter von 2 bis 5 Jahren und manchmal sogar ab dem ersten Lebensjahr - und den bösartigsten Verlauf. In typischen Fällen haben Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren bereits Schwierigkeiten beim Gehen und werden im Alter von 15 Jahren vollständig immobilisiert.

Zunächst sind die Muskeln der proximalen Teile der unteren Extremitäten, der Beckengürtel betroffen, dann sind die Muskeln der proximalen Arme in den Prozess involviert. Kniereflexe fallen früh ab. Charakteristisch ist die Pseudohypertrophie der Gastrocnemius-Muskeln; Oft sind Verhärtung und Hypertrophie das erste Symptom der Krankheit.

Pseudohypertrophie kann auch in anderen Muskelgruppen beobachtet werden - Gesäßmuskel, Deltamuskel, manchmal in der Zunge; Es werden signifikante Retraktionen festgestellt, hauptsächlich von den Achillessehnen. Herzmuskel leidet oft.

Die Intelligenz nimmt in unterschiedlichem Schweregrad ab. Die Duchenne-Myopathie ist durch einen hohen Gehalt an Serumenzymen, insbesondere Kreatinphosphokinase, gekennzeichnet.

Erhöhte Enzymspiegel können auch in Trägern des mutierten Gens gefunden werden..

Die Krankheit wird durch einen rezessiven Typ übertragen, der mit dem X-Chromosom verbunden ist. Nur Jungen sind krank, Mütter sind Dirigenten. Krankheitsrisiko für Söhne von Trägermüttern 50%; 50% der Töchter werden Träger des pathologischen Gens. Die Durchdringung ist hoch.

Die mit dem X-Chromosom verbundene benigne pseudohypertrophe Myopathie (Becker-Myopathie) wurde aufgrund einer Reihe von Merkmalen als unabhängige Form identifiziert.

Der Beginn der Krankheit liegt oft zwischen 12 und 25 Jahren, manchmal früher. Der Verlauf ist mild, das Fortschreiten ist langsam, die Patienten können noch viele Jahre arbeiten oder sich selbst versorgen. Intelligenz bleibt immer erhalten.

Der Rest des Krankheitsbildes ähnelt der pseudohypertrophen Form von Duchenne.

Die Schulterblatt-Gesichtsform von Landusi-Dejerin ist eine relativ häufige Form der Myopathie.
Die Krankheit beginnt in der Regel in der Kindheit oder Jugend; Der Kurs ist vergleichsweise günstig. Die ersten Symptome betreffen die Läsionen der Gesichtsmuskeln, insbesondere des kreisförmigen Muskels des Mundes oder der Muskeln des Schultergürtels.

Hinzu kommt die Schwäche und der Gewichtsverlust der Muskeln der proximalen Arme, dann entwickelt sich eine Parese der distalen Beine. Es wird eine mäßige Muskelhypertrophie und dann eine besondere pathologische Haltung aufgrund einer ungleichmäßigen Atrophie verschiedener Muskelgruppen und Retraktionen beobachtet. Sehnenreflexe bleiben lange Zeit intakt.

Möglicherweise liegt eine Asymmetrie der Läsion vor.

Die Krankheit wird autosomal-dominant mit voller Penetranz übertragen, Männer und Frauen leiden gleichermaßen. Es gibt deutliche Unterschiede in der Schwere der klinischen Symptome nicht nur in verschiedenen Familien, sondern auch in verschiedenen Mitgliedern derselben Familie (es kann schwere, milde und abortive Formen geben)..

Die jugendliche Form von Erb oder Muskeldystrophie des Becken- und Schultergürtels ist eine der häufigsten Arten von Muskeldystrophie. Es ist in der Regel durch eine Läsion am Anfang der Muskeln des Beckengürtels gekennzeichnet. Dies äußert sich in einer Veränderung des Schwinggangs ("myopathischer Gang").

In der Regel leiden die Rücken- und Bauchmuskeln (Schwierigkeiten beim Aufstehen aus Bauchlage, begleitet von charakteristischen Hilfsbewegungen der Hände, erhöhter Lordose, "Frosch" -Bauch). In Zukunft sind die Muskeln des Schultergürtels von der Entwicklung von "pterygoiden" Schulterblättern betroffen.

Es werden mäßige Pseudohypertrophie, Endatrophie und Muskelretraktion festgestellt.

Die gelöschten Formen werden beschrieben. Ein mäßiger Anstieg der Enzyme findet sich im Blutserum. Der Beginn der Krankheit ist sehr unterschiedlich, von der Kindheit bis zur relativ reifen Zeit, jedoch häufiger zu Beginn des zweiten Jahrzehnts, was den Namen dieser Form widerspiegelt. Die Art des Kurses ist ebenfalls veränderlich - manchmal mild, günstig, manchmal sehr bösartig.

Die meisten Autoren erkennen die autosomal rezessive Art der Vererbung der Krankheit. Sporadische Formen und Phänokopien sind häufig. Männer und Frauen werden gleich oft krank.

Distale Myopathie ist selten.
Es ist gekennzeichnet durch Schäden an den Muskeln der Beine, Füße, Unterarme, Hände, der Prozess verallgemeinert sich allmählich. Retraktionen, Endmuskelatrophie werden festgestellt.

Die Krankheit beginnt in einem relativ späten Alter - 20-25 Jahre; Das Fortschreiten ist normalerweise langsam.

Das Fehlen sensorischer Störungen, die normale Erregungsgeschwindigkeit und erhöhte Serumenzymwerte unterscheiden die distale Myopathie von der neuralen Amyotrophie..

Die Art der erblichen Übertragung ist autosomal dominant mit unvollständiger Penetranz. Etwas häufiger werden Männer krank.

Die scapular-peroneale Amyotrophie (Davidenkov-Myopathie) äußert sich in einer Schädigung der distalen Muskeln der unteren und proximalen oberen Extremitäten sowie der Muskeln des Schultergürtels. Die Krankheit beginnt relativ spät - mit 25-30 Jahren.

Endatrophien werden zum Beispiel im Pectoralis major-Muskel beobachtet, manchmal starkes Faszikelzucken, frühe Unterdrückung von Sehnenreflexen.
In einigen Fällen werden leichte Empfindlichkeitsstörungen festgestellt - distale Parästhesien, Hypästhesien, manchmal mäßige Schmerzen.

Fast nie Kreatinurie.

Die elektromyographische Untersuchung zeigt spezifische Veränderungen, die diese Form von gewöhnlicher Myopathie und neuronaler Charcot-Marie-Amyotrophie unterscheiden (dysrhythmische Schwankungen in Ruhe, Abnahme der Amplitude, Abnahme der Frequenz und manchmal Gruppenspitzenentladungen während aktiver Bewegungen)..

Somit liegt diese Form sozusagen zwischen primärer Myopathie und neuronaler Amyotrophie. Einige Autoren betrachten diese Form nur als eine spezielle Variante (Scapulo-Peroneal-Syndrom) der Scapulo-Gesichts-Myopathie von Landouzy - Dejerine.

Seltene Myopathievarianten.

Eine große Anzahl verschiedener Varianten von fortschreitenden Muskelschäden erblicher Natur wurde beschrieben. Zum Beispiel Myopathie des Quadrizeps-Femoris-Muskels, myosklerotische Myopathie, Muskeldystrophie mit echten Hypertrophien, angeborene Muskeldystrophie mit langsamem und schnellem Fortschreiten, manchmal mit Katarakten, Muskelinfantilismus usw..

Nicht fortschreitende Myopathien umfassen eine Gruppe von Krankheiten, die sich entweder durch besondere Veränderungen in der Struktur von Muskelzellen oder durch spezifische biochemische Störungen unterscheiden.

Diese Zustände erscheinen relativ früh, meist im 1-3. Lebensjahr, haben einen relativ günstigen Verlauf.

Die Diagnose kann nach einer Muskelbiopsie gestellt werden, manchmal nur nach Elektronenmikroskopie.

Die zentrale Kernkrankheit ist durch eine starke Abnahme oder völlige Abwesenheit enzymatischer Aktivität im zentralen Teil der Muskelfaser gekennzeichnet, die sich zeigt, wenn ein Muskelgewebepräparat nach Gomori mit dreiwertigem Chrom angefärbt wird.

Klinisches Bild: verminderter Muskeltonus, Muskelschwäche, verzögerte Entwicklung motorischer Funktionen in einem späteren Alter - mäßige Schwäche der proximalen Teile und Muskelschwund.

Bei EMG - eine Verringerung der Dauer potenzieller Schwankungen und eine Erhöhung der Mehrphasenpotentiale. Dominante Übertragung mit unvollständiger Durchdringung. Häufige sporadische Fälle.

Eine nicht malinische oder filamentöse Myopathie äußert sich in einer angeborenen Muskelschwäche der Gliedmaßen und des Gesichts mit einer Abnahme des Muskeltonus und dem Fehlen von Sehnenreflexen.

Skelettveränderungen wurden beschrieben, insbesondere Brustdeformität, Skoliose.
Bei EMG - Veränderungen, die für das Muskelniveau der Läsion charakteristisch sind.

Die elektronenmikroskopische Untersuchung zeigt besondere filamentöse Strukturen unter dem Sarkolemma.

Die myotuvuläre Myopathie manifestiert sich klinisch in einer Abnahme des Muskeltonus, einer mäßigen Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen bei diffuser Schwäche der Arme, Beine und des Rumpfes.

Charakteristisch sind auch die Schwäche der Mimikmuskulatur, die Ptosis und die Einschränkung der Beweglichkeit der Augäpfel sowie eine allgemeine Verzögerung bei der Entwicklung der motorischen Funktionen. Der Zustand kann stationär oder langsam fortschreitend sein.

Die meisten Patienten haben eine Art Knochendeformität..

EMG zeigt eine Kombination von Veränderungen des Muskeltyps mit spontaner Aktivität.

Muskelfasern von stark reduzierter Größe mit einer zentralen Position der Kerne, die in ihrer Struktur dem embryonalen Muskelgewebe ähneln, werden histologisch bestimmt.

Die Elektronenmikroskopie zeigt Bereiche mit degenerativ veränderten Myofibrillen, die histochemische Untersuchung zeigt eine Zunahme der Aktivität mitochondrialer Enzyme.

Mitochondriale Myopathien sind gekennzeichnet durch eine Zunahme der Anzahl von Mitochondrien in Muskelfasern oder eine Zunahme der Größe von Mitochondrien, die durch Elektronenmikroskopie gefunden wurden.

Muskelschwäche wird klinisch festgestellt, hauptsächlich in den proximalen Teilen der Arme und Beine, Lethargie, Müdigkeit ohne spezifische Muskelatrophien. Das Fortschreiten wird normalerweise nicht bemerkt.

Die Diagnose einer progressiven Muskeldystrophie ist normalerweise unkompliziert..

Atypische Formen müssen von Syringomyelie (Frontalform), den Anfangsphänomenen der Amyotrophen Sklerose, der spinalen Amyotrophien, der Polymyositis und anderer myopathischer Syndrome, unterschieden werden (siehe). Umfassende Untersuchung des Patienten unter Verwendung von Biochemikalien (Bestimmung des Enzymspiegels usw.).

), elektrophysiologische (EMG, Bestimmung der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Erregung entlang des Nervs), histologische Studien und Analyse des Krankheitsbildes ermöglichen es uns, die richtige Diagnose zu stellen.

BEHANDLUNG.

  • Die Auswirkung auf den Energiestoffwechsel in den Muskeln erfolgt durch die Ernennung von ATP in Form von Monocalciumsalz, 3-6 ml pro Tag intramuskulär für 30 Tage.
  • Zeigt die Verwendung von Vitamin E oral 30-40 Tropfen 3-mal täglich oder intramuskulär Lösung von Tocopherolacetat in Öl, 1-2 ml - 20 Injektionen (oder Erevit).
  • Weisen Sie B-Vitamine, Glycocol, Leucin (1 Esslöffel 3-mal täglich) und Glutaminsäure (0,5-1 g 3-mal täglich) zu..

Die gesammelten Erfahrungen mit dem Einsatz von anabolen Hormonen bestätigen nicht die Hoffnungen auf diese Art der Behandlung..

  • Es wird empfohlen, medizinische Behandlung mit Physiotherapie zu kombinieren (galvanischer Kragen und galvanisches Höschen mit Kalzium-, Salzkiefernbädern mit streng individuellen Physiotherapieübungen bei mittlerer Belastung)..
  • Wenn Kontrakturen vorhanden sind, kann eine Sehnenoperation empfohlen werden.
  • Es wird eine systematische Lichtmassage gezeigt.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen