Topografische Anatomie und operative Chirurgie für Zahnärzte (35 Seiten)

Feige. 120. Wurzelzyste des Oberkiefers, die den Sinus maxillaris zurückdrückt: 1 - Zyste; 2 - Sinus maxillaris; 3 - Augenhöhle; 4 - Nasenhöhle (nach: Robustova T.G., 1990).

Abhängig von der Größe des Sinus maxillaris ändert sich die Beziehung zwischen seinem Boden und den Wurzeln verschiedener Zahngruppen:

1. Bei großen Nebenhöhlen kann sich die Wurzelspitze von sechs Zähnen (vom Eckzahn bis zum dritten großen Backenzahn) nahe am Boden befinden (manchmal nur durch eine dünne Knochenplatte getrennt)..

2. Bei einer kleinen Größe des Sinus sind die ersten, zweiten und dritten großen Molaren und die zweiten kleinen Molaren dem Hohlraum am nächsten.

Manchmal fehlt die Knochenplatte und die Zahnwurzel grenzt direkt an die Schleimhaut der Kieferhöhle. Wenn ein solcher Zahn entfernt wird, bricht die Schleimhaut des Sinus und bildet ihre Verbindung mit der Mundhöhle durch die Pfanne des extrahierten Zahns. Während des Ausatmens durch die Nase, von den Fingern eingeklemmt, pfeift Luft aus den Zahnalveolen. Wenn die Wangen aufgeblasen sind, tritt Luft aus der entsprechenden Hälfte der Nase aus (Mund- und Nasenproben). Der Operationslöffel wird bis zu einer großen Tiefe frei in die Pfanne des extrahierten Zahns eingetaucht. Manchmal kommt es zu Blutungen aus der entsprechenden Nasenhälfte. Bei einem eitrigen Prozess im Sinus maxillaris wird Eiter aus der Zahnpfanne freigesetzt (Abb. 121)..

Feige. 121. Perforation des Bodens der Kieferhöhle: a - Bruch der Schleimhaut der Kieferhöhle während der Entfernung eines großen Molaren mit einem an die Schleimhaut gelöteten Granulom; b - einen direkten Aufzug; c - mit einem scharfen Operationslöffel (nach: Robustova T.G., 1990).

Trepanation des Sinus maxillaris (maxillaris)

• Entfernung von Fremdkörpern (Zahnwurzeln);

• vollständige Entfernung der in den Sinus maxillaris "eingewachsenen" Zyste;

• die Vereinigung der Zyste mit der Höhle des Sinus maxillaris (Abb. 122, 123).

Feige. 122. Computertomogramm einer Zyste aus der medialen bukkalen Wurzel von Zahn 26, die in den Sinus maxillaris gewachsen ist (nach: M. M. Soloviev, G. M. Semenov, D. V. Galetskiy, 2004).

Feige. 123. Computertomogramm der Zahnwurzel im Sinus maxillaris, chronische Sinusitis maxillaris (nach: Soloviev M. M., Semenov G. M., Galetsky D. V., 2004).

• auf dem Rücken mit einer Rolle unter dem Hinterkopf;

• Der Mund ist so weit wie möglich geöffnet.

1. Bildung eines Mukoperiostlappens.

2. Trepanation der Vorderwand des Sinus maxillaris.

3. Operative und chirurgische Manipulationen in der Nebenhöhle (Entfernung der Handkapsel, Entfernung eines Fremdkörpers - Zahnwurzeln).

4. Entstehung einer Anastomose mit dem unteren Nasengang.

5. Hygiene der Kieferhöhle.

6. Tamponade der Kieferhöhle.

7. Legen Sie den muko-periostalen Lappen an seine ursprüngliche Stelle und befestigen Sie ihn mit Nähten (Abb. 124)..

Feige. 124. Schema der Trepanation des Sinus maxillaris nach Caldwell - Luke: a - Schnittlinie; b - Erweiterung des Trepanationslochs mit einer Zange; c - Entfernung der Sinusschleimhaut; d - Einschrauben eines Schleimhautlappens in den Sinus (nach: Bazhanov N.N., 1970).

1. Bildung eines Mukoperiostlappens:

• Mit Hilfe des Farabef-Lamellenhakens werden Oberlippe und Wange aufgenommen;

• In der Regel befindet sich unterhalb der Übergangsfalte ein Winkelschnitt der Schleimhaut und des Periostes am Vorabend der Mundhöhle.

• Je nach Zweck der Operation wird entweder vom Frenulum der Oberlippe bis zu 2 Molaren oder vom Eckzahn bis zu 2 Molaren ein Einschnitt vorgenommen.

• Der muko-periostale Lappen wird mit Hilfe eines Farabef-Raspators vom Knochen abgezogen, wodurch die Fossa canine freigelegt wird. Erreichen Sie nicht die Höhe des Foramen infraorbitalis, um eine Schädigung des Nervus infraorbitalis zu vermeiden.

2. Trepanation der Vorderwand des Sinus maxillaris:

• Mit einem Voyachek-Meißel, einem scharfen Knochenlöffel oder einem Bohrer wird die Vorderwand des Sinus maxillaris trepaniert.

• Für eine fehlerfreie Ausführung der Manipulation sollte die Öffnung der Kieferhöhle immer an der Stelle beginnen, an der der Jochbeinfortsatz des Oberkiefers beginnt.

• Knochenzangen (Pinzette) Borchard oder Jansen bringen den Lochdurchmesser auf 1,5-3 cm.

1. Eine abnormale Schleimhaut, Polypen, eine Zystenkapsel oder Fremdkörper (Zahnwurzeln) werden mit einem scharfen Knochenlöffel aus der Kieferhöhle entfernt. Zur Kürettage des Sinus werden neben einem scharfen Knochenlöffel auch eine Pinzette und ein Skalpell verwendet:

• Besonders vorsichtig sollte die Schleimhaut im oberen medialen Teil der Kieferhöhle und deren Boden abgekratzt werden. Im oberen medialen Bereich ist eine Schädigung der Siebbeinzellen möglich. Am unteren Ende des Sinus maxillaris befinden sich die Gefäße und Nerven, die zu den Zähnen führen, und manchmal die Spitzen der Zahnwurzeln selbst;

• Wenn eine odontogene Zyste eine beträchtliche Größe hat oder die Wurzeln benachbarter Zähne mit konservierter Pulpa überlappt, werden nur der Fornix der Zyste und ihre Seitenwände entfernt ("Stomie" wird durchgeführt). Besonders vorsichtig Kürettage der Schleimhaut im oberen medialen Teil des Sinus maxillaris und dessen Boden erzeugen;

• Wenn bei der Röntgenuntersuchung Anzeichen einer Siebbeinentzündung festgestellt wurden oder während der Operation Polypen im oberen medialen Teil des Sinus maxillaris gefunden wurden, ist das Öffnen der Zellen des Siebbeinlabyrinths eine der Aufgaben eines chirurgischen Eingriffs.

• Wenn die Spitzen der Zahnwurzeln in die Zystenhöhle hineinragen, werden sie reseziert.

2. Um einen besseren Ausfluss aus dem Sinus maxillaris zu erzielen, erstellen Sie eine Anastomose zwischen dem Lumen und dem unteren Nasengang.

• Normalerweise öffnet sich der Sinus maxillaris in den mittleren Nasengang. Um einen zusätzlichen Abflussweg bereitzustellen, muss eine Anastomose zwischen dem Sinus maxillaris und dem unteren Nasengang hergestellt werden.

Methode 1: Auf der medialen Seite des Sinus maxillaris wird die Schleimhaut in Form eines Ovals oder Kreises fenestriert, bis das knöcherne Septum mit einer Fläche von mindestens 1 cm2 freigelegt ist. Mit dem Ende eines Skalpells oder eines scharfen Knochenlöffels wird die Trepanation der medialen Wand des Sinus maxillaris entsprechend dem Bereich des Schleimhautdefekts durchgeführt. Die Ränder des Knochendefekts werden geglättet und bilden eine Nachricht mit dem unteren Nasengang;

Methode 2: Mit einem Skalpell in der Projektion der medialen Wand des Sinus maxillaris in Höhe des unteren Nasengangs wird ein Lappen aus der Nasenschleimhaut herausgeschnitten, wobei die Basis zum Boden des unteren Nasengangs zeigt. Trepanieren der medialen Wand des Sinus maxillaris entsprechend der Größe des Lappens. Danach wird der Lappen in die Höhle des Sinus maxillaris geschraubt und mit einem Tupfer auf die Außenfläche des Nasenseptums gedrückt.

3. Die Sanierung der Kieferhöhle erfolgt mechanisch und hydraulisch:

• Entfernen Sie zuerst mit einem scharfen Knochenlöffel die verbleibenden Bereiche der durch Polypose veränderten Schleimhaut. Dann werden mit einer in antiseptischen Lösungen getränkten Mullserviette Blutgerinnsel, Reste von Polypen usw. entfernt;

• Am Ende der mechanischen Hygiene wird der Sinus maxillaris mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Eine elektrische Pumpe dient zum Entfernen von Flüssigkeit..

4. Tamponade der Kieferhöhle:

• Die Gaze-Turunda wird in Form eines "Akkordeons" ausgehend von den tiefen Abschnitten des Sinus maxillaris platziert. Das freie Ende der Turunda wird durch eine vorgeformte Anastomose in den unteren Nasengang herausgeführt. Normalerweise wird die Mullturunda 2 - 3 - und Tage nach der Operation durch die äußere Nasenöffnung entfernt.

5. Nähen der Operationswunde:

• Der Mukoperiostlappen wird an seiner ursprünglichen Stelle platziert. Seine Ränder sind mit unterbrochenen Nähten mit der Schleimhaut des Vestibüls der Mundhöhle verbunden. Die Nahtteilung sollte eine Abdichtung für den Sinus maxillaris bieten. Die Qualitätskontrolle der Naht erfolgt mit einer anatomischen Pinzette. Das Drücken mit gefalteten Enden auf den Spalt zwischen den Nähten sollte nicht mit dem Effekt des "Durchfallens" und des Umkehrens der Schleimhautränder einhergehen.

Die Grenzen dieses Gebiets:

1. Oben - eine horizontale Linie, die durch die Basis des Nasenseptums gezogen wird.

2.Boden - eine horizontale Linie durch das Kinn.

3. Seitlich - Nasolabialfalten.

Dieser Bereich besteht aus mehreren Teilen:

2. Der Vorraum des Mundes.

3. Die eigentliche Mundhöhle.

Oben grenzt der Nasenbereich an den Mundbereich mit der Nasenhöhle an; unter - Kinnbereich.

Mund Lippen

Die Form der Lippen variiert individuell (Abb. 125).

eine Methode zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Chirurgie der oroantralen Kommunikation

Die Erfindung betrifft die Medizin, nämlich die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und die Kiefer- und Gesichtschirurgie, und ist zur Verwendung bei der Behandlung von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, begleitet von oroantraler Kommunikation, vorgesehen. Die Schutzplatte besteht aus einem Silikon-Abformmaterial, indem das Abformmaterial aus Silikon vom Typ A oder C gemischt wird. Das Silikon-Abformmaterial wird in die Operationsstelle eingeführt und unter Bisskontrolle an das umgebende Gewebe angepasst, bis es zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wird aus der Mundhöhle entfernt und die endgültige Modellierung wird mit der Erzeugung einer Vertiefung in der Projektion des Lappens unter Verwendung chirurgischer Instrumente zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. Die pharmazeutische Zusammensetzung wird in die Aussparung der Silikonschutzplatte eingeführt. Das Verfahren ermöglicht es, die Konsistenz der Nähte in der postoperativen Phase zu erhalten, die Entwicklung einer Nekrose der Lappenteile und einer chronischen oroantralen Kommunikation zu verhindern und die Wirkung auf die Wunde mit pharmazeutischen Zusammensetzungen zu verlängern. 4 ill., 2 ave.

Zeichnungen für das RF-Patent 2524125

Die Erfindung betrifft die Medizin, nämlich die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und die Kiefer- und Gesichtschirurgie, und kann bei der Behandlung von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen verwendet werden, begleitet von oroantraler Kommunikation.

Eine bekannte Methode zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Chirurgie der oroantralen Kommunikation besteht darin, die Schleim- und Periostkomponenten mit Polyamidfäden in der Kommunikationszone zu fixieren und eine dünne Schicht Klebstoff "Sulfacrylat-1" auf die Nahtlinie aufzutragen [1]..

Die Nachteile dieser Methode sind: Die Tatsache, dass in der postoperativen Phase die Gefahr einer Inkonsistenz der Nähte, einer Nekrose der Lappenteile, der Entwicklung einer chronischen oroantralen Kommunikation und einer unbefriedigenden Hygiene des Klebstoffs besteht, besteht keine anhaltende pharmazeutische Wirkung auf die Wunde.

Es ist ein Verfahren zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Operation der oroantralen Kommunikation bekannt, das darin besteht, den Lappen mit einem Tamponstopfen und den Tampon mit einer Acrylplatte mit einem Pelot und einem Verschluss zu fixieren [2]..

Die Nachteile dieser Methode sind: die Tatsache, dass in der postoperativen Phase die Gefahr einer Inkonsistenz der Nähte, eine Nekrose der Teile des Lappens, die Entwicklung einer chronischen oroanthralen Kommunikation, eine mehrstufige (Abdrucknahme, Gießen eines Modells) und Dauer bei der Herstellung eines Acrylkissens, das Risiko von Dekubitus und lokale toxische Reaktionen von Acryl besteht Polymere, unbefriedigende Hygiene, langfristige Anpassung an die Schutzplatte, keine verlängerte pharmazeutische Wirkung auf die Wunde.

Es ist ein Verfahren zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Chirurgie der oroantralen Kommunikation bekannt, das darin besteht, den Lappen mit Nähten und einer Schutzplatte aus schnell aushärtendem Kunststoff zu befestigen, die durch Labormethoden mit Gießen eines Modells oder durch direktes Verfahren in der Mundhöhle aus Acrylkunststoff hergestellt werden [3]..

Die Nachteile dieser Methode sind: die Tatsache, dass in der postoperativen Phase die Gefahr einer Inkonsistenz der Nähte, eine Nekrose der Teile des Lappens, die Entwicklung einer chronischen oroanthralen Kommunikation, eine mehrstufige (Abdrucknahme, Gießen eines Modells) und Dauer bei der Herstellung eines Acrylkissens, das Risiko von Dekubitus und lokale toxische Reaktionen von Acryl besteht Polymere, unbefriedigende Hygiene, langfristige Anpassung an die Schutzplatte, keine verlängerte pharmazeutische Wirkung auf die Wunde.

Diese Methode wird als Prototyp verwendet.

Ziel der Erfindung ist es, die Konsistenz der Nähte in der postoperativen Phase zu verbessern, die Entwicklung einer Nekrose der Lappenteile und einer chronischen oroantralen Kommunikation zu verhindern, die Dauer und die Stadien des Schutzes zu verringern, das Risiko von Druckgeschwüren und lokalen toxischen Reaktionen zu verringern, eine zufriedenstellende Hygiene des Verfahrens zu verringern, die Anpassungszeit zu verkürzen, die pharmazeutische Wirkung auf die Wunde zu verlängern.

Dieses Ziel wird dadurch erreicht, dass die Schutzplatte aus einem Silikonabformmaterial hergestellt wird, indem das Abformmaterial aus Silikon vom Typ A oder C geknetet wird; Die Silikonabdruckmasse wird in den Operationsbereich eingeführt und unter Kontrolle der Okklusion an das umgebende Gewebe angepasst, bis sie zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wird aus der Mundhöhle entfernt und die endgültige Modellierung wird unter Verwendung einer Vertiefung in der Projektion des Lappens mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. In die Aussparung der Silikonschutzplatte wird eine pharmazeutische Zusammensetzung eingeführt.

Das Verfahren zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Chirurgie der oroantralen Kommunikation wird wie folgt angewendet. Bei ausreichender Anästhesie wird ein Einschnitt in die Schleimhaut und das Periost um die oroantrale Kommunikation vorgenommen und ein Mukoperiostlappen von der Seite des Mundes bis zur Übergangsfalte geschnitten. Der Sinus wird revidiert, Fremdkörper, Fall- und Pilzmassen werden entfernt, der Sinus wird mit Kochsalzlösung gewaschen, der Rand des Lappens wird entepithelisiert, mit einer Ligatur erfasst, über die oroantrale Kommunikation verteilt, auf der palatinalen Seite unter die geschälte Schleimhaut gezogen und genäht. An den Rändern der Klappe werden Nähte angebracht, um die Klappe zu fixieren. Nach einer plastischen Operation mit einer Klappe wird eine Schutzplatte aus Silikonabformmaterial hergestellt, indem das Abformmaterial des Silikontyps A oder C geknetet wird. Das Silikonabformmaterial wird in den Operationsbereich eingeführt und unter Bisskontrolle an das umgebende Gewebe angepasst, bis es zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wird aus der Mundhöhle entfernt und die endgültige Modellierung wird mit der Erzeugung einer Vertiefung in der Projektion des Lappens unter Verwendung chirurgischer Instrumente zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. Eine pharmazeutische Zusammensetzung wird in die Aussparung der schützenden Silikonplatte eingeführt.

Die Methode zum Schutz des Mukoperiostlappens während der plastischen Chirurgie der oroantralen Kommunikation wird durch grafisches Material erklärt.

Foto 1 zeigt die Herstellung einer Schutzplatte aus einem Silikon-Abformmaterial durch Kneten des Abformmaterials.

Foto 2 zeigt das Einbringen eines Silikonabformmaterials in den Operationsbereich und dessen Anpassung an das umgebende Gewebe unter Bisskontrolle, bis es zu einer schützenden Silikonplatte geformt wird.

Foto 3 zeigt die endgültige Modellierung der schützenden Silikonplatte mit der Erzeugung einer Vertiefung in der Lappenprojektion unter Verwendung chirurgischer Instrumente zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen.

Foto 4 zeigt die Fixierung der Klappe mit einer schützenden Silikonplatte mit einer im Bereich der Chirurgie eingeführten pharmazeutischen Zusammensetzung.

Die Verwendung der neuen Methode und die Ergebnisse ihrer Anwendung werden durch Beispiele bestätigt..

Die Methode wird durch die folgenden Beispiele dargestellt.

Klinisches Beispiel 1. Patient S., 51 Jahre alt. Diagnose - Perforation im Zahnbereich 2.7. Der Patient wurde operiert - plastisches Stoma mit lokalem Gewebe. Unter örtlicher Betäubung Sol.Lidocaini 2% -4,0 ml wurde ein trapezförmiger Einschnitt durch den vestibulären Rand des Lochs mit der Basis an der Übergangsfalte gemacht. Freistehender trapezförmiger muko-periostaler Lappen. Der Lappen wurde durch horizontale Dissektion des Periostes an seiner Basis mobilisiert. Eine Deepitalisierung der Klappenkante und des Aufnahmebettes wurde durchgeführt. Die Klappe wurde in den Bereich der oroantralen Kommunikation bewegt, abgelegt und mit einem Polyamidfaden fixiert. Silikonabformmaterial Typ A, Elite H-D + Zhermack gemischt. Das Silikonabformmaterial wird in die Operationsstelle eingeführt und unter Bisskontrolle an das umgebende Gewebe angepasst, bis es zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wurde aus der Mundhöhle entfernt, und die endgültige Modellierung wurde mit der Erzeugung einer Vertiefung in der Lappenprojektion unter Verwendung chirurgischer Instrumente zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. Eine pharmazeutische Zusammensetzung auf der Basis von Mityluracil-Salbe wird in die Aussparung der schützenden Silikonplatte eingeführt. Am 10. Tag sind die Nähte konsistent, es gibt keine entzündlichen Phänomene, die Wunde ist primär geheilt, der Nasentest ist negativ. Eine antiseptische Behandlung im Bereich der Operation wurde durchgeführt, die Nähte wurden entfernt, Empfehlungen wurden gegeben.

Klinisches Beispiel 2. Patient F., 34 Jahre alt. Diagnose - Chronische odontogene Sinusitis maxillaris rechts. Zahnbereich Stoma 1.6.

Der Patient unterzog sich einem chirurgischen Eingriff - Sinusotomie, plastisches Stoma mit lokalem Gewebe. Unter örtlicher Betäubung Sol.Lidocaini 2% -4,0 ml wurde ein trapezförmiger Einschnitt durch den vestibulären Rand des Lochs mit der Basis an der Übergangsfalte gemacht. Freistehender trapezförmiger muko-periostaler Lappen. Mit Hilfe eines Fräsers wurde die Vestibularwand des Lochs im Bereich der oroantralen Kommunikation entfernt. Eine Revision des Sinus wurde durchgeführt, die Polyposis veränderte die Schleimhaut des Sinus, Fall- und Pilzmassen wurden entfernt, der Sinus wurde mit antiseptischen Lösungen gewaschen. Der Lappen wurde durch horizontale Dissektion des Periostes an seiner Basis mobilisiert. Eine Deepitalisierung der Klappenkante und des Aufnahmebettes wurde durchgeführt. Die Klappe wurde in den Bereich der oroantralen Kommunikation bewegt, abgelegt und mit einem Polyamidfaden fixiert. Gemischtes Silikon-Abformmaterial Typ C, Speedex (Coltene Whaledent). Das Silikonabformmaterial wird in die Operationsstelle eingeführt und unter Bisskontrolle an das umgebende Gewebe angepasst, bis es zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wurde aus der Mundhöhle entfernt, und die endgültige Modellierung wurde mit der Erzeugung einer Vertiefung in der Lappenprojektion unter Verwendung chirurgischer Instrumente zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. Eine pharmazeutische Zusammensetzung auf der Basis von Mityluracil-Salbe wird in die Aussparung der schützenden Silikonplatte eingeführt. Am 10. Tag sind die Nähte konsistent, es gibt keine entzündlichen Phänomene, die Wunde ist primär geheilt, der Nasentest ist negativ. Eine antiseptische Behandlung im Bereich der Operation wurde durchgeführt, die Nähte wurden entfernt, Empfehlungen wurden gegeben.

Der positive Effekt der Anwendung der vorgeschlagenen Methode drückt sich darin aus, dass Sie die Konsistenz der Nähte in der postoperativen Phase aufrechterhalten, die Entwicklung einer Nekrose der Lappenteile und der chronischen oroantralen Kommunikation verhindern, die Schutzstadien verringern, das Risiko von Druckstellen und lokalen toxischen Reaktionen verringern, eine zufriedenstellende Hygiene sicherstellen und die Anpassungszeit verkürzen können verlängerte Wirkung auf die Wunde mit pharmazeutischen Zusammensetzungen. Das vorgeschlagene Modell kann in den Abteilungen für Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie in zahnklinischen Einrichtungen eingesetzt werden.

1. Bogatov A. I., Zakharova I. A., Malakhova M. A. Odontogene Sinusitis maxillaris: Monographie. - Moskau: JSC "Stomatology", SamSMU, 2003. - S.83.

2. Bernadsky Yu.I. Grundlagen der Kiefer- und Gesichtschirurgie und der chirurgischen Zahnheilkunde. - 3.. ed. Überarbeitet und hinzufügen. - M.: Medizinische Literatur, 2007. - S.161.

3. Timofeev A.A. Leitfaden für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und chirurgische Zahnheilkunde. - 4.. ed., rev. und hinzufügen. - Kiew: LLC "Chervona Ruta-Tours". - S.248.

ANSPRUCH

Verfahren zum Schutz eines muko-periostalen Lappens während der Plastizität einer oroantralen Kommunikation, das darin besteht, den Lappen mit Nähten und einer Schutzplatte zu befestigen, gekennzeichnet dadurch, dass die Schutzplatte aus Silikon-Abformmaterial besteht, indem die Abdruckmasse von Silikon Typ A oder C geknetet wird; Die Silikonabdruckmasse wird in den Operationsbereich eingeführt und unter Kontrolle der Okklusion an das umgebende Gewebe angepasst, bis sie zu einer schützenden Silikonplatte geformt und polymerisiert wird. Die schützende Silikonplatte wird aus der Mundhöhle entfernt und die endgültige Modellierung wird unter Verwendung einer Vertiefung in der Projektion des Lappens mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten zur Ablagerung von medizinischen Zusammensetzungen durchgeführt. In die Aussparung der Silikonschutzplatte wird eine pharmazeutische Zusammensetzung eingeführt.

Vorbeugende Maßnahmen der oroantralen Kommunikation

Während des gesamten menschlichen Lebens begegnen wir häufig verschiedenen Pathologien, die von Zeit zu Zeit im Mund auftreten. Wir kennen Standardkrankheiten, viele kennen Symptome, Methoden, Präventionsmaßnahmen und therapeutische Maßnahmen.

Es gibt Pathologien, deren Fokus visuell nicht sichtbar ist. Die schlimmen Folgen ihrer Anwesenheit stellen ein Problem dar. Zum Beispiel ein atypisch sich entwickelnder Prozess im Inneren.

Oroantrale Kommunikation ist die Beziehung zwischen den Kieferhöhlen des Nasopharynx und dem Mund. Nach der Zahnamputation bildet sich im Loch eine schaumige Flüssigkeit mit Blutverunreinigungen. Es kommt zu starken Blutungen unterschiedlicher Schwere an der entsprechenden Stelle des extrahierten Zahns, dem Nasengang. Die Beschwerden des Patienten reduzieren sich auf die Tatsache, dass er nicht pfeifen und seine Wangen aufblähen kann.

Krankheitsbild

Es wird ein Nasentest durchgeführt, der später zu einem positiven Ergebnis führt.

Gründe für die Ausbildung

Die durchgehende Kommunikation zwischen den Nasennebenhöhlen des Nasopharynx und der Mundhöhle macht sich vor dem Hintergrund einer willkürlichen Perforation der Nasennebenhöhlenbasis während eines Analphabeten, der von oben Zähne herauszieht, oder anderer objektiver Phänomene bemerkbar. Grundsätzlich sind dies Prämolaren oder der erste, zweite Molar.

Perforation ist in vielen Fällen mit folgenden Phänomenen verbunden:

- Anatomie des oberen Teils des Kieferapparates - das pneumatische Formationsprinzip, bei dem sich der Sinusboden sehr tief befindet;

-Eine zuvor beobachtete Pathologie, die eine unvollständige Zerstörung von Knochengewebeelementen im Septum zwischen den Wurzeln und dem Sinus maxillaris maxillaris verursachte.

- chronisches Stadium der Parodontitis, zystische Bildung, Tumoren unterschiedlicher Ätiologie;

- Analphabetenzahnextraktion;

Diagnose

- Nasentest - der einfachste Weg, um Abweichungen zu erkennen. Es wird so ausgeführt - die Nase des Klienten ist gut geklemmt und er versucht tief durchzuatmen, Blut mit Schaum wird aus dem Loch freigesetzt;

- Röntgen - Übertragung latenter Pathologie. Für den Arzt ist es einfacher, die Größe und den Ort der Perforationskonzentration zu bestimmen. Fremdelemente im Bild werden abgedunkelt.

Behandlungsalgorithmus

Nimmt mehrere Variationen an.

- Bewegen des muko-periostalen Lappens von der Wange - Ziel ist es, die Vereinfachung des Verfahrens zur Beseitigung der Meldung zu maximieren und den Grad der Verletzung während der Operation zu verringern, wobei eine hohe Wirksamkeit bei der Durchführung von Handlungen garantiert wird.

Der Nachteil der Methodik ist die Notwendigkeit, das Transplantatmaterial mit seiner Befestigung mit Nähten im Pfostenbereich zu sammeln, was als zusätzliches Trauma angesehen wird.

- Anwendung von Membranen - Lokalanästhesie sorgt für ein schmerzloses Schneiden des Periostlappens, der sich leicht nach oben bewegt. Die Stirnwand des Sinus öffnet sich und trepaniert ihn. Dann benötigen Sie eine leichte Sinusitis und Amputation von Fremdkörpern.

Die Oberfläche ist perfekt gestampft, die Turunda ist so installiert, dass ihr Ende relativ zum Nasengang außen liegt. Für die Beweglichkeit des Lappens wird die Oberfläche an der Basis leicht geschnitten, dann wird die Wunde mit Antiseptika behandelt und die Öffnung des Lochs wird mit einer speziellen Membran verschlossen.

Das Gerät wird vorsichtig von der Seite des Gaumens unter das Zahnfleisch in den betroffenen Bereich eingeführt, so dass es den Defekt um mindestens drei Millimeter abdeckt

Die Methodik zeigt hervorragende Ergebnisse und ergibt einen hervorragenden positiven Effekt. Das Plus ist, dass die Membran sich selbst absorbieren kann.

- Kunststoffe der Vorderwand der Stirnhöhle - submukosale Resektion der Nasensepten.

Die pathologische Schleimhaut wird entfernt, aber es ist notwendig, gesunde benachbarte Gewebe nicht zu verletzen. Es ist wichtig, die Durchgängigkeit des Nasenkanals am Mund mit einem speziellen Katheter zu überprüfen, der im Sinus befestigt ist. Alles wird vom Endoskop gesteuert. Bei richtiger Ausführung und ohne Komplikationen werden die Gewebe des Periostes und der Schleimhaut genäht und außen eine kosmetische Naht angelegt, um die äußere Schönheit zu bewahren.

Verwendung eines Mukoperiostlappens - Der Arzt muss über umfangreiche Erfahrung verfügen, vorsichtig sein und das medizinische Protokoll während der Operation genau befolgen.

Die Hauptunterscheidungsmerkmale der Methodik sind das Prinzip der Durchführung, wenn der Arzt das periostale Fragment des Lappens aus den Schleimgeweben der trapezförmigen Konfiguration herausschneidet. Mit den verfügbaren Indikationen wird eine Sinusotomie durchgeführt. Aus den Nebenhöhlen werden deformierte Gewebe und Fremdfragmente isoliert.

- die Qualität der Schichten wird gebildet;

- eine mehrfache Abnahme der Rückfallwahrscheinlichkeit;

- hundertprozentige Ausnahme bei der Notwendigkeit, ähnliche chirurgische Eingriffe zu wiederholen.

Die Methodik zeigt sich in der Behandlung von Botschaften vor dem Hintergrund einer perforierten Sinusitis des Oberkiefers, da sie im Vergleich zu den praktizierten russischen Zahnkliniken ein hohes Ergebnis hat, ähnliche therapeutische Maßnahmen.

Präventivmaßnahmen

Wie können solche Transformationen verhindert werden? Die einzige Antwort ist, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen. Diese Empfehlung und ihre Umsetzung werden die Entwicklung einer Parodontitis verhindern, die Struktur und Integrität des Knochenseptums schützen.

Ernsthafte Einstellung zu Ihrer Gesundheit und Vertrauen in professionelle Spezialisten.

Es ist nicht nötig, tief in die Ursachen dieser Pathologie einzusteigen. Das Wichtigste ist, sich an Spezialisten zu wenden. Hochmoderne Medikamente helfen, das Problem mit minimalen Verletzungen zu lösen und das Risiko nachfolgender Rückfälle auszuschließen.

Merkmale der Untersuchung von Geweben und Organen der maxillofazialen Region

Beurteilung der Zahngesundheit

IPC-Klassen:A61B17 / 24 für Nasenhöhle, Mund, Kehlkopf, Bronchialtrakt
Autoren):Kuznetsov Mikhail Vasilievich (RU), Shcherbovskikh Alexey Evgenievich (RU)
Patentinhaber:Staatliche Haushaltsbildungseinrichtung "Samara State Medical University" des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation (RU)
Prioritäten:
SequenzierungAnalyse
1. Bestimmen Sie den BissFrakturen und angeborene Anomalien gehen mit einem Fehlschluss einher, der wiederum zu Parodontalerkrankungen, chronischen Traumata, Erkrankungen des Kiefergelenks usw. führt..
2. Beurteilen Sie den Zustand der Zähne und den Grad ihrer BeweglichkeitEin Zahntrauma kann sich durch einen Defekt in den harten Geweben des Zahns, eine Öffnung der Pulpa, pathologische Beweglichkeit usw. manifestieren. Der kariöse Prozess führt häufig zu Komplikationen wie Pulpitis, Parodontitis usw. Akute Osteomyelitis geht auch mit der Beweglichkeit mehrerer benachbarter Zähne einher
3. Beurteilen Sie den Zustand der marginalen parodontalen ZahnsteinablagerungenBei Parodontalerkrankungen werden die Zähne beweglich und die Mikroflora vermehrt sich intensiv in den Parodontaltaschen
4. Bestimmen Sie die Reaktion der Zähne auf das SchlagzeugSchmerzen mit vertikaler und horizontaler Perkussion deuten auf einen entzündlichen Prozess in der periapikalen Zone hin
5. Bestimmung der Lebensfähigkeit der Pulpe nach der Methode der ElektrodontodiagnostikLeichte Schmerzen bei einer Spannung von bis zu 8-10 mA weisen auf einen normalen Zellstoffzustand hin. Das Fehlen einer Reaktion auf 100 mA kann auf einen vollständigen Tod hinweisen.

Feige. Arten von physiologischen Bissen:
a - orthognathisch;
b - gerade Linie;
c - prognetisch;
d - biprognathisch
Feige. Der Grad der Zahnbeweglichkeit

Untersuchung des Kiefergelenks.

Bis zu einem gewissen Grad kann die Funktion des Kiefergelenks anhand des Grades der Mundöffnung und der seitlichen Bewegungen des Unterkiefers beurteilt werden. Die normale Mundöffnung bei Erwachsenen beträgt 45-50 mm zwischen den Schneidezähnen. Es sollte beachtet werden, dass viele Autoren es für unzureichend zuverlässig halten, den Grad der Mundöffnung in Millimetern zu bestimmen, da Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und unterschiedlicher Konstitution unterschiedliche absolute Werte für die Mundöffnung haben. Sie schlagen vor, die individuelle Öffnungsrate des Mundes anhand der Messung der Breite der Finger zu bestimmen. Wenn der Patient seinen Mund bis zur Breite seiner 3 Finger (Zeigefinger, Mitte und Ring) öffnet, kann dies als Norm angesehen werden.

AktionenAnalyse
1. Beurteilen Sie den Grad der MundöffnungDie normale Mundöffnung bei Erwachsenen entspricht 4,5-5 cm zwischen den mittleren Schneidezähnen. Eine eingeschränkte Öffnung des Mundes wird bei Kontrakturen des Unterkiefers oder einem Entzündungsherd im Bereich der Kaumuskulatur, Gelenkerkrankungen beobachtet
2. Untersuchen Sie den Bereich des KiefergelenksDas Vorhandensein von Hyperämie, Ödemen und Infiltration weist auf eine Entzündung hin
3. Abtasten Sie die Bewegung des GelenkkopfesBitten Sie den Patienten mit den Fingern vor dem Tragusohr, den Unterkiefer zu bewegen. Schmerzen, Knirschen, abnorme Beweglichkeit oder völlige Abwesenheit der Bewegung des Gelenkkopfes weisen auf Gelenkerkrankungen hin

Das Überprüfen des Volumens der seitlichen Bewegungen des Unterkiefers besteht darin, den Abstand in Millimetern zu bestimmen, um den der Unterkiefer von der Mittellinie des Gesichts verschoben wird, wenn er sich zu beiden Seiten bewegt.

Anschließend wird der Bereich des Kiefergelenks untersucht und abgetastet, wobei der Zustand des Gewebes in diesem Bereich festgestellt wird: Schwellungen, Hyperämie, Infiltration und Schmerzen. Drücken Sie den Tragus des Ohrs nach vorne, untersuchen Sie den äußeren Gehörgang und stellen Sie fest, ob es aufgrund der Ausbeulung der Vorderwand zu einer Verengung kommt. Wenn keine Entzündung vorliegt, treten die Enden der kleinen Finger in die äußeren Gehörgänge ein, und beim Öffnen und Schließen des Mundes mit seitlichen Bewegungen des Unterkiefers wird der Grad der Beweglichkeit der Gelenkköpfe festgestellt, während das Auftreten von Schmerzen, Knirschen oder Klicken im Gelenk auftritt.

HandlungAnalyse
1. Untersuchen Sie die AlveolarfortsätzeDas Vorhandensein einer Deformität weist auf eine Verletzung oder ein Neoplasma hin
2. Beurteilen Sie den Zustand der KieferhöhleSymptome wie Nasenausfluss, Beweglichkeit und Schmerzen der Zähne des Oberkiefers sprechen oft von Sinusitis. Die gleichen Symptome deuten auf einen Tumorprozess oder eine Osteomyelitis hin, aber eine Verformung des Kiefers kann auftreten. Nach der Zahnextraktion im Oberkiefer kann es zu einer Perforation (Perforation) des Sinus maxillaris kommen. Dies wird durch einen Mundtest bestätigt: Der Patient wird gebeten, seine Nase mit den Fingern einzuklemmen und Luft durch sie zu blasen. Bei Vorhandensein einer Perforation strömt Luft durch die pathologische Öffnung in die Mundhöhle. Perforation wird auch durch die Unfähigkeit angezeigt, die Wangen aufzublähen.
3. Palpation durchführenPalpation bestimmt die Art der Oberfläche, Verdickung, Konsistenz. Bei Frakturen, Crepitus von Fragmenten, wird deren pathologische Beweglichkeit bestimmt. Schmerzen beim Abtasten können auf eine Entzündung oder Verletzung hinweisen

Der Unterschied in der anatomischen Struktur und Lage des Ober- und Unterkiefers sowie der ungleiche Grad ihrer Beteiligung an der Ausführung verschiedener Funktionen bestimmen den unterschiedlichen Verlauf pathologischer Prozesse in ihnen und folglich unterschiedliche Anzeichen ihrer Manifestation. Daher ist es ratsam, die Untersuchung von Veränderungen im Kiefer separat zu beschreiben.

Untersuchung des Oberkiefers. Bei der Untersuchung von Patienten mit Läsionen des Oberkiefers sind Beschwerden und Anamnese von großer Bedeutung, da es aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur dieses Knochens bei weitem nicht immer möglich ist, pathologische Veränderungen während einer externen Untersuchung festzustellen. Viel häufiger treten am Anfang Symptome wie Schmerzen, Nasenausfluss, Zahnbeweglichkeit auf, und erst in einem späteren Zeitraum kommt es zu einer Deformation des Kiefers. Diese oder einige dieser Symptome werden von Krankheiten wie akuter oder verschlimmerter chronischer Entzündung der Kieferhöhle, bösartigen Tumoren in der Kieferhöhle, chronischer Osteomyelitis des Oberkiefers usw. begleitet..

Um jedoch die genaue Art des pathologischen Prozesses festzustellen, müssen die oben genannten Symptome detailliert beschrieben werden: Im Falle von Schmerzen, um den Ort des größten Schmerzes zu bestimmen, um seine Intensität und Bestrahlung zu bestimmen, bei Vorhandensein eines Nasenausflusses, deren Art (schleimig, eitrig, blutig, blutig-eitrig usw.). im Falle einer Verformung - Art (Vorsprung der Sinuswand maxillaris, Zerstörung usw.), Größe, Lokalisation usw..

Wenn die oberen großen Molaren entfernt werden, tritt manchmal eine Perforation des Sinus maxillaris auf. Um eine solche Perforation festzustellen, wird ein Nasentest durchgeführt, der darin besteht, dass der Patient, der seine Nase mit den Fingern hält, versucht, Luft durch sie zu blasen. Wenn eine Perforation vorliegt, gelangt Luft durch die Perforation in die Mundhöhle. im Gegenteil, wenn die Wangen aufgeblasen sind, gelangt die Luft aus der Mundhöhle in die Nase.

Untersuchung des Unterkiefers. Der Unterkiefer ist für die Untersuchung leichter zugänglich als der Oberkiefer, wodurch die Symptome seiner Läsionen früher und deutlicher erkannt werden. Bei der Untersuchung des Unterkiefers wird auf Form, Symmetrie beider Hälften, Größe, Vorhandensein von Unregelmäßigkeiten, Verdickungen, erworbenen und angeborenen Deformitäten geachtet. Die Palpation bestimmt die Art der Oberfläche der Verdickung oder des Tumors (glatt, holprig), die Konsistenz (dicht, elastisch, weich)..

Untersuchung der Speicheldrüsen. Bei der Untersuchung der Speicheldrüsen wird zunächst auf die Hautfarbe und Veränderungen der Gewebekonturen im Bereich der anatomischen Lage der Drüsen geachtet. Wenn sich die Konturen aufgrund von Schwellungen ändern, werden Größe und Charakter bestimmt (verschüttet, begrenzt, weich, dicht, schmerzhaft, Erweichungsherde, Schwankungen). Wenn die Änderung der Konturen der Drüse auf den Tumorprozess zurückzuführen ist, werden die genaue Lokalisierung des Tumors in der Drüse, die Klarheit seiner Grenzen, Größe, Konsistenz, Beweglichkeit und die Art der Oberfläche (glatt, holprig) festgestellt. Ermitteln Sie, ob eine Parese oder Lähmung der Gesichtsmuskulatur vorliegt und die Kaumuskulatur geschädigt ist.

Anschließend werden die Ausscheidungskanäle untersucht. Um die Öffnungen der Ausscheidungsgänge der Speicheldrüsen der Parotis zu untersuchen, die sich auf der Schleimhaut der Wange entlang der Schließlinie der Zähne in Höhe des ersten oberen Molaren befinden, wird der Mundwinkel mit einem Zahnspiegel oder einem stumpfen Haken nach vorne und leicht nach außen gezogen. Beobachten Sie leicht die Speicheldrüse der Parotis und beobachten Sie die Freisetzung von Speichel aus dem Mund des Ganges, während Sie die Art des Speichels (transparent, trüb, eitrig) und zumindest ungefähr seine Menge bestimmen. Zur Untersuchung des Ausscheidungskanals der submandibulären und sublingualen Speicheldrüsen wird die Zunge mit einem Zahnspiegel nach hinten entfernt. Im vorderen Teil der Zungenregion wird der Kanalauslass untersucht. Durch Massieren der submandibulären Speicheldrüse werden Art und Menge ihrer Sekretion bestimmt. Durch Abtasten entlang des Kanals von hinten nach vorne wird das Vorhandensein von Speichelstein oder entzündlichem Infiltrat im Kanal bestimmt.

Durch Abtasten von der Seite der Mundhöhle und der submandibulären Region (bimanuell) werden die Größe und Konsistenz der submandibulären und sublingualen Speicheldrüsen genauer bestimmt. Bei der Lokalisation des Steins in der submandibulären Speicheldrüse ist er vergrößert, dicht und schmerzhaft. Unter bestimmten Anzeichen (Verdacht auf das Vorhandensein eines Steins, Verformung des Kanals, Verengung) und fehlender Entzündung ist es möglich, den Kanal sorgfältig zu untersuchen.

Bei der Untersuchung der Sekretionsfunktion wird manchmal Speichel aus zwei symmetrischen Speicheldrüsen gesammelt, indem spezielle Kanülen in ihre Kanäle eingeführt werden (es ist besser, die vom All-Union Scientific Research Institute für chirurgische Geräte und Instrumente vorgeschlagenen Kanülen zu verwenden). Der Speichel wird morgens auf nüchternen Magen (der dem Patienten vor diesen 8 Tropfen 1% iger Pilocarpinlösung gegeben wird) 20 Minuten lang in zwei abgestuften Reagenzgläsern gesammelt, die der Patient hält. Nachdem die Speichelmenge in jedem Reagenzglas notiert wurde (gemäß T. B. Andreeva werden normalerweise 0,9-5,1 ml aus der Parotis in 20 Minuten, häufiger 1,1-2,5 ml, aus der submandibulären Drüse - 0,9 ausgeschieden -6,8 ml, normalerweise 1-3 ml), bestimmen den pH-Wert des Speichels, seine Viskosität, die Proteinmenge, säen Speichel auf die Mikroflora und bestimmen deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Bei normaler Funktion der untersuchten Drüsen sind die oben genannten Indikatoren gleich und bei einer Schädigung einer der Drüsen unterschiedlich.

Anhand von Beschwerden, Anamnese, äußerer Untersuchung und Palpation kann mit hoher Sicherheit die Art der Erkrankung festgestellt werden (Entzündungsprozesse, systemische Läsionen, Speichelsteinerkrankungen, Tumoren, tumorähnliche Formationen, Schäden und deren Folgen)..

Untersuchung der Funktion der Nerven Trigeminus, Gesicht, Glossopharyngeal und Vagus. Bei der Untersuchung des Funktionszustands des Trigeminus werden Tast-, Schmerz- und Temperaturempfindlichkeit in den von den sensorischen Nerven innervierten Bereichen und die motorische Funktion der Kaumuskulatur bewertet. Um die Empfindlichkeit zu testen, berühren Sie bei geschlossenen Augen des Patienten abwechselnd die Haut des untersuchten Bereichs mit einem Stück Papier (Tastempfindlichkeit), einer Nadel (Schmerzempfindlichkeit) und Reagenzgläsern mit warmem und kaltem Wasser (Temperaturempfindlichkeit) und bitten Sie den Patienten, zu sagen, was er fühlt. Die Empfindlichkeit der Hornhaut, der Bindehaut, der Schleimhäute von Mund und Nase wird ebenfalls überprüft. Bestimmen Sie die Wahrnehmung von Geschmacksempfindungen aus den vorderen zwei Dritteln der Zunge. Durch Abtasten der Austrittspunkte der sensorischen Nerven aus dem Schädel im supraorbitalen Bogen, im infraorbitalen Bereich und im Kinn wird das Vorhandensein von Schmerzpunkten festgestellt.

Bei der Überprüfung der motorischen Funktion des Trigeminusnervs werden der Tonus und die Stärke der Kaumuskulatur sowie die korrekte Position des Unterkiefers während seiner Bewegungen bestimmt. Um den Tonus der Kaumuskulatur zu bestimmen, wird der Patient gebeten, seine Zähne fest zusammenzubeißen und zu öffnen; Gleichzeitig werden die gut konturierten Kau- und Schläfenmuskeln abgetastet. Um die Stärke der Kaumuskulatur bei geöffnetem Mund des Patienten zu testen, bedecken sie das Kinn mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand und bitten ihn, den Mund zu schließen, während sie versuchen, den Unterkiefer am Kinn zu halten. Die richtige Position des Unterkiefers während seiner Bewegungen wird beim Öffnen und Schließen des Mundes sowie beim seitlichen Bewegen bestimmt.

Der Gesichtsnerv (n. Facialis) innerviert die Gesichtsmuskeln des Gesichts, daher wird bei der Untersuchung seiner Funktion der Zustand der Gesichtsmuskeln des Gesichts in Ruhe und während ihrer Kontraktion bestimmt. Unter Beobachtung des Ruhezustands der Muskeln werden die Schwere der Hautfalten (Falten) der rechten und linken Stirnseite, die Breite beider Augenschlitze, das Relief der rechten und linken Nasolabialfalten sowie die Symmetrie der Mundwinkel festgestellt.

Die Kontraktilität der Gesichtsmuskeln wird überprüft, wenn die Augenbrauen hochgezogen und die Stirn gerunzelt, die Augen geschlossen, die Zähne freigelegt, die Wangen aufgeblasen und die Lippen hervorstehen.

Untersuchung der Glossopharyngealnervenfunktion. Bei der Untersuchung der Funktion des Nervus glossopharyngealis (n. Glosso-pharyngeus) wird die Wahrnehmung von Geschmacksempfindungen aus dem hinteren Drittel der Zunge bestimmt und der Schluckvorgang beobachtet.

Das Studium der Geschmacksempfindungen soll die Richtigkeit der Wahrnehmung von süß, sauer, bitter und salzig bestimmen. Zu diesem Zweck wird abwechselnd mit einem Glasstab ein Tropfen einer Lösung aus Zucker, Essigsäure, Chinin und Natriumchlorid auf die Zunge aufgetragen und gebeten, den Geschmack der Lösung zu bestimmen. Die Studie wird wie folgt empfohlen:

  1. Ein Tropfen der Lösung sollte auf einen begrenzten Bereich der Schleimhaut der vorderen zwei Drittel der Zunge (innerviert durch Geschmacksfasern n. lingualis) und getrennt auf die Schleimhaut des hinteren Drittels der Zunge aufgetragen werden, innerviert durch n. Glossopharyngeus;
  2. Spülen Sie Ihren Mund gründlich mit Wasser aus, bevor Sie einen Tropfen einer anderen Lösung auftragen.
  3. Während der Studie sollte der Patient nicht sprechen, da sich die Lösung beim Sprechen über die gesamte Oberfläche der Zunge verteilen kann. Er sollte Antworten schriftlich geben oder mit dem Finger auf vorbereitete Antworten zeigen;
  4. Es ist notwendig, die Wahrnehmung des Geschmacks auf der rechten und linken Hälfte der Zunge zu vergleichen.

Bei Funktionsstörungen dieses Nervs wird auf der entsprechenden Seite des hinteren Zungendrittels eine Geschmacksanästhesie und eine Verletzung des Schluckvorgangs festgestellt.

Der Vagusnerv (n. Vagus) ist gemischt. Es enthält motorische und sensorische Fasern. Interessant ist die Untersuchung eines seiner Zweige - des wiederkehrenden Nervs (n. Recurens), der die Gaumenmuskeln, den Stylopharyngealmuskel, die Pharyngealkompressoren und die Laryngealmuskeln mit Motorfasern versorgt..

Die Untersuchung seiner Funktion besteht in der Bestimmung des Timbres der Stimme, der Beweglichkeit des weichen Gaumens und der Stimmbänder sowie in der Beobachtung des Schluckvorgangs. Das Timbre der Stimme wird bestimmt, wenn mit dem Patienten gesprochen wird, wobei festgestellt wird, ob ein nasaler Tonfall vorliegt, der durch eine Parese der Muskeln des weichen Gaumens verursacht wird, und dessen Heiserkeit aufgrund einer Lähmung des Stimmbandes. Die Beweglichkeit des weichen Gaumens wird hergestellt, wenn der Patient den langgezogenen Ton "a-a" ausspricht. Bei der Überprüfung des Schluckvorgangs wird festgestellt, ob Flüssigkeit in die Nase gelangt.

Wenn die Leitung des Vagusnervs oder seines Astes - des wiederkehrenden Nervs - gestört ist, hängen der weiche Gaumen und das Stimmband auf der betroffenen Seite herunter, das Fehlen ihrer Bewegungen, die Verletzung des Schluckvorgangs (flüssige Nahrung gelangt in die Nase). Die Elektroodontodiagnostik ist eine Methode zur Untersuchung der Reaktion der Nervenelemente der Zahnpulpa auf ihre Reizung durch elektrischen Strom. Diese Methode ist bei der Untersuchung von Zahnpatienten sehr wichtig, da sie dazu beiträgt, das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in der Koronal- und Wurzelpulpa oder im Parodontium festzustellen..

Die Elektroodontodiagnostik wird mit speziellen Geräten 0D-2m oder IVN-1 durchgeführt.

Die Ergebnisse der Studie werden anhand der minimalen Stromstärke bewertet, die eine leichte Schmerzreaktion verursachte. Die Reaktion auf einen Strom von 2-6 μA wird als normal angesehen. Die Reaktion auf einen Strom von 7 bis 60 μA deutet auf pathologische Veränderungen in der koronalen Pulpa hin. Bei einer Reaktion auf einen Strom von 60 bis 90 μA sollte ein pathologischer Prozess in der Wurzelpulpa angenommen werden. Die Reaktion auf einen Strom von 100 μA zeigt den Normalzustand des Parodontiums und bei 300 μA und darüber das Vorhandensein pathologischer Veränderungen an.

Algorithmus der wichtigsten Untersuchungsmethoden eines chirurgischen Zahnpatienten:

  1. Eine Untersuchung führen:
    • die Beschwerden zum Zeitpunkt des Kontakts herausfinden;
    • eine Krankengeschichte machen;
    • den Allgemeinzustand des Patienten bestimmen;
    • nimm eine Lebensgeschichte.
  2. Untersuchen Sie den maxillofazialen Bereich:
    • eine externe Prüfung durchführen;
    • Palpation der Weichteile und Knochen des Gesichtsskeletts durchführen;
    • den Zustand der Muskeln beurteilen;
    • bewerten Sie die empfindliche, schmerzhafte, taktile Empfindlichkeit der Zweige des Trigeminusnervs.
  3. Führen Sie eine mündliche Prüfung durch:
    • den Grad der Mundöffnung bewerten;
    • Untersuchen Sie den Vorraum des Mundes und die Ausscheidungsgänge der Speicheldrüsen.
    • Schreiben Sie die Zahnformel auf.
    • den Zustand der Zähne und des Parodontiums beurteilen;
    • Untersuchen Sie die Schleimhäute der Wangen und der Zunge, der Zungenregion und des Gaumens.
  4. Die Organe und Gewebe der Mundhöhle abtasten:
    • Übergangsfalten des Vestibüls des Mundes;
    • Alveolarknochen;
    • retromolarer Bereich;
    • sublingualer Bereich;
    • Sprache.
  5. Beurteilung der Funktion des Glossopharynx- und Vagusnervs.
  6. Analysieren Sie die Daten der wichtigsten Erhebungsmethoden.

"Praktischer Leitfaden zur chirurgischen Zahnheilkunde"
EIN V. Vyazmitin

Nasentest

Warum sendet der Zahnarzt einen zweiten 3D-Scan (CBCT), wenn dies bereits kürzlich durchgeführt wurde?

Diese Frage wird oft von unseren Patienten gestellt.

Heute werden wir die Hauptgründe analysieren, warum der Zahnarzt Sie für eine zweite Röntgenaufnahme schicken kann..
Zeig mehr...

1. Nach der Implantation zur Kontrolle der Operationsqualität. Um die korrekte Platzierung des Implantats im Knochengewebe zu beurteilen.
2. Nach der Endodontie zur Beurteilung der Behandlung. Zur Kontrolle der Qualität der Kanalfüllung.
3. Während und nach der kieferorthopädischen Behandlung, um den Prozess der Bewegung der Zahnwurzeln zu steuern.
4. Nach der Behandlung der HNO-Pathologie (Sinusitis und Zysten) zur Kontrolle der Behandlungsqualität.
5. Nach chirurgischen Eingriffen im maxillofazialen Bereich, um das Ergebnis zu beurteilen.

Ich möchte auch sagen, dass ein zweiter Schuss nicht schädlich ist. Immerhin ist die Strahlenbelastung sehr gering. Sie können solche Bilder bis zu 25 Mal im Jahr aufnehmen und es wird Ihre Gesundheit in keiner Weise beeinträchtigen..

Denken Sie daran, dass der Zahnarzt keine Wiederholungsröntgenaufnahme ohne Angabe "nur für den Fall" bestellen kann. Es gibt klinische Indikationen für jeden Zweck.

3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik

Änderungen der Öffnungszeiten des Zentrums für die Maiferien
30.04.
___________ Wir arbeiten für Sie __________
_______ wie gewohnt von 8.30 - 20.00 ____

Zeig mehr...
04.05. 05.05. 06.05. 07.05. 08.05. 11.05
____________ Verkürzte Tage _____________
______________ von 10.00 - 15.00 _________________

01.05. 02.05. 03.05. 09.05.
________________Das Wochenende__________________

Die Registrierung ist telefonisch möglich: 933-303, 620-003.

3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
Perfekte Mutter
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik

Liebe Freunde!
Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Zentrum bis Ende April im folgenden Modus betrieben wird:.
Mo - Fr von 8.30 bis 20.00 Uhr.
Sa, So - freie Tage

Sie können sich unter der Nummer 933-303, 620-003 registrieren

3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
IQ - intelligentes Magazin
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung der neuen Coronavirus-Infektion (COVID-19) finden in unserem Zentrum folgende Veranstaltungen statt:

1) Messung der Körpertemperatur für Mitarbeiter zu Beginn des Arbeitstages.
2) Behandlung der Ausrüstung nach jedem Patienten.
3) Stärkung der aktuellen Desinfektion: alle 2 Stunden antiseptische Behandlung der Arbeitsflächen.
Zeig mehr...
4) In unserem Zentrum arbeitet ständig ein bakterizider Bestrahlungs-Umwälzpumpe, der den Luftstrom im Raum desinfiziert.
5) Handschuhe dauerhaft verwenden, Handschuhe in direktem Kontakt mit dem Patienten.
6) In unserem Zentrum wird alle halbe Stunde ein Termin mit einem vorgeschriebenen Intervall zwischen den Patienten von 15 Minuten vereinbart.

Wir erinnern Sie auch daran, dass die meisten Nachforschungen nur 14 Sekunden dauern und die im Zentrum verbrachte Zeit nicht mehr als 15 Minuten beträgt

Der Empfang erfolgt nach Vereinbarung.

3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik

Am 28. März kamen kleine Gäste zu uns, die alles lernen und dann ihre Eindrücke nicht nur in Kindergärten mit ihren Freunden teilen
Der Zweck des Besuchs ist es, sich mit der Ausrüstung vertraut zu machen und sicherzustellen, dass das Bestehen der Studie überhaupt nicht beängstigend ist
Kindheitsangst ist die Angst vor dem Unbekannten. Von nun an werden diese Ängste zerstreut!
Glücklich für alle und jeden!
Unsere Türen stehen allen offen und immer

Ab 30.03. bis 05.03. Unser Zentrum arbeitet wie bisher
Sie können sich telefonisch anmelden: 933-303, 620-003.

3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
Alles über alles | Fakten
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik
3D-Dialog - Zentrum für Zahndiagnostik

Was Sie mit Zahnseide bekommen können?

Eine Zahnbürste garantiert keine% Sauberkeit.
Jeder Zahn hat fünf Oberflächen. Nur drei von ihnen können ordnungsgemäß mit einer Bürste gereinigt werden. Verwenden Sie Zahnseide für die verbleibenden Seitenflächen (Kontaktflächen).
Zeig mehr...

Zahnseide schützt Sie vor Kontaktkaries.
Kontaktkaries kann entstehen, wenn die Seitenflächen der Zähne nicht regelmäßig gereinigt werden. Es ist schlecht, weil es zwei Zähne gleichzeitig betrifft. Darüber hinaus ist es schwierig, es mit bloßem Auge zu bemerken, so dass Patienten mit diesem häufig zum Arzt gehen, wenn ihre Zähne bereits stark beschädigt sind und anfangen zu schmerzen..

Schützen Sie Ihr Zahnfleisch.
Im Vergleich zu einer Zahnbürste entfernt Zahnseide Plaque besser vom Zahnfleischrand und beugt so Gingivitis und Parodontitis vor.

Zahn- und Zahnfleischprobleme enden nicht im Mund.
Unbehandelt können orale Erkrankungen den gesamten Körper schädigen. Dies liegt daran, dass Bakterien an den Zähnen oder am Zahnfleisch in den Blutkreislauf gelangen und so Entzündungen in anderen Körperteilen verursachen können..

Wunderschönes Lachen.
Die regelmäßige Verwendung von Zahnseide kann das Erscheinungsbild der Zähne verbessern, indem sie die Zahnsteinbildung verhindert. Saubere und gesunde Zähne - schöne Zähne!

Frischer Atem.
Wenn Sie keine Zahnseide verwenden, hinterlassen Sie Speisereste zwischen Ihren Zähnen und unter Ihrem Zahnfleisch, die Mundgeruch verursachen können. Zahnseide macht Ihren Atem frischer.

Weniger Kosten.
Wie genau kann Zahnseide Ihre Kosten senken? Sehr einfach! Dieses schnelle und kostengünstige Morgenritual hilft Ihnen, teure Zahnbehandlungen zu vermeiden, die viel mehr kosten als das Verpacken von Zahnseide.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen