Temperatur vom Weinen.

Kinderarzt. Klinik von Dr. Sokolovsky.


Medizinische Versorgung Ihres Kindes! Individuell! Beruflich! Erschwinglich! Effektiv!


Medizinische Versorgung zu Hause zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt! Individueller Empfang in der Klinik - überspringen Sie die Warteschlange! Registrierung aller Arten von medizinischen Dokumenten.


Tel. +38 044 383 57 16


Mit Liebe zu Kindern!

ERSTELLEN SIE EINE NEUE NACHRICHT.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen..

9 Fragen zum Fieber eines Kindes

Eine hohe Temperatur weist nicht immer auf gesundheitliche Probleme hin. Das Fieber eines Kindes, insbesondere das Kinderfieber, erfordert jedoch eine sorgfältige Überwachung. Lesen Sie die häufig gestellten Fragen, bevor Sie sich mit Medikamenten befassen.

Über welche Temperatur können wir sprechen??

Die Körpertemperatur eines gesunden Neugeborenen liegt zwischen 36,6 und 37,5 ° C. Dies ist auf die Unreife des Wärmeregulierungssystems und die variable Aktivität der Hormone im Laufe des Tages zurückzuführen - morgens ist die Temperatur in der Regel um ein halbes Grad niedriger als abends. Das thermoregulatorische System kann den Körper bei Bedarf nicht effektiv kühlen. Dies liegt daran, dass ein gesundes Baby eine höhere Temperatur hat, beispielsweise nach längerem Weinen oder Schlafen. Wir sprechen nur dann über die Temperatur des Kindes, wenn die Körpertemperatur 38 ° C überschreitet und wenn 37,5-38 ° C ein fieberhafter Zustand sind.

So messen Sie die Temperatur?

Die Temperatur kann auf verschiedene Arten gemessen werden: im Anus, auf der Stirn, im Ohr oder im Mund. Sehr praktisch sind Infrarot-Thermometer, die in das Ohr eines Kindes eingeführt werden. Das Ergebnis erscheint in einer Sekunde, und dies ist eine sehr genaue Temperatur, da das Trommelfell die gleiche Temperatur hat wie das Zentrum der Thermoregulation im Gehirn. Ein anderer, weniger stressiger Weg ist ein Dummy-Thermometer. Es sieht aus wie ein gewöhnlicher Dummy, aber es gibt einen Sensor in der Silikonbasis und ein Display an der Seite. Die Temperatur kann mit einem in den Anus eingeführten elektronischen Thermometer gemessen werden. Legen Sie das Baby besser auf die Seite oder den Bauch. Legen Sie eine Windel unter den Po des Babys. Schmieren Sie die Spitze des Thermometers mit einer fetten Babycreme und führen Sie sie vorsichtig in den Anus ein. Sie erhalten das Ergebnis in 30 Sekunden. Entfernen Sie das Thermometer, wenn das Baby gegen das Gesäß an der Spitze des Thermometers tritt oder eingeklemmt wird, wodurch der Anus beschädigt werden kann. Verwenden Sie kein Quecksilberthermometer - laut WHO sollten sie nicht verwendet werden. Viele von ihnen brechen und können Schnitte verursachen..

Wie man ein Baby pflegt, das Fieber hat?

Wenn das Fieber zunimmt, sollte das Baby zunächst gut eingewickelt sein. Wenn sich die Temperatur jedoch bereits stabilisiert hat, muss das Baby nicht eingepackt werden, da dies zu einer Überhitzung führen kann. Ziehen Sie ihn leicht an und suchen Sie von Zeit zu Zeit nach Schweiß - nasse Windeln müssen schnell gewechselt werden. Ein Kind mit Fieber hat normalerweise keinen Appetit, und in diesem Fall ist es nicht notwendig, es zwangsernähren zu lassen. Geben Sie ihm öfter sauberes Wasser - wenn Sie stillen, tun Sie es oft, aber für kurze Zeit. Wenn Sie mit der Flasche füttern, geben Sie ihm regelmäßig kleine Mahlzeiten, vorzugsweise gekochtes Wasser oder, für das Alter des Kindes, mit Wasser verdünnte Tees und Fruchtsäfte (reine Säfte enthalten zu viel Zucker). Das Babyzimmer sollte nicht zu warm (optimale Temperatur 20-22ºC) und nicht zu trocken sein. Wenn Sie keinen speziellen Luftbefeuchter haben, hängen Sie ein nasses Handtuch über den Kühler. Wenn das Fieber 39 ° C überschreitet, ist ein Kühlbad oder eine Kühlkompresse im Leisten- und Stirnbereich möglich.

Vielleicht hat die erhöhte Temperatur einige positive Aspekte.?

Zunächst ja, denn dies ist eine Manifestation der körpereigenen Abwehrreaktion, ein Signal zur Mobilisierung des Immunsystems zur Bekämpfung von Mikroorganismen. Eine moderate Temperatur beschleunigt den Stoffwechsel, was die Bildung von Immunantikörpern stimuliert, außerdem zerstört die erhöhte Temperatur Viren. Anhaltend hohes Fieber wirkt jedoch umgekehrt: Es erhöht den Bedarf des Körpers an Sauerstoff, Wasser und Energie, führt zu Dehydration und Erschöpfung und unterdrückt Immunantworten.

Wann Fiebermedikamente geben?

Fiebersenkende Medikamente können verabreicht werden, wenn die Temperatur 38,5 ° C überschreitet (gemessen im Anus). Diese für den Körper ungünstige Temperatur kann zu Krampfanfällen führen. Darüber hinaus verstärkt Fieber die Arbeit des Herzens (eine Erhöhung der Körpertemperatur um 1 ° C erhöht die Anzahl der Herzschläge um 10 pro Minute) und der Lunge (es kommt zu einem erhöhten Wasserverlust durch schnelles Atmen)..

Welche Medikamente bei einer Temperatur können einem Kind angeboten werden??

In unserem Land werden bei extremer Hitze Medikamente auf der Basis von Paracetamol und Ibuprofen verwendet. Die Dosis des Arzneimittels sollte auf der Grundlage des Alters und des Gewichts des Kindes berechnet werden. Detaillierte Anweisungen finden Sie in der Packungsbeilage oder auf der Verpackung des Arzneimittels. Für Babys ist es besser, Medikamente in Form von Zäpfchen zu verabreichen, da kein Risiko besteht, dass ein fiebriges und weinendes Kind sie erbricht. Kinder unter 12 Jahren sollten kein Aspirin erhalten.

Ist es möglich, Fieber ohne Medikamente zu reduzieren?

Mildes Fieber kann ohne Medikamente bleiben. Sie können kalte Kompressen auf die Stirn und den Hinterkopf des Babys auftragen und die Waden mit einem bei Raumtemperatur in Wasser getränkten Handtuch umwickeln (eine solche Kompresse muss jede Viertelstunde gewechselt werden). Eine andere Möglichkeit, im Wasser zu schwimmen, das 2 Grad kühler ist als das des Kindes.

Hinweis: Befolgen Sie nicht die Ratschläge aus dem Internet und baden Sie Ihr Baby nicht in kaltem Wasser. Dies kann einen Thermoschock verursachen. Bei Temperaturen über 38,5 ° C wird die Verwendung von Arzneimitteln empfohlen.

Was sind Anfälle??

Dies ist die Reaktion des Nervensystems auf eine schnell ansteigende Temperatur. Ein Kind mit hohem Fieber (normalerweise über 39 ° C) hat rhythmische Muskelkontraktionen, manchmal mit Bewusstlosigkeit. Ein Anfall von Fieberkrämpfen ähnelt einem Anfall von Epilepsie, der normalerweise einige Minuten dauert. Wenn ja, rufen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt an. Während Sie auf ihn warten, legen Sie das Kind auf die Seite und werfen Sie seine Kleidung weg. Geben Sie ein Antipyretikum in Form eines Zäpfchens ein (Medikamente in der Flüssigkeit sind ausgeschlossen, das Baby kann ersticken). Nach fieberhaften Anfällen sollte der Arzt dem Kind einen neurologischen EEG-Test anordnen, um eine Schädigung des Gehirns auszuschließen..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Immer wenn ein Neugeborenes eine Temperatur von mehr als 38 ° C hat und ein Kind älter als 39 ° C ist oder das Baby an einer chronischen Krankheit leidet und der Arzt ihm geraten hat, im Falle eines Fiebers anzurufen. Indikationen für einen sofortigen Anruf beim Arzt sind: verzweifeltes Weinen des Kindes, insbesondere beim Berühren und Umarmen, Atemprobleme, ein steifer Nacken sowie Widerstand beim Versuch, den Kopf an die Brust zu ziehen, rote Flecken auf der Haut, Krämpfe, Durchfall oder Erbrechen, Schwäche, Schläfrigkeit oder Starke Erregbarkeit, Bewusstseinsstörungen (z. B. Halluzinationen, Ängste), Dehydration - das Kind weint ohne Tränen, sein Urin ist dunkelgelb, die Augenhöhlen sind vertieft, es gibt keinen Speichel im Mund.

Das musst du wissen! 12 wichtige Fakten über hohes Fieber bei Kindern

Factrum veröffentlicht einen detaillierten und faszinierenden Leitfaden gegen hohes Fieber, verfasst von Robert Mendelssohn, dem größten amerikanischen Kinderarzt, Autor des Buches "Wie man trotz Ärzte ein gesundes Kind großzieht"..

Wenn Sie einen Arzt anrufen, um die Krankheit eines Kindes zu melden, stellt er fast immer die erste Frage: "Haben Sie die Temperatur gemessen?" Unabhängig davon, welche Daten Sie ihm geben - 38 oder 40 Grad - empfiehlt er, dem Kind Aspirin zu geben und es zum Termin zu bringen. Dies ist für fast alle Kinderärzte zu einem Ritual geworden. Ich vermute, dass viele von ihnen auswendig gelernte Sätze sprechen, auch wenn sie von einer Temperatur von 43 Grad hören.

Ich mache mir Sorgen, dass Kinderärzte die falschen Fragen stellen und die falschen Ratschläge geben. Ärzte sehen einen Temperaturanstieg als äußerst gefährlich an. Warum ist dies sonst ihre erste Sorge? Und aus ihrem Rat, dem Kind Aspirin zu geben, schließen die Eltern unweigerlich, dass die Behandlung medikamentös sein und darauf abzielen sollte, die Temperatur zu senken..

Durch die Messung der Körpertemperatur und die Aufzeichnung der Indikatoren in einer Krankenakte beginnen die Termine in den meisten Kinderkliniken. Da ist nichts falsch. Fieber ist in der Tat ein wichtiges diagnostisches Symptom im Rahmen einer Nachuntersuchung. Das Problem ist, dass es viel mehr Wert bekommt als es sollte. Wenn ein Arzt die Aufzeichnung einer Krankenschwester auf der Karte über eine Temperatur von beispielsweise 39,5 Grad sieht, sagt er immer mit einem düsteren Gesicht: „Wow! Müssen etwas tun! ".

Seine Sorge um die Temperatur ist Unsinn und irreführender Unsinn! Gegen den Temperaturanstieg an sich muss nichts unternommen werden. In Ermangelung zusätzlicher Symptome wie ungewöhnliches Verhalten, extreme Schwäche, Atembeschwerden oder andere, die auf schwerwiegende Krankheiten wie Diphtherie und Meningitis hinweisen, sollte der Arzt den Eltern mitteilen, dass es keinen Grund zur Sorge gibt, und sie mit dem Kind nach Hause schicken..

Angesichts der übertriebenen Aufmerksamkeit der Ärzte für das Fieber ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Eltern laut Meinungsumfragen große Angst vor ihr haben. Darüber hinaus wächst diese Angst proportional zu den Messwerten des Thermometers, während sie meistens unbegründet ist.

Hier sind zwölf Fakten über die Körpertemperatur, die Ihnen helfen können, viel Angst und Ihre Kinder zu vermeiden - unnötige und gefährliche Tests, Röntgenaufnahmen und Medikamente. Diese Tatsachen sollten von jedem Arzt berücksichtigt werden, aber viele Kinderärzte ignorieren sie lieber und halten es nicht für notwendig, sie ihren Eltern vorzustellen..

Fakt Nummer 1.

Eine Temperatur von 37 Grad ist nicht für jeden "normal", wie uns unser ganzes Leben lang gesagt wurde. Das ist einfach nicht wahr. Die etablierte "Norm" ist sehr bedingt, da der Indikator von 37 Grad ein Durchschnittswert ist. Viele Menschen haben eine normale Temperatur höher oder niedriger. Dies gilt insbesondere für Kinder. Studien haben gezeigt, dass die Körpertemperatur der meisten absolut gesunden Kinder 35,9-37,5 Grad beträgt und nur wenige genau 37 Grad haben..

Schwankungen der Körpertemperatur eines Kindes während des Tages können erheblich sein: Abends ist sie um ein ganzes Grad höher als morgens. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie bei einem Kind am Nachmittag eine leicht erhöhte Temperatur feststellen. Für diese Tageszeit ist es ganz normal.

Fakt Nummer 2.

Die Temperaturen können aus Gründen ansteigen, die nicht mit einer Krankheit zusammenhängen, wie z. B. der Verdauung schwerer und schwerer Mahlzeiten oder zum Zeitpunkt des Eisprungs bei jugendlichen Mädchen während der Pubertät. Manchmal ist Fieber eine Nebenwirkung von verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Antihistaminika und anderen..

Fakt Nummer 3.

Vorsichtstemperaturen haben normalerweise eine offensichtliche Ursache. In den meisten Fällen tritt ein Temperaturanstieg, der eine Gefahr für die Gesundheit darstellen kann, entweder durch Vergiftung durch giftige Substanzen oder durch Überhitzung (sogenannter Hitzschlag) auf..

Klassische Beispiele für Überhitzung sind ein Soldat, der bei einer Parade ohnmächtig wird, oder ein Marathonläufer, der aus der Reichweite fällt und in der Sonne erschöpft ist. In solchen Fällen kann die Temperatur auf 41,5 Grad oder mehr ansteigen, was schädliche Folgen für den Körper hat. Ein ähnlicher Effekt kann durch übermäßige Überhitzung in einem Bad oder in einem Whirlpool erzielt werden..

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind ein Gift verschluckt hat, rufen Sie sofort das Giftzentrum an. Wenn dies nicht möglich ist, ohne auf Probleme zu warten, bringen Sie das Kind dringend ins Krankenhaus und nehmen Sie, wenn möglich, eine Packung mit dem verschluckten Medikament - dies hilft Ihnen, schnell ein Gegenmittel zu finden.

Von Kindern verschluckte Substanzen sind in der Regel relativ harmlos, aber die rechtzeitige Suche nach Hilfe ist sehr wichtig..

Ein sofortiger Fluss ist auch erforderlich, wenn das Kind nach Spielen im Freien in der Hitze oder nach einem Bad oder Whirlpool das Bewusstsein verliert, auch wenn dies nur für kurze Zeit der Fall ist. Ein Anruf beim Arzt reicht in dieser Situation nicht aus. Bringen Sie Ihr Kind so schnell wie möglich ins Krankenhaus. Externe Einflüsse sind möglicherweise gefährlich. Sie sind in der Lage, die Abwehrkräfte des Körpers zu unterdrücken, wodurch die Temperatur unter normalen Bedingungen nicht auf ein gefährliches Niveau ansteigen kann. Vorhergehende Ereignisse und begleitende Symptome helfen, diese Zustände zu erkennen. Ich betone: Bewusstlosigkeit bedeutet, dass das Kind in Gefahr ist.

Fakt Nummer 4.

Die Körpertemperaturwerte hängen davon ab, wie Sie sie messen. Die Rektaltemperatur (im Rektum) bei Kindern ist normalerweise ein Grad höher als die orale Temperatur (im Mund), die Achseltemperatur ist ein Grad niedriger. Bei Säuglingen ist der Unterschied zwischen den mit diesen Methoden gemessenen Temperaturwerten jedoch nicht so groß, sodass es für sie besser ist, die Temperatur in der Achselhöhle zu messen..

Ich empfehle nicht, ein Rektalthermometer zu verwenden: Wenn es eingeführt wird, ist eine Rektalperforation möglich und in der Hälfte der Fälle tödlich. Warum Risiken eingehen, wenn Sie nicht müssen? Nehmen Sie schließlich nicht an, dass die Körpertemperatur eines Babys durch Berühren der Stirn oder der Brust bestimmt werden kann. Weder das medizinische Personal noch Sie werden Erfolg haben..

Fakt Nummer 5.

Sie sollten die Körpertemperatur nicht senken. Die einzigen Ausnahmen sind Neugeborene, die an Infektionen leiden, deren Ursache häufig geburtshilfliche Eingriffe bei Geburt, intrauterinen Erkrankungen und Erbkrankheiten sind. Akute Infektionskrankheiten können auch aus bestimmten Verfahren resultieren. Beispielsweise kann sich bei einem Säugling während der intrauterinen Beobachtung ein Abszess unter der Kopfhaut aus den Sensoren des Geräts und eine Aspirationspneumonie entwickeln - aufgrund von Fruchtwasser, das infolge der Verabreichung von Arzneimitteln durch die Mutter während der Geburt in die Lunge gelangt ist. Eine Infektion ist auch während der Beschneidung möglich: In Krankenhäusern gibt es Legionen von Krankheitserregern (dies ist nur einer der Gründe, warum meine Enkelkinder zu Hause geboren wurden). Wenn ein Baby in den ersten Lebensmonaten eine hohe Temperatur hat, muss dies lediglich dem Arzt gezeigt werden..

Fakt Nummer 6.

Die Temperatur kann durch übermäßiges Wickeln ansteigen. Kinder reagieren sehr empfindlich auf Überhitzung. Eltern, insbesondere Erstgeborene, sind oft übermäßig besorgt darüber, ob ihre Kinder kalt sind. Sie wickeln die Kleinen in viele Kleider und Decken und vergessen, dass er, wenn er heiß wird, die warmen Kleider nicht alleine loswerden kann. Wenn Ihr Baby hohes Fieber hat, überprüfen Sie, ob es übermäßig angezogen ist..

Wenn ein Kind mit Fieber, besonders begleitet von Schüttelfrost, fest in dicke Decken gewickelt ist, wird dies dazu führen, dass es noch mehr aufsteht. Eine einfache Regel, die ich den Eltern meiner Patienten empfehle: Lassen Sie das Kind so viele Kleidungsschichten haben wie es selbst.

Fakt Nummer 7.

Die meisten Fälle von Fieber sind mit viralen und bakteriellen Infektionen verbunden, mit denen die körpereigenen Abwehrkräfte ohne Hilfe fertig werden. Erkältungen und Grippe sind die häufigsten Fieberursachen bei Kindern jeden Alters. Die Temperatur kann auf 40,5 Grad steigen, aber es gibt keinen Grund zur Sorge.

Die einzige Gefahr ist das Risiko einer Dehydration durch die damit einhergehenden Prozesse Schwitzen, schneller Puls und Atmung, Husten, Erbrechen und Durchfall. Es kann vermieden werden, indem dem Kind viel Flüssigkeit gegeben wird. Es wäre schön, wenn das Kind jede Stunde ein Glas Flüssigkeit trinken würde, vorzugsweise nahrhaft. Dies kann Fruchtsaft, Limonade, Tee und alles sein, was das Kind nicht ablehnt. In den meisten Fällen sind virale und bakterielle Infektionen leicht an den begleitenden Fiebersymptomen zu erkennen: leichter Husten, laufende Nase, tränende Augen usw. Bei diesen Krankheiten wird weder die Hilfe eines Arztes noch Medikamente benötigt. Der Arzt kann nichts wirksameres "verschreiben" als die Abwehrkräfte des Körpers. Arzneimittel, die den Allgemeinzustand lindern, beeinträchtigen nur die Wirkung der Lebenskräfte. Ich werde in einem der nächsten Kapitel ausführlicher darauf eingehen..

Antibiotika werden ebenfalls nicht benötigt: Obwohl sie die Dauer der bakteriellen Infektion verkürzen können, ist das damit verbundene Risiko sehr hoch.

Fakt Nummer 8.

Es gibt keinen klaren Zusammenhang zwischen der Körpertemperatur eines Kindes und der Schwere der Krankheit. Ein weit verbreitetes Missverständnis ist unbegründet. Darüber hinaus besteht unter den Eltern oder sogar unter den Ärzten kein Konsens darüber, was "hohes Fieber" ausmacht. Die Eltern meiner Patienten, und ich hatte viele von ihnen, hatten diesbezüglich diametral entgegengesetzte Ansichten. Studien haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte der befragten Eltern die Temperatur von 37,7 bis 38,8 Grad als "hoch" ansieht, und fast alle nennen die Temperatur von 39,5 Grad "sehr hoch". Darüber hinaus waren alle Befragten davon überzeugt, dass eine hohe Temperatur die Schwere der Erkrankung anzeigt..

So ist es überhaupt nicht. Genauer gesagt sagt die gemessene Temperatur rund um die Uhr nichts über die Schwere der Krankheit aus, wenn sie durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Sobald Sie feststellen, dass eine Infektion die Ursache Ihres Fiebers ist, beenden Sie die stündliche Einnahme Ihres Fiebers. Die Verfolgung des Anstiegs bei einer solchen Krankheit hilft nicht weiter, sondern erhöht nur Ihre Ängste und ermüdet das Kind.

Einige häufige, gutartige Krankheiten, wie Masern pro Tag, verursachen bei Kindern manchmal sehr hohes Fieber, während andere, schwerwiegendere, ohne Fieber weitergehen können. Wenn keine zusätzlichen Symptome wie Erbrechen oder Atembeschwerden auftreten, bleiben Sie ruhig. Auch wenn die Temperatur auf 40,5 Grad steigt.

Es ist wichtig, den Allgemeinzustand, das Verhalten und das Aussehen des Kindes zu berücksichtigen, um festzustellen, ob ein Fieber durch eine leichte Krankheit wie eine Erkältung oder eine schwere Krankheit wie Meningitis verursacht wird. Sie werden all diese Punkte viel besser zu schätzen wissen als ein Arzt. Sie wissen viel besser, wie Ihr Kind normalerweise aussieht und wie es sich verhält. Wenn Sie ungewöhnliche Lethargie, Verwirrung oder andere Warnzeichen verspüren, die ein oder zwei Tage anhalten, sollten Sie Ihren Arzt anrufen. Wenn das Kind aktiv ist, sein Verhalten nicht geändert hat, besteht kein Grund zu der Befürchtung, dass es schwer krank ist.

Von Zeit zu Zeit stoßen pädiatrische Fachzeitschriften auf Artikel über "Fieberphobie" - über die unbegründete Angst der Eltern vor Fieber bei Kindern. Ärzte haben diesen Begriff speziell geprägt - eine für Menschen meines Berufs typische Taktik "dem Opfer die Schuld geben": Ärzte machen niemals Fehler, und wenn Fehler auftreten, sind die Patienten schuld. Meiner Meinung nach ist "Temperarophobie" eine Krankheit von Kinderärzten, nicht von Eltern. Und es sind Ärzte, die dafür verantwortlich sind, dass Eltern ihre Opfer werden..

Fakt Nummer 9.

Die Temperatur, die durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird, steigt nicht über 41 Grad, wenn sie nicht gesenkt wird. Kinderärzte leisten einen schlechten Dienst, indem sie Antipyretika verschreiben. Infolge ihrer Ernennungen verstärkt und verstärkt sich die Sorge der Eltern, dass die Temperatur bis zu einem extremen Grenzwert ansteigen könnte, wenn sie nicht berücksichtigt wird. Ärzte sagen nicht, dass das Absenken der Temperatur den Heilungsprozess nicht beeinflusst, ebenso wie die Tatsache, dass der menschliche Körper über einen Mechanismus verfügt (der noch nicht vollständig erklärt wurde), der es der Temperatur nicht ermöglicht, die Barriere von 41 Grad zu überwinden.

Nur bei Hitzschlag, Vergiftung und anderen äußeren Einflüssen funktioniert dieser natürliche Mechanismus möglicherweise nicht. In solchen Fällen steigt die Temperatur über 41 Grad. Ärzte wissen davon, aber die meisten geben vor, es nicht zu wissen. Ich glaube, dass ihr Verhalten durch den Wunsch verursacht wird, dem Kind ihre Hilfe zu demonstrieren. Darüber hinaus besteht ein allgemeiner Wunsch der Ärzte, in jeder Situation einzugreifen, und eine Zurückhaltung, zuzugeben, dass es Bedingungen gibt, die sie nicht effektiv behandeln können. Zusätzlich zu Fällen tödlicher, unheilbarer Krankheiten, die der Arzt einem Patienten zu sagen wagen würde: "Ich kann nichts tun."?

Fakt Nummer 10.

Maßnahmen zur Fiebersenkung, sei es mit Antipyretika oder mit Wasser, sind nicht nur unnötig, sondern auch schädlich. Wenn ein Kind infiziert ist, sollten die Eltern den mit dem Krankheitsverlauf einhergehenden Temperaturanstieg nicht als Fluch, sondern als Segen wahrnehmen. Die Temperatur steigt durch die spontane Produktion von Pyrogenen, Substanzen, die Fieber verursachen. Dies ist die natürliche Abwehr des Körpers gegen Krankheiten. Ein Temperaturanstieg zeigt an, dass das Heilsystem des Körpers eingeschaltet ist und funktioniert..

Der Prozess entwickelt sich wie folgt: Der Körper des Kindes reagiert auf eine Infektionskrankheit, indem es zusätzliche weiße Blutkörperchen - Leukozyten - produziert. Sie töten Bakterien und Viren ab und reinigen den Körper von beschädigten Geweben und Abfallprodukten. Gleichzeitig nimmt die Aktivität der Leukozyten zu, sie rücken schnell in den Infektionsherd. Dieser Teil des Prozesses, die sogenannte Leukotaxis, wird durch die Produktion von Pyrogenen, die die Körpertemperatur erhöhen, präzise stimuliert. Die erhöhte Temperatur zeigt an, dass sich der Heilungsprozess beschleunigt. Sie sollten keine Angst davor haben, Sie sollten sich darüber freuen.

Das ist aber noch nicht alles. Eisen, das viele Bakterien ernährt, wird aus dem Blut entfernt und in der Leber gespeichert. Dies verringert die Geschwindigkeit, mit der sich Bakterien vermehren, und erhöht die Wirksamkeit des vom Körper produzierten Interferons zur Bekämpfung von Krankheiten..

Dieser Prozess wurde von Wissenschaftlern in Laborexperimenten an infizierten Tieren demonstriert. Mit einem künstlichen Temperaturanstieg nahm die Mortalität von Versuchstieren aufgrund einer Infektion ab und mit abnehmendem Wert zu. Eine künstliche Erhöhung der Körpertemperatur wird seit langem in Fällen eingesetzt, in denen der Körper des Patienten seine natürliche Fähigkeit verlor, dies bei Krankheiten zu tun.

Wenn die Temperatur Ihres Kindes infolge einer Infektion steigt, widerstehen Sie dem Drang, sie mit Medikamenten oder Abrieb niederzuschlagen. Lassen Sie die Temperatur ihre Sache machen. Wenn Ihr Mitgefühl erfordert, dass Sie den Zustand des Patienten lindern, geben Sie dem Kind eine altersgerechte Dosis Paracetamol oder wischen Sie den Körper mit warmem Wasser ab. Das ist völlig ausreichend. Ein Arzt wird nur benötigt, wenn die Temperatur länger als drei Tage anhält, andere Symptome auftreten oder das Kind vollständig krank wird..

Ich betone, dass Sie den natürlichen Heilungsprozess stören, indem Sie die Temperatur senken, um den Zustand des Kindes zu lindern. Der einzige Grund, der mich zwingt, über Möglichkeiten zur Temperatursenkung zu sprechen, ist das Wissen, dass einige Eltern nicht widerstehen können..

Wenn Sie die Temperatur nicht niedrig halten können, ist das Abwischen mit Wasser wegen der Gefahr der Einnahme von Aspirin und Paracetamol vorzuziehen. Trotz der Popularität sind diese Fonds alles andere als harmlos. Aspirin vergiftet jedes Jahr möglicherweise mehr Kinder als jedes andere Gift. Dies ist die gleiche Form von Salicylsäure, die als Antikoagulans-Base in Rattengiften verwendet wird - Ratten fressen sie und sterben an inneren Blutungen..

Aspirin kann bei Kindern und Erwachsenen eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Eine davon ist die Darmblutung. Wenn Kinder dieses Medikament erhalten, während sie an Grippe oder Windpocken leiden, können sie auch das Reye-Syndrom entwickeln, eine häufige Todesursache bei Säuglingen, hauptsächlich aufgrund von Auswirkungen auf Gehirn und Leber. Dies ist teilweise der Grund, warum viele Ärzte von Aspirin auf Paracetamol umgestellt haben (Paracetamol, Panadol, Calpol und andere)..

Die Einnahme dieses Mittels ist auch kein Ausweg. Es gibt Hinweise darauf, dass hohe Dosen dieses Arzneimittels für Leber und Nieren toxisch sind. Ich möchte Sie auch darauf aufmerksam machen, dass Babys, deren Mütter während der Geburt Aspirin eingenommen haben, häufig an einem Cephalohematom leiden - einem Zustand, bei dem flüssigkeitsgefüllte Beulen am Kopf auftreten..

Wenn Sie die Körpertemperatur Ihres Babys durch Reiben senken möchten, verwenden Sie nur warmes Wasser. Eine Abnahme der Körpertemperatur wird durch Verdunstung von Wasser aus der Haut erreicht und hängt nicht von der Wassertemperatur ab. Deshalb hat zu kaltes Wasser keine Vorteile. Alkohol ist nicht zum Abreiben geeignet: Seine Dämpfe sind giftig für das Baby.

Fakt Nummer 11.

Eine durch eine virale oder bakterielle Infektion verursachte hohe Temperatur führt nicht zu Hirnschäden oder anderen negativen Folgen. Die Angst vor hohem Fieber beruht größtenteils auf der weit verbreiteten Annahme, dass dies zu irreversiblen Schäden am Gehirn oder anderen Organen führen kann. Wenn dies der Fall wäre, wäre die Panik der Eltern bei steigender Temperatur gerechtfertigt. Aber wie gesagt, diese Aussage ist falsch..

Für diejenigen, die mit dieser Angst vertraut sind, rate ich Ihnen, alles zu vergessen, was sie gesät hat, und niemals die Worte über eine solche Bedrohung durch hohes Fieber anzunehmen, egal von wem sie stammen - von anderen Eltern, älteren Menschen oder einem freundlichen Arzt, der Ratschläge gibt eine Tasse Kaffee. Und selbst wenn ein solcher Rat von einer allwissenden Großmutter gegeben wurde. Sie hat leider nicht immer recht. Erkältungen, Grippe und andere Infektionen erhöhen die Körpertemperatur eines Kindes nicht über 41 Grad, und Temperaturen unter diesem Wert verursachen keinen langfristigen Schaden.

Sie müssen sich nicht jedes Mal der Angst vor möglichen Hirnschäden bei einem Kind aussetzen, wenn seine Temperatur steigt: Die Abwehrkräfte des Körpers lassen die Temperatur nicht über 41 Grad steigen. Ich glaube nicht, dass selbst Kinderärzte, die seit Jahrzehnten praktizieren, mehr als ein oder zwei Fälle von hohem Fieber gesehen haben. Der Temperaturanstieg über 41 Grad wird nicht durch eine Infektion verursacht, sondern durch Vergiftung oder Überhitzung. Ich habe Zehntausende von Kindern behandelt und nur einmal eine Temperatur meines Patienten über 41 Grad beobachtet. Das ist nicht überraschend. Studien haben gezeigt, dass in 95 Prozent der Fälle von Fieber bei Kindern nicht über 40,5 Grad gestiegen ist.

Fakt Nummer 12.

Hohes Fieber verursacht keine Anfälle. Sie werden durch einen starken Temperaturanstieg verursacht. Viele Eltern haben Angst vor hohem Fieber bei ihren Kindern, weil sie bemerkt haben, dass es mit Anfällen einhergeht. Sie glauben, dass eine "zu hohe" Temperatur die Anfälle verursacht. Ich verstehe diese Eltern gut: Ein Kind in Krämpfen ist ein unerträglicher Anblick. Diejenigen, die dies beobachtet haben, können es schwierig finden zu glauben, dass der Zustand im Allgemeinen nicht schwerwiegend ist. Darüber hinaus ist es relativ selten - nur 4 Prozent der Kinder mit hohem Fieber haben Anfälle, und es gibt keine Hinweise darauf, dass sie schwerwiegende Folgen haben..

Eine Studie mit 1.706 Kindern, bei denen Fieberkrämpfe auftraten, ergab keine motorischen Beeinträchtigungen oder Todesfälle. Es gibt auch keine schlüssigen Beweise dafür, dass solche Anfälle später das Epilepsierisiko erhöhen..

Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Verhinderung fieberhafter Anfälle - Einnahme von Antipyretika und Reiben - fast immer zu spät und daher vergeblich durchgeführt: Wenn bei einem Kind eine hohe Temperatur festgestellt wird, ist die Anfallsschwelle meistens bereits überschritten. Wie gesagt, Anfälle hängen nicht von der Temperatur ab, sondern von der Geschwindigkeit, mit der sie auf ein hohes Niveau ansteigen. Wenn die Temperatur stark ansteigt, die Anfälle entweder bereits aufgetreten sind oder die Gefahr vorüber ist, ist es fast unmöglich, sie zu verhindern.

Kinder unter fünf Jahren sind normalerweise anfällig für Fieberkrämpfe. Kinder, die in diesem Alter solche Anfälle erlebt haben, leiden später selten darunter. Viele Ärzte geben Kindern eine Langzeitbehandlung mit Phenobarbital und anderen Antikonvulsiva, um ein Wiederauftreten von Anfällen bei hohen Temperaturen zu verhindern. Wenn Ihrem Kind solche Medikamente verschrieben werden, fragen Sie den Arzt nach den damit verbundenen Risiken und den Veränderungen im Verhalten des Kindes, zu denen sie führen..

Im Allgemeinen gibt es unter Ärzten keine Einstimmigkeit in Bezug auf die Langzeitbehandlung von Fieberkrämpfen. Die in diesem Fall üblicherweise verwendeten Medikamente verursachen Leberschäden und wirken sich, wie Tierversuche zeigen, sogar negativ auf das Gehirn aus. Eine der Behörden zu diesem Thema bemerkte einmal: "Manchmal ist es für einen Patienten vorteilhafter, ein normales Leben zwischen Anfallsepisoden zu führen, als von Drogen ohne Anfälle zu leben, aber in einem ständigen Zustand der Schläfrigkeit und Verwirrung...".

Mir wurde beigebracht, Kindern mit fieberhaften Anfällen Phenobarbital zu verschreiben (um ein Wiederauftreten zu verhindern), und den heutigen Medizinstudenten wird dasselbe beigebracht. Ich hatte Zweifel an der Richtigkeit der Ernennung dieses Arzneimittels, als ich bemerkte, dass sich bei einigen Patienten während der Behandlung Krämpfe wiederholten. Das hat mich natürlich gefragt: War es auf Phenobarbital zurückzuführen, dass sie bei den übrigen Patienten aufgehört haben? Mein Verdacht wurde durch die Beschwerden einiger Mütter verstärkt, dass die Droge Kinder überreizt oder sie so sehr hemmt, dass sie, normalerweise aktiv und kontaktfreudig, plötzlich zu Halbzombies werden. Da die Anfälle episodisch sind und keine langfristigen Folgen haben, habe ich aufgehört, meinen kleinen Patienten dieses Arzneimittel zu verschreiben..

Wenn einem Kind mit fieberhaften Anfällen eine Langzeitbehandlung verschrieben wird, müssen die Eltern entscheiden, ob sie dem zustimmen oder nicht. Ich verstehe, dass es nicht einfach ist, Zweifel an ärztlichen Verschreibungen offen auszudrücken. Ich weiß auch, dass ein Arzt Fragen abweisen oder keine verständlichen Antworten geben kann. In diesem Fall macht es keinen Sinn, ein Argument zu beginnen. Es ist notwendig, ein Rezept von einem Arzt zu nehmen und vor dem Kauf eines Arzneimittels einen anderen Arzt um Rat zu fragen.

Wenn Ihr Kind Fieberkrämpfe hat, versuchen Sie, nicht in Panik zu geraten. Natürlich ist es viel einfacher, Ratschläge zu geben, als sie zu befolgen. Der Anblick eines Kindes mit Anfällen ist wirklich beängstigend. Dennoch: Erinnern Sie sich daran, dass Anfälle keinen lebensbedrohlichen oder irreversiblen Schaden darstellen, und ergreifen Sie einfache Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihr Kind während eines Anfalls nicht verletzt wird.

Der erste Schritt besteht darin, das Baby zur Seite zu drehen, damit es nicht am Speichel erstickt. Stellen Sie dann sicher, dass sich keine harten oder scharfen Gegenstände in der Nähe seines Kopfes befinden, die ihn während eines Angriffs verletzen könnten. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass nichts die Atmung Ihres Babys stört, legen Sie einen harten, aber nicht scharfen Gegenstand zwischen seine Zähne - zum Beispiel einen sauberen gefalteten Lederhandschuh oder eine Brieftasche (kein Finger!), Damit er sich nicht versehentlich auf die Zunge beißt. Danach können Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Arzt anrufen und erzählen, was passiert ist.

Anfälle dauern größtenteils einige Minuten. Wenn sie sich hinziehen, rufen Sie den Rat Ihres Arztes an. Wenn das Kind nach einem Anfall nicht einschläft, können Sie ihm eine Stunde lang nichts zu essen und zu trinken geben. Schwere Schläfrigkeit kann dazu führen, dass er erstickt..

Eine Kurzanleitung zur Körpertemperatur

Fieber ist ein häufiges Symptom bei Kindern, das nicht mit einer schweren Krankheit verbunden ist (wenn keine anderen alarmierenden Symptome wie ungewöhnliches Aussehen und Verhalten, Atembeschwerden und Bewusstlosigkeit vorliegen). Es ist kein Indikator für die Schwere der Krankheit..

Die durch eine Infektion ansteigende Temperatur erreicht keine Werte, bei denen eine irreversible Schädigung der Organe des Kindes möglich ist.

Fieber erfordert keine medizinische Intervention, die über die unten empfohlenen Werte hinausgeht. Die Temperatur muss nicht gesenkt werden. Es ist die natürliche Abwehr des Körpers gegen Infektionen und hilft bei der schnellen Heilung..

1. Wenn die Körpertemperatur eines Kindes vor zwei Monaten über 37,7 Grad gestiegen ist, suchen Sie einen Arzt auf. Dies kann ein Symptom einer Infektion sein, sei es intrauterin oder aufgrund einer Behinderung des Geburtsprozesses. Fieber bei Kindern in diesem Alter ist so ungewöhnlich, dass es ratsam ist, auf Nummer sicher zu gehen und sich früher zu beruhigen, wenn sich der Alarm als falsch herausstellt..

2. Bei Kindern, die älter als zwei Monate sind, wird bei steigender Temperatur kein Arzt benötigt, es sei denn, die Temperatur hält länger als drei Tage an oder es treten schwerwiegende Symptome auf - Erbrechen, Atemnot, mehrere Tage lang starker Husten und andere, die für eine Erkältung nicht typisch sind. Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn das Kind ungewöhnlich träge, gereizt, geistesabwesend ist oder schwer krank aussieht.

3. Konsultieren Sie unabhängig von den Thermometerwerten einen Arzt, wenn das Kind Schwierigkeiten beim Atmen, unbezwingbares Erbrechen, wenn die Temperatur von unwillkürlichen Muskelzuckungen oder anderen seltsamen Bewegungen begleitet wird oder wenn etwas anderes das Verhalten und Aussehen des Kindes stört..

4. Wenn der Temperaturanstieg mit Schüttelfrost einhergeht, versuchen Sie nicht, dieses Gefühl des Kindes mit einer Decke zu bewältigen. Dies führt zu einem noch dramatischeren Temperaturanstieg. Schüttelfrost ist nicht gefährlich - dies ist eine normale Reaktion des Körpers, ein Mechanismus zur Anpassung an eine höhere Temperatur. Das bedeutet nicht, dass dem Kind kalt ist..

5. Versuchen Sie, das fiebrige Kind ins Bett zu bringen, aber übertreiben Sie es nicht. Sie müssen Ihr Kind nicht ans Bett binden und zu Hause lassen, es sei denn, das Wetter ist zu schlecht. Frische Luft und mäßige Aktivität verbessern die Stimmung Ihres Babys, ohne dessen Zustand zu verschlechtern, und erleichtern Ihnen das Leben. Zu intensive Belastungen und Sportarten sollten jedoch nicht gefördert werden..

6. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Ursache für die hohe Temperatur keine Infektion ist, sondern andere Umstände - Überhitzung oder Vergiftung -, bringen Sie das Kind sofort ins Krankenhaus. Wenn es in Ihrer Nähe keine Notaufnahme gibt, wenden Sie sich an einen Arzt.

7. Versuchen Sie nach Volkstradition nicht, "das Fieber zu verhungern". Die Ernährung ist wichtig für die Genesung von jeder Krankheit. Wenn das Kind nicht reagiert, füttern Sie sowohl Erkältungen als auch Fieber. Sowohl diese als auch andere verbrennen die Reserven an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Körper und müssen ersetzt werden. Wenn Ihr Kind sich weigert zu essen, geben Sie ihm nahrhafte Flüssigkeiten wie Fruchtsaft. Und vergessen Sie nicht, dass Hühnersuppe für alle gut ist..

Ein hohes Fieber und die normalerweise damit einhergehenden Symptome führen zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust und einer Dehydration. Es kann vermieden werden, indem man dem Kind viel zu trinken gibt, vorzugsweise Fruchtsäfte, aber wenn es sie nicht will, reicht jede Flüssigkeit, vorzugsweise ein Glas pro Stunde..

Aus dem Buch von Robert Mendelssohn "Wie man trotz Ärzten ein gesundes Kind großzieht".

Kann die Temperatur durch Erregung, Stress und Nervosität steigen? Natürlich kann es


Kann die Temperatur vor dem Hintergrund von Erregung und Stress bei vegetativ-vaskulärer Dystonie (VVD) nervös ansteigen oder nicht? Die kurze Antwort lautet ja - es kann. Sie können sogar Symptome einer nervösen Grippe entwickeln. Da solche Fragen jedoch sehr oft von den Bewohnern verschiedener Foren im Internet gestellt werden, die sich mit den Problemen der Neurose befassen, lassen Sie uns diese im Detail und im Detail beantworten..

Symptome von psychogenem Fieber

Die Temperatur auf nervöser Basis kann sowohl für kurze Zeit ansteigen, dh auf ein bestimmtes Stressereignis abgestimmt sein, als auch praktisch konstant sein.

Oft kann der Anstieg beobachtet werden, wenn sich eine Person unter bestimmten Umständen befindet. Zum Beispiel immer bei der Arbeit, aber nicht zu Hause. Oder umgekehrt, zu Hause und am Wochenende, und mit Beginn der Arbeitswoche verschwindet das Problem.

Jemand hat morgens eine höhere Temperatur, jemand - abends. Darüber hinaus können diese Veränderungen normalen zirkadianen Rhythmen des Menschen zuwiderlaufen..

Gleichzeitig gibt es indirekte Anzeichen dafür, dass das Fieber psychogen ist. Nämlich:

  • Die Temperatur im Nervensystem steigt nie über 37,5 Grad.
  • es dauert lange, aber gleichzeitig ändert sich Ihr allgemeines Wohlbefinden in keiner Weise, das heißt, die Krankheit schreitet nicht voran, aber es kommt nicht zu einer Genesung.
  • Die Temperatur wird weder durch Aspirin noch durch Paracetamol oder andere ähnliche Arzneimittel gesenkt.
  • Normalisierung tritt auf, wenn Sie mit etwas beschäftigt sind, das Sie wirklich von Gedanken an Ihre angebliche Krankheit ablenkt;
  • Wenn Sie 2 Thermometer gleichzeitig unter verschiedene Achselhöhlen legen, unterscheiden sich die Werte auf diesen sehr stark voneinander, z. B. 36,8 und 37,4.
  • Sie haben oft das Gefühl, dass die Temperatur höher ist als sie wirklich ist;
  • Sie haben das Gefühl, Fieber zu haben, aber Sie haben eine kalte Nase, eisige Hände und Füße.
  • Nach einer heißen Dusche wird es einfacher, manchmal hilft es sogar, die Hände unter heißem Wasser zu halten.

Und schließlich das Hauptmerkmal. Bei Ihnen wurde bereits eine Neurose oder eine vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD) diagnostiziert. Sie hatten bereits andere psychogene Symptome in Ihrem Leben. Und Sie wurden untersucht, aber es wurden keine Pathologien außer den "Nerven" gefunden.

Die Gründe

  1. Vasokonstriktion. Mit Aufregung, dh Vorbereitung auf "Kampf und Flucht", verengen sich die Blutgefäße, die Muskeln spannen sich an. Dadurch erwärmt sich der Körper.
  2. Beschleunigung des Stoffwechsels. Vor dem Hintergrund von chronischem Stress, Angstzuständen wird der Stoffwechsel häufig beschleunigt. Diese Beschleunigung führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur..
  3. Überempfindlichkeit. Bei einem gesunden Menschen schwankt die Körpertemperatur immer in Abhängigkeit von seiner körperlichen Aktivität, Tageszeit, dem Menstruationszyklus bei Frauen und vielen anderen Gründen. Menschen, die nicht unter übermäßigem Misstrauen leiden, konzentrieren sich jedoch nicht auf diese Veränderungen. Und Neurotiker - ja.

Schreck führt zu einem weiteren Anstieg der Nervenspannung und folglich zu einem weiteren Temperaturanstieg.

Oft steigt die Temperatur abends mit vegetativ-vaskulärer Dystonie. Obwohl normalerweise kein entzündlicher Prozess im Körper vorliegt, sollte dieser abnehmen. Aber gerade die Angst vor dem möglichen Vorhandensein dieses sehr entzündlichen Prozesses erhöht abends die nervöse Spannung eines ängstlichen Patienten. Und dieser Stress führt zu Fieber.

Wie man loswird?

Wenn der Temperaturanstieg auf Erregung zurückzuführen ist, beispielsweise auf einer bestimmten nervösen Basis, beispielsweise vor einer Untersuchung, verschwindet er unmittelbar nach dem, wovor Sie Angst haben.

Dies geschieht normalerweise schnell genug. Darüber hinaus sind verschiedene Entspannungsmethoden sehr hilfreich, um übermäßigen Stress nach nervöser Überlastung abzubauen. Es könnte eine Massage sein, ein Besuch im Spa, nur ein Traum.

Es ist viel schwieriger, eine chronische Temperatur auf nervöser Basis loszuwerden, die lange anhält. Manchmal jahrelang.

  1. Hier besteht der erste Schritt darin, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und sicherzustellen, dass das Fieber tatsächlich psychogener Natur ist..
  2. Als nächstes müssen Sie Ihre Sicht auf die Welt ändern, Ihre Weltanschauung und Ihre mentalen Gewohnheiten radikal verändern. Dazu müssen Sie eine kognitive Verhaltenstherapie unter Anleitung eines professionellen Psychologen absolvieren. Diese Veranstaltung ist langfristig. Und nicht für alle Menschen zugänglich.

Was tun, wenn Sie es sich nicht leisten können, einen Therapeuten aufzusuchen??

Wenn Sie tatsächlich aufhören, über die Temperatur nachzudenken (tun Sie nicht so, als würden Sie all diese Gedanken wirklich aus Ihrem Kopf entfernen), wird sie wieder normal. Dies wird höchstwahrscheinlich nicht sofort geschehen. Es kann Tage oder sogar Wochen dauern. Aber es wird passieren.

10 wahrscheinliche Fieberursachen bei einem Neugeborenen

Bei Neugeborenen verlaufen Krankheiten nicht wie bei älteren Kindern, daher sollte zunächst ein Kinderarzt das Baby untersuchen. Was bei einem Baby bei hohen Temperaturen zu tun ist, hängt von den Ursachen ab und ist sehr unterschiedlich - von Altersmerkmalen und Überhitzung bis hin zu vorübergehendem Fieber und Darminfektionen.

Baby gerade geboren

Alarm nicht auslösen, wenn das Kind unmittelbar nach der Geburt eine Temperatur von 37 Grad oder etwas höher hat. Dies ist überhaupt kein Symptom einer Krankheit oder einer intrauterinen Infektion. Es ist nur so, dass das Kind erst kürzlich im Bauch meiner Mutter war und es dort wärmer ist als draußen. Daher darf die Temperatur 0,1 bis 0,6 Grad über dem normalen Wert von 36,6 liegen. Nach einer halben Stunde - einer Stunde - beginnt die Temperatur zu sinken und in den nächsten Stunden kann sie um 1,5 bis 2,5 Grad fallen, was ebenfalls absolut normal ist.

Tatsache ist, dass der Körper des Babys noch nicht mit voller Kraft arbeitet. Es ist schwierig für ihn, die Temperatur bei 36,6 Grad zu halten, wenn es nur 23-24 Grad gibt, daher solche Tropfen, aber bald wird sich alles wieder normalisieren. Bei einem gesunden Neugeborenen liegt die Temperatur maximal einen Tag nach der Geburt bei 36,6 bis 37 Grad. Wenn es unter 36 Grad fällt, ist das Kind deutlich geschwächt. In diesem Fall sollte es von einem Arzt untersucht werden.

Das Baby ist sehr heiß

Wenn ein Baby geboren wird, hat es noch kein System der autonomen Wärmeregulierung eingerichtet, aufgrund dessen die normale Temperatur des menschlichen Körpers aufrechterhalten wird. Dieses System entsteht in den ersten drei Lebensmonaten eines Kindes. Wenn es für einen Erwachsenen heiß ist, verdunstet der freigesetzte Schweiß und kühlt die Haut ab. Dies geschieht jedoch nicht beim Baby, da seine Schweißdrüsen noch nicht entwickelt sind. Daher überhitzt das Baby und schwitzt nicht..

Mütter sollten wissen, dass Neugeborene weniger überhitzt als kalt sind. Überhitzung führt zu Dehydration, Durchblutungsstörungen, verminderter Immunität und Fieber, wenn keine Krankheit vorliegt. Wickeln Sie Ihr Kind nicht zu fest ein!

Vorübergehendes Fieber

In der Nacht vom 3. auf den 4. Lebenstag kann die Temperatur des Babys auf 39-40 Grad ansteigen, fällt aber nach 3-4 Stunden ab. Manchmal schläft das Kind die ganze Zeit ruhig, so dass die Eltern nichts bemerken..

Wenn das Baby nach Temperaturanstieg aufwachte und weinte, sollten Sie nicht in Panik geraten. Dies ist ein vorübergehendes Fieber, das ein normales physiologisches Phänomen ist und von selbst verschwindet, ohne dass ein medizinischer Eingriff erforderlich ist. Die Temperatur steigt mit dem maximalen Gewichtsverlust und in den ersten Lebenstagen verliert das Kind etwa 6-10% des ursprünglichen Körpergewichts, mit dem es geboren wurde. Das ist auch normal..

Der Name "vorübergehend" bedeutet "vorübergehend, flüchtig". Ein gesundes Baby kann ein solches Fieber leicht ertragen. Er kann einfach launisch sein, weniger essen als er sollte oder die nächste Fütterung komplett ablehnen.

Impfreaktion

Bei Babys tritt häufig ein Temperaturanstieg nach einer routinemäßigen DPT-Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus auf, die dreimal verabreicht wird - im Alter von 3, 4,5 Monaten und sechs Monaten. In solchen Fällen besteht kein Grund zur Sorge. Fieber ist eine normale Reaktion auf den Impfstoff, vorausgesetzt, das Fieber lässt am nächsten Tag nach.

Einjährige sind gegen Masern, Röteln und Mumps geimpft. Am 5-6. Tag nach der Impfung kann die Temperatur ansteigen und am 8-10. Tag ist sie manchmal sehr hoch. Dies ist jedoch eine natürliche physiologische Reaktion des Körpers, wenn der allgemeine Zustand der Krümel zufriedenstellend bleibt. Wenn sich der Zustand des Babys verschlechtert, müssen Sie einen Arzt rufen. Vielleicht ist alles in Ordnung, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und das Kind von einem Spezialisten untersuchen zu lassen.

Zahnen

Der untere Schneidezahn erscheint zuerst, dies geschieht normalerweise im Alter von sechs Monaten. Anschließend wird jeden Monat einer geschnitten und manchmal sogar 2 Zähne. Die Tatsache, dass die Zähne zu brechen beginnen, wird durch eine erhöhte Temperatur und damit verbunden - Appetitlosigkeit, Durchfall und ständiges Weinen. Die Immunität schwächt sich zu diesem Zeitpunkt ab, sodass das Risiko einer Infektion steigt.

Altersmerkmale

Babys unter 4 Monaten können aufgrund des Auftretens der ersten Zähne kein hohes Fieber haben, da sie später ausbrechen. Physiologisches Fieber tritt bei Kindern im Alter von 1 Jahr nicht auf, da es für die ersten Lebenstage charakteristisch ist, in denen Haut und Schleimhäute aktiv von normaler Mikroflora besiedelt werden.

Daher ist es bei der Bestimmung der Ursache des Fiebers eines Kindes wichtig, das Alter des Babys zu berücksichtigen. Danach ist es notwendig, durch Ausschluss zu handeln. Zunächst sollte eine Überhitzung ausgeschlossen werden, dann muss festgestellt werden, ob das Baby an Influenza erkrankt ist: Bei Säuglingen tritt Influenza viel seltener auf als bei Erwachsenen und verläuft häufig mit normalen Thermometerwerten. Dies ist die Besonderheit dieser Infektion im Säuglingsalter..

Die meisten Babys vertragen relativ leicht Temperaturen bis zu 38 Grad. Sie weinen normalerweise nicht oder handeln nicht. Die Eltern wissen möglicherweise nicht einmal, dass das Baby Fieber hat, bis sie es abholen. Daher sollte bei Infektionen des Magen-Darm-Trakts, Zahnen, SARS einige Zeit nach der Impfung die Temperatur des Babys 2-3 Mal am Tag gemessen werden. Es ist bequemer, ein elektronisches Thermometer mit Ohrstöpsel zu verwenden: Es misst die Temperatur in Sekunden und Sie müssen das Baby nicht aufklappen, um das Thermometer zu platzieren.

Baby Roseola

Diese Infektionskrankheit wird am häufigsten bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren festgestellt. Es wird auch als Kindheitsfieber, Pseudo-Röteln, plötzliches Exanthem bezeichnet. Gleichzeitig ist es aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome leicht, es mit ARVI, Allergien und Röteln zu verwechseln..

Das erste Anzeichen ist ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40,5 Grad, der etwa 3-5 Tage dauert. Schnupfen, Husten, Erbrechen, Durchfall fehlen. Am 4. Tag beginnt die Temperatur normalerweise zu sinken, aber der Körper des Babys ist mit rosa Hautausschlägen bedeckt. Sie verschwinden nach 4-7 Tagen und hinterlassen keine Flecken oder Schalen..

Harnwegsinfektion

Wenn die Temperatur mehrere Tage lang nicht sinkt und Antipyretika nicht helfen, kann die Ursache eine Harnwegsinfektion sein. Es können keine anderen Symptome auftreten. Lethargie, Blässe der Haut, vermindertes oder schmerzhaftes Wasserlassen, Appetitlosigkeit sind jedoch möglich.

Wenn das Kind länger als einen Tag Fieber hat und keine anderen Symptome vorliegen, müssen Sie zur Analyse Urin abgeben. Nur so können Harnwegsinfektionen genau diagnostiziert werden. Die Nieren und Harnwege sind tief im Körper verborgen, selbst ein erfahrener Arzt kann während der Untersuchung keine Veränderungen feststellen.

Häufiges SARS ist eine häufige Ursache für einen Anstieg der Körpertemperatur. Das Baby wird unruhig, weint ständig, isst schlecht, es beginnt Durchfall zu bekommen - all dies sind Anzeichen einer Vergiftung.

Die Hauptsymptome von ARVI sind Husten und laufende Nase. Säuglinge haben jedoch im Allgemeinen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, anstatt wie bei Erwachsenen einen starken Nasenausfluss zu haben. Daher kann das Baby anfangen, schlechter zu saugen. Mit Hilfe einer erhöhten Temperatur bekämpft der Körper des Babys Viren. Wenn die Temperatur auf 38 Grad steigt, sich das Baby aber gut fühlt, sollten Sie es nicht niederschlagen. Wenn jedoch Schüttelfrost, Muskeln und Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie dem Baby nach Alter Antipyretikum geben.

Darminfektion

Das erste Anzeichen für akute Magen-Darm-Erkrankungen ist hohes Fieber. Nach einigen Stunden kommen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hinzu. Bis alle Symptome auftreten, ist es für einen Kinderarzt schwierig, die Ursache des Fiebers herauszufinden. Daher ist es die Aufgabe der Mutter, die Fragen des Arztes, ob das Baby Magen- oder Kopfschmerzen hatte, ob es Husten, Erbrechen, laufende Nase, Harnverhalt hatte, welche Art von Stuhl er hat, ob es gut isst, im Detail zu beantworten. Die erhaltenen Antworten helfen bei der Diagnose der Krankheit und verschreiben bei Bedarf eine kompetente Behandlung.

Wir lesen auch:

Temperatur bei Neugeborenen und Säuglingen

Möchten Sie der Erste sein, der unsere Materialien liest? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal, unsere Facebook-Seite oder unsere VKontakte-Gruppe.

Wir sind bei Yandex.Zen - machen Sie mit!

"Ich bin krank mit Coronavirus." Doktor - über das Fortschreiten der Krankheit

Ich hatte Kontakt mit einem Patienten, der vor ungefähr zwei Wochen ein Coronavirus hatte. Er trug eine spezielle Atemschutzmaske, eine Brille und Handschuhe. 7 Tage später traten die ersten Anzeichen auf: allgemeine Schwäche, der Geruchssinn verschwand.

Letzten Donnerstag haben sie mich getestet und am Freitag ist die Temperatur gestiegen. Am Samstag wurde die Probe bestätigt. Das Interessante ist, dass ich keinen Husten hatte, sondern nur mehrere Tage lang Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Dann gab es eine kurze Zeit der Besserung, die Temperatur verschwand und es wurde leichter zu atmen. Vor ein paar Tagen, nach einer Besserung, stieg die Temperatur wieder an, die Schwere in der Brust kehrte zurück und ich war bereits bereit für schwerere Symptome und einen möglichen Krankenhausaufenthalt.

Wie verläuft die Krankheit?

Die erste Periode dauert 6 bis 10 Tage. Die Temperatur wird auf 37,5 gehalten und milde Symptome: Es kann kein Husten, leichtes Unwohlsein, Muskelschmerzen, Schläfrigkeit sind häufige Symptome von ARVI. In 35% der Fälle tritt ein Geruchsverlust auf. Eine Bindehautentzündung tritt ebenfalls auf - es wird angenommen, dass sie vom Eingangstor der Infektion abhängt, wenn sie beispielsweise über die Augenschleimhaut in den Körper gelangt ist. Es dauert normalerweise 3-4 Tage und verschwindet dann.

Was ist die Grundlage für den Verdacht, dass Sie kein gewöhnliches ARVI, sondern eine neue Coronavirus-Infektion haben? Die Temperatur hält 3-4 Tage oder länger an. Normalerweise hält die Temperatur bei ARVI nicht so stark, nach ein paar Tagen sinkt sie. Mit COVID-19 bleibt es konstant auf dem Niveau von 37 bis 37,5. Vor dem Hintergrund einer relativ normalen Gesundheit kann sie regelmäßig auf 38 ansteigen.

Die meisten meiner Kollegen, die die Infektion tragen, haben nach 7-8 Tagen Krankheit eine vorübergehende Verbesserung ihrer Gesundheit - eine imaginäre Genesung. Die Temperatur vergeht und die meisten Symptome vergehen, die Person fühlt sich fast gut - sie würde sich noch einen Tag hinlegen und bereit sein, ein normales Leben zu führen. Die scheinbare Rekonvaleszenz dauert bis zu 48 Stunden, danach beginnt die zweite Phase.

Die zweite Phase ist gekennzeichnet durch trockenen Husten, Schwitzen und eine Temperatur von 37,5 bis 38,5. Das Hauptsymptom ist ein trockener Husten.

Es sollte beachtet werden, dass die Krankheit für die meisten Menschen mild sein wird. Für sie beschränkt sich alles auf die erste Phase und einen kleinen trockenen Husten. Dies wird ihre Krankheit beenden..

Wenn es sich um eine mittelschwere Erkrankung handelt, besteht die zweite Phase aus schwerem Husten und hohem Fieber.

Wenn der Strom stark ist, kann die zweite Phase in die dritte übergehen. Es ist durch Atembeschwerden gekennzeichnet. Der Patient spürt Atemnot, Luftmangel, Verstopfung im Raum, auch wenn der Raum frisch ist. Wenn es dazu kommt, müssen Sie die Glocken läuten und den Krankenwagen rufen.

So rufen Sie einen Krankenwagen richtig an

Sie müssen wissen, was Sie sagen müssen, um zu Ihnen zu kommen. Sie müssen klar beschreiben, was passiert, und die Tatsache betonen, dass Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. "Ich huste, es ist schwer zu atmen, es gibt nicht genug Luft, es wird schlimmer." Dies ist der Schlüssel - dass es nicht immer schwierig für Sie war zu atmen, aber dass gestern alles in Ordnung war, aber heute Morgen wurde es schlimmer und zur Mittagszeit noch schlimmer.

Natürlich sind die Leute anders, manche Dispatcher zum Beispiel halten Ihren Anruf möglicherweise nicht für ernst genug und lehnen ab. Sagen Sie etwas wie: "Lassen Sie sich behandeln, es wird schlimmer, rufen Sie an." Sie müssen nicht aufgeben, sondern erneut anrufen. Sie werden zu einem anderen Dispatcher gebracht, und das Gespräch mit ihm wird anders sein. Sie müssen sich nicht damit abfinden, dass, da er sagte, dass der Krankenwagen nicht kommen wird, das alles bedeutet. Wenn sich eine Person wirklich schlecht fühlt, müssen Sie sicherstellen, dass der Krankenwagen fährt.

Wenn es eine starke Verschlechterung gibt

Manchmal kommt es zu einer starken Verschlechterung des Zustands. Es ist typisch für Menschen über 40, und je älter die Person ist, desto größer ist die Chance. Eine Person kann eine Woche lang laufen, husten, er kann Fieber haben, sich unwohl fühlen. Und dann passiert der sogenannte "Zusammenbruch" - eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens mit Atembeschwerden.

Die virale Lungenentzündung, über die alle so viel sprechen, entwickelt sich allmählich - die Herde wachsen langsam, wodurch sich der Rest des Lungengewebes an die Veränderungen anpassen kann. Das betroffene Volumen beträgt 3 mm, am nächsten Tag 4,5 mm, am nächsten 7 mm. Aber wenn ihre Größe eine kritische Masse erreicht - das heißt, das verbleibende gesunde Lungengewebe kann es nicht mehr bewältigen -, beginnen Atembeschwerden. Solange die Lunge ausreicht, um den fehlenden Teil auszugleichen, kann sich eine Person normal fühlen und nicht einmal den Verdacht haben, an einer viralen Lungenentzündung zu leiden.

Jetzt wäre es für mich interessant, einen CT-Scan für mich selbst durchzuführen, um zu sehen, was bei relativ guter Gesundheit in meiner Lunge passiert. Ich denke, dass alles für mich mehr oder weniger günstig ist, weil ich schnell sprechen, schnell gehen und keine Atemnot erleben kann.

Dies ist aber auch eine versteckte Täuschung - nicht immer entspricht das, was außen passiert, dem, was innen passiert..

Wie man behandelt wird, wenn man zu Hause krank ist

Patienten, die zu Hause krank sind, wird empfohlen, sich im Bett auszuruhen, körperliche Aktivität auszuschließen und viel Flüssigkeit zu trinken (mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag). Spezialmedikamente können nur auf Empfehlung eines Arztes angeschlossen werden - sie werden von Krankenwagenärzten oder aus der Ferne mit einer Konsultation in einer Poliklinik verabreicht.

Jetzt fühle ich mich gut, aber ich kann mich nicht entspannen. Anzeichen können innerhalb von zwei Wochen erwartet werden. Ich bin zu Hause krank, werde von Kollegen aus der Ferne beraten und plane, mich im Falle einer bevorstehenden Arbeit mit Patienten mit Coronavirus zu schulen.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen