Das Augenlid ist geschwollen und juckt: häufige Ursachen der Erkrankung und wie man sie behandelt

Das subkutane Fett der Augenlider zeichnet sich durch eine sehr lockere Struktur und eine große Anzahl von Blutgefäßen aus, so dass sie besonders anfällig für Schwellungen sind. Dieses unangenehme Symptom kann allergischer, entzündlicher oder nicht entzündlicher Natur sein. Wenn das Augenlid eines Auges geschwollen ist, ist dies mit einer Infektionskrankheit verbunden, beispielsweise Gerste, jedoch nicht in allen Fällen. Um schnell mit Ödemen fertig zu werden, lohnt es sich, die Sorten und Ursachen der Entwicklung genauer zu untersuchen.

Was ist ein Augenlidödem?

Dies ist ein Symptom, das eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im subkutanen Fettgewebe der Augenlider ist, wodurch sich ihre Schwellung entwickelt. Die häufigste Ursache für diese Pathologie sind verschiedene lokale oder allgemeine Krankheiten. Eine Schwellung des oberen Augenlids ist häufiger, manchmal tritt dies jedoch auch beim unteren Augenlid auf. Der Angriff ist einfach oder wiederkehrend. Ödeme können sich in jedem Alter entwickeln, aber Männer und Frauen über 30 sind anfälliger für sie.

Im Allgemeinen ist das Augenlid eine Hautfalte, die die Augen vor möglichen Gefahren wie Staub und hellen Blitzen schützt. Es besteht aus zwei Schichten:

  1. Vorne oder oberflächlich. Dies ist die muskulokutane Schicht, die für ein Blinken sorgt. Der Muskel besteht aus zwei Teilen: Palpebral und Orbital.
  2. Zurück oder tief. Dies ist die Bindehautknorpelschicht. Der Knorpel der Augenlider besteht aus dichtem Bindegewebe unter den Augenmuskeln.

Der größte Teil des menschlichen Körpers ist flüssig. Es nimmt fast 70% des Gesamtvolumens ein. Ein Teil der Flüssigkeit befindet sich in den Zellen, der Rest befindet sich im Raum zwischen ihnen. Ein Ödem des Augenlids in einem Auge entsteht, wenn die Wassermenge im interzellulären Bereich höher wird als der kritische Wert von 1/3 des Gesamtvolumens. Je nach Grund passiert es:

  • membranogen - entwickelt sich aufgrund einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände für Wasser und molekulare Substanzen;
  • hydrostatisch - verbunden mit einer Abnahme des gleichnamigen Drucks in den Kapillaren und Geweben;
  • hypoproteinämisch - ist eine Folge einer Abnahme des kolloidalen osmotischen Drucks.

Je nach Lokalisation wird das Ödem in zwei- und einseitig (am rechten oder linken Auge) unterteilt. Diese Typen sind praktisch gleich. Ödeme des unteren Augenlids sind seltener, Schwellungen des oberen Augenlids treten häufiger auf. Im ersten Fall können Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine schwerwiegende Ursache sein. Unter Berücksichtigung der Ursache wird das Ödem klassifiziert in:

  1. Entzündlich. Es ist begleitet von Schmerzen, Rötungen, Hautrötungen. Diese Art der Entzündung ist charakteristisch für ein Augenlidödem in einem Auge..
  2. Allergisch. Auch Angioödem Quincke genannt. Das Augenlid tut nicht weh, sondern juckt nur. Es gibt keine anderen Symptome. Wenn ein Kind ein geschwollenes oberes Augenlid hat, sind Allergien die häufigste Ursache..
  3. Nicht entzündlich. Die Hautfarbe bleibt normal oder blass, es fehlen Schmerzen, ebenso wie lokales Fieber. Schwellungen dieser Art sind häufiger bilateral und treten hauptsächlich morgens auf..
  4. Traumatisch. Typisch für den Zustand nach dem Tätowieren, bei dem das Pigment unter die Haut getrieben wird, um einen Make-up-Effekt zu erzielen. Andere Traumata der Augenlider, wie z. B. Mikrotrauma beim Tragen von Kontaktlinsen, sind ebenfalls die Ursache..

Entzündliches Ödem

Diese Art der Abweichung ist mit infektiösen Läsionen der Augen verbunden, seltener mit anderen Krankheiten wie ARVI, Sinusitis, Sinusitis und anderen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Solche Pathologien werden begleitet von:

  • brennendes Gefühl;
  • Juckreiz;
  • Kribbeln;
  • Photophobie;
  • reißen.

Ähnliche Symptome bei Erkältungen treten bei beiden Augen häufiger auf. Wenn das Augenlid nur bei einem geschwollen ist, ist die wahrscheinliche Ursache eine infektiöse Pathologie der Sehorgane. Die Liste solcher Krankheiten umfasst:

  1. Gerste. Es entsteht, nachdem pathogene Bakterien, häufiger Staphylococcus aureus, auf die Oberfläche des Augapfels treffen. Die Infektion ist eine Entzündung des Haarfollikels der Wimpern. Das Augenlid wird rot, schwillt an, schmerzt beim Drücken.
  2. Bindehautentzündung. Die Entzündung entwickelt sich in der Schleimhaut des Auges. Seine Rötung erscheint. Ein Fremdkörper oder Sand ist im Auge zu spüren. Photophobie, Eiter oder klare Flüssigkeit werden festgestellt.
  3. Blepharitis Dies ist eine chronische Krankheit, die von einer Entzündung des Augenlidrandes begleitet wird, die anschwillt.
  4. Dakryozystitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des Tränensacks. Eine Dakryozystitis wird durch Schmerzen, Rötung und Schwellung der Augenlider angezeigt. Die Symptome sind näher am inneren Augenrand lokalisiert.
  5. Infektions- und Entzündungskrankheiten. Dazu gehören Abszesse und Orbitalphlegmon, die sich durch das Eindringen von Bakterien in die Wunde entwickeln. In diesem Fall ist das Augenlid sehr geschwollen und schmerzhaft. In schwereren Fällen steigt die Körpertemperatur, es treten allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen auf..
  6. Erysipel. Dies ist eine schwere Infektionskrankheit, die eine allgemeine Vergiftung des Körpers und entzündliche Hautläsionen verursacht. Es kann auch eine Schwellung der Augenlider in einem Auge verursachen..

Allergisches Ödem der Augenlider

Das klinische Bild eines allergischen Augenlidödems in einem Auge unterscheidet sich vom entzündlichen. Die Symptome entwickeln sich plötzlich. Juckreiz und Schwellung treten am Augenlid auf, es wird rot. Eine Person fühlt sich im Bereich des betroffenen Augapfels unwohl. Die allergische Natur der Krankheit wird auch durch Hautausschlag, verstopfte Nase und Tränen angezeigt. Diese Reaktion kann verursacht werden durch:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • Tierhaar;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Insektenessig;
  • Lebensmittel;
  • Hygieneprodukte.

Allergische Ödeme werden je nach Symptomen und Schweregrad in zwei Typen eingeteilt. Basierend auf diesen Zeichen gibt es:

  1. Allergische Dermatitis. Es geht mit einer nicht sehr starken Schwellung einher. Juckreiz und Rötung sind typische Symptome..
  2. Quinckes Ödem. Im Gegensatz zum vorherigen Typ verursacht es im Gegenteil starke Schwellungen, die es einer Person nicht einmal ermöglichen, die Augen zu öffnen. Es gibt keine anderen Anzeichen. Dieser Zustand ist gefährlich, da er in die Atemwege gelangen kann..

Traumatisches Ödem

Durch das weiche und sehr empfindliche Gewebe können die Augenlider leicht verletzt werden. Schwellungen können durch Verbrennungen, Blutergüsse oder andere mechanische Einflüsse auftreten. Es ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und eitrige Komplikationen zu verhindern. Dies erfordert Augenhygiene. Es gibt andere Ursachen für traumatische Ödeme:

  1. Tätowierungsverfahren. Dabei wird Pigment unter die Haut getrieben. Schwellungen entstehen durch zu tiefe Exposition. Wenn der Eingriff korrekt durchgeführt wird, verschwindet das Symptom nach einem Tag..
  2. Anatomische Struktur der Sehorgane. Wenn die Membran zwischen der Fettschicht und der Haut zu dünn ist, kann sie bei jedem negativen Einfluss anschwellen.

Nichtentzündliches Ödem

Diese Art der Abweichung wird am Morgen nach dem Aufwachen häufiger beobachtet. In diesem Fall geht eine Schwellung der Augenlider über den Augen mit einem starken Schmerzsyndrom, Rötung und Hautrötung einher. Gleichzeitig sieht die Haut äußerlich blass und kühl aus. Der Grund für diesen Komplex von Symptomen kann sein:

  • onkologische Erkrankungen der Augen;
  • Verletzung des Lymph- oder Blutkreislaufs;
  • systemische Erkrankungen der Schilddrüse, des Gefäßsystems, der Nieren, des Verdauungssystems;
  • Missbrauch von salzigen Lebensmitteln;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Schlafmangel;
  • Überanstrengung der Augen.

Schwellung der Augenlider am Morgen

Nachts füllt Flüssigkeit allmählich den Raum zwischen den Zellen. Dies ist auf den langen Aufenthalt in horizontaler Position zurückzuführen. Dann verschwindet die Schwellung im Laufe des Tages. Die Hauptursachen für ein ausgeprägtes Ödem nach dem Schlafengehen, das regelmäßig auftritt, sind:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Missbrauch am Vorabend des Salzgehalts, Alkohol;
  • erste Verwendung eines neuen kosmetischen Produkts.

Behandlung von Augenlidödemen

Ziel der Behandlung ist es, die Ursache für die Entwicklung von Schwellungen zu identifizieren und zu beseitigen. Bei Allergien verschwindet es nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Wenn die Ursache ein mechanischer Schaden oder ein Biss ist, wird der Zustand des Auges wiederhergestellt, nachdem die Wunde verheilt ist. Die folgenden Methoden beschleunigen den Heilungsprozess:

  1. Medikamentöse Therapie. Übernimmt die Verwendung von Augentropfen und Salben. Je nach Entzündungsursache werden antimikrobielle Mittel, Antihistaminika, Diuretika oder Steroide eingesetzt. Unter den Antibiotika haben sich Fluorchinolone - Ofloxacin - bewährt. Ein solches Mittel wird bei Gerste und bakterieller Konjunktivitis eingesetzt..
  2. Mesotherapie. Dies ist ein Verfahren, bei dem spezielle Wirkstoffe durch Mikroinjektionen in die Haut injiziert werden.
  3. Physiotherapie. Die subkutanen Lymphknoten werden durch Mikrostromtherapie (Elektrostimulation) stimuliert..
  4. Massage. Um die Arbeit des Lymphsystems zu normalisieren, wird eine Hardware-Vakuumwalze (Dermotonie) oder eine herkömmliche manuelle verwendet. Diese Arten von Massagen sorgen für eine Lymphdrainage, d.h. Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Interzellularraum.
  5. Kosmetika. Um Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen, sind Cremes, Masken, Seren, Lotionen und Stifte nützlich.
  6. Operativer Eingriff. Dies ist ein extremes Maß, bei dem der äußere Teil des oberen Augenlids hochgezogen wird. Die Operation wird Blepharoplastik genannt.

Arzneimittelbehandlung

Abhängig von der festgestellten Ursache der Entzündung des Augenlids werden bestimmte Gruppen von Arzneimitteln verwendet. Die bequemste Form der Freisetzung für die Augen sind Tropfen oder Salbe. Sie wirken direkt im Bereich der Entzündung, daher helfen sie, Schwellungen in kurzen Ergebnissen zu beseitigen. Im Allgemeinen helfen die folgenden Gruppen von Medikamenten, diese Abweichung zu bekämpfen:

  • Antibiotika Sie werden für die bakterielle Natur von Augenlidentzündungen verwendet. Aus dieser Gruppe werden häufig Ofloxacin-Tropfen verschrieben. Das Medikament ist auch in Form einer Augensalbe erhältlich.
  • Tropfen und Gele mit Steroidsubstanzen. Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison, Celestoderm, Floxal, Vizin. Diese Tropfen und Gele werden bei Bindehauthyperämie, Ödemen und Rötungen der Augen mit saisonalen Allergien eingesetzt..
  • Antihistaminika und Desensibilisatoren. Claritin, Zirtek, Tavegil, Opatanol, Suprastin, Cromohexal, Lekrolin. Diese Gruppe von Medikamenten ist notwendig, um die Wirkung des Allergens zu stoppen..
  • Antiseptikum. Zum Beispiel Borsäurelösung. Es wird verwendet, um Lotionen auf die Augenlider aufzutragen..
  • Diuretika. Beschleunigung der Entnahme von überschüssiger Flüssigkeit. Ein Beispiel sind die Medikamente Furosemid und Torasemid.
  • Sulfacylnatrium 30%. Es wird in Form von Tropfen für Augeninfektionen verschrieben. Sie werden vor dem Hintergrund intramuskulärer Antibiotika eingesetzt.

Wenn die Schwellungen nicht lange verschwinden, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Diagnose zu klären. Ein adäquater therapeutischer Verlauf sollte Entzündungen lindern, die Durchblutung und Ausscheidungsprozesse verbessern. Zu diesem Zweck werden häufig die folgenden Medikamente gegen Ödeme anderer Art eingesetzt:

  1. Ofloxacin. Es ist ein Antibiotikum aus der Fluorchinolon-Gruppe. Erhältlich in Form von Augentropfen und Salben. Letzteres wird dreimal täglich in das Augenlid gelegt. Die flüssige Form wird den ganzen Tag über jede halbe Stunde mit 1-2 Tropfen in das Auge getropft. Häufige Nebenwirkungen sind Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Erbrechen. Gegenanzeigen sollten in den detaillierten Anweisungen für Ofloxacin untersucht werden, da sie zahlreich sind. Der Vorteil dieses Produkts ist seine hohe Bioverfügbarkeit..
  2. Vizin. Enthält Tetrizolin, ein Sympathomimetikum mit vasokonstriktorischer Wirkung. Erhältlich in Form von Augentropfen. Sie helfen, die Schwellung und Rötung der Bindehaut zu lindern. Das Medikament wird in 1-2 Tropfen bis zu 2-3 Mal täglich, jedoch nicht länger als vier Tage, verabreicht. Nach dem Eingriff sind Pupillendilatation, Kribbeln, Schmerzen und Brennen in den Augen möglich. Vizin sollte nicht unter 2 Jahren angewendet werden, mit arterieller Hypertonie, Winkelverschlussglaukom, Hornhautdystrophie und Phäochromozytom. Plus im schnellen Einsetzen des Effekts einige Minuten nach der Anwendung.
  3. Suprastin. Es ist ein Antihistaminikum auf Chlorpyraminbasis. Das Medikament hat antiallergische und beruhigende Wirkungen. Wird bei Angioödemen und Bindehautentzündungen angewendet. Die Tablette wird zu den Mahlzeiten eingenommen. Die tägliche Dosierung beträgt 75-100 mg. Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind zahlreich, daher sollten sie vor der Einnahme des Arzneimittels in den detaillierten Anweisungen dazu geklärt werden..

Hausmittel

Die Grundlage vieler Rezepte zur Beseitigung von Schwellungen ist Petersilie. Seine Wurzeln, Kräuter und Samen werden verwendet. Petersilie eliminiert überschüssige Flüssigkeit aufgrund ihrer entzündungshemmenden und harntreibenden Wirkung. Hagebutte, Leinsamen und Preiselbeeren weisen diese Eigenschaften auf. Von all diesen Produkten werden die folgenden Mittel gegen ödematöse Augenlider hergestellt:

  1. Hagebuttenkochung. Die Beeren dieser Pflanze werden in kochendes Wasser gelegt, wonach die Pfanne vom Herd genommen wird. Das Mittel besteht für 3 Stunden. Die Brühe ist nützlich, um sie äußerlich für Lotionen zu verwenden. Sie werden auf die Augenlider gelegt.
  2. Petersiliebrühe. Nehmen Sie für 1 Liter Wasser 4 zerkleinerte Wurzeln und 2 EL. l. Sahara. Nach dem Kochen das Produkt eine halbe Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen. 3 mal täglich 100 ml oral einnehmen.
  3. Leinsamen Abkochung. Nehmen Sie sie in der Menge von 4 TL. Gießen Sie die Samen mit einem Liter Wasser. 15 Minuten köcheln lassen. Vor Gebrauch abseihen. Trinken Sie das Produkt warm in 0,5 EL. dreimal täglich.
  4. Kranichbeere. Sie müssen den frisch gepressten Saft dieser Beere trinken. Um zu verhindern, dass es zu sauer wird, lohnt es sich, das Getränk mit Wasser zu verdünnen..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen