Norfloxacin: Anweisungen und Wirkung eines antibakteriellen Arzneimittels

Bei Harnwegsinfektionen und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems verschreiben Ärzte Norfloxacin. Dieses Medikament ist ein wirksames antibakterielles Breitbandmedikament und kann nur nach Anweisung eines Spezialisten streng nach der vorgeschriebenen Dosierung und dem Dosierungsschema angewendet werden.

Gebrauchsanweisung für Norfloxacin

Das Breitbandmedikament Norfloxacin gehört zur pharmakologischen Gruppe der Fluorchinolone - Substanzen mit antibakterieller Wirkung. Das Tool wird verwendet:

  • in der urologischen Praxis - zur Behandlung und Vorbeugung von Rezidiven akuter und chronischer infektiöser und entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • in der Augenheilkunde;
  • HNO.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament Norfloxacin ist in Form von Tabletten und Tropfen zum Einnehmen (zur Instillation in Augen oder Ohren) erhältlich. Eine Tablette (gelb, bikonvex, länglich, einseitig geritzt und abgerundete Enden) enthält 200 oder 400 mg des Hauptwirkstoffs Norfloxacin. Das Produkt ist in 10 Stück Blister verpackt, 1-2 Blister pro Packung, mit der beigefügten Gebrauchsanweisung. Die allgemeine Zusammensetzung des Arzneimittels in verschiedenen Darreichungsformen:

Wirkstoff: Norfloxacin (200/400 mg in einer Tablette); Hilfskomponenten:

  • Croscarmellose-Natrium;
  • Laktosemonohydrat;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon.

Wirkstoff: Norfloxacin (3 mg in 1 ml); Hilfskomponenten:

  • Decamethoxin;
  • Dinatriumedetat;
  • Natriumchlorid;
  • gereinigtes Wasser;
  • Pufferlösung
Freigabe FormularKomposition
Orale Tabletten
Tropfen

Pharmakologische Eigenschaften

Das synthetische Mittel Norfloxacin aus der pharmakologischen Gruppe der Fluorchinolone weist eine ausgeprägte antibakterielle Aktivität und ein breites Wirkungsspektrum auf. Die Hauptkomponente destabilisiert die DNA-Kette in der Bakterienzelle, was zu ihrem Tod führt. Unempfindlich gegen Norfloxacin sind: eine Reihe von anaeroben Bakterien (Peptokokken, Clostridien), Nocardia, Treponema Pale. Das Mittel ist gegen folgende pathogene Mikroorganismen wirksam:

  • gramnegative Bakterien - Salmonellen, Gonokokken, Chlamydien, Escherichien, Klebsiella, Shigella, Enterobakterien, Hemophilus Influenza;
  • grampositive Bakterien - Staphylokokken, Streptokokken.

Norfloxacin ist ein Antibiotikum oder nicht

Das Medikament Norfloxacin wird nicht als Antibiotikum eingestuft, obwohl sein Hauptbestandteil eine antibakterielle antiseptische Aktivität aufweist. Die pharmakologische Gruppe der Fluorchinolone ist in Spektrum und Wirkmechanismus nahe an Antibiotika, aber im Gegensatz zu antibakteriellen Arzneimitteln haben Fluorchinolone keine natürlichen Analoga, dh sie unterscheiden sich in ihrer Herkunft. Darüber hinaus haben diese Substanzen eine andere Struktur..

Indikationen für die Anwendung von Norfloxacin

Die Verwendung von Norfloxacin in der medizinischen Praxis ist mit der Behandlung und Vorbeugung von Infektionen der Harnorgane und des Fortpflanzungssystems, Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, Augen- und Ohreninfektionskrankheiten der bakteriellen Ätiologie verbunden. Orale Tabletten werden verschrieben für:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Prostatitis;
  • Entzündung der Blase oder der Harnleiter;
  • Tripper;
  • Chlamydien;
  • Salmonellose;
  • Zervizitis;
  • Endometritis;
  • bakterielle Infektion bei Patienten mit Granulozytopenie;
  • Reisedurchfall.

Die topische Anwendung ist im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Infektionen bei diagnostischen Eingriffen und chirurgischen Eingriffen in der urologischen Praxis sowie bei folgenden Augen- und HNO-Erkrankungen angezeigt:

  • Bindehautentzündung;
  • Keratitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • Blepharokonjunktivitis;
  • Hornhautgeschwüre;
  • Dakryozystitis;
  • Entzündung der Meibomdrüsen;
  • externe Mittelohrentzündung;
  • akute oder chronische Mittelohrentzündung.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Behandlungsschema und die Dauer der Behandlung hängen vom Krankheitsbild ab und werden in jedem spezifischen klinischen Fall individuell ausgewählt. Wenn nach einer Woche keine positive Dynamik oder Verschlechterung des Zustands vorliegt, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um die Dosierung anzupassen oder ein Ersatzmedikament auszuwählen. In einigen Fällen ist eine Klärung der Art des Infektionserregers erforderlich, wenn keine Verbesserung eintritt.

Norfloxacin-Tabletten

Gemäß der Empfehlung des Herstellers werden Norfloxacin-Tabletten ohne Kauen mit einem Glas Wasser, unabhängig von der Mahlzeit, zwei- bis dreimal täglich 400 mg pro Dosis eingenommen. Die Dauer des Kurses hängt von der Diagnose ab und ist:

  • mit Blasenentzündung - zweimal täglich für 7-12 Tage;
  • mit Harnwegsinfektionen - 3-7 Tage; mit chronisch wiederkehrender Natur der Krankheit - in reduzierter Dosierung für 2-3 Monate;
  • mit Gastroenteritis - 3-5 Tage;
  • mit Zervizitis, Urethritis, Proktitis oder Pharyngitis - einmal 800 mg auf einmal;
  • bei Typhus - zwei Wochen lang dreimal täglich;
  • zur Vorbeugung von Sepsis - zweimal täglich;
  • gegen das Wiederauftreten chronischer Infektionen - 200 mg einmal täglich für 12-14 Tage.

Norfloxacin fällt

Die topische Anwendung des Arzneimittels Norfloxacin in Form von Tropfen ist angezeigt für Erkrankungen der Augen und Ohren, akute oder chronische Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung, Blepharitis infektiöser Natur. Bei einem unkomplizierten Verlauf werden zu Präventionszwecken 3-4 Mal täglich 2 Tropfen in ein schmerzendes Auge oder Ohr und jeweils ein Tropfen in ein nicht infiziertes verschrieben. Bei einem hohen Infektionsgrad kann die Dosis vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand des Patienten und der Schwere der Symptome erhöht werden.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie mit dem Medikament wird empfohlen, die tägliche Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Beim Führen von Kraftfahrzeugen und bei Arbeiten mit erhöhter Aufmerksamkeitskonzentration, die sofortige psychomotorische Reaktionen erfordern, ist Vorsicht geboten. Eine Erhöhung des Prothrombinindex ist in dieser Hinsicht möglich. Während chirurgischer Eingriffe ist eine ständige Überwachung des Blutgerinnungsniveaus erforderlich.

Während der Schwangerschaft

Klinische Studien an Säugetieren verschiedener Gruppen haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, fetale Pathologien zu entwickeln, steigt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Norfloxacin einnimmt. Der Wirkstoff kann die Plazentaschranke durchdringen, daher ist die Verwendung des Arzneimittels jederzeit kontraindiziert. Die Substanz wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss das Stillen während der Behandlung und der Anwendung dieses Medikaments unterbrochen werden.

In der Kindheit

Aufgrund der Tatsache, dass die Wirkung der aktiven Komponente des Arzneimittels auf einen unvollständig gebildeten Organismus nicht gut genug untersucht wurde, wird Norfloxacin nicht für Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren verschrieben. Im dringenden Bedarf kann es Kindern über 14 Jahren verschrieben werden - in reduzierter Dosierung und nur auf Entscheidung des behandelnden Arztes.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen kann Norfloxacin deren Konzentration oder Verdaulichkeit verringern und die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen. Dies wird bei der Verschreibung des Arzneimittels berücksichtigt. Annahme von Geldern:

  • reduziert die Clearance von Theophyllin;
  • erhöht die Konzentration indirekter Antikoagulanzien im Blutserum;
  • verlangsamt die pharmakologische Aktivität von Nitrofuranen;
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Arzneimitteln, die die epileptische Schwelle senken, steigt das Risiko, epileptische Anfälle zu entwickeln.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Medikamenten, die den Blutdruck senken, ist ein starker Rückgang möglich.
  • Bei der Einnahme von Barbituraten und Vollnarkotika müssen Puls, Blutdruck und Stabilität des Herzens kontrolliert werden.

Nebenwirkungen

Diejenigen, die Norfloxacin einnehmen, können die folgenden Nebenwirkungen und Phänomene entwickeln, die mit den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten verbunden sind oder die empfohlene Dosierung überschreiten:

  • aus dem Verdauungssystem - Übelkeit oder Erbrechen, verminderter Appetit, Durchfall, dyspeptische Störungen;
  • Harnsystem - Glomerulonephritis, Polyurie, Hyperkreatininämie, Albuminurie, Kristallurie;
  • Nervensystem - Ohnmacht und Schwindel, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Halluzinationen.
  • Sinnesorgane - Sehbehinderung, Brennen in den Augen, Photophobie, Bindehauthyperämie;
  • Herz-Kreislauf-System - Vaskulitis, Tachykardie, Arrhythmie;
  • hämatopoetische Organe - eine Abnahme der Anzahl von Blutleukozyten, eine Abnahme des Hämatokrits, Eosinophilie;
  • andere Nebenwirkungen - Candidiasis; Nesselsucht, juckende Haut und andere allergische Reaktionen; Schwellung; Stevens-Johnson-Syndrom (malignes Gefäßerythem); Arthralgie.

Überdosis

Wenn die vom Arzt und vom Hersteller empfohlenen Dosen überschritten werden, ist eine Überdosierung möglich, die mit dem Auftreten von Nebenwirkungen und der Entwicklung eines Leberversagens einhergeht. Vor dem Hintergrund von Erbrechen oder schwerem Durchfall, Verwirrung liegt eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Körper vor. Zur Behandlung wird eine Magenspülung durchgeführt und Enterosorbentien verschrieben. Es gibt kein universelles Gegenmittel.

Kontraindikationen

Norfloxacin ist während der Schwangerschaft und der Stillzeit (wenn eine Behandlung erforderlich ist, wird die Fütterung abgebrochen) bei Patienten unter 18 Jahren kontraindiziert (in einigen Fällen ist es möglich, Kinder über 14 Jahre zu ernennen). Andere Kontraindikationen sind:

  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile;
  • kann mit Vorsicht bei Arteriosklerose der Hirngefäße, epileptischem Syndrom, Diabetes mellitus, Nieren- oder Leberfunktionsstörungen angewendet werden.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Beim Kauf kann ein Rezept erforderlich sein. Ab dem auf der Verpackung angegebenen Datum zwei Jahre lang bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert.

Analoga

Wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten festgestellt wird oder keine klinische Wirkung vorliegt, kann der behandelnde Arzt das Arzneimittel durch den Wirkmechanismus oder den Hauptwirkstoff durch sein Analogon ersetzen. Diese Medikamente umfassen:

  • Nolitsin ist ein Strukturanalogon, das auf der Basis des gleichen Wirkstoffs mit einem ähnlichen Wirkmechanismus hergestellt wird. Zur oralen Verabreichung zur Behandlung von infektiösen und bakteriellen Erkrankungen des Urogenitalsystems bestimmt.
  • Norbactin ist ein Breitband-Antibiotikum, ein starkes antipseudomonales Mittel
  • Sophazin ist ein Medikament aus der pharmakologischen Gruppe der Fluorchinole mit einem ähnlichen Wirkstoff und Wirkmechanismus.

Norfloxacin Preis

Sie können das Medikament in Apotheken kaufen. Beim Kauf kann der Apotheker eine ärztliche Verschreibung anfordern. Die Preisspanne in Moskauer Apotheken für alle Darreichungsformen des Arzneimittels ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Freigabe FormularPreisspanne in Rubel
Filmtabletten, 400 mg, Nr. 10136-220
Filmtabletten, 400 mg, Nr. 2091-256
Augentropfen85-169

Video

Bewertungen

Maria, 26 Jahre Das Medikament Norfloxacin in Form von Tropfen wurde mir während der komplexen Behandlung der akuten Blepharitis verschrieben. Ich vergrub es dreimal am Tag in einem schmerzenden Auge, jeweils zwei Tropfen, und in einem gesunden - zweimal am Tag, jeweils einen Tropfen nach dem anderen. Am vierten Tag der Anwendung wurde es besser, der Juckreiz ließ nach und die Schwellung ließ nach. Die allgemeine Behandlungsdauer betrug 10 Tage.

Olga, 26 Jahre alt Ich nehme dieses Medikament zur Vorbeugung von chronischer Blasenentzündung, wie von einem Arzt empfohlen. Der Kurs dauert zwei Wochen, viermal im Jahr, mit einer Pause von zwei Monaten, eine halbe Tablette (200 mg) pro Tag. Die Verschlimmerung der Blasenentzündung war einmal, während der Krankheit trank ich 10 Tage lang zweimal täglich in einer Dosierung von 400 mg. Die Schmerzen verschwanden nach der zweiten Dosis.

Anna, 36 Jahre alt, Norfloxacin wurde wegen Pyelonephritis verschrieben, aber nach 7 Tagen war ein Ersatz erforderlich, da die Wirksamkeit der Anwendung sehr gering war und mein Zustand praktisch unverändert blieb. Ich begann mit 2 Tabletten von 400 mg pro Tag zu trinken. Drei Tage später erhöhte der Arzt die Dosis, aber es gab keine Besserung, die Schmerzen in der Seite nahmen zu. Ein anderes ähnliches Medikament half.

Norfloxacin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Norfloxacin ist ein Breitband-Antibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Filmtabletten: rund, bikonvex, weiß oder gelb, der Querschnitt zeigt einen hellgelben Kern (200 mg: 7 Stück in Blasen, in einem Karton 3, 6 oder 10 Packungen; 10 Stück in Blisterpackungen, in einem Kartonbündel 1, 2 oder 3 Packungen; 400 mg: 5 Stück in Blisterpackungen, in einem Kartonbündel 1, 2 oder 4 Packungen; 7 Stück in Blisterpackungen, in einem Kartonbündel 3, 6 oder 10 Packungen, 10 oder 20 Stück in Blistern, in einem Kartonbündel 1, 2, 3, 4, 5 oder 10 Packungen, 10 oder 20 Stück in Polyethylen-Dosen, in einem Karton 1 Dose; 10, 20, 30, 40, 50 oder 100 Stk. In Polymerdosen, in einem Karton 1 Dose; 20 Stk. In Blasen, in einem Karton 1 Packung).

Der Wirkstoff ist Norfloxacin: in 1 Tablette - 200 oder 400 mg.

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Povidon K25, Croscarmellose-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Wasser, Lactosemonohydrat.

Die Zusammensetzung der Filmhülle: Hypromellose, Hyprolose, Talk, Titandioxid sowie Eisenoxidgelb (in gelben Tabletten).

Anwendungshinweise

  • Infektionen des Magen-Darm-Trakts;
  • Akute und chronische Harnwegsinfektionen (einschließlich Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis);
  • Genitalinfektionen (einschließlich Endometritis, Zervizitis, Prostatitis);
  • Unkomplizierte Gonorrhoe.

Darüber hinaus wird Norfloxacin zur Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit Granulozytopenie angewendet..

Kontraindikationen

  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Sehnenruptur oder Sehnenentzündung im Zusammenhang mit der Verwendung von Norfloxacin oder einem anderen Chinolon-Medikament;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.
  • Epilepsie oder Krampfsyndrom einer anderen Ätiologie;
  • Schwere Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung;
  • Myastenia gravis.

Art der Verabreichung und Dosierung

Norfloxacin sollte oral eingenommen werden.

Normalerweise 1-2 mal täglich mit 400-800 mg verschrieben.

Die Dauer der Therapie hängt von der Art der Erkrankung, der Schwere des Verlaufs des Infektionsprozesses sowie der Aktivität des Erregers ab:

  • Unkomplizierte Blasenentzündung - 3-7 Tage;
  • Akute bakterielle Gastroenteritis - 5 Tage;
  • Unkomplizierte Harnwegsinfektionen - 7-10 Tage;
  • Chronisch wiederkehrende Harnwegsinfektionen - bis zu 12 Wochen.

Bei einer akuten unkomplizierten Gonokokkeninfektion werden 800 mg einmal verschrieben.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / Minute) und Patienten unter Hämodialyse wird 1 Mal pro Tag 1 volle Einzeldosis oder 2 Mal täglich ½ Einzeldosis verschrieben.

Nebenwirkungen

  • Magen-Darm-Trakt: bitterer Geschmack im Mund, verminderter Appetit, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhte alkalische Phosphatase, Laktatdehydrogenase und hepatische Transaminaseaktivität; bei längerem Gebrauch - pseudomembranöse Kolitis;
  • Urogenitalsystem: Polyurie, Albuminurie, Dysurie, Hyperkreatininämie, Glomerulonephritis, Harnröhrenblutung, Kristallurie;
  • Nervensystem und Sinnesorgane: Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Halluzinationen;
  • Herz-Kreislauf-System und hämatopoetisches System; Herzrhythmusstörung, Tachykardie, verminderter Blutdruck, verminderter Hämatokrit, Vaskulitis, Eosinophilie, Leukopenie;
  • Bewegungsapparat: Arthralgie, Sehnenentzündung, Sehnenruptur;
  • Allergische Reaktionen: Urtikaria, Juckreiz, Ödeme, malignes exsudatives Erythem;
  • Andere: Candidiasis.

spezielle Anweisungen

Wenn das empfohlene Dosierungsschema von Norfloxacin eingehalten wird, ist die Entwicklung einer Kristallurie nicht zu erwarten. Während der Behandlung muss jedoch auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme des Körpers geachtet werden - 1,2 bis 1,5 Liter für einen Erwachsenen (unter Kontrolle der Diurese)..

Wenn Antazida oder Produkte, die Sucralfat, Calcium, Magnesium, Eisen oder Zink enthalten, gleichzeitig mit Norfloxacin verwendet werden müssen, müssen zwischen den Dosen mindestens 2-stündige Intervalle eingehalten werden.

Bei Patienten, die Chinolone, einschließlich Norfloxacin, erhielten, sind vereinzelte Fälle von Sehnenrupturen an Arm, Schulter und Achillessehne bekannt, aufgrund derer eine chirurgische Behandlung erforderlich war und eine langfristige Beeinträchtigung der Extremitätenfunktion festgestellt wurde. Studien nach dem Inverkehrbringen zufolge steigt das Risiko einer Sehnenruptur bei gleichzeitiger Anwendung von Kortikosteroiden (insbesondere bei älteren Patienten). Dieses Risiko bleibt nach dem Ende der Behandlung mit Norfloxacin bestehen. Aus diesem Grund sollte bei Schmerzen in Muskeln und / oder Gelenken, Anzeichen einer Entzündung sowie einer Sehnenruptur das Medikament sofort abgesetzt werden, der Patient sollte in Ruhe sein und Stress sollte verhindert werden, bis eine Sehnenentzündung oder eine Sehnenruptur ausgeschlossen ist..

Norfloxacin ist zur Behandlung von Syphilis nicht indiziert. Es ist wichtig zu bedenken, dass ein Medikament zur Behandlung von Gonorrhoe in hohen Dosen für einen kurzen Zeitraum das Auftreten von Symptomen verzögern oder die Anzeichen von Syphilis maskieren kann. Aus diesem Grund sind alle Patienten mit Gonorrhoe während der Erstdiagnose und erneut 3 Monate nach der Ernennung von Norfloxacin für einen serologischen Syphilis-Test indiziert..

Bei längerer Anwendung kann Norfloxacin wie andere antibakterielle Mittel zu einer Zunahme des Wachstums unempfindlicher Mikroorganismen, einschließlich Pilzen, führen. Wenn sich eine Superinfektion entwickelt, sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Bei chirurgischen Eingriffen ist es notwendig, den Zustand des Blutgerinnungssystems zu kontrollieren, weil mögliche Erhöhung des Prothrombinindex.

Während der Therapiezeit ist Vorsicht geboten, wenn Sie Fahrzeuge fahren und potenziell gefährliche Arbeiten ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Warfarin: seine gerinnungshemmende Wirkung wird verstärkt;
  • Cyclosporin: seine Konzentration im Blutplasma steigt an;
  • Antazida, Zubereitungen, die Magnesium, Zink, Calcium, Eisen oder Sucralfat enthalten: Die Absorption von Norfloxacin nimmt ab.
  • Theophyllin: seine Clearance nimmt um 25% ab;
  • Arzneimittel mit dem Potenzial zur Senkung des Blutdrucks (einschließlich Barbiturate, Anästhetika): Ein starker Druckabfall ist möglich (es ist erforderlich, die Indikatoren für Herzfrequenz, Blutdruck und Elektrokardiogramm zu überwachen);
  • Medikamente, die die epileptische Schwelle senken: Das Risiko für epileptiforme Anfälle steigt;
  • Nitrofurane: ihre Wirkung nimmt ab.

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis zu 25 ° C an einem trockenen Ort aufbewahren, außerhalb der Reichweite von Kindern, vor Sonnenlicht geschützt.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Norfloxacin

Lateinischer Name: Norfloxacin

Wirkstoff: Norfloxacin

Hersteller: Atoll (Russland), Vertex (Russland), FP Obolenskoe (Russland)

Beschreibung überfällig am: 20.10.17

Preis in Online-Apotheken:

Norfloxacin ist ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone, das synthetischen Ursprungs ist und ausgeprägte bakterizide und antimikrobielle Eigenschaften aufweist.

Form und Zusammensetzung freigeben

Erhältlich in Form von Filmtabletten sowie Augen- und Ohrentropfen zur topischen Anwendung.

Tabletten1 Registerkarte.
Norfloxacin400 mg
Hilfskomponenten: Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Wasser, Povidon K25, Magnesiumstearat. Schalenzusammensetzung: Hypromellose, Macrogol-4000, Titandioxid.

Anwendungshinweise

  • gastrointestinale Infektionen (Shigellose, Salmonellose);
  • akute und chronische Harnwegsinfektionen (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis);
  • unkomplizierte Gonorrhoe;
  • Genitalinfektionen (Endometritis, Prostatitis, Zervizitis).

Das Medikament ist wirksam bei der Prävention von Infektionskrankheiten bei Patienten mit Granulozytopenie.

Topische Augen- und Ohrentropfen werden zur Behandlung der folgenden Krankheiten verwendet:

  • externe, akute und chronische Mittelohrentzündung;
  • infektiöse Augenkrankheiten (Keratitis, Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Blepharokonjunktivitis, Blepharitis und Hornhautgeschwür);
  • Dakryozystitis;
  • akute Entzündung der Meibomdrüsen.

Es ist ein prophylaktisches Mittel, das das Risiko infektiöser Komplikationen vor und nach der Operation, die Entfernung von Fremdkörpern aus der Hornhaut oder der Bindehaut sowie nach chemischen Augenschäden verringert. Für den gleichen Zweck wird das Medikament für chirurgische Eingriffe an den Hörorganen verwendet..

Kontraindikationen

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels und anderen Antibiotika dieser Gruppe;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Gebrauchsanweisung Norfloxacin (Methode und Dosierung)

Die Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell unter Berücksichtigung des Entwicklungsstadiums der Krankheit und des Zustands des Patienten ausgewählt. Eine Einzeldosis zur oralen Verabreichung beträgt 1-2 Tabletten. Der Empfang erfolgt 1-2 mal am Tag.

In der Augenheilkunde und HNO-Praxis wird es zur topischen Anwendung eingesetzt.

  • Bei akuten Infektionskrankheiten der Augen werden dem Medikament alle 15 - 30 Minuten 1 - 2 Tropfen verschrieben, dann wird die Häufigkeit der Injektionen reduziert.
  • Bei einem mäßig ausgeprägten Prozess werden 1 - 2 Tropfen 2 - 6 Mal täglich verschrieben.
  • Bei akutem und chronischem Trachom werden 2 bis 4 Mal täglich 1 bis 2 Monate lang 2 Tropfen pro Auge verschrieben.

Nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome sollte die Anwendung des Arzneimittels für die nächsten 48 Stunden fortgesetzt werden..

Bei Ohrenkrankheiten werden 3 mal täglich 5 Tropfen verschrieben.

Nebenwirkungen

Norfloxacin kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Herzrhythmusstörung, Tachykardie, verminderter Blutdruck, Leukopenie, Eosinophilie, Vaskulitis, verminderter Hämatokrit;
  • Bitterkeit im Mund, verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen bei längerem Gebrauch - Pseudomembrankolitis;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Ohnmacht, Halluzinationen;
  • Dysurie, Polyurie, Glomerulonephritis, Kristallurie, Hyperkreatininämie, Albuminurie, Harnröhrenblutung;
  • Arthralgie, Sehnenentzündung, Sehnenrupturen; Ödeme, Juckreiz, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom.

Bei topischer Anwendung kann Folgendes auftreten:

  • Schmerz und Brennen in den Augen;
  • Bindehautchemose;
  • Sehbehinderung;
  • Hyperämie der Bindehaut;
  • Photophobie;
  • allergische Reaktionen.

Überdosis

Analoga

Analoge nach ATX-Code: nicht vorhanden.

Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus (ATC Level 4 Match): Norflok, Norbactin, Normax, Norilet, Sophazin, Negaflox.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu wechseln, sondern konsultieren Sie Ihren Arzt.

pharmachologische Wirkung

  • Norfloxacin hat antimikrobielle und bakterizide Eigenschaften, deren Mechanismus auf der Fähigkeit des Arzneimittels beruht, den Prozess des Superwickelns der DNA bakterieller Mikroorganismen zu stören und das bakterielle Enzym DNA-Gyrase zu unterdrücken..
  • Das Mittel zeigt die höchste Aktivität gegen gramnegative Bakterien wie Salmonella spp., Proteus spp., Escherichia coli, Morganella morganii, Shigella spp., Klebsiella spp., Serratia spp., Enterobacter spp., Yersinia spp., Providencia spp., Citrobacter spp., Pseudomonas aeruginosa, Haemophilus influenzae, Neisseria meningitidis und Neisseria gonorrhoeae. Das Medikament kann mehrere grampositive Bakterien befallen, einschließlich Staphylococcus aureus. Anaerobe Mikroorganismen sind resistent gegen Medikamente.
  • Solche Arten von Bakterien wie Enterococcus spp. Sind unempfindlich gegenüber der Wirkung des Arzneimittels. und Acinetobacter spp. Antibiotika dieses Typs werden von den bakteriellen Enzymen Beta-Lactamasen nicht beeinflusst.

spezielle Anweisungen

Patienten mit Epilepsie oder einer anderen Art von Anfallsyndrom müssen die Dosis und Häufigkeit der Medikamenteneinnahme individuell anpassen.

Wird 2 Stunden vor oder 2 Stunden nach der Einnahme von Antazida auf der Basis von Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium oder Sucralfat eingenommen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert.

In der Kindheit

Nicht für Kinder unter 15 Jahren geeignet.

Im Alter

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung sollte die Anwendung in Bezug auf Dosisgröße und Häufigkeit der Verabreichung begrenzt sein..

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollten mit Vorsicht behandelt werden. Tägliche Dosisanpassung erforderlich.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Antibiotika mit Norfloxacin werden nicht zur gleichzeitigen Anwendung mit Arzneimitteln zur Blutdrucksenkung sowie mit Anästhetika und Barbituraten empfohlen. Solche Arzneimittelkombinationen führen zu einem starken Blutdruckabfall. Falls erforderlich, sollte die kombinierte Verwendung der aufgeführten Mittel in Kombination mit dem Arzneimittel und der Behandlung unter Bedingungen einer sorgfältigen Überwachung der EKG-Indikatoren, der Herzfrequenz und des Blutdrucks durchgeführt werden.
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die die epileptische Schwelle senken, kann häufig epileptiforme Anfälle hervorrufen.
  • Kann die therapeutische Wirkung von Nitrofuranen verringern.
  • In Kombination mit Theophyllin ist es notwendig, die Dosis des letzteren zu reduzieren, da bei gleichzeitiger Verabreichung dieser Arzneimittel die Theophyllin-Clearance um 25% abnimmt.
  • Erhöht die Konzentration von Cyclosporin im Blut und verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen und -zeiten

Bei Temperaturen von nicht mehr als + 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Preis in Apotheken

Der Norfloxacin-Preis für 1 Packung beginnt bei 74 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Anmerkung für das Medikament. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Bevor Sie das Arzneimittel verwenden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Norbactin®

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Norbactin®

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten 400 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Norfloxacin 408,12 mg (bezogen auf die Trockenmasse - 400 mg),

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Maisstärke, gereinigter Talk, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Natriumlaurylsulfat, Magnesiumstearat,

Schale: Hydroxypropylmethylcellulose, Macrogol-400, gereinigter Talk, Titandioxid E171.

Beschreibung

Längliche Tabletten (Caplets), weiß überzogen, mit einer geprägten Aufschrift "NBT 400" auf der einen Seite und einer Bruchlinie auf der anderen Seite mit abgeschrägten Kanten.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Arzneimittel sind Chinolonderivate. Fluorchinolone.

ATC-Code J01MA06

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Norfloxacin wird nach oraler Verabreichung schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert, die absolute Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 30-40%. Nach einer Einzeldosis von 200 mg, 400 mg und 800 mg werden Spitzenkonzentrationen von 0,8, 1,5 bzw. 2,4 μg / ml ungefähr 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht. Das Essen von Lebensmitteln und Milchprodukten verlangsamt die Absorption. Die Halbwertszeit von Norfloxacin beträgt 3-4 Stunden und kann bei Patienten mit Niereninsuffizienz ansteigen. Stabile Konzentrationen von Norfloxacin werden nach 2 Tagen Verabreichung erreicht. 10-15% der eingenommenen Dosis des Arzneimittels binden an Blutplasmaproteine. Norfloxacin erreicht hohe Konzentrationen in den Geweben des Urogenitaltrakts, des Urins und der Galle.

Es wird über die Nieren, durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion ausgeschieden. Innerhalb von 24 Stunden nach dem Zeitpunkt der Verabreichung werden 26-32% der Dosis unverändert über die Nieren ausgeschieden, 5-8% - in Form von Metaboliten; Etwa 30% der Dosis werden über die Galle ausgeschieden. Bei gesunden älteren Freiwilligen (65-75 Jahre) wurde Norfloxacin aufgrund einer verminderten Nierenfunktion langsamer aus dem Körper ausgeschieden. Nach einer Einzeldosis von 400 mg Norfloxacin betrugen die mittleren AUC- und Cmax-Werte bei gesunden älteren Probanden 9,8 (2,83) μg h / ml bzw. 2,02 (0,77) μg / ml. Der Grad der systemischen Exposition war geringfügig höher als bei jungen erwachsenen Freiwilligen (AUC 6,4 μg.h / ml und Cmax 1,5 μg / ml). Die Absorption des Arzneimittels änderte sich nicht. Die Halbwertszeit von Norfloxacin bei älteren Menschen beträgt 4 Stunden.

Bei älteren Menschen ist keine Dosisanpassung erforderlich. Dosisanpassungen sollten bei älteren Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion vorgenommen werden. Die Pharmakokinetik von Norfloxacin bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von mehr als 30 ml / min / 1,73 m2 ähnelt der Pharmakokinetik gesunder Probanden. Bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 30 ml / min / 1,73 m2 oder weniger ist die Ausscheidung von Norfloxacin über die Nieren verringert und die Halbwertszeit beträgt 6,5 Stunden. Solche Patienten benötigen eine Dosisanpassung.

Der pH-Wert des Urins kann die Löslichkeit von Norfloxacin beeinflussen. Norfloxacin ist bei pH 7,5 im Urin am wenigsten löslich, wobei die Löslichkeit bei höheren pH-Werten zunimmt und bei niedrigeren pH-Werten abnimmt.

Tabelle. Durchschnittliche Konzentrationen von Norfloxacin in verschiedenen Flüssigkeiten und Geweben, gemessen 1 bis 4 Stunden nach Einnahme von zwei 400-mg-Dosen:

Stoff / Flüssigkeit

Konzentration

6,9 µg / ml (nach zwei 200-mg-Dosen)

Pharmakodynamik

Antimikrobielles Arzneimittel der Gruppe der Fluorchinolone mit einem breiten Wirkungsspektrum. Norbactin® wirkt bakterizid. Durch die Unterdrückung der DNA-Gyrase wird der Prozess der DNA-Superwicklung gestört. Auf molekularer Ebene sind drei spezifische Wirkungen mit Norfloxacin in E. coli (Escherichia coli) -Zellen verbunden:

1) Hemmung der ATP-abhängigen DNA-Supercoiling-Reaktion, katalysiert durch DNA-Gyrase

2) Hemmung der Relaxation von supergewickelter DNA

3) Stimulation der doppelsträngigen DNA-Zerstörung.

Norfloxacin hat in vitro Aktivität gegen ein breites Spektrum von grampositiven und gramnegativen aeroben Bakterien gezeigt. Das Fluoratom in Position 6 bietet eine erhöhte Wirksamkeit gegen gramnegative Organismen, und das Piperazinfragment in Position 7 ist für die Aktivität gegen Pseudomonas aeruginosa verantwortlich.

Es wurde nachgewiesen, dass Norfloxacin sowohl in vitro als auch bei der Behandlung klinischer Infektionen gegen die meisten Stämme der folgenden Mikroorganismen wirksam ist.

Grampositive Aeroben: Enterococcus faecalis, Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Staphylococcus saprophyticus, Streptococcus agalactiae.

Gramnegative Aeroben: Citrobacter freundii, Enterobacter aerogenes, Enterobacter cloacae, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Neisseria gonorrhoeae, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Pseudomonas aeruginosa, Serratia marcescens.

Norfloxacin zeigt eine in vitro minimale Hemmkonzentration von  4 μg / ml im Vergleich zu den meisten (≥ 90%) Stämmen der folgenden Mikroorganismen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Norfloxacin bei der Behandlung klinischer Infektionen, die durch diese Mikroorganismen verursacht werden, wurde jedoch in angemessenen und gut kontrollierten klinischen Studien nicht nachgewiesen... Gramnegative Aeroben: Citrobacter diversus, Edwardsiella tarda, Enterobacter agglomerans, Haemophilus ducreyi, Klebsiella oxytoca, Morganella morganii, Providencia alcalifaciens, Providencia rettgeri, Providencia stuartii, Pseudomonseudomonasorescens, stuartii. Sonstiges: Ureaplasma urealyticum Norfloxacin ist im Allgemeinen gegen obligate Anaerobier inaktiv. Resistenz Norfloxacin-Resistenz aufgrund spontaner In-vitro-Mutation ist selten (Bereich: 109-1012 Zellen). Resistente Mikroorganismen traten während der Behandlung mit Norfloxacin bei weniger als 1% der Patienten auf, die das Arzneimittel einnahmen. Organismen, bei denen die Entwicklung der größten Resistenz beobachtet wurde: Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella pneumoniae, Acinetobacter spp., Enterococcus spp. Aus diesem Grund ist es in Ermangelung eines zufriedenstellenden klinischen Ansprechens erforderlich, die Flora und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika erneut zu impfen. Mikroorganismen, die gegen die Wirkung von Nalidixinsäure resistent sind, sind im Allgemeinen in vitro anfällig für die Wirkung von Norfloxacin. Diese Organismen können jedoch eine höhere minimale Hemmkonzentration für Norfloxacin aufweisen als Stämme, die gegenüber der Wirkung von Nalidixinsäure empfindlich sind. Im Allgemeinen gibt es keine Kreuzresistenz zwischen Norfloxacin und anderen Klassen von antibakteriellen Arzneimitteln. Somit kann Norfloxacin Aktivität gegen diese Mikroorganismen zeigen, die gegen andere antimikrobielle Mittel resistent sind, einschließlich Aminoglycosiden, Penicillinen, Cephalosporinen, Tetracyclinen, Makroliden und Sulfonamiden, einschließlich Kombinationen von Sulfamethoxazol und Trimethoprim. In vitro wurde ein Antagonismus zwischen Norfloxacin und Nitrofurantoin nachgewiesen.

Anwendungshinweise

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten durch empfindliche Mikroorganismen:

- unkomplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Blasenentzündung) durch Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Proteus mirabilis, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus epidermidis, Staphylococcus saproesalis, Staphylococcus saprophyticus, Enterococcus aercoeccus, Staphylococcus saprophyticus, Enterococcus aercoeccus

- komplizierte Harnwegsinfektionen durch Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Proteus mirabilis, Pseudomonas aeruginosa oder Serratia marcescens

- Genitalinfektionen (unkomplizierte Gonokokken-Urethritis und Zervizitis durch Neisseria gonorrhoeae) - Prostatitis durch Escherichia coli

Art der Verabreichung und Dosierung

Norbactin® wird oral auf nüchternen Magen eingenommen (mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen oder Trinken von Milch / Milchprodukten). Brechen, zerdrücken oder kauen Sie die Tabletten nicht, schlucken Sie sie ganz mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit. Multivitamine, Zubereitungen, die Eisen oder Zink enthalten, Antazida, die Magnesium und Aluminium enthalten, Sucralfat oder Zubereitungen, die Didanosin enthalten, sollten nicht innerhalb von 2 Stunden nach Einnahme von Norbactin®-Tabletten eingenommen werden.

Empfohlene Dosierungen von Norbactin®:

Unkomplizierte Harnwegsinfektionen (Blasenentzündung) durch Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae oder Proteus mirabilis

alle 12 Stunden

Unkomplizierte Harnwegsinfektionen durch andere Mikroorganismen, die empfindlich auf die Wirkung des Arzneimittels reagieren

alle 12 Stunden

Komplizierte Harnwegsinfektionen

alle 12 Stunden

Genitalinfektionen

Akut oder chronisch

alle 12 Stunden

Norbactin® kann zur Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion angewendet werden. Bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 30 ml / min / 1,73 m2 oder weniger beträgt die empfohlene Dosis 1 Tablette 400 mg einmal täglich für die oben angegebene Zeit. Bei dieser Dosis überschreitet die Konzentration des Arzneimittels im Urin die minimale Hemmkonzentration für die meisten auf Norfloxacin empfindlichen Krankheitserreger im Harntrakt, selbst wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / min / 1,73 m2 beträgt.

Bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen bei älteren Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 30 ml / min / 1,73 m2 oder weniger sollte das Arzneimittel einmal täglich mit 400 mg eingenommen werden.

Nebenwirkungen

- Pruritus, Lichtempfindlichkeits- / Phototoxizitätsreaktionen

- Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich anaphylaktoider Reaktionen, Angioödeme, Atemnot, Vaskulitis, Urtikaria

- Arthritis, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Sehnenentzündung, Sehnenruptur, Verschlimmerung von Myasthenia gravis

- verminderter Appetit, Dysphagie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall

- Hepatitis, Gelbsucht, einschließlich cholestatischer Gelbsucht und erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Pankreatitis, Stomatitis

- Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Schlaflosigkeit, Halluzinationen, Krämpfe, Myoklonus, Zittern

- Neutropenie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, manchmal verbunden mit einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase, Eosinophilie, Thrombozytopenie

- Agranulozytose, Albuminurie, Candidurie, Kristallurie, Zylindurie

- Hyperglykämie, erhöhtes Blutcholesterin, erhöhtes Serumkalium, erhöhte Serumtriglyceride, Hämaturie, symptomatische Hypoglykämie

- Haltungshypotonie, Tachykardie, Arrhythmien, Verlängerung der Prothrombinzeit

-toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom und Erythem, exfoliative Dermatitis

- verlängertes QT-Intervall bei EKG und ventrikulären Arrhythmien, einschließlich Vorhofflimmern

- periphere Neuropathie, Polyneuropathie, einschließlich Guillain-Barré-Syndrom, Ataxie, Parästhesie, Hypästhesie, psychische Störungen einschließlich psychotischer Reaktionen, Verwirrtheit, Krampfanfälle

- interstitielle Nephritis, Nierenversagen, Harnröhrenblutung

- Leberversagen, pseudomembranöse Kolitis

- Hörverlust, Tinnitus, Diplopie, Sehbehinderung, Geschmacksperversion

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Norfloxacin oder andere Arzneimittel aus der Fluorchinolongruppe

- Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase

- schweres Nierenversagen

- Tendinitis, eine Vorgeschichte von Sehnenrupturen, die mit der Verwendung von Norfloxacin oder einem anderen Chinolon-Medikament verbunden sind

- Schwangerschaft und Stillzeit

- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Chinolone, einschließlich Norfloxacin, hemmen CYP1A2 in vitro. Die Wechselwirkung mit Arzneimitteln, die von CYP1A2 absorbiert werden (z. B. Koffein, Clozapin, Ropinirol, Tacrin, Theophyllin, Tizanidin), kann zu einer Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Blut führen, selbst wenn es in üblichen Dosen eingenommen wird. Patienten, die eines dieser Arzneimittel gleichzeitig mit Norfloxacin einnehmen, sollten engmaschig überwacht werden..

Die gleichzeitige Anwendung von Tizanidin und Norfloxacin wird nicht empfohlen. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Chinolon wurde über erhöhte Plasmaspiegel von Theophyllin berichtet. Fälle von Theophyllin-bedingten Nebenwirkungen wurden bei Patienten unter gleichzeitiger Anwendung von Norfloxacin und Theophyllin berichtet. Die Plasma-Theophyllinspiegel sollten überwacht und die Norfloxacin-Dosen gegebenenfalls angepasst werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Cyclosporin und Norfloxacin wurde über erhöhte Cyclosporinspiegel im Serum berichtet. Daher sollten die Cyclosporin-Serumspiegel überwacht und die Cyclosporin-Dosen entsprechend angepasst werden, wenn diese Arzneimittel gleichzeitig eingenommen werden. Die gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die den Blutdruck senken können, kann zu schwerer Hypotonie führen. Chinolone, einschließlich Norfloxacin, können die Wirkung oraler Antikoagulanzien, einschließlich Warfarin oder seiner Derivate oder ähnlicher Substanzen, potenzieren. Bei gleichzeitiger Verabreichung dieser Arzneimittel ist es notwendig, die Prothrombinzeit oder andere Gerinnungstests streng zu überwachen. Die gleichzeitige Anwendung von Chinolonen, einschließlich Norfloxacin, mit Glyburid / Glibenclamid (Sulfonylharnstoff) hat selten zu einer schweren Hypoglykämie geführt. Daher wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel während der Einnahme dieser Medikamente zu kontrollieren. Bei gleichzeitiger Anwendung von Probenecid und Norfloxacin wurde über eine verringerte Ausscheidung von Norfloxacin im Urin berichtet. Die gleichzeitige Anwendung von Nitrofurantoin wird nicht empfohlen, da Nitrofurantoin der antibakteriellen Wirkung von Norfloxacin im Harntrakt entgegenwirken kann. Multivitamine oder andere Zubereitungen, die Eisen oder Zink, Antazida oder Sucralfat enthalten, sollten nicht gleichzeitig mit Norfloxacin oder innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme eingenommen werden, da sie die Absorption beeinträchtigen können, was zu einer Verringerung des Norfloxacinspiegels im Serum und Urin führt. Kautabletten / gepufferte Antacida- oder Didanosin-Tabletten oder pädiatrisches Pulver zur oralen Lösung sollten nicht zusammen mit Norfloxacin oder innerhalb von 2 Stunden nach Einnahme von Norfloxacin eingenommen werden, da sie die Absorption beeinträchtigen und zu einer Verringerung der Spiegel führen können Norfloxacin in Serum und Urin. Es wurde gezeigt, dass bestimmte Chinolone mit dem Koffeinstoffwechsel interagieren. Wenn Norfloxacin zusammen mit koffeinhaltigen Produkten eingenommen wird, kann sich die Koffeinkonzentration im Blutplasma erhöhen. Die gleichzeitige Anwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) mit Chinolonen, einschließlich Norfloxacin, kann das Risiko einer ZNS-Stimulation und von Anfällen erhöhen. Daher sollte Norfloxacin bei der Behandlung von Personen, die gleichzeitig NSAIDs einnehmen, mit Vorsicht angewendet werden. Die gleichzeitige Anwendung von Chinolonen und Fenbufen sollte vermieden werden.

spezielle Anweisungen

Tendinopathien / Sehnenruptur: Fluorchinolone, einschließlich Norfloxacin, sind in verschiedenen Altersstufen mit einem erhöhten Risiko für Sehnenentzündung und Sehnenruptur verbunden. Dieses Risiko ist bei Patienten über 60 Jahren, die Kortikosteroide einnehmen, und bei Patienten mit Organtransplantationen erhöht. Beim ersten Anzeichen von Sehnenschmerzen, Schwellungen oder Entzündungen sollten Sie die Einnahme von Fluorchinolon abbrechen, körperliche Aktivität vermeiden und sofort Ihren Arzt kontaktieren, um das antibakterielle Medikament zu ersetzen..

Krampfanfälle: Chinolone können auch das Zentralnervensystem (ZNS) stimulieren, was zu Zittern, Angstzuständen, Schwindel, Verwirrtheit, Halluzinationen und Krampfanfällen führen kann. Wenn diese Reaktionen bei Patienten auftreten, die Norfloxacin erhalten, sollte das Arzneimittel abgesetzt und geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Norfloxacin sollte bei Patienten mit bekannten oder vermuteten ZNS-Störungen wie schwerer zerebraler Atherosklerose, Epilepsie und anderen Faktoren, die für Anfälle prädisponieren, mit Vorsicht angewendet werden.

Überempfindlichkeitsreaktionen: Bei Patienten, die Chinolone, einschließlich Norfloxacin, einnehmen, wurden Fälle von schweren und manchmal tödlichen Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktisch) berichtet, einige unmittelbar nach der ersten Dosis. Einige Reaktionen gingen mit Herz-Kreislauf-Kollaps, Bewusstlosigkeit, Kribbeln, Schwellung des Kehlkopfes oder des Gesichts, Atemnot, Nesselsucht und Juckreiz einher. Wenn Sie allergisch auf Norfloxacin reagieren, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen. Schwere akute Überempfindlichkeitsreaktionen erfordern eine sofortige Notfallbehandlung.

In seltenen Fällen wurden andere schwere und manchmal tödliche Fälle aufgrund von Überempfindlichkeit bei Patienten berichtet, die eine Chinolontherapie erhielten, einschließlich Norfloxacin. Diese Reaktionen treten normalerweise nach Verabreichung mehrerer Dosen auf. Klinische Manifestationen können eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen umfassen: Fieber, Hautausschlag oder schwere dermatologische Reaktionen (toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom), Vaskulitis, Arthralgie, Myalgie, Serumkrankheit, allergische Pneumonitis, interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen, Hepatitis, Gelbsucht, akute nekrotisierende Hepatitis oder Leberversagen, Anämie, einschließlich hämolytischer und aplastischer Anämie, Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura, Leukopenie, Agranulozytose, Panzytopenie und / oder andere hämatologische Anomalien.

Clostridium difficile-assoziierter Durchfall: Clostridium difficile-assoziierter Durchfall (CDAD) wurde bei fast allen antibakteriellen Arzneimitteln, einschließlich Norfloxacin, berichtet und kann in seiner Schwere von leichtem Durchfall bis zu tödlicher Kolitis reichen. Die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln verändert die normale Flora des Dickdarms und kann zu einem erhöhten Wachstum von Clostridien führen. Eine sorgfältige Anamnese muss durchgeführt werden, da bekannt ist, dass CDAD mehr als zwei Monate nach der Verwendung von Antibiotika auftritt. Bei Verdacht auf oder Diagnose einer pseudomembranösen Kolitis sollte Norfloxacin abgesetzt und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden.

Periphere Neuropathie: seltene Fälle von sensorischer oder sensorisch-motorischer axonaler Polyneuropathie, die zu Parästhesien, Empfindlichkeitsstörungen, inkl. verminderte Empfindlichkeit und Schwäche bei Patienten, die mit Chinolonen, einschließlich Norfloxacin, behandelt wurden. Stellen Sie die Anwendung von Norfloxacin ein, wenn Patienten Symptome einer Neuropathie entwickeln, einschließlich Schmerzen, Brennen, Kribbeln, Taubheitsgefühl und / oder Schwäche in den Extremitäten.

Behandlung von Syphilis: Norfloxacin hat sich bei der Behandlung von Syphilis nicht als wirksam erwiesen. Antimikrobielle Medikamente, die für kurze Zeit in hohen Dosen zur Behandlung von Gonorrhoe eingesetzt werden, können Symptome der Syphilis maskieren oder verbergen. Alle Patienten mit Gonorrhoe müssen einen serologischen Test auf Syphilis haben. Patienten, die mit Norfloxacin behandelt werden, sollten nach 3 Monaten einen wiederholten serologischen Test auf Syphilis erhalten.

Kristallurie: Eine Kristallurie wird nicht beobachtet, wenn das Arzneimittel zweimal täglich in einer Dosis von 400 mg eingenommen wird. Vorsichtshalber sollte die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten werden und der Patient sollte genügend Flüssigkeit trinken, um eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine ausreichende Urinausscheidung aufrechtzuerhalten..

Lichtempfindlichkeit / Lichttoxizität: Lichtempfindlichkeits- / Lichtempfindlichkeitsreaktionen, wobei sich letztere als Reaktionen auf Sonnenbrand (z. B. Verbrennungen, Erytheme, Vesikel, Blasen, Ödeme) manifestieren können, einschließlich Bereiche, die Licht ausgesetzt sind (hauptsächlich Gesicht, Dekolleté, Streckoberflächen) Unterarme, Handrücken) können mit der Verwendung von Chinolonen nach Sonneneinstrahlung oder ultravioletter Strahlung verbunden sein. Daher sollte eine übermäßige Exposition gegenüber diesen Lichtquellen vermieden werden. Unterbrechen Sie die medikamentöse Therapie, wenn eine Phototoxizität auftritt.

Myasthenia gravis: Chinolone, einschließlich Norfloxacin, können die Anzeichen von Myasthenia gravis verschlimmern und zu einer lebensbedrohlichen Schwäche der Atemmuskulatur führen. Bei der Verwendung von Fluorchinolonen, einschließlich Norfloxacin, zur Behandlung von Patienten mit Myasthenia gravis ist Vorsicht geboten.

Herzerkrankungen: Wie bei anderen Arzneimitteln, die das QT-Intervall im EKG verlängern können, ist bei der Einnahme von Norfloxacin zur Behandlung von Patienten mit Hypokaliämie, Bradykardie oder bei Patienten, die gleichzeitig mit Antiarrhythmika der Klasse IA oder Klasse III behandelt werden, Vorsicht geboten. Einige Fluorchinolone, einschließlich Norfloxacin, sollten bei Patienten, die Cisaprid, Erythromycin, Antipsychotika, trizyklische Antidepressiva verwenden oder bei denen eine persönliche oder familiäre Verlängerung des QT-Intervalls im EKG aufgetreten ist, mit Vorsicht angewendet werden.

Die Verschreibung von Norfloxacin ohne nachgewiesene bakterielle Infektion oder prophylaktische Indikationen kommt dem Patienten nicht zugute und erhöht das Risiko, eine Arzneimittelresistenz bei Bakterien zu entwickeln.

Ältere Menschen Ältere Patienten haben ein erhöhtes Risiko, schwere Sehnenstörungen, einschließlich Sehnenrupturen, zu entwickeln, wenn sie Fluorchinolone wie Norfloxacin einnehmen. Dieses Risiko ist bei Patienten erhöht, die gleichzeitig mit Kortikosteroiden behandelt werden. Sehnenentzündung oder Sehnenruptur können während oder nach Therapieende auftreten; Fälle der Krankheit wurden innerhalb weniger Monate nach Abschluss der Behandlung mit Fluorchinolonen gemeldet. Bei der Verschreibung von Norfloxacin zur Behandlung älterer Patienten, insbesondere von Patienten, die Kortikosteroide einnehmen, ist Vorsicht geboten. Patienten sollten über diese möglichen Nebenwirkungen informiert und angewiesen werden, die Einnahme von Norfloxacin abzubrechen und einen Arzt zu kontaktieren, wenn Symptome einer Sehnenentzündung oder Sehnenruptur auftreten.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen Norfloxacin kann Schwindel und Benommenheit verursachen. Daher sollten Patienten über die Möglichkeit einer solchen Reaktion auf Norfloxacin informiert werden, bevor sie potenziell gefährliche Mechanismen fahren oder Aktivitäten ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern und die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.

Überdosis

Symptome: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen

Behandlung: Erbrechen oder Magenspülung auslösen. Der Patient sollte engmaschig überwacht werden. Eine symptomatische und unterstützende Therapie wird durchgeführt. Nimm viel Wasser.

Freigabeformular und Verpackung

10 Tabletten werden in einen Blister aus einer transparenten PVC / PVDC-Folie und Aluminiumfolie oder in einen blisterfreien Streifen aus Aluminiumfolie (Streifen) gegeben..

1 oder 10 Blisterpackungen (Blister) oder 1 oder 10 nicht gelierte Konturpackungen (Streifen) werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Hersteller

Sun Pharmaceutical Ind Ltd.

Name und Land des Inhabers der Genehmigung für das Inverkehrbringen

Sun Pharmaceutical Ind Ltd, Mumbai, Indien

Die Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten auf dem Gebiet der Republik Kasachstan akzeptiert

Repräsentanz von Sun Pharmaceutical Ind Ltd in der Republik Kasachstan

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen