Norfloxacin - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Norfloxacin Medikament

Norfloxacin ist ein Breitband-Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone, einem Uroantiseptikum. Es hat eine bakterizide Wirkung und destabilisiert die DNA-Kette in einer Bakterienzelle. Wird als Antibiotikum verwendet.

20-40% des Arzneimittels werden vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert, während Lebensmittel den Resorptionsprozess verlangsamen. Eine Stunde nach Einnahme der Pille wird die therapeutische Konzentration des Arzneimittels im Blut erreicht. Es wird leicht in der Leber metabolisiert und über die Galle und den Urin ausgeschieden. Das Medikament wirkt etwa 12 Stunden.

Norfloxacin ist in Fetten gut löslich und dringt daher leicht in Organe und Gewebe ein: Nieren, Gebärmutter, Eierstöcke, Samenkanälchen, Bauchorgane, Galle, Muttermilch.

Formulare freigeben

Gebrauchsanweisung für Norfloxacin

Anwendungshinweise

Norfloxacin wird zur Behandlung von Infektionen verschrieben, die durch empfindliche Mikroben verursacht werden. Am empfindlichsten für das Medikament:

  • Staphylokokken;
  • Escherichia;
  • Salmonellen;
  • Neisseria;
  • Proteas;
  • Hafnium;
  • klebsiella;
  • Yersinia;
  • Chlamydien;
  • Legionellen;
  • Cholera vibrios und andere Krankheitserreger.

Unempfindlich gegen Norfloxacin: Ureaplasma, blasses Treponem, Nocardie, anaerobe Bakterien (Peptokokken, Peptostreptokokken, Clostridien usw.).

Indikationen zur oralen Verabreichung:

  • Blasenentzündung, Pyelonephritis, Prostatitis, Urethritis und andere akute und chronische Infektionen des Harnsystems.
  • Tripper.
  • Zervizitis, Endometritis.
  • Salmonellose, Shigellose, Reisedurchfall.
  • Prävention des Wiederauftretens von Erkrankungen des Urogenitaltrakts.
  • Prävention der Sepsis bei Patienten mit Granulozytopenie.

Norfloxacin wird auch zur Vorbeugung von Infektionen bei instrumentellen diagnostischen Verfahren und chirurgischen Eingriffen in der urologischen Praxis verschrieben..

Das Medikament wird lokal angewendet:
1. In der Augenheilkunde zur Behandlung:

  • Bindehautentzündung;
  • Keratitis;
  • Blepharitis;
  • Blepharokonjunktivitis;
  • Dakryozystitis;
  • akute Entzündung der Meibomdrüsen;
  • Hornhautgeschwüre;
  • Infektionen nach Entfernung eines Fremdkörpers aus der Bindehaut oder Hornhaut;
  • Verätzungen.

2. In der HNO zur Behandlung:
  • externe Mittelohrentzündung;
  • akute und chronische Mittelohrentzündung.

Und auch zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei Operationen an den Hör- und Sehorganen.

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkung des Arzneimittels manifestiert sich in etwa 3% der Fälle seiner Anwendung. Am häufigsten reagiert der Verdauungstrakt, das Zentralnervensystem und die Haut.

Seitens des Verdauungssystems können Übelkeit, Bitterkeit im Mund, verminderter Appetit, Krämpfe oder Bauchschmerzen, Durchfall, pseudomembranöse Kolitis und Dysbiose stören. Manchmal kommt es im Blut zu einer vorübergehenden Erhöhung der Leberfunktion (Lebertransaminasen)..

Auf der Seite des Zentralnervensystems manifestieren sich die Nebenwirkungen von Norfloxacin in Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, gelegentlich Krämpfen, Halluzinationen und Orientierungslosigkeit. Ältere Patienten, die Norfloxacin einnehmen, können über Tinnitus, Reizung, Müdigkeit, Depression, unnötige Angst oder Unruhe klagen.

Hautmanifestationen können in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Ödemen, erhöhter Lichtempfindlichkeit, bösartigem exsudativem Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom) und toxischer epidermaler Nekrolyse auftreten.

Von anderen Systemen und Organen können die folgenden Reaktionen beobachtet werden:

  • Harnsystem: gestörtes Wasserlassen, Blutungen aus der Harnröhre, starkes Wasserlassen, Glomerulonephritis, Kristallurie, Auftreten von Protein im Urin, Erhöhung der Kreatininkonzentration und des Harnstoffs im Blutplasma.
  • Herz-Kreislauf-System: Arrhythmien, Tachykardie, arterielle Hypotonie, Vaskulitis.
  • Bewegungsapparat: Entzündung und Sehnenruptur, Gelenkschmerzen.

Norfloxacin-Behandlung

Wie man Norfloxacin verwendet?
Vor der Verschreibung des Arzneimittels ist es ratsam festzustellen: Ist die Flora, die die Krankheit verursacht hat, empfindlich dafür?.

Die Tablette wird ganz geschluckt, zwei Stunden vor den Mahlzeiten mit etwas Wasser abgewaschen, Antazida, Zubereitungen, die Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium enthalten.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, bei Patienten mit Epilepsie und zerebraler Atherosklerose angewendet. Das Medikament wird sofort abgesetzt, wenn Schmerzen in den Sehnen, allergische Reaktionen, Anzeichen von Bronchospasmus auftreten. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren..

Bei der Behandlung mit Norfloxacin müssen Sie viel Flüssigkeit trinken, um die Bildung von Nieren- und Blasensteinen zu vermeiden.

Tropfen müssen vor dem Einträufeln in die Augen und in das Ohr auf Körpertemperatur erwärmt werden.

Vor dem Einbringen der medizinischen Lösung in das Ohr wird der äußere Gehörgang von Eiter gereinigt. Bei der Installation von Tropfen sollte der Patient den Kopf neigen oder auf der Seite liegen. Nach der Instillation sollte der Kopf etwa zwei Minuten lang in dieser Position gehalten werden. Schließen Sie dann den Gehörgang mit einer Watte-Turunda.

Vermeiden Sie nach 30-minütigem Einbringen von Augentropfen das Fahren und andere konzentrationsbedingte Aktivitäten. Aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Photophobie während der Behandlung mit Norfloxacin ist es erforderlich, eine Sonnenbrille zu tragen und helles Licht zu vermeiden.

Dosierung
Eine Einzeldosis des Arzneimittels bei oraler Einnahme beträgt normalerweise 1-2 Tabletten (400-800 mg) mit einer Häufigkeit der Verabreichung 1-2 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 1,5 g.

Bei unkomplizierten Infektionen des Harnsystems beträgt der Aufnahmezeitraum ca. 3 Tage, bei komplizierten - ca. 7-10 Tage. Bei chronischen Prozessen kann der Verlauf auf 3 Monate erhöht werden.

Die genaue Dosis und Dauer des Kurses wird vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben..

Im Falle einer Überdosierung muss der Magen dringend mit einer Sonde gespült oder durch Auslösen von Erbrechen eine symptomatische Behandlung verordnet werden.

In Form von Tropfen wird Norfloxacin am häufigsten in Kombination mit einer systemischen antimikrobiellen Therapie verschrieben.

1-2 Tropfen des Arzneimittels werden gemäß der ärztlichen Verschreibung in die Augen geträufelt:

  • mit schweren akuten Infektionen - alle 15-30 Minuten während des Tages;
  • mit mäßig ausgedrückt - bis zu sechsmal am Tag;
  • mit Trachom - 2 Tropfen 2-4 mal täglich für 1-2 Monate.

Bis zu dreimal täglich werden 2-5 Tropfen des Arzneimittels in das Ohr getropft.

Nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome wird die Behandlung zwei Tage lang fortgesetzt..

Norfloxacin für Kinder

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Wirkung von Norfloxacin auf den Fötus ist nicht gut verstanden. In experimentellen Studien wurde festgestellt, dass das Medikament eine Verletzung der Gelenkentwicklung verursacht. Daher ist die Ernennung des Arzneimittels während der Schwangerschaft nur aus gesundheitlichen Gründen möglich..

Es wird nicht empfohlen, während der Stillzeit Medikamente einzunehmen. Wenn das Medikament verschrieben wird, sollte das Stillen des Kindes abgebrochen werden.

Norfloxacin gegen Blasenentzündung

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen ist Norfloxacin sehr wirksam: Es wirkt schnell und effektiv auf die Mikroflora, die für die meisten Harnwegsinfektionen charakteristisch ist, und unterdrückt deren Wachstum. Es wirkt bakterizid gegen eines der antibiotikaresistentesten Bakterien - Pseudomonas aeruginosa, das auch die Ursache für Blasenentzündung sein kann.

Die Dosis von Norfloxacin und die Dauer des Verlaufs bei der Behandlung von Blasenentzündung werden vom Arzt festgelegt.
Mehr über Blasenentzündung

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Norfloxacin:

  • Erhöht die Konzentration von Theophyllin im Blut.
  • Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Cyclosporinen erhöht es die Serumkreatininkonzentration.
  • Verbessert die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin.
  • Kann bei gleichzeitiger Anwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln zu schwerer Hypotonie führen.
  • Reduziert die Wirkung von Medikamenten der Nitrofurangruppe.
  • Verlangsamt die Ausscheidung von Koffein aus dem Körper.

Antazida (Almagel, Gastal) sowie Arzneimittel, die Kalzium, Zink und Eisensalze enthalten, verringern die Absorption von Norfloxacin. Daher sollte der Abstand zwischen der Einnahme von Norfloxacin und Antazida mindestens 2 Stunden betragen..

Bei gleichzeitiger Ernennung von Norfloxacin mit Hypnotika der Barbituratgruppe sowie mit Anästhetika müssen Blutdruck-, Pulsfrequenz- und Elektrokardiogrammindikatoren überwacht werden.

Wenn das Medikament zusammen mit Theophyllin, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, angewendet wird, steigt das Risiko von Anfällen und epileptiformen Anfällen.

Norfloxacin-Analoga

Bewertungen über das Medikament

Nach den Bewertungen von Patienten, die Norfloxacin einnahmen, ist das Medikament in den meisten Fällen gegen Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Verdauungstrakts wirksam.

Einige Autoren der Übersichten bemerkten die Wirkung des Arzneimittels nicht, anscheinend aufgrund der mangelnden Empfindlichkeit der mikrobiellen Flora dafür.

Eine Reihe von Patienten beschreibt in den Übersichten die entwickelten Nebenwirkungen: Depression, Reizbarkeit; Einheiten haben Schwellungen im Gesicht, Juckreiz der Haut.

Der Preis des Arzneimittels in Russland und der Ukraine

Norfloxacin-Kosten in Russland:

  • 62-75 Rubel. für 10 Tabletten;
  • RUB 116-136 für 20 Tabletten;
  • RUB 115-130 für 1 Flasche Tropfen.

Der Preis für Generika variiert:
  • Von 113 bis 144 Rubel. für 10 Tabletten Nolitsin;
  • von 100 bis 127 Rubel. für 10 Tabletten Norbactin;
  • von 114 bis 125 Rubel. für 10 Tabletten Normax;
  • von 102 bis 142 Rubel. für 1 Flasche Normax in Form von Tropfen.

Das billigste Generikum ist Loxon (52 Rubel für 10 Tabletten), das teuerste ist Nolitsin (144 Rubel für 10 Tabletten).

Norfloxacin kostet in der Ukraine
In der Ukraine liegt der Preis für 10 Norfloxacin-Tabletten zwischen 19 und 27 Griwna, der Preis für 1 Flasche Tropfen liegt bei 9 Griwna.

Der Preis für Generika: 25 Griwna für 10 Norbactin-Tabletten, 35-40 Griwna für 10 Normax-Tabletten. Der Höchstpreis beträgt 115 Griwna für 10 Tabletten Nolitsin.

Die Kosten für generische Tropfen betragen ca. 35-40 Griwna für 1 Flasche.

Norfloxacin

Preise in Online-Apotheken:

Norfloxacin ist ein antibakterielles Breitbandarzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone mit bakteriziden Eigenschaften.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Norfloxacin:

  • Filmtabletten: bikonvex, rund, gelb, im Querschnitt hellgelb (5 Stk. In einer Blisterkonturverpackung, in einem Karton 2 oder 4 Packungen; 10 Stk. In einer Blisterkonturverpackung in einem Karton eine Packung mit 1 oder 2 Packungen; 20 Stück in einer Blisterkonturverpackung, in einer Pappschachtel 1 Packung; 10 Stück in einer Polyethylen-Dose, in einer Pappschachtel 1 Dose);
  • Augen- und Ohrentropfen: transparente, farblose oder blassgrünliche Flüssigkeit (je 5 ml in Fläschchen mit Tropferverschluss, in einem Karton 1 Flasche).

Wirkstoff: Norfloxacin - 400 mg in 1 Tablette; 3 mg / ml Lösung.

  • Filmtabletten: Magnesiumstearat, kolloidales Siliziumdioxid, Povidon, Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose;
  • Filmschale: gelbes Eisenoxid, Titandioxid, Talk, Hyprolose, Hypromellose;
  • Augen- und Ohrentropfen: Pufferlösung, Dinatriumedetat, Decamethoxin, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

Anwendungshinweise

Filmtabletten

  • Prostatitis, Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis und andere Infektionen des Harnsystems in akuter und chronischer Form;
  • Tripper;
  • Zervizitis;
  • Endometritis;
  • Reisedurchfall;
  • Salmonellose, Shigellose.

Tabletten werden auch verschrieben: um das Wiederauftreten von Läsionen des Urogenitaltrakts zu verhindern; zur Vorbeugung von Infektionen während der Operation und instrumentelle diagnostische Verfahren in der urologischen Praxis; zur Vorbeugung von Sepsis (bei Patienten mit Granulozytopenie).

Augen- und Ohrentropfen

  • In der Augenheilkunde: Blepharitis, Konjunktivitis, Keratitis, Blepharokonjunktivitis, Dakryozystitis, Hornhautgeschwüre, akute Entzündung der Meibomdrüsen; Infektionen nach Entfernung von Fremdkörpern aus der Hornhaut oder der Bindehaut, Verätzungen;
  • In der HNO: Otitis externa, Otitis media (akute und chronische Form).

Außerdem werden Tropfen bei Operationen an den Seh- und Hörorganen verwendet, um infektiösen Komplikationen vorzubeugen.

Kontraindikationen

  • Nierenversagen im Endstadium;
  • Leberversagen;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels und andere Arzneimittel der Fluorchinolon-Reihe.

Art der Verabreichung und Dosierung

Filmtabletten

Die Tabletten werden 2 Stunden vor den Mahlzeiten oral eingenommen, ganz geschluckt und in ausreichender Menge mit Wasser abgewaschen.

Das Dosierungsschema wird individuell in Abhängigkeit von den Indikationen, dem Zustand des Patienten und der Verträglichkeit des Wirkstoffs verschrieben. Eine Einzeldosis beträgt normalerweise 400-800 mg (1-2 Tabletten), aufgeteilt in 1-2 Dosen. Für Jugendliche über 15 Jahre sind die Dosen die gleichen wie für Erwachsene..

Bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen wird empfohlen, 400 mg (1 Tablette) 2-mal täglich für 7-10 Tage einzunehmen. Für die Behandlung der unkomplizierten Blasenentzündung beträgt der Kurs 3-7 Tage. mit chronisch wiederkehrenden Formen von Harnwegsinfektionen - bis zu 3 Monaten.

Zur Behandlung von Gonokokken-Urethritis, Proktitis und Zervizitis wird das Medikament als Einzeldosis von 800 mg (2 Tabletten) eingenommen..

Um Durchfall vorzubeugen, wird Reisenden empfohlen, das Medikament am Tag vor der Abreise und während der gesamten Reise (nicht länger als 3 Wochen) in einer täglichen Dosis von 400 mg einzunehmen..

Um einer bakteriellen Gastroenteritis vorzubeugen, wird das Mittel einmal täglich in einer Dosis von 400 mg verschrieben, Sepsis - zweimal täglich..

Um ein Wiederauftreten von Harnwegsläsionen zu verhindern, werden 200 mg des Arzneimittels pro Tag eingenommen.

Patienten unter Hämodialyse sowie mit einer Kreatinin-Clearance unter 20 ml / min wird 2-mal täglich für die Hälfte der empfohlenen therapeutischen Dosis oder 1-mal täglich für eine volle Dosis verschrieben.

Augen- und Ohrentropfen

Tropfen werden hauptsächlich in Kombination mit einer systemischen Antibiotikatherapie verwendet. Die Flüssigkeit sollte vor Gebrauch auf Körpertemperatur erwärmt werden..

Bei Augenläsionen wird das Medikament in 1-2 Tropfen verabreicht. Bei akuten Infektionskrankheiten werden Instillationen alle 15 bis 30 Minuten (in Zukunft wird ihre Häufigkeit verringert) mit moderaten Prozessen durchgeführt - nicht mehr als 6 Mal am Tag. Zur Behandlung des Trachoms werden 1-2 Monate lang 2-4 mal täglich 2 Tropfen verschrieben.

Bei Ohrenkrankheiten wird das Medikament nach der Rehabilitation des äußeren Gehörgangs bis zu dreimal täglich in 2-5 Tropfen verabreicht. Um die Verabreichung des Arzneimittels zu erleichtern, wird dem Patienten empfohlen, sich auf eine Seite zu legen oder den Kopf zu neigen und ihn nach 2-minütiger Instillation in dieser Position zu halten. In Zukunft können Sie einen Wattebausch in den Gehörgang stecken.

Nachdem die Anzeichen einer Infektion verschwunden sind, müssen die Tropfen für die nächsten 2 Tage verwendet werden..

Nebenwirkungen

  • Verdauungssystem: verminderter Appetit, Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen oder Krämpfe, Dysbiose, pseudomembranöse Kolitis, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Nervensystem: Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen; selten - Orientierungslosigkeit, Krämpfe, Halluzinationen; im Alter - Müdigkeit, Reizung, Tinnitus, Depression, Angst, Angst;
  • Harnsystem: starkes Wasserlassen, Dysurie, Blutungen aus der Harnröhre, Kristallurie, Glomerulonephritis, erhöhte Kreatinin- und Harnstoffspiegel im Blutplasma, das Auftreten von Protein im Urin;
  • Haut: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Ödeme, Lichtempfindlichkeit, toxische epidermale Nekrolyse, malignes exsudatives Erythem;
  • Bewegungsapparat: Gelenkschmerzen, Sehnenrupturen und Entzündungen;
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Arrhythmie, Vaskulitis, arterielle Hypotonie;
  • Allergische Reaktionen: Atemversagen, Anaphylaxie, Quincke-Ödem;
  • Hämatopoetische Organe: Leukopenie, Thrombozytopenie, Eosinophilie, Neutropenie;
  • Lokale Reaktionen: Ödeme und Hyperämie der Bindehaut, Schmerzen oder Brennen, Photophobie.

Bei oraler Einnahme von Norfloxacin ist es im Falle einer Überdosierung erforderlich, Erbrechen auszulösen oder den Magen mit einer Sonde zu spülen, um die Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit in den Körper sicherzustellen (um Kristallurie zu verhindern) und die Kontrolle über den Wasser-Salz-Stoffwechsel zu erlangen. Behandlung: Symptomatisch.

Es gibt keine Berichte über eine Überdosierung von Medikamenten in der Otologie und Ophthalmologie.

spezielle Anweisungen

Das Medikament sollte bei zerebraler Atherosklerose, Funktionsstörungen der Leber / Nieren und Epilepsie mit äußerster Vorsicht angewendet werden..

Während der Therapie muss ausreichend Flüssigkeit konsumiert werden (unter Kontrolle der Diurese)..

Bei der Kombination von Norfloxacin mit Antazida sowie Arzneimitteln, die Kalzium, Magnesium, Zink, Eisen oder Sucralfat enthalten, sollte das Intervall zwischen der Einnahme mindestens 2 Stunden betragen.

Vor dem Hintergrund der Therapie kann ein Anstieg des Prothrombinindex beobachtet werden (wenn eine Operation erforderlich ist, muss der Zustand des Blutgerinnungssystems überwacht werden)..

Sie sollten die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen und Ihren Arzt konsultieren, wenn allergische Reaktionen, Sehnenschmerzen oder Anzeichen eines Bronchospasmus auftreten.

Nach dem Einbringen von Tropfen in die Augen für die nächsten 30 Minuten müssen Sie das Fahren von Fahrzeugen oder anderen komplexen Mechanismen unterlassen.

Während der Behandlung sollte eine längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht vermieden werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gegenseitige Beeinflussung von Norfloxacin und Arzneimitteln / Substanzen bei gleichzeitiger Anwendung:

  • Theophyllin - erhöht seinen Blutspiegel und verringert die Clearance um 25%;
  • Cyclosporin - hilft, die Konzentration im Serum zu erhöhen;
  • Warfarin - verstärkt seine gerinnungshemmende Wirkung;
  • Medikamente, die die epileptische Schwelle senken - können zur Entwicklung epileptiformer Anfälle beitragen;
  • Antazida, Medikamente, die Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink oder Sucralfat enthalten - verringern die Absorption von Norfloxacin;
  • Medikamente mit blutdrucksenkender Wirkung - können zu einem starken Blutdruckabfall führen;
  • Nitrofurane - reduziert ihre Wirksamkeit;
  • Koffein - verlangsamt die Zeit seiner Ausscheidung aus dem Körper.

Bei der Kombination von Norfloxacin mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Anästhetika und Barbituraten müssen die Indikatoren für Herzfrequenz, Blutdruck und Elektrokardiogramm kontrolliert werden.

Lagerbedingungen

An einem lichtgeschützten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Tabletten - bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C fallen - von 15 auf 25 ° C. Die Haltbarkeit von Tropfen nach dem Öffnen der Flasche beträgt nicht mehr als 10 Tage.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Norfloxacin: Tabletten 200 mg und 400 mg, Tropfen

Norfloxacin ist ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Gebrauchsanweisung besagt, dass Tabletten mit 200 mg und 400 mg, Augen- und Ohrentropfen eine ausgeprägte antimikrobielle und bakterizide Wirkung haben. Das Medikament hilft bei der Behandlung von Blasenentzündung, Gonorrhoe, Blepharitis, Bindehautentzündung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Norfloxacin ist in Form von Filmtabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Tabletten sind in 10er-Blistern verpackt (1-2 Blasen in einem Karton mit einer detaillierten Beschreibung).

Jede Tablette des Arzneimittels enthält 400 mg des Wirkstoffs Norfloxacin sowie eine Reihe weiterer Substanzen - Mannit, Titandioxid, Makrogol, Magnesiumstearat.

Sie produzieren auch Augen- und Ohrentropfen zur topischen Anwendung in Form einer klaren grünlichen Lösung, in der 1 ml 3 mg Norfloxacin enthalten sind. Tropfen werden in Tropfflaschen 5 ml verkauft.

pharmachologische Wirkung

Norfloxacin hat eine antimikrobielle und bakterizide Wirkung, deren Mechanismus auf der Fähigkeit des Arzneimittels beruht, den Prozess des Superwickelns der DNA bakterieller Mikroorganismen zu stören und das bakterielle Enzym DNA-Gyrase zu unterdrücken.

Das Mittel zeigt die höchste Aktivität gegen gramnegative Bakterien wie Salmonella spp., Proteus spp., Escherichia coli, Morganella morganii, Shigella spp., Klebsiella spp., Serratia spp., Enterobacter spp., Yersinia spp., Providencia spp., Citrobacter spp., Pseudomonas aeruginosa, Haemophilus influenzae, Neisseria meningitidis und Neisseria gonorrhoeae.

Das Medikament kann mehrere grampositive Bakterien befallen, einschließlich Staphylococcus aureus. Anaerobe Mikroorganismen sind gegen Norfloxacin resistent. Solche Arten von Bakterien wie Enterococcus spp. Sind unempfindlich gegenüber der Wirkung des Arzneimittels. und Acinetobacter spp. Antibiotika dieses Typs werden von den bakteriellen Enzymen Beta-Lactamasen nicht beeinflusst.

Anwendungshinweise

Womit hilft Norfloxacin? Gemäß den Anweisungen wird das Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten verwendet, die durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, die gegenüber dem Arzneimittel empfindlich sind. Bei oraler Einnahme sind Tabletten für infektiöse Läsionen angezeigt:

  • Magen-Darm-Trakt - Ruhr, Shigellose, Salmonellose.
  • Harnwege in akuter und chronischer Form - Urethritis, Pyelonephritis, Blasenentzündung usw..
  • Geschlechtsorgane - Zervizitis, Prostatitis, Adnexitis, Endometritis.

Die Verwendung von Norfloxacin wird auch zur Behandlung von unkomplizierter Gonorrhoe, zur Vorbeugung von Reisedurchfall und Infektionen bei Patienten mit Neutropenie empfohlen.

Bei topischer Anwendung werden Tropfen verschrieben für:

  • Chronische und akute Mittelohrentzündung;
  • Hornhautgeschwür;
  • Außenohrentzündung;
  • Mittelohrentzündung und infektiöse Tubootitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • Trachom;
  • Blepharokonjunktivitis;
  • Bindehautentzündung (einschließlich Gonokokken);
  • Keratitis.

Außerdem wird die Verwendung von Norfloxacin vor und nach chirurgischen Eingriffen an den Sehorganen empfohlen, wenn Fremdkörper aus der Hornhaut oder der Bindehaut entfernt werden und Schäden durch chemische Mittel verursacht werden. Zur Vorbeugung von Infektionen wird das Medikament zur Behandlung von Ohrenverletzungen oder zur Entfernung von Fremdkörpern aus dem äußeren Gehörgang verschrieben.

Gebrauchsanweisung

Norfloxacin-Tabletten werden oral eingenommen, wenn:

  • chronisch wiederkehrende Harnwegsinfektionen - bis zu 12 Wochen;
  • akute bakterielle Gastroenteritis - 5 Tage;
  • Pharyngitis, Zervizitis, Proktitis, akute Gonokokken-Urethritis - 800 mg einmal;
  • Typhus - 400 mg des Arzneimittels dreimal täglich für 14 Tage;
  • Blasenentzündung ohne Komplikationen - 400 mg zweimal täglich für 7 bis 10 Tage;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege - innerhalb von 3-7 Tagen.

Als vorbeugende Maßnahme gegen:

  • Rückfälle von Infektionskrankheiten des Harnsystems - 200 mg Norfloxacin pro Tag;
  • Sepsis - 400 mg zweimal täglich;
  • Durchfall von Reisenden - 400 mg der Droge pro Tag vor Abflug und während der gesamten Reise (nicht mehr als 21 Tage);
  • bakterielle Gastroenteritis - 400 mg einmal täglich.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einem CC von mehr als 20 ml pro Minute ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten unter Hämodialyse sowie mit einem CC von weniger als 20 ml pro Minute (oder Serumkreatininspiegeln über 5 mg pro 100 ml) wird zweimal täglich die Hälfte der therapeutischen Dosis oder einmal täglich die volle Dosis verschrieben.

Norfloxacin fällt

Topisch angewendet: 1 oder 2 Tropfen in das betroffene Ohr oder Auge 4 mal täglich. Je nach Infektionsgrad kann die erste Dosis alle zwei Stunden auf 2 Tropfen erhöht werden.

Siehe auch: Wie ist das Antibiotikum Norbactin einzunehmen?.

Kontraindikationen

  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Sehnenruptur und Sehnenentzündung in Verbindung mit Fluorchinolonen (einschließlich Anamnese);
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Verwandter (Norfloxacin wird bei Vorliegen der folgenden Krankheiten / Zustände mit Vorsicht verschrieben):

  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Leber- / Nierenfunktionsstörung;
  • Epilepsie;
  • Myasthenia gravis.

Nebenwirkungen

  • Anorexie;
  • Quinckes Ödem;
  • Magenschmerzen;
  • Schwindel;
  • fühle mich müde;
  • Sodbrennen;
  • interstitielle Nephritis;
  • Reizbarkeit;
  • Gefühl der Angst;
  • Juckreiz;
  • Schlafstörungen;
  • Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Norfloxacin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert, da experimentelle Studien gezeigt haben, dass es Arthropathie verursacht.

Anwendung bei Kindern

Kontraindiziert in Kindheit und Jugend (bis 15 Jahre).

spezielle Anweisungen

Da während der Behandlung mit Norfloxacin bei Patienten Schwindel und Lethargie auftreten können, sollte während der Therapiezeit kein Auto oder eine Ausrüstung gefahren werden, die eine erhöhte Konzentration erfordert..

Das Medikament Norfloxacin sollte Patienten, die mit Antikonvulsiva behandelt werden, mit äußerster Vorsicht verschrieben werden, da sich vor dem Hintergrund dieser Wechselwirkung ein Anfall entwickeln kann.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von Norfloxacin und Arzneimitteln, die möglicherweise den Blutdruck senken können, kann zu einem starken Rückgang führen. Daher ist es in solchen Fällen sowie bei gleichzeitiger Anwendung von Barbiturat-haltigen und anderen Arzneimitteln zur Vollnarkose erforderlich, den Puls, den Blutdruck und die Herzfunktion zu steuern.

Norfloxacin reduziert die Theophyllin-Clearance um 25%. Erhöht die Konzentration von Cyclosporin und indirekten Antikoagulanzien im Blutserum. Reduziert die Wirkung von Nitrofuranen.

Die gleichzeitige Anwendung von Norfloxacin mit Arzneimitteln, die die epileptische Schwelle senken, kann die Entwicklung von Anfällen der epileptischen Form hervorrufen.

Die gleichzeitige Anwendung von Antazida mit Magnesium- und Aluminiumhydroxid sowie von Arzneimitteln mit Sucralfat wirkt sich negativ auf die Absorption von Norfloxacin aus. Zwischen der Einnahme dieser Arzneimittel sollte ein Intervall von mindestens 4 Stunden liegen.

Analoga des Arzneimittels Norfloxacin

Analoga werden durch die Struktur bestimmt:

  1. Norfloxacin Lugal;
  2. Norfacin;
  3. Nolitsin;
  4. Yutybid;
  5. Norilet;
  6. Chibroxin;
  7. Sophazin;
  8. Normax;
  9. Noroxin;
  10. Norbactin;
  11. Renor;
  12. Loxon 400.

Zur Gruppe der Chinole und Fluorchinole:

  1. Zanocin;
  2. Levofloxacin;
  3. Tsiprolet;
  4. Ofloxin;
  5. Tsiprobay;
  6. Haileflox;
  7. Ciprofloxacin;
  8. Avelox;
  9. Siflox;
  10. Yutybid;
  11. Moxifloxacin;
  12. Pipem;
  13. Quipro;
  14. Uniflox;
  15. Floracid;
  16. Glevo;
  17. Floxal;
  18. Ofloxacin;
  19. Recipro;
  20. Alcipro;
  21. Tsiprosan;
  22. Levolet R;
  23. Lomefloxacin;
  24. Neger;
  25. Eleflox;
  26. Faktisch;
  27. Tsifran;
  28. Nevigramon;
  29. Pefloxabol;
  30. Tsiprinol;
  31. Flexid;
  32. Tavanik;
  33. Oflox;
  34. Zoflox;
  35. Norilet;
  36. Plevilox;
  37. Vigamox;
  38. Abaktal.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten für Norfloxacin (400 mg Tabletten, 10 Stück) in Moskau betragen 135 Rubel. Die Tabletten werden nur auf Rezept aus Apotheken abgegeben..

Bei Tabletten beträgt die Haltbarkeit 3 ​​Jahre, bei der Lösung 2 Jahre und höchstens 10 Tage nach dem Öffnen der Flasche. In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Norfloxacin wird empfohlen, es an einem kühlen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Norfloxacin: Anweisungen und Wirkung eines antibakteriellen Arzneimittels

Bei Harnwegsinfektionen und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems verschreiben Ärzte Norfloxacin. Dieses Medikament ist ein wirksames antibakterielles Breitbandmedikament und kann nur nach Anweisung eines Spezialisten streng nach der vorgeschriebenen Dosierung und dem Dosierungsschema angewendet werden.

Gebrauchsanweisung für Norfloxacin

Das Breitbandmedikament Norfloxacin gehört zur pharmakologischen Gruppe der Fluorchinolone - Substanzen mit antibakterieller Wirkung. Das Tool wird verwendet:

  • in der urologischen Praxis - zur Behandlung und Vorbeugung von Rezidiven akuter und chronischer infektiöser und entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • in der Augenheilkunde;
  • HNO.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament Norfloxacin ist in Form von Tabletten und Tropfen zum Einnehmen (zur Instillation in Augen oder Ohren) erhältlich. Eine Tablette (gelb, bikonvex, länglich, einseitig geritzt und abgerundete Enden) enthält 200 oder 400 mg des Hauptwirkstoffs Norfloxacin. Das Produkt ist in 10 Stück Blister verpackt, 1-2 Blister pro Packung, mit der beigefügten Gebrauchsanweisung. Die allgemeine Zusammensetzung des Arzneimittels in verschiedenen Darreichungsformen:

Wirkstoff: Norfloxacin (200/400 mg in einer Tablette); Hilfskomponenten:

  • Croscarmellose-Natrium;
  • Laktosemonohydrat;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon.

Wirkstoff: Norfloxacin (3 mg in 1 ml); Hilfskomponenten:

  • Decamethoxin;
  • Dinatriumedetat;
  • Natriumchlorid;
  • gereinigtes Wasser;
  • Pufferlösung
Freigabe FormularKomposition
Orale Tabletten
Tropfen

Pharmakologische Eigenschaften

Das synthetische Mittel Norfloxacin aus der pharmakologischen Gruppe der Fluorchinolone weist eine ausgeprägte antibakterielle Aktivität und ein breites Wirkungsspektrum auf. Die Hauptkomponente destabilisiert die DNA-Kette in der Bakterienzelle, was zu ihrem Tod führt. Unempfindlich gegen Norfloxacin sind: eine Reihe von anaeroben Bakterien (Peptokokken, Clostridien), Nocardia, Treponema Pale. Das Mittel ist gegen folgende pathogene Mikroorganismen wirksam:

  • gramnegative Bakterien - Salmonellen, Gonokokken, Chlamydien, Escherichien, Klebsiella, Shigella, Enterobakterien, Hemophilus Influenza;
  • grampositive Bakterien - Staphylokokken, Streptokokken.

Norfloxacin ist ein Antibiotikum oder nicht

Das Medikament Norfloxacin wird nicht als Antibiotikum eingestuft, obwohl sein Hauptbestandteil eine antibakterielle antiseptische Aktivität aufweist. Die pharmakologische Gruppe der Fluorchinolone ist in Spektrum und Wirkmechanismus nahe an Antibiotika, aber im Gegensatz zu antibakteriellen Arzneimitteln haben Fluorchinolone keine natürlichen Analoga, dh sie unterscheiden sich in ihrer Herkunft. Darüber hinaus haben diese Substanzen eine andere Struktur..

Indikationen für die Anwendung von Norfloxacin

Die Verwendung von Norfloxacin in der medizinischen Praxis ist mit der Behandlung und Vorbeugung von Infektionen der Harnorgane und des Fortpflanzungssystems, Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, Augen- und Ohreninfektionskrankheiten der bakteriellen Ätiologie verbunden. Orale Tabletten werden verschrieben für:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Prostatitis;
  • Entzündung der Blase oder der Harnleiter;
  • Tripper;
  • Chlamydien;
  • Salmonellose;
  • Zervizitis;
  • Endometritis;
  • bakterielle Infektion bei Patienten mit Granulozytopenie;
  • Reisedurchfall.

Die topische Anwendung ist im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Infektionen bei diagnostischen Eingriffen und chirurgischen Eingriffen in der urologischen Praxis sowie bei folgenden Augen- und HNO-Erkrankungen angezeigt:

  • Bindehautentzündung;
  • Keratitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • Blepharokonjunktivitis;
  • Hornhautgeschwüre;
  • Dakryozystitis;
  • Entzündung der Meibomdrüsen;
  • externe Mittelohrentzündung;
  • akute oder chronische Mittelohrentzündung.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Behandlungsschema und die Dauer der Behandlung hängen vom Krankheitsbild ab und werden in jedem spezifischen klinischen Fall individuell ausgewählt. Wenn nach einer Woche keine positive Dynamik oder Verschlechterung des Zustands vorliegt, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um die Dosierung anzupassen oder ein Ersatzmedikament auszuwählen. In einigen Fällen ist eine Klärung der Art des Infektionserregers erforderlich, wenn keine Verbesserung eintritt.

Norfloxacin-Tabletten

Gemäß der Empfehlung des Herstellers werden Norfloxacin-Tabletten ohne Kauen mit einem Glas Wasser, unabhängig von der Mahlzeit, zwei- bis dreimal täglich 400 mg pro Dosis eingenommen. Die Dauer des Kurses hängt von der Diagnose ab und ist:

  • mit Blasenentzündung - zweimal täglich für 7-12 Tage;
  • mit Harnwegsinfektionen - 3-7 Tage; mit chronisch wiederkehrender Natur der Krankheit - in reduzierter Dosierung für 2-3 Monate;
  • mit Gastroenteritis - 3-5 Tage;
  • mit Zervizitis, Urethritis, Proktitis oder Pharyngitis - einmal 800 mg auf einmal;
  • bei Typhus - zwei Wochen lang dreimal täglich;
  • zur Vorbeugung von Sepsis - zweimal täglich;
  • gegen das Wiederauftreten chronischer Infektionen - 200 mg einmal täglich für 12-14 Tage.

Norfloxacin fällt

Die topische Anwendung des Arzneimittels Norfloxacin in Form von Tropfen ist angezeigt für Erkrankungen der Augen und Ohren, akute oder chronische Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung, Blepharitis infektiöser Natur. Bei einem unkomplizierten Verlauf werden zu Präventionszwecken 3-4 Mal täglich 2 Tropfen in ein schmerzendes Auge oder Ohr und jeweils ein Tropfen in ein nicht infiziertes verschrieben. Bei einem hohen Infektionsgrad kann die Dosis vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand des Patienten und der Schwere der Symptome erhöht werden.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie mit dem Medikament wird empfohlen, die tägliche Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Beim Führen von Kraftfahrzeugen und bei Arbeiten mit erhöhter Aufmerksamkeitskonzentration, die sofortige psychomotorische Reaktionen erfordern, ist Vorsicht geboten. Eine Erhöhung des Prothrombinindex ist in dieser Hinsicht möglich. Während chirurgischer Eingriffe ist eine ständige Überwachung des Blutgerinnungsniveaus erforderlich.

Während der Schwangerschaft

Klinische Studien an Säugetieren verschiedener Gruppen haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, fetale Pathologien zu entwickeln, steigt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Norfloxacin einnimmt. Der Wirkstoff kann die Plazentaschranke durchdringen, daher ist die Verwendung des Arzneimittels jederzeit kontraindiziert. Die Substanz wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher muss das Stillen während der Behandlung und der Anwendung dieses Medikaments unterbrochen werden.

In der Kindheit

Aufgrund der Tatsache, dass die Wirkung der aktiven Komponente des Arzneimittels auf einen unvollständig gebildeten Organismus nicht gut genug untersucht wurde, wird Norfloxacin nicht für Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren verschrieben. Im dringenden Bedarf kann es Kindern über 14 Jahren verschrieben werden - in reduzierter Dosierung und nur auf Entscheidung des behandelnden Arztes.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen kann Norfloxacin deren Konzentration oder Verdaulichkeit verringern und die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen. Dies wird bei der Verschreibung des Arzneimittels berücksichtigt. Annahme von Geldern:

  • reduziert die Clearance von Theophyllin;
  • erhöht die Konzentration indirekter Antikoagulanzien im Blutserum;
  • verlangsamt die pharmakologische Aktivität von Nitrofuranen;
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Arzneimitteln, die die epileptische Schwelle senken, steigt das Risiko, epileptische Anfälle zu entwickeln.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Medikamenten, die den Blutdruck senken, ist ein starker Rückgang möglich.
  • Bei der Einnahme von Barbituraten und Vollnarkotika müssen Puls, Blutdruck und Stabilität des Herzens kontrolliert werden.

Nebenwirkungen

Diejenigen, die Norfloxacin einnehmen, können die folgenden Nebenwirkungen und Phänomene entwickeln, die mit den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten verbunden sind oder die empfohlene Dosierung überschreiten:

  • aus dem Verdauungssystem - Übelkeit oder Erbrechen, verminderter Appetit, Durchfall, dyspeptische Störungen;
  • Harnsystem - Glomerulonephritis, Polyurie, Hyperkreatininämie, Albuminurie, Kristallurie;
  • Nervensystem - Ohnmacht und Schwindel, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, Halluzinationen.
  • Sinnesorgane - Sehbehinderung, Brennen in den Augen, Photophobie, Bindehauthyperämie;
  • Herz-Kreislauf-System - Vaskulitis, Tachykardie, Arrhythmie;
  • hämatopoetische Organe - eine Abnahme der Anzahl von Blutleukozyten, eine Abnahme des Hämatokrits, Eosinophilie;
  • andere Nebenwirkungen - Candidiasis; Nesselsucht, juckende Haut und andere allergische Reaktionen; Schwellung; Stevens-Johnson-Syndrom (malignes Gefäßerythem); Arthralgie.

Überdosis

Wenn die vom Arzt und vom Hersteller empfohlenen Dosen überschritten werden, ist eine Überdosierung möglich, die mit dem Auftreten von Nebenwirkungen und der Entwicklung eines Leberversagens einhergeht. Vor dem Hintergrund von Erbrechen oder schwerem Durchfall, Verwirrung liegt eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Körper vor. Zur Behandlung wird eine Magenspülung durchgeführt und Enterosorbentien verschrieben. Es gibt kein universelles Gegenmittel.

Kontraindikationen

Norfloxacin ist während der Schwangerschaft und der Stillzeit (wenn eine Behandlung erforderlich ist, wird die Fütterung abgebrochen) bei Patienten unter 18 Jahren kontraindiziert (in einigen Fällen ist es möglich, Kinder über 14 Jahre zu ernennen). Andere Kontraindikationen sind:

  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile;
  • kann mit Vorsicht bei Arteriosklerose der Hirngefäße, epileptischem Syndrom, Diabetes mellitus, Nieren- oder Leberfunktionsstörungen angewendet werden.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Beim Kauf kann ein Rezept erforderlich sein. Ab dem auf der Verpackung angegebenen Datum zwei Jahre lang bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert.

Analoga

Wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten festgestellt wird oder keine klinische Wirkung vorliegt, kann der behandelnde Arzt das Arzneimittel durch den Wirkmechanismus oder den Hauptwirkstoff durch sein Analogon ersetzen. Diese Medikamente umfassen:

  • Nolitsin ist ein Strukturanalogon, das auf der Basis des gleichen Wirkstoffs mit einem ähnlichen Wirkmechanismus hergestellt wird. Zur oralen Verabreichung zur Behandlung von infektiösen und bakteriellen Erkrankungen des Urogenitalsystems bestimmt.
  • Norbactin ist ein Breitband-Antibiotikum, ein starkes antipseudomonales Mittel
  • Sophazin ist ein Medikament aus der pharmakologischen Gruppe der Fluorchinole mit einem ähnlichen Wirkstoff und Wirkmechanismus.

Norfloxacin Preis

Sie können das Medikament in Apotheken kaufen. Beim Kauf kann der Apotheker eine ärztliche Verschreibung anfordern. Die Preisspanne in Moskauer Apotheken für alle Darreichungsformen des Arzneimittels ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Freigabe FormularPreisspanne in Rubel
Filmtabletten, 400 mg, Nr. 10136-220
Filmtabletten, 400 mg, Nr. 2091-256
Augentropfen85-169

Video

Bewertungen

Maria, 26 Jahre Das Medikament Norfloxacin in Form von Tropfen wurde mir während der komplexen Behandlung der akuten Blepharitis verschrieben. Ich vergrub es dreimal am Tag in einem schmerzenden Auge, jeweils zwei Tropfen, und in einem gesunden - zweimal am Tag, jeweils einen Tropfen nach dem anderen. Am vierten Tag der Anwendung wurde es besser, der Juckreiz ließ nach und die Schwellung ließ nach. Die allgemeine Behandlungsdauer betrug 10 Tage.

Olga, 26 Jahre alt Ich nehme dieses Medikament zur Vorbeugung von chronischer Blasenentzündung, wie von einem Arzt empfohlen. Der Kurs dauert zwei Wochen, viermal im Jahr, mit einer Pause von zwei Monaten, eine halbe Tablette (200 mg) pro Tag. Die Verschlimmerung der Blasenentzündung war einmal, während der Krankheit trank ich 10 Tage lang zweimal täglich in einer Dosierung von 400 mg. Die Schmerzen verschwanden nach der zweiten Dosis.

Anna, 36 Jahre alt, Norfloxacin wurde wegen Pyelonephritis verschrieben, aber nach 7 Tagen war ein Ersatz erforderlich, da die Wirksamkeit der Anwendung sehr gering war und mein Zustand praktisch unverändert blieb. Ich begann mit 2 Tabletten von 400 mg pro Tag zu trinken. Drei Tage später erhöhte der Arzt die Dosis, aber es gab keine Besserung, die Schmerzen in der Seite nahmen zu. Ein anderes ähnliches Medikament half.

Norfloxacin: Gebrauchsanweisung

Komposition

Wirkstoff: Norfloxacin;

1 Kapsel enthält Norfloxacin 200 mg

Hilfsstoffe: Maisstärke, kolloidales Siliziumdioxid, Magnesiumstearat, Croscarmellose-Natrium.

Darreichungsform

Pharmakologische Gruppe

Antibakterielle Mittel zur systemischen Anwendung. Fluorchinolone. Norfloxacin.

ATC-Code J01M A06.

Indikationen

Behandlung von Infektionen durch grampositive und gramnegative aerobe Bakterien, die gegenüber Norflorxacin empfindlich sind, insbesondere: akute und chronische (komplizierte oder unkomplizierte) Infektionen der oberen und unteren Harnwege (Blasenentzündung, Pyelitis, Zystopyelitis, Pyelonephritis); Harnwegsinfektionen im Zusammenhang mit Operationen und urologischen Eingriffen oder Urolithiasis.

Prävention von gramnegativen bakteriellen Infektionen bei immungeschwächten und schweren neutropenischen Patienten.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Norfloxacin oder andere Bestandteile dieses Arzneimittels sowie andere Chinolon-Arzneimittel.

Patienten mit Sehnenentzündungen oder Sehnenrupturen in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit der Behandlung mit Chinolonderivaten. Während der Schwangerschaft und Stillzeit. Alter unter 18 Jahren.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament wird für Erwachsene verwendet.

Mit Flüssigkeit trinken, auf leeren Magen oder mit Essen einnehmen. Besser zweimal täglich (morgens und abends) einnehmen, kann aber einmal täglich (gleichzeitig) eingenommen werden..

Die Dosierung hängt von der Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen und der Schwere der Erkrankung ab. Daher muss vor Beginn der Behandlung die Empfindlichkeit des pathogenen Mikroorganismus gegenüber Norfloxacin überprüft werden. Die Behandlung kann jedoch begonnen werden, bevor die Ergebnisse der Empfindlichkeitstests vorliegen. In diesem Fall muss vor Beginn der Routinetherapie Material für die Labordiagnostik ausgewählt werden, um die Behandlung ohne Empfindlichkeit der Krankheitserreger gegenüber Norfloxacin ändern zu können.

Diagnose
Dosierung
Behandlungsdauer
Unkomplizierte akute Blasenentzündung
400 mg zweimal täglich
3 Tage
Harnwegsinfektion
400 mg zweimal täglich
7-20 Tage *
Chronisch wiederkehrende Harnwegsinfektionen
400 mg zweimal täglich
Bis zu 12 Wochen **
Prävention von Infektionen durch gramnegative Mikroorganismen bei immungeschwächten Patienten mit schwerer Neutropenie
400 mg 2-3 mal täglich
Dauer der Neutropenie ***

* Einige Symptome von Harnwegsinfektionen (Brennen beim Wasserlassen, Fieber, Schmerzen) bessern sich nach 1-2 Tagen, die Behandlung wird jedoch gemäß der empfohlenen Dauer fortgesetzt.

** Wenn die gewünschte therapeutische Wirkung innerhalb der ersten 4 Wochen erreicht wird, kann die Dosis des Arzneimittels auf 1 Kapsel pro Tag reduziert werden.

*** Derzeit liegen keine Daten zur Behandlungsdauer über 8 Wochen vor.

Dosierung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Das Medikament kann bei Patienten mit Niereninsuffizienz angewendet werden. Bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von höchstens 30 ml / min * 1,73 m 2 sollte die empfohlene Norfloxacin-Dosis 2 Kapseln pro Tag nicht überschreiten.

Dosierung bei älteren Patienten.

Wenn kein Nierenversagen vorliegt, muss die Dosis des Arzneimittels bei älteren Patienten nicht angepasst werden.

Nebenwirkungen

Norfloxacin ist im Allgemeinen gut verträglich, aber manchmal können Nebenwirkungen auftreten:

  • aus dem Verdauungssystem: Anorexie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis (bei längerem Gebrauch), Hepatitis, erhöhte Aktivität von "hepatischen" Transaminasen, mäßige Gastralgie, Sodbrennen, Pankreatitis, Gelbsucht;
  • vom zentralen und peripheren Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Halluzinationen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Parästhesien, Schlaflosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Reizbarkeit, Euphorie, Orientierungslosigkeit, Verlegenheit, Polyneuropathie, einschließlich Guillain-Barré-Syndrom, epileptiforme Anfälle;
  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, Arrhythmie, Blutdrucksenkung, Bewusstlosigkeit, Vaskulitis
  • aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie, Sehnenentzündung, Tendovaginitis, Sehnenrupturen, Myalgie, Arthritis
  • allergische Reaktionen: Juckreiz, Urtikaria, Ödeme, Hautausschlag, Anaphylaxie, Petechien, hämorrhagische und verkrustende Papeln als Manifestationen einer Gefäßbeteiligung (Vaskulitis), Angioödem. In seltenen Fällen werden exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, exsudativer Erythem-Polymorphismus, Pruritus und Lichtempfindlichkeit beobachtet;
  • seitens der hämatopoetischen Organe: Leukopenie, Eosinophilie, verminderter Hämatokrit, hämolytische Anämie, Thrombozytopenie
  • Aus dem Harnsystem: Kristallurie, Glomerulonephritis, interstitielle Nephritis, Dysurie, Polyurie, Albuminurie, Harnröhrenblutung, Hyperkreatininämie;
  • Änderungen der Laborparameter: Eosinophilie, Leukopenie, Neutropenie, erhöhte Spiegel an Glutamatoxalacetat-Transaminase, Glutamatpyruvat-Transaminase und alkalischer Serumphosphatase
  • andere: vaginale Candidiasis, Dysopie, erhöhte Tränenflussbildung, Ohrensausen.

Bei Patienten, die mit Arzneimitteln auf Norfloxacin-Basis behandelt wurden, wurden mehrere Fälle von Entzündungen der Achillessehne beobachtet, die zu einem Bruch der Achillessehne führen können.

Im Falle einer pseudomembranösen Kolitis sollte der Arzt je nach Indikation das Problem des Abbruchs der Behandlung mit dem Arzneimittel in Betracht ziehen und sofort eine geeignete Behandlung für die Nebenwirkung einleiten (z. B. die Verwendung geeigneter Antibiotika / Chemotherapeutika, deren Wirksamkeit in der Klinik nachgewiesen wurde). Gleichzeitig sollten Medikamente, die die Peristaltik unterdrücken, nicht angewendet werden..

Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Anaphylaxie).

Wenn solche Reaktionen auftreten, sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel sofort abgebrochen und geeignete dringende Maßnahmen ergriffen werden (z. B. Verabreichung von Antihistaminika, Kortikosteroiden, Sympathomimetika. Falls erforderlich, künstliche Beatmung)..

Der Beginn epileptiformer Anfälle.

In solchen Fällen sollten die üblichen geeigneten Notfallmaßnahmen getroffen werden (z. B. Aufrechterhaltung der Atemwege, Verabreichung von Antikonvulsiva wie Diazepam oder Barbituraten)..

Überdosis

Symptome: Fieber, Atemnot, Fieber, Leukopenie, Thrombozytopenie, akute hämolytische Anämie, allergische Reaktionen, Magen-Darm-Störungen, Nierenversagen.

Behandlung. Im Falle einer akuten Überdosierung sollte der Patient sofort eine Lösung mit Kalzium trinken, um Norfloxacin in einen Komplex mit Kalzium umzuwandeln, der in sehr geringen Mengen aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert wird.

Der Patient sollte sorgfältig untersucht und erforderlichenfalls eine symptomatische und unterstützende Behandlung verordnet werden. Stellen Sie dabei eine ausreichende Flüssigkeitsnachfüllung sicher.

Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert..

Verschreiben Sie das Medikament nicht während des Stillens, da Norfloxacin wie andere Chinolone in die Muttermilch übergeht. Verwenden Sie bei Bedarf das Medikament. Das Stillen sollte abgebrochen werden.

Das Medikament ist bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert, da nicht genügend Erfahrung in der Anwendung vorhanden ist und der Gelenkknorpel möglicherweise während des Wachstums geschädigt wird.

Anwendungsfunktionen

Die Verwendung von Norfloxacin oder anderen Arzneimitteln der Chinolongruppe kann zu einer Erhöhung der Lichtempfindlichkeit führen. Daher sollte während der Behandlung eine längere und starke Sonneneinstrahlung vermieden werden. Während dieser Zeit können Sie das Solarium auch nicht nutzen. Wenn Anzeichen einer Photosensibilisierung auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Wie bei anderen Arzneimitteln aus der Chinolongruppe wurden bei Verwendung von Norfloxacin gelegentliche Sehnenentzündungen und / oder Sehnenrisse (insbesondere die Achillessehne) beobachtet. Am anfälligsten dafür waren ältere Patienten und Patienten, die mit Kortikosteroiden behandelt wurden. Wenn die ersten Anzeichen von Schmerzen oder Entzündungen auftreten, sollte der Patient daher die Gelenke, die ihn stören, in einem bewegungslosen Zustand reparieren und einen Arzt konsultieren. Wenn eine Sehnenentzündung oder Sehnenruptur nicht ausgeschlossen werden kann, sollte die Behandlung mit Norfloxacin abgebrochen werden.

Bei Verwendung von Norfloxacin kann Myasthenia gravis (bösartig) auftreten (vor Beginn der Behandlung nicht diagnostiziert), was zu einem lebensbedrohlichen Atemmuskelversagen führen kann. Wenn während der Behandlung mit Norfloxacin Kurzatmigkeit auftritt, sollten geeignete Maßnahmen und Notfallmaßnahmen getroffen werden.

Wie bei der Verwendung anderer Chinolone können bei Patienten mit latentem oder schwerem Mangel an Glucose-6-Dehydrogenase hämolytische Reaktionen auftreten..

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren des Kraftverkehrs oder anderer Mechanismen zu beeinflussen

Während der Behandlung sollten Sie keine Maschinen fahren oder bedienen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und anderen Formen der Wechselwirkung.

Norfloxacin hemmt das CYP IA2-Enzym, was zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln führen kann, die von diesem Enzym metabolisiert werden.

Nitrofurantoin. In vitro wurde ein Antagonismus zwischen Norfloxacin und Nitrofurantoin nachgewiesen, weshalb deren kombinierte Anwendung vermieden werden sollte.

Probenecid. Probenecid reduziert die Norfloxacin-Ausscheidung im Urin, beeinflusst jedoch nicht die normale Serumkonzentration.

Theophyllin. Es wurde über einen Anstieg des Theophyllinspiegels im Blutplasma von Patienten bei gleichzeitiger Anwendung mit Norfloxacin berichtet. Aus diesem Grund ist es bei gleichzeitiger Anwendung von Norfloxacin und Theophyllin erforderlich, die Konzentration von Theophyllin im Blutplasma zu kontrollieren und gegebenenfalls die Dosierung anzupassen..

Koffein. Wie andere Chinolone hemmt Norfloxacin die Dehydratisierung von Koffein, was zu einer Verringerung der Ausscheidung und einer Erhöhung der Halbwertszeit von Koffein aus Plasma führen kann. Dies muss beim Kaffeetrinken sowie bei der Verwendung von koffeinhaltigen Medikamenten (Schmerzmitteln) berücksichtigt werden..

Cyclosporin. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Norfloxacin wurde über einen Anstieg der Konzentration von Cyclosporin im Serum berichtet. Aus diesem Grund sollte die Konzentration von Cyclosporin im Blutserum überwacht und die Dosis gegebenenfalls angepasst werden..

Warfarin. Chinolone, einschließlich Norfloxacin, können die Wirkung des oralen Antikoagulans Warfarin oder seiner Derivate (z. B. Fenproparon, Acenocoumarol) verstärken. Daher sollten während der Verwendung dieser Arzneimittel die Prothrombinzeit oder andere Gerinnungsparameter genau überwacht werden.

Hormonelle Verhütungsmittel. In seltenen Fällen kann die empfängnisverhütende Wirkung oraler Kontrazeptiva während der Behandlung mit Antibiotika in Frage gestellt werden. Daher wird bei gleichzeitiger Anwendung von Norfloxacin und oralen Kontrazeptiva zusätzlich empfohlen, nicht hormonelle Verhütungsmethoden anzuwenden.

Fenbufen. Tierversuchen zufolge kann die gleichzeitige Anwendung von Chinolonen mit Fenbufen zu epileptischen Anfällen führen. Daher sollten Chinolone mit Fenbufen gemeinsam vermieden werden.

Andere Zubereitungen (Eisenzubereitungen, Antazida und Zubereitungen, die Magnesium, Aluminium, Calcium und Zink enthalten). Calciumpräparate, Calcium enthaltende Multivitaminpräparate sollten nicht in Verbindung mit Norfloxacin verwendet werden, da die Absorption von Norfloxacin möglicherweise abnimmt, was zu einer Verringerung der Konzentration in Serum und Urin führt. Dies gilt auch für intern eingenommene Nährlösungen und die meisten Milchprodukte (Milch oder natürliche Milchprodukte wie Joghurt)..

Norfloxacin sollte 2:00 vor oder 4:00 nach der Anwendung dieser Medikamente eingenommen werden.

Pharmakologische Eigenschaften

Norfloxacin hemmt die Synthese von bakterieller Desoxyribonukleinsäure (DNA) durch Einwirkung auf das Enzym DNA-Gyrase und zeigt dadurch eine bakterizide Wirkung.

Der Hauptteil des Wirkungsspektrums von Norfloxacin mit möglichen geografischen Unterschieden in der Empfindlichkeit ist die Wirkung auf Neisseria gonorrhoeae (einschließlich Stämme, die Penicillinase produzieren)..

Norfloxacin ist im Allgemeinen wirksam gegen Krankheitserreger, die Harnwegsinfektionen verursachen, wie E. coli, Enterobacter spp., Klebsiellae, Proteus spp., Pseudomonas aeruginosa und Serratia marcescens. Darüber hinaus ist es im Allgemeinen wirksam gegen Krankheitserreger, die eine Entzündung des Dünndarms verursachen, wie E. coli, Salmonella enteritis und Campylobacter spp..

Norfloxacin ist gegen bestimmte Stämme von Ureaplasma urealyticum mäßig aktiv. Für Enterococcus faecalis und Enterococcus faecium ist mit höheren Resistenzen zu rechnen.

Norfloxacin ist gegen obligate anaerobe pathogene Mikroorganismen wie Actinomyces spp., Bacterioides spp., Clostridium spp. Unwirksam. (mit Ausnahme bestimmter Stämme von C. perfringens) und Peptostreptococcus spp. sowie gegen Stenotrophomonas maltophilia und Chlamidia trachomatis. Es besteht eine teilweise Kreuzresistenz von Norfloxacin mit anderen Fluorchinolonen. Es gibt keine Kreuzresistenz mit strukturell nicht verwandten Substanzen wie Penicillinen, Cephalosporinen, Tetracyclinen, Makrolidantibiotika, Aminoglycosiden und Sulfonamiden, 2,4-Dihydropyrimidinen oder Kombinationen dieser Substanzen (z. B. Co-Trimoxazol).

Methicillin-resistente Staphylokokken sind jedoch meist gegen Fluorchinolone resistent.

Norfloxacin wird nach oraler Verabreichung schnell im Verdauungstrakt resorbiert, die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 30-40%. Die Nahrungsaufnahme verlangsamt die Aufnahme. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird innerhalb von 1-2 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Die Halbwertszeit von Norfloxacin beträgt fast 4:00; es kann bei Patienten mit Niereninsuffizienz zunehmen. 14% der eingenommenen Dosis des Arzneimittels binden an Blutplasmaproteine. Norfloxacin erreicht hohe Konzentrationen in den Geweben des Urogenitaltrakts, des Urins und der Galle. Fast 30% der eingenommenen Dosis des Arzneimittels werden innerhalb von 24 Stunden unverändert im Urin ausgeschieden. Etwa 30% der eingenommenen Norfloxacin-Dosis werden über den Magen-Darm-Trakt aus dem Körper ausgeschieden.

Grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften

Hartgelatinekapseln mit gelbem undurchsichtigem Deckel und gelbem undurchsichtigem Körper. Der Inhalt der Kapsel ist hellgelb oder hellgelb mit einem grünlichen Farbpulver.

Verfallsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen

Von Kindern fern halten. An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Verpackung

12 Kapseln in einer Blase, 2 Blasen in einer Packung.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen